Samsung E500 GSM-Telefon im Test

Jeder Hersteller hat sein eigenes Lieblingspublikum, jemand produziert lieber Telefone für Techniker, jemand konzentriert sich im Gegenteil auf ein Massenpublikum und schlägt die Gegend. Für Samsung fällt der Hauptabsatz von Produkten auf das weibliche Publikum. Dies gilt nicht für alle Produkte, sondern für Telefone, die in großen Mengen verkauft werden, unabhängig davon, ob es sich um preisgünstige All-in-One-Geräte oder preiswerte Clamshells handelt. Wenn Sie sich ein Ziel setzen und den Frauenanteil in Europa unter den Nutzern von Samsung-Handys berechnen, dann werden es höchstwahrscheinlich etwa 70-80 Prozent sein, was für einen einzelnen Hersteller extrem hoch ist. Diese Zahl hat keine Grundlage in Form von groß angelegten Studien des europäischen Marktes, sie liegt auf der Ebene der Wahrnehmung der Marktsituation. Aber wenn wir über einzelne Städte sprechen, dann liegt der Anteil der Frauen unter den Kunden von Samsung-Produkten in Moskau bei etwa 65 Prozent. Was ist die eigentliche Ursache dafür, ob das Design für das weibliche Publikum erfolgreich ist, die Popularität des Clamshell-Formfaktors, aktive Werbung oder etwas anderes ist nicht so wichtig.

Das Unternehmen erwidert Frauen und produziert ständig ausschließlich weibliche Modelle von Telefonen. Generell hat Samsung schon früh erkannt, dass Damenmodelle ein Renner sind und immer sehr gefragt sind. Europas erstes Frauengerät, Samsung A400, erfreut sich trotz einiger technischer Mängel großer Beliebtheit. Das folgende Samsung T500 war seiner Zeit voraus, es war das erste Gerät, das Swarovski-Kristalle im Design verwendete. Zum Zeitpunkt der Markteinführung war das Samsung T500 auch das einzige Gerät mit einer umfangreichen Liste von Funktionen, die nur für Frauen bestimmt waren (z. B. Berechnung des Menstruationszyklus) und einem ungewöhnlichen Design. Dieses Gerät war ein Durchbruch für Samsung, wohlhabende Damen kauften dieses Telefon gerne, es wurde zu einem willkommenen Geschenk. Nachfolgende Modelle waren mehr oder weniger auf Frauen ausgerichtet, so wurden beispielsweise das Samsung E700 und alle daraus resultierenden Geräte ursprünglich als Damengeräte kreiert, dann aber als Unisex umgestaltet. Das Unternehmen beendete das lange Schweigen mit der Veröffentlichung des Samsung E530, das Gerät ist zu einem äußerst interessanten Vorschlag "nur für Frauen" mit einer Reihe relevanter Funktionen im Menü geworden. Diese Lösung kann getrost als Bestseller bezeichnet werden, das Telefon erwies sich für sein Segment, seinen Preis und andere Parameter als äußerst erfolgreich.

Seit Februar 2005 ist viel Wasser unter der Brücke geflossen, und Samsung hat gleich zwei weibliche Modelle vorbereitet. Einer von ihnen ist Samsung E550 (Aqua Slim) und folgt direkt aus der weiblichen Lösung von Samsung E530, es ist ein Derivat dieses Geräts. Die zweite Lösung steht etwas abseits, obwohl sie die größte Aufmerksamkeit verdient. Das Samsung E500 wurde vor etwa einem Monat in den Handel gebracht, blieb jedoch von fast allen Veröffentlichungen unbemerkt. Was der Grund für eine so deutliche Unterschätzung des Geräts ist, ist nicht klar.

Dies ist das erste Modell von Samsung, das Kunststoff- und Ledereinsätze kombiniert; bisher gab es solche Experimente nur in Handys von Nokia. Es gibt nur eine Ledereinlage, diese befindet sich auf der Vorderseite des Geräts. Natürlich wird sich ein solcher Einsatz abnutzen, aber aufgrund der Tatsache, dass er von Kunststoff umgeben ist, ist die Verschleißrate minimal. Meiner Meinung nach reicht es für mindestens ein Jahr aktiven Betrieb des Geräts, was bedeutet, dass das Telefon selbst seinen äußeren Glanz nicht verliert.

Der Ledereinsatz hat eine Reliefoberfläche, außerdem ist ein Muster darauf aufgebracht. Unwillkürlich erwartet man, dass das Gehäuse optisch zum Handy passt, doch hier wird man enttäuscht – der Hersteller verwendet den üblichen glatten Kunststoff. Der Einsatz einer Soft-Touch-Lackierung wäre meiner Meinung nach eine sinnvolle Lösung gewesen, aber offenbar hätte man damit solche Farblösungen nicht erreichen können. Für die meisten Märkte wird das Modell in zwei Farben erhältlich sein – Gold und Weiß.

In Goldfarbe sieht das Modell interessanter und reicher aus. Das Gerät entpuppte sich als nicht zu grell, teilweise glamourös, mit einem leichten Hauch von Kitsch. Das Modell des Samsung E700 wurde als Grundlage für sein Design genommen, sobald eine erfolgreiche Form gefunden wurde, die in unzähligen Handys reproduziert wird. Aufgrund der leuchtenden Farben, deren Kombination, ist das Modell E500 seinem Vorfahren nicht so ähnlich.

Samsung E500 Versus kann als eine der Varianten dieses Modells angesehen werden - dies sind drei zusätzliche Farben, die in einigen Ländern erhältlich sind. Die Marke Versus gehört zum Modehaus Gianni Versace S.p.A., was dem Produkt noch mehr Status als Modelösung verleiht. Im Gegensatz zu herkömmlichen Geräten enthält die Versus-Version auch eine Reihe von Accessoires von Gianni Versace, beispielsweise eine gebrandete Handschlaufe und eine Reihe anderer Kleinigkeiten. Die Kosten für eine solche Lösung sind höher, es handelt sich um eine Gebühr für die Nutzung einer Modemarke.

Die Größe des Telefons ist typisch für Clamshells - 85 x 46 x 22 mm, das ist keine so "dünne" Lösung, aber es ist das Beste, da die Proportionen des Telefons denen nahe kommen, die für diesen Formfaktor bereits klassisch geworden sind. Das Gewicht des Telefons beträgt 78 Gramm. Mit dem im Lieferumfang enthaltenen Riemen kann das Telefon an der Hand getragen oder nach dem Kauf einer Schnur um den Hals gehängt werden. Dieses Gerät sollte eher als Modeaccessoire betrachtet werden, da es als solches sehr organisch ist. Riemenbefestigung - auf der linken Seite des oberen Endes.

Die Designelemente im Gerät sind ungewöhnlich, betrachten wir die goldene Version des Gehäuses als die interessanteste. Die Kamera hat eine juwelenartige Plastikumrandung, aber sie ist natürlich aus Plastik. Der eine oder andere mag die Billigkeit einer solchen Lösung bemängeln, das stimmt, aber wenn man das Gerät als Ganzes betrachtet, wird man das nicht bemerken, dieses Element ist angemessen.

Der Ledereinsatz ist umlaufend mit Goldkanten eingefasst, er glänzt und macht einen guten Eindruck. Das gleiche Material trennt die Zifferntasten, eine Lösung, die etwas an das erinnert, was in Telefonen von Vertu verwendet wird. Die Navigationstaste im Gerät hat Swarovski-Kristalle, es gibt vier davon, sowie die Richtungen zum Drücken der Taste. Dadurch, dass das Innere des Gerätes nicht aus Gold, sondern aus Braun besteht, sieht die Kombination interessant aus und zieht die Blicke auf sich.

Auf der linken Seite befindet sich eine doppelte Lautstärkewippe, während sich auf der rechten Seite eine Kamerataste befindet. Am unteren Ende wurde ein Schnittstellenstecker platziert, an dem auch ein Headset angeschlossen ist. Der Anschluss ist mit einem am Gehäuse befestigten Kunststoffstopfen abgedeckt.

Externer OLED-Bildschirm, der immer zweizeilig arbeitet und eine blaue Hintergrundbeleuchtung hat. Diese Zeilen zeigen die Uhrzeit, den Netzwerksignalpegel und die Batterieladung an. Der Rest des Bildschirms hat eine Auflösung von 96x80 Pixel und zeigt bis zu 65.000 Farben an. Der Vorteil des Bildschirms besteht darin, dass das Bild in der Sonne sichtbar ist und im Vergleich zu STN- oder TFT-Bildschirmen nicht stark verblasst. Sie können Ihr eigenes Hintergrundbild als externen Bildschirmschoner festlegen und aus 4 Analoguhroptionen wählen.

Sie können das Gerät mit einer Hand öffnen, es bereitet keine Probleme. Der Bildschirm in diesem Modell zeigt 262000 Farben und hat eine Auflösung von 176x220 Pixel (28x34 mm). Dieser Bildschirm ähnelt dem, was wir im Samsung E720/E730 sehen, dies ist eine weitere Bestätigung der Ähnlichkeit der Modelle. Der Bildschirm ist gut in Bezug auf Helligkeit, Kontrast, das Bild ist lebendig, aber die Auflösung sieht nicht sehr modern aus, die meisten Produkte sind bereits mit QVGA-Bildschirmen ausgestattet. In der Sonne sind die Informationen lesbar, es gibt keine Probleme. Auf den Bildschirm passen bis zu 8 Textzeilen und bis zu drei Servicezeilen.

Der Ziffernblock ist ergonomisch durchschnittlich, manchmal führt der Finger beim schnellen Tippen die Bewegung nicht zu Ende, man muss zur verpassten Taste zurückkehren. Dies ist eine Folge der Tatsache, dass die Tasten zu horizontalen Blöcken zusammengefasst sind und einen durchschnittlichen Hub haben. Die Hintergrundbeleuchtung der Tastatur hat eine goldene Farbe, was stylisch aussieht (die Hintergrundbeleuchtung ist weiß, aber aufgrund der Farbgebung der Tasten sieht sie ungewöhnlich aus).

Das Telefon verfügt über einen 800-mAh-Lithium-Ionen-Akku. Laut Hersteller kann es bis zu 180 Stunden Standby-Zeit und bis zu 3 Stunden Sprechzeit bieten. Unter den Bedingungen des Moskauer MTS-Netzes funktionierte das Gerät etwa 3 Tage lang mit 45 Minuten Anrufen und bis zu 30 Minuten Nutzung anderer Funktionen. Die Zeit zum vollständigen Aufladen des Akkus beträgt etwas mehr als 1,5 Stunden.

Das Modell basiert auf der SWIFT-Plattform, die auch ihre Wurzeln im Gesicht des Samsung E730 zeigt und diese Geräte verwandt macht (sowie Modelle wie Samsung D500, Samsung D600). Im Gegensatz zu den neuesten Modellen des Unternehmens verwendet das Telefon die alte Art von Menü und Design, es ändert sich nicht. Dies deutet darauf hin, dass das Telefon schon lange entwickelt wurde, es hätte viel früher erscheinen sollen. Ich will keineswegs sagen, dass die gewohnte Menüführung heute veraltet und uninteressant ist, das ist bei einem Produkt wie dem Samsung E500 nicht der Fall.

Das Hauptmenü hat nur eine Ansicht in Form einer Reihe von Symbolen. Alle Symbole sehen stilvoll aus. Unterstützt die digitale Navigation mit digitalen Sequenzen. Alle Untermenüs werden durch Listen dargestellt, in der zweiten Ebene des Menüs können Sie sich durch horizontale Abweichungen zwischen den Listen bewegen. Sie können der Navigationstaste eigene Funktionen zuweisen, diese werden aus der Liste ausgewählt. Generell ist die Aufteilung des Menüs sehr logisch, die Navigation bereitet keine Probleme.

Die Menüs können durch Zahlenfolgen navigiert werden, aber die Steuerungsoptionen hören hier nicht auf. Der Navigationstaste können aus der vom Hersteller bereitgestellten Liste drei verschiedene Anwendungen zugeordnet werden (keine Verweise auf eigene Java-Anwendungen in allen Fällen). Wenn Sie nach oben schwingen, wird immer Mein Menü angezeigt, eine horizontale Leiste mit einer Reihe von Elementen. Die Liste der Funktionen ist die gleiche wie bei normalen Shortcuts.

Die einfache Suchfunktion wurde in diesem Gerät durch einen schnellen Aufruf zusätzlicher Funktionen, Shortcuts der zweiten Ebene, ersetzt. Es stellt sich heraus, dass im Gerät der Navigationstaste eigene Funktionen zugeordnet sind, die vom Benutzer ausgewählt werden. Es stehen aber auch andere Aktionen zur Verfügung, diese sind fest vorgegeben. Sie geben beispielsweise 0800 auf der Tastatur ein und drücken die Aufwärtstaste. Der Wecker wird automatisch auf 8:00 Uhr gestellt. Abweichung nach rechts ist jeweils ein Veranstalter und ein Aufruf zu dem von Ihnen in Kurzform eingegebenen Datum für das laufende Jahr. Die Abweichung nach unten bewirkt, dass der Rechner nach links eine Nachricht an die eingegebene Nummer sendet (doppeltes Eingeben einer Nachricht in normalen Etiketten, aber hier wird die Nummer sofort eingegeben - die Idee ist die gleiche, aber ging vom anderen Ende).

Telefonbuch. Sie können Kontakte anrufen, indem Sie die rechte Softtaste drücken. Sie sehen eine Liste mit allen Einträgen, sowohl aus dem Telefonspeicher als auch aus der SIM-Karte. Standardmäßig ist der erste Name in der Liste hervorgehoben, die Statuszeile zeigt die Standardnummer (bei Nummern auf der SIM-Karte das entsprechende Symbol). Es gibt eine schnelle Namenssuche nach Anfangsbuchstaben, dieses Gerät kann bis zu zwanzig davon haben, und zwar für jede Sprache. Durch Drücken der OK-Taste gelangen Sie in das Einzeleintragsansichtsmenü, hier wird ein kleines Symbol angezeigt, wenn das Bild mit einem Namen verknüpft ist. Als Namensbild kann jede beliebige Grafikdatei sowie Ihre Fotos oder Videos verwendet werden. Sie können bis zu 5 Telefonnummern verschiedener Art (Mobil, Büro, Privat, Fax, Sonstige) für einen Namen aufzeichnen, eine davon ist die Hauptnummer (standardmäßig die erste eingegebene). Ränder sind festgelegt.

Das Telefon hat zwei Felder für Vorname und Nachname (Suche nur nach dem ersten Feld), wenn angezeigt, werden die Felder summiert, das erste Feld ist Vorname. Zum Beispiel wird Eldar Murtazin in dieser Sequenz gezeigt. Die Länge jedes Felds beträgt 20 Zeichen und für jede der unterstützten Eingabesprachen. Sie können auch zwischen verschiedenen Sprachen wechseln, wenn Sie den Namen eingeben.

Das Sortieren von Datensätzen in verschiedenen Sprachen erfolgt der Reihe nach: zuerst alle Kontakte in der Landessprache (z. B. Russisch), dann alle Namen in Englisch. Dies ist recht bequem und Computerprogrammen vertraut. Angesichts der Möglichkeit, die Sprache bei der Suche schnell umzuschalten, wird deutlich, dass Einträge in verschiedenen Sprachen bei diesem Gerät kein Problem darstellen.

Kehren wir zum Ausfüllen des Namens zurück; Zusätzlich zu den Telefonen können Sie eine E-Mail-Adresse (es kann mehrere geben) und eine kleine Textnotiz aufschreiben. Für den Namen können Sie eine beliebige Sounddatei als Klingelton auswählen, einschließlich MP3-Kompositionen. Sie können ganz einfach die erforderliche Anzahl von Gruppen erstellen (anfänglich sind es 4), wählen Sie für jede Ihre eigene Melodie und Ihr eigenes Bild aus.

Im Speicher des Telefons sind bis zu 1000 Namen mit allen eingetragenen Nummern und Daten gespeichert. Wenn nicht alle Felder ausgefüllt sind, bleibt die Anzahl der Namen immer noch gleich eintausend. In den Einstellungen können Sie festlegen, wo standardmäßig alle neuen Nummern gespeichert werden. Es gibt eine Einstellung zum Übertragen von Aufzeichnungen aus dem Speicher der SIM-Karte, aber nicht umgekehrt. Die Entwickler waren der Meinung, dass die beste Methode zum Synchronisieren ein PC ist, insbesondere mit MS Outlook. Jeder Eintrag kann schnell als SMS / MMS, Mail und auch über Bluetooth an ein anderes Gerät gesendet werden. Beim Senden gibt es keine Schwierigkeiten, der Telefonbucheintrag geht problemlos auf ein anderes Gerät und wird genauso erkannt.

Sie können Ihre eigene Visitenkarte in Ihrem Telefon haben, ihr Format ist das gleiche wie bei einem normalen Telefonbucheintrag.

Das Sortieren von Namen wird unterstützt, Sie können die allgemeine Kontaktliste dynamisch ändern.

Sie können bis zu 8 Nummern in der Kurzwahlliste haben, und es können auch einzelne Nummern mit demselben Namen eingegeben werden. Schaltflächen sind mit dem ausgewählten Namen beschriftet, aber nicht mit dem Telefontyp.

Bei einem eingehenden Anruf wird das Bild nicht auf dem gesamten Bildschirm angezeigt, sondern nur teilweise, nimmt aber eine erhebliche Größe ein. Die Art der Nummer, von der der Anruf kommt, wird nicht angezeigt, nur der Name des Teilnehmers.

Anruflisten. Jede Liste enthält bis zu 30 Telefonnummern. Es gibt eine konsolidierte Liste der letzten Anrufe, hier zeigt das Symbol die Art des Anrufs an. Durch horizontales Auslenken der Navigationstaste können Sie schnell von einer Liste zur anderen wechseln. Bei einem einzelnen Eintrag sehen Sie in der Detailansicht das Datum und die Uhrzeit des Anrufs, aber keine Dauer. Gleiche Anrufe werden summiert, neben der Nummer wird deren Nummer angezeigt. Die Detailansicht zeigt die Zeit für jeden solchen Anruf. Traditionell können Sie in diesem Menü die Gesamtzeit aller Anrufe und ihre Kosten sehen (wenn der Dienst konfiguriert ist).

Nachrichten. Die Arbeit mit verschiedenen Arten von Nachrichten wird aus separaten Untermenüs implementiert. Fangen wir wie gewohnt mit Kurznachrichten an. Im Telefonspeicher können bis zu 200 Nachrichten abgelegt werden, das Gerät unterstützt den EMS-Standard und ist mit Nokia Smart Messaging kompatibel. Die Umsetzung von T9 ist nicht zufriedenstellend. Beim Senden können Sie Namen sowohl aus dem Telefonbuch als auch aus der Liste der zuletzt verwendeten oder aus Gruppen auswählen. Traditionell gibt es die Möglichkeit, für alle Arten von Nachrichten eine schwarze Liste zu führen, dann werden alle Nachrichten von den angegebenen Nummern automatisch gelöscht. Es ist möglich, Nachrichten in Ihre Ordner zu übertragen. Bei E-Mail ist eine Sperrung nicht nur nach der Adresse, sondern auch nach dem Betreff der Nachricht möglich.

Einer der Menüpunkte ist Vivid Message. Eine "Live"-Nachricht ist ein Modus, in dem die Nachricht auf dem Bildschirm gedruckt wird, wobei einige gebräuchliche Ausdrücke durch geeignete Grafiken ersetzt werden. Wenn Sie beispielsweise Küss dich schreiben, sehen Sie das Bild der Lippen hinter dem Text und Sie erhalten einen Kuss. Ein einfaches Setup, das sehr interessante Effekte erzeugt.

MMS. Die Oberfläche zum Erstellen von Multimedia-Nachrichten ist angenehm, sie können sofort in verschiedenen Ordnern gespeichert werden. Die Nachrichtengröße ist auf 295 KB begrenzt, und die Größe der empfangenen Nachricht ist nicht begrenzt (nicht mehr als ein Block zugewiesenen Speichers). Von den zusätzlichen Einstellungen ist die Möglichkeit zu beachten, Werbenachrichten abzulehnen, die Wahl der Art des Nachrichtenempfangs im Roaming und im Heimnetz. Nachrichten werden im dynamischen Speicher gespeichert, es gibt keine Größenbeschränkungen.

Der eingebaute E-Mail-Client ist normal, er hat keine besonderen Funktionen. Insgesamt können Sie bis zu 5 Konten einrichten, das Limit für die Anzahl der Nachrichten für jedes ist 100. Anhänge werden unterstützt, aber das Limit für die Größe einer Nachricht beim Senden beträgt die gleichen 300 KB, für eine empfangene Nachricht, die Grenze liegt bei 3 MB.

Organisator. Im Speicher des Telefons können bis zu 400 Ereignisse (4x100) gespeichert werden, insgesamt gibt es 4 Arten davon - ein Meeting, ein Geschäft, ein Jubiläum usw. Für jeden Eintrag werden Uhrzeit und Datum des Ereignisses festgelegt und die Endzeit angezeigt. Sie können ein Signal und das Intervall einstellen, für das es funktioniert, es gibt wiederholbare Ereignisse (außerdem wird die Wiederholungszeit eingestellt, Ausnahmen werden angezeigt, dies ist praktisch). Die Anzeige des Kalenders für einen Monat und eine Woche ist komfortabel implementiert, jede Art von Termin hat eine eigene Farbe, alles ist übersichtlich.

Converter ermöglicht Ihnen, eine Maßeinheit in eine andere umzurechnen, dazu gehört auch ein Währungsumrechner.

Notizen sind reine Textnotizen.

Timer, Stoppuhr sind vertraut.

WAP. Auf dem Telefon ist die WAP-Browser-Version 2.0 installiert; Ähnlich wie bei einigen Produkten von Nokia und Sony Ericsson wird das HTTP-Protokoll für den Zugriff auf das Netzwerk verwendet. Bei der Eingabe einer Adresse ersetzt der Browser standardmäßige Präfixe oder Endungen von Adressen. Es ist funktionsfähig, aber es ist auf jeden Fall einfacher, es durch Opera Mini zu ersetzen.

Anwendungen. MP3-Player. Das Telefon verfügt über einen integrierten MP3-Player, der die zufällige, sequentielle und zyklische Wiedergabe von Titeln unterstützt. Sie können MP3-Dateien entweder direkt über Bluetooth oder aus dem Synchronisationsprogramm auf Ihr Telefon herunterladen. Dateien können beliebige Namen und Tags haben, auch auf Russisch, das Telefon versteht sie gut. Auch die Dateibitrate spielt keine große Rolle, das Gerät versteht alle verfügbaren Formate perfekt. Insgesamt stehen dem Nutzer auf dem Gerät ca. 80 MB Speicher zur Verfügung.

Während der Wiedergabe werden die Nummer des aktuellen Songs und die Gesamtzahl der Songs angezeigt. Der Equalizer spielt eine unterhaltsame Rolle, es gibt keine separaten Einstellungen (nur die Auswahl zwischen Klassik, Rock, Jazz, normale Wiedergabe). Die Wiedergabe kann sowohl über ein Stereo-Headset als auch über eine Freisprecheinrichtung erfolgen. Die Lautstärke hat 10 Stufen. Der Benutzer kann seine eigenen Wiedergabelisten erstellen. Der Player läuft nicht im Hintergrund.

Zu den Nachteilen gehört die maximale Anzahl von Wiedergabelisten, die vier nicht überschreiten darf.

Voice-Recorder. Insgesamt können Sie bis zu mehreren Stunden Sprachnotizen aufzeichnen, wobei die Anzahl der Einträge nicht begrenzt ist. Grundsätzlich wird die Begrenzung der Aufzeichnungsdauer vom Benutzer festgelegt, sie kann bis zu 1 Stunde betragen. Im Speicher werden alle Aufzeichnungen in einem separaten Ordner gespeichert. Diktaphonaufzeichnung während Vorlesungen, Gesprächsrunden ist völlig ausreichend, es kann entschlüsselt werden. Das Telefon ersetzt gewissermaßen das digitale Diktiergerät.

Java-Welt. Das Telefon hat 3 vorinstallierte Spiele: Forgotten Warrior, Freekick, Arch Angel. Es gibt auch ein paar Try&Buy-Spiele. Neue Anwendungen und Spiele können nur drahtlos heruntergeladen werden. Die für Java-Anwendungen zugewiesene Speichermenge beträgt 4 MB.

Bildbearbeitung. Ein einfacher Editor, mit dem Sie einfache Bildtransformationen durchführen und Effekte anwenden können.

Dateimanager. Eigentlich sind hier alle Dateien gesammelt: Musik, Bilder, Videos, Sounds. Alle hochgeladenen Dateien kommen hierher. Unter den Mängeln ist anzumerken, dass die Datei manchmal nicht sofort in der allgemeinen Liste angezeigt wird, Sie müssen die Liste verlassen und erneut öffnen.

Die Anzeige von Dateien wird sowohl in Form einer Liste als auch in Form von Symbolen unterstützt. Sie können eine oder mehrere Dateien aus der Liste auswählen. Dateien können sowohl nach Zeit als auch nach Typ, Name, Größe sortiert werden.

Einstellungen. Traditionell können Sie die Schriftfarbe auf dem Bildschirm im Standby-Modus auswählen und jeden Bereich des Telefons (Nachrichten, Kurznachrichten, Organizer usw.) mit einem Passwort schützen. Gibt die Hintergrundbeleuchtungszeit des Bildschirms und seine Helligkeit an. Für den Wählmodus können Sie das Aussehen der Nummern, ihre Größe und auch die Farbe auswählen. In den Sicherheitseinstellungen können Sie einzelne Bereiche des Telefons mit einem Passwort schützen.

Zeit der Tastaturbeleuchtung - Sie können das Zeitintervall (Nacht) angeben, in dem die Tastaturbeleuchtung aktiviert wird, andernfalls ist sie nicht aktiv. Dies ist eine kostengünstige Lösung, um die Leuchtanzeige zu ersetzen, die bei Motorola-Modellen weit verbreitet ist.

Flugmodus - die Möglichkeit, den Funkteil des Geräts auszuschalten.

Das Gerät implementiert keine Profile, es gibt nur eine Einstellung für alle Ereignisse, was das Modell etwas veraltet macht. So tauchten Profile in Samsungs Geräten der dritten Generation auf (obwohl viele andere Funktionen verschwanden). Das Telefon unterstützt verschiedene Optionen für Vibrationen und Melodien, es gibt keine Einschränkungen. Zu den enttäuschenden Momenten gehört die Unfähigkeit, eine eigene Melodie für SMS-Nachrichten und E-Mails auszuwählen. Die Auswahl wird nur aus einem Satz von 10 einfachen Melodien angeboten, die im Gerät vorinstalliert sind. Die Wahl Ihrer Melodie ist möglich für eine Gruppe von Teilnehmern, einen Namen im Telefonbuch, ein Signal