Übersicht über das Alcatel OneTouch 355 GSM-Telefon

Vielen gefiel Alcatel wegen seines ungewöhnlichen Designs, bei neuen Modellen versucht der Hersteller, sich an diese Regel zu halten, geht manchmal zu weit. Beim Jugendmodell Alcatel OT 355 setzte das Unternehmen beispielsweise auf seinen bevorzugten Ansatz. Ein Jugendtelefon sollte hell sein, daher die verschiedenen Körperfarben. Darüber hinaus sind die Ober- und Unterseite des Telefons mit abnehmbaren Blenden ausgestattet, und ein zusätzliches Set ist zunächst im Lieferumfang enthalten. Interessant ist das Prinzip der Auswahl der Paneele, das Hauptpaneel hat eine ruhige, solide Farbe, das Ersatzpaneel ist heller. Wie sie sagen, kann das Telefon für jeden Geschmack sein. Das Wechseln der Platten ist nicht schwierig. Es reicht aus, die hintere Abdeckung zu entfernen und eine neue Steckdose anzubringen. Aber wenn Sie ein neues Paneel einrasten, ist es wichtig, in die Rillen zu kommen, sonst passt es nicht richtig. Bei intensiver Nutzung ist nicht bekannt, wie sich dieses Design insgesamt verhalten wird, zwei Wochen lang war alles in Ordnung, wir haben keine Probleme festgestellt.

Die Abmessungen des Telefons sind typisch für diese Klasse und recht komfortabel, es ist bequem, das Telefon zu tragen, wie Sie möchten (99 x 45 x 20 mm). Das Gewicht des Telefons beträgt 80 Gramm.

Der Bildschirm im Modell zeigt bis zu 65000 Farben an, aber die cSTN-Matrix, dadurch sind die Farben nicht zu gesättigt, die Helligkeit ist oft auch nicht optimal. Die Bildschirmauflösung beträgt 128x128 Pixel (30x30 mm), die Punktgröße ist höher als bei Konkurrenzmodellen, wodurch das Bild auf dem Bildschirm etwas gröber wird. In der Sonne verblasst der Bildschirm, was für solche Matrizen typisch ist. Der Bildschirm ist für ein Budget-Gerät akzeptabel, ähnlich hochwertige Displays werden auch in Produkten von Samsung verwendet, ihre Überlegenheit ist nicht allzu auffällig, alles in etwa vergleichbar.

Der Tastenblock aus einem Guss ist nicht sehr komfortabel, der Druck ist weich, aber nicht federnd. Der Finger fällt beim Drücken herunter, was ein schnelles Tippen von Texten nicht zulässt, das Arbeiten mit der Tastatur ist nicht sehr komfortabel. Auch das Verschieben der OK-Taste nach links ist ein ergonomisches Minus, beim Arbeiten im Menü sollte man den Finger nach links bewegen. Die Hintergrundbeleuchtung der Tastatur ist schwach, sie ist nur bei völliger Dunkelheit gut sichtbar. Grüne Hintergrundbeleuchtung.

Die Akkukapazität in diesem Modell beträgt 600 mAh, der Akku ist ein Lithium-Ionen-Akku. Laut Hersteller kann das Gerät etwa 6 Stunden im Gesprächsmodus und bis zu 200 Stunden im Standby-Modus arbeiten. Unter den Bedingungen des Moskauer MTS-Netzes funktionierte das Gerät durchschnittlich etwa 3 Tage mit 25 Minuten Anrufen und bis zu 10 Minuten Nutzung anderer Funktionen. Bei 40 Minuten Spielen und der gleichen Anzahl an Gesprächen hat das Modell nur 2 Tage funktioniert. Die Zeit zum vollständigen Aufladen des Akkus beträgt ca. 1,5 Stunden.

Da dieses Modell auf einer Plattform von Philips basiert, sehen wir viele Ähnlichkeiten mit den Geräten dieser Firma. Die Ideologie des Aufbaus von Menüs, Funktionalität von Philips, während die Symbole des Hauptmenüs, ihre Sortierung und die Namen einiger Menüpunkte von Alcatel stammten. Die Symbiose ist kurios und bei einem Einsteigergerät durchaus akzeptabel.

Das Menü erreichen Sie durch Drücken der OK-Taste, da diese nach links verschoben ist, ist dies nicht so komfortabel wie bei Telefonen mit einem Joystick oder einer Navigationstaste mit beschrifteter OK-Taste. Das Hauptmenü wird durch 9 Symbole dargestellt, eine digitale Menüführung ist nicht vorgesehen. Mit 8 Zifferntasten können Sie jeder Funktion oder jedem Telefon einen Anruf zuweisen, Sie haben die Wahl. Untermenüs werden durch vertikale Listen dargestellt. Die Navigationstaste ist fest belegt mit dem Anruf von SMS-Nachrichten, dem Telefonbuch.

Der Speicher im Gerät wird dynamisch verteilt, nur 1920 KB, anfänglich belegt ca. 1200 KB.

Telefonbuch. Für einen Namen im Telefonspeicher können Sie 5 Telefonnummern, eine E-Mail-Adresse und eine Textnotiz eingeben. Insgesamt stehen bis zu 20 Abonnentengruppen zur Verfügung, für die Sie jeweils eine Melodie und Ihr eigenes Bild auswählen können. Es gibt keine solche Wahl für einen einzelnen Namen. Es wird immer nur ein Speichertyp angezeigt.

< /p>

Nachrichten. Es gibt 10 Vorlagen für Textnachrichten im Speicher, EMS-Standard wird unterstützt. Der Vorteil ist, dass jede Nachricht an mehrere Empfänger gesendet werden kann. Wenn das Gerät den MMS-Standard unterstützt, können Sie Ihre eigene Tecno Watch 1 erstellen Vorlagen auch hier. Die Organisation der Nachrichten ist einfach, in Zukunft können empfangene Nachrichten im Archivordner gespeichert werden.

< /p>

Dienste anrufen. Dieses Menü enthält eine Anrufliste sowie verschiedene Einstellungen zur Weiterleitung, Netzsuche usw.

Einstellungen. Der Benutzer kann das Hintergrundbild für den Standby-Modus wählen, die Farbgebung des Menüs (dieser Punkt heißt hier Atmosphäre, aber der Unterschied zur ursprünglichen Alcatel-Funktion ist frappierend). Für das Hauptmenü können Sie den Diashow-Modus auswählen, dann ändern sich die Bilder auf dem Bildschirm ständig.

Betreiberdienste. Der Wap-Browser ist hier versteckt, er kann mit GPRS-Paketdaten konfiguriert werden. Browserversion 1.2.1, alles ist traditionell.

Medienalbum. Ordner mit Melodien, Bilder sind hier versteckt. Alle im Gerät vorinstallierten Melodien sind im Midi-Format, sie klingen aufgrund des Lautsprechers etwas dumpf.

Werkzeuge. Der Rechner ist einfach, es gibt kein grafisches Design.

Drei Alarme, jeder kann nur auf einzelne, tägliche, Wochentage eingestellt werden. Snooze wird unterstützt.

Der Kalender zeigt den Monat, die Woche oder den Tag stundenweise an. Sie können drei Arten von Notizen machen, für jede eine Warnung, Wiederholungsoptionen festlegen. Alles ist ganz einfach und übersichtlich, die Organisation dieses Artikels ist direkt von Philips-Telefonen übernommen.

< img src="https://mobile-review.com/review/image/alcatel/355/pic11-8.jpg"/>

Spiele und Anwendungen. Das Telefon unterstützt Java (MIDP 1.0), eine virtuelle Maschinenimplementierung von Esmertec. Ein großes Plus des Geräts ist, dass eine Vielzahl von Spielen vorinstalliert sind. Insbesondere enthält der Ordner BlockManiac, FruitFactory, EdgeRally. Es gibt drei weitere Standardspiele - Bricks, Snake, Brain Activity.

< img src="https://mobile-review.com/review/image/alcatel/355/pic17-11.jpg"/>

Impressionen

Das Modell hat keine Probleme mit der Verbindungsqualität, der Ton im Lautsprecher ist recht klar, die Verständlichkeit ist gut. Die Lautstärke des polyphonen 16-Ton-Ruftons ist durchschnittlich, er ist etwas rau und modernen Modellen unterlegen. Der Vibrationsalarm ist durchschnittlich stark, mehr kann man dazu nicht sagen.

Im Allgemeinen stellte sich heraus, dass es ein gutes Haushaltsmodell für junge Leute war. Hauptkritikpunkt ist die Qualität der Tastaturumsetzung, die relativ schwache Umsetzung der Polyphonie. Eine große Auswahl an Spielen, typische Features für einen Staatsangestellten machen das Gerät für den geplanten Verkaufspreis von 100 Euro durchaus angemessen. Es ist unmöglich, für dieses Modell eine lange Lebensdauer zu erwarten, dies ist ein zeitlich begrenztes Angebot. Die jüngeren Konkurrenten sind solche Modelle wie Philips 162, Motorola C350, Motorola C380, Siemens C65, die auf dem gleichen Niveau sind, aber sie sehen stärker aus.

Das GSM-Telefon Alcatel OneTouch 355 im Überblick

Vielen gefiel Alcatel wegen seines ungewöhnlichen Designs, bei neuen Modellen versucht der Hersteller, sich an diese Regel zu halten, geht manchmal zu weit. Beim Jugendmodell Alcatel OT 355 hat das Unternehmen beispielsweise seinen bevorzugten Ansatz angewendet. Ein Jugendtelefon sollte hell sein, daher die verschiedenen Körperfarben. Darüber hinaus sind die Ober- und Unterseite des Telefons mit abnehmbaren Blenden ausgestattet, und ein zusätzliches Set ist zunächst im Lieferumfang enthalten. Interessant ist das Prinzip der Auswahl der Paneele, das Hauptpaneel hat eine ruhige, solide Farbe, das Ersatzpaneel ist heller. Wie sie sagen, kann das Telefon für jeden Geschmack sein. Das Wechseln der Platten ist nicht schwierig. Es reicht aus, die hintere Abdeckung zu entfernen und eine neue Steckdose anzubringen. Aber wenn Sie ein neues Paneel einrasten, ist es wichtig, in die Rillen zu kommen, sonst passt es nicht richtig. Bei intensiver Nutzung ist nicht bekannt, wie sich dieses Design insgesamt verhalten wird, zwei Wochen lang war alles in Ordnung, wir haben keine Probleme festgestellt.

Die Abmessungen des Telefons sind typisch für diese Klasse und recht komfortabel, es ist bequem, das Telefon zu tragen, wie Sie möchten (99 x 45 x 20 mm). Das Gewicht des Telefons beträgt 80 Gramm.

Der Bildschirm im Modell zeigt bis zu 65000 Farben an, aber die cSTN-Matrix, dadurch sind die Farben nicht zu gesättigt, die Helligkeit ist oft auch nicht optimal. Die Bildschirmauflösung beträgt 128x128 Pixel (30x30 mm), die Punktgröße ist höher als bei Konkurrenzmodellen, wodurch das Bild auf dem Bildschirm etwas gröber wird. In der Sonne verblasst der Bildschirm, was für solche Matrizen typisch ist. Der Bildschirm ist für ein Budget-Gerät akzeptabel, ähnlich hochwertige Displays werden auch in Produkten von Samsung verwendet, ihre Überlegenheit ist nicht allzu auffällig, alles in etwa vergleichbar.

Der Tastenblock aus einem Guss ist nicht sehr komfortabel, der Druck ist weich, aber nicht federnd. Der Finger fällt beim Drücken herunter, was ein schnelles Tippen nicht zulässt, die Tastatur ist nicht sehr komfortabel. Auch der Versatz der OK-Taste nach links ist ein ergonomisches Minus, beim Arbeiten im Menü sollte man den Finger nach links bewegen. Die Hintergrundbeleuchtung der Tastatur ist schwach, sie ist nur bei völliger Dunkelheit gut sichtbar. Grüne Hintergrundbeleuchtung.

Die Akkukapazität in diesem Modell beträgt 600 mAh, der Akku ist ein Lithium-Ionen-Akku. Laut Hersteller kann das Gerät etwa 6 Stunden im Gesprächsmodus und bis zu 200 Stunden im Standby-Modus arbeiten. Unter den Bedingungen des Moskauer MTS-Netzes funktionierte das Gerät durchschnittlich etwa 3 Tage mit 25 Minuten Anrufen und bis zu 10 Minuten Nutzung anderer Funktionen. Bei 40 Minuten Spielen und der gleichen Anzahl an Gesprächen hat das Modell nur 2 Tage funktioniert. Die Zeit zum vollständigen Aufladen des Akkus beträgt ca. 1,5 Stunden.

Da dieses Modell auf einer Plattform von Philips basiert, sehen wir viele Ähnlichkeiten mit den Geräten dieser Firma. Die Ideologie des Aufbaus von Menüs, Funktionalität von Philips, während die Symbole des Hauptmenüs, ihre Sortierung und die Namen einiger Menüpunkte von Alcatel stammten. Die Symbiose ist kurios und bei einem Einsteigergerät durchaus akzeptabel.

Das Menü erreichen Sie durch Drücken der OK-Taste, da diese nach links verschoben ist, ist dies nicht so komfortabel wie bei Telefonen mit einem Joystick oder einer Navigationstaste mit beschrifteter OK-Taste. Das Hauptmenü wird durch 9 Symbole dargestellt, eine digitale Menüführung ist nicht vorgesehen. Mit 8 Zifferntasten können Sie jeder Funktion oder jedem Telefon einen Anruf zuweisen, Sie haben die Wahl. Untermenüs werden durch vertikale Listen dargestellt. Die Navigationstaste ist fest belegt mit dem Anruf von SMS-Nachrichten, dem Telefonbuch.

Der Speicher im Gerät wird dynamisch verteilt, nur 1920 KB, anfänglich belegt ca. 1200 KB.

Telefonbuch. Für einen Namen im Telefonspeicher können Sie 5 Telefonnummern, eine E-Mail-Adresse und eine Textnotiz eingeben. Insgesamt stehen bis zu 20 Abonnentengruppen zur Verfügung, für die Sie jeweils eine Melodie und Ihr eigenes Bild auswählen können. Es gibt keine solche Wahl für einen einzelnen Namen. Es wird immer nur ein Speichertyp angezeigt.

< /p>

Nachrichten. Es gibt 10 Vorlagen für Textnachrichten im Speicher, EMS-Standard wird unterstützt. Der Vorteil ist, dass jede Nachricht an mehrere Empfänger gesendet werden kann. Wenn das Gerät den MMS-Standard unterstützt, können Sie Ihre eigene Tecno Watch 1 erstellen Vorlagen auch hier. Die Organisation der Nachrichten ist einfach, in Zukunft können empfangene Nachrichten im Archivordner gespeichert werden.

< /p>

Dienste anrufen. Dieses Menü enthält eine Anrufliste sowie verschiedene Einstellungen zur Weiterleitung, Netzsuche usw.

Einstellungen. Der Benutzer kann das Hintergrundbild für den Standby-Modus wählen, die Farbgebung des Menüs (dieser Punkt heißt hier Atmosphäre, aber der Unterschied zur ursprünglichen Alcatel-Funktion ist frappierend). Für das Hauptmenü können Sie den Diashow-Modus auswählen, dann ändern sich die Bilder auf dem Bildschirm ständig.

Betreiberdienste. Der Wap-Browser ist hier versteckt, er kann mit GPRS-Paketdaten konfiguriert werden. Browserversion 1.2.1, alles ist traditionell.

Medienalbum. Ordner mit Melodien, Bilder sind hier versteckt. Alle im Gerät vorinstallierten Melodien sind im Midi-Format, sie klingen aufgrund des Lautsprechers etwas dumpf.

Werkzeuge. Der Rechner ist einfach, es gibt kein grafisches Design.

Drei Alarme, jeder kann nur auf einzelne, tägliche, Wochentage eingestellt werden. Snooze wird unterstützt.

Der Kalender zeigt den Monat, die Woche oder den Tag stundenweise an. Sie können drei Arten von Notizen machen, für jede eine Warnung, Wiederholungsoptionen festlegen. Alles ist ganz einfach und übersichtlich, die Organisation dieses Artikels ist direkt von Philips-Telefonen übernommen.

< img src="https://mobile-review.com/review/image/alcatel/355/pic11-8.jpg"/>

Spiele und Anwendungen. Das Telefon unterstützt Java (MIDP 1.0), eine virtuelle Maschinenimplementierung von Esmertec. Ein großes Plus des Geräts ist, dass eine Vielzahl von Spielen vorinstalliert sind. Insbesondere enthält der Ordner BlockManiac, FruitFactory, EdgeRally. Es gibt drei weitere Standardspiele - Bricks, Snake, Brain Activity.

< img src="https://mobile-review.com/review/image/alcatel/355/pic17-11.jpg"/>

Impressionen

Das Modell hat keine Probleme mit der Verbindungsqualität, der Ton im Lautsprecher ist recht klar, die Verständlichkeit ist gut. Die Lautstärke des polyphonen 16-Ton-Ruftons ist durchschnittlich, er ist etwas rau und modernen Modellen unterlegen. Der Vibrationsalarm ist durchschnittlich stark, mehr kann man dazu nicht sagen.

Im Allgemeinen stellte sich heraus, dass es ein gutes Haushaltsmodell für junge Leute war. Der Hauptkritikpunkt ist die Qualität der Tastaturimplementierung, die relativ schwache Implementierung der Polyphonie. Eine große Auswahl an Spielen, typische Features für einen Staatsangestellten machen das Gerät für den geplanten Verkaufspreis von 100 Euro durchaus angemessen. Es ist unmöglich, für dieses Modell eine lange Lebensdauer zu erwarten, dies ist ein zeitlich begrenztes Angebot. Die jüngeren Konkurrenten sind solche Modelle wie Philips 162, Motorola C350, Motorola C380, Siemens C65, die auf dem gleichen Niveau sind, aber sie sehen stärker aus.

Das GSM-Telefon Alcatel OneTouch 355 im Überblick

Vielen gefiel Alcatel wegen seines ungewöhnlichen Designs, bei neuen Modellen versucht der Hersteller, sich an diese Regel zu halten, geht manchmal zu weit. Beim Jugendmodell Alcatel OT 355 hat das Unternehmen beispielsweise seinen bevorzugten Ansatz angewendet. Ein Jugendtelefon sollte hell sein, daher die verschiedenen Körperfarben. Darüber hinaus sind die Ober- und Unterseite des Telefons mit abnehmbaren Blenden ausgestattet, und ein zusätzliches Set ist zunächst im Lieferumfang enthalten. Interessant ist das Prinzip der Auswahl der Paneele, das Hauptpaneel hat eine ruhige, solide Farbe, das Ersatzpaneel ist heller. Wie sie sagen, kann das Telefon für jeden Geschmack sein. Das Wechseln der Platten ist nicht schwierig. Es reicht aus, die hintere Abdeckung zu entfernen und eine neue Steckdose anzubringen. Aber wenn Sie ein neues Paneel einrasten, ist es wichtig, in die Rillen zu kommen, sonst passt es nicht richtig. Bei intensiver Nutzung ist nicht bekannt, wie sich dieses Design insgesamt verhalten wird, zwei Wochen lang war alles in Ordnung, wir haben keine Probleme festgestellt.

Die Abmessungen des Telefons sind typisch für diese Klasse und recht komfortabel, es ist bequem, das Telefon zu tragen, wie Sie möchten (99 x 45 x 20 mm). Das Gewicht des Telefons beträgt 80 Gramm.

Der Bildschirm im Modell zeigt bis zu 65000 Farben an, aber die cSTN-Matrix, dadurch sind die Farben nicht zu gesättigt, die Helligkeit ist oft auch nicht optimal. Die Bildschirmauflösung beträgt 128x128 Pixel (30x30 mm), die Punktgröße ist höher als bei Konkurrenzmodellen, wodurch das Bild auf dem Bildschirm etwas gröber wird. In der Sonne verblasst der Bildschirm, was für solche Matrizen typisch ist. Der Bildschirm ist für ein Budget-Gerät akzeptabel, ähnlich hochwertige Displays werden auch in Produkten von Samsung verwendet, ihre Überlegenheit ist nicht allzu auffällig, alles in etwa vergleichbar.

Der Tastenblock aus einem Guss ist nicht sehr komfortabel, der Druck ist weich, aber nicht federnd. Der Finger fällt beim Drücken herunter, was ein schnelles Tippen von Texten nicht zulässt, das Arbeiten mit der Tastatur ist nicht sehr komfortabel. Auch das Verschieben der OK-Taste nach links ist ein ergonomisches Minus, beim Arbeiten im Menü sollte man den Finger nach links bewegen. Die Hintergrundbeleuchtung der Tastatur ist schwach, sie ist nur bei völliger Dunkelheit gut sichtbar. Grüne Hintergrundbeleuchtung.

Die Akkukapazität in diesem Modell beträgt 600 mAh, der Akku ist ein Lithium-Ionen-Akku. Laut Hersteller kann das Gerät etwa 6 Stunden im Gesprächsmodus und bis zu 200 Stunden im Standby-Modus arbeiten. Unter den Bedingungen des Moskauer MTS-Netzes funktionierte das Gerät durchschnittlich etwa 3 Tage mit 25 Minuten Anrufen und bis zu 10 Minuten Nutzung anderer Funktionen. Bei 40 Minuten Spielen und der gleichen Anzahl an Gesprächen hat das Modell nur 2 Tage funktioniert. Die Zeit zum vollständigen Aufladen des Akkus beträgt ca. 1,5 Stunden.

Da dieses Modell auf einer Plattform von Philips basiert, sehen wir viele Ähnlichkeiten mit den Geräten dieser Firma. Die Ideologie des Aufbaus von Menüs, Funktionalität von Philips, während die Symbole des Hauptmenüs, ihre Sortierung und die Namen einiger Menüpunkte von Alcatel stammten. Die Symbiose ist kurios und bei einem Einsteigergerät durchaus akzeptabel.

Das Menü erreichen Sie durch Drücken der OK-Taste, da diese nach links verschoben ist, ist dies nicht so komfortabel wie bei Telefonen mit einem Joystick oder einer Navigationstaste mit beschrifteter OK-Taste. Das Hauptmenü wird durch 9 Symbole dargestellt, eine digitale Menüführung ist nicht vorgesehen. Mit 8 Zifferntasten können Sie jeder Funktion oder jedem Telefon einen Anruf zuweisen, Sie haben die Wahl. Untermenüs werden durch vertikale Listen dargestellt. Die Navigationstaste ist fest belegt mit dem Anruf von SMS-Nachrichten, dem Telefonbuch.

Der Speicher im Gerät wird dynamisch verteilt, nur 1920 KB, anfänglich belegt ca. 1200 KB.

Telefonbuch. Für einen Namen im Telefonspeicher können Sie 5 Telefonnummern, eine E-Mail-Adresse und eine Textnotiz eingeben. Insgesamt stehen bis zu 20 Abonnentengruppen zur Verfügung, für die Sie jeweils eine Melodie und Ihr eigenes Bild auswählen können. Es gibt keine solche Wahl für einen einzelnen Namen. Es wird immer nur ein Speichertyp angezeigt.

< /p>

Nachrichten. Es gibt 10 Vorlagen für Textnachrichten im Speicher, EMS-Standard wird unterstützt. Der Vorteil ist, dass jede Nachricht an mehrere Empfänger gesendet werden kann. Wenn das Gerät den MMS-Standard unterstützt, können Sie Ihre eigene Tecno Watch 1 erstellen Vorlagen auch hier. Die Organisation der Nachrichten ist einfach, in Zukunft können empfangene Nachrichten im Archivordner gespeichert werden.

< /p>

Dienste anrufen. Dieses Menü enthält eine Anrufliste sowie verschiedene Einstellungen zur Weiterleitung, Netzsuche usw.

Einstellungen. Der Benutzer kann das Hintergrundbild für den Standby-Modus wählen, die Farbgebung des Menüs (dieser Punkt heißt hier Atmosphäre, aber der Unterschied zur ursprünglichen Alcatel-Funktion ist frappierend). Für das Hauptmenü können Sie den Diashow-Modus auswählen, dann ändern sich die Bilder auf dem Bildschirm ständig.

Betreiberdienste. Hier ist ein WAP-Browser versteckt, der mit GPRS-Paketdaten konfiguriert werden kann. Browserversion 1.2.1, alles ist traditionell.

Medienalbum. Ordner mit Melodien, Bilder sind hier versteckt. Alle im Gerät vorinstallierten Melodien sind im Midi-Format, sie klingen aufgrund des Lautsprechers etwas dumpf.

Werkzeuge. Der Rechner ist einfach, es gibt kein grafisches Design.

Drei Alarme, jeder kann nur auf einzelne, tägliche, Wochentage eingestellt werden. Snooze wird unterstützt.

Der Kalender zeigt den Monat, die Woche oder den Tag stundenweise an. Sie können drei Arten von Notizen machen, für jede eine Warnung, Wiederholungsoptionen festlegen. Alles ist ganz einfach und übersichtlich, die Organisation dieses Artikels ist direkt von Philips-Telefonen übernommen.

< img src="https://mobile-review.com/review/image/alcatel/355/pic11-8.jpg"/>

Spiele und Anwendungen. Das Telefon unterstützt Java (MIDP 1.0), eine virtuelle Maschinenimplementierung von Esmertec. Ein großes Plus des Geräts ist, dass eine Vielzahl von Spielen vorinstalliert sind. Insbesondere enthält der Ordner BlockManiac, FruitFactory, EdgeRally. Es gibt drei weitere Standardspiele - Bricks, Snake, Brain Activity.

< img src="https://mobile-review.com/review/image/alcatel/355/pic17-11.jpg"/>

Impressionen

Das Modell hat keine Probleme mit der Verbindungsqualität, der Ton im Lautsprecher ist recht klar, die Verständlichkeit ist gut. Die Lautstärke des polyphonen 16-Ton-Ruftons ist durchschnittlich, er ist etwas rau und modernen Modellen unterlegen. Der Vibrationsalarm ist durchschnittlich stark, mehr kann man dazu nicht sagen.

Im Allgemeinen stellte sich heraus, dass es ein gutes Haushaltsmodell für junge Leute war. Der Hauptkritikpunkt ist die Qualität der Tastaturimplementierung, die relativ schwache Implementierung der Polyphonie. Eine große Auswahl an Spielen, typische Features für einen Staatsangestellten machen das Gerät für den geplanten Verkaufspreis von 100 Euro durchaus angemessen. Es ist unmöglich, für dieses Modell eine lange Lebensdauer zu erwarten, dies ist ein zeitlich begrenztes Angebot. Die jüngeren Konkurrenten sind solche Modelle wie Philips 162, Motorola C350, Motorola C380, Siemens C65, die auf dem gleichen Niveau sind, aber sie sehen stärker aus.

Das GSM-Telefon Alcatel OneTouch 355 im Überblick

Vielen gefiel Alcatel wegen seines ungewöhnlichen Designs, bei neuen Modellen versucht der Hersteller, sich an diese Regel zu halten, geht manchmal zu weit. Beim Jugendmodell Alcatel OT 355 hat das Unternehmen beispielsweise seinen bevorzugten Ansatz angewendet. Ein Jugendtelefon sollte hell sein, daher die verschiedenen Körperfarben. Darüber hinaus sind die Ober- und Unterseite des Telefons mit abnehmbaren Blenden ausgestattet, und ein zusätzliches Set ist zunächst im Lieferumfang enthalten. Interessant ist das Prinzip der Auswahl der Paneele, das Hauptpaneel hat eine ruhige, solide Farbe, das Ersatzpaneel ist heller. Wie sie sagen, kann das Telefon für jeden Geschmack sein. Das Wechseln der Platten ist nicht schwierig. Es reicht aus, die hintere Abdeckung zu entfernen und eine neue Steckdose anzubringen. Aber wenn Sie ein neues Paneel einrasten, ist es wichtig, in die Rillen zu kommen, sonst passt es nicht richtig. Bei intensiver Nutzung ist nicht bekannt, wie sich dieses Design insgesamt verhalten wird, zwei Wochen lang war alles in Ordnung, wir haben keine Probleme festgestellt.

Die Abmessungen des Telefons sind typisch für diese Klasse und recht komfortabel, es ist bequem, das Telefon zu tragen, wie Sie möchten (99 x 45 x 20 mm). Das Gewicht des Telefons beträgt 80 Gramm.

Der Bildschirm im Modell zeigt bis zu 65000 Farben an, aber die cSTN-Matrix, dadurch sind die Farben nicht zu gesättigt, die Helligkeit ist oft auch nicht optimal. Die Bildschirmauflösung beträgt 128x128 Pixel (30x30 mm), die Punktgröße ist höher als bei Konkurrenzmodellen, wodurch das Bild auf dem Bildschirm etwas gröber wird. In der Sonne verblasst der Bildschirm, was für solche Matrizen typisch ist. Der Bildschirm ist für ein Budget-Gerät akzeptabel, ähnlich hochwertige Displays werden auch in Produkten von Samsung verwendet, ihre Überlegenheit ist nicht allzu auffällig, alles in etwa vergleichbar.

Der Tastenblock aus einem Guss ist nicht sehr komfortabel, der Druck ist weich, aber nicht federnd. Der Finger fällt beim Drücken herunter, was ein schnelles Tippen nicht zulässt, die Tastatur ist nicht sehr komfortabel. Auch der Versatz der OK-Taste nach links ist ein ergonomisches Minus, beim Arbeiten im Menü sollte man den Finger nach links bewegen. Die Hintergrundbeleuchtung der Tastatur ist schwach, sie ist nur bei völliger Dunkelheit gut sichtbar. Grüne Hintergrundbeleuchtung.

Die Akkukapazität in diesem Modell beträgt 600 mAh, Lithium-Ionen-Akku. Laut Hersteller kann das Gerät etwa 6 Stunden im Gesprächsmodus und bis zu 200 Stunden im Standby-Modus arbeiten. Unter den Bedingungen des Moskauer MTS-Netzes funktionierte das Gerät durchschnittlich etwa 3 Tage mit 25 Minuten Anrufen und bis zu 10 Minuten Nutzung anderer Funktionen. Bei 40 Minuten Spielen und der gleichen Anzahl an Gesprächen hat das Modell nur 2 Tage funktioniert. Die Zeit zum vollständigen Aufladen des Akkus beträgt ca. 1,5 Stunden.

Da dieses Modell auf einer Plattform von Philips basiert, sehen wir viele Ähnlichkeiten mit den Geräten dieser Firma. Die Ideologie des Aufbaus von Menüs, Funktionalität von Philips, während die Symbole des Hauptmenüs, ihre Sortierung und die Namen einiger Menüpunkte von Alcatel stammten. Die Symbiose ist kurios und bei einem Einsteigergerät durchaus akzeptabel.

Das Menü erreichen Sie durch Drücken der OK-Taste, da diese nach links verschoben ist, ist dies nicht so komfortabel wie bei Telefonen mit einem Joystick oder einer Navigationstaste mit beschrifteter OK-Taste. Das Hauptmenü wird durch 9 Symbole dargestellt, eine digitale Menüführung ist nicht vorgesehen. Mit 8 Zifferntasten können Sie jeder Funktion oder jedem Telefon einen Anruf zuweisen, Sie haben die Wahl. Untermenüs werden durch vertikale Listen dargestellt. Die Navigationstaste ist fest belegt mit dem Anruf von SMS-Nachrichten, dem Telefonbuch.

Der Speicher im Gerät wird dynamisch verteilt, nur 1920 KB, anfänglich belegt ca. 1200 KB.

Telefonbuch. Für einen Namen im Telefonspeicher können Sie 5 Telefonnummern, eine E-Mail-Adresse und eine Textnotiz eingeben. Insgesamt stehen bis zu 20 Abonnentengruppen zur Verfügung, für die Sie jeweils eine Melodie und Ihr eigenes Bild auswählen können. Es gibt keine solche Wahl für einen einzelnen Namen. Es wird immer nur ein Speichertyp angezeigt.

Nachrichten. Es gibt 10 Vorlagen für Textnachrichten im Speicher, EMS-Standard wird unterstützt. Der Vorteil ist, dass jede Nachricht an mehrere Empfänger gesendet werden kann. Da das Gerät den MMS-Standard unterstützt, können Sie hier Ihre eigenen Tecno Watch 1-Vorlagen erstellen. Die Organisation der Nachrichten ist einfach, in Zukunft können empfangene Nachrichten im Archivordner gespeichert werden.

Nachrichten . Es gibt 10 Vorlagen für Textnachrichten im Speicher, EMS-Standard wird unterstützt. Der Vorteil ist, dass jede Nachricht an mehrere Empfänger gesendet werden kann. Auch das Gerät unterstützt den MMS-Standard, den Sie selbst erstellen können
Tecno Watch 1 Tecno-Uhr 1 Auch hier Vorlagen. Die Organisation der Nachrichten ist einfach, in Zukunft können empfangene Nachrichten im Archivordner gespeichert werden.

Dienste anrufen. Dieses Menü enthält eine Anrufliste sowie verschiedene Einstellungen zur Weiterleitung, Netzsuche usw.

Einstellungen. Der Benutzer kann das Hintergrundbild für den Standby-Modus wählen, die Farbgebung des Menüs (dieser Punkt heißt hier Atmosphäre, aber der Unterschied zur ursprünglichen Alcatel-Funktion ist frappierend). Für das Hauptmenü können Sie den Diashow-Modus auswählen, dann ändern sich die Bilder auf dem Bildschirm ständig.

Betreiberdienste. Der Wap-Browser ist hier versteckt, er kann mit GPRS-Paketdaten konfiguriert werden. Browserversion 1.2.1, alles ist traditionell.

Medienalbum. Ordner mit Melodien, Bilder sind hier versteckt. Alle im Gerät vorinstallierten Melodien sind im Midi-Format, sie klingen aufgrund des Lautsprechers etwas dumpf.

Werkzeuge. Der Rechner ist einfach, es gibt kein grafisches Design.

Drei Alarme, jeder kann nur auf einzelne, tägliche, Wochentage eingestellt werden. Snooze wird unterstützt.

Der Kalender zeigt den Monat, die Woche oder den Tag stundenweise an. Sie können drei Arten von Notizen machen, für jede eine Warnung, Wiederholungsoptionen festlegen. Alles ist ganz einfach und übersichtlich, die Organisation dieses Artikels ist direkt von Philips-Telefonen übernommen.

Spiele und Anwendungen. Das Telefon unterstützt Java (MIDP 1.0), eine virtuelle Maschinenimplementierung von Esmertec. Ein großes Plus des Geräts ist, dass eine Vielzahl von Spielen vorinstalliert sind. Insbesondere enthält der Ordner BlockManiac, FruitFactory, EdgeRally. Es gibt drei weitere Standardspiele - Bricks, Snake, Brain Activity.

Impressionen

Das Modell hat keine Probleme mit der Verbindungsqualität, der Ton im Lautsprecher ist recht klar, die Verständlichkeit ist gut. Die Lautstärke des polyphonen 16-Ton-Ruftons ist durchschnittlich, er ist etwas rau und modernen Modellen unterlegen. Der Vibrationsalarm ist durchschnittlich stark, mehr kann man dazu nicht sagen.

Im Allgemeinen stellte sich heraus, dass es ein gutes Haushaltsmodell für junge Leute war. Hauptkritikpunkt ist die Qualität der Tastaturumsetzung, die relativ schwache Umsetzung der Polyphonie. Eine große Auswahl an Spielen, typische Features für einen Staatsangestellten machen das Gerät für den geplanten Verkaufspreis von 100 Euro durchaus angemessen. Es ist unmöglich, für dieses Modell eine lange Lebensdauer zu erwarten, dies ist ein zeitlich begrenztes Angebot. Die jüngeren Konkurrenten sind solche Modelle wie Philips 162, Motorola C350, Motorola C380, Siemens C65, die auf dem gleichen Niveau sind, aber sie sehen stärker aus.