Übersicht über das LG T500 GSM-Telefon

Die Anzahl der preisgünstigen Touchphones in der Telefonlinie des koreanischen Unternehmens LG wächst ständig, um nicht zu sagen, dass sich die Modelle stark voneinander unterscheiden. Der Hauptunterschied besteht im Vorhandensein oder Fehlen eines Wi-Fi-Moduls das eine oder andere Modell und ein etwas anderes Gehäusedesign. Das nächste T500-Touchphone war also keine Ausnahme, tatsächlich ist es eine Variation des T315i-Modells, nur ohne Wi-Fi-Modul und in einem etwas anderen Gehäuse.

Design, Abmessungen, Steuerung

Das Design des Gerätes ist recht schlicht, ohne Schnickschnack und eingängige Elemente, alles ist zurückhaltend und ruhig. Die schwarze Farbe des Gehäuses macht das Erscheinungsbild des Geräts streng, aber die glatten Linien des Gehäuses verwässern die allgemeine Zurückhaltung etwas und machen das Erscheinungsbild nicht besonders langweilig.

Das Gehäuse ist komplett aus hochwertigem Kunststoff, die Montage ist auch top, nichts knarzt oder spielfrei. Die Beschichtung der Geräterückseite sowie der Tasten auf der Frontplatte ist rau und überhaupt nicht leicht zu verschmutzen, im Gegensatz zu den Seiten, die eine glatte Oberfläche haben, auf der Fingerabdrücke zurückbleiben.

Die Abmessungen des Geräts sind klein (105 x 57,3 x 12,9 mm, Gewicht 93 Gramm), es passt problemlos in fast jede Tasche. Das Telefon liegt gut in der Hand, die glatten Seiten der Hülle sorgen für ein angenehmes Halten des Geräts und die leicht raue Oberfläche der Gehäuserückseite lässt kein Verrutschen zu.

Auf der linken Seite des Geräts befindet sich eine doppelte Lautstärkeregelungstaste, sie ist klein, hat aber eine praktische Form, sodass Sie sie während eines Anrufs leicht durch Berühren finden können. Auf der rechten Seitenfläche befindet sich ein standardmäßiger microUSB-Anschluss, der mit einer am Gerätekörper befestigten Kunststoffkappe abgedeckt ist.

Am oberen Ende hat der Hersteller eine Standard-3,5-mm-Audiobuchse platziert, sowie eine Geräte-Ein-/Aus-Taste, die auch für das Sperren des Telefons zuständig ist.

Unter dem Display auf der Frontplatte befinden sich drei große mechanische Tasten (Gespräch starten und beenden sowie eine Zurück-Taste), die trotz ihrer räumlichen Nähe sehr bequem zu bedienen sind. Die Tasten sind nicht beleuchtet.

Die Abdeckung des Batteriefachs des Telefons ist auch die Rückwand, die Befestigung der Abdeckung ist zuverlässig, es gibt kein Spiel und die Wahrscheinlichkeit seines Auftretens im Laufe der Zeit ist minimal. An der Rückwand befindet sich ein Lautsprecherschacht zum Abspielen eines Anrufs und anderer Sounds, sowie eine im Gehäuse versenkte Kameralinse, die es vor Beschädigungen schützt.

Anzeigen

Das Gerät ist mit einem 2,8-Zoll-TFT-Touchscreen-Display mit QVGA-Auflösung (240 x 320 Pixel) ausgestattet und kann bis zu 262.000 Farben anzeigen.

Der Bildschirm ist resistiv und reagiert gut auf Berührungen mit dem Stift und den Fingern. Dank dessen sowie des optimierten Menüs des Telefons hat der Benutzer keine Probleme, mit den Fingern auf dem Display zu arbeiten, und der Stift wird hier nicht benötigt. Die Betrachtungswinkel des Bildschirms sind groß, aber die Helligkeit ist nicht die höchste. Im Allgemeinen ist der Bildschirm qualitativ recht anständig, er wäre etwas heller und dann wäre er großartig.

Batterie

Diese Maschine wird mit einem 950-mAh-Lithium-Ionen-Akku geliefert. Laut Hersteller ist das Gerät damit in der Lage, bis zu 8 Stunden Sprechzeit und bis zu 550 Stunden Standby-Zeit zu arbeiten. Unter den Bedingungen der Netze der Moskauer Betreiber arbeitete das Gerät durchschnittlich 3 Tage, mit 15 Minuten Gespräch pro Tag, etwa 2 Stunden Musikhören, etwa 2 Stunden Datenübertragung und bis zu 15 Minuten Nutzung anderer Funktionen. Das Ergebnis ist recht ordentlich, wenn auch kein Rekord. Der Akku ist in ca. 2,5 Stunden vollständig aufgeladen, er kann sowohl über das Stromnetz als auch über USB aufgeladen werden, wenn das Telefon an einen PC angeschlossen ist.

Kommunikation, Gedächtnis

Das Gerät hat USB Version 2.0, die Datenübertragungsrate beim Anschluss an einen PC ist recht hoch, sodass man auf einen Kartenleser verzichten kann. Wenn das Telefon an einen PC angeschlossen ist, kann es in zwei Modi betrieben werden: Wechseldatenträger (eine Speicherkarte und ein interner Speicher des Geräts sind verfügbar) und PC Suite für die Verbindung mit dem Synchronisierungsprogramm.

Das Telefon hat etwa 50 MB internen Speicher, es unterstützt auch microSD-Speicherkarten bis zu 2 GB, wie in den Spezifikationen angegeben, obwohl unser Gerät ohne Probleme mit einer 4-GB-Karte funktionierte. Es ist möglich, Speicherkarten im laufenden Betrieb auszutauschen, der Steckplatz dafür befindet sich auf der rechten Seite des Telefons, um darauf zuzugreifen, entfernen Sie einfach die Akkuabdeckung.

Bluetooth in der Telefonversion 2.1, es gibt Unterstützung für alle wichtigen Profile, einschließlich A2DP für die Arbeit mit drahtlosen Stereo-Headsets. Der Betrieb des Moduls beim Anschluss an andere Geräte ist nicht zufriedenstellend.

Das T500 unterstützt GPRS und EDGE, obwohl die Übertragungsgeschwindigkeit mit EDGE nicht hoch ist, scheint die Datenübertragung über GPRS zu erfolgen.

Kamera

Das Gerät hat eine einfache 2 MP Kamera ohne Autofokus und Blitz. Das Objektiv befindet sich an der Rückwand des Telefons und ist in das Gehäuse eingelassen. Das Gerät kann Bilder mit folgenden Auflösungen aufnehmen: 1600 x 1200, 1280 x 960, 640 x 480 und 320 x 240. Sie können die Bildqualität wählen: normal, gut, ausgezeichnet. Es ist möglich, den Weißabgleich einzustellen, den Nachtmodus einzuschalten und einen der Effekte anzuwenden. Alle Einstellungen werden über das Kameramenü vorgenommen, das auf dem Bildschirm als große durchscheinende Symbole mit erklärendem Text angezeigt wird.

Die Fähigkeiten der Kamera sind minimal und die damit aufgenommenen Bilder sind nur für die Anzeige auf dem Telefonbildschirm geeignet.

Neben Fotos ist es möglich, Videos aufzunehmen, aber hier ist es noch schlimmer als bei einem Foto, Videos werden in QVGA (320x240) oder QCIF (176x144) Auflösung mit 15 Bildern pro Sekunde aufgenommen.

In der Galerie werden sowohl Fotos als auch Videos zusammen in Form von Miniaturansichten angezeigt, es ist auch möglich, Videos / Fotos einzeln im Vollbildmodus anzuzeigen. Das Video kann sowohl in einem Fenster als auch im Vollbildmodus abgespielt werden, es ist möglich, während der Wiedergabe schnell einen Screenshot zu machen.

Beispielkameraaufnahmen:

Das Gerät verwendet die Standard-A-Klasse-Plattform für kostengünstige Touch-Telefone von LG. Auf dem Hauptbildschirm am unteren Rand wird ständig ein Bereich mit einem Schnellstart von Anwendungen angezeigt, auf den der Zugriff nicht neu zugewiesen werden kann. Hier finden Sie alles, was Sie brauchen: Anruf über die Wähltastatur, Telefonbuch, Nachrichten und Zugriff auf das Hauptmenü. Am oberen Bildschirmrand befindet sich wie gewohnt eine Servicezeile, die alle notwendigen Informationen anzeigt.

Das Gerät verfügt über drei Desktops, auf denen Sie sowohl Widgets als auch Kontakte sowie Verknüpfungen zu einigen Menüelementen für den schnellen Zugriff darauf platzieren können. Im Mobilteil sind 22 Widgets verfügbar, und Sie können ihre Anzahl erhöhen, indem Sie zusätzliche Widgets von einer speziellen Website herunterladen. Neben durchaus nützlichen Widgets wie Playersteuerung oder UKW-Radio, Kalender und Wetter gibt es auch einfache Shortcuts, die nur eine bestimmte Seite im Browser des Geräts öffnen. Alle Elemente, die Sie auf den Desktop bringen, werden innerhalb des Bildschirms platziert, Sie können nichts aus seinem Rahmen nehmen. Ja, im T500 ist die Livesquare-Funktion (Schnellzugriff auf Kontakte) als separates Widget verfügbar, das nach Bedarf ein- oder ausgeschaltet werden kann. Es ist schön, dass Sie jetzt beliebige Desktops nach eigenem Ermessen erstellen können, nicht wie in früheren Modellen, wo ein Tisch für Widgets, ein anderer für Kontakte und der dritte für Livesquare reserviert war.

Das Hauptmenü des Telefons ist in drei Registerkarten unterteilt, zwischen denen durch Scrollen gewechselt werden kann. In jedem Tab werden Menüpunkte in Form einer 3x3-Matrix angezeigt, sie können nach Belieben sortiert werden. Das Untermenü im Telefon wird in Form vertikaler Listen dargestellt. Das Hauptmenü des Geräts ist animiert und die Bewegung erfolgt ohne sichtbare Verlangsamung.

Das Menü des Geräts ist vollständig für die Bedienung ohne Eingabestift optimiert. Alle Symbole und Untermenüpunkte sind groß, sodass Sie sie leicht mit dem Finger erreichen können. Sie können durch die Seiten blättern, indem Sie entweder die seitliche Bildlaufleiste verwenden, die dünn und nicht sehr bequem zu verwenden ist, oder einfach durch schnelles Wischen an einer beliebigen Stelle auf dem Bildschirm. Wenn Sie eine Java-Anwendung starten, erscheint am unteren Bildschirmrand ein virtuelles Navigationsfeld, das Sie in einen virtuellen Ziffernblock umwandeln können. Im T500-Menü können Sie auswählen, welche Java-Anwendungen die Navigationsleiste anzeigen und welche nicht.

Es gibt drei Möglichkeiten, Text auf dem Gerät einzugeben. Die Handschrift steht dem Benutzer zur Verfügung. Die Texterkennung funktioniert sowohl für Russisch als auch für Englisch gut, das einzige ist, dass eine solche Eingabemethode im Gerät nicht sehr praktisch ist. Bequemer ist die Texteingabe über die virtuelle Tastatur, die im Layout einer herkömmlichen Hardware-Tastatur ähnelt. Auf dem Bildschirm werden also 6 Tasten angezeigt, denen jeweils mehrere Zeichen zugeordnet sind. Das Umschalten zwischen ihnen erfolgt durch wiederholtes Drücken der Taste. Die virtuellen Tasten sind groß genug, um das Tippen zum Kinderspiel zu machen, und das Telefon verfügt außerdem über eine T9-Texterkennung, um die Dinge noch einfacher zu machen. Das Telefon verfügt auch über eine QWERTZ-Vollbildtastatur, die aufgrund des fehlenden Bewegungssensors im Gerät manuell eingeschaltet wird. Es ist bequem zu bedienen, die Tasten sind groß genug, beim Drücken erscheinen visuelle Hinweise, um Fehleingaben zu vermeiden.

Telefonbuch. Das Gerät kann bis zu 1000 Kontakte speichern. Zu jedem Kontakt können Sie Vor- und Nachname, bis zu fünf Telefonnummern mit frei wählbarem Nummerntyp, zwei E-Mail-Adressen, Postanschrift, Firmenname, Position und eine kleine Textnotiz hinterlegen. Außerdem ist es möglich, ein Geburtsdatum einzugeben, das automatisch in den Kalender des Telefons übernommen wird. Sie können auch ein Bild und einen Klingelton zuweisen und in drei Gruppen einteilen.

Am Anfang gibt es 5 Gruppen im Telefon, aber der Benutzer kann beliebig viele weitere Gruppen erstellen. Für jede der Gruppen ist es möglich, ihren Namen aufzuschreiben, sowie einen Klingelton zuzuweisen.

Im Telefonbuch können Sie Kontakte entweder nach Vor- oder Nachnamen sortieren. Es ist auch möglich, die Anzeige von Kontakten getrennt vom Telefonspeicher und der SIM-Karte einzustellen oder sie gleichzeitig anzuzeigen. Die Suche im Telefonbuch erfolgt nach den Anfangsbuchstaben.

Das Telefon hat auch eine Kurzwahlfunktion für 8 Nummern. Ein in einer Kurzwahlzelle platzierter Kontakt wird zusammen mit einem Fotominiaturbild angezeigt (sofern dem Kontakt natürlich eines zugewiesen wurde), und die ersten Buchstaben des Namens werden unten in der Zelle angezeigt (9 Buchstaben in insgesamt).

Es ist möglich, das Telefonbuch auf einer Speicherkarte zu sichern.

Bei eingehenden und ausgehenden Anrufen wird das dem Kontakt zugeordnete Bild auf etwa der Hälfte des Bildschirms angezeigt.

Es gibt eine vorausschauende Nummerneingabe, die basierend auf den ersten eingegebenen Ziffern Optionen aus dem Telefonbuch oder zuvor gewählte Nummern vorschlägt.

Nachrichten. Im Gerätespeicher können bis zu 500 Textnachrichten gespeichert werden. Das Gerät kann mit SMS-Nachrichten arbeiten, unterstützt jedoch keine EMS-Nachrichten. Das Telefon hat 10 Textvorlagen vorinstalliert, die der Benutzer nach Belieben ändern kann. Die Arbeit mit geklebten Nachrichten wird unterstützt, beim Senden darf die maximale Zeichenzahl 800 nicht überschreiten. Die Zahlen werden in das hervorgehobene Feld auf demselben Bildschirm wie der Text der Nachricht eingegeben.

Der MMS-Editor wurde mit normalen Textnachrichten zusammengeführt , die Nachrichtenparameter ändern sich je nach verwendetem Inhalt. Bei der Dateneingabe für MMS gibt es keine Probleme, alles ist einfach und übersichtlich. Die maximale Größe einer MMS-Nachricht darf 300 KB nicht überschreiten. Fünf Vorlagen für MMS-Nachrichten sind bereits im Telefon vorinstalliert, weitere Nachrichtenvorlagen kann der Nutzer selbst erstellen und speichern.

Der E-Mail-Client kann mit mehreren Konten arbeiten, die gängigsten Arten von Postfächern werden unterstützt, dies sind IMAP4, POP3 und SMTP. Die Einstellungen des E-Mail-Clients sind so flexibel wie möglich, Sie können nur Kopfzeilen für den Empfang konfigurieren, den Empfang von nur neuen Briefen markieren und auch wählen, ob Sie sie auf dem Server speichern möchten oder nicht.Sie können die maximale Anzahl der im Telefon gespeicherten Nachrichten im Bereich von 10 bis 300 auswählen, Prioritäten für gesendete Nachrichten festlegen und den automatischen Empfang von E-Mails in einem bestimmten Zeitintervall einrichten. Es gibt keine Probleme mit russischsprachigen Codierungen im Telefon. Die maximale Größe einer Nachricht darf 1 MB nicht überschreiten. Das Gerät verarbeitet auch Anhänge mühelos, sodass Sie Office-Dokumente über den vorinstallierten Picsel Viewer anzeigen können. Das Programm unterstützt die folgenden Dateiformate: TXT, PDF, DOC, PPT, XLS. Das Öffnen und Skalieren von Dokumenten geht schnell genug.

< td>
< /p>

Anrufliste. Das Gerät verfügt über Listen mit eingehenden, ausgehenden und verpassten Anrufen sowie empfangenen / gesendeten Nachrichten, außerdem gibt es eine allgemeine Liste für alle Anrufe und Nachrichten. Im Telefon können maximal 100 Anrufe gespeichert werden. Anrufe an die gleichen Nummern werden nur zusammengefasst, wenn sie hintereinander getätigt wurden, dann erscheint neben der Nummer (Name) die Anzahl der unternommenen Versuche, und in den Detailinformationen sehen Sie Uhrzeit und Datum für jeden der Anrufe. Bei jedem Anruf werden der Name des Teilnehmers (sofern im Telefonbuch vorhanden) und das Datum angezeigt, in den Detailinformationen erscheinen die Rufnummer des Teilnehmers, Uhrzeit des Anrufs und dessen Dauer. Im Einstellungsmenü finden Sie den Gesprächszähler und den Datenzähler.

Meine Ordner. Hinter diesem Namen verbirgt sich ein einfacher Dateimanager, in dem Sie die im Telefonspeicher und auf der Speicherkarte gespeicherten Informationen anzeigen können. Beim Anzeigen werden alle Informationen sowohl von der Karte als auch vom Telefonspeicher nach Datentyp sortiert. Beispielsweise befinden sich alle Bilder im Ordner „Bilder“ und Videodateien im Ordner „Video“, wodurch es möglich ist leichter zu sehen. Sie können sich die Daten auch separat auf der Speicherkarte ansehen, wo sie in der Form angezeigt werden, in der sie aufgezeichnet wurden, also ohne Sortierung.

Alle notwendigen Aktionen mit Objekten sind im Dateimanager verfügbar, Sie können sie verschieben, kopieren, per Nachrichten oder über Bluetooth auf andere Geräte übertragen, sowie neue Ordner erstellen und umbenennen, sowie Dateien.

MP3-Player. Das Telefon unterstützt die folgenden Arten von Musikdateien: MP3, AAC, AAC+ und WMA. Der Player hat eine Sortierung der Songs nach Künstlern, Alben und Genres. Darüber hinaus gibt es eine allgemeine Liste aller Songs sowie deren zufällige Wiedergabe aus dieser Liste. Der Benutzer kann auch eigene Wiedergabelisten erstellen. Das Telefon funktioniert problemlos mit russischsprachigen Tags, es gibt auch eine Funktion zum Anzeigen von Albumcovern. Der Player kann im Hintergrund arbeiten und alle Informationen werden im entsprechenden Widget oder nur auf dem Bildschirm angezeigt.

Der Player verfügt über 8 Equalizer-Voreinstellungen wie Normal, Klassik, Jazz, Pop, Rock, Höhen und Bassverstärkung. Das Telefon spielt Musik gut, besonders wenn das Standard-Headset durch etwas Besseres ersetzt wird. Die Wiedergabequalität ist sicherlich nicht die allerhöchste, aber für ein Handy durchaus akzeptabel. Auch die Wiedergabelautstärke ist gut, für ein angenehmes Hören des Players in der U-Bahn reicht sie auch bei geringem Lautstärkespielraum vollkommen aus. Wenn Sie Musik über den Lautsprecher abspielen, ist die Qualität nicht sehr gut, ebenso wie die Lautstärke.

UKW-Radio. Im Speicher des Telefons können bis zu 50 Radiosender abgelegt werden. Es gibt auch Unterstützung für RDS, nur Anzeigeinformationen sind nur in einer offenen Anwendung verfügbar, jedoch nicht über ein Widget. Die Empfangsqualität des eingebauten Radios ist gut, es funktioniert nur, wenn ein Headset angeschlossen ist, das als Antenne dient. Die Qualität des Radioempfangs ist recht ordentlich. Ja, es ist möglich, die Übertragung von Radiosendern aufzuzeichnen, und Sie können sie nicht nur über den UKW-Radiobildschirm, sondern auch über das Widget einschalten.

Spiele und Anwendungen. Auf der Maschine installierte Java-Anwendungen werden hier gespeichert. Zwei Java-Spiele sind bereits im Telefon vorinstalliert, sie sind Mingle Mangle und Containers Block. Das Telefon verfügt außerdem über vorinstallierte Java-Anwendungen Mobile Agent und Opera mini. Ja, Java kann nicht in den Hintergrund minimiert werden, daher ist die Verwendung von Messengern auf dem Gerät umständlich.

Veranstalter. Hier ist ein Kalender mit der Möglichkeit, den Monat, die Woche und den Tag anzuzeigen. Sie können bis zu 100 Veranstaltungen im Kalender erstellen, für jede können Sie eine Kategorie, Start- und Enddatum und -zeit auswählen, eine Notiz und eine Adresse eingeben. Es ist auch möglich, die Benachrichtigung über das bevorstehende Ereignis einzuschalten und seine Wiederholung zu aktivieren.

Das Telefon kann bis zu 100 Aufgaben speichern, für die Sie jeweils ein Thema aufschreiben, ein Datum auswählen, eine Textnotiz machen und eine Priorität festlegen.

Notizen. Hier können Sie gewöhnliche Textnotizen erstellen, von denen es insgesamt nicht mehr als 50 geben kann.

Wecker. Auf dem Telefon können bis zu 5 Alarme erstellt werden. Für jeden wird die Uhrzeit separat eingestellt, die Häufigkeit der Betätigung ausgewählt: täglich, einmalig oder an ausgewählten Wochentagen. Außerdem wird für jeden separat ein Rufsignal eingestellt, außerdem ist es möglich, eine kleine Textnotiz zu machen.

Der

Voice Recorder im Gerät kann kein Gespräch aufzeichnen, sondern nur im Standby-Modus arbeiten. In den Einstellungen kann ein Eintrag mit Einschränkung für MMS oder ohne Einschränkungen gewählt werden.

Werkzeuge. Dazu gehören: ein Taschenrechner, ein Einheitenumrechner kombiniert mit einem Währungsumrechner, ein Trinkgeldrechner, eine Weltzeitfunktion und eine Stoppuhr.

Browser. Das Gerät verfügt über einen ziemlich guten Browser, mit dem Sie nicht nur WAP-, sondern auch normale Webseiten anzeigen können. Sie können Seiten bei der Anzeige in einem Browser skalieren, indem Sie einfach den Bildschirm berühren. Sie können das Bild nur über das Menü in den Querformatmodus versetzen, wenn kein Bewegungssensor vorhanden ist. Außerdem ermöglicht der Browser das Herunterladen von RSS-Feeds.

Einstellungen. Das Gerät verfügt über 7 Profile, die vom Benutzer vollständig angepasst werden können. Hier können Sie einen beliebigen Klingelton für Sprachanruf, Videoanruf und Nachricht auswählen. Hier können Sie auch die Lautstärke der Signale einstellen sowie den Vibrationsalarm einschalten, der gleichzeitig mit der Melodie funktioniert.

Für den Bildschirm ist es möglich, ein beliebiges Bild als Hintergrundbild auszuwählen, sowohl aus den voreingestellten als auch aus den benutzerdefinierten. Darüber hinaus können Sie in den Einstellungen die Schriftgröße des Menüs sowie eines von zwei Designthemen für das Menü auswählen.

< td>

SNS. Hier sind Anwendungen und Links zu mobilen Versionen von Websites für die beliebtesten sozialen Netzwerke gesammelt. Von den Anwendungen im Gerät gibt es LG-eigene Entwicklungen für den Zugriff auf Facebook und Twitter, und spezielle Widgets sind auch für sie verfügbar, mit denen Sie den Feed der neuesten Nachrichten anzeigen können.

MSN. Die im Telefon integrierte Anwendung für den Zugriff auf den MSN-Dienst kann im Hintergrund ausgeführt werden.

Yandex. Hier finden Sie Anwendungen und Links zu mobilen Versionen von Websites von Yandex.

Wörterbuch. Englisch-Russisch, Russisch-Englisch-Wörterbuch Lingvo, in das System integriert, daher ist die Arbeitsgeschwindigkeit ziemlich hoch.

Impressionen

Die Kommunikationsqualität des Geräts ist auf dem Niveau moderner GSM-Telefone, nicht besser, aber auch nicht schlechter. Die Lautstärke des Lautsprechers reicht für ein Gespräch unter fast allen Bedingungen aus, gleiches gilt für die Empfindlichkeit des Mikrofons. Das Telefon verfügt über 64-Ton-Polyphonie und einen separaten Lautsprecher. Die Ruftonlautstärke des Telefons ist hoch, Sie können es hören, selbst wenn sich das Gerät in Ihrer Tasche befindet. Als Klingelton kann der Nutzer einen beliebigen Song im MP3-Format einstellen. Der Vibrationsalarm im Gerät ist durchschnittlich stark.

Nun, das Gerät stellte sich als interessant heraus, aber mit einigen Einschränkungen stört es beispielsweise die fehlende Fähigkeit, Java im Hintergrund zu betreiben, was bei der Arbeit mit Messengern unpraktisch ist, und den vorinstallierten MSN-Client das diese Funktion hat, ist auf dem russischen Markt nicht so beliebt. Unangenehm überrascht war ich auch von der geringen Datenübertragungsrate, ich hätte mir gewünscht, dass alles etwas schneller läuft, aber anscheinend kein Schicksal.

Ansonsten ist das Gerät ziemlich gut, die Benutzeroberfläche ist einfach zu bedienen, die Möglichkeit, Desktops nach Ihren Wünschen anzuordnen

Übersicht über das LG T500 GSM-Telefon

Die Anzahl der preisgünstigen Touchphones in der Telefonlinie des koreanischen Unternehmens LG wächst ständig, um nicht zu sagen, dass sich die Modelle stark voneinander unterscheiden. Der Hauptunterschied besteht im Vorhandensein oder Fehlen eines Wi-Fi-Moduls das eine oder andere Modell und ein etwas anderes Gehäusedesign. Das nächste T500-Touchphone war also keine Ausnahme, tatsächlich ist es eine Variation des T315i-Modells, nur ohne Wi-Fi-Modul und in einem etwas anderen Gehäuse.

Design, Abmessungen, Steuerung

Das Design des Gerätes ist recht schlicht, ohne Schnickschnack und eingängige Elemente, alles ist zurückhaltend und ruhig. Die schwarze Farbe des Gehäuses macht das Erscheinungsbild des Geräts streng, aber die glatten Linien des Gehäuses verwässern die allgemeine Zurückhaltung etwas und machen das Erscheinungsbild nicht besonders langweilig.

Das Gehäuse ist komplett aus hochwertigem Kunststoff, die Montage ist auch top, nichts knarzt oder spielfrei. Die Beschichtung der Geräterückseite sowie der Tasten auf der Frontplatte ist rau und überhaupt nicht leicht zu verschmutzen, im Gegensatz zu den Seiten, die eine glatte Oberfläche haben, auf der Fingerabdrücke zurückbleiben.

Die Abmessungen des Geräts sind klein (105 x 57,3 x 12,9 mm, Gewicht 93 Gramm), es passt problemlos in fast jede Tasche. Das Telefon liegt gut in der Hand, die glatten Seiten der Hülle sorgen für ein angenehmes Halten des Geräts und die leicht raue Oberfläche der Gehäuserückseite lässt kein Verrutschen zu.

Auf der linken Seite des Geräts befindet sich eine doppelte Lautstärkeregelungstaste, sie ist klein, hat aber eine praktische Form, sodass Sie sie während eines Anrufs leicht durch Berühren finden können. Auf der rechten Seitenfläche befindet sich ein standardmäßiger microUSB-Anschluss, der mit einer am Gerätekörper befestigten Kunststoffkappe abgedeckt ist.

Am oberen Ende hat der Hersteller eine Standard-3,5-mm-Audiobuchse platziert, sowie eine Geräte-Ein-/Aus-Taste, die auch für das Sperren des Telefons zuständig ist.

Unter dem Display auf der Frontplatte befinden sich drei große mechanische Tasten (Gespräch starten und beenden sowie eine Zurück-Taste), die trotz ihrer räumlichen Nähe sehr bequem zu bedienen sind. Die Tasten sind nicht beleuchtet.

Die Abdeckung des Batteriefachs des Telefons ist auch die Rückwand, die Befestigung der Abdeckung ist zuverlässig, es gibt kein Spiel und die Wahrscheinlichkeit seines Auftretens im Laufe der Zeit ist minimal. An der Rückwand befindet sich ein Lautsprecherschacht zum Abspielen eines Anrufs und anderer Sounds, sowie eine im Gehäuse versenkte Kameralinse, die es vor Beschädigungen schützt.

Anzeigen

Das Gerät ist mit einem 2,8-Zoll-TFT-Touchscreen-Display mit QVGA-Auflösung (240 x 320 Pixel) ausgestattet und kann bis zu 262.000 Farben anzeigen.

Der Bildschirm ist resistiv und reagiert gut auf Berührungen mit dem Stift und den Fingern. Dank dessen sowie des optimierten Menüs des Telefons hat der Benutzer keine Probleme, mit den Fingern auf dem Display zu arbeiten, und der Stift wird hier nicht benötigt. Die Betrachtungswinkel des Bildschirms sind groß, aber die Helligkeit ist nicht die höchste. Im Allgemeinen ist der Bildschirm qualitativ recht anständig, er wäre etwas heller und dann wäre er großartig.

Batterie

Diese Maschine wird mit einem 950-mAh-Lithium-Ionen-Akku geliefert. Laut Hersteller ist das Gerät damit in der Lage, bis zu 8 Stunden Sprechzeit und bis zu 550 Stunden Standby-Zeit zu arbeiten. Unter den Bedingungen der Netze der Moskauer Betreiber arbeitete das Gerät durchschnittlich 3 Tage, mit 15 Minuten Gespräch pro Tag, etwa 2 Stunden Musikhören, etwa 2 Stunden Datenübertragung und bis zu 15 Minuten Nutzung anderer Funktionen. Das Ergebnis ist recht ordentlich, wenn auch kein Rekord. Der Akku ist in ca. 2,5 Stunden vollständig aufgeladen, er kann sowohl über das Stromnetz als auch über USB aufgeladen werden, wenn das Telefon an einen PC angeschlossen ist.

Kommunikation, Gedächtnis

Das Gerät hat USB Version 2.0, die Datenübertragungsrate beim Anschluss an einen PC ist recht hoch, sodass man auf einen Kartenleser verzichten kann. Wenn das Telefon an einen PC angeschlossen ist, kann es in zwei Modi betrieben werden: Wechseldatenträger (eine Speicherkarte und ein interner Speicher des Geräts sind verfügbar) und PC Suite für die Verbindung mit dem Synchronisierungsprogramm.

Das Telefon hat etwa 50 MB internen Speicher, es unterstützt auch microSD-Speicherkarten bis zu 2 GB, wie in den Spezifikationen angegeben, obwohl unser Gerät ohne Probleme mit einer 4-GB-Karte funktionierte. Es ist möglich, Speicherkarten im laufenden Betrieb auszutauschen, der Steckplatz dafür befindet sich auf der rechten Seite des Telefons, um darauf zuzugreifen, entfernen Sie einfach die Akkuabdeckung.

Bluetooth in der Telefonversion 2.1, es gibt Unterstützung für alle wichtigen Profile, einschließlich A2DP für die Arbeit mit drahtlosen Stereo-Headsets. Der Betrieb des Moduls beim Anschluss an andere Geräte ist nicht zufriedenstellend.

Das T500 unterstützt GPRS und EDGE, obwohl die Übertragungsgeschwindigkeit mit EDGE nicht hoch ist, scheint die Datenübertragung über GPRS zu erfolgen.

Kamera

Das Gerät hat eine einfache 2 MP Kamera ohne Autofokus und Blitz. Das Objektiv befindet sich an der Rückwand des Telefons und ist in das Gehäuse eingelassen. Das Gerät kann Bilder mit folgenden Auflösungen aufnehmen: 1600 x 1200, 1280 x 960, 640 x 480 und 320 x 240. Sie können die Bildqualität wählen: normal, gut, ausgezeichnet. Es ist möglich, den Weißabgleich einzustellen, den Nachtmodus einzuschalten und einen der Effekte anzuwenden. Alle Einstellungen werden über das Kameramenü vorgenommen, das auf dem Bildschirm als große durchscheinende Symbole mit erklärendem Text angezeigt wird.

Die Fähigkeiten der Kamera sind minimal und die damit aufgenommenen Bilder sind nur für die Anzeige auf dem Telefonbildschirm geeignet.

Neben Fotos ist es möglich, Videos aufzunehmen, aber hier ist es noch schlimmer als bei einem Foto, Videos werden in QVGA (320x240) oder QCIF (176x144) Auflösung mit 15 Bildern pro Sekunde aufgenommen.

In der Galerie werden sowohl Fotos als auch Videos zusammen in Form von Miniaturansichten angezeigt, es ist auch möglich, Videos / Fotos einzeln im Vollbildmodus anzuzeigen. Das Video kann sowohl in einem Fenster als auch im Vollbildmodus abgespielt werden, es ist möglich, während der Wiedergabe schnell einen Screenshot zu machen.

Beispiele für Bilder von der Kamera:

Das Gerät verwendet die Standard-A-Klasse-Plattform für kostengünstige Touch-Telefone von LG. Auf dem Hauptbildschirm am unteren Rand wird ständig ein Bereich mit einem Schnellstart von Anwendungen angezeigt, auf den der Zugriff nicht neu zugewiesen werden kann. Hier finden Sie alles, was Sie brauchen: Anruf über die Wähltastatur, Telefonbuch, Nachrichten und Zugriff auf das Hauptmenü. Am oberen Bildschirmrand befindet sich wie gewohnt eine Servicezeile, die alle notwendigen Informationen anzeigt.

Das Gerät verfügt über drei Desktops, auf denen Sie sowohl Widgets als auch Kontakte sowie Verknüpfungen zu einigen Menüelementen für den schnellen Zugriff darauf platzieren können. Im Mobilteil sind 22 Widgets verfügbar, und Sie können ihre Anzahl erhöhen, indem Sie zusätzliche Widgets von einer speziellen Website herunterladen. Neben durchaus nützlichen Widgets wie Playersteuerung oder UKW-Radio, Kalender und Wetter gibt es auch einfache Shortcuts, die nur eine bestimmte Seite im Browser des Geräts öffnen. Alle Elemente, die Sie auf den Desktop bringen, werden innerhalb des Bildschirms platziert, Sie können nichts aus seinem Rahmen nehmen. Ja, im T500 ist die Livesquare-Funktion (Schnellzugriff auf Kontakte) als separates Widget verfügbar, das nach Bedarf ein- oder ausgeschaltet werden kann. Es ist schön, dass Sie jetzt beliebige Desktops nach eigenem Ermessen erstellen können, nicht wie in früheren Modellen, wo ein Tisch für Widgets, ein anderer für Kontakte und der dritte für Livesquare reserviert war.

Das Hauptmenü des Telefons ist in drei Registerkarten unterteilt, zwischen denen durch Scrollen gewechselt werden kann. In jedem Tab werden Menüpunkte in Form einer 3x3-Matrix angezeigt, sie können nach Belieben sortiert werden. Das Untermenü im Telefon wird in Form vertikaler Listen dargestellt. Das Hauptmenü des Geräts ist animiert und die Bewegung erfolgt ohne sichtbare Verlangsamung.

Das Menü des Geräts ist vollständig für die Bedienung ohne Eingabestift optimiert. Alle Symbole und Untermenüpunkte sind groß, sodass Sie sie leicht mit dem Finger erreichen können. Sie können durch die Seiten blättern, indem Sie entweder die seitliche Bildlaufleiste verwenden, die dünn und nicht sehr bequem zu verwenden ist, oder einfach durch schnelles Wischen an einer beliebigen Stelle auf dem Bildschirm. Wenn Sie eine Java-Anwendung starten, erscheint am unteren Bildschirmrand ein virtuelles Navigationsfeld, das Sie in einen virtuellen Ziffernblock umwandeln können. Im T500-Menü können Sie auswählen, welche Java-Anwendungen die Navigationsleiste anzeigen und welche nicht.

Es gibt drei Möglichkeiten, Text auf dem Gerät einzugeben. Die Handschrift steht dem Benutzer zur Verfügung. Die Texterkennung funktioniert sowohl für Russisch als auch für Englisch gut, das einzige ist, dass eine solche Eingabemethode im Gerät nicht sehr praktisch ist. Bequemer ist die Texteingabe über die virtuelle Tastatur, die im Layout einer herkömmlichen Hardware-Tastatur ähnelt. Auf dem Bildschirm werden also 6 Tasten angezeigt, denen jeweils mehrere Zeichen zugeordnet sind. Das Umschalten zwischen ihnen erfolgt durch wiederholtes Drücken der Taste. Die virtuellen Tasten sind groß genug, um das Tippen zum Kinderspiel zu machen, und das Telefon verfügt außerdem über eine T9-Texterkennung, um die Dinge noch einfacher zu machen. Das Telefon verfügt auch über eine QWERTZ-Vollbildtastatur, die aufgrund des fehlenden Bewegungssensors im Gerät manuell eingeschaltet wird. Es ist bequem zu bedienen, die Tasten sind groß genug, beim Drücken erscheinen visuelle Hinweise, um Fehleingaben zu vermeiden.

Telefonbuch. Das Gerät kann bis zu 1000 Kontakte speichern. Zu jedem Kontakt können Sie Vor- und Nachname, bis zu fünf Telefonnummern mit frei wählbarem Nummerntyp, zwei E-Mail-Adressen, Postanschrift, Firmenname, Position und eine kleine Textnotiz hinterlegen. Außerdem ist es möglich, ein Geburtsdatum einzugeben, das automatisch in den Kalender des Telefons übernommen wird. Sie können auch ein Bild und einen Klingelton zuweisen und in drei Gruppen einteilen.

Am Anfang gibt es 5 Gruppen im Telefon, aber der Benutzer kann beliebig viele weitere Gruppen erstellen. Für jede der Gruppen ist es möglich, ihren Namen aufzuschreiben, sowie einen Klingelton zuzuweisen.

Im Telefonbuch können Sie Kontakte entweder nach Vor- oder Nachnamen sortieren. Es ist auch möglich, die Anzeige von Kontakten getrennt vom Telefonspeicher und der SIM-Karte einzustellen oder sie gleichzeitig anzuzeigen. Die Suche im Telefonbuch erfolgt nach den Anfangsbuchstaben.

Das Telefon hat auch eine Kurzwahlfunktion für 8 Nummern. Ein in einer Kurzwahlzelle platzierter Kontakt wird zusammen mit einem Fotominiaturbild angezeigt (sofern dem Kontakt natürlich eines zugewiesen wurde), und die ersten Buchstaben des Namens werden unten in der Zelle angezeigt (9 Buchstaben in insgesamt).

Es ist möglich, das Telefonbuch auf einer Speicherkarte zu sichern.

Bei eingehenden und ausgehenden Anrufen wird das dem Kontakt zugeordnete Bild auf etwa der Hälfte des Bildschirms angezeigt.

Es gibt eine vorausschauende Nummerneingabe, die basierend auf den ersten eingegebenen Ziffern Optionen aus dem Telefonbuch oder zuvor gewählte Nummern vorschlägt.

Nachrichten. Im Gerätespeicher können bis zu 500 Textnachrichten gespeichert werden. Das Gerät kann mit SMS-Nachrichten arbeiten, unterstützt jedoch keine EMS-Nachrichten. Das Telefon hat 10 Textvorlagen vorinstalliert, die der Benutzer nach Belieben ändern kann. Die Arbeit mit geklebten Nachrichten wird unterstützt, beim Senden darf die maximale Zeichenzahl 800 nicht überschreiten. Die Zahlen werden in das hervorgehobene Feld auf demselben Bildschirm wie der Text der Nachricht eingegeben.

Der MMS-Editor wurde mit normalen Textnachrichten zusammengeführt , die Nachrichtenparameter ändern sich je nach verwendetem Inhalt. Bei der Dateneingabe für MMS gibt es keine Probleme, alles ist einfach und übersichtlich. Die maximale Größe einer MMS-Nachricht darf 300 KB nicht überschreiten. Fünf Vorlagen für MMS-Nachrichten sind bereits im Telefon vorinstalliert, weitere Nachrichtenvorlagen kann der Nutzer selbst erstellen und speichern.

Der E-Mail-Client kann mit mehreren Konten arbeiten, die gängigsten Arten von Postfächern werden unterstützt, dies sind IMAP4, POP3 und SMTP. Die Einstellungen des E-Mail-Clients sind so flexibel wie möglich, Sie können nur Kopfzeilen für den Empfang konfigurieren, den Empfang von nur neuen Briefen markieren und auch wählen, ob Sie sie auf dem Server speichern möchten oder nicht.Sie können die maximale Anzahl der im Telefon gespeicherten Nachrichten im Bereich von 10 bis 300 auswählen, Prioritäten für gesendete Nachrichten festlegen und den automatischen Empfang von E-Mails in einem bestimmten Zeitintervall einrichten. Es gibt keine Probleme mit russischsprachigen Codierungen im Telefon. Die maximale Größe einer Nachricht darf 1 MB nicht überschreiten. Das Gerät verarbeitet auch Anhänge mühelos, sodass Sie Office-Dokumente über den vorinstallierten Picsel Viewer anzeigen können. Das Programm unterstützt die folgenden Dateiformate: TXT, PDF, DOC, PPT, XLS. Das Öffnen und Skalieren von Dokumenten geht schnell genug.

< td>
< /p>

Anrufliste. Das Gerät verfügt über Listen mit eingehenden, ausgehenden und verpassten Anrufen sowie empfangenen / gesendeten Nachrichten, außerdem gibt es eine allgemeine Liste für alle Anrufe und Nachrichten. Im Telefon können maximal 100 Anrufe gespeichert werden. Anrufe an die gleichen Nummern werden nur zusammengefasst, wenn sie hintereinander getätigt wurden, dann erscheint neben der Nummer (Name) die Anzahl der unternommenen Versuche, und in den Detailinformationen sehen Sie Uhrzeit und Datum für jeden der Anrufe. Bei jedem Anruf werden der Name des Teilnehmers (sofern im Telefonbuch vorhanden) und das Datum angezeigt, in den Detailinformationen erscheinen die Rufnummer des Teilnehmers, Uhrzeit des Anrufs und dessen Dauer. Im Einstellungsmenü finden Sie den Gesprächszähler und den Datenzähler.

Meine Ordner. Hinter diesem Namen verbirgt sich ein einfacher Dateimanager, in dem Sie die im Telefonspeicher und auf der Speicherkarte gespeicherten Informationen anzeigen können. Beim Anzeigen werden alle Informationen sowohl von der Karte als auch vom Telefonspeicher nach Datentyp sortiert. Beispielsweise befinden sich alle Bilder im Ordner „Bilder“ und Videodateien im Ordner „Video“, wodurch es möglich ist leichter zu sehen. Sie können sich die Daten auch separat auf der Speicherkarte ansehen, wo sie in der Form angezeigt werden, in der sie aufgezeichnet wurden, also ohne Sortierung.

Alle notwendigen Aktionen mit Objekten sind im Dateimanager verfügbar, Sie können sie verschieben, kopieren, per Nachrichten oder über Bluetooth auf andere Geräte übertragen, sowie neue Ordner erstellen und umbenennen, sowie Dateien.

MP3-Player. Das Telefon unterstützt die folgenden Arten von Musikdateien: MP3, AAC, AAC+ und WMA. Der Player hat eine Sortierung der Songs nach Künstlern, Alben und Genres. Darüber hinaus gibt es eine allgemeine Liste aller Songs sowie deren zufällige Wiedergabe aus dieser Liste. Der Benutzer kann auch eigene Wiedergabelisten erstellen. Das Telefon funktioniert problemlos mit russischsprachigen Tags, es gibt auch eine Funktion zum Anzeigen von Albumcovern. Der Player kann im Hintergrund arbeiten und alle Informationen werden im entsprechenden Widget oder nur auf dem Bildschirm angezeigt.

Der Player verfügt über 8 Equalizer-Voreinstellungen wie Normal, Klassik, Jazz, Pop, Rock, Höhen und Bassverstärkung. Das Telefon spielt Musik gut, besonders wenn das Standard-Headset durch etwas Besseres ersetzt wird. Die Wiedergabequalität ist sicherlich nicht die allerhöchste, aber für ein Handy durchaus akzeptabel. Auch die Wiedergabelautstärke ist gut, für ein angenehmes Hören des Players in der U-Bahn reicht sie auch bei geringem Lautstärkespielraum vollkommen aus. Wenn Sie Musik über den Lautsprecher abspielen, ist die Qualität nicht sehr gut, ebenso wie die Lautstärke.

UKW-Radio. Im Speicher des Telefons können bis zu 50 Radiosender abgelegt werden. Es gibt auch Unterstützung für RDS, nur Anzeigeinformationen sind nur in einer offenen Anwendung verfügbar, jedoch nicht über ein Widget. Die Empfangsqualität des eingebauten Radios ist gut, es funktioniert nur, wenn ein Headset angeschlossen ist, das als Antenne dient. Die Qualität des Radioempfangs ist recht ordentlich. Ja, es ist möglich, die Übertragung von Radiosendern aufzuzeichnen, und Sie können sie nicht nur über den UKW-Radiobildschirm, sondern auch über das Widget einschalten.

Spiele und Anwendungen. Auf der Maschine installierte Java-Anwendungen werden hier gespeichert. Zwei Java-Spiele sind bereits im Telefon vorinstalliert, sie sind Mingle Mangle und Containers Block. Das Telefon verfügt außerdem über vorinstallierte Java-Anwendungen Mobile Agent und Opera mini. Ja, Java kann nicht in den Hintergrund minimiert werden, daher ist die Verwendung von Messengern auf dem Gerät umständlich.

Veranstalter. Hier ist ein Kalender mit der Möglichkeit, den Monat, die Woche und den Tag anzuzeigen. Sie können bis zu 100 Veranstaltungen im Kalender erstellen, für jede können Sie eine Kategorie, Start- und Enddatum und -zeit auswählen, eine Notiz und eine Adresse eingeben. Es ist auch möglich, die Benachrichtigung über das bevorstehende Ereignis einzuschalten und seine Wiederholung zu aktivieren.

Das Telefon kann bis zu 100 Aufgaben speichern, für die Sie jeweils ein Thema aufschreiben, ein Datum auswählen, eine Textnotiz machen und eine Priorität festlegen.

Notizen. Hier können Sie gewöhnliche Textnotizen erstellen, von denen es insgesamt nicht mehr als 50 geben darf.

Wecker. Auf dem Telefon können bis zu 5 Alarme erstellt werden. Für jeden wird die Uhrzeit separat eingestellt, die Häufigkeit der Betätigung ausgewählt: täglich, einmalig oder an ausgewählten Wochentagen. Außerdem wird für jeden separat ein Rufsignal eingestellt, außerdem ist es möglich, eine kleine Textnotiz zu machen.

Der

Voice Recorder im Gerät kann kein Gespräch aufzeichnen, sondern nur im Standby-Modus arbeiten. In den Einstellungen kann ein Eintrag mit Einschränkung für MMS oder ohne Einschränkungen gewählt werden.

Werkzeuge. Dazu gehören: ein Taschenrechner, ein Einheitenumrechner kombiniert mit einem Währungsumrechner, ein Trinkgeldrechner, eine Weltzeitfunktion und eine Stoppuhr.

Browser. Das Gerät verfügt über einen ziemlich guten Browser, mit dem Sie nicht nur WAP-, sondern auch normale Webseiten anzeigen können. Sie können Seiten bei der Anzeige in einem Browser skalieren, indem Sie einfach den Bildschirm berühren. Sie können das Bild nur über das Menü in den Querformatmodus versetzen, wenn kein Bewegungssensor vorhanden ist. Außerdem ermöglicht der Browser das Herunterladen von RSS-Feeds.

Einstellungen. Das Gerät verfügt über 7 Profile, die vom Benutzer vollständig angepasst werden können. Hier können Sie einen beliebigen Klingelton für Sprachanruf, Videoanruf und Nachricht auswählen. Hier können Sie auch die Lautstärke der Signale einstellen sowie den Vibrationsalarm einschalten, der gleichzeitig mit der Melodie funktioniert.

Für den Bildschirm ist es möglich, ein beliebiges Bild als Hintergrundbild auszuwählen, sowohl aus den voreingestellten als auch aus den benutzerdefinierten. Darüber hinaus können Sie in den Einstellungen die Schriftgröße des Menüs sowie eines von zwei Designthemen für das Menü auswählen.

< td>

SNS. Hier sind Anwendungen und Links zu mobilen Versionen von Websites für die beliebtesten sozialen Netzwerke gesammelt. Von den Anwendungen im Gerät gibt es LG-eigene Entwicklungen für den Zugriff auf Facebook und Twitter, und spezielle Widgets sind auch für sie verfügbar, mit denen Sie den Feed der neuesten Nachrichten anzeigen können.

MSN. Die im Telefon integrierte Anwendung für den Zugriff auf den MSN-Dienst kann im Hintergrund ausgeführt werden.

Yandex. Hier finden Sie Anwendungen und Links zu mobilen Versionen von Websites von Yandex.

Wörterbuch. Englisch-Russisch, Russisch-Englisch-Wörterbuch Lingvo, in das System integriert, daher ist die Arbeitsgeschwindigkeit ziemlich hoch.

Impressionen

Die Kommunikationsqualität des Geräts ist auf dem Niveau moderner GSM-Telefone, nicht besser, aber auch nicht schlechter. Die Lautstärke des Lautsprechers reicht für ein Gespräch unter fast allen Bedingungen aus, gleiches gilt für die Empfindlichkeit des Mikrofons. Das Telefon verfügt über 64-Ton-Polyphonie und einen separaten Lautsprecher. Die Ruftonlautstärke des Telefons ist hoch, Sie können es sogar hören, wenn sich das Telefon in Ihrer Tasche befindet. Als Klingelton kann der Nutzer einen beliebigen Song im MP3-Format einstellen. Der Vibrationsalarm des Geräts ist durchschnittlich stark.

Nun, das Gerät stellte sich als interessant heraus, aber mit einigen Einschränkungen stört es beispielsweise die fehlende Fähigkeit, Java im Hintergrund zu betreiben, was bei der Arbeit mit Messengern unpraktisch ist, und den vorinstallierten MSN-Client das diese Funktion hat, ist auf dem russischen Markt nicht so beliebt. Unangenehm überrascht war ich auch von der geringen Datenübertragungsrate, ich hätte mir gewünscht, dass alles etwas schneller läuft, aber anscheinend kein Schicksal.

Ansonsten ist das Gerät ziemlich gut, die Benutzeroberfläche ist einfach zu bedienen, die Möglichkeit, Desktops nach Ihren Wünschen anzuordnen

Übersicht über das LG T500 GSM-Telefon

Die Anzahl der preisgünstigen Touchphones in der Reihe der LG-Telefone des koreanischen Unternehmens wächst ständig, um nicht zu sagen, dass sich die Modelle stark voneinander unterscheiden. Der Hauptunterschied ist das Vorhandensein oder Fehlen eines Wi-Fi-Moduls in einem oder ein anderes Modell und ein etwas anderes Gehäusedesign. Das nächste T500-Touchphone war also keine Ausnahme, tatsächlich ist es eine Variation des T315i-Modells, nur ohne Wi-Fi-Modul und in einem etwas anderen Gehäuse.

Design, Abmessungen, Steuerung

Das Design des Gerätes ist recht schlicht, ohne Schnickschnack und eingängige Elemente, alles ist zurückhaltend und ruhig. Die schwarze Farbe des Gehäuses macht das Erscheinungsbild des Geräts streng, aber die glatten Linien des Gehäuses verwässern die allgemeine Zurückhaltung etwas und machen das Erscheinungsbild nicht besonders langweilig.

Das Gehäuse ist komplett aus hochwertigem Kunststoff, die Montage ist auch top, nichts knarzt oder spielfrei. Die Beschichtung der Geräterückseite sowie der Tasten auf der Frontplatte ist rau und überhaupt nicht leicht zu verschmutzen, im Gegensatz zu den Seiten, die eine glatte Oberfläche haben, auf der Fingerabdrücke zurückbleiben.

Die Abmessungen des Geräts sind klein (105 x 57,3 x 12,9 mm, Gewicht 93 Gramm), es passt problemlos in fast jede Tasche. Das Telefon liegt gut in der Hand, die glatten Seiten der Hülle sorgen für ein angenehmes Halten des Geräts und die leicht raue Oberfläche der Gehäuserückseite lässt kein Verrutschen zu.

Auf der linken Seite des Geräts befindet sich eine doppelte Lautstärkeregelungstaste, sie ist klein, hat aber eine praktische Form, sodass Sie sie während eines Anrufs leicht durch Berühren finden können. Auf der rechten Seitenfläche befindet sich ein standardmäßiger microUSB-Anschluss, der mit einer am Gerätekörper befestigten Kunststoffkappe abgedeckt ist.

Am oberen Ende hat der Hersteller eine Standard-3,5-mm-Audiobuchse platziert, sowie eine Geräte-Ein-/Aus-Taste, die auch für das Sperren des Telefons zuständig ist.

Unter dem Display auf der Frontplatte befinden sich drei große mechanische Tasten (Gespräch starten und beenden sowie eine Zurück-Taste), die trotz ihrer räumlichen Nähe sehr bequem zu bedienen sind. Die Tasten sind nicht beleuchtet.

Die Abdeckung des Batteriefachs des Telefons ist auch die Rückwand, die Befestigung der Abdeckung ist zuverlässig, es gibt kein Spiel und die Wahrscheinlichkeit seines Auftretens im Laufe der Zeit ist minimal. An der Rückwand befindet sich ein Lautsprecherschacht zum Abspielen eines Anrufs und anderer Sounds, sowie eine im Gehäuse versenkte Kameralinse, die es vor Beschädigungen schützt.

Anzeigen

Das Gerät ist mit einem 2,8-Zoll-TFT-Touchscreen-Display mit QVGA-Auflösung (240 x 320 Pixel) ausgestattet und kann bis zu 262.000 Farben anzeigen.

Der Bildschirm ist resistiv und reagiert gut auf Berührungen mit dem Stift und den Fingern. Dank dessen sowie des optimierten Menüs des Telefons hat der Benutzer keine Probleme, mit den Fingern auf dem Display zu arbeiten, und der Stift wird hier nicht benötigt. Die Betrachtungswinkel des Bildschirms sind groß, aber die Helligkeit ist nicht die höchste. Im Allgemeinen ist der Bildschirm qualitativ recht anständig, er wäre etwas heller und dann wäre er großartig.

Batterie

Diese Maschine wird mit einem 950-mAh-Lithium-Ionen-Akku geliefert. Laut Hersteller ist das Gerät damit in der Lage, bis zu 8 Stunden Sprechzeit und bis zu 550 Stunden Standby-Zeit zu arbeiten. Unter den Bedingungen der Netze der Moskauer Betreiber arbeitete das Gerät durchschnittlich 3 Tage, mit 15 Minuten Gespräch pro Tag, etwa 2 Stunden Musikhören, etwa 2 Stunden Datenübertragung und bis zu 15 Minuten Nutzung anderer Funktionen. Das Ergebnis ist recht ordentlich, wenn auch kein Rekord. Der Akku ist in ca. 2,5 Stunden vollständig aufgeladen, er kann sowohl über das Stromnetz als auch über USB aufgeladen werden, wenn das Telefon an einen PC angeschlossen ist.

Kommunikation, Gedächtnis

Das Gerät hat USB Version 2.0, die Datenübertragungsrate beim Anschluss an einen PC ist recht hoch, sodass man auf einen Kartenleser verzichten kann. Wenn das Telefon an einen PC angeschlossen ist, kann es in zwei Modi betrieben werden: Wechseldatenträger (eine Speicherkarte und ein interner Speicher des Geräts sind verfügbar) und PC Suite für die Verbindung mit dem Synchronisierungsprogramm.

Das Telefon hat etwa 50 MB internen Speicher, es unterstützt auch microSD-Speicherkarten bis zu 2 GB, wie in den Spezifikationen angegeben, obwohl unser Gerät ohne Probleme mit einer 4-GB-Karte funktionierte. Es ist möglich, Speicherkarten im laufenden Betrieb auszutauschen, der Steckplatz dafür befindet sich auf der rechten Seite des Telefons, um darauf zuzugreifen, entfernen Sie einfach die Akkuabdeckung.

Bluetooth in der Telefonversion 2.1, es gibt Unterstützung für alle wichtigen Profile, einschließlich A2DP für die Arbeit mit drahtlosen Stereo-Headsets. Der Betrieb des Moduls beim Anschluss an andere Geräte ist nicht zufriedenstellend.

Das T500 unterstützt GPRS und EDGE, obwohl die Übertragungsgeschwindigkeit mit EDGE nicht hoch ist, scheint die Datenübertragung über GPRS zu erfolgen.

Kamera

Das Gerät hat eine einfache 2 MP Kamera ohne Autofokus und Blitz. Das Objektiv befindet sich an der Rückwand des Telefons und ist in das Gehäuse eingelassen. Das Gerät kann Bilder mit folgenden Auflösungen aufnehmen: 1600 x 1200, 1280 x 960, 640 x 480 und 320 x 240. Sie können die Bildqualität wählen: normal, gut, ausgezeichnet. Es ist möglich, den Weißabgleich einzustellen, den Nachtmodus einzuschalten und einen der Effekte anzuwenden. Alle Einstellungen werden über das Kameramenü vorgenommen, das auf dem Bildschirm als große durchscheinende Symbole mit erklärendem Text angezeigt wird.

Die Fähigkeiten der Kamera sind minimal und die damit aufgenommenen Bilder sind nur für die Anzeige auf dem Telefonbildschirm geeignet.

Neben Fotos ist es möglich, Videos aufzunehmen, aber hier ist es noch schlimmer als bei einem Foto, Videos werden in QVGA (320x240) oder QCIF (176x144) Auflösung mit 15 Bildern pro Sekunde aufgenommen.

In der Galerie werden sowohl Fotos als auch Videos zusammen in Form von Miniaturansichten angezeigt, es ist auch möglich, Videos / Fotos einzeln im Vollbildmodus anzuzeigen. Das Video kann sowohl in einem Fenster als auch im Vollbildmodus abgespielt werden, es ist möglich, während der Wiedergabe schnell einen Screenshot zu machen.

Beispiele für Bilder von der Kamera:

Das Gerät verwendet die Standard-A-Klasse-Plattform für kostengünstige Touch-Telefone von LG. Auf dem Hauptbildschirm am unteren Rand wird ständig ein Bereich mit einem Schnellstart von Anwendungen angezeigt, auf den der Zugriff nicht neu zugewiesen werden kann. Hier finden Sie alles, was Sie brauchen: Anruf über die Wähltastatur, Telefonbuch, Nachrichten und Zugriff auf das Hauptmenü. Am oberen Bildschirmrand befindet sich wie gewohnt eine Servicezeile, die alle notwendigen Informationen anzeigt.

Das Gerät verfügt über drei Desktops, auf denen Sie sowohl Widgets als auch Kontakte sowie Verknüpfungen zu einigen Menüelementen für den schnellen Zugriff darauf platzieren können. Im Mobilteil sind 22 Widgets verfügbar, und Sie können ihre Anzahl erhöhen, indem Sie zusätzliche Widgets von einer speziellen Website herunterladen. Neben durchaus nützlichen Widgets wie Playersteuerung oder UKW-Radio, Kalender und Wetter gibt es auch einfache Shortcuts, die nur eine bestimmte Seite im Browser des Geräts öffnen. Alle Elemente, die Sie auf den Desktop bringen, werden innerhalb des Bildschirms platziert, Sie können nichts aus seinem Rahmen nehmen. Ja, im T500 ist die Livesquare-Funktion (Schnellzugriff auf Kontakte) als separates Widget verfügbar, das nach Bedarf ein- oder ausgeschaltet werden kann. Es ist schön, dass Sie jetzt beliebige Desktops nach eigenem Ermessen erstellen können, nicht wie in früheren Modellen, wo ein Tisch für Widgets, ein anderer für Kontakte und der dritte für Livesquare reserviert war.

Das Hauptmenü des Telefons ist in drei Registerkarten unterteilt, zwischen denen durch Scrollen gewechselt werden kann. In jedem Tab werden Menüpunkte in Form einer 3x3-Matrix angezeigt, sie können nach Belieben sortiert werden. Das Untermenü im Telefon wird in Form vertikaler Listen dargestellt. Das Hauptmenü des Geräts ist animiert und die Bewegung erfolgt ohne sichtbare Verlangsamung.

Das Menü des Geräts ist vollständig für die Bedienung ohne Eingabestift optimiert. Alle Symbole und Untermenüpunkte sind groß, sodass Sie sie leicht mit dem Finger erreichen können. Sie können durch die Seiten blättern, indem Sie entweder die seitliche Bildlaufleiste verwenden, die dünn und nicht sehr bequem zu verwenden ist, oder einfach durch schnelles Wischen an einer beliebigen Stelle auf dem Bildschirm. Wenn Sie eine Java-Anwendung starten, erscheint am unteren Bildschirmrand ein virtuelles Navigationsfeld, das Sie in einen virtuellen Ziffernblock umwandeln können. Im T500-Menü können Sie auswählen, welche Java-Anwendungen die Navigationsleiste anzeigen und welche nicht.

Es gibt drei Möglichkeiten, Text auf dem Gerät einzugeben. Die Handschrift steht dem Benutzer zur Verfügung. Die Texterkennung funktioniert sowohl für Russisch als auch für Englisch gut, das einzige ist, dass eine solche Eingabemethode im Gerät nicht sehr praktisch ist. Bequemer ist die Texteingabe über die virtuelle Tastatur, die im Layout einer herkömmlichen Hardware-Tastatur ähnelt. Auf dem Bildschirm werden also 6 Tasten angezeigt, denen jeweils mehrere Zeichen zugeordnet sind. Das Umschalten zwischen ihnen erfolgt durch wiederholtes Drücken der Taste. Die virtuellen Tasten sind groß genug, um das Tippen zum Kinderspiel zu machen, und das Telefon verfügt außerdem über eine T9-Texterkennung, um die Dinge noch einfacher zu machen. Das Telefon verfügt auch über eine QWERTZ-Vollbildtastatur, die aufgrund des fehlenden Bewegungssensors im Gerät manuell eingeschaltet wird. Es ist bequem zu bedienen, die Tasten sind groß genug, beim Drücken erscheinen visuelle Hinweise, um Fehleingaben zu vermeiden.

Telefonbuch. Das Gerät kann bis zu 1000 Kontakte speichern. Zu jedem Kontakt können Sie Vor- und Nachname, bis zu fünf Telefonnummern mit frei wählbarem Nummerntyp, zwei E-Mail-Adressen, Postanschrift, Firmenname, Position und eine kleine Textnotiz hinterlegen. Außerdem ist es möglich, ein Geburtsdatum einzugeben, das automatisch in den Kalender des Telefons übernommen wird. Sie können auch ein Bild und einen Klingelton zuweisen und in drei Gruppen einteilen.

Am Anfang gibt es 5 Gruppen im Telefon, aber der Benutzer kann beliebig viele weitere Gruppen erstellen. Für jede der Gruppen ist es möglich, ihren Namen aufzuschreiben, sowie einen Klingelton zuzuweisen.

Im Telefonbuch können Sie Kontakte entweder nach Vor- oder Nachnamen sortieren. Es ist auch möglich, die Anzeige von Kontakten getrennt vom Telefonspeicher und der SIM-Karte einzustellen oder sie gleichzeitig anzuzeigen. Die Suche im Telefonbuch erfolgt nach den Anfangsbuchstaben.

Das Telefon hat auch eine Kurzwahlfunktion für 8 Nummern. Ein in einer Kurzwahlzelle platzierter Kontakt wird zusammen mit einem Fotominiaturbild angezeigt (sofern dem Kontakt natürlich eines zugewiesen wurde), und die ersten Buchstaben des Namens werden unten in der Zelle angezeigt (9 Buchstaben in insgesamt).

Es ist möglich, das Telefonbuch auf einer Speicherkarte zu sichern.

Bei eingehenden und ausgehenden Anrufen wird das dem Kontakt zugeordnete Bild auf etwa der Hälfte des Bildschirms angezeigt.

Es gibt eine vorausschauende Nummerneingabe, die basierend auf den ersten eingegebenen Ziffern Optionen aus dem Telefonbuch oder zuvor gewählte Nummern vorschlägt.

Nachrichten. Im Gerätespeicher können bis zu 500 Textnachrichten gespeichert werden. Das Gerät kann mit SMS-Nachrichten arbeiten, unterstützt jedoch keine EMS-Nachrichten. Das Telefon hat 10 Textvorlagen vorinstalliert, die der Benutzer nach Belieben ändern kann. Die Arbeit mit geklebten Nachrichten wird unterstützt, beim Senden darf die maximale Zeichenzahl 800 nicht überschreiten. Die Zahlen werden in das hervorgehobene Feld auf demselben Bildschirm wie der Text der Nachricht eingegeben.

Der MMS-Editor wurde mit normalen Textnachrichten zusammengeführt , die Nachrichtenparameter ändern sich je nach verwendetem Inhalt. Bei der Dateneingabe für MMS gibt es keine Probleme, alles ist einfach und übersichtlich. Die maximale Größe einer MMS-Nachricht darf 300 KB nicht überschreiten. Fünf Vorlagen für MMS-Nachrichten sind bereits im Telefon vorinstalliert, weitere Nachrichtenvorlagen kann der Nutzer selbst erstellen und speichern.

Der E-Mail-Client kann mit mehreren Konten arbeiten, die gängigsten Arten von Postfächern werden unterstützt, dies sind IMAP4, POP3 und SMTP. Die Einstellungen des E-Mail-Clients sind so flexibel wie möglich, Sie können nur Kopfzeilen für den Empfang konfigurieren, den Empfang von nur neuen Briefen markieren und auch wählen, ob Sie sie auf dem Server speichern möchten oder nicht.Sie können die maximale Anzahl der im Telefon gespeicherten Nachrichten im Bereich von 10 bis 300 auswählen, Prioritäten für gesendete Nachrichten festlegen und den automatischen Empfang von E-Mails in einem bestimmten Zeitintervall einrichten. Es gibt keine Probleme mit russischsprachigen Codierungen im Telefon. Die maximale Größe einer Nachricht darf 1 MB nicht überschreiten. Das Gerät verarbeitet auch Anhänge mühelos, sodass Sie Office-Dokumente über den vorinstallierten Picsel Viewer anzeigen können. Das Programm unterstützt die folgenden Dateiformate: TXT, PDF, DOC, PPT, XLS. Das Öffnen und Skalieren von Dokumenten geht schnell genug.

< td>
< /p>

Anrufliste. Das Gerät verfügt über Listen mit eingehenden, ausgehenden und verpassten Anrufen sowie empfangenen / gesendeten Nachrichten, außerdem gibt es eine allgemeine Liste für alle Anrufe und Nachrichten. Im Telefon können maximal 100 Anrufe gespeichert werden. Anrufe an die gleichen Nummern werden nur zusammengefasst, wenn sie hintereinander getätigt wurden, dann erscheint neben der Nummer (Name) die Anzahl der unternommenen Versuche, und in den Detailinformationen sehen Sie Uhrzeit und Datum für jeden der Anrufe. Bei jedem Anruf werden der Name des Teilnehmers (sofern im Telefonbuch vorhanden) und das Datum angezeigt, in den Detailinformationen erscheinen die Rufnummer des Teilnehmers, Uhrzeit des Anrufs und dessen Dauer. Im Einstellungsmenü finden Sie den Gesprächszähler und den Datenzähler.

Meine Ordner. Hinter diesem Namen verbirgt sich ein einfacher Dateimanager, in dem Sie die im Telefonspeicher und auf der Speicherkarte gespeicherten Informationen anzeigen können. Beim Anzeigen werden alle Informationen sowohl von der Karte als auch vom Telefonspeicher nach Datentyp sortiert. Beispielsweise befinden sich alle Bilder im Ordner „Bilder“ und Videodateien im Ordner „Video“, wodurch es möglich ist leichter zu sehen. Sie können sich die Daten auch separat auf der Speicherkarte ansehen, wo sie in der Form angezeigt werden, in der sie aufgezeichnet wurden, also ohne Sortierung.

Alle notwendigen Aktionen mit Objekten sind im Dateimanager verfügbar, Sie können sie verschieben, kopieren, per Nachrichten oder über Bluetooth auf andere Geräte übertragen, sowie neue Ordner erstellen und umbenennen, sowie Dateien.

MP3-Player. Das Telefon unterstützt die folgenden Arten von Musikdateien: MP3, AAC, AAC+ und WMA. Der Player hat eine Sortierung der Songs nach Künstlern, Alben und Genres. Darüber hinaus gibt es eine allgemeine Liste aller Songs sowie deren zufällige Wiedergabe aus dieser Liste. Der Benutzer kann auch eigene Wiedergabelisten erstellen. Das Telefon funktioniert problemlos mit russischsprachigen Tags, es gibt auch eine Funktion zum Anzeigen von Albumcovern. Der Player kann im Hintergrund arbeiten und alle Informationen werden im entsprechenden Widget oder nur auf dem Bildschirm angezeigt.

Der Player verfügt über 8 Equalizer-Voreinstellungen wie Normal, Klassik, Jazz, Pop, Rock, Höhen und Bassverstärkung. Das Telefon spielt Musik gut, besonders wenn das Standard-Headset durch etwas Besseres ersetzt wird. Die Wiedergabequalität ist sicherlich nicht die allerhöchste, aber für ein Handy durchaus akzeptabel. Auch die Wiedergabelautstärke ist gut, für ein angenehmes Hören des Players in der U-Bahn reicht sie auch bei geringem Lautstärkespielraum vollkommen aus. Wenn Sie Musik über den Lautsprecher abspielen, ist die Qualität nicht sehr gut, ebenso wie die Lautstärke.

UKW-Radio. Im Speicher des Telefons können bis zu 50 Radiosender abgelegt werden. Es gibt auch Unterstützung für RDS, nur Anzeigeinformationen sind nur in einer offenen Anwendung verfügbar, jedoch nicht über ein Widget. Die Empfangsqualität des eingebauten Radios ist gut, es funktioniert nur, wenn ein Headset angeschlossen ist, das als Antenne dient. Die Qualität des Radioempfangs ist recht ordentlich. Ja, es ist möglich, die Übertragung von Radiosendern aufzuzeichnen, und Sie können sie nicht nur über den UKW-Radiobildschirm, sondern auch über das Widget einschalten.

Spiele und Anwendungen. Auf der Maschine installierte Java-Anwendungen werden hier gespeichert. Zwei Java-Spiele sind bereits im Telefon vorinstalliert, sie sind Mingle Mangle und Containers Block. Das Telefon verfügt außerdem über vorinstallierte Java-Anwendungen Mobile Agent und Opera mini. Ja, Java kann nicht in den Hintergrund minimiert werden, daher ist die Verwendung von Messengern auf dem Gerät umständlich.

Veranstalter. Hier ist ein Kalender mit der Möglichkeit, den Monat, die Woche und den Tag anzuzeigen. Sie können bis zu 100 Veranstaltungen im Kalender erstellen, für jede können Sie eine Kategorie, Start- und Enddatum und -zeit auswählen, eine Notiz und eine Adresse eingeben. Es ist auch möglich, die Benachrichtigung über das bevorstehende Ereignis einzuschalten und seine Wiederholung zu aktivieren.

Das Telefon kann bis zu 100 Aufgaben speichern, für die Sie jeweils ein Thema aufschreiben, ein Datum auswählen, eine Textnotiz machen und eine Priorität festlegen.

Notizen. Hier können Sie gewöhnliche Textnotizen erstellen, von denen es insgesamt nicht mehr als 50 geben kann.

Wecker. Auf dem Telefon können bis zu 5 Alarme erstellt werden. Für jeden wird die Uhrzeit separat eingestellt, die Häufigkeit der Betätigung ausgewählt: täglich, einmalig oder an ausgewählten Wochentagen. Außerdem wird für jeden separat ein Rufsignal eingestellt, außerdem ist es möglich, eine kleine Textnotiz zu machen.

Der

Voice Recorder im Gerät kann kein Gespräch aufzeichnen, sondern nur im Standby-Modus arbeiten. In den Einstellungen kann ein Eintrag mit Einschränkung für MMS oder ohne Einschränkungen gewählt werden.

Werkzeuge. Dazu gehören: ein Taschenrechner, ein Einheitenumrechner kombiniert mit einem Währungsumrechner, ein Trinkgeldrechner, eine Weltzeitfunktion und eine Stoppuhr.

Browser. Das Gerät verfügt über einen ziemlich guten Browser, mit dem Sie nicht nur WAP-, sondern auch normale Webseiten anzeigen können. Sie können Seiten bei der Anzeige in einem Browser skalieren, indem Sie einfach den Bildschirm berühren. Sie können das Bild nur über das Menü in den Querformatmodus versetzen, wenn kein Bewegungssensor vorhanden ist. Außerdem ermöglicht der Browser das Herunterladen von RSS-Feeds.

Einstellungen. Das Gerät verfügt über 7 Profile, die vom Benutzer vollständig angepasst werden können. Hier können Sie einen beliebigen Klingelton für Sprachanruf, Videoanruf und Nachricht auswählen. Hier können Sie auch die Lautstärke der Signale einstellen sowie den Vibrationsalarm einschalten, der gleichzeitig mit der Melodie funktioniert.

Für den Bildschirm ist es möglich, ein beliebiges Bild als Hintergrundbild auszuwählen, sowohl aus den voreingestellten als auch aus den benutzerdefinierten. Darüber hinaus können Sie in den Einstellungen die Schriftgröße des Menüs sowie eines von zwei Designthemen für das Menü auswählen.

< td>

SNS. Hier sind Anwendungen und Links zu mobilen Versionen von Websites für die beliebtesten sozialen Netzwerke gesammelt. Von Anwendungen im Gerät gibt es LG-eigene Entwicklungen für den Zugriff auf Facebook und Twitter, spezielle Widgets sind auch für sie verfügbar, mit denen Sie den Feed der neuesten Nachrichten anzeigen können.

MSN. Die im Telefon integrierte Anwendung für den Zugriff auf den MSN-Dienst kann im Hintergrund ausgeführt werden.

Yandex. Hier finden Sie Anwendungen und Links zu mobilen Versionen von Websites von Yandex.

Wörterbuch. Englisch-Russisch, Russisch-Englisch-Wörterbuch Lingvo, in das System integriert, daher ist die Arbeitsgeschwindigkeit ziemlich hoch.

Impressionen

Die Kommunikationsqualität des Geräts ist auf dem Niveau moderner GSM-Telefone, nicht besser, aber auch nicht schlechter. Die Lautstärke des Lautsprechers reicht für ein Gespräch unter fast allen Bedingungen aus, gleiches gilt für die Empfindlichkeit des Mikrofons. Das Telefon verfügt über 64-Ton-Polyphonie und einen separaten Lautsprecher. Die Ruftonlautstärke des Telefons ist hoch, Sie können es sogar hören, wenn sich das Telefon in Ihrer Tasche befindet. Als Klingelton kann der Nutzer einen beliebigen Song im MP3-Format einstellen. Der Vibrationsalarm des Geräts ist durchschnittlich stark.

Nun, das Gerät stellte sich als interessant heraus, aber mit einigen Einschränkungen stört es beispielsweise die fehlende Fähigkeit, Java im Hintergrund zu betreiben, was bei der Arbeit mit Messengern unpraktisch ist, und den vorinstallierten MSN-Client das diese Funktion hat, ist auf dem russischen Markt nicht so beliebt. Unangenehm überrascht war ich auch von der geringen Datenübertragungsrate, ich hätte mir gewünscht, dass alles etwas schneller läuft, aber anscheinend kein Schicksal.

Ansonsten ist das Gerät ziemlich gut, die Benutzeroberfläche ist einfach zu bedienen, die Möglichkeit, Desktops nach Ihren Wünschen anzuordnen

Übersicht über das LG T500 GSM-Telefon

Die Anzahl der preisgünstigen Touchphones in der Telefonlinie des koreanischen Unternehmens LG wächst ständig, um nicht zu sagen, dass sich die Modelle stark voneinander unterscheiden. Der Hauptunterschied besteht im Vorhandensein oder Fehlen eines Wi-Fi-Moduls das eine oder andere Modell und ein etwas anderes Gehäusedesign. Das nächste T500-Touchphone war also keine Ausnahme, tatsächlich ist es eine Variation des T315i-Modells, nur ohne Wi-Fi-Modul und in einem etwas anderen Gehäuse.

Design, Abmessungen, Steuerung

Das Design des Gerätes ist recht schlicht, ohne Schnickschnack und eingängige Elemente, alles ist zurückhaltend und ruhig. Die schwarze Farbe des Gehäuses macht das Erscheinungsbild des Geräts streng, aber die glatten Linien des Gehäuses verwässern die allgemeine Zurückhaltung etwas und machen das Erscheinungsbild nicht besonders langweilig.

Das Gehäuse ist komplett aus hochwertigem Kunststoff, die Montage ist auch top, nichts knarzt oder spielfrei. Die Beschichtung der Geräterückseite sowie der Tasten auf der Frontplatte ist rau und überhaupt nicht leicht zu verschmutzen, im Gegensatz zu den Seiten, die eine glatte Oberfläche haben, auf der Fingerabdrücke zurückbleiben.

Die Abmessungen des Geräts sind klein (105 x 57,3 x 12,9 mm, Gewicht 93 Gramm), es passt problemlos in fast jede Tasche. Das Telefon liegt gut in der Hand, die glatten Seiten der Hülle sorgen für ein angenehmes Halten des Geräts und die leicht raue Oberfläche der Gehäuserückseite lässt kein Verrutschen zu.

Auf der linken Seite des Geräts befindet sich eine doppelte Lautstärkeregelungstaste, sie ist klein, hat aber eine praktische Form, sodass Sie sie während eines Anrufs leicht durch Berühren finden können. Auf der rechten Seitenfläche befindet sich ein standardmäßiger microUSB-Anschluss, der mit einer am Gerätekörper befestigten Kunststoffkappe abgedeckt ist.

Am oberen Ende hat der Hersteller eine Standard-3,5-mm-Audiobuchse platziert, sowie eine Geräte-Ein-/Aus-Taste, die auch für das Sperren des Telefons zuständig ist.

Unter dem Display auf der Frontplatte befinden sich drei große mechanische Tasten (Gespräch starten und beenden sowie eine Zurück-Taste), die trotz ihrer räumlichen Nähe sehr bequem zu bedienen sind. Die Tasten sind nicht beleuchtet.

Die Abdeckung des Batteriefachs des Telefons ist auch die Rückwand, die Befestigung der Abdeckung ist zuverlässig, es gibt kein Spiel und die Wahrscheinlichkeit seines Auftretens im Laufe der Zeit ist minimal. An der Rückwand befindet sich ein Lautsprecherschacht zum Abspielen eines Anrufs und anderer Sounds, sowie eine im Gehäuse versenkte Kameralinse, die es vor Beschädigungen schützt.

Anzeigen

Das Gerät ist mit einem 2,8-Zoll-TFT-Touchscreen-Display mit QVGA-Auflösung (240 x 320 Pixel) ausgestattet und kann bis zu 262.000 Farben anzeigen.

Der Bildschirm ist resistiv und reagiert gut auf Berührungen mit dem Stift und den Fingern. Dank dessen sowie des optimierten Menüs des Telefons hat der Benutzer keine Probleme, mit den Fingern auf dem Display zu arbeiten, und der Stift wird hier nicht benötigt. Die Betrachtungswinkel des Bildschirms sind groß, aber die Helligkeit ist nicht die höchste. Im Allgemeinen ist der Bildschirm qualitativ recht anständig, er wäre etwas heller und dann wäre er großartig.

Batterie

Diese Maschine wird mit einem 950-mAh-Lithium-Ionen-Akku geliefert. Laut Hersteller ist das Gerät damit in der Lage, bis zu 8 Stunden Sprechzeit und bis zu 550 Stunden Standby-Zeit zu arbeiten. Unter den Bedingungen der Netze der Moskauer Betreiber arbeitete das Gerät durchschnittlich 3 Tage, mit 15 Minuten Gespräch pro Tag, etwa 2 Stunden Musikhören, etwa 2 Stunden Datenübertragung und bis zu 15 Minuten Nutzung anderer Funktionen. Das Ergebnis ist recht ordentlich, wenn auch kein Rekord. Der Akku ist in ca. 2,5 Stunden vollständig aufgeladen, er kann sowohl über das Stromnetz als auch über USB aufgeladen werden, wenn das Telefon an einen PC angeschlossen ist.

Kommunikation, Gedächtnis

Das Gerät hat USB Version 2.0, die Datenübertragungsrate beim Anschluss an einen PC ist recht hoch, sodass man auf einen Kartenleser verzichten kann. Wenn das Telefon an einen PC angeschlossen ist, kann es in zwei Modi betrieben werden: Wechseldatenträger (eine Speicherkarte und ein interner Speicher des Geräts sind verfügbar) und PC Suite für die Verbindung mit dem Synchronisierungsprogramm.

Das Telefon hat etwa 50 MB internen Speicher, es unterstützt auch microSD-Speicherkarten bis zu 2 GB, wie in den Spezifikationen angegeben, obwohl unser Gerät ohne Probleme mit einer 4-GB-Karte funktionierte. Es ist möglich, Speicherkarten im laufenden Betrieb auszutauschen, der Steckplatz dafür befindet sich auf der rechten Seite des Telefons, um darauf zuzugreifen, entfernen Sie einfach die Akkuabdeckung.

Bluetooth in der Telefonversion 2.1, es gibt Unterstützung für alle wichtigen Profile, einschließlich A2DP für die Arbeit mit drahtlosen Stereo-Headsets. Der Betrieb des Moduls beim Anschluss an andere Geräte ist nicht zufriedenstellend.

Das T500 unterstützt GPRS und EDGE, obwohl die Übertragungsgeschwindigkeit mit EDGE nicht hoch ist, scheint die Datenübertragung über GPRS zu erfolgen.

Kamera

Das Gerät hat eine einfache 2 MP Kamera ohne Autofokus und Blitz. Das Objektiv befindet sich an der Rückwand des Telefons und ist in das Gehäuse eingelassen. Das Gerät kann Bilder mit folgenden Auflösungen aufnehmen: 1600 x 1200, 1280 x 960, 640 x 480 und 320 x 240. Sie können die Bildqualität wählen: normal, gut, ausgezeichnet. Es ist möglich, den Weißabgleich einzustellen, den Nachtmodus einzuschalten und einen der Effekte anzuwenden. Alle Einstellungen werden über das Kameramenü vorgenommen, das auf dem Bildschirm als große durchscheinende Symbole mit erklärendem Text angezeigt wird.

Die Fähigkeiten der Kamera sind minimal und die damit aufgenommenen Bilder sind nur für die Anzeige auf dem Telefonbildschirm geeignet.

Neben Fotos ist es möglich, Videos aufzunehmen, aber hier ist es noch schlimmer als bei einem Foto, Videos werden in QVGA (320x240) oder QCIF (176x144) Auflösung mit 15 Bildern pro Sekunde aufgenommen.

In der Galerie werden sowohl Fotos als auch Videos zusammen in Form von Miniaturansichten angezeigt, es ist auch möglich, Videos / Fotos einzeln im Vollbildmodus anzuzeigen. Das Video kann sowohl in einem Fenster als auch im Vollbildmodus abgespielt werden, es ist möglich, während der Wiedergabe schnell einen Screenshot zu machen.

Beispielkameraaufnahmen:

Das Gerät verwendet die Standard-A-Klasse-Plattform für kostengünstige Touch-Telefone von LG. Auf dem Hauptbildschirm am unteren Rand wird ständig ein Bereich mit einem Schnellstart von Anwendungen angezeigt, auf den der Zugriff nicht neu zugewiesen werden kann. Hier finden Sie alles, was Sie brauchen: Anruf über die Wähltastatur, Telefonbuch, Nachrichten und Zugriff auf das Hauptmenü. Am oberen Bildschirmrand befindet sich wie gewohnt eine Servicezeile, die alle notwendigen Informationen anzeigt.

Das Gerät verfügt über drei Desktops, auf denen Sie sowohl Widgets als auch Kontakte sowie Verknüpfungen zu einigen Menüelementen für den schnellen Zugriff darauf platzieren können. Im Mobilteil sind 22 Widgets verfügbar, und Sie können ihre Anzahl erhöhen, indem Sie zusätzliche Widgets von einer speziellen Website herunterladen. Neben durchaus nützlichen Widgets wie Playersteuerung oder UKW-Radio, Kalender und Wetter gibt es auch einfache Shortcuts, die nur eine bestimmte Seite im Browser des Geräts öffnen. Alle Elemente, die Sie auf den Desktop bringen, werden innerhalb des Bildschirms platziert, Sie können nichts aus seinem Rahmen nehmen. Ja, im T500 ist die Livesquare-Funktion (Schnellzugriff auf Kontakte) als separates Widget verfügbar, das nach Bedarf ein- oder ausgeschaltet werden kann. Es ist schön, dass Sie jetzt beliebige Desktops nach eigenem Ermessen erstellen können, nicht wie in früheren Modellen, wo ein Tisch für Widgets, ein anderer für Kontakte und der dritte für Livesquare reserviert war.

Das Hauptmenü des Telefons ist in drei Registerkarten unterteilt, zwischen denen durch Scrollen gewechselt werden kann. In jedem Tab werden Menüpunkte in Form einer 3x3-Matrix angezeigt, sie können nach Belieben sortiert werden. Das Untermenü im Telefon wird in Form vertikaler Listen dargestellt. Das Hauptmenü des Geräts ist animiert und die Bewegung erfolgt ohne sichtbare Verlangsamung.

Das Menü des Geräts ist vollständig für die Bedienung ohne Eingabestift optimiert. Alle Symbole und Untermenüpunkte sind groß, sodass Sie sie leicht mit dem Finger erreichen können. Sie können durch die Seiten blättern, indem Sie entweder die seitliche Bildlaufleiste verwenden, die dünn und nicht sehr bequem zu verwenden ist, oder einfach durch schnelles Wischen an einer beliebigen Stelle auf dem Bildschirm. Wenn Sie eine Java-Anwendung starten, erscheint am unteren Bildschirmrand ein virtuelles Navigationsfeld, das Sie in einen virtuellen Ziffernblock umwandeln können. Im T500-Menü können Sie auswählen, welche Java-Anwendungen die Navigationsleiste anzeigen und welche nicht.

Es gibt drei Möglichkeiten, Text auf dem Gerät einzugeben. Die Handschrift steht dem Benutzer zur Verfügung. Die Texterkennung funktioniert sowohl für Russisch als auch für Englisch gut, das einzige ist, dass eine solche Eingabemethode im Gerät nicht sehr praktisch ist. Bequemer ist die Texteingabe über die virtuelle Tastatur, die im Layout einer herkömmlichen Hardware-Tastatur ähnelt. Auf dem Bildschirm werden also 6 Tasten angezeigt, denen jeweils mehrere Zeichen zugeordnet sind. Das Umschalten zwischen ihnen erfolgt durch wiederholtes Drücken der Taste.Die virtuellen Tasten sind groß genug, um das Tippen zum Kinderspiel zu machen, und das Telefon verfügt außerdem über eine T9-Texterkennung, um die Dinge noch einfacher zu machen. Das Telefon verfügt auch über eine QWERTZ-Vollbildtastatur, die aufgrund des fehlenden Bewegungssensors im Gerät manuell eingeschaltet wird. Es ist bequem zu bedienen, die Tasten sind groß genug, beim Drücken erscheinen visuelle Hinweise, um Fehleingaben zu vermeiden.

Telefonbuch. Das Gerät kann bis zu 1000 Kontakte speichern. Zu jedem Kontakt können Sie Vor- und Nachname, bis zu fünf Telefonnummern mit frei wählbarem Nummerntyp, zwei E-Mail-Adressen, Postanschrift, Firmenname, Position und eine kleine Textnotiz hinterlegen. Außerdem ist es möglich, ein Geburtsdatum einzugeben, das automatisch in den Kalender des Telefons übernommen wird. Sie können auch ein Bild und einen Klingelton zuweisen und in drei Gruppen einteilen.

Am Anfang gibt es 5 Gruppen im Telefon, aber der Benutzer kann beliebig viele weitere Gruppen erstellen. Für jede der Gruppen ist es möglich, ihren Namen aufzuschreiben, sowie einen Klingelton zuzuweisen.

Im Telefonbuch können Sie Kontakte entweder nach Vor- oder Nachnamen sortieren. Es ist auch möglich, die Anzeige von Kontakten getrennt vom Telefonspeicher und der SIM-Karte einzustellen oder sie gleichzeitig anzuzeigen. Die Suche im Telefonbuch erfolgt nach den Anfangsbuchstaben.

Das Telefon hat auch eine Kurzwahlfunktion für 8 Nummern. Ein in einer Kurzwahlzelle platzierter Kontakt wird zusammen mit einem Fotominiaturbild angezeigt (sofern dem Kontakt natürlich eines zugewiesen wurde), und die ersten Buchstaben des Namens werden unten in der Zelle angezeigt (9 Buchstaben in insgesamt).

Es ist möglich, das Telefonbuch auf einer Speicherkarte zu sichern.

Bei eingehenden und ausgehenden Anrufen wird das dem Kontakt zugeordnete Bild auf etwa der Hälfte des Bildschirms angezeigt.

Es gibt eine vorausschauende Nummerneingabe, die basierend auf den ersten eingegebenen Ziffern Optionen aus dem Telefonbuch oder zuvor gewählte Nummern vorschlägt.

Nachrichten. Im Gerätespeicher können bis zu 500 Textnachrichten gespeichert werden. Das Gerät kann mit SMS-Nachrichten arbeiten, unterstützt jedoch keine EMS-Nachrichten. Das Telefon hat 10 Textvorlagen vorinstalliert, die der Benutzer nach Belieben ändern kann. Die Arbeit mit geklebten Nachrichten wird unterstützt, beim Senden darf die maximale Zeichenzahl 800 nicht überschreiten. Die Zahlen werden in das hervorgehobene Feld auf demselben Bildschirm wie der Text der Nachricht eingegeben.

Der MMS-Editor wird mit normalen Textnachrichten zusammengeführt, die Nachrichtenoptionen ändern sich je nach verwendetem Inhalt. Bei der Dateneingabe für MMS gibt es keine Probleme, alles ist einfach und übersichtlich. Die maximale Größe einer MMS-Nachricht darf 300 KB nicht überschreiten. Fünf Vorlagen für MMS-Nachrichten sind bereits im Telefon vorinstalliert, weitere Nachrichtenvorlagen kann der Nutzer selbst erstellen und speichern.

MMS-Nachrichteneditor mit regulären Textnachrichten zusammengeführt Nachrichten ändern sich die Nachrichtenoptionen je nach verwendetem Inhalt. Bei der Dateneingabe für MMS gibt es keine Probleme, alles ist einfach und übersichtlich. Die maximale Größe einer MMS-Nachricht darf 300 KB nicht überschreiten. Fünf Vorlagen für MMS-Nachrichten sind bereits im Telefon vorinstalliert, weitere Nachrichtenvorlagen kann der Nutzer selbst erstellen und speichern.

Der E-Mail-Client kann mit mehreren Konten arbeiten, die gängigsten Arten von Postfächern werden unterstützt, dies sind IMAP4, POP3 und SMTP. Die Einstellungen des E-Mail-Clients sind so flexibel wie möglich, Sie können nur Kopfzeilen für den Empfang konfigurieren, den Empfang von nur neuen Briefen markieren und auch wählen, ob Sie sie auf dem Server speichern möchten oder nicht. Sie können die maximale Anzahl der im Telefon gespeicherten Nachrichten im Bereich von 10 bis 300 auswählen, Prioritäten für gesendete Nachrichten festlegen und den automatischen Empfang von E-Mails in einem bestimmten Zeitintervall einrichten. Es gibt keine Probleme mit russischsprachigen Codierungen im Telefon. Die maximale Größe einer Nachricht darf 1 MB nicht überschreiten. Das Gerät verarbeitet auch Anhänge mühelos, sodass Sie Office-Dokumente über den vorinstallierten Picsel Viewer anzeigen können. Das Programm unterstützt die folgenden Dateiformate: TXT, PDF, DOC, PPT, XLS. Das Öffnen und Skalieren von Dokumenten geht schnell genug.

Anrufliste. Das Gerät verfügt über Listen mit eingehenden, ausgehenden und verpassten Anrufen sowie empfangenen / gesendeten Nachrichten, außerdem gibt es eine allgemeine Liste für alle Anrufe und Nachrichten. Im Telefon können maximal 100 Anrufe gespeichert werden. Anrufe an die gleichen Nummern werden nur zusammengefasst, wenn sie hintereinander getätigt wurden, dann erscheint neben der Nummer (Name) die Anzahl der unternommenen Versuche, und in den Detailinformationen sehen Sie Uhrzeit und Datum für jeden der Anrufe. Bei jedem Anruf werden der Name des Teilnehmers (sofern im Telefonbuch vorhanden) und das Datum angezeigt, in den Detailinformationen erscheinen die Rufnummer des Teilnehmers, Uhrzeit des Anrufs und dessen Dauer. Im Einstellungsmenü finden Sie den Gesprächszähler und den Datenzähler.

Meine Ordner. Hinter diesem Namen verbirgt sich ein einfacher Dateimanager, in dem Sie die im Telefonspeicher und auf der Speicherkarte gespeicherten Informationen anzeigen können. Beim Anzeigen werden alle Informationen sowohl von der Karte als auch vom Telefonspeicher nach Datentyp sortiert. Beispielsweise befinden sich alle Bilder im Ordner „Bilder“ und Videodateien im Ordner „Video“, wodurch es möglich ist leichter zu sehen. Sie können sich die Daten auch separat auf der Speicherkarte ansehen, wo sie in der Form angezeigt werden, in der sie aufgezeichnet wurden, also ohne Sortierung.

Alle notwendigen Aktionen mit Objekten sind im Dateimanager verfügbar, Sie können sie verschieben, kopieren, per Nachrichten oder über Bluetooth auf andere Geräte übertragen, sowie neue Ordner erstellen und umbenennen, sowie Dateien.

MP3-Player. Das Telefon unterstützt die folgenden Arten von Musikdateien: MP3, AAC, AAC+ und WMA. Der Player hat eine Sortierung der Songs nach Künstlern, Alben und Genres. Darüber hinaus gibt es eine allgemeine Liste aller Songs sowie deren zufällige Wiedergabe aus dieser Liste. Der Benutzer kann auch eigene Wiedergabelisten erstellen. Das Telefon funktioniert problemlos mit russischsprachigen Tags, es gibt auch eine Funktion zum Anzeigen von Albumcovern. Der Player kann im Hintergrund arbeiten und alle Informationen werden im entsprechenden Widget oder nur auf dem Bildschirm angezeigt.

Der Player verfügt über 8 Equalizer-Voreinstellungen wie Normal, Klassik, Jazz, Pop, Rock, Höhen und Bassverstärkung. Das Telefon spielt Musik gut, besonders wenn das Standard-Headset durch etwas Besseres ersetzt wird. Die Wiedergabequalität ist sicherlich nicht die allerhöchste, aber für ein Handy durchaus akzeptabel. Auch die Wiedergabelautstärke ist gut, für ein angenehmes Hören des Players in der U-Bahn reicht sie auch bei geringem Lautstärkespielraum vollkommen aus. Wenn Sie Musik über den Lautsprecher abspielen, ist die Qualität nicht sehr gut, ebenso wie die Lautstärke.

UKW-Radio. Im Speicher des Telefons können bis zu 50 Radiosender abgelegt werden. Es gibt auch Unterstützung für RDS, nur Anzeigeinformationen sind nur in einer offenen Anwendung verfügbar, jedoch nicht über ein Widget. Die Empfangsqualität des eingebauten Radios ist gut, es funktioniert nur, wenn ein Headset angeschlossen ist, das als Antenne dient. Die Qualität des Radioempfangs ist recht ordentlich. Ja, es ist möglich, die Übertragung von Radiosendern aufzuzeichnen, und Sie können sie nicht nur über den UKW-Radiobildschirm, sondern auch über das Widget einschalten.

Spiele und Anwendungen. Auf der Maschine installierte Java-Anwendungen werden hier gespeichert. Zwei Java-Spiele sind bereits im Telefon vorinstalliert, sie sind Mingle Mangle und Containers Block. Das Telefon verfügt außerdem über vorinstallierte Java-Anwendungen Mobile Agent und Opera mini. Ja, Java kann nicht in den Hintergrund minimiert werden, daher ist die Verwendung von Messengern auf dem Gerät umständlich.

Organisator. Hier ist ein Kalender mit der Möglichkeit, den Monat, die Woche und den Tag anzuzeigen. Sie können bis zu 100 Veranstaltungen im Kalender erstellen, für jede können Sie eine Kategorie, Start- und Enddatum und -zeit auswählen, eine Notiz und eine Adresse eingeben. Es ist auch möglich, die Benachrichtigung über das bevorstehende Ereignis einzuschalten und seine Wiederholung zu aktivieren.

Das Telefon kann bis zu 100 Aufgaben speichern, für die Sie jeweils ein Thema aufschreiben, ein Datum auswählen, eine Textnotiz machen und eine Priorität festlegen.

Notizen. Hier können Sie gewöhnliche Textnotizen erstellen, von denen es insgesamt nicht mehr als 50 geben darf.

Wecker. Auf dem Telefon können bis zu 5 Alarme erstellt werden. Für jeden wird die Uhrzeit separat eingestellt, die Häufigkeit der Betätigung ausgewählt: täglich, einmalig oder an ausgewählten Wochentagen. Außerdem wird für jeden separat ein Rufsignal eingestellt, außerdem ist es möglich, eine kleine Textnotiz zu machen.

Der Voice Rekorder im Gerät kann kein Gespräch aufzeichnen, sondern nur im Standby-Modus arbeiten. In den Einstellungen kann ein Eintrag mit Einschränkung für MMS oder ohne Einschränkungen ausgewählt werden.

Werkzeuge. Dazu gehören: ein Taschenrechner, ein Einheitenumrechner kombiniert mit einem Währungsumrechner, ein Trinkgeldrechner, eine Weltzeitfunktion und eine Stoppuhr.

Browser. Das Gerät verfügt über einen ziemlich guten Browser, mit dem Sie nicht nur WAP-, sondern auch normale Webseiten anzeigen können. Sie können Seiten bei der Anzeige in einem Browser einfach durch Berühren des Bildschirms skalieren. Sie können das Bild nur über das Menü in den Querformatmodus versetzen, wenn kein Bewegungssensor vorhanden ist. Außerdem ermöglicht der Browser das Herunterladen von RSS-Feeds.

Einstellungen. Das Gerät verfügt über 7 Profile, die vom Benutzer vollständig angepasst werden können. Hier können Sie einen beliebigen Klingelton für Sprachanruf, Videoanruf und Nachricht auswählen. Hier können Sie auch die Lautstärke der Signale einstellen sowie den Vibrationsalarm einschalten, der gleichzeitig mit der Melodie funktioniert.

Für den Bildschirm ist es möglich, ein beliebiges Bild als Hintergrundbild auszuwählen, sowohl aus den voreingestellten als auch aus den benutzerdefinierten. Darüber hinaus können Sie in den Einstellungen die Schriftgröße des Menüs sowie eines von zwei Designthemen für das Menü auswählen.

SNS. Hier sind Anwendungen und Links zu mobilen Versionen von Websites für die beliebtesten sozialen Netzwerke gesammelt. Von Anwendungen im Gerät gibt es LG-eigene Entwicklungen für den Zugriff auf Facebook und Twitter, spezielle Widgets sind auch für sie verfügbar, mit denen Sie den Feed der neuesten Nachrichten anzeigen können.

MSN. Die im Telefon integrierte Anwendung für den Zugriff auf den MSN-Dienst kann im Hintergrund ausgeführt werden.

Yandex. Hier finden Sie Anwendungen und Links zu mobilen Versionen von Websites von Yandex.

Wörterbuch. Englisch-Russisch, Russisch-Englisch-Wörterbuch Lingvo, in das System integriert, daher ist die Arbeitsgeschwindigkeit ziemlich hoch.

Impressionen

Die Kommunikationsqualität des Geräts ist auf dem Niveau moderner GSM-Telefone, nicht besser, aber auch nicht schlechter. Die Lautstärke des Lautsprechers reicht für ein Gespräch unter fast allen Bedingungen aus, gleiches gilt für die Empfindlichkeit des Mikrofons. Das Telefon verfügt über 64-Ton-Polyphonie und einen separaten Lautsprecher. Die Ruftonlautstärke des Telefons ist hoch, Sie können es sogar hören, wenn sich das Telefon in Ihrer Tasche befindet. Als Klingelton kann der Nutzer einen beliebigen Song im MP3-Format einstellen. Der Vibrationsalarm des Geräts ist durchschnittlich stark.

Nun, das Gerät stellte sich als interessant heraus, aber mit einigen Einschränkungen stört es beispielsweise die fehlende Fähigkeit, Java im Hintergrund zu betreiben, was bei der Arbeit mit Messengern unpraktisch ist, und den vorinstallierten MSN-Client das diese Funktion hat, ist auf dem russischen Markt nicht so beliebt. Unangenehm überrascht war ich auch von der geringen Datenübertragungsrate, ich hätte mir gewünscht, dass alles etwas schneller läuft, aber anscheinend kein Schicksal.

Ansonsten ist das Gerät ziemlich gut, die Benutzeroberfläche ist einfach zu bedienen, die Möglichkeit, Desktops nach Ihren Wünschen anzuordnen