Übersicht über das Nokia 6103 GSM-Telefon

Nokia beschloss, sein recht beliebtes Clamshell-Modell Nokia 6101 zu aktualisieren. Das aktualisierte Modell erhielt den Index 6103. Die Unterschiede zwischen den Modellen sind minimal, obwohl sie für jemanden bei der Auswahl eines Geräts von entscheidender Bedeutung sein können. Das Nokia 6103 unterscheidet sich von seinem Vorgänger durch einen anderen Gehäusedeckel sowie ein eingebautes Bluetooth-Modul. Andere Unterschiede zwischen diesen beiden Modellen sind minimal.

Das Design des Modells wurde nicht wesentlich geändert, die Entwickler haben nur die Frontplatte des Geräts ersetzt, jetzt hat es eine dekorative Überlagerung, die das Nokia 6101 nicht hatte. Die externe Antenne des Telefons hat ihr Aussehen leicht verändert: Wenn sie in 6101 leicht spitz war, wird sie in 6103 abgeschnitten und am Ende wird eine dekorative „metallähnliche“ Auflage angebracht. Es ist seltsam, dass das Unternehmen die Verwendung einer externen Antenne nicht aufgegeben hat, viele Benutzer mögen es nicht und möchten, dass es im Gehäuse entfernt wird. Auf der anderen Seite, Menschen, die weit von der mobilen Kommunikation entfernt sind, im Gegenteil, wie eine externe Antenne, fügt es Vertrauen hinzu, dass das Gerät eine gute Kommunikationsqualität bieten wird. Das Modell wird nur in einem schwarzen Gehäuse (mit silberner Einlage auf der Frontplatte) angeboten.

Die Abmessungen des Geräts haben sich überhaupt nicht verändert und sind gleich geblieben (85 x 45 x 24 mm), aber das Gewicht hat sich im Vergleich zum Vorgänger um 2 Gramm (laut offizieller Spezifikation) erhöht und beträgt jetzt stattdessen 97 Gramm von 95, die 6101 wogen. In die Hosentasche passt das Handy ohne Probleme, aber für eine Hemdtasche ist es zu groß. Das Gerät liegt gut in der Hand, man kann es problemlos mit einer Hand öffnen, da entlang des gesamten Körpers eine ziemlich beeindruckende Aussparung angebracht wurde.

Das Gehäuse des Gerätes ist aus strapazierfähigem Kunststoff, die Verarbeitungsqualität verursacht keine Beanstandungen. Modell 6103 hat im Gegensatz zu seinem Vorgänger die Beschichtung des Gehäuses geändert: War es früher lackiert, sehr schmutzanfällig, wurde es jetzt durch eine raue Beschichtung ersetzt, die sich wie Gummi anfühlt. Diese Entscheidung ermöglichte es, die Handhabung des Geräts komfortabler zu gestalten, jetzt muss nicht mehr befürchtet werden, dass das Telefon aus den Händen des Besitzers rutscht. Einziger Nachteil der Beschichtung ist, dass ab einem gewissen Winkel Flecken darauf zu sehen sind, die zurückbleiben, nachdem das Gerät in den Händen war.

Auf der linken Seitenfläche befindet sich eine doppelte Lautstärkewippe. Bei unserem Exemplar hatte es ein ziemlich großes Spiel, weshalb es ständig klapperte; Der Ton ist nicht laut, aber unangenehm. An der Lage der Taste gibt es nichts zu bemängeln, während eines Gesprächs liegt der Finger selbst darauf auf, wodurch sich bei Bedarf leicht die Lautstärke regulieren lässt.

Auf der rechten Seitenfläche befindet sich eine Taste zum Aktivieren der PTT-Funktion und direkt darunter befindet sich ein Infrarot-Anschlussfenster. Oben befindet sich ein Lautsprecher zum Abspielen eines Anrufsignals und unten ein Schnittstellenanschluss (Pop-Port) und ein Anschluss zum Anschließen eines Ladegeräts einer neuen Probe. Im Gegensatz zu seinem Vorgänger, bei dem das Kit mit dem Gerät ein altes Ladegerät zusammen mit einem Adapter für den neuen Anschluss enthielt, wird das 6103 mit einem Ladegerät für den neuen Anschluss geliefert. Der Schnürverschluss befindet sich ebenfalls am unteren Ende, um den Schnürsenkel zu befestigen, müssen Sie die hintere Abdeckung entfernen.

An der Oberseite des Geräts befindet sich ein VGA-Kamerafenster, ähnlich dem Nokia 6101-Modell, äußerlich ähnelt es dem der LG F2300- und F2400-Geräte. Es hat auch eine quadratische Form und einen silbernen Rand. Etwas niedriger ist ein externes cSTN-Display mit einer Auflösung von 96 x 65 Pixel (26 x 19 mm), das bis zu 4096 Farben darstellen kann. Die Qualität des Displays ist durchschnittlich, es verblasst in der Sonne und es wird fast unmöglich, die Informationen zu erkennen. Das äußere und das innere Display haben separate Hintergrundbeleuchtungen, um Batterielebensdauer zu sparen.

Im Standby-Modus zeigt das Display den Namen des Betreibers, das ausgewählte Profil, die Uhrzeit, die Signalstärke und den Akkuladestand an. Beim Radiohören werden der Name des Radiosenders (sofern aufgenommen) und die Frequenz angezeigt. Bei einem eingehenden Anruf erscheint auf dem Display die Nummer oder der Name des Anrufers sowie das Foto des Anrufers, sofern dem Kontakt eines zugeordnet wurde. Das dem Kontakt zugeordnete Bild wird am unteren Rand des Displays verkleinert angezeigt, um etwas darauf zu erkennen, bedarf es einiger Vorstellungskraft.

Wenn das Gerät geöffnet wird, wird ein mittelgroßes internes TFT-Display mit einer Auflösung von 128 x 160 Pixel (28 x 35 mm) sichtbar, das bis zu 65.000 Farben darstellen kann. Die Qualität des Displays ist durchschnittlich, natürlich würde ich mir wünschen, dass Nokia es durch ein besseres Display ersetzt, aber leider ist dies nicht geschehen. In der Sonne verblasst die Anzeige, aber wenn Sie möchten, können Sie die Informationen immer noch erkennen.

Die Tastatur des Telefons besteht aus Kunststoff, der Navigationsblock besteht aus einer großen Taste mit vier Positionen und einer darin eingeschriebenen OK-Taste. Zwei Funktionstasten und Schaltflächen zum Annehmen und Abweisen eines Anrufs sind zu einem Block zusammengefasst, der sich in einem Rahmen um die Navigationstaste befindet. Diese Anordnung beeinträchtigt die Bedienbarkeit in keiner Weise, verleiht der Tastatur aber ein ungewöhnliches Aussehen. Die Tastatur ähnelt der des Nokia 6101, mit einer Ausnahme: Die Tasten des Nokia 6103 scheinen etwas Plastik abgeschnitten zu haben. Die Tasten scheinen kleiner zu sein als beim Vorgänger, sind es aber nicht, die Abmessungen sind hier identisch, nur der Arbeitsbereich (überstehender Teil) der Tasten ist etwas kleiner.

Zifferntasten sind groß und in drei vertikalen Reihen angeordnet. Es ist bequem, mit ihnen zu arbeiten, es gibt keine fehlerhaften Klicks beim Wählen einer Nummer / Nachricht. Die Hintergrundbeleuchtung der Tastatur ist blau, sie ist gleichmäßig über die gesamte Fläche verteilt.

Fast die gesamte Rückseite des Geräts wird von der Akkuabdeckung eingenommen. Seine Befestigung ist zuverlässig, es gibt kein Spiel, im Gegensatz zum Vorgängermodell, hier ist die Qualität des Kunststoffs der hinteren Abdeckung gut.

Das Gerät wird mit einem 760-mAh-Lithium-Ionen-Akku geliefert. Laut Hersteller kann das Gerät damit bis zu 350 Stunden im Standby-Modus und bis zu 4 Stunden im Gesprächsmodus arbeiten. Unter den Bedingungen der Moskauer Betreiber funktionierte das Telefon etwa 2 Tage lang mit 30 Minuten Anrufen pro Tag und bis zu 30 Minuten Nutzung anderer Funktionen. Mit zunehmender Sprechzeit muss das Telefon täglich aufgeladen werden. Die Zeit zum vollständigen Aufladen des Akkus beträgt ca. 1,5 Stunden.

Das Hauptmenü des Geräts wird in Form von vertikalen Listen dargestellt, neben dem Namen jedes Menüpunkts befindet sich ein kleines charakteristisches Symbol. Die erste Ebene des Untermenüs ist im gleichen Stil gestaltet, aber die zweite wird in Form von vertikalen Textlisten dargestellt. Das Gerät verfügt über eine Navigation mit digitalen Sequenzen, und außerdem ist ein aktives Menü verfügbar, in dem der Benutzer die erforderlichen Elemente für einen schnellen Zugriff darauf hinzufügen kann. Der Zugriff auf das aktive Menü aus dem Standby-Modus ist der linken Funktionstaste zugeordnet. Darüber hinaus kann der Benutzer den Schnellzugriff auf die gewünschten Menüpunkte aus dem Standby-Modus dem Drücken der Navigationstaste und der rechten Funktionstaste zuweisen (der Zugriff auf das Telefonbuch ist standardmäßig zugewiesen). Aber die Einstellungen beschränken sich nicht darauf: Für den schnellen Zugriff auf die gewünschten Elemente können Sie Sprachbefehle zuweisen.

Die Lokalisierung des Gerätes ist gut gelungen, es gibt praktisch keine Abkürzungen. Das Gerät verfügt über T9-Texterkennung für Russisch und Englisch.

Das Telefon verfügt über 4,2 MB Speicher (gemäß offizieller Spezifikation), der dynamisch zwischen den Anwendungen verteilt wird; das sind 400 KB weniger als beim Vorgängermodell. Schade, dass der Arbeitsspeicher reduziert wurde, und nicht umgekehrt, viele Benutzer würden gerne mehr Speicher im Gerät zur Verfügung haben.

Telefonbuch. Der Speicher des Geräts kann bis zu 500 Kontakte speichern, aber diese Zahl kann sich verringern, wenn die maximal mögliche Anzahl von Nummern für jeden Namen aufgezeichnet wird https:/ /cars45.com .gh/1AXSuAa3GX6D3fe05ZMVfFRZ. Für jeden Namen können Sie bis zu 5 Telefonnummern speichern, wobei Sie den Typ jeder Nummer auswählen können (Mobil, Arbeit, Privat, Fax). Zusätzlich können für jeden Kontakt bis zu 5 zusätzliche Felder ausgefüllt werden, dies können sein: Postanschrift, E-Mail-Adresse, PTT, WEB oder Textnotiz. Sie können einem Kontakt auch ein Bild oder Foto zuweisen und ein Label für einen Sprachanruf erstellen.

Ein Kontakt kann in einer der Gruppen platziert werden, die vom Benutzer selbst erstellt werden. Für eine Gruppe können Sie einen Namen notieren, einen Klingelton zuweisen und ein Bild zuweisen. Es gibt auch eine Kurzwahl mit bis zu 8 Nummern.

Die Suche im Telefonbuch erfolgt nach den Anfangsbuchstaben des Namens. Kontakte werden sowohl aus dem Telefonspeicher als auch von der SIM-Karte angezeigt; Außerdem können Sie wählen, ob nur eine Quelle angezeigt werden soll.

Die Implementierung von Photo ID im Telefon hat sich nicht geändert und bleibt die gleiche wie in anderen Geräten des Unternehmens. Auf dem externen Display wird, wie oben erwähnt, das Foto sehr klein dargestellt, es ist darauf nichts zu erkennen. Für das interne Display ist die Situation etwas besser, aber auch nicht ideal: Das Foto wird irgendwo auf 1/3 des Displays angezeigt.

Nachrichten. Das Gerät unterstützt den Nokia Smart Messaging-Standard, mit dem Sie Melodien und einfache Schwarzweißbilder von kompatiblen Geräten senden und empfangen können. Neben Nokia-Handys wird dieser Standard von Handys von Samsung, LG und einigen der neuen Geräte von Motorola unterstützt. Speziell für solche Nachrichten finden sich bis zu 10 Grafikvorlagen im Speicher des Telefons. Leider schränkt der firmeneigene Standard die Nutzer ein, denn der alternative EMS-Standard ist heute weiter verbreitet und erlaubt nicht nur das Versenden von Melodien, Bildern, sondern auch das Formatieren von Text. Außerdem gibt es einen Satz von 17 Emoticons und 11 Textvorlagen. Es ist möglich, eine Flash-Nachricht zu erstellen, die auf dem Bildschirm des Teilnehmers erscheint und nicht im Telefon- oder SIM-Speicher gespeichert wird. Außerdem gibt es eine "Chat"-Funktion, bei der alle Nachrichten auf einem Bildschirm angezeigt werden.

Der MMS-Editor ist einfach und intuitiv zu bedienen, es ist möglich, mehrere Folien zu erstellen.

Audionachricht gilt auch für MMS, nur das Diktiergerät beginnt sofort mit der Aufzeichnung einer Sprachnachricht.

Das Gerät verfügt über einen integrierten E-Mail-Client und arbeitet mit POP3/SMTP-Protokollen. Die Möglichkeiten des Mailclients sind äußerst gering: Anhänge werden nicht unterstützt, das Gerät versteht nur eine russische Kodierung. Aber in Ermangelung einer Alternative können Sie es verwenden.

Anrufe. Hier sind die Standardlisten für 20 angenommene, gewählte und verpasste Anrufe. Anrufe von (an) die gleichen Nummern werden zusammengeführt und der letzte Zeitpunkt wird angezeigt.

Hier werden auch die Nummern gespeichert, an die die Nachrichten gesendet wurden. Außerdem enthält dieser Abschnitt Zeit- und Datenzähler.

Einstellungen. Es gibt insgesamt 6 Profile, jedes kann vom Benutzer angepasst werden.

Themen. Es gibt drei vorinstallierte Themen im Mobilteil, mit denen Sie das Aussehen des Menüs (Farbschema und Hintergrund) ändern können. Darüber hinaus ist es möglich, zusätzliche Themes von der Website des Unternehmens herunterzuladen.

Rufsignale. Es ist möglich, die Art des Signals auszuwählen: normal, ansteigend, einfach, kurz oder stumm. Von hier aus können Sie auch den Klingelton und die Lautstärke einstellen und das Vibro einschalten. Der Vibrationsruf kann parallel zur Melodie arbeiten.

Anzeigen. Für interne und externe Anzeigen können Sie eines der Bilder als Hintergrundbild, Bildschirmschoner und Farbschema auswählen.

Verbindungen. In diesem Unterabschnitt können Sie die Infrarotschnittstelle aktivieren, die voll funktionsfähig ist und problemlos mit anderen Geräten funktioniert. Hier befinden sich auch die GPRS/EDGE-Einstellungen.

Bluetooth. Das Gerät verfügt über die Bluetooth-Version 1.2, die die folgenden Profile unterstützt:

  • DFÜ-Netzwerk;
  • Audio-Gateway;
  • Objekt-Push;
  • Dateiübertragung;
  • COM-Port.

Das Bluetooth-Modul funktioniert ohne Probleme, das Gerät verbindet sich problemlos, überträgt und empfängt Daten von anderen Geräten. Auch bei der Arbeit mit Bluetooth-Headsets gab es keine Probleme.

Dieser Abschnitt enthält die restlichen Telefoneinstellungen.

Galerie. Ein einfacher Dateimanager, Dateien werden in Ordner unterteilt. Es ist möglich, eigene Ordner hinzuzufügen.

Veranstalter. Das Telefon verfügt über einen Wecker, der sowohl täglich als auch an ausgewählten Wochentagen funktionieren kann. Sie können dafür ein Signal auswählen und eine Wiederholungszeit zuweisen.

Kalender. Es ist möglich, sowohl einen Monat als auch eine Woche nach Stunden aufzuschlüsseln. Außerdem können Sie sich eine Liste aller Veranstaltungen anzeigen lassen. Für das Ereignis können Sie die Art (Besprechung, Anruf, Geburtstag, Notiz, Erinnerung) auswählen, Betreff (bis zu 160 Zeichen), Ort (bis zu 50 Zeichen), Start- und Enddatum und Uhrzeit notieren. Sie können auch einen Alarmton und eine Vorerinnerungszeit für das Ereignis auswählen.

Taten. Sie können einen Betreff (bis zu 160 Zeichen) eingeben, eine Priorität festlegen (hoch, mittel, niedrig), ein Datum und eine Uhrzeit festlegen und einen Wecker mit der Möglichkeit, eine Vorerinnerungszeit festzulegen, einschalten.

Notizen. Hier bekommt der Nutzer die Möglichkeit, einfache Textnotizen zu erstellen, die maximale Zeichenzahl sollte 3000 nicht überschreiten.

Synchronisation. Das Gerät unterstützt die Standard-Nokia-Suite, einschließlich Infrarot und Bluetooth.

Außerdem gibt es einen einfachen Taschenrechner, eine Stoppuhr mit Zwischenwerten und einen Countdown-Timer.

Anwendungen. Hier gibt es drei Spiele: Canal Control (ein Logikspiel), Golf Tour (hier ist alles klar) und Solitaire (ein berühmtes Kartenspiel).

Außerdem ist es möglich, Ihre Java-Anwendungen sowohl über WAP als auch über Kabel, Infrarot oder Bluetooth zu installieren. Die Größe der installierten Java-Anwendung darf 125 KB nicht überschreiten. Interessanterweise werden per Infrarot Dateien mit einer maximalen Größe von 80 KB empfangen.

PTT. Hier finden Sie alles rund um Push-to-Talk.

Internet. Dieser Abschnitt enthält die WAP-Browserversion 2.0.

Multimedia. Hier ist das Radio, es kann im Hintergrund arbeiten. Es gibt eine automatische Suche nach Radiosendern und die Möglichkeit, diese zu speichern (bis zu 20 Radiosender). Sie können die Radiowiedergabe über den Lautsprecher aktivieren, jedoch nur, wenn ein Headset angeschlossen ist, da das Headset-Kabel als Antenne verwendet wird. Die Empfangsqualität des eingebauten Radios ist gut, fast alle Radiosender werden in der Stadt erwischt. Im Gegensatz zu seinem Vorgänger kommt das Nokia 6103 mit einem neuen kabelgebundenen Stereo-Headset – HS-23. Das Headset verfügt über komfortable Kopfhörer, die für guten Klang sorgen, jetzt gibt es zusätzlich zur Hauptantworttaste eine dreistufige Taste am Ende des Geräts. Sie besteht aus Gummi, durch Drücken nach oben/unten können Sie die Lautstärke einstellen und durch Drücken in der Mitte können Sie die PTT-Funktion aktivieren. Wie beim Vorgänger können Sie mit einem kurzen Druck auf die Antworttaste zwischen den im Gerät gespeicherten Radiosendern wechseln.

Mit

Voice Recorder können Sie sowohl im Hintergrund als auch während eines Gesprächs aufnehmen. Die maximale Aufnahmezeit darf 5 Minuten nicht überschreiten.

Kamera. Die eingebaute Kamera ermöglicht Aufnahmen in VGA-Auflösung sowie im Hochformat (80x96 Pixel). Die Qualität der Bilder auf dem Bildschirm ist durchschnittlich. Nach der Übertragung auf einen PC ist alles nicht so schlimm, aber die Bilder können auch nicht als gut bezeichnet werden. Die Kameraeinstellungen sind asketisch, es gibt einen Nachtaufnahmemodus und drei Arten von Bildkompressionsqualität. Das Format der gespeicherten Dateien ist JPEG.

Fotos in einem Album können entweder als Miniaturansichten (drei Fotos pro Bildschirm) oder einzeln angezeigt werden.

Das auf dem Gerät empfangene Video besteht aus 15-Sekunden-Clips im 3GP-Format (Auflösung 128 x 96 Pixel, mit Ton - AMR). Sie haben die Möglichkeit, die maximale Dauer des Videos festzulegen, dann können Sie bis zu mehreren Minuten drehen (0,7 MB sind zwei Minuten). Die Qualität der Videos ist durchschnittlich, der Ton stimmt nicht immer mit dem überein, was gesagt wurde. Auf dem Computer sehen die Videos auch nicht sehr gut aus, eher ist es ein unterhaltsames Feature für das Telefon selbst.

Impressionen

Das Gerät liefert eine normale Kommunikationsqualität, es gibt keine Beanstandungen. Die Lautstärke des Lautsprechers und die Empfindlichkeit des Mikrofons reichen in fast allen Situationen aus. 40-Ton-Polyphonie klingt gut, es ist möglich, MP3-Titel als Klingelton einzustellen. Die Wiedergabequalität von MP3-Titeln ist durchschnittlich. Das Mobilteil verfügt über eine Freisprecheinrichtung, die durch Drücken der rechten Funktionstaste während eines Anrufs aktiviert wird. Seine Umsetzung ist durchschnittlich, die Lautstärke des Lautsprechers reicht manchmal nicht aus.

Die Sprachanruffunktion funktioniert einwandfrei, das Gerät erkennt fast immer die Stimme. Um die Funktion zu aktivieren, halten Sie einfach die Antworttaste am Telefon oder dieselbe Taste am Headset gedrückt.

Wie eingangs erwähnt, unterscheidet sich das Modell Nokia 6103 kaum von seinem Vorgänger, dem Modell Nokia 6101. Das aktualisierte Gerät ist durch die neue Farbgebung und Beschichtung attraktiver für Männer geworden, und auch die geänderte Antenne spielte eine Rolle wichtige Rolle. Das Vorhandensein von Bluetooth in Verbindung mit der Sprachwahl wird die Aufmerksamkeit einer größeren Anzahl von Benutzern auf das Gerät lenken. Auch für viele Blicke attraktiver Träger EDGE. Schade nur, dass das Unternehmen die Menge des internen Speichers nicht erhöht hat, wie viele es sich gewünscht hätten. Das Vorhandensein der PTT-Funktion ist derzeit für russische Benutzer nicht relevant, aber Sie müssen trotzdem dafür bezahlen, ob Sie wollen oder nicht.

Der durchschnittliche Preis des Geräts lag zum Zeitpunkt des Verfassens der Rezension bei 240 $, das sind etwa 20 - 25 $ mehr als beim Nokia 6101. Das Modell hat viele Konkurrenten in dieser Preisklasse.

Übersicht über das GSM-Telefon Nokia 6103

Nokia hat sich entschieden, sein recht beliebtes Clamshell-Modell Nokia 6101 zu aktualisieren. Das aktualisierte Modell erhielt den Index 6103. Die Unterschiede zwischen den Modellen sind minimal, obwohl sie für jemanden bei der Auswahl eines Geräts entscheidend sein können. Das Nokia 6103 unterscheidet sich von seinem Vorgänger durch einen anderen Gehäusedeckel sowie ein eingebautes Bluetooth-Modul. Andere Unterschiede zwischen diesen beiden Modellen sind minimal.

Das Design des Modells wurde nicht wesentlich geändert, die Entwickler haben nur die Frontplatte des Geräts ersetzt, jetzt hat es eine dekorative Überlagerung, die das Nokia 6101 nicht hatte. Das Aussehen der externen Antenne des Telefons hat sich leicht geändert: Wenn sie in 6101 leicht spitz war, wird sie in 6103 abgeschnitten und am Ende wird eine dekorative „metallähnliche“ Auflage angebracht. Es ist seltsam, dass das Unternehmen die Verwendung einer externen Antenne nicht aufgegeben hat, viele Benutzer mögen es nicht und möchten, dass es im Gehäuse entfernt wird. Auf der anderen Seite, Menschen, die weit von der mobilen Kommunikation entfernt sind, im Gegenteil, wie die externe Antenne, fügt es Vertrauen hinzu, dass das Gerät eine gute Kommunikationsqualität bieten wird. Das Modell wird nur im schwarzen Gehäuse (mit silberner Einlage auf der Frontplatte) angeboten.

Die Abmessungen des Geräts haben sich überhaupt nicht verändert und sind gleich geblieben (85 x 45 x 24 mm), aber das Gewicht hat sich im Vergleich zum Vorgänger um 2 Gramm (laut offizieller Spezifikation) erhöht und beträgt jetzt stattdessen 97 Gramm von 95, die 6101 wogen. In die Hosentasche passt das Handy ohne Probleme, aber für eine Hemdtasche ist es zu groß. Das Gerät liegt gut in der Hand, man kann es problemlos mit einer Hand öffnen, da entlang des gesamten Körpers eine ziemlich beeindruckende Aussparung angebracht wurde.

Das Gehäuse des Gerätes ist aus strapazierfähigem Kunststoff, die Verarbeitungsqualität verursacht keine Beanstandungen. Modell 6103 hat im Gegensatz zu seinem Vorgänger die Beschichtung des Gehäuses geändert: War es früher lackiert, sehr schmutzanfällig, wurde es jetzt durch eine raue Beschichtung ersetzt, die sich wie Gummi anfühlt. Diese Entscheidung ermöglichte es, die Handhabung des Geräts komfortabler zu gestalten, jetzt muss nicht mehr befürchtet werden, dass das Telefon aus den Händen des Besitzers rutscht. Einziger Nachteil der Beschichtung ist, dass ab einem gewissen Winkel Flecken darauf zu sehen sind, die zurückbleiben, nachdem das Gerät in den Händen war.

Auf der linken Seitenfläche befindet sich eine doppelte Lautstärkewippe. Bei unserem Exemplar hatte es ein ziemlich großes Spiel, weshalb es ständig klapperte; Der Ton ist nicht laut, aber unangenehm. An der Lage der Taste gibt es nichts zu bemängeln, während eines Gesprächs liegt der Finger selbst darauf auf, wodurch sich bei Bedarf leicht die Lautstärke regulieren lässt.

Auf der rechten Seitenfläche befindet sich eine Taste zum Aktivieren der PTT-Funktion und direkt darunter befindet sich ein Infrarot-Anschlussfenster. Oben befindet sich ein Lautsprecher zum Abspielen eines Anrufsignals und unten ein Schnittstellenanschluss (Pop-Port) und ein Anschluss zum Anschließen eines Ladegeräts einer neuen Probe. Im Gegensatz zu seinem Vorgänger, bei dem das Kit mit dem Gerät ein altes Ladegerät zusammen mit einem Adapter für den neuen Anschluss enthielt, wird das 6103 mit einem Ladegerät für den neuen Anschluss geliefert. Der Schnürverschluss befindet sich ebenfalls am unteren Ende, um den Schnürsenkel zu befestigen, müssen Sie die hintere Abdeckung entfernen.

An der Oberseite des Geräts befindet sich ein VGA-Kamerafenster, ähnlich dem Nokia 6101-Modell, äußerlich ähnelt es dem der LG F2300- und F2400-Geräte. Es hat auch eine quadratische Form und einen silbernen Rand. Etwas niedriger ist ein externes cSTN-Display mit einer Auflösung von 96 x 65 Pixel (26 x 19 mm), das bis zu 4096 Farben darstellen kann. Die Qualität des Displays ist durchschnittlich, es verblasst in der Sonne und es wird fast unmöglich, die Informationen zu erkennen. Das äußere und das innere Display haben separate Hintergrundbeleuchtungen, um Batterielebensdauer zu sparen.

Im Standby-Modus zeigt das Display den Namen des Betreibers, das ausgewählte Profil, die Uhrzeit, die Signalstärke und den Akkuladestand an. Beim Radiohören werden der Name des Radiosenders (sofern aufgenommen) und die Frequenz angezeigt. Bei einem eingehenden Anruf erscheint auf dem Display die Nummer oder der Name des Anrufers sowie das Foto des Anrufers, sofern dem Kontakt eines zugeordnet wurde. Das dem Kontakt zugeordnete Bild wird am unteren Rand des Displays verkleinert angezeigt, um etwas darauf zu erkennen, bedarf es einiger Vorstellungskraft.

Wenn das Gerät geöffnet wird, wird ein mittelgroßes internes TFT-Display mit einer Auflösung von 128 x 160 Pixel (28 x 35 mm) sichtbar, das bis zu 65.000 Farben darstellen kann. Die Qualität des Displays ist durchschnittlich, natürlich würde ich mir wünschen, dass Nokia es durch ein besseres Display ersetzt, aber leider ist dies nicht geschehen. In der Sonne verblasst die Anzeige, aber wenn Sie möchten, können Sie die Informationen immer noch erkennen.

Die Tastatur des Telefons besteht aus Kunststoff, der Navigationsblock besteht aus einer großen Taste mit vier Positionen und einer darin eingeschriebenen OK-Taste. Zwei Funktionstasten und Schaltflächen zum Annehmen und Abweisen eines Anrufs sind zu einem Block zusammengefasst, der sich in einem Rahmen um die Navigationstaste befindet. Diese Anordnung beeinträchtigt die Bedienbarkeit in keiner Weise, verleiht der Tastatur aber ein ungewöhnliches Aussehen. Die Tastatur ähnelt der des Nokia 6101, mit einer Ausnahme: Die Tasten des Nokia 6103 scheinen etwas Plastik abgeschnitten zu haben. Die Tasten scheinen kleiner zu sein als beim Vorgänger, sind es aber nicht, die Abmessungen sind hier identisch, nur der Arbeitsbereich (überstehender Teil) der Tasten ist etwas kleiner.

Zifferntasten sind groß und in drei vertikalen Reihen angeordnet. Es ist bequem, mit ihnen zu arbeiten, es gibt keine fehlerhaften Klicks beim Wählen einer Nummer / Nachricht. Die Hintergrundbeleuchtung der Tastatur ist blau, sie ist gleichmäßig über die gesamte Fläche verteilt.

Fast die gesamte Rückseite des Geräts wird von der Akkuabdeckung eingenommen. Seine Befestigung ist zuverlässig, es gibt kein Spiel, im Gegensatz zum Vorgängermodell, hier ist die Qualität des Kunststoffs der hinteren Abdeckung gut.

Das Gerät wird mit einem 760-mAh-Lithium-Ionen-Akku geliefert. Laut Hersteller kann das Gerät damit bis zu 350 Stunden im Standby-Modus und bis zu 4 Stunden im Gesprächsmodus arbeiten. Unter den Bedingungen der Moskauer Betreiber funktionierte das Telefon etwa 2 Tage lang mit 30 Minuten Anrufen pro Tag und bis zu 30 Minuten Nutzung anderer Funktionen. Mit zunehmender Sprechzeit muss das Telefon täglich aufgeladen werden. Die Zeit zum vollständigen Aufladen des Akkus beträgt ca. 1,5 Stunden.

Das Hauptmenü des Geräts wird in Form von vertikalen Listen dargestellt, neben dem Namen jedes Menüpunkts befindet sich ein kleines charakteristisches Symbol. Die erste Ebene des Untermenüs ist im gleichen Stil gestaltet, aber die zweite wird in Form von vertikalen Textlisten dargestellt. Das Gerät verfügt über eine Navigation mit digitalen Sequenzen, und außerdem ist ein aktives Menü verfügbar, in dem der Benutzer die erforderlichen Elemente für einen schnellen Zugriff darauf hinzufügen kann. Der Zugriff auf das aktive Menü aus dem Standby-Modus ist der linken Funktionstaste zugeordnet. Darüber hinaus kann der Benutzer den Schnellzugriff auf die gewünschten Menüpunkte aus dem Standby-Modus dem Drücken der Navigationstaste und der rechten Funktionstaste zuweisen (der Zugriff auf das Telefonbuch ist standardmäßig zugewiesen). Aber die Einstellungen beschränken sich nicht darauf: Für den schnellen Zugriff auf die gewünschten Elemente können Sie Sprachbefehle zuweisen.

Die Lokalisierung des Gerätes ist gut gelungen, es gibt praktisch keine Abkürzungen. Das Gerät verfügt über T9-Texterkennung für Russisch und Englisch.

Das Telefon verfügt über 4,2 MB Speicher (gemäß offizieller Spezifikation), der dynamisch zwischen den Anwendungen verteilt wird; das sind 400 KB weniger als beim Vorgängermodell. Schade, dass der Arbeitsspeicher reduziert wurde, und nicht umgekehrt, viele Benutzer würden gerne mehr Speicher im Gerät zur Verfügung haben.

Telefonbuch. Der Speicher des Geräts kann bis zu 500 Kontakte speichern, aber diese Zahl kann sich verringern, wenn die maximal mögliche Anzahl von Nummern für jeden Namen aufgezeichnet wird https:/ /cars45.com .gh/1AXSuAa3GX6D3fe05ZMVfFRZ. Für jeden Namen können Sie bis zu 5 Telefonnummern speichern, wobei Sie den Typ jeder Nummer auswählen können (Mobil, Arbeit, Privat, Fax). Zusätzlich können für jeden Kontakt bis zu 5 zusätzliche Felder ausgefüllt werden, dies können sein: Postanschrift, E-Mail-Adresse, PTT, WEB oder Textnotiz. Sie können einem Kontakt auch ein Bild oder Foto zuweisen und ein Label für einen Sprachanruf erstellen.

Ein Kontakt kann in einer der Gruppen platziert werden, die vom Benutzer selbst erstellt werden. Für eine Gruppe können Sie einen Namen notieren, einen Klingelton zuweisen und ein Bild zuweisen. Es gibt auch eine Kurzwahl mit bis zu 8 Nummern.

Die Suche im Telefonbuch erfolgt nach den Anfangsbuchstaben des Namens. Kontakte werden sowohl aus dem Telefonspeicher als auch von der SIM-Karte angezeigt; Außerdem können Sie wählen, ob nur eine Quelle angezeigt werden soll.

Die Implementierung von Photo ID im Telefon hat sich nicht geändert und bleibt die gleiche wie in anderen Geräten des Unternehmens. Auf dem externen Display wird, wie oben erwähnt, das Foto sehr klein dargestellt, es ist darauf nichts zu erkennen. Für das interne Display ist die Situation etwas besser, aber auch nicht ideal: Das Foto wird irgendwo auf 1/3 des Displays angezeigt.

Nachrichten. Das Gerät unterstützt den Nokia Smart Messaging-Standard, mit dem Sie Melodien und einfache Schwarzweißbilder von kompatiblen Geräten senden und empfangen können. Neben Nokia-Handys wird dieser Standard von Handys von Samsung, LG und einigen der neuen Geräte von Motorola unterstützt. Speziell für solche Nachrichten finden sich bis zu 10 Grafikvorlagen im Speicher des Telefons. Leider schränkt der firmeneigene Standard die Nutzer ein, denn der alternative EMS-Standard ist heute weiter verbreitet und erlaubt nicht nur das Versenden von Melodien, Bildern, sondern auch das Formatieren von Text. Außerdem gibt es einen Satz von 17 Emoticons und 11 Textvorlagen. Es ist möglich, eine Flash-Nachricht zu erstellen, die auf dem Bildschirm des Teilnehmers erscheint und nicht im Telefon- oder SIM-Speicher gespeichert wird. Außerdem gibt es eine "Chat"-Funktion, bei der alle Nachrichten auf einem Bildschirm angezeigt werden.

Der MMS-Editor ist einfach und intuitiv zu bedienen, es ist möglich, mehrere Folien zu erstellen.

Audionachricht gilt auch für MMS, nur das Diktiergerät beginnt sofort mit der Aufzeichnung einer Sprachnachricht.

Das Gerät verfügt über einen integrierten E-Mail-Client und arbeitet mit POP3/SMTP-Protokollen. Die Möglichkeiten des Mailclients sind äußerst gering: Anhänge werden nicht unterstützt, das Gerät versteht nur eine russische Kodierung. Aber in Ermangelung einer Alternative können Sie es verwenden.

Anrufe. Hier sind die Standardlisten für 20 angenommene, gewählte und verpasste Anrufe. Anrufe von (an) die gleichen Nummern werden zusammengeführt und der letzte Zeitpunkt wird angezeigt.

Hier werden auch die Nummern gespeichert, an die die Nachrichten gesendet wurden. Außerdem enthält dieser Abschnitt Zeit- und Datenzähler.

Einstellungen. Es gibt insgesamt 6 Profile, jedes kann vom Benutzer angepasst werden.

Themen. Auf dem Mobilteil sind drei Designs vorinstalliert, mit denen Sie das Erscheinungsbild des Menüs (Farbschema und Hintergrund) ändern können. Darüber hinaus ist es möglich, zusätzliche Themes von der Website des Unternehmens herunterzuladen.

Rufsignale. Es ist möglich, die Art des Signals auszuwählen: normal, ansteigend, einfach, kurz oder stumm. Von hier aus können Sie auch den Klingelton und die Lautstärke einstellen und das Vibro einschalten. Der Vibrationsruf kann parallel zur Melodie arbeiten.

Anzeigen. Für interne und externe Anzeigen können Sie eines der Bilder als Hintergrundbild, Bildschirmschoner und Farbschema auswählen.

Verbindungen. In diesem Unterabschnitt können Sie die Infrarotschnittstelle aktivieren, die voll funktionsfähig ist und problemlos mit anderen Geräten funktioniert. Hier befinden sich auch die GPRS/EDGE-Einstellungen.

Bluetooth. Das Gerät verfügt über die Bluetooth-Version 1.2, die die folgenden Profile unterstützt:

  • DFÜ-Netzwerk;
  • Audio-Gateway;
  • Objekt-Push;
  • Dateiübertragung;
  • COM-Port.

Das Bluetooth-Modul funktioniert ohne Probleme, das Gerät verbindet sich problemlos, überträgt und empfängt Daten von anderen Geräten. Auch beim Arbeiten mit Bluetooth-Headsets gab es keine Probleme.

Dieser Abschnitt enthält die restlichen Telefoneinstellungen.

Galerie. Ein einfacher Dateimanager, Dateien werden in Ordner unterteilt. Es ist möglich, eigene Ordner hinzuzufügen.

Veranstalter. Das Telefon verfügt über einen Wecker, der sowohl täglich als auch an ausgewählten Wochentagen funktionieren kann. Sie können dafür ein Signal auswählen und eine Wiederholungszeit zuweisen.

Kalender. Es ist möglich, sowohl einen Monat als auch eine Woche nach Stunden aufzuschlüsseln. Außerdem können Sie sich eine Liste aller Veranstaltungen anzeigen lassen. Für das Ereignis können Sie die Art (Besprechung, Anruf, Geburtstag, Notiz, Erinnerung) auswählen, Betreff (bis zu 160 Zeichen), Ort (bis zu 50 Zeichen), Start- und Enddatum und Uhrzeit notieren. Sie können auch einen Alarmton und eine Vorerinnerungszeit für das Ereignis auswählen.

Taten. Es ist möglich, einen Betreff (bis zu 160 Zeichen) zu schreiben, eine Priorität festzulegen (hoch, mittel, niedrig), ein Datum und eine Uhrzeit einzustellen und einen Alarm mit der Möglichkeit, eine Vorerinnerungszeit einzustellen, einzuschalten.

Notizen. Hier bekommt der Nutzer die Möglichkeit, einfache Textnotizen zu erstellen, die maximale Zeichenzahl sollte 3000 nicht überschreiten.

Synchronisation. Das Gerät unterstützt die Standard-Nokia-Suite, einschließlich Infrarot und Bluetooth.

Außerdem gibt es einen einfachen Taschenrechner, eine Stoppuhr mit Zwischenwerten und einen Countdown-Timer.

Anwendungen. Hier gibt es drei Spiele: Canal Control (ein Logikspiel), Golf Tour (hier ist alles klar) und Solitaire (ein berühmtes Kartenspiel).

Außerdem ist es möglich, Ihre Java-Anwendungen sowohl über WAP als auch über Kabel, Infrarot oder Bluetooth zu installieren. Die Größe der installierten Java-Anwendung darf 125 KB nicht überschreiten. Interessanterweise werden per Infrarot Dateien mit einer maximalen Größe von 80 KB empfangen.

PTT. Hier finden Sie alles rund um Push-to-Talk.

Internet. Dieser Abschnitt enthält die WAP-Browserversion 2.0.

Multimedia. Hier ist das Radio, es kann im Hintergrund arbeiten. Es gibt eine automatische Suche nach Radiosendern und die Möglichkeit, diese zu speichern (bis zu 20 Radiosender). Sie können die Radiowiedergabe über den Lautsprecher aktivieren, jedoch nur, wenn ein Headset angeschlossen ist, da das Headset-Kabel als Antenne verwendet wird. Die Empfangsqualität des eingebauten Radios ist gut, fast alle Radiosender werden in der Stadt erwischt. Im Gegensatz zu seinem Vorgänger kommt das Nokia 6103 mit einem neuen kabelgebundenen Stereo-Headset – HS-23. Das Headset verfügt über komfortable Kopfhörer, die für guten Klang sorgen, jetzt gibt es zusätzlich zur Hauptantworttaste eine dreistufige Taste am Ende des Geräts. Sie besteht aus Gummi, durch Drücken nach oben/unten können Sie die Lautstärke einstellen und durch Drücken in der Mitte können Sie die PTT-Funktion aktivieren. Wie beim Vorgänger können Sie mit einem kurzen Druck auf die Antworttaste zwischen den im Gerät gespeicherten Radiosendern wechseln.

Mit

Voice Recorder können Sie sowohl im Hintergrund als auch während eines Gesprächs aufnehmen. Die maximale Aufnahmezeit darf 5 Minuten nicht überschreiten.

Kamera. Die eingebaute Kamera ermöglicht Aufnahmen in VGA-Auflösung sowie im Hochformat (80x96 Pixel). Die Qualität der Bilder auf dem Bildschirm ist durchschnittlich. Nach der Übertragung auf einen PC ist alles nicht so schlimm, aber die Bilder können auch nicht als gut bezeichnet werden. Die Kameraeinstellungen sind asketisch, es gibt einen Nachtaufnahmemodus und drei Arten von Bildkompressionsqualität. Das Format der gespeicherten Dateien ist JPEG.

Fotos in einem Album können entweder als Miniaturansichten (drei Fotos pro Bildschirm) oder einzeln angezeigt werden.

Das auf dem Gerät empfangene Video besteht aus 15-Sekunden-Clips im 3GP-Format (Auflösung 128 x 96 Pixel, mit Ton - AMR). Sie haben die Möglichkeit, die maximale Dauer des Videos festzulegen, dann können Sie bis zu mehreren Minuten drehen (0,7 MB sind zwei Minuten). Die Qualität der Videos ist durchschnittlich, der Ton stimmt nicht immer mit dem überein, was gesagt wurde. Auf dem Computer sehen die Videos auch nicht sehr gut aus, eher ist es ein unterhaltsames Feature für das Telefon selbst.

Impressionen

Das Gerät liefert eine normale Kommunikationsqualität, es gibt keine Beanstandungen. Die Lautstärke des Lautsprechers und die Empfindlichkeit des Mikrofons reichen in fast allen Situationen aus. 40-Ton-Polyphonie klingt gut, es ist möglich, MP3-Titel als Klingelton einzustellen. Die Wiedergabequalität von MP3-Titeln ist durchschnittlich. Das Mobilteil verfügt über eine Freisprecheinrichtung, die durch Drücken der rechten Funktionstaste während eines Anrufs aktiviert wird. Seine Umsetzung ist durchschnittlich, die Lautstärke des Lautsprechers reicht manchmal nicht aus.

Die Sprachanruffunktion funktioniert einwandfrei, das Gerät erkennt fast immer die Stimme. Um die Funktion zu aktivieren, halten Sie einfach die Antworttaste am Telefon oder dieselbe Taste am Headset gedrückt.

Wie eingangs erwähnt, unterscheidet sich das Modell Nokia 6103 kaum von seinem Vorgänger, dem Modell Nokia 6101. Das aktualisierte Gerät ist durch die neue Farbgebung und Beschichtung attraktiver für Männer geworden, und auch die geänderte Antenne spielte eine Rolle wichtige Rolle. Das Vorhandensein von Bluetooth in Verbindung mit der Sprachwahl wird die Aufmerksamkeit einer größeren Anzahl von Benutzern auf das Gerät lenken. Auch für viele Blicke attraktiver Träger EDGE. Schade nur, dass das Unternehmen die Menge des internen Speichers nicht erhöht hat, wie viele es sich gewünscht hätten. Das Vorhandensein der PTT-Funktion ist derzeit für russische Benutzer nicht relevant, aber Sie müssen trotzdem dafür bezahlen, ob Sie wollen oder nicht.

Der durchschnittliche Preis des Geräts lag zum Zeitpunkt des Verfassens der Rezension bei 240 $, das sind etwa 20 - 25 $ mehr als beim Nokia 6101. Das Modell hat viele Konkurrenten in dieser Preisklasse.

Übersicht über das Nokia 6103 GSM-Telefon

Nokia beschloss, sein recht beliebtes Clamshell-Modell Nokia 6101 zu aktualisieren. Das aktualisierte Modell erhielt den Index 6103. Die Unterschiede zwischen den Modellen sind minimal, obwohl sie für jemanden bei der Auswahl eines Geräts von entscheidender Bedeutung sein können. Das Nokia 6103 unterscheidet sich von seinem Vorgänger durch einen anderen Gehäusedeckel sowie ein eingebautes Bluetooth-Modul. Andere Unterschiede zwischen diesen beiden Modellen sind minimal.

Das Design des Modells wurde nicht wesentlich geändert, die Entwickler haben nur die Frontplatte des Geräts ersetzt, jetzt hat es eine dekorative Überlagerung, die das Nokia 6101 nicht hatte. Die externe Antenne des Telefons hat ihr Aussehen leicht verändert: Wenn sie in 6101 leicht spitz war, wird sie in 6103 abgeschnitten und am Ende wird eine dekorative „metallähnliche“ Auflage angebracht. Es ist seltsam, dass das Unternehmen die Verwendung einer externen Antenne nicht aufgegeben hat, viele Benutzer mögen es nicht und möchten, dass es im Gehäuse entfernt wird. Auf der anderen Seite, Menschen, die weit von der mobilen Kommunikation entfernt sind, im Gegenteil, wie eine externe Antenne, fügt es Vertrauen hinzu, dass das Gerät eine gute Kommunikationsqualität bieten wird. Das Modell wird nur in einem schwarzen Gehäuse (mit silberner Einlage auf der Frontplatte) angeboten.

Die Abmessungen des Geräts haben sich überhaupt nicht verändert und sind gleich geblieben (85 x 45 x 24 mm), aber das Gewicht hat sich im Vergleich zum Vorgänger um 2 Gramm (laut offizieller Spezifikation) erhöht und beträgt jetzt stattdessen 97 Gramm von 95, die 6101 wogen. In die Hosentasche passt das Handy ohne Probleme, aber für eine Hemdtasche ist es zu groß. Das Gerät liegt gut in der Hand, man kann es problemlos mit einer Hand öffnen, da entlang des gesamten Körpers eine ziemlich beeindruckende Aussparung angebracht wurde.

Das Gehäuse des Geräts besteht aus strapazierfähigem Kunststoff, die Verarbeitungsqualität verursacht keine Beanstandungen. Modell 6103 hat im Gegensatz zu seinem Vorgänger die Beschichtung des Gehäuses geändert: War es früher lackiert, sehr schmutzanfällig, wurde es jetzt durch eine raue Beschichtung ersetzt, die sich wie Gummi anfühlt. Diese Entscheidung ermöglichte es, die Handhabung des Geräts komfortabler zu gestalten, jetzt muss nicht mehr befürchtet werden, dass das Telefon aus den Händen des Besitzers rutscht. Einziger Nachteil der Beschichtung ist, dass ab einem gewissen Winkel Flecken darauf zu sehen sind, die zurückbleiben, nachdem das Gerät in den Händen war.

Auf der linken Seitenfläche befindet sich eine doppelte Lautstärkewippe. Bei unserem Exemplar hatte es ein ziemlich großes Spiel, weshalb es ständig klapperte; Der Ton ist nicht laut, aber unangenehm. An der Lage der Taste gibt es nichts zu bemängeln, während eines Gesprächs liegt der Finger selbst darauf auf, wodurch sich bei Bedarf leicht die Lautstärke regulieren lässt.

Auf der rechten Seitenfläche befindet sich eine Taste zum Aktivieren der PTT-Funktion und direkt darunter befindet sich ein Infrarot-Anschlussfenster. Oben befindet sich ein Lautsprecher zum Abspielen eines Anrufsignals und unten ein Schnittstellenanschluss (Pop-Port) und ein Anschluss zum Anschließen eines Ladegeräts einer neuen Probe. Im Gegensatz zu seinem Vorgänger, bei dem das Kit mit dem Gerät ein altes Ladegerät zusammen mit einem Adapter für den neuen Anschluss enthielt, wird das 6103 mit einem Ladegerät für den neuen Anschluss geliefert. Der Schnürverschluss befindet sich ebenfalls am unteren Ende, um den Schnürsenkel zu befestigen, müssen Sie die hintere Abdeckung entfernen.

An der Oberseite des Geräts befindet sich ein VGA-Kamerafenster, ähnlich dem Nokia 6101-Modell, äußerlich ähnelt es dem der LG F2300- und F2400-Geräte. Es hat auch eine quadratische Form und einen silbernen Rand. Etwas niedriger ist ein externes cSTN-Display mit einer Auflösung von 96 x 65 Pixel (26 x 19 mm), das bis zu 4096 Farben darstellen kann. Die Qualität des Displays ist durchschnittlich, es verblasst in der Sonne und es wird fast unmöglich, die Informationen zu erkennen. Das äußere und das innere Display haben separate Hintergrundbeleuchtungen, um Batterielebensdauer zu sparen.

Im Standby-Modus zeigt das Display den Namen des Betreibers, das ausgewählte Profil, die Uhrzeit, die Signalstärke und den Akkuladestand an. Beim Radiohören werden der Name des Radiosenders (sofern aufgenommen) und die Frequenz angezeigt. Bei einem eingehenden Anruf erscheint auf dem Display die Nummer oder der Name des Anrufers sowie das Foto des Anrufers, sofern dem Kontakt eines zugeordnet wurde. Das dem Kontakt zugeordnete Bild wird am unteren Rand des Displays verkleinert angezeigt, um etwas darauf zu erkennen, bedarf es einiger Vorstellungskraft.

Wenn das Gerät geöffnet wird, wird ein mittelgroßes internes TFT-Display mit einer Auflösung von 128 x 160 Pixel (28 x 35 mm) sichtbar, das bis zu 65.000 Farben darstellen kann. Die Qualität des Displays ist durchschnittlich, natürlich würde ich mir wünschen, dass Nokia es durch ein besseres Display ersetzt, aber leider ist dies nicht geschehen. In der Sonne verblasst die Anzeige, aber wenn Sie möchten, können Sie die Informationen immer noch erkennen.

Die Tastatur des Telefons besteht aus Kunststoff, der Navigationsblock besteht aus einer großen Taste mit vier Positionen und einer darin eingeschriebenen OK-Taste. Zwei Funktionstasten und Schaltflächen zum Annehmen und Abweisen eines Anrufs sind zu einem Block zusammengefasst, der sich in einem Rahmen um die Navigationstaste befindet. Diese Anordnung beeinträchtigt die Bedienbarkeit in keiner Weise, verleiht der Tastatur aber ein ungewöhnliches Aussehen. Die Tastatur ähnelt der des Nokia 6101, mit einer Ausnahme: Die Tasten des Nokia 6103 scheinen etwas Plastik abgeschnitten zu haben. Die Tasten scheinen kleiner zu sein als beim Vorgänger, sind es aber nicht, die Abmessungen sind hier identisch, nur der Arbeitsbereich (überstehender Teil) der Tasten ist etwas kleiner.

Zifferntasten sind groß und in drei vertikalen Reihen angeordnet. Es ist bequem, mit ihnen zu arbeiten, es gibt keine fehlerhaften Klicks beim Wählen einer Nummer / Nachricht. Die Hintergrundbeleuchtung der Tastatur ist blau, sie ist gleichmäßig über die gesamte Fläche verteilt.

Fast die gesamte Rückseite des Geräts wird von der Akkuabdeckung eingenommen. Seine Befestigung ist zuverlässig, es gibt kein Spiel, im Gegensatz zum Vorgängermodell, hier ist die Qualität des Kunststoffs der hinteren Abdeckung gut.

Das Gerät wird mit einem 760-mAh-Lithium-Ionen-Akku geliefert. Laut Hersteller kann das Gerät damit bis zu 350 Stunden im Standby-Modus und bis zu 4 Stunden im Gesprächsmodus arbeiten. Unter den Bedingungen der Moskauer Betreiber funktionierte das Telefon etwa 2 Tage lang mit 30 Minuten Anrufen pro Tag und bis zu 30 Minuten Nutzung anderer Funktionen. Mit zunehmender Sprechzeit muss das Telefon täglich aufgeladen werden. Die Zeit zum vollständigen Aufladen des Akkus beträgt ca. 1,5 Stunden.

Das Hauptmenü des Geräts wird in Form von vertikalen Listen dargestellt, neben dem Namen jedes Menüpunkts befindet sich ein kleines charakteristisches Symbol. Die erste Ebene des Untermenüs ist im gleichen Stil gestaltet, aber die zweite wird in Form von vertikalen Textlisten dargestellt. Das Gerät verfügt über eine Navigation mit digitalen Sequenzen, und außerdem ist ein aktives Menü verfügbar, in dem der Benutzer die erforderlichen Elemente für einen schnellen Zugriff darauf hinzufügen kann. Der Zugriff auf das aktive Menü aus dem Standby-Modus ist der linken Funktionstaste zugeordnet. Darüber hinaus kann der Benutzer den Schnellzugriff auf die gewünschten Menüpunkte aus dem Standby-Modus dem Drücken der Navigationstaste und der rechten Funktionstaste zuweisen (der Zugriff auf das Telefonbuch ist standardmäßig zugewiesen). Aber die Einstellungen beschränken sich nicht darauf: Für den schnellen Zugriff auf die gewünschten Elemente können Sie Sprachbefehle zuweisen.

Die Lokalisierung des Gerätes ist gut gelungen, es gibt praktisch keine Abkürzungen. Das Gerät verfügt über T9-Texterkennung für Russisch und Englisch.

Das Telefon verfügt über 4,2 MB Speicher (gemäß offizieller Spezifikation), der dynamisch zwischen den Anwendungen verteilt wird; das sind 400 KB weniger als beim Vorgängermodell. Schade, dass der Arbeitsspeicher reduziert wurde, und nicht umgekehrt, viele Benutzer würden gerne mehr Speicher im Gerät zur Verfügung haben.

Telefonbuch. Der Speicher des Geräts kann bis zu 500 Kontakte speichern, aber diese Zahl kann sich verringern, wenn die maximal mögliche Anzahl von Nummern für jeden Namen aufgezeichnet wird https:/ /cars45.com .gh/1AXSuAa3GX6D3fe05ZMVfFRZ. Für jeden Namen können Sie bis zu 5 Telefonnummern speichern, wobei Sie den Typ jeder Nummer auswählen können (Mobil, Arbeit, Privat, Fax). Zusätzlich können für jeden Kontakt bis zu 5 zusätzliche Felder ausgefüllt werden, dies können sein: Postanschrift, E-Mail-Adresse, PTT, WEB oder Textnotiz. Sie können einem Kontakt auch ein Bild oder Foto zuweisen und ein Label für einen Sprachanruf erstellen.

Ein Kontakt kann in einer der Gruppen platziert werden, die vom Benutzer selbst erstellt werden. Für eine Gruppe können Sie einen Namen notieren, einen Klingelton zuweisen und ein Bild zuweisen. Es gibt auch eine Kurzwahl mit bis zu 8 Nummern.

Die Suche im Telefonbuch erfolgt nach den Anfangsbuchstaben des Namens. Kontakte werden sowohl aus dem Telefonspeicher als auch von der SIM-Karte angezeigt; Außerdem können Sie wählen, ob nur eine Quelle angezeigt werden soll.

Die Implementierung von Photo ID im Telefon hat sich nicht geändert und bleibt die gleiche wie in anderen Geräten des Unternehmens. Auf dem externen Display wird, wie oben erwähnt, das Foto sehr klein dargestellt, es ist darauf nichts zu erkennen. Für das interne Display ist die Situation etwas besser, aber auch nicht ideal: Das Foto wird irgendwo auf 1/3 des Displays angezeigt.

Nachrichten. Das Gerät unterstützt den Nokia Smart Messaging-Standard, mit dem Sie Melodien und einfache Schwarzweißbilder von kompatiblen Geräten senden und empfangen können. Neben Nokia-Handys wird dieser Standard von Handys von Samsung, LG und einigen der neuen Geräte von Motorola unterstützt. Speziell für solche Nachrichten finden sich bis zu 10 Grafikvorlagen im Speicher des Telefons. Leider schränkt der firmeneigene Standard die Nutzer ein, denn der alternative EMS-Standard ist heute weiter verbreitet und erlaubt nicht nur das Versenden von Melodien, Bildern, sondern auch das Formatieren von Text. Außerdem gibt es einen Satz von 17 Emoticons und 11 Textvorlagen. Es ist möglich, eine Flash-Nachricht zu erstellen, die auf dem Bildschirm des Teilnehmers erscheint und nicht im Telefon- oder SIM-Speicher gespeichert wird. Außerdem gibt es eine "Chat"-Funktion, bei der alle Nachrichten auf einem Bildschirm angezeigt werden.

Der MMS-Editor ist einfach und intuitiv zu bedienen, es ist möglich, mehrere Folien zu erstellen.

Audionachricht gilt auch für MMS, nur das Diktiergerät beginnt sofort mit der Aufzeichnung einer Sprachnachricht.

Das Gerät verfügt über einen integrierten E-Mail-Client und arbeitet mit POP3/SMTP-Protokollen. Die Möglichkeiten des Mailclients sind äußerst gering: Anhänge werden nicht unterstützt, das Gerät versteht nur eine russische Kodierung. Aber in Ermangelung einer Alternative können Sie es verwenden.

Anrufe. Hier sind die Standardlisten für 20 angenommene, gewählte und verpasste Anrufe. Anrufe von (an) die gleichen Nummern werden zusammengeführt und der letzte Zeitpunkt wird angezeigt.

Hier werden auch die Nummern gespeichert, an die die Nachrichten gesendet wurden. Außerdem enthält dieser Abschnitt Zeit- und Datenzähler.

Einstellungen. Es gibt insgesamt 6 Profile, jedes kann vom Benutzer angepasst werden.

Themen. Auf dem Mobilteil sind drei Designs vorinstalliert, mit denen Sie das Erscheinungsbild des Menüs (Farbschema und Hintergrund) ändern können. Darüber hinaus ist es möglich, zusätzliche Themes von der Website des Unternehmens herunterzuladen.

Rufsignale. Es ist möglich, die Art des Signals auszuwählen: normal, ansteigend, einfach, kurz oder stumm. Von hier aus können Sie auch den Klingelton und die Lautstärke einstellen und das Vibro einschalten. Der Vibrationsruf kann parallel zur Melodie arbeiten.

Anzeigen. Für interne und externe Anzeigen können Sie eines der Bilder als Hintergrundbild, Bildschirmschoner und Farbschema auswählen.

Verbindungen. In diesem Unterabschnitt können Sie die Infrarotschnittstelle aktivieren, die voll funktionsfähig ist und problemlos mit anderen Geräten funktioniert. Hier befinden sich auch die GPRS/EDGE-Einstellungen.

Taten. Sie können einen Betreff (bis zu 160 Zeichen) eingeben, eine Priorität festlegen (hoch, mittel, niedrig), ein Datum und eine Uhrzeit festlegen und einen Wecker mit der Möglichkeit, eine Vorerinnerungszeit festzulegen, einschalten.

Notizen. Hier bekommt der Nutzer die Möglichkeit, einfache Textnotizen zu erstellen, die maximale Zeichenzahl sollte 3000 nicht überschreiten.

Synchronisation. Das Gerät unterstützt die Standard-Nokia-Suite, einschließlich Infrarot und Bluetooth.

Außerdem gibt es einen einfachen Taschenrechner, eine Stoppuhr mit Zwischenwerten und einen Countdown-Timer.

Anwendungen. Hier gibt es drei Spiele: Canal Control (ein Logikspiel), Golf Tour (hier ist alles klar) und Solitaire (ein berühmtes Kartenspiel).

Außerdem ist es möglich, Ihre Java-Anwendungen sowohl über WAP als auch über Kabel, Infrarot oder Bluetooth zu installieren. Die Größe der installierten Java-Anwendung darf 125 KB nicht überschreiten. Interessanterweise werden per Infrarot Dateien mit einer maximalen Größe von 80 KB empfangen.

PTT. Hier finden Sie alles rund um Push-to-Talk.

Internet. Dieser Abschnitt enthält die WAP-Browserversion 2.0.

Multimedia. Hier ist das Radio, es kann im Hintergrund arbeiten. Es gibt eine automatische Suche nach Radiosendern und die Möglichkeit, diese zu speichern (bis zu 20 Radiosender). Sie können die Radiowiedergabe über den Lautsprecher aktivieren, jedoch nur, wenn ein Headset angeschlossen ist, da das Headset-Kabel als Antenne verwendet wird. Die Empfangsqualität des eingebauten Radios ist gut, fast alle Radiosender werden in der Stadt erwischt. Im Gegensatz zu seinem Vorgänger kommt das Nokia 6103 mit einem neuen kabelgebundenen Stereo-Headset – HS-23. Das Headset verfügt über komfortable Kopfhörer, die für guten Klang sorgen, jetzt gibt es zusätzlich zur Hauptantworttaste eine dreistufige Taste am Ende des Geräts. Sie besteht aus Gummi, durch Drücken nach oben/unten können Sie die Lautstärke einstellen und durch Drücken in der Mitte können Sie die PTT-Funktion aktivieren. Wie beim Vorgänger können Sie mit einem kurzen Druck auf die Antworttaste zwischen den im Gerät gespeicherten Radiosendern wechseln.

Mit

Voice Recorder können Sie sowohl im Hintergrund als auch während eines Gesprächs aufnehmen. Die maximale Aufnahmezeit darf 5 Minuten nicht überschreiten.

Kamera. Die eingebaute Kamera ermöglicht Aufnahmen in VGA-Auflösung sowie im Hochformat (80x96 Pixel). Die Qualität der Bilder auf dem Bildschirm ist durchschnittlich. Nach der Übertragung auf einen PC ist alles nicht so schlimm, aber die Bilder können auch nicht als gut bezeichnet werden. Die Kameraeinstellungen sind asketisch, es gibt einen Nachtaufnahmemodus und drei Arten von Bildkompressionsqualität. Das Format der gespeicherten Dateien ist JPEG.

Fotos in einem Album können entweder als Miniaturansichten (drei Fotos pro Bildschirm) oder einzeln angezeigt werden.

Das auf dem Gerät empfangene Video besteht aus 15-Sekunden-Clips im 3GP-Format (Auflösung 128 x 96 Pixel, mit Ton - AMR). Sie haben die Möglichkeit, die maximale Dauer des Videos festzulegen, dann können Sie bis zu mehreren Minuten drehen (0,7 MB sind zwei Minuten). Die Qualität der Videos ist durchschnittlich, der Ton stimmt nicht immer mit dem überein, was gesagt wurde. Auf dem Computer sehen die Videos auch nicht sehr gut aus, eher ist es ein unterhaltsames Feature für das Telefon selbst.

Impressionen

Das Gerät liefert eine normale Kommunikationsqualität, es gibt keine Beanstandungen. Die Lautstärke des Lautsprechers und die Empfindlichkeit des Mikrofons reichen in fast allen Situationen aus. 40-Ton-Polyphonie klingt gut, es ist möglich, MP3-Titel als Klingelton einzustellen. Die Wiedergabequalität von MP3-Titeln ist durchschnittlich. Das Mobilteil verfügt über eine Freisprecheinrichtung, die durch Drücken der rechten Funktionstaste während eines Anrufs aktiviert wird. Seine Umsetzung ist durchschnittlich, die Lautstärke des Lautsprechers reicht manchmal nicht aus.

Die Sprachanruffunktion funktioniert einwandfrei, das Gerät erkennt fast immer die Stimme. Um die Funktion zu aktivieren, halten Sie einfach die Antworttaste am Telefon oder dieselbe Taste am Headset gedrückt.

Wie eingangs erwähnt, unterscheidet sich das Modell Nokia 6103 kaum von seinem Vorgänger, dem Modell Nokia 6101. Das aktualisierte Gerät ist durch die neue Farbgebung und Beschichtung attraktiver für Männer geworden, und auch die geänderte Antenne spielte eine Rolle wichtige Rolle. Das Vorhandensein von Bluetooth in Verbindung mit der Sprachwahl wird die Aufmerksamkeit einer größeren Anzahl von Benutzern auf das Gerät lenken. Auch für viele Blicke attraktiver Träger EDGE. Schade nur, dass das Unternehmen die Menge des internen Speichers nicht erhöht hat, wie viele es sich gewünscht hätten. Das Vorhandensein der PTT-Funktion ist derzeit für russische Benutzer nicht relevant, aber Sie müssen trotzdem dafür bezahlen, ob Sie wollen oder nicht.

Der durchschnittliche Preis des Geräts lag zum Zeitpunkt des Verfassens der Rezension bei 240 $, das sind etwa 20 - 25 $ mehr als beim Nokia 6101. Das Modell hat viele Konkurrenten in dieser Preisklasse.

Übersicht über das GSM-Telefon Nokia 6103

Nokia hat sich entschieden, sein recht beliebtes Clamshell-Modell Nokia 6101 zu aktualisieren. Das aktualisierte Modell erhielt den Index 6103. Die Unterschiede zwischen den Modellen sind minimal, obwohl sie für jemanden bei der Auswahl eines Geräts entscheidend sein können. Das Nokia 6103 unterscheidet sich von seinem Vorgänger durch einen anderen Gehäusedeckel sowie ein eingebautes Bluetooth-Modul. Andere Unterschiede zwischen diesen beiden Modellen sind minimal.

Das Design des Modells wurde nicht wesentlich geändert, die Entwickler haben nur die Frontplatte des Geräts ersetzt, jetzt hat es eine dekorative Überlagerung, die das Nokia 6101 nicht hatte. Das Aussehen der externen Antenne des Telefons hat sich leicht geändert: Wenn sie in 6101 leicht spitz war, wird sie in 6103 abgeschnitten und am Ende wird eine dekorative „metallähnliche“ Auflage angebracht. Es ist seltsam, dass das Unternehmen die Verwendung einer externen Antenne nicht aufgegeben hat, viele Benutzer mögen es nicht und möchten, dass es im Gehäuse entfernt wird. Auf der anderen Seite, Menschen, die weit von der mobilen Kommunikation entfernt sind, im Gegenteil, wie die externe Antenne, fügt es Vertrauen hinzu, dass das Gerät eine gute Kommunikationsqualität bieten wird. Das Modell wird nur im schwarzen Gehäuse (mit silberner Einlage auf der Frontplatte) angeboten.

Die Abmessungen des Geräts haben sich überhaupt nicht verändert und sind gleich geblieben (85 x 45 x 24 mm), aber das Gewicht hat sich im Vergleich zum Vorgänger um 2 Gramm (laut offizieller Spezifikation) erhöht und beträgt jetzt stattdessen 97 Gramm von 95, die 6101 wogen. In die Hosentasche passt das Handy ohne Probleme, aber für eine Hemdtasche ist es zu groß. Das Gerät liegt gut in der Hand, man kann es problemlos mit einer Hand öffnen, da entlang des gesamten Körpers eine ziemlich beeindruckende Aussparung angebracht wurde.

Das Gehäuse des Geräts besteht aus strapazierfähigem Kunststoff, die Verarbeitungsqualität verursacht keine Beanstandungen. Modell 6103 hat im Gegensatz zu seinem Vorgänger die Beschichtung des Gehäuses geändert: War es früher lackiert, sehr schmutzanfällig, wurde es jetzt durch eine raue Beschichtung ersetzt, die sich wie Gummi anfühlt. Diese Entscheidung ermöglichte es, die Handhabung des Geräts komfortabler zu gestalten, jetzt muss nicht mehr befürchtet werden, dass das Telefon aus den Händen des Besitzers rutscht. Einziger Nachteil der Beschichtung ist, dass ab einem gewissen Winkel Flecken darauf zu sehen sind, die zurückbleiben, nachdem das Gerät in den Händen war.

Auf der linken Seitenfläche befindet sich eine doppelte Lautstärkewippe. Bei unserem Exemplar hatte es ein ziemlich großes Spiel, weshalb es ständig klapperte; Der Ton ist nicht laut, aber unangenehm. An der Lage der Taste gibt es nichts zu bemängeln, während eines Gesprächs liegt der Finger selbst darauf auf, wodurch sich bei Bedarf leicht die Lautstärke regulieren lässt.

Auf der rechten Seitenfläche befindet sich eine Taste zum Aktivieren der PTT-Funktion und unmittelbar darunter befindet sich ein Infrarot-Anschlussfenster. Oben befindet sich ein Lautsprecher zum Abspielen eines Anrufsignals und unten ein Schnittstellenanschluss (Pop-Port) und ein Anschluss zum Anschließen eines Ladegeräts einer neuen Probe. Im Gegensatz zu seinem Vorgänger, bei dem das Kit mit dem Gerät ein altes Ladegerät zusammen mit einem Adapter für den neuen Anschluss enthielt, wird das 6103 mit einem Ladegerät für den neuen Anschluss geliefert. Der Schnürverschluss befindet sich ebenfalls am unteren Ende, um den Schnürsenkel zu befestigen, müssen Sie die hintere Abdeckung entfernen.

An der Oberseite des Geräts befindet sich ein VGA-Kamerafenster, ähnlich dem Nokia 6101-Modell, äußerlich ähnelt es dem der LG F2300- und F2400-Geräte. Es hat auch eine quadratische Form und einen silbernen Rand. Etwas niedriger ist ein externes cSTN-Display mit einer Auflösung von 96 x 65 Pixel (26 x 19 mm), das bis zu 4096 Farben darstellen kann. Die Qualität des Displays ist durchschnittlich, es verblasst in der Sonne und es wird fast unmöglich, die Informationen zu erkennen. Das äußere und das innere Display haben separate Hintergrundbeleuchtungen, um Batterielebensdauer zu sparen.

Im Standby-Modus zeigt das Display den Namen des Betreibers, das ausgewählte Profil, die Uhrzeit, die Signalstärke und den Akkuladestand an. Beim Radiohören werden der Name des Radiosenders (sofern aufgenommen) und die Frequenz angezeigt. Bei einem eingehenden Anruf erscheint auf dem Display die Nummer oder der Name des Anrufers sowie das Foto des Anrufers, sofern dem Kontakt eines zugeordnet wurde. Das dem Kontakt zugeordnete Bild wird am unteren Rand des Displays verkleinert angezeigt, um etwas darauf zu erkennen, bedarf es einiger Vorstellungskraft.

Wenn das Gerät geöffnet wird, wird ein mittelgroßes internes TFT-Display mit einer Auflösung von 128 x 160 Pixel (28 x 35 mm) sichtbar, das bis zu 65.000 Farben darstellen kann. Die Qualität des Displays ist durchschnittlich, natürlich würde ich mir wünschen, dass Nokia es durch ein besseres Display ersetzt, aber leider ist dies nicht geschehen. In der Sonne verblasst die Anzeige, aber wenn Sie möchten, können Sie die Informationen immer noch erkennen.

Die Tastatur des Telefons besteht aus Kunststoff, der Navigationsblock besteht aus einer großen Taste mit vier Positionen und einer darin eingeschriebenen OK-Taste. Zwei Funktionstasten und Schaltflächen zum Annehmen und Abweisen eines Anrufs sind zu einem Block zusammengefasst, der sich in einem Rahmen um die Navigationstaste befindet. Diese Anordnung beeinträchtigt die Bedienbarkeit in keiner Weise, verleiht der Tastatur aber ein ungewöhnliches Aussehen. Die Tastatur ähnelt der des Nokia 6101, mit einer Ausnahme: Die Tasten des Nokia 6103 scheinen etwas Plastik abgeschnitten zu haben. Die Tasten scheinen kleiner zu sein als beim Vorgänger, sind es aber nicht, die Abmessungen sind hier identisch, nur der Arbeitsbereich (überstehender Teil) der Tasten ist etwas kleiner.

Zifferntasten sind groß und in drei vertikalen Reihen angeordnet. Es ist bequem, mit ihnen zu arbeiten, es gibt keine fehlerhaften Klicks beim Wählen einer Nummer / Nachricht. Die Hintergrundbeleuchtung der Tastatur ist blau, sie ist gleichmäßig über die gesamte Fläche verteilt.

Fast die gesamte Rückseite des Geräts wird von der Akkuabdeckung eingenommen. Seine Befestigung ist zuverlässig, es gibt kein Spiel, im Gegensatz zum Vorgängermodell, hier ist die Qualität des Kunststoffs der hinteren Abdeckung gut.

Das Gerät wird mit einem 760-mAh-Lithium-Ionen-Akku geliefert. Laut Hersteller kann das Gerät damit bis zu 350 Stunden im Standby-Modus und bis zu 4 Stunden im Gesprächsmodus arbeiten. Unter den Bedingungen der Moskauer Betreiber funktionierte das Telefon etwa 2 Tage lang mit 30 Minuten Anrufen pro Tag und bis zu 30 Minuten Nutzung anderer Funktionen. Mit zunehmender Sprechzeit muss das Telefon täglich aufgeladen werden. Die Zeit zum vollständigen Aufladen des Akkus beträgt ca. 1,5 Stunden.

Das Hauptmenü des Geräts wird in Form von vertikalen Listen dargestellt, neben dem Namen jedes Menüpunkts befindet sich ein kleines charakteristisches Symbol. Die erste Ebene des Untermenüs ist im gleichen Stil gestaltet, aber die zweite wird in Form von vertikalen Textlisten dargestellt. Das Gerät verfügt über eine Navigation mit digitalen Sequenzen, und außerdem ist ein aktives Menü verfügbar, in dem der Benutzer die erforderlichen Elemente für einen schnellen Zugriff darauf hinzufügen kann. Der Zugriff auf das aktive Menü aus dem Standby-Modus ist der linken Funktionstaste zugeordnet. Darüber hinaus kann der Benutzer den Schnellzugriff auf die gewünschten Menüpunkte aus dem Standby-Modus dem Drücken der Navigationstaste und der rechten Funktionstaste zuweisen (der Zugriff auf das Telefonbuch ist standardmäßig zugewiesen). Aber die Einstellungen beschränken sich nicht darauf: Für den schnellen Zugriff auf die gewünschten Elemente können Sie Sprachbefehle zuweisen.

Die Lokalisierung des Gerätes ist gut gelungen, es gibt praktisch keine Abkürzungen. Das Gerät verfügt über T9-Texterkennung für Russisch und Englisch.

Das Telefon verfügt über 4,2 MB Speicher (gemäß offizieller Spezifikation), der dynamisch zwischen den Anwendungen verteilt wird; das sind 400 KB weniger als beim Vorgängermodell. Schade, dass der Arbeitsspeicher reduziert wurde, und nicht umgekehrt, viele Benutzer würden gerne mehr Speicher im Gerät zur Verfügung haben.

Telefonbuch. Der Speicher des Geräts kann bis zu 500 Kontakte speichern, diese Zahl kann sich jedoch verringern, wenn die maximal mögliche Anzahl von Nummern für jeden Namen aufgezeichnet wird https://cars45.com.gh/1AXSuAa3GX6D3fe05ZMVfFRZ. Für jeden Namen können Sie bis zu 5 Telefonnummern speichern, wobei Sie den Typ jeder Nummer auswählen können (Mobil, Arbeit, Privat, Fax). Zusätzlich können für jeden Kontakt bis zu 5 zusätzliche Felder ausgefüllt werden, dies können sein: Postanschrift, E-Mail-Adresse, PTT, WEB oder Textnotiz. Sie können einem Kontakt auch ein Bild oder Foto zuweisen und ein Label für einen Sprachanruf erstellen.

Telefonbuch . Im Speicher des Geräts können bis zu 500 Kontakte gespeichert werden, diese Anzahl kann sich jedoch verringern, wenn jeder Name die maximal mögliche Anzahl von Nummern hat https://cars45.com.gh/1AXSuAa3GX6D3fe05ZMVfFRZ https://cars45.com.gh/1AXSuAa3GX6D3fe05ZMVfFRZ . Für jeden Namen können Sie bis zu 5 Telefonnummern speichern, wobei Sie den Typ jeder Nummer auswählen können (Mobil, Arbeit, Privat, Fax). Zusätzlich können für jeden Kontakt bis zu 5 zusätzliche Felder ausgefüllt werden, dies können sein: Postanschrift, E-Mail-Adresse, PTT, WEB oder Textnotiz. Sie können einem Kontakt auch ein Bild oder Foto zuweisen und ein Label für einen Sprachanruf erstellen.

Ein Kontakt kann in einer der Gruppen platziert werden, die vom Benutzer selbst erstellt werden. Für eine Gruppe können Sie einen Namen notieren, einen Klingelton zuweisen und ein Bild zuweisen. Es gibt auch eine Kurzwahl mit bis zu 8 Nummern.

Die Suche im Telefonbuch erfolgt nach den Anfangsbuchstaben des Namens. Kontakte werden sowohl aus dem Telefonspeicher als auch von der SIM-Karte angezeigt; Außerdem können Sie wählen, ob nur eine Quelle angezeigt werden soll.

Die Implementierung von Photo ID im Telefon hat sich nicht geändert und bleibt die gleiche wie in anderen Geräten des Unternehmens. Auf dem externen Display wird, wie oben erwähnt, das Foto sehr klein dargestellt, es ist darauf nichts zu erkennen. Für das interne Display ist die Situation etwas besser, aber auch nicht ideal: Das Foto wird irgendwo auf 1/3 des Displays angezeigt.

Nachrichten. Das Gerät unterstützt den Nokia Smart Messaging-Standard, mit dem Sie Melodien und einfache Schwarzweißbilder von kompatiblen Geräten senden und empfangen können. Neben Nokia-Handys wird dieser Standard von Handys von Samsung, LG und einigen der neuen Geräte von Motorola unterstützt. Speziell für solche Nachrichten finden sich bis zu 10 Grafikvorlagen im Speicher des Telefons. Leider schränkt der firmeneigene Standard die Nutzer ein, denn der alternative EMS-Standard ist heute weiter verbreitet und erlaubt nicht nur das Versenden von Melodien, Bildern, sondern auch das Formatieren von Text. Außerdem gibt es einen Satz von 17 Emoticons und 11 Textvorlagen. Es ist möglich, eine Flash-Nachricht zu erstellen, die auf dem Bildschirm des Teilnehmers erscheint und nicht im Telefon- oder SIM-Speicher gespeichert wird. Außerdem gibt es eine "Chat"-Funktion, bei der alle Nachrichten auf einem Bildschirm angezeigt werden.

Der MMS-Editor ist einfach und intuitiv zu bedienen, es ist möglich, mehrere Folien zu erstellen.

Audionachricht gilt auch für MMS, nur das Diktiergerät beginnt sofort mit der Aufzeichnung einer Sprachnachricht.

Das Gerät verfügt über einen integrierten E-Mail-Client und arbeitet mit POP3/SMTP-Protokollen. Die Möglichkeiten des Mailclients sind äußerst gering: Anhänge werden nicht unterstützt, das Gerät versteht nur eine russische Kodierung. Aber in Ermangelung einer Alternative können Sie es verwenden.

Anrufe. Hier sind die Standardlisten für 20 angenommene, gewählte und verpasste Anrufe. Anrufe von (an) die gleichen Nummern werden zusammengeführt und der letzte Zeitpunkt wird angezeigt.

Hier werden auch die Nummern gespeichert, an die die Nachrichten gesendet wurden. Außerdem enthält dieser Abschnitt Zeit- und Datenzähler.

Einstellungen. Es gibt insgesamt 6 Profile, jedes kann vom Benutzer angepasst werden.

Themen. Es gibt drei vorinstallierte Themen im Mobilteil, mit denen Sie das Aussehen des Menüs (Farbschema und Hintergrund) ändern können. Darüber hinaus ist es möglich, zusätzliche Themes von der Website des Unternehmens herunterzuladen.

Rufsignale. Es ist möglich, die Art des Signals auszuwählen: normal, ansteigend, einfach, kurz oder stumm. Von hier aus können Sie auch den Klingelton und die Lautstärke einstellen und das Vibro einschalten. Der Vibrationsruf kann parallel zur Melodie arbeiten.

Anzeigen. Für interne und externe Anzeigen können Sie eines der Bilder als Hintergrundbild, Bildschirmschoner und Farbschema auswählen.

Verbindungen. In diesem Unterabschnitt können Sie die Infrarotschnittstelle aktivieren, die voll funktionsfähig ist und problemlos mit anderen Geräten funktioniert. Hier befinden sich auch die GPRS/EDGE-Einstellungen.

Bluetooth. Das Gerät verfügt über die Bluetooth-Version 1.2, die die folgenden Profile unterstützt:

  • DFÜ-Netzwerk;
  • Audio-Gateway;
  • Objekt-Push;
  • Dateiübertragung;
  • COM-Port.

Das Bluetooth-Modul funktioniert ohne Probleme, das Gerät verbindet sich problemlos, überträgt und empfängt Daten von anderen Geräten. Auch beim Arbeiten mit Bluetooth-Headsets gab es keine Probleme.

Dieser Abschnitt enthält die restlichen Telefoneinstellungen.

Galerie. Ein einfacher Dateimanager, Dateien werden in Ordner unterteilt. Es ist möglich, eigene Ordner hinzuzufügen.

Organisator. Das Telefon verfügt über einen Wecker, der sowohl täglich als auch an ausgewählten Wochentagen funktionieren kann. Sie können dafür ein Signal auswählen und eine Wiederholungszeit zuweisen.

Kalender. Es ist möglich, sowohl einen Monat als auch eine Woche nach Stunden aufzuschlüsseln. Außerdem können Sie sich eine Liste aller Veranstaltungen anzeigen lassen. Für das Ereignis können Sie die Art (Besprechung, Anruf, Geburtstag, Notiz, Erinnerung) auswählen, Betreff (bis zu 160 Zeichen), Ort (bis zu 50 Zeichen), Start- und Enddatum und Uhrzeit notieren. Sie können auch einen Alarmton und eine Vorerinnerungszeit für das Ereignis auswählen.

Taten. Sie können einen Betreff (bis zu 160 Zeichen) eingeben, eine Priorität festlegen (hoch, mittel, niedrig), ein Datum und eine Uhrzeit festlegen und einen Wecker mit der Möglichkeit, eine Vorerinnerungszeit festzulegen, einschalten.

Notizen. Hier bekommt der Nutzer die Möglichkeit, einfache Textnotizen zu erstellen, die maximale Zeichenzahl sollte 3000 nicht überschreiten.

Synchronisation. Das Gerät unterstützt die Standard-Nokia-Suite, einschließlich Infrarot und Bluetooth.

Außerdem gibt es einen einfachen Taschenrechner, eine Stoppuhr mit Zwischenwerten und einen Countdown-Timer.

Anwendungen. Hier gibt es drei Spiele: Canal Control (ein Logikspiel), Golf Tour (hier ist alles klar) und Solitaire (ein berühmtes Kartenspiel).

Außerdem ist es möglich, Ihre Java-Anwendungen sowohl über WAP als auch über Kabel, Infrarot oder Bluetooth zu installieren. Die Größe der installierten Java-Anwendung darf 125 KB nicht überschreiten. Interessanterweise werden per Infrarot Dateien mit einer maximalen Größe von 80 KB empfangen.

PTT. Hier finden Sie alles rund um Push-to-Talk.

Internet. Dieser Abschnitt enthält die WAP-Browserversion 2.0.

Multimedia. Hier ist das Radio, es kann im Hintergrund arbeiten. Es gibt eine automatische Suche nach Radiosendern und die Möglichkeit, diese zu speichern (bis zu 20 Radiosender). Sie können die Radiowiedergabe über den Lautsprecher aktivieren, jedoch nur, wenn ein Headset angeschlossen ist, da das Headset-Kabel als Antenne verwendet wird. Die Empfangsqualität des eingebauten Radios ist gut, fast alle Radiosender werden in der Stadt erwischt. Im Gegensatz zu seinem Vorgänger kommt das Nokia 6103 mit einem neuen kabelgebundenen Stereo-Headset – HS-23. Das Headset verfügt über komfortable Kopfhörer, die für guten Klang sorgen, jetzt gibt es zusätzlich zur Hauptantworttaste eine dreistufige Taste am Ende des Geräts. Sie besteht aus Gummi, durch Drücken nach oben/unten können Sie die Lautstärke einstellen und durch Drücken in der Mitte können Sie die PTT-Funktion aktivieren. Wie beim Vorgänger können Sie mit einem kurzen Druck auf die Antworttaste zwischen den im Gerät gespeicherten Radiosendern wechseln.

Mit dem Sprachrekorder können Sie Aufnahmen sowohl im Hintergrund als auch während eines Anrufs machen. Die maximale Aufnahmezeit darf 5 Minuten nicht überschreiten.

Kamera. Die eingebaute Kamera ermöglicht Aufnahmen in VGA-Auflösung sowie im Hochformat (80x96 Pixel). Die Qualität der Bilder auf dem Bildschirm ist durchschnittlich. Nach der Übertragung auf einen PC ist alles nicht so schlimm, aber die Bilder können auch nicht als gut bezeichnet werden. Die Kameraeinstellungen sind asketisch, es gibt einen Nachtaufnahmemodus und drei Arten von Bildkompressionsqualität. Das Format der gespeicherten Dateien ist JPEG.

Fotos in einem Album können entweder als Miniaturansichten (drei Fotos pro Bildschirm) oder einzeln angezeigt werden.

Das auf dem Gerät empfangene Video besteht aus 15-Sekunden-Clips im 3GP-Format (Auflösung 128 x 96 Pixel, mit Ton - AMR). Sie haben die Möglichkeit, die maximale Dauer des Videos festzulegen, dann können Sie bis zu mehreren Minuten drehen (0,7 MB sind zwei Minuten). Die Qualität der Videos ist durchschnittlich, der Ton stimmt nicht immer mit dem überein, was gesagt wurde. Auf dem Computer sehen die Videos auch nicht sehr gut aus, eher ist es ein unterhaltsames Feature für das Telefon selbst.

Impressionen

Das Gerät liefert eine normale Kommunikationsqualität, es gibt keine Beanstandungen. Die Lautstärke des Lautsprechers und die Empfindlichkeit des Mikrofons reichen in fast allen Situationen aus. 40-Ton-Polyphonie klingt gut, es ist möglich, MP3-Titel als Klingelton einzustellen. Die Wiedergabequalität von MP3-Titeln ist durchschnittlich. Das Mobilteil verfügt über eine Freisprecheinrichtung, die durch Drücken der rechten Funktionstaste während eines Anrufs aktiviert wird. Seine Umsetzung ist durchschnittlich, die Lautstärke des Lautsprechers reicht manchmal nicht aus.

Die Sprachanruffunktion funktioniert einwandfrei, das Gerät erkennt fast immer die Stimme. Um die Funktion zu aktivieren, halten Sie einfach die Antworttaste am Telefon oder dieselbe Taste am Headset gedrückt.

Wie eingangs erwähnt, unterscheidet sich das Modell Nokia 6103 kaum von seinem Vorgänger, dem Modell Nokia 6101. Das aktualisierte Gerät ist durch die neue Farbgebung und Beschichtung attraktiver für Männer geworden, und auch die geänderte Antenne spielte eine Rolle wichtige Rolle. Das Vorhandensein von Bluetooth in Verbindung mit der Sprachwahl wird die Aufmerksamkeit einer größeren Anzahl von Benutzern auf das Gerät lenken. Auch für viele Blicke attraktiver Träger EDGE. Schade nur, dass das Unternehmen die Menge des internen Speichers nicht erhöht hat, wie viele es sich gewünscht hätten. Das Vorhandensein der PTT-Funktion ist derzeit für russische Benutzer nicht relevant, aber Sie müssen trotzdem dafür bezahlen, ob Sie wollen oder nicht.

Der durchschnittliche Preis des Geräts lag zum Zeitpunkt des Verfassens der Rezension bei 240 $, das sind etwa 20 - 25 $ mehr als beim Nokia 6101. Das Modell hat viele Konkurrenten in dieser Preisklasse.