Kyocera TORQUE X01 Android Clamshell-Test

Das ist genau dann der Fall, wenn viele vor dem Hintergrund gelangweilter Sensorik bereit sind, Prinzipien aufzugeben und sich dem TORQUE X01 von Kyocera zuzuwenden. Stimmen Sie zu, es ist einfach angenehm, sich ein so ausdrucksstarkes Gerät anzusehen. Nun, wie angenehm es ist, es zu benutzen, auch wenn Sie bis zu diesem Moment nichts anderes als klassische Smartphones kannten! Die meisten, die sich für TORQUE X01 entscheiden, planen, es als Zweitgerät zu verwenden - Dialer mit erweiterten Funktionen. Der "Japaner" kann jedoch bis zu einem gewissen Grad als Hauptapparat angesehen werden. Dazu hat es, wie es für die meisten modernen japanischen Clamshells typisch ist, zwar „beschnitten“ (out of the box), aber dennoch ein funktionierendes Android 5.1-Betriebssystem. Und das wiederum ergibt ein riesiges Feld für „Kreativität“.

Kyocera TORQUE X01

Kyocera TORQUE X01

Kyocera Impact Collection

Das neue TORQUE X01 wurde Ende Februar in Japan beim AU-Betreiber in den Handel gebracht und konnte sofort Liebe und Vertrauen gewinnen, nicht nur bei japanischen Abonnenten über 40, sondern auch bei jungen Menschen. Der gleiche Trend lässt sich bei den russischen Fans verfolgen. Kyocera-Ingenieure, die umfangreiche Erfahrung in der Entwicklung sicherer Telefone von Casio gesammelt haben, die vom Mobilfunkmarkt verschwunden sind, haben viele einzigartige Lösungen und Technologien in dieses Segment eingebracht. Fast das gesamte mobile Sortiment des Unternehmens besteht in den letzten 10 Jahren aus wasserdichten und stoßfesten Geräten. Auch wenn man bedenkt, dass die Ära der Clamshell-Phones irgendwann ihren logischen Abschluss fand, begannen die Japaner bzw. einige Hersteller, zu denen Kyocera gehört, unerwartet für alle, einst traditionelle Clamshell-Phones anzubieten, aber bereits angepasst an moderne Bedürfnisse.Füllung.

Kyocera TORQUE X01

TORQUE X01 war eines der ersten Modelle in der Geschichte von Kyocera, dessen Potenzial nicht nur das Vorhandensein des Android-Betriebssystems an Bord war, sondern auch maximaler Schutz vor negativen äußeren Faktoren. Und diesen Schutz bietet der US-Militärstandard MIL-STD-810G. Einer der Vorteile der Neuheit war eine erhöhte Schlagfestigkeit und Beständigkeit gegen niedrige und hohe Temperaturen, Druck sowie eine verbesserte Wasserbeständigkeit. Ohne spürbare Folgen übersteht das Telefon einen Sturz aus 1,8 Metern Höhe auf einen Beton- oder Metallboden. Die durchgeführten Tests haben gezeigt, dass das Gerät eine solche Höhe "einnehmen" kann, indem es in 26 verschiedenen Winkeln auf dem Körper landet, auch im geöffneten Zustand.

Kyocera TORQUE X01

Außerdem ist das Gehäuse mit einem Schutz versehen, der 30 Minuten lang dem Druck einer Wassersäule von anderthalb Metern standhält. Dies sind offizielle Zahlen, jedoch können die tatsächlichen Zugfestigkeiten oft von den offiziellen in die eine oder andere Richtung abweichen.

Kyocera TORQUE X01 Kyocera TORQUE X01

Spezifikationen

Der Kyocera Gratina 4G wurde als technischer Spender für das TORQUE X01 verwendet. Kleine Änderungen betrafen nur die Kamera und das externe Display. Das TORQUE hat eine 13-Megapixel-Optik, während das Gratina 4G eine 8-Megapixel-Optik hat, und der externe Bildschirm hat eine quadratische statt einer rechteckigen Form wie sein Vorgänger.

  • Betriebssystem: OS Android 5.1 Lollipop
  • Unterstützte Standards: GSM, 3G, 4G
  • Prozessor: 1,1 GHz Quad Core Qualcomm Snapdragon 210 MSM8909
  • Grafikprozessor: Adreno 304
  • Arbeitsspeicher: 1 GB
  • ROM: 8 GB
  • Hauptdisplay: 3,4", FWVGA, 854 x 480 Punkte, TFT, 16 Millionen Farben
  • Externes Display: 1,08", 96 x 96 Punkte, STN
  • Kamera: 13 MP, CMOS, HD-Videoaufnahme, Autofokus
  • Speicherkartenunterstützung: Micro-SDHC bis zu 32 GB
  • GPS
  • NFC
  • WLAN IEEE802.11b/g/n
  • Bluetooth 4.1
  • Infrarot
  • 3,5-mm-Kopfhörerbuchse (über Micro-USB-Dongle)
  • MIL-STD-810G-Stoßschutz (Methode 516.7: Shock-Procedure IV)
  • Wasser- und staubgeschützt (IP68)
  • Akku: Li-Ion, 1500 mAh (herausnehmbar)
  • Abmessungen: 118 x 54 x 23,3 mm
  • Gewicht: 182 g
  • SIM-Karte: Nano-SIM

Lieferumfang

Die Schachtel mit dem Telefon enthält:

  • 1500-mAh-Akku
  • Schlüssel für Heckklappenschloss
  • Anleitung auf Japanisch

Sie können Ihr Telefon mit einem Kabel mit einem Standard-Micro-USB-Anschluss aufladen. Seit mehreren Generationen in Folge stellen japanische Hersteller ihre Clamshells mit einem Stecker in genau diesem Format her, was sehr praktisch ist. Zuvor wurde eine proprietäre Option verwendet, die den Kauf eines separaten Ladegeräts oder USB-Kabels erforderte.

Kyocera TORQUE X01

Aussehen, erster Eindruck

Ich möchte Sie daran erinnern, dass sich Kyocera auf die schützenden Eigenschaften von TORQUE X01 konzentriert. Um den Schutz und den unterbrechungsfreien Betrieb des Geräts bei allen Wetterbedingungen zu gewährleisten, funktioniert hier jede scheinbare Kleinigkeit. Die hintere Kunststoffabdeckung, die das Akkufach abdeckt, lässt sich sehr fest entfernen und bietet maximalen Schutz für das Innere des Telefons vor Wasser und Staub.

Der Deckel beißt sich mit Zähnen fest in das Gehäuse ein.

Kyocera TORQUE X01 Kyocera TORQUE X01

Für eine größere strukturelle Festigkeit wird die Abdeckung mit einer speziellen Schraube am Körper angezogen. Es ist gut möglich, dass Sie eine ähnliche Lösung nicht nur bei japanischen Telefonen bereits gesehen haben. Es kann mit dem mitgelieferten Schraubenschlüssel eingeschraubt werden, geht aber auch problemlos mit dem Fingernagel. Um die hintere Abdeckung mit dem Fingernagel aufzunehmen, können Sie die speziellen Aussparungen in den unteren Ecken verwenden.

Kyocera TORQUE X01 Kyocera TORQUE X01

Ich war angenehm überrascht, wie fest der Akku unter der Abdeckung sitzt. Es ist sehr mühsam, es mit einer speziellen Zunge herauszuziehen und dann wieder in den Sitz einzusetzen. Es ist logisch anzunehmen, dass dies auch aus Gründen der Schlagfestigkeit geschah.

Kyocera TORQUE X01

Unten befindet sich eine Kontaktgruppe zum Verbinden des Telefons mit der Halterung.

Kyocera TORQUE X01

Die SIM- und Speicherkartensteckplätze befinden sich unter dem Akku. Hot Swapping ist natürlich nicht möglich. Offiziell erkennt TORQUE X01 Karten bis 32 GB, schluckt aber problemlos 64 GB. Die SIM-Karte hier ist im Nano-SIM-Format.

Kyocera TORQUE X01

Von außen sieht der TORQUE X01 aus wie eine Art Muscle Car oder sogar ein Space Shuttle. Es ist wichtig zu verstehen, dass man beim Betrachten und noch mehr, wenn man es in der Hand hält, nicht den Eindruck bekommt, dass es sich um eine Art Spielzeug handelt. Dies ist eine sehr fest niedergeschlagene Stange, die nicht den geringsten Grund gibt, ein Spiel zu spüren oder „Grillen“ zu hören. Das Telefon ist wirklich fest montiert und liegt sehr sicher in der Hand. Sein Gewicht verleiht ihm im wörtlichen und übertragenen Sinne mehr Festigkeit.

Kyocera TORQUE X01

In meinen Händen waren Telefone in zwei Farben gleichzeitig. Beide sehen anders aus und fühlen sich anders an. Silber ist ruhiger, was logisch ist, und Rot, kombiniert mit schwarzen Akzenten, ist aggressiv und trotzig. Der äußere Teil besteht zu 60 % aus Kunststoff. Polyurethan-Einsätze werden nur an den Enden, Ecken und im schützenden "Stoßfänger" des Außendisplays verwendet, um die Kraft des Aufpralls im Moment der Landung abzuschwächen.

Kyocera TORQUE X01

In der TORQUE X01-Linie stehen zwei Farben zur Auswahl: Rot und Silber. Beide sind mit schwarzem Polyurethan und Kunststoffelementen verdünnt. Silber hat unter anderem Metalleinsätze in Form von roten Ringen um das externe Display und die Kameraoptik. Neben dem ästhetischen Unterschied zwischen Rot und Silber gibt es bei beiden Geräten einen Unterschied in der Qualität der Beschichtung von Farbteilen. Rot - glänzend, Silber - matt. Dies ist ein wesentlicher Punkt, denn Es ist wahrscheinlich, dass Rot bei unvorsichtiger Verwendung schneller seinen Glanz verliert.

Kyocera TORQUE X01

Leider haben weder Drittanbieter von Zubehör noch Kyocera selbst viel Wert darauf gelegt, den kosmetischen Zustand des TORQUE X01 zu schützen. Ich persönlich sehe zwei Gründe. Erstens ist die Neuheit für Menschen gedacht, die nicht den ruhigsten Lebensstil bevorzugen. Und das bedeutet, dass das Telefon früher oder später sichtbare Schäden erleidet, zumindest in Form von subtilen Kratzern auf farbigem Kunststoff. Zweitens vertragen sich Clamshells nicht wirklich mit Hüllen. Das denken zumindest die Japaner selbst. Seit vielen Jahren und Hunderten von japanischen Telefonen, die ich in meinen Händen hielt, und die meisten davon waren Clamshells, habe ich noch nie vernünftige und noch praktischere Hüllen für Geräte dieses Formfaktors gesehen. Anstelle von Hüllen für dieses Telefon können Sie schützende Vinylaufkleber mit verschiedenen Arten von Texturen und Mustern erwerben - dies erspart zumindest kleinere Kratzer und Absplitterungen, aber keine ernsthaften Schäden.

Kyocera TORQUE X01

Kyocera selbst beschloss, mit etwas Blutvergießen auszukommen und bot als einziges tragbares Zubehör eine starre Halterung mit einem Polyoxymethylen-Karabiner an. Es kann an einem Rucksack oder Gürtel befestigt werden, um nicht jedes Mal in die Tasche zu greifen. Befestigungselemente sind separat erhältlich.

Kyocera TORQUE X01

Unten sehen Sie das Gitter, das die beiden Lautsprecher unter der Tastatur bedeckt. Ihr Sound, stelle ich fest, ist unglaublich kraftvoll - 100 dB. Dies geschah laut Hersteller unter anderem, um gegebenenfalls "wilde Tiere im Nachtwald zu verscheuchen". Wenn Sie eine spezielle Taste drücken, gibt das Telefon mit zunehmender Lautstärke einen sehr schrillen Ton von sich. Der Signaltyp kann im entsprechenden Menü ausgewählt werden. Und damit wird der Blitz blinken. Wie erwartet sollte sich im selben Moment ein Rudel wilder Wölfe, die Ihr Zelt umgeben, zerstreuen.

Kyocera TORQUE X01

Kyocera TORQUE X01 Kyocera TORQUE X01

Mir ist sofort aufgefallen, dass der obere Teil der Vorderseite eine glatte Kunststoffoberfläche ist. Anstelle von Kunststoff wäre es meiner Meinung nach angebrachter, hier matte Polyurethaneinsätze herzustellen, da dies die anfälligste Stelle ist, an der sich die Schleife befindet, die die beiden Hälften des Telefons verbindet. Vielleicht irre ich mich in der Annahme, dass glatter Kunststoff anfällig ist und massivem Verschleiß unterliegt. Vielleicht weiß ich wirklich nicht, woraus es besteht. Ich würde gerne glauben, dass dieses Material stark ist und mehr als einem Sturz standhalten kann.

Kyocera TORQUE X01

Aber das Ende des Tastaturteils ist bereits aus Polyurethan. Anscheinend haben die Kyocera-Ingenieure entschieden, dass der untere Teil stärkerem Verschleiß ausgesetzt ist als der obere.

Kyocera TORQUE X01

Auf der linken Seite gibt es nichts als ein technologisches Loch zum Befestigen optionaler Befestigungselemente.

Kyocera TORQUE X01

Unten, hinter einer ziemlich Led Children's Shoes in Kenya, verbirgt sich ein Micro-USB-Anschluss hinter einem festen Stecker. Um es nicht jedes Mal beim Anschließen eines Ladegeräts oder eines USB-Kabels zu beschädigen, hat sich der smarte Japaner einen Desktop-Ständer ausgedacht, der allgemein als Cradle bezeichnet wird. Stimmen Sie zu, das ist jetzt eine große Seltenheit. Bis vor kurzem erhielten viele japanische Telefone eine Halterung im Kit, jetzt wird dies immer seltener, wie es beim X01 der Fall ist - sein Besitzer muss die Halterung separat kaufen.

Kyocera TORQUE X01 Kyocera TORQUE X01

Der originelle Stand fällt durch sein ungewöhnliches Design auf. Die von den Designern konzipierte Oberfläche der Seitenwände und Enden ähnelt dem Relief von Felsen. Der Anschluss zum Anschließen der Ladestation an das Netzwerk ist ebenfalls Micro-USB.

Kyocera TORQUE X01 Kyocera TORQUE X01

Auf der rechten Seite des Telefons befindet sich ein symmetrischer Schlitz für Befestigungselemente und auf der gegenüberliegenden Seite befindet sich eine Multifunktionstaste. Es kann den externen Bildschirm einschalten, die externen Bildschirme des Outdoor-Portals umschalten und den Stumm-Modus durch langes Halten ein- und ausschalten.

Kyocera TORQUE X01

Es stellte sich als sehr praktisch heraus, das Telefon seltsamerweise zu öffnen. Der obere Bildschirmteil ist trotz seines massiven Aussehens leicht und lässt sich ebenso leicht aufstellen. Zwischen der geschlossenen und der offenen Position gibt es keine Zwischenposition, in der das Verdeck arretiert werden kann. Ja, es ist nicht notwendig.

Kyocera TORQUE X01

Im geöffneten Zustand verlagert sich der Schwerpunkt in Richtung Joystick. Das Telefon rollt nicht von einer Seite zur anderen, sodass es keinen Grund gibt, um seine Sicherheit zu fürchten. Der komplett schwarze Bildschirmteil kontrastiert perfekt mit der Tastaturhälfte. Beide Optionen sehen toll aus.

Kyocera TORQUE X01

Die Tastatur des roten Smartphones hat einfarbige Designelemente, die die Hauptfarbe des Gehäuses betonen. Die gleichen Wähl- und Anrufabstelltasten haben jedoch nicht die traditionelle mehrfarbige Farbe, während die silberne das Gegenteil hat. Gleichzeitig wirkt der Minimalismus von Silber raffinierter und nicht so protzig. Auf die eine oder andere Weise gibt es eine große Auswahl.

Kyocera TORQUE X01

Alle Tasten auf der Tastatur haben eine konvexe Struktur. Sie ragen etwa 1-1,5 Millimeter über die Gehäuseoberfläche hinaus, was es dem Benutzer ermöglicht, den gewünschten Schlüssel leicht zu finden. Die taktilen Empfindungen beim Drücken sind sehr angenehm - klack-klack.

Kyocera TORQUE X01

Alle Tastaturelemente sind in einem technologisch futuristischen Stil gestaltet. Die Tasten zum Wählen und Zurücksetzen der Nummer sowie die dazwischen liegende „Zurück“-Taste haben eine geprägte Oberfläche. Darüber hinaus haben der Wähl- und der Reset-Knopf traditionell Unebenheiten, um sie blind zu erkennen. Dasselbe gilt für Taste 5.

Kyocera TORQUE X01

Wenn Sie die Anruftaste 2 Sekunden lang gedrückt halten, schaltet das Telefon einen vorgetäuschten eingehenden Klingelton ein. Es ist möglich, dass es sich im entscheidenden Moment als nützlich erweist.

Kyocera TORQUE X01

Funktionstasten mit den Indizes F1, F2, F3 sind für den schnellen Start der entsprechenden Anwendungen zuständig. Sie können sie im entsprechenden Einstellungsmenü konfigurieren.

Kyocera TORQUE X01 Kyocera TORQUE X01

Ein langer Druck auf die F3-Taste aktiviert den Cursor auf dem Bildschirm in Form eines Mauszeigers. Indem der Cursor mit dem Joystick über den Bildschirm bewegt wird, kann der Benutzer den Inhalt jedes verfügbaren Browsers steuern. Bei diesem Modell haben sich die Ingenieure entschieden, auf das Touchpanel über den Hardwaretasten zu verzichten, das bereits von den meisten modernen japanischen Clamshell-Telefonen bekannt ist.

Kyocera TORQUE X01 Kyocera TORQUE X01

Die Hintergrundbeleuchtung der Tastatur ist durchgehend weiß.

Kyocera TORQUE X01

Der Lautsprecher, Näherungs- und Lichtsensor sowie der Lüftungskanal sind traditionell über dem Display platziert. Hier entschieden sich die Kyocera-Ingenieure aus irgendeinem Grund, ihre proprietäre Smart Sonic Receiver-Soundtechnologie nicht zu verwenden. Es schadet nicht, dass es benötigt wird - der übliche Lautsprecher ist auch laut und ermöglicht es Ihnen, den Gesprächspartner in einer lauten Umgebung zu hören.

Kyocera TORQUE X01

Kyocera TORQUE X01 Kyocera TORQUE X01 Kyocera TORQUE X01

Von links nach rechts: Casio Docomo CA-01C, Kyocera TORQUE X01, Panasonic W61P

Kyocera TORQUE X01 Kyocera TORQUE X01

Von links nach rechts: Kyocera TORQUE X01 (Silber), Onkyo GRANBEAT, Kyocera TORQUE X01 (Rot), Xiaomi Redmi 4

Anzeigen

In modernen japanischen Clamshells ist es üblich, klassische 3,4-Zoll-Displays mit einer Standardauflösung von 854 x 480 Pixeln zu verwenden. Das TORQUE X01 verwendet meiner subjektiven Meinung nach eine hervorragende TFT-Matrix. Bei schräger Betrachtung ist das Bild leicht verzerrt, aber nicht kritisch. In der Sonne bleibt alles lesbar.

Kyocera TORQUE X01 Kyocera TORQUE X01 Kyocera TORQUE X01

Eine angenehme Ergänzung und eigentlich eine einzigartige Ausnahme war die Tatsache, dass die Japaner erstmals schlagfestes Glas für das interne Display ihrer Clamshells verwenden. Es wird nicht von einer Schere zerkratzt und klingt angemessen, wenn man es antippt.

Kyocera TORQUE X01

Der externe transreflektive Bildschirm hat eine Auflösung von 96 x 96 Pixel und ist blau hervorgehoben. Sie können es mit der Seitentaste auf der rechten Seite des Telefons wiederbeleben. Aus offensichtlichen Gründen ist auch der Bildschirm durch Glas geschützt, und entlang seines Umfangs erhebt sich ein roter Metallring einige Millimeter über den Körper. Bei 3 und 9 Uhr befinden sich zwei Polyurethan-Pads mit einer perforierten Oberfläche von 1 cm Breite, die als erste getroffen werden, sobald das Telefon „mit der Vorderseite nach unten“ fällt.

Kyocera TORQUE X01 Kyocera TORQUE X01

In einem Winkel bleibt der externe Bildschirm, obwohl er den Farbumfang leicht ändert, gut lesbar, und dank des transreflektiven Substrats wird seine Sichtbarkeit auf der Straße nicht schlechter, sondern im Gegenteil, je heller die Sonne ist leuchtet, desto besser sind die Schriftzeichen darauf zu erkennen.

Kyocera TORQUE X01 Kyocera TORQUE X01

Über dem Display befindet sich eine Kontrollleuchte. Die Farbe wird im entsprechenden Menü angepasst.

Kyocera TORQUE X01

Batterie

Bei der Batterie ist alles zweideutig. Einerseits sind 1500 mAh für ein modernes Smartphone ein furchtbar schwacher Indikator. Andererseits ist es kein Smartphone im üblichen Sinne des Wortes – ja, man kann hier diverse Anwendungen installieren, aber ich bezweifle, dass jemand auf so einem kleinen Bildschirm viel im Internet surfen (geschweige denn spielen) wird. Und gerade die Tatsache, dass Größe und Auflösung des Bildschirms für heutige Verhältnisse sehr bescheiden sind, wirkt sich positiv auf den Stromverbrauch aus. Unter anderem kann eine Low-Power-Hardwareplattform, die eine gute Energieeffizienz aufweist, getrost als klares Plus gewertet werden.

Kyocera TORQUE X01

Im Allgemeinen ist es einfach, 7-8 Stunden Bildschirmbetrieb mit einer einzigen Ladung von X01 herauszuholen, was wiederum angesichts der Besonderheiten seiner Verwendung leicht zu drei vollen Tagen wird, an denen sogar bis zum Abend Ab dem dritten Tag brauchen Sie nicht mehr zur Steckdose zu rennen. Ja, für ein sicheres Gerät (insbesondere ein Clamshell) möchten Sie eine bessere Leistung, aber selbst dieses Ergebnis übertrifft die Leistung der meisten modernen Smartphones.

Erinnerung

Die gleiche zweideutige Geschichte wird hier mit der Erinnerung beobachtet. Einerseits sind 8 GB für ein modernes Smartphone kriminell klein. Da das Android-OS hier fast um die Hälfte gekürzt wird, gibt es andererseits kein schnelles Speicher-Unordnung. Darüber hinaus ist der Satz notwendiger Anwendungen für den hypothetischen Besitzer des X01 nicht so umfangreich, und Sie können sie problemlos in den internen Speicher einfügen. Es sei denn natürlich, er speichert die Scorpions-Diskographie auf seinem Gerät - in diesem Fall hilft nur eine Speicherkarte (offiziell werden Karten bis 32 GB unterstützt, tatsächlich können auch 64 GB verwendet werden, sofern dies der Fall ist formatiert für das Dateisystem FAT32) .

Kyocera TORQUE X01 Kyocera TORQUE X01

Leistung

Mit Snapdragon 210 und 1 GB RAM ist es einfach unmöglich, zumindest eine Art Agilität zu erwarten. Alles, was dieses Duo kann, ist, ohne Verzögerung durch das Menü zu scrollen, Instant Messenger im Hintergrund zu verwenden (wenn auch nicht alle auf einmal) und Webseiten zu öffnen, die nicht die schwierigsten sind. Natürlich öffnet es auch schwere, besonders wenn Sie einen Drittanbieter-Browser installieren, aber es wird schwierig sein, sie zu verdauen und ohne Vergnügen.

Kyocera TORQUE X01 Kyocera TORQUE X01

Es lohnt sich überhaupt nicht, auf 3D-Spiele zu zählen - es wird es nicht schaffen und es braucht es überhaupt nicht.

Kommunikation

Hier ist alles in Ordnung - das Smartphone hält das Signal des Mobilfunknetzes dank des dicken Gehäuses, in dem leistungsstarke Antennen Platz fanden, hartnäckig. Bei den unterstützten Bändern gibt es, wie in vielen "Japanern", Nuancen - von den russischen LTE-Frequenzen unterstützt das Telefon nur B3 1800 MHz, daher müssen Sie sorgfältig prüfen, ob ein bestimmter Betreiber in einer bestimmten Region auf dieser Frequenz arbeitet. Bei anderen Generationen von Mobilfunknetzen ist alles kommentarlos - 2G und 3G funktionieren mit jedem Betreiber in fast jeder Region. Um eine Verbindung zum mobilen Internet herzustellen, müssen Sie den Zugangspunkt des APN-Betreibers zum ersten Mal manuell in den Einstellungen registrieren und speichern. Bei Smartphones, die offiziell in Russland verkauft werden, ist dies nicht erforderlich, da APNs, die verschiedenen Betreibern entsprechen, bereits in die Werksfirmware integriert sind.

Kyocera TORQUE X01 Kyocera TORQUE X01

Das Wi-Fi-Modul unterstützt nur 2,4-GHz-Netzwerke und leistet hervorragende Arbeit bei der Verbreitung des mobilen Internets über die Luft. Im üblichen Benachrichtigungsschatten können Sie Verknüpfungen zum schnellen Einschalten von Funkmodulen einrichten. Bluetooth Version 4.1 funktioniert hervorragend mit einer Vielzahl von Geräten, einschließlich denen, die ein Niedrigenergieprofil erfordern, und eine NFC-Antenne hilft bei der schnellen Verbindung von Zubehör. X01 ist als Zahlungsmittel nutzlos, es sei denn natürlich, Sie sind japanischer Staatsbürger; für diese ist die traditionelle Osaifu-Keitai (Felica) Mobile Wallet hier erhältlich. Android Pay wird aufgrund des vollständigen Fehlens von Google-Diensten nicht funktionieren. Das Lesen und Beschreiben von Mifare-Karten (Fahrkarten) wird auch hier nicht unterstützt.

Kyocera TORQUE X01 Kyocera TORQUE X01 Kyocera TORQUE X01 Kyocera TORQUE X01

Kamera

Wie ich zu Beginn des Tests sagte, liegt der hauptsächliche technische Unterschied zwischen dem TORQUE X01 und seinem Blutsbruder Kyocera Gratina 4G genau in der Kamera. An den Übergängen von dunkel zu hell ist weniger Sand zu sehen, die Farbwiedergabe hat sich verbessert und die physische Größe des Bildes hat sich letztendlich erhöht. Der LED-Blitz kann als Taschenlampe mit einstellbarer Helligkeit verwendet werden. Ein anpassbarer Blitz ist ebenfalls vorhanden. Die Kameraoberfläche ist ohne große Englischkenntnisse einfach und übersichtlich. Das Gerät eignet sich hervorragend für Unterwasseraufnahmen, da es keinen Touchscreen hat und sich die gesamte Kamerasteuerung auf mechanische Tasten konzentriert, die Kameraanwendung enthält Anweisungen zu deren Verwendung.

Kyocera TORQUE X01

Kyocera TORQUE X01 Kyocera TORQUE X01 Kyocera TORQUE X01

Kyocera TORQUE X01 Android Clamshell-Test

Das ist genau dann der Fall, wenn viele vor dem Hintergrund gelangweilter Sensorik bereit sind, Prinzipien aufzugeben und sich dem TORQUE X01 von Kyocera zuzuwenden. Stimmen Sie zu, es ist einfach angenehm, sich ein so ausdrucksstarkes Gerät anzusehen. Nun, wie angenehm es ist, es zu benutzen, auch wenn Sie bis zu diesem Moment nichts anderes als klassische Smartphones kannten! Die meisten, die sich für TORQUE X01 entscheiden, planen, es als Zweitgerät zu verwenden - Dialer mit erweiterten Funktionen. Der "Japaner" kann jedoch bis zu einem gewissen Grad als Hauptapparat angesehen werden. Dazu hat es, wie es für die meisten modernen japanischen Clamshells typisch ist, zwar „beschnitten“ (out of the box), aber dennoch ein funktionierendes Android 5.1-Betriebssystem. Und das wiederum ergibt ein riesiges Feld für „Kreativität“.

Kyocera TORQUE X01

Kyocera TORQUE X01

Kyocera Impact Collection

Kyocera TORQUE X01

Außerdem ist das Gehäuse mit einem Schutz versehen, der 30 Minuten lang dem Druck einer Wassersäule von anderthalb Metern standhält. Dies sind offizielle Zahlen, jedoch können die tatsächlichen Zugfestigkeiten oft von den offiziellen in die eine oder andere Richtung abweichen.

Kyocera TORQUE X01 Kyocera TORQUE X01

Spezifikationen

Der Kyocera Gratina 4G wurde als technischer Spender für das TORQUE X01 verwendet. Kleine Änderungen betrafen nur die Kamera und das externe Display. Das TORQUE hat eine 13-Megapixel-Optik, während das Gratina 4G eine 8-Megapixel-Optik hat, und der externe Bildschirm hat eine quadratische statt einer rechteckigen Form wie sein Vorgänger.

  • Betriebssystem: OS Android 5.1 Lollipop
  • Unterstützte Standards: GSM, 3G, 4G
  • Prozessor: 1,1 GHz Quad Core Qualcomm Snapdragon 210 MSM8909
  • Grafikprozessor: Adreno 304
  • Arbeitsspeicher: 1 GB
  • ROM: 8 GB
  • Hauptdisplay: 3,4", FWVGA, 854 x 480 Punkte, TFT, 16 Millionen Farben
  • Externes Display: 1,08", 96 x 96 Punkte, STN
  • Kamera: 13 MP, CMOS, HD-Videoaufnahme, Autofokus
  • Speicherkartenunterstützung: Micro-SDHC bis zu 32 GB
  • GPS
  • NFC
  • WLAN IEEE802.11b/g/n
  • Bluetooth 4.1
  • Infrarot
  • 3,5-mm-Kopfhörerbuchse (über Micro-USB-Dongle)
  • MIL-STD-810G-Stoßschutz (Methode 516.7: Shock-Procedure IV)
  • Wasser- und staubgeschützt (IP68)
  • Akku: Li-Ion, 1500 mAh (herausnehmbar)
  • Abmessungen: 118 x 54 x 23,3 mm
  • Gewicht: 182 g
  • SIM-Karte: Nano-SIM

Der Deckel gräbt sich mit Zähnen fest in das Gehäuse ein.

Kyocera TORQUE X01 Kyocera TORQUE X01

Für eine größere strukturelle Festigkeit wird die Abdeckung mit einer speziellen Schraube am Körper angezogen. Es ist gut möglich, dass Sie eine ähnliche Lösung nicht nur bei japanischen Telefonen bereits gesehen haben. Es kann mit dem mitgelieferten Schraubenschlüssel eingeschraubt werden, geht aber auch problemlos mit dem Fingernagel. Um das Backcover mit dem Fingernagel einzustecken, können Sie die speziellen Aussparungen in den unteren Ecken verwenden.

Kyocera TORQUE X01 Kyocera TORQUE X01

Ich war angenehm überrascht, wie fest der Akku unter der Abdeckung sitzt. Es ist sehr mühsam, es mit einer speziellen Zunge herauszuziehen und dann wieder in den Sitz einzusetzen. Es ist logisch anzunehmen, dass dies auch aus Gründen der Schlagfestigkeit geschah.

Kyocera TORQUE X01

Unten befindet sich eine Kontaktgruppe zum Verbinden des Telefons mit der Halterung.

Kyocera TORQUE X01

Die SIM- und Speicherkartensteckplätze befinden sich unter dem Akku. Hot Swapping ist natürlich nicht möglich. Offiziell erkennt TORQUE X01 Karten bis 32 GB, schluckt aber problemlos 64 GB. Die SIM-Karte hier ist im Nano-SIM-Format.

Kyocera TORQUE X01

Von außen sieht der TORQUE X01 aus wie eine Art Muscle Car oder sogar ein Space Shuttle. Es ist wichtig zu verstehen, dass man beim Betrachten und noch mehr, wenn man es in der Hand hält, nicht den Eindruck bekommt, dass es sich um eine Art Spielzeug handelt. Dies ist eine sehr fest niedergeschlagene Stange, die nicht den geringsten Grund gibt, ein Spiel zu spüren oder „Grillen“ zu hören. Das Telefon ist wirklich fest montiert und liegt sehr sicher in der Hand. Sein Gewicht verleiht ihm im wörtlichen und übertragenen Sinne mehr Festigkeit.

Kyocera TORQUE X01

In meinen Händen waren Telefone in zwei Farben gleichzeitig. Beide sehen anders aus und fühlen sich anders an. Silber ist ruhiger, was logisch ist, und Rot in Kombination mit schwarzen Akzenten ist aggressiv und trotzig. Der äußere Teil besteht zu 60 % aus Kunststoff. Polyurethan-Einsätze werden nur an den Enden, Ecken und im schützenden "Stoßfänger" des Außendisplays verwendet, um die Kraft des Aufpralls im Moment der Landung abzuschwächen.

Kyocera TORQUE X01

In der TORQUE X01-Linie stehen zwei Farben zur Auswahl: Rot und Silber. Beide sind mit schwarzem Polyurethan und Kunststoffelementen verdünnt. Silber hat unter anderem Metalleinsätze in Form von roten Ringen um das externe Display und die Kameraoptik. Neben dem ästhetischen Unterschied zwischen Rot und Silber gibt es bei beiden Geräten einen Unterschied in der Qualität der Beschichtung von Farbteilen. Rot - glänzend, Silber - matt. Dies ist ein wesentlicher Punkt, denn Es ist wahrscheinlich, dass Rot bei unvorsichtiger Verwendung schneller seinen Glanz verliert.

Kyocera TORQUE X01

Leider haben weder Drittanbieter von Zubehör noch Kyocera selbst viel Wert darauf gelegt, den kosmetischen Zustand des TORQUE X01 zu schützen. Ich persönlich sehe zwei Gründe. Erstens ist die Neuheit für Menschen gedacht, die nicht den ruhigsten Lebensstil bevorzugen. Und das bedeutet, dass das Telefon früher oder später sichtbare Schäden erleidet, zumindest in Form von subtilen Kratzern auf farbigem Kunststoff. Zweitens vertragen sich Clamshells nicht wirklich mit Hüllen. Das denken zumindest die Japaner selbst. Seit vielen Jahren und Hunderten von japanischen Telefonen, die ich in meinen Händen hielt, und die meisten davon waren Clamshells, habe ich noch nie vernünftige und noch praktischere Hüllen für Geräte dieses Formfaktors gesehen. Anstelle von Hüllen für dieses Telefon können Sie schützende Vinylaufkleber mit verschiedenen Arten von Texturen und Mustern erwerben - dies erspart zumindest kleinere Kratzer und Absplitterungen, aber keine ernsthaften Schäden.

Kyocera TORQUE X01

Kyocera selbst beschloss, mit etwas Blutvergießen auszukommen und bot als einziges tragbares Zubehör eine starre Halterung mit einem Polyoxymethylen-Karabiner an. Es kann an einem Rucksack oder Gürtel befestigt werden, um nicht jedes Mal in die Tasche zu greifen. Befestigungselemente sind separat erhältlich.

Kyocera TORQUE X01

Unten sehen Sie das Gitter, das die beiden Lautsprecher unter der Tastatur bedeckt. Ihr Sound, stelle ich fest, ist unglaublich kraftvoll - 100 dB. Dies geschah laut Hersteller unter anderem, um gegebenenfalls "wilde Tiere im Nachtwald zu verscheuchen". Wenn Sie eine spezielle Taste drücken, gibt das Telefon mit zunehmender Lautstärke einen sehr schrillen Ton von sich. Der Signaltyp kann im entsprechenden Menü ausgewählt werden. Und damit wird der Blitz blinken. Wie erwartet sollte sich im selben Moment ein Rudel wilder Wölfe, die Ihr Zelt umgeben, zerstreuen.

Kyocera TORQUE X01

Kyocera TORQUE X01 Kyocera TORQUE X01

Mir ist sofort aufgefallen, dass der obere Teil der Vorderseite eine glatte Kunststoffoberfläche ist. Anstelle von Kunststoff wäre es meiner Meinung nach angebrachter, hier matte Polyurethaneinsätze herzustellen, da dies die anfälligste Stelle ist, an der sich die Schleife befindet, die die beiden Hälften des Telefons verbindet. Vielleicht irre ich mich in der Annahme, dass glatter Kunststoff anfällig ist und massivem Verschleiß unterliegt. Vielleicht weiß ich wirklich nicht, woraus es besteht. Ich würde gerne glauben, dass dieses Material stark ist und mehr als einem Sturz standhalten kann.

Kyocera TORQUE X01

Aber das Ende des Tastaturteils ist bereits aus Polyurethan. Anscheinend haben die Kyocera-Ingenieure entschieden, dass der untere Teil stärkerem Verschleiß ausgesetzt ist als der obere.

Kyocera TORQUE X01

Auf der linken Seite gibt es nichts als ein technologisches Loch zum Befestigen optionaler Befestigungselemente.

Kyocera TORQUE X01

Unten, hinter einer ziemlich Led Children's Shoes in Kenya, verbirgt sich ein Micro-USB-Anschluss hinter einem festen Stecker. Um es nicht jedes Mal beim Anschließen eines Ladegeräts oder eines USB-Kabels zu beschädigen, hat sich der smarte Japaner einen Desktop-Ständer ausgedacht, der allgemein als Cradle bezeichnet wird. Stimmen Sie zu, das ist jetzt eine große Seltenheit. Bis vor kurzem erhielten viele japanische Telefone eine Halterung im Kit, jetzt wird dies immer seltener, wie es beim X01 der Fall ist - sein Besitzer muss die Halterung separat kaufen.

Kyocera TORQUE X01 Kyocera TORQUE X01

Der originelle Stand fällt durch sein ungewöhnliches Design auf. Die von den Designern konzipierte Oberfläche der Seitenwände und Enden ähnelt dem Relief von Felsen. Der Anschluss zum Anschließen der Ladestation an das Netzwerk ist ebenfalls Micro-USB.

Kyocera TORQUE X01 Kyocera TORQUE X01

Auf der rechten Seite des Telefons befindet sich ein symmetrischer Schlitz für Befestigungselemente und auf der gegenüberliegenden Seite befindet sich eine Multifunktionstaste. Es kann den externen Bildschirm einschalten, die externen Bildschirme des Outdoor-Portals umschalten und den Stumm-Modus durch langes Halten ein- und ausschalten.

Kyocera TORQUE X01

Es stellte sich als sehr praktisch heraus, das Telefon seltsamerweise zu öffnen. Der obere Bildschirmteil ist trotz seines massiven Aussehens leicht und lässt sich ebenso leicht aufstellen. Zwischen der geschlossenen und der offenen Position gibt es keine Zwischenposition, in der das Verdeck arretiert werden kann. Ja, es ist nicht notwendig.

Kyocera TORQUE X01

Im geöffneten Zustand verlagert sich der Schwerpunkt in Richtung Joystick. Das Telefon rollt nicht von einer Seite zur anderen, sodass es keinen Grund gibt, um seine Sicherheit zu fürchten. Der komplett schwarze Bildschirmteil kontrastiert perfekt mit der Tastaturhälfte. Beide Optionen sehen toll aus.

Kyocera TORQUE X01

Die Tastatur des roten Smartphones hat einfarbige Designelemente, die die Hauptfarbe des Gehäuses betonen. Die gleichen Wähl- und Anrufabstelltasten haben jedoch nicht die traditionelle mehrfarbige Farbe, während die silberne das Gegenteil hat. Gleichzeitig wirkt der Minimalismus von Silber raffinierter und nicht so protzig. Auf die eine oder andere Weise gibt es eine große Auswahl.

Kyocera TORQUE X01

Alle Tasten auf der Tastatur haben eine konvexe Struktur. Sie ragen etwa 1-1,5 Millimeter über die Gehäuseoberfläche hinaus, was es dem Benutzer ermöglicht, den gewünschten Schlüssel leicht zu finden. Die taktilen Empfindungen beim Drücken sind sehr angenehm - klack-klack.

Kyocera TORQUE X01

Alle Tastaturelemente sind in einem technologisch futuristischen Stil gestaltet. Die Tasten zum Wählen und Zurücksetzen der Nummer sowie die dazwischen liegende „Zurück“-Taste haben eine geprägte Oberfläche. Darüber hinaus haben der Wähl- und der Reset-Knopf traditionell Unebenheiten, um sie blind zu erkennen. Dasselbe gilt für Taste 5.

Kyocera TORQUE X01

Wenn Sie die Anruftaste 2 Sekunden lang gedrückt halten, schaltet das Telefon einen vorgetäuschten eingehenden Klingelton ein. Es ist möglich, dass es sich im entscheidenden Moment als nützlich erweist.

Kyocera TORQUE X01

Funktionstasten mit den Indizes F1, F2, F3 sind für den schnellen Start der entsprechenden Anwendungen zuständig. Sie können sie im entsprechenden Einstellungsmenü konfigurieren.

Kyocera TORQUE X01 Kyocera TORQUE X01

Ein langer Druck auf die F3-Taste aktiviert den Cursor auf dem Bildschirm in Form eines Mauszeigers. Indem der Cursor mit dem Joystick über den Bildschirm bewegt wird, kann der Benutzer den Inhalt jedes verfügbaren Browsers steuern. Bei diesem Modell haben sich die Ingenieure entschieden, auf das Touchpanel über den Hardwaretasten zu verzichten, das bereits von den meisten modernen japanischen Clamshell-Telefonen bekannt ist.

Kyocera TORQUE X01 Kyocera TORQUE X01

Die Hintergrundbeleuchtung der Tastatur ist durchgehend weiß.

Kyocera TORQUE X01

Der Lautsprecher, Näherungs- und Lichtsensor sowie der Lüftungskanal sind traditionell über dem Display platziert. Hier entschieden sich die Kyocera-Ingenieure aus irgendeinem Grund, ihre proprietäre Smart Sonic Receiver-Soundtechnologie nicht zu verwenden. Es schadet nicht, dass es benötigt wird - der übliche Lautsprecher ist auch laut und ermöglicht es Ihnen, den Gesprächspartner in einer lauten Umgebung zu hören.

Kyocera TORQUE X01

Kyocera TORQUE X01 Kyocera TORQUE X01 Kyocera TORQUE X01

Von links nach rechts: Casio Docomo CA-01C, Kyocera TORQUE X01, Panasonic W61P

Kyocera TORQUE X01 Kyocera TORQUE X01

Von links nach rechts: Kyocera TORQUE X01 (Silber), Onkyo GRANBEAT, Kyocera TORQUE X01 (Rot), Xiaomi Redmi 4

Anzeigen

In modernen japanischen Clamshells ist es üblich, klassische 3,4-Zoll-Displays mit einer Standardauflösung von 854 x 480 Pixeln zu verwenden. Das TORQUE X01 verwendet meiner subjektiven Meinung nach eine hervorragende TFT-Matrix. Bei schräger Betrachtung ist das Bild leicht verzerrt, aber nicht kritisch. In der Sonne bleibt alles lesbar.

Kyocera TORQUE X01 Kyocera TORQUE X01 Kyocera TORQUE X01

Eine angenehme Ergänzung und eigentlich eine einzigartige Ausnahme war die Tatsache, dass die Japaner erstmals schlagfestes Glas für das interne Display ihrer Clamshells verwenden. Es wird nicht von einer Schere zerkratzt und klingt angemessen, wenn man es antippt.

Kyocera TORQUE X01

Der externe transreflektive Bildschirm hat eine Auflösung von 96 x 96 Pixel und ist blau hervorgehoben. Sie können es mit der Seitentaste auf der rechten Seite des Telefons wiederbeleben. Aus offensichtlichen Gründen ist auch der Bildschirm durch Glas geschützt, und entlang seines Umfangs erhebt sich ein roter Metallring einige Millimeter über den Körper. Bei 3 und 9 Uhr befinden sich zwei Polyurethan-Pads mit einer perforierten Oberfläche von 1 cm Breite, die als erste getroffen werden, sobald das Telefon „mit der Vorderseite nach unten“ fällt.

Kyocera TORQUE X01 Kyocera TORQUE X01

In einem Winkel bleibt der externe Bildschirm, obwohl er den Farbumfang leicht ändert, gut lesbar, und dank des transreflektiven Substrats wird seine Sichtbarkeit auf der Straße nicht schlechter, sondern im Gegenteil, je heller die Sonne ist leuchtet, desto besser sind die Schriftzeichen darauf zu erkennen.

Kyocera TORQUE X01 Kyocera TORQUE X01

Über dem Display befindet sich eine Kontrollleuchte. Die Farbe wird im entsprechenden Menü angepasst.

Kyocera TORQUE X01

Batterie

Bei der Batterie ist alles zweideutig. Einerseits sind 1500 mAh für ein modernes Smartphone ein furchtbar schwacher Indikator. Andererseits ist es kein Smartphone im üblichen Sinne des Wortes – ja, man kann hier diverse Anwendungen installieren, aber ich bezweifle, dass jemand auf so einem kleinen Bildschirm viel im Internet surfen (geschweige denn spielen) wird. Und gerade die Tatsache, dass Größe und Auflösung des Bildschirms für heutige Verhältnisse sehr bescheiden sind, wirkt sich positiv auf den Stromverbrauch aus. Unter anderem kann eine Low-Power-Hardwareplattform, die eine gute Energieeffizienz aufweist, getrost als klares Plus gewertet werden.

Kyocera TORQUE X01

Im Allgemeinen ist es einfach, 7-8 Stunden Bildschirmbetrieb mit einer einzigen Ladung von X01 herauszuholen, was wiederum angesichts der Besonderheiten seiner Verwendung leicht zu drei vollen Tagen wird, an denen sogar bis zum Abend Ab dem dritten Tag brauchen Sie nicht mehr zur Steckdose zu rennen. Ja, für ein sicheres Gerät (insbesondere ein Clamshell) möchten Sie eine bessere Leistung, aber selbst dieses Ergebnis übertrifft die Leistung der meisten modernen Smartphones.

Erinnerung

Die gleiche zweideutige Geschichte wird hier mit der Erinnerung beobachtet. Einerseits sind 8 GB für ein modernes Smartphone kriminell klein. Da das Android-OS hier fast um die Hälfte gekürzt wird, gibt es andererseits kein schnelles Speicher-Unordnung. Darüber hinaus ist der Satz notwendiger Anwendungen für den hypothetischen Besitzer des X01 nicht so umfangreich, und Sie können sie problemlos in den internen Speicher einfügen. Es sei denn natürlich, er speichert die Scorpions-Diskographie auf seinem Gerät - in diesem Fall hilft nur eine Speicherkarte (offiziell werden Karten bis 32 GB unterstützt, tatsächlich können auch 64 GB verwendet werden, sofern dies der Fall ist formatiert für das Dateisystem FAT32) .

Kyocera TORQUE X01 Kyocera TORQUE X01

Leistung

Mit Snapdragon 210 und 1 GB RAM ist es einfach unmöglich, zumindest eine Art Agilität zu erwarten. Alles, was dieses Duo kann, ist, ohne Verzögerung durch das Menü zu scrollen, Instant Messenger im Hintergrund zu verwenden (wenn auch nicht alle auf einmal) und Webseiten zu öffnen, die nicht die schwierigsten sind. Natürlich werden auch schwere geöffnet, besonders wenn Sie einen Drittanbieter-Browser installieren, aber es wird schwierig und ohne Vergnügen sein, sie zu verdauen.

Kyocera TORQUE X01 Kyocera TORQUE X01

Es lohnt sich überhaupt nicht, auf 3D-Spiele zu zählen - es wird es nicht schaffen und es braucht es überhaupt nicht.

Kommunikation

Hier ist alles in Ordnung - das Smartphone hält das Signal des Mobilfunknetzes dank des dicken Gehäuses, in dem leistungsstarke Antennen Platz fanden, hartnäckig. Bei den unterstützten Bändern gibt es, wie in vielen "Japanern", Nuancen - von den russischen LTE-Frequenzen unterstützt das Telefon nur B3 1800 MHz, daher müssen Sie sorgfältig prüfen, ob ein bestimmter Betreiber in einer bestimmten Region auf dieser Frequenz arbeitet. Bei anderen Generationen von Mobilfunknetzen ist alles kommentarlos - 2G und 3G funktionieren mit jedem Betreiber in fast jeder Region. Um eine Verbindung zum mobilen Internet herzustellen, müssen Sie den Zugangspunkt des APN-Betreibers zum ersten Mal manuell in den Einstellungen registrieren und speichern. Bei Smartphones, die offiziell in Russland verkauft werden, ist dies nicht erforderlich, da APNs, die verschiedenen Betreibern entsprechen, bereits in die Werksfirmware integriert sind.

Kyocera TORQUE X01 Kyocera TORQUE X01

Das Wi-Fi-Modul unterstützt nur 2,4-GHz-Netzwerke und leistet hervorragende Arbeit bei der Verbreitung des mobilen Internets über die Luft. Im üblichen Benachrichtigungsschatten können Sie Verknüpfungen zum schnellen Einschalten von Funkmodulen einrichten. Bluetooth Version 4.1 funktioniert hervorragend mit einer Vielzahl von Geräten, einschließlich denen, die ein Niedrigenergieprofil erfordern, und eine NFC-Antenne hilft bei der schnellen Verbindung von Zubehör. X01 ist als Zahlungsmittel nutzlos, es sei denn natürlich, Sie sind japanischer Staatsbürger; für diese ist die traditionelle Osaifu-Keitai (Felica) Mobile Wallet hier erhältlich. Android Pay wird aufgrund des vollständigen Fehlens von Google-Diensten nicht funktionieren. Das Lesen und Beschreiben von Mifare-Karten (Fahrkarten) wird auch hier nicht unterstützt.

Kyocera TORQUE X01 Kyocera TORQUE X01 Kyocera TORQUE X01 Kyocera TORQUE X01

Kamera

Wie ich zu Beginn des Tests sagte, liegt der hauptsächliche technische Unterschied zwischen dem TORQUE X01 und seinem Blutsbruder Kyocera Gratina 4G genau in der Kamera. Der Sand in den Übergängen von dunkel zu hell ist weniger auffällig, die Farbwiedergabe hat sich verbessert, die physische Größe des Bildes hat letztendlich zugenommen. Der LED-Blitz kann als Taschenlampe mit einstellbarer Helligkeit verwendet werden. Ein anpassbarer Blitz ist ebenfalls vorhanden. Die Kameraoberfläche ist ohne große Englischkenntnisse einfach und übersichtlich. Das Gerät eignet sich hervorragend für Unterwasseraufnahmen, da es keinen Touchscreen hat und sich die gesamte Kamerasteuerung auf mechanische Tasten konzentriert, die Kameraanwendung enthält Anweisungen zu deren Verwendung.

Kyocera TORQUE X01

Kyocera TORQUE X01 Kyocera TORQUE X01 Kyocera TORQUE X01

Kyocera TORQUE X01 Android Clamshell-Test

Das ist genau dann der Fall, wenn viele vor dem Hintergrund gelangweilter Sensorik bereit sind, Prinzipien aufzugeben und sich dem TORQUE X01 von Kyocera zuzuwenden. Stimmen Sie zu, es ist einfach angenehm, sich ein so ausdrucksstarkes Gerät anzusehen. Nun, wie angenehm es ist, es zu benutzen, auch wenn Sie bis zu diesem Moment nichts anderes als klassische Smartphones kannten! Die meisten, die sich für TORQUE X01 entscheiden, planen, es als Zweitgerät zu verwenden - Dialer mit erweiterten Funktionen. Der "Japaner" kann jedoch bis zu einem gewissen Grad als Hauptapparat angesehen werden. Dazu hat es, wie es für die meisten modernen japanischen Clamshells typisch ist, zwar „beschnitten“ (out of the box), aber dennoch ein funktionierendes Android 5.1-Betriebssystem. Und das wiederum ergibt ein riesiges Feld für „Kreativität“.

Kyocera TORQUE X01

Kyocera TORQUE X01

Kyocera Impact Collection

Das neue TORQUE X01 wurde Ende Februar in Japan beim AU-Betreiber in den Handel gebracht und konnte sofort Liebe und Vertrauen gewinnen, nicht nur bei japanischen Abonnenten über 40, sondern auch bei jungen Menschen. Der gleiche Trend lässt sich bei den russischen Fans verfolgen. Kyocera-Ingenieure, die umfangreiche Erfahrung in der Entwicklung sicherer Telefone von Casio gesammelt haben, die vom Mobilfunkmarkt verschwunden sind, haben viele einzigartige Lösungen und Technologien in dieses Segment eingebracht. Fast das gesamte mobile Sortiment des Unternehmens besteht in den letzten 10 Jahren aus wasserdichten und stoßfesten Geräten. Auch wenn man bedenkt, dass die Ära der Clamshell-Phones irgendwann ihren logischen Abschluss fand, begannen die Japaner bzw. einige Hersteller, zu denen Kyocera gehört, unerwartet für alle, einst traditionelle Clamshell-Phones anzubieten, aber bereits angepasst an moderne Bedürfnisse.Füllung.

Kyocera TORQUE X01

TORQUE X01 war eines der ersten Modelle in der Geschichte von Kyocera, dessen Potenzial nicht nur das Vorhandensein des Android-Betriebssystems an Bord war, sondern auch maximaler Schutz vor negativen äußeren Faktoren. Und diesen Schutz bietet der US-Militärstandard MIL-STD-810G. Einer der Vorteile der Neuheit war eine erhöhte Schlagfestigkeit und Beständigkeit gegen niedrige und hohe Temperaturen, Druck sowie eine verbesserte Wasserbeständigkeit. Ohne spürbare Folgen übersteht das Telefon einen Sturz aus 1,8 Metern Höhe auf einen Beton- oder Metallboden. Die Tests haben gezeigt, dass das Gerät eine solche Höhe "einnehmen" kann, indem es in 26 verschiedenen Winkeln auf dem Körper landet, auch im geöffneten Zustand.

Kyocera TORQUE X01

Außerdem ist das Gehäuse mit einem Schutz versehen, der 30 Minuten lang dem Druck einer Wassersäule von anderthalb Metern standhält. Dies sind offizielle Zahlen, jedoch können die tatsächlichen Zugfestigkeiten oft von den offiziellen in die eine oder andere Richtung abweichen.

Kyocera TORQUE X01 Kyocera TORQUE X01

Spezifikationen

Der Kyocera Gratina 4G wurde als technischer Spender für das TORQUE X01 verwendet. Kleine Änderungen betrafen nur die Kamera und das externe Display. Das TORQUE hat eine 13-Megapixel-Optik, während das Gratina 4G eine 8-Megapixel-Optik hat, und der externe Bildschirm hat eine quadratische statt einer rechteckigen Form wie sein Vorgänger.

  • Betriebssystem: OS Android 5.1 Lollipop
  • Unterstützte Standards: GSM, 3G, 4G
  • Prozessor: 1,1 GHz Quad Core Qualcomm Snapdragon 210 MSM8909
  • Grafikprozessor: Adreno 304
  • Arbeitsspeicher: 1 GB
  • ROM: 8 GB
  • Hauptdisplay: 3,4", FWVGA, 854 x 480 Punkte, TFT, 16 Millionen Farben
  • Externes Display: 1,08", 96 x 96 Punkte, STN
  • Kamera: 13 MP, CMOS, HD-Videoaufnahme, Autofokus
  • Speicherkartenunterstützung: Micro-SDHC bis zu 32 GB
  • GPS
  • NFC
  • WLAN IEEE802.11b/g/n
  • Bluetooth 4.1
  • Infrarot
  • 3,5-mm-Kopfhörerbuchse (über Micro-USB-Dongle)
  • MIL-STD-810G-Stoßschutz (Methode 516.7: Shock-Procedure IV)
  • Wasser- und staubgeschützt (IP68)
  • Akku: Li-Ion, 1500 mAh (herausnehmbar)
  • Abmessungen: 118 x 54 x 23,3 mm
  • Gewicht: 182 g
  • SIM-Karte: Nano-SIM

Lieferumfang

Die Schachtel mit dem Telefon enthält:

  • 1500-mAh-Akku
  • Schlüssel für Heckklappenschloss
  • Anleitung auf Japanisch

Sie können Ihr Telefon mit einem Kabel mit einem Standard-Micro-USB-Anschluss aufladen. Seit mehreren Generationen in Folge stellen japanische Hersteller ihre Clamshells mit einem Stecker in genau diesem Format her, was sehr praktisch ist. Zuvor wurde eine proprietäre Option verwendet, die den Kauf eines separaten Ladegeräts oder USB-Kabels erforderte.

Kyocera TORQUE X01

Aussehen, erster Eindruck

Ich möchte Sie daran erinnern, dass sich Kyocera auf die schützenden Eigenschaften von TORQUE X01 konzentriert. Um den Schutz und den unterbrechungsfreien Betrieb des Geräts bei allen Wetterbedingungen zu gewährleisten, funktioniert hier jede scheinbare Kleinigkeit. Die hintere Kunststoffabdeckung, die das Akkufach abdeckt, lässt sich sehr fest entfernen und bietet maximalen Schutz für das Innere des Telefons vor Wasser und Staub.

Der Deckel gräbt sich mit Zähnen fest in das Gehäuse ein.

Kyocera TORQUE X01 Kyocera TORQUE X01

Für eine größere strukturelle Festigkeit wird die Abdeckung mit einer speziellen Schraube am Körper angezogen. Es ist gut möglich, dass Sie eine ähnliche Lösung nicht nur bei japanischen Telefonen bereits gesehen haben. Es kann mit dem mitgelieferten Schraubenschlüssel eingeschraubt werden, geht aber auch problemlos mit dem Fingernagel. Um das Backcover mit dem Fingernagel einzustecken, können Sie die speziellen Aussparungen in den unteren Ecken verwenden.

Kyocera TORQUE X01 Kyocera TORQUE X01

Ich war angenehm überrascht, wie fest der Akku unter der Abdeckung sitzt. Es ist sehr mühsam, es mit einer speziellen Zunge herauszuziehen und dann wieder in den Sitz einzusetzen. Es ist logisch anzunehmen, dass dies auch aus Gründen der Schlagfestigkeit geschah.

Kyocera TORQUE X01

Unten befindet sich eine Kontaktgruppe zum Verbinden des Telefons mit der Halterung.

Kyocera TORQUE X01

Die SIM- und Speicherkartensteckplätze befinden sich unter dem Akku. Hot Swapping ist natürlich nicht möglich. Offiziell erkennt TORQUE X01 Karten bis 32 GB, schluckt aber problemlos 64 GB. Die SIM-Karte hier ist im Nano-SIM-Format.

Kyocera TORQUE X01

Von außen sieht der TORQUE X01 aus wie eine Art Muscle Car oder sogar ein Space Shuttle. Es ist wichtig zu verstehen, dass man beim Betrachten und noch mehr, wenn man es in der Hand hält, nicht den Eindruck bekommt, dass es sich um eine Art Spielzeug handelt. Dies ist eine sehr fest niedergeschlagene Stange, die nicht den geringsten Grund gibt, ein Spiel zu spüren oder „Grillen“ zu hören. Das Telefon ist wirklich fest montiert und liegt sehr sicher in der Hand. Sein Gewicht verleiht ihm im wörtlichen und übertragenen Sinne mehr Festigkeit.

Kyocera TORQUE X01

In meinen Händen waren Telefone in zwei Farben gleichzeitig. Beide sehen anders aus und fühlen sich anders an. Silber ist ruhiger, was logisch ist, und Rot, kombiniert mit schwarzen Akzenten, ist aggressiv und trotzig. Der äußere Teil besteht zu 60 % aus Kunststoff. Polyurethan-Einsätze werden nur an den Enden, Ecken und im schützenden "Stoßfänger" des Außendisplays verwendet, um die Kraft des Aufpralls im Moment der Landung abzuschwächen.

Kyocera TORQUE X01

In der TORQUE X01-Linie stehen zwei Farben zur Auswahl: Rot und Silber. Beide sind mit schwarzem Polyurethan und Kunststoffelementen verdünnt. Silber hat unter anderem Metalleinsätze in Form von roten Ringen um das externe Display und die Kameraoptik. Neben dem ästhetischen Unterschied zwischen Rot und Silber gibt es bei beiden Geräten einen Unterschied in der Qualität der Beschichtung von Farbteilen. Rot - glänzend, Silber - matt. Dies ist ein wesentlicher Punkt, denn Es ist wahrscheinlich, dass Rot bei unvorsichtiger Verwendung schneller seinen Glanz verliert.

Kyocera TORQUE X01

Leider haben weder Drittanbieter von Zubehör noch Kyocera selbst viel Wert darauf gelegt, den kosmetischen Zustand des TORQUE X01 zu schützen. Ich persönlich sehe zwei Gründe. Erstens ist die Neuheit für Menschen gedacht, die nicht den ruhigsten Lebensstil bevorzugen. Und das bedeutet, dass das Telefon früher oder später sichtbare Schäden erleidet, zumindest in Form von subtilen Kratzern auf farbigem Kunststoff. Zweitens vertragen sich Clamshells nicht wirklich mit Hüllen. Das denken zumindest die Japaner selbst. Seit vielen Jahren und Hunderten von japanischen Telefonen, die ich in meinen Händen hielt, und die meisten davon waren Clamshells, habe ich noch nie vernünftige und noch praktischere Hüllen für Geräte dieses Formfaktors gesehen. Anstelle von Hüllen für dieses Telefon können Sie schützende Vinylaufkleber mit verschiedenen Arten von Texturen und Mustern erwerben - dies erspart zumindest kleinere Kratzer und Absplitterungen, aber keine ernsthaften Schäden.

Kyocera TORQUE X01

Mir ist sofort aufgefallen, dass der obere Teil der Vorderseite eine glatte Kunststoffoberfläche ist. Anstelle von Kunststoff wäre es meiner Meinung nach angemessener, hier matte Polyurethaneinsätze herzustellen, da dies die anfälligste Stelle ist, an der sich die Schleife befindet, die die beiden Hälften des Telefons verbindet. Vielleicht irre ich mich in der Annahme, dass glatter Kunststoff anfällig ist und massivem Verschleiß unterliegt. Vielleicht weiß ich wirklich nicht, woraus es besteht. Ich würde gerne glauben, dass dieses Material stark ist und mehr als einem Sturz standhalten kann.

Kyocera TORQUE X01

Aber das Ende des Tastaturteils ist bereits aus Polyurethan. Anscheinend haben die Kyocera-Ingenieure entschieden, dass der untere Teil stärkerem Verschleiß ausgesetzt ist als der obere.

Kyocera TORQUE X01

Auf der linken Seite gibt es nichts als ein technologisches Loch zum Befestigen optionaler Befestigungselemente.

Kyocera TORQUE X01

Unten, hinter einer ziemlich Led Children's Shoes in Kenya, verbirgt sich ein Micro-USB-Anschluss hinter einem festen Stecker. Um es nicht jedes Mal beim Anschließen eines Ladegeräts oder eines USB-Kabels zu beschädigen, hat sich der smarte Japaner einen Desktop-Ständer ausgedacht, der allgemein als Cradle bezeichnet wird. Stimmen Sie zu, das ist jetzt eine große Seltenheit. Bis vor kurzem erhielten viele japanische Telefone eine Halterung im Kit, jetzt wird dies immer seltener, wie es beim X01 der Fall ist - sein Besitzer muss die Halterung separat kaufen.

Kyocera TORQUE X01 Kyocera TORQUE X01

Der originelle Stand fällt durch sein ungewöhnliches Design auf. Die von den Designern konzipierte Oberfläche der Seitenwände und Enden ähnelt dem Relief von Felsen. Der Anschluss zum Anschließen der Ladestation an das Netzwerk ist ebenfalls Micro-USB.

Kyocera TORQUE X01 Kyocera TORQUE X01

Auf der rechten Seite des Telefons befindet sich ein symmetrischer Schlitz für Befestigungselemente und auf der gegenüberliegenden Seite befindet sich eine Multifunktionstaste. Es kann den externen Bildschirm einschalten, die externen Bildschirme des Outdoor-Portals umschalten und den Stumm-Modus durch langes Halten ein- und ausschalten.

Kyocera TORQUE X01

Es stellte sich als sehr praktisch heraus, das Telefon seltsamerweise zu öffnen. Der obere Bildschirmteil ist trotz seines massiven Aussehens leicht und lässt sich ebenso leicht aufstellen. Zwischen der geschlossenen und der offenen Position gibt es keine Zwischenposition, in der das Verdeck arretiert werden kann. Ja, es ist nicht notwendig.

Kyocera TORQUE X01

Im geöffneten Zustand verlagert sich der Schwerpunkt in Richtung Joystick. Das Telefon rollt nicht von einer Seite zur anderen, sodass es keinen Grund gibt, um seine Sicherheit zu fürchten. Der komplett schwarze Bildschirmteil kontrastiert perfekt mit der Tastaturhälfte. Beide Optionen sehen toll aus.

Kyocera TORQUE X01

Die Tastatur des roten Smartphones hat einfarbige Designelemente, die die Hauptfarbe des Gehäuses betonen. Die gleichen Wähl- und Anrufabstelltasten haben jedoch nicht die traditionelle mehrfarbige Farbe, während die silberne das Gegenteil hat. Gleichzeitig wirkt der Minimalismus von Silber raffinierter und nicht so protzig. Auf die eine oder andere Weise gibt es eine große Auswahl.

Kyocera TORQUE X01

Alle Tasten auf der Tastatur haben eine konvexe Struktur. Sie ragen etwa 1-1,5 Millimeter über die Gehäuseoberfläche hinaus, was es dem Benutzer ermöglicht, den gewünschten Schlüssel leicht zu finden. Die taktilen Empfindungen beim Drücken sind sehr angenehm - klack-klack.

Kyocera TORQUE X01

Alle Tastaturelemente sind in einem technologisch futuristischen Stil gestaltet. Die Tasten zum Wählen und Zurücksetzen der Nummer sowie die dazwischen liegende „Zurück“-Taste haben eine geprägte Oberfläche. Darüber hinaus haben der Wähl- und der Reset-Knopf traditionell Unebenheiten, um sie blind zu erkennen. Dasselbe gilt für Taste 5.

Kyocera TORQUE X01

Wenn Sie die Anruftaste 2 Sekunden lang gedrückt halten, schaltet das Telefon einen vorgetäuschten eingehenden Klingelton ein. Es ist möglich, dass es sich im entscheidenden Moment als nützlich erweist.

Kyocera TORQUE X01

Funktionstasten mit den Indizes F1, F2, F3 sind für den schnellen Start der entsprechenden Anwendungen zuständig. Sie können sie im entsprechenden Einstellungsmenü konfigurieren.

Kyocera TORQUE X01 Kyocera TORQUE X01

Ein langer Druck auf die F3-Taste aktiviert den Cursor auf dem Bildschirm in Form eines Mauszeigers. Indem der Cursor mit dem Joystick über den Bildschirm bewegt wird, kann der Benutzer den Inhalt jedes verfügbaren Browsers steuern. Bei diesem Modell haben sich die Ingenieure entschieden, auf das Touchpanel über den Hardwaretasten zu verzichten, das bereits von den meisten modernen japanischen Clamshell-Telefonen bekannt ist.

Kyocera TORQUE X01 Kyocera TORQUE X01

Die Hintergrundbeleuchtung der Tastatur ist durchgehend weiß.

Kyocera TORQUE X01

Der Lautsprecher, Näherungs- und Lichtsensor sowie der Lüftungskanal sind traditionell über dem Display platziert. Hier entschieden sich die Kyocera-Ingenieure aus irgendeinem Grund, ihre proprietäre Smart Sonic Receiver-Soundtechnologie nicht zu verwenden. Es schadet nicht, dass es benötigt wird - der übliche Lautsprecher ist auch laut und ermöglicht es Ihnen, den Gesprächspartner in einer lauten Umgebung zu hören.

Kyocera TORQUE X01

Kyocera TORQUE X01 Kyocera TORQUE X01 Kyocera TORQUE X01

Von links nach rechts: Casio Docomo CA-01C, Kyocera TORQUE X01, Panasonic W61P

Kyocera TORQUE X01 Kyocera TORQUE X01

Von links nach rechts: Kyocera TORQUE X01 (Silber), Onkyo GRANBEAT, Kyocera TORQUE X01 (Rot), Xiaomi Redmi 4

Anzeigen

In modernen japanischen Clamshells ist es üblich, klassische 3,4-Zoll-Displays mit einer Standardauflösung von 854 x 480 Pixeln zu verwenden. Das TORQUE X01 verwendet meiner subjektiven Meinung nach eine hervorragende TFT-Matrix. Bei schräger Betrachtung ist das Bild leicht verzerrt, aber nicht kritisch. In der Sonne bleibt alles lesbar.

Kyocera TORQUE X01 Kyocera TORQUE X01 Kyocera TORQUE X01

Eine angenehme Ergänzung und eigentlich eine einzigartige Ausnahme war die Tatsache, dass die Japaner erstmals schlagfestes Glas für das interne Display ihrer Clamshells verwenden. Es wird nicht von einer Schere zerkratzt und klingt angemessen, wenn man es antippt.

Kyocera TORQUE X01

Der externe transreflektive Bildschirm hat eine Auflösung von 96 x 96 Pixel und ist blau hervorgehoben. Sie können es mit der Seitentaste auf der rechten Seite des Telefons wiederbeleben. Aus offensichtlichen Gründen ist auch der Bildschirm durch Glas geschützt, und entlang seines Umfangs erhebt sich ein roter Metallring einige Millimeter über den Körper. Bei 3 und 9 Uhr befinden sich zwei Polyurethan-Pads mit einer perforierten Oberfläche von 1 cm Breite, die als erste getroffen werden, sobald das Telefon „mit der Vorderseite nach unten“ fällt.

Kyocera TORQUE X01 Kyocera TORQUE X01

In einem Winkel bleibt der externe Bildschirm, obwohl er den Farbumfang leicht ändert, gut lesbar, und dank des transreflektiven Substrats wird seine Sichtbarkeit auf der Straße nicht schlechter, sondern im Gegenteil, je heller die Sonne ist leuchtet, desto besser sind die Schriftzeichen darauf zu erkennen.

Kyocera TORQUE X01 Kyocera TORQUE X01

Über dem Display befindet sich eine Kontrollleuchte. Die Farbe wird im entsprechenden Menü angepasst.

Kyocera TORQUE X01

Batterie

Bei der Batterie ist alles zweideutig. Einerseits sind 1500 mAh für ein modernes Smartphone ein furchtbar schwacher Indikator. Andererseits ist es kein Smartphone im üblichen Sinne des Wortes – ja, man kann hier diverse Anwendungen installieren, aber ich bezweifle, dass jemand auf so einem kleinen Bildschirm viel im Internet surfen (geschweige denn spielen) wird. Und gerade die Tatsache, dass Größe und Auflösung des Bildschirms für heutige Verhältnisse sehr bescheiden sind, wirkt sich positiv auf den Stromverbrauch aus. Unter anderem kann eine Low-Power-Hardwareplattform, die eine gute Energieeffizienz aufweist, getrost als klares Plus gewertet werden.

Kyocera TORQUE X01

Im Allgemeinen ist es einfach, 7-8 Stunden Bildschirmbetrieb mit einer einzigen Ladung von X01 herauszuholen, was wiederum angesichts der Besonderheiten seiner Verwendung leicht zu drei vollen Tagen wird, an denen sogar bis zum Abend Ab dem dritten Tag brauchen Sie nicht mehr zur Steckdose zu rennen. Ja, für ein sicheres Gerät (insbesondere ein Clamshell) möchten Sie eine bessere Leistung, aber selbst dieses Ergebnis übertrifft die Leistung der meisten modernen Smartphones.

Erinnerung

Die gleiche zweideutige Geschichte wird hier mit der Erinnerung beobachtet. Einerseits sind 8 GB für ein modernes Smartphone kriminell klein. Da das Android-OS hier fast um die Hälfte gekürzt wird, gibt es andererseits kein schnelles Speicher-Unordnung. Darüber hinaus ist der Satz notwendiger Anwendungen für den hypothetischen Besitzer des X01 nicht so umfangreich, und Sie können sie problemlos in den internen Speicher einfügen. Es sei denn natürlich, er speichert die Scorpions-Diskographie auf seinem Gerät - in diesem Fall hilft nur eine Speicherkarte (offiziell werden Karten bis 32 GB unterstützt, tatsächlich können auch 64 GB verwendet werden, sofern dies der Fall ist formatiert für das Dateisystem FAT32) .

Kyocera TORQUE X01 Kyocera TORQUE X01

Leistung

Mit Snapdragon 210 und 1 GB RAM ist es einfach unmöglich, zumindest eine Art Agilität zu erwarten. Alles, was dieses Duo kann, ist, ohne Verzögerung durch das Menü zu scrollen, Instant Messenger im Hintergrund zu verwenden (wenn auch nicht alle auf einmal) und Webseiten zu öffnen, die nicht die schwierigsten sind. Natürlich werden auch schwere geöffnet, besonders wenn Sie einen Drittanbieter-Browser installieren, aber es wird schwierig und ohne Vergnügen sein, sie zu verdauen.

Kyocera TORQUE X01 Kyocera TORQUE X01

Es lohnt sich überhaupt nicht, auf 3D-Spiele zu zählen - es wird es nicht schaffen und es braucht es überhaupt nicht.

Kommunikation

Hier ist alles in Ordnung - das Smartphone hält das Signal des Mobilfunknetzes dank des dicken Gehäuses, in dem leistungsstarke Antennen Platz fanden, hartnäckig. Bei den unterstützten Bändern gibt es, wie in vielen "Japanern", Nuancen - von den russischen LTE-Frequenzen unterstützt das Telefon nur B3 1800 MHz, daher müssen Sie sorgfältig prüfen, ob ein bestimmter Betreiber in einer bestimmten Region auf dieser Frequenz arbeitet. Bei anderen Generationen von Mobilfunknetzen ist alles kommentarlos - 2G und 3G funktionieren mit jedem Betreiber in fast jeder Region. Um eine Verbindung zum mobilen Internet herzustellen, müssen Sie den Zugangspunkt des APN-Betreibers zum ersten Mal manuell in den Einstellungen registrieren und speichern. Bei Smartphones, die offiziell in Russland verkauft werden, ist dies nicht erforderlich, da APNs, die verschiedenen Betreibern entsprechen, bereits in die Werksfirmware integriert sind.

Kyocera TORQUE X01 Kyocera TORQUE X01

Das Wi-Fi-Modul unterstützt nur 2,4-GHz-Netzwerke und leistet hervorragende Arbeit bei der Verbreitung des mobilen Internets über die Luft. Im üblichen Benachrichtigungsschatten können Sie Verknüpfungen zum schnellen Einschalten von Funkmodulen einrichten. Bluetooth Version 4.1 funktioniert hervorragend mit einer Vielzahl von Geräten, einschließlich denen, die ein Niedrigenergieprofil erfordern, und eine NFC-Antenne hilft bei der schnellen Verbindung von Zubehör. X01 ist als Zahlungsmittel nutzlos, es sei denn natürlich, Sie sind japanischer Staatsbürger; für diese ist die traditionelle Osaifu-Keitai (Felica) Mobile Wallet hier erhältlich. Android Pay wird aufgrund des vollständigen Fehlens von Google-Diensten nicht funktionieren. Das Lesen und Beschreiben von Mifare-Karten (Fahrkarten) wird auch hier nicht unterstützt.

Kyocera TORQUE X01 Kyocera TORQUE X01 Kyocera TORQUE X01 Kyocera TORQUE X01

Kamera

Wie ich zu Beginn des Tests sagte, liegt der hauptsächliche technische Unterschied zwischen dem TORQUE X01 und seinem Blutsbruder Kyocera Gratina 4G genau in der Kamera. Der Sand in den Übergängen von dunkel zu hell ist weniger auffällig, die Farbwiedergabe hat sich verbessert, die physische Größe des Bildes hat letztendlich zugenommen. Der LED-Blitz kann als Taschenlampe mit einstellbarer Helligkeit verwendet werden. Ein anpassbarer Blitz ist ebenfalls vorhanden. Die Kameraoberfläche ist ohne große Englischkenntnisse einfach und übersichtlich. Das Gerät eignet sich hervorragend für Unterwasseraufnahmen, da es keinen Touchscreen hat und sich die gesamte Kamerasteuerung auf mechanische Tasten konzentriert, die Kameraanwendung enthält Anweisungen zu deren Verwendung.

Kyocera TORQUE X01

Kyocera TORQUE X01 Kyocera TORQUE X01 Kyocera TORQUE X01

Kyocera TORQUE X01 Android Clamshell-Test

Das ist genau dann der Fall, wenn viele vor dem Hintergrund gelangweilter Sensorik bereit sind, Prinzipien aufzugeben und sich dem TORQUE X01 von Kyocera zuzuwenden. Stimmen Sie zu, es ist einfach angenehm, sich ein so ausdrucksstarkes Gerät anzusehen. Nun, wie angenehm es ist, es zu benutzen, auch wenn Sie bis zu diesem Moment nichts anderes als klassische Smartphones kannten! Die meisten, die sich für TORQUE X01 entscheiden, planen, es als Zweitgerät zu verwenden - Dialer mit erweiterten Funktionen. Der "Japaner" kann jedoch bis zu einem gewissen Grad als Hauptapparat angesehen werden. Dazu hat es, wie es für die meisten modernen japanischen Clamshells typisch ist, zwar „beschnitten“ (out of the box), aber dennoch ein funktionierendes Android 5.1-Betriebssystem. Und das wiederum ergibt ein riesiges Feld für „Kreativität“.

Kyocera Impact Collection

Das neue TORQUE X01 wurde Ende Februar in Japan beim AU-Betreiber in den Handel gebracht und konnte sofort Liebe und Vertrauen gewinnen, nicht nur bei japanischen Abonnenten über 40, sondern auch bei jungen Menschen. Der gleiche Trend lässt sich bei den russischen Fans verfolgen. Kyocera-Ingenieure, die umfangreiche Erfahrung in der Entwicklung sicherer Telefone von Casio gesammelt haben, die vom Mobilfunkmarkt verschwunden sind, haben viele einzigartige Lösungen und Technologien in dieses Segment eingebracht. Fast das gesamte mobile Sortiment des Unternehmens besteht in den letzten 10 Jahren aus wasserdichten und stoßfesten Geräten. Auch wenn man bedenkt, dass die Ära der Clamshell-Phones irgendwann ihren logischen Abschluss fand, begannen die Japaner bzw. einige Hersteller, zu denen Kyocera gehört, unerwartet für alle, einst traditionelle Clamshell-Phones anzubieten, aber bereits angepasst an moderne Bedürfnisse.Füllung.

TORQUE X01 war eines der ersten Modelle in der Geschichte von Kyocera, dessen Potenzial nicht nur das Vorhandensein des Android-Betriebssystems an Bord war, sondern auch maximaler Schutz vor negativen äußeren Faktoren. Und diesen Schutz bietet der US-Militärstandard MIL-STD-810G. Einer der Vorteile der Neuheit war eine erhöhte Schlagfestigkeit und Beständigkeit gegen niedrige und hohe Temperaturen, Druck sowie eine verbesserte Wasserbeständigkeit. Ohne spürbare Folgen übersteht das Telefon einen Sturz aus 1,8 Metern Höhe auf einen Beton- oder Metallboden. Die durchgeführten Tests haben gezeigt, dass das Gerät eine solche Höhe "einnehmen" kann, indem es in 26 verschiedenen Winkeln auf dem Körper landet, auch im geöffneten Zustand.

Außerdem ist das Gehäuse mit einem Schutz versehen, der 30 Minuten lang dem Druck einer Wassersäule von anderthalb Metern standhält. Dies sind offizielle Indikatoren, jedoch können die tatsächlichen Zugfestigkeiten oft von den offiziellen in die eine oder andere Richtung abweichen.

Spezifikationen

Der Kyocera Gratina 4G wurde als technischer Spender für das TORQUE X01 verwendet. Kleine Änderungen betrafen nur die Kamera und das externe Display. Das TORQUE hat eine 13-Megapixel-Optik, während das Gratina 4G eine 8-Megapixel-Optik hat, und der externe Bildschirm hat eine quadratische statt einer rechteckigen Form wie sein Vorgänger.

  • Betriebssystem: OS Android 5.1 Lollipop
  • Unterstützte Standards: GSM, 3G, 4G
  • Prozessor: 1,1 GHz Quad Core Qualcomm Snapdragon 210 MSM8909
  • Grafikprozessor: Adreno 304
  • Arbeitsspeicher: 1 GB
  • ROM: 8 GB
  • Hauptdisplay: 3,4", FWVGA, 854 x 480 Punkte, TFT, 16 Millionen Farben
  • Externes Display: 1,08", 96 x 96 Punkte, STN
  • Kamera: 13 MP, CMOS, HD-Videoaufnahme, Autofokus
  • Speicherkartenunterstützung: Micro-SDHC bis zu 32 GB
  • GPS
  • NFC
  • WLAN IEEE802.11b/g/n
  • Bluetooth 4.1
  • Infrarot
  • 3,5-mm-Kopfhörerbuchse (über Micro-USB-Dongle)
  • MIL-STD-810G-Stoßschutz (Methode 516.7: Shock-Procedure IV)
  • Wasser- und staubgeschützt (IP68)
  • Akku: Li-Ion, 1500 mAh (herausnehmbar)
  • Abmessungen: 118 x 54 x 23,3 mm
  • Gewicht: 182 g
  • SIM-Karte: Nano-SIM

Lieferumfang

Die Schachtel mit dem Telefon enthält:

  • 1500-mAh-Akku
  • Schlüssel für Heckklappenschloss
  • Anleitung auf Japanisch

Sie können Ihr Telefon mit einem Kabel mit einem Standard-Micro-USB-Anschluss aufladen. Seit mehreren Generationen in Folge stellen japanische Hersteller ihre Clamshells mit einem Stecker in genau diesem Format her, was sehr praktisch ist. Zuvor wurde eine proprietäre Option verwendet, die den Kauf eines separaten Ladegeräts oder USB-Kabels erforderte.

Aussehen, erster Eindruck

Ich möchte Sie daran erinnern, dass sich Kyocera auf die schützenden Eigenschaften von TORQUE X01 konzentriert. Um den Schutz und den unterbrechungsfreien Betrieb des Geräts bei allen Wetterbedingungen zu gewährleisten, funktioniert hier jede scheinbare Kleinigkeit. Die hintere Kunststoffabdeckung, die das Akkufach abdeckt, lässt sich sehr fest entfernen und bietet maximalen Schutz für das Innere des Telefons vor Wasser und Staub.

Der Deckel gräbt sich mit Zähnen fest in das Gehäuse ein.

Für eine größere strukturelle Festigkeit wird die Abdeckung mit einer speziellen Schraube am Körper angezogen. Es ist gut möglich, dass Sie eine ähnliche Lösung nicht nur bei japanischen Telefonen bereits gesehen haben. Es kann mit dem mitgelieferten Schraubenschlüssel eingeschraubt werden, geht aber auch problemlos mit dem Fingernagel. Um das Backcover mit dem Fingernagel einzustecken, können Sie die speziellen Aussparungen in den unteren Ecken verwenden.

Ich war angenehm überrascht, wie fest der Akku unter der Abdeckung sitzt. Es ist sehr mühsam, es mit einer speziellen Zunge herauszuziehen und dann wieder in den Sitz einzusetzen. Es ist logisch anzunehmen, dass dies auch aus Gründen der Schlagfestigkeit geschah.

Unten befindet sich eine Kontaktgruppe zum Verbinden des Telefons mit der Halterung.

Die SIM- und Speicherkartensteckplätze befinden sich unter dem Akku. Hot Swapping ist natürlich nicht möglich. Offiziell erkennt TORQUE X01 Karten bis 32 GB, schluckt aber problemlos 64 GB. Die SIM-Karte hier ist im Nano-SIM-Format.

Von außen sieht der TORQUE X01 aus wie eine Art Muscle Car oder sogar ein Space Shuttle. Es ist wichtig zu verstehen, dass man beim Betrachten und noch mehr, wenn man es in der Hand hält, nicht den Eindruck bekommt, dass es sich um eine Art Spielzeug handelt. Dies ist eine sehr fest niedergeschlagene Stange, die nicht den geringsten Grund gibt, ein Spiel zu spüren oder „Grillen“ zu hören. Das Telefon ist wirklich fest montiert und liegt sehr sicher in der Hand. Sein Gewicht verleiht ihm im wörtlichen und übertragenen Sinne mehr Festigkeit.

In meinen Händen waren Telefone in zwei Farben gleichzeitig. Beide sehen anders aus und fühlen sich anders an. Silber ist ruhiger, was logisch ist, und Rot, kombiniert mit schwarzen Akzenten, ist aggressiv und trotzig. Der äußere Teil besteht zu 60 % aus Kunststoff. Polyurethan-Einsätze werden nur an den Enden, Ecken und im schützenden "Stoßfänger" des Außendisplays verwendet, um die Kraft des Aufpralls im Moment der Landung abzuschwächen.

In der TORQUE X01-Linie stehen zwei Farben zur Auswahl: Rot und Silber. Beide sind mit schwarzem Polyurethan und Kunststoffelementen verdünnt. Silber hat unter anderem Metalleinsätze in Form von roten Ringen um das externe Display und die Kameraoptik. Neben dem ästhetischen Unterschied zwischen Rot und Silber gibt es bei beiden Geräten einen Unterschied in der Qualität der Beschichtung von Farbteilen. Rot - glänzend, Silber - matt. Dies ist ein wesentlicher Punkt, denn Es ist wahrscheinlich, dass Rot bei unvorsichtiger Verwendung schneller seinen Glanz verliert.

Leider haben weder Drittanbieter von Zubehör noch Kyocera selbst viel Wert darauf gelegt, den kosmetischen Zustand des TORQUE X01 zu schützen. Ich persönlich sehe zwei Gründe. Erstens ist die Neuheit für Menschen gedacht, die nicht den ruhigsten Lebensstil bevorzugen. Und das bedeutet, dass das Telefon früher oder später sichtbare Schäden erleidet, zumindest in Form von subtilen Kratzern auf farbigem Kunststoff. Zweitens vertragen sich Clamshells nicht wirklich mit Hüllen. Das denken zumindest die Japaner selbst. Seit vielen Jahren und Hunderten von japanischen Telefonen, die ich in meinen Händen hielt, und die meisten davon waren Clamshells, habe ich noch nie vernünftige und noch praktischere Hüllen für Geräte dieses Formfaktors gesehen. Anstelle von Hüllen für dieses Telefon können Sie schützende Vinylaufkleber mit verschiedenen Arten von Texturen und Mustern erwerben - dies erspart zumindest kleinere Kratzer und Absplitterungen, aber keine ernsthaften Schäden.

Kyocera selbst beschloss, mit etwas Blutvergießen auszukommen und bot als einziges tragbares Zubehör eine starre Halterung mit einem Polyoxymethylen-Karabiner an. Es kann an einem Rucksack oder Gürtel befestigt werden, um nicht jedes Mal in die Tasche zu greifen. Befestigungselemente sind separat erhältlich.

Unten sehen Sie das Gitter, das die beiden Lautsprecher unter der Tastatur bedeckt. Ihr Sound, stelle ich fest, ist unglaublich kraftvoll - 100 dB. Dies geschah laut Hersteller unter anderem, um gegebenenfalls "wilde Tiere im Nachtwald zu verscheuchen". Wenn Sie eine spezielle Taste drücken, gibt das Telefon mit zunehmender Lautstärke einen sehr schrillen Ton von sich. Der Signaltyp kann im entsprechenden Menü ausgewählt werden. Und damit wird der Blitz blinken. Wie erwartet sollte sich im selben Moment ein Rudel wilder Wölfe, die Ihr Zelt umgeben, zerstreuen.

Mir ist sofort aufgefallen, dass der obere Teil der Vorderseite eine glatte Kunststoffoberfläche ist. Anstelle von Kunststoff wäre es meiner Meinung nach angebrachter, hier matte Polyurethaneinsätze herzustellen, da dies die anfälligste Stelle ist, an der sich die Schleife befindet, die die beiden Hälften des Telefons verbindet. Vielleicht irre ich mich in der Annahme, dass glatter Kunststoff anfällig ist und massivem Verschleiß unterliegt. Vielleicht weiß ich wirklich nicht, woraus es besteht. Ich würde gerne glauben, dass dieses Material stark ist und mehr als einem Sturz standhalten kann.

Aber das Ende des Tastaturteils ist bereits aus Polyurethan. Anscheinend haben die Kyocera-Ingenieure entschieden, dass der untere Teil stärkerem Verschleiß ausgesetzt ist als der obere.

Auf der linken Seite gibt es nichts als ein technologisches Loch zum Befestigen optionaler Befestigungselemente.

Ein Micro-USB-Anschluss verbirgt sich hinter einer hübschen LED-Kinderschuhe in Kenia an der Unterseite. Um es nicht jedes Mal beim Anschließen eines Ladegeräts oder eines USB-Kabels zu beschädigen, hat sich der smarte Japaner einen Desktop-Ständer ausgedacht, der allgemein als Cradle bezeichnet wird. Stimmen Sie zu, das ist jetzt eine große Seltenheit. Bis vor kurzem erhielten viele japanische Telefone eine Halterung im Kit, jetzt wird dies immer seltener, wie es beim X01 der Fall ist - sein Besitzer muss die Halterung separat kaufen.

Am unteren Ende für hübsch Led-Kinderschuhe in Kenia Led Kinderschuhe in Kenia Ein Micro-USB-Anschluss wurde von einem dichten Stecker verdeckt. Um es nicht jedes Mal beim Anschließen eines Ladegeräts oder eines USB-Kabels zu beschädigen, hat sich der smarte Japaner einen Desktop-Ständer ausgedacht, der allgemein als Cradle bezeichnet wird. Stimmen Sie zu, das ist jetzt eine große Seltenheit. Bis vor kurzem erhielten viele japanische Telefone eine Halterung im Kit, jetzt wird dies immer seltener, wie es beim X01 der Fall ist - sein Besitzer muss die Halterung separat kaufen.

Der originelle Stand fällt durch sein ungewöhnliches Design auf. Die von den Designern konzipierte Oberfläche der Seitenwände und Enden ähnelt dem Relief von Felsen. Der Anschluss zum Anschließen der Ladestation an das Netzwerk ist ebenfalls Micro-USB.

Auf der rechten Seite des Telefons befindet sich ein symmetrischer Schlitz für Befestigungselemente und auf der gegenüberliegenden Seite befindet sich eine Multifunktionstaste. Es kann den externen Bildschirm einschalten, die externen Bildschirme des Outdoor-Portals umschalten und den Stumm-Modus durch langes Halten ein- und ausschalten.

Es stellte sich als sehr praktisch heraus, das Telefon seltsamerweise zu öffnen. Der obere Bildschirmteil ist trotz seines massiven Aussehens leicht und lässt sich ebenso leicht aufstellen. Zwischen der geschlossenen und der offenen Position gibt es keine Zwischenposition, in der das Verdeck arretiert werden kann. Ja, es ist nicht notwendig.

Im geöffneten Zustand verlagert sich der Schwerpunkt in Richtung Joystick. Das Telefon rollt nicht von einer Seite zur anderen, sodass es keinen Grund gibt, um seine Sicherheit zu fürchten. Der komplett schwarze Bildschirmteil kontrastiert perfekt mit der Tastaturhälfte. Beide Optionen sehen toll aus.

Die Tastatur des roten Smartphones hat einfarbige Designelemente, die die Hauptfarbe des Gehäuses betonen. Die gleichen Wähl- und Anrufabstelltasten haben jedoch nicht die traditionelle mehrfarbige Farbe, während die silberne das Gegenteil hat. Gleichzeitig wirkt der Minimalismus von Silber raffinierter und nicht so protzig. Auf die eine oder andere Weise gibt es eine große Auswahl.

Alle Tasten auf der Tastatur haben eine konvexe Struktur. Sie ragen etwa 1-1,5 Millimeter über die Gehäuseoberfläche hinaus, was es dem Benutzer ermöglicht, den gewünschten Schlüssel leicht zu finden. Die taktilen Empfindungen beim Drücken sind sehr angenehm - klack-klack.

Alle Tastaturelemente sind in einem technologisch futuristischen Stil gestaltet. Die Wähl- und Reset-Tasten sowie die dazwischen liegende „Zurück“-Taste haben eine geprägte Oberfläche. Außerdem haben die Set- und Reset-Taste traditionell Unebenheiten, um sie blind zu erkennen. Dasselbe gilt für Taste 5.

Wenn Sie die Anruftaste 2 Sekunden lang gedrückt halten, schaltet das Telefon einen vorgetäuschten eingehenden Klingelton ein. Es ist möglich, dass es sich im entscheidenden Moment als nützlich erweist.

Funktionstasten mit den Indizes F1, F2, F3 sind für den schnellen Start der entsprechenden Anwendungen zuständig. Sie können sie im entsprechenden Einstellungsmenü konfigurieren.

Ein langer Druck auf die F3-Taste aktiviert den Cursor auf dem Bildschirm in Form eines Mauszeigers. Indem der Cursor mit dem Joystick über den Bildschirm bewegt wird, kann der Benutzer den Inhalt jedes verfügbaren Browsers steuern. Bei diesem Modell haben sich die Ingenieure entschieden, auf das Touchpanel über den Hardwaretasten zu verzichten, das bereits von den meisten modernen japanischen Clamshell-Telefonen bekannt ist.

Die Hintergrundbeleuchtung der Tastatur ist durchgehend weiß.

Der Lautsprecher, Näherungs- und Lichtsensor sowie der Lüftungskanal sind traditionell über dem Display platziert. Hier entschieden sich die Kyocera-Ingenieure aus irgendeinem Grund, ihre proprietäre Smart Sonic Receiver-Soundtechnologie nicht zu verwenden. Es schadet nicht, dass es nötig ist - der übliche Lautsprecher ist auch laut und ermöglicht es Ihnen, den Gesprächspartner in einer lauten Umgebung zu hören.

Von links nach rechts: Casio Docomo CA-01C, Kyocera TORQUE X01, Panasonic W61P

Von links nach rechts: Kyocera TORQUE X01 (Silber), Onkyo GRANBEAT, Kyocera TORQUE X01 (Rot), Xiaomi Redmi 4

Anzeigen

In modernen japanischen Clamshells ist es üblich, klassische 3,4-Zoll-Displays mit einer Standardauflösung von 854 x 480 Pixeln zu verwenden. Das TORQUE X01 verwendet meiner subjektiven Meinung nach eine hervorragende TFT-Matrix. Bei schräger Betrachtung ist das Bild leicht verzerrt, aber nicht kritisch. In der Sonne bleibt alles lesbar.

Eine angenehme Ergänzung und eigentlich eine einzigartige Ausnahme war die Tatsache, dass die Japaner erstmals schlagfestes Glas für das interne Display ihrer Clamshells verwenden. Es wird nicht von einer Schere zerkratzt und klingt angemessen, wenn man es antippt.

Der externe transreflektive Bildschirm hat eine Auflösung von 96 x 96 Pixel und ist blau hervorgehoben. Sie können es mit der Seitentaste auf der rechten Seite des Telefons wiederbeleben. Aus offensichtlichen Gründen ist auch der Bildschirm durch Glas geschützt, und entlang seines Umfangs erhebt sich ein roter Metallring einige Millimeter über den Körper. Bei 3 und 9 Uhr befinden sich zwei Polyurethan-Pads mit einer perforierten Oberfläche von 1 cm Breite, die als erste getroffen werden, sobald das Telefon „mit der Vorderseite nach unten“ fällt.

Im Allgemeinen ist es einfach, 7-8 Stunden Bildschirmbetrieb mit einer einzigen Ladung von X01 herauszuholen, was wiederum angesichts der Besonderheiten seiner Verwendung leicht zu drei vollen Tagen wird, an denen sogar bis zum Abend Ab dem dritten Tag brauchen Sie nicht mehr zur Steckdose zu rennen. Ja, für ein sicheres Gerät (insbesondere ein Clamshell) möchten Sie eine bessere Leistung, aber selbst dieses Ergebnis übertrifft die Leistung der meisten modernen Smartphones.

Erinnerung

Die gleiche zweideutige Geschichte wird hier mit der Erinnerung beobachtet. Einerseits sind 8 GB für ein modernes Smartphone kriminell klein. Da das Android-OS hier fast um die Hälfte gekürzt wird, gibt es andererseits kein schnelles Speicher-Wirrwarr. Darüber hinaus ist der Satz notwendiger Anwendungen für den hypothetischen Besitzer des X01 nicht so umfangreich, und Sie können sie problemlos in den internen Speicher einfügen. Es sei denn natürlich, er speichert die Scorpions-Diskographie auf seinem Gerät - in diesem Fall hilft nur eine Speicherkarte (offiziell werden Karten bis 32 GB unterstützt, tatsächlich können auch 64 GB verwendet werden, sofern dies der Fall ist formatiert für das Dateisystem FAT32) .

Leistung

Mit Snapdragon 210 und 1 GB RAM ist es einfach unmöglich, zumindest eine Art Agilität zu erwarten. Alles, was dieses Duo kann, ist, ohne Verzögerung durch das Menü zu scrollen, Instant Messenger im Hintergrund zu verwenden (wenn auch nicht alle auf einmal) und Webseiten zu öffnen, die nicht die schwierigsten sind. Natürlich werden auch schwere geöffnet, besonders wenn Sie einen Drittanbieter-Browser installieren, aber es wird schwierig und ohne Vergnügen sein, sie zu verdauen.

Es lohnt sich überhaupt nicht, auf 3D-Spiele zu zählen - es wird es nicht schaffen und es braucht es überhaupt nicht.

Kommunikation

Hier ist alles in Ordnung - das Smartphone hält das Signal des Mobilfunknetzes dank des dicken Gehäuses, in dem leistungsstarke Antennen Platz fanden, hartnäckig. Bei den unterstützten Bändern gibt es, wie in vielen "Japanern", Nuancen - von den russischen LTE-Frequenzen unterstützt das Telefon nur B3 1800 MHz, daher müssen Sie sorgfältig prüfen, ob ein bestimmter Betreiber in einer bestimmten Region auf dieser Frequenz arbeitet. Bei anderen Generationen von Mobilfunknetzen ist alles kommentarlos - 2G und 3G funktionieren mit jedem Betreiber in fast jeder Region. Um eine Verbindung zum mobilen Internet herzustellen, müssen Sie den Zugangspunkt des APN-Betreibers zum ersten Mal manuell in den Einstellungen registrieren und speichern. Bei Smartphones, die offiziell in Russland verkauft werden, ist dies nicht erforderlich, da APNs, die verschiedenen Betreibern entsprechen, bereits in die Werksfirmware integriert sind.

Das Wi-Fi-Modul unterstützt nur 2,4-GHz-Netzwerke und leistet hervorragende Arbeit bei der Verbreitung des mobilen Internets über die Luft. Im vertrauten Benachrichtigungsvorhang können Sie Verknüpfungen zum schnellen Einschalten von Funkmodulen einrichten. Bluetooth Version 4.1 funktioniert hervorragend mit einer Vielzahl von Geräten, einschließlich denen, die ein Niedrigenergieprofil erfordern, und eine NFC-Antenne hilft bei der schnellen Verbindung von Zubehör. X01 ist als Zahlungsmittel nutzlos, es sei denn natürlich, Sie sind japanischer Staatsbürger; für diese ist die traditionelle Osaifu-Keitai (Felica) Mobile Wallet hier erhältlich. Android Pay wird aufgrund des vollständigen Fehlens von Google-Diensten nicht funktionieren. Das Lesen und Beschreiben von Mifare-Karten (Fahrkarten) wird auch hier nicht unterstützt.

Kamera

Wie ich zu Beginn des Tests sagte, liegt der hauptsächliche technische Unterschied zwischen dem TORQUE X01 und seinem Blutsbruder Kyocera Gratina 4G genau in der Kamera. An den Übergängen von dunkel zu hell ist weniger Sand zu sehen, die Farbwiedergabe hat sich verbessert und die physische Größe des Bildes hat sich letztendlich erhöht. Der LED-Blitz kann als Taschenlampe mit einstellbarer Helligkeit verwendet werden. Ein anpassbarer Blitz ist ebenfalls vorhanden. Die Kameraoberfläche ist ohne große Englischkenntnisse einfach und übersichtlich. Das Gerät eignet sich hervorragend für Unterwasseraufnahmen, da es keinen Touchscreen hat und sich die gesamte Kamerasteuerung auf mechanische Tasten konzentriert, die Kameraanwendung enthält Anweisungen zu deren Verwendung.