Samsung E300/E310 GSM-Telefon im Test

Samsung zeichnete sich schon immer dadurch aus, dass es bestrebt war, die größtmögliche Anzahl von Telefonen auf den Markt zu bringen, die sich funktional ähneln und sich in mehreren Funktionen unterscheiden. Qualitative Verbesserungen betrafen Änderungen in Bildschirmen, Polyphonie, das Erscheinungsbild einer bestimmten Funktion und deren Verfeinerung. Es scheint, dass solche Modelle nicht populär werden und hohe Umsätze erzielen können, aber die Erfahrung von Samsung widerlegt dies. Der Schlüssel zum Erfolg neuer Modelle liegt in der verifizierten Funktionalität, der aktiven Werbeunterstützung und allgemein in der Steigerung der Wahrnehmung der Marke Samsung. Nach der Veröffentlichung von Samsung-Modellen werden sie nicht sofort zu Bestsellern (die einzige Ausnahme ist Samsung C100, Modelle hoher Preisklassen). Wenn wir über das mittlere Segment sprechen, dann erhalten das Unternehmen und seine Produkte hier 6 Monate nach Verkaufsstart die maximale Resonanz. Erinnern wir uns an das Beispiel des Samsung S300, dieses Modell ist immer noch beliebt, es macht einen erheblichen Anteil des Umsatzes von Samsung in diesem Segment aus. Während der Lebensdauer dieses Modells hat es viele Konkurrenten verändert, Sie können es als langlebig betrachten. Das neue Samsung E300 wird zum Zeitpunkt seiner Markteinführung in der gleichen Klasse spielen wie das Samsung S300. Im Allgemeinen können wir über eine ganze Gerätefamilie sprechen - E300, E310, E330. Alle unterscheiden sich im Aussehen (geringfügige Änderungen im Design der Frontplatte), unterschiedlicher Time-to-Market und unterschiedlichen Märkten. Das Modell E310 beispielsweise ist ursprünglich ein Betreibermodell, es wird ab Herbst nur noch im Vodafone-Netz erhältlich sein. Bereits Anfang des nächsten Jahres wird dieses Gerät mit Original-Software (ähnlich dem E300) frei verkäuflich sein. Als nächstes werden wir über die Nicht-Operator-Version des Geräts sprechen, für das E310 geben wir nur ein paar Screenshots, damit Sie den Unterschied in den Softwareversionen verstehen.

Wenn wir weiterhin Parallelen zum S300 ziehen, dann hat das E300 einen verbesserten externen Farbbildschirm, es wurde möglich, Fotos Namen im Telefonbuch zuzuordnen und sie anzuzeigen

Das Gerät hat die klassische Form einer Muschel, abgerundete Kanten, ein Oval, das sich nach unten verjüngt. Die Form des Geräts ist so traditionell, dass es vielen bereits auf dem Markt befindlichen Modellen ähnelt. Variieren Sie die Einfügung um den Bildschirm aus Kunststoff in einer anderen Farbe und das Kamerafenster in der Mitte. Beim Modell E310 sehen zwei Service-LEDs wie eine gute Lösung aus, sie befinden sich an den Seiten des externen Bildschirms. Dies sind eine Art Augen, die während Anrufen oder Veranstaltungen in verschiedenen Farben zu schimmern beginnen.

Das Vorhandensein einer externen Antenne sieht nicht mehr schön aus, ist aber bei Produkten der Mittelklasse akzeptabel. Die Antenne bereitet keine Probleme, die Abmessungen des Telefons sind recht angenehm zum Tragen (83,5 x 46,5 x 22 mm). Auch das Gewicht des Telefons ist klassentypisch (85 Gramm). Gleichzeitig fühlt sich das Gerät in den Händen an, seine Masse konzentriert sich auf ein kleines Volumen, was für einige Benutzer wie ein Plus aussieht. Die meisten werden dies nicht bemerken, wenn Sie sich nicht auf ein solches Merkmal des Aufmerksamkeitskörpers konzentrieren.

Auf der linken Seitenfläche befindet sich eine gepaarte Lautstärkewippe, am oberen Ende befindet sich ein Anschluss für ein Headset (mit einer Kunststoffklappe abgedeckt, bewegt sich entlang der Führungen). Auf der rechten Seitenfläche befindet sich eine dedizierte Kamerataste, hier ist das IrDA-Fenster. Der Schnittstellenanschluss befindet sich traditionell am unteren Ende, er ist Standard und stimmt mit den Vorgängermodellen des Unternehmens überein. Oben befindet sich das Loch zur Befestigung des Gurtes.

Der externe Bildschirm wird mit TFT-Technologie (65000 Farben) hergestellt und hat eine Auflösung von 96 x 64 Pixel. Auf dem Bildschirm werden die Servicezeile aus Symbolen und zwei Textzeilen platziert. In Innenräumen ist das Bild gut sichtbar, in der Sonne verblasst es. Unter Berücksichtigung der Tatsache, dass das Foto des Anrufers auf dem externen Bildschirm angezeigt wird, wird das Verhalten des Bildschirms in der Sonne kritisch. Im Allgemeinen können wir sagen, dass das Telefon in diesem Parameter eine Zwischenposition zwischen Telefonen mit monochromen und farbigen externen Bildschirmen einnimmt. Monochromen Geräten naturgemäß nachgebend, übertrifft er alle Modelle mit externem Farbbildschirm, hier sieht man das Bild besser. Es sollte ausschließlich der Tatsache zugeschrieben werden, dass Samsung seine Bildschirme in Telefonen verwendet.

Das Kinderbett lässt sich leicht mit einer Hand öffnen. Der interne Bildschirm hat eine Auflösung von 128 x 160 Pixel, wodurch bis zu 7 Textzeilen und bis zu 3 Servicezeilen angezeigt werden können. Der Bildschirm zeigt auch bis zu 65.000 Farben (TFT), die Farben sind hell und lebendig. In Bezug auf die Bildschirmqualität ist das Telefon eines der besten seiner Klasse und etwas schlechter als die in Motorola v300, v500, v600 verwendeten Sharp-Bildschirme. Wir können sagen, dass dieses Modell in Bezug auf die Bildschirmqualität deutlich über der Durchschnittsklasse liegt und zu den Besten gehört. Der Bildschirm verblasst in der Sonne, aber die Informationen können gelesen werden, wenn Sie den richtigen Winkel wählen.

Die Tastatur besteht aus Kunststoff, die Tasten sind mittelgroß und haben einen guten Abstand. Mit der Tastatur lässt es sich angenehm arbeiten, sie bereitet keine Probleme. Eine ähnliche Tastatur wurde in einer Reihe anderer Produkte von Samsung verwendet, und es gab keine Beschwerden darüber. Die Hintergrundbeleuchtung der Tasten ist blau, sie ist ungleichmäßig, die Buchstaben auf den Tasten sind klein gedruckt und nicht unter allen Bedingungen gut erkennbar.

Auf der Rückseite des Telefons befindet sich der Akku. Dieses Modell verwendet einen Lithium-Ionen-Akku mit einer Kapazität von 850 mAh, der laut Hersteller bis zu 200 Stunden Standby-Zeit und bis zu 3 Stunden Sprechzeit bietet. Unter den Bedingungen des Moskauer MTS-Netzes funktionierte das Gerät im Durchschnitt etwa 3-4 Tage mit insgesamt 45 Minuten Anrufen und 30-40 Minuten Spielen. Bei diesem Modell wurde wie bei anderen neuen Geräten von Samsung der Stromverbrauch verbessert, Telefone mit der gleichen Akkukapazität wie bei den Vorgängermodellen arbeiten fast doppelt so lange. Das vollständige Aufladen des Akkus dauert etwa 2 Stunden.

Das erste, worüber Sie stolpern, ist die dritte Ansicht des Hauptmenüs, die erscheint - in Form von Symbolen, d.h. drei Reihen mit drei Symbolen. Es erschien zusätzlich zum Standard, traditionell zwei (beide vertikal). Der Vorteil der Benutzeroberfläche besteht darin, dass Sie jetzt eine Vorschau anzeigen können, bevor Sie die eine oder andere Menüanzeige auswählen.

Viele Nutzer warfen Samsung vor, dass der in die Navigationstaste eingeschriebene Button nicht wie die OK-Taste als Bestätigung von Aktionen dient. Die ganze Zeit musste ich zur linken Softtaste wechseln oder die Navigationstaste nach rechts drücken. Bei diesem Modell gibt es diese Frage nicht, die blaue Taste, die in die Navigationstaste eingeschrieben ist, spielt die Rolle von OK.

Die Navigation im Menü funktioniert traditionell mit digitalen Sequenzen, in diesem Parameter unterscheidet sich das Gerät nicht von anderen Samsung-Handys.

Telefonbuch. Im Standby-Modus können Sie das Telefonbuch aufrufen, indem Sie die rechte Softtaste drücken. Sie werden sofort zu einer Liste von Elementen weitergeleitet, von denen die erste „Namenssuche“ ist. Das Telefon ermöglicht Ihnen, sowohl den Speicher der SIM-Karte als auch das Telefon selbst anzuzeigen. Gleichzeitig haben Sie bei der Eingabe von Nummern in den Speicher des Geräts die Möglichkeit, mehrere Nummern (Mobil, Privat, Arbeit, Fax etc.) für einen Namen sowie eine E-Mail-Adresse zu hinterlegen und schließlich einstellen, zu welcher Teilnehmergruppe der Benutzer gehört. Gleichzeitig können Sie im Telefon bis zu 10 Gruppen erstellen, die Sie selbst benennen können. Separaten Gruppen können eigene Klingeltöne, Bilder, Töne für empfangene SMS-Nachrichten zugewiesen werden. Im Telefonspeicher können bis zu 2000 Nummern abgelegt werden.

Das Telefon kann jeder aufgezeichneten Nummer ein Foto zuweisen und nicht nur dem Namen. Dies kann ein Foto von der eingebauten Kamera sein und keine andere Grafikdatei. Wenn Sie anrufen, wird das Foto sowohl auf dem externen als auch auf dem internen Bildschirm angezeigt.

Nachrichten. Das Telefon unterstützt den EMS-Standard sowie verbundene Nachrichten (bis zu 918 Zeichen). Als Ergebnis gibt es eine Reihe kleiner Bilder (22 Teile), Animationen (24 Bilder) und die Möglichkeit, dem Nachrichtentext eine Melodie hinzuzufügen. Der Telefonspeicher ist zusätzlich zum Speicher der SIM-Karte für 200 Nachrichten ausgelegt.

Während der Eingabe einer Nachricht können Sie ein Untermenü aufrufen, aus dem die Sprache umgeschaltet wird, dh. Die Nachricht kann in mehreren Sprachen verfasst werden. Interessanterweise wird die vorausschauende Eingabe für alle Sprachen unterstützt, für die es ein lokalisiertes Menü gibt. Also, wenn es ein russisches Menü im Telefon gibt, gibt es ein russisches Wörterbuch T9.

Multimedia-Nachrichten wurden in einen separaten Unterpunkt verschoben, im Gegensatz zu anderen neuen Modellen gibt es hier eine einfachere Benutzeroberfläche. Sie können mehrere Seiten erstellen, das Limit für die Größe einer gesendeten Nachricht beträgt 100 KB, für eine empfangene Nachricht 45 KB. 1400 KB Speicher wurden für MMS zugewiesen.

Anrufaufzeichnungen. Hier ist alles traditionell, es gibt eine Liste der verpassten, angenommenen und getätigten Anrufe mit Datum und Uhrzeit, jede der Listen kann bis zu 20 Einträge enthalten. Es gibt keine Gesamtzeit in den Anrufzählern, obwohl einzeln die Zeit aller getätigten Anrufe und die Zeit aller eingegangenen Anrufe vorhanden ist.

Töne. Das Telefon hat 64-Ton-Polyphonie, es klingt gut. Es gibt mehrere Klingelmodi, insbesondere nur Klingelton, nur Vibration oder Vibration und dann eine Melodie. Andere Einstellungen sind Standard, wie die Auswahl der Art der Warnung für SMS, separat für MMS, Einstellen eines Minutentimers während eines Anrufs, Lautlosmodus (Vibration oder vollständige Stille). Zum Öffnen und Schließen des Kinderbetts können Sie Ihre eigenen Töne wählen, es gibt nur zwei voreingestellte.

Einstellungen. Sie können im Menü eine Begrüßungsnachricht einstellen, aber die Bildschirmeinstellungen verdienen mehr Aufmerksamkeit. So kann eine Animation als Bildschirmhintergrund eingestellt werden (das Telefon hat 10 voreingestellte). Außerdem können Sie für die Schriftart im Standby-Modus einen Stil und eine Farbe auswählen. Für den externen Bildschirm stehen vier Bildschirmschoner zur Verfügung, Hintergrundbilder in verschiedenen Farben.

< img src="https://mobile-review.com/review/image/samsung/e300/pic23-4.jpg"/>

Интересно, что подсветка экрана может быть установлена ​​на различное время, выбор отдельных значений очень широк (ОТ 15 секунд до 10 минут). Максимальное значение интересно для Тех, КТО Любит подолгу играть в игры, Не придется двигать клавишами, чтобы активировать подсветку.

Veranstalter. Im Telefon können Sie eine neue Notiz eingeben, die sofort angerufen wird. Das Memo kann bis zu 40 Zeichen enthalten. Es gibt keine separaten Kategorien für Veranstaltungen sowie deren Aufteilung. Sie geben einfach ein Ereignis für den aktuellen Tag ein, mehr nicht. Für einen Tag können Sie mehrere Veranstaltungen eingeben, es erfolgt ein schneller Übergang zum Wunschtermin. Der Kalender kann den aktuellen Monat anzeigen.

Das Telefon hat eine Weltzeitfunktion, hier gibt es keine Besonderheiten. Dasselbe gilt für den Taschenrechner, den Währungsumrechner.

Der Wecker kann für bestimmte Wochentage eingestellt werden, es gibt eine Funktion zum automatischen Einschalten des Geräts. Dann funktioniert auch das ausgeschaltete Telefon, wenn die im Wecker angegebene Zeit kommt.

Die To-Do-Liste ermöglicht es Ihnen, Prioritäten für die eingegebenen Notizen festzulegen, alles ist Standard.

Der Rekorder zeichnet in Segmenten von 30 Sekunden auf, die Anzahl der Einträge beträgt bis zu 5, insgesamt werden ihnen 100 KB zugewiesen.

Netzwerkdienste. Einstellungen zur Anrufweiterleitung und dergleichen, nichts Besonderes. Es ist merkwürdig zu betonen, dass das Gerät Triband ist und nicht zwei, wie in offiziellen Materialien angegeben. Es besteht die Wahl der dritten Frequenz (GSM1900), traditionell erfolgt dies manuell.

Fun Box. Hier ist der WAP-Browser versteckt, bei diesem Modell ist es die Version 2.0, mit der man Farbbilder betrachten kann. Das Gerät unterstützt die Paketdatenübertragung (GPRS 4 + 2), wodurch das Surfen keine teure Aufgabe ist.

Sounds, Images-Ordner enthalten alle Ihre empfangenen Bilder, Bilder und Melodien.

Im Telefon sind vier Spiele vorinstalliert: BubbleSmile (die Lieblingsversion von Bällen), Fun2Link (logisches Spielzeug), Ultimate Golf und Mobile Chess. Diese Spiele werden nicht aus dem Speicher entfernt.

512 Kb sind im Speicher des Geräts für Java reserviert, dies ist ein separater Speicher von dem für Bilder, Nachrichten verfügbaren (716 Kb).

Kamera. Das Telefon hat eine VGA-Kamera und es würde keine besondere Aufmerksamkeit verdienen, wenn nicht eine neu gestaltete Schnittstelle, um damit zu arbeiten. Erstens ist die Kommunikation mit der Kamera viel einfacher geworden, Sie müssen nicht mehr in das Menü gehen, die Hauptfunktionen sind im Aufnahmemodus verfügbar (wenn das Bild auf dem Bildschirm angezeigt wird). Sie können den Bildkontrast anpassen, das Bild vergrößern (8-facher digitaler Zoom) und die Bildauflösung ändern. Von den Standardfunktionen gibt es einen Timer, Rahmen (eine große Auswahl, es gibt gute Optionen), Effekte (Negativ, Sepia, Grautöne, Poster). Das Telefon unterstützt die MultiShot-Funktion mit zwei Geschwindigkeiten, normal und hoch. Jede Serie kann 6, 9 und 15 Aufnahmen haben.

Die Kamera unterstützt die folgenden Auflösungen: VGA (640 x 480), QVGA (320 x 240), QQVGA (160 x 120), Mobile (176 x 120). 4 Komprimierungsarten und Dateiqualität werden unterstützt (Economy, Normal, Fine, Super Fine). Für Fotos werden 4 MB Speicher zugewiesen, die durchschnittliche Größe eines hochauflösenden Bildes mit einer durchschnittlichen Komprimierungsqualität beträgt etwa 30-40 KB. Die Qualität der Kamera unterscheidet sich praktisch nicht von der des Samsung E700.

Sie können sich hier selbst von der Qualität der Bilder überzeugen.

Es gibt eine Ansicht von Miniaturansichten aus dem Fotoalbum. Fotos können mithilfe der mit dem Telefon gelieferten Software auf einen PC heruntergeladen werden, solange diese nicht verfügbar ist.

Zusätzlich zu Fotos können Sie mit der Kamera kurze Videos mit einer Länge von bis zu 30 Sekunden (ohne Ton) aufnehmen. Video hat den gleichen Speicher wie Fotos und wird dynamisch zwischen den beiden Anwendungen geteilt. Die Videos konnte ich nicht auf den PC übertragen, da es keine entsprechende Software gibt und die Übertragung über den IR-Port nicht direkt unterstützt wird (dasselbe gilt für Fotos). Die Qualität der Clips ist nicht schlecht, als Zusatzfeature nahezu perfekt, allerdings bleibt das Bild etwas ruckelig.

Modell E310. Die Betreiberversion des Modells E300 hat ein typisches Menü von Vodafone, es verliert buchstäblich in allem gegenüber dem Original. Eine andere Aufteilung der Menüpunkte, schwaches Design, ein kleinerer Satz von Musikdateien. Im Allgemeinen können wir sagen, dass die Carrier-Version die schlechteste Version des Telefons ist. Obwohl das Design des E310 interessanter ist als das des E300.

Impressionen

Das Gerät verursacht keine Beschwerden über die Kommunikationsqualität, es ist ein typisches Samsung in diesem Parameter, ohne Probleme. Die Lautstärke eines 40-Ton-Gesprächs ist hoch, bei maximaler Einstellung kann der Lautsprecher möglicherweise nicht mithalten, dann hören Sie ein Pfeifen (gering). Auf der Straße ist das Telefon gut zu hören, in einer Diskothek verpasst man garantiert einen Anruf. Der Vibrationsalarm ist durchschnittlich.

Samsung E600 kann als Analogon dieses Modells in der Samsung-Reihe dienen, die Geräte sind in ihren Eigenschaften sehr ähnlich. Der Vorteil von E300 ist die Möglichkeit, das Bild des Anrufers auf einem externen Bildschirm anzuzeigen, ein etwas größeres Gehäuse (die Tastatur ist entsprechend komfortabler). Im Moment haben andere Hersteller keine direkten Konkurrenten für das E300, das Gerät ist etwas einzigartig (obwohl Pantech-Telefone ähnliche Eigenschaften haben, zum Beispiel das G500). Im Allgemeinen erwies sich das Modell als erfolgreich, was bedeutet, dass es Anfang nächsten Jahres zur Masse werden wird, wenn der Preis dafür sinken wird. Die ersten Auslieferungen des E300 beginnen im August, das Modell soll flächendeckend verkauft werden. Das Modell E310 wird im September in den Handel kommen. Die Kosten für das E300 werden zunächst etwa 260-280 Dollar betragen.

Samsung E300/E310 GSM-Telefon im Test

Samsung zeichnete sich schon immer dadurch aus, dass es bestrebt war, die größtmögliche Anzahl von Telefonen auf den Markt zu bringen, die sich funktional ähneln und sich in mehreren Funktionen unterscheiden. Qualitative Verbesserungen betrafen Änderungen in Bildschirmen, Polyphonie, das Erscheinungsbild einer bestimmten Funktion und deren Verfeinerung. Es scheint, dass solche Modelle nicht populär werden und hohe Umsätze erzielen können, aber die Erfahrung von Samsung widerlegt dies. Der Schlüssel zum Erfolg neuer Modelle liegt in der verifizierten Funktionalität, der aktiven Werbeunterstützung und allgemein in der Steigerung der Wahrnehmung der Marke Samsung. Nach der Veröffentlichung von Samsung-Modellen werden sie nicht sofort zu Bestsellern (die einzige Ausnahme ist Samsung C100, Modelle hoher Preisklassen). Wenn wir über das mittlere Segment sprechen, dann erhalten das Unternehmen und seine Produkte hier 6 Monate nach Verkaufsstart die maximale Resonanz. Erinnern wir uns an das Beispiel des Samsung S300, dieses Modell ist immer noch beliebt, es macht einen erheblichen Anteil des Umsatzes von Samsung in diesem Segment aus. Während der Lebensdauer dieses Modells hat es viele Konkurrenten verändert, Sie können es als langlebig betrachten. Das neue Samsung E300 wird zum Zeitpunkt seiner Markteinführung in der gleichen Klasse spielen wie das Samsung S300. Im Allgemeinen können wir über eine ganze Gerätefamilie sprechen - E300, E310, E330. Alle unterscheiden sich im Aussehen (geringfügige Änderungen im Design der Frontplatte), unterschiedlicher Time-to-Market und unterschiedlichen Märkten. Das Modell E310 beispielsweise ist ursprünglich ein Betreibermodell, es wird ab Herbst nur noch im Vodafone-Netz erhältlich sein. Bereits Anfang des nächsten Jahres wird dieses Gerät mit Original-Software (ähnlich dem E300) frei verkäuflich sein. Als nächstes werden wir über die Nicht-Operator-Version des Geräts sprechen, für das E310 geben wir nur ein paar Screenshots, damit Sie den Unterschied in den Softwareversionen verstehen.

Wenn wir weiterhin Parallelen zum S300 ziehen, dann hat das E300 einen verbesserten externen Farbbildschirm, es wurde möglich, Fotos Namen im Telefonbuch zuzuordnen und sie anzuzeigen https://cars45.co.ke/listing/mercedes-benz/gl-class/2015 beim Anruf auf einen externen Bildschirm . Natürlich sollte ein Mittelklassegerät standardmäßig mit einer Digitalkamera ausgestattet sein, hier ist es eine VGA-Kamera.

Das Gerät hat die klassische Form einer Muschel, abgerundete Kanten, ein Oval, das sich nach unten verjüngt. Die Form des Geräts ist so traditionell, dass es vielen bereits auf dem Markt befindlichen Modellen ähnelt. Variieren Sie die Einfügung um den Bildschirm aus Kunststoff in einer anderen Farbe und das Kamerafenster in der Mitte. Beim Modell E310 sehen zwei Service-LEDs wie eine gute Lösung aus, sie befinden sich an den Seiten des externen Bildschirms. Dies sind eine Art Augen, die während Anrufen oder Veranstaltungen in verschiedenen Farben zu schimmern beginnen.

Das Vorhandensein einer externen Antenne sieht nicht mehr schön aus, ist aber bei Produkten der Mittelklasse akzeptabel. Die Antenne bereitet keine Probleme, die Abmessungen des Telefons sind recht angenehm zum Tragen (83,5 x 46,5 x 22 mm). Auch das Gewicht des Telefons ist klassentypisch (85 Gramm). Gleichzeitig fühlt sich das Gerät in den Händen an, seine Masse konzentriert sich auf ein kleines Volumen, was für einige Benutzer wie ein Plus aussieht. Die meisten werden dies nicht bemerken, wenn Sie sich nicht auf ein solches Merkmal des Aufmerksamkeitskörpers konzentrieren.

Auf der linken Seitenfläche befindet sich eine gepaarte Lautstärkewippe, am oberen Ende befindet sich ein Anschluss für ein Headset (mit einer Kunststoffklappe abgedeckt, bewegt sich entlang der Führungen). Auf der rechten Seitenfläche befindet sich eine dedizierte Kamerataste, hier ist das IrDA-Fenster. Der Schnittstellenanschluss befindet sich traditionell am unteren Ende, er ist Standard und stimmt mit den Vorgängermodellen des Unternehmens überein. Oben befindet sich das Loch zur Befestigung des Gurtes.

Der externe Bildschirm wird mit TFT-Technologie (65000 Farben) hergestellt und hat eine Auflösung von 96 x 64 Pixel. Auf dem Bildschirm werden die Servicezeile aus Symbolen und zwei Textzeilen platziert. In Innenräumen ist das Bild gut sichtbar, in der Sonne verblasst es. Unter Berücksichtigung der Tatsache, dass das Foto des Anrufers auf dem externen Bildschirm angezeigt wird, wird das Verhalten des Bildschirms in der Sonne kritisch. Im Allgemeinen können wir sagen, dass das Telefon in diesem Parameter eine Zwischenposition zwischen Telefonen mit monochromen und farbigen externen Bildschirmen einnimmt. Monochromen Geräten naturgemäß nachgebend, übertrifft er alle Modelle mit externem Farbbildschirm, hier sieht man das Bild besser. Es sollte ausschließlich der Tatsache zugeschrieben werden, dass Samsung seine Bildschirme in Telefonen verwendet.

Das Kinderbett lässt sich leicht mit einer Hand öffnen. Der interne Bildschirm hat eine Auflösung von 128 x 160 Pixel, wodurch bis zu 7 Textzeilen und bis zu 3 Servicezeilen angezeigt werden können. Der Bildschirm zeigt auch bis zu 65.000 Farben (TFT), die Farben sind hell und lebendig. In Bezug auf die Bildschirmqualität ist das Telefon eines der besten seiner Klasse und etwas schlechter als die in Motorola v300, v500, v600 verwendeten Sharp-Bildschirme. Wir können sagen, dass dieses Modell in Bezug auf die Bildschirmqualität deutlich über der Durchschnittsklasse liegt und zu den Besten gehört. Der Bildschirm verblasst in der Sonne, aber die Informationen können gelesen werden, wenn Sie den richtigen Winkel wählen.

Die Tastatur besteht aus Kunststoff, die Tasten sind mittelgroß und haben einen guten Abstand. Die Tastatur lässt sich angenehm bedienen und bereitet keine Probleme. Eine ähnliche Tastatur wurde in einer Reihe anderer Samsung-Produkte verwendet, und es gab keine Beschwerden darüber. Die Hintergrundbeleuchtung der Tasten ist blau, sie ist ungleichmäßig, die Buchstaben auf den Tasten sind klein gedruckt und nicht unter allen Bedingungen gut erkennbar.

Auf der Rückseite des Telefons befindet sich der Akku. Dieses Modell verwendet einen Lithium-Ionen-Akku mit einer Kapazität von 850 mAh, der laut Hersteller bis zu 200 Stunden Standby-Zeit und bis zu 3 Stunden Sprechzeit bietet. Unter den Bedingungen des Moskauer MTS-Netzes funktionierte das Gerät im Durchschnitt etwa 3-4 Tage mit insgesamt 45 Minuten Anrufen und 30-40 Minuten Spielen. Bei diesem Modell wurde wie bei anderen neuen Geräten von Samsung der Stromverbrauch verbessert, Telefone mit der gleichen Akkukapazität wie bei den Vorgängermodellen arbeiten fast doppelt so lange. Das vollständige Aufladen des Akkus dauert etwa 2 Stunden.

Das erste, worüber Sie stolpern, ist die dritte Ansicht des Hauptmenüs, die erscheint - in Form von Symbolen, d.h. drei Reihen mit drei Symbolen. Es erschien zusätzlich zum Standard, traditionell zwei (beide vertikal). Der Vorteil der Benutzeroberfläche besteht darin, dass Sie jetzt eine Vorschau anzeigen können, bevor Sie die eine oder andere Menüanzeige auswählen.

Viele Nutzer warfen Samsung vor, dass der in die Navigationstaste eingeschriebene Button nicht wie die OK-Taste als Bestätigung von Aktionen dient. Die ganze Zeit musste ich zur linken Softtaste wechseln oder die Navigationstaste nach rechts drücken. Bei diesem Modell gibt es diese Frage nicht, die blaue Taste, die in die Navigationstaste eingeschrieben ist, spielt die Rolle von OK.

Die Navigation im Menü funktioniert traditionell mit digitalen Sequenzen, in diesem Parameter unterscheidet sich das Gerät nicht von anderen Samsung-Handys.

Telefonbuch. Im Standby-Modus können Sie das Telefonbuch aufrufen, indem Sie die rechte Softtaste drücken. Sie werden sofort zu einer Liste von Elementen weitergeleitet, von denen die erste „Namenssuche“ ist. Das Telefon ermöglicht Ihnen, sowohl den Speicher der SIM-Karte als auch das Telefon selbst anzuzeigen. Gleichzeitig haben Sie bei der Eingabe von Nummern in den Speicher des Geräts die Möglichkeit, mehrere Nummern (Mobil, Privat, Arbeit, Fax etc.) für einen Namen sowie eine E-Mail-Adresse zu hinterlegen und schließlich einstellen, zu welcher Teilnehmergruppe der Benutzer gehört. Gleichzeitig können Sie im Telefon bis zu 10 Gruppen erstellen, die Sie selbst benennen können. Separaten Gruppen können eigene Klingeltöne, Bilder, Töne für empfangene SMS-Nachrichten zugewiesen werden. Im Telefonspeicher können bis zu 2000 Nummern abgelegt werden.

Das Telefon kann jeder aufgezeichneten Nummer ein Foto zuweisen und nicht nur dem Namen. Dies kann ein Foto von der eingebauten Kamera sein und keine andere Grafikdatei. Wenn Sie anrufen, wird das Foto sowohl auf dem externen als auch auf dem internen Bildschirm angezeigt.

Nachrichten. Das Telefon unterstützt den EMS-Standard sowie verbundene Nachrichten (bis zu 918 Zeichen). Als Ergebnis gibt es eine Reihe kleiner Bilder (22 Teile), Animationen (24 Bilder) und die Möglichkeit, dem Nachrichtentext eine Melodie hinzuzufügen. Der Telefonspeicher ist zusätzlich zum Speicher der SIM-Karte für 200 Nachrichten ausgelegt.

Während der Eingabe einer Nachricht können Sie ein Untermenü aufrufen, in dem Sie die Sprache umschalten können, dh. Die Nachricht kann in mehreren Sprachen verfasst werden. Interessanterweise wird die vorausschauende Eingabe für alle Sprachen unterstützt, für die es ein lokalisiertes Menü gibt. Also, wenn es ein russisches Menü im Telefon gibt, gibt es ein russisches Wörterbuch T9.

Multimedia-Nachrichten wurden in einen separaten Unterpunkt verschoben, im Gegensatz zu anderen neuen Modellen gibt es hier eine einfachere Benutzeroberfläche. Sie können mehrere Seiten erstellen, das Limit für die Größe einer gesendeten Nachricht beträgt 100 KB, für eine empfangene Nachricht 45 KB. 1400 KB Speicher wurden für MMS zugewiesen.

Anrufaufzeichnungen. Hier ist alles traditionell, es gibt eine Liste der verpassten, angenommenen und getätigten Anrufe mit Datum und Uhrzeit, jede der Listen kann bis zu 20 Einträge enthalten. Es gibt keine Gesamtzeit in den Anrufzählern, obwohl einzeln die Zeit aller getätigten Anrufe und die Zeit aller eingegangenen Anrufe vorhanden ist.

Töne. Das Telefon hat 64-Ton-Polyphonie, es klingt gut. Es gibt mehrere Klingelmodi, insbesondere nur Klingelton, nur Vibration oder Vibration und dann eine Melodie. Andere Einstellungen sind Standard, wie die Auswahl der Art der Warnung für SMS, separat für MMS, Einstellen eines Minutentimers während eines Anrufs, Lautlosmodus (Vibration oder vollständige Stille). Zum Öffnen und Schließen des Kinderbetts können Sie Ihre eigenen Töne wählen, es gibt nur zwei voreingestellte.

Einstellungen. Sie können im Menü eine Begrüßungsnachricht einstellen, aber die Bildschirmeinstellungen verdienen mehr Aufmerksamkeit. So kann eine Animation als Bildschirmhintergrund eingestellt werden (das Telefon hat 10 voreingestellte). Außerdem können Sie für die Schriftart im Standby-Modus einen Stil und eine Farbe auswählen. Für den externen Bildschirm stehen vier Bildschirmschoner zur Verfügung, Hintergrundbilder in verschiedenen Farben.

< img src="https://mobile-review.com/review/image/samsung/e300/pic23-4.jpg"/>

Интересно, что подсветка экрана может быть установлена ​​на различное время, выбор отдельных значений очень широк (ОТ 15 секунд до 10 минут). Максимальное значение интересно для Тех, КТО Любит подолгу играть в игры, Не придется двигать клавишами, чтобы активировать подсветку.

Veranstalter. Im Telefon können Sie eine neue Notiz eingeben, die sofort angerufen wird. Das Memo kann bis zu 40 Zeichen enthalten. Es gibt keine separaten Kategorien für Veranstaltungen sowie deren Aufteilung. Sie geben einfach ein Ereignis für den aktuellen Tag ein, mehr nicht. Für einen Tag können Sie mehrere Veranstaltungen eingeben, es erfolgt ein schneller Übergang zum Wunschtermin. Der Kalender kann den aktuellen Monat anzeigen.

Das Telefon hat eine Weltzeitfunktion, hier gibt es keine Besonderheiten. Dasselbe gilt für den Taschenrechner, den Währungsumrechner.

Der Wecker kann für bestimmte Wochentage eingestellt werden, es gibt eine Funktion zum automatischen Einschalten des Geräts. Dann funktioniert auch das ausgeschaltete Telefon, wenn die im Wecker angegebene Zeit kommt.

Die To-Do-Liste ermöglicht es Ihnen, Prioritäten für die eingegebenen Notizen festzulegen, alles ist Standard.

Der Rekorder zeichnet in Segmenten von 30 Sekunden auf, die Anzahl der Einträge beträgt bis zu 5, insgesamt werden ihnen 100 KB zugewiesen.

Netzwerkdienste. Einstellungen zur Anrufweiterleitung und dergleichen, nichts Besonderes. Es ist merkwürdig zu betonen, dass das Gerät Triband ist und nicht zwei, wie in offiziellen Materialien angegeben. Es besteht die Wahl der dritten Frequenz (GSM1900), traditionell erfolgt dies manuell.

Fun Box. Hier ist der WAP-Browser versteckt, bei diesem Modell ist es die Version 2.0, mit der man Farbbilder betrachten kann. Das Gerät unterstützt die Paketdatenübertragung (GPRS 4 + 2), wodurch das Surfen keine teure Aufgabe ist.

Sounds, Images-Ordner enthalten alle Ihre empfangenen Bilder, Bilder und Melodien.

Im Telefon sind vier Spiele vorinstalliert: BubbleSmile (die Lieblingsversion von Bällen), Fun2Link (logisches Spielzeug), Ultimate Golf und Mobile Chess. Diese Spiele werden nicht aus dem Speicher entfernt.

512 Kb sind im Speicher des Geräts für Java reserviert, dies ist ein separater Speicher von dem für Bilder, Nachrichten verfügbaren (716 Kb).

Kamera. Das Telefon hat eine VGA-Kamera und es würde keine besondere Aufmerksamkeit verdienen, wenn nicht eine neu gestaltete Schnittstelle, um damit zu arbeiten. Erstens ist die Kommunikation mit der Kamera viel einfacher geworden, Sie müssen nicht mehr in das Menü gehen, die Hauptfunktionen sind im Aufnahmemodus verfügbar (wenn das Bild auf dem Bildschirm angezeigt wird). Sie können den Bildkontrast anpassen, das Bild vergrößern (8-facher digitaler Zoom) und die Bildauflösung ändern. Von den Standardfunktionen gibt es einen Timer, Rahmen (eine große Auswahl, es gibt gute Optionen), Effekte (Negativ, Sepia, Grautöne, Poster). Das Telefon unterstützt die MultiShot-Funktion mit zwei Geschwindigkeiten, normal und hoch. Jede Serie kann 6, 9 und 15 Aufnahmen haben.

Die Kamera unterstützt die folgenden Auflösungen: VGA (640 x 480), QVGA (320 x 240), QQVGA (160 x 120), Mobil (176 x 120). 4 Komprimierungsarten und Dateiqualität werden unterstützt (Economy, Normal, Fine, Super Fine). Für Fotos werden 4 MB Speicher zugewiesen, die durchschnittliche Größe eines hochauflösenden Bildes mit einer durchschnittlichen Komprimierungsqualität beträgt etwa 30-40 KB. Die Qualität der Kamera unterscheidet sich praktisch nicht von der des Samsung E700.

Sie können sich hier selbst von der Qualität der Bilder überzeugen.

Es gibt eine Ansicht von Miniaturansichten aus dem Fotoalbum. Fotos können mithilfe der mit dem Telefon gelieferten Software auf einen PC heruntergeladen werden, solange diese nicht verfügbar ist.

Zusätzlich zu Fotos können Sie mit der Kamera kurze Videos mit einer Länge von bis zu 30 Sekunden (ohne Ton) aufnehmen. Video hat den gleichen Speicher wie Fotos und wird dynamisch zwischen den beiden Anwendungen geteilt. Die Videos konnte ich nicht auf den PC übertragen, da es keine entsprechende Software gibt und die Übertragung über den IR-Port nicht direkt unterstützt wird (dasselbe gilt für Fotos). Die Qualität der Clips ist nicht schlecht, als Zusatzfeature nahezu perfekt, allerdings bleibt das Bild etwas ruckelig.

Modell E310. Die Betreiberversion des Modells E300 hat ein typisches Menü von Vodafone, es verliert buchstäblich in allem gegenüber dem Original. Eine andere Aufteilung der Menüpunkte, schwaches Design, ein kleinerer Satz von Musikdateien. Im Allgemeinen können wir sagen, dass die Carrier-Version die schlechteste Version des Telefons ist. Obwohl das Design des E310 interessanter ist als das des E300.

Impressionen

Das Gerät verursacht keine Beschwerden über die Kommunikationsqualität, es ist ein typisches Samsung in diesem Parameter, ohne Probleme. Die Lautstärke eines 40-Ton-Gesprächs ist hoch, bei maximaler Einstellung kann der Lautsprecher möglicherweise nicht mithalten, dann hören Sie ein Pfeifen (gering). Auf der Straße ist das Telefon gut zu hören, in einer Diskothek verpasst man garantiert einen Anruf. Der Vibrationsalarm ist durchschnittlich.

Samsung E600 kann als Analogon dieses Modells in der Samsung-Reihe dienen, die Geräte sind in ihren Eigenschaften sehr ähnlich. Der Vorteil von E300 ist die Möglichkeit, das Bild des Anrufers auf einem externen Bildschirm anzuzeigen, ein etwas größeres Gehäuse (die Tastatur ist entsprechend komfortabler). Im Moment haben andere Hersteller keine direkten Konkurrenten für das E300, das Gerät ist etwas einzigartig (obwohl Pantech-Telefone ähnliche Eigenschaften haben, zum Beispiel das G500). Im Allgemeinen erwies sich das Modell als erfolgreich, was bedeutet, dass es Anfang nächsten Jahres zur Masse werden wird, wenn der Preis dafür sinken wird. Die ersten Auslieferungen des E300 beginnen im August, das Modell soll flächendeckend verkauft werden. Das Modell E310 wird im September in den Handel kommen. Die Kosten für das E300 werden zunächst etwa 260-280 Dollar betragen.

Samsung E300/E310 GSM-Telefon im Test

Samsung zeichnete sich schon immer dadurch aus, dass es bestrebt war, die größtmögliche Anzahl von Telefonen auf den Markt zu bringen, die sich funktional ähneln und sich in mehreren Funktionen unterscheiden. Qualitative Verbesserungen betrafen Änderungen in Bildschirmen, Polyphonie, das Erscheinungsbild einer bestimmten Funktion und deren Verfeinerung. Es scheint, dass solche Modelle nicht populär werden und hohe Umsätze erzielen können, aber die Erfahrung von Samsung widerlegt dies. Der Schlüssel zum Erfolg neuer Modelle liegt in der verifizierten Funktionalität, der aktiven Werbeunterstützung und allgemein in der Steigerung der Wahrnehmung der Marke Samsung. Nach der Veröffentlichung von Samsung-Modellen werden sie nicht sofort zu Bestsellern (die einzige Ausnahme ist Samsung C100, Modelle hoher Preisklassen). Wenn wir über das mittlere Segment sprechen, dann erhalten das Unternehmen und seine Produkte hier 6 Monate nach Verkaufsstart die maximale Resonanz. Erinnern wir uns an das Beispiel des Samsung S300, dieses Modell ist immer noch beliebt, es macht einen erheblichen Anteil des Umsatzes von Samsung in diesem Segment aus. Während der Lebensdauer dieses Modells hat es viele Konkurrenten verändert, Sie können es als langlebig betrachten. Das neue Samsung E300 wird zum Zeitpunkt seiner Markteinführung in der gleichen Klasse spielen wie das Samsung S300. Im Allgemeinen können wir über eine ganze Gerätefamilie sprechen - E300, E310, E330. Alle unterscheiden sich im Aussehen (geringfügige Änderungen im Design der Frontplatte), unterschiedlicher Time-to-Market und unterschiedlichen Märkten. Das Modell E310 beispielsweise ist ursprünglich ein Betreibermodell, es wird ab Herbst nur noch im Vodafone-Netz erhältlich sein. Bereits Anfang des nächsten Jahres wird dieses Gerät mit Original-Software (ähnlich dem E300) frei verkäuflich sein. Als nächstes werden wir über die Nicht-Operator-Version des Geräts sprechen, für das E310 geben wir nur ein paar Screenshots, damit Sie den Unterschied in den Softwareversionen verstehen.

Wenn wir weiterhin Parallelen zum S300 ziehen, dann hat das E300 einen verbesserten externen Farbbildschirm, es wurde möglich, Fotos Namen im Telefonbuch zuzuordnen und sie anzuzeigen https://cars45.co.ke/listing/mercedes-benz/gl-class/2015 beim Anruf auf einen externen Bildschirm . Natürlich sollte ein Mittelklassegerät standardmäßig mit einer Digitalkamera ausgestattet sein, hier ist es eine VGA-Kamera.

Das Gerät hat die klassische Form einer Muschel, abgerundete Kanten, ein Oval, das sich nach unten verjüngt. Die Form des Geräts ist so traditionell, dass es vielen bereits auf dem Markt befindlichen Modellen ähnelt. Variieren Sie die Einfügung um den Bildschirm aus Kunststoff in einer anderen Farbe und das Kamerafenster in der Mitte. Beim Modell E310 sehen zwei Service-LEDs wie eine gute Lösung aus, sie befinden sich an den Seiten des externen Bildschirms. Dies sind eine Art Augen, die während Anrufen oder Veranstaltungen in verschiedenen Farben zu schimmern beginnen.

Das Vorhandensein einer externen Antenne sieht nicht mehr schön aus, ist aber bei Produkten der Mittelklasse akzeptabel. Die Antenne bereitet keine Probleme, die Abmessungen des Telefons sind recht angenehm zum Tragen (83,5 x 46,5 x 22 mm). Auch das Gewicht des Telefons ist klassentypisch (85 Gramm). Gleichzeitig fühlt sich das Gerät in den Händen an, seine Masse konzentriert sich auf ein kleines Volumen, was für einige Benutzer wie ein Plus aussieht. Die meisten werden dies nicht bemerken, wenn Sie sich nicht auf ein solches Merkmal des Aufmerksamkeitskörpers konzentrieren.

Auf der linken Seitenfläche befindet sich eine gepaarte Lautstärkewippe, am oberen Ende befindet sich ein Anschluss für ein Headset (mit einer Kunststoffklappe abgedeckt, bewegt sich entlang der Führungen). Auf der rechten Seitenfläche befindet sich eine dedizierte Kamerataste, hier ist das IrDA-Fenster. Der Schnittstellenanschluss befindet sich traditionell am unteren Ende, er ist Standard und stimmt mit den Vorgängermodellen des Unternehmens überein. Oben befindet sich das Loch zur Befestigung des Gurtes.

Der externe Bildschirm wird mit TFT-Technologie (65000 Farben) hergestellt und hat eine Auflösung von 96 x 64 Pixel. Auf dem Bildschirm werden die Servicezeile aus Symbolen und zwei Textzeilen platziert. In Innenräumen ist das Bild gut sichtbar, in der Sonne verblasst es. Unter Berücksichtigung der Tatsache, dass das Foto des Anrufers auf dem externen Bildschirm angezeigt wird, wird das Verhalten des Bildschirms in der Sonne kritisch. Im Allgemeinen können wir sagen, dass das Telefon in diesem Parameter eine Zwischenposition zwischen Telefonen mit monochromen und farbigen externen Bildschirmen einnimmt. Monochromen Geräten naturgemäß nachgebend, übertrifft er alle Modelle mit externem Farbbildschirm, hier sieht man das Bild besser. Es sollte ausschließlich der Tatsache zugeschrieben werden, dass Samsung seine Bildschirme in Telefonen verwendet.

Das Kinderbett lässt sich leicht mit einer Hand öffnen. Der interne Bildschirm hat eine Auflösung von 128 x 160 Pixel, wodurch bis zu 7 Textzeilen und bis zu 3 Servicezeilen angezeigt werden können. Der Bildschirm zeigt auch bis zu 65.000 Farben (TFT), die Farben sind hell und lebendig. In Bezug auf die Bildschirmqualität ist das Telefon eines der besten seiner Klasse und etwas schlechter als die in Motorola v300, v500, v600 verwendeten Sharp-Bildschirme. Wir können sagen, dass dieses Modell in Bezug auf die Bildschirmqualität deutlich über der Durchschnittsklasse liegt und zu den Besten gehört. Der Bildschirm verblasst in der Sonne, aber die Informationen können gelesen werden, wenn Sie den richtigen Winkel wählen.

Die Tastatur besteht aus Kunststoff, die Tasten sind mittelgroß und haben einen guten Abstand. Die Tastatur lässt sich angenehm bedienen und bereitet keine Probleme. Eine ähnliche Tastatur wurde in einer Reihe anderer Samsung-Produkte verwendet, und es gab keine Beschwerden darüber. Die Hintergrundbeleuchtung der Tasten ist blau, sie ist ungleichmäßig, die Buchstaben auf den Tasten sind klein gedruckt und nicht unter allen Bedingungen gut erkennbar.

Auf der Rückseite des Telefons befindet sich der Akku. Dieses Modell verwendet einen Lithium-Ionen-Akku mit einer Kapazität von 850 mAh, der laut Hersteller bis zu 200 Stunden Standby-Zeit und bis zu 3 Stunden Sprechzeit bietet. Unter den Bedingungen des Moskauer MTS-Netzes funktionierte das Gerät im Durchschnitt etwa 3-4 Tage mit insgesamt 45 Minuten Anrufen und 30-40 Minuten Spielen. Bei diesem Modell wurde wie bei anderen neuen Geräten von Samsung der Stromverbrauch verbessert, Telefone mit der gleichen Akkukapazität wie bei den Vorgängermodellen arbeiten fast doppelt so lange. Das vollständige Aufladen des Akkus dauert etwa 2 Stunden.

Das erste, worüber Sie stolpern, ist die dritte Ansicht des Hauptmenüs, die erscheint - in Form von Symbolen, d.h. drei Reihen mit drei Symbolen. Es erschien zusätzlich zum Standard, traditionell zwei (beide vertikal). Der Vorteil der Benutzeroberfläche besteht darin, dass Sie jetzt eine Vorschau anzeigen können, bevor Sie die eine oder andere Menüanzeige auswählen.

Viele Nutzer warfen Samsung vor, dass der in die Navigationstaste eingeschriebene Button nicht wie die OK-Taste als Bestätigung von Aktionen dient. Die ganze Zeit musste ich zur linken Softtaste wechseln oder die Navigationstaste nach rechts drücken. Bei diesem Modell gibt es diese Frage nicht, die blaue Taste, die in die Navigationstaste eingeschrieben ist, spielt die Rolle von OK.

Die Navigation im Menü funktioniert traditionell mit digitalen Sequenzen, in diesem Parameter unterscheidet sich das Gerät nicht von anderen Samsung-Handys.

Telefonbuch. Im Standby-Modus können Sie das Telefonbuch aufrufen, indem Sie die rechte Softtaste drücken. Sie werden sofort zu einer Liste von Elementen weitergeleitet, von denen die erste „Namenssuche“ ist. Das Telefon ermöglicht Ihnen, sowohl den Speicher der SIM-Karte als auch das Telefon selbst anzuzeigen. Gleichzeitig haben Sie bei der Eingabe von Nummern in den Speicher des Geräts die Möglichkeit, mehrere Nummern (Mobil, Privat, Arbeit, Fax etc.) für einen Namen sowie eine E-Mail-Adresse zu hinterlegen und schließlich einstellen, zu welcher Teilnehmergruppe der Benutzer gehört. Gleichzeitig können Sie im Telefon bis zu 10 Gruppen erstellen, die Sie selbst benennen können. Separaten Gruppen können eigene Klingeltöne, Bilder, Töne für empfangene SMS-Nachrichten zugewiesen werden. Im Telefonspeicher können bis zu 2000 Nummern abgelegt werden.

Das Telefon kann jeder aufgezeichneten Nummer ein Foto zuweisen und nicht nur dem Namen. Es kann nur ein Foto von der eingebauten Kamera sein und keine andere Grafikdatei. Wenn Sie anrufen, wird das Foto sowohl auf dem externen als auch auf dem internen Bildschirm angezeigt.

Nachrichten. Das Telefon unterstützt den EMS-Standard sowie verbundene Nachrichten (bis zu 918 Zeichen). Als Ergebnis gibt es eine Reihe kleiner Bilder (22 Teile), Animationen (24 Bilder) und die Möglichkeit, dem Nachrichtentext eine Melodie hinzuzufügen. Der Telefonspeicher ist zusätzlich zum Speicher der SIM-Karte für 200 Nachrichten ausgelegt.

Während der Eingabe einer Nachricht können Sie ein Untermenü aufrufen, in dem Sie die Sprache umschalten können, dh. Die Nachricht kann in mehreren Sprachen verfasst werden. Interessanterweise wird die vorausschauende Eingabe für alle Sprachen unterstützt, für die es ein lokalisiertes Menü gibt. Also, wenn es ein russisches Menü im Telefon gibt, gibt es ein russisches Wörterbuch T9.

Multimedia-Nachrichten wurden in einen separaten Unterpunkt verschoben, im Gegensatz zu anderen neuen Modellen gibt es hier eine einfachere Benutzeroberfläche. Sie können mehrere Seiten erstellen, das Limit für die Größe einer gesendeten Nachricht beträgt 100 KB, für eine empfangene Nachricht 45 KB. 1400 KB Speicher wurden für MMS zugewiesen.

Anrufaufzeichnungen. Hier ist alles traditionell, es gibt eine Liste der verpassten, angenommenen und getätigten Anrufe mit Datum und Uhrzeit, jede der Listen kann bis zu 20 Einträge enthalten. Es gibt keine Gesamtzeit in den Anrufzählern, obwohl einzeln die Zeit aller getätigten Anrufe und die Zeit aller eingegangenen Anrufe vorhanden ist.

Töne. Das Telefon hat 64-Ton-Polyphonie, es klingt gut. Es gibt mehrere Klingelmodi, insbesondere nur Klingelton, nur Vibration oder Vibration und dann eine Melodie. Andere Einstellungen sind Standard, wie die Auswahl der Art der Warnung für SMS, separat für MMS, Einstellen eines Minutentimers während eines Anrufs, Lautlosmodus (Vibration oder vollständige Stille). Zum Öffnen und Schließen des Kinderbetts können Sie Ihre eigenen Töne wählen, es gibt nur zwei voreingestellte.

Einstellungen. Sie können im Menü eine Begrüßungsnachricht einstellen, aber die Bildschirmeinstellungen verdienen mehr Aufmerksamkeit. So kann eine Animation als Bildschirmhintergrund eingestellt werden (das Telefon hat 10 voreingestellte). Außerdem können Sie für die Schriftart im Standby-Modus einen Stil und eine Farbe auswählen. Für den externen Bildschirm stehen vier Bildschirmschoner zur Verfügung, Hintergrundbilder in verschiedenen Farben.

< img src="https://mobile-review.com/review/image/samsung/e300/pic23-4.jpg"/>

Интересно, что подсветка экрана может быть установлена ​​на различное время, выбор отдельных значений очень широк (ОТ 15 секунд до 10 минут). Максимальное значение интересно для Тех, КТО Любит подолгу играть в игры, Не придется двигать клавишами, чтобы активировать подсветку.

Veranstalter. Im Telefon können Sie eine neue Notiz eingeben, die sofort angerufen wird. Das Memo kann bis zu 40 Zeichen enthalten. Es gibt keine separaten Kategorien für Veranstaltungen sowie deren Aufteilung. Sie geben einfach ein Ereignis für den aktuellen Tag ein, mehr nicht. Für einen Tag können Sie mehrere Veranstaltungen eingeben, es erfolgt ein schneller Übergang zum Wunschtermin. Der Kalender kann den aktuellen Monat anzeigen.

Das Telefon hat eine Weltzeitfunktion, hier gibt es keine Besonderheiten. Dasselbe gilt für den Taschenrechner, den Währungsumrechner.

Der Wecker kann für bestimmte Wochentage eingestellt werden, es gibt eine Funktion zum automatischen Einschalten des Geräts. Dann funktioniert auch das ausgeschaltete Telefon, wenn die im Wecker angegebene Zeit kommt.

Die To-Do-Liste ermöglicht es Ihnen, Prioritäten für die eingegebenen Notizen festzulegen, alles ist Standard.

Der Rekorder zeichnet in Segmenten von 30 Sekunden auf, die Anzahl der Einträge beträgt bis zu 5, insgesamt werden ihnen 100 KB zugewiesen.

Netzwerkdienste. Einstellungen zur Anrufweiterleitung und dergleichen, nichts Besonderes. Es ist merkwürdig zu betonen, dass das Gerät Triband ist und nicht zwei, wie in offiziellen Materialien angegeben. Es besteht die Wahl der dritten Frequenz (GSM1900), traditionell erfolgt dies manuell.

Fun Box. Hier ist der WAP-Browser versteckt, bei diesem Modell ist es die Version 2.0, mit der man Farbbilder betrachten kann. Das Gerät unterstützt die Paketdatenübertragung (GPRS 4 + 2), wodurch das Surfen keine teure Aufgabe ist.

Sounds, Images-Ordner enthalten alle Ihre empfangenen Bilder, Bilder und Melodien.

Im Telefon sind vier Spiele vorinstalliert: BubbleSmile (die Lieblingsversion von Bällen), Fun2Link (logisches Spielzeug), Ultimate Golf und Mobile Chess. Diese Spiele werden nicht aus dem Speicher entfernt.

512 Kb sind im Speicher des Geräts für Java reserviert, dies ist ein separater Speicher von dem für Bilder, Nachrichten verfügbaren (716 Kb).

Kamera. Das Telefon hat eine VGA-Kamera und es würde keine besondere Aufmerksamkeit verdienen, wenn nicht eine neu gestaltete Schnittstelle, um damit zu arbeiten. Erstens ist die Kommunikation mit der Kamera viel einfacher geworden, Sie müssen nicht mehr in das Menü gehen, die Hauptfunktionen sind im Aufnahmemodus verfügbar (wenn das Bild auf dem Bildschirm angezeigt wird). Sie können den Bildkontrast anpassen, das Bild vergrößern (8-facher digitaler Zoom) und die Bildauflösung ändern. Von den Standardfunktionen gibt es einen Timer, Rahmen (eine große Auswahl, es gibt gute Optionen), Effekte (Negativ, Sepia, Grautöne, Poster). Das Telefon unterstützt die MultiShot-Funktion mit zwei Geschwindigkeiten, normal und hoch. Jede Serie kann 6, 9 und 15 Aufnahmen haben.

Die Kamera unterstützt die folgenden Auflösungen: VGA (640 x 480), QVGA (320 x 240), QQVGA (160 x 120), Mobile (176 x 120). 4 Komprimierungsarten und Dateiqualität werden unterstützt (Economy, Normal, Fine, Super Fine). Für Fotos werden 4 MB Speicher zugewiesen, die durchschnittliche Größe eines hochauflösenden Bildes mit einer durchschnittlichen Komprimierungsqualität beträgt etwa 30-40 KB. Die Qualität der Kamera unterscheidet sich praktisch nicht von der des Samsung E700.

Sie können sich hier selbst von der Qualität der Bilder überzeugen.

Es gibt eine Ansicht von Miniaturansichten aus dem Fotoalbum. Fotos können mithilfe der mit dem Telefon gelieferten Software auf einen PC heruntergeladen werden, solange diese nicht verfügbar ist.

Zusätzlich zu Fotos können Sie mit der Kamera kurze Videos mit einer Länge von bis zu 30 Sekunden (ohne Ton) aufnehmen. Video hat den gleichen Speicher wie Fotos und wird dynamisch zwischen den beiden Anwendungen geteilt. Die Videos konnte ich nicht auf den PC übertragen, da es keine entsprechende Software gibt und die Übertragung über den IR-Port nicht direkt unterstützt wird (dasselbe gilt für Fotos). Die Qualität der Clips ist nicht schlecht, als Zusatzfeature nahezu perfekt, allerdings bleibt das Bild etwas ruckelig.

Modell E310. Die Betreiberversion des Modells E300 hat ein typisches Menü von Vodafone, es verliert buchstäblich in allem gegenüber dem Original. Eine andere Aufteilung der Menüpunkte, schwaches Design, ein kleinerer Satz von Musikdateien. Im Allgemeinen können wir sagen, dass die Carrier-Version die schlechteste Version des Telefons ist. Obwohl das Design des E310 interessanter ist als das des E300.

Impressionen

Das Gerät verursacht keine Beschwerden über die Kommunikationsqualität, es ist ein typisches Samsung in diesem Parameter, ohne Probleme. Die Lautstärke eines 40-Ton-Gesprächs ist hoch, bei maximaler Einstellung kann der Lautsprecher möglicherweise nicht mithalten, dann hören Sie ein Pfeifen (gering). Auf der Straße ist das Telefon gut zu hören, in einer Diskothek verpasst man garantiert einen Anruf. Der Vibrationsalarm ist durchschnittlich.

Samsung E600 kann als Analogon dieses Modells in der Samsung-Reihe dienen, die Geräte sind in ihren Eigenschaften sehr ähnlich. Der Vorteil von E300 ist die Möglichkeit, das Bild des Anrufers auf einem externen Bildschirm anzuzeigen, ein etwas größeres Gehäuse (die Tastatur ist entsprechend komfortabler). Im Moment haben andere Hersteller keine direkten Konkurrenten für das E300, das Gerät ist etwas einzigartig (obwohl Pantech-Telefone ähnliche Eigenschaften haben, zum Beispiel das G500). Im Allgemeinen erwies sich das Modell als erfolgreich, was bedeutet, dass es Anfang nächsten Jahres zur Masse werden wird, wenn der Preis dafür sinken wird. Die ersten Auslieferungen des E300 beginnen im August, das Modell soll flächendeckend verkauft werden. Das Modell E310 wird im September in den Handel kommen. Die Kosten für das E300 werden zunächst etwa 260-280 Dollar betragen.

Samsung E300/E310 GSM-Telefon im Test

Samsung zeichnete sich schon immer dadurch aus, dass es bestrebt war, die größtmögliche Anzahl von Telefonen auf den Markt zu bringen, die sich funktional ähneln und sich in mehreren Funktionen unterscheiden. Qualitative Verbesserungen betrafen Änderungen in Bildschirmen, Polyphonie, das Erscheinungsbild einer bestimmten Funktion und deren Verfeinerung. Es scheint, dass solche Modelle nicht populär werden und hohe Umsätze erzielen können, aber die Erfahrung von Samsung widerlegt dies. Der Schlüssel zum Erfolg neuer Modelle liegt in der verifizierten Funktionalität, der aktiven Werbeunterstützung und allgemein in der Steigerung der Wahrnehmung der Marke Samsung. Nach der Veröffentlichung von Samsung-Modellen werden sie nicht sofort zu Bestsellern (die einzige Ausnahme ist Samsung C100, Modelle hoher Preisklassen). Wenn wir über das mittlere Segment sprechen, dann erhalten das Unternehmen und seine Produkte hier 6 Monate nach Verkaufsstart die maximale Resonanz. Erinnern wir uns an das Beispiel des Samsung S300, dieses Modell ist immer noch beliebt, es macht einen erheblichen Anteil des Umsatzes von Samsung in diesem Segment aus. Während der Lebensdauer dieses Modells hat es viele Konkurrenten verändert, Sie können es als langlebig betrachten. Das neue Samsung E300 wird zum Zeitpunkt seiner Markteinführung in der gleichen Klasse spielen wie das Samsung S300. Im Allgemeinen können wir über eine ganze Gerätefamilie sprechen - E300, E310, E330. Alle unterscheiden sich im Aussehen (geringfügige Änderungen im Design der Frontplatte), unterschiedlicher Time-to-Market und unterschiedlichen Märkten. Das Modell E310 beispielsweise ist ursprünglich ein Betreibermodell, es wird ab Herbst nur noch im Vodafone-Netz erhältlich sein. Bereits Anfang des nächsten Jahres wird dieses Gerät mit Original-Software (ähnlich dem E300) frei verkäuflich sein. Als nächstes werden wir über die Nicht-Operator-Version des Geräts sprechen, für das E310 geben wir nur ein paar Screenshots, damit Sie den Unterschied in den Softwareversionen verstehen.

Wenn wir weiterhin Parallelen zum S300 ziehen, dann hat der E300 einen verbesserten externen Farbbildschirm, es wurde möglich, Fotos Namen im Telefonbuch zuzuordnen und sie anzuzeigen https://cars45.co.ke /listing/mercedes-benz/gl-class /2015 beim Anruf auf einen externen Bildschirm. Natürlich sollte ein Mittelklassegerät standardmäßig mit einer Digitalkamera ausgestattet sein, hier ist es eine VGA-Kamera.

Wenn wir weiterhin Parallelen zum S300 ziehen, dann wurde beim E300 der externe Farbbildschirm verbessert, es ist möglich geworden, Fotos Namen im Telefonbuch zuzuordnen und anzuzeigen https://cars45.co.ke/listing/mercedes-benz/gl-class/2015< /a> https://cars45.co.ke/listing/mercedes-benz/gl-class/2015 auf einen externen Bildschirm, wenn Sie einen Anruf tätigen. Natürlich sollte ein Mittelklassegerät standardmäßig mit einer Digitalkamera ausgestattet sein, hier ist es eine VGA-Kamera.

Das Gerät hat die klassische Form einer Muschel, abgerundete Kanten, ein Oval, das sich nach unten verjüngt. Die Form des Geräts ist so traditionell, dass es vielen bereits auf dem Markt befindlichen Modellen ähnelt. Variieren Sie die Einfügung um den Bildschirm aus Kunststoff in einer anderen Farbe und das Kamerafenster in der Mitte. Beim Modell E310 sehen zwei Service-LEDs wie eine gute Lösung aus, sie befinden sich an den Seiten des externen Bildschirms. Dies sind eine Art Augen, die während Anrufen oder Veranstaltungen in verschiedenen Farben zu schimmern beginnen.

Das Vorhandensein einer externen Antenne sieht nicht mehr schön aus, ist aber bei Produkten der Mittelklasse akzeptabel. Die Antenne bereitet keine Probleme, die Abmessungen des Telefons sind recht angenehm zum Tragen (83,5 x 46,5 x 22 mm). Auch das Gewicht des Telefons ist klassentypisch (85 Gramm). Gleichzeitig fühlt sich das Gerät in den Händen an, seine Masse konzentriert sich auf ein kleines Volumen, was für einige Benutzer wie ein Plus aussieht. Die meisten werden dies nicht bemerken, wenn Sie sich nicht auf ein solches Merkmal des Aufmerksamkeitskörpers konzentrieren.

Auf der linken Seitenfläche befindet sich eine gepaarte Lautstärkewippe, am oberen Ende befindet sich ein Anschluss für ein Headset (mit einer Kunststoffklappe abgedeckt, bewegt sich entlang der Führungen). Auf der rechten Seitenfläche befindet sich eine dedizierte Kamerataste, hier ist das IrDA-Fenster. Der Schnittstellenanschluss befindet sich traditionell am unteren Ende, er ist Standard und stimmt mit den Vorgängermodellen des Unternehmens überein. Oben befindet sich das Loch zur Befestigung des Gurtes.

Der externe Bildschirm wird mit TFT-Technologie (65000 Farben) hergestellt und hat eine Auflösung von 96 x 64 Pixel. Auf dem Bildschirm werden die Servicezeile aus Symbolen und zwei Textzeilen platziert. In Innenräumen ist das Bild gut sichtbar, in der Sonne verblasst es. Unter Berücksichtigung der Tatsache, dass das Foto des Anrufers auf dem externen Bildschirm angezeigt wird, wird das Verhalten des Bildschirms in der Sonne kritisch. Im Allgemeinen können wir sagen, dass das Telefon in diesem Parameter eine Zwischenposition zwischen Telefonen mit monochromen und farbigen externen Bildschirmen einnimmt. Monochromen Geräten naturgemäß nachgebend, übertrifft er alle Modelle mit externem Farbbildschirm, hier sieht man das Bild besser. Es sollte ausschließlich der Tatsache zugeschrieben werden, dass Samsung seine Bildschirme in Telefonen verwendet.

Das Kinderbett lässt sich leicht mit einer Hand öffnen. Der interne Bildschirm hat eine Auflösung von 128 x 160 Pixel, wodurch bis zu 7 Textzeilen und bis zu 3 Servicezeilen angezeigt werden können. Der Bildschirm zeigt auch bis zu 65.000 Farben (TFT), die Farben sind hell und lebendig. In Bezug auf die Bildschirmqualität ist das Telefon eines der besten seiner Klasse und etwas schlechter als die in Motorola v300, v500, v600 verwendeten Sharp-Bildschirme. Wir können sagen, dass dieses Modell in Bezug auf die Bildschirmqualität deutlich über der Durchschnittsklasse liegt und zu den Besten gehört. Der Bildschirm verblasst in der Sonne, aber die Informationen können gelesen werden, wenn Sie den richtigen Winkel wählen.

Die Tastatur besteht aus Kunststoff, die Tasten sind mittelgroß und haben einen guten Abstand. Die Tastatur lässt sich angenehm bedienen und bereitet keine Probleme. Eine ähnliche Tastatur wurde in einer Reihe anderer Samsung-Produkte verwendet, und es gab keine Beschwerden darüber. Die Hintergrundbeleuchtung der Tasten ist blau, sie ist ungleichmäßig, die Buchstaben auf den Tasten sind klein gedruckt und nicht unter allen Bedingungen gut erkennbar.

Auf der Rückseite des Telefons befindet sich der Akku. Dieses Modell verwendet einen Lithium-Ionen-Akku mit einer Kapazität von 850 mAh, der laut Hersteller bis zu 200 Stunden Standby-Zeit und bis zu 3 Stunden Sprechzeit bietet. Unter den Bedingungen des Moskauer MTS-Netzes funktionierte das Gerät im Durchschnitt etwa 3-4 Tage mit insgesamt 45 Minuten Anrufen und 30-40 Minuten Spielen. Bei diesem Modell wurde wie bei anderen neuen Geräten von Samsung der Stromverbrauch verbessert, Telefone mit der gleichen Akkukapazität wie bei den Vorgängermodellen arbeiten fast doppelt so lange. Das vollständige Aufladen des Akkus dauert etwa 2 Stunden.

Das erste, worüber Sie stolpern, ist die dritte Ansicht des Hauptmenüs, die erscheint - in Form von Symbolen, d.h. drei Reihen mit drei Symbolen. Es erschien zusätzlich zum Standard, traditionell zwei (beide vertikal). Der Vorteil der Benutzeroberfläche besteht darin, dass Sie jetzt eine Vorschau anzeigen können, bevor Sie die eine oder andere Menüanzeige auswählen.

Viele Nutzer warfen Samsung vor, dass der in die Navigationstaste eingeschriebene Button nicht wie die OK-Taste als Bestätigung von Aktionen dient. Die ganze Zeit musste ich zur linken Softtaste wechseln oder die Navigationstaste nach rechts drücken. Bei diesem Modell gibt es diese Frage nicht, die blaue Taste, die in die Navigationstaste eingeschrieben ist, spielt die Rolle von OK.

Die Navigation im Menü funktioniert traditionell mit digitalen Sequenzen, in diesem Parameter unterscheidet sich das Gerät nicht von anderen Samsung-Handys.

Telefonbuch. Aus dem Standby-Modus können Sie das Telefonbuch aufrufen, indem Sie die rechte Softtaste drücken. Sie werden sofort zu einer Liste von Elementen weitergeleitet, von denen die erste „Namenssuche“ ist. Das Telefon ermöglicht Ihnen, sowohl den Speicher der SIM-Karte als auch das Telefon selbst anzuzeigen. Gleichzeitig haben Sie bei der Eingabe von Nummern in den Speicher des Geräts die Möglichkeit, mehrere Nummern (Mobil, Privat, Arbeit, Fax etc.) für einen Namen sowie eine E-Mail-Adresse zu hinterlegen und schließlich einstellen, zu welcher Teilnehmergruppe der Benutzer gehört. Gleichzeitig können Sie im Telefon bis zu 10 Gruppen erstellen, die Sie selbst benennen können. Separaten Gruppen können eigene Klingeltöne, Bilder, Töne für empfangene SMS-Nachrichten zugewiesen werden. Im Telefonspeicher können bis zu 2000 Nummern abgelegt werden.

Das Telefon kann jeder aufgezeichneten Nummer ein Foto zuweisen und nicht nur dem Namen. Es kann nur ein Foto von der eingebauten Kamera sein und keine andere Grafikdatei. Wenn Sie anrufen, wird das Foto sowohl auf dem externen als auch auf dem internen Bildschirm angezeigt.

Nachrichten. Das Telefon unterstützt den EMS-Standard sowie verbundene Nachrichten (bis zu 918 Zeichen). Als Ergebnis gibt es eine Reihe kleiner Bilder (22 Teile), Animationen (24 Bilder) und die Möglichkeit, dem Nachrichtentext eine Melodie hinzuzufügen. Der Telefonspeicher ist zusätzlich zum Speicher der SIM-Karte für 200 Nachrichten ausgelegt.

Während der Eingabe einer Nachricht können Sie ein Untermenü aufrufen, in dem Sie die Sprache umschalten können, dh. Die Nachricht kann in mehreren Sprachen verfasst werden. Interessanterweise wird die vorausschauende Eingabe für alle Sprachen unterstützt, für die es ein lokalisiertes Menü gibt. Also, wenn es ein russisches Menü im Telefon gibt, gibt es ein russisches Wörterbuch T9.

Multimedia-Nachrichten wurden in einen separaten Unterpunkt verschoben, im Gegensatz zu anderen neuen Modellen gibt es hier eine einfachere Benutzeroberfläche. Sie können mehrere Seiten erstellen, das Limit für die Größe einer gesendeten Nachricht beträgt 100 KB, für eine empfangene Nachricht 45 KB. 1400 KB Speicher wurden für MMS zugewiesen.

Anrufaufzeichnungen. Hier ist alles traditionell, es gibt eine Liste der verpassten, angenommenen und getätigten Anrufe mit Datum und Uhrzeit, jede der Listen kann bis zu 20 Einträge enthalten. Es gibt keine Gesamtzeit in den Anrufzählern, obwohl einzeln die Zeit aller getätigten Anrufe und die Zeit aller eingegangenen Anrufe vorhanden ist.

Töne. Das Telefon hat 64-Ton-Polyphonie, es klingt gut. Es gibt mehrere Klingelmodi, insbesondere nur Klingelton, nur Vibration oder Vibration und dann eine Melodie. Andere Einstellungen sind Standard, wie die Auswahl der Art der Warnung für SMS, separat für MMS, Einstellen eines Minutentimers während eines Anrufs, Lautlosmodus (Vibration oder vollständige Stille). Zum Öffnen und Schließen des Kinderbetts können Sie Ihre eigenen Töne wählen, es gibt nur zwei voreingestellte.

Einstellungen. Sie können im Menü eine Begrüßungsnachricht einstellen, aber die Bildschirmeinstellungen verdienen mehr Aufmerksamkeit. So kann eine Animation als Bildschirmhintergrund eingestellt werden (das Telefon hat 10 voreingestellte). Außerdem können Sie für die Schriftart im Standby-Modus einen Stil und eine Farbe auswählen. Für den externen Bildschirm stehen vier Bildschirmschoner zur Verfügung, Hintergrundbilder in verschiedenen Farben.

Interessant ist, dass die Bildschirmbeleuchtung für unterschiedliche Zeiten eingestellt werden kann, die Auswahl an einzelnen Werten ist sehr breit (von 15 Sekunden bis 10 Minuten). Der maximale Wert ist für diejenigen interessant, die gerne lange spielen, Sie müssen die Tasten nicht bewegen, um die Hintergrundbeleuchtung zu aktivieren.

Organisator. Im Telefon können Sie eine neue Notiz eingeben, die sofort angerufen wird. Das Memo kann bis zu 40 Zeichen enthalten. Es gibt keine separaten Kategorien für Veranstaltungen sowie deren Aufteilung. Sie geben einfach ein Ereignis für den aktuellen Tag ein, mehr nicht. Für einen Tag können Sie mehrere Veranstaltungen eingeben, es erfolgt ein schneller Übergang zum Wunschtermin. Der Kalender kann den aktuellen Monat anzeigen.

Das Telefon hat eine Weltzeitfunktion, hier gibt es keine Besonderheiten. Dasselbe gilt für den Taschenrechner, den Währungsumrechner.

Der Wecker kann für bestimmte Wochentage eingestellt werden, es gibt eine Funktion zum automatischen Einschalten des Geräts. Dann funktioniert auch das ausgeschaltete Telefon, wenn die im Wecker angegebene Zeit kommt.

Die To-Do-Liste ermöglicht es Ihnen, Prioritäten für die eingegebenen Notizen festzulegen, alles ist Standard.

Der Rekorder zeichnet in Segmenten von 30 Sekunden auf, die Anzahl der Einträge beträgt bis zu 5, insgesamt werden ihnen 100 KB zugewiesen.

Netzwerkdienste. Einstellungen zur Anrufweiterleitung und dergleichen sind nichts Besonderes. Es ist merkwürdig zu betonen, dass das Gerät Triband ist und nicht zwei, wie in offiziellen Materialien angegeben. Es besteht die Wahl der dritten Frequenz (GSM1900), traditionell erfolgt dies manuell.

Spaßkiste. Hier ist ein Wap-Browser versteckt, bei diesem Modell ist es die Version 2.0, mit der man farbige Bilder betrachten kann. Das Gerät unterstützt die Paketdatenübertragung (GPRS 4 + 2), wodurch das Surfen keine teure Aufgabe ist.

Sounds, Images-Ordner enthalten alle Ihre empfangenen Bilder, Bilder und Melodien.

Im Telefon sind vier Spiele vorinstalliert: BubbleSmile (die Lieblingsversion von Bällen), Fun2Link (logisches Spielzeug), Ultimate Golf und Mobile Chess. Diese Spiele werden nicht aus dem Speicher entfernt.

512 Kb sind im Speicher des Geräts für Java reserviert, dies ist ein separater Speicher von dem für Bilder, Nachrichten verfügbaren (716 Kb).

Kamera. Das Telefon hat eine VGA-Kamera und es würde keine besondere Aufmerksamkeit verdienen, wenn nicht eine neu gestaltete Schnittstelle, um damit zu arbeiten. Erstens ist die Kommunikation mit der Kamera viel einfacher geworden, Sie müssen nicht mehr in das Menü gehen, die Hauptfunktionen sind im Aufnahmemodus verfügbar (wenn das Bild auf dem Bildschirm angezeigt wird). Sie können den Bildkontrast anpassen, das Bild vergrößern (8-facher digitaler Zoom) und die Bildauflösung ändern. Von den Standardfunktionen gibt es einen Timer, Rahmen (eine große Auswahl, es gibt gute Optionen), Effekte (Negativ, Sepia, Grautöne, Poster). Das Telefon unterstützt die MultiShot-Funktion mit zwei Geschwindigkeiten, normal und hoch. Jede Serie kann 6, 9 und 15 Aufnahmen haben.

Die Kamera unterstützt die folgenden Auflösungen: VGA (640 x 480), QVGA (320 x 240), QQVGA (160 x 120), Mobile (176 x 120). 4 Komprimierungsarten und Dateiqualität werden unterstützt (Economy, Normal, Fine, Super Fine). Für Fotos werden 4 MB Speicher zugewiesen, die durchschnittliche Größe eines hochauflösenden Bildes mit einer durchschnittlichen Komprimierungsqualität beträgt etwa 30-40 KB. Die Qualität der Kamera unterscheidet sich praktisch nicht von der des Samsung E700.

Sie können sich hier selbst von der Qualität der Bilder überzeugen.

Es gibt eine Ansicht von Miniaturansichten aus dem Fotoalbum. Fotos können mithilfe der mit dem Telefon gelieferten Software auf einen PC heruntergeladen werden, solange diese nicht verfügbar ist.

Zusätzlich zu Fotos können Sie mit der Kamera kurze Videos mit einer Länge von bis zu 30 Sekunden (ohne Ton) aufnehmen. Video hat den gleichen Speicher wie Fotos und wird dynamisch zwischen den beiden Anwendungen geteilt. Die Videos konnte ich nicht auf den PC übertragen, da es keine entsprechende Software gibt und die Übertragung über den IR-Port nicht direkt unterstützt wird (dasselbe gilt für Fotos). Die Qualität der Clips ist nicht schlecht, als Zusatzfeature nahezu perfekt, allerdings bleibt das Bild etwas ruckelig.

Modell E310. Die Betreiberversion des E300-Modells hat ein typisches Menü von Vodafone, es verliert buchstäblich in allem gegenüber dem Original. Eine andere Aufteilung der Menüpunkte, schwaches Design, ein kleinerer Satz von Musikdateien. Im Allgemeinen können wir sagen, dass die Carrier-Version die schlechteste Version des Telefons ist. Obwohl das Design des E310 interessanter ist als das des E300.

Impressionen

Das Gerät verursacht keine Beschwerden über die Kommunikationsqualität, es ist ein typisches Samsung in diesem Parameter, ohne Probleme. Die Lautstärke eines 40-Ton-Gesprächs ist hoch, bei maximaler Einstellung kann der Lautsprecher möglicherweise nicht mithalten, dann hören Sie ein Pfeifen (gering). Auf der Straße ist das Telefon gut zu hören, in einer Diskothek verpasst man garantiert einen Anruf. Der Vibrationsalarm ist durchschnittlich.

Samsung E600 kann als Analogon dieses Modells in der Samsung-Reihe dienen, die Geräte sind in ihren Eigenschaften sehr ähnlich. Der Vorteil von E300 ist die Möglichkeit, das Bild des Anrufers auf einem externen Bildschirm anzuzeigen, ein etwas größeres Gehäuse (die Tastatur ist entsprechend komfortabler). Im Moment haben andere Hersteller keine direkten Konkurrenten für das E300, das Gerät ist etwas einzigartig (obwohl Pantech-Telefone ähnliche Eigenschaften haben, zum Beispiel das G500). Im Allgemeinen erwies sich das Modell als erfolgreich, was bedeutet, dass es Anfang nächsten Jahres zur Masse werden wird, wenn der Preis dafür sinken wird. Die ersten Auslieferungen des E300 beginnen im August, das Modell soll flächendeckend verkauft werden. Das Modell E310 wird im September in den Handel kommen. Die Kosten für das E300 werden zunächst etwa 260-280 Dollar betragen.