Nokia N70 WCDMA/GSM-Test

Für Nokia wird die Plattform 60 (Series 60, ein Add-on zum Symbian-Kern) zum wichtigsten Entwicklungsvektor. Auf dieser Plattform demonstriert das Unternehmen seine wichtigsten technologischen Innovationen (hochwertige Kameras, drahtlose Wi-Fi-Module, eingebaute Festplatte, hochauflösende Bildschirme). Denken Sie daran, dass das Unternehmen Smartphones auf Basis der Serie 60 nicht als Smartphones positioniert, sondern sie bewusst als funktionale Telefone bewirbt. Dass es sich hier um ein Smartphone handelt, wird in Marketingmaterialien nirgendwo erwähnt, in der Werbung wird es nicht betont. Für Nokia wird die Serie 60-Plattform nach und nach zur Hauptplattform und verdrängt die Serie 40. Die Segmente Budget, Midrange (bis 200 US-Dollar) und Mode werden das Los der letzteren bleiben. Nun unterscheidet das Unternehmen mithilfe der Geräteabmessungen künstlich zwischen Series 40 und Series 60, aktuelle Smartphones sind merklich größer als herkömmliche Series-40-Handys. 2006, mit dem Aufkommen dünner und kleiner Smartphones, können wir davon sprechen, diese Grenze aufzuheben.

Lassen Sie uns einen Blick auf das aktuelle Angebot an Nokia Smartphones werfen. Nehmen wir die aktuellen Großhandelspreise und eine bedingte Marge von 10 Prozent, das heißt, wir ermitteln die ungefähren Einzelhandelspreise. In dieser Analyse interessiert uns die Reihenfolge der Preise, ein kleiner Fehler ist akzeptabel (die tatsächlichen Einzelhandelspreise in Moskau weichen geringfügig ab).

  • Nokia N-Gage QD – 180 $
  • Nokia 6600 – 256 $
  • Nokia 6260 – 305 $
  • Nokia 6670 – 310 $
  • Nokia 3230 – 331 $
  • Nokia 7610 – 366 $
  • Nokia 6630 – 392 $
  • Nokia 6681 – 502 $
  • Nokia 6680 – 558 $

Bei der Gestaltung der Modellpalette ist es das Ziel des Unternehmens, die gesamte Preisspanne gleichmäßig mit Modellen abzudecken, möglichst zu erweitern. Abgesehen von N-Gage QD können 300 US-Dollar als untere Grenze der Preisspanne angesehen werden, im Laufe des Jahres wird der Balken auf 220-230 US-Dollar fallen. Nokia N90 und Nokia N91 werden sich im oberen Segment ansiedeln – bis 750 $.

Die zweite Aufgabe, die aus der ersten folgt, kann wie folgt beschrieben werden. Bei der Segmentierung, der Anordnung von Geräten auf der Preislinie, ist es dem Unternehmen wichtig, dem Verbraucher zu erklären, was den Preisunterschied verursacht. Warum ein Smartphone 300 Dollar und ein anderes 550 Dollar kostet, warum Sie ein neues Gerät kaufen und das alte vergessen sollten. In neuen Modellen zeigt das Unternehmen Fortschritte, neue Funktionen, neues Design. Aber dieser Fortschritt ist nicht so bedeutend, nicht revolutionär. Nachdem wir diesen Monat etwas grundlegend Neues angekündigt haben, wird es schwierig sein, die Käufer im nächsten Monat zu überraschen.

Die Strategie des Unternehmens folgt daraus - schrittweise sichtbare Verbesserungen in neuen Modellen zu demonstrieren, das Fehlen von Modellen mit maximaler Funktionalität. Ältere Modelle wechseln mit der Zeit in die unteren Preissegmente.

Schauen wir uns den Übergang vom Nokia 6630 zum Nokia 6680 an, welche Änderungen wir gesehen haben:

  • Eher klassisches Design
  • Aktiver Schieberegler und Blitz
  • Aktive Standby-Anwendung
  • Bildschirm mit 262.000 Farben (ein Marketingtrick, bei 65.000 Farben ist der Unterschied kaum zu erkennen)
  • Zweite Kamera

Beim Nokia N70 sehen wir auch eine allmähliche Verbesserung gegenüber dem Nokia 6680:

  • 2-MP-Kamera, bessere Videoauflösung
  • UKW-Radio
  • Etwas dünneres, attraktives Design
  • Zusätzliche Schlüssel
  • Neue Serie 60

Wie wir sehen können, sind die Verbesserungen nicht revolutionär, aber sie ermöglichen es Ihnen, das Gerät teurer zu machen. Die aktuelle Modellpalette des Unternehmens reicht nicht aus, um die gesamte Preisspanne gleichmäßig zu füllen. In naher Zukunft werden wir viele weitere Ankündigungen von Nokia sehen.

Das Nokia N70-Modell ist eine modifizierte Version des Nokia 6630-Smartphones, die Modelle basieren auf derselben Hardwareplattform. Es ist interessant, dass die Spezifikationen früher das Vorhandensein eines eingebauten Bluetooth 2.0-Moduls ankündigten, aber in Wirklichkeit stellte sich heraus, dass dies nur ein Fehler war.

Die Kontur des Körpers ist im Gegensatz zum Nokia 6680 noch strenger, die Rundung noch schärfer. Die oberen und unteren Enden sind abgeschrägt. Beachten Sie, dass das Design erfolgreich ist, viele Leute mögen es, Sie können das Gerät nicht mit dem Nokia 6680 verwechseln. Gehäusematerial - silbrig glatter Kunststoff. Der Bildschirm und die Tastatur sind von einem Einsatz umgeben, der sich wie eine Berührung anfühlt, sich in der Sonne verhält und die Illusion von Metall erzeugt. Es fügt sich gut in das Design des Smartphones ein. Da Smartphones einen immer größeren Platz in der Produktpalette des Unternehmens einnehmen, wird ihr Erscheinungsbild immer reifer. Beispiele dafür sind die Modelle Nokia 3230, Nokia 6680, Nokia N70.

Die Tastatur hat im Vergleich zum Nokia 6680 große Änderungen erfahren, buchstäblich alles hat sich geändert. Es hat abgenommen, die Zifferntasten und die Beschriftungen darauf sind klein geworden. Die Tasten sind jetzt undurchsichtig und blau hinterleuchtet. Die Fläche der Softkeys hat sich um das Vierfache verkleinert, Auflegen und Anrufannahme befinden sich nun horizontal, nicht mehr vertikal. Die „Menü“-Taste und „C“ bewegten sich nach unten, und die Bearbeiten-Schaltfläche („Bleistift“) bewegte sich vom rechten Rand der Tastatur zum linken Rand. Gleichzeitig wurde ein neuer Multimedia Key hinzugefügt, den der Nutzer selbstständig programmieren kann.

Der Joystick, lassen Sie uns im Detail darüber sprechen. Wenn die Fünf-Wege-Taste im Nokia 6630/6680/6681 eines der bequemsten unter allen Geräten war, dann kann man das nicht über den Hard-Joystick des Nokia N70 sagen. Es funktioniert nicht immer richtig, das Drücken der Mitte des Joysticks ist nicht bequem, manchmal wird stattdessen eine der Richtungen gedrückt. Im Allgemeinen sehen wir eine merkliche Verschlechterung der Ergonomie der Tastatur, anscheinend aus Gründen des Designs.

Das Telefon hat die für Nokia-Smartphones typische Größe (108,8x53x21,8 mm), das Gewicht beträgt 126 g. Optisch wirkt das Gerät etwas kompakter als das Nokia 6680. Das Gerät kann in fast jeder Tasche getragen werden es eine Jacke oder Hose, es wird keine Unannehmlichkeiten verursachen. Beim Tragen in der Hemdtasche ist das Gewicht zu spüren. Im Allgemeinen ist dies ein Gerät für die Hand eines Mannes, aber es verursacht auch bei Frauen keine Ablehnung, es besteht ein Interesse an Design. In Sachen Größe und Gewicht verliert das Smartphone gegenüber Windows-Mobile-Smartphones von HTC wie dem HTC Typhoon (107,54 x 46,2 x 17,5 mm 106,3 g). In Zahlen ist dies nicht sehr auffällig, aber es lohnt sich, die Geräte nebeneinander zu stellen, und der Unterschied wird offensichtlich. Nehmen wir fairerweise an, dass der Vergleich nicht ganz korrekt ist, Sie müssen die Anwesenheit von WCDMA-Unterstützung berücksichtigen.

Die Sprachsteuerungstaste ist am linken Ende verschwunden, sie ist nicht mehr vorhanden. Am oberen Ende befinden sich ein Power-Button und ein Lautsprecher. Auf der rechten Seite befindet sich ein Erweiterungsslot für RS-MMC-Karten, verschlossen mit einem elastischen Verschluss (warum auf den Metallverschluss verzichtet wurde, ist nicht klar), Hot-Swapping wird natürlich unterstützt (alle Anwendungen werden geschlossen, wenn der Verschluss geöffnet wird). Genau wie das Nokia 6630 unterstützt das Telefon nur Dual-Voltage-Multimediakarten mit reduzierter Größe, da das eingebaute Lesegerät nur 1,8 V unterstützt. Im Laufe der Zeit werden wir auf den Handelsnamen dieser Karten umstellen und anstelle der umständlichen Abkürzung DV RS MMC verwenden wir den Namen MMCmobile (mehr dazu in diesem Dokument). Ebenfalls auf der rechten Seite sehen wir den Kameraauslöser zum Aufnehmen von Bildern im Hochformat.

Am unteren Ende befindet sich ein Standard-POP-Anschluss für Nokia-Produkte. Aber die Buchse zum Anschließen des Ladegeräts ist neu (die Größe der Buchse ist viel kleiner), wie bei der gesamten N-Serie von Nokia-Smartphones. Jetzt ist eine solche Lösung nicht mehr erforderlich, aber mit dem Aufkommen dünner Geräte wird dies Auswirkungen haben. Kommt mit einem Stereo-Headset. Die Tonqualität ist auch mit Standardkopfhörern gut. Nachteile - niedrige maximale Lautstärke, Sie können keine Musik in der U-Bahn hören, Sie können Ihre Kopfhörer nicht anschließen, die Ausgabe ist nicht standardmäßig. Oben sitzt ein zusätzlicher Lautsprecher, man kann damit durchaus Musik hören, der Klang ist angenehm, es pfeift nicht bei maximaler Lautstärke, es gibt keine auffälligen Frequenzeinbrüche.

Anzeigen

Auflösung und Anzeigegröße sind Standard – 176 x 208 Pixel, 2,13 Zoll Diagonale (41 x 35 mm – aktive Fläche). Der Bildschirm ist genau derselbe wie beim Nokia 6680/6681. Das Gerät behauptet, 262.000 Farben anzuzeigen. In der Praxis werden Sie keinen Unterschied zum Bildschirm des Nokia 3230 feststellen, der 65.000 Farben anzeigt, ähnlich wie beim Nokia 6630. Die Farbe des Bildschirms bleibt modisch und nicht mehr. Unter den Smartphones ohne Touchscreen gehört das Display zu den besten. Wir werden nicht mit den Bildschirmen gewöhnlicher Telefone vergleichen, ein solcher Vergleich ist falsch. Wir stellen nur fest, dass die Auflösung von 176 x 208 Pixel veraltet ist, wir werden einen hochauflösenden Bildschirm im Nokia N90-Modell und in nachfolgenden Produkten sehen. All-in-One-Produkte mit der neuen Bildschirmauflösung sind derzeit für Anfang 2006 geplant.

Sie können die Helligkeit der Hintergrundbeleuchtung manuell einstellen, es stehen dreißig Stufen zur Verfügung. Die Anpassung ist nicht flüssig, es ist klar, dass es nicht mehr als 15 echte Stufen gibt, aber das ist auch sehr gut. Darüber hinaus passt das System die Hintergrundbeleuchtung gemäß dem über dem Bildschirm befindlichen Lichtsensor automatisch an (basierend auf der manuell eingestellten Basisstufe).

Im Ruhemodus zeigt der Bildschirm Datum und Uhrzeit sowie den Profilnamen, verpasste Anrufe und ungelesene Nachrichten an.

Batterie

Der austauschbare Li-Ionen-Akku BL-5C hat eine Kapazität von 900 mAh. Wenn Sie das Telefon zerlegen, können Sie sehen, dass der Akku mit größerer Größe und Kapazität in das Gehäuse des Geräts passen könnte, da zwischen der hinteren Abdeckung und dem Akku ein leerer Raum ist. Behauptete Akkulaufzeit - bis zu 11 Tage im Standby-Modus, bis zu 3,5 Stunden Sprechzeit.

Das Telefon funktionierte anderthalb Tage lang im Moskauer MTC-Netzwerk mit insgesamt 30 Minuten Anrufen, 25 Aufnahmen mit ausgeschaltetem Blitz, einer Stunde Arbeit mit anderen Funktionen und eingeschaltetem Bluetooth. Das Abschalten von Bluetooth und die Mindestzeit für die Arbeit mit dem Telefon (insgesamt 15 Minuten Gespräche, 20 Minuten Spiele) erhöht die Arbeitszeit auf zweieinhalb Tage. Hörst du täglich nur 3-4 Stunden Radio auf deinem Smartphone, ohne Anrufe, dann hält der Akku anderthalb.

Im Allgemeinen sollten mehrsprachige Benutzer damit rechnen, ihr Telefon einmal am Tag aufzuladen. Bei mäßiger Nutzung erhöht sich die Betriebszeit auf zwei Tage. Die vollständige Ladezeit beträgt 1 Stunde 15 Minuten. Der Akku ist als relativ schwach zu bezeichnen, das gleiche HTC Typhoon (I-Mate SP3, T-Mobile SDA und andere) hält bei ähnlichen Nutzungsprofilen 3-4 Tage durch.

Unserer Meinung nach sollte das Nokia N70 mindestens so gut abschneiden wie das Nokia 6680, tut es aber nicht. Eine Gelegenheit, auf das Gespräch über das Nokia N70 zurückzukommen, wenn ein kommerzielles Muster des Geräts erscheint, und die Akkulaufzeit erneut zu testen.

Unter dem Akku befindet sich ein nicht standardmäßiger SIM-Halter, der jedoch sehr praktisch ist.

Software

Wie alle angekündigten Smartphones der N-Serie basiert das Nokia N70 auf der Series 60-Plattform der zweiten Auflage, das dritte Update-Paket wurde verwendet (Series 60 2nd Edition Feature Pack 2 oder Series 60 Version 2.6). In einem separaten Artikel auf unserer Website können Sie mehr über alle Standardprogramme der Series 60 Second Edition erfahren.

Lassen Sie uns über Änderungen sprechen. Die wichtigste Änderung ist die Unterstützung verschiedener Auflösungen (Scalable UI):

  • 176 x 208 Punkte
  • 208 x 208 Punkte
  • 240 x 320 Punkte
  • 352 x 416 Punkte

Beachten Sie auch die Unterstützung für QWERTZ-Tastaturen. Das Nokia N70 hat weder eine neue Bildschirmauflösung noch eine eingebaute QWERTZ-Tastatur. Die Symbian-Kernel-Version ist 8.1a. Was ist also die wichtigste Änderung in unserem Fall?

Alle Designelemente der Benutzeroberfläche wurden endlich neu gezeichnet, die Farbschemata eingebetteter Anwendungen haben sich etwas geändert. Sehen Sie sich die Vergleichs-Screenshots an (links – Nokia N70, rechts – Nokia 6680).

< img src="https://mobile-review.com/review/image/nokia/n70/screeshoot/n70/pic-n70(03).jpg"/>

Zusätzlich zu den Änderungen, die Feature Pack 3 enthält, gibt es eine Reihe zusätzlicher Add-Ons, die vom Nokia 6680/6681 übernommen wurden. Dies ist ein aktiver Schieberegler, der die Kamera und, die wichtigste Änderung, die Active Standby-Anwendung aktiviert. Dies ist ein Analogon zum Heute-Startbildschirm auf Windows-Smartphones. Alles ist ganz logisch - fünf Symbole für den schnellen Start von Anwendungen. Sie können mit einem Joystick durch sie navigieren, Sie können die Liste dieser fünf Programme selbst ändern, den Startbildschirm für sich anpassen. Nachfolgend finden Sie eine Liste der anstehenden Aufgaben, Aufgaben (to do). Wenn der Player eingeschaltet ist, zeigt die untere Zeile den Namen des Songs an, der gerade abgespielt wird.

Und das Letzte, was ich anmerken möchte, ist die Kompatibilität mit Programmen von Drittanbietern, die für frühe Smartphones geschrieben wurden. Im Moment ist das Nokia N70 in Bezug auf die Kompatibilität auf dem Niveau des Nokia N90, dh alte Programme von Drittanbietern funktionieren praktisch nicht. Ich schlage vor, später auf dieses Problem zurückzukommen, wenn kommerzielle Muster des Geräts erscheinen, ich möchte nicht glauben, dass mit der Kompatibilität alles auf einem so bedauerlichen Niveau bleiben wird.

Die Bluetooth-Implementierung ist traditionell so funktional wie möglich, alle notwendigen Profile werden unterstützt, einschließlich HID (Sie können eine drahtlose Tastatur ohne zusätzliche Treiber anschließen). Hier hat das Smartphone einen Vorteil gegenüber dem bereits im Test erwähnten HTC Typhoon. Ich wiederhole, dass die Angabe in den Spezifikationen von Bluetooth Version 2.0 ein Fehler war, jetzt wurde die Beschreibung auf der Website des Unternehmens korrigiert.

Radio

Eines der herausragenden Merkmale des neuen Nokia N70 Smartphones ist sein eingebautes UKW-Radio. Der Empfang ist gut, hängt aber stark von der Position des Drahtes ab, der als Antenne dient. Das Radio unterstützt Stereo, obwohl Stereo unter Moskauer Bedingungen selten durchbrach, meistens wurde in Mono gesendet. Es gibt eine gute automatische Sendersuche.

Leistung

Der Test des 3D-Pakets SPMark04 hat auf dem Gerät sowie auf dem Nokia N90 nicht funktioniert. Es bleibt uns, die Leistung mit JBenchmark 2 und 3D zu messen.

Schlussfolgerung

In Sachen Empfangsqualität bewegt sich das Nokia N70 auf Nokia-Smartphone-typisch hohem Niveau. Der Ruf ist laut, Sie werden ihn auch auf einer lauten Straße nicht verpassen, Sie können eine der Dateien des folgenden Formats als Klingelton einstellen: MIDI (64 polyphone Stimmen), AMR (NB-AMR), True Tones (WB -AMR), WAV, MP3, AAC, eAAC+. Der Vibrationsalarm ist mittelstark.

Derzeit ist das Nokia N70 das beste Smartphone ohne Touchscreen, es hat keine direkten Konkurrenten. Von den indirekten Konkurrenten ist nur HTC Typhoon (und neue Modelle, die diesen Sommer erscheinen werden) zu nennen, es ist kleiner, leichter, hält länger, aber sein Funkteil ist schwächer, die Bluetooth-Implementierung ist schlechter. Der direkte Vergleich ist falsch - die Geräte basieren auf unterschiedlichen Plattformen.

Es hat keinen Sinn, das Nokia 6630/6680 gegen ein neues Smartphone auszutauschen. Die Änderungen sind nicht so grundlegend. Hinzugefügt eine 2-Megapixel-Kamera, UKW-Radio und die Ergonomie der Tastatur ist schlechter geworden. Das Nokia N70 wird im 3. Quartal 2005 auf den Markt kommen, der Preis wird zunächst etwa 650 $ betragen, dann wird der Preis auf 450 $ fallen.

Nokia N70 WCDMA/GSM-Test

Für Nokia wird die Plattform 60 (Series 60, ein Add-on zum Symbian-Kern) zum wichtigsten Entwicklungsvektor. Auf dieser Plattform demonstriert das Unternehmen seine wichtigsten technologischen Innovationen (hochwertige Kameras, drahtlose Wi-Fi-Module, eingebaute Festplatte, hochauflösende Bildschirme). Denken Sie daran, dass das Unternehmen Smartphones auf Basis der Serie 60 nicht als Smartphones positioniert, sondern sie bewusst als funktionale Telefone bewirbt. Dass es sich hier um ein Smartphone handelt, wird in Marketingmaterialien nirgendwo erwähnt, in der Werbung wird es nicht betont. Für Nokia wird die Series 60-Plattform nach und nach zur Hauptplattform und verdrängt die Series 40. Die Segmente Budget, Midrange (bis 200 US-Dollar) und Fashion werden das Los der letzteren bleiben. Nun unterscheidet das Unternehmen mit Hilfe der Geräteabmessungen künstlich zwischen Serie 40 und Serie 60, aktuelle Smartphones sind merklich größer als normale Serie-40-Handys. 2006, mit dem Aufkommen dünner und kleiner Smartphones, können wir davon sprechen, diese Grenze aufzuheben.

Lassen Sie uns einen Blick auf das aktuelle Angebot an Nokia Smartphones werfen. Nehmen wir die aktuellen Großhandelspreise und eine bedingte Marge von 10 Prozent, das heißt, wir ermitteln die ungefähren Einzelhandelspreise. In dieser Analyse interessiert uns die Reihenfolge der Preise, ein kleiner Fehler ist akzeptabel (die tatsächlichen Einzelhandelspreise in Moskau weichen geringfügig ab).

  • Nokia N-Gage QD – 180 $
  • Nokia 6600 – 256 $
  • Nokia 6260 – 305 $
  • Nokia 6670 – 310 $
  • Nokia 3230 – 331 $
  • Nokia 7610 – 366 $
  • Nokia 6630 – 392 $
  • Nokia 6681 – 502 $
  • Nokia 6680 – 558 $

Bei der Gestaltung der Modellpalette ist es das Ziel des Unternehmens, die gesamte Preisspanne gleichmäßig mit Modellen abzudecken, möglichst zu erweitern. Abgesehen von N-Gage QD können 300 US-Dollar als untere Grenze der Preisspanne angesehen werden, im Laufe des Jahres wird der Balken auf 220-230 US-Dollar fallen. Nokia N90 und Nokia N91 werden sich im oberen Segment ansiedeln – bis 750 $.

Die zweite Aufgabe, die aus der ersten folgt, kann wie folgt beschrieben werden. Bei der Segmentierung, der Anordnung von Geräten auf der Preislinie, ist es dem Unternehmen wichtig, dem Verbraucher zu erklären, was den Preisunterschied verursacht. Warum ein Smartphone 300 Dollar und ein anderes 550 Dollar kostet, warum Sie ein neues Gerät kaufen und das alte vergessen sollten. In neuen Modellen zeigt das Unternehmen Fortschritte, neue Funktionen, neues Design. Aber dieser Fortschritt ist nicht so bedeutend, nicht revolutionär. Nachdem wir diesen Monat etwas grundlegend Neues angekündigt haben, wird es schwierig sein, die Käufer im nächsten Monat zu überraschen.

Die Strategie des Unternehmens folgt daraus - schrittweise sichtbare Verbesserungen in neuen Modellen zu demonstrieren, das Fehlen von Modellen mit maximaler Funktionalität. Ältere Modelle wechseln mit der Zeit in die unteren Preissegmente.

Schauen wir uns den Übergang vom Nokia 6630 zum Nokia 6680 an, welche Änderungen wir gesehen haben:

  • Eher klassisches Design
  • Aktiver Schieberegler und Blitz
  • Aktive Standby-Anwendung
  • Bildschirm mit 262.000 Farben (ein Marketingtrick, bei 65.000 Farben ist der Unterschied kaum zu erkennen)
  • Zweite Kamera

Beim Nokia N70 sehen wir auch eine allmähliche Verbesserung gegenüber dem Nokia 6680:

  • 2-MP-Kamera, bessere Videoauflösung
  • UKW-Radio
  • Etwas dünneres, attraktives Design
  • Zusätzliche Schlüssel
  • Neue Serie 60

Wie wir sehen können, sind die Verbesserungen nicht revolutionär, aber sie ermöglichen es Ihnen, das Gerät teurer zu machen. Die aktuelle Modellpalette des Unternehmens reicht nicht aus, um die gesamte Preisspanne gleichmäßig zu füllen. In naher Zukunft werden wir viele weitere Ankündigungen von Nokia sehen.

Das Nokia N70-Modell ist eine modifizierte Version des Nokia 6630-Smartphones, die Modelle basieren auf derselben Hardwareplattform. Es ist interessant, dass die Spezifikationen früher das Vorhandensein eines eingebauten Bluetooth 2.0-Moduls ankündigten, aber in Wirklichkeit stellte sich heraus, dass dies nur ein Fehler war.

Die Kontur des Körpers ist im Gegensatz zum Nokia 6680 noch strenger, die Rundung noch schärfer. Die oberen und unteren Enden sind abgeschrägt. Beachten Sie, dass das Design erfolgreich ist, viele Leute mögen es, Sie können das Gerät nicht mit dem Nokia 6680 verwechseln. Gehäusematerial - silbrig glatter Kunststoff. Der Bildschirm und die Tastatur sind von einem Einsatz umgeben, der sich wie eine Berührung anfühlt, sich in der Sonne verhält und die Illusion von Metall erzeugt. Es fügt sich gut in das Design des Smartphones ein. Da Smartphones einen immer größeren Platz in der Produktpalette des Unternehmens einnehmen, wird ihr Erscheinungsbild immer reifer. Beispiele dafür sind die Modelle Nokia 3230, Nokia 6680, Nokia N70.

Die Tastatur hat im Vergleich zum Nokia 6680 große Änderungen erfahren, buchstäblich alles hat sich geändert. Es hat abgenommen, die Zifferntasten und die Beschriftungen darauf sind klein geworden. Die Tasten sind jetzt undurchsichtig und blau hinterleuchtet. Die Fläche der Softkeys hat sich um das Vierfache verkleinert, Auflegen und Anrufannahme befinden sich nun horizontal, nicht mehr vertikal. Die „Menü“-Taste und „C“ bewegten sich nach unten, und die Bearbeiten-Schaltfläche („Bleistift“) bewegte sich vom rechten Rand der Tastatur zum linken Rand. Gleichzeitig wurde ein neuer Multimedia Key hinzugefügt, den der Nutzer selbstständig programmieren kann.

Joystick, lassen Sie uns im Detail darüber sprechen. Wenn die Fünf-Wege-Taste im Nokia 6630/6680/6681 eines der bequemsten unter allen Geräten war, dann kann man das nicht über den Hard-Joystick des Nokia N70 sagen. Es funktioniert nicht immer richtig, das Drücken der Mitte des Joysticks ist nicht bequem, manchmal wird stattdessen eine der Richtungen gedrückt. Im Allgemeinen sehen wir eine merkliche Verschlechterung der Ergonomie der Tastatur, anscheinend aus Gründen des Designs.

Das Telefon hat die für Nokia-Smartphones typische Größe (108,8x53x21,8 mm), das Gewicht beträgt 126 g. Optisch wirkt das Gerät etwas kompakter als das Nokia 6680. Das Gerät kann in fast jeder Tasche getragen werden es eine Jacke oder Hose, es wird keine Unannehmlichkeiten verursachen. Beim Tragen in der Hemdtasche ist das Gewicht zu spüren. Im Allgemeinen ist dies ein Gerät für die Hand eines Mannes, aber es verursacht auch bei Frauen keine Ablehnung, es besteht ein Interesse an Design. In Sachen Größe und Gewicht verliert das Smartphone gegenüber Windows-Mobile-Smartphones von HTC wie dem HTC Typhoon (107,54 x 46,2 x 17,5 mm 106,3 g). In Zahlen ist dies nicht sehr auffällig, aber es lohnt sich, die Geräte nebeneinander zu stellen, und der Unterschied wird offensichtlich. Nehmen wir fairerweise an, dass der Vergleich nicht ganz korrekt ist, Sie müssen die Anwesenheit von WCDMA-Unterstützung berücksichtigen.

Die Sprachsteuerungstaste ist am linken Ende verschwunden, sie ist nicht mehr vorhanden. Am oberen Ende befinden sich ein Power-Button und ein Lautsprecher. Auf der rechten Seite befindet sich ein Erweiterungsslot für RS-MMC-Karten, verschlossen mit einem elastischen Verschluss (warum auf den Metallverschluss verzichtet wurde, ist nicht klar), Hot-Swapping wird natürlich unterstützt (alle Anwendungen werden geschlossen, wenn der Verschluss geöffnet wird). Genau wie das Nokia 6630 unterstützt das Telefon nur Dual-Voltage-Multimediakarten mit reduzierter Größe, da das eingebaute Lesegerät nur 1,8 V unterstützt. Im Laufe der Zeit werden wir auf den Handelsnamen dieser Karten umstellen und anstelle der umständlichen Abkürzung DV RS MMC verwenden wir den Namen MMCmobile (mehr dazu in diesem Dokument). Ebenfalls auf der rechten Seite sehen wir den Kameraauslöser zum Aufnehmen von Bildern im Hochformat.

Am unteren Ende befindet sich ein Standard-POP-Anschluss für Nokia-Produkte. Aber die Buchse zum Anschließen des Ladegeräts ist neu (die Größe der Buchse ist viel kleiner), wie bei der gesamten N-Serie von Nokia-Smartphones. Jetzt ist eine solche Lösung nicht mehr erforderlich, aber mit dem Aufkommen dünner Geräte wird dies Auswirkungen haben. Kommt mit einem Stereo-Headset. Die Tonqualität ist auch mit Standardkopfhörern gut. Nachteile - niedrige maximale Lautstärke, Sie können keine Musik in der U-Bahn hören, Sie können Ihre Kopfhörer nicht anschließen, die Ausgabe ist nicht standardmäßig. Oben sitzt ein zusätzlicher Lautsprecher, man kann damit durchaus Musik hören, der Klang ist angenehm, es pfeift nicht bei maximaler Lautstärke, es gibt keine auffälligen Frequenzeinbrüche.

Anzeigen

Die Auflösung und Größe des Displays sind Standard – 176 x 208 Pixel, 2,13 Zoll Diagonale (41 x 35 mm – aktive Fläche). Der Bildschirm ist genau derselbe wie beim Nokia 6680/6681. Das Gerät behauptet, 262.000 Farben anzuzeigen. In der Praxis werden Sie keinen Unterschied zum Bildschirm des Nokia 3230 feststellen, der 65.000 Farben anzeigt, ähnlich wie beim Nokia 6630. Die Farbe des Bildschirms bleibt modisch und nicht mehr. Unter den Smartphones ohne Touchscreen gehört das Display zu den besten. Wir werden nicht mit den Bildschirmen gewöhnlicher Telefone vergleichen, ein solcher Vergleich ist falsch. Wir stellen nur fest, dass die Auflösung von 176 x 208 Pixel veraltet ist, wir werden einen hochauflösenden Bildschirm im Nokia N90-Modell und in nachfolgenden Produkten sehen. All-in-One-Produkte mit der neuen Bildschirmauflösung sind derzeit für Anfang 2006 geplant.

Sie können die Helligkeit der Hintergrundbeleuchtung manuell einstellen, es stehen dreißig Stufen zur Verfügung. Die Anpassung ist nicht flüssig, es ist klar, dass es nicht mehr als 15 echte Stufen gibt, aber das ist auch sehr gut. Darüber hinaus passt das System die Hintergrundbeleuchtung gemäß dem über dem Bildschirm befindlichen Lichtsensor automatisch an (basierend auf der manuell eingestellten Basisstufe).

Im Ruhemodus zeigt der Bildschirm Datum und Uhrzeit sowie den Profilnamen, verpasste Anrufe und ungelesene Nachrichten an.

Batterie

Der austauschbare Li-Ionen-Akku BL-5C hat eine Kapazität von 900 mAh. Wenn Sie das Telefon zerlegen, können Sie sehen, dass der Akku mit größerer Größe und Kapazität in das Gehäuse des Geräts passen könnte, da zwischen der hinteren Abdeckung und dem Akku ein leerer Raum ist. Behauptete Akkulaufzeit - bis zu 11 Tage im Standby-Modus, bis zu 3,5 Stunden Sprechzeit.

Das Telefon funktionierte anderthalb Tage lang im Moskauer MTC-Netzwerk mit insgesamt 30 Minuten Anrufen, 25 Aufnahmen mit ausgeschaltetem Blitz, einer Stunde Arbeit mit anderen Funktionen und eingeschaltetem Bluetooth. Das Abschalten von Bluetooth und die Mindestzeit für die Arbeit mit dem Telefon (insgesamt 15 Minuten Gespräche, 20 Minuten Spiele) erhöht die Arbeitszeit auf zweieinhalb Tage. Hörst du täglich nur 3-4 Stunden Radio auf deinem Smartphone, ohne Anrufe, dann hält der Akku anderthalb.

Im Allgemeinen sollten mehrsprachige Benutzer damit rechnen, ihr Telefon einmal am Tag aufzuladen. Bei mäßiger Nutzung erhöht sich die Betriebszeit auf zwei Tage. Die vollständige Ladezeit beträgt 1 Stunde 15 Minuten. Der Akku ist als relativ schwach zu bezeichnen, das gleiche HTC Typhoon (I-Mate SP3, T-Mobile SDA und andere) hält bei ähnlichen Nutzungsprofilen 3-4 Tage durch.

Unserer Meinung nach sollte das Nokia N70 mindestens so gut abschneiden wie das Nokia 6680, tut es aber nicht. Eine Gelegenheit, auf das Gespräch über das Nokia N70 zurückzukommen, wenn ein kommerzielles Muster des Geräts erscheint, und die Akkulaufzeit erneut zu testen.

Unter dem Akku befindet sich ein nicht standardmäßiger SIM-Halter, der jedoch sehr praktisch ist.

Software

Wie alle angekündigten Smartphones der N-Serie basiert das Nokia N70 auf der Series 60-Plattform der zweiten Auflage, das dritte Update-Paket wurde verwendet (Series 60 2nd Edition Feature Pack 2 oder Series 60 Version 2.6). In einem separaten Artikel auf unserer Website können Sie mehr über alle Standardprogramme der Series 60 Second Edition erfahren.

Lassen Sie uns über Änderungen sprechen. Die wichtigste Änderung ist die Unterstützung verschiedener Auflösungen (Scalable UI):

  • 176 x 208 Punkte
  • 208 x 208 Punkte
  • 240 x 320 Punkte
  • 352 x 416 Punkte

Beachten Sie auch die Unterstützung für QWERTZ-Tastaturen. Das Nokia N70 hat weder eine neue Bildschirmauflösung noch eine eingebaute QWERTZ-Tastatur. Die Symbian-Kernel-Version ist 8.1a. Was ist also die wichtigste Änderung in unserem Fall?

Alle Designelemente der Benutzeroberfläche wurden endlich neu gezeichnet, die Farbschemata eingebetteter Anwendungen haben sich etwas geändert. Sehen Sie sich die Vergleichs-Screenshots an (links – Nokia N70, rechts – Nokia 6680).

< img src="https://mobile-review.com/review/image/nokia/n70/screeshoot/n70/pic-n70(03).jpg"/>

Zusätzlich zu den Änderungen, die Feature Pack 3 enthält, gibt es eine Reihe zusätzlicher Add-Ons, die vom Nokia 6680/6681 übernommen wurden. Dies ist ein aktiver Schieberegler, der die Kamera und, die wichtigste Änderung, die Active Standby-Anwendung aktiviert. Dies ist ein Analogon zum Heute-Startbildschirm auf Windows-Smartphones. Alles ist ganz logisch - fünf Symbole für den schnellen Start von Anwendungen. Sie können mit einem Joystick durch sie navigieren, Sie können die Liste dieser fünf Programme selbst ändern, den Startbildschirm für sich anpassen. Nachfolgend finden Sie eine Liste der anstehenden Aufgaben, Aufgaben (to do). Wenn der Player eingeschaltet ist, zeigt die untere Zeile den Namen des Songs an, der gerade abgespielt wird.

Und das Letzte, was ich anmerken möchte, ist die Kompatibilität mit Programmen von Drittanbietern, die für frühe Smartphones geschrieben wurden. Im Moment ist das Nokia N70 in Bezug auf die Kompatibilität auf dem Niveau des Nokia N90, dh alte Programme von Drittanbietern funktionieren praktisch nicht. Ich schlage vor, später auf dieses Problem zurückzukommen, wenn kommerzielle Muster des Geräts erscheinen, ich möchte nicht glauben, dass mit der Kompatibilität alles auf einem so bedauerlichen Niveau bleiben wird.

Die Bluetooth-Implementierung ist traditionell so funktional wie möglich, alle notwendigen Profile werden unterstützt, einschließlich HID (Sie können eine drahtlose Tastatur ohne zusätzliche Treiber anschließen). Hier hat das Smartphone einen Vorteil gegenüber dem bereits im Test erwähnten HTC Typhoon. Ich wiederhole, dass die Angabe in den Spezifikationen von Bluetooth Version 2.0 ein Fehler war, jetzt wurde die Beschreibung auf der Website des Unternehmens korrigiert.

Radio

Eines der herausragenden Merkmale des neuen Nokia N70 Smartphones ist sein eingebautes UKW-Radio. Der Empfang ist gut, hängt aber stark von der Position des Drahtes ab, der als Antenne dient. Das Radio unterstützt Stereo, obwohl Stereo unter Moskauer Bedingungen selten durchbrach, meistens wurde in Mono gesendet. Es gibt eine gute automatische Sendersuche.

Leistung

Der Test des 3D-Pakets SPMark04 hat auf dem Gerät sowie auf dem Nokia N90 nicht funktioniert. Es bleibt uns, die Leistung mit JBenchmark 2 und 3D zu messen.

Schlussfolgerung

In Sachen Empfangsqualität bewegt sich das Nokia N70 auf Nokia-Smartphone-typisch hohem Niveau. Der Ruf ist laut, Sie werden ihn auch auf einer lauten Straße nicht verpassen, Sie können eine der Dateien des folgenden Formats als Klingelton einstellen: MIDI (64 polyphone Stimmen), AMR (NB-AMR), True Tones (WB -AMR), WAV, MP3, AAC, eAAC+. Der Vibrationsalarm ist mittelstark.

Derzeit ist das Nokia N70 das beste Smartphone ohne Touchscreen, es hat keine direkten Konkurrenten. Von den indirekten Konkurrenten ist nur HTC Typhoon (und neue Modelle, die diesen Sommer erscheinen werden) zu nennen, es ist kleiner, leichter, hält länger, aber sein Funkteil ist schwächer, die Bluetooth-Implementierung ist schlechter. Der direkte Vergleich ist falsch - die Geräte basieren auf unterschiedlichen Plattformen.

Es hat keinen Sinn, das Nokia 6630/6680 gegen ein neues Smartphone auszutauschen. Die Änderungen sind nicht so grundlegend. Hinzugefügt eine 2-Megapixel-Kamera, UKW-Radio und die Ergonomie der Tastatur ist schlechter geworden. Das Nokia N70 wird im 3. Quartal 2005 auf den Markt kommen, der Preis wird zunächst etwa 650 $ betragen, dann wird der Preis auf 450 $ fallen.

Nokia N70 WCDMA/GSM-Test

Für Nokia wird die Plattform 60 (Series 60, ein Add-on zum Symbian-Kern) zum wichtigsten Entwicklungsvektor. Auf dieser Plattform demonstriert das Unternehmen seine wichtigsten technologischen Innovationen (hochwertige Kameras, drahtlose Wi-Fi-Module, eingebaute Festplatte, hochauflösende Bildschirme). Denken Sie daran, dass das Unternehmen Smartphones auf Basis der Serie 60 nicht als Smartphones positioniert, sondern sie bewusst als funktionale Telefone bewirbt. Dass es sich hier um ein Smartphone handelt, wird in Marketingmaterialien nirgendwo erwähnt, in der Werbung wird es nicht betont. Für Nokia wird die Series 60-Plattform nach und nach zur Hauptplattform und verdrängt die Series 40. Die Segmente Budget, Midrange (bis 200 US-Dollar) und Fashion werden das Los der letzteren bleiben. Nun unterscheidet das Unternehmen mit Hilfe der Geräteabmessungen künstlich zwischen Serie 40 und Serie 60, aktuelle Smartphones sind merklich größer als normale Serie-40-Handys. 2006, mit dem Aufkommen dünner und kleiner Smartphones, können wir davon sprechen, diese Grenze aufzuheben.

Lassen Sie uns einen Blick auf das aktuelle Angebot an Nokia Smartphones werfen. Nehmen wir die aktuellen Großhandelspreise und eine bedingte Marge von 10 Prozent, das heißt, wir ermitteln die ungefähren Einzelhandelspreise. In dieser Analyse interessiert uns die Reihenfolge der Preise, ein kleiner Fehler ist akzeptabel (die tatsächlichen Einzelhandelspreise in Moskau weichen geringfügig ab).

  • Nokia N-Gage QD – 180 $
  • Nokia 6600 – 256 $
  • Nokia 6260 – 305 $
  • Nokia 6670 – 310 $
  • Nokia 3230 – 331 $
  • Nokia 7610 – 366 $
  • Nokia 6630 – 392 $
  • Nokia 6681 – 502 $
  • Nokia 6680 – 558 $

Bei der Gestaltung der Modellpalette ist es das Ziel des Unternehmens, die gesamte Preisspanne gleichmäßig mit Modellen abzudecken, möglichst zu erweitern. Abgesehen von N-Gage QD können 300 US-Dollar als untere Grenze der Preisspanne angesehen werden, im Laufe des Jahres wird der Balken auf 220-230 US-Dollar fallen. Nokia N90 und Nokia N91 werden sich im oberen Segment ansiedeln – bis 750 $.

Die zweite Aufgabe, die aus der ersten folgt, kann wie folgt beschrieben werden. Bei der Segmentierung, der Anordnung von Geräten auf der Preislinie, ist es dem Unternehmen wichtig, dem Verbraucher zu erklären, was den Preisunterschied verursacht. Warum ein Smartphone 300 Dollar und ein anderes 550 Dollar kostet, warum Sie ein neues Gerät kaufen und das alte vergessen sollten. In neuen Modellen zeigt das Unternehmen Fortschritte, neue Funktionen, neues Design. Aber dieser Fortschritt ist nicht so bedeutend, nicht revolutionär. Nachdem wir diesen Monat etwas grundlegend Neues angekündigt haben, wird es schwierig sein, die Käufer im nächsten Monat zu überraschen.

Die Strategie des Unternehmens folgt daraus - schrittweise sichtbare Verbesserungen in neuen Modellen zu demonstrieren, das Fehlen von Modellen mit maximaler Funktionalität. Ältere Modelle wechseln mit der Zeit in die unteren Preissegmente.

Schauen wir uns den Übergang vom Nokia 6630 zum Nokia 6680 an, welche Änderungen wir gesehen haben:

  • Eher klassisches Design
  • Aktiver Schieberegler und Blitz
  • Aktive Standby-Anwendung
  • Bildschirm mit 262.000 Farben (ein Marketingtrick, bei 65.000 Farben ist der Unterschied kaum zu erkennen)
  • Zweite Kamera

Beim Nokia N70 sehen wir auch eine allmähliche Verbesserung gegenüber dem Nokia 6680:

  • 2-MP-Kamera, bessere Videoauflösung
  • UKW-Radio
  • Etwas dünneres, attraktives Design
  • Zusätzliche Schlüssel
  • Neue Serie 60

Wie wir sehen können, sind die Verbesserungen nicht revolutionär, aber sie ermöglichen es Ihnen, das Gerät teurer zu machen. Die aktuelle Modellpalette des Unternehmens reicht nicht aus, um die gesamte Preisspanne gleichmäßig zu füllen. In naher Zukunft werden wir viele weitere Ankündigungen von Nokia sehen.

Das Nokia N70-Modell ist eine modifizierte Version des Nokia 6630-Smartphones, die Modelle basieren auf derselben Hardwareplattform. Es ist interessant, dass die Spezifikationen früher das Vorhandensein eines eingebauten Bluetooth 2.0-Moduls ankündigten, aber in Wirklichkeit stellte sich heraus, dass dies nur ein Fehler war.

Die Kontur des Gehäuses ist im Gegensatz zum Nokia 6680 noch strenger, die Rundung noch schärfer. Die oberen und unteren Enden sind abgeschrägt. Beachten Sie, dass das Design erfolgreich ist, viele Leute mögen es, Sie können das Gerät nicht mit dem Nokia 6680 verwechseln. Gehäusematerial - silbrig glatter Kunststoff. Der Bildschirm und die Tastatur sind von einem Einsatz umgeben, der sich wie Berührung anfühlt, sich in der Sonne verhält und die Illusion von Metall erzeugt. Es passt gut zum Design des Smartphones. Da Smartphones einen immer größeren Platz in der Produktpalette des Unternehmens einnehmen, wird ihr Erscheinungsbild immer reifer. Beispiele dafür sind die Modelle Nokia 3230, Nokia 6680, Nokia N70.

Die Tastatur hat im Vergleich zum Nokia 6680 große Änderungen erfahren, buchstäblich alles hat sich geändert. Es hat abgenommen, die Zifferntasten und die Beschriftungen darauf sind klein geworden. Die Tasten sind jetzt undurchsichtig und blau hinterleuchtet. Die Fläche der Softkeys hat sich um das Vierfache verkleinert, Auflegen und Anrufannahme befinden sich nun horizontal, nicht mehr vertikal. Die „Menü“-Taste und „C“ bewegten sich nach unten, und die Bearbeiten-Schaltfläche („Bleistift“) bewegte sich vom rechten Rand der Tastatur zum linken Rand. Gleichzeitig wurde ein neuer Multimedia Key hinzugefügt, den der Nutzer selbstständig programmieren kann.

Der Joystick, lassen Sie uns im Detail darüber sprechen. Wenn die Fünf-Wege-Taste im Nokia 6630/6680/6681 eines der bequemsten unter allen Geräten war, dann kann man das nicht über den Hard-Joystick des Nokia N70 sagen. Es funktioniert nicht immer richtig, das Drücken der Mitte des Joysticks ist nicht bequem, manchmal wird stattdessen eine der Richtungen gedrückt. Im Allgemeinen sehen wir eine spürbare Verschlechterung der Ergonomie der Tastatur, anscheinend aus Gründen des Designs.

Das Telefon hat die für Nokia-Smartphones typische Größe (108,8x53x21,8 mm), das Gewicht beträgt 126 g. Optisch wirkt das Gerät etwas kompakter als das Nokia 6680. Das Gerät kann in fast jeder Tasche getragen werden es eine Jacke oder Hose, es wird keine Unannehmlichkeiten verursachen. Beim Tragen in der Hemdtasche ist das Gewicht zu spüren. Im Allgemeinen ist dies ein Gerät für die Hand eines Mannes, aber es verursacht auch bei Frauen keine Ablehnung, es besteht ein Interesse an Design. In Sachen Größe und Gewicht verliert das Smartphone gegenüber Windows-Mobile-Smartphones von HTC wie dem HTC Typhoon (107,54 x 46,2 x 17,5 mm 106,3 g). In Zahlen ist das nicht sehr auffällig, aber es lohnt sich, die Geräte nebeneinander zu stellen, und der Unterschied wird deutlich. Nehmen wir fairerweise an, dass der Vergleich nicht ganz korrekt ist, Sie müssen die Anwesenheit von WCDMA-Unterstützung berücksichtigen.

Die Sprachsteuerungstaste ist am linken Ende verschwunden, sie ist nicht mehr vorhanden. Am oberen Ende befinden sich ein Power-Button und ein Lautsprecher. Auf der rechten Seite befindet sich ein Erweiterungsslot für RS-MMC-Karten, verschlossen mit einem elastischen Verschluss (warum auf den Metallverschluss verzichtet wurde, ist nicht klar), Hot-Swapping wird natürlich unterstützt (alle Anwendungen werden geschlossen, wenn der Verschluss geöffnet wird). Genau wie das Nokia 6630 unterstützt das Telefon nur Dual-Voltage-Multimediakarten mit reduzierter Größe, da das eingebaute Lesegerät nur 1,8 V unterstützt. Im Laufe der Zeit werden wir auf den Handelsnamen dieser Karten umstellen und anstelle der umständlichen Abkürzung DV RS MMC verwenden wir den Namen MMCmobile (mehr dazu in diesem Dokument). Ebenfalls auf der rechten Seite sehen wir den Kameraauslöser zum Aufnehmen von Bildern im Hochformat.

Am unteren Ende befindet sich ein Standard-POP-Anschluss für Nokia-Produkte. Aber die Buchse zum Anschließen des Ladegeräts ist neu (die Größe der Buchse ist viel kleiner), wie bei der gesamten N-Serie von Nokia-Smartphones. Jetzt ist eine solche Lösung nicht mehr erforderlich, aber mit dem Aufkommen dünner Geräte wird dies Auswirkungen haben. Kommt mit einem Stereo-Headset. Die Tonqualität ist auch mit Standardkopfhörern gut. Nachteile - niedrige maximale Lautstärke, Sie können keine Musik in der U-Bahn hören, Sie können Ihre Kopfhörer nicht anschließen, die Ausgabe ist nicht standardmäßig. Oben sitzt ein zusätzlicher Lautsprecher, man kann damit durchaus Musik hören, der Klang ist angenehm, es pfeift nicht bei maximaler Lautstärke, es gibt keine auffälligen Frequenzeinbrüche.

Anzeigen

Auflösung und Anzeigegröße sind Standard – 176 x 208 Pixel, 2,13 Zoll Diagonale (41 x 35 mm – aktive Fläche). Der Bildschirm ist genau derselbe wie beim Nokia 6680/6681. Das Gerät behauptet, 262.000 Farben anzuzeigen. In der Praxis werden Sie keinen Unterschied zum Bildschirm des Nokia 3230 feststellen, der 65.000 Farben anzeigt, ähnlich wie beim Nokia 6630. Die Farbe des Bildschirms bleibt modisch und nicht mehr. Unter den Smartphones ohne Touchscreen gehört das Display zu den besten. Wir werden nicht mit den Bildschirmen gewöhnlicher Telefone vergleichen, ein solcher Vergleich ist falsch. Wir stellen nur fest, dass die Auflösung von 176 x 208 Pixel veraltet ist, wir werden einen hochauflösenden Bildschirm im Nokia N90-Modell und in nachfolgenden Produkten sehen. All-in-One-Produkte mit der neuen Bildschirmauflösung sind derzeit für Anfang 2006 geplant.

Sie können die Helligkeit der Hintergrundbeleuchtung manuell einstellen, es stehen dreißig Stufen zur Verfügung. Die Anpassung ist nicht flüssig, es ist klar, dass es nicht mehr als 15 echte Stufen gibt, aber das ist auch sehr gut. Darüber hinaus passt das System die Hintergrundbeleuchtung gemäß dem über dem Bildschirm befindlichen Lichtsensor automatisch an (basierend auf der manuell eingestellten Basisstufe).

Im Ruhemodus zeigt der Bildschirm Datum und Uhrzeit sowie den Profilnamen, verpasste Anrufe und ungelesene Nachrichten an.

Batterie

Der austauschbare Li-Ionen-Akku BL-5C hat eine Kapazität von 900 mAh. Wenn Sie das Telefon zerlegen, können Sie sehen, dass der Akku mit größerer Größe und Kapazität in das Gehäuse des Geräts passen könnte, da zwischen der hinteren Abdeckung und dem Akku ein leerer Raum ist. Behauptete Akkulaufzeit - bis zu 11 Tage im Standby-Modus, bis zu 3,5 Stunden Sprechzeit.

Das Telefon funktionierte anderthalb Tage lang im Moskauer MTC-Netzwerk mit insgesamt 30 Minuten Anrufen, 25 Aufnahmen mit ausgeschaltetem Blitz, einer Stunde Arbeit mit anderen Funktionen und eingeschaltetem Bluetooth. Das Abschalten von Bluetooth und die Mindestzeit für die Arbeit mit dem Telefon (insgesamt 15 Minuten Gespräche, 20 Minuten Spiele) erhöht die Arbeitszeit auf zweieinhalb Tage. Hörst du täglich nur 3-4 Stunden Radio auf deinem Smartphone, ohne Anrufe, dann hält der Akku anderthalb.

Im Allgemeinen sollten mehrsprachige Benutzer damit rechnen, ihr Telefon einmal am Tag aufzuladen. Bei mäßiger Nutzung erhöht sich die Betriebszeit auf zwei Tage. Die vollständige Ladezeit beträgt 1 Stunde 15 Minuten. Der Akku ist als relativ schwach zu bezeichnen, das gleiche HTC Typhoon (I-Mate SP3, T-Mobile SDA und andere) hält bei ähnlichen Nutzungsprofilen 3-4 Tage durch.

Unserer Meinung nach sollte das Nokia N70 mindestens so gut abschneiden wie das Nokia 6680, tut es aber nicht. Eine Gelegenheit, auf das Gespräch über das Nokia N70 zurückzukommen, wenn ein kommerzielles Muster des Geräts erscheint, und die Akkulaufzeit erneut zu testen.

Unter dem Akku befindet sich ein nicht standardmäßiger SIM-Halter, der jedoch sehr praktisch ist.

Software

Wie alle angekündigten Smartphones der N-Serie basiert das Nokia N70 auf der Series 60-Plattform der zweiten Auflage, das dritte Update-Paket wurde verwendet (Series 60 2nd Edition Feature Pack 2 oder Series 60 Version 2.6). In einem separaten Artikel auf unserer Website können Sie mehr über alle Standardprogramme der Series 60 Second Edition erfahren.

Lassen Sie uns über Änderungen sprechen. Die wichtigste Änderung ist die Unterstützung verschiedener Auflösungen (Scalable UI):

  • 176 x 208 Punkte
  • 208 x 208 Punkte
  • 240 x 320 Punkte
  • 352 x 416 Punkte

Beachten Sie auch die Unterstützung für QWERTZ-Tastaturen. Das Nokia N70 hat weder eine neue Bildschirmauflösung noch eine eingebaute QWERTZ-Tastatur. Die Symbian-Kernel-Version ist 8.1a. Was ist also die wichtigste Änderung in unserem Fall?

Alle Designelemente der Benutzeroberfläche wurden endlich neu gezeichnet, die Farbschemata eingebetteter Anwendungen haben sich etwas geändert. Sehen Sie sich die Vergleichs-Screenshots an (links – Nokia N70, rechts – Nokia 6680).

< img src="https://mobile-review.com/review/image/nokia/n70/screeshoot/n70/pic-n70(03).jpg"/>

Zusätzlich zu den Änderungen, die Feature Pack 3 enthält, gibt es eine Reihe zusätzlicher Add-Ons, die vom Nokia 6680/6681 übernommen wurden. Dies ist ein aktiver Schieberegler, der die Kamera und, die wichtigste Änderung, die Active Standby-Anwendung aktiviert. Dies ist ein Analogon zum Heute-Startbildschirm auf Windows-Smartphones. Alles ist ganz logisch - fünf Symbole für den schnellen Start von Anwendungen. Sie können mit einem Joystick durch sie navigieren, Sie können die Liste dieser fünf Programme selbst ändern, den Startbildschirm für sich anpassen. Nachfolgend finden Sie eine Liste der anstehenden Aufgaben, Aufgaben (to do). Wenn der Player eingeschaltet ist, zeigt die untere Zeile den Namen des Songs an, der gerade abgespielt wird.

Und das Letzte, was ich anmerken möchte, ist die Kompatibilität mit Programmen von Drittanbietern, die für frühe Smartphones geschrieben wurden. Im Moment ist das Nokia N70 in Bezug auf die Kompatibilität auf dem Niveau des Nokia N90, dh alte Programme von Drittanbietern funktionieren praktisch nicht. Ich schlage vor, später auf dieses Problem zurückzukommen, wenn kommerzielle Muster des Geräts erscheinen, ich möchte nicht glauben, dass mit der Kompatibilität alles auf einem so bedauerlichen Niveau bleiben wird.

Die Bluetooth-Implementierung ist traditionell so funktional wie möglich, alle notwendigen Profile werden unterstützt, einschließlich HID (Sie können eine drahtlose Tastatur ohne zusätzliche Treiber anschließen). Hier hat das Smartphone einen Vorteil gegenüber dem bereits im Test erwähnten HTC Typhoon. Ich wiederhole, dass die Angabe in den Spezifikationen von Bluetooth Version 2.0 ein Fehler war, jetzt wurde die Beschreibung auf der Website des Unternehmens korrigiert.

Radio

Eines der herausragenden Merkmale des neuen Nokia N70 Smartphones ist sein eingebautes UKW-Radio. Der Empfang ist gut, hängt aber stark von der Position des Drahtes ab, der als Antenne dient. Das Radio unterstützt Stereo, obwohl Stereo unter Moskauer Bedingungen selten durchbrach, meistens wurde in Mono gesendet. Es gibt eine gute automatische Sendersuche.

Leistung

Der Test des 3D-Pakets SPMark04 hat auf dem Gerät sowie auf dem Nokia N90 nicht funktioniert. Es bleibt uns, die Leistung mit JBenchmark 2 und 3D zu messen.

Schlussfolgerung

In Sachen Empfangsqualität bewegt sich das Nokia N70 auf Nokia-Smartphone-typisch hohem Niveau. Der Ruf ist laut, Sie werden ihn auch auf einer lauten Straße nicht verpassen, Sie können eine der Dateien des folgenden Formats als Klingelton einstellen: MIDI (64 polyphone Stimmen), AMR (NB-AMR), True Tones (WB -AMR), WAV, MP3, AAC, eAAC+. Der Vibrationsalarm ist mittelstark.

Derzeit ist das Nokia N70 das beste Smartphone ohne Touchscreen, es hat keine direkten Konkurrenten. Von den indirekten Konkurrenten ist nur HTC Typhoon (und neue Modelle, die diesen Sommer erscheinen werden) zu nennen, es ist kleiner, leichter, hält länger, aber sein Funkteil ist schwächer, die Bluetooth-Implementierung ist schlechter. Direkter Vergleich ist falsch - Geräte basieren auf unterschiedlichen Plattformen.

Es macht keinen Sinn, das Nokia 6630/6680 gegen ein neues Smartphone auszutauschen. Die Änderungen sind nicht so grundlegend. Hinzugefügt eine 2-Megapixel-Kamera, UKW-Radio und die Ergonomie der Tastatur ist schlechter geworden. Das Nokia N70 wird im 3. Quartal 2005 auf den Markt kommen, der Preis wird zunächst etwa 650 $ betragen, dann wird der Preis auf 450 $ fallen.

Nokia N70 WCDMA/GSM-Test

Für Nokia wird die Plattform 60 (Series 60, ein Add-on zum Symbian-Kern) zum wichtigsten Entwicklungsvektor. Auf dieser Plattform demonstriert das Unternehmen seine wichtigsten technologischen Innovationen (hochwertige Kameras, drahtlose Wi-Fi-Module, eingebaute Festplatte, hochauflösende Bildschirme). Denken Sie daran, dass das Unternehmen Smartphones auf Basis der Serie 60 nicht als Smartphones positioniert, sondern sie bewusst als funktionale Telefone bewirbt. Dass es sich hier um ein Smartphone handelt, wird in Marketingmaterialien nirgendwo erwähnt, in der Werbung wird es nicht betont. Für Nokia wird die Serie 60-Plattform nach und nach zur Hauptplattform und verdrängt die Serie 40. Die Segmente Budget, Midrange (bis 200 US-Dollar) und Mode werden das Los der letzteren bleiben. Nun unterscheidet das Unternehmen mithilfe der Geräteabmessungen künstlich zwischen Series 40 und Series 60, aktuelle Smartphones sind merklich größer als herkömmliche Series-40-Handys. 2006, mit dem Aufkommen dünner und kleiner Smartphones, können wir davon sprechen, diese Grenze aufzuheben.

Lassen Sie uns einen Blick auf das aktuelle Angebot an Nokia Smartphones werfen. Nehmen wir die aktuellen Großhandelspreise und eine bedingte Marge von 10 Prozent, das heißt, wir ermitteln die ungefähren Einzelhandelspreise. In dieser Analyse interessiert uns die Reihenfolge der Preise, ein kleiner Fehler ist akzeptabel (die tatsächlichen Einzelhandelspreise in Moskau weichen geringfügig ab).

  • Nokia N-Gage QD – 180 $
  • Nokia 6600 – 256 $
  • Nokia 6260 – 305 $
  • Nokia 6670 – 310 $
  • Nokia 3230 – 331 $
  • Nokia 7610 – 366 $
  • Nokia 6630 – 392 $
  • Nokia 6681 – 502 $
  • Nokia 6680 – 558 $

Bei der Gestaltung der Modellpalette ist es das Ziel des Unternehmens, die gesamte Preisspanne gleichmäßig mit Modellen abzudecken, möglichst zu erweitern. Abgesehen von N-Gage QD können 300 US-Dollar als untere Grenze der Preisspanne angesehen werden, im Laufe des Jahres wird der Balken auf 220-230 US-Dollar fallen. Nokia N90 und Nokia N91 werden sich im oberen Segment ansiedeln – bis 750 $.

Die zweite Aufgabe, die aus der ersten folgt, kann wie folgt beschrieben werden. Bei der Segmentierung, der Anordnung von Geräten auf der Preislinie, ist es dem Unternehmen wichtig, dem Verbraucher zu erklären, was den Preisunterschied verursacht. Warum ein Smartphone 300 Dollar und ein anderes 550 Dollar kostet, warum Sie ein neues Gerät kaufen und das alte vergessen sollten. In neuen Modellen zeigt das Unternehmen Fortschritte, neue Funktionen, neues Design. Aber dieser Fortschritt ist nicht so bedeutend, nicht revolutionär. Nachdem wir diesen Monat etwas grundlegend Neues angekündigt haben, wird es schwierig sein, die Käufer im nächsten Monat zu überraschen.

Die Strategie des Unternehmens folgt daraus - schrittweise sichtbare Verbesserungen in neuen Modellen zu demonstrieren, das Fehlen von Modellen mit maximaler Funktionalität. Ältere Modelle wechseln mit der Zeit in die unteren Preissegmente.

Schauen wir uns den Übergang vom Nokia 6630 zum Nokia 6680 an, welche Änderungen wir gesehen haben:

  • Eher klassisches Design
  • Aktiver Schieberegler und Blitz
  • Aktive Standby-Anwendung
  • Bildschirm mit 262.000 Farben (ein Marketingtrick, bei 65.000 Farben ist der Unterschied kaum zu erkennen)
  • Zweite Kamera

Beim Nokia N70 sehen wir auch eine allmähliche Verbesserung gegenüber dem Nokia 6680:

  • 2-MP-Kamera, bessere Videoauflösung
  • UKW-Radio
  • Etwas dünneres, attraktives Design
  • Zusätzliche Schlüssel
  • Neue Serie 60

Wie wir sehen können, sind die Verbesserungen nicht revolutionär, aber sie ermöglichen es Ihnen, das Gerät teurer zu machen. Die aktuelle Modellpalette des Unternehmens reicht nicht aus, um die gesamte Preisspanne gleichmäßig zu füllen. In naher Zukunft werden wir viele weitere Ankündigungen von Nokia sehen.

Das Nokia N70-Modell ist eine modifizierte Version des Nokia 6630-Smartphones, die Modelle basieren auf derselben Hardwareplattform. Es ist interessant, dass die Spezifikationen früher das Vorhandensein eines eingebauten Bluetooth 2.0-Moduls ankündigten, aber in Wirklichkeit stellte sich heraus, dass dies nur ein Fehler war.

Die Kontur des Gehäuses ist im Gegensatz zum Nokia 6680 noch strenger, die Rundung noch schärfer. Die oberen und unteren Enden sind abgeschrägt. Beachten Sie, dass das Design erfolgreich ist, viele Leute mögen es, Sie können das Gerät nicht mit dem Nokia 6680 verwechseln. Gehäusematerial - silbrig glatter Kunststoff. Der Bildschirm und die Tastatur sind von einem Einsatz umgeben, der sich wie Berührung anfühlt, sich in der Sonne verhält und die Illusion von Metall erzeugt. Es passt gut zum Design des Smartphones. Da Smartphones einen immer größeren Platz in der Produktpalette des Unternehmens einnehmen, wird ihr Erscheinungsbild immer reifer. Beispiele dafür sind die Modelle Nokia 3230, Nokia 6680, Nokia N70.

Die Tastatur hat im Vergleich zum Nokia 6680 große Änderungen erfahren, buchstäblich alles hat sich geändert. Es hat abgenommen, die Zifferntasten und die Beschriftungen darauf sind klein geworden. Die Tasten sind jetzt undurchsichtig und blau hinterleuchtet. Die Fläche der Softkeys hat sich um das Vierfache verkleinert, Auflegen und Anrufannahme befinden sich nun horizontal, nicht mehr vertikal. Die „Menü“-Taste und „C“ bewegten sich nach unten, und die Bearbeiten-Schaltfläche („Bleistift“) bewegte sich vom rechten Rand der Tastatur zum linken Rand. Gleichzeitig wurde ein neuer Multimedia Key hinzugefügt, den der Nutzer selbstständig programmieren kann.

Joystick, lassen Sie uns im Detail darüber sprechen. Wenn die Fünf-Wege-Taste im Nokia 6630/6680/6681 eines der bequemsten unter allen Geräten war, dann kann man das nicht über den Hard-Joystick des Nokia N70 sagen. Es funktioniert nicht immer richtig, das Drücken der Mitte des Joysticks ist nicht bequem, manchmal wird stattdessen eine der Richtungen gedrückt. Im Allgemeinen sehen wir eine merkliche Verschlechterung der Ergonomie der Tastatur, anscheinend aus Gründen des Designs.

Das Telefon hat die für Nokia-Smartphones typische Größe (108,8x53x21,8 mm), das Gewicht beträgt 126 g. Optisch wirkt das Gerät etwas kompakter als das Nokia 6680. Das Gerät kann in fast jeder Tasche getragen werden es eine Jacke oder Hose, es wird keine Unannehmlichkeiten verursachen. Beim Tragen in der Hemdtasche ist das Gewicht zu spüren. Im Allgemeinen ist dies ein Gerät für die Hand eines Mannes, aber es verursacht auch bei Frauen keine Ablehnung, es besteht ein Interesse an Design. In Sachen Größe und Gewicht verliert das Smartphone gegenüber Windows-Mobile-Smartphones von HTC wie dem HTC Typhoon (107,54 x 46,2 x 17,5 mm 106,3 g). In Zahlen ist dies nicht sehr auffällig, aber es lohnt sich, die Geräte nebeneinander zu stellen, und der Unterschied wird offensichtlich. Nehmen wir fairerweise an, dass der Vergleich nicht ganz korrekt ist, Sie müssen die Anwesenheit von WCDMA-Unterstützung berücksichtigen.

Die Sprachsteuerungstaste ist am linken Ende verschwunden, sie ist nicht mehr vorhanden. Am oberen Ende befinden sich ein Power-Button und ein Lautsprecher. Auf der rechten Seite befindet sich ein Erweiterungsslot für RS-MMC-Karten, verschlossen mit einem elastischen Verschluss (warum auf den Metallverschluss verzichtet wurde, ist nicht klar), Hot-Swapping wird natürlich unterstützt (alle Anwendungen werden geschlossen, wenn der Verschluss geöffnet wird). Genau wie das Nokia 6630 unterstützt das Telefon nur Dual-Voltage-Multimediakarten mit reduzierter Größe, da das eingebaute Lesegerät nur 1,8 V unterstützt. Im Laufe der Zeit werden wir auf den Handelsnamen dieser Karten umstellen und anstelle der umständlichen Abkürzung DV RS MMC verwenden wir den Namen MMCmobile (mehr dazu in diesem Dokument). Ebenfalls auf der rechten Seite sehen wir den Kameraauslöser zum Aufnehmen von Bildern im Hochformat.

Am unteren Ende befindet sich ein Standard-POP-Anschluss für Nokia-Produkte. Aber die Buchse zum Anschließen des Ladegeräts ist neu (die Größe der Buchse ist viel kleiner), wie bei der gesamten N-Serie von Nokia-Smartphones. Jetzt ist eine solche Lösung nicht mehr erforderlich, aber mit dem Aufkommen dünner Geräte wird dies Auswirkungen haben. Kommt mit einem Stereo-Headset. Die Tonqualität ist auch mit Standardkopfhörern gut. Nachteile - niedrige maximale Lautstärke, Sie können keine Musik in der U-Bahn hören, Sie können Ihre Kopfhörer nicht anschließen, die Ausgabe ist nicht standardmäßig. Oben sitzt ein zusätzlicher Lautsprecher, man kann damit durchaus Musik hören, der Klang ist angenehm, es pfeift nicht bei maximaler Lautstärke, es gibt keine auffälligen Frequenzeinbrüche.

Anzeigen

Auflösung und Anzeigegröße sind Standard – 176 x 208 Pixel, 2,13 Zoll Diagonale (41 x 35 mm – aktive Fläche). Der Bildschirm ist genau derselbe wie beim Nokia 6680/6681. Das Gerät behauptet, 262.000 Farben anzuzeigen. In der Praxis werden Sie keinen Unterschied zum Bildschirm des Nokia 3230 feststellen, der 65.000 Farben anzeigt, ähnlich wie beim Nokia 6630. Die Farbe des Bildschirms bleibt modisch und nicht mehr. Unter den Smartphones ohne Touchscreen gehört das Display zu den besten. Wir werden nicht mit den Bildschirmen gewöhnlicher Telefone vergleichen, ein solcher Vergleich ist falsch. Wir stellen nur fest, dass die Auflösung von 176 x 208 Pixel veraltet ist, wir werden einen hochauflösenden Bildschirm im Nokia N90-Modell und in nachfolgenden Produkten sehen. All-in-One-Produkte mit der neuen Bildschirmauflösung sind derzeit für Anfang 2006 geplant.

Sie können die Helligkeit der Hintergrundbeleuchtung manuell einstellen, es stehen dreißig Stufen zur Verfügung. Die Anpassung ist nicht flüssig, es ist klar, dass es nicht mehr als 15 echte Stufen gibt, aber das ist auch sehr gut. Darüber hinaus passt das System die Hintergrundbeleuchtung gemäß dem über dem Bildschirm befindlichen Lichtsensor automatisch an (basierend auf der manuell eingestellten Basisstufe).

Im Ruhemodus zeigt der Bildschirm Datum und Uhrzeit sowie den Profilnamen, verpasste Anrufe und ungelesene Nachrichten an.

Batterie

Der austauschbare Li-Ionen-Akku BL-5C hat eine Kapazität von 900 mAh. Wenn Sie das Telefon zerlegen, können Sie sehen, dass der Akku mit größerer Größe und Kapazität in das Gehäuse des Geräts passen könnte, da zwischen der hinteren Abdeckung und dem Akku ein leerer Raum ist. Behauptete Akkulaufzeit - bis zu 11 Tage im Standby-Modus, bis zu 3,5 Stunden Sprechzeit.

Das Telefon funktionierte anderthalb Tage lang im Moskauer MTC-Netzwerk mit insgesamt 30 Minuten Anrufen, 25 Aufnahmen mit ausgeschaltetem Blitz, einer Stunde Arbeit mit anderen Funktionen und eingeschaltetem Bluetooth. Das Abschalten von Bluetooth und die Mindestzeit für die Arbeit mit dem Telefon (insgesamt 15 Minuten Gespräche, 20 Minuten Spiele) erhöht die Arbeitszeit auf zweieinhalb Tage. Hörst du täglich nur 3-4 Stunden Radio auf deinem Smartphone, ohne Anrufe, dann hält der Akku anderthalb.

Im Allgemeinen sollten mehrsprachige Benutzer damit rechnen, ihr Telefon einmal am Tag aufzuladen. Bei mäßiger Nutzung erhöht sich die Betriebsdauer auf zwei Tage. Die vollständige Ladezeit beträgt 1 Stunde 15 Minuten. Der Akku ist als relativ schwach zu bezeichnen, das gleiche HTC Typhoon (I-Mate SP3, T-Mobile SDA und andere) hält bei ähnlichen Nutzungsprofilen 3-4 Tage durch.

Unserer Meinung nach sollte das Nokia N70 mindestens so gut abschneiden wie das Nokia 6680, tut es aber nicht. Eine Gelegenheit, auf das Gespräch über das Nokia N70 zurückzukommen, wenn ein kommerzielles Muster des Geräts erscheint, und die Akkulaufzeit erneut zu testen.

Unter dem Akku befindet sich ein nicht standardmäßiger SIM-Halter, der jedoch sehr praktisch ist.

Software

Wie alle angekündigten Smartphones der N-Serie basiert das Nokia N70 auf der Plattform der Series 60 Second Edition, das dritte Update-Paket (Series 60 2nd Edition Feature Pack 2 oder Series 60 Version 2.6) wurde verwendet. In einem separaten Artikel auf unserer Website können Sie mehr über alle Standardprogramme der Series 60 Second Edition erfahren.

Wie alle angekündigten Smartphones der N-Serie basiert das Nokia N70 auf der Plattform Series 60 Second Edition, dem dritten Update-Paket (Series 60 2nd Edition Feature Pack 2 oder Series 60 Version 2.6). In einem separaten Artikel auf unserer Website können Sie mehr über alle Standardprogramme der Series 60 Second Edition erfahren.

Lassen Sie uns über Änderungen sprechen. Die wichtigste Änderung ist die Unterstützung verschiedener Auflösungen (Scalable UI):

  • 176 x 208 Punkte
  • 208 x 208 Punkte
  • 240 x 320 Punkte
  • 352 x 416 Punkte

Beachten Sie auch die Unterstützung für QWERTZ-Tastaturen. Das Nokia N70 hat weder eine neue Bildschirmauflösung noch eine eingebaute QWERTZ-Tastatur. Die Symbian-Kernel-Version ist 8.1a. Was ist also die wichtigste Änderung in unserem Fall?

Alle Designelemente der Benutzeroberfläche wurden endlich neu gezeichnet, die Farbschemata eingebetteter Anwendungen haben sich etwas geändert. Sehen Sie sich die Vergleichs-Screenshots an (links – Nokia N70, rechts – Nokia 6680).

Zusätzlich zu den Änderungen, die Feature Pack 3 enthält, gibt es eine Reihe zusätzlicher Add-Ons, die vom Nokia 6680/6681 übernommen wurden. Dies ist ein aktiver Schieberegler, der die Kamera und, die wichtigste Änderung, die Active Standby-Anwendung aktiviert. Dies ist ein Analogon zum Heute-Startbildschirm auf Windows-Smartphones. Alles ist ganz logisch - fünf Symbole für den schnellen Start von Anwendungen. Sie können mit einem Joystick durch sie navigieren, Sie können die Liste dieser fünf Programme selbst ändern, den Startbildschirm für sich anpassen. Nachfolgend finden Sie eine Liste der anstehenden Aufgaben, Aufgaben (to do). Wenn der Player eingeschaltet ist, zeigt die untere Zeile den Namen des Songs an, der gerade abgespielt wird.

Und das Letzte, was ich anmerken möchte, ist die Kompatibilität mit Programmen von Drittanbietern, die für frühe Smartphone-Modelle geschrieben wurden. Derzeit ist das Nokia N70 in Bezug auf die Kompatibilität auf dem gleichen Niveau wie das Nokia N90, dh alte Programme von Drittanbietern funktionieren praktisch nicht. Ich schlage vor, später auf dieses Problem zurückzukommen, wenn kommerzielle Muster des Geräts erscheinen, ich möchte nicht glauben, dass mit der Kompatibilität alles auf einem so bedauerlichen Niveau bleiben wird.

Die Bluetooth-Implementierung ist traditionell so funktional wie möglich, alle notwendigen Profile werden unterstützt, einschließlich HID (Sie können eine drahtlose Tastatur ohne zusätzliche Treiber anschließen). Hier hat das Smartphone einen Vorteil gegenüber dem bereits im Test erwähnten HTC Typhoon. Ich wiederhole, dass die Angabe in den Spezifikationen von Bluetooth Version 2.0 ein Fehler war, jetzt wurde die Beschreibung auf der Website des Unternehmens korrigiert.

Radio

Eines der herausragenden Merkmale des neuen Nokia N70 Smartphones ist sein eingebautes UKW-Radio. Der Empfang ist gut, hängt aber stark von der Position des Drahtes ab, der als Antenne dient. Das Radio unterstützt Stereo, obwohl Stereo unter Moskauer Bedingungen selten durchbrach, meistens wurde in Mono gesendet. Es gibt eine gute automatische Sendersuche.