Über Leichen, Verantwortung und Mobilfunk

Ein Handy in der Tasche wird auch benötigt, damit das Schlimmste nicht passiert. Der Staat und die Betreiber meistern erfolgreich Investitionen in Milliardenhöhe in ein einziges Notruf- und Notfallsystem, aber in Wirklichkeit erleben wir erbärmliche Hilflosigkeit und einen völligen Mangel an Koordination der Maßnahmen. Gesägt und vergessen? Das kommt mir bekannt vor, ist aber trotzdem sehr traurig.

Zweieinhalb Stunden, bis der Krankenwagen in Moskau ankommt, am helllichten Tag, nicht zur Hauptverkehrszeit und unter Verwendung aller modernsten Kommunikationstechnologien, übrigens. Die Leiche wurde in einer schwarzen Tasche abtransportiert. Vermutlich ist das Packen einer Leiche in eine Tasche drei Stunden, nachdem das Ereignis gemeldet wurde, die Apotheose hochentwickelter Telekommunikationstechnologien bei der Reaktion auf einen Notfall. Leute, das ist wirklich traurig, und man sollte sich keine Illusionen machen. Wenn etwas passiert, stirbst du, und keine "112", "03" und andere "Notretter" werden dir helfen. Es sei denn, sie packen deine Leiche nach ein paar Stunden in eine hochwertige Plastiktüte und erstellen ein Protokoll.

Wie es war

Wir erfahren von den Getöteten, Ertrunkenen und anderen "Verletzten" aus Newsfeeds und Pressemitteilungen. Manchmal kommt es infolge von Showdowns im Fernsehen zu Diskussionen im Internet zu dem beschriebenen Thema, und die Teilnehmer in zahlreichen Foren beginnen, die Stunden / Minuten / Sekunden der Veranstaltung zu vergleichen. Und sie diskutieren nachdenklich über die Wahrscheinlichkeit eines glücklichen Ausganges, falls die Retter ein paar Minuten früher rechtzeitig eintreffen. Hier würde ein netter Mensch anrufen und alles würde ganz anders kommen. Der Hubschrauber würde sofort mit qualifizierten Ärzten und im Allgemeinen einfliegen. Shchazz, Carlson wird mit einem Propeller zu dir fliegen. Ich werde Ihnen jetzt sagen, wie es in der Praxis in der harten moskau-russischen Realität aussieht.

In Pokrovskoye-Streshnevo gibt es eine Reihe von Teichen, die "Experten" in Moskau gut bekannt sind. Es gibt auch ein ausgezeichnetes Reservat für alle Arten von herrlichen https://cars45.com.gh/dpLkERxzYurptEn7W614ZEiG Vögel, Amseln schnappen sich buchstäblich Brot aus ihren Händen. Die Leute gehen nicht ohne ein paar Brote dorthin, es ist eine Schande, die Vögel nicht zu füttern. Und danach im Teich zu plantschen ist eine heilige Sache. So spritzen sie (spritzen?) nicht immer in einem angemessenen Zustand. Aber Gott ist ihr Richter und ihr Fachwissen in ihren Händen.

Ein Mann schwamm von der anderen Seite des Teiches zu sich selbst, der Teich selbst ist 200 Meter breit, mehr nicht. Er schwamm nicht zum gegenüberliegenden Ufer, er begann plötzlich irgendwie fieberhaft mit den Händen zu würgen und zu rudern (laut Bewertungen). Dann begann er für lange Zeit von der Oberfläche zu verschwinden, nur der Scheitel seines Kopfes ragte heraus. Ein aufmerksames Mädchen am Ufer bemerkte es und schrie. Etwa 10 Sekunden lang wurde ich, friedlich im Gras liegend, in die Situation „getrieben“, dann direkt vom Ufer ins Wasser gewinkt, ein Reflex funktionierte. 30 Meter bis zum Scheitelpunkt sind keine Distanz, ich habe fünf Schläge. Es war nicht möglich, einen modischen "Igel" an den Haaren zu packen, sondern am Unterarm zu packen. Und irgendwie schleppte er den Körper mit dem Kopf an der Oberfläche ans Ufer. „Kopf in die Luft“ ist auch ein Reflex der Armee. Im Sozialismus wurden wir in den „richtigen“ Schulen gut und richtig unterrichtet. Rausgezogen? Er hatte also Glück.

Es stellte sich heraus, dass der Mann, der aus dem Teich gezogen wurde, nie Glück hatte, dann begann etwas Unvorstellbares. Der Anruf bei der „112“ ging dreimal ins Leere, ich weiß nicht mehr, mit welcher Nummernkombination ich am Ende zum Krankenwagen durchgekommen bin. Nachdem er angerufen und ihm von dem Ertrunkenen erzählt hatte, hatte er dreißig Sekunden Zeit, um mit einem liebevollen „Bitte nicht auflegen“ zu warten. Anscheinend haben sie laut "Handbuch" den Besitzer der Nummer herausgefunden. Nachdem sie herausgefunden hatten, rieten sie, nicht in Panik zu geraten, es gibt viele Leichen in Moskau. Es ist üblich, dass man sich nicht mit allen Krankenwagen eindecken kann. Und überhaupt, ist es nicht Zeit für mich, eine Pause zu machen? Nach langem Überreden baten sie darum, die Adresse zu klären. Wenn nicht ein bestimmtes Ertrinkungshaus, dann zumindest die Adressen von Häusern in der Nähe. Wie Sie verstehen, sind Probleme mit der Adresse der Häuser im Teich aufgetreten, und der Krankenwagen hat aufgelegt. Aber zumindest waren sie nicht zu faul, die Polizei anzurufen und von dem Idioten zu erzählen, der sie von dieser und jener Nummer bekommt und Unsinn über einen mythischen Ertrunkenen verbreitet. Dafür ein besonderer Dank an die Jungs von der Ambulanz, es war eine sehr richtige Entscheidung.

Offenbar nahm die Polizei die Informationen zur Kenntnis. Und nach etwa einer Stunde erschien sie auf zwei Pferden an der gewünschten Stelle mit der Frage „Was hast du hier?“. Auf die Frage „und wir haben hier seit mehr als einer Stunde eine Leiche herumliegen“ begann die Polizei, die Halsschlagadern des Ertrunkenen professionell abzutasten. Und dennoch bestätigte sie unter Vorbehalt (bis zum Abschluss der Untersuchung) den Status des Toten. Und sie rief nach Verstärkung.

Ungefähr 30 Minuten später traf Verstärkung in einem VAZ-2105 oder 07 ein, ich erinnere mich nicht mehr genau. Und das erste, was ich fragte, war, ob der Verstorbene eine Moskauer Registrierung hatte. Ohne Registrierung, verstehen Sie, eine schwarze Plastiktüte - nein, nein. Das Büro des Moskauer Bürgermeisters hat die Tasche bezahlt, wie kann man sein Eigentum verschleudern?!

Was zum Teufel sind Hochtechnologien, Geotags und andere technische Perversionen? Zeigen Sie Ihren Reisepass vor und geben Sie an, wo Sie sich die letzten 24 Stunden aufgehalten haben. Und wir werden darüber nachdenken, ob das mit dem Ertrunkenen zusammenhängt, den Sie vorgestellt haben. Vielleicht warst du es, der ihn aus Bosheit auf den Grund des Sees geschleift hat? Hier werden die Ärzte kommen und dir alles im Detail erzählen, aber jetzt sitzt du hier ein, zwei oder drei Stunden. Gefällt mir nicht? Und es war nicht gut, die Leiche herauszuziehen, es war seine eigene Schuld.

Okay, ich will Sie nicht langweilen, der Krankenwagen kam zwei Stunden und zweiundvierzig Minuten, nachdem sie offiziell einen ertrunkenen Mann gemeldet hatten, der Hilfe benötigt. Sie packte die Leiche in eine Tasche und fragte noch einmal nach meiner Aufenthaltserlaubnis. Und das zu Recht: In zweieinhalb Stunden wirst du entweder sterben oder dich erholen und davonlaufen. Und wo soll man dann ohne Stempel im Pass suchen?? Es ist schwierig, vier Stunden Ihrer verlorenen Zeit, "Bürgerpflicht" und all das vorzuwerfen. Und im Allgemeinen ist meine persönliche Zeit von geringem Wert, das ist verständlich. Ich zahle nur Steuern. Für die Aufrechterhaltung derselben medizinischen Dienste, die in zweieinhalb Stunden eintreffen.

Telekommunikationsfunktionen

Die ganze Zeit über diente mein rein persönliches Beeline-Telefon als Kommunikationszentrum für unsere sehr offiziellen, ich habe keine Angst vor diesem Wort, Körper. Die Krankenwagenangestellten riefen an und fanden die Wege des Eingangs heraus, die strengen Behörden riefen mich an, weigerten sich zu sprechen und verlangten, dass ich das Telefon an andere Behörden weiterleite. Im Allgemeinen bin ich Beeline natürlich dankbar für die einwandfreie Verbindung in einer kritischen Situation, aber es wäre besser, wenn ich ertrank, bei Gott. Ich würde Strafverfolgungsbeamte schnell loswerden, die anscheinend einfach keine eigenen Telefone haben. Die Jungs betteln wie Gopniks um „Lass mich anrufen!“. Die Frage ist, wohin sind die Millionen gegangen, abgemeldet (und gemastert!) Für die „Modernisierung“ unserer tapferen Organe, huh? Und wo ist das Geld der Steuerzahler geblieben, das in die „Sofort“-Reaktionssysteme (2,5 Stunden) investiert wurde? Die Frage ist rhetorisch und vertraut, aber dennoch interessant.

Und der Ertrunkene ist schade. Äh, wenn wir vor Jahren in der Sowjetarmee gewesen wären, hätten wir vielleicht überlebt. Damals ging es vor allem darum, es rauszubekommen, aber heute ist die Hauptfrage: „Wo ist die Registrierung!?“

Über Leichen, Verantwortung und Mobilfunk

Ein Handy in der Tasche wird auch benötigt, damit das Schlimmste nicht passiert. Der Staat und die Betreiber meistern erfolgreich Investitionen in Milliardenhöhe in ein einziges Notruf- und Notfallsystem, aber in Wirklichkeit erleben wir erbärmliche Hilflosigkeit und einen völligen Mangel an Koordination der Maßnahmen. Gesägt und vergessen? Das kommt mir bekannt vor, ist aber trotzdem sehr traurig.

Zweieinhalb Stunden, bis der Krankenwagen in Moskau ankommt, am helllichten Tag, nicht zur Hauptverkehrszeit und unter Verwendung aller modernsten Kommunikationstechnologien, übrigens. Die Leiche wurde in einer schwarzen Tasche abtransportiert. Vermutlich ist das Packen einer Leiche in eine Tasche drei Stunden, nachdem das Ereignis gemeldet wurde, die Apotheose hochentwickelter Telekommunikationstechnologien bei der Reaktion auf einen Notfall. Leute, das ist wirklich traurig, und man sollte sich keine Illusionen machen. Wenn etwas passiert, stirbst du, und keine "112", "03" und andere "Notretter" werden dir helfen. Es sei denn, sie packen deine Leiche nach ein paar Stunden in eine hochwertige Plastiktüte und erstellen ein Protokoll.

Wie es war

Wir erfahren von den Getöteten, Ertrunkenen und anderen "Verletzten" aus Newsfeeds und Pressemitteilungen. Manchmal kommt es infolge von Showdowns im Fernsehen zu Diskussionen im Internet zu dem beschriebenen Thema, und die Teilnehmer in zahlreichen Foren beginnen, die Stunden / Minuten / Sekunden der Veranstaltung zu vergleichen. Und sie diskutieren nachdenklich über die Wahrscheinlichkeit eines glücklichen Ausganges, falls die Retter ein paar Minuten früher rechtzeitig eintreffen. Hier würde ein netter Mensch anrufen und alles würde ganz anders kommen. Der Hubschrauber würde sofort mit qualifizierten Ärzten und im Allgemeinen einfliegen. Shchazz, Carlson wird mit einem Propeller zu dir fliegen. Ich werde Ihnen jetzt sagen, wie es in der Praxis in der harten moskau-russischen Realität aussieht.

In Pokrovskoye-Streshnevo gibt es eine Reihe von Teichen, die "Experten" in Moskau gut bekannt sind. Es gibt auch ein ausgezeichnetes Reservat für alle Arten von herrlichen https://cars45.com.gh/dpLkERxzYurptEn7W614ZEiG Vögel, Amseln schnappen sich buchstäblich Brot aus ihren Händen. Die Leute gehen nicht ohne ein paar Brote dorthin, es ist eine Schande, die Vögel nicht zu füttern. Und danach im Teich zu plantschen ist eine heilige Sache. So spritzen sie (spritzen?) nicht immer in einem angemessenen Zustand. Aber Gott ist ihr Richter und ihr Fachwissen in ihren Händen.

Ein Mann schwamm von der anderen Seite des Teiches zu sich selbst, der Teich selbst ist 200 Meter breit, mehr nicht. Er schwamm nicht zum gegenüberliegenden Ufer, er begann plötzlich irgendwie fieberhaft mit den Händen zu würgen und zu rudern (laut Bewertungen). Dann begann er für lange Zeit von der Oberfläche zu verschwinden, nur der Scheitel seines Kopfes ragte heraus. Ein aufmerksames Mädchen am Ufer bemerkte es und schrie. Etwa 10 Sekunden lang wurde ich, friedlich im Gras liegend, in die Situation „getrieben“, dann direkt vom Ufer ins Wasser gewinkt, ein Reflex funktionierte. 30 Meter bis zum Scheitelpunkt sind keine Distanz, ich habe fünf Schläge. Es war nicht möglich, einen modischen "Igel" an den Haaren zu packen, sondern am Unterarm zu packen. Und irgendwie schleppte er den Körper mit dem Kopf an der Oberfläche ans Ufer. „Kopf in die Luft“ ist auch ein Reflex der Armee. Im Sozialismus wurden wir in den „richtigen“ Schulen gut und richtig unterrichtet. Rausgezogen? Er hatte also Glück.

Es stellte sich heraus, dass der Mann, der aus dem Teich gezogen wurde, nie Glück hatte, dann begann etwas Unvorstellbares. Der Anruf bei der „112“ ging dreimal ins Leere, ich weiß nicht mehr, mit welcher Nummernkombination ich am Ende zum Krankenwagen durchgekommen bin. Nachdem er angerufen und ihm von dem Ertrunkenen erzählt hatte, hatte er dreißig Sekunden Zeit, um mit einem liebevollen „Bitte nicht auflegen“ zu warten. Anscheinend haben sie laut "Handbuch" den Besitzer der Nummer herausgefunden. Nachdem sie herausgefunden hatten, rieten sie, nicht in Panik zu geraten, es gibt viele Leichen in Moskau. Es ist üblich, dass man sich nicht mit allen Krankenwagen eindecken kann. Und überhaupt, ist es nicht Zeit für mich, eine Pause zu machen? Nach langem Überreden baten sie darum, die Adresse zu klären. Wenn nicht ein bestimmtes Ertrinkungshaus, dann zumindest die Adressen von Häusern in der Nähe. Wie Sie verstehen, sind Probleme mit der Adresse der Häuser im Teich aufgetreten, und der Krankenwagen hat aufgelegt. Aber zumindest waren sie nicht zu faul, die Polizei anzurufen und von dem Idioten zu erzählen, der sie von dieser und jener Nummer bekommt und Unsinn über einen mythischen Ertrunkenen verbreitet. Dafür ein besonderer Dank an die Jungs von der Ambulanz, es war eine sehr richtige Entscheidung.

Offenbar nahm die Polizei die Informationen zur Kenntnis. Und nach etwa einer Stunde erschien sie auf zwei Pferden an der gewünschten Stelle mit der Frage „Was hast du hier?“. Auf die Frage „und wir haben hier seit mehr als einer Stunde eine Leiche herumliegen“ begann die Polizei, die Halsschlagadern des Ertrunkenen professionell abzutasten. Und dennoch bestätigte sie unter Vorbehalt (bis zum Abschluss der Untersuchung) den Status des Toten. Und sie rief nach Verstärkung.

Ungefähr 30 Minuten später traf Verstärkung in einem VAZ-2105 oder 07 ein, ich erinnere mich nicht mehr genau. Und das erste, was ich fragte, war, ob der Verstorbene eine Moskauer Registrierung hatte. Ohne Registrierung, verstehen Sie, eine schwarze Plastiktüte - nein, nein. Das Büro des Moskauer Bürgermeisters hat die Tasche bezahlt, wie kann man sein Eigentum verschleudern?!

Was zum Teufel sind Hochtechnologien, Geotags und andere technische Perversionen? Zeigen Sie Ihren Reisepass vor und geben Sie an, wo Sie sich die letzten 24 Stunden aufgehalten haben. Und wir werden darüber nachdenken, ob das mit dem Ertrunkenen zusammenhängt, den Sie vorgestellt haben. Vielleicht warst du es, der ihn aus Bosheit auf den Grund des Sees geschleift hat? Hier werden die Ärzte kommen und dir alles im Detail erzählen, aber jetzt sitzt du hier ein, zwei oder drei Stunden. Gefällt mir nicht? Und es war nicht gut, die Leiche herauszuziehen, es war seine eigene Schuld.

Okay, ich will Sie nicht langweilen, der Krankenwagen kam zwei Stunden und zweiundvierzig Minuten, nachdem sie offiziell einen ertrunkenen Mann gemeldet hatten, der Hilfe benötigt. Sie packte die Leiche in eine Tasche und fragte noch einmal nach meiner Aufenthaltserlaubnis. Und das zu Recht: In zweieinhalb Stunden wirst du entweder sterben oder dich erholen und davonlaufen. Und wo soll man dann ohne Stempel im Pass suchen?? Es ist schwierig, vier Stunden Ihrer verlorenen Zeit, "Bürgerpflicht" und all das vorzuwerfen. Und im Allgemeinen ist meine persönliche Zeit von geringem Wert, das ist verständlich. Ich zahle nur Steuern. Für die Aufrechterhaltung derselben medizinischen Dienste, die in zweieinhalb Stunden eintreffen.

Telekommunikationsfunktionen

Die ganze Zeit über diente mein rein persönliches Beeline-Telefon als Kommunikationszentrum für unsere sehr offiziellen, ich habe keine Angst vor diesem Wort, Körper. Die Krankenwagenangestellten riefen an und fanden die Wege des Eingangs heraus, die strengen Behörden riefen mich an, weigerten sich zu sprechen und verlangten, dass ich das Telefon an andere Behörden weiterleite. Im Allgemeinen bin ich Beeline natürlich dankbar für die einwandfreie Verbindung in einer kritischen Situation, aber es wäre besser, wenn ich ertrank, bei Gott. Ich würde Strafverfolgungsbeamte schnell loswerden, die anscheinend einfach keine eigenen Telefone haben. Die Jungs betteln wie Gopniks um „Lass mich anrufen!“. Die Frage ist, wohin sind die Millionen gegangen, abgemeldet (und gemastert!) Für die „Modernisierung“ unserer tapferen Organe, huh? Und wo ist das Geld der Steuerzahler geblieben, das in die „Sofort“-Reaktionssysteme (2,5 Stunden) investiert wurde? Die Frage ist rhetorisch und vertraut, aber dennoch interessant.

Und der Ertrunkene ist schade. Äh, wenn wir vor Jahren in der Sowjetarmee gewesen wären, hätten wir vielleicht überlebt. Damals ging es vor allem darum, es rauszubekommen, aber heute ist die Hauptfrage: „Wo ist die Registrierung!?“

Über Leichen, Verantwortung und Mobilfunk

Ein Handy in der Tasche wird auch benötigt, damit das Schlimmste nicht passiert. Der Staat und die Betreiber meistern erfolgreich Investitionen in Milliardenhöhe in ein einziges Notruf- und Notfallsystem, aber in Wirklichkeit erleben wir erbärmliche Hilflosigkeit und einen völligen Mangel an Koordination der Maßnahmen. Gesägt und vergessen? Das kommt mir bekannt vor, ist aber trotzdem sehr traurig.

Zweieinhalb Stunden, bis der Krankenwagen in Moskau ankommt, am helllichten Tag, nicht zur Hauptverkehrszeit und unter Verwendung aller modernsten Kommunikationstechnologien, übrigens. Die Leiche wurde in einer schwarzen Tasche abtransportiert. Vermutlich ist das Packen einer Leiche in eine Tasche drei Stunden, nachdem das Ereignis gemeldet wurde, die Apotheose hochentwickelter Telekommunikationstechnologien bei der Reaktion auf einen Notfall. Leute, das ist wirklich traurig, und man sollte sich keine Illusionen machen. Wenn etwas passiert, stirbst du, und keine "112", "03" und andere "Notretter" werden dir helfen. Es sei denn, sie packen deine Leiche nach ein paar Stunden in eine hochwertige Plastiktüte und erstellen ein Protokoll.

Wie es war

Wir erfahren von den Getöteten, Ertrunkenen und anderen "Verletzten" aus Newsfeeds und Pressemitteilungen. Manchmal kommt es infolge von Showdowns im Fernsehen zu Diskussionen im Internet zu dem beschriebenen Thema, und die Teilnehmer in zahlreichen Foren beginnen, die Stunden / Minuten / Sekunden der Veranstaltung zu vergleichen. Und sie diskutieren nachdenklich über die Wahrscheinlichkeit eines glücklichen Ausganges, falls die Retter ein paar Minuten früher rechtzeitig eintreffen. Hier würde ein netter Mensch anrufen und alles würde ganz anders kommen. Der Hubschrauber würde sofort mit qualifizierten Ärzten und im Allgemeinen einfliegen. Shchazz, Carlson wird mit einem Propeller zu dir fliegen. Ich werde Ihnen jetzt sagen, wie es in der Praxis in der harten moskau-russischen Realität aussieht.

In Pokrovskoye-Streshnevo gibt es eine Reihe von Teichen, die "Experten" in Moskau gut bekannt sind. Es gibt auch ein ausgezeichnetes Reservat für alle Arten von herrlichen https://cars45.com.gh/dpLkERxzYurptEn7W614ZEiG Vögel, Amseln schnappen sich buchstäblich Brot aus ihren Händen. Die Leute gehen nicht ohne ein paar Brote dorthin, es ist eine Schande, die Vögel nicht zu füttern. Und danach im Teich zu plantschen ist eine heilige Sache. So spritzen sie (spritzen?) nicht immer in einem angemessenen Zustand. Aber Gott ist ihr Richter und ihr Fachwissen in ihren Händen.

Ein Mann schwamm von der anderen Seite des Teiches zu sich selbst, der Teich selbst ist 200 Meter breit, mehr nicht. Er schwamm nicht zum gegenüberliegenden Ufer, er begann plötzlich irgendwie fieberhaft mit den Händen zu würgen und zu rudern (laut Bewertungen). Dann begann er für lange Zeit von der Oberfläche zu verschwinden, nur der Scheitel seines Kopfes ragte heraus. Ein aufmerksames Mädchen am Ufer bemerkte es und schrie. Etwa 10 Sekunden lang wurde ich, friedlich im Gras liegend, in die Situation „getrieben“, dann direkt vom Ufer ins Wasser gewinkt, ein Reflex funktionierte. 30 Meter bis zum Scheitelpunkt sind keine Distanz, ich habe fünf Schläge. Es war nicht möglich, einen modischen "Igel" an den Haaren zu packen, sondern am Unterarm zu packen. Und irgendwie schleppte er den Körper mit dem Kopf an der Oberfläche ans Ufer. „Kopf in die Luft“ ist auch ein Reflex der Armee. Im Sozialismus wurden wir in den „richtigen“ Schulen gut und richtig unterrichtet. Rausgezogen? Er hatte also Glück.

Es stellte sich heraus, dass der Mann, der aus dem Teich gezogen wurde, nie Glück hatte, dann begann etwas Unvorstellbares. Der Anruf bei der „112“ ging dreimal ins Leere, ich weiß nicht mehr, mit welcher Nummernkombination ich am Ende zum Krankenwagen durchgekommen bin. Nachdem er angerufen und ihm von dem Ertrunkenen erzählt hatte, hatte er dreißig Sekunden Zeit, um mit einem liebevollen „Bitte nicht auflegen“ zu warten. Anscheinend haben sie laut "Handbuch" den Besitzer der Nummer herausgefunden. Nachdem sie herausgefunden hatten, rieten sie, nicht in Panik zu geraten, es gibt viele Leichen in Moskau. Es ist üblich, dass man sich nicht mit allen Krankenwagen eindecken kann. Und überhaupt, ist es nicht Zeit für mich, eine Pause zu machen? Nach langem Überreden baten sie darum, die Adresse zu klären. Wenn nicht ein bestimmtes Ertrinkungshaus, dann zumindest die Adressen von Häusern in der Nähe. Wie Sie verstehen, sind Probleme mit der Adresse der Häuser im Teich aufgetreten, und der Krankenwagen hat aufgelegt. Aber zumindest waren sie nicht zu faul, die Polizei anzurufen und von dem Idioten zu erzählen, der sie von dieser und jener Nummer bekommt und Unsinn über einen mythischen Ertrunkenen verbreitet. Dafür ein besonderer Dank an die Jungs von der Ambulanz, es war eine sehr richtige Entscheidung.

Offenbar nahm die Polizei die Informationen zur Kenntnis. Und nach etwa einer Stunde erschien sie auf zwei Pferden an der gewünschten Stelle mit der Frage „Was hast du hier?“. Auf die Frage „und wir haben hier seit mehr als einer Stunde eine Leiche herumliegen“ begann die Polizei, die Halsschlagadern des Ertrunkenen professionell abzutasten. Und dennoch bestätigte sie unter Vorbehalt (bis zum Abschluss der Untersuchung) den Status des Toten. Und sie rief nach Verstärkung.

Ungefähr 30 Minuten später traf Verstärkung in einem VAZ-2105 oder 07 ein, ich erinnere mich nicht mehr genau. Und das erste, was ich fragte, war, ob der Verstorbene eine Moskauer Registrierung hatte. Ohne Registrierung, verstehen Sie, eine schwarze Plastiktüte - nein, nein. Das Büro des Moskauer Bürgermeisters hat die Tasche bezahlt, wie kann man sein Eigentum verschleudern?!

Was zum Teufel sind Hochtechnologien, Geotags und andere technische Perversionen? Zeigen Sie Ihren Reisepass vor und geben Sie an, wo Sie sich die letzten 24 Stunden aufgehalten haben. Und wir werden darüber nachdenken, ob das mit dem Ertrunkenen zusammenhängt, den Sie vorgestellt haben. Vielleicht warst du es, der ihn aus Bosheit auf den Grund des Sees geschleift hat? Hier werden die Ärzte kommen und dir alles im Detail erzählen, aber jetzt sitzt du hier ein, zwei oder drei Stunden. Gefällt mir nicht? Und es war nicht gut, die Leiche herauszuziehen, es war seine eigene Schuld.

Okay, ich will Sie nicht langweilen, der Krankenwagen kam zwei Stunden und zweiundvierzig Minuten, nachdem sie offiziell einen ertrunkenen Mann gemeldet hatten, der Hilfe benötigt. Sie packte die Leiche in eine Tasche und fragte noch einmal nach meiner Aufenthaltserlaubnis. Und das zu Recht: In zweieinhalb Stunden wirst du entweder sterben oder dich erholen und davonlaufen. Und wo soll man dann ohne Stempel im Pass suchen?? Es ist schwierig, vier Stunden Ihrer verlorenen Zeit, "Bürgerpflicht" und all das vorzuwerfen. Und im Allgemeinen ist meine persönliche Zeit von geringem Wert, das ist verständlich. Ich zahle nur Steuern. Für die Aufrechterhaltung derselben medizinischen Dienste, die in zweieinhalb Stunden eintreffen.

Telekommunikationsfunktionen

Die ganze Zeit über diente mein rein persönliches Beeline-Telefon als Kommunikationszentrum für unsere sehr offiziellen, ich habe keine Angst vor diesem Wort, Körper. Die Krankenwagenangestellten riefen an und fanden die Wege des Eingangs heraus, die strengen Behörden riefen mich an, weigerten sich zu sprechen und verlangten, dass ich das Telefon an andere Behörden weiterleite. Im Allgemeinen bin ich Beeline natürlich dankbar für die einwandfreie Verbindung in einer kritischen Situation, aber es wäre besser, wenn ich ertrank, bei Gott. Ich würde Strafverfolgungsbeamte schnell loswerden, die anscheinend einfach keine eigenen Telefone haben. Die Jungs betteln wie Gopniks um „Lass mich anrufen!“. Die Frage ist, wohin sind die Millionen gegangen, abgemeldet (und gemastert!) Für die „Modernisierung“ unserer tapferen Organe, huh? Und wo ist das Geld der Steuerzahler geblieben, das in die „Sofort“-Reaktionssysteme (2,5 Stunden) investiert wurde? Die Frage ist rhetorisch und vertraut, aber dennoch interessant.

Und der Ertrunkene ist schade. Äh, wenn wir vor Jahren in der Sowjetarmee gewesen wären, hätten wir vielleicht überlebt. Damals ging es vor allem darum, es rauszubekommen, aber heute ist die Hauptfrage: „Wo ist die Registrierung!?“

Über Leichen, Verantwortung und Mobilfunk

Ein Handy in der Tasche wird auch benötigt, damit das Schlimmste nicht passiert. Der Staat und die Betreiber meistern erfolgreich Investitionen in Milliardenhöhe in ein einziges Notruf- und Notfallsystem, aber in Wirklichkeit erleben wir erbärmliche Hilflosigkeit und einen völligen Mangel an Koordination der Maßnahmen. Gesägt und vergessen? Das kommt mir bekannt vor, ist aber trotzdem sehr traurig.

Zweieinhalb Stunden, bis der Krankenwagen in Moskau ankommt, am helllichten Tag, nicht zur Hauptverkehrszeit und unter Verwendung aller modernsten Kommunikationstechnologien, übrigens. Die Leiche wurde in einer schwarzen Tasche abtransportiert. Vermutlich ist das Packen einer Leiche in eine Tasche drei Stunden, nachdem das Ereignis gemeldet wurde, die Apotheose hochentwickelter Telekommunikationstechnologien bei der Reaktion auf einen Notfall. Leute, das ist wirklich traurig, und man sollte sich keine Illusionen machen. Wenn etwas passiert, stirbst du, und keine "112", "03" und andere "Notretter" werden dir helfen. Es sei denn, sie packen deine Leiche nach ein paar Stunden in eine hochwertige Plastiktüte und erstellen ein Protokoll.

Wie es war

Wir erfahren von den Getöteten, Ertrunkenen und anderen "Verletzten" aus Newsfeeds und Pressemitteilungen. Manchmal kommt es infolge von Showdowns im Fernsehen zu Diskussionen im Internet zu dem beschriebenen Thema, und die Teilnehmer in zahlreichen Foren beginnen, die Stunden / Minuten / Sekunden der Veranstaltung zu vergleichen. Und sie diskutieren nachdenklich über die Wahrscheinlichkeit eines glücklichen Ausganges, falls die Retter ein paar Minuten früher rechtzeitig eintreffen. Hier würde ein netter Mensch anrufen und alles würde ganz anders kommen. Der Hubschrauber würde sofort mit qualifizierten Ärzten und im Allgemeinen einfliegen. Shazzz, Carlson wird mit einem Propeller zu dir fliegen. Ich werde Ihnen jetzt sagen, wie es in der Praxis in der harten moskau-russischen Realität aussieht.

In Pokrovskoye-Streshnevo gibt es eine Reihe von Teichen, die "Experten" in Moskau gut bekannt sind. Es gibt auch ein ausgezeichnetes Reservat für allerlei prächtige Vögel https://cars45.com.gh/dpLkERxzYurptEn7W614ZEiG, Amseln reißen ihnen buchstäblich das Brot aus der Hand. Die Leute gehen nicht ohne ein paar Brote dorthin, es ist eine Schande, die Vögel nicht zu füttern. Und danach im Teich zu plantschen ist eine heilige Sache. So spritzen sie (spritzen?) nicht immer in einem angemessenen Zustand. Aber Gott ist ihr Richter und ihr Fachwissen in ihren Händen.

In Pokrovsky-Streshnevo gibt es eine Reihe von Teichen, die "Experten" in Moskau bekannt sind. Es gibt auch eine ausgezeichnete Reserve für alle Arten von Ruhm https://cars45.com.gh/dpLkERxzYurptEn7W614ZEiG https://cars45.com.gh/dpLkERxzYurptEn7W614ZEiG Birdies, Amseln reißen ihnen buchstäblich das Brot aus der Hand. Die Leute gehen nicht ohne ein paar Brote dorthin, es ist eine Schande, die Vögel nicht zu füttern. Und danach im Teich zu plantschen ist eine heilige Sache. So spritzen sie (spritzen?) nicht immer in einem angemessenen Zustand. Aber Gott ist ihr Richter und ihr Fachwissen in ihren Händen.

Ein Mann schwamm von der anderen Seite des Teiches zu sich selbst, der Teich selbst ist 200 Meter breit, mehr nicht. Er schwamm nicht zum gegenüberliegenden Ufer, er begann plötzlich irgendwie fieberhaft mit den Händen zu würgen und zu rudern (laut Bewertungen). Dann begann er für lange Zeit von der Oberfläche zu verschwinden, nur der Scheitel seines Kopfes ragte heraus. Ein aufmerksames Mädchen am Ufer bemerkte es und schrie. Etwa 10 Sekunden lang „trieb“ ich friedlich im Gras liegend in die Situation hinein und winkte dann direkt vom Ufer ins Wasser, ein Reflex funktionierte. 30 Meter bis zum Scheitelpunkt sind keine Distanz, ich habe fünf Schläge. Es war nicht möglich, einen modischen "Igel" an den Haaren zu packen, sondern am Unterarm zu packen. Und irgendwie schleppte er den Körper mit dem Kopf an der Oberfläche ans Ufer. „Kopf in die Luft“ ist auch ein Reflex der Armee. Im Sozialismus wurden wir in den „richtigen“ Schulen gut und richtig unterrichtet. Rausgezogen? Er hatte also Glück.

Es stellte sich heraus, dass der Mann, der aus dem Teich gezogen wurde, nie Glück hatte, dann begann etwas Unvorstellbares. Der Anruf bei der „112“ ging dreimal ins Leere, ich weiß nicht mehr, mit welcher Nummernkombination ich am Ende zum Krankenwagen durchgekommen bin. Nachdem er angerufen und ihm von dem Ertrunkenen erzählt hatte, hatte er dreißig Sekunden Zeit, um mit einem liebevollen „Bitte nicht auflegen“ zu warten. Anscheinend haben sie laut "Handbuch" den Besitzer der Nummer herausgefunden. Nachdem sie herausgefunden hatten, rieten sie, nicht in Panik zu geraten, es gibt viele Leichen in Moskau. Es ist üblich, dass man sich nicht mit allen Krankenwagen eindecken kann. Und überhaupt, ist es nicht Zeit für mich, eine Pause zu machen? Nach langem Überreden baten sie darum, die Adresse zu klären. Wenn nicht ein bestimmtes Ertrinkungshaus, dann zumindest die Adressen von Häusern in der Nähe. Wie Sie verstehen, sind Probleme mit der Adresse der Häuser im Teich aufgetreten, und der Krankenwagen hat aufgelegt. Aber zumindest waren sie nicht zu faul, die Polizei anzurufen und von dem Idioten zu erzählen, der sie von dieser und jener Nummer bekommt und Unsinn über einen mythischen Ertrunkenen verbreitet. Dafür ein besonderer Dank an die Jungs von der Ambulanz, es war eine sehr richtige Entscheidung.

Offenbar nahm die Polizei die Informationen zur Kenntnis. Und nach etwa einer Stunde erschien sie auf zwei Pferden an der gewünschten Stelle mit der Frage „Was hast du hier?“. Auf die Frage „und wir haben hier seit mehr als einer Stunde eine Leiche herumliegen“ begann die Polizei, die Halsschlagadern des Ertrunkenen professionell abzutasten. Und dennoch bestätigte sie unter Vorbehalt (bis zum Abschluss der Untersuchung) den Status des Toten. Und sie rief nach Verstärkung.

Ungefähr 30 Minuten später traf Verstärkung in einem VAZ-2105 oder 07 ein, ich erinnere mich nicht mehr genau. Und das erste, was ich fragte, war, ob der Verstorbene eine Moskauer Registrierung hatte. Ohne Registrierung, verstehen Sie, eine schwarze Plastiktüte - nein, nein. Das Büro des Moskauer Bürgermeisters hat die Tasche bezahlt, wie kann man Eigentum verschleudern?!

Was zum Teufel sind Hochtechnologien, Geotags und andere technische Perversionen? Zeigen Sie Ihren Reisepass vor und geben Sie an, wo Sie sich die letzten 24 Stunden aufgehalten haben. Und wir werden darüber nachdenken, ob das mit dem Ertrunkenen zusammenhängt, den Sie vorgestellt haben. Vielleicht warst du es, der ihn aus Bosheit auf den Grund des Sees geschleift hat? Hier werden die Ärzte kommen und dir alles im Detail erzählen, aber jetzt sitzt du hier ein, zwei oder drei Stunden. Gefällt mir nicht? Und es war nicht gut, die Leiche herauszuziehen, es war seine eigene Schuld.

Okay, ich will Sie nicht langweilen, der Krankenwagen kam zwei Stunden und zweiundvierzig Minuten, nachdem sie offiziell einen ertrunkenen Mann gemeldet hatten, der Hilfe benötigt. Sie packte die Leiche in eine Tasche und fragte noch einmal nach meiner Aufenthaltserlaubnis. Und das zu Recht: In zweieinhalb Stunden wirst du entweder sterben oder dich erholen und davonlaufen. Und wo soll man dann ohne Stempel im Pass suchen?? Es ist schwierig, vier Stunden Ihrer verlorenen Zeit, "Bürgerpflicht" und all das vorzuwerfen. Und im Allgemeinen ist meine persönliche Zeit von geringem Wert, das ist verständlich. Ich zahle nur Steuern. Für die Aufrechterhaltung derselben medizinischen Dienste, die in zweieinhalb Stunden eintreffen.

Telekommunikationsfunktionen

Die ganze Zeit über diente mein rein persönliches Beeline-Telefon als Kommunikationszentrum für unsere sehr offiziellen, ich habe keine Angst vor diesem Wort, Körper. Die Krankenwagenangestellten riefen an und fanden die Wege des Eingangs heraus, die strengen Behörden riefen mich an, weigerten sich zu sprechen und verlangten, dass ich das Telefon an andere Behörden weiterleite. Im Allgemeinen bin ich Beeline natürlich dankbar für die einwandfreie Verbindung in einer kritischen Situation, aber es wäre besser, wenn ich ertrank, bei Gott. Ich würde Strafverfolgungsbeamte schnell loswerden, die anscheinend einfach keine eigenen Telefone haben. Die Jungs betteln wie Gopniks um „Lass mich anrufen!“. Die Frage ist, wohin sind die Millionen gegangen, abgemeldet (und gemastert!) Für die „Modernisierung“ unserer tapferen Organe, huh? Und wo ist das Geld der Steuerzahler geblieben, das in die „Sofort“-Reaktionssysteme (2,5 Stunden) investiert wurde? Die Frage ist rhetorisch und vertraut, aber dennoch interessant.

Und der Ertrunkene ist schade. Äh, wenn wir vor Jahren in der Sowjetarmee gewesen wären, hätten wir vielleicht überlebt. Damals ging es vor allem darum, es rauszubekommen, aber heute ist die Hauptfrage: „Wo ist die Registrierung!?“