Übersicht über Samsung E750/E760 GSM-Telefone

Samsung ist dafür bekannt, viele Produkte mit noch nie dagewesenen Funktionen einzuführen. Einige Produkte entwickeln sich zum Standard auf dem Markt, dies gilt beispielsweise für Clamshells, die mit einem externen Bildschirm ausgestattet sind. Gleichzeitig sorgen manche Entwicklungen für Schmunzeln und kommen nie in kommerzielle Produkte. Das Unternehmen stellt solche Entwicklungen in die Schatzkammer der Errungenschaften, wenn wir mit Sicherheit sagen können, dass das Unternehmen das erste auf diesem Gebiet war. Oft ist das Vorhandensein der einen oder anderen einzigartigen Funktion völlig ungerechtfertigt und außerdem braucht das Telefon sie nicht, aber die Jagd nach Titeln lässt nicht aufhören. Es ist erwähnenswert, dass im Laufe der Zeit einige "lustige" Funktionen in Telefonen wieder auftauchen, jedoch in etwas anderer Form. Zu solchen heute nutzlosen, aber in naher Zukunft sehr nützlichen Funktionen gehören Bewegungssensoren, die in Mobiltelefone eingebaut sind. Ursprünglich wurden Bewegungssensoren für Spiele konzipiert und in Telefone eingebaut, die sich auf Spieleanwendungen konzentrierten. Hier könnten horizontale oder vertikale Abweichungen den Charakter des Spiels oder beispielsweise den Flug eines Flugzeugs steuern. Diese Verwendung von Bewegungssensoren ist gerechtfertigt und diversifiziert das Gameplay in gewissem Maße. Das soll nicht heißen, dass sich das Spiel grundlegend verändert, denn in den meisten Fällen handelt es sich um eine Anpassung bestehender Spielzeuge und nicht um die Entwicklung spezieller neuer Spiele, die solche Funktionen verwenden.

Für GSM-Märkte präsentierte das Unternehmen zwei mit Bewegungssensoren ausgestattete Modelle, nämlich Samsung E750/E760. Der Unterschied zwischen den Modellen liegt im Design, sie sind funktional ähnlich. Im Folgenden beschreiben wir alle Funktionen der einzelnen Geräte, jetzt beenden wir die Geschichte über Bewegungssensoren. Wie von den Designern konzipiert, können diese Sensoren dazu verwendet werden, die eine oder andere Funktion des Geräts zu steuern, einzelne Menübefehle aufzurufen. Mit dem Sensor können Sie auf einige Menüpunkte zugreifen, den Rücklauf der Komposition im Mediaplayer-Modus einschalten und eine Reihe einfacher Spiele bedienen, die auf Bewegung ausgelegt sind. Beim Modell E750 befindet sich auf der Vorderseite eine spezielle Aktivierungstaste für den Bewegungssensor, mit deren Hilfe er im Standby-Modus eingeschaltet wird (nur nützlich, um den Player zu steuern). Auf dem E760 wird durch Drücken und Halten der rechten Seitentaste ein Kontextmenü für die Kamera, den Media Player und die Motion BeatBox auf dem externen Bildschirm angezeigt. Diese Funktionen werden über einen Bewegungssensor aktiviert. Das Display zeigt neben den Pfeilsymbolen die Fahrtrichtung an. Es gibt insgesamt drei Spiele - Motion BeatBox, Dice, Random Balls. Im ersten Spiel werden Musikinstrumenten horizontale und vertikale Abweichungen zugeordnet und jeweils die Lautstärke angegeben. Wenn Sie das Telefon in die entsprechenden Richtungen bewegen, können Sie es außerdem dazu bringen, alternative Instrumente zu spielen. Mit einer gewissen Geschicklichkeit lassen sich auf diese Weise sogar einfache Melodien spielen, aber im Allgemeinen wird das Orchester nicht aus dem Telefon herauskommen. Beim Würfelspiel aktiviert man die Würfel mit einer Handbewegung, sie beginnen sich zu drehen – viel Interessantes gibt es hier nicht. Das letzte Spiel ist eine Variante des Lottos, wenn sechs Kugeln mit unterschiedlichen Zahlen herausfallen, wird die Ziehung durch die Bewegung der Hand aktiviert.

Die zwei regulären Spiele in der Java World-Sektion können auch Bewegungssteuerung verwenden. In einem Spiel ist es gerechtfertigt - Sie bewegen den Schlitten, in der zweiten Spielhalle ist eine solche Steuerung nicht so interessant.

Alle Anwendungen des Bewegungssensors in beiden Modellen sind weit hergeholt und erweitern nicht die Funktionalität von Telefonen, sie machen für den durchschnittlichen Benutzer keinen Sinn. Es muss zugegeben werden, dass das Hauptinteresse dem Potenzial der Technologie gilt, nicht aber der aktuellen Umsetzung. Lassen Sie uns gemeinsam überlegen, was mit Bewegungssensoren in Telefonen getan werden kann, wozu sie dienen praktisch? Da fällt einem sofort die Implementierung des Schrittzählers ein, sowie die entsprechende Anwendung. Darin wird es möglich sein, nicht nur die Anzahl der zurückgelegten Schritte zu zählen, sondern auch ein Tagebuch über Spaziergänge zu führen, verbrannte Kalorien, Entfernungen und dergleichen zu berechnen. Eine gute Anwendung für diejenigen, die versuchen, auf sich selbst aufzupassen, aber keine Zeit für ein vollwertiges Training haben, daher sind Gehen oder leichtes Laufen das Haupttraining. Versuchen Sie, andere Anwendungen für den Bewegungssensor zu finden und schreiben Sie darüber in unserem Forum, ich denke, es wird eine unterhaltsame Gymnastik für den Geist.

In Bezug auf die Nutzlosigkeit sind Bewegungssensoren durchaus vergleichbar mit der Fingerabdruckerkennung, die im Pantech GI100 verwendet wird. Es war nicht möglich, dieselben hochtechnologischen, aber kaum anwendbaren Funktionen in anderen Telefonen abzurufen.

Das Design beider Modelle ist ähnlich: Auf der Vorderseite befindet sich ein Einsatz aus einer polierten metallähnlichen Platte, oben rechts befindet sich ein externer OLED-Bildschirm, er ist rund ausgeführt. Diese Form des Bildschirms ist ungewöhnlich, dadurch sind die Anzeigen kreisförmig angeordnet und sehen stilvoll aus. Die Bildschirmauflösung beträgt 96 x 96 Pixel, es werden bis zu 65000 Farben angezeigt (in Wirklichkeit nur 256, aber das sind helle, gesättigte Farben). Die kleine Bildschirmauflösung erlaubt es nicht, die Nummer des Anrufers vollständig anzuzeigen und sie scrollt. Gleichzeitig passt ein Foto auf den Bildschirm, aber es ist klein und in der Sonne schwer zu erkennen. Im Allgemeinen verhält sich der Bildschirm in der Sonne durchschnittlich, die Zahlen und Anzeigen sind sichtbar, aber die grafischen Informationen sind aufgrund der geringen Auflösung schlecht unterscheidbar.

Sehen wir uns die restlichen Designmerkmale für jedes Modell separat an.

Samsung E750. Die Abmessungen des Telefons sind höher als die des E760 (87,8 x 45 x 23,7 mm), und all dies ist auf die ungewöhnliche Vorrichtung der Kameraverriegelung zurückzuführen. Das Kameraobjektiv befindet sich auf der Rückseite und wird von einem horizontal verschiebbaren Verschluss abgedeckt, der das Objektiv im Standby-Modus abdeckt. Das Design ist einzigartig und wir lieben es. Die Rückseite des Vorhandenseins eines Vorhangs in einem 2 mm dickeren Fall. Aber generell sticht das Handy bei den Abmessungen nicht unter den Modellen dieses Segments hervor, auch das Gewicht liegt im Durchschnitt (96,7 Gramm).

An der Seite des Objektivs befindet sich ein Spiegel, rechts ein Blitz (kein Impuls). Das Loch für den Gurt ist an die linke Kante des hinteren Endes verschoben. Zu den Merkmalen des Modells ist anzumerken, dass sich auf der Vorderseite eine Aktivierungstaste für den Bewegungssensor und eine darin kreisförmig eingeschriebene Wartungsanzeige befinden. Diese Lösung sieht stilvoll und attraktiv aus.

Auf der linken Seite befindet sich eine Kopfhörerbuchse, die von einem am Gehäuse befestigten Stecker verdeckt wird. Etwas tiefer befindet sich eine gepaarte Taste zur Lautstärkeregelung. Auf der rechten Seite befindet sich eine Kamerataste, sie ist gerippt, metallartig.

Der Gesamteindruck des Gerätedesigns suggeriert unwillkürlich eine Schutzleistung, ein solcher Eindruck entsteht, obwohl das Gehäuse recht gewöhnlich ist. Die Wahrnehmung wird durch ein etwas dickeres Gehäuse, einen schützenden Objektivverschluss und Gehäusekunststoff beeinträchtigt (dies ist ein schwarzer Soft-Touch-Kunststoff, der für die neuesten Modelle zum Standard geworden ist, ähnlicher Kunststoff wurde in Motorola v300, v535 verwendet). In Geist und Design erinnert das Modell sehr an schützende Clamshells von Panasonic, die ideelle Ähnlichkeit ist verblüffend, obwohl es im Aussehen der Modelle nur sehr wenig Gemeinsamkeiten gibt.

Am unteren Ende befindet sich ein Standard-Schnittstellenanschluss (schmal, ähnlich wie bei alten Modellen), es gibt auch einen Batterieentriegelungsknopf, der auch die Rückseite des Geräts ist. Der Akku hat kein Spiel, er sitzt ziemlich sicher.

Die Tastatur ist aus Kunststoff, die Tasten sind terrassenförmig angeordnet und von mittlerer Größe. Es gibt keine Probleme mit der Tastatur, sie ist bequem. Die Hintergrundbeleuchtung der Tasten ist weiß und unter verschiedenen Bedingungen gut sichtbar. Die Navigationstaste hat vier Positionen, die OK-Taste ist darin eingeschrieben.

Samsung E760. Bei diesem Modell ist die Kamera auf der Vorderseite platziert, daher gibt es keinen Spiegel (seine Rolle wird erfolgreich von einem externen Bildschirm gespielt), es gibt keinen Blitz. Das Loch zur Befestigung des Riemens befindet sich in der Mitte des oberen Endes. Im Gegensatz zum E750 ist nur die Frontplatte silbern, der Rest des Gehäuses ist schwarz, es fühlt sich auch matt und samtig an.

Auf der linken Seite befindet sich eine Kopfhörerbuchse, die von einem am Gehäuse befestigten Stecker verdeckt wird. Direkt unter der gekoppelten Taste zum Einstellen der Lautstärke. Auf der rechten Seite befindet sich eine Kamerataste, genau wie beim E750, sie ist aus geriffeltem Metall.

Am unteren Ende befindet sich ein Standard-Schnittstellenanschluss (schmal, ähnlich wie bei alten Modellen), es gibt auch einen Batterieentriegelungsknopf, der auch die Rückseite des Geräts ist. Der Akku hat kein Spiel, er sitzt ziemlich sicher.

Einer der wichtigen Unterschiede des E760 ist das Vorhandensein von Stereolautsprechern, deren Gitter auf der Rückseite des Gehäuses sichtbar sind. Ein weiterer Unterschied ist die Tastatur: Sie besteht aus einem einzigen Block, die Tasten sind groß und eignen sich auch für Menschen mit großen Händen. Die Hintergrundbeleuchtung der Tasten ist ebenfalls weiß und gut sichtbar. Die Navigationstaste ist in einem anderen Stil hergestellt, sie hat einen Chromrahmen, der innere Teil ist glänzend. Eine solche Lösung sieht aus wie andere Modelle des Unternehmens, aber die Taste ist etwas aus dem Stil dieses Telefons herausgeschlagen.

Die Abmessungen des Geräts betragen 88 x 44 x 22,5 mm, das Gewicht 88,4 Gramm.

Allgemeine Eigenschaften. Um uns nicht zu wiederholen, erzählen wir einmal über die allgemeinen Eigenschaften. Insbesondere der interne Bildschirm ist Standard bei den neuesten Produkten des Unternehmens. Es stellt bis zu 262.000 Farben dar und hat eine Auflösung von 176x220 Pixel. In Bezug auf die Bildschirmqualität waren Samsung-Modelle schon immer besser als die meisten Konkurrenzgeräte, die gleiche Situation hier. Der Bildschirm hat sehr helle, lebendige Farben, er ist um eine Größenordnung besser als Bildschirme anderer Hersteller (die einzige Ausnahme ist Sharp sowie Modelle von Motorola, die die gleichen Bildschirme verwenden). In der Sonne verhält sich der TFT-Bildschirm gut, das Bild ist sichtbar.

Der wiederaufladbare Akku ist Lithium-Ionen, mit einer Kapazität von 800 mAh, es ist auch die Rückwand des Telefons. Laut Hersteller kann das Telefon bis zu 8 Stunden Sprechzeit und bis zu 240 Stunden Standby-Zeit arbeiten. Unter den Bedingungen der Moskauer Netze funktionierte das Gerät etwa 3 Tage lang mit 30 Minuten Gespräch. Im Allgemeinen können wir davon ausgehen, dass dieses Modell 2 bis 3 Tage arbeiten kann - typische Indikatoren für Geräte dieser Klasse von Samsung. Es dauert etwas mehr als anderthalb Stunden, um den Akku vollständig aufzuladen.

Ideologisch ist das Telefon eine Kopie bestehender Modelle, zum Beispiel Samsung E720. Das Hauptmenü hat also nur eine Darstellung in Form einer Reihe von Symbolen. Die Navigation mit digitalen Sequenzen wird unterstützt. Alle Untermenüs werden durch Listen dargestellt, in der zweiten Menüebene können Sie sich durch horizontale Abweichungen zwischen den Listen bewegen. Sie können der Navigationstaste eigene Funktionen zuweisen, diese werden aus der Liste ausgewählt. Generell ist die Aufteilung des Menüs sehr logisch, die Navigation bereitet keine Probleme.

Telefonbuch. Sie können Kontakte anrufen, indem Sie die rechte Softtaste drücken. Sie sehen eine Liste mit allen Einträgen, sowohl aus dem Telefonspeicher als auch aus der SIM-Karte. Standardmäßig ist der erste Name in der Liste hervorgehoben, die Statuszeile zeigt die Standardnummer (bei Nummern auf der SIM-Karte das entsprechende Symbol). Es gibt eine schnelle Namenssuche nach Anfangsbuchstaben, dieses Gerät kann bis zu zwanzig davon haben, und zwar für jede Sprache. Durch Drücken der OK-Taste gelangen Sie in das Einzeleintragsansichtsmenü, hier wird ein kleines Symbol angezeigt, wenn das Bild mit einem Namen verknüpft ist. Jede Grafikdatei sowie Ihre Fotos können als Namensbild fungieren. Sie können bis zu 5 Telefonnummern verschiedener Typen (Mobil, Büro, Privat, Fax, Sonstige) für einen Namen aufzeichnen, eine davon ist die Hauptnummer (standardmäßig die erste eingegebene). Die Felder sind fest vorgegeben, es ist nicht möglich zwei Handynummern anzulegen. Gleichzeitig ist die Einschränkung nicht so streng, Sie können SMS / MMS an jede Nummer aus dem Telefonbuch senden, wählen Sie sie einfach aus.

Das Telefon hat zwei Felder für Vorname und Nachname (Suche ist nur nach dem ersten Feld möglich), bei der Anzeige werden die Felder summiert, das erste Feld ist Vorname. In dieser Sequenz wird beispielsweise „Eldar Murtazin“ gezeigt. Die Länge jedes Felds beträgt 20 Zeichen und für jede der unterstützten Eingabesprachen. Beim Eintippen eines Namens kann zwischen verschiedenen Sprachen gewechselt werden.

Das Sortieren von Einträgen in verschiedenen Sprachen erfolgt der Reihe nach, zuerst alle Kontakte in der Landessprache (z. B. Russisch), dann alle Namen in Englisch. Dies ist recht bequem und Computerprogrammen vertraut. Angesichts der Möglichkeit, die Sprache bei der Suche schnell umzuschalten, wird deutlich, dass Einträge in verschiedenen Sprachen bei diesem Gerät kein Problem darstellen.

Kehren wir zum Ausfüllen des Namens zurück: Zusätzlich zu den Telefonnummern können Sie eine E-Mail-Adresse und eine kleine Textnotiz eingeben. Als Klingelton für jeden Namen können Sie eine beliebige Sounddatei auswählen, einschließlich einer MP3-Komposition. Im Gerät sind drei Gruppen von Teilnehmern vorinstalliert, plus die Kategorie „außerhalb der Gruppe“. Sie können ganz einfach die erforderliche Anzahl von Gruppen erstellen, für jede Ihre eigene Melodie und Ihr eigenes Bild auswählen.

Im Speicher des Telefons sind bis zu 1000 Namen mit allen eingetragenen Nummern und Daten gespeichert. Wenn Sie nicht alle Felder ausfüllen, bleibt die Anzahl der Namen immer noch gleich tausend. In den Einstellungen können Sie festlegen, wo standardmäßig alle neuen Nummern gespeichert werden. Es gibt eine Einstellung zum Übertragen von Aufzeichnungen aus dem Speicher der SIM-Karte, aber nicht umgekehrt. Die Entwickler waren der Meinung, dass die beste Methode zum Synchronisieren ein PC ist, insbesondere mit MS Outlook. Jede Aufzeichnung kann schnell per Bluetooth oder als SMS/MMS- oder E-Mail-Nachricht an ein anderes Gerät gesendet werden. Beim Senden gibt es keine Probleme, der Telefonbucheintrag geht problemlos auf ein anderes Gerät und wird genauso erkannt.

Das Aufzeichnen neuer Namen ist nur über das Hauptmenü möglich, durch Drücken der rechten Softtaste wird immer nur die Namensliste aufgerufen. Sie können Ihre eigene Visitenkarte im Telefon haben, das Format ist das gleiche wie bei einem normalen Telefonbucheintrag.

Sie können bis zu 8 Nummern in der Kurzwahlliste haben, und Sie können auch einzelne Nummern mit demselben Namen eingeben. Schaltflächen sind mit dem ausgewählten Namen beschriftet, aber nicht mit dem Telefontyp.

Anruflisten. Jede Liste enthält bis zu 30 Telefonnummern. Es gibt eine konsolidierte Liste der letzten Anrufe, hier markiert das Symbol die Art des Anrufs. Durch horizontales Auslenken der Navigationstaste können Sie schnell von einer Liste zur anderen wechseln. Bei einem einzelnen Eintrag sehen Sie in der Detailansicht das Datum und die Uhrzeit des Anrufs, aber keine Dauer. Gleiche Anrufe werden summiert, neben der Nummer wird deren Nummer angezeigt. Die Detailansicht zeigt die Zeit für jeden solchen Anruf. Traditionell können Sie in diesem Menü die Gesamtzeit aller Anrufe und ihre Kosten sehen (wenn der Dienst konfiguriert ist).

Nachrichten. Die Arbeit mit verschiedenen Arten von Nachrichten wird aus separaten Untermenüs implementiert. Fangen wir wie gewohnt mit Kurznachrichten an. Im Telefonspeicher können bis zu 200 Nachrichten abgelegt werden, das Gerät unterstützt den EMS-Standard und ist mit Nokia Smart Messaging kompatibel. Die Umsetzung von T9 ist nicht zufriedenstellend.

MMS. Die Oberfläche zum Erstellen von Multimedia-Nachrichten ist angenehm, Nachrichten können sofort in verschiedenen Ordnern gespeichert werden. Die Nachrichtengröße ist auf 295 KB begrenzt, und die Größe der empfangenen Nachrichten ist nicht begrenzt. Von den zusätzlichen Einstellungen ist die Möglichkeit zu beachten, Werbenachrichten abzulehnen, die Wahl der Art des Nachrichtenempfangs im Roaming und im Heimnetz. Nachrichten werden im allgemeinen Speicher gespeichert, es gibt keinen separaten Speicher für MMS-Nachrichten.

Mail-Client. Unterstützt POP3/SMTP-Postfächer, mehrere Konten. Zusätzlich zum Herunterladen von Kopfzeilen ermöglicht Ihnen das Gerät, den Text des Briefes zu empfangen. Von den Anhängen werden nur Grafikdateien (GIF, JPEG) unterstützt. Die Nachrichtengröße ist auf 300 KB begrenzt, was es Ihnen nicht erlaubt, Fotos in maximaler oder sogar mittlerer Auflösung zu senden, aber wenn Sie einen Brief senden, können Sie Fotos von der eingebauten Kamera daran anhängen. Es ist möglich, Nachrichtenvorlagen zu erstellen. Generell ist der Mailclient nicht zu asketisch, unterscheidet sich aber in vielen Funktionen nicht.

Veranstalter. Im Speicher des Telefons können bis zu 400 Ereignisse gespeichert werden, insgesamt gibt es 4 Arten davon - ein Meeting, ein Geschäft, ein Jubiläum und mehr. Für jeden Eintrag wird die Zeit und das Datum des Ereignisses festgelegt, und auch die Endzeit wird angezeigt. Sie können das Signal und das Intervall einstellen, für das es funktioniert, es gibt wiederholbare Ereignisse. Die Anzeige des Kalenders für einen Monat und eine Woche ist komfortabel implementiert, jede Art von Termin hat eine eigene Farbe, alles ist übersichtlich.

WAP. Auf dem Telefon ist der WAP-Browser Version 2.0 installiert, ähnlich wie bei einigen Produkten von Nokia und Sony Ericsson wird das HTTP-Protokoll für den Zugriff auf das Netzwerk verwendet. Dies bedeutet, dass einige Netzwerke eine Betreiberkonfiguration erfordern.

Anwendungen. MP3-Player. Das Telefon verfügt über einen integrierten MP3-Player, der die zufällige, sequentielle und zyklische Wiedergabe von Titeln unterstützt. Sie können MP3-Dateien entweder direkt über Bluetooth oder aus dem Synchronisationsprogramm auf Ihr Telefon herunterladen. Dateien können beliebige Namen und Tags haben, auch auf Russisch, das Telefon versteht sie gut. Auch die Bitrate der Dateien spielt keine große Rolle, das Gerät versteht alle verfügbaren Formate perfekt.

Unter den ungewöhnlichen Funktionen ist die Tonübertragung über eine Bluetooth-Verbindung zu Stereokopfhörern zu erwähnen, das entsprechende Profil ist in den neuesten Modellen von Samsung erschienen.

Während der Wiedergabe werden die Nummer des aktuellen Songs und die Gesamtzahl der Songs angezeigt. Equalizer spielt eine unterhaltsame Rolle, es gibt keine separaten Einstellungen (nur die Auswahl zwischen Klassik, Rock, Jazz, normale Wiedergabe). Die Wiedergabe kann sowohl über ein Stereo-Headset als auch über eine Freisprecheinrichtung erfolgen. Die Lautstärke hat 10 Stufen. Der Benutzer kann seine eigenen Wiedergabelisten erstellen. Insgesamt können etwa 76 MB Speicher für MP3-Kompositionen verwendet werden (insgesamt verfügt das Telefon über 92 MB Speicher). Die Umsetzung des Players unterscheidet sich weder zum Guten noch zum Schlechten von den Modellen anderer Hersteller. Alles ganz einfach.

Voice-Recorder. Insgesamt können Sie bis zu mehreren Stunden Sprachnotizen aufzeichnen, wobei die Anzahl der Einträge unbegrenzt ist. Grundsätzlich wird die Begrenzung der Aufzeichnungsdauer vom Benutzer festgelegt, sie kann bis zu 1 Stunde betragen. Im Speicher werden alle Aufzeichnungen in einem separaten Ordner gespeichert. Diktaphonaufzeichnung während Vorlesungen, Gesprächsrunden ist völlig ausreichend, es kann entschlüsselt werden. Das Telefon ersetzt gewissermaßen das digitale Diktiergerät.

Java World. 4 MB Speicher werden verschiedenen Programmen im Speicher des Telefons zugewiesen. Dies ist ein separater Speichersteckplatz, er wird nur für Java verwendet. Mit der Version MIDP 2.0 können Sie grafikintensive Spiele und 3D-Spielzeuge auf Ihrem Telefon verwenden. Das Telefon hat drei vorinstallierte Spiele Screamer, Pharaoh, Freekick. Im ersten Spiel spielen Sie Bob, mit allen Attributen dieses Wintersports und mit der Möglichkeit, sowohl den Bob (Schlitten) als auch die Bahn zu wählen. Das zweite Spiel ist ein gutes Arcade-Spiel, in dem Sie die Schätze des Pharaos finden müssen. Das dritte Spiel ist Fußball, genauer gesagt, Versuche, Ihren Elfmeter auf den Torhüter zu schießen.

Weltzeit. Die Zeit für zwei ausgewählte Städte wird angezeigt, alles ist einfach und übersichtlich.

Wecker. Es gibt nur drei Wecker im Telefon, einer davon ist für den Morgen, er kann für bestimmte Wochentage eingestellt werden, die anderen beiden haben jedoch eine solche Möglichkeit. Für jeden der Wecker stehen 5 Melodien zur Auswahl, aber Sie können auch mp3 verwenden. In den Einstellungen können Sie festlegen, ob sich das Telefon automatisch einschaltet, wenn ein Ereignis eintritt oder nicht.

Rechner - alles einfach und übersichtlich.

Umrechner ermöglicht Ihnen, eine Maßeinheit in eine andere umzurechnen, dazu gehört auch ein Währungsumrechner.

Countdown-Timer. Sie können die Zeit in Stunden und Minuten einstellen, es funktioniert auch im Hintergrund.

Stoppuhr ermöglicht es Ihnen, Zwischenergebnisse zu erhalten.

Funbox. Eigentlich werden hier alle Dateien gesammelt, wie Musik, Bilder, Videos, Sounds. Alle hochgeladenen Dateien kommen hierher. Unter den Mängeln ist anzumerken, dass die Datei manchmal nicht sofort in der allgemeinen Liste angezeigt wird, Sie müssen die Liste verlassen und erneut öffnen.

Einstellungen. Traditionell können Sie im Standby-Modus die Schriftfarbe auf dem Bildschirm auswählen und jeden Bereich des Telefons mit einem Passwort schützen (Nachrichten, Kurznachrichten, Organizer usw.). Gibt die Hintergrundbeleuchtungszeit des Bildschirms und seine Helligkeit an.

Das Telefon hat keine Designs, wie es bei Sony Ericsson-Geräten üblich ist, hier gibt es Original-Skins. Es gibt vier davon, und nicht nur die Farbe des Designs ändert sich, sondern auch der Zeilenkopf, er wird abgerundet.

Für den externen Bildschirm können Sie verschiedene Bildschirmschoner wählen, digitale oder analoge Uhren sind am angenehmsten.

Bluetooth. Bluetooth 1.2, Headset, Freisprecheinrichtung, serieller Anschluss, DFÜ-Netzwerk, Dateiübertragung, Object Push, A/V-Headset, einfaches Drucken (auch Bluetooth 1.2). Работа Bluetooth не идеальна, зачастую возникают проблемы с гарнитурами имеющими только профиль Headset, работа с комплектами громкой связи также не всегда корректна. Реализация Bluetooth на среднем уровне, сравнима с телефонами от Nokia, но уступает аппаратам Sony Ericsson.

Kamera. Mod камеры 1.3 мегапиксельный и совпадает характеристикам с большинством моделей последнего поколения. Камера типична и позволяет получать снимки с хорошим качеством для отображения на экране telефона. В то же время на экране компьютера снимки не очень качественные.

Die Kamera unterstützt 6 verschiedene Auflösungen:

  • SXGA (1280 x 1024)
  • Mega (1152 x 864)
  • VGA (640 x 480)
  • QVGA (320 x 240)
  • QCIF (176 x 144)
  • Sub-QCIF (128 x 96)

Die Komprimierungsqualität von JPEG-Bildern wird separat eingestellt, es stehen mehrere Optionen zur Verfügung:

  • Super fein
  • Gut
  • Normal

Das Telefon hat 5 verschiedene Auslösergeräusche vorinstalliert, über das Menü kann dieser Ton vollständig ausgeschaltet werden und dann wird der Fotografiervorgang nicht die Aufmerksamkeit anderer auf sich ziehen. In den Einstellungen können Sie den Standarddateinamen festlegen und die Empfindlichkeit der Matrix festlegen (Auto, ISO 100, ISO 200, ISO 400). Ich empfehle die Verwendung des automatischen Modus, da er in den meisten Fällen korrekt funktioniert. Darüber hinaus gibt es keinen großen Unterschied zwischen der unterschiedlichen Empfindlichkeit der Matrix unter normalen Bedingungen, Sie werden die Änderungen im endgültigen Foto nicht feststellen.

Übersicht über Samsung E750/E760 GSM-Telefone

Samsung ist dafür bekannt, viele Produkte mit noch nie dagewesenen Funktionen einzuführen. Einige Produkte entwickeln sich zum Standard auf dem Markt, dies gilt beispielsweise für Clamshells, die mit einem externen Bildschirm ausgestattet sind. Gleichzeitig sorgen manche Entwicklungen für Schmunzeln und kommen nie in kommerzielle Produkte.Das Unternehmen stellt solche Entwicklungen in die Schatzkammer der Errungenschaften, wenn wir mit Sicherheit sagen können, dass das Unternehmen das erste auf diesem Gebiet war. Oft ist das Vorhandensein der einen oder anderen einzigartigen Funktion völlig ungerechtfertigt und außerdem braucht das Telefon sie nicht, aber die Jagd nach Titeln lässt nicht aufhören. Es ist erwähnenswert, dass im Laufe der Zeit einige "lustige" Funktionen in Telefonen wieder auftauchen, jedoch in etwas anderer Form. Zu solchen heute nutzlosen, aber in naher Zukunft sehr nützlichen Funktionen gehören Bewegungssensoren, die in Mobiltelefone eingebaut sind. Ursprünglich wurden Bewegungssensoren für Spiele konzipiert und in Telefone eingebaut, die sich auf Spieleanwendungen konzentrierten. Hier könnten horizontale oder vertikale Abweichungen durch die Spielfigur oder beispielsweise den Flug eines Flugzeugs gesteuert werden. Diese Verwendung von Bewegungssensoren ist gerechtfertigt und diversifiziert das Gameplay in gewissem Maße. Das soll nicht heißen, dass sich das Spiel grundlegend verändert, denn in den meisten Fällen handelt es sich um eine Anpassung bestehender Spielzeuge und nicht um die Entwicklung spezieller neuer Spiele, die solche Funktionen verwenden.

Für GSM-Märkte präsentierte das Unternehmen zwei mit Bewegungssensoren ausgestattete Modelle, nämlich Samsung E750/E760. Der Unterschied zwischen den Modellen liegt im Design, sie sind funktional ähnlich. Im Folgenden beschreiben wir alle Funktionen der einzelnen Geräte, jetzt beenden wir die Geschichte über Bewegungssensoren. Wie von den Designern konzipiert, können diese Sensoren dazu verwendet werden, die eine oder andere Funktion des Geräts zu steuern, einzelne Menübefehle aufzurufen. Mit dem Sensor können Sie auf einige Menüpunkte zugreifen, den Rücklauf der Komposition im Mediaplayer-Modus einschalten und eine Reihe einfacher Spiele bedienen, die auf Bewegung ausgelegt sind. Beim Modell E750 befindet sich auf der Vorderseite eine spezielle Aktivierungstaste für den Bewegungssensor, mit deren Hilfe er im Standby-Modus eingeschaltet wird (nur nützlich, um den Player zu steuern). Auf dem E760 wird durch Drücken und Halten der rechten Seitentaste ein Kontextmenü für die Kamera, den Media Player und die Motion BeatBox auf dem externen Bildschirm angezeigt. Diese Funktionen werden über einen Bewegungssensor aktiviert. Das Display zeigt neben den Pfeilsymbolen die Fahrtrichtung an. Es gibt insgesamt drei Spiele - Motion BeatBox, Dice, Random Balls. Im ersten Spiel werden Musikinstrumenten horizontale und vertikale Abweichungen zugeordnet und jeweils die Lautstärke angegeben. Wenn Sie das Telefon in die entsprechenden Richtungen bewegen, können Sie es außerdem dazu bringen, alternative Instrumente zu spielen. Mit einer gewissen Geschicklichkeit können Sie auf diese Weise sogar einfache Melodien spielen, aber im Allgemeinen wird das Orchester nicht aus dem Telefon heraus funktionieren. Beim Würfelspiel aktiviert man die Würfel mit einer Handbewegung, sie beginnen sich zu drehen – viel Interessantes gibt es hier nicht. Das letzte Spiel ist eine Variante des Lottos, wenn sechs Kugeln mit unterschiedlichen Zahlen herausfallen, wird die Ziehung durch die Bewegung der Hand aktiviert.

Die zwei regulären Spiele in der Java World-Sektion können auch Bewegungssteuerung verwenden. In einem Spiel ist es gerechtfertigt - Sie bewegen den Schlitten, in der zweiten Spielhalle ist eine solche Steuerung nicht so interessant.

Alle Anwendungen des Bewegungssensors in beiden Modellen sind weit hergeholt und erweitern nicht die Funktionalität von Telefonen, sie machen für den durchschnittlichen Benutzer keinen Sinn. Es muss zugegeben werden, dass das Hauptinteresse dem Potenzial der Technologie gilt, nicht aber der aktuellen Umsetzung. Lassen Sie uns gemeinsam überlegen, was mit Bewegungssensoren in Telefonen getan werden kann, wozu sie kommen praktisch? Da fällt einem sofort die Implementierung des Schrittzählers ein, sowie die entsprechende Anwendung. Darin wird es möglich sein, nicht nur die Anzahl der zurückgelegten Schritte zu zählen, sondern auch ein Tagebuch über Spaziergänge zu führen, verbrannte Kalorien, Entfernungen und dergleichen zu berechnen. Eine gute Anwendung für diejenigen, die versuchen, auf sich selbst aufzupassen, aber keine Zeit für ein vollwertiges Training haben, daher sind Gehen oder leichtes Laufen das Haupttraining. Versuchen Sie, andere Anwendungen für den Bewegungssensor zu finden und schreiben Sie darüber in unserem Forum, ich denke, es wird eine unterhaltsame Gymnastik für den Geist.

In Bezug auf die Nutzlosigkeit sind Bewegungssensoren durchaus vergleichbar mit der Fingerabdruckerkennung, die im Pantech GI100 verwendet wird. Es war nicht möglich, dieselben hochtechnologischen, aber kaum anwendbaren Funktionen in anderen Telefonen abzurufen.

Das Design beider Modelle ist ähnlich: Auf der Vorderseite befindet sich ein Einsatz aus einer polierten metallähnlichen Platte, oben rechts befindet sich ein externer OLED-Bildschirm, er ist rund ausgeführt. Diese Form des Bildschirms ist ungewöhnlich, dadurch sind die Anzeigen kreisförmig angeordnet und sehen stilvoll aus. Die Bildschirmauflösung beträgt 96 x 96 Pixel, es werden bis zu 65000 Farben angezeigt (in Wirklichkeit nur 256, aber das sind helle, gesättigte Farben). Die kleine Bildschirmauflösung erlaubt es nicht, die Nummer des Anrufers vollständig anzuzeigen und sie scrollt. Gleichzeitig passt ein Foto auf den Bildschirm, aber es ist klein und in der Sonne schwer zu erkennen. Im Allgemeinen verhält sich der Bildschirm in der Sonne durchschnittlich, die Zahlen und Anzeigen sind sichtbar, aber die grafischen Informationen sind aufgrund der geringen Auflösung schlecht unterscheidbar.

Sehen wir uns die restlichen Designmerkmale für jedes Modell separat an.

Samsung E750. Die Abmessungen des Telefons sind höher als die des E760 (87,8 x 45 x 23,7 mm), und all dies ist auf die ungewöhnliche Vorrichtung der Kameraverriegelung zurückzuführen. Das Kameraobjektiv befindet sich auf der Rückseite und wird von einem horizontal verschiebbaren Verschluss abgedeckt, der das Objektiv im Standby-Modus abdeckt. Das Design ist einzigartig und wir lieben es. Die Rückseite des Vorhandenseins eines Vorhangs in einem 2 mm dickeren Fall. Aber generell sticht das Handy bei den Abmessungen nicht unter den Modellen dieses Segments hervor, auch das Gewicht liegt im Durchschnitt (96,7 Gramm).

An der Seite des Objektivs befindet sich ein Spiegel, rechts ein Blitz (kein Impuls). Das Loch für den Gurt ist an die linke Kante des hinteren Endes verschoben. Zu den Merkmalen des Modells ist anzumerken, dass sich auf der Vorderseite eine Aktivierungstaste für den Bewegungssensor und eine darin kreisförmig eingeschriebene Wartungsanzeige befinden. Diese Lösung sieht stilvoll und attraktiv aus.

Auf der linken Seite befindet sich eine Kopfhörerbuchse, die von einem am Gehäuse befestigten Stecker verdeckt wird. Etwas tiefer befindet sich eine gepaarte Taste zur Lautstärkeregelung. Auf der rechten Seite befindet sich eine Kamerataste, sie ist gerippt, metallartig.

Der Gesamteindruck des Gerätedesigns suggeriert unwillkürlich eine Schutzleistung, ein solcher Eindruck entsteht, obwohl das Gehäuse recht gewöhnlich ist. Die Wahrnehmung wird durch ein etwas dickeres Gehäuse, einen schützenden Objektivverschluss und Gehäusekunststoff beeinträchtigt (dies ist ein schwarzer Soft-Touch-Kunststoff, der für die neuesten Modelle zum Standard geworden ist, ähnlicher Kunststoff wurde in Motorola v300, v535 verwendet). In Geist und Design erinnert das Modell sehr an schützende Clamshells von Panasonic, die ideelle Ähnlichkeit ist verblüffend, obwohl es im Aussehen der Modelle nur sehr wenig Gemeinsamkeiten gibt.

Am unteren Ende befindet sich ein Standard-Schnittstellenanschluss (schmal, ähnlich wie bei alten Modellen), es gibt auch einen Batterieentriegelungsknopf, der auch die Rückseite des Geräts ist. Der Akku hat kein Spiel, er sitzt ziemlich sicher.

Die Tastatur ist aus Kunststoff, die Tasten sind terrassenförmig angeordnet und von mittlerer Größe. Es gibt keine Probleme mit der Tastatur, sie ist bequem. Die Hintergrundbeleuchtung der Tasten ist weiß und unter verschiedenen Bedingungen gut sichtbar. Die Navigationstaste hat vier Positionen, die OK-Taste ist darin eingeschrieben.

Samsung E760. Bei diesem Modell befindet sich die Kamera auf der Vorderseite, daher gibt es keinen Spiegel (seine Rolle wird erfolgreich von einem externen Bildschirm gespielt) und es gibt keinen Blitz. Das Loch zur Befestigung des Riemens befindet sich in der Mitte des oberen Endes. Im Gegensatz zum E750 ist nur die Frontplatte silbern, der Rest des Gehäuses ist schwarz, es fühlt sich auch matt und samtig an.

Auf der linken Seite befindet sich ein Headset-Anschluss, der mit einem am Gehäuse befestigten Stecker abgedeckt ist. Direkt unter der gekoppelten Taste zum Einstellen der Lautstärke. Auf der rechten Seite befindet sich eine Kamerataste, genau wie beim E750, sie ist aus geriffeltem Metall.

Am unteren Ende befindet sich ein Standard-Schnittstellenanschluss (schmal, ähnlich wie bei alten Modellen), es gibt auch einen Batterieentriegelungsknopf, der auch die Rückseite des Geräts ist. Der Akku hat kein Spiel, er sitzt ziemlich sicher.

Einer der wichtigen Unterschiede des E760 ist das Vorhandensein von Stereolautsprechern, deren Gitter auf der Rückseite des Gehäuses sichtbar sind. Ein weiterer Unterschied ist die Tastatur: Sie besteht aus einem einzigen Block, die Tasten sind groß und eignen sich auch für Menschen mit großen Händen. Die Hintergrundbeleuchtung der Tasten ist ebenfalls weiß und gut sichtbar. Die Navigationstaste ist in einem anderen Stil hergestellt, sie hat einen Chromrahmen, der innere Teil ist glänzend. Eine solche Lösung sieht aus wie andere Modelle des Unternehmens, aber die Taste ist etwas aus dem Stil dieses Telefons herausgeschlagen.

Die Abmessungen des Geräts betragen 88 x 44 x 22,5 mm, das Gewicht 88,4 Gramm.

Allgemeine Eigenschaften. Um uns nicht zu wiederholen, erzählen wir einmal über die allgemeinen Eigenschaften. Insbesondere der interne Bildschirm ist Standard bei den neuesten Produkten des Unternehmens. Es stellt bis zu 262.000 Farben dar und hat eine Auflösung von 176x220 Pixel. In Bezug auf die Bildschirmqualität waren Samsung-Modelle schon immer besser als die meisten Konkurrenzgeräte, die gleiche Situation hier. Der Bildschirm hat sehr helle, lebendige Farben, er ist um eine Größenordnung besser als Bildschirme anderer Hersteller (die einzige Ausnahme ist Sharp sowie Modelle von Motorola, die die gleichen Bildschirme verwenden). In der Sonne verhält sich der TFT-Bildschirm gut, das Bild ist sichtbar.

Der wiederaufladbare Akku ist Lithium-Ionen, mit einer Kapazität von 800 mAh, es ist auch die Rückwand des Telefons. Laut Hersteller kann das Telefon bis zu 8 Stunden Sprechzeit und bis zu 240 Stunden Standby-Zeit arbeiten. Unter den Bedingungen der Moskauer Netze funktionierte das Gerät etwa 3 Tage lang mit 30 Minuten Gespräch. Im Allgemeinen können wir davon ausgehen, dass dieses Modell 2 bis 3 Tage arbeiten kann - typische Indikatoren für Geräte dieser Klasse von Samsung. Es dauert etwas mehr als anderthalb Stunden, um den Akku vollständig aufzuladen.

Ideologisch ist das Telefon eine Kopie bestehender Modelle, zum Beispiel Samsung E720. Das Hauptmenü hat also nur eine Darstellung in Form einer Reihe von Symbolen. Die Navigation mit digitalen Sequenzen wird unterstützt. Alle Untermenüs werden durch Listen dargestellt, in der zweiten Menüebene können Sie sich durch horizontale Abweichungen zwischen den Listen bewegen. Sie können der Navigationstaste eigene Funktionen zuweisen, diese werden aus der Liste ausgewählt. Generell ist die Aufteilung des Menüs sehr logisch, die Navigation bereitet keine Probleme.

Telefonbuch. Sie können Kontakte anrufen, indem Sie die rechte Softtaste drücken. Sie sehen eine Liste mit allen Einträgen, sowohl aus dem Telefonspeicher als auch aus der SIM-Karte. Standardmäßig ist der erste Name in der Liste hervorgehoben, die Statuszeile zeigt die Standardnummer (bei Nummern auf der SIM-Karte das entsprechende Symbol). Es gibt eine schnelle Namenssuche nach Anfangsbuchstaben, dieses Gerät kann bis zu zwanzig davon haben, und zwar für jede Sprache. Durch Drücken der OK-Taste gelangen Sie in das Einzeleintragsansichtsmenü, hier wird ein kleines Symbol angezeigt, wenn das Bild mit einem Namen verknüpft ist. Jede Grafikdatei sowie Ihre Fotos können als Namensbild fungieren. Sie können bis zu 5 Telefonnummern verschiedener Typen (Mobil, Büro, Privat, Fax, Sonstige) für einen Namen aufzeichnen, eine davon ist die Hauptnummer (standardmäßig die erste eingegebene). Die Felder sind fest vorgegeben, es ist nicht möglich zwei Handynummern anzulegen. Gleichzeitig ist die Einschränkung nicht so streng, Sie können SMS / MMS an jede Nummer aus dem Telefonbuch senden, wählen Sie sie einfach aus.

Das Telefon hat zwei Felder für Vorname und Nachname (Suche ist nur nach dem ersten Feld möglich), bei der Anzeige werden die Felder summiert, das erste Feld ist Vorname. In dieser Sequenz wird beispielsweise „Eldar Murtazin“ gezeigt. Die Länge jedes Felds beträgt 20 Zeichen und für jede der unterstützten Eingabesprachen. Beim Eintippen eines Namens kann zwischen verschiedenen Sprachen gewechselt werden.

Das Sortieren von Einträgen in verschiedenen Sprachen erfolgt der Reihe nach, zuerst alle Kontakte in der Landessprache (z. B. Russisch), dann alle Namen in Englisch. Dies ist recht bequem und Computerprogrammen vertraut. Angesichts der Möglichkeit, die Sprache bei der Suche schnell umzuschalten, wird deutlich, dass Einträge in verschiedenen Sprachen bei diesem Gerät kein Problem darstellen.

Kehren wir zum Ausfüllen des Namens zurück: Zusätzlich zu den Telefonnummern können Sie eine E-Mail-Adresse und eine kleine Textnotiz eingeben. Als Klingelton für jeden Namen können Sie eine beliebige Sounddatei auswählen, einschließlich einer MP3-Komposition. Im Gerät sind drei Gruppen von Teilnehmern vorinstalliert, plus die Kategorie „außerhalb der Gruppe“. Sie können ganz einfach die erforderliche Anzahl von Gruppen erstellen, für jede Ihre eigene Melodie und Ihr eigenes Bild auswählen.

Im Speicher des Telefons sind bis zu 1000 Namen mit allen eingetragenen Nummern und Daten gespeichert. Wenn Sie nicht alle Felder ausfüllen, bleibt die Anzahl der Namen immer noch gleich tausend. In den Einstellungen können Sie festlegen, wo standardmäßig alle neuen Nummern gespeichert werden. Es gibt eine Einstellung zum Übertragen von Aufzeichnungen aus dem Speicher der SIM-Karte, aber nicht umgekehrt. Die Entwickler waren der Meinung, dass die beste Methode zum Synchronisieren ein PC ist, insbesondere mit MS Outlook. Jede Aufzeichnung kann schnell per Bluetooth oder als SMS/MMS- oder E-Mail-Nachricht an ein anderes Gerät gesendet werden. Beim Senden gibt es keine Probleme, der Telefonbucheintrag geht problemlos auf ein anderes Gerät und wird genauso erkannt.

Das Aufzeichnen neuer Namen ist nur über das Hauptmenü möglich, durch Drücken der rechten Softtaste wird immer nur die Namensliste aufgerufen. Sie können Ihre eigene Visitenkarte im Telefon haben, das Format ist das gleiche wie bei einem normalen Telefonbucheintrag.

Sie können bis zu 8 Nummern in der Kurzwahlliste haben, und es können auch einzelne Nummern mit demselben Namen eingegeben werden. Schaltflächen sind mit dem ausgewählten Namen beschriftet, aber nicht mit dem Telefontyp.

Anruflisten. Jede Liste enthält bis zu 30 Telefonnummern. Es gibt eine konsolidierte Liste der letzten Anrufe, hier zeigt das Symbol die Art des Anrufs an. Durch horizontales Auslenken der Navigationstaste können Sie schnell von einer Liste zur anderen wechseln. Bei einem einzelnen Eintrag sehen Sie in der Detailansicht das Datum und die Uhrzeit des Anrufs, aber keine Dauer. Gleiche Anrufe werden summiert, neben der Nummer wird deren Nummer angezeigt. Die Detailansicht zeigt die Zeit für jeden solchen Anruf. Traditionell können Sie in diesem Menü die Gesamtzeit aller Anrufe und ihre Kosten sehen (wenn der Dienst konfiguriert ist).

Nachrichten. Die Arbeit mit verschiedenen Arten von Nachrichten wird aus separaten Untermenüs implementiert. Fangen wir wie gewohnt mit Kurznachrichten an. Im Telefonspeicher können bis zu 200 Nachrichten abgelegt werden, das Gerät unterstützt den EMS-Standard und ist mit Nokia Smart Messaging kompatibel. Die Umsetzung von T9 ist nicht zufriedenstellend.

MMS. Die Oberfläche zum Erstellen von Multimedia-Nachrichten ist angenehm, Nachrichten können sofort in verschiedenen Ordnern gespeichert werden. Die Nachrichtengröße ist auf 295 KB begrenzt, und die Größe der empfangenen Nachrichten ist nicht begrenzt. Von den zusätzlichen Einstellungen ist die Möglichkeit zu beachten, Werbenachrichten abzulehnen, die Wahl der Art des Nachrichtenempfangs im Roaming und im Heimnetz. Nachrichten werden im allgemeinen Speicher gespeichert, es gibt keinen separaten Speicher für MMS-Nachrichten.

Mail-Client. Unterstützt POP3/SMTP-Postfächer, mehrere Konten. Zusätzlich zum Herunterladen von Kopfzeilen ermöglicht Ihnen das Gerät, den Text des Briefes zu empfangen. Von den Anhängen werden nur Grafikdateien (GIF, JPEG) unterstützt. Die Nachrichtengröße ist auf 300 KB begrenzt, was es Ihnen nicht erlaubt, Fotos in maximaler oder sogar mittlerer Auflösung zu senden, aber wenn Sie einen Brief senden, können Sie Fotos von der eingebauten Kamera daran anhängen. Es ist möglich, Nachrichtenvorlagen zu erstellen. Generell ist der Mailclient nicht zu asketisch, unterscheidet sich aber in vielen Funktionen nicht.

Veranstalter. Im Speicher des Telefons können bis zu 400 Ereignisse gespeichert werden, insgesamt gibt es 4 Arten davon - ein Meeting, ein Geschäft, ein Jubiläum und mehr. Für jeden Eintrag wird die Zeit und das Datum des Ereignisses festgelegt, und auch die Endzeit wird angezeigt. Sie können das Signal und das Intervall einstellen, für das es funktioniert, es gibt wiederholbare Ereignisse. Die Anzeige des Kalenders für einen Monat und eine Woche ist komfortabel implementiert, jede Art von Termin hat eine eigene Farbe, alles ist übersichtlich.

WAP. Auf dem Telefon ist der WAP-Browser Version 2.0 installiert, ähnlich wie bei einigen Produkten von Nokia und Sony Ericsson wird das HTTP-Protokoll für den Zugriff auf das Netzwerk verwendet. Dies bedeutet, dass einige Netzwerke eine Betreiberkonfiguration erfordern.

Anwendungen. MP3-Player. Das Telefon verfügt über einen integrierten MP3-Player, der die zufällige, sequentielle und zyklische Wiedergabe von Titeln unterstützt. Sie können MP3-Dateien entweder direkt über Bluetooth oder aus dem Synchronisationsprogramm auf Ihr Telefon herunterladen. Dateien können beliebige Namen und Tags haben, auch auf Russisch, das Telefon versteht sie gut. Auch die Bitrate der Dateien spielt keine große Rolle, das Gerät versteht alle verfügbaren Formate perfekt.

Unter den ungewöhnlichen Funktionen ist die Tonübertragung über eine Bluetooth-Verbindung zu Stereokopfhörern zu erwähnen, das entsprechende Profil ist in den neuesten Modellen von Samsung erschienen.

Während der Wiedergabe werden die Nummer des aktuellen Songs und die Gesamtzahl der Songs angezeigt. Der Equalizer spielt eine unterhaltsame Rolle, es gibt keine separaten Einstellungen (nur die Auswahl zwischen Klassik, Rock, Jazz, normale Wiedergabe). Die Wiedergabe kann sowohl über ein Stereo-Headset als auch über eine Freisprecheinrichtung erfolgen. Die Lautstärke hat 10 Stufen. Der Benutzer kann seine eigenen Wiedergabelisten erstellen. Insgesamt können etwa 76 MB Speicher für MP3-Kompositionen verwendet werden (insgesamt verfügt das Telefon über 92 MB Speicher). Die Umsetzung des Players unterscheidet sich weder zum Guten noch zum Schlechten von den Modellen anderer Hersteller. Alles ganz einfach.

Voice-Recorder. Insgesamt können Sie bis zu mehreren Stunden Sprachnotizen aufzeichnen, wobei die Anzahl der Einträge unbegrenzt ist. Grundsätzlich wird die Begrenzung der Aufzeichnungsdauer vom Benutzer festgelegt, sie kann bis zu 1 Stunde betragen. Im Speicher werden alle Aufzeichnungen in einem separaten Ordner gespeichert. Diktaphonaufzeichnung während Vorlesungen, Gesprächsrunden ist völlig ausreichend, es kann entschlüsselt werden. Das Telefon ersetzt gewissermaßen das digitale Diktiergerät.

Wecker. Es gibt nur drei Wecker im Telefon, einer davon ist für den Morgen, er kann für bestimmte Wochentage eingestellt werden, die anderen beiden haben jedoch eine solche Möglichkeit. Für jeden der Wecker stehen 5 Melodien zur Auswahl, aber Sie können auch mp3 verwenden. In den Einstellungen können Sie festlegen, ob sich das Telefon automatisch einschaltet, wenn ein Ereignis eintritt oder nicht.

Rechner - alles einfach und übersichtlich.

Umrechner ermöglicht Ihnen, eine Maßeinheit in eine andere umzurechnen, dazu gehört auch ein Währungsumrechner.

Countdown-Timer. Sie können die Zeit in Stunden und Minuten einstellen, es funktioniert auch im Hintergrund.

Stoppuhr ermöglicht es Ihnen, Zwischenergebnisse zu erhalten.

Funbox. Eigentlich werden hier alle Dateien gesammelt, wie Musik, Bilder, Videos, Sounds. Alle hochgeladenen Dateien kommen hierher. Unter den Mängeln ist anzumerken, dass die Datei manchmal nicht sofort in der allgemeinen Liste angezeigt wird, Sie müssen die Liste verlassen und erneut öffnen.

Einstellungen. Traditionell können Sie im Standby-Modus die Schriftfarbe auf dem Bildschirm auswählen und jeden Bereich des Telefons mit einem Passwort schützen (Nachrichten, Kurznachrichten, Organizer usw.). Gibt die Hintergrundbeleuchtungszeit des Bildschirms und seine Helligkeit an.

Das Telefon hat keine Designs, wie es bei Sony Ericsson-Geräten üblich ist, hier gibt es Original-Skins. Es gibt vier davon, und nicht nur die Farbe des Designs ändert sich, sondern auch der Zeilenkopf, er wird abgerundet.

Für den externen Bildschirm können Sie verschiedene Bildschirmschoner wählen, digitale oder analoge Uhren sind am angenehmsten.

Bluetooth. Bluetooth 1.2, Headset, Freisprecheinrichtung, serieller Anschluss, DFÜ-Netzwerk, Dateiübertragung, Object Push, A/V-Headset, einfaches Drucken (auch Bluetooth 1.2). Работа Bluetooth не идеальна, зачастую возникают проблемы с гарнитурами имеющими только профиль Headset, работа с комплектами громкой связи также не всегда корректна. Реализация Bluetooth на среднем уровне, сравнима с телефонами от Nokia, но уступает аппаратам Sony Ericsson.

Kamera. Mod камеры 1.3 мегапиксельный и совпадает характеристикам с большинством моделей последнего поколения. Камера типична и позволяет получать снимки с хорошим качеством для отображения на экране telефона. В то же время на экране компьютера снимки не очень качественные.

Die Kamera unterstützt 6 verschiedene Auflösungen:

  • SXGA (1280 x 1024)
  • Mega (1152 x 864)
  • VGA (640 x 480)
  • QVGA (320 x 240)
  • QCIF (176 x 144)
  • Sub-QCIF (128 x 96)

Die Komprimierungsqualität von JPEG-Bildern wird separat eingestellt, es stehen mehrere Optionen zur Verfügung:

  • Super fein
  • Gut
  • Normal

Das Telefon hat 5 verschiedene Auslösergeräusche vorinstalliert, über das Menü kann dieser Ton vollständig ausgeschaltet werden und dann wird der Fotografiervorgang nicht die Aufmerksamkeit anderer auf sich ziehen. In den Einstellungen können Sie den Standarddateinamen festlegen und die Empfindlichkeit der Matrix festlegen (Auto, ISO 100, ISO 200, ISO 400). Ich empfehle die Verwendung des automatischen Modus, da er in den meisten Fällen korrekt funktioniert. Darüber hinaus gibt es keinen großen Unterschied zwischen der unterschiedlichen Empfindlichkeit der Matrix unter normalen Bedingungen, Sie werden die Änderungen im endgültigen Foto nicht feststellen.

Übersicht über Samsung E750/E760 GSM-Telefone

Samsung ist dafür bekannt, viele Produkte mit noch nie dagewesenen Funktionen einzuführen. Einige Produkte entwickeln sich zum Standard auf dem Markt, dies gilt beispielsweise für Clamshells, die mit einem externen Bildschirm ausgestattet sind. Gleichzeitig sorgen manche Entwicklungen für Schmunzeln und kommen nie in kommerzielle Produkte.Das Unternehmen stellt solche Entwicklungen in die Schatzkammer der Errungenschaften, wenn wir mit Sicherheit sagen können, dass das Unternehmen das erste auf diesem Gebiet war. Oft ist das Vorhandensein der einen oder anderen einzigartigen Funktion völlig ungerechtfertigt und außerdem braucht das Telefon sie nicht, aber die Jagd nach Titeln lässt nicht aufhören. Es ist erwähnenswert, dass im Laufe der Zeit einige "lustige" Funktionen in Telefonen wieder auftauchen, jedoch in etwas anderer Form. Zu solchen heute nutzlosen, aber in naher Zukunft sehr nützlichen Funktionen gehören Bewegungssensoren, die in Mobiltelefone eingebaut sind. Ursprünglich wurden Bewegungssensoren für Spiele konzipiert und in Telefone eingebaut, die sich auf Spieleanwendungen konzentrierten. Hier könnten horizontale oder vertikale Abweichungen den Charakter des Spiels oder beispielsweise den Flug eines Flugzeugs steuern. Diese Verwendung von Bewegungssensoren ist gerechtfertigt und diversifiziert das Gameplay in gewissem Maße. Das soll nicht heißen, dass sich das Spiel grundlegend verändert, denn in den meisten Fällen handelt es sich um eine Anpassung bestehender Spielzeuge und nicht um die Entwicklung spezieller neuer Spiele, die solche Funktionen verwenden.

Für GSM-Märkte präsentierte das Unternehmen zwei mit Bewegungssensoren ausgestattete Modelle, nämlich Samsung E750/E760. Der Unterschied zwischen den Modellen liegt im Design, sie sind funktional ähnlich. Im Folgenden beschreiben wir alle Funktionen der einzelnen Geräte, jetzt beenden wir die Geschichte über Bewegungssensoren. Wie von den Designern konzipiert, können diese Sensoren dazu verwendet werden, die eine oder andere Funktion des Geräts zu steuern, einzelne Menübefehle aufzurufen. Mit dem Sensor können Sie auf einige Menüpunkte zugreifen, den Rücklauf der Komposition im Mediaplayer-Modus einschalten und eine Reihe einfacher Spiele bedienen, die auf Bewegung ausgelegt sind. Beim Modell E750 befindet sich auf der Vorderseite eine spezielle Aktivierungstaste für den Bewegungssensor, mit deren Hilfe er im Standby-Modus eingeschaltet wird (nur nützlich, um den Player zu steuern). Auf dem E760 wird durch Drücken und Halten der rechten Seitentaste ein Kontextmenü für die Kamera, den Media Player und die Motion BeatBox auf dem externen Bildschirm angezeigt. Diese Funktionen werden über einen Bewegungssensor aktiviert. Das Display zeigt neben den Pfeilsymbolen die Fahrtrichtung an. Es gibt insgesamt drei Spiele - Motion BeatBox, Dice, Random Balls. Im ersten Spiel werden Musikinstrumenten horizontale und vertikale Abweichungen zugeordnet und jeweils die Lautstärke angegeben. Wenn Sie das Telefon in die entsprechenden Richtungen bewegen, können Sie es außerdem dazu bringen, alternative Instrumente zu spielen. Mit einer gewissen Geschicklichkeit lassen sich auf diese Weise sogar einfache Melodien spielen, aber im Allgemeinen wird das Orchester nicht aus dem Telefon herauskommen. Beim Würfelspiel aktiviert man die Würfel mit einer Handbewegung, sie beginnen sich zu drehen – viel Interessantes gibt es hier nicht. Das letzte Spiel ist eine Variante des Lottos, wenn sechs Kugeln mit unterschiedlichen Zahlen herausfallen, wird die Ziehung durch die Bewegung der Hand aktiviert.

Die zwei regulären Spiele in der Java World-Sektion können auch Bewegungssteuerung verwenden. In einem Spiel ist es gerechtfertigt - Sie bewegen den Schlitten, in der zweiten Spielhalle ist eine solche Steuerung nicht so interessant.

Alle Anwendungen des Bewegungssensors in beiden Modellen sind weit hergeholt und erweitern nicht die Funktionalität von Telefonen, sie machen für den durchschnittlichen Benutzer keinen Sinn. Es muss zugegeben werden, dass das Hauptinteresse dem Potenzial der Technologie gilt, nicht aber der aktuellen Umsetzung. Lassen Sie uns gemeinsam überlegen, was mit Bewegungssensoren in Telefonen getan werden kann, wozu sie dienen praktisch? Da fällt einem sofort die Implementierung des Schrittzählers ein, sowie die entsprechende Anwendung. Darin wird es möglich sein, nicht nur die Anzahl der zurückgelegten Schritte zu zählen, sondern auch ein Tagebuch über Spaziergänge zu führen, verbrannte Kalorien, Entfernungen und dergleichen zu berechnen. Eine gute Anwendung für diejenigen, die versuchen, auf sich selbst aufzupassen, aber keine Zeit für ein vollwertiges Training haben, daher sind Gehen oder leichtes Laufen das Haupttraining. Versuchen Sie, andere Anwendungen für den Bewegungssensor zu finden und schreiben Sie darüber in unserem Forum, ich denke, es wird eine unterhaltsame Gymnastik für den Geist.

In Bezug auf die Nutzlosigkeit sind Bewegungssensoren durchaus vergleichbar mit der Fingerabdruckerkennung, die im Pantech GI100 verwendet wird. Es war nicht möglich, dieselben hochtechnologischen, aber kaum anwendbaren Funktionen in anderen Telefonen abzurufen.

Das Design beider Modelle ist ähnlich: Auf der Vorderseite befindet sich ein Einsatz aus einer polierten metallähnlichen Platte, oben rechts befindet sich ein externer OLED-Bildschirm, er ist rund ausgeführt. Diese Form des Bildschirms ist ungewöhnlich, dadurch sind die Anzeigen kreisförmig angeordnet und sehen stilvoll aus. Die Bildschirmauflösung beträgt 96 x 96 Pixel, es werden bis zu 65000 Farben angezeigt (in Wirklichkeit nur 256, aber das sind helle, gesättigte Farben). Die kleine Bildschirmauflösung erlaubt es nicht, die Nummer des Anrufers vollständig anzuzeigen und sie scrollt. Gleichzeitig passt ein Foto auf den Bildschirm, aber es ist klein und in der Sonne schwer zu erkennen. Im Allgemeinen verhält sich der Bildschirm in der Sonne durchschnittlich, die Zahlen und Anzeigen sind sichtbar, aber die grafischen Informationen sind aufgrund der geringen Auflösung schlecht unterscheidbar.

Sehen wir uns die restlichen Designmerkmale für jedes Modell separat an.

Samsung E750. Die Abmessungen des Telefons sind höher als die des E760 (87,8 x 45 x 23,7 mm), und all dies ist auf die ungewöhnliche Vorrichtung der Kameraverriegelung zurückzuführen. Das Kameraobjektiv befindet sich auf der Rückseite und wird von einem horizontal verschiebbaren Verschluss abgedeckt, der das Objektiv im Standby-Modus abdeckt. Das Design ist einzigartig und wir lieben es. Die Rückseite des Vorhandenseins eines Vorhangs in einem 2 mm dickeren Fall. Aber generell sticht das Handy bei den Abmessungen nicht unter den Modellen dieses Segments hervor, auch das Gewicht liegt im Durchschnitt (96,7 Gramm).

An der Seite des Objektivs befindet sich ein Spiegel, rechts ein Blitz (kein Impuls). Das Loch für den Gurt ist an die linke Kante des hinteren Endes verschoben. Zu den Merkmalen des Modells ist anzumerken, dass sich auf der Vorderseite eine Aktivierungstaste für den Bewegungssensor und eine darin kreisförmig eingeschriebene Wartungsanzeige befinden. Diese Lösung sieht stilvoll und attraktiv aus.

Auf der linken Seite befindet sich eine Kopfhörerbuchse, die von einem am Gehäuse befestigten Stecker verdeckt wird. Etwas tiefer befindet sich eine gepaarte Taste zur Lautstärkeregelung. Auf der rechten Seite befindet sich eine Kamerataste, sie ist gerippt, metallartig.

Der Gesamteindruck des Gerätedesigns suggeriert unwillkürlich eine Schutzleistung, ein solcher Eindruck entsteht, obwohl das Gehäuse recht gewöhnlich ist. Die Wahrnehmung wird durch ein etwas dickeres Gehäuse, einen schützenden Objektivverschluss und Gehäusekunststoff beeinträchtigt (dies ist ein schwarzer Soft-Touch-Kunststoff, der für die neuesten Modelle zum Standard geworden ist, ähnlicher Kunststoff wurde in Motorola v300, v535 verwendet). In Geist und Design erinnert das Modell sehr an schützende Clamshells von Panasonic, die ideelle Ähnlichkeit ist verblüffend, obwohl es im Aussehen der Modelle nur sehr wenig Gemeinsamkeiten gibt.

Am unteren Ende befindet sich ein Standard-Schnittstellenanschluss (schmal, ähnlich wie bei alten Modellen), es gibt auch einen Batterieentriegelungsknopf, der auch die Rückseite des Geräts ist. Der Akku hat kein Spiel, er sitzt ziemlich sicher.

Die Tastatur ist aus Kunststoff, die Tasten sind terrassenförmig angeordnet und von mittlerer Größe. Es gibt keine Probleme mit der Tastatur, sie ist bequem. Die Hintergrundbeleuchtung der Tasten ist weiß und unter verschiedenen Bedingungen gut sichtbar. Die Navigationstaste hat vier Positionen, die OK-Taste ist darin eingeschrieben.

Samsung E760. Bei diesem Modell ist die Kamera auf der Vorderseite platziert, daher gibt es keinen Spiegel (seine Rolle wird erfolgreich von einem externen Bildschirm gespielt), es gibt keinen Blitz. Das Loch zur Befestigung des Riemens befindet sich in der Mitte des oberen Endes. Im Gegensatz zum E750 ist nur die Frontplatte silbern, der Rest des Gehäuses ist schwarz, es fühlt sich auch matt und samtig an.

Auf der linken Seite befindet sich eine Kopfhörerbuchse, die von einem am Gehäuse befestigten Stecker verdeckt wird. Direkt unter der gekoppelten Taste zum Einstellen der Lautstärke. Auf der rechten Seite befindet sich eine Kamerataste, genau wie beim E750, sie ist aus geriffeltem Metall.

Am unteren Ende befindet sich ein Standard-Schnittstellenanschluss (schmal, ähnlich wie bei alten Modellen), es gibt auch einen Batterieentriegelungsknopf, der auch die Rückseite des Geräts ist. Der Akku hat kein Spiel, er sitzt ziemlich sicher.

Einer der wichtigen Unterschiede des E760 ist das Vorhandensein von Stereolautsprechern, deren Gitter auf der Rückseite des Gehäuses sichtbar sind. Ein weiterer Unterschied ist die Tastatur: Sie besteht aus einem einzigen Block, die Tasten sind groß und eignen sich auch für Menschen mit großen Händen. Die Hintergrundbeleuchtung der Tasten ist ebenfalls weiß und gut sichtbar. Die Navigationstaste ist in einem anderen Stil hergestellt, sie hat einen Chromrahmen, der innere Teil ist glänzend. Eine solche Lösung sieht aus wie andere Modelle des Unternehmens, aber die Taste ist etwas aus dem Stil dieses Telefons herausgeschlagen.

Die Abmessungen des Geräts betragen 88 x 44 x 22,5 mm, das Gewicht 88,4 Gramm.

Allgemeine Eigenschaften. Um uns nicht zu wiederholen, erzählen wir einmal über die allgemeinen Eigenschaften. Insbesondere der interne Bildschirm ist Standard bei den neuesten Produkten des Unternehmens. Es stellt bis zu 262.000 Farben dar und hat eine Auflösung von 176x220 Pixel. In Bezug auf die Bildschirmqualität waren Samsung-Modelle schon immer besser als die meisten Konkurrenzgeräte, die gleiche Situation hier. Der Bildschirm hat sehr helle, lebendige Farben, er ist um eine Größenordnung besser als Bildschirme anderer Hersteller (die einzige Ausnahme ist Sharp sowie Modelle von Motorola, die die gleichen Bildschirme verwenden). In der Sonne verhält sich der TFT-Bildschirm gut, das Bild ist sichtbar.

Der wiederaufladbare Akku ist Lithium-Ionen, mit einer Kapazität von 800 mAh, es ist auch die Rückwand des Telefons. Laut Hersteller kann das Telefon bis zu 8 Stunden Sprechzeit und bis zu 240 Stunden Standby-Zeit arbeiten. Unter den Bedingungen der Moskauer Netze funktionierte das Gerät etwa 3 Tage lang mit 30 Minuten Gespräch. Im Allgemeinen können wir davon ausgehen, dass dieses Modell 2 bis 3 Tage arbeiten kann - typische Indikatoren für Geräte dieser Klasse von Samsung. Es dauert etwas mehr als anderthalb Stunden, um den Akku vollständig aufzuladen.

Ideologisch ist das Telefon eine Kopie bestehender Modelle, zum Beispiel Samsung E720. Das Hauptmenü hat also nur eine Darstellung in Form einer Reihe von Symbolen. Die Navigation mit digitalen Sequenzen wird unterstützt. Alle Untermenüs werden durch Listen dargestellt, in der zweiten Menüebene können Sie sich durch horizontale Abweichungen zwischen den Listen bewegen. Sie können der Navigationstaste eigene Funktionen zuweisen, diese werden aus der Liste ausgewählt. Generell ist die Aufteilung des Menüs sehr logisch, die Navigation bereitet keine Probleme.

Telefonbuch. Sie können Kontakte anrufen, indem Sie die rechte Softtaste drücken. Sie sehen eine Liste mit allen Einträgen, sowohl aus dem Telefonspeicher als auch aus der SIM-Karte. Standardmäßig ist der erste Name in der Liste hervorgehoben, die Statuszeile zeigt die Standardnummer (bei Nummern auf der SIM-Karte das entsprechende Symbol). Es gibt eine schnelle Namenssuche nach Anfangsbuchstaben, dieses Gerät kann bis zu zwanzig davon haben, und zwar für jede Sprache. Durch Drücken der OK-Taste gelangen Sie in das Einzeleintragsansichtsmenü, hier wird ein kleines Symbol angezeigt, wenn das Bild mit einem Namen verknüpft ist. Jede Grafikdatei sowie Ihre Fotos können als Namensbild fungieren. Sie können bis zu 5 Telefonnummern verschiedener Typen (Mobil, Büro, Privat, Fax, Sonstige) für einen Namen aufzeichnen, eine davon ist die Hauptnummer (standardmäßig die erste eingegebene). Die Felder sind fest vorgegeben, es ist nicht möglich zwei Handynummern anzulegen. Gleichzeitig ist die Einschränkung nicht so streng, Sie können SMS / MMS an jede Nummer aus dem Telefonbuch senden, wählen Sie sie einfach aus.

Das Telefon hat zwei Felder für Vorname und Nachname (Suche ist nur nach dem ersten Feld möglich), bei der Anzeige werden die Felder summiert, das erste Feld ist Vorname. In dieser Sequenz wird beispielsweise „Eldar Murtazin“ gezeigt. Die Länge jedes Felds beträgt 20 Zeichen und für jede der unterstützten Eingabesprachen. Beim Eintippen eines Namens kann zwischen verschiedenen Sprachen gewechselt werden.

Das Sortieren von Einträgen in verschiedenen Sprachen erfolgt der Reihe nach, zuerst alle Kontakte in der Landessprache (z. B. Russisch), dann alle Namen in Englisch. Dies ist recht bequem und Computerprogrammen vertraut. Angesichts der Möglichkeit, die Sprache bei der Suche schnell umzuschalten, wird deutlich, dass Einträge in verschiedenen Sprachen bei diesem Gerät kein Problem darstellen.

Kehren wir zum Ausfüllen des Namens zurück: Zusätzlich zu den Telefonnummern können Sie eine E-Mail-Adresse und eine kleine Textnotiz eingeben. Als Klingelton für jeden Namen können Sie eine beliebige Sounddatei auswählen, einschließlich einer MP3-Komposition. Im Gerät sind drei Gruppen von Teilnehmern vorinstalliert, plus die Kategorie „außerhalb der Gruppe“. Sie können ganz einfach die erforderliche Anzahl von Gruppen erstellen, für jede Ihre eigene Melodie und Ihr eigenes Bild auswählen.

Im Speicher des Telefons sind bis zu 1000 Namen mit allen eingetragenen Nummern und Daten gespeichert. Wenn Sie nicht alle Felder ausfüllen, bleibt die Anzahl der Namen immer noch gleich tausend. In den Einstellungen können Sie festlegen, wo standardmäßig alle neuen Nummern gespeichert werden. Es gibt eine Einstellung zum Übertragen von Aufzeichnungen aus dem Speicher der SIM-Karte, aber nicht umgekehrt. Die Entwickler waren der Meinung, dass die beste Methode zum Synchronisieren ein PC ist, insbesondere mit MS Outlook. Jede Aufzeichnung kann schnell per Bluetooth oder als SMS/MMS- oder E-Mail-Nachricht an ein anderes Gerät gesendet werden. Beim Senden gibt es keine Probleme, der Telefonbucheintrag geht problemlos auf ein anderes Gerät und wird genauso erkannt.

Das Aufzeichnen neuer Namen ist nur über das Hauptmenü möglich, durch Drücken der rechten Softtaste wird immer nur die Namensliste aufgerufen. Sie können Ihre eigene Visitenkarte im Telefon haben, das Format ist das gleiche wie bei einem normalen Telefonbucheintrag.

Sie können bis zu 8 Nummern in der Kurzwahlliste haben, und es können auch einzelne Nummern mit demselben Namen eingegeben werden. Schaltflächen sind mit dem ausgewählten Namen beschriftet, aber nicht mit dem Telefontyp.

Anruflisten. Jede Liste enthält bis zu 30 Telefonnummern. Es gibt eine konsolidierte Liste der letzten Anrufe, hier zeigt das Symbol die Art des Anrufs an. Durch horizontales Auslenken der Navigationstaste können Sie schnell von einer Liste zur anderen wechseln. Bei einem einzelnen Eintrag sehen Sie in der Detailansicht das Datum und die Uhrzeit des Anrufs, aber keine Dauer. Gleiche Anrufe werden summiert, neben der Nummer wird deren Nummer angezeigt. Die Detailansicht zeigt die Zeit für jeden solchen Anruf. Traditionell können Sie in diesem Menü die Gesamtzeit aller Anrufe und ihre Kosten sehen (wenn der Dienst konfiguriert ist).

Nachrichten. Die Arbeit mit verschiedenen Arten von Nachrichten wird aus separaten Untermenüs implementiert. Fangen wir wie gewohnt mit Kurznachrichten an. Im Telefonspeicher können bis zu 200 Nachrichten abgelegt werden, das Gerät unterstützt den EMS-Standard und ist mit Nokia Smart Messaging kompatibel. Die Umsetzung von T9 ist nicht zufriedenstellend.

MMS. Die Oberfläche zum Erstellen von Multimedia-Nachrichten ist angenehm, Nachrichten können sofort in verschiedenen Ordnern gespeichert werden. Die Nachrichtengröße ist auf 295 KB begrenzt, und die Größe der empfangenen Nachrichten ist nicht begrenzt. Von den zusätzlichen Einstellungen ist die Möglichkeit zu beachten, Werbenachrichten abzulehnen, die Wahl der Art des Nachrichtenempfangs im Roaming und im Heimnetz. Nachrichten werden im allgemeinen Speicher gespeichert, es gibt keinen separaten Speicher für MMS-Nachrichten.

Mail-Client. Unterstützt POP3/SMTP-Postfächer, mehrere Konten. Zusätzlich zum Herunterladen von Kopfzeilen ermöglicht Ihnen das Gerät, den Text des Briefes zu empfangen. Von den Anhängen werden nur Grafikdateien (GIF, JPEG) unterstützt. Die Nachrichtengröße ist auf 300 KB begrenzt, was es Ihnen nicht erlaubt, Fotos in maximaler oder sogar mittlerer Auflösung zu senden, aber wenn Sie einen Brief senden, können Sie Fotos von der eingebauten Kamera daran anhängen. Es ist möglich, Nachrichtenvorlagen zu erstellen. Generell ist der Mailclient nicht zu asketisch, unterscheidet sich aber in vielen Funktionen nicht.

Veranstalter. Im Speicher des Telefons können bis zu 400 Ereignisse gespeichert werden, insgesamt gibt es 4 Arten davon - ein Meeting, ein Geschäft, ein Jubiläum und mehr. Für jeden Eintrag wird die Zeit und das Datum des Ereignisses festgelegt, und auch die Endzeit wird angezeigt. Sie können das Signal und das Intervall einstellen, für das es funktioniert, es gibt wiederholbare Ereignisse. Die Anzeige des Kalenders für einen Monat und eine Woche ist komfortabel implementiert, jede Art von Termin hat eine eigene Farbe, alles ist übersichtlich.

WAP. Auf dem Telefon ist der WAP-Browser Version 2.0 installiert, ähnlich wie bei einigen Produkten von Nokia und Sony Ericsson wird das HTTP-Protokoll für den Zugriff auf das Netzwerk verwendet. Dies bedeutet, dass einige Netzwerke eine Betreiberkonfiguration erfordern.

Anwendungen. MP3-Player. Das Telefon verfügt über einen integrierten MP3-Player, der die zufällige, sequentielle und zyklische Wiedergabe von Titeln unterstützt. Sie können MP3-Dateien entweder direkt über Bluetooth oder aus dem Synchronisationsprogramm auf Ihr Telefon herunterladen. Dateien können beliebige Namen und Tags haben, auch auf Russisch, das Telefon versteht sie gut. Auch die Bitrate der Dateien spielt keine große Rolle, das Gerät versteht alle verfügbaren Formate perfekt.

Unter den ungewöhnlichen Funktionen ist die Tonübertragung über eine Bluetooth-Verbindung zu Stereokopfhörern zu erwähnen, das entsprechende Profil ist in den neuesten Modellen von Samsung erschienen.

Während der Wiedergabe werden die Nummer des aktuellen Songs und die Gesamtzahl der Songs angezeigt. Equalizer spielt eine unterhaltsame Rolle, es gibt keine separaten Einstellungen (nur die Auswahl zwischen Klassik, Rock, Jazz, normale Wiedergabe). Die Wiedergabe kann sowohl über ein Stereo-Headset als auch über eine Freisprecheinrichtung erfolgen. Die Lautstärke hat 10 Stufen. Der Benutzer kann seine eigenen Wiedergabelisten erstellen. Insgesamt können etwa 76 MB Speicher für MP3-Kompositionen verwendet werden (insgesamt verfügt das Telefon über 92 MB Speicher). Die Umsetzung des Players unterscheidet sich weder zum Guten noch zum Schlechten von den Modellen anderer Hersteller. Alles ganz einfach.

Voice-Recorder. Insgesamt können Sie bis zu mehreren Stunden Sprachnotizen aufzeichnen, wobei die Anzahl der Einträge unbegrenzt ist. Grundsätzlich wird die Begrenzung der Aufzeichnungsdauer vom Benutzer festgelegt, sie kann bis zu 1 Stunde betragen. Im Speicher werden alle Aufzeichnungen in einem separaten Ordner gespeichert. Diktaphonaufzeichnung während Vorlesungen, Gesprächsrunden ist völlig ausreichend, es kann entschlüsselt werden. Das Telefon ersetzt gewissermaßen das digitale Diktiergerät.

Java World. 4 MB Speicher werden verschiedenen Programmen im Speicher des Telefons zugewiesen. Dies ist ein separater Speichersteckplatz, er wird nur für Java verwendet. Mit der Version MIDP 2.0 können Sie grafikintensive Spiele und 3D-Spielzeuge auf Ihrem Telefon verwenden. Das Telefon hat drei vorinstallierte Spiele Screamer, Pharaoh, Freekick. Im ersten Spiel spielen Sie Bob, mit allen Attributen dieses Wintersports und mit der Möglichkeit, sowohl den Bob (Schlitten) als auch die Bahn zu wählen. Das zweite Spiel ist ein gutes Arcade-Spiel, in dem Sie die Schätze des Pharaos finden müssen. Das dritte Spiel ist Fußball, genauer gesagt, Versuche, Ihren Elfmeter auf den Torhüter zu schießen.

Weltzeit. Die Zeit für zwei ausgewählte Städte wird angezeigt, alles ist einfach und übersichtlich.

Wecker. Es gibt nur drei Wecker im Telefon, einer davon ist für den Morgen, er kann für bestimmte Wochentage eingestellt werden, die anderen beiden haben jedoch eine solche Möglichkeit. Für jeden der Wecker stehen 5 Melodien zur Auswahl, aber Sie können auch mp3 verwenden. In den Einstellungen können Sie festlegen, ob sich das Telefon automatisch einschaltet, wenn ein Ereignis eintritt oder nicht.

Rechner - alles einfach und übersichtlich.

Mit

Converter können Sie eine Maßeinheit in eine andere umrechnen, dazu gehört auch ein Währungsumrechner.

Countdown-Timer. Sie können die Zeit in Stunden und Minuten einstellen, es funktioniert auch im Hintergrund.

Stoppuhr ermöglicht es Ihnen, Zwischenergebnisse zu erhalten.

Funbox. Eigentlich werden hier alle Dateien gesammelt, wie Musik, Bilder, Videos, Sounds. Alle hochgeladenen Dateien kommen hierher. Unter den Mängeln ist anzumerken, dass die Datei manchmal nicht sofort in der allgemeinen Liste angezeigt wird, Sie müssen die Liste verlassen und erneut öffnen.

Einstellungen. Traditionell können Sie im Standby-Modus die Schriftfarbe auf dem Bildschirm auswählen und jeden Bereich des Telefons mit einem Passwort schützen (Nachrichten, Kurznachrichten, Organizer usw.). Gibt die Hintergrundbeleuchtungszeit des Bildschirms und seine Helligkeit an.

Das Telefon hat keine Themen, wie es bei Sony Ericsson-Geräten üblich ist, hier gibt es eine Art Skins. Es gibt vier davon, und nicht nur die Farbe des Designs ändert sich, sondern auch der Zeilenkopf, er wird abgerundet.

Für den externen Bildschirm können Sie verschiedene Bildschirmschoner wählen, digitale oder analoge Uhren sind am angenehmsten.

Bluetooth. Bluetooth 1.2, Headset, Freisprecheinrichtung, serieller Anschluss, DFÜ-Netzwerk, Dateiübertragung, Object Push, A/V-Headset, einfaches Drucken (auch Bluetooth 1.2). Работа Bluetooth не идеальна, зачастую возникают проблемы с гарнитурами имеющими только профиль Headset, работа с комплектами громкой связи также не всегда корректна. Реализация Bluetooth на среднем уровне, сравнима с телефонами от Nokia, но уступает аппаратам Sony Ericsson.

Kamera. Mod камеры 1.3 мегапиксельный и совпадает характеристикам с большинством моделей последнего поколения. Камера типична и позволяет получать снимки с хорошим качеством для отображения на экране telефона. В то же время на экране компьютера снимки не очень качественные.

Die Kamera unterstützt 6 verschiedene Auflösungen:

  • SXGA (1280 x 1024)
  • Mega (1152 x 864)
  • VGA (640 x 480)
  • QVGA (320 x 240)
  • QCIF (176 x 144)
  • Sub-QCIF (128 x 96)

Die Komprimierungsqualität von JPEG-Bildern wird separat eingestellt, es stehen mehrere Optionen zur Verfügung:

  • Super fein
  • Gut
  • Normal

Das Telefon hat 5 verschiedene Auslösergeräusche vorinstalliert, über das Menü kann dieser Ton vollständig ausgeschaltet werden und dann wird der Fotografiervorgang nicht die Aufmerksamkeit anderer auf sich ziehen. In den Einstellungen können Sie den Standarddateinamen festlegen und die Empfindlichkeit der Matrix festlegen (Auto, ISO 100, ISO 200, ISO 400). Ich empfehle die Verwendung des automatischen Modus, da er in den meisten Fällen korrekt funktioniert. Darüber hinaus gibt es keinen großen Unterschied zwischen der unterschiedlichen Empfindlichkeit der Matrix unter normalen Bedingungen, Sie werden die Änderungen im endgültigen Foto nicht feststellen.

Übersicht über Samsung E750/E760 GSM-Telefone

Samsung ist dafür bekannt, viele Produkte mit noch nie dagewesenen Funktionen einzuführen. Einige Produkte entwickeln sich zum Standard auf dem Markt, dies gilt beispielsweise für Clamshells, die mit einem externen Bildschirm ausgestattet sind. Gleichzeitig sorgen manche Entwicklungen für Schmunzeln und kommen nie in kommerzielle Produkte.Das Unternehmen stellt solche Entwicklungen in die Schatzkammer der Errungenschaften, wenn wir mit Sicherheit sagen können, dass das Unternehmen das erste auf diesem Gebiet war. Oft ist das Vorhandensein der einen oder anderen einzigartigen Funktion völlig ungerechtfertigt und außerdem braucht das Telefon sie nicht, aber die Jagd nach Titeln lässt nicht aufhören. Es ist erwähnenswert, dass im Laufe der Zeit einige "lustige" Funktionen in Telefonen wieder auftauchen, jedoch in etwas anderer Form. Zu solchen heute nutzlosen, aber in naher Zukunft sehr nützlichen Funktionen gehören Bewegungssensoren, die in Mobiltelefone eingebaut sind. Ursprünglich wurden Bewegungssensoren für Spiele konzipiert und in Telefone eingebaut, die sich auf Spieleanwendungen konzentrierten. Hier könnten horizontale oder vertikale Abweichungen den Charakter des Spiels oder beispielsweise den Flug eines Flugzeugs steuern. Diese Verwendung von Bewegungssensoren ist gerechtfertigt und diversifiziert das Gameplay in gewissem Maße. Das soll nicht heißen, dass sich das Spiel grundlegend verändert, denn in den meisten Fällen handelt es sich um eine Anpassung bestehender Spielzeuge und nicht um die Entwicklung spezieller neuer Spiele, die solche Funktionen verwenden.

Für GSM-Märkte präsentierte das Unternehmen zwei mit Bewegungssensoren ausgestattete Modelle, nämlich Samsung E750/E760. Der Unterschied zwischen den Modellen liegt im Design, sie sind funktional ähnlich. Im Folgenden beschreiben wir alle Funktionen der einzelnen Geräte, jetzt beenden wir die Geschichte über Bewegungssensoren. Wie von den Designern konzipiert, können diese Sensoren dazu verwendet werden, die eine oder andere Funktion des Geräts zu steuern, einzelne Menübefehle aufzurufen. Mit dem Sensor können Sie auf einige Menüpunkte zugreifen, den Rücklauf der Komposition im Mediaplayer-Modus einschalten und eine Reihe einfacher Spiele bedienen, die auf Bewegung ausgelegt sind. Beim Modell E750 befindet sich auf der Vorderseite eine spezielle Aktivierungstaste für den Bewegungssensor, mit deren Hilfe er im Standby-Modus eingeschaltet wird (nur nützlich, um den Player zu steuern). Auf dem E760 wird durch Drücken und Halten der rechten Seitentaste ein Kontextmenü für die Kamera, den Media Player und die Motion BeatBox auf dem externen Bildschirm angezeigt. Diese Funktionen werden über einen Bewegungssensor aktiviert. Das Display zeigt neben den Pfeilsymbolen die Fahrtrichtung an. Es gibt insgesamt drei Spiele - Motion BeatBox, Dice, Random Balls. Im ersten Spiel werden Musikinstrumenten horizontale und vertikale Abweichungen zugeordnet und jeweils die Lautstärke angegeben. Wenn Sie das Telefon in die entsprechenden Richtungen bewegen, können Sie es außerdem dazu bringen, alternative Instrumente zu spielen. Mit einer gewissen Geschicklichkeit lassen sich auf diese Weise sogar einfache Melodien spielen, aber im Allgemeinen wird das Orchester nicht aus dem Telefon herauskommen. Beim Würfelspiel aktiviert man die Würfel mit einer Handbewegung, sie beginnen sich zu drehen – viel Interessantes gibt es hier nicht. Das letzte Spiel ist eine Variante des Lottos, wenn sechs Kugeln mit unterschiedlichen Zahlen herausfallen, wird die Ziehung durch die Bewegung der Hand aktiviert.

Die zwei regulären Spiele in der Java World-Sektion können auch Bewegungssteuerung verwenden. In einem Spiel ist es gerechtfertigt - Sie bewegen den Schlitten, in der zweiten Spielhalle ist eine solche Steuerung nicht so interessant.

Alle Anwendungen des Bewegungssensors in beiden Modellen sind weit hergeholt und erweitern nicht die Funktionalität von Telefonen, sie machen für den durchschnittlichen Benutzer keinen Sinn. Es muss zugegeben werden, dass das Hauptinteresse dem Potenzial der Technologie gilt, nicht aber der aktuellen Umsetzung. Lassen Sie uns gemeinsam überlegen, was mit Bewegungssensoren in Telefonen getan werden kann, wofür sind sie nützlich? Da fällt einem sofort die Implementierung des Schrittzählers ein, sowie die entsprechende Anwendung. Darin wird es möglich sein, nicht nur die Anzahl der zurückgelegten Schritte zu zählen, sondern auch ein Tagebuch über Spaziergänge zu führen, verbrannte Kalorien, Entfernungen und dergleichen zu berechnen. Eine gute Anwendung für diejenigen, die versuchen, auf sich selbst aufzupassen, aber keine Zeit für ein vollwertiges Training haben, daher sind Gehen oder leichtes Laufen das Haupttraining. Versuchen Sie, andere Anwendungen für den Bewegungssensor zu finden und schreiben Sie darüber in unserem Forum, ich denke, es wird eine unterhaltsame Gymnastik für den Geist.

Alle Anwendungen des Bewegungssensors in beiden Modellen sind weit hergeholt und erweitern die Funktionalität von Telefonen nicht, sie machen für den durchschnittlichen Benutzer keinen Sinn. Es muss zugegeben werden, dass das Hauptinteresse dem Potenzial der Technologie gilt, nicht aber der aktuellen Umsetzung. Lassen Sie uns gemeinsam überlegen, was wir tun können Verwendung von Bewegungssensoren in Telefonen, wofür sind sie nützlich? Da fällt einem sofort die Implementierung des Schrittzählers ein, sowie die entsprechende Anwendung. Darin wird es möglich sein, nicht nur die Anzahl der zurückgelegten Schritte zu zählen, sondern auch ein Tagebuch über Spaziergänge zu führen, verbrannte Kalorien, Entfernungen und dergleichen zu berechnen. Eine gute Anwendung für diejenigen, die versuchen, auf sich selbst aufzupassen, aber keine Zeit für ein vollwertiges Training haben, daher sind Gehen oder leichtes Laufen das Haupttraining. Versuchen Sie, andere Anwendungen für den Bewegungssensor zu finden und schreiben Sie darüber in unserem Forum, ich denke, es wird eine unterhaltsame Gymnastik für den Geist.

In Bezug auf die Nutzlosigkeit sind Bewegungssensoren durchaus vergleichbar mit der Fingerabdruckerkennung, die im Pantech GI100 verwendet wird. Es war nicht möglich, dieselben hochtechnologischen, aber kaum anwendbaren Funktionen in anderen Telefonen abzurufen.

Das Design beider Modelle ist ähnlich: Auf der Vorderseite befindet sich ein Einsatz aus einer polierten metallähnlichen Platte, oben rechts befindet sich ein externer OLED-Bildschirm, er ist rund ausgeführt. Diese Form des Bildschirms ist ungewöhnlich, dadurch sind die Anzeigen kreisförmig angeordnet und sehen stilvoll aus. Die Bildschirmauflösung beträgt 96 x 96 Pixel, es werden bis zu 65000 Farben angezeigt (in Wirklichkeit nur 256, aber das sind helle, gesättigte Farben). Die kleine Bildschirmauflösung erlaubt es nicht, die Nummer des Anrufers vollständig anzuzeigen und sie scrollt. Gleichzeitig passt ein Foto auf den Bildschirm, aber es ist klein und in der Sonne schwer zu erkennen. Im Allgemeinen verhält sich der Bildschirm in der Sonne durchschnittlich, die Zahlen und Anzeigen sind sichtbar, aber die grafischen Informationen sind aufgrund der geringen Auflösung schlecht unterscheidbar.

Sehen wir uns die restlichen Designmerkmale für jedes Modell separat an.

Samsung E750. Die Abmessungen des Telefons sind höher als die des E760 (87,8 x 45 x 23,7 mm), und all dies ist auf die ungewöhnliche Vorrichtung der Kameraverriegelung zurückzuführen. Das Kameraobjektiv befindet sich auf der Rückseite und wird von einem horizontal verschiebbaren Verschluss abgedeckt, der das Objektiv im Standby-Modus abdeckt. Das Design ist einzigartig und wir lieben es. Die Rückseite des Vorhandenseins eines Vorhangs in einem 2 mm dickeren Fall. Aber generell sticht das Handy bei den Abmessungen nicht unter den Modellen dieses Segments hervor, auch das Gewicht liegt im Durchschnitt (96,7 Gramm).

An der Seite des Objektivs befindet sich ein Spiegel, rechts ein Blitz (kein Impuls). Das Loch für den Gurt ist an die linke Kante des hinteren Endes verschoben. Zu den Merkmalen des Modells ist anzumerken, dass sich auf der Vorderseite eine Aktivierungstaste für den Bewegungssensor und eine darin kreisförmig eingeschriebene Wartungsanzeige befinden. Diese Lösung sieht stilvoll und attraktiv aus.

Auf der linken Seite befindet sich eine Kopfhörerbuchse, die von einem am Gehäuse befestigten Stecker verdeckt wird. Etwas tiefer befindet sich eine gepaarte Taste zur Lautstärkeregelung. Auf der rechten Seite befindet sich eine Kamerataste, sie ist gerippt, metallartig.

Der Gesamteindruck des Gerätedesigns suggeriert unwillkürlich eine Schutzleistung, ein solcher Eindruck entsteht, obwohl das Gehäuse recht gewöhnlich ist. Die Wahrnehmung wird durch ein etwas dickeres Gehäuse, einen schützenden Objektivverschluss und Gehäusekunststoff beeinträchtigt (dies ist ein schwarzer Soft-Touch-Kunststoff, der für die neuesten Modelle zum Standard geworden ist, ähnlicher Kunststoff wurde in Motorola v300, v535 verwendet). In Geist und Design erinnert das Modell sehr an schützende Clamshells von Panasonic, die ideelle Ähnlichkeit ist verblüffend, obwohl es im Aussehen der Modelle nur sehr wenig Gemeinsamkeiten gibt.

Am unteren Ende befindet sich ein Standard-Schnittstellenanschluss (schmal, ähnlich wie bei alten Modellen), es gibt auch einen Batterieentriegelungsknopf, der auch die Rückseite des Geräts ist. Der Akku hat kein Spiel, er sitzt ziemlich sicher.

Die Tastatur ist aus Kunststoff, die Tasten sind terrassenförmig angeordnet und von mittlerer Größe. Es gibt keine Probleme mit der Tastatur, sie ist bequem. Die Hintergrundbeleuchtung der Tasten ist weiß und unter verschiedenen Bedingungen gut sichtbar. Die Navigationstaste hat vier Positionen, die OK-Taste ist darin eingeschrieben.

Samsung E760. Bei diesem Modell ist die Kamera auf der Vorderseite platziert, daher gibt es keinen Spiegel (seine Rolle wird erfolgreich von einem externen Bildschirm gespielt), es gibt keinen Blitz. Das Loch zur Befestigung des Riemens befindet sich in der Mitte des oberen Endes. Im Gegensatz zum E750 ist nur die Frontplatte silbern, der Rest des Gehäuses ist schwarz, es fühlt sich auch matt und samtig an.

Auf der linken Seite befindet sich eine Kopfhörerbuchse, die von einem am Gehäuse befestigten Stecker verdeckt wird. Direkt unter der gekoppelten Taste zum Einstellen der Lautstärke. Auf der rechten Seite befindet sich eine Kamerataste, genau wie beim E750, sie ist aus geriffeltem Metall.

Am unteren Ende befindet sich ein Standard-Schnittstellenanschluss (schmal, ähnlich wie bei alten Modellen), es gibt auch einen Batterieentriegelungsknopf, der auch die Rückseite des Geräts ist. Der Akku hat kein Spiel, er sitzt ziemlich sicher.

Einer der wichtigen Unterschiede des E760 ist das Vorhandensein von Stereolautsprechern, deren Gitter auf der Rückseite des Gehäuses sichtbar sind. Ein weiterer Unterschied ist die Tastatur: Sie besteht aus einem einzigen Block, die Tasten sind groß und eignen sich auch für Menschen mit großen Händen. Die Hintergrundbeleuchtung der Tasten ist ebenfalls weiß und gut sichtbar. Die Navigationstaste ist in einem anderen Stil hergestellt, sie hat einen Chromrahmen, der innere Teil ist glänzend. Eine solche Lösung sieht aus wie andere Modelle des Unternehmens, aber die Taste ist etwas aus dem Stil dieses Telefons herausgeschlagen.

Die Abmessungen des Geräts betragen 88 x 44 x 22,5 mm, das Gewicht 88,4 Gramm.

Allgemeine Eigenschaften. Um uns nicht zu wiederholen, werden wir einmal über die allgemeinen Eigenschaften berichten. Insbesondere der interne Bildschirm ist Standard bei den neuesten Produkten des Unternehmens. Es stellt bis zu 262.000 Farben dar und hat eine Auflösung von 176x220 Pixel. In Bezug auf die Bildschirmqualität waren Samsung-Modelle schon immer besser als die meisten Konkurrenzgeräte, die gleiche Situation hier. Der Bildschirm hat sehr helle, lebendige Farben, er ist um eine Größenordnung besser als Bildschirme anderer Hersteller (die einzige Ausnahme ist Sharp sowie Modelle von Motorola, die die gleichen Bildschirme verwenden). In der Sonne verhält sich der TFT-Bildschirm gut, das Bild ist sichtbar.

Der wiederaufladbare Akku ist Lithium-Ionen, mit einer Kapazität von 800 mAh, es ist auch die Rückwand des Telefons. Laut Hersteller kann das Telefon bis zu 8 Stunden Sprechzeit und bis zu 240 Stunden Standby-Zeit arbeiten. Unter den Bedingungen der Moskauer Netze funktionierte das Gerät etwa 3 Tage lang mit 30 Minuten Gespräch. Im Allgemeinen können wir davon ausgehen, dass dieses Modell 2 bis 3 Tage arbeiten kann - typische Indikatoren für Geräte dieser Klasse von Samsung. Es dauert etwas mehr als anderthalb Stunden, um den Akku vollständig aufzuladen.

Ideologisch ist das Telefon eine Kopie bestehender Modelle, zum Beispiel Samsung E720. Das Hauptmenü hat also nur eine Darstellung in Form einer Reihe von Symbolen. Die Navigation mit digitalen Sequenzen wird unterstützt. Alle Untermenüs werden durch Listen dargestellt, in der zweiten Menüebene können Sie sich durch horizontale Abweichungen zwischen den Listen bewegen. Sie können der Navigationstaste eigene Funktionen zuweisen, diese werden aus der Liste ausgewählt. Generell ist die Aufteilung des Menüs sehr logisch, die Navigation bereitet keine Probleme.

Telefonbuch. Sie können Kontakte anrufen, indem Sie die rechte Softtaste drücken. Sie sehen eine Liste mit allen Einträgen, sowohl aus dem Telefonspeicher als auch aus der SIM-Karte. Standardmäßig ist der erste Name in der Liste hervorgehoben, die Statuszeile zeigt die Standardnummer (bei Nummern auf der SIM-Karte das entsprechende Symbol). Es gibt eine schnelle Namenssuche nach Anfangsbuchstaben, dieses Gerät kann bis zu zwanzig davon haben, und zwar für jede Sprache. Durch Drücken der OK-Taste gelangen Sie in das Einzeleintragsansichtsmenü, hier wird ein kleines Symbol angezeigt, wenn das Bild mit einem Namen verknüpft ist. Jede Grafikdatei sowie Ihre Fotos können als Namensbild fungieren. Sie können bis zu 5 Telefonnummern verschiedener Typen (Mobil, Büro, Privat, Fax, Sonstige) für einen Namen aufzeichnen, eine davon ist die Hauptnummer (standardmäßig die erste eingegebene). Die Felder sind fest vorgegeben, es ist nicht möglich zwei Handynummern anzulegen. Gleichzeitig ist die Einschränkung nicht so streng, Sie können SMS / MMS an jede Nummer aus dem Telefonbuch senden, wählen Sie sie einfach aus.

Das Telefon hat zwei Felder für Vorname und Nachname (Suche ist nur nach dem ersten Feld möglich), bei der Anzeige werden die Felder summiert, das erste Feld ist Vorname. In dieser Sequenz wird beispielsweise „Eldar Murtazin“ gezeigt. Die Länge jedes Felds beträgt 20 Zeichen und für jede der unterstützten Eingabesprachen. Beim Eintippen eines Namens kann zwischen verschiedenen Sprachen gewechselt werden.

Das Sortieren von Einträgen in verschiedenen Sprachen erfolgt der Reihe nach, zuerst alle Kontakte in der Landessprache (z. B. Russisch), dann alle Namen in Englisch. Dies ist recht bequem und Computerprogrammen vertraut. Angesichts der Möglichkeit, die Sprache bei der Suche schnell umzuschalten, wird deutlich, dass Einträge in verschiedenen Sprachen bei diesem Gerät kein Problem darstellen.

Kehren wir zum Ausfüllen des Namens zurück: Zusätzlich zu den Telefonnummern können Sie eine E-Mail-Adresse und eine kleine Textnotiz eingeben. Als Klingelton für jeden Namen können Sie eine beliebige Sounddatei auswählen, einschließlich einer MP3-Komposition. Im Gerät sind drei Gruppen von Teilnehmern vorinstalliert, plus die Kategorie „außerhalb der Gruppe“. Sie können ganz einfach die erforderliche Anzahl von Gruppen erstellen, für jede Ihre eigene Melodie und Ihr eigenes Bild auswählen.

Im Speicher des Telefons sind bis zu 1000 Namen mit allen eingetragenen Nummern und Daten gespeichert. Wenn Sie nicht alle Felder ausfüllen, bleibt die Anzahl der Namen immer noch gleich eintausend. In den Einstellungen können Sie festlegen, wo standardmäßig alle neuen Nummern gespeichert werden. Es gibt eine Einstellung zum Übertragen von Aufzeichnungen aus dem Speicher der SIM-Karte, aber nicht umgekehrt. Die Entwickler waren der Meinung, dass die beste Methode zum Synchronisieren ein PC ist, insbesondere mit MS Outlook. Jede Aufzeichnung kann schnell per Bluetooth oder als SMS/MMS- oder E-Mail-Nachricht an ein anderes Gerät gesendet werden. Beim Senden gibt es keine Probleme, der Telefonbucheintrag geht problemlos auf ein anderes Gerät und wird genauso erkannt.

Das Aufzeichnen neuer Namen ist nur über das Hauptmenü möglich, durch Drücken der rechten Softtaste wird immer nur die Namensliste aufgerufen. Sie können Ihre eigene Visitenkarte im Telefon haben, das Format ist das gleiche wie bei einem normalen Telefonbucheintrag.

Sie können bis zu 8 Nummern in der Kurzwahlliste haben, und Sie können auch einzelne Nummern mit demselben Namen eingeben. Schaltflächen sind mit dem ausgewählten Namen beschriftet, aber nicht mit dem Telefontyp.

Anruflisten. Jede Liste enthält bis zu 30 Telefonnummern. Es gibt eine konsolidierte Liste der letzten Anrufe, hier zeigt das Symbol die Art des Anrufs an. Durch horizontales Auslenken der Navigationstaste können Sie schnell von einer Liste zur anderen wechseln. Bei einem einzelnen Eintrag sehen Sie in der Detailansicht das Datum und die Uhrzeit des Anrufs, aber keine Dauer. Gleiche Anrufe werden summiert, neben der Nummer wird deren Nummer angezeigt. Die Detailansicht zeigt die Zeit für jeden solchen Anruf. Traditionell können Sie in diesem Menü die Gesamtzeit aller Anrufe und ihre Kosten sehen (wenn der Dienst konfiguriert ist).

Nachrichten. Die Arbeit mit verschiedenen Arten von Nachrichten wird aus separaten Untermenüs implementiert. Fangen wir wie gewohnt mit Kurznachrichten an. Im Telefonspeicher können bis zu 200 Nachrichten abgelegt werden, das Gerät unterstützt den EMS-Standard und ist mit Nokia Smart Messaging kompatibel. Die Umsetzung von T9 ist nicht zufriedenstellend.

MMS. Die Oberfläche zum Erstellen von Multimedia-Nachrichten ist angenehm, Nachrichten können sofort in verschiedenen Ordnern gespeichert werden. Die Nachrichtengröße ist auf 295 KB begrenzt, und die Größe der empfangenen Nachrichten ist nicht begrenzt. Von den zusätzlichen Einstellungen ist die Möglichkeit zu beachten, Werbenachrichten abzulehnen, die Wahl der Art des Nachrichtenempfangs im Roaming und im Heimnetz. Nachrichten werden im allgemeinen Speicher gespeichert, es gibt keinen separaten Speicher für MMS-Nachrichten.

Mail-Client. Unterstützt POP3/SMTP-Postfächer, mehrere Konten. Zusätzlich zum Herunterladen von Kopfzeilen ermöglicht Ihnen das Gerät, den Text des Briefes zu empfangen. Von den Anhängen werden nur Grafikdateien (GIF, JPEG) unterstützt. Die Nachrichtengröße ist auf 300 KB begrenzt, was es Ihnen nicht erlaubt, Fotos in maximaler oder sogar mittlerer Auflösung zu senden, aber wenn Sie einen Brief senden, können Sie Fotos von der eingebauten Kamera daran anhängen. Es ist möglich, Nachrichtenvorlagen zu erstellen. Generell ist der Mailclient nicht zu asketisch, unterscheidet sich aber in vielen Funktionen nicht.

Organisator. Im Speicher des Telefons können bis zu 400 Ereignisse gespeichert werden, insgesamt gibt es 4 Arten davon - ein Meeting, ein Geschäft, ein Jubiläum und mehr. Für jeden Eintrag wird die Zeit und das Datum des Ereignisses festgelegt, und auch die Endzeit wird angezeigt. Sie können das Signal und das Intervall einstellen, für das es funktioniert, es gibt wiederholbare Ereignisse. Die Anzeige des Kalenders für einen Monat und eine Woche ist komfortabel implementiert, jede Art von Termin hat eine eigene Farbe, alles ist übersichtlich.

WAP. Auf dem Telefon ist der WAP-Browser Version 2.0 installiert, ähnlich wie bei einigen Produkten von Nokia und Sony Ericsson wird das HTTP-Protokoll für den Zugriff auf das Netzwerk verwendet. Dies bedeutet, dass einige Netzwerke eine Betreiberkonfiguration erfordern.

Anwendungen. MP3-Player. Das Telefon verfügt über einen integrierten MP3-Player, der die zufällige, sequentielle und zyklische Wiedergabe von Titeln unterstützt. Sie können MP3-Dateien entweder direkt über Bluetooth oder von einem Synchronisationsprogramm auf Ihr Telefon herunterladen. Dateien können beliebige Namen und Tags haben, auch auf Russisch, das Telefon versteht sie gut. Auch die Bitrate der Dateien spielt keine große Rolle, das Gerät versteht alle verfügbaren Formate perfekt.

Unter den ungewöhnlichen Funktionen ist die Tonübertragung über eine Bluetooth-Verbindung zu Stereokopfhörern zu erwähnen, das entsprechende Profil ist in den neuesten Modellen von Samsung erschienen.

Während der Wiedergabe werden die Nummer des aktuellen Songs und die Gesamtzahl der Songs angezeigt. Der Equalizer spielt eine unterhaltsame Rolle, es gibt keine separaten Einstellungen (nur die Auswahl zwischen Klassik, Rock, Jazz, normale Wiedergabe). Die Wiedergabe kann sowohl über ein Stereo-Headset als auch über eine Freisprecheinrichtung erfolgen. Die Lautstärke hat 10 Stufen. Der Benutzer kann seine eigenen Wiedergabelisten erstellen. Insgesamt können etwa 76 MB Speicher für MP3-Kompositionen verwendet werden (insgesamt verfügt das Telefon über 92 MB Speicher). Die Umsetzung des Players unterscheidet sich weder zum Guten noch zum Schlechten von den Modellen anderer Hersteller. Alles ganz einfach.

Voice-Recorder. Insgesamt können Sie bis zu mehreren Stunden Sprachnotizen aufzeichnen, wobei die Anzahl der Einträge unbegrenzt ist. Grundsätzlich wird die Begrenzung der Aufzeichnungsdauer vom Benutzer festgelegt, sie kann bis zu 1 Stunde betragen. Im Speicher werden alle Aufzeichnungen in einem separaten Ordner gespeichert. Diktaphonaufzeichnung während Vorlesungen, Gesprächsrunden ist völlig ausreichend, es kann entschlüsselt werden. Das Telefon ersetzt gewissermaßen das digitale Diktiergerät.

Java-Welt. Unter den verschiedenen Programmen im Speicher des Telefons werden 4 MB Speicherplatz zugewiesen. Dies ist ein separater Speichersteckplatz, er wird nur für Java verwendet. Mit der Version MIDP 2.0 können Sie grafikintensive Spiele und 3D-Spielzeuge auf Ihrem Telefon verwenden. Das Telefon hat drei vorinstallierte Spiele Screamer, Pharaoh, Freekick. Im ersten Spiel spielen Sie Bob, mit allen Attributen dieses Wintersports und mit der Möglichkeit, sowohl den Bob (Schlitten) als auch die Bahn zu wählen. Das zweite Spiel ist ein gutes Arcade-Spiel, in dem Sie die Schätze des Pharaos finden müssen. Das dritte Spiel ist Fußball, genauer gesagt, Versuche, Ihren Elfmeter auf den Torhüter zu schießen.

Weltzeit. Die Zeit für zwei ausgewählte Städte wird angezeigt, alles ist einfach und übersichtlich.

Wecker. Es gibt nur drei Wecker im Telefon, einer davon ist für den Morgen, er kann für bestimmte Wochentage eingestellt werden, die anderen beiden haben jedoch eine solche Möglichkeit. Für jeden der Wecker stehen 5 Melodien zur Auswahl, aber Sie können auch mp3 verwenden. In den Einstellungen können Sie festlegen, ob sich das Telefon automatisch einschaltet, wenn ein Ereignis eintritt oder nicht.

Rechner - alles einfach und übersichtlich.

Converter ermöglicht Ihnen, eine Maßeinheit in eine andere umzurechnen, dazu gehört auch ein Währungsumrechner.

Countdown-Timer. Sie können die Zeit in Stunden und Minuten einstellen, es funktioniert auch im Hintergrund.

Mit der Stoppuhr können Sie auch Zwischenergebnisse abrufen.

Funbox. Eigentlich werden hier alle Dateien gesammelt, wie Musik, Bilder, Videos, Sounds. Alle hochgeladenen Dateien kommen hierher. Unter den Mängeln ist anzumerken, dass die Datei manchmal nicht sofort in der allgemeinen Liste angezeigt wird, Sie müssen die Liste verlassen und erneut öffnen.

Einstellungen. Traditionell können Sie im Standby-Modus die Schriftfarbe auf dem Bildschirm auswählen und jeden Bereich des Telefons mit einem Passwort schützen (Nachrichten, Kurznachrichten, Organizer usw.). Gibt die Hintergrundbeleuchtungszeit des Bildschirms und seine Helligkeit an.

Das Telefon hat keine Themen, wie es bei Sony Ericsson-Geräten üblich ist, hier gibt es eine Art Skins. Es gibt vier davon, und nicht nur die Farbe des Designs ändert sich, sondern auch der Zeilenkopf, er wird abgerundet.

Für den externen Bildschirm können Sie verschiedene Bildschirmschoner wählen, digitale oder analoge Uhren sind am angenehmsten.

Bluetooth. Das Modell unterstützt verschiedene Profile, insbesondere Headset, Freisprecheinrichtung, serielle Schnittstelle, DFÜ-Netzwerk, Dateiübertragung, Objekt-Push, A/V-Headset, einfaches Drucken (Bluetooth-Version 1.2). Der Bluetooth-Betrieb ist nicht optimal, oft gibt es Probleme mit Headsets, die nur das Headset-Profil haben, das Arbeiten mit Freisprecheinrichtungen ist auch nicht immer korrekt. Die Bluetooth-Implementierung ist durchschnittlich, vergleichbar mit Nokia-Telefonen, aber schlechter als bei Sony Ericsson-Geräten.

Kamera. Das Kameramodul hat 1,3 Megapixel und entspricht den Eigenschaften der meisten Samsung-Modelle der neuesten Generation. Die Kamera ist typisch und ermöglicht es Ihnen, Bilder mit guter Qualität für die Anzeige auf dem Telefonbildschirm aufzunehmen. Gleichzeitig sind die Bilder auf dem Computerbildschirm nicht sehr hochwertig.

Die Kamera unterstützt 6 verschiedene Auflösungen:

  • SXGA (1280 x 1024)
  • Mega (1152 x 864)
  • VGA (640 x 480)
  • QVGA (320 x 240)
  • QCIF (176 x 144)
  • Sub-QCIF (128 x 96)

Die Komprimierungsqualität von JPEG-Bildern wird separat eingestellt, es stehen mehrere Optionen zur Verfügung:

  • Super fein
  • Gut
  • Normal

Das Telefon hat 5 verschiedene Auslösergeräusche vorinstalliert, über das Menü kann dieser Ton vollständig ausgeschaltet werden und dann wird der Fotografiervorgang nicht die Aufmerksamkeit anderer auf sich ziehen. In den Einstellungen können Sie den Standarddateinamen festlegen und die Empfindlichkeit der Matrix festlegen (Auto, ISO 100, ISO 200, ISO 400). Ich empfehle die Verwendung des automatischen Modus, da er in den meisten Fällen korrekt funktioniert. Darüber hinaus gibt es keinen großen Unterschied zwischen der unterschiedlichen Empfindlichkeit der Matrix unter normalen Bedingungen, Sie werden die Änderungen im endgültigen Foto nicht feststellen.