Siemens C75 GSM-Telefon im Test

Die ganze Erfolgsgeschichte von Siemens und die darauffolgenden Misserfolge sind eng mit den Produkten des C- und S-Segments verbunden. Das Rückgrat des Verkaufs für das Unternehmen waren schon immer Budgetmodelle und ihre Verbindung mit Produkten des Index C. Die Kundenbindung wurde durch die hohe Funktionalität der Modelle der C-Serie unterstützt, die im Hinblick auf das Preis-Leistungs-Verhältnis optimal war . Egal, ob es sich um den Erstkauf handelte oder der User vom A-Index auf das C-Modell umgestiegen ist, ein guter Eindruck war in den meisten Fällen garantiert. Das Siemens C25-Modell (mehr Geschäftsanwender) war sehr beliebt, das C35, das es ersetzte, wurde zu einem äußerst beliebten Jugendgerät. In Zukunft ging die Entwicklung der Linie in Richtung Jugendlösungen, dies wurde durch die Linien 45, 55 und 65 bestätigt. In der 75er-Serie findet eine Rückbesinnung auf ewige Werte statt, wenn das Modell nicht nur als Jugendgerät positioniert wird, sondern auch als Telefon für Menschen mittleren Alters, die ältere Generation. Dies ist ein Gerät, das ein ausgereiftes Design und eine gute Funktionalität für einen niedrigen Preis bietet. In der Linie vom „nativen“ Siemens bis zur endgültigen Fusion mit BenQ wird das Modell C75 grundlegend, es wird das Rückgrat zukünftiger Verkäufe bilden. Wir können getrost sagen, dass sich das Siemens C75 in kurzer Zeit zum Verkaufsschlager entwickeln wird, da es ein hervorragendes Preis-/Leistungsverhältnis bietet und für den Preis sehr gut aufgestellt ist.

Technisch ist das Gerät eine exakte Kopie des Siemens CX70, es gibt keine Unterschiede in Hard- oder Software (außer Firmware-Stabilität). Durch die Verwendung eines anderen Displays (103x44x17 mm) ist es den Siemens-Ingenieuren gelungen, das Gehäuse kleiner zu machen, das Gerät ist eleganter geworden, was durch die Gehäusefarbe (Silber oder Palladium, beide Farben luftig) unterstrichen wird. Das Gewicht des Telefons beträgt 90 Gramm. Das Telefon liegt gut in der Hand, das Design einzelner Elemente erinnert eher an ein Business-Telefon als an ein Mittelklasse-Modell. Eine offensichtliche Dissonanz ist die Verwendung von Kunststofftasten, wie bei den günstigsten Budgetgeräten. Sie sind aus dem Stil des Siemens C75 herausgeklopft, vergröbern es. Meiner Meinung nach ist die Tastatur der größte Fehler der Designer bei diesem Modell, wenn sie es anders machen würden, wäre das Design des Telefons viel interessanter.

An den Seiten des Geräts befindet sich eine Einlage aus dunklem Kunststoff, auf der linken Seite befindet sich ein Infrarot-Port-Fenster. Es gibt keine Seitentasten, sie sind nicht typisch für diese Klasse. Auf der Rückseite befindet sich ein Loch zum Anbringen eines Riemens. Das Design der hinteren Abdeckung wurde geändert, sie gleitet jetzt nach oben und wird befestigt https://cars45.com/listing/toyota /previa/1994 mit einem Commit. Das Vorhandensein eines merklichen Spiels an der Platte beeinträchtigt die Empfindungen des Geräts nicht; Sie können das Spiel beseitigen, indem Sie eine Dichtung aus weichem Material verwenden (der Kreis "geschickte Hände"). Im Alltag achtet man nicht auf das Spiel der Blende.

Auf der Rückseite befindet sich ein VGA-Kamerafenster und ein Anschluss zum Anschließen eines Antennenadapters. Der Schnittstellenstecker ist Standard, er befindet sich am unteren Ende.

Der Bildschirm hat eine Auflösung von 132 x 176 Pixel (28 x 37 mm), was die Anzeige von bis zu 8 Textzeilen und 2 Servicezeilen ermöglicht. Das CX65/CX70-Modell verwendet einen Bildschirm mit ähnlicher Auflösung, aber mit einer größeren physischen Größe (28 x 42 mm). Dank der kleineren Bildschirmdiagonalen haben sich auch die Abmessungen des Gehäuses verringert.

Der Bildschirm ist von seinen Fähigkeiten her sehr interessant, er stellt bis zu 65.000 Farben (TFT) dar, die Bildqualität ist nicht schlecht, vergleichbar mit europäischen Modellen in der Farbwiedergabe (subjektiv - mit Sony Ericsson F500/K500, außer für die Auflösung gibt es als solche keinen Unterschied). Aufgrund der physischen Größe sieht das Bild auf dem Bildschirm gut aus, in Innenräumen ist es nicht so hell wie bei Handys von Samsung, Motorola. Wie bei den Vorgängermodellen wurde hier eine spezielle Reflexionsschicht verwendet, die das Bild in der Sonne perfekt sichtbar und lesbar macht. Nach diesem Parameter ist das Telefon eines der besten auf dem Markt.

Die Zifferntasten sind aus Plastik, sie sind ziemlich hart, mittelgroß. Das Arbeiten mit der Tastatur bereitet keine Probleme, der Komfort liegt auf durchschnittlichem Niveau. Die Hintergrundbeleuchtung der Tasten ist orange, sie ist unter verschiedenen Bedingungen gut sichtbar. Ein Joystick mit Silikonüberzug, der das Drücken und Auslenken in verschiedene Richtungen sehr gut handhabt.

Der Akku in diesem Modell ist ein Lithium-Ionen-Akku mit einer Kapazität von 750 mAh. Laut Hersteller kann es bis zu 200 Stunden Standby-Zeit und bis zu 3 Stunden Sprechzeit bieten. Unter den Bedingungen des Moskauer MTS-Netzes funktionierte das Gerät bei aktiver Nutzung durchschnittlich etwa 2 Tage (insgesamt 30 Minuten Anrufe, etwa 35-40 Minuten Telefonieren). Bei mäßiger Nutzung können Sie das Gerät alle drei Tage aufladen. Die Zeit zum vollständigen Aufladen des Telefons beträgt etwas mehr als 1,5 Stunden.

Die Benutzeroberfläche des Telefons ist im traditionellen Stil von Siemens gestaltet, dies betrifft in erster Linie die Ideologie der Menüorganisation, die Verteilung seiner verschiedenen Elemente. Zwei Softkeys können eigene Funktionen zugewiesen werden, standardmäßig ist dies das Adressbuch und der Zugriff auf das Hauptmenü. Bedenkt man, dass auch dem Joystick Funktionen zugeordnet sind, lohnt es sich, die Softkeys neu zu belegen. Durch Drücken des Joysticks gelangt man ins Hauptmenü, Abzweigung nach unten - Adressbuch, links - Kamera, rechts - Posteingang und schließlich nach oben - Profile wechseln. Es gibt auch einen schnellen Aufruf von Funktionen durch Drücken der Zifferntasten.

Das Hauptmenü wird durch 9 Symbole dargestellt, die in drei Reihen mit jeweils drei Symbolen angeordnet sind. Die Symbole sind im gleichen Stil wie auf anderen modernen Telefonen von Siemens gezeichnet, hauptsächlich für Jugendliche. Viele stellen fest, dass die Symbole nicht zu ausdrucksstark sind und im Vergleich zu Telefonen koreanischer Hersteller nicht zu hell aussehen. Ich werde einen Vorbehalt machen, dass die Symbole einfach sind und im Stil von Kinderzeichnungen erstellt wurden, was bei den Benutzern eine solche Reaktion hervorruft.

Untermenüs werden durch Listen dargestellt, hier ist alles traditionell. Sie können sich mit digitalen Sequenzen durch das Menü bewegen. Generell sind die Möglichkeiten, durch das Telefonmenü zu navigieren, nah am Maximum, worüber man sich freuen kann.

Das Eingeben von Text bereitet keine Probleme, das Gerät unterstützt T9-Wörterbücher, schnelles Umschalten zwischen den Sprachen während des Tippens.

Traditionell gibt es ein Ereignisprotokoll, das alle verpassten Anrufe, Nachrichten, verpassten Erinnerungen und Alarme anzeigt. In gewisser Weise ist es logischer und benutzerfreundlicher. Somit entspricht der linke Softkey dem Protokoll, das zusammen mit dem ersten Ereignis erscheint. Durch Drücken der linken Softtaste gelangen Sie in die Liste, aus der Sie jedes einzelne Ereignis anzeigen können, alle sind nach Typ (Anruf, Alarm, Nachricht) signiert und haben die erste Zeile - Telefonnummer, Nachrichtenbeginn, Weckzeit usw. ).

Telefonbuch. Der Telefonspeicher wird dynamisch von allen Anwendungen gemeinsam genutzt, aber es gibt eine Grenze von 1000 Namen für das Telefonbuch. Zu einem Namen können Sie Daten wie Name und Vorname, Haupt-, Dienst- und Handynummer, zwei Faxnummern, zwei Postanschriften, Link, Firmenname, Adresse (Ort, Straße, PLZ, Land) erfassen. Zusätzlich zu diesen Feldern ist es möglich, ein Geburtsdatum einzugeben und eine Warnung darüber einzuschalten. Jede Grafikdatei kann jedem Namen im Telefonbuch zugeordnet werden - sowohl einem Foto als auch nur einem Bild.

In der allgemeinen Liste für den Namen werden Symbole aller Felder (ein- oder zweizeilig) angezeigt, die für den Namen ausgefüllt wurden. Das Foto wird nicht in der Liste angezeigt, Sie müssen angemeldet sein, um den Namen anzuzeigen.

Das Telefon hat 9 Gruppen von Abonnenten, jede kann umbenannt werden, wählen Sie Ihr eigenes Bild. Gruppen kann ein eigener Klingelton zugewiesen werden, aber es ist sinnlos, diese Einstellung im Adressbuchmenü zu suchen, sie befindet sich im Anrufeinstellungsmenü. Nicht ganz logisch, aber man sollte sich einmal daran gewöhnen.

Bei eingehenden Anrufen wird das Bild des Teilnehmers nicht im Vollbild angezeigt, ist aber groß genug. Ein weiterer Nachteil ist, dass die Nummer in den ersten Sekunden angezeigt wird, dann wird sie durch ein Foto ersetzt. Neben dem Namen wird auch der Nummerntyp angezeigt. Sie können einzelne Felder nicht neu zuweisen, dh wenn der Teilnehmer zwei Mobiltelefone hat, müssen Sie das zweite als Haupt- oder Arbeitstelefon aufzeichnen. Dies stellt keine besonderen Unannehmlichkeiten dar, kann jedoch zu Verwirrung führen, insbesondere wenn Sie viele Freunde mit einer großen Anzahl mobiler Geräte haben.

Nachrichten. Bis zu 100 Nachrichten können im Speicher des Telefons gespeichert werden und auch hier wird der Speicher dynamisch zugewiesen, dies sollte beachtet werden. Die allgemeine Liste zeigt sowohl Nachrichten aus dem Telefonspeicher als auch von der SIM-Karte an, letztere sind mit dem entsprechenden Symbol gekennzeichnet. Sie können Nachrichtenvorlagen und separate Ordner erstellen. Das Telefon verfügt über MMS, die Einstellungen sind recht einfach und werden von den Daten Ihres Betreibers geleitet. Sie können sie in 3-4 Minuten vornehmen (sie sind für Moskau und St. Petersburg vorinstalliert). Natürlich ist es besser, Paketdaten zu aktivieren und sie zum Senden und Empfangen von Multimedia-Nachrichten zu verwenden, es wird billiger.

Beim Verfassen von Nachrichten gefiel mir die Oberfläche, jetzt kann man schnell zwischen einzelnen Seiten navigieren, man muss das Kontextmenü nicht aufrufen. Es gibt Warnungen zur Nachrichtengröße, die angezeigt werden, wenn Sie versuchen, sie zu senden. Sie müssen auch die Zeit angeben, in der die Nachricht dem Empfänger zugestellt werden kann (von einer Stunde bis zur Ewigkeit). Wenn Ihr Mobilfunkanbieter Gebühren für die Nachrichtengröße berechnet, ist diese Funktion wichtig. MMS-Nachrichten können manuell oder automatisch empfangen werden, es besteht auch die Möglichkeit, automatisch nur im Heimnetz und nicht im Roaming zu empfangen. Seltsamerweise warnt das Telefon, wenn der automatische Modus ausgewählt ist, ehrlich, dass diese Methode manchmal teuer sein kann.

Der E-Mail-Client unterstützt bis zu 4 Konten, seine Funktionen sind denen anderer Modelle von Siemens ähnlich. Russische Kodierungen werden wie üblich nicht vollständig unterstützt, Sie müssen einen Mailserver mit installierter Nachrichtenkonvertierung sorgfältig auswählen.

Das Telefon bietet die Möglichkeit, Ihre eigenen Vorlagen oder, wenn Sie möchten, Textrohlinge für alle Gelegenheiten zu erstellen. In Bezug auf Messaging ist das Telefon nicht schlecht, es liegt auf dem Niveau der besten Modelle. Ein nettes Zusatzfeature ist die Wahl der Schriftgröße beim Anzeigen von Nachrichten (Standard, groß und klein). Sie haben die freie Wahl.

Anruflisten. Die letzten 100 gewählten, 100 empfangenen und 100 verpassten Anrufe werden im Speicher des Telefons gespeichert, Uhrzeit und Datum werden für jeden Eintrag angezeigt, und Sie können auch die Gesprächsdauer anzeigen. Dadurch können Sie aufeinanderfolgende Anrufe von einer Nummer nicht zusammenfassen, sondern separat aufzeichnen.

Parameter. Dieses Menü enthält eine große Anzahl verschiedener Einstellungen, wir werden sie alle separat betrachten.

Profile. Traditionell können Sie konfigurieren, wie sich das Telefon unter verschiedenen Bedingungen verhält (Vibrationsalarm, Klingeltöne usw.). Es ist möglich, alle Einstellungen eines Profils in ein anderes zu kopieren - dieses kleine Ding ist sehr nützlich, wenn Sie ein oder zwei Parameter eines bereits konfigurierten Profils ändern müssen.

Themen. Je nach gewähltem Thema ändern sich das Design des Menüs, seine Farbgebung und das Tapetenmuster. Die Installation eines Themes dauert zwischen 15 und 30 Sekunden. Der Nachteil ist, dass es keine Vorschau des ausgewählten Themas gibt, Sie müssen es trotzdem installieren, um es zu sehen.

Melodien. Auswahl von Melodien für Anrufe und andere Ereignisse.

Anzeigen. Hintergrundeinstellungen, Animation beim Ein- oder Ausschalten des Telefons. Auch die Schriftgröße ist hier konfigurierbar.

Phone Pilot ist eine 3D-Figur, die Ihnen die Kommunikation mit Ihrem Telefon erleichtern, Ihnen Tipps geben und Ihnen alles Gute zum Geburtstag wünschen kann.

Veranstalter. Der Kalender selbst ist traditionell organisiert, es gibt eine Monatsansicht, man kann zur Wochenansicht mit stündlicher Rasterdarstellung oder zu einem Tagesplan wechseln. Über separate Menüpunkte können Sie alle Ereignisse eines bestimmten Typs anzeigen, z. B. Termine, Notizen, Erinnerungen. Insgesamt können bis zu 1000 Ereignisse im Speicher des Organisators abgelegt werden.

Ereignisse können wiederkehrend oder einmalig sein, es gibt eine Einstellung, um alle Felder anzuzeigen, wenn Sie ein Ereignis eingeben, oder nur einige. Eine Sprachnotiz kann auch als Erinnerung dienen.

Es gibt eine eigene Aufgabenliste, hier kann man nicht nur einen Tag zuweisen, sondern auch eine Warnung. Die Aufgabe kann auf einer 5-Punkte-Skala bewertet werden.

Notizen sind der perfekte Weg, um eine kleine Textnachricht einzugeben. Die Notiz kann öffentlich oder privat sein, im zweiten Fall müssen Sie den Telefoncode eingeben, um sie zu lesen.

Über das Organizer-Menü können Sie die Weltzeit in Großstädten sehen - eine praktische Funktion. Es gibt auch einen Sprachrekorder, die Dauer und Anzahl der Aufnahmen ist nur durch den freien Speicherplatz im Telefonspeicher begrenzt. Standardmäßig sind das etwa 186 Minuten. Leider war es nicht möglich, diese Funktion während eines Anrufs zu erreichen, in unserem Fall startete das Telefon neu, wir mussten es aus- und wieder einschalten.

Meine Sachen. Alle Programme und Dateien sind in ihren Ordnern enthalten, alles ist strukturiert und leicht verständlich. Es gibt zwei Arten der Ordnerdarstellung: als Liste oder als kleine Symbole. Für Fotografien wird die zweite Art der Anzeige bevorzugt. Leider sehen alle Standardordner in der zweiten Darstellungsart gleich aus, was etwas Verwirrung stiftet, man muss sich die Beschriftungen ganz oben anschauen.

Das Telefon hat etwa 10 MB Speicher, etwa 7 MB stehen dem Benutzer zunächst zur Verfügung (je nach vorinstallierten Anwendungen).

Extras. Dieses Menü enthält einen Wecker, der für bestimmte Wochentage eingestellt werden kann. Es gibt nur einen Wecker.

Die Tonaufnahme ähnelt einem Diktiergerät, nur dass Sie hier die Aufnahme als Klingelton einstellen können.

Taschenrechner - zusätzlich zu den üblichen Funktionen ist es jetzt möglich, Zwischenergebnisse der Messungen zu speichern (Memory-Funktion), der Taschenrechner ist praktisch.

Konverter verschiedener Maßeinheiten, alles ist einfach und funktional.

Mit der Stoppuhr können Sie bis zu zwei Kontrollpunkte erstellen und diese dann in einer Datei speichern. Das Telefon hat auch einen Countdown-Timer.

Dateisystem. Ein Dienstprogramm zum Anzeigen des Inhalts des Flash-Speichers, der für Benutzerdaten reserviert ist. Sie können Ihre eigenen Ordner erstellen, den Inhalt bestehender Ordner verschieben, die Anzeige ändern (Liste oder Symbole mit Grafikvorschau). Das Telefon kann als Datenträger verwendet werden, es reicht aus, eine beliebige Datei (in jedem Format) darauf zu übertragen.

Fun&Surf. Wap-Browser Version 2.0 befindet sich hier, Browsereinstellungen sind etwas höher als Standard, es ist einfach, neue Lesezeichen hinzuzufügen, der große Bildschirm macht es einfach, durch verschiedene Ressourcen zu navigieren.

Fun&Surf. p>

Spiele. Das Telefon verfügt über zwei Spiele - Ocean Battle (eine bekannte Seeschlacht) und Speed ​​​​Chaser 3D (dreidimensionales Rennen).

Anwendungen. Es ist erwähnenswert, dass nur Photo Editor ein Dienstprogramm zum Bearbeiten Ihrer Dateien ist. Die Möglichkeiten sind äußerst knapp – fügen Sie einen Rahmen hinzu, ein Symbol, drehen Sie das Bild und eigentlich ist das alles. Sie können das Bearbeiten einer Datei aus jeder Liste aufrufen, müssen dann aber die Datei erneut aus der Liste auswählen. Im Allgemeinen zeigt dies, dass das Programm nicht in das Telefon und die Benutzeroberfläche integriert ist.

Kamera. Das Telefon ist mit einer VGA-Kamera ausgestattet, der Hersteller hat sich entschieden, sich von der Standarddefinition der Bildauflösung zu entfernen, hier sind nur die Namen sichtbar - Premium (640 x 480), hoch, mittel, Hintergrundbild. Unter anderen Einstellungen ist die Möglichkeit zu erwähnen, einen Standardnamen für Dateien zu wählen, insbesondere kann er das aktuelle Datum und die aktuelle Uhrzeit enthalten (dies sind Vorlagen). Der Weißabgleich kann automatisch oder manuell erfolgen (Straße, Zuhause).

Der Bildschirm des Telefons fungiert als Sucher, bei einer scharfen Bewegung wird das Bild praktisch nicht unscharf. Auf dem Bildschirm sehen die empfangenen Bilder großartig aus, das Gerät ist in diesem Parameter ziemlich gut. Es gibt einen Timer zum Aufnehmen von Selbstporträts.

Mit einem Tastendruck können Sie die Helligkeit anpassen und den Digitalzoom verwenden. Mit dem Telefon können Sie auch bis zu 30 Sekunden Video mit Ton aufnehmen. Die Videos sehen akzeptabel aus, aber nicht mehr.

Die resultierenden Bilder können beliebig im Telefon verwendet und über den Infrarotanschluss auch an andere Geräte gesendet werden.

Bei relativ dunklen Bedingungen reicht die Empfindlichkeit der Matrix nicht aus (auch individuelle Einstellungen helfen nicht). Das Ergebnis zeigt sich in dunklen, kaum sichtbaren Details mit hohem Rauschpegel.

Die Zoomfunktion ist digital, also sollte man sie nicht verwenden, die Qualität lässt zu wünschen übrig, aber das ist auf diesem Bild zu sehen.

Telefonleistung. Wir haben das Gerät mit allen drei Versionen des JBenchmark-Testpakets getestet und präsentieren die Ergebnisse unten.

Siemens C75 GSM-Telefon im Test

Die ganze Erfolgsgeschichte von Siemens und die darauffolgenden Misserfolge sind eng mit den Produkten des C- und S-Segments verbunden. Das Rückgrat des Verkaufs für das Unternehmen waren schon immer Budgetmodelle und ihre Verbindung mit Produkten des Index C. Die Kundenbindung wurde durch die hohe Funktionalität der Modelle der C-Serie unterstützt, die im Hinblick auf das Preis-Leistungs-Verhältnis optimal war . Egal, ob es sich um den Erstkauf handelte oder der User vom A-Index auf das C-Modell umgestiegen ist, ein guter Eindruck war in den meisten Fällen garantiert. Das Siemens C25-Modell (mehr Geschäftsanwender) war sehr beliebt, das C35, das es ersetzte, wurde zu einem äußerst beliebten Jugendgerät.In Zukunft ging die Entwicklung der Linie in Richtung Jugendlösungen, dies wurde durch die Linien 45, 55 und 65 bestätigt. In der 75er-Serie findet eine Rückbesinnung auf ewige Werte statt, wenn das Modell nicht nur als Jugendgerät positioniert wird, sondern auch als Telefon für Menschen mittleren Alters, die ältere Generation. Dies ist ein Gerät, das ein ausgereiftes Design und eine gute Funktionalität für einen niedrigen Preis bietet. In der Linie vom „nativen“ Siemens bis zur endgültigen Fusion mit BenQ wird das Modell C75 grundlegend, es wird das Rückgrat zukünftiger Verkäufe bilden. Wir können getrost sagen, dass sich das Siemens C75 in kurzer Zeit zum Verkaufsschlager entwickeln wird, da es ein hervorragendes Preis-/Leistungsverhältnis bietet und für den Preis sehr gut aufgestellt ist.

Technisch ist das Gerät eine exakte Kopie des Siemens CX70, es gibt keine Unterschiede in Hard- oder Software (außer Firmware-Stabilität). Durch die Verwendung eines anderen Displays (103x44x17 mm) ist es den Siemens-Ingenieuren gelungen, das Gehäuse kleiner zu machen, das Gerät ist eleganter geworden, was durch die Gehäusefarbe (Silber oder Palladium, beide Farben luftig) unterstrichen wird. Das Gewicht des Telefons beträgt 90 Gramm. Das Telefon liegt gut in der Hand, das Design einzelner Elemente erinnert eher an ein Business-Telefon als an ein Mittelklasse-Modell. Eine offensichtliche Dissonanz ist die Verwendung von Kunststofftasten, wie bei den günstigsten Budgetgeräten. Sie sind aus dem Stil des Siemens C75 herausgeklopft, vergröbern es. Meiner Meinung nach ist die Tastatur der größte Fehler der Designer bei diesem Modell, wenn sie es anders machen würden, wäre das Design des Telefons viel interessanter.

An den Seiten des Geräts befindet sich eine Einlage aus dunklem Kunststoff, auf der linken Seite befindet sich ein Infrarot-Port-Fenster. Es gibt keine Seitentasten, sie sind nicht typisch für diese Klasse. Auf der Rückseite befindet sich ein Loch zum Anbringen eines Riemens. Das Design der hinteren Abdeckung wurde geändert, sie gleitet jetzt nach oben und wird befestigt https://cars45.com/listing/toyota /previa/1994 mit einem Commit. Das Vorhandensein eines merklichen Spiels an der Platte beeinträchtigt die Empfindungen des Geräts nicht; Sie können das Spiel beseitigen, indem Sie eine Dichtung aus weichem Material verwenden (der Kreis "geschickte Hände"). Im Alltag achtet man nicht auf das Spiel der Blende.

Auf der Rückseite befindet sich ein VGA-Kamerafenster und ein Anschluss zum Anschließen eines Antennenadapters. Der Schnittstellenstecker ist Standard, er befindet sich am unteren Ende.

Der Bildschirm hat eine Auflösung von 132 x 176 Pixel (28 x 37 mm), was die Anzeige von bis zu 8 Textzeilen und 2 Servicezeilen ermöglicht. Das CX65/CX70-Modell verwendet einen Bildschirm mit ähnlicher Auflösung, aber mit einer größeren physischen Größe (28 x 42 mm). Dank der kleineren Bildschirmdiagonalen haben sich auch die Abmessungen des Gehäuses verringert.

Der Bildschirm ist von seinen Fähigkeiten her sehr interessant, er stellt bis zu 65.000 Farben (TFT) dar, die Bildqualität ist nicht schlecht, vergleichbar mit europäischen Modellen in der Farbwiedergabe (subjektiv - mit Sony Ericsson F500/K500, außer für die Auflösung gibt es als solche keinen Unterschied). Aufgrund der physischen Größe sieht das Bild auf dem Bildschirm gut aus, in Innenräumen ist es nicht so hell wie bei Handys von Samsung, Motorola. Wie bei den Vorgängermodellen wurde hier eine spezielle Reflexionsschicht verwendet, die das Bild in der Sonne perfekt sichtbar und lesbar macht. Nach diesem Parameter ist das Telefon eines der besten auf dem Markt.

Die Zifferntasten sind aus Plastik, sie sind ziemlich hart, mittelgroß. Das Arbeiten mit der Tastatur bereitet keine Probleme, der Komfort liegt auf durchschnittlichem Niveau. Die Hintergrundbeleuchtung der Tasten ist orange, sie ist unter verschiedenen Bedingungen gut sichtbar. Ein Joystick mit Silikonüberzug, der das Drücken und Auslenken in verschiedene Richtungen sehr gut handhabt.

Der Akku in diesem Modell ist ein Lithium-Ionen-Akku mit einer Kapazität von 750 mAh. Laut Hersteller kann es bis zu 200 Stunden Standby-Zeit und bis zu 3 Stunden Sprechzeit bieten. Unter den Bedingungen des Moskauer MTS-Netzes funktionierte das Gerät bei aktiver Nutzung durchschnittlich etwa 2 Tage (insgesamt 30 Minuten Anrufe, etwa 35-40 Minuten Telefonieren). Bei mäßiger Nutzung können Sie das Gerät alle drei Tage aufladen. Die Zeit zum vollständigen Aufladen des Telefons beträgt etwas mehr als 1,5 Stunden.

Die Benutzeroberfläche des Telefons ist im traditionellen Stil von Siemens gestaltet, dies betrifft in erster Linie die Ideologie der Menüorganisation, die Verteilung seiner verschiedenen Elemente. Zwei Softkeys können eigene Funktionen zugewiesen werden, standardmäßig ist dies das Adressbuch und der Zugriff auf das Hauptmenü. Da auch dem Joystick Funktionen zugeordnet sind, lohnt es sich, die Softkeys neu zu belegen. Durch Drücken des Joysticks gelangt man ins Hauptmenü, Abzweigung nach unten - Adressbuch, links - Kamera, rechts - Posteingang und schließlich nach oben - Profile wechseln. Es gibt auch einen schnellen Aufruf von Funktionen durch Drücken der Zifferntasten.

Das Hauptmenü wird durch 9 Symbole dargestellt, die in drei Reihen mit jeweils drei Symbolen angeordnet sind. Die Symbole sind im gleichen Stil wie auf anderen modernen Telefonen von Siemens gezeichnet, hauptsächlich für Jugendliche. Viele Leute bemerken, dass die Symbole nicht zu ausdrucksstark sind und im Vergleich zu Telefonen koreanischer Hersteller nicht zu hell aussehen. Ich werde einen Vorbehalt machen, dass die Symbole einfach sind und im Stil von Kinderzeichnungen erstellt wurden, was bei den Benutzern eine solche Reaktion hervorruft.

Untermenüs werden durch Listen dargestellt, hier ist alles traditionell. Sie können mit digitalen Sequenzen durch das Menü navigieren. Generell sind die Möglichkeiten, durch das Telefonmenü zu navigieren, nah am Maximum, worüber man sich freuen kann.

Das Eingeben von Text bereitet keine Probleme, das Gerät unterstützt T9-Wörterbücher, schnelles Umschalten zwischen den Sprachen während des Tippens.

Traditionell gibt es ein Ereignisprotokoll, das alle verpassten Anrufe, Nachrichten, verpassten Erinnerungen und Alarme anzeigt. In gewisser Weise ist es logischer und benutzerfreundlicher. Somit entspricht der linke Softkey dem Protokoll, das zusammen mit dem ersten Ereignis erscheint. Durch Drücken der linken Softtaste gelangen Sie in die Liste, aus der Sie jedes einzelne Ereignis anzeigen können, alle sind nach Typ (Anruf, Alarm, Nachricht) signiert und haben die erste Zeile - Telefonnummer, Nachrichtenbeginn, Weckzeit usw. ).

Telefonbuch. Der Telefonspeicher wird dynamisch von allen Anwendungen gemeinsam genutzt, aber es gibt eine Grenze von 1000 Namen für das Telefonbuch. Zu einem Namen können Sie Daten wie Name und Vorname, Haupt-, Dienst- und Handynummer, zwei Faxnummern, zwei Postanschriften, Link, Firmenname, Adresse (Ort, Straße, PLZ, Land) erfassen. Zusätzlich zu diesen Feldern ist es möglich, ein Geburtsdatum einzugeben und eine Warnung darüber einzuschalten. Jede Grafikdatei kann jedem Namen im Telefonbuch zugeordnet werden - sowohl einem Foto als auch nur einem Bild.

In der allgemeinen Liste für den Namen werden Symbole aller Felder (ein- oder zweizeilig) angezeigt, die für den Namen ausgefüllt wurden. Das Foto wird nicht in der Liste angezeigt, Sie müssen angemeldet sein, um den Namen anzuzeigen.

Das Telefon hat 9 Gruppen von Abonnenten, jede kann umbenannt werden, wählen Sie Ihr eigenes Bild. Gruppen kann ein eigener Klingelton zugewiesen werden, aber es ist sinnlos, diese Einstellung im Adressbuchmenü zu suchen, sie befindet sich im Anrufeinstellungsmenü. Nicht ganz logisch, aber man sollte sich einmal daran gewöhnen.

Bei eingehenden Anrufen wird das Bild des Teilnehmers nicht im Vollbild angezeigt, ist aber groß genug. Ein weiterer Nachteil ist, dass die Nummer in den ersten Sekunden angezeigt wird, dann wird sie durch ein Foto ersetzt. Neben dem Namen wird auch der Nummerntyp angezeigt. Sie können einzelne Felder nicht neu zuweisen, dh wenn der Teilnehmer zwei Mobiltelefone hat, müssen Sie das zweite als Haupt- oder Arbeitstelefon aufzeichnen. Dies stellt keine besonderen Unannehmlichkeiten dar, kann jedoch zu Verwirrung führen, insbesondere wenn Sie viele Freunde mit einer großen Anzahl mobiler Geräte haben.

Nachrichten. Bis zu 100 Nachrichten können im Speicher des Telefons gespeichert werden und auch hier wird der Speicher dynamisch zugewiesen, dies sollte beachtet werden. Die allgemeine Liste zeigt sowohl Nachrichten aus dem Telefonspeicher als auch von der SIM-Karte an, letztere sind mit dem entsprechenden Symbol gekennzeichnet. Sie können Nachrichtenvorlagen und separate Ordner erstellen. Das Telefon verfügt über MMS, die Einstellungen sind recht einfach und werden von den Daten Ihres Betreibers geleitet. Sie können sie in 3-4 Minuten vornehmen (sie sind für Moskau und St. Petersburg vorinstalliert). Natürlich ist es besser, Paketdaten zu aktivieren und sie zum Senden und Empfangen von Multimedia-Nachrichten zu verwenden, es wird billiger.

Beim Verfassen von Nachrichten gefiel mir die Oberfläche, jetzt kann man schnell zwischen einzelnen Seiten navigieren, man muss das Kontextmenü nicht aufrufen. Es gibt Warnungen zur Nachrichtengröße, die angezeigt werden, wenn Sie versuchen, sie zu senden. Sie müssen auch die Zeit angeben, in der die Nachricht dem Empfänger zugestellt werden kann (von einer Stunde bis zur Ewigkeit). Wenn Ihr Mobilfunkanbieter Gebühren für die Nachrichtengröße berechnet, ist diese Funktion wichtig. MMS-Nachrichten können manuell oder automatisch empfangen werden, es besteht auch die Möglichkeit, automatisch nur im Heimnetz und nicht im Roaming zu empfangen. Seltsamerweise warnt das Telefon, wenn der automatische Modus ausgewählt ist, ehrlich, dass diese Methode manchmal teuer sein kann.

Der E-Mail-Client unterstützt bis zu 4 Konten, seine Funktionen sind denen anderer Modelle von Siemens ähnlich. Russische Kodierungen werden wie üblich nicht vollständig unterstützt, Sie müssen einen Mailserver mit installierter Nachrichtenkonvertierung sorgfältig auswählen.

Das Telefon bietet die Möglichkeit, Ihre eigenen Vorlagen oder, wenn Sie möchten, Textrohlinge für alle Gelegenheiten zu erstellen. In Bezug auf Messaging ist das Telefon nicht schlecht, es liegt auf dem Niveau der besten Modelle. Ein nettes Zusatzfeature ist die Wahl der Schriftgröße beim Anzeigen von Nachrichten (Standard, groß und klein). Sie haben die freie Wahl.

Anruflisten. Die letzten 100 gewählten, 100 empfangenen und 100 verpassten Anrufe werden im Speicher des Telefons gespeichert, Uhrzeit und Datum werden für jeden Eintrag angezeigt, und Sie können auch die Gesprächsdauer anzeigen. Dadurch können Sie aufeinanderfolgende Anrufe von einer Nummer nicht zusammenfassen, sondern separat aufzeichnen.

Parameter. Dieses Menü enthält eine große Anzahl verschiedener Einstellungen, wir werden sie alle separat betrachten.

Profile. Traditionell können Sie konfigurieren, wie sich das Telefon unter verschiedenen Bedingungen verhält (Vibrationsalarm, Klingeltöne usw.). Es ist möglich, alle Einstellungen eines Profils in ein anderes zu kopieren - dieses kleine Ding ist sehr nützlich, wenn Sie ein oder zwei Parameter eines bereits konfigurierten Profils ändern müssen.

Themen. Je nach gewähltem Thema ändern sich das Design des Menüs, seine Farbgebung und das Tapetenmuster. Die Installation eines Themes dauert zwischen 15 und 30 Sekunden. Der Nachteil ist, dass es keine Vorschau des ausgewählten Themas gibt, Sie müssen es trotzdem installieren, um es zu sehen.

Melodien. Auswahl von Melodien für Anrufe und andere Ereignisse.

Anzeigen. Hintergrundeinstellungen, Animation beim Ein- oder Ausschalten des Telefons. Auch die Schriftgröße ist hier konfigurierbar.

Phone Pilot ist eine 3D-Figur, die Ihnen die Kommunikation mit Ihrem Telefon erleichtern, Ihnen Tipps geben und Ihnen alles Gute zum Geburtstag wünschen kann.

Veranstalter. Der Kalender selbst ist traditionell organisiert, es gibt eine Monatsansicht, man kann zur Wochenansicht mit stündlicher Rasterdarstellung oder zu einem Tagesplan wechseln. Über separate Menüpunkte können Sie alle Ereignisse eines bestimmten Typs anzeigen, z. B. Termine, Notizen, Erinnerungen. Insgesamt können bis zu 1000 Ereignisse im Speicher des Organisators abgelegt werden.

Ereignisse können wiederkehrend oder einmalig sein, es gibt eine Einstellung, um alle Felder anzuzeigen, wenn Sie ein Ereignis eingeben, oder nur einige. Eine Sprachnotiz kann auch als Erinnerung dienen.

Es gibt eine eigene Aufgabenliste, hier kann man nicht nur einen Tag zuweisen, sondern auch eine Warnung. Die Aufgabe kann auf einer 5-Punkte-Skala bewertet werden.

Notizen sind der perfekte Weg, um eine kleine Textnachricht einzugeben. Die Notiz kann öffentlich oder privat sein, im zweiten Fall müssen Sie den Telefoncode eingeben, um sie zu lesen.

Über das Organizer-Menü können Sie die Weltzeit in Großstädten sehen - eine praktische Funktion. Es gibt auch einen Sprachrekorder, die Dauer und Anzahl der Aufnahmen ist nur durch den freien Speicherplatz im Telefonspeicher begrenzt. Standardmäßig sind das etwa 186 Minuten. Leider war es nicht möglich, diese Funktion während eines Anrufs zu erreichen, in unserem Fall startete das Telefon neu, wir mussten es aus- und wieder einschalten.

Meine Sachen. Alle Programme und Dateien sind in ihren Ordnern enthalten, alles ist strukturiert und leicht verständlich. Es gibt zwei Arten der Ordnerdarstellung: als Liste oder als kleine Symbole. Für Fotografien wird die zweite Art der Anzeige bevorzugt. Leider sehen alle Standardordner in der zweiten Darstellungsart gleich aus, was etwas Verwirrung stiftet, man muss sich die Beschriftungen ganz oben anschauen.

Das Telefon hat etwa 10 MB Speicher, etwa 7 MB stehen dem Benutzer zunächst zur Verfügung (je nach vorinstallierten Anwendungen).

Extras. Dieses Menü enthält einen Wecker, der für bestimmte Wochentage eingestellt werden kann. Es gibt nur einen Wecker.

Die Tonaufnahme ähnelt einem Diktiergerät, nur dass Sie hier die Aufnahme als Klingelton einstellen können.

Taschenrechner - zusätzlich zu den üblichen Funktionen ist es jetzt möglich, Zwischenergebnisse der Messungen zu speichern (Memory-Funktion), der Taschenrechner ist praktisch.

Konverter verschiedener Maßeinheiten, alles ist einfach und funktional.

Mit der Stoppuhr können Sie bis zu zwei Kontrollpunkte erstellen und diese dann in einer Datei speichern. Das Telefon hat auch einen Countdown-Timer.

Dateisystem. Ein Dienstprogramm zum Anzeigen des Inhalts des Flash-Speichers, der für Benutzerdaten reserviert ist. Sie können Ihre eigenen Ordner erstellen, den Inhalt bestehender Ordner verschieben, die Anzeige ändern (Liste oder Symbole mit Grafikvorschau). Das Telefon kann als Datenträger verwendet werden, es reicht aus, eine beliebige Datei (in jedem Format) darauf zu übertragen.

Fun&Surf. Wap-Browser Version 2.0 befindet sich hier, Browsereinstellungen sind etwas höher als Standard, es ist einfach, neue Lesezeichen hinzuzufügen, der große Bildschirm macht es einfach, durch verschiedene Ressourcen zu navigieren.

Fun&Surf. p>

Spiele. Das Telefon verfügt über zwei Spiele - Ocean Battle (eine bekannte Seeschlacht) und Speed ​​​​Chaser 3D (dreidimensionales Rennen).

Anwendungen. Es ist erwähnenswert, dass nur Photo Editor ein Dienstprogramm zum Bearbeiten Ihrer Dateien ist. Die Möglichkeiten sind äußerst knapp – fügen Sie einen Rahmen hinzu, ein Symbol, drehen Sie das Bild und eigentlich ist das alles. Sie können das Bearbeiten einer Datei aus jeder Liste aufrufen, müssen dann aber die Datei erneut aus der Liste auswählen. Im Allgemeinen zeigt dies, dass das Programm nicht in das Telefon und die Benutzeroberfläche integriert ist.

Kamera. Das Telefon verfügt über eine VGA-Kamera, der Hersteller hat sich entschieden, von der Standardanzeige der Bildauflösung abzuweichen, hier sind nur die Namen sichtbar - Premium (640 x 480), hoch, mittel, Hintergrundbild. Unter anderen Einstellungen ist die Möglichkeit zu erwähnen, einen Standardnamen für Dateien zu wählen, insbesondere kann er das aktuelle Datum und die aktuelle Uhrzeit enthalten (dies sind Vorlagen). Der Weißabgleich kann automatisch oder manuell erfolgen (Straße, Zuhause).

Der Bildschirm des Telefons fungiert als Sucher, und wenn Sie sich schnell bewegen, ist das Bild praktisch nicht unscharf. Auf dem Bildschirm sehen die empfangenen Bilder großartig aus, das Gerät ist in diesem Parameter ziemlich gut. Es gibt einen Timer zum Aufnehmen von Selbstporträts.

Mit einem Tastendruck können Sie die Helligkeit anpassen und den Digitalzoom verwenden. Mit dem Telefon können Sie auch bis zu 30 Sekunden Video mit Ton aufnehmen. Die Videos sehen akzeptabel aus, aber nicht mehr.

Die resultierenden Bilder können beliebig im Telefon verwendet und über den Infrarotanschluss auch an andere Geräte gesendet werden.

Bei relativ dunklen Bedingungen reicht die Empfindlichkeit der Matrix nicht aus (auch individuelle Einstellungen helfen nicht). Das Ergebnis zeigt sich in dunklen, kaum sichtbaren Details mit hohem Rauschpegel.

Die Zoomfunktion ist digital, also sollte man sie nicht verwenden, die Qualität lässt zu wünschen übrig, aber das ist auf diesem Bild zu sehen.

Telefonleistung. Wir haben das Gerät mit allen drei Versionen des JBenchmark-Testpakets getestet und präsentieren die Ergebnisse unten.

Siemens C75 GSM-Telefon im Test

Die ganze Erfolgsgeschichte von Siemens und die darauffolgenden Misserfolge sind eng mit den Produkten des C- und S-Segments verbunden. Das Rückgrat des Verkaufs für das Unternehmen waren schon immer Budgetmodelle und ihre Verbindung mit Produkten des Index C. Die Kundenbindung wurde durch die hohe Funktionalität der Modelle der C-Serie unterstützt, die im Hinblick auf das Preis-Leistungs-Verhältnis optimal war . Egal, ob es sich um den Erstkauf handelte oder der User vom A-Index auf das C-Modell umgestiegen ist, ein guter Eindruck war in den meisten Fällen garantiert. Das Siemens C25-Modell (mehr Geschäftsanwender) war sehr beliebt, das C35, das es ersetzte, wurde zu einem äußerst beliebten Jugendgerät.In Zukunft ging die Entwicklung der Linie in Richtung Jugendlösungen, dies wurde durch die Linien 45, 55 und 65 bestätigt. In der 75er-Serie findet eine Rückbesinnung auf ewige Werte statt, wenn das Modell nicht nur als Jugendgerät positioniert wird, sondern auch als Telefon für Menschen mittleren Alters, die ältere Generation. Dies ist ein Gerät, das ein ausgereiftes Design und eine gute Funktionalität für einen niedrigen Preis bietet. In der Linie vom „nativen“ Siemens bis zur endgültigen Fusion mit BenQ wird das Modell C75 grundlegend, es wird das Rückgrat zukünftiger Verkäufe bilden. Wir können getrost sagen, dass sich das Siemens C75 in kurzer Zeit zum Verkaufsschlager entwickeln wird, da es ein hervorragendes Preis-/Leistungsverhältnis bietet und für den Preis sehr gut aufgestellt ist.

Technisch ist das Gerät eine exakte Kopie des Siemens CX70, es gibt keine Unterschiede in Hard- oder Software (außer Firmware-Stabilität). Durch die Verwendung eines anderen Displays (103x44x17 mm) gelang es den Siemens-Ingenieuren, das Gehäuse kleiner zu machen, das Gerät wurde eleganter, was durch die Gehäusefarbe (Silber oder Palladium, beide Farben luftig) betont wird. Das Gewicht des Telefons beträgt 90 Gramm. Das Telefon liegt gut in der Hand, das Design einzelner Elemente erinnert eher an ein Business-Telefon als an ein Mittelklasse-Modell. Eine offensichtliche Dissonanz ist die Verwendung von Kunststofftasten, wie bei den günstigsten Budgetgeräten. Sie sind aus dem Stil des Siemens C75 herausgeschlagen, vergröbern es. Meiner Meinung nach ist die Tastatur der größte Fehler der Designer bei diesem Modell, wenn sie es anders machen würden, wäre das Design des Telefons viel interessanter.

An den Seiten des Geräts befindet sich eine Einlage aus dunklem Kunststoff, auf der linken Seite befindet sich ein Infrarot-Port-Fenster. Es gibt keine Seitentasten, sie sind nicht typisch für diese Klasse. Auf der Rückseite befindet sich ein Loch zum Anbringen eines Riemens. Das Design der hinteren Abdeckung wurde geändert, sie gleitet jetzt nach oben und wird befestigt https://cars45.com/listing/toyota /previa/1994 mit einem Commit. Das Vorhandensein eines merklichen Spiels an der Platte beeinträchtigt die Empfindungen des Geräts nicht; Sie können das Spiel beseitigen, indem Sie eine Dichtung aus weichem Material verwenden (der Kreis "geschickte Hände"). Im Alltag achtet man nicht auf das Spiel der Blende.

Auf der Rückseite befindet sich ein VGA-Kamerafenster und ein Anschluss zum Anschließen eines Antennenadapters. Der Schnittstellenstecker ist Standard, er befindet sich am unteren Ende.

Der Bildschirm hat eine Auflösung von 132 x 176 Pixel (28 x 37 mm), was die Anzeige von bis zu 8 Textzeilen und 2 Servicezeilen ermöglicht. Das CX65/CX70-Modell verwendet einen Bildschirm mit ähnlicher Auflösung, aber mit einer größeren physischen Größe (28 x 42 mm). Dank der kleineren Bildschirmdiagonalen haben sich auch die Abmessungen des Gehäuses verringert.

Der Bildschirm ist von seinen Fähigkeiten her sehr interessant, er stellt bis zu 65.000 Farben (TFT) dar, die Bildqualität ist nicht schlecht, vergleichbar mit europäischen Modellen in der Farbwiedergabe (subjektiv - mit Sony Ericsson F500/K500, außer für die Auflösung gibt es als solche keinen Unterschied). Aufgrund der physischen Größe sieht das Bild auf dem Bildschirm gut aus, in Innenräumen ist es nicht so hell wie bei Handys von Samsung, Motorola. Wie bei den Vorgängermodellen wurde hier eine spezielle Reflexionsschicht verwendet, die das Bild in der Sonne perfekt sichtbar und lesbar macht. Nach diesem Parameter ist das Telefon eines der besten auf dem Markt.

Die Zifferntasten sind aus Plastik, sie sind ziemlich hart, mittelgroß. Das Arbeiten mit der Tastatur bereitet keine Probleme, der Komfort liegt auf durchschnittlichem Niveau. Die Hintergrundbeleuchtung der Tasten ist orange, sie ist unter verschiedenen Bedingungen gut sichtbar. Ein Joystick mit Silikonüberzug, der das Drücken und Auslenken in verschiedene Richtungen sehr gut handhabt.

Der Akku in diesem Modell ist ein Lithium-Ionen-Akku mit einer Kapazität von 750 mAh. Laut Hersteller kann es bis zu 200 Stunden Standby-Zeit und bis zu 3 Stunden Sprechzeit bieten. Unter den Bedingungen des Moskauer MTS-Netzes funktionierte das Gerät bei aktiver Nutzung durchschnittlich etwa 2 Tage (insgesamt 30 Minuten Anrufe, etwa 35-40 Minuten Telefonieren). Bei mäßiger Nutzung können Sie das Gerät alle drei Tage aufladen. Die Zeit zum vollständigen Aufladen des Telefons beträgt etwas mehr als 1,5 Stunden.

Die Benutzeroberfläche des Telefons ist im traditionellen Stil von Siemens gestaltet, dies betrifft in erster Linie die Ideologie der Menüorganisation, die Verteilung seiner verschiedenen Elemente. Zwei Softkeys können eigene Funktionen zugewiesen werden, standardmäßig ist dies das Adressbuch und der Zugriff auf das Hauptmenü. Bedenkt man, dass auch dem Joystick Funktionen zugeordnet sind, lohnt es sich, die Softkeys neu zu belegen. Durch Drücken des Joysticks gelangt man ins Hauptmenü, Abzweigung nach unten - Adressbuch, links - Kamera, rechts - Posteingang und schließlich nach oben - Profile wechseln. Es gibt auch einen schnellen Aufruf von Funktionen durch Drücken der Zifferntasten.

Das Hauptmenü wird durch 9 Symbole dargestellt, die in drei Reihen mit jeweils drei Symbolen angeordnet sind. Die Symbole sind im gleichen Stil wie auf anderen modernen Telefonen von Siemens gezeichnet, hauptsächlich für Jugendliche. Viele stellen fest, dass die Symbole nicht zu ausdrucksstark sind und im Vergleich zu Telefonen koreanischer Hersteller nicht zu hell aussehen. Ich werde einen Vorbehalt machen, dass die Symbole einfach sind und im Stil von Kinderzeichnungen erstellt wurden, was bei den Benutzern eine solche Reaktion hervorruft.

Untermenüs werden durch Listen dargestellt, hier ist alles traditionell. Sie können sich mit digitalen Sequenzen durch das Menü bewegen. Generell sind die Möglichkeiten, durch das Telefonmenü zu navigieren, nah am Maximum, worüber man sich freuen kann.

Das Eingeben von Text bereitet keine Probleme, das Gerät unterstützt T9-Wörterbücher, schnelles Umschalten zwischen den Sprachen während des Tippens.

Traditionell gibt es ein Ereignisprotokoll, das alle verpassten Anrufe, Nachrichten, verpassten Erinnerungen und Alarme anzeigt. In gewisser Weise ist es logischer und benutzerfreundlicher. Somit entspricht der linke Softkey dem Protokoll, das zusammen mit dem ersten Ereignis erscheint. Durch Drücken der linken Softtaste gelangen Sie in die Liste, aus der Sie jedes einzelne Ereignis anzeigen können, alle sind nach Typ (Anruf, Alarm, Nachricht) signiert und haben die erste Zeile - Telefonnummer, Nachrichtenbeginn, Weckzeit usw. ).

Telefonbuch. Der Telefonspeicher wird dynamisch von allen Anwendungen gemeinsam genutzt, aber es gibt eine Grenze von 1000 Namen für das Telefonbuch. Zu einem Namen können Sie Daten wie Name und Vorname, Haupt-, Dienst- und Handynummer, zwei Faxnummern, zwei Postanschriften, Link, Firmenname, Adresse (Ort, Straße, PLZ, Land) erfassen. Zusätzlich zu diesen Feldern ist es möglich, ein Geburtsdatum einzugeben und eine Warnung darüber einzuschalten. Jede Grafikdatei kann jedem Namen im Telefonbuch zugeordnet werden - sowohl einem Foto als auch nur einem Bild.

In der allgemeinen Liste für den Namen werden Symbole aller Felder (ein- oder zweizeilig) angezeigt, die für den Namen ausgefüllt wurden. Das Foto wird nicht in der Liste angezeigt, Sie müssen angemeldet sein, um den Namen anzuzeigen.

Das Telefon hat 9 Gruppen von Abonnenten, jede kann umbenannt werden, wählen Sie Ihr eigenes Bild. Gruppen kann ein eigener Klingelton zugewiesen werden, aber es ist sinnlos, diese Einstellung im Adressbuchmenü zu suchen, sie befindet sich im Anrufeinstellungsmenü. Nicht ganz logisch, aber man sollte sich einmal daran gewöhnen.

Bei eingehenden Anrufen wird das Bild des Teilnehmers nicht im Vollbild angezeigt, ist aber groß genug. Ein weiterer Nachteil ist, dass die Nummer in den ersten Sekunden angezeigt wird, dann wird sie durch ein Foto ersetzt. Neben dem Namen wird auch der Nummerntyp angezeigt. Sie können einzelne Felder nicht neu zuweisen, dh wenn der Teilnehmer zwei Mobiltelefone hat, müssen Sie das zweite als Haupt- oder Arbeitstelefon aufzeichnen. Dies stellt keine besonderen Unannehmlichkeiten dar, kann jedoch zu Verwirrung führen, insbesondere wenn Sie viele Freunde mit einer großen Anzahl mobiler Geräte haben.

Nachrichten. Bis zu 100 Nachrichten können im Speicher des Telefons gespeichert werden und auch hier wird der Speicher dynamisch zugewiesen, dies sollte beachtet werden. Die allgemeine Liste zeigt sowohl Nachrichten aus dem Telefonspeicher als auch von der SIM-Karte an, letztere sind mit dem entsprechenden Symbol gekennzeichnet. Sie können Nachrichtenvorlagen und separate Ordner erstellen. Das Telefon verfügt über MMS, die Einstellungen sind recht einfach und werden von den Daten Ihres Betreibers geleitet. Sie können sie in 3-4 Minuten vornehmen (sie sind für Moskau und St. Petersburg vorinstalliert). Natürlich ist es besser, Paketdaten zu aktivieren und sie zum Senden und Empfangen von Multimedia-Nachrichten zu verwenden, es wird billiger.

Beim Verfassen von Nachrichten gefiel mir die Oberfläche, jetzt kann man schnell zwischen einzelnen Seiten navigieren, man muss das Kontextmenü nicht aufrufen. Es gibt Warnungen zur Nachrichtengröße, die angezeigt werden, wenn Sie versuchen, sie zu senden. Sie müssen auch die Zeit angeben, in der die Nachricht dem Empfänger zugestellt werden kann (von einer Stunde bis zur Ewigkeit). Wenn Ihr Mobilfunkanbieter Gebühren für die Nachrichtengröße berechnet, ist diese Funktion wichtig. Der Empfang von MMS-Nachrichten kann im manuellen oder automatischen Modus erfolgen, es gibt auch eine Option für den automatischen Empfang nur im nativen Netzwerk und nicht im Roaming. Seltsamerweise warnt das Telefon, wenn der automatische Modus ausgewählt ist, ehrlich, dass diese Methode manchmal teuer sein kann.

Der E-Mail-Client unterstützt bis zu 4 Konten, seine Funktionen sind denen anderer Modelle von Siemens ähnlich. Russische Kodierungen werden wie üblich nicht vollständig unterstützt, Sie müssen einen Mailserver mit installierter Nachrichtenkonvertierung sorgfältig auswählen.

Das Telefon bietet die Möglichkeit, Ihre eigenen Vorlagen oder, wenn Sie möchten, Textrohlinge für alle Gelegenheiten zu erstellen. In Bezug auf Messaging ist das Telefon nicht schlecht, es liegt auf dem Niveau der besten Modelle. Ein nettes Zusatzfeature ist die Wahl der Schriftgröße beim Anzeigen von Nachrichten (Standard, groß und klein). Sie haben die freie Wahl.

Anruflisten. Die letzten 100 gewählten, 100 empfangenen und 100 verpassten Anrufe werden im Speicher des Telefons gespeichert, Uhrzeit und Datum werden für jeden Eintrag angezeigt, und Sie können auch die Gesprächsdauer anzeigen. Dadurch können Sie aufeinanderfolgende Anrufe von einer Nummer nicht zusammenfassen, sondern separat aufzeichnen.

Parameter. Dieses Menü enthält eine große Anzahl verschiedener Einstellungen, wir werden sie alle separat betrachten.

Profile. Traditionell können Sie konfigurieren, wie sich das Telefon unter verschiedenen Bedingungen verhält (Vibrationsalarm, Klingeltöne usw.). Es ist möglich, alle Einstellungen eines Profils in ein anderes zu kopieren - dieses kleine Ding ist sehr nützlich, wenn Sie ein oder zwei Parameter eines bereits konfigurierten Profils ändern müssen.

Themen. Je nach gewähltem Thema ändern sich das Design des Menüs, seine Farbgebung und das Tapetenmuster. Die Installation eines Themes dauert zwischen 15 und 30 Sekunden. Der Nachteil ist, dass es keine Vorschau des ausgewählten Themas gibt, Sie müssen es trotzdem installieren, um es zu sehen.

Melodien. Auswahl von Melodien für Anrufe und andere Ereignisse.

Anzeigen. Hintergrundeinstellungen, Animation beim Ein- oder Ausschalten des Telefons. Auch die Schriftgröße ist hier konfigurierbar.

Phone Pilot ist eine 3D-Figur, die Ihnen die Kommunikation mit Ihrem Telefon erleichtern, Ihnen Tipps geben und Ihnen alles Gute zum Geburtstag wünschen kann.

Veranstalter. Der Kalender selbst ist traditionell organisiert, es gibt eine Monatsansicht, man kann zur Wochenansicht mit stündlicher Rasterdarstellung oder zu einem Tagesplan wechseln. Über separate Menüpunkte können Sie alle Ereignisse eines bestimmten Typs anzeigen, z. B. Termine, Notizen, Erinnerungen. Insgesamt können bis zu 1000 Ereignisse im Speicher des Organisators abgelegt werden.

Ereignisse können wiederkehrend oder einmalig sein, es gibt eine Einstellung, um alle Felder anzuzeigen, wenn Sie ein Ereignis eingeben, oder nur einige. Eine Sprachnotiz kann auch als Erinnerung dienen.

Es gibt eine eigene Aufgabenliste, hier kann man nicht nur einen Tag zuweisen, sondern auch eine Warnung. Die Aufgabe kann auf einer 5-Punkte-Skala bewertet werden.

Notizen sind der perfekte Weg, um eine kleine Textnachricht einzugeben. Die Notiz kann öffentlich oder privat sein, im zweiten Fall müssen Sie den Telefoncode eingeben, um sie zu lesen.

Über das Organizer-Menü können Sie die Weltzeit in Großstädten sehen - eine praktische Funktion. Es gibt auch einen Sprachrekorder, die Dauer und Anzahl der Aufnahmen ist nur durch den freien Speicherplatz im Telefonspeicher begrenzt. Standardmäßig sind das etwa 186 Minuten. Leider war es nicht möglich, diese Funktion während eines Anrufs zu erreichen, in unserem Fall startete das Telefon neu, wir mussten es aus- und wieder einschalten.

Meine Sachen. Alle Programme und Dateien sind in ihren Ordnern enthalten, alles ist strukturiert und leicht verständlich. Es gibt zwei Arten der Ordnerdarstellung: als Liste oder als kleine Symbole. Für Fotografien wird die zweite Art der Anzeige bevorzugt. Leider sehen alle Standardordner in der zweiten Darstellungsart gleich aus, was etwas Verwirrung stiftet, man muss sich die Beschriftungen ganz oben anschauen.

Das Telefon hat etwa 10 MB Speicher, etwa 7 MB stehen dem Benutzer zunächst zur Verfügung (je nach vorinstallierten Anwendungen).

Extras. In diesem Menü gibt es einen Wecker, der für bestimmte Wochentage eingestellt werden kann. Es gibt nur einen Wecker.

Die Tonaufnahme ähnelt einem Diktiergerät, nur dass Sie hier die Aufnahme als Klingelton einstellen können.

Taschenrechner - zusätzlich zu den üblichen Funktionen ist es jetzt möglich, Zwischenergebnisse der Messungen zu speichern (Memory-Funktion), der Taschenrechner ist praktisch.

Konverter verschiedener Maßeinheiten, alles ist einfach und funktional.

Mit der Stoppuhr können Sie bis zu zwei Kontrollpunkte erstellen und diese später in einer Datei speichern. Das Telefon hat auch einen Countdown-Timer.

Dateisystem. Ein Dienstprogramm zum Anzeigen des Inhalts des Flash-Speichers, der für Benutzerdaten reserviert ist. Sie können Ihre eigenen Ordner erstellen, den Inhalt bestehender Ordner verschieben, die Anzeige ändern (Liste oder Symbole mit Grafikvorschau). Das Telefon kann als Datenträger verwendet werden, es reicht aus, eine beliebige Datei (in jedem Format) darauf zu übertragen.

Fun&Surf. Wap-Browser Version 2.0 befindet sich hier, Browsereinstellungen sind etwas höher als Standard, es ist einfach, neue Lesezeichen hinzuzufügen, der große Bildschirm macht es einfach, durch verschiedene Ressourcen zu navigieren.

Fun&Surf. p>

Spiele. Das Telefon verfügt über zwei Spiele - Ocean Battle (eine bekannte Seeschlacht) und Speed ​​​​Chaser 3D (dreidimensionales Rennen).

Anwendungen. Es ist erwähnenswert, dass nur Photo Editor ein Dienstprogramm zum Bearbeiten Ihrer Dateien ist. Die Möglichkeiten sind äußerst knapp – fügen Sie einen Rahmen hinzu, ein Symbol, drehen Sie das Bild und eigentlich ist das alles. Sie können das Bearbeiten einer Datei aus jeder Liste aufrufen, müssen dann aber die Datei erneut aus der Liste auswählen. Im Allgemeinen zeigt dies, dass das Programm nicht in das Telefon und die Benutzeroberfläche integriert ist.

Kamera. Das Telefon ist mit einer VGA-Kamera ausgestattet, der Hersteller hat sich entschieden, sich von der Standarddefinition der Bildauflösung zu entfernen, hier sind nur die Namen sichtbar - Premium (640 x 480), hoch, mittel, Hintergrundbild. Unter anderen Einstellungen ist die Möglichkeit zu erwähnen, einen Standardnamen für Dateien zu wählen, insbesondere kann er das aktuelle Datum und die aktuelle Uhrzeit enthalten (dies sind Vorlagen). Der Weißabgleich kann automatisch oder manuell erfolgen (Straße, Zuhause).

Der Bildschirm des Telefons fungiert als Sucher, bei einer scharfen Bewegung wird das Bild praktisch nicht unscharf. Auf dem Bildschirm sehen die empfangenen Bilder großartig aus, das Gerät ist in diesem Parameter ziemlich gut. Es gibt einen Timer zum Aufnehmen von Selbstporträts.

Mit einem Tastendruck können Sie die Helligkeit anpassen und den Digitalzoom verwenden. Mit dem Telefon können Sie auch bis zu 30 Sekunden Video mit Ton aufnehmen. Die Videos sehen akzeptabel aus, aber nicht mehr.

Die resultierenden Bilder können beliebig im Telefon verwendet und über den Infrarotanschluss auch an andere Geräte gesendet werden.

Bei relativ dunklen Bedingungen reicht die Empfindlichkeit der Matrix nicht aus (auch individuelle Einstellungen helfen nicht). Das Ergebnis zeigt sich in dunklen, kaum sichtbaren Details mit hohem Rauschpegel.

Die Zoomfunktion ist digital, also sollte man sie nicht verwenden, die Qualität lässt zu wünschen übrig, aber das ist auf diesem Bild zu sehen.

Telefonleistung. Wir haben das Gerät mit allen drei Versionen des JBenchmark-Testpakets getestet und präsentieren die Ergebnisse unten.

Siemens C75 GSM-Telefon im Test

Die ganze Erfolgsgeschichte von Siemens und die darauffolgenden Misserfolge sind eng mit den Produkten des C- und S-Segments verbunden. Das Rückgrat des Verkaufs für das Unternehmen waren schon immer Budgetmodelle und ihre Verbindung mit Produkten des Index C. Die Kundenbindung wurde durch die hohe Funktionalität der Modelle der C-Serie unterstützt, die im Hinblick auf das Preis-Leistungs-Verhältnis optimal war . Egal, ob es sich um den Erstkauf handelte oder der User vom A-Index auf das C-Modell umgestiegen ist, ein guter Eindruck war in den meisten Fällen garantiert. Das Siemens C25-Modell (mehr Geschäftsanwender) war sehr beliebt, das C35, das es ersetzte, wurde zu einem äußerst beliebten Jugendgerät.In Zukunft ging die Entwicklung der Linie in Richtung Jugendlösungen, dies wurde durch die Linien 45, 55 und 65 bestätigt. In der 75er-Serie findet eine Rückbesinnung auf ewige Werte statt, wenn das Modell nicht nur als Jugendgerät positioniert wird, sondern auch als Telefon für Menschen mittleren Alters, die ältere Generation. Dies ist ein Gerät, das ein ausgereiftes Design und eine gute Funktionalität für einen niedrigen Preis bietet. In der Linie vom „nativen“ Siemens bis zur endgültigen Fusion mit BenQ wird das Modell C75 grundlegend, es wird das Rückgrat zukünftiger Verkäufe bilden. Wir können getrost sagen, dass sich das Siemens C75 in kurzer Zeit zum Verkaufsschlager entwickeln wird, da es ein hervorragendes Preis-/Leistungsverhältnis bietet und für den Preis sehr gut aufgestellt ist.

Technisch ist das Gerät eine exakte Kopie des Siemens CX70, es gibt keine Unterschiede in Hard- oder Software (außer Firmware-Stabilität). Durch die Verwendung eines anderen Displays (103x44x17 mm) gelang es den Siemens-Ingenieuren, das Gehäuse kleiner zu machen, das Gerät wurde eleganter, was durch die Gehäusefarbe (Silber oder Palladium, beide Farben luftig) betont wird. Das Gewicht des Telefons beträgt 90 Gramm. Das Telefon liegt gut in der Hand, das Design einzelner Elemente erinnert eher an ein Business-Telefon als an ein Mittelklasse-Modell. Eine offensichtliche Dissonanz ist die Verwendung von Kunststofftasten, wie bei den günstigsten Budgetgeräten. Sie sind aus dem Stil des Siemens C75 herausgeschlagen, vergröbern es. Meiner Meinung nach ist die Tastatur der größte Fehler der Designer bei diesem Modell, wenn sie es anders machen würden, wäre das Design des Telefons viel interessanter.

An den Seiten des Geräts befindet sich eine Einlage aus dunklem Kunststoff, auf der linken Seite befindet sich ein Infrarot-Port-Fenster. Es gibt keine Seitentasten, sie sind nicht typisch für diese Klasse. Auf der Rückseite befindet sich ein Loch zum Anbringen eines Riemens. Das Design der Heckabdeckung wurde geändert, sie bewegt sich jetzt nach oben und wird mit einem Verschluss https://cars45.com/listing/toyota/previa/1994 gesichert. Das Vorhandensein eines merklichen Spiels an der Platte beeinträchtigt die Empfindungen des Geräts nicht; Sie können das Spiel beseitigen, indem Sie eine Dichtung aus weichem Material verwenden (der Kreis "geschickte Hände"). Im Alltag achtet man nicht auf das Spiel der Blende.

An den Seiten des Geräts befindet sich eine Einlage aus dunklem Kunststoff, auf der linken Seite befindet sich ein IrDA-Fenster. Es gibt keine Seitentasten, sie sind nicht typisch für diese Klasse. Auf der Rückseite befindet sich ein Loch zum Anbringen eines Riemens. Das Design des Backcovers wurde verändert, es ist jetzt nach oben verschoben und befestigt https://cars45.com/listing/toyota/previa/1994 https://cars45.com/listing/toyota/previa/1994 mit einem Fixer. Das Vorhandensein eines merklichen Spiels an der Platte beeinträchtigt die Empfindungen des Geräts nicht; Sie können das Spiel beseitigen, indem Sie eine Dichtung aus weichem Material verwenden (der Kreis "geschickte Hände"). Im Alltag achtet man nicht auf das Spiel der Blende.

Auf der Rückseite befindet sich ein VGA-Kamerafenster und ein Anschluss zum Anschließen eines Antennenadapters. Der Schnittstellenstecker ist Standard, er befindet sich am unteren Ende.

Der Bildschirm hat eine Auflösung von 132 x 176 Pixel (28 x 37 mm), was die Anzeige von bis zu 8 Textzeilen und 2 Servicezeilen ermöglicht. Das CX65/CX70-Modell verwendet einen Bildschirm mit ähnlicher Auflösung, aber mit einer größeren physischen Größe (28 x 42 mm). Dank der kleineren Bildschirmdiagonalen haben sich auch die Abmessungen des Gehäuses verringert.

Der Bildschirm ist von seinen Fähigkeiten her sehr interessant, er stellt bis zu 65.000 Farben (TFT) dar, die Bildqualität ist nicht schlecht, vergleichbar mit europäischen Modellen in der Farbwiedergabe (subjektiv - mit Sony Ericsson F500/K500, außer für die Auflösung gibt es als solche keinen Unterschied). Aufgrund der physischen Größe sieht das Bild auf dem Bildschirm gut aus, in Innenräumen ist es nicht so hell wie bei Handys von Samsung, Motorola. Wie bei den Vorgängermodellen wurde hier eine spezielle Reflexionsschicht verwendet, die das Bild in der Sonne perfekt sichtbar und lesbar macht. Nach diesem Parameter ist das Telefon eines der besten auf dem Markt.

Die Zifferntasten sind aus Plastik, sie sind ziemlich hart, mittelgroß. Das Arbeiten mit der Tastatur bereitet keine Probleme, der Komfort liegt auf durchschnittlichem Niveau. Die Hintergrundbeleuchtung der Tasten ist orange, sie ist unter verschiedenen Bedingungen gut sichtbar. Ein Joystick mit Silikonüberzug, der das Drücken und Auslenken in verschiedene Richtungen sehr gut handhabt.

Der Akku in diesem Modell ist ein Lithium-Ionen-Akku mit einer Kapazität von 750 mAh. Laut Hersteller kann es bis zu 200 Stunden Standby-Zeit und bis zu 3 Stunden Sprechzeit bieten. Unter den Bedingungen des Moskauer MTS-Netzes funktionierte das Gerät bei aktiver Nutzung durchschnittlich etwa 2 Tage (insgesamt 30 Minuten Anrufe, etwa 35-40 Minuten Telefonieren). Bei mäßiger Nutzung können Sie das Gerät alle drei Tage aufladen. Die Zeit zum vollständigen Aufladen des Telefons beträgt etwas mehr als 1,5 Stunden.

Die Benutzeroberfläche des Telefons ist im traditionellen Stil von Siemens gestaltet, dies betrifft in erster Linie die Ideologie der Menüorganisation, die Verteilung seiner verschiedenen Elemente. Zwei Softkeys können eigene Funktionen zugewiesen werden, standardmäßig ist dies das Adressbuch und der Zugriff auf das Hauptmenü. Bedenkt man, dass auch dem Joystick Funktionen zugeordnet sind, lohnt es sich, die Softkeys neu zu belegen. Durch Drücken des Joysticks gelangt man ins Hauptmenü, Abzweigung nach unten - Adressbuch, links - Kamera, rechts - Posteingang und schließlich nach oben - Profile wechseln. Es gibt auch einen schnellen Aufruf von Funktionen durch Drücken der Zifferntasten.

Das Hauptmenü wird durch 9 Symbole dargestellt, die in drei Reihen mit jeweils drei Symbolen angeordnet sind. Die Symbole sind im gleichen Stil wie auf anderen modernen Telefonen von Siemens gezeichnet, hauptsächlich für Jugendliche. Viele stellen fest, dass die Symbole nicht zu ausdrucksstark sind und im Vergleich zu Telefonen koreanischer Hersteller nicht zu hell aussehen. Ich werde einen Vorbehalt machen, dass die Symbole einfach sind und im Stil von Kinderzeichnungen erstellt wurden, was bei den Benutzern eine solche Reaktion hervorruft.

Untermenüs werden durch Listen dargestellt, hier ist alles traditionell. Sie können sich mit digitalen Sequenzen durch das Menü bewegen. Generell sind die Möglichkeiten, durch das Telefonmenü zu navigieren, nah am Maximum, worüber man sich freuen kann.

Das Eingeben von Text bereitet keine Probleme, das Gerät unterstützt T9-Wörterbücher, schnelles Umschalten zwischen den Sprachen während des Tippens.

Traditionell gibt es ein Ereignisprotokoll, das alle verpassten Anrufe, Nachrichten, verpassten Erinnerungen und Alarme anzeigt. In gewisser Weise ist es logischer und benutzerfreundlicher. Somit entspricht der linke Softkey dem Protokoll, das zusammen mit dem ersten Ereignis erscheint. Durch Drücken der linken Softtaste gelangen Sie in die Liste, aus der Sie jedes einzelne Ereignis anzeigen können, alle sind nach Typ (Anruf, Alarm, Nachricht) signiert und haben die erste Zeile - Telefonnummer, Nachrichtenbeginn, Weckzeit usw. ).

Telefonbuch. Der Telefonspeicher wird dynamisch von allen Anwendungen gemeinsam genutzt, aber es gibt eine Grenze von 1000 Namen für das Telefonbuch. Zu einem Namen können Sie Daten wie Name und Vorname, Haupt-, Dienst- und Handynummer, zwei Faxnummern, zwei Postanschriften, Link, Firmenname, Adresse (Ort, Straße, PLZ, Land) erfassen. Zusätzlich zu diesen Feldern ist es möglich, ein Geburtsdatum einzugeben und eine Warnung darüber einzuschalten. Jede Grafikdatei kann jedem Namen im Telefonbuch zugeordnet werden - sowohl einem Foto als auch nur einem Bild.

In der allgemeinen Liste für den Namen werden Symbole aller Felder (ein- oder zweizeilig) angezeigt, die für den Namen ausgefüllt wurden. Das Foto wird nicht in der Liste angezeigt, Sie müssen angemeldet sein, um den Namen anzuzeigen.

Das Telefon hat 9 Gruppen von Abonnenten, jede kann umbenannt werden, wählen Sie Ihr eigenes Bild. Gruppen kann ein eigener Klingelton zugewiesen werden, aber es ist sinnlos, diese Einstellung im Adressbuchmenü zu suchen, sie befindet sich im Anrufeinstellungsmenü. Nicht ganz logisch, aber man sollte sich einmal daran gewöhnen.

Bei eingehenden Anrufen wird das Bild des Teilnehmers nicht im Vollbild angezeigt, ist aber groß genug. Ein weiterer Nachteil ist, dass die Nummer in den ersten Sekunden angezeigt wird, dann wird sie durch ein Foto ersetzt. Neben dem Namen wird auch der Nummerntyp angezeigt. Sie können einzelne Felder nicht neu zuweisen, dh wenn der Teilnehmer zwei Mobiltelefone hat, müssen Sie das zweite als Haupt- oder Arbeitstelefon aufzeichnen. Dies stellt keine besonderen Unannehmlichkeiten dar, kann jedoch zu Verwirrung führen, insbesondere wenn Sie viele Freunde mit einer großen Anzahl mobiler Geräte haben.

Nachrichten. Bis zu 100 Nachrichten können im Speicher des Telefons gespeichert werden und auch hier wird der Speicher dynamisch zugewiesen, dies sollte beachtet werden. Die allgemeine Liste zeigt sowohl Nachrichten aus dem Telefonspeicher als auch von der SIM-Karte an, letztere sind mit dem entsprechenden Symbol gekennzeichnet. Sie können Nachrichtenvorlagen und separate Ordner erstellen. Das Telefon verfügt über MMS, die Einstellungen sind recht einfach und werden von den Daten Ihres Betreibers geleitet. Sie können sie in 3-4 Minuten vornehmen (sie sind für Moskau und St. Petersburg vorinstalliert). Natürlich ist es besser, Paketdaten zu aktivieren und sie zum Senden und Empfangen von Multimedia-Nachrichten zu verwenden, es wird billiger.

Beim Verfassen von Nachrichten gefiel mir die Oberfläche, jetzt kann man schnell zwischen einzelnen Seiten navigieren, man muss das Kontextmenü nicht aufrufen. Es gibt Warnungen zur Nachrichtengröße, die angezeigt werden, wenn Sie versuchen, sie zu senden. Sie müssen auch die Zeit angeben, in der die Nachricht dem Empfänger zugestellt werden kann (von einer Stunde bis zur Ewigkeit). Wenn Ihr Mobilfunkanbieter Gebühren für die Nachrichtengröße berechnet, ist diese Funktion wichtig. MMS-Nachrichten können manuell oder automatisch empfangen werden, es besteht auch die Möglichkeit, automatisch nur im Heimnetz und nicht im Roaming zu empfangen. Seltsamerweise warnt das Telefon, wenn der automatische Modus ausgewählt ist, ehrlich, dass diese Methode manchmal teuer sein kann.

Der E-Mail-Client unterstützt bis zu 4 Konten, seine Funktionen sind denen anderer Modelle von Siemens ähnlich. Russische Kodierungen werden wie üblich nicht vollständig unterstützt, Sie müssen einen Mailserver mit installierter Nachrichtenkonvertierung sorgfältig auswählen.

Das Telefon bietet die Möglichkeit, Ihre eigenen Vorlagen oder, wenn Sie möchten, Textrohlinge für alle Gelegenheiten zu erstellen. In Bezug auf Messaging ist das Telefon nicht schlecht, es liegt auf dem Niveau der besten Modelle. Ein nettes Zusatzfeature ist die Wahl der Schriftgröße beim Anzeigen von Nachrichten (Standard, groß und klein). Sie haben die freie Wahl.

Anruflisten. Die letzten 100 gewählten, 100 empfangenen und 100 verpassten Anrufe werden im Speicher des Telefons gespeichert, Uhrzeit und Datum werden für jeden Eintrag angezeigt, und Sie können auch die Gesprächsdauer anzeigen. Dadurch können Sie aufeinanderfolgende Anrufe von einer Nummer nicht zusammenfassen, sondern separat aufzeichnen.

Parameter. Dieses Menü enthält eine große Anzahl verschiedener Einstellungen, wir werden sie alle separat betrachten.

Profile. Traditionell können Sie konfigurieren, wie sich das Telefon unter verschiedenen Bedingungen verhält (Vibrationsalarm, Klingeltöne usw.). Es ist möglich, alle Einstellungen eines Profils in ein anderes zu kopieren - dieses kleine Ding ist sehr nützlich, wenn Sie ein oder zwei Parameter eines bereits konfigurierten Profils ändern müssen.

Themen. Je nach gewähltem Thema ändern sich das Design des Menüs, seine Farbgebung und das Tapetenmuster. Die Installation eines Themes dauert zwischen 15 und 30 Sekunden. Der Nachteil ist, dass es keine Vorschau des ausgewählten Themas gibt, Sie müssen es trotzdem installieren, um es zu sehen.

Melodien. Auswahl von Melodien für Anrufe und andere Ereignisse.

Anzeigen. Hintergrundeinstellungen, Animation beim Ein- oder Ausschalten des Telefons. Auch die Schriftgröße ist hier konfigurierbar.

Phone Pilot ist eine 3D-Figur, die Ihnen die Kommunikation mit Ihrem Telefon erleichtern, Ihnen Tipps geben und Ihnen alles Gute zum Geburtstag wünschen kann.

Organisator. Der Kalender selbst ist traditionell organisiert, es gibt eine Monatsansicht, man kann zur Wochenansicht mit stündlicher Rasterdarstellung oder zu einem Tagesplan wechseln. Über separate Menüpunkte können Sie alle Ereignisse eines bestimmten Typs anzeigen, z. B. Termine, Notizen, Erinnerungen. Insgesamt können bis zu 1000 Ereignisse im Speicher des Organisators abgelegt werden.

Ereignisse können wiederkehrend oder einmalig sein, es gibt eine Einstellung, um alle Felder anzuzeigen, wenn Sie ein Ereignis eingeben, oder nur einige. Eine Sprachnotiz kann auch als Erinnerung dienen.

Es gibt eine eigene Aufgabenliste, hier kann man nicht nur einen Tag zuweisen, sondern auch eine Warnung. Die Aufgabe kann auf einer 5-Punkte-Skala bewertet werden.

Notizen sind der perfekte Weg, um eine kleine Textnachricht einzugeben. Die Notiz kann öffentlich oder privat sein, im zweiten Fall müssen Sie den Telefoncode eingeben, um sie zu lesen.

Über das Organizer-Menü können Sie die Weltzeit in Großstädten sehen - eine praktische Funktion. Es gibt auch einen Sprachrekorder, die Dauer und Anzahl der Aufnahmen ist nur durch den freien Speicherplatz im Telefonspeicher begrenzt. Standardmäßig sind das etwa 186 Minuten. Leider war es nicht möglich, diese Funktion während eines Anrufs zu erreichen, in unserem Fall startete das Telefon neu, wir mussten es aus- und wieder einschalten.

Meine Sachen. Alle Programme und Dateien sind in ihren Ordnern enthalten, alles ist strukturiert und leicht verständlich. Es gibt zwei Arten der Ordnerdarstellung: als Liste oder als kleine Symbole. Für Fotografien wird die zweite Art der Anzeige bevorzugt. Leider sehen alle Standardordner in der zweiten Darstellungsart gleich aus, was etwas Verwirrung stiftet, man muss sich die Beschriftungen ganz oben anschauen.

Das Telefon hat etwa 10 MB Speicher, etwa 7 MB stehen dem Benutzer zunächst zur Verfügung (je nach vorinstallierten Anwendungen).

Extras. In diesem Menü gibt es einen Wecker, der für bestimmte Wochentage eingestellt werden kann. Es gibt nur einen Wecker.

Die Tonaufnahme ähnelt einem Diktiergerät, nur dass Sie hier die Aufnahme als Klingelton einstellen können.

Taschenrechner - zusätzlich zu den üblichen Funktionen ist es jetzt möglich, Zwischenergebnisse der Messungen zu speichern (Memory-Funktion), der Taschenrechner ist praktisch.

Konverter verschiedener Maßeinheiten, alles ist einfach und funktional.

Mit der Stoppuhr können Sie bis zu zwei Kontrollpunkte erstellen und diese später in einer Datei speichern. Das Telefon hat auch einen Countdown-Timer.

Dateisystem. Ein Dienstprogramm zum Anzeigen des Inhalts des Flash-Speichers, der für Benutzerdaten reserviert ist. Sie können Ihre eigenen Ordner erstellen, den Inhalt bestehender Ordner verschieben, die Anzeige ändern (Liste oder Symbole mit Grafikvorschau). Das Telefon kann als Datenträger verwendet werden, es reicht aus, eine beliebige Datei (in jedem Format) darauf zu übertragen.

Spaß & Surfen. Hier befindet sich der Wap-Browser Version 2.0, die Browsereinstellungen sind etwas höher als die Standardeinstellungen, es ist einfach, neue Lesezeichen hinzuzufügen, der große Bildschirm erleichtert die Navigation durch verschiedene Ressourcen.

Spiele. Das Telefon verfügt über zwei Spiele - Ocean Battle (eine bekannte Seeschlacht) und Speed ​​​​Chaser 3D (dreidimensionales Rennen).

Anwendungen. Es ist erwähnenswert, dass nur Photo Editor ein Dienstprogramm zum Bearbeiten Ihrer Dateien ist. Die Möglichkeiten sind äußerst knapp – fügen Sie einen Rahmen hinzu, ein Symbol, drehen Sie das Bild und eigentlich ist das alles. Sie können das Bearbeiten einer Datei aus jeder Liste aufrufen, müssen dann aber die Datei erneut aus der Liste auswählen. Im Allgemeinen zeigt dies, dass das Programm nicht in das Telefon und die Benutzeroberfläche integriert ist.

Kamera. Das Telefon ist mit einer VGA-Kamera ausgestattet, der Hersteller hat sich entschieden, sich von der Standarddefinition der Bildauflösung zu entfernen, hier sind nur die Namen sichtbar - Premium (640 x 480), hoch, mittel, Hintergrundbild. Unter anderen Einstellungen ist die Möglichkeit zu erwähnen, einen Standardnamen für Dateien zu wählen, insbesondere kann er das aktuelle Datum und die aktuelle Uhrzeit enthalten (dies sind Vorlagen). Der Weißabgleich kann automatisch oder manuell erfolgen (Straße, Zuhause).

Der Bildschirm des Telefons fungiert als Sucher, bei einer scharfen Bewegung wird das Bild praktisch nicht unscharf. Auf dem Bildschirm sehen die empfangenen Bilder großartig aus, das Gerät ist in diesem Parameter ziemlich gut. Es gibt einen Timer zum Aufnehmen von Selbstporträts.

Mit einem Tastendruck können Sie die Helligkeit anpassen und den Digitalzoom verwenden. Mit dem Telefon können Sie auch bis zu 30 Sekunden Video mit Ton aufnehmen. Die Videos sehen akzeptabel aus, aber nicht mehr.

Die resultierenden Bilder können beliebig im Telefon verwendet und über den Infrarotanschluss auch an andere Geräte gesendet werden.

Bei relativ dunklen Bedingungen reicht die Empfindlichkeit der Matrix nicht aus (auch individuelle Einstellungen helfen nicht). Das Ergebnis zeigt sich in dunklen, kaum sichtbaren Details mit hohem Rauschpegel.

Die Zoomfunktion ist digital, also sollte man sie nicht verwenden, die Qualität lässt zu wünschen übrig, aber das ist auf diesem Bild zu sehen.

Telefonleistung. Wir haben das Gerät mit allen drei Versionen des JBenchmark-Testpakets getestet und präsentieren die Ergebnisse unten.