Das DECT-Telefon Texet TX-D8600 im Überblick

Es ist schön, wenn der umgebende Raum von Dingen gebildet wird, die nicht nur notwendig und nützlich, sondern auch ästhetisch sind. Beim Umgang mit dem Texet TX-D8600 kommt einem zunächst der Beiname „anmutig“ in den Sinn. Der dünne, geschwungene Körper des Hörers, die bewusste Klarheit der Form, die durch den Farbkontrast betont wird, und die schwarz glänzende Oberfläche - all dies macht das Gerät zu einer interessanten Option für den Benutzer, dem helle und ausdrucksstarke Lösungen nicht gleichgültig sind im Aussehen. Betrachten wir das Gerät genauer.

Körper

Das Gehäuse des TX-D8600 besteht aus Kunststoff mit unterschiedlichen Texturen. Schwarzer Glanz dominiert. Der silbrige Kunststoff mit matter Textur betont eher die Form des Gerätes, ohne funktional aufzuladen. Der traditionelle Nachteil von glänzendem Kunststoff ist verschmutzt. Nach wenigen Minuten Betrieb ist das Mobilteil komplett mit Fingerabdrücken übersät. Die Montage des Gerätes bewegt sich auf ordentlichem Niveau, die Spaltmaße sind minimal. Der Batteriefachdeckel ist fest und federnd fixiert. Durch das Vorhandensein einer Schaumschicht gibt es kein Spiel.

Der Tubus liegt gut in der Hand, die Krümmung auf der Rückseite des Tubus passt sich der Anatomie der Hand an. Das Verhältnis von Gewicht und Größe ist optimal. Trotz der Dünnheit des Gehäuses reicht die Fläche der Frontblende aus, um ausreichend große Tasten unterzubringen. Es wird schwierig sein, den Schlüssel trotz des Mindestabstands zwischen ihnen zu übersehen. Numerische Tastenmarkierungen sind groß und gut lesbar. Buchstaben sind viel kleiner. Die Tastatur hat eine einheitliche blaue Hintergrundbeleuchtung. Das Drücken wird durch ein deutliches Klicken und ein ziemlich lautes Tonsignal behoben, das im Menü abgeschaltet werden kann.

Die Anordnung der Bedienelemente des Geräts ist Standard. Alle Bedienelemente befinden sich auf der Vorderseite des Mobilteils. Unterhalb des Displays befinden sich Tasten zum Aufrufen des Menüs und zum Aktivieren der Freisprecheinrichtung. Unten in der Mitte befindet sich ein Joystick mit zwei Positionen.Im Standby-Modus ist er dafür verantwortlich, Einträge im Telefonbuch und die Liste der eingehenden Anrufe anzuzeigen, während er mit dem Menü arbeitet - um zwischen den Elementen zu navigieren. An den Seiten befinden sich Knöpfe zum Öffnen und Schließen der Leine. Der größte Teil der Unterseite der Frontplatte wird von einer numerischen Tastatur eingenommen, darunter befinden sich drei Funktionstasten: Wahlwiederholungsliste, Mikrofon-Stummschaltung und Intercom zwischen Intercom-Handsets. Im Allgemeinen ist die Anordnung der Bedienelemente logisch. Auf der positiven Seite ist, dass das Menü nicht mit Steuerelementen überladen ist, sondern nur das Nötigste auf der Oberfläche.

Es gibt keine Bedienelemente an den Seiten und an der Oberseite. Die untere Platte enthält ein Paar Kontakte zum Aufladen des Mobilteils an der Basiseinheit. Auf der Rückseite befindet sich die Batterieabdeckung. Es gibt nur eine Taste auf der Basisstation – die Suche nach dem Mobilteil.

Die Gesamtergonomie des TX-D8600 ist auf einem anständigen Niveau. Das Gerät liegt gut in der Hand, das Verhältnis von Größe und Gewicht ist angenehm. Die Tasten sind groß und für die meisten Benutzer komfortabel. Die Bedienelemente sind logisch angeordnet, Sie können ohne Anleitung herausfinden, welche Taste für was zuständig ist.

Anzeige und Menü

Das Display des TX-D8600 ist ein vierzeiliges Segment-Grafikdisplay. Es sind genügend Berechtigungen vorhanden, um komfortabel mit dem Gerät arbeiten zu können. Die Inschriften sind gut lesbar, kyrillische Zeichen sind korrekt. Die physische Größe des Displays beträgt 3,2 x 2,6 cm. Die helle milchig blaue Hintergrundbeleuchtung ist sehr gut geeignet, wenn Sie das Mobilteil in einem schlecht beleuchteten Raum verwenden.

Das Menü ist textbasiert, einfach und prägnant organisiert. Öffnet die Notizbuchliste. Es gibt nur zwei Punkte - um die neue Nummer zu sehen und zu speichern. Nachfolgend finden Sie eine Liste der eingehenden Anrufe. Weiter - die Klangparameter des Mobilteils: Lautstärke, Melodie, zusätzliche Töne des Mobilteils. Die Liste setzt sich mit der Sprachauswahl fort. Es gibt zwei Optionen - Russisch und Englisch. Im Folgenden finden Sie die üblichen Elemente zum Einrichten der Basisstation: Registrieren des Mobilteils, Wählverfahren, Leitungseinstellungen. Weiter - Zeitparameter: Einstellung, Format. Die Liste wird geschlossen, indem Sie den PIN-Code der Basisstation festlegen und die Einstellungen zurücksetzen.

Das Menü hat eine einfache lineare Organisation. Die Optionen in den „Handset-Einstellungen“ und „Basiseinheit-Einstellungen“ hat der Hersteller nicht entfernt. Alle Menüpunkte gehen in eine gemeinsame Liste. Dies kann älteren Menschen und Benutzern, die weit davon entfernt sind, technische Geräte einzurichten, die Arbeit mit dem Menü teilweise erschweren. Eine solche Implementierung von Gardinen Gardinen verursacht jedoch keine nennenswerten Beschwerden durchschnittlicher Benutzer.

Telefonbuch, Melodien, Anruferkennung, zusätzliche Mobilteile

Das Telefonbuch des Geräts wird durch 50 Nummern mit Unterstützung für die russische Sprache dargestellt. Einem Teilnehmer kann nur eine Rufnummer und ein Name zugeordnet werden. Die maximale Anzahl von Buchstaben im Namen beträgt 15, Zeichen in der Nummer 30. Die Eingabe erfolgt in einem Fall. Die Nummern im Adressbuch sind alphabetisch geordnet, es kann nach dem Anfangsbuchstaben gesucht werden.

Der Klingeltonsatz ist Standard. Der Nutzer kann aus fünf Klingeltönen und fünf polyphonen Melodien wählen. In der Maximalstellung ist die Lautstärke des Rufsignals ausreichend, um das Mobilteil in einem lauten Raum zu hören.

Das TX-D8600 hat eine Anrufer-ID im europäischen Stil, die mit digitalen PBXs kompatibel ist. Der Speicher des Telefons speichert die letzten 50 eingehenden Anrufe. Es gibt keine automatische Anruferkennung im Gerät. Nutzer von analogen Telefonanlagen benötigen zur Ermittlung der Anzahl eine kostengünstige zusätzliche Set-Top-Box.

Bis zu sechs TX-D8600-Mobilteile können an einer TX-D8600-Basiseinheit registriert werden. Mobilteile anderer Hersteller können nicht registriert werden.

Essen

Der Texet TX-D8600 wird von einem eigenen Akku mit einer Kapazität von 500 mAh gespeist. Der Akku wird aufgeladen, indem das Mobilteil auf die Basisstation gestellt wird. Die vom Hersteller angegebene Betriebszeit des Mobilteils beträgt bis zu 8 Stunden Sprechzeit und bis zu 100 Stunden Standby-Zeit.

Schlussfolgerungen

Design ist zur Hauptqualität des Texet TX-D8600 geworden. Das Modell ist elegant und ausgewogen, vor allem wird es von Liebhabern von nicht standardmäßigen und ausdrucksstarken Lösungen geschätzt. Die Ergonomie des Geräts ist auf einem ordentlichen Niveau, der Hörer liegt gut in der Handfläche, die Steuerung ist logisch. Die Speisekarte ist nicht strukturiert, sondern übersichtlich. Bemerkenswert ist, dass der Texet TX-D8600 ein untypischer Vertreter seiner Preisklasse ist. Modelle von DECT-Geräten "im Design" sind in der Regel etwas teurer. Der vom Hersteller empfohlene Preis für das Gerät beträgt 2.000 Rubel.

Das DECT-Telefon Texet TX-D8600 im Überblick

Es ist schön, wenn der umgebende Raum von Dingen gebildet wird, die nicht nur notwendig und nützlich, sondern auch ästhetisch sind. Beim Umgang mit dem Texet TX-D8600 kommt einem zunächst der Beiname „anmutig“ in den Sinn. Der dünne, geschwungene Körper des Hörers, die bewusste Klarheit der Form, die durch den Farbkontrast betont wird, und die schwarz glänzende Oberfläche - all dies macht das Gerät zu einer interessanten Option für den Benutzer, dem helle und ausdrucksstarke Lösungen nicht gleichgültig sind im Aussehen. Betrachten wir das Gerät genauer.

Körper

Das Gehäuse des TX-D8600 besteht aus Kunststoff mit unterschiedlichen Texturen. Schwarzer Glanz dominiert. Der silbrige Kunststoff mit matter Textur betont eher die Form des Gerätes, ohne funktional aufzuladen. Der traditionelle Nachteil von glänzendem Kunststoff ist verschmutzt. Nach wenigen Minuten Betrieb ist das Mobilteil komplett mit Fingerabdrücken übersät. Die Montage des Gerätes bewegt sich auf ordentlichem Niveau, die Spaltmaße sind minimal. Der Batteriefachdeckel ist fest und federnd fixiert. Durch das Vorhandensein einer Schaumschicht gibt es kein Spiel.

Der Tubus liegt gut in der Hand, die Krümmung auf der Rückseite des Tubus passt sich der Anatomie der Hand an. Das Verhältnis von Gewicht und Größe ist optimal. Trotz der Dünnheit des Gehäuses reicht die Fläche der Frontblende aus, um ausreichend große Tasten unterzubringen. Es wird schwierig sein, den Schlüssel trotz des Mindestabstands zwischen ihnen zu übersehen. Numerische Tastenmarkierungen sind groß und gut lesbar. Buchstaben sind viel kleiner. Die Tastatur hat eine einheitliche blaue Hintergrundbeleuchtung. Das Drücken wird durch ein deutliches Klicken und ein ziemlich lautes Tonsignal behoben, das im Menü abgeschaltet werden kann.

Die Anordnung der Bedienelemente der Maschine ist Standard. Alle Bedienelemente befinden sich auf der Vorderseite des Mobilteils. Unterhalb des Displays befinden sich Tasten zum Aufrufen des Menüs und zum Aktivieren der Freisprecheinrichtung. Unten in der Mitte befindet sich ein Joystick mit zwei Positionen.Im Standby-Modus ist er dafür verantwortlich, Einträge im Telefonbuch und die Liste der eingehenden Anrufe anzuzeigen, während er mit dem Menü arbeitet - um zwischen den Elementen zu navigieren. An den Seiten befinden sich Knöpfe zum Öffnen und Schließen der Leine. Der größte Teil der Unterseite der Frontplatte wird von einer numerischen Tastatur eingenommen, darunter befinden sich drei Funktionstasten: Wahlwiederholungsliste, Mikrofon-Stummschaltung und Intercom zwischen Intercom-Handsets. Im Allgemeinen ist die Anordnung der Bedienelemente logisch. Auf der positiven Seite ist, dass das Menü nicht mit Steuerelementen überladen ist, sondern nur das Nötigste auf der Oberfläche.

Es gibt keine Bedienelemente an den Seiten und an der Oberseite. Auf der Unterseite befindet sich ein Kontaktpaar zum Aufladen des Mobilteils an der Basiseinheit. Auf der Rückseite befindet sich die Batterieabdeckung. Es gibt nur eine Taste auf der Basisstation – die Suche nach dem Mobilteil.

Die Gesamtergonomie des TX-D8600 ist auf einem anständigen Niveau. Das Gerät liegt gut in der Hand, das Verhältnis von Größe und Gewicht ist angenehm. Die Tasten sind groß und für die meisten Benutzer komfortabel. Die Bedienelemente sind logisch angeordnet, Sie können ohne Anleitung herausfinden, welche Taste für was zuständig ist.

Anzeige und Menü

Das Display des TX-D8600 ist ein vierzeiliges Segment-Grafikdisplay. Es sind genügend Berechtigungen vorhanden, um komfortabel mit dem Gerät arbeiten zu können. Die Beschriftungen sind gut lesbar, kyrillische Zeichen sind korrekt. Die physische Größe des Displays beträgt 3,2 x 2,6 cm. Die helle milchig blaue Hintergrundbeleuchtung ist sehr gut geeignet, wenn Sie das Mobilteil in einem schlecht beleuchteten Raum verwenden.

Das Menü ist textuell, einfach und prägnant organisiert. Öffnet die Notizbuchliste. Es gibt nur zwei Punkte - um die neue Nummer zu sehen und zu speichern. Das Folgende ist eine Liste der eingehenden Anrufe. Weiter - die Klangparameter des Mobilteils: Lautstärke, Melodie, zusätzliche Töne des Mobilteils. Die Liste setzt sich mit der Sprachauswahl fort. Es gibt zwei Optionen - Russisch und Englisch. Im Folgenden finden Sie die üblichen Elemente zum Einrichten der Basisstation: Registrieren des Mobilteils, Wählverfahren, Leitungseinstellungen. Weiter - Zeitparameter: Einstellung, Format. Die Liste wird geschlossen, indem Sie den PIN-Code der Basisstation festlegen und die Einstellungen zurücksetzen.

Das Menü hat eine einfache lineare Organisation. Die Optionen in den „Handset-Einstellungen“ und „Basiseinheit-Einstellungen“ hat der Hersteller nicht entfernt. Alle Menüpunkte gehen in eine gemeinsame Liste. Dies kann älteren Menschen und Benutzern, die weit davon entfernt sind, technische Geräte einzurichten, die Arbeit mit dem Menü teilweise erschweren. Eine solche Implementierung von Gardinen Gardinen verursacht jedoch keine nennenswerten Beschwerden durchschnittlicher Benutzer.

Telefonbuch, Melodien, Anruferkennung, zusätzliche Mobilteile

Das Telefonbuch des Geräts wird durch 50 Nummern mit Unterstützung für die russische Sprache dargestellt. Einem Teilnehmer kann nur eine Rufnummer und ein Name zugeordnet werden. Die maximale Anzahl von Buchstaben im Namen beträgt 15, Zeichen in der Nummer 30. Die Eintragung erfolgt in einem Register. Die Nummern im Adressbuch sind alphabetisch geordnet, es kann nach dem Anfangsbuchstaben gesucht werden.

Der Klingeltonsatz ist Standard. Der Nutzer kann aus fünf Klingeltönen und fünf polyphonen Melodien wählen. In der maximalen Position ist die Lautstärke des Rufsignals ausreichend, um das Mobilteil in einem lauten Raum zu hören.

Das TX-D8600 hat eine Anrufer-ID im europäischen Stil, die mit digitalen PBXs kompatibel ist. Der Speicher des Telefons speichert die letzten 50 eingehenden Anrufe. Es gibt keine automatische Anruferkennung im Gerät. Nutzer von analogen Telefonanlagen benötigen zur Ermittlung der Anzahl eine kostengünstige zusätzliche Set-Top-Box.

Bis zu sechs TX-D8600-Mobilteile können an einer TX-D8600-Basiseinheit registriert werden. Mobilteile anderer Hersteller können nicht registriert werden.

Essen

Der Texet TX-D8600 wird von einem eigenen Akku mit einer Kapazität von 500 mAh gespeist. Der Akku wird aufgeladen, indem das Mobilteil auf die Basisstation gestellt wird. Die vom Hersteller angegebene Betriebszeit des Mobilteils beträgt bis zu 8 Stunden Sprechzeit und bis zu 100 Stunden Standby-Zeit.

Schlussfolgerungen

Design ist zur Hauptqualität des Texet TX-D8600 geworden. Das Modell ist elegant und ausgewogen, vor allem wird es von Liebhabern von nicht standardmäßigen und ausdrucksstarken Lösungen geschätzt. Die Ergonomie des Geräts ist auf einem ordentlichen Niveau, der Hörer liegt gut in der Handfläche, die Steuerung ist logisch. Die Speisekarte ist nicht strukturiert, sondern übersichtlich. Bemerkenswert ist, dass der Texet TX-D8600 ein untypischer Vertreter seiner Preisklasse ist. Modelle von DECT-Geräten "im Design" sind in der Regel etwas teurer. Der vom Hersteller empfohlene Preis für das Gerät beträgt 2.000 Rubel.

Das DECT-Telefon Texet TX-D8600 im Überblick

Es ist schön, wenn der umgebende Raum von Dingen gebildet wird, die nicht nur notwendig und nützlich, sondern auch ästhetisch sind. Beim Umgang mit dem Texet TX-D8600 kommt einem zunächst der Beiname „anmutig“ in den Sinn. Der dünne, geschwungene Körper des Hörers, die bewusste Klarheit der Form, die durch den Farbkontrast betont wird, und die schwarz glänzende Oberfläche - all dies macht das Gerät zu einer interessanten Option für den Benutzer, dem helle und ausdrucksstarke Lösungen nicht gleichgültig sind im Aussehen. Betrachten wir das Gerät genauer.

Körper

Das Gehäuse des TX-D8600 besteht aus Kunststoff mit unterschiedlichen Texturen. Schwarzer Glanz dominiert. Der silbrige Kunststoff mit matter Textur betont eher die Form des Gerätes, ohne funktional aufzuladen. Der traditionelle Nachteil von glänzendem Kunststoff ist verschmutzt. Nach wenigen Minuten Betrieb ist das Mobilteil komplett mit Fingerabdrücken übersät. Die Montage des Gerätes bewegt sich auf ordentlichem Niveau, die Spaltmaße sind minimal. Der Batteriefachdeckel ist fest und federnd fixiert. Durch das Vorhandensein einer Schaumschicht gibt es kein Spiel.

Der Tubus liegt gut in der Hand, die Krümmung auf der Rückseite des Tubus passt sich der Anatomie der Hand an. Das Verhältnis von Gewicht und Größe ist optimal. Trotz der Dünnheit des Gehäuses reicht die Fläche der Frontblende aus, um ausreichend große Tasten unterzubringen. Es wird schwierig sein, den Schlüssel trotz des Mindestabstands zwischen ihnen zu übersehen. Numerische Tastenmarkierungen sind groß und gut lesbar. Buchstaben sind viel kleiner. Die Tastatur hat eine einheitliche blaue Hintergrundbeleuchtung. Das Drücken wird durch ein deutliches Klicken und ein ziemlich lautes Tonsignal behoben, das im Menü abgeschaltet werden kann.

Die Anordnung der Bedienelemente der Maschine ist Standard. Alle Bedienelemente befinden sich auf der Vorderseite des Mobilteils. Unterhalb des Displays befinden sich Tasten zum Aufrufen des Menüs und zum Aktivieren der Freisprecheinrichtung. Unten in der Mitte befindet sich ein Joystick mit zwei Positionen.Im Standby-Modus ist er dafür verantwortlich, Einträge im Telefonbuch und die Liste der eingehenden Anrufe anzuzeigen, während er mit dem Menü arbeitet - um zwischen den Elementen zu navigieren. An den Seiten befinden sich Knöpfe zum Öffnen und Schließen der Leine. Der größte Teil der Unterseite der Frontplatte wird von einer numerischen Tastatur eingenommen, darunter befinden sich drei Funktionstasten: Wahlwiederholungsliste, Mikrofon-Stummschaltung und Intercom zwischen Intercom-Handsets. Im Allgemeinen ist die Anordnung der Bedienelemente logisch. Auf der positiven Seite ist, dass das Menü nicht mit Steuerelementen überladen ist, sondern nur das Nötigste auf der Oberfläche.

Es gibt keine Bedienelemente an den Seiten und an der Oberseite. Die untere Platte enthält ein Paar Kontakte zum Aufladen des Mobilteils an der Basiseinheit. Auf der Rückseite befindet sich die Batterieabdeckung. Es gibt nur eine Taste auf der Basisstation – die Suche nach dem Mobilteil.

Die Gesamtergonomie des TX-D8600 ist auf einem anständigen Niveau. Das Gerät liegt gut in der Hand, das Verhältnis von Größe und Gewicht ist angenehm. Die Tasten sind groß und für die meisten Benutzer komfortabel. Die Bedienelemente sind logisch angeordnet, Sie können ohne Anleitung herausfinden, welche Taste für was zuständig ist.

Anzeige und Menü

Das Display des TX-D8600 ist ein vierzeiliges Segment-Grafikdisplay. Es sind genügend Berechtigungen vorhanden, um komfortabel mit dem Gerät arbeiten zu können. Die Inschriften sind gut lesbar, kyrillische Zeichen sind korrekt. Die physische Größe des Displays beträgt 3,2 x 2,6 cm. Die helle milchig blaue Hintergrundbeleuchtung ist sehr gut geeignet, wenn Sie das Mobilteil in einem schlecht beleuchteten Raum verwenden.

Das Menü ist textbasiert, einfach und prägnant organisiert. Öffnet die Notizbuchliste. Es gibt nur zwei Punkte - um die neue Nummer zu sehen und zu speichern. Nachfolgend finden Sie eine Liste der eingehenden Anrufe. Weiter - die Klangparameter des Mobilteils: Lautstärke, Melodie, zusätzliche Töne des Mobilteils. Die Liste setzt sich mit der Sprachauswahl fort. Es gibt zwei Optionen - Russisch und Englisch. Im Folgenden finden Sie die üblichen Elemente zum Einrichten der Basisstation: Registrieren des Mobilteils, Wählverfahren, Leitungseinstellungen. Weiter - Zeitparameter: Einstellung, Format. Die Liste wird geschlossen, indem Sie den PIN-Code der Basisstation festlegen und die Einstellungen zurücksetzen.

Das Menü hat eine einfache lineare Organisation. Die Optionen in den „Handset-Einstellungen“ und „Basiseinheit-Einstellungen“ hat der Hersteller nicht entfernt. Alle Menüpunkte gehen in eine gemeinsame Liste. Dies kann älteren Menschen und Benutzern, die weit davon entfernt sind, technische Geräte einzurichten, die Arbeit mit dem Menü teilweise erschweren. Eine solche Implementierung von Gardinen Gardinen verursacht jedoch keine nennenswerten Beschwerden durchschnittlicher Benutzer.

Telefonbuch, Melodien, Anruferkennung, zusätzliche Mobilteile

Das Telefonbuch des Geräts wird durch 50 Nummern mit Unterstützung für die russische Sprache dargestellt. Einem Teilnehmer kann nur eine Rufnummer und ein Name zugeordnet werden. Die maximale Anzahl von Buchstaben im Namen beträgt 15, Zeichen in der Nummer 30. Die Eintragung erfolgt in einem Register. Die Nummern im Adressbuch sind alphabetisch geordnet, es kann nach dem Anfangsbuchstaben gesucht werden.

Der Klingeltonsatz ist Standard. Der Nutzer kann aus fünf Klingeltönen und fünf polyphonen Melodien wählen. In der maximalen Position ist die Lautstärke des Rufsignals ausreichend, um das Mobilteil in einem lauten Raum zu hören.

Das TX-D8600 hat eine Anrufer-ID im europäischen Stil, die mit digitalen PBXs kompatibel ist. Der Speicher des Telefons speichert die letzten 50 eingehenden Anrufe. Es gibt keine automatische Anruferkennung im Gerät. Nutzer von analogen Telefonanlagen benötigen zur Ermittlung der Anzahl eine kostengünstige zusätzliche Set-Top-Box.

Bis zu sechs TX-D8600-Mobilteile können an einer TX-D8600-Basiseinheit registriert werden. Mobilteile anderer Hersteller können nicht registriert werden.

Essen

Der Texet TX-D8600 wird von einem eigenen Akku mit einer Kapazität von 500 mAh gespeist. Der Akku wird aufgeladen, indem das Mobilteil auf die Basisstation gestellt wird. Die vom Hersteller angegebene Betriebszeit des Mobilteils beträgt bis zu 8 Stunden Sprechzeit und bis zu 100 Stunden Standby-Zeit.

Schlussfolgerungen

Design ist zur Hauptqualität des Texet TX-D8600 geworden. Das Modell ist elegant und ausgewogen, vor allem wird es von Liebhabern von nicht standardmäßigen und ausdrucksstarken Lösungen geschätzt. Ergonomische Anzeigen des Geräts sind auf einem anständigen Niveau, das Mobilteil liegt gut in der Handfläche, das Steuerungssystem ist logisch. Die Speisekarte ist nicht strukturiert, sondern übersichtlich. Bemerkenswert ist, dass der Texet TX-D8600 ein untypischer Vertreter seiner Preisklasse ist. Modelle von DECT-Geräten "im Design" sind in der Regel etwas teurer. Der vom Hersteller empfohlene Preis für das Gerät beträgt 2.000 Rubel.

Das DECT-Telefon Texet TX-D8600 im Überblick

Es ist schön, wenn der umgebende Raum von Dingen gebildet wird, die nicht nur notwendig und nützlich, sondern auch ästhetisch sind. Beim Umgang mit dem Texet TX-D8600 kommt einem zunächst der Beiname „anmutig“ in den Sinn. Der dünne, geschwungene Körper des Hörers, die bewusste Klarheit der Form, die durch den Farbkontrast betont wird, und die schwarz glänzende Oberfläche - all dies macht das Gerät zu einer interessanten Option für den Benutzer, dem helle und ausdrucksstarke Lösungen nicht gleichgültig sind im Aussehen. Betrachten wir das Gerät genauer.

Körper

Das Gehäuse des TX-D8600 besteht aus Kunststoff mit unterschiedlichen Texturen. Schwarzer Glanz dominiert. Der silbrige Kunststoff mit matter Textur betont eher die Form des Gerätes, ohne funktional aufzuladen. Der traditionelle Nachteil von glänzendem Kunststoff ist verschmutzt. Nach wenigen Minuten Betrieb ist das Mobilteil komplett mit Fingerabdrücken übersät. Die Montage des Gerätes bewegt sich auf ordentlichem Niveau, die Spaltmaße sind minimal. Der Batteriefachdeckel ist fest und federnd fixiert. Durch das Vorhandensein einer Schaumschicht gibt es kein Spiel.

Der Tubus liegt gut in der Hand, die Krümmung auf der Rückseite des Tubus passt sich der Anatomie der Hand an. Das Verhältnis von Gewicht und Größe ist optimal. Trotz der Dünnheit des Gehäuses reicht die Fläche der Frontblende aus, um ausreichend große Tasten unterzubringen. Es wird schwierig sein, den Schlüssel trotz des Mindestabstands zwischen ihnen zu übersehen. Numerische Tastenmarkierungen sind groß und gut lesbar. Buchstaben sind viel kleiner. Die Tastatur hat eine einheitliche blaue Hintergrundbeleuchtung. Das Drücken wird durch ein deutliches Klicken und ein ziemlich lautes Tonsignal behoben, das im Menü abgeschaltet werden kann.

Die Anordnung der Bedienelemente der Maschine ist Standard. Alle Bedienelemente befinden sich auf der Vorderseite des Mobilteils. Unterhalb des Displays befinden sich Tasten zum Aufrufen des Menüs und zum Aktivieren der Freisprecheinrichtung. Unten in der Mitte befindet sich ein Joystick mit zwei Positionen. Im Standby-Modus ist er dafür verantwortlich, Einträge im Telefonbuch und die Liste der eingehenden Anrufe anzuzeigen, während er mit dem Menü arbeitet - um zwischen den Elementen zu navigieren. An den Seiten befinden sich Knöpfe zum Öffnen und Schließen der Leine. Der größte Teil der Unterseite der Frontplatte wird von einer numerischen Tastatur eingenommen, darunter befinden sich drei Funktionstasten: Wahlwiederholungsliste, Mikrofon-Stummschaltung und Intercom zwischen Intercom-Handsets. Im Allgemeinen ist die Anordnung der Bedienelemente logisch. Auf der positiven Seite ist, dass das Menü nicht mit Steuerelementen überladen ist, sondern nur das Nötigste auf der Oberfläche.

Es gibt keine Bedienelemente an den Seiten und an der Oberseite. Auf der Unterseite befindet sich ein Kontaktpaar zum Aufladen des Mobilteils an der Basiseinheit. Auf der Rückseite befindet sich die Batterieabdeckung. Es gibt nur eine Taste auf der Basisstation – die Suche nach dem Mobilteil.

Die Gesamtergonomie des TX-D8600 ist auf einem anständigen Niveau. Das Gerät liegt gut in der Hand, das Verhältnis von Größe und Gewicht ist angenehm. Die Tasten sind groß und für die meisten Benutzer komfortabel. Die Bedienelemente sind logisch angeordnet, Sie können ohne Anleitung herausfinden, welche Taste für was zuständig ist.

Anzeige und Menü

Das Display des TX-D8600 ist ein vierzeiliges Segment-Grafikdisplay. Es sind genügend Berechtigungen vorhanden, um komfortabel mit dem Gerät arbeiten zu können. Die Beschriftungen sind gut lesbar, kyrillische Zeichen sind korrekt. Die physische Größe des Displays beträgt 3,2 x 2,6 cm. Die helle milchig blaue Hintergrundbeleuchtung ist sehr gut geeignet, wenn Sie das Mobilteil in einem schlecht beleuchteten Raum verwenden.

Das Menü ist textbasiert, einfach und prägnant organisiert. Öffnet die Notizbuchliste. Es gibt nur zwei Punkte - um die neue Nummer zu sehen und zu speichern. Nachfolgend finden Sie eine Liste der eingehenden Anrufe. Weiter - die Klangparameter des Mobilteils: Lautstärke, Melodie, zusätzliche Töne des Mobilteils. Die Liste setzt sich mit der Sprachauswahl fort. Es gibt zwei Optionen - Russisch und Englisch. Im Folgenden finden Sie die üblichen Elemente zum Einrichten der Basisstation: Registrieren des Mobilteils, Wählverfahren, Leitungseinstellungen. Weiter - Zeitparameter: Einstellung, Format. Die Liste wird geschlossen, indem Sie den PIN-Code der Basisstation festlegen und die Einstellungen zurücksetzen.

Das Menü hat eine einfache lineare Organisation. Die Optionen in den „Handset-Einstellungen“ und „Basiseinheit-Einstellungen“ hat der Hersteller nicht entfernt. Alle Menüpunkte gehen in eine gemeinsame Liste. Dies kann älteren Menschen und Benutzern, die weit davon entfernt sind, technische Geräte einzurichten, die Arbeit mit dem Menü teilweise erschweren. Eine solche Implementierung von Vorhängen Vorhängen wird jedoch einem normalen Benutzer keine wesentlichen Beschwerden bereiten.

Das Menü hat eine einfache lineare Organisation. Die Optionen in den „Handset-Einstellungen“ und „Basiseinheit-Einstellungen“ hat der Hersteller nicht entfernt. Alle Menüpunkte gehen in eine gemeinsame Liste. Dies kann älteren Menschen und Benutzern, die weit davon entfernt sind, technische Geräte einzurichten, die Arbeit mit dem Menü teilweise erschweren. Für einen gewöhnlichen Benutzer, wie z Vorhänge Vorhänge Gardinen Gardinen Erkenntnis des wesentlichen Unbehagens wird nicht helfen.

Telefonbuch, Melodien, Anruferkennung, zusätzliche Mobilteile

Das Telefonbuch des Geräts wird durch 50 Nummern mit Unterstützung für die russische Sprache dargestellt. Einem Teilnehmer kann nur eine Rufnummer und ein Name zugeordnet werden. Die maximale Anzahl von Buchstaben im Namen beträgt 15, Zeichen in der Nummer 30. Die Eingabe erfolgt in einem Fall. Die Nummern im Adressbuch sind alphabetisch geordnet, es kann nach dem Anfangsbuchstaben gesucht werden.

Der Klingeltonsatz ist Standard. Der Nutzer kann aus fünf Klingeltönen und fünf polyphonen Melodien wählen. In der maximalen Position ist die Lautstärke des Rufsignals ausreichend, um das Mobilteil in einem lauten Raum zu hören.

Das TX-D8600 hat eine Anrufer-ID im europäischen Stil, die mit digitalen PBXs kompatibel ist. Der Speicher des Telefons speichert die letzten 50 eingehenden Anrufe. Es gibt keine automatische Anruferkennung im Gerät. Nutzer von analogen Telefonanlagen benötigen zur Ermittlung der Anzahl eine kostengünstige zusätzliche Set-Top-Box.

Bis zu sechs TX-D8600-Mobilteile können an einer TX-D8600-Basiseinheit registriert werden. Mobilteile anderer Hersteller können nicht registriert werden.

Essen

Der Texet TX-D8600 wird von einem eigenen Akku mit einer Kapazität von 500 mAh gespeist. Der Akku wird aufgeladen, indem das Mobilteil auf die Basisstation gestellt wird. Die vom Hersteller angegebene Betriebszeit des Mobilteils beträgt bis zu 8 Stunden Sprechzeit und bis zu 100 Stunden Standby-Zeit.

Schlussfolgerungen

Design ist zur Hauptqualität des Texet TX-D8600 geworden. Das Modell ist elegant und ausgewogen, vor allem wird es von Liebhabern von nicht standardmäßigen und ausdrucksstarken Lösungen geschätzt. Die Ergonomie des Geräts ist auf einem ordentlichen Niveau, der Hörer liegt gut in der Handfläche, die Steuerung ist logisch. Die Speisekarte ist nicht strukturiert, sondern übersichtlich. Bemerkenswert ist, dass der Texet TX-D8600 ein untypischer Vertreter seiner Preisklasse ist. Modelle von DECT-Geräten "im Design" sind in der Regel etwas teurer. Der vom Hersteller empfohlene Preis für das Gerät beträgt 2.000 Rubel.