Spectec SDW-822 miniSD Wi-Fi-Karte im Test

Vorletztes Jahr haben wir einen Test der Wi-Fi SDIO-Karte von AmbiCom veröffentlicht. Die Karte fügte den PDAs, die ursprünglich keine solche Möglichkeit hatten, Wi-Fi-Unterstützung hinzu. Heute testen wir eine ähnliche Erweiterungskarte der taiwanesischen Firma Spectec. Wenn die Karte von AmbiCom mehrere Konkurrenten hat, dann ist das Produkt von Spectec einzigartig in seiner Art.

Was ist SDIO und wofür wird es verwendet?

Lassen Sie uns zunächst unseren Lesern erklären, was ein SDIO-Peripheriegerät ist und wie es verwendet werden kann. Fortgeschrittene Benutzer können dieses Kapitel überspringen, es ist ein einführendes Kapitel.

Für Pocket PCs (in geringerem Umfang für Smartphones) sind Compact Flash (CF)- und Secure Digital (SD)-Erweiterungssteckplätze zum Standard geworden. Die Ausnahme ist Sony, das seinen Memory Stick-Standard fördert. Typischerweise wird ein SD-Steckplatz entweder in Verbindung mit einem CF-Steckplatz oder separat (d. h. ein SD-Steckplatz) gefunden. Den CF-Slot findet man bei einem PDA nicht separat, ohne SD-Slot (Ausnahme ist der PDA von Sony und das Modell Asus A620). In letzter Zeit gab es einen Trend zum Übergang zum SD-Steckplatz bei PDAs und bei Kommunikatoren und Smartphones - zum miniSD-Steckplatz.

Erweiterungssteckplätze können verwendet werden, um Ihrem PDA mehr Speicher hinzuzufügen. Ohne Speicherkarte ist es schwierig, Musik zu hören und Filme anzusehen, die Menge an RAM und eingebautem Flash reicht dafür nicht aus. Die maximale Größe einer SD-Speicherkarte beträgt derzeit 4 GB. miniSD-Karten - 2 GB. Fast immer unterstützt der SD-Slot auch MMC-Karten. Allerdings beträgt die maximale Kapazität von CF-Karten jetzt 32 GB.

Zusätzlich zu Speicherkarten können Erweiterungssteckplätze verwendet werden, um die Funktionalität eines PDA oder Kommunikators zu erweitern. Die am häufigsten verwendeten Peripheriegeräte für den CF-Steckplatz: Kameras, Bluetooth- und Wi-Fi-Adapter, GPS-Empfänger, GPRS-Modems und so weiter. Sie sind relativ billig und in Russland immer noch leicht zu finden. Bei Verwendung des Compact-Flash-Steckplatzes für Peripheriegeräte bleibt der SD-Steckplatz für Speicher erhalten.

Wenn der SD-Steckplatz den SDIO-Standard (Secure Digital Input/Output oder SD I/O) unterstützt, kann er auch zum Installieren von Peripheriegeräten und nicht nur von Speicherkarten verwendet werden. Weitere Informationen zu den SDIO-Spezifikationen finden Sie in diesem Dokument (auf Englisch). Im SDIO-Format (nennen wir es so) existieren bereits fast alle gleichen Peripheriekarten wie für den CF-Slot oder sind angekündigt: Bluetooth, Wi-Fi, GPS, Kameras, Barcode-Scanner, außer vielleicht ein GPRS-Modem in diesem Format bisher nicht angekündigt.

Echte SDIO-Hardware sieht so aus, die Auswahl ist schon recht umfangreich:

GPS:

Kamera:

TV-Empfänger und Präsentationskits angekündigt (Projektorausgang hinzufügen).

Die Hauptprobleme bei der Entwicklung von SDIO-Peripheriegeräten sind wie folgt. Geräte sind im Vergleich zum CF-Format noch relativ teuer. Beispielsweise kostet ein CF-Wi-Fi-Modul zwischen 35 und 40 US-Dollar, und eines der billigsten SDIO-Wi-Fi-Module kostet doppelt so viel. Eine ähnliche Situation mit GPS-Modulen. SDIO-Peripheriegeräte sind nicht weit verbreitet, sie sind im Handel schwer zu finden, die Auswahl ist nicht so reichhaltig. Und das letzte - wenn der PDA nur einen SD-Steckplatz hat, dann ist bei der Installation von Peripheriegeräten kein Platz mehr für eine Speicherkarte, Sie müssen sich nur auf die Ressourcen des eingebauten verlassen. All diese Probleme werden nach und nach gelöst. Die Preise sinken und das Angebot wächst; Es erscheinen Peripheriegeräte, die sich mit Flash-Speicher verbinden (z. B. ein Bluetooth-Modul plus 256 MB).

Der miniSD-Standard ist eine kleinere Version von SD, die gleiche Schnittstelle, nur in einem kompakteren Paket. Ebenso wie das „große“ SD-Format kann miniSD SDIO unterstützen (je nach Hersteller). Aufgrund der Miniaturgröße ist es jedoch fast unmöglich, ein Peripheriegerät zu platzieren. Das erste und derzeit einzige Beispiel für die Implementierung von Peripheriegeräten im miniSD-Formfaktor ist die SDW-822-Karte a> von Spectec, über die wir heute sprechen werden.

Kartentest

Für welche Art von Geräten ist die SDW-822-Karte gedacht, warum wird sie benötigt? Hersteller von Windows Mobile-Kommunikatoren und -Smartphones verwenden zunehmend den miniSD-Steckplatz anstelle von SD, meistens aufgrund des Platzmangels im Gehäuse, der wiederum durch eine Verringerung der Größe des Geräts verursacht wird.

Viele neue Modelle sind bereits mit Wi-Fi ausgestattet, aber einige Modelle (insbesondere solche mit GPS-Unterstützung) sind nicht damit ausgestattet, bei diesen Modellen kann die Karte nützlich sein: HP iPaq hw6515, Qool Pocket PC, MiTAC Mio A700, E-Ten G500. Wir haben die Karte auf HP iPaq hw6515 und MiTAC Mio A700 Kommunikatoren getestet. Obwohl auf der Verpackung mit der Karte ein Motorola MPx-Smartphone abgebildet ist, wird das Modell ebenso wie das HTC Hurricane nicht unterstützt. Zum einen gibt es für diese Windows Mobile 2003 for Smartphones keine kompatiblen Treiber und zum anderen unterstützen die Modelle nicht den SDIO-Standard (so behaupten die Kartenentwickler).

Die installierte Karte ragt ca. 5-7 mm aus dem Steckplatz heraus, siehe HP iPaq hw6515. Wenn die Speicherkarte nicht entfernbar ist, muss das Gehäuse höchstwahrscheinlich geändert werden (z. B. können Sie die Karte nur durch Arbeiten mit einer Datei in das HTC Hurricane einlegen, aber diese Bemühungen sind vergeblich, die Karte tut es immer noch nicht Arbeit in diesem Modell).

Die Installation der Karte ist extrem einfach - stecken Sie sie in den Steckplatz und führen Sie die CAB-Datei mit dem Treiber aus. Das ist alles, dann kommt der eingebaute Softwareteil zum Verwalten von Wi-Fi ins Spiel (in Windows Mobile 2003 und höher ist Wi-Fi-Unterstützung eingebaut). Das Gerät beginnt mit der Suche nach verfügbaren Netzwerken oder anderen Geräten, die Verbindung wird einfach mit dem Dienstprogramm Zero Config konfiguriert. Es gibt keine speziellen Dienstprogramme zum Verwalten von Wi-Fi, sondern nur integrierte. Die Nutzung der Karte ist so einfach wie möglich, es treten keine Probleme auf.

Trotz der geringen Größe der Antenne ist die Empfangsempfindlichkeit gut. Innerhalb einer 3-Zimmer-Wohnung wurde beim Arbeiten mit einem Access Point das Signal überall empfangen, die Signalstärke fiel nicht unter 30 % (das reicht sicher zum Surfen im Internet und zum Herunterladen von Dateien). Die Datenübertragungsgeschwindigkeit im Netzwerk war auf einen Megabit-ADSL-Kanal begrenzt, was für einen Kommunikator sogar viel ist (obwohl die Spezifikationen der Karte angeben, dass die Geschwindigkeit bis zu 11 Mbit / s beträgt, was das maximal verfügbare für den 802.11b-Standard ist). Die Verbindung ist stabil, bricht nicht ab.

Schlussfolgerungen

Die Spectec SDW-822-Karte fügt Wi-Fi-Unterstützung zu WM Communicators mit einem miniSD-Erweiterungssteckplatz hinzu. Das Peripheriegerät ist einzigartig, einzigartig (SDIO-Gerät im miniSD-Format). Die Ingenieure haben ganze Arbeit geleistet, indem sie alle Wi-Fi-Komponenten in ein kompaktes Paket gepackt haben, das nur wenig größer als eine SIM-Karte ist.

Der Preis der Karte variiert zwischen 110 und 130 US-Dollar. Dieser Preis ist akzeptabel, denn das Modell hat einfach keine Konkurrenz. Unterstützte Modelle, für die die Karte entwickelt wurde, sind wie folgt: HP iPaq hw6515, Qool Pocket PC, MiTAC Mio A700, E-Ten G500. Nicht viele, aber die Liste wird mit der Zeit erweitert.

Beschreibung

  • Modell: SDW-822;
  • Schnittstelle: SDIO-Spezifikation Ver.1.0;
  • Spannung: 3 - 3,5 V;
  • Konformität mit Standards: IEEE 802.11 b (DSSS-Unterstützung);
  • Geschwindigkeit: 11 Mbit/s / 5,5 Mbit/s / 2 Mbit/s / 1 Mbit/s;
  • Sicherheit: WEP, WPA (TKIP und AES);
  • Stromverbrauch: ab 60 mA (Empfangsmodus), durchschnittlicher Stromverbrauch - 188 mA;
  • Unterstützte Betriebssysteme: Windows Mobile 2003 für Pocket PC, Windows Mobile 2003 SE für Pocket PC, Windows Mobile 5.0 für Pocket PC, Windows Mobile 5.0 für Smartphone, WinCE 4.X, WinCE 5.X;
  • Abmessungen: 20 x 28 x 1,4 mm;
  • Gewicht: ca. 1,5 g

Danke an Vobis für die Bereitstellung der Ausrüstung zum Testen

Spectec SDW-822 miniSD Wi-Fi-Karte im Test

Vorletztes Jahr haben wir einen Test der Wi-Fi SDIO-Karte von AmbiCom veröffentlicht. Die Karte fügte den PDAs, die ursprünglich keine solche Möglichkeit hatten, Wi-Fi-Unterstützung hinzu. Heute testen wir eine ähnliche Erweiterungskarte der taiwanesischen Firma Spectec. Wenn die Karte von AmbiCom mehrere Konkurrenten hat, dann ist das Produkt von Spectec einzigartig in seiner Art.

Was ist SDIO und wofür wird es verwendet?

Lassen Sie uns zunächst unseren Lesern erklären, was ein SDIO-Peripheriegerät ist und wie es verwendet werden kann. Fortgeschrittene Benutzer können dieses Kapitel überspringen, es ist ein einführendes Kapitel.

Für Pocket PCs (in geringerem Umfang für Smartphones) sind Compact Flash (CF)- und Secure Digital (SD)-Erweiterungssteckplätze zum Standard geworden. Die Ausnahme ist Sony, das seinen Memory Stick-Standard fördert. Typischerweise wird ein SD-Steckplatz entweder in Verbindung mit einem CF-Steckplatz oder separat (d. h. ein SD-Steckplatz) gefunden. Den CF-Slot findet man bei einem PDA nicht separat, ohne SD-Slot (Ausnahme ist der PDA von Sony und das Modell Asus A620). In letzter Zeit gab es einen Trend zum Übergang zum SD-Steckplatz bei PDAs und bei Kommunikatoren und Smartphones - zum miniSD-Steckplatz.

Erweiterungssteckplätze können verwendet werden, um Ihrem PDA mehr Speicher hinzuzufügen. Ohne Speicherkarte ist es schwierig, Musik zu hören und Filme anzusehen, die Menge an RAM und eingebautem Flash reicht dafür nicht aus. Die maximale Größe einer SD-Speicherkarte beträgt derzeit 4 GB. miniSD-Karten - 2 GB. Fast immer unterstützt der SD-Slot auch MMC-Karten. Allerdings beträgt die maximale Kapazität von CF-Karten jetzt 32 GB.

Zusätzlich zu Speicherkarten können Erweiterungssteckplätze verwendet werden, um die Funktionalität eines PDA oder Kommunikators zu erweitern. Die am häufigsten verwendeten Peripheriegeräte für den CF-Steckplatz: Kameras, Bluetooth- und Wi-Fi-Adapter, GPS-Empfänger, GPRS-Modems und so weiter. Sie sind relativ billig und in Russland immer noch leicht zu finden. Bei Verwendung des Compact-Flash-Steckplatzes für Peripheriegeräte bleibt der SD-Steckplatz für Speicher erhalten.

Wenn der SD-Steckplatz den SDIO-Standard (Secure Digital Input/Output oder SD I/O) unterstützt, kann er auch zum Installieren von Peripheriegeräten und nicht nur von Speicherkarten verwendet werden. Weitere Informationen zu den SDIO-Spezifikationen finden Sie in diesem Dokument (auf Englisch). Im SDIO-Format (nennen wir es so) existieren bereits fast alle gleichen Peripheriekarten wie für den CF-Slot oder sind angekündigt: Bluetooth, Wi-Fi, GPS, Kameras, Barcode-Scanner, außer vielleicht ein GPRS-Modem in diesem Format bisher nicht angekündigt.

Echte SDIO-Hardware sieht so aus, die Auswahl ist schon recht umfangreich:

GPS:

Kamera:

TV-Empfänger und Präsentationskits angekündigt (Projektorausgang hinzufügen).

Die Hauptprobleme bei der Entwicklung von SDIO-Peripheriegeräten sind wie folgt. Geräte sind im Vergleich zum CF-Format noch relativ teuer. Beispielsweise kostet ein CF-Wi-Fi-Modul zwischen 35 und 40 US-Dollar, und eines der billigsten SDIO-Wi-Fi-Module kostet doppelt so viel. Eine ähnliche Situation mit GPS-Modulen. SDIO-Peripheriegeräte sind nicht üblich, sie sind im Handel schwer zu finden, die Auswahl ist nicht so reichhaltig. Und das letzte - wenn der PDA nur einen SD-Steckplatz hat, dann ist bei der Installation von Peripheriegeräten kein Platz mehr für eine Speicherkarte, Sie müssen sich nur auf die Ressourcen des eingebauten verlassen. All diese Probleme werden nach und nach gelöst. Die Preise sinken und das Angebot wächst; Es erscheinen Peripheriegeräte, die sich mit Flash-Speicher verbinden (z. B. ein Bluetooth-Modul plus 256 MB).

Der miniSD-Standard ist eine kleinere Version von SD, die gleiche Schnittstelle, nur in einem kompakteren Paket. Ebenso wie das „große“ SD-Format kann miniSD SDIO unterstützen (je nach Hersteller). Aufgrund der Miniaturgröße ist es jedoch fast unmöglich, ein Peripheriegerät zu platzieren. Das erste und derzeit einzige Beispiel für die Implementierung von Peripheriegeräten im miniSD-Formfaktor ist die SDW-822-Karte a> von Spectec, über die wir heute sprechen werden.

Kartentest

Für welche Art von Geräten ist die SDW-822-Karte vorgesehen, warum wird sie benötigt? Hersteller von Windows Mobile-Kommunikatoren und -Smartphones verwenden zunehmend den miniSD-Steckplatz anstelle von SD, meistens aufgrund des Platzmangels im Gehäuse, der wiederum durch eine Verringerung der Größe des Geräts verursacht wird.

Viele neue Modelle sind bereits mit Wi-Fi ausgestattet, aber einige Modelle (insbesondere solche mit GPS-Unterstützung) sind nicht damit ausgestattet, bei diesen Modellen kann die Karte nützlich sein: HP iPaq hw6515, Qool Pocket PC, MiTAC Mio A700, E-Ten G500. Wir haben die Karte auf HP iPaq hw6515 und MiTAC Mio A700 Kommunikatoren getestet. Obwohl auf der Verpackung mit der Karte ein Motorola MPx-Smartphone abgebildet ist, wird das Modell ebenso wie das HTC Hurricane nicht unterstützt. Zum einen gibt es für diese Windows Mobile 2003 for Smartphones keine kompatiblen Treiber und zum anderen unterstützen die Modelle nicht den SDIO-Standard (so behaupten die Kartenentwickler).

Die installierte Karte ragt ca. 5-7 mm aus dem Steckplatz heraus, siehe HP iPaq hw6515. Wenn die Speicherkarte nicht entfernbar ist, muss das Gehäuse höchstwahrscheinlich geändert werden (z. B. können Sie die Karte nur durch Arbeiten mit einer Datei in das HTC Hurricane einlegen, aber diese Bemühungen sind vergeblich, die Karte tut es immer noch nicht Arbeit in diesem Modell).

Die Installation der Karte ist extrem einfach - stecken Sie sie in den Steckplatz und führen Sie die CAB-Datei mit dem Treiber aus. Das ist alles, dann kommt der eingebaute Softwareteil zum Verwalten von Wi-Fi ins Spiel (in Windows Mobile 2003 und höher ist Wi-Fi-Unterstützung eingebaut). Das Gerät beginnt mit der Suche nach verfügbaren Netzwerken oder anderen Geräten, die Verbindung wird einfach mit dem Dienstprogramm Zero Config konfiguriert. Es gibt keine speziellen Dienstprogramme zum Verwalten von Wi-Fi, sondern nur integrierte. Die Nutzung der Karte ist so einfach wie möglich, es treten keine Probleme auf.

Trotz der geringen Größe der Antenne ist die Empfangsempfindlichkeit gut. Innerhalb einer 3-Zimmer-Wohnung wurde beim Arbeiten mit einem Access Point das Signal überall empfangen, die Signalstärke fiel nicht unter 30 % (das reicht sicher zum Surfen im Internet und zum Herunterladen von Dateien). Die Datenübertragungsgeschwindigkeit im Netzwerk war auf einen Megabit-ADSL-Kanal begrenzt, was für einen Kommunikator sogar viel ist (obwohl die Spezifikationen der Karte angeben, dass die Geschwindigkeit bis zu 11 Mbit / s beträgt, was das maximal verfügbare für den 802.11b-Standard ist). Die Verbindung ist stabil, bricht nicht ab.

Schlussfolgerungen

Die Spectec SDW-822-Karte fügt Wi-Fi-Unterstützung zu WM Communicators mit einem miniSD-Erweiterungssteckplatz hinzu. Das Peripheriegerät ist einzigartig, einzigartig (SDIO-Gerät im miniSD-Format). Die Ingenieure haben ganze Arbeit geleistet, indem sie alle Wi-Fi-Komponenten in ein kompaktes Paket gepackt haben, das nur wenig größer als eine SIM-Karte ist.

Der Preis der Karte variiert zwischen 110 und 130 US-Dollar. Dieser Preis ist akzeptabel, denn das Modell hat einfach keine Konkurrenz. Unterstützte Modelle, für die die Karte entwickelt wurde, sind wie folgt: HP iPaq hw6515, Qool Pocket PC, MiTAC Mio A700, E-Ten G500. Nicht viele, aber die Liste wird mit der Zeit erweitert.

Beschreibung

  • Modell: SDW-822;
  • Schnittstelle: SDIO-Spezifikation Ver.1.0;
  • Spannung: 3 - 3,5 V;
  • Konformität mit Standards: IEEE 802.11 b (DSSS-Unterstützung);
  • Geschwindigkeit: 11 Mbit/s / 5,5 Mbit/s / 2 Mbit/s / 1 Mbit/s;
  • Sicherheit: WEP, WPA (TKIP und AES);
  • Stromverbrauch: ab 60 mA (Empfangsmodus), durchschnittlicher Stromverbrauch - 188 mA;
  • Unterstützte Betriebssysteme: Windows Mobile 2003 für Pocket PC, Windows Mobile 2003 SE für Pocket PC, Windows Mobile 5.0 für Pocket PC, Windows Mobile 5.0 für Smartphone, WinCE 4.X, WinCE 5.X;
  • Abmessungen: 20 x 28 x 1,4 mm;
  • Gewicht: ca. 1,5 g

Danke an Vobis für die Bereitstellung der Ausrüstung zum Testen

Spectec SDW-822 miniSD Wi-Fi-Karte im Test

Vorletztes Jahr haben wir einen Test der Wi-Fi SDIO-Karte von AmbiCom veröffentlicht. Die Karte fügte den PDAs, die ursprünglich keine solche Möglichkeit hatten, Wi-Fi-Unterstützung hinzu. Heute testen wir eine ähnliche Erweiterungskarte der taiwanesischen Firma Spectec. Wenn die Karte von AmbiCom mehrere Konkurrenten hat, dann ist das Produkt von Spectec einzigartig in seiner Art.

Was ist SDIO und wofür wird es verwendet?

Lassen Sie uns zunächst unseren Lesern erklären, was ein SDIO-Peripheriegerät ist und wie es verwendet werden kann. Fortgeschrittene Benutzer können dieses Kapitel überspringen, es ist ein einführendes Kapitel.

Für Pocket PCs (in geringerem Umfang für Smartphones) sind Compact Flash (CF)- und Secure Digital (SD)-Erweiterungssteckplätze zum Standard geworden. Die Ausnahme ist Sony, das seinen Memory Stick-Standard fördert. Typischerweise wird ein SD-Steckplatz entweder in Verbindung mit einem CF-Steckplatz oder separat (d. h. ein SD-Steckplatz) gefunden. Den CF-Slot findet man bei einem PDA nicht separat, ohne SD-Slot (Ausnahme ist der PDA von Sony und das Modell Asus A620). In letzter Zeit gab es einen Trend zum Übergang zum SD-Steckplatz bei PDAs und bei Kommunikatoren und Smartphones - zum miniSD-Steckplatz.

Erweiterungssteckplätze können verwendet werden, um Ihrem PDA mehr Speicher hinzuzufügen. Ohne Speicherkarte ist es schwierig, Musik zu hören und Filme anzusehen, die Menge an RAM und eingebautem Flash reicht dafür nicht aus. Die maximale Größe einer SD-Speicherkarte beträgt derzeit 4 GB. miniSD-Karten - 2 GB. Fast immer unterstützt der SD-Slot auch MMC-Karten. Allerdings beträgt die maximale Kapazität von CF-Karten jetzt 32 GB.

Zusätzlich zu Speicherkarten können Erweiterungssteckplätze verwendet werden, um die Funktionalität eines PDA oder Kommunikators zu erweitern. Die am häufigsten verwendeten Peripheriegeräte für den CF-Steckplatz: Kameras, Bluetooth- und Wi-Fi-Adapter, GPS-Empfänger, GPRS-Modems und so weiter. Sie sind relativ billig und in Russland immer noch leicht zu finden. Bei Verwendung des Compact-Flash-Steckplatzes für Peripheriegeräte bleibt der SD-Steckplatz für Speicher erhalten.

Wenn der SD-Steckplatz den SDIO-Standard (Secure Digital Input/Output oder SD I/O) unterstützt, kann er auch zum Installieren von Peripheriegeräten und nicht nur von Speicherkarten verwendet werden. Weitere Informationen zu den SDIO-Spezifikationen finden Sie in diesem Dokument (auf Englisch). Im SDIO-Format (nennen wir es so) existieren bereits fast alle gleichen Peripheriekarten wie für den CF-Slot oder sind angekündigt: Bluetooth, Wi-Fi, GPS, Kameras, Barcode-Scanner, außer vielleicht ein GPRS-Modem in diesem Format bisher nicht angekündigt.

Echte SDIO-Hardware sieht so aus, die Auswahl ist schon recht umfangreich:

GPS:

Kamera:

TV-Empfänger und Präsentationskits angekündigt (Projektorausgang hinzufügen).

Die Hauptprobleme bei der Entwicklung von SDIO-Peripheriegeräten sind wie folgt. Geräte sind im Vergleich zum CF-Format noch relativ teuer. Beispielsweise kostet ein CF-Wi-Fi-Modul zwischen 35 und 40 US-Dollar, und eines der billigsten SDIO-Wi-Fi-Module kostet doppelt so viel. Eine ähnliche Situation mit GPS-Modulen. SDIO-Peripheriegeräte sind nicht weit verbreitet, sie sind im Handel schwer zu finden, die Auswahl ist nicht so reichhaltig. Und das letzte - wenn der PDA nur einen SD-Steckplatz hat, dann ist bei der Installation von Peripheriegeräten kein Platz mehr für eine Speicherkarte, Sie müssen sich nur auf die Ressourcen des eingebauten verlassen. All diese Probleme werden nach und nach gelöst. Die Preise sinken und das Angebot wächst; Es erscheinen Peripheriegeräte, die sich mit Flash-Speicher verbinden (z. B. ein Bluetooth-Modul plus 256 MB).

Der miniSD-Standard ist eine kleinere Version von SD, die gleiche Schnittstelle, nur in einem kompakteren Paket. Ebenso wie das „große“ SD-Format kann miniSD SDIO unterstützen (je nach Hersteller). Aufgrund der Miniaturgröße ist es jedoch fast unmöglich, ein Peripheriegerät zu platzieren. Das erste und derzeit einzige Beispiel für die Implementierung von Peripheriegeräten im miniSD-Formfaktor ist die SDW-822-Karte a> von Spectec, über die wir heute sprechen werden.

Kartentest

Für welche Art von Geräten ist die SDW-822-Karte vorgesehen, warum wird sie benötigt? Hersteller von Windows Mobile-Kommunikatoren und -Smartphones verwenden zunehmend den miniSD-Steckplatz anstelle von SD, meistens aufgrund des Platzmangels im Gehäuse, der wiederum durch eine Verringerung der Größe des Geräts verursacht wird.

Viele neue Modelle sind bereits mit Wi-Fi ausgestattet, aber einige Modelle (insbesondere solche mit GPS-Unterstützung) sind nicht damit ausgestattet, bei diesen Modellen kann die Karte nützlich sein: HP iPaq hw6515, Qool Pocket PC, MiTAC Mio A700, E-Ten G500. Wir haben die Karte auf HP iPaq hw6515 und MiTAC Mio A700 Kommunikatoren getestet. Obwohl auf der Verpackung mit der Karte ein Motorola MPx-Smartphone abgebildet ist, wird das Modell ebenso wie das HTC Hurricane nicht unterstützt. Zum einen gibt es für diese Windows Mobile 2003 for Smartphones keine kompatiblen Treiber und zum anderen unterstützen die Modelle nicht den SDIO-Standard (so behaupten die Kartenentwickler).

Die installierte Karte ragt ca. 5-7 mm aus dem Steckplatz heraus, siehe HP iPaq hw6515. Wenn die Speicherkarte nicht entfernbar ist, muss das Gehäuse höchstwahrscheinlich geändert werden (z. B. können Sie die Karte nur durch Arbeiten mit einer Datei in das HTC Hurricane einlegen, aber diese Bemühungen sind vergeblich, die Karte tut es immer noch nicht Arbeit in diesem Modell).

Die Installation der Karte ist extrem einfach - stecken Sie sie in den Steckplatz und führen Sie die CAB-Datei mit dem Treiber aus. Das ist alles, dann kommt der eingebaute Softwareteil zum Verwalten von Wi-Fi ins Spiel (in Windows Mobile 2003 und höher ist Wi-Fi-Unterstützung eingebaut). Das Gerät beginnt mit der Suche nach verfügbaren Netzwerken oder anderen Geräten, die Verbindung wird einfach mit dem Dienstprogramm Zero Config konfiguriert. Es gibt keine speziellen Dienstprogramme zum Verwalten von Wi-Fi, sondern nur integrierte. Die Nutzung der Karte ist so einfach wie möglich, es treten keine Probleme auf.

Trotz der geringen Größe der Antenne ist die Empfangsempfindlichkeit gut. Innerhalb einer 3-Zimmer-Wohnung wurde beim Arbeiten mit einem Access Point das Signal überall empfangen, die Signalstärke fiel nicht unter 30 % (das reicht sicher zum Surfen im Internet und zum Herunterladen von Dateien). Die Datenübertragungsgeschwindigkeit im Netzwerk war auf einen Megabit-ADSL-Kanal begrenzt, was für einen Kommunikator sogar viel ist (obwohl die Spezifikationen der Karte angeben, dass die Geschwindigkeit bis zu 11 Mbit / s beträgt, was das maximal verfügbare für den 802.11b-Standard ist). Die Verbindung ist stabil, bricht nicht ab.

Schlussfolgerungen

Die Spectec SDW-822-Karte fügt Wi-Fi-Unterstützung zu WM Communicators mit einem miniSD-Erweiterungssteckplatz hinzu. Das Peripheriegerät ist einzigartig, einzigartig (SDIO-Gerät im miniSD-Format). Die Ingenieure haben ganze Arbeit geleistet, indem sie alle Wi-Fi-Komponenten in ein kompaktes Paket gepackt haben, das nur wenig größer als eine SIM-Karte ist.

Der Preis der Karte variiert zwischen 110 und 130 US-Dollar. Dieser Preis ist akzeptabel, denn das Modell hat einfach keine Konkurrenz. Unterstützte Modelle, für die die Karte entwickelt wurde, sind wie folgt: HP iPaq hw6515, Qool Pocket PC, MiTAC Mio A700, E-Ten G500. Nicht viele, aber die Liste wird mit der Zeit erweitert.

Beschreibung

  • Modell: SDW-822;
  • Schnittstelle: SDIO-Spezifikation Ver.1.0;
  • Spannung: 3 - 3,5 V;
  • Konformität mit Standards: IEEE 802.11 b (DSSS-Unterstützung);
  • Geschwindigkeit: 11 Mbit/s / 5,5 Mbit/s / 2 Mbit/s / 1 Mbit/s;
  • Sicherheit: WEP, WPA (TKIP und AES);
  • Stromverbrauch: ab 60 mA (Empfangsmodus), durchschnittlicher Stromverbrauch - 188 mA;
  • Unterstützte Betriebssysteme: Windows Mobile 2003 für Pocket PC, Windows Mobile 2003 SE für Pocket PC, Windows Mobile 5.0 für Pocket PC, Windows Mobile 5.0 für Smartphone, WinCE 4.X, WinCE 5.X;
  • Abmessungen: 20 x 28 x 1,4 mm;
  • Gewicht: ca. 1,5 g

Danke an Vobis für die Bereitstellung der Ausrüstung zum Testen

Spectec SDW-822 miniSD Wi-Fi-Karte im Test

Vorletztes Jahr haben wir einen Test der Wi-Fi SDIO-Karte von AmbiCom veröffentlicht. Die Karte fügte den PDAs, die ursprünglich keine solche Möglichkeit hatten, Wi-Fi-Unterstützung hinzu. Heute testen wir eine ähnliche Erweiterungskarte der taiwanesischen Firma Spectec. Wenn die Karte von AmbiCom mehrere Konkurrenten hat, dann ist das Produkt von Spectec einzigartig in seiner Art.

Was ist SDIO und wofür wird es verwendet?

Lassen Sie uns zunächst unseren Lesern erklären, was ein SDIO-Peripheriegerät ist und wie es verwendet werden kann. Fortgeschrittene Benutzer können dieses Kapitel überspringen, es ist ein einführendes Kapitel.

Für Pocket PCs (in geringerem Umfang für Smartphones) sind Compact Flash (CF)- und Secure Digital (SD)-Erweiterungssteckplätze zum Standard geworden. Die Ausnahme ist Sony, das seinen Memory Stick-Standard fördert. Typischerweise wird ein SD-Steckplatz entweder in Verbindung mit einem CF-Steckplatz oder separat (d. h. ein SD-Steckplatz) gefunden. Den CF-Slot findet man bei einem PDA nicht separat, ohne SD-Slot (Ausnahme ist der PDA von Sony und das Modell Asus A620). In letzter Zeit gab es einen Trend zum Übergang zum SD-Steckplatz bei PDAs und bei Kommunikatoren und Smartphones - zum miniSD-Steckplatz.

Erweiterungssteckplätze können verwendet werden, um Ihrem PDA mehr Speicher hinzuzufügen. Ohne Speicherkarte ist es schwierig, Musik zu hören und Filme anzusehen, die Menge an RAM und eingebautem Flash reicht dafür nicht aus. Die maximale Größe einer SD-Speicherkarte beträgt derzeit 4 GB. miniSD-Karten - 2 GB. Fast immer unterstützt der SD-Slot auch MMC-Karten. Allerdings beträgt die maximale Kapazität von CF-Karten jetzt 32 GB.

Zusätzlich zu Speicherkarten können Erweiterungssteckplätze verwendet werden, um die Funktionalität eines PDA oder Kommunikators zu erweitern. Die am häufigsten verwendeten Peripheriegeräte für den CF-Steckplatz: Kameras, Bluetooth- und Wi-Fi-Adapter, GPS-Empfänger, GPRS-Modems und so weiter. Sie sind relativ billig und in Russland immer noch leicht zu finden. Bei Verwendung des Compact-Flash-Steckplatzes für Peripheriegeräte bleibt der SD-Steckplatz für Speicher erhalten.

Wenn der SD-Steckplatz den SDIO-Standard (Secure Digital Input/Output oder SD I/O) unterstützt, kann er auch zum Installieren von Peripheriegeräten und nicht nur von Speicherkarten verwendet werden. Weitere Informationen zu den SDIO-Spezifikationen finden Sie in diesem Dokument (auf Englisch). Im SDIO-Format (nennen wir es so) existieren bereits fast alle gleichen Peripheriekarten wie für den CF-Slot oder sind angekündigt: Bluetooth, Wi-Fi, GPS, Kameras, Barcode-Scanner, außer vielleicht ein GPRS-Modem in diesem Format bisher nicht angekündigt.

Echte SDIO-Hardware sieht so aus, die Auswahl ist schon recht umfangreich:

GPS:

Kamera:

TV-Empfänger und Präsentationskits angekündigt (Projektorausgang hinzufügen).

Die Hauptprobleme bei der Entwicklung von SDIO-Peripheriegeräten sind wie folgt. Geräte sind im Vergleich zum CF-Format noch relativ teuer. Beispielsweise kostet ein CF-Wi-Fi-Modul zwischen 35 und 40 US-Dollar, und eines der billigsten SDIO-Wi-Fi-Module kostet doppelt so viel. Eine ähnliche Situation mit GPS-Modulen. SDIO-Peripheriegeräte sind nicht weit verbreitet, sie sind im Handel schwer zu finden, die Auswahl ist nicht so reichhaltig. Und das letzte - wenn der PDA nur einen SD-Steckplatz hat, dann ist bei der Installation von Peripheriegeräten kein Platz mehr für eine Speicherkarte, Sie müssen sich nur auf die Ressourcen des eingebauten verlassen. All diese Probleme werden nach und nach gelöst. Die Preise sinken und das Angebot wächst; Es erscheinen Peripheriegeräte, die sich mit Flash-Speicher verbinden (z. B. ein Bluetooth-Modul plus 256 MB).

Der miniSD-Standard ist eine kleinere Version von SD, die gleiche Schnittstelle, nur in einem kompakteren Paket. Ebenso wie das „große“ SD-Format kann miniSD SDIO unterstützen (je nach Hersteller). Aufgrund der Miniaturgröße ist es jedoch fast unmöglich, ein Peripheriegerät zu platzieren. Das erste und derzeit einzige Beispiel für die Implementierung von Peripheriegeräten im miniSD-Formfaktor ist die SDW-822-Karte https://cars45.com.gh/tR8jSERJ2m8qtoPoBCvRNalt von Spectec, über die wir heute sprechen werden.

Der miniSD-Standard ist eine kleinere Version von SD, die gleiche Schnittstelle, nur in einem kompakteren Paket. Ebenso wie das „große“ SD-Format kann miniSD SDIO unterstützen (je nach Hersteller). Aufgrund der Miniaturgröße ist es jedoch fast unmöglich, ein Peripheriegerät zu platzieren. Das erste und einzige Beispiel für die Implementierung von Peripheriegeräten im miniSD-Formfaktor ist die SDW-822-Karte. https://cars45.com.gh/tR8jSERJ2m8qtoPoBCvRNalt https://cars45.com.gh/tR8jSERJ2m8qtoPoBCvRNalt von Spectec, über die wir heute sprechen werden.

Kartentest

Für welche Art von Geräten ist die SDW-822-Karte vorgesehen, warum wird sie benötigt? Hersteller von Windows Mobile-Kommunikatoren und -Smartphones verwenden zunehmend den miniSD-Steckplatz anstelle von SD, meistens aufgrund des Platzmangels im Gehäuse, der wiederum durch eine Verringerung der Größe des Geräts verursacht wird.

Viele neue Modelle sind bereits mit Wi-Fi ausgestattet, aber einige Modelle (insbesondere solche mit GPS-Unterstützung) sind nicht damit ausgestattet, bei diesen Modellen kann die Karte nützlich sein: HP iPaq hw6515, Qool Pocket PC, MiTAC Mio A700, E-Ten G500. Wir haben die Karte auf HP iPaq hw6515 und MiTAC Mio A700 Kommunikatoren getestet. Obwohl auf der Verpackung mit der Karte ein Motorola MPx-Smartphone abgebildet ist, wird das Modell ebenso wie das HTC Hurricane nicht unterstützt. Zum einen gibt es für diese Windows Mobile 2003 for Smartphones keine kompatiblen Treiber und zum anderen unterstützen die Modelle nicht den SDIO-Standard (so behaupten die Kartenentwickler).

Die installierte Karte ragt ca. 5-7 mm aus dem Steckplatz heraus, siehe HP iPaq hw6515. Wenn die Speicherkarte nicht entfernbar ist, muss das Gehäuse höchstwahrscheinlich geändert werden (z. B. können Sie die Karte nur durch Arbeiten mit einer Datei in das HTC Hurricane einlegen, aber diese Bemühungen sind vergeblich, die Karte tut es immer noch nicht Arbeit in diesem Modell).

Die Installation der Karte ist extrem einfach - stecken Sie sie in den Steckplatz und führen Sie die CAB-Datei mit dem Treiber aus. Das ist alles, dann kommt der eingebaute Softwareteil zum Verwalten von Wi-Fi ins Spiel (in Windows Mobile 2003 und höher ist Wi-Fi-Unterstützung eingebaut). Das Gerät beginnt mit der Suche nach verfügbaren Netzwerken oder anderen Geräten, die Verbindung wird einfach mit dem Dienstprogramm Zero Config konfiguriert. Es gibt keine speziellen Dienstprogramme zum Verwalten von Wi-Fi, sondern nur integrierte. Die Nutzung der Karte ist so einfach wie möglich, es treten keine Probleme auf.

Trotz der geringen Größe der Antenne ist die Empfangsempfindlichkeit gut. Innerhalb einer 3-Zimmer-Wohnung wurde beim Arbeiten mit einem Access Point das Signal überall empfangen, die Signalstärke fiel nicht unter 30 % (das reicht sicher zum Surfen im Internet und zum Herunterladen von Dateien). Die Datenübertragungsgeschwindigkeit im Netzwerk war auf einen Megabit-ADSL-Kanal begrenzt, was für einen Kommunikator sogar viel ist (obwohl die Spezifikationen der Karte angeben, dass die Geschwindigkeit bis zu 11 Mbit / s beträgt, was das maximal verfügbare für den 802.11b-Standard ist). Die Verbindung ist stabil, bricht nicht ab.

Schlussfolgerungen

Die Spectec SDW-822-Karte fügt Wi-Fi-Unterstützung zu WM Communicators mit einem miniSD-Erweiterungssteckplatz hinzu. Das Peripheriegerät ist einzigartig, einzigartig (SDIO-Gerät im miniSD-Format). Die Ingenieure haben ganze Arbeit geleistet, indem sie alle Wi-Fi-Komponenten in ein kompaktes Paket gepackt haben, das nur wenig größer als eine SIM-Karte ist.

Der Preis der Karte variiert zwischen 110 und 130 US-Dollar. Dieser Preis ist akzeptabel, denn das Modell hat einfach keine Konkurrenz. Unterstützte Modelle, für die die Karte entwickelt wurde, sind wie folgt: HP iPaq hw6515, Qool Pocket PC, MiTAC Mio A700, E-Ten G500. Nicht viele, aber die Liste wird mit der Zeit erweitert.

Beschreibung

  • Modell: SDW-822;
  • Schnittstelle: SDIO-Spezifikation Ver.1.0;
  • Spannung: 3 - 3,5 V;
  • Konformität mit Standards: IEEE 802.11 b (DSSS-Unterstützung);
  • Geschwindigkeit: 11 Mbit/s / 5,5 Mbit/s / 2 Mbit/s / 1 Mbit/s;
  • Sicherheit: WEP, WPA (TKIP und AES);
  • Stromverbrauch: ab 60 mA (Empfangsmodus), durchschnittlicher Stromverbrauch - 188 mA;
  • Unterstützte Betriebssysteme: Windows Mobile 2003 für Pocket PC, Windows Mobile 2003 SE für Pocket PC, Windows Mobile 5.0 für Pocket PC, Windows Mobile 5.0 für Smartphone, WinCE 4.X, WinCE 5.X;
  • Abmessungen: 20 x 28 x 1,4 mm;
  • Gewicht: ca. 1,5 g

Danke an Vobis für die Bereitstellung der Ausrüstung zum Testen