GSM-Telefon LG KG280 im Überblick

In letzter Zeit haben einige Hersteller das Design ihrer Spitzenlösungen recht fleißig in Budgetmodellen ausgenutzt. Wir haben bereits über die Erfahrungen von Unternehmen wie Motorola und Samsung gesprochen, aber heute werden wir über das koreanische Unternehmen LG sprechen.

Im Jahr 2006 erhielt LG den Red Dot Design Award für das beste Design seines Mobiltelefons LG 5900, das in Russland als LG KG800 Chocolate bekannt ist. 2007 entschied das Unternehmen, dass die ursprüngliche "Schokolade" ihre Nützlichkeit überlebt hatte, aber da das Design des Telefons immer noch interessant blieb, gaben sie es nicht auf, sondern übertrugen es einfach in den Budgetbereich. Das Modell LG KG280 ist äußerlich fast eine exakte Kopie des Originals, wodurch die Aufmerksamkeit der Käufer auf das Gerät gelenkt wird.

Das Modell ist im Slider-Formfaktor gefertigt, der Körper besteht vollständig aus hochwertigem Kunststoff mit glänzender Oberfläche. Durch die Verwendung dieser Art von Beschichtung wird das Gerät schnell schmutzig, sodass es häufiger abgewischt werden muss, da das Telefon sonst nicht sehr attraktiv aussieht. Natürlich ist die Verwendung einer glänzenden Beschichtung unpraktisch, aber wenn der Hersteller sie durch etwas weniger schmutzanfälliges ersetzen würde, dann wäre es keine „Schokolade“ mehr, also muss man sich in diesem Fall damit abfinden.

Wir haben ein Gerät in einem schwarzen Gehäuse getestet, das mit silbernen Einsätzen leicht verdünnt ist, aber anscheinend werden wie im Fall des Originals andere Farben präsentiert. Unbestätigten Informationen zufolge soll das KG280 neben Schwarz auch in Grün, Pink und Weiß geliefert werden. Eine solche Lösung wird mehr Käufer für das Produkt gewinnen, insbesondere wenn man bedenkt, dass Modelle in verschiedenen Farben im öffentlichen Bereich sehr beliebt sind, da sie häufig für Kinder und Jugendliche gekauft werden.

Die Abmessungen des KG280 haben sich im Vergleich zum Original nicht wesentlich verändert, sie betragen 95 x 46 x 17,1 mm und das Gewicht beträgt 83 Gramm. Zum Vergleich: KG800 Abmessungen sind 95x48x15,2 mm, Gewicht - 83 Gramm. In der Hand liegt das Handy gut, trotz des glänzenden Gehäuses rutscht es einem nicht aus der Hand, man kann also ganz getrost damit arbeiten. Auch die Abmessungen des Geräts sind für die meisten Nutzer recht angenehm.

Auf der linken Seitenfläche befindet sich ein Schnittstellenanschluss, der mit einem am Gehäuse befestigten Kunststoffstopfen abgedeckt ist, darunter befindet sich eine doppelte Lautstärkeregelungstaste. Die Taste befindet sich in optimaler Höhe, sodass Sie sie während eines Gesprächs schnell per Berührung finden können.

Auf der rechten Seitenfläche, symmetrisch zur Lautstärketaste, befinden sich zwei kleine Tasten. Eine der Tasten ist für das Ein- und Ausschalten des Geräts sowie das Beenden eines Anrufs zuständig, und die zweite Taste aktiviert die Kamera und fungiert auch als Auslöser. Um ehrlich zu sein, war es schwer, sich daran zu gewöhnen, dass die Die Gesprächsbeendigungstaste wurde auf die Seitenfläche verschoben, und die Kameraaktivierungstaste, die Rücken an Rücken angeordnet ist, ist regelmäßig verwirrend.

Das Loch zum Anbringen eines Schnürbandes / Bandes befindet sich am oberen Ende links.

Auf der Vorderseite befindet sich ein kleines (28 x 35 mm) TFT-Display mit einer Auflösung von 128 x 160 Pixeln, das bis zu 262.000 Farben darstellen kann. Die Qualität des Displays ist gut, aber im Vergleich zu Samsungs konkurrierendem J600 fällt es etwas zurück, verliert aber immer noch. In der Sonne verblasst das Display, aber nicht vollständig, die Informationen bleiben trotzdem lesbar.

Unter dem Display im Standby-Modus sehen wir keine Elemente, außer einem kleinen Stopp in Form eines geteilten Kreises. Als Navigationstasten kommen im KG280, wie beim Originalmodell, Touchkeys zum Einsatz. Sie können sie nur während der Arbeit mit dem Telefon sehen, wenn sie rot markiert sind. Das Arbeiten mit Touch-Tasten ist etwas gewöhnungsbedürftig, da das Drücken nicht spürbar ist und die Empfindlichkeit des Sensors wiederum hoch ist. Bei der Arbeit mit dem Gerät habe ich mich nie an die Arbeit mit dem Telefon gewöhnt, vielleicht liegt das daran, dass ich in einem Gerät sowohl mit Touch- als auch mit normalen Hardwaretasten (Nummernblock) arbeiten muss. Was mir nicht besonders gut gefallen hat, war das Fehlen einer herkömmlichen Navigationstaste, da diese beim KG280 durch vier separate Touch-Tasten ersetzt wurde und deren Verwendung während der Navigation nicht sehr komfortabel ist. Beim Konkurrenzmodell von Samsung wird es noch komfortabler, wenn nur die Funktionstasten berührungsempfindlich sind und die Navigation mit einer Hardware-Navigationstaste erfolgt.

Der Schiebemechanismus im Gerät verfügt über einen automatischen Abschluss, zum Öffnen ist es bequem, den Anschlag unter dem Display zu verwenden, der seine Aufgaben zu 100% erfüllt. Der Öffnungsmechanismus selbst wirkte etwas schwerfällig, beim Öffnen und Schließen muss man die Gerätehälften fast alleine zu Ende bringen. Die Führungen im Gerät sind aus Metall und unter Kunststoff verborgen.

Wenn das Telefon geöffnet ist, ist der Ziffernblock verfügbar. Die Tasten bestehen aus Kunststoff, sie sind groß und liegen nahe beieinander, aber trotzdem kommt es immer noch zu versehentlichem Drücken. Das ist ganz einfach erklärt: Die glänzend lackierten Tasten liegen auf gleicher Höhe und beim Arbeiten rutscht der Finger einfach ab. Aber ärgern Sie sich nicht, versehentliche Klicks passieren nicht so oft und es ist durchaus möglich, dass Sie sich nach einer Weile an die Tastatur gewöhnen.

Die Hintergrundbeleuchtung der Tastatur ist hell, weiß, sie ist gleichmäßig über die gesamte Fläche verteilt, sodass alle Zeichen gut lesbar sind.

Die eingebaute VGA-Kamera des Geräts befindet sich an der Rückwand der oberen Hälfte des Telefons, sodass sie nur verfügbar ist, wenn das Telefon geöffnet ist. Das Objektiv ist leicht in das Gehäuse eingelassen und daneben befindet sich ein kleiner Spiegel für Selbstporträts.

Fast die gesamte Rückwand des Gerätes wird von einem Lithium-Polymer-Akku mit einer Kapazität von 800 mAh eingenommen. Die Batteriebefestigung ist zuverlässig, es gibt kein Spiel. Laut Hersteller kann das Gerät damit bis zu 200 Stunden im Standby-Modus und bis zu 3 Stunden im Gesprächsmodus arbeiten. Unter den Bedingungen der Netze der Moskauer Betreiber funktionierte das Telefon etwa 3 Tage lang mit 15 Minuten Sprechzeit pro Tag, bis zu 30 Minuten Radiohören und bis zu 15 Minuten Nutzung anderer Funktionen. Die Öffnungszeiten sind nicht überragend, aber im Allgemeinen durchaus akzeptabel. Die Zeit zum vollständigen Aufladen des Akkus beträgt ca. 2,5 Stunden.

Das Hauptmenü des Geräts kann entweder in Form einer standardmäßigen 3x3-Matrix oder in Form einer vertikalen Liste dargestellt werden, in der kleine Symbole links neben dem Textnamen des Elements angezeigt werden. Die Zeichnung des Menüs ist gut, der ausgewählte Punkt wird als animiertes Bild angezeigt. Es gibt keine merklichen Verlangsamungen beim Arbeiten mit dem Menü.

Untermenüs werden in Form von vertikalen Listen dargestellt, Informationen zu den vorgenommenen Einstellungen werden unter dem ausgewählten Element angezeigt. Dieser Ansatz ist sehr praktisch, da Sie in einigen Fällen nicht zu dem Abschnitt gehen müssen, um herauszufinden, ob eine Funktion aktiviert oder deaktiviert ist. Natürlich werden solche Hinweise nicht für alle Artikel angezeigt, in einigen Fällen sehen Sie nur Auslassungspunkte. Im Untermenü können Sie mit den Navigationstasten zwischen den Abschnitten navigieren, während oben im Display eine Navigationsleiste angezeigt wird. Das Gerät verfügt über eine schnelle Navigation mit digitalen Sequenzen und durch Drücken der "Navigationstaste" aus dem Standby-Modus hat man Zugriff auf 4 Menüpunkte. Eines der Elemente, auf das Sie im Standby-Modus schnell zugreifen können, sind „Favoriten“, wo Sie nach Belieben bis zu 12 Elemente hinzufügen können.

Das Gerät verfügt über einen integrierten dynamischen Speicher von 8 MB, der leider nicht erweitert werden kann.

KG280 verfügt auch über T9-Texterkennung für Russisch und Englisch. Menülokalisierung ist gut.

Telefonbuch. Der Telefonspeicher kann bis zu 1000 Kontakte speichern. Für jeden Kontakt können Sie bis zu 4 Telefonnummern mit der Möglichkeit speichern, den Nummerntyp und die E-Mail-Adresse zu ändern. Dem Abonnenten kann sowohl ein eigener Klingelton als auch ein Foto zugewiesen werden. Außerdem kann ein Kontakt zu einer von 7 Gruppen hinzugefügt werden. Für die Gruppe hat der Benutzer das Recht, einen Namen festzulegen, einen Klingelton festzulegen und auch ein kleines Symbol zuzuweisen.

< td> < tr>

Die Suche im Telefonbuch erfolgt Buchstabe für Buchstabe, in den Einstellungen können Sie wählen, wie die Informationen angezeigt werden, und dies können sein: nur der Name, Name und Foto, sowie Name, Foto und Anzahl. Beim Anzeigen von Kontakten mit einem Foto wird es nicht sehr bequem auf der rechten Seite des Bildschirms angezeigt und deckt in den meisten Fällen fast den gesamten Namen des Abonnenten ab. Die auf dem Teilnehmer aufgezeichneten Nummern werden dagegen sehr bequem am unteren Bildschirmrand angezeigt. Genauer gesagt werden alle Informationen auf einmal angezeigt und nicht nur die Zahl, sondern die Daten werden abwechselnd durch Scrollen nach rechts / links angezeigt.

Ein einem Kontakt zugewiesenes Foto wird sowohl bei eingehenden als auch bei ausgehenden Anrufen angezeigt. Es wird nicht im Vollbildmodus angezeigt, obwohl es den größten Teil davon einnimmt.

Nachrichten. Das Gerät unterstützt EMS-Nachrichten, es hat bereits kleine Melodien und Bilder vorinstalliert. Es unterstützt die Arbeit mit geklebten Nachrichten, beim Tippen darf die Anzahl der Zeichen 335 nicht überschreiten. Das Telefon verfügt über Vorlagen, und Nachrichten können gleichzeitig an mehrere Benutzer gesendet werden, und zwar an maximal 6 Abonnenten.

< td>
< /td>

Работа с MMS-сообщениями не вызывает проблем, все достаточно просто и понятно. Максимальный объем сообщения не может превышать 100 Кб.

Почтовый клиент поддерживает POP3 / IMAP / SMTP-почтовые ящики, ограничение на размер получаемых писем - 100 Кб, такое же ограничение и на объем отправляемых писем. В качестве вложения может выступать любой файл, в том числе и из памяти внешней карты. Всего можно добавить три объекта в качестве вложений. С чтением русских кодировок возникают проблемы, аппарат понимает только Unicode. Нет возможности установить получение только заголовков писем.

Herausforderungen. Hier werden Listen mit empfangenen, verpassten und gewählten Nummern gespeichert, die jeweils bis zu 50 Einträge speichern können. Identische Nummern werden zusammengefasst und die Anzahl der Anrufe daneben geschrieben, aber Informationen über Uhrzeit und Datum des Anrufs sind nur für den letzten Anruf verfügbar. Hier können Sie auch Informationen über die Gesamtzeit der Anrufe sehen, insgesamt gibt es vier Abschnitte: letzte, gewählte, eingehende und Gesamtzeit der Anrufe. Außerdem finden Sie hier einen Datenzähler.

Profile. Das Gerät verfügt über 5 Profile, die vom Benutzer vollständig anpassbar sind. Als Anruftyp können Sie auswählen: Nur klingeln, Nur vibrieren, Klingeln und Vibro und Klingeln vor Vibro. Aus dem Standby-Modus ist ein schneller Wechsel zwischen den Profilen möglich, einfach die Navigationstaste nach rechts drücken, und es erscheint ein kleines Menü, in dem alle Profile als Miniaturansichten angezeigt werden. Als Klingelton können Sie entweder eine Melodie aus den voreingestellten oder Ihren eigenen MP3-Song wählen.

Meine Ordner. Hier ist ein einfacher Dateimanager. Es hat bereits 5 Hauptordner, in denen Sie Unterordner erstellen können, um beispielsweise Bilder zu sortieren. Sie können Objekte per Bluetooth auf andere Geräte übertragen.

Das Gerät unterstützt Java MIDP 2.0, 1,5 MB Speicher werden für die Installation von Anwendungen zugewiesen. Die Größe der Installations-JAR-Datei ist nicht begrenzt. Auf dem Gerät ist bereits ein Sudoku-Puzzlespiel installiert, zusätzliche Anwendungen können nur über WAP installiert werden, und das Telefon weigert sich, übertragene JAR-Dateien von einem anderen Gerät zu verstehen.

< tr>

Werkzeuge. Der Kalender kann nur nach Monat angezeigt werden. Im Speicher der Maschine können bis zu 100 Ereignisse gespeichert werden. Die Funktionen des Kalenders sind nicht großartig, aber für die meisten Benutzer werden sie ausreichen.

Das Gerät verfügt über 5 unabhängige Wecker, die jeweils einmalig oder täglich, sowie von Montag bis Freitag oder Montag bis Samstag ausgelöst werden können. Es ist möglich, einen eigenen Klingelton für den Wecker einzustellen und seinen Namen zu ändern.

Notizen. Gewöhnliche Textnotizen, in die maximal 80 Zeichen geschrieben werden können, insgesamt können bis zu 50 solcher Notizen im Speicher des Telefons abgelegt werden.

Aufgaben. Fast genauso wie Termine im Kalender, nur das Setzen einer Priorität ist möglich. Wie Notizen können maximal 50 Aufgaben auf dem Telefon gespeichert werden.

< img src="https://mobile-review.com/review/image/lg/kg280/scr/my-stuff-java/scr6.jpg"/>
< td> < tr>

Derselbe Abschnitt enthält einen einfachen Taschenrechner, einen Einheitenumrechner kombiniert mit einem Währungsumrechner und eine Stoppuhr mit Zwischenwerten. Die Funktion "Zeitzonen" zeigt die Zeit in den von Ihnen ausgewählten Städten an.

Einstellungen. In diesem Abschnitt können Sie Datum und Uhrzeit einstellen, Anrufe tätigen und Sicherheitseinstellungen vornehmen. Auch hier wird der Flugmodus aktiviert, wenn der Funksender des Telefons ausgeschaltet ist.

< td>
< /td>

Für den Bildschirm können Sie ein beliebiges Bild oder Foto aus dem Bilderordner als Hintergrundbild auswählen. Hier können Sie auch die Helligkeit des Displays und die Dauer der Hintergrundbeleuchtung anpassen.

Das im Telefon installierte Bluetooth-Modul, Version 1.2, funktioniert zufriedenstellend. Das Gerät funktioniert gut mit drahtlosen Headsets und empfängt und sendet auch Dateien von etwa 3 MB (Größe der Testdatei) problemlos.

Internet. Dieser Abschnitt enthält die WAP-Browserversion 2.0.

Multimedia. Hier ist ein Diktiergerät, das Sprachnotizen machen kann, die nicht länger als 1 Minute sind. Der Voice Rekorder kann kein Telefongespräch aufzeichnen.

< td> < td>
< /td>

UKW-Radio im Gerät funktioniert nur, wenn ein Headset angeschlossen ist, dessen Draht eine Antenne ist. Am Radio gibt es keine Beanstandungen, alles funktioniert ohne Probleme.

Mit dem Klingelton-Editor können Sie Ihre eigenen Klingeltöne erstellen.

Kamera. Das Gerät verfügt über eine VGA-Kamera, die Bilder in zwei Auflösungen aufnehmen kann, 320x240 und 640x480. Die Menüs der Maschine werden als horizontale Balken und Untermenüs als vertikale Listen angezeigt. In den Telefoneinstellungen können Sie die Bildqualität auswählen, Multi-Shooting und einen Timer aktivieren und Effekte anwenden.

Es ist unmöglich, etwas Besonderes über die Kamera zu sagen, die damit aufgenommenen Bilder sind nur für die Verwendung im Telefon geeignet.

< td>(+) vergrößern, 640 x 480, JPEG< td> (+) vergrößern, 640 x 480, JPEG
(+) vergrößern, 640 x 480, JPEG
(+) vergrößern, 640x480, JPEG (+) vergrößern, 640x480, JPEG< /td>
(+) vergrößern, 640 x 480, JPEG

Video wird in nur einer Auflösung, 128 x 96 Pixel, im 3GP-Format aufgezeichnet. Über das Video sowie über das Foto ist es schwierig, etwas zu sagen, außer dass es von schlechter Qualität ist.

Es gibt keine separaten Alben im Gerät als solches, das Telefon überträgt Sie einfach zum Dateimanager in den gewünschten Ordner. Beim Betrachten von Fotos können diese entweder in Form einer vertikalen Liste oder als Miniaturansichten angezeigt werden, und natürlich fast als Vollbild. Darüber hinaus ist die Diashow-Funktion im Telefon verfügbar, aber auch hier werden Fotos nicht im Vollbildmodus angezeigt. Beim Ansehen eines Videos ist der Vollbildmodus ebenfalls nicht verfügbar.

Impressionen

Das Telefon bietet eine gute Kommunikationsqualität auf dem Niveau moderner GSM-Geräte. Die Lautstärke des Lautsprechers und die Empfindlichkeit des Mikrofons reichen für ein Gespräch in nahezu jeder Umgebung aus. Das Telefon hat 64-Ton-Polyphonie, die Tonqualität der voreingestellten Melodien ist durchschnittlich, die Situation kann geändert werden, indem ein Lied im MP3-Format als Klingelton eingestellt wird. Die Lautstärke des Rufsignals ist durchschnittlich, gleiches gilt für die Stärke des Vibrationsalarms.

Das LG KG280-Modell wird sicherlich für diejenigen Benutzer interessant sein, die das Design des Originals "Chocolate" mochten, aber vom Preis abgeschreckt wurden. Beim 280 erhalten Sie das gleiche Design, aber zum halben Preis. Natürlich ist nicht alles so glatt, wenn Sie für das "Design" bezahlen, verlieren Sie die Funktionalität und erhalten ein ziemlich einfaches Modell.

Der Hauptkonkurrent des Modells ist Samsung J600. Der Vorteil des letzteren gegenüber dem Modell von LG liegt in der größeren Funktionalität, das J600 hat beispielsweise einen Steckplatz für Speicherkarten, eine 1,3-MP-Kamera und neben GPRS wird EDGE unterstützt. Zudem ist beim Konkurrenzmodell die Navigationstaste nicht berührungsempfindlich, sondern ganz normal, was komfortabler ist als bei den berührungsempfindlichen Navigationstasten KG280. Der einzige Vorteil des KG280 ist in diesem Fall das Design, für das LG hohe Auszeichnungen erhielt und daher versucht, es nach einer Weile teurer zu verkaufen.

Das Modell von LG ist preisgünstiger, aber der Unterschied zum Samsung J600 ist unbedeutend und beträgt etwa 1000 Rubel. Modelle von LG und Samsung werden Ende Juli bis Anfang August 2007 in den Handel kommen. Der Preis für den ersten beträgt ungefähr 5.000 Rubel (ungefähr 190 $), während der Preis für den zweiten ungefähr 6.000 Rubel (ungefähr 230 $) beträgt.

GSM-Telefon LG KG280 im Überblick

In letzter Zeit haben einige Hersteller das Design ihrer Spitzenlösungen recht fleißig in Budgetmodellen ausgenutzt. Wir haben bereits über die Erfahrungen von Unternehmen wie Motorola und Samsung gesprochen, aber heute werden wir über das koreanische Unternehmen LG sprechen.

Im Jahr 2006 erhielt LG den Red Dot Design Award für das beste Design seines Mobiltelefons LG 5900, das in Russland als LG KG800 Chocolate bekannt ist. 2007 entschied das Unternehmen, dass die ursprüngliche "Schokolade" ihre Nützlichkeit überlebt hatte, aber da das Design des Telefons immer noch interessant blieb, gaben sie es nicht auf, sondern übertrugen es einfach in den Budgetbereich. Das Modell LG KG280 ist äußerlich fast eine exakte Kopie des Originals, wodurch die Aufmerksamkeit der Käufer auf das Gerät gelenkt wird.

Das Modell ist im Slider-Formfaktor gefertigt, der Körper besteht vollständig aus hochwertigem Kunststoff mit glänzender Oberfläche. Durch die Verwendung dieser Art von Beschichtung wird das Gerät schnell schmutzig, sodass es häufiger abgewischt werden muss, da das Telefon sonst nicht sehr attraktiv aussieht. Natürlich ist die Verwendung einer glänzenden Beschichtung unpraktisch, aber wenn der Hersteller sie durch etwas weniger schmutzanfälliges ersetzen würde, dann wäre es keine „Schokolade“ mehr, also muss man sich in diesem Fall damit abfinden.

Wir haben ein Gerät in einem schwarzen Gehäuse getestet, das mit silbernen Einsätzen leicht verdünnt ist, aber anscheinend werden wie im Fall des Originals andere Farben präsentiert. Unbestätigten Informationen zufolge soll das KG280 neben Schwarz auch in Grün, Pink und Weiß geliefert werden. Eine solche Lösung wird mehr Käufer für das Produkt gewinnen, insbesondere wenn man bedenkt, dass Modelle in verschiedenen Farben im öffentlichen Bereich sehr beliebt sind, da sie häufig für Kinder und Jugendliche gekauft werden.

Die Abmessungen des KG280 haben sich im Vergleich zum Original nicht wesentlich verändert, sie betragen 95 x 46 x 17,1 mm und das Gewicht beträgt 83 Gramm. Zum Vergleich: KG800 Abmessungen sind 95x48x15,2 mm, Gewicht - 83 Gramm. In der Hand liegt das Handy gut, trotz des glänzenden Gehäuses rutscht es einem nicht aus der Hand, man kann also ganz getrost damit arbeiten. Auch die Abmessungen des Geräts sind für die meisten Nutzer recht angenehm.

Auf der linken Seitenfläche befindet sich ein Schnittstellenanschluss, der mit einem am Gehäuse befestigten Kunststoffstopfen abgedeckt ist, darunter befindet sich eine doppelte Lautstärkeregelungstaste. Die Taste befindet sich in optimaler Höhe, sodass Sie sie während eines Gesprächs schnell per Berührung finden können.

Auf der rechten Seitenfläche, symmetrisch zur Lautstärketaste, befinden sich zwei kleine Tasten. Eine der Tasten ist für das Ein- und Ausschalten des Geräts sowie das Beenden eines Anrufs zuständig, und die zweite Taste aktiviert die Kamera und fungiert auch als Auslöser. Um ehrlich zu sein, war es schwer, sich daran zu gewöhnen, dass die Die Gesprächsbeendigungstaste wurde auf die Seitenfläche verschoben, und die Kameraaktivierungstaste, die Rücken an Rücken angeordnet ist, ist regelmäßig verwirrend.

Das Loch zum Anbringen eines Schnürbandes / Bandes befindet sich am oberen Ende links.

Auf der Vorderseite befindet sich ein kleines (28 x 35 mm) TFT-Display mit einer Auflösung von 128 x 160 Pixeln, das bis zu 262.000 Farben darstellen kann. Die Qualität des Displays ist gut, aber im Vergleich zu dem Display in Samsungs konkurrierendem J600 ist es nicht viel, verliert aber immer noch. In der Sonne verblasst das Display, aber nicht vollständig, die Informationen bleiben trotzdem lesbar.

Unter dem Display im Standby-Modus sehen wir keine Elemente, außer einem kleinen Stopp in Form eines geteilten Kreises. Als Navigationstasten kommen im KG280, wie beim Originalmodell, Touchkeys zum Einsatz. Sie können sie nur während der Arbeit mit dem Telefon sehen, wenn sie rot markiert sind. Das Arbeiten mit den Sensortasten ist etwas gewöhnungsbedürftig, da man den Druck nicht spürt und die Empfindlichkeit des Sensors wiederum hoch ist. Während der Arbeit mit dem Gerät habe ich mich nie an die Arbeit mit dem Telefon gewöhnt, vielleicht liegt das daran, dass ich in einem Gerät sowohl mit Touch- als auch mit herkömmlichen Hardwaretasten (Nummernblock) arbeiten muss. Was mir besonders nicht gefallen hat, war das Fehlen einer herkömmlichen Navigationstaste, da diese beim KG280 durch vier separate Touch-Tasten ersetzt wurde und deren Verwendung während der Navigation nicht sehr komfortabel ist. Beim Konkurrenzmodell von Samsung wird es allerdings komfortabler, wenn nur die Funktionstasten berührungsempfindlich sind und die Navigation über eine Hardware-Navigationstaste erfolgt.

Der Schiebemechanismus im Gerät verfügt über einen automatischen Abschluss, zum Öffnen ist es bequem, den Anschlag unter dem Display zu verwenden, der seine Aufgaben zu 100% erfüllt. Der Öffnungsmechanismus selbst wirkte etwas schwerfällig, beim Öffnen und Schließen muss man die Gerätehälften fast alleine zu Ende bringen. Die Führungen im Gerät sind aus Metall und unter Kunststoff verborgen.

Wenn das Telefon geöffnet ist, ist der Ziffernblock verfügbar. Die Tasten bestehen aus Kunststoff, sie sind groß und liegen nahe beieinander, aber trotzdem kommt es immer noch zu versehentlichem Drücken. Das ist ganz einfach erklärt: Die glänzend lackierten Tasten liegen auf gleicher Höhe und beim Arbeiten rutscht der Finger einfach ab. Aber ärgern Sie sich nicht, versehentliche Klicks passieren nicht so oft und es ist durchaus möglich, dass Sie sich nach einer Weile an die Tastatur gewöhnen.

Die Hintergrundbeleuchtung der Tastatur ist hell, weiß, sie ist gleichmäßig über die gesamte Fläche verteilt, sodass alle Zeichen gut lesbar sind.

Die eingebaute VGA-Kamera des Geräts befindet sich an der Rückwand der oberen Hälfte des Telefons, sodass sie nur verfügbar ist, wenn das Telefon geöffnet ist. Das Objektiv ist leicht in das Gehäuse eingelassen und daneben befindet sich ein kleiner Spiegel für Selbstporträts.

Fast die gesamte Rückwand des Gerätes wird von einem Lithium-Polymer-Akku mit einer Kapazität von 800 mAh eingenommen. Die Batteriebefestigung ist zuverlässig, es gibt kein Spiel. Laut Hersteller kann das Gerät damit bis zu 200 Stunden im Standby-Modus und bis zu 3 Stunden im Gesprächsmodus arbeiten. Unter den Bedingungen der Netze der Moskauer Betreiber funktionierte das Telefon etwa 3 Tage lang mit 15 Minuten Sprechzeit pro Tag, bis zu 30 Minuten Radiohören und bis zu 15 Minuten Nutzung anderer Funktionen. Die Öffnungszeiten sind nicht überragend, aber im Allgemeinen durchaus akzeptabel. Die Zeit zum vollständigen Aufladen des Akkus beträgt ca. 2,5 Stunden.

Das Hauptmenü des Geräts kann entweder in Form einer standardmäßigen 3x3-Matrix oder in Form einer vertikalen Liste dargestellt werden, in der kleine Symbole links neben dem Textnamen des Elements angezeigt werden. Die Zeichnung des Menüs ist gut, der ausgewählte Punkt wird als animiertes Bild angezeigt. Es gibt keine merklichen Verlangsamungen beim Arbeiten mit dem Menü.

Untermenüs werden in Form von vertikalen Listen dargestellt, Informationen zu den vorgenommenen Einstellungen werden unter dem ausgewählten Element angezeigt. Dieser Ansatz ist sehr praktisch, da Sie in einigen Fällen nicht zu dem Abschnitt gehen müssen, um herauszufinden, ob eine Funktion aktiviert oder deaktiviert ist. Natürlich werden solche Hinweise nicht für alle Artikel angezeigt, in einigen Fällen sehen Sie nur Auslassungspunkte. Im Untermenü können Sie mit den Navigationstasten zwischen den Abschnitten navigieren, während oben im Display eine Navigationsleiste angezeigt wird. Das Gerät verfügt über eine schnelle Navigation mit digitalen Sequenzen und durch Drücken der "Navigationstaste" aus dem Standby-Modus hat man Zugriff auf 4 Menüpunkte. Eines der Elemente, auf das Sie im Standby-Modus schnell zugreifen können, sind „Favoriten“, wo Sie nach Belieben bis zu 12 Elemente hinzufügen können.

Das Gerät verfügt über einen integrierten dynamischen Speicher von 8 MB, der leider nicht erweitert werden kann.

KG280 verfügt auch über T9-Texterkennung für Russisch und Englisch. Menülokalisierung ist gut.

Telefonbuch. Der Telefonspeicher kann bis zu 1000 Kontakte speichern. Für jeden Kontakt können Sie bis zu 4 Telefonnummern mit der Möglichkeit speichern, den Nummerntyp und die E-Mail-Adresse zu ändern. Dem Abonnenten kann sowohl ein eigener Klingelton als auch ein Foto zugewiesen werden. Außerdem kann ein Kontakt zu einer von 7 Gruppen hinzugefügt werden. Für die Gruppe hat der Benutzer das Recht, einen Namen festzulegen, einen Klingelton festzulegen und auch ein kleines Symbol zuzuweisen.

< td> < tr>

Die Suche im Telefonbuch erfolgt Buchstabe für Buchstabe, in den Einstellungen können Sie wählen, wie die Informationen angezeigt werden, und dies können sein: nur der Name, Name und Foto, sowie Name, Foto und Anzahl. Beim Anzeigen von Kontakten mit einem Foto wird es nicht sehr bequem auf der rechten Seite des Bildschirms angezeigt und deckt in den meisten Fällen fast den gesamten Namen des Abonnenten ab. Die auf dem Teilnehmer aufgezeichneten Nummern werden dagegen sehr bequem am unteren Bildschirmrand angezeigt. Genauer gesagt werden alle Informationen auf einmal angezeigt und nicht nur die Zahl, sondern die Daten werden abwechselnd durch Scrollen nach rechts / links angezeigt.

Ein einem Kontakt zugewiesenes Foto wird sowohl bei eingehenden als auch bei ausgehenden Anrufen angezeigt. Es wird nicht im Vollbildmodus angezeigt, obwohl es den größten Teil davon einnimmt.

Nachrichten. Das Gerät unterstützt EMS-Nachrichten, es hat bereits kleine Melodien und Bilder vorinstalliert. Es unterstützt die Arbeit mit geklebten Nachrichten, beim Tippen darf die Anzahl der Zeichen 335 nicht überschreiten. Das Telefon verfügt über Vorlagen, und Nachrichten können gleichzeitig an mehrere Benutzer gesendet werden, und zwar an maximal 6 Abonnenten.

< td>
< /td>

Работа с MMS-сообщениями не вызывает проблем, все достаточно просто и понятно. Максимальный объем сообщения не может превышать 100 Кб.

Почтовый клиент поддерживает POP3 / IMAP / SMTP-почтовые ящики, ограничение на размер получаемых писем - 100 Кб, такое же ограничение и на объем отправляемых писем. В качестве вложения может выступать любой файл, в том числе и из памяти внешней карты. Всего можно добавить три объекта в качестве вложений. С чтением русских кодировок возникают проблемы, аппарат понимает только Unicode. Нет возможности установить получение только заголовков писем.

Herausforderungen. Hier werden Listen mit empfangenen, verpassten und gewählten Nummern gespeichert, die jeweils bis zu 50 Einträge speichern können. Identische Nummern werden zusammengefasst und die Anzahl der Anrufe daneben geschrieben, aber Informationen über Uhrzeit und Datum des Anrufs sind nur für den letzten Anruf verfügbar. Hier können Sie auch Informationen über die Gesamtzeit der Anrufe sehen, insgesamt gibt es vier Abschnitte: letzte, gewählte, eingehende und Gesamtzeit der Anrufe. Außerdem finden Sie hier einen Datenzähler.

Profile. Das Gerät verfügt über 5 Profile, die vom Benutzer vollständig anpassbar sind. Als Anruftyp können Sie auswählen: Nur klingeln, Nur vibrieren, Klingeln und Vibro und Klingeln vor Vibro. Aus dem Standby-Modus ist ein schneller Wechsel zwischen den Profilen möglich, einfach die Navigationstaste nach rechts drücken, und es erscheint ein kleines Menü, in dem alle Profile als Miniaturansichten angezeigt werden. Als Klingelton können Sie entweder eine Melodie aus den voreingestellten oder Ihren eigenen MP3-Song wählen.

Meine Ordner. Hier ist ein einfacher Dateimanager. Es hat bereits 5 Hauptordner, in denen Sie Unterordner erstellen können, um beispielsweise Bilder zu sortieren. Sie können Objekte per Bluetooth auf andere Geräte übertragen.

Das Gerät unterstützt Java MIDP 2.0, 1,5 MB Speicher werden für die Installation von Anwendungen zugewiesen. Die Größe der Installations-JAR-Datei ist nicht begrenzt. Auf dem Gerät ist bereits ein Sudoku-Puzzlespiel installiert, zusätzliche Anwendungen können nur über WAP installiert werden, und das Telefon weigert sich, übertragene JAR-Dateien von einem anderen Gerät zu verstehen.

< tr>

Werkzeuge. Der Kalender kann nur nach Monat angezeigt werden. Im Speicher der Maschine können bis zu 100 Ereignisse gespeichert werden. Die Funktionen des Kalenders sind nicht großartig, aber für die meisten Benutzer werden sie ausreichen.

Das Gerät verfügt über 5 unabhängige Wecker, die jeweils einmalig oder täglich, sowie von Montag bis Freitag oder Montag bis Samstag ausgelöst werden können. Es ist möglich, einen eigenen Klingelton für den Wecker einzustellen und seinen Namen zu ändern.

Notizen. Gewöhnliche Textnotizen, in die maximal 80 Zeichen geschrieben werden können, insgesamt können bis zu 50 solcher Notizen im Speicher des Telefons abgelegt werden.

Aufgaben. Fast genauso wie Termine im Kalender, nur das Setzen einer Priorität ist möglich. Wie Notizen können maximal 50 Aufgaben auf dem Telefon gespeichert werden.

< img src="https://mobile-review.com/review/image/lg/kg280/scr/my-stuff-java/scr6.jpg"/>
< td> < tr>

Derselbe Abschnitt enthält einen einfachen Taschenrechner, einen Einheitenumrechner kombiniert mit einem Währungsumrechner und eine Stoppuhr mit Zwischenwerten. Die Funktion "Zeitzonen" zeigt die Zeit in den von Ihnen ausgewählten Städten an.

Einstellungen. In diesem Abschnitt können Sie Datum und Uhrzeit einstellen, Anrufe tätigen und Sicherheitseinstellungen vornehmen. Auch hier wird der Flugmodus aktiviert, wenn der Funksender des Telefons ausgeschaltet ist.

< td>
< /td>

Für den Bildschirm können Sie ein beliebiges Bild oder Foto aus dem Bilderordner als Hintergrundbild auswählen. Hier können Sie auch die Helligkeit des Displays und die Dauer der Hintergrundbeleuchtung anpassen.

Das im Telefon installierte Bluetooth-Modul, Version 1.2, funktioniert zufriedenstellend. Das Gerät funktioniert gut mit drahtlosen Headsets und empfängt und sendet auch Dateien von etwa 3 MB (Größe der Testdatei) problemlos.

Internet. Dieser Abschnitt enthält die WAP-Browserversion 2.0.

Multimedia. Hier ist ein Diktiergerät, das Sprachnotizen machen kann, die nicht länger als 1 Minute sind. Der Voice Rekorder kann kein Telefongespräch aufzeichnen.

< td> < td>
< /td>

UKW-Radio im Gerät funktioniert nur, wenn ein Headset angeschlossen ist, dessen Draht eine Antenne ist. Am Radio gibt es keine Beanstandungen, alles funktioniert ohne Probleme.

Mit dem Klingelton-Editor können Sie Ihre eigenen Klingeltöne erstellen.

Kamera. Das Gerät verfügt über eine VGA-Kamera, die Bilder in zwei Auflösungen aufnehmen kann, 320x240 und 640x480. Die Menüs der Maschine werden als horizontale Balken und Untermenüs als vertikale Listen angezeigt. In den Telefoneinstellungen können Sie die Bildqualität auswählen, Multi-Shooting und einen Timer aktivieren und Effekte anwenden.

Es ist unmöglich, etwas Besonderes über die Kamera zu sagen, die damit aufgenommenen Bilder sind nur für die Verwendung im Telefon geeignet.

< td>(+) vergrößern, 640 x 480, JPEG< td> (+) vergrößern, 640 x 480, JPEG
(+) vergrößern, 640 x 480, JPEG
(+) vergrößern, 640x480, JPEG (+) vergrößern, 640x480, JPEG< /td>
(+) vergrößern, 640 x 480, JPEG

Video wird in nur einer Auflösung, 128 x 96 Pixel, im 3GP-Format aufgezeichnet. Über das Video sowie über das Foto ist es schwierig, etwas zu sagen, außer dass es von schlechter Qualität ist.

Es gibt keine separaten Alben im Gerät als solches, das Telefon überträgt Sie einfach zum Dateimanager in den gewünschten Ordner. Beim Betrachten von Fotos können diese entweder in Form einer vertikalen Liste oder als Miniaturansichten angezeigt werden, und natürlich fast als Vollbild. Darüber hinaus ist die Diashow-Funktion im Telefon verfügbar, aber auch hier werden Fotos nicht im Vollbildmodus angezeigt. Beim Ansehen eines Videos ist der Vollbildmodus ebenfalls nicht verfügbar.

Impressionen

Das Telefon bietet eine gute Kommunikationsqualität auf dem Niveau moderner GSM-Geräte. Die Lautstärke des Lautsprechers und die Empfindlichkeit des Mikrofons reichen für ein Gespräch in nahezu jeder Umgebung aus. Das Telefon hat 64-Ton-Polyphonie, die Tonqualität der voreingestellten Melodien ist durchschnittlich, die Situation kann geändert werden, indem ein Lied im MP3-Format als Klingelton eingestellt wird. Die Lautstärke des Rufsignals ist durchschnittlich, gleiches gilt für die Stärke des Vibrationsalarms.

Das LG KG280-Modell wird sicherlich für diejenigen Benutzer interessant sein, die das Design des Originals "Chocolate" mochten, aber vom Preis abgeschreckt wurden. Beim 280 erhalten Sie das gleiche Design, aber zum halben Preis. Natürlich ist nicht alles so glatt, wenn Sie für das "Design" bezahlen, verlieren Sie die Funktionalität und erhalten ein ziemlich einfaches Modell.

Der Hauptkonkurrent des Modells ist Samsung J600. Der Vorteil des letzteren gegenüber dem Modell von LG liegt in der größeren Funktionalität, das J600 hat beispielsweise einen Steckplatz für Speicherkarten, eine 1,3-MP-Kamera und neben GPRS wird EDGE unterstützt. Zudem ist beim Konkurrenzmodell die Navigationstaste nicht berührungsempfindlich, sondern ganz normal, was komfortabler ist als bei den berührungsempfindlichen Navigationstasten KG280. Der einzige Vorteil des KG280 ist in diesem Fall das Design, für das LG hohe Auszeichnungen erhielt und daher versucht, es nach einer Weile teurer zu verkaufen.

Das Modell von LG ist preisgünstiger, aber der Unterschied zum Samsung J600 ist unbedeutend und beträgt etwa 1000 Rubel. Modelle von LG und Samsung werden Ende Juli bis Anfang August 2007 in den Handel kommen. Der Preis für den ersten beträgt ungefähr 5.000 Rubel (ungefähr 190 $), während der Preis für den zweiten ungefähr 6.000 Rubel (ungefähr 230 $) beträgt.

GSM-Telefon LG KG280 im Überblick

In letzter Zeit haben einige Hersteller das Design ihrer Spitzenlösungen recht fleißig in Budgetmodellen ausgenutzt. Wir haben bereits über die Erfahrungen von Unternehmen wie Motorola und Samsung gesprochen, aber heute werden wir über das koreanische Unternehmen LG sprechen.

Im Jahr 2006 erhielt LG den Red Dot Design Award für das beste Design seines Mobiltelefons LG 5900, das in Russland als LG KG800 Chocolate bekannt ist. 2007 entschied das Unternehmen, dass die ursprüngliche "Schokolade" ihre Nützlichkeit überlebt hatte, aber da das Design des Telefons immer noch interessant blieb, gaben sie es nicht auf, sondern übertrugen es einfach in den Budgetbereich. Das Modell LG KG280 ist äußerlich fast eine exakte Kopie des Originals, wodurch die Aufmerksamkeit der Käufer auf das Gerät gelenkt wird.

Das Modell ist im Slider-Formfaktor gefertigt, der Körper besteht vollständig aus hochwertigem Kunststoff mit glänzender Oberfläche. Durch die Verwendung dieser Art von Beschichtung wird das Gerät schnell schmutzig, sodass es häufiger abgewischt werden muss, da das Telefon sonst nicht sehr attraktiv aussieht. Natürlich ist die Verwendung einer glänzenden Beschichtung unpraktisch, aber wenn der Hersteller sie durch etwas weniger schmutzanfälliges ersetzen würde, dann wäre es keine „Schokolade“ mehr, also muss man sich in diesem Fall damit abfinden.

Wir haben ein Gerät in einem schwarzen Gehäuse getestet, das mit silbernen Einsätzen leicht verdünnt ist, aber anscheinend werden wie im Fall des Originals andere Farben präsentiert. Unbestätigten Informationen zufolge soll das KG280 neben Schwarz auch in Grün, Pink und Weiß geliefert werden. Eine solche Lösung wird mehr Käufer für das Produkt gewinnen, insbesondere wenn man bedenkt, dass Modelle in verschiedenen Farben im öffentlichen Bereich sehr beliebt sind, da sie häufig für Kinder und Jugendliche gekauft werden.

Die Abmessungen des KG280 haben sich im Vergleich zum Original nicht wesentlich verändert, sie betragen 95 x 46 x 17,1 mm und das Gewicht beträgt 83 Gramm. Zum Vergleich: KG800 Abmessungen sind 95x48x15,2 mm, Gewicht - 83 Gramm. In der Hand liegt das Handy gut, trotz des glänzenden Gehäuses rutscht es einem nicht aus der Hand, man kann also ganz getrost damit arbeiten. Auch die Abmessungen des Geräts sind für die meisten Nutzer recht angenehm.

Auf der linken Seitenfläche befindet sich ein Schnittstellenanschluss, der mit einem am Gehäuse befestigten Kunststoffstopfen abgedeckt ist, darunter befindet sich eine doppelte Lautstärkeregelungstaste. Die Taste befindet sich in optimaler Höhe, sodass Sie sie während eines Gesprächs schnell per Berührung finden können.

Auf der rechten Seitenfläche, symmetrisch zur Lautstärketaste, befinden sich zwei kleine Tasten. Eine der Tasten ist für das Ein- und Ausschalten des Geräts sowie das Beenden eines Anrufs zuständig, und die zweite Taste aktiviert die Kamera und fungiert auch als Auslöser. Um ehrlich zu sein, war es schwer, sich daran zu gewöhnen, dass die Die Gesprächsbeendigungstaste wurde auf die Seitenfläche verschoben, und die Kameraaktivierungstaste, die Rücken an Rücken angeordnet ist, ist regelmäßig verwirrend.

Das Loch zum Anbringen eines Schnürbandes / Bandes befindet sich am oberen Ende links.

Auf der Vorderseite befindet sich ein kleines (28 x 35 mm) TFT-Display mit einer Auflösung von 128 x 160 Pixeln, das bis zu 262.000 Farben darstellen kann. Die Qualität des Displays ist gut, aber im Vergleich zu Samsungs konkurrierendem J600 fällt es etwas zurück, verliert aber immer noch. In der Sonne verblasst das Display, aber nicht vollständig, die Informationen bleiben trotzdem lesbar.

Unter dem Display im Standby-Modus sehen wir keine Elemente, außer einem kleinen Stopp in Form eines geteilten Kreises. Als Navigationstasten kommen im KG280, wie beim Originalmodell, Touchkeys zum Einsatz. Sie können sie nur während der Arbeit mit dem Telefon sehen, wenn sie rot markiert sind. Das Arbeiten mit Touch-Tasten ist etwas gewöhnungsbedürftig, da das Drücken nicht spürbar ist und die Empfindlichkeit des Sensors wiederum hoch ist. Bei der Arbeit mit dem Gerät habe ich mich nie an die Arbeit mit dem Telefon gewöhnt, vielleicht liegt das daran, dass ich in einem Gerät sowohl mit Touch- als auch mit normalen Hardwaretasten (Nummernblock) arbeiten muss. Was mir nicht besonders gut gefallen hat, war das Fehlen einer herkömmlichen Navigationstaste, da diese beim KG280 durch vier separate Touch-Tasten ersetzt wurde und deren Verwendung während der Navigation nicht sehr komfortabel ist. Beim Konkurrenzmodell von Samsung wird es noch komfortabler, wenn nur die Funktionstasten berührungsempfindlich sind und die Navigation mit einer Hardware-Navigationstaste erfolgt.

Der Schiebemechanismus im Gerät verfügt über einen automatischen Abschluss, zum Öffnen ist es bequem, den Anschlag unter dem Display zu verwenden, der seine Aufgaben zu 100% erfüllt. Der Öffnungsmechanismus selbst wirkte etwas schwerfällig, beim Öffnen und Schließen muss man die Gerätehälften fast alleine zu Ende bringen. Die Führungen im Gerät sind aus Metall und unter Kunststoff verborgen.

Wenn das Telefon geöffnet ist, ist der Ziffernblock verfügbar. Die Tasten bestehen aus Kunststoff, sie sind groß und liegen nahe beieinander, aber trotzdem kommt es immer noch zu versehentlichem Drücken. Das ist ganz einfach erklärt: Die glänzend lackierten Tasten liegen auf gleicher Höhe und beim Arbeiten rutscht der Finger einfach ab. Aber ärgern Sie sich nicht, versehentliche Klicks passieren nicht so oft und es ist durchaus möglich, dass Sie sich nach einer Weile an die Tastatur gewöhnen.

Die Hintergrundbeleuchtung der Tastatur ist hell, weiß, sie ist gleichmäßig über die gesamte Fläche verteilt, sodass alle Zeichen gut lesbar sind.

Die eingebaute VGA-Kamera des Geräts befindet sich an der Rückwand der oberen Hälfte des Telefons, sodass sie nur verfügbar ist, wenn das Telefon geöffnet ist. Das Objektiv ist leicht in das Gehäuse eingelassen und daneben befindet sich ein kleiner Spiegel für Selbstporträts.

Fast die gesamte Rückwand des Gerätes wird von einem Lithium-Polymer-Akku mit einer Kapazität von 800 mAh eingenommen. Die Batteriebefestigung ist zuverlässig, es gibt kein Spiel. Laut Hersteller kann das Gerät damit bis zu 200 Stunden im Standby-Modus und bis zu 3 Stunden im Gesprächsmodus arbeiten. Unter den Bedingungen der Netze der Moskauer Betreiber funktionierte das Telefon etwa 3 Tage lang mit 15 Minuten Sprechzeit pro Tag, bis zu 30 Minuten Radiohören und bis zu 15 Minuten Nutzung anderer Funktionen. Die Öffnungszeiten sind nicht überragend, aber im Allgemeinen durchaus akzeptabel. Die Zeit zum vollständigen Aufladen des Akkus beträgt ca. 2,5 Stunden.

Das Hauptmenü des Geräts kann entweder in Form einer standardmäßigen 3x3-Matrix oder in Form einer vertikalen Liste dargestellt werden, in der kleine Symbole links neben dem Textnamen des Elements angezeigt werden. Die Zeichnung des Menüs ist gut, der ausgewählte Punkt wird als animiertes Bild angezeigt. Es gibt keine merklichen Verlangsamungen beim Arbeiten mit dem Menü.

Untermenüs werden in Form von vertikalen Listen dargestellt, Informationen zu den vorgenommenen Einstellungen werden unter dem ausgewählten Element angezeigt. Dieser Ansatz ist sehr praktisch, da Sie in einigen Fällen nicht zu dem Abschnitt gehen müssen, um herauszufinden, ob eine Funktion aktiviert oder deaktiviert ist. Natürlich werden solche Hinweise nicht für alle Artikel angezeigt, in einigen Fällen sehen Sie nur Auslassungspunkte. Im Untermenü können Sie mit den Navigationstasten zwischen den Abschnitten navigieren, während oben im Display eine Navigationsleiste angezeigt wird. Das Gerät verfügt über eine schnelle Navigation mit digitalen Sequenzen und durch Drücken der "Navigationstaste" aus dem Standby-Modus hat man Zugriff auf 4 Menüpunkte. Eines der Elemente, auf das Sie im Standby-Modus schnell zugreifen können, sind „Favoriten“, wo Sie nach Belieben bis zu 12 Elemente hinzufügen können.

Das Gerät verfügt über einen integrierten dynamischen Speicher von 8 MB, der leider nicht erweitert werden kann.

KG280 verfügt auch über T9-Texterkennung für Russisch und Englisch. Menülokalisierung ist gut.

Telefonbuch. Der Telefonspeicher kann bis zu 1000 Kontakte speichern. Für jeden Kontakt können Sie bis zu 4 Telefonnummern mit der Möglichkeit speichern, den Nummerntyp und die E-Mail-Adresse zu ändern. Dem Abonnenten kann sowohl ein eigener Klingelton als auch ein Foto zugewiesen werden. Außerdem kann ein Kontakt zu einer von 7 Gruppen hinzugefügt werden. Für die Gruppe hat der Benutzer das Recht, einen Namen festzulegen, einen Klingelton festzulegen und auch ein kleines Symbol zuzuweisen.

< td> < tr>

Die Suche im Telefonbuch erfolgt Buchstabe für Buchstabe, in den Einstellungen können Sie wählen, wie die Informationen angezeigt werden, und dies können sein: nur der Name, Name und Foto, sowie Name, Foto und Anzahl. Beim Anzeigen von Kontakten mit einem Foto wird es nicht sehr bequem auf der rechten Seite des Bildschirms angezeigt und deckt in den meisten Fällen fast den gesamten Namen des Abonnenten ab. Die auf dem Teilnehmer aufgezeichneten Nummern werden dagegen sehr bequem am unteren Bildschirmrand angezeigt. Genauer gesagt werden alle Informationen auf einmal angezeigt und nicht nur die Zahl, sondern die Daten werden abwechselnd durch Scrollen nach rechts / links angezeigt.

Ein einem Kontakt zugewiesenes Foto wird sowohl bei eingehenden als auch bei ausgehenden Anrufen angezeigt. Es wird nicht im Vollbildmodus angezeigt, obwohl es den größten Teil davon einnimmt.

Nachrichten. Das Gerät unterstützt EMS-Nachrichten, es hat bereits kleine Melodien und Bilder vorinstalliert. Es unterstützt die Arbeit mit geklebten Nachrichten, beim Tippen darf die Anzahl der Zeichen 335 nicht überschreiten. Das Telefon verfügt über Vorlagen, und Nachrichten können gleichzeitig an mehrere Benutzer gesendet werden, und zwar an maximal 6 Abonnenten.

< td>
< /td>

Работа с MMS-сообщениями не вызывает проблем, все достаточно просто и понятно. Максимальный объем сообщения не может превышать 100 Кб.

Почтовый клиент поддерживает POP3 / IMAP / SMTP-почтовые ящики, ограничение на размер получаемых писем - 100 Кб, такое же ограничение и на объем отправляемых писем. В качестве вложения может выступать любой файл, в том числе и из памяти внешней карты. Всего можно добавить три объекта в качестве вложений. С чтением русских кодировок возникают проблемы, аппарат понимает только Unicode. Нет возможности установить получение только заголовков писем.

Herausforderungen. Hier werden Listen mit empfangenen, verpassten und gewählten Nummern gespeichert, die jeweils bis zu 50 Einträge speichern können. Identische Nummern werden zusammengefasst und die Anzahl der Anrufe daneben geschrieben, aber Informationen über Uhrzeit und Datum des Anrufs sind nur für den letzten Anruf verfügbar. Hier können Sie auch Informationen über die Gesamtzeit der Anrufe sehen, insgesamt gibt es vier Abschnitte: letzte, gewählte, eingehende und Gesamtzeit der Anrufe. Außerdem finden Sie hier einen Datenzähler.

Profile. Das Gerät verfügt über 5 Profile, die vom Benutzer vollständig anpassbar sind. Als Anruftyp können Sie auswählen: Nur klingeln, Nur vibrieren, Klingeln und Vibro und Klingeln vor Vibro. Aus dem Standby-Modus ist ein schneller Wechsel zwischen den Profilen möglich, einfach die Navigationstaste nach rechts drücken, und es erscheint ein kleines Menü, in dem alle Profile als Miniaturansichten angezeigt werden. Als Klingelton können Sie entweder eine Melodie aus den voreingestellten oder Ihren eigenen MP3-Song wählen.

Meine Ordner. Hier ist ein einfacher Dateimanager. Es hat bereits 5 Hauptordner, in denen Sie Unterordner erstellen können, um beispielsweise Bilder zu sortieren. Sie können Objekte per Bluetooth auf andere Geräte übertragen.

Das Gerät unterstützt Java MIDP 2.0, 1,5 MB Speicher werden für die Installation von Anwendungen zugewiesen. Die Größe der Installations-JAR-Datei ist nicht begrenzt. Auf dem Gerät ist bereits ein Sudoku-Puzzlespiel installiert, zusätzliche Anwendungen können nur über WAP installiert werden, und das Telefon weigert sich, übertragene JAR-Dateien von einem anderen Gerät zu verstehen.

< tr>

Werkzeuge. Der Kalender kann nur nach Monat angezeigt werden. Im Speicher der Maschine können bis zu 100 Ereignisse gespeichert werden. Die Funktionen des Kalenders sind nicht großartig, aber für die meisten Benutzer werden sie ausreichen.

Das Gerät verfügt über 5 unabhängige Wecker, die jeweils einmalig oder täglich, sowie von Montag bis Freitag oder Montag bis Samstag ausgelöst werden können. Es ist möglich, einen eigenen Klingelton für den Wecker einzustellen und seinen Namen zu ändern.

Notizen. Gewöhnliche Textnotizen, in die maximal 80 Zeichen geschrieben werden können, insgesamt können bis zu 50 solcher Notizen im Speicher des Telefons abgelegt werden.

Aufgaben. Fast genauso wie Termine im Kalender, nur das Setzen einer Priorität ist möglich. Wie Notizen können maximal 50 Aufgaben auf dem Telefon gespeichert werden.

< img src="https://mobile-review.com/review/image/lg/kg280/scr/my-stuff-java/scr6.jpg"/>
< td> < tr>

Derselbe Abschnitt enthält einen einfachen Taschenrechner, einen Einheitenumrechner kombiniert mit einem Währungsumrechner und eine Stoppuhr mit Zwischenwerten. Die Funktion "Zeitzonen" zeigt die Zeit in den von Ihnen ausgewählten Städten an.

Einstellungen. In diesem Abschnitt können Sie Datum und Uhrzeit einstellen, Anrufe tätigen und Sicherheitseinstellungen vornehmen. Auch hier wird der Flugmodus aktiviert, wenn der Funksender des Telefons ausgeschaltet ist.

< td>
< /td>

Für den Bildschirm können Sie ein beliebiges Bild oder Foto aus dem Bilderordner als Hintergrundbild auswählen. Hier können Sie auch die Helligkeit des Displays und die Dauer der Hintergrundbeleuchtung anpassen.

Das im Telefon installierte Bluetooth-Modul, Version 1.2, funktioniert zufriedenstellend. Das Gerät funktioniert gut mit drahtlosen Headsets und empfängt und sendet auch Dateien von etwa 3 MB (Größe der Testdatei) problemlos.

Internet. Dieser Abschnitt enthält die WAP-Browserversion 2.0.

Multimedia. Hier gibt es einen Sprachrekorder, der Sprachnotizen von nicht länger als 1 Minute machen kann. Der Voice Rekorder kann kein Telefongespräch aufzeichnen.

< td> < td>
< /td>

UKW-Radio im Gerät funktioniert nur, wenn ein Headset angeschlossen ist, dessen Draht eine Antenne ist. Am Radio gibt es keine Beanstandungen, alles funktioniert ohne Probleme.

Mit dem Klingelton-Editor können Sie Ihre eigenen Klingeltöne erstellen.

Kamera. Das Gerät verfügt über eine VGA-Kamera, die Bilder in zwei Auflösungen aufnehmen kann, 320x240 und 640x480. Die Menüs der Maschine werden als horizontale Balken und Untermenüs als vertikale Listen angezeigt. In den Telefoneinstellungen können Sie die Bildqualität auswählen, Multi-Shooting und einen Timer aktivieren und Effekte anwenden.

Es ist unmöglich, etwas Besonderes über die Kamera zu sagen, die damit aufgenommenen Bilder sind nur für die Verwendung im Telefon geeignet.

< td>(+) vergrößern, 640 x 480, JPEG< td> (+) vergrößern, 640 x 480, JPEG
(+) vergrößern, 640 x 480, JPEG
(+) vergrößern, 640x480, JPEG (+) vergrößern, 640x480, JPEG< /td>
(+) vergrößern, 640 x 480, JPEG

Video wird in nur einer Auflösung, 128 x 96 Pixel, im 3GP-Format aufgezeichnet. Über das Video sowie über das Foto ist es schwierig, etwas zu sagen, außer dass es von schlechter Qualität ist.

Es gibt keine separaten Alben im Gerät als solches, das Telefon überträgt Sie einfach zum Dateimanager in den gewünschten Ordner. Beim Betrachten von Fotos können diese entweder in Form einer vertikalen Liste oder als Miniaturansichten angezeigt werden, und natürlich fast als Vollbild. Darüber hinaus ist die Diashow-Funktion im Telefon verfügbar, aber auch hier werden Fotos nicht im Vollbildmodus angezeigt. Beim Ansehen eines Videos ist der Vollbildmodus ebenfalls nicht verfügbar.

Impressionen

Das Telefon bietet eine gute Kommunikationsqualität auf dem Niveau moderner GSM-Geräte. Die Lautstärke des Lautsprechers und die Empfindlichkeit des Mikrofons reichen für ein Gespräch in nahezu jeder Umgebung aus. Das Telefon hat 64-Ton-Polyphonie, die Klangqualität der voreingestellten Melodien ist durchschnittlich, die Situation kann geändert werden, indem ein MP3-Song als Klingelton eingestellt wird. Die Lautstärke des Rufsignals ist durchschnittlich, gleiches gilt für die Stärke des Vibrationsalarms.

Das LG KG280-Modell wird sicherlich für diejenigen Benutzer interessant sein, die das Design des Originals "Chocolate" mochten, aber vom Preis abgeschreckt wurden. Beim 280 erhalten Sie das gleiche Design, aber zum halben Preis. Natürlich ist nicht alles so glatt, wenn Sie für das "Design" bezahlen, verlieren Sie die Funktionalität und erhalten ein ziemlich einfaches Modell.

Der Hauptkonkurrent des Modells ist Samsung J600. Der Vorteil des letzteren gegenüber dem Modell von LG liegt in der größeren Funktionalität, das J600 hat beispielsweise einen Steckplatz für Speicherkarten, eine 1,3-MP-Kamera und neben GPRS wird EDGE unterstützt. Zudem ist beim Konkurrenzmodell die Navigationstaste nicht berührungsempfindlich, sondern ganz normal, was komfortabler ist als bei den berührungsempfindlichen Navigationstasten KG280. Der einzige Vorteil des KG280 ist in diesem Fall das Design, für das LG hohe Auszeichnungen erhielt und daher versucht, es nach einer Weile teurer zu verkaufen.

Das Modell von LG ist preisgünstiger, aber der Unterschied zum Samsung J600 ist unbedeutend und beträgt etwa 1000 Rubel. Modelle von LG und Samsung werden Ende Juli bis Anfang August 2007 in den Handel kommen. Der Preis für den ersten beträgt ungefähr 5.000 Rubel (ungefähr 190 $), während der Preis für den zweiten ungefähr 6.000 Rubel (ungefähr 230 $) beträgt.

GSM-Telefon LG KG280 im Überblick

In letzter Zeit haben einige Hersteller das Design ihrer Spitzenlösungen recht fleißig in Budgetmodellen ausgenutzt. Wir haben bereits über die Erfahrungen von Unternehmen wie Motorola und Samsung gesprochen, aber heute werden wir über das koreanische Unternehmen LG sprechen.

Im Jahr 2006 erhielt LG den Red Dot Design Award für das beste Design seines Mobiltelefons LG 5900, das in Russland als LG KG800 Chocolate bekannt ist. 2007 entschied das Unternehmen, dass die ursprüngliche "Schokolade" ihre Nützlichkeit überlebt hatte, aber da das Design des Telefons immer noch interessant blieb, gaben sie es nicht auf, sondern übertrugen es einfach in den Budgetbereich. Das Modell LG KG280 ist äußerlich fast eine exakte Kopie des Originals, wodurch die Aufmerksamkeit der Käufer auf das Gerät gelenkt wird.

Das Modell ist im Slider-Formfaktor gefertigt, der Körper besteht vollständig aus hochwertigem Kunststoff mit glänzender Oberfläche. Durch die Verwendung dieser Art von Beschichtung wird das Gerät schnell schmutzig, sodass es häufiger abgewischt werden muss, da das Telefon sonst nicht sehr attraktiv aussieht. Natürlich ist die Verwendung einer glänzenden Beschichtung unpraktisch, aber wenn der Hersteller sie durch etwas weniger schmutzanfälliges ersetzen würde, dann wäre es keine „Schokolade“ mehr, also muss man sich in diesem Fall damit abfinden.

Wir haben ein Gerät in einem schwarzen Gehäuse getestet, das mit silbernen Einsätzen leicht verdünnt ist, aber anscheinend werden wie im Fall des Originals andere Farben präsentiert. Unbestätigten Informationen zufolge soll das KG280 neben Schwarz auch in Grün, Pink und Weiß geliefert werden. Eine solche Lösung wird mehr Käufer für das Produkt gewinnen, insbesondere wenn man bedenkt, dass Modelle in verschiedenen Farben im öffentlichen Bereich sehr beliebt sind, da sie häufig für Kinder und Jugendliche gekauft werden.

Die Abmessungen des KG280 haben sich im Vergleich zum Original nicht wesentlich verändert, sie betragen 95 x 46 x 17,1 mm und das Gewicht beträgt 83 Gramm. Zum Vergleich: Die Abmessungen des KG800 betragen 95 x 48 x 15,2 mm, Gewicht - 83 Gramm. In der Hand liegt das Handy gut, trotz des glänzenden Gehäuses rutscht es einem nicht aus der Hand, man kann also ganz getrost damit arbeiten. Auch die Abmessungen des Geräts sind für die meisten Nutzer recht angenehm.

Auf der linken Seitenfläche befindet sich ein Schnittstellenanschluss, der mit einem am Gehäuse befestigten Kunststoffstopfen abgedeckt ist, darunter befindet sich eine doppelte Lautstärkewippe. Die Taste befindet sich in optimaler Höhe, sodass Sie sie während eines Gesprächs schnell per Berührung finden können.

Auf der rechten Seitenfläche, symmetrisch zur Lautstärketaste, befinden sich zwei kleine Tasten. Eine der Tasten ist für das Ein- und Ausschalten des Geräts sowie das Beenden eines Anrufs zuständig, und die zweite Taste aktiviert die Kamera und fungiert auch als Auslöser. Ehrlich gesagt war es schwierig, sich daran zu gewöhnen, dass die Gesprächsbeendigungstaste seitlich verschoben war und die direkt daneben befindliche Kameraaktivierungstaste manchmal verwirrend war.

Auf der rechten Seitenfläche, symmetrisch zur Lautstärketaste, befinden sich zwei kleine Knöpfe. Eine der Tasten ist für das Ein- und Ausschalten des Geräts sowie das Beenden eines Anrufs zuständig, und die zweite Taste aktiviert die Kamera und fungiert auch als Auslöser. Um ehrlich zu sein, es war hart Gewöhnen Sie sich daran, dass die Gesprächsbeendigungstaste zur Seite verschoben ist und die Kameraaktivierungstaste, die Rücken an Rücken liegt, periodisch verwirrend ist.

Das Loch zum Anbringen eines Schnürbandes / Bandes befindet sich am oberen Ende links.

Auf der Vorderseite befindet sich ein kleines (28 x 35 mm) TFT-Display mit einer Auflösung von 128 x 160 Pixeln, das bis zu 262.000 Farben darstellen kann. Die Qualität des Displays ist gut, aber im Vergleich zu Samsungs konkurrierendem J600 fällt es etwas zurück, verliert aber immer noch. In der Sonne verblasst das Display, aber nicht vollständig, die Informationen bleiben trotzdem lesbar.

Unter dem Display im Standby-Modus sehen wir keine Elemente, außer einem kleinen Stopp in Form eines geteilten Kreises. Als Navigationstasten kommen im KG280, wie beim Originalmodell, Touchkeys zum Einsatz. Sie können sie nur während der Arbeit mit dem Telefon sehen, wenn sie rot markiert sind. Das Arbeiten mit Touch-Tasten ist etwas gewöhnungsbedürftig, da das Drücken nicht spürbar ist und die Empfindlichkeit des Sensors wiederum hoch ist.Bei der Arbeit mit dem Gerät habe ich mich nie an die Arbeit mit dem Telefon gewöhnt, vielleicht liegt das daran, dass ich in einem Gerät sowohl mit Touch- als auch mit normalen Hardwaretasten (Nummernblock) arbeiten muss. Was mir nicht besonders gut gefallen hat, war das Fehlen einer herkömmlichen Navigationstaste, da diese beim KG280 durch vier separate Touch-Tasten ersetzt wurde und deren Verwendung während der Navigation nicht sehr komfortabel ist. Beim Konkurrenzmodell von Samsung wird es noch komfortabler, wenn nur die Funktionstasten berührungsempfindlich sind und die Navigation mit einer Hardware-Navigationstaste erfolgt.

Der Schiebemechanismus im Gerät verfügt über einen automatischen Abschluss, zum Öffnen ist es bequem, den Anschlag unter dem Display zu verwenden, der seine Aufgaben zu 100% erfüllt. Der Öffnungsmechanismus selbst wirkte etwas schwerfällig, beim Öffnen und Schließen muss man die Gerätehälften fast alleine zu Ende bringen. Die Führungen im Gerät sind aus Metall und unter Kunststoff verborgen.

Wenn das Telefon geöffnet ist, ist der Ziffernblock verfügbar. Die Tasten bestehen aus Kunststoff, sie sind groß und liegen nahe beieinander, aber trotzdem kommt es immer noch zu versehentlichem Drücken. Das ist ganz einfach erklärt: Die glänzend lackierten Tasten liegen auf gleicher Höhe und beim Arbeiten rutscht der Finger einfach ab. Aber ärgern Sie sich nicht, versehentliche Klicks passieren nicht so oft und es ist durchaus möglich, dass Sie sich nach einer Weile an die Tastatur gewöhnen.

Die Hintergrundbeleuchtung der Tastatur ist hell, weiß, sie ist gleichmäßig über die gesamte Fläche verteilt, sodass alle Zeichen gut lesbar sind.

Die eingebaute VGA-Kamera des Geräts befindet sich an der Rückwand der oberen Hälfte des Telefons, sodass sie nur verfügbar ist, wenn das Telefon geöffnet ist. Das Objektiv ist leicht in das Gehäuse eingelassen und daneben befindet sich ein kleiner Spiegel für Selbstporträts.

Fast die gesamte Rückwand des Gerätes wird von einem Lithium-Polymer-Akku mit einer Kapazität von 800 mAh eingenommen. Die Batteriebefestigung ist zuverlässig, es gibt kein Spiel. Laut Hersteller kann das Gerät damit bis zu 200 Stunden im Standby-Modus und bis zu 3 Stunden im Gesprächsmodus arbeiten. Unter den Bedingungen der Netze der Moskauer Betreiber funktionierte das Telefon etwa 3 Tage lang mit 15 Minuten Sprechzeit pro Tag, bis zu 30 Minuten Radiohören und bis zu 15 Minuten Nutzung anderer Funktionen. Die Öffnungszeiten sind nicht überragend, aber im Allgemeinen durchaus akzeptabel. Die Zeit zum vollständigen Aufladen des Akkus beträgt ca. 2,5 Stunden.

Das Hauptmenü des Geräts kann entweder in Form einer standardmäßigen 3x3-Matrix oder in Form einer vertikalen Liste dargestellt werden, in der kleine Symbole links neben dem Textnamen des Elements angezeigt werden. Die Zeichnung des Menüs ist gut, der ausgewählte Punkt wird als animiertes Bild angezeigt. Es gibt keine merklichen Verlangsamungen beim Arbeiten mit dem Menü.

Untermenüs werden in Form von vertikalen Listen dargestellt, Informationen zu den vorgenommenen Einstellungen werden unter dem ausgewählten Element angezeigt. Dieser Ansatz ist sehr praktisch, da Sie in einigen Fällen nicht zu dem Abschnitt gehen müssen, um herauszufinden, ob eine Funktion aktiviert oder deaktiviert ist. Natürlich werden solche Hinweise nicht für alle Artikel angezeigt, in einigen Fällen sehen Sie nur Auslassungspunkte. Im Untermenü können Sie mit den Navigationstasten zwischen den Abschnitten navigieren, während oben im Display eine Navigationsleiste angezeigt wird. Das Gerät verfügt über eine schnelle Navigation mit digitalen Sequenzen und durch Drücken der "Navigationstaste" aus dem Standby-Modus hat man Zugriff auf 4 Menüpunkte. Eines der Elemente, auf das Sie im Standby-Modus schnell zugreifen können, sind „Favoriten“, wo Sie nach Belieben bis zu 12 Elemente hinzufügen können.

Das Gerät verfügt über einen integrierten dynamischen Speicher von 8 MB, der leider nicht erweitert werden kann.

KG280 verfügt auch über T9-Texterkennung für Russisch und Englisch. Menülokalisierung ist gut.

Telefonbuch. Der Telefonspeicher kann bis zu 1000 Kontakte speichern. Für jeden Kontakt können Sie bis zu 4 Telefonnummern mit der Möglichkeit speichern, den Nummerntyp und die E-Mail-Adresse zu ändern. Dem Abonnenten kann sowohl ein eigener Klingelton als auch ein Foto zugewiesen werden. Außerdem kann ein Kontakt zu einer von 7 Gruppen hinzugefügt werden. Für die Gruppe hat der Benutzer das Recht, einen Namen festzulegen, einen Klingelton festzulegen und auch ein kleines Symbol zuzuweisen.

Die Suche im Telefonbuch erfolgt Buchstabe für Buchstabe, in den Einstellungen können Sie wählen, wie die Informationen angezeigt werden, und dies können sein: nur der Name, Name und Foto, sowie Name, Foto und Anzahl. Beim Anzeigen von Kontakten mit einem Foto wird es nicht sehr bequem auf der rechten Seite des Bildschirms angezeigt und deckt in den meisten Fällen fast den gesamten Namen des Abonnenten ab. Die auf dem Teilnehmer aufgezeichneten Nummern werden dagegen sehr bequem am unteren Bildschirmrand angezeigt. Genauer gesagt werden alle Informationen auf einmal angezeigt und nicht nur die Zahl, sondern die Daten werden abwechselnd durch Scrollen nach rechts / links angezeigt.

Ein einem Kontakt zugewiesenes Foto wird sowohl bei eingehenden als auch bei ausgehenden Anrufen angezeigt. Es wird nicht im Vollbildmodus angezeigt, obwohl es den größten Teil davon einnimmt.

Nachrichten. Das Gerät unterstützt EMS-Nachrichten, es hat bereits kleine Melodien und Bilder vorinstalliert. Es unterstützt die Arbeit mit geklebten Nachrichten, beim Tippen darf die Anzahl der Zeichen 335 nicht überschreiten. Das Telefon verfügt über Vorlagen, und Nachrichten können gleichzeitig an mehrere Benutzer gesendet werden, und zwar an maximal 6 Abonnenten.

Das Arbeiten mit MMS-Nachrichten bereitet keine Probleme, alles ist ganz einfach und übersichtlich. Die maximale Nachrichtengröße darf 100 KB nicht überschreiten.

Der E-Mail-Client unterstützt POP3/IMAP/SMTP-Postfächer, das Limit für die Größe empfangener Nachrichten beträgt 100 KB, das gleiche Limit gilt für die Größe gesendeter Nachrichten. Jede Datei kann als Anhang fungieren, auch solche aus dem Speicher einer externen Karte. Insgesamt können drei Objekte als Anhänge hinzugefügt werden. Es gibt Probleme beim Lesen russischer Kodierungen, das Gerät versteht nur Unicode. Es gibt keine Möglichkeit, nur E-Mail-Header zu erhalten.

Herausforderungen. Hier werden Listen mit empfangenen, verpassten und gewählten Nummern gespeichert, die jeweils bis zu 50 Einträge speichern können. Identische Nummern werden zusammengefasst und die Anzahl der Anrufe daneben geschrieben, aber Informationen über Uhrzeit und Datum des Anrufs sind nur für den letzten Anruf verfügbar. Hier können Sie auch Informationen über die Gesamtzeit der Anrufe sehen, insgesamt gibt es vier Abschnitte: letzte, gewählte, eingehende und Gesamtzeit der Anrufe. Außerdem finden Sie hier einen Datenzähler.

Profile. Das Gerät verfügt über 5 Profile, die vom Benutzer vollständig anpassbar sind. Als Anruftyp können Sie auswählen: Nur klingeln, Nur vibrieren, Klingeln und Vibro und Klingeln vor Vibro. Aus dem Standby-Modus ist ein schneller Wechsel zwischen den Profilen möglich, einfach die Navigationstaste nach rechts drücken, und es erscheint ein kleines Menü, in dem alle Profile als Miniaturansichten angezeigt werden. Als Klingelton können Sie entweder eine Melodie aus den voreingestellten oder Ihren eigenen MP3-Song wählen.

Meine Ordner. Hier ist ein einfacher Dateimanager. Es hat bereits 5 Hauptordner, in denen Sie Unterordner erstellen können, um beispielsweise Bilder zu sortieren. Sie können Objekte per Bluetooth auf andere Geräte übertragen.

Das Gerät unterstützt Java MIDP 2.0, 1,5 MB Speicher werden für die Installation von Anwendungen zugewiesen. Die Größe der Installations-JAR-Datei ist nicht begrenzt. Auf dem Gerät ist bereits ein Sudoku-Puzzlespiel installiert, zusätzliche Anwendungen können nur über WAP installiert werden, und das Telefon weigert sich, übertragene JAR-Dateien von einem anderen Gerät zu verstehen.

Werkzeuge. Der Kalender kann nur nach Monat angezeigt werden. Im Speicher der Maschine können bis zu 100 Ereignisse gespeichert werden. Die Funktionen des Kalenders sind nicht großartig, aber für die meisten Benutzer werden sie ausreichen.

Das Gerät verfügt über 5 unabhängige Wecker, die jeweils einmalig oder täglich, sowie von Montag bis Freitag oder Montag bis Samstag ausgelöst werden können. Es ist möglich, einen eigenen Klingelton für den Wecker einzustellen und seinen Namen zu ändern.

Notizen. Gewöhnliche Textnotizen, in die maximal 80 Zeichen geschrieben werden können, insgesamt können bis zu 50 solcher Notizen im Speicher des Telefons abgelegt werden.

Aufgaben. Fast genauso wie Termine im Kalender, nur das Setzen einer Priorität ist möglich. Wie Notizen können maximal 50 Aufgaben auf dem Telefon gespeichert werden.

Derselbe Abschnitt enthält einen einfachen Taschenrechner, einen Einheitenumrechner kombiniert mit einem Währungsumrechner und eine Stoppuhr mit Zwischenwerten. Die Funktion "Zeitzonen" zeigt die Zeit in den von Ihnen ausgewählten Städten an.

Einstellungen. In diesem Abschnitt können Sie Datum und Uhrzeit einstellen, Anrufe tätigen und Sicherheitseinstellungen vornehmen. Auch hier wird der Flugmodus aktiviert, wenn der Funksender des Telefons ausgeschaltet ist.

Für den Bildschirm können Sie ein beliebiges Bild oder Foto aus dem Bilderordner als Hintergrundbild auswählen. Hier können Sie auch die Helligkeit des Displays und die Dauer der Hintergrundbeleuchtung anpassen.

Das im Telefon installierte Bluetooth-Modul, Version 1.2, funktioniert zufriedenstellend. Das Gerät funktioniert gut mit drahtlosen Headsets und empfängt und sendet auch Dateien von etwa 3 MB (Größe der Testdatei) problemlos.

Internet. Dieser Abschnitt enthält die WAP-Browserversion 2.0.

Multimedia. Hier ist ein Diktiergerät, das Sprachnotizen machen kann, die nicht länger als 1 Minute sind. Der Voice Rekorder kann kein Telefongespräch aufzeichnen.

Das UKW-Radio im Gerät funktioniert nur, wenn ein Headset angeschlossen ist, dessen Draht eine Antenne ist. Am Radio gibt es keine Beanstandungen, alles funktioniert ohne Probleme.

Mit dem Klingelton-Editor können Sie Ihre eigenen Klingeltöne erstellen.

Kamera. Das Gerät verfügt über eine VGA-Kamera, die Bilder in zwei Auflösungen aufnehmen kann, 320x240 und 640x480. Die Menüs der Maschine werden als horizontale Balken und Untermenüs als vertikale Listen angezeigt. In den Telefoneinstellungen können Sie die Bildqualität auswählen, Multi-Shooting und einen Timer aktivieren und Effekte anwenden.

Es ist unmöglich, etwas Besonderes über die Kamera zu sagen, die damit aufgenommenen Bilder sind nur für die Verwendung im Telefon geeignet.

(+) Vergrößern, 640 x 480, JPEG (+) Vergrößern, 640 x 480, JPEG (+) Vergrößern, 640 x 480, JPEG (+) Vergrößern, 640 x 480, JPEG (+) Vergrößern, 640 x 480, JPEG (+ ) Vergrößern, 640x480, JPEG

Video wird in nur einer Auflösung, 128 x 96 Pixel, im 3GP-Format aufgezeichnet. Über das Video sowie über das Foto ist es schwierig, etwas zu sagen, außer dass es von schlechter Qualität ist.

Es gibt keine separaten Alben im Gerät als solches, das Telefon überträgt Sie einfach zum Dateimanager in den gewünschten Ordner. Beim Betrachten von Fotos können diese entweder in Form einer vertikalen Liste oder als Miniaturansichten angezeigt werden, und natürlich fast als Vollbild. Darüber hinaus ist die Diashow-Funktion im Telefon verfügbar, aber auch hier werden Fotos nicht im Vollbildmodus angezeigt. Beim Ansehen eines Videos ist der Vollbildmodus ebenfalls nicht verfügbar.

Impressionen

Das Telefon bietet eine gute Kommunikationsqualität auf dem Niveau moderner GSM-Geräte. Die Lautstärke des Lautsprechers und die Empfindlichkeit des Mikrofons reichen für ein Gespräch in nahezu jeder Umgebung aus. Das Telefon hat 64-Ton-Polyphonie, die Klangqualität der voreingestellten Melodien ist durchschnittlich, die Situation kann geändert werden, indem ein MP3-Song als Klingelton eingestellt wird. Die Lautstärke des Rufsignals ist durchschnittlich, gleiches gilt für die Stärke des Vibrationsalarms.

Das LG KG280-Modell wird sicherlich für diejenigen Benutzer interessant sein, die das Design des Originals "Chocolate" mochten, aber vom Preis abgeschreckt wurden. Beim 280 erhalten Sie das gleiche Design, aber zum halben Preis. Natürlich ist nicht alles so glatt, wenn Sie für das "Design" bezahlen, verlieren Sie die Funktionalität und erhalten ein ziemlich einfaches Modell.

Der Hauptkonkurrent des Modells ist Samsung J600. Der Vorteil des letzteren gegenüber dem Modell von LG liegt in der größeren Funktionalität, das J600 hat beispielsweise einen Steckplatz für Speicherkarten, eine 1,3-MP-Kamera und neben GPRS wird EDGE unterstützt. Zudem ist beim Konkurrenzmodell die Navigationstaste nicht berührungsempfindlich, sondern ganz normal, was komfortabler ist als bei den berührungsempfindlichen Navigationstasten KG280. Der einzige Vorteil des KG280 ist in diesem Fall das Design, für das LG hohe Auszeichnungen erhielt und daher versucht, es nach einer Weile teurer zu verkaufen.

Das Modell von LG ist preisgünstiger, aber der Unterschied zum Samsung J600 ist unbedeutend und beträgt etwa 1000 Rubel. Modelle von LG und Samsung werden Ende Juli bis Anfang August 2007 in den Handel kommen. Der Preis für den ersten beträgt ungefähr 5.000 Rubel (ungefähr 190 $), während der Preis für den zweiten ungefähr 6.000 Rubel (ungefähr 230 $) beträgt.