Sony Walkman NWZ-E435F MP3-Player im Test

Selbst als 2007 Walkman-Player der A-Serie in den Regalen erschienen, war klar, dass Serviced One Bedroom Apartment in Nyarutarama Unternehmen haben den richtigen Kurs eingeschlagen, nach den Flaggschiff-Modellen begannen Variationen des Themas dieser Linie auf dem Markt zu erscheinen. Kleineres Gehäuse, kleineres Display, runter mit hochwertigen Kopfhörern aus dem Baukasten, einfachere Materialien, weniger Gigabyte – und jetzt ist der „Budget“-Player fertig. Warum setze ich das Wort "Budget" in Anführungszeichen? Ja, aus dem einfachen Grund, dass trotz aller möglichen Vereinfachungen die Hauptsache tatsächlich unverändert bleibt - das ist die Klangqualität, die Betriebszeit, das Design, die Benutzerfreundlichkeit. Beim Kauf eines Walkman-Players können Sie sicher sein, dass dieses kleine Ding lange funktioniert und Sie mit gutem Klang begeistern wird. Richtig, es ist ratsam, Geld für Kopfhörer auszugeben.

Design, Konstruktion

Betrachtet man einen typischen Vertreter der E-Serie, ahnt man sofort, dass er zum Walkman gehört, die gestalterische Kontinuität zeigt sich nicht nur in den Konturen des Miniaturgehäuses, sondern auch in vielen anderen Details. Das fragliche Modell kostet zwar etwa dreitausend, aber wenn Sie es in die Hand nehmen, spüren Sie eine angenehme Schwere, es wiegt etwas mehr als Sie erwarten, wenn Sie es in die Hand nehmen. Die Abmessungen sind, wie bereits erwähnt, miniaturisiert, größer als ein Feuerzeug, aber das Gerät passt trotzdem in jede Tasche. Die Farben dieses Modells können unterschiedlich sein, im Moment bietet der offizielle Online-Shop des Unternehmens schwarze, rote und rosa Spieler an.


Das Gadget ist perfekt zusammengebaut, die Frontplatte ist lackiert, Fingerabdrücke darauf sind nicht sehr auffällig, die Rückseite ist matt, leicht rau. Beim Komprimieren quietscht nichts, es gibt kein Spiel, das Ding ist fest vernäht und passgenau, das Design stimmt voll und ganz mit dem stolzen Logo unter dem Display überein, „sonystyle“ ist vorhanden. Interessanterweise wurden bis zu drei Embleme verwendet - vorne, hinten und sogar auf der linken Seite. Warum sollte es plötzlich - schwer zu verstehen. Auf der Rückseite sehen wir die Köpfe der Schrauben, die den Deckel halten, neben einer davon befindet sich ein Loch zum Neustarten des Players, wenn er plötzlich einfriert. Während der Nutzung ist dies noch nie passiert.

Die Abmessungen des Players betragen 44 x 84 x 9 mm, Gewicht - 50 Gramm. Wenn ich meine Eindrücke von Aussehen und Design zusammenfasse, kann ich Folgendes sagen: Es ist schwer, diesen Player als herausragend zu bezeichnen, wir haben schon alles gesehen. Klein und niedlich, mehr aber auch nicht. Sony-Stil. Wahrscheinlich das beste Feature.

Anzeigen

Die Displaydiagonale beträgt zwei Zoll, die Auflösung beträgt 320x240 Pixel, es ist recht hell und eignet sich hervorragend zum Navigieren durch das Menü, zum Betrachten von Covers, zum Radio, zum Player ... Aber das ist alles. Was auch immer auf der Website des Unternehmens geschrieben steht, was auch immer die Verkäufer Ihnen sagen - verderben Sie nicht Ihre Augen. Zwei Zoll ist sehr klein, um einen Film anzusehen. Sie können sich ein Video ansehen, Sie können durch die Fotos scrollen, aber im Allgemeinen können Sie gut darauf verzichten. Diese Funktion ist nicht einmal zweitrangig, Sie können sie einfach vergessen. Hier sind bereits Bilder und ein paar Videos eingebaut, die kann man sich also einmal anschauen, seinen Freunden zeigen, aber es ist nicht interessant, selbst Inhalte umzuwandeln und hochzuladen. Das Kit enthält das Sony Media Manager-Programm, mit dessen Hilfe Sie Videos schnell erstellen und in den Speicher "füllen" können. Aber natürlich können Sie jede andere Software verwenden, wenn Ihnen diese Lösung nicht gefällt (oder Sie nicht für zusätzliche Funktionen bezahlen möchten).

Verwaltung

Alles ist typisch für moderne Sony-Player, wir haben ein solches Schema bereits bei den zuvor betrachteten Playern gesehen. Auf der rechten Seite befindet sich eine Lautstärkewippe, unter dem Display ein Fünf-Wege-Joystick, links davon die Return-Taste, rechts die Option-Taste, sie ist auch für das Ein- und Ausschalten des Players zuständig . Beim Management ist alles so einfach, dass es nicht einmal viel zu sagen gibt. Der Joystick kam mir etwas eng vor, aber auf jeden Fall werden weder Mädchen noch Jugendliche Probleme haben. Außerdem ist die Benutzeroberfläche hier einer Telefonschnittstelle schmerzlich ähnlich.

Speicher, Computerverbindung

Der Stecker des traditionellen WM-Ports befindet sich unten, das Kabel ist uns bereits bekannt. Wir verbinden den Player mit einem Laptop oder Desktop, übertragen Songs in den Speicher oder synchronisieren mit dem Player, es kann Windows Media oder iTunes sein. Es gibt keine Probleme mit der Verbindung zum Mac. Zwei Gigabyte Speicher hat dieses Modell an Bord, wertvollen Platz für irgendwelche Videoaufnahmen lohnt sich meiner Meinung nach kaum, und zum nachdenklichen Betrachten ist das Display hier nicht geeignet. Das Übertragen einer 70-Megabyte-Datei dauerte wenige Sekunden, alle zwei Gigabyte sind auch sehr schnell „aufgefüllt“.

Öffnungszeiten

Der Player wird über den USB-Anschluss aufgeladen, das Netzteil von XPERIA kam mit auf den Hof, eine sehr korrekte Sache. Mit einem Adapter können Sie Ihren Walkman in anderthalb Stunden zum Leben erwecken, und das Aufladen über USB dauert ewig. Mir scheint, dass dieser Vorgang viel mehr als drei Stunden gedauert hat. Die behauptete Akkulaufzeit beträgt fünfundvierzig Stunden für Musik, acht Stunden Videowiedergabe - Zahlen sozusagen angenehm. Genauso lange, wie er aufgeladen wird, spielt der Player Musik. Seit der ersten Aufladung letzte Woche sind acht Tage vergangen. Ich höre es ungefähr anderthalb Stunden am Tag. Auf der Anzeige ist noch ein Stick übrig. Der Spieler will offensichtlich nicht entlassen werden. Das kann nur Respekt einflößen. Immerhin habe ich neben Musik auch Radio gehört, das ist auch hier.

Radio

Eine Besonderheit dieses „Budgets“ ist das Vorhandensein eines Radioempfängers, es sieht übersichtlich aus, das Menü enthält nichts Besonderes - Sie können automatisch alle verfügbaren Sender finden (Sie können dreißig speichern, Sie können sie nicht umbenennen). , schalten Sie Mono- oder Stereoton ein, gehen Sie direkt vom Radiomenü zum Musikplayer und so weiter. Nichts Interessantes, alles ist einfach und klar. Die Empfindlichkeit des Radios ist gut, es findet viele Sender, im Allgemeinen voll durchbrochen.

< td>

Musik und Kopfhörer

Die Hauptunterschiede zwischen der E- und der S-Serie sind die mitgelieferten Kopfhörer. Nein, es gibt noch allerlei Momente, aber das ist die Hauptsache. Kopfhörer sind eindeutig keine Springbrunnen, aber andererseits hängt viel vom Klang des Players ab, und der ist sicherlich gut. Einige meiner Kumpels glauben ernsthaft, dass die E- und S-Serie anders klingen als die A, aber als ich die richtigen weißen "Ohren" meines Favoriten aus dem A-726-Kit anschloss, hörte ich die Unterschiede nicht. Er spielt cool. Auch wenn einige Soundeinstellungen hier entfernt wurden, um das Budget zu schonen, gibt es keinen dynamischen Normalizer (klingt beängstigend), aber dies hat die Qualität dennoch nicht stark beeinträchtigt. Songs in MP3 und anderen unterstützten Formaten klingen gut (im Allgemeinen gibt es keine Musikliebhaber darunter). Ich habe Gigabyte aller möglichen Mixe heruntergeladen, andere "Ohren" angeschlossen und Spaß gehabt.

< td>
< /td>

Радио звучит хорошо, громко. Вообще, по поводу громкости: с наушниками, которые в комплекте, она велика, но для метро эти наушники не подходят, они не защищают от проникновения звука в вашу голову. Сразу же после покупки плеера рекомендую купить удобные «затычки».

Schlussfolgerungen

Der Player kostet zweitausendsiebenhundert Rubel in einem Firmengeschäft, Sie können ihn für zweitausendfünfhundert Rubel oder noch billiger finden. Ich empfehle dieses Modell dringend zum Kauf für diejenigen, die einen preiswerten, stilvollen Player für Musik und Radio mit bequemen Bedienelementen und ausgezeichneter Akkulaufzeit suchen. Für Videos ist es praktisch nicht geeignet, das sind alles einmalige Spass. Über die S-Serie kann man übrigens sofort spekulieren - ja, diese Player haben deutlich bessere Kopfhörer im Bausatz, mehr Einstellmöglichkeiten... Aber hier kommt wieder die Größe ins Spiel, für mich persönlich sind das die Modelle aus der A-Serie viel komfortabler, und in Zukunft wird es möglich sein, auf X zu sehen, aber das ist eine ganz andere Geschichte. Im Allgemeinen sieht die Routine so aus, oder meine Empfehlungen:

  • Serie E - relativ gesehen fürs Fitnessstudio oder zum täglichen Musikhören auf dem Weg zur Arbeit, bei der Arbeit und auf dem Heimweg. Einfach und geschmackvoll: Ich warf es, lauschte, warf es in meine Tasche. Ich habe etwas heruntergeladen, es in Sekundenschnelle hochgeladen und bin zum Anhören gegangen.
  • Serie A - alles beim Alten, nur Experimente mit verschiedenen Kopfhörern sind hier interessant, dazu gibt es Modelle mit mehr Speicher. Musikalische Lösungen, mir persönlich gefallen die A7xx und A9xx am besten, obwohl ich für solche Player immer noch keinen Sinn in Bluetooth sehe.
  • Series X - für Gadget-Süchtige mit einem Musikliebhaber. Ich gebe Vorschüsse, aber ich bin fest davon überzeugt, dass der X1000 in Bezug auf die Wiedergabequalität um ein Vielfaches besser sein wird als der iPod Touch. Die andere Seite der Medaille ist das Fehlen so vieler Anwendungen und zusätzlicher Funktionen. Die Popularität wird stark vom Preis in unserem Land abhängen. In jedem Fall müssen Sie es nehmen.

Wir können im Forum über meinen Mini-Lebenslauf sprechen, ich unterhalte mich gerne.

Sony Walkman NWZ-E435F MP3-Player im Test

Selbst als 2007 Walkman-Player der A-Serie in den Regalen erschienen, war klar, dass Serviced One Bedroom Apartment in Nyarutarama Unternehmen haben den richtigen Kurs eingeschlagen, nach den Flaggschiff-Modellen begannen Variationen des Themas dieser Linie auf dem Markt zu erscheinen. Kleineres Gehäuse, kleineres Display, runter mit hochwertigen Kopfhörern aus dem Baukasten, einfachere Materialien, weniger Gigabyte – und jetzt ist der „Budget“-Player fertig. Warum setze ich das Wort "Budget" in Anführungszeichen? Ja, aus dem einfachen Grund, dass trotz aller möglichen Vereinfachungen die Hauptsache tatsächlich unverändert bleibt - das ist die Klangqualität, die Betriebszeit, das Design, die Benutzerfreundlichkeit. Beim Kauf eines Walkman-Players können Sie sicher sein, dass dieses kleine Ding lange funktioniert und Sie mit gutem Klang begeistern wird. Richtig, es ist ratsam, Geld für Kopfhörer auszugeben.

Design, Konstruktion

Betrachtet man einen typischen Vertreter der E-Serie, ahnt man sofort, dass er zum Walkman gehört, die gestalterische Kontinuität zeigt sich nicht nur in den Konturen des Miniaturgehäuses, sondern auch in vielen anderen Details. Das fragliche Modell kostet zwar etwa dreitausend, aber wenn Sie es in die Hand nehmen, spüren Sie eine angenehme Schwere, es wiegt etwas mehr als Sie erwarten, wenn Sie es in die Hand nehmen. Die Abmessungen sind, wie bereits erwähnt, miniaturisiert, größer als ein Feuerzeug, aber das Gerät passt trotzdem in jede Tasche. Die Farben dieses Modells können unterschiedlich sein, im Moment bietet der offizielle Online-Shop des Unternehmens schwarze, rote und rosa Spieler an.


Das Gadget ist perfekt zusammengebaut, die Frontplatte ist lackiert, Fingerabdrücke darauf sind nicht sehr auffällig, die Rückseite ist matt, leicht rau. Im komprimierten Zustand quietscht nichts, es gibt kein Spiel, das Ding ist fest vernäht und gut geschnitten, das Design stimmt voll und ganz mit dem stolzen Logo unter dem Display überein, da ist „Sonystyle“. Interessanterweise wurden bis zu drei Embleme verwendet - vorne, hinten und sogar auf der linken Seite. Warum sollte es plötzlich - schwer zu verstehen. Auf der Rückseite sehen wir die Köpfe der Schrauben, die den Deckel halten, neben einer davon befindet sich ein Loch zum Neustarten des Players, wenn er plötzlich einfriert. Während der Nutzung ist dies noch nie passiert.

Die Abmessungen des Players betragen 44 x 84 x 9 mm, Gewicht - 50 Gramm. Wenn ich meine Eindrücke von Aussehen und Design zusammenfasse, kann ich Folgendes sagen: Es ist schwer, diesen Player als herausragend zu bezeichnen, wir haben schon alles gesehen. Klein und niedlich, mehr aber auch nicht. Sony-Stil. Wahrscheinlich das beste Feature.

Anzeigen

Die Displaydiagonale beträgt zwei Zoll, die Auflösung beträgt 320x240 Pixel, es ist recht hell und eignet sich hervorragend zum Navigieren durch das Menü, zum Betrachten von Covers, zum Radio, zum Player ... Aber das ist alles. Was auch immer auf der Website des Unternehmens geschrieben steht, was auch immer die Verkäufer Ihnen sagen - verderben Sie nicht Ihre Augen. Zwei Zoll ist sehr klein, um einen Film anzusehen. Sie können sich ein Video ansehen, Sie können durch die Fotos scrollen, aber im Allgemeinen können Sie gut darauf verzichten. Diese Funktion ist nicht einmal zweitrangig, Sie können sie einfach vergessen. Hier sind bereits Bilder und ein paar Videos eingebaut, die kann man sich also einmal anschauen, seinen Freunden zeigen, aber es ist nicht interessant, selbst Inhalte umzuwandeln und hochzuladen. Das Kit enthält das Sony Media Manager-Programm, mit dessen Hilfe Sie Videos schnell erstellen und in den Speicher "füllen" können. Aber natürlich können Sie jede andere Software verwenden, wenn Ihnen diese Lösung nicht gefällt (oder Sie nicht für zusätzliche Funktionen bezahlen möchten).

Verwaltung

Alles ist typisch für moderne Sony-Player, wir haben ein solches Schema bereits bei den zuvor betrachteten Playern gesehen. Auf der rechten Seite befindet sich eine Lautstärkewippe, unter dem Display ein Fünf-Wege-Joystick, links davon die Return-Taste, rechts die Option, sie ist auch für das Ein- und Ausschalten des Players zuständig. Beim Management ist alles so einfach, dass es nicht einmal viel zu sagen gibt. Der Joystick kam mir etwas eng vor, aber auf jeden Fall werden weder Mädchen noch Jugendliche Probleme haben. Außerdem ist die Schnittstelle hier einer Telefonschnittstelle schmerzlich ähnlich.

Speicher, Computerverbindung

Der Stecker des traditionellen WM-Ports befindet sich unten, das Kabel ist uns bereits bekannt. Wir verbinden den Player mit einem Laptop oder Desktop, übertragen Songs in den Speicher oder synchronisieren mit dem Player, es kann Windows Media oder iTunes sein. Es gibt keine Probleme mit der Verbindung zum Mac. Zwei Gigabyte Speicher hat dieses Modell an Bord, wertvollen Platz für irgendwelche Videoaufnahmen lohnt sich meiner Meinung nach kaum, und zum nachdenklichen Betrachten ist das Display hier nicht geeignet. Das Übertragen einer 70-Megabyte-Datei dauerte wenige Sekunden, alle zwei Gigabyte sind auch sehr schnell „aufgefüllt“.

Öffnungszeiten

Der Player wird über den USB-Anschluss aufgeladen, das Netzteil von XPERIA kam mit auf den Hof, eine sehr korrekte Sache. Mit einem Adapter können Sie Ihren Walkman in anderthalb Stunden zum Leben erwecken, und das Aufladen über USB dauert ewig. Mir scheint, dass dieser Vorgang viel mehr als drei Stunden gedauert hat. Die behauptete Akkulaufzeit beträgt fünfundvierzig Stunden für Musik, acht Stunden Videowiedergabe - Zahlen sozusagen angenehm. Genauso lange, wie er aufgeladen wird, spielt der Player Musik. Seit der ersten Aufladung letzte Woche sind acht Tage vergangen. Ich höre es ungefähr anderthalb Stunden am Tag. Auf der Anzeige ist noch ein Stick übrig. Der Spieler will offensichtlich nicht entlassen werden. Das kann nur Respekt einflößen. Immerhin habe ich neben Musik auch Radio gehört, das ist auch hier.

Radio

Eine Besonderheit dieses „Budgets“ ist das Vorhandensein eines Radioempfängers, es sieht übersichtlich aus, das Menü enthält nichts Besonderes - Sie können automatisch alle verfügbaren Sender finden (Sie können dreißig speichern, Sie können sie nicht umbenennen). , schalten Sie Mono- oder Stereoton ein, gehen Sie direkt vom Radiomenü zum Musikplayer und so weiter. Nichts Interessantes, alles ist einfach und klar. Die Empfindlichkeit des Radios ist gut, es findet viele Sender, im Allgemeinen voll durchbrochen.

< td>

Musik und Kopfhörer

Die Hauptunterschiede zwischen der E- und der S-Serie sind die mitgelieferten Kopfhörer. Nein, es gibt noch allerlei Momente, aber das ist die Hauptsache. Kopfhörer sind eindeutig keine Springbrunnen, aber andererseits hängt viel vom Klang des Players ab, und der ist sicherlich gut. Einige meiner Kumpels glauben ernsthaft, dass die E- und S-Serie anders klingen als die A, aber als ich die richtigen weißen "Ohren" meines Favoriten aus dem A-726-Kit anschloss, hörte ich die Unterschiede nicht. Er spielt cool. Auch wenn einige Soundeinstellungen hier entfernt wurden, um das Budget zu schonen, gibt es keinen dynamischen Normalizer (klingt beängstigend), aber dies hat die Qualität dennoch nicht stark beeinträchtigt. Songs in MP3 und anderen unterstützten Formaten klingen gut (im Allgemeinen gibt es keine Musikliebhaber darunter). Ich habe Gigabyte aller möglichen Mixe heruntergeladen, andere "Ohren" angeschlossen und Spaß gehabt.

< td>
< /td>

Радио звучит хорошо, громко. Вообще, по поводу громкости: с наушниками, которые в комплекте, она велика, но для метро эти наушники не подходят, они не защищают от проникновения звука в вашу голову. Сразу же после покупки плеера рекомендую купить удобные «затычки».

Schlussfolgerungen

Der Player kostet zweitausendsiebenhundert Rubel in einem Firmengeschäft, Sie können ihn für zweitausendfünfhundert Rubel oder noch billiger finden. Ich empfehle dieses Modell dringend zum Kauf für diejenigen, die einen preiswerten, stilvollen Player für Musik und Radio mit bequemen Bedienelementen und ausgezeichneter Akkulaufzeit suchen. Für Videos ist es praktisch nicht geeignet, das sind alles einmalige Spass. Über die S-Serie kann man übrigens sofort spekulieren - ja, diese Player haben deutlich bessere Kopfhörer im Bausatz, mehr Einstellmöglichkeiten... Aber hier kommt wieder die Größe ins Spiel, für mich persönlich sind das die Modelle aus der A-Serie viel komfortabler, und in Zukunft wird es möglich sein, auf X zu sehen, aber das ist eine ganz andere Geschichte. Im Allgemeinen sieht die Routine so aus, oder meine Empfehlungen:

  • Serie E - relativ gesehen fürs Fitnessstudio oder zum täglichen Musikhören auf dem Weg zur Arbeit, bei der Arbeit und auf dem Heimweg. Einfach und geschmackvoll: Ich warf es, lauschte, warf es in meine Tasche. Ich habe etwas heruntergeladen, es in Sekundenschnelle hochgeladen und bin zum Anhören gegangen.
  • Serie A - alles beim Alten, nur Experimente mit verschiedenen Kopfhörern sind hier interessant, dazu gibt es Modelle mit mehr Speicher. Musikalische Lösungen, mir persönlich gefallen die A7xx und A9xx am besten, obwohl ich für solche Player immer noch keinen Sinn in Bluetooth sehe.
  • Series X - für Gadget-Süchtige mit einem Musikliebhaber. Ich gebe Vorschüsse, aber ich bin fest davon überzeugt, dass der X1000 in Bezug auf die Wiedergabequalität um ein Vielfaches besser sein wird als der iPod Touch. Die andere Seite der Medaille ist das Fehlen so vieler Anwendungen und zusätzlicher Funktionen. Die Popularität wird stark vom Preis in unserem Land abhängen. In jedem Fall müssen Sie es nehmen.

Wir können im Forum über meinen Mini-Lebenslauf sprechen, ich unterhalte mich gerne.

Sony Walkman NWZ-E435F MP3-Player im Test

Selbst als 2007 Walkman-Player der A-Serie in den Regalen erschienen, war klar, dass Serviced One Bedroom Apartment in Nyarutarama Unternehmen haben den richtigen Kurs eingeschlagen, nach den Flaggschiff-Modellen begannen Variationen des Themas dieser Linie auf dem Markt zu erscheinen. Kleineres Gehäuse, kleineres Display, runter mit hochwertigen Kopfhörern aus dem Baukasten, einfachere Materialien, weniger Gigabyte – und jetzt ist der „Budget“-Player fertig. Warum setze ich das Wort "Budget" in Anführungszeichen? Ja, aus dem einfachen Grund, dass trotz aller möglichen Vereinfachungen die Hauptsache tatsächlich unverändert bleibt - das ist die Klangqualität, die Betriebszeit, das Design, die Benutzerfreundlichkeit. Beim Kauf eines Walkman-Players können Sie sicher sein, dass dieses kleine Ding lange funktioniert und Sie mit gutem Klang begeistern wird. Richtig, es ist ratsam, Geld für Kopfhörer auszugeben.

Design, Konstruktion

Betrachtet man einen typischen Vertreter der E-Serie, ahnt man sofort, dass er zum Walkman gehört, die gestalterische Kontinuität zeigt sich nicht nur in den Konturen des Miniaturgehäuses, sondern auch in vielen anderen Details. Das fragliche Modell kostet zwar etwa dreitausend, aber wenn Sie es in die Hand nehmen, spüren Sie eine angenehme Schwere, es wiegt etwas mehr als Sie erwarten, wenn Sie es in die Hand nehmen. Die Abmessungen sind, wie bereits erwähnt, miniaturisiert, größer als ein Feuerzeug, aber das Gerät passt trotzdem in jede Tasche. Die Farben dieses Modells können unterschiedlich sein, im Moment bietet der offizielle Online-Shop des Unternehmens schwarze, rote und rosa Spieler an.


Das Gadget ist perfekt zusammengebaut, die Frontplatte ist lackiert, Fingerabdrücke darauf sind nicht sehr auffällig, die Rückseite ist matt, leicht rau. Im komprimierten Zustand quietscht nichts, es gibt kein Spiel, das Ding ist fest vernäht und gut geschnitten, das Design stimmt voll und ganz mit dem stolzen Logo unter dem Display überein, da ist „Sonystyle“. Interessanterweise wurden bis zu drei Embleme verwendet - vorne, hinten und sogar auf der linken Seite. Warum sollte es plötzlich - schwer zu verstehen. Auf der Rückseite sehen wir die Köpfe der Schrauben, die den Deckel halten, neben einer davon befindet sich ein Loch zum Neustarten des Players, wenn er plötzlich einfriert. Während der Nutzung ist dies noch nie passiert.

Die Abmessungen des Players betragen 44 x 84 x 9 mm, Gewicht - 50 Gramm. Wenn ich meine Eindrücke von Aussehen und Design zusammenfasse, kann ich Folgendes sagen: Es ist schwer, diesen Player als herausragend zu bezeichnen, wir haben schon alles gesehen. Klein und niedlich, mehr aber auch nicht. Sony-Stil. Wahrscheinlich das beste Feature.

Anzeigen

Die Displaydiagonale beträgt zwei Zoll, die Auflösung beträgt 320x240 Pixel, es ist recht hell und eignet sich hervorragend zum Navigieren durch das Menü, zum Betrachten von Covers, zum Radio, zum Player ... Aber das ist alles. Was auch immer auf der Website des Unternehmens geschrieben steht, was auch immer die Verkäufer Ihnen sagen - verderben Sie nicht Ihre Augen. Zwei Zoll ist sehr klein, um einen Film anzusehen. Sie können sich ein Video ansehen, Sie können durch die Fotos scrollen, aber im Allgemeinen können Sie gut darauf verzichten. Diese Funktion ist nicht einmal zweitrangig, Sie können sie einfach vergessen. Hier sind bereits Bilder und ein paar Videos eingebaut, die kann man sich also einmal anschauen, seinen Freunden zeigen, aber es ist nicht interessant, selbst Inhalte umzuwandeln und hochzuladen. Das Kit enthält das Sony Media Manager-Programm, mit dessen Hilfe Sie Videos schnell erstellen und in den Speicher "füllen" können. Aber natürlich können Sie jede andere Software verwenden, wenn Ihnen diese Lösung nicht gefällt (oder Sie nicht für zusätzliche Funktionen bezahlen möchten).

Verwaltung

Alles ist typisch für moderne Sony-Player, wir haben ein solches Schema bereits bei den zuvor betrachteten Playern gesehen. Auf der rechten Seite befindet sich eine Lautstärkewippe, unter dem Display ein Fünf-Wege-Joystick, links davon die Return-Taste, rechts die Option, sie ist auch für das Ein- und Ausschalten des Players zuständig. Beim Management ist alles so einfach, dass es nicht einmal viel zu sagen gibt. Der Joystick kam mir etwas eng vor, aber auf jeden Fall werden weder Mädchen noch Jugendliche Probleme haben. Außerdem ist die Schnittstelle hier einer Telefonschnittstelle schmerzlich ähnlich.

Speicher, Computerverbindung

Der Stecker des traditionellen WM-Ports befindet sich unten, das Kabel ist uns bereits bekannt. Wir verbinden den Player mit einem Laptop oder Desktop, übertragen Songs in den Speicher oder synchronisieren mit dem Player, es kann Windows Media oder iTunes sein. Es gibt keine Probleme mit der Verbindung zum Mac. Zwei Gigabyte Speicher hat dieses Modell an Bord, wertvollen Platz für irgendwelche Videoaufnahmen lohnt sich meiner Meinung nach kaum, und zum nachdenklichen Betrachten ist das Display hier nicht geeignet. Das Übertragen einer 70-Megabyte-Datei dauerte wenige Sekunden, alle zwei Gigabyte sind auch sehr schnell „aufgefüllt“.

Öffnungszeiten

Der Player wird über den USB-Anschluss aufgeladen, das Netzteil von XPERIA kam mit auf den Hof, eine sehr korrekte Sache. Mit einem Adapter können Sie Ihren Walkman in anderthalb Stunden zum Leben erwecken, und das Aufladen über USB dauert ewig. Mir scheint, dass dieser Vorgang viel mehr als drei Stunden gedauert hat. Die behauptete Akkulaufzeit beträgt fünfundvierzig Stunden für Musik, acht Stunden Videowiedergabe - Zahlen sozusagen angenehm. Genauso lange, wie er aufgeladen wird, spielt der Player Musik. Seit der ersten Aufladung letzte Woche sind acht Tage vergangen. Ich höre es ungefähr anderthalb Stunden am Tag. Auf der Anzeige ist noch ein Stick übrig. Der Spieler will offensichtlich nicht entlassen werden. Das kann nur Respekt einflößen. Immerhin habe ich neben Musik auch Radio gehört, das ist auch hier.

Radio

Eine Besonderheit dieses „Budgets“ ist das Vorhandensein eines Radioempfängers, es sieht übersichtlich aus, das Menü enthält nichts Besonderes - Sie können automatisch alle verfügbaren Sender finden (Sie können dreißig speichern, Sie können sie nicht umbenennen). , schalten Sie Mono- oder Stereoton ein, gehen Sie direkt vom Radiomenü zum Musikplayer und so weiter. Nichts Interessantes, alles ist einfach und klar. Die Empfindlichkeit des Radios ist gut, es findet viele Sender, im Allgemeinen voll durchbrochen.

< td>

Musik und Kopfhörer

Die Hauptunterschiede zwischen der E- und der S-Serie sind die mitgelieferten Kopfhörer. Nein, es gibt noch allerlei Momente, aber das ist die Hauptsache. Kopfhörer sind eindeutig keine Springbrunnen, aber andererseits hängt viel vom Klang des Players ab, und der ist sicherlich gut. Einige meiner Kumpels glauben ernsthaft, dass die E- und S-Serie anders klingen als die A, aber als ich die richtigen weißen "Ohren" meines Favoriten aus dem A-726-Kit anschloss, hörte ich die Unterschiede nicht. Er spielt cool. Auch wenn einige Soundeinstellungen hier entfernt wurden, um das Budget zu schonen, gibt es keinen dynamischen Normalizer (klingt beängstigend), aber dies hat die Qualität dennoch nicht stark beeinträchtigt. Songs in MP3 und anderen unterstützten Formaten klingen gut (im Allgemeinen gibt es keine Musikliebhaber darunter). Ich habe Gigabyte aller möglichen Mixe heruntergeladen, andere "Ohren" angeschlossen und Spaß gehabt.

< td>
< /td>

Радио звучит хорошо, громко. Вообще, по поводу громкости: с наушниками, которые в комплекте, она велика, но для метро эти наушники не подходят, они не защищают от проникновения звука в вашу голову. Сразу же после покупки плеера рекомендую купить удобные «затычки».

Schlussfolgerungen

Der Player kostet zweitausendsiebenhundert Rubel in einem Firmengeschäft, Sie können ihn für zweitausendfünfhundert Rubel oder noch billiger finden. Ich empfehle dieses Modell dringend zum Kauf für diejenigen, die einen preiswerten, stilvollen Player für Musik und Radio mit bequemen Bedienelementen und ausgezeichneter Akkulaufzeit suchen. Für Videos ist es praktisch nicht geeignet, das sind alles einmalige Spass. Über die S-Serie kann man übrigens sofort spekulieren - ja, diese Player haben deutlich bessere Kopfhörer im Bausatz, mehr Einstellmöglichkeiten... Aber hier kommt wieder die Größe ins Spiel, für mich persönlich sind das die Modelle aus der A-Serie viel komfortabler, und in Zukunft wird es möglich sein, auf X zu sehen, aber das ist eine ganz andere Geschichte. Im Allgemeinen sieht die Routine so aus, oder meine Empfehlungen:

  • Serie E - relativ gesehen fürs Fitnessstudio oder zum täglichen Musikhören auf dem Weg zur Arbeit, bei der Arbeit und auf dem Heimweg. Einfach und geschmackvoll: Ich warf es, lauschte, warf es in meine Tasche. Ich habe etwas heruntergeladen, es in Sekundenschnelle hochgeladen und bin zum Anhören gegangen.
  • Serie A - alles beim Alten, nur Experimente mit verschiedenen Kopfhörern sind hier interessant, dazu gibt es Modelle mit mehr Speicher. Musikalische Lösungen, mir persönlich gefallen die A7xx und A9xx am besten, obwohl ich für solche Player immer noch keinen Sinn in Bluetooth sehe.
  • Series X - für Gadget-Süchtige mit einem Musikliebhaber. Ich gebe Vorschüsse, aber ich bin fest davon überzeugt, dass der X1000 in Bezug auf die Wiedergabequalität um ein Vielfaches besser sein wird als der iPod Touch. Die andere Seite der Medaille ist das Fehlen so vieler Anwendungen und zusätzlicher Funktionen. Die Popularität wird stark vom Preis in unserem Land abhängen. In jedem Fall müssen Sie es nehmen.

Wir können im Forum über meinen Mini-Lebenslauf sprechen, ich unterhalte mich gerne.

Sony Walkman NWZ-E435F MP3-Player im Test

Sogar als die Player der Walkman A-Serie 2007 in den Regalen erschienen, war klar, dass die Unternehmen im Serviced One Bedroom Apartment in Nyarutarama den richtigen Weg einschlugen, indem sie den Flaggschiffmodellen folgten, Variationen zum Thema dieser Linie begannen auf dem Markt erscheinen. Kleineres Gehäuse, kleineres Display, runter mit hochwertigen Kopfhörern aus dem Baukasten, einfachere Materialien, weniger Gigabyte – und jetzt ist der „Budget“-Player fertig. Warum setze ich das Wort "Budget" in Anführungszeichen? Ja, aus dem einfachen Grund, dass trotz aller möglichen Vereinfachungen die Hauptsache tatsächlich unverändert bleibt - das ist die Klangqualität, die Betriebszeit, das Design, die Benutzerfreundlichkeit. Beim Kauf eines Walkman-Players können Sie sicher sein, dass dieses kleine Ding lange funktioniert und Sie mit gutem Klang begeistern wird. Richtig, es ist ratsam, Geld für Kopfhörer auszugeben.

Schon als 2007 Walkman-Player der A-Serie in den Regalen erschienen, war klar, dass in Serviced-one- Bedroom Apartment at NyarutaramaServiced Apartment mit einem Schlafzimmer in Nyarutarama Unternehmen haben den richtigen Kurs eingeschlagen, nach den Flaggschiffmodellen begannen Variationen zum Thema dieser Linie auf dem Markt zu erscheinen. Kleineres Gehäuse, kleineres Display, runter mit hochwertigen Kopfhörern aus dem Baukasten, einfachere Materialien, weniger Gigabyte – und jetzt ist der „Budget“-Player fertig. Warum setze ich das Wort "Budget" in Anführungszeichen? Ja, aus dem einfachen Grund, dass trotz aller möglichen Vereinfachungen die Hauptsache tatsächlich unverändert bleibt - das ist die Klangqualität, die Betriebszeit, das Design, die Benutzerfreundlichkeit. Beim Kauf eines Walkman-Players können Sie sicher sein, dass dieses kleine Ding lange funktioniert und Sie mit gutem Klang begeistern wird. Es ist zwar wünschenswert, Geld für Kopfhörer auszugeben.

Design, Konstruktion

Betrachtet man einen typischen Vertreter der E-Serie, ahnt man sofort, dass er zum Walkman gehört, die gestalterische Kontinuität zeigt sich nicht nur in den Konturen des Miniaturgehäuses, sondern auch in vielen anderen Details. Das fragliche Modell kostet zwar etwa dreitausend, aber wenn Sie es in die Hand nehmen, spüren Sie eine angenehme Schwere, es wiegt etwas mehr als Sie erwarten, wenn Sie es in die Hand nehmen. Die Abmessungen sind, wie bereits erwähnt, miniaturisiert, größer als ein Feuerzeug, aber das Gerät passt trotzdem in jede Tasche. Die Farben dieses Modells können unterschiedlich sein, im Moment bietet der offizielle Online-Shop des Unternehmens schwarze, rote und rosa Spieler an.


Das Gadget ist perfekt zusammengebaut, die Frontplatte ist lackiert, Fingerabdrücke darauf sind nicht sehr auffällig, die Rückseite ist matt, leicht rau. Beim Komprimieren quietscht nichts, es gibt kein Spiel, das Ding ist fest vernäht und passgenau, das Design stimmt voll und ganz mit dem stolzen Logo unter dem Display überein, „sonystyle“ ist vorhanden. Interessanterweise wurden bis zu drei Embleme verwendet - vorne, hinten und sogar auf der linken Seite. Warum sollte es plötzlich - schwer zu verstehen. Auf der Rückseite sehen wir die Köpfe der Schrauben, die den Deckel halten, neben einer davon befindet sich ein Loch zum Neustarten des Players, wenn er plötzlich einfriert. Während der Nutzung ist dies noch nie passiert.

Die Abmessungen des Players betragen 44 x 84 x 9 mm, Gewicht - 50 Gramm. Wenn ich meine Eindrücke von Aussehen und Design zusammenfasse, kann ich Folgendes sagen: Es ist schwer, diesen Player als herausragend zu bezeichnen, wir haben schon alles gesehen. Klein und niedlich, mehr aber auch nicht. Sony-Stil. Wahrscheinlich das beste Feature.

Anzeigen

Die Displaydiagonale beträgt zwei Zoll, die Auflösung beträgt 320x240 Pixel, es ist recht hell und eignet sich hervorragend zum Navigieren durch das Menü, zum Betrachten von Covers, zum Radio, zum Player ... Aber das ist alles. Was auch immer auf der Website des Unternehmens geschrieben steht, was auch immer die Verkäufer Ihnen sagen - verderben Sie nicht Ihre Augen. Zwei Zoll ist sehr klein, um einen Film anzusehen. Sie können sich ein Video ansehen, Sie können durch die Fotos scrollen, aber im Allgemeinen können Sie gut darauf verzichten. Diese Funktion ist nicht einmal zweitrangig, Sie können sie einfach vergessen. Hier sind bereits Bilder und ein paar Videos eingebaut, die kann man sich also einmal anschauen, seinen Freunden zeigen, aber es ist nicht interessant, selbst Inhalte umzuwandeln und hochzuladen. Das Kit enthält das Sony Media Manager-Programm, mit dessen Hilfe Sie Videos schnell erstellen und in den Speicher "füllen" können. Aber natürlich können Sie jede andere Software verwenden, wenn Ihnen diese Lösung nicht gefällt (oder Sie nicht für zusätzliche Funktionen bezahlen möchten).

Verwaltung

Alles ist typisch für moderne Sony-Player, wir haben ein solches Schema bereits bei den zuvor betrachteten Playern gesehen. Auf der rechten Seite befindet sich eine Lautstärkewippe, unter dem Display ein Fünf-Wege-Joystick, links davon die Return-Taste, rechts die Option-Taste, sie ist auch für das Ein- und Ausschalten des Players zuständig . Beim Management ist alles so einfach, dass es nicht einmal viel zu sagen gibt. Der Joystick kam mir etwas eng vor, aber auf jeden Fall werden weder Mädchen noch Jugendliche Probleme haben. Außerdem ist die Benutzeroberfläche hier einer Telefonschnittstelle schmerzlich ähnlich.

Speicher, Computerverbindung

Der Stecker des traditionellen WM-Ports befindet sich unten, das Kabel ist uns bereits bekannt. Wir verbinden den Player mit einem Laptop oder Desktop, übertragen Songs in den Speicher oder synchronisieren mit dem Player, es kann Windows Media oder iTunes sein. Es gibt keine Probleme mit der Verbindung zum Mac. Zwei Gigabyte Speicher hat dieses Modell an Bord, wertvollen Platz für irgendwelche Videoaufnahmen lohnt sich meiner Meinung nach kaum, und zum nachdenklichen Betrachten ist das Display hier nicht geeignet. Das Übertragen einer 70-Megabyte-Datei dauerte wenige Sekunden, alle zwei Gigabyte sind auch sehr schnell „aufgefüllt“.

Öffnungszeiten

Der Player wird über den USB-Anschluss aufgeladen, das Netzteil von XPERIA kam mit auf den Hof, eine sehr korrekte Sache. Mit einem Adapter können Sie Ihren Walkman in anderthalb Stunden zum Leben erwecken, und das Aufladen über USB dauert ewig. Mir scheint, dass dieser Vorgang viel mehr als drei Stunden gedauert hat. Die behauptete Akkulaufzeit beträgt fünfundvierzig Stunden für Musik, acht Stunden Videowiedergabe - Zahlen sozusagen angenehm. Genauso lange, wie er aufgeladen wird, spielt der Player Musik. Seit der ersten Aufladung letzte Woche sind acht Tage vergangen. Ich höre es ungefähr anderthalb Stunden am Tag. Auf der Anzeige ist noch ein Stick übrig. Der Spieler will offensichtlich nicht entlassen werden. Das kann nur Respekt einflößen. Immerhin habe ich neben Musik auch Radio gehört, das ist auch hier.

Radio

Eine Besonderheit dieses „Budgets“ ist das Vorhandensein eines Radioempfängers, es sieht übersichtlich aus, das Menü enthält nichts Besonderes - Sie können automatisch alle verfügbaren Sender finden (Sie können dreißig speichern, Sie können sie nicht umbenennen). , schalten Sie Mono- oder Stereoton ein, gehen Sie direkt vom Radiomenü zum Musikplayer und so weiter. Nichts Interessantes, alles ist einfach und klar. Die Empfindlichkeit des Radios ist gut, es findet viele Sender, im Allgemeinen voll durchbrochen.

Musik und Kopfhörer

Die Hauptunterschiede zwischen der E- und der S-Serie sind die mitgelieferten Kopfhörer. Nein, es gibt noch allerlei Momente, aber das ist die Hauptsache. Kopfhörer sind eindeutig keine Springbrunnen, aber andererseits hängt viel vom Klang des Players ab, und der ist sicherlich gut. Einige meiner Kumpels glauben ernsthaft, dass die E- und S-Serie anders klingen als die A, aber als ich die richtigen weißen "Ohren" meines Favoriten aus dem A-726-Kit anschloss, hörte ich die Unterschiede nicht. Er spielt cool. Auch wenn einige Soundeinstellungen hier entfernt wurden, um das Budget zu schonen, gibt es keinen dynamischen Normalizer (klingt beängstigend), aber dies hat die Qualität dennoch nicht stark beeinträchtigt. Songs in MP3 und anderen unterstützten Formaten klingen gut (im Allgemeinen gibt es keine Musikliebhaber darunter). Ich habe Gigabyte aller möglichen Mixe heruntergeladen, andere "Ohren" angeschlossen und Spaß gehabt.

Das Radio klingt gut und laut. Generell zur Lautstärke: Mit den mitgelieferten Kopfhörern ist es super, aber diese Kopfhörer sind nicht U-Bahn-tauglich, sie schützen nicht vor Schalleindringung in den Kopf. Unmittelbar nach dem Kauf des Players empfehle ich den Kauf bequemer "Stecker".

Schlussfolgerungen

Der Player kostet zweitausendsiebenhundert Rubel in einem Firmengeschäft, Sie können ihn für zweitausendfünfhundert Rubel oder noch billiger finden. Ich empfehle dieses Modell dringend zum Kauf für diejenigen, die einen preiswerten, stilvollen Player für Musik und Radio mit bequemen Bedienelementen und ausgezeichneter Akkulaufzeit suchen. Für Videos ist es praktisch nicht geeignet, das sind alles einmalige Spass. Über die S-Serie kann man übrigens sofort spekulieren - ja, diese Player haben deutlich bessere Kopfhörer im Bausatz, mehr Einstellmöglichkeiten... Aber hier kommt wieder die Größe ins Spiel, für mich persönlich sind das die Modelle aus der A-Serie viel komfortabler, und in Zukunft wird es möglich sein, auf X zu sehen, aber das ist eine ganz andere Geschichte. Im Allgemeinen sieht die Routine so aus, oder meine Empfehlungen:

  • Serie E - relativ gesehen fürs Fitnessstudio oder zum täglichen Musikhören auf dem Weg zur Arbeit, bei der Arbeit und auf dem Heimweg. Einfach und geschmackvoll: Ich warf es, lauschte, warf es in meine Tasche. Ich habe etwas heruntergeladen, es in Sekundenschnelle hochgeladen und bin zum Anhören gegangen.
  • Serie A - alles beim Alten, nur Experimente mit verschiedenen Kopfhörern sind hier interessant, dazu gibt es Modelle mit mehr Speicher. Musikalische Lösungen, mir persönlich gefallen die A7xx und A9xx am besten, obwohl ich für solche Player immer noch keinen Sinn in Bluetooth sehe.
  • Series X - für Gadget-Süchtige mit einem Musikliebhaber. Ich gebe Vorschüsse, aber ich bin fest davon überzeugt, dass der X1000 in Bezug auf die Wiedergabequalität um ein Vielfaches besser sein wird als der iPod Touch. Die andere Seite der Medaille ist das Fehlen so vieler Anwendungen und zusätzlicher Funktionen. Die Popularität wird stark vom Preis in unserem Land abhängen. In jedem Fall müssen Sie es nehmen.

Wir können im Forum über meinen Mini-Lebenslauf sprechen, ich unterhalte mich gerne.