Philips CD240 Duo DECT-Telefon im Test

Die Wahl eines Telefons für zu Hause wird in erster Linie durch Design, Funktionalität und Kosten bestimmt. Die Akkulaufzeit ist kein so kritischer Parameter, da das Mobilteil die meiste Zeit an der Basisstation verbringt und sich automatisch auflädt. Philips hat mehrere interessante Modelle von DECT-Telefonen in seinem Portfolio, von denen eines Gegenstand unseres heutigen Tests ist.

Design und Ergonomie

Das Telefon sieht sehr stilvoll aus. Der Korpus von Sockel und Röhren ist aus hochwertigem Kunststoff, das Oberteil ist silbern, die Rückseite milchig weiß. Das Rohr besteht aus dem gleichen Kunststoff. Der Kunststoff ist matt, es bleiben keine Fingerabdrücke zurück und das Mobilteil sieht immer ordentlich aus. Die Basiseinheit hat einen Ausschnitt, sie liegt mit zwei Ebenen auf der Tischplatte auf. Um ein Verrutschen auf der Oberfläche zu verhindern, befinden sich auf der Unterseite der Basis weiße Silikoneinsätze. Auf der Vorderseite der Basisstation befindet sich eine Suchtaste für ein einzelnes Mobilteil. Auf der Innenseite der Basiseinheit befinden sich Anschlüsse zum Anschließen des Netzteils und des Telefonkabels. Die Anschlüsse verfügen über Rillen und Kabelführungsriegel, mit denen Sie Kabel ordentlich verstauen und an der Rückseite der Basiseinheit herausführen können.

Das Rohr des Geräts hat eine nahezu gleichmäßige Dicke. Die Dicke des Rohrs im Mittelteil beträgt 24 mm, daher kann es als dünn mit großer Dehnung bezeichnet werden. Lediglich im oberen Teil, wo der Lautsprecher verbaut ist, gibt es eine leichte Verdickung. Gleichzeitig ist es nicht schwer (160 g) und gut ausbalanciert. Die Länge des Schlauchs (160 mm) sorgt dafür, dass sich das Mikrofon während eines Gesprächs direkt neben dem Mund befindet. Diese Ergonomie sorgt zusammen mit der hohen Empfindlichkeit des Mikrofons für eine gute Sprachqualität.

Oben auf der Vorderseite des Mobilteils befindet sich ein Schwarz-Weiß-Bildschirm mit den Maßen 21 x 34 mm, der mit STN-Technologie hergestellt wurde. Der Bildschirm hat eine orangefarbene Hintergrundbeleuchtung, die 15 Sekunden lang eingeschaltet bleibt. Auf dem Bildschirm sind ständig Serviceliniensymbole und eine Statuszeile sichtbar. Wenn Sie das Menü öffnen, wird ebenfalls eine Zeile auf dem Bildschirm angezeigt. Daher sind nicht alle Menüpunkte auf einmal sichtbar, um zwischen ihnen zu navigieren, müssen Sie die Navigationstaste verwenden. Die Schriftart ist groß und kann nicht geändert werden. Der Bildschirm hat einen guten horizontalen Betrachtungswinkel, aber wenn Sie die Röhre in einer vertikalen Ebene bewegen, verschwindet das Bild fast sofort.

Unterhalb des Bildschirms befindet sich ein Ziffernblock. Oben im digitalen Block befindet sich eine Navigationstaste mit zwei Positionen. Um ihn herum befinden sich Softkeys und Schaltflächen, um einen Anruf zu tätigen und aufzulegen. Der digitale Block hat 12 Tasten, die in drei Reihen angeordnet sind. Ganz unten befinden sich die Freisprechtasten und die Gegensprechtaste zwischen den Mobilteilen. Die Tasten der Tastatur haben eine angenehme Größe und einen gut fühlbaren Anschlag. Gleichzeitig ragen sie leicht über die Oberflächenebene hinaus, und taktile Abstände zwischen den Tasten sind gut zu spüren. Schwierigkeit beim Wählen in der Nacht ist die fehlende Hintergrundbeleuchtung der Tastatur. Fast jede Taste auf der Tastatur hat Zusatzfunktionen, die in der Anleitung ausführlich beschrieben sind.

Auf der Rückseite des Mobilteils befindet sich ein Batteriefach mit dicht schließendem Deckel. Die Abdeckung des Fachs hat einen geschweiften Riegel, es erfordert Kraft, um sie zu entfernen und die Batterie einzusetzen. Der Deckel öffnet sich nicht spontan. Batterien sind Nickel-Metall, jeder hat eine Kapazität von 550 mAh, die Gesamtkapazität beträgt 1100 mAh. Diese Kapazität gewährleistet einen ununterbrochenen Betrieb des Mobilteils von bis zu 12 Tagen im Standby-Modus und mehr als 10 Stunden Sprechzeit. Die Zeit zum vollständigen Aufladen des Akkus beträgt 24 Stunden. Aber nach dem ersten Einschalten ist das Mobilteil nach ein paar Minuten betriebsbereit.

In einem Mehrfamilienhaus mit Betonböden hält Toyota Aygo 2012 1.0 3-Door Silver eine Verbindung mit der Basis auf Distanz aufrecht von bis zu 30 Metern . In offenen Bereichen wird eine stabile Kommunikation mit der Basis in einer Entfernung von bis zu 250 m aufrechterhalten.

Funktionalität

Vom Funktionsumfang her gehört das Modell zur Mittelklasse. Es ist nicht mit redundanten Funktionen belastet, aber es hat alles, was Sie brauchen. Die Basisstation hat außer der Suchtaste des Mobilteils keine Bedienelemente.

Das Mobilteilmenü hat eine Standardbaumstruktur, das Menü wird mit der linken Softwaretaste aufgerufen. Mit der mittleren Taste können Sie durch die Menüpunkte navigieren.

Zu den allgemeinen Telefoneinstellungen gehören die Auswahl eines Klingeltons (es gibt insgesamt 10 polyphone Klingeltöne) und die Einstellung der Lautstärke (vier Stufen). Für jedes registrierte Mobilteil können Sie einen eigenen Namen festlegen und die Sprache der Benutzeroberfläche auswählen. Zu den allgemeinen Einstellungen gehören auch der PIN-Code und das Wahlverfahren (Impuls oder Ton).

Im

Telefonbuch können Sie bis zu hundert Einträge speichern. Eine alphabetische Zeichenfolge kann 12 Zeichen enthalten, eine Telefonnummer kann bis zu 24 Ziffern enthalten. Pro Namenswert kann eine Telefonnummer geschrieben werden. Eine individuelle Rufmelodie für den Teilnehmer ist nicht eingestellt. Einträge im Telefonbuch können bearbeitet, einzeln gelöscht und die gesamte Telefonbuchliste auf einmal gelöscht werden. Das Telefonbuch hat zwei Speicherplätze für schnelle Anrufe. Sie sind für die Tasten 1 und 2 programmiert. Wenn Sie im Ruhemodus eine dieser Tasten gedrückt halten, wird automatisch ein Anruf an die programmierte Nummer gestartet. Es gibt auch eine Liste der gewählten Nummern, die die letzten fünf Anrufe speichert. Jede der eingehenden oder gewählten Nummern kann im Telefonbuch gespeichert werden.

Datum, Uhrzeit und Alarmeinstellungen

Datum und Uhrzeit werden in den Haupteinstellungen eingestellt. Das Datum wird im TT/MM-Modus eingestellt, die Uhreinstellung verwendet das 24-Stunden-Format. Der Wecker kann so eingestellt werden, dass er einmal ertönt oder sich täglich wiederholt. Als Alarmklingelton stehen drei Alarme zur Verfügung. Wenn ein Alarm eingestellt ist, erscheint ein zusätzliches Symbol in der Servicezeile.

Im Standby-Modus erfolgt das Umschalten von Informationen über Datum / Uhrzeit oder den auf dem Bildschirm angezeigten Namen des Mobilteils mit der rechten Softtaste.

Registrieren

Bis zu 6 Mobilteile können an einer Basisstation registriert werden. Das Mobilteil kann nur an einer Basisstation angemeldet werden, beim Verbinden mit einer neuen Basisstation werden die alten Einstellungen zurückgesetzt. Zur Anmeldung müssen Sie den PIN-Code der Basis eingeben. Bei Philips-Telefonen ist dies standardmäßig 0000.

Anrufsperre

Mit der Klingelsperre können Sie einem bestimmten Mobilteil verbieten, eine Nummer zu wählen, die mit einer bestimmten Ziffernfolge beginnt. Insgesamt können Sie ein Verbot für einen Satz von vier digitalen Sequenzen eingeben. Jede darf nicht mehr als 4 Ziffern enthalten. Um Sperrnummern zu ändern, müssen Sie einen PIN-Code eingeben.

Babyglocke

Mit der Babyruffunktion können Sie eine voreingestellte Nummer wählen, indem Sie eine beliebige Taste auf dem Mobilteil drücken. Als Rufnummer kann das Elterntelefon oder das Telefon eines Rettungsdienstes eingestellt werden. Die Funktion ist sehr nützlich, wenn Sie Kinder alleine zu Hause lassen müssen.

Impressionen

Die Verbindungsqualität dieses Geräts ist Standard. In einer Dreizimmerwohnung eines Backsteinhauses hält ein in der Küche installiertes Mobilteil souverän Kontakt mit der Basisstation im Hinterzimmer. Drei Abstufungen der Gesprächslautstärke reichen meist aus, bei Bedarf schaltet man den High Volume Mode ein. Dank der Empfindlichkeit des Mikrofons können Sie auch im Freisprechmodus bequem sprechen. Zu den Vorteilen des Telefons gehören ein interessantes Design und gut ausgewählte Materialien des Mobilteilkörpers und der Basiseinheit, die praktisch keine Fingerabdrücke hinterlassen.

Zu den Nachteilen des Telefons gehört ein nicht sehr hochwertiges Display mit einem sehr kleinen vertikalen Betrachtungswinkel. Keine sehr gut gewählte Schriftart. Seine Größe für eine auf dem Bildschirm angezeigte Textzeile ist zu groß, sodass ich auf Abkürzungen zurückgreifen musste, die beim ersten Mal nicht ganz klar waren. Obwohl nach dem Sprechen mit den Anweisungen, Probleme mit dem Erkennen von Menüpunkten verschwinden.

In Bezug auf die Funktionalität ist das Telefon nicht führend, aber unter Berücksichtigung des Preises (2100-2200 Rubel) kann sein Kauf als recht erfolgreich angesehen werden. Für diesen Preis können Sie ein funktionaleres Gerät kaufen, aber unter den Angeboten von Telefonen mit zusätzlichen Mobilteilen ist das Philips CD240 Duo ziemlich konkurrenzfähig. Es gibt praktisch keine Unterschiede in Funktionalität und Preis zum Panasonic-Telefon KX-TG7206 (das ebenfalls mit zwei Mobilteilen geliefert wird), sodass die Wahl ausschließlich von persönlichen Anforderungen an das Design der Geräte bestimmt wird. Wenn Sie einen digitalen Anrufbeantworter in Ihrem Telefon benötigen, können Sie auf das Modell Philips CD245 achten, das ein vollständiges Analogon des beschriebenen Telefons ist.

Philips CD240 Duo DECT-Telefon im Test

Die Wahl eines Telefons für zu Hause wird in erster Linie durch Design, Funktionalität und Kosten bestimmt. Die Akkulaufzeit ist kein so kritischer Parameter, da das Mobilteil die meiste Zeit an der Basisstation verbringt und sich automatisch auflädt. Philips hat mehrere interessante Modelle von DECT-Telefonen in seinem Portfolio, von denen eines Gegenstand unseres heutigen Tests ist.

Das Rohr des Geräts hat eine nahezu gleichmäßige Dicke. Die Dicke des Rohrs im Mittelteil beträgt 24 mm, daher kann es als dünn mit großer Dehnung bezeichnet werden. Lediglich im oberen Teil, wo der Lautsprecher verbaut ist, gibt es eine leichte Verdickung. Gleichzeitig ist es nicht schwer (160 g) und gut ausbalanciert. Die Länge des Schlauchs (160 mm) sorgt dafür, dass sich das Mikrofon während eines Gesprächs direkt neben dem Mund befindet. Diese Ergonomie sorgt zusammen mit der hohen Empfindlichkeit des Mikrofons für eine gute Sprachqualität.

Oben auf der Vorderseite des Mobilteils befindet sich ein Schwarz-Weiß-Bildschirm mit den Maßen 21 x 34 mm, der mit STN-Technologie hergestellt wurde. Der Bildschirm hat eine orangefarbene Hintergrundbeleuchtung, die 15 Sekunden lang eingeschaltet bleibt. Auf dem Bildschirm sind ständig Serviceliniensymbole und eine Statuszeile sichtbar. Wenn Sie das Menü öffnen, wird ebenfalls eine Zeile auf dem Bildschirm angezeigt. Daher sind nicht alle Menüpunkte auf einmal sichtbar, um zwischen ihnen zu navigieren, müssen Sie die Navigationstaste verwenden. Die Schriftart ist groß und kann nicht geändert werden. Der Bildschirm hat einen guten horizontalen Betrachtungswinkel, aber wenn Sie die Röhre in einer vertikalen Ebene bewegen, verschwindet das Bild fast sofort.

Unterhalb des Bildschirms befindet sich ein Ziffernblock. Oben im digitalen Block befindet sich eine Navigationstaste mit zwei Positionen. Um ihn herum befinden sich Softkeys und Schaltflächen, um einen Anruf zu tätigen und aufzulegen. Der digitale Block hat 12 Tasten, die in drei Reihen angeordnet sind. Ganz unten befinden sich die Freisprechtasten und die Gegensprechtaste zwischen den Mobilteilen. Die Tasten der Tastatur haben eine angenehme Größe und einen gut fühlbaren Anschlag. Gleichzeitig ragen sie leicht über die Oberflächenebene hinaus, und taktile Abstände zwischen den Tasten sind gut zu spüren. Schwierigkeit beim Wählen in der Nacht ist die fehlende Hintergrundbeleuchtung der Tastatur. Fast jede Taste auf der Tastatur hat Zusatzfunktionen, die in der Anleitung ausführlich beschrieben sind.

Auf der Rückseite des Mobilteils befindet sich ein Batteriefach mit dicht schließendem Deckel. Die Abdeckung des Fachs hat einen geschweiften Riegel, es erfordert Kraft, um sie zu entfernen und die Batterie einzusetzen. Der Deckel öffnet sich nicht spontan. Batterien sind Nickel-Metall, jeder hat eine Kapazität von 550 mAh, die Gesamtkapazität beträgt 1100 mAh. Diese Kapazität gewährleistet einen ununterbrochenen Betrieb des Mobilteils von bis zu 12 Tagen im Standby-Modus und mehr als 10 Stunden Sprechzeit. Die Zeit zum vollständigen Aufladen des Akkus beträgt 24 Stunden. Aber nach dem ersten Einschalten ist das Mobilteil nach ein paar Minuten betriebsbereit.

In einem Mehrfamilienhaus mit Betonböden hält Toyota Aygo 2012 1.0 3-Door Silver eine Verbindung mit der Basis auf Distanz aufrecht von bis zu 30 Metern . In offenen Bereichen wird eine stabile Kommunikation mit der Basis in einer Entfernung von bis zu 250 m aufrechterhalten.

Funktionalität

Vom Funktionsumfang her gehört das Modell zur Mittelklasse. Es ist nicht mit redundanten Funktionen belastet, aber es hat alles, was Sie brauchen. Die Basisstation hat außer der Suchtaste des Mobilteils keine Bedienelemente.

Das Mobilteilmenü hat eine Standardbaumstruktur, das Menü wird mit der linken Softwaretaste aufgerufen. Mit der mittleren Taste können Sie durch die Menüpunkte navigieren.

Zu den allgemeinen Telefoneinstellungen gehören die Auswahl eines Klingeltons (es gibt insgesamt 10 polyphone Klingeltöne) und die Einstellung der Lautstärke (vier Stufen). Für jedes registrierte Mobilteil können Sie einen eigenen Namen festlegen und die Sprache der Benutzeroberfläche auswählen. Zu den allgemeinen Einstellungen gehören auch der PIN-Code und das Wahlverfahren (Impuls oder Ton).

Im

Telefonbuch können Sie bis zu hundert Einträge speichern. Eine alphabetische Zeichenfolge kann 12 Zeichen enthalten, eine Telefonnummer kann bis zu 24 Ziffern enthalten. Pro Namenswert kann eine Telefonnummer geschrieben werden. Eine individuelle Rufmelodie für den Teilnehmer ist nicht eingestellt. Einträge im Telefonbuch können bearbeitet, einzeln gelöscht und die gesamte Telefonbuchliste auf einmal gelöscht werden. Das Telefonbuch hat zwei Speicherplätze für schnelle Anrufe. Sie sind für die Tasten 1 und 2 programmiert. Wenn Sie im Ruhemodus eine dieser Tasten gedrückt halten, wird automatisch ein Anruf an die programmierte Nummer gestartet. Es gibt auch eine Liste der gewählten Nummern, die die letzten fünf Anrufe speichert. Jede der eingehenden oder gewählten Nummern kann im Telefonbuch gespeichert werden.

Anrufliste enthält die letzten 20 externen Anrufe und alle neuen Voicemail-Nachrichten. Das Telefon unterstützt die CLIP-Nummernidentifikation. Wenn also ein eingehender Anruf mit einer entsprechenden Nummer im Telefonbuch übereinstimmt, wird der Name der Person im Telefonbuch angezeigt. In einigen Ländern kann es Probleme geben, Nummern von Mobiltelefonen zu identifizieren. Im Grunde ist dies das Problem des lokalen Festnetzbetreibers, der die eingehende Nummer vom Handy nicht richtig identifizieren kann. Für den Benutzer eines DECT-Geräts ist die Unannehmlichkeit damit verbunden, dass eine direkte Antwort auf eine vom Telefon bestimmte Nummer nicht möglich ist.

Gegensprechfunktion

Mit einer Basisstation können Sie 6 Mobilteile gleichzeitig registrieren, zwischen denen Sie telefonieren, einen eingehenden Anruf an ein anderes Mobilteil weiterleiten oder im Konferenzmodus sprechen können. Im letzteren Fall können drei Teilnehmer an einem Gespräch teilnehmen – der Anrufer und zwei Teilnehmer von Handapparaten, die mit der Basisstation verbunden sind. Im Intercom-Modus steht auch eine Freisprechfunktion zur Verfügung, die über eine separate Taste (mit Lautsprechermuster) aktiviert wird.

Datum, Uhrzeit und Alarmeinstellungen

Datum und Uhrzeit werden in den Haupteinstellungen eingestellt. Das Datum wird im TT/MM-Modus eingestellt, die Uhreinstellung verwendet das 24-Stunden-Format. Der Wecker kann so eingestellt werden, dass er einmal ertönt oder sich täglich wiederholt. Als Alarmklingelton stehen drei Alarme zur Verfügung. Wenn ein Alarm eingestellt ist, erscheint ein zusätzliches Symbol in der Servicezeile.

Im Standby-Modus erfolgt das Umschalten von Informationen über Datum / Uhrzeit oder den auf dem Bildschirm angezeigten Namen des Mobilteils mit der rechten Softtaste.

Registrieren

Bis zu 6 Mobilteile können an einer Basisstation registriert werden. Das Mobilteil kann nur an einer Basisstation angemeldet werden, beim Verbinden mit einer neuen Basisstation werden die alten Einstellungen zurückgesetzt. Zur Anmeldung müssen Sie den PIN-Code der Basis eingeben. Bei Philips-Telefonen ist dies standardmäßig 0000.

Anrufsperre

Mit der Klingelsperre können Sie einem bestimmten Mobilteil verbieten, eine Nummer zu wählen, die mit einer bestimmten Ziffernfolge beginnt. Insgesamt können Sie ein Verbot für einen Satz von vier digitalen Sequenzen eingeben. Jede darf nicht mehr als 4 Ziffern enthalten. Um Sperrnummern zu ändern, müssen Sie einen PIN-Code eingeben.

Babyglocke

Mit der Babyruffunktion können Sie eine voreingestellte Nummer wählen, indem Sie eine beliebige Taste auf dem Mobilteil drücken. Als Rufnummer kann das Elterntelefon oder das Telefon eines Rettungsdienstes eingestellt werden. Die Funktion ist sehr nützlich, wenn Sie Kinder alleine zu Hause lassen müssen.

Impressionen

Die Kommunikationsqualität dieses Geräts ist Standard. In einer Dreizimmerwohnung eines Backsteinhauses hält ein in der Küche installiertes Mobilteil souverän Kontakt mit der Basisstation im Hinterzimmer. Drei Abstufungen der Gesprächslautstärke reichen meist aus, bei Bedarf schaltet man den High Volume Mode ein. Dank der Empfindlichkeit des Mikrofons können Sie auch im Freisprechmodus bequem sprechen. Zu den Vorteilen des Telefons gehören ein interessantes Design und gut ausgewählte Materialien des Mobilteilkörpers und der Basiseinheit, die praktisch keine Fingerabdrücke hinterlassen.

Zu den Nachteilen des Telefons gehört ein nicht sehr hochwertiges Display mit einem sehr kleinen vertikalen Betrachtungswinkel. Keine sehr gut gewählte Schriftart. Seine Größe für eine auf dem Bildschirm angezeigte Textzeile ist zu groß, sodass ich auf Abkürzungen zurückgreifen musste, die beim ersten Mal nicht ganz klar waren. Obwohl nach dem Sprechen mit den Anweisungen, Probleme mit dem Erkennen von Menüpunkten verschwinden.

In Bezug auf die Funktionalität ist das Telefon nicht führend, aber unter Berücksichtigung des Preises (2100-2200 Rubel) kann sein Kauf als recht erfolgreich angesehen werden. Für diesen Preis können Sie ein funktionaleres Gerät kaufen, aber unter den Angeboten von Telefonen mit zusätzlichen Mobilteilen ist das Philips CD240 Duo ziemlich konkurrenzfähig. Es gibt praktisch keine Unterschiede in Funktionalität und Preis zum Panasonic-Telefon KX-TG7206 (das ebenfalls mit zwei Mobilteilen geliefert wird), sodass die Wahl ausschließlich von persönlichen Anforderungen an das Design der Geräte bestimmt wird. Wenn Sie einen digitalen Anrufbeantworter in Ihrem Telefon benötigen, können Sie auf das Modell Philips CD245 achten, das ein vollständiges Analogon des beschriebenen Telefons ist.

Philips CD240 Duo DECT-Telefon im Test

Die Wahl eines Telefons für zu Hause wird in erster Linie durch Design, Funktionalität und Kosten bestimmt. Die Akkulaufzeit ist kein so kritischer Parameter, da das Mobilteil die meiste Zeit an der Basisstation verbringt und sich automatisch auflädt. Philips hat mehrere interessante Modelle von DECT-Telefonen in seinem Portfolio, von denen eines Gegenstand unseres heutigen Tests ist.

Design und Ergonomie

Das Telefon sieht sehr stilvoll aus. Der Korpus von Sockel und Röhren ist aus hochwertigem Kunststoff, das Oberteil ist silbern, die Rückseite milchig weiß. Das Rohr besteht aus dem gleichen Kunststoff. Der Kunststoff ist matt, es bleiben keine Fingerabdrücke zurück und das Mobilteil sieht immer ordentlich aus. Die Basiseinheit hat einen Ausschnitt, sie liegt mit zwei Ebenen auf der Tischplatte auf. Um ein Verrutschen auf der Oberfläche zu verhindern, befinden sich auf der Unterseite der Basis weiße Silikoneinsätze. Auf der Vorderseite der Basisstation befindet sich eine Suchtaste für ein einzelnes Mobilteil. Auf der Innenseite der Basiseinheit befinden sich Anschlüsse zum Anschließen einer Stromquelle und eines Telefonkabels. Die Anschlüsse verfügen über Rillen und Kabelführungsriegel, mit denen Sie die Kabel ordentlich verstauen und an der Rückseite der Basiseinheit herausführen können.

Das Rohr des Geräts hat eine nahezu gleichmäßige Dicke. Die Dicke des Rohrs im Mittelteil beträgt 24 mm, daher kann es als dünn mit großer Dehnung bezeichnet werden. Lediglich im oberen Teil, wo der Lautsprecher verbaut ist, gibt es eine leichte Verdickung. Gleichzeitig ist es nicht schwer (160 g) und gut ausbalanciert. Die Länge des Schlauchs (160 mm) sorgt dafür, dass sich das Mikrofon während eines Gesprächs direkt neben dem Mund befindet. Diese Ergonomie sorgt zusammen mit der hohen Empfindlichkeit des Mikrofons für eine gute Sprachqualität.

Oben auf der Vorderseite des Mobilteils befindet sich ein Schwarz-Weiß-Bildschirm mit den Maßen 21 x 34 mm, der mit STN-Technologie hergestellt wurde. Der Bildschirm hat eine orangefarbene Hintergrundbeleuchtung, die 15 Sekunden lang eingeschaltet bleibt. Auf dem Bildschirm sind ständig Serviceliniensymbole und eine Statuszeile sichtbar. Wenn Sie das Menü öffnen, wird ebenfalls eine Zeile auf dem Bildschirm angezeigt. Daher sind nicht alle Menüpunkte auf einmal sichtbar, um zwischen ihnen zu navigieren, müssen Sie die Navigationstaste verwenden. Die Schriftart ist groß und kann nicht geändert werden. Der Bildschirm hat einen guten horizontalen Betrachtungswinkel, aber wenn Sie die Röhre in einer vertikalen Ebene bewegen, verschwindet das Bild fast sofort.

Unterhalb des Bildschirms befindet sich ein Ziffernblock. Oben im digitalen Block befindet sich eine Navigationstaste mit zwei Positionen. Um ihn herum befinden sich Softkeys und Schaltflächen, um einen Anruf zu tätigen und aufzulegen. Der digitale Block hat 12 Tasten, die in drei Reihen angeordnet sind. Ganz unten befinden sich die Freisprechtasten und die Gegensprechtaste zwischen den Mobilteilen. Die Tasten der Tastatur haben eine angenehme Größe und einen gut fühlbaren Anschlag. Gleichzeitig ragen sie leicht über die Oberflächenebene hinaus, und taktile Abstände zwischen den Tasten sind gut zu spüren. Schwierigkeit beim Wählen in der Nacht ist die fehlende Hintergrundbeleuchtung der Tastatur. Fast jede Taste auf der Tastatur hat Zusatzfunktionen, die in der Anleitung ausführlich beschrieben sind.

Auf der Rückseite des Mobilteils befindet sich ein Batteriefach mit dicht schließendem Deckel. Der Deckel des Fachs hat einen geschweiften Riegel, um ihn zu entfernen und den Akku einzulegen, müssen Sie sich anstrengen. Der Deckel öffnet sich nicht spontan. Batterien sind Nickel-Metall, jeder hat eine Kapazität von 550 mAh, die Gesamtkapazität beträgt 1100 mAh. Diese Kapazität gewährleistet einen ununterbrochenen Betrieb des Mobilteils von bis zu 12 Tagen im Standby-Modus und mehr als 10 Stunden Sprechzeit. Die Zeit zum vollständigen Aufladen des Akkus beträgt 24 Stunden. Aber nach dem ersten Einschalten ist das Mobilteil nach ein paar Minuten betriebsbereit.

In einem Mehrfamilienhaus mit Betonböden hält Toyota Aygo 2012 1.0 3-Door Silver eine Verbindung mit der Basis auf Distanz aufrecht von bis zu 30 Metern . In offenen Bereichen wird eine stabile Kommunikation mit der Basis in einer Entfernung von bis zu 250 m aufrechterhalten.

Funktionalität

Vom Funktionsumfang her gehört das Modell zur Mittelklasse. Es ist nicht mit redundanten Funktionen belastet, aber es hat alles, was Sie brauchen. Die Basisstation hat außer der Suchtaste des Mobilteils keine Bedienelemente.

Das Mobilteilmenü hat eine Standardbaumstruktur, das Menü wird mit der linken Softwaretaste aufgerufen. Mit der mittleren Taste können Sie durch die Menüpunkte navigieren.

Zu den allgemeinen Telefoneinstellungen gehören die Auswahl eines Klingeltons (es gibt insgesamt 10 polyphone Klingeltöne) und die Einstellung der Lautstärke (vier Stufen). Für jedes registrierte Mobilteil können Sie einen eigenen Namen festlegen und die Sprache der Benutzeroberfläche auswählen. Zu den allgemeinen Einstellungen gehören auch der PIN-Code und das Wahlverfahren (Impuls oder Ton).

Im

Telefonbuch können Sie bis zu hundert Einträge speichern. Eine alphabetische Zeichenfolge kann 12 Zeichen enthalten, eine Telefonnummer kann bis zu 24 Ziffern enthalten. Pro Namenswert kann eine Telefonnummer geschrieben werden. Eine individuelle Rufmelodie für den Teilnehmer ist nicht eingestellt. Einträge im Telefonbuch können bearbeitet, einzeln gelöscht und die gesamte Telefonbuchliste auf einmal gelöscht werden. Das Telefonbuch hat zwei Speicherplätze für schnelle Anrufe. Sie sind für die Tasten 1 und 2 programmiert. Wenn Sie im Ruhemodus eine dieser Tasten gedrückt halten, wird automatisch ein Anruf an die programmierte Nummer gestartet. Es gibt auch eine Liste der gewählten Nummern, die die letzten fünf Anrufe speichert. Jede der eingehenden oder gewählten Nummern kann im Telefonbuch gespeichert werden.

Anrufliste enthält die letzten 20 externen Anrufe und alle neuen Voicemail-Nachrichten. Das Telefon unterstützt die CLIP-Nummernidentifikation. Wenn also ein eingehender Anruf mit einer entsprechenden Nummer im Telefonbuch übereinstimmt, wird der Name der Person im Telefonbuch angezeigt. In einigen Ländern kann es Probleme geben, Nummern von Mobiltelefonen zu identifizieren. Im Grunde ist dies das Problem des lokalen Festnetzbetreibers, der die eingehende Nummer vom Handy nicht richtig identifizieren kann. Für den Benutzer eines DECT-Geräts ist die Unannehmlichkeit damit verbunden, dass eine direkte Antwort auf eine vom Telefon bestimmte Nummer nicht möglich ist.

Gegensprechfunktion

Mit einer Basisstation können Sie 6 Mobilteile gleichzeitig registrieren, zwischen denen Sie telefonieren, einen eingehenden Anruf an ein anderes Mobilteil weiterleiten oder im Konferenzmodus sprechen können. Im letzteren Fall können drei Teilnehmer an einem Gespräch teilnehmen – der Anrufer und zwei Teilnehmer von Handapparaten, die mit der Basisstation verbunden sind. Im Intercom-Modus steht auch eine Freisprechfunktion zur Verfügung, die über eine separate Taste (mit Lautsprechermuster) aktiviert wird.

Datum, Uhrzeit und Alarmeinstellungen

Das Einstellen von Datum und Uhrzeit erfolgt über die Haupteinstellungen. Das Datum wird im TT/MM-Modus eingestellt, die Uhreinstellung verwendet das 24-Stunden-Format. Der Wecker kann so eingestellt werden, dass er einmal ertönt oder sich täglich wiederholt. Als Alarmklingelton stehen drei Alarme zur Verfügung. Wenn ein Alarm eingestellt ist, erscheint ein zusätzliches Symbol in der Servicezeile.

Im Standby-Modus erfolgt das Umschalten von Informationen über Datum / Uhrzeit oder den auf dem Bildschirm angezeigten Namen des Mobilteils mit der rechten Softtaste.

Registrieren

Bis zu 6 Mobilteile können an einer Basisstation registriert werden. Das Mobilteil kann nur an einer Basisstation angemeldet werden, beim Verbinden mit einer neuen Basisstation werden die alten Einstellungen zurückgesetzt. Zur Anmeldung müssen Sie den PIN-Code der Basis eingeben. Bei Philips-Telefonen ist die Standardeinstellung 0000.

Anrufsperre

Mit der Klingelsperre können Sie einem bestimmten Mobilteil verbieten, eine Nummer zu wählen, die mit einer bestimmten Ziffernfolge beginnt. Insgesamt können Sie ein Verbot für einen Satz von vier digitalen Sequenzen eingeben. Jede darf nicht mehr als 4 Ziffern enthalten. Um Sperrnummern zu ändern, müssen Sie einen PIN-Code eingeben.

Babyglocke

Mit der Babyruffunktion können Sie eine voreingestellte Nummer wählen, indem Sie eine beliebige Taste auf dem Mobilteil drücken. Als Rufnummer kann das Elterntelefon oder das Telefon eines Rettungsdienstes eingestellt werden. Die Funktion ist sehr nützlich, wenn Sie Kinder alleine zu Hause lassen müssen.

Impressionen

Die Verbindungsqualität dieses Geräts ist Standard. In einer Dreizimmerwohnung eines Backsteinhauses hält ein in der Küche installiertes Mobilteil souverän Kontakt mit der Basisstation im Hinterzimmer. Drei Abstufungen der Gesprächslautstärke reichen meist aus, bei Bedarf schaltet man den High Volume Mode ein. Dank der Empfindlichkeit des Mikrofons können Sie auch im Freisprechmodus bequem sprechen. Zu den Vorteilen des Telefons gehören ein interessantes Design und gut ausgewählte Materialien des Mobilteilkörpers und der Basiseinheit, die praktisch keine Fingerabdrücke hinterlassen.

Zu den Nachteilen des Telefons gehört ein nicht sehr hochwertiges Display mit einem sehr kleinen vertikalen Betrachtungswinkel. Keine sehr gut gewählte Schriftart. Seine Größe für eine auf dem Bildschirm angezeigte Textzeile ist zu groß, sodass ich auf Abkürzungen zurückgreifen musste, die beim ersten Mal nicht ganz klar waren. Obwohl nach dem Sprechen mit den Anweisungen, Probleme mit dem Erkennen von Menüpunkten verschwinden.

In Bezug auf die Funktionalität ist das Telefon nicht führend, aber unter Berücksichtigung des Preises (2100-2200 Rubel) kann sein Kauf als recht erfolgreich angesehen werden. Für diesen Preis können Sie ein funktionaleres Gerät kaufen, aber unter den Angeboten von Telefonen mit zusätzlichen Mobilteilen ist das Philips CD240 Duo ziemlich konkurrenzfähig. Es gibt praktisch keine Unterschiede in Funktionalität und Preis zum Panasonic-Telefon KX-TG7206 (das ebenfalls mit zwei Mobilteilen geliefert wird), sodass die Wahl ausschließlich von persönlichen Anforderungen an das Design der Geräte bestimmt wird. Wenn Sie einen digitalen Anrufbeantworter in Ihrem Telefon benötigen, können Sie auf das Modell Philips CD245 achten, das ein vollständiges Analogon des beschriebenen Telefons ist.

Philips CD240 Duo DECT-Telefon im Test

Die Wahl eines Telefons für zu Hause wird in erster Linie durch Design, Funktionalität und Kosten bestimmt. Die Akkulaufzeit ist kein so kritischer Parameter, da das Mobilteil die meiste Zeit an der Basisstation verbringt und sich automatisch auflädt. Philips hat mehrere interessante Modelle von DECT-Telefonen in seinem Portfolio, von denen eines Gegenstand unseres heutigen Tests ist.

Design und Ergonomie

Das Telefon sieht sehr stilvoll aus. Der Korpus von Sockel und Röhren ist aus hochwertigem Kunststoff, das Oberteil ist silbern, die Rückseite milchig weiß. Das Rohr besteht aus dem gleichen Kunststoff. Der Kunststoff ist matt, es bleiben keine Fingerabdrücke zurück und das Mobilteil sieht immer ordentlich aus. Die Basiseinheit hat einen Ausschnitt, sie liegt mit zwei Ebenen auf der Tischplatte auf. Um ein Verrutschen auf der Oberfläche zu verhindern, befinden sich auf der Unterseite der Basis weiße Silikoneinsätze. Auf der Vorderseite der Basisstation befindet sich eine Suchtaste für ein einzelnes Mobilteil. Auf der Innenseite der Basiseinheit befinden sich Anschlüsse zum Anschließen des Netzteils und des Telefonkabels. Die Anschlüsse verfügen über Rillen und Kabelführungsriegel, mit denen Sie Kabel ordentlich verstauen und an der Rückseite der Basiseinheit herausführen können.

Das Rohr des Geräts hat eine nahezu gleichmäßige Dicke. Die Dicke des Rohrs im Mittelteil beträgt 24 mm, daher kann es als dünn mit großer Dehnung bezeichnet werden. Lediglich im oberen Teil, wo der Lautsprecher verbaut ist, gibt es eine leichte Verdickung. Gleichzeitig ist es nicht schwer (160 g) und gut ausbalanciert. Die Länge des Schlauchs (160 mm) sorgt dafür, dass sich das Mikrofon während eines Gesprächs direkt neben dem Mund befindet. Diese Ergonomie sorgt zusammen mit der hohen Empfindlichkeit des Mikrofons für eine gute Sprachqualität.

Oben auf der Vorderseite des Mobilteils befindet sich ein Schwarz-Weiß-Bildschirm mit den Maßen 21 x 34 mm, der mit STN-Technologie hergestellt wurde. Der Bildschirm hat eine orangefarbene Hintergrundbeleuchtung, die 15 Sekunden lang eingeschaltet bleibt. Auf dem Bildschirm sind ständig Serviceliniensymbole und eine Statuszeile sichtbar. Wenn Sie das Menü öffnen, wird ebenfalls eine Zeile auf dem Bildschirm angezeigt. Daher sind nicht alle Menüpunkte auf einmal sichtbar, um zwischen ihnen zu navigieren, müssen Sie die Navigationstaste verwenden. Die Schriftart ist groß und kann nicht geändert werden. Der Bildschirm hat einen guten horizontalen Betrachtungswinkel, aber wenn Sie die Röhre in einer vertikalen Ebene bewegen, verschwindet das Bild fast sofort.

Unterhalb des Bildschirms befindet sich ein Ziffernblock. Oben im digitalen Block befindet sich eine Navigationstaste mit zwei Positionen. Um ihn herum befinden sich Softkeys und Schaltflächen, um einen Anruf zu tätigen und aufzulegen. Der digitale Block hat 12 Tasten, die in drei Reihen angeordnet sind. Ganz unten befinden sich die Freisprechtasten und die Gegensprechtaste zwischen den Mobilteilen. Die Tasten der Tastatur haben eine angenehme Größe und einen gut fühlbaren Anschlag. Gleichzeitig ragen sie leicht über die Oberflächenebene hinaus, und taktile Abstände zwischen den Tasten sind gut zu spüren. Schwierigkeit beim Wählen in der Nacht ist die fehlende Hintergrundbeleuchtung der Tastatur. Fast jede Taste auf der Tastatur hat Zusatzfunktionen, die in der Anleitung ausführlich beschrieben sind.

Auf der Rückseite des Mobilteils befindet sich ein Batteriefach mit dicht schließendem Deckel. Die Abdeckung des Fachs hat einen geschweiften Riegel, es erfordert Kraft, um sie zu entfernen und die Batterie einzusetzen. Der Deckel öffnet sich nicht spontan. Batterien sind Nickel-Metall, jeder hat eine Kapazität von 550 mAh, die Gesamtkapazität beträgt 1100 mAh. Diese Kapazität gewährleistet einen ununterbrochenen Betrieb des Mobilteils von bis zu 12 Tagen im Standby-Modus und mehr als 10 Stunden Sprechzeit. Die Zeit zum vollständigen Aufladen des Akkus beträgt 24 Stunden. Aber nach dem ersten Einschalten ist das Mobilteil nach ein paar Minuten betriebsbereit.

Unter den Bedingungen eines Mehrfamilienhauses mit Betonböden hält das Mobilteil Toyota Aygo 2012 1.0 3-Door Silver die Kommunikation mit der Basisstation in einer Entfernung von bis zu 30 Metern aufrecht. In offenen Bereichen wird eine stabile Kommunikation mit der Basis in einer Entfernung von bis zu 250 m aufrechterhalten.

Unter den Bedingungen eines Mehrfamilienhauses mit Betonböden die Röhre Toyota Aygo 2012 1.0 3-Türer Silber Toyota Aygo 2012 1.0 3-Türer Silber hält Kontakt mit der Basis in einer Entfernung von bis zu 30 Metern. In offenen Bereichen wird eine stabile Kommunikation mit der Basis in einer Entfernung von bis zu 250 m aufrechterhalten.

Funktionalität

Vom Funktionsumfang her gehört das Modell zur Mittelklasse. Es ist nicht mit redundanten Funktionen belastet, aber es hat alles, was Sie brauchen. Die Basisstation hat außer der Suchtaste des Mobilteils keine Bedienelemente.

Das Mobilteilmenü hat eine Standardbaumstruktur, das Menü wird mit der linken Softwaretaste aufgerufen. Mit der mittleren Taste können Sie durch die Menüpunkte navigieren.

Zu den allgemeinen Telefoneinstellungen gehören die Auswahl eines Klingeltons (es gibt insgesamt 10 polyphone Klingeltöne) und die Einstellung der Lautstärke (vier Stufen). Für jedes registrierte Mobilteil können Sie einen eigenen Namen festlegen und die Sprache der Benutzeroberfläche auswählen. Zu den allgemeinen Einstellungen gehören auch der PIN-Code und das Wahlverfahren (Impuls oder Ton).

Im Telefonbuch können Sie bis zu hundert Einträge speichern. Eine alphabetische Zeichenfolge kann 12 Zeichen enthalten, eine Telefonnummer kann bis zu 24 Ziffern enthalten. Pro Namenswert kann eine Telefonnummer geschrieben werden. Eine individuelle Rufmelodie für den Teilnehmer ist nicht eingestellt. Einträge im Telefonbuch können bearbeitet, einzeln gelöscht und die gesamte Telefonbuchliste auf einmal gelöscht werden. Das Telefonbuch hat zwei Speicherplätze für schnelle Anrufe. Sie sind für die Tasten 1 und 2 programmiert. Wenn Sie im Ruhemodus eine dieser Tasten gedrückt halten, wird automatisch ein Anruf an die programmierte Nummer gestartet. Es gibt auch eine Liste der gewählten Nummern, die die letzten fünf Anrufe speichert. Jede der eingehenden oder gewählten Nummern kann im Telefonbuch gespeichert werden.

Die Anrufliste enthält die letzten 20 externen Anrufe und alle neuen Voicemail-Nachrichten. Das Telefon unterstützt die CLIP-Nummernidentifikation. Wenn also ein eingehender Anruf mit einer entsprechenden Nummer im Telefonbuch übereinstimmt, wird der Name der Person im Telefonbuch angezeigt. In einigen Ländern kann es Probleme geben, Nummern von Mobiltelefonen zu identifizieren. Im Grunde ist dies das Problem des lokalen Festnetzbetreibers, der die eingehende Nummer vom Handy nicht richtig identifizieren kann. Für den Benutzer eines DECT-Geräts ist die Unannehmlichkeit damit verbunden, dass eine direkte Antwort auf eine vom Telefon bestimmte Nummer nicht möglich ist.

Gegensprechfunktion

Mit einer Basisstation können Sie 6 Mobilteile gleichzeitig registrieren, zwischen denen Sie telefonieren, einen eingehenden Anruf an ein anderes Mobilteil weiterleiten oder im Konferenzmodus sprechen können. Im letzteren Fall können drei Teilnehmer an einem Gespräch teilnehmen – der Anrufer und zwei Teilnehmer von Handapparaten, die mit der Basisstation verbunden sind. Im Intercom-Modus steht auch eine Freisprechfunktion zur Verfügung, die über eine separate Taste (mit Lautsprechermuster) aktiviert wird.

Datum, Uhrzeit und Alarmeinstellungen

Das Einstellen von Datum und Uhrzeit erfolgt über die Haupteinstellungen. Das Datum wird im TT/MM-Modus eingestellt, die Uhreinstellung verwendet das 24-Stunden-Format. Der Wecker kann so eingestellt werden, dass er einmal ertönt oder sich täglich wiederholt. Als Alarmklingelton stehen drei Alarme zur Verfügung. Wenn ein Alarm eingestellt ist, erscheint ein zusätzliches Symbol in der Servicezeile.

Im Standby-Modus erfolgt das Umschalten von Informationen über Datum / Uhrzeit oder den auf dem Bildschirm angezeigten Namen des Mobilteils mit der rechten Softtaste.

Registrieren

Bis zu 6 Mobilteile können an einer Basisstation registriert werden. Das Mobilteil kann nur an einer Basisstation angemeldet werden, beim Verbinden mit einer neuen Basisstation werden die alten Einstellungen zurückgesetzt. Zur Anmeldung müssen Sie den PIN-Code der Basis eingeben. Bei Philips-Telefonen ist die Standardeinstellung 0000.

Anrufsperre

Mit der Klingelsperre können Sie einem bestimmten Mobilteil verbieten, eine Nummer zu wählen, die mit einer bestimmten Ziffernfolge beginnt. Insgesamt können Sie ein Verbot für einen Satz von vier digitalen Sequenzen eingeben. Jede darf nicht mehr als 4 Ziffern enthalten. Um Sperrnummern zu ändern, müssen Sie einen PIN-Code eingeben.

Babyglocke

Mit der Babyruffunktion können Sie eine voreingestellte Nummer wählen, indem Sie eine beliebige Taste auf dem Mobilteil drücken. Als Rufnummer kann das Elterntelefon oder das Telefon eines Rettungsdienstes eingestellt werden. Die Funktion ist sehr nützlich, wenn Sie Kinder alleine zu Hause lassen müssen.

Impressionen

Die Kommunikationsqualität dieses Geräts ist Standard. In einer Dreizimmerwohnung eines Backsteinhauses hält ein in der Küche installiertes Mobilteil souverän Kontakt mit der Basisstation im Hinterzimmer. Drei Abstufungen der Gesprächslautstärke reichen meist aus, bei Bedarf schaltet man den High Volume Mode ein. Dank der Empfindlichkeit des Mikrofons können Sie auch im Freisprechmodus bequem sprechen. Zu den Vorteilen des Telefons gehören ein interessantes Design und gut ausgewählte Materialien des Mobilteilkörpers und der Basiseinheit, die praktisch keine Fingerabdrücke hinterlassen.

Zu den Nachteilen des Telefons gehört ein nicht sehr hochwertiges Display mit einem sehr kleinen vertikalen Betrachtungswinkel. Keine sehr gut gewählte Schriftart. Seine Größe für eine auf dem Bildschirm angezeigte Textzeile ist zu groß, sodass ich auf Abkürzungen zurückgreifen musste, die beim ersten Mal nicht ganz klar waren. Obwohl nach dem Sprechen mit den Anweisungen, Probleme mit dem Erkennen von Menüpunkten verschwinden.

In Bezug auf die Funktionalität ist das Telefon nicht führend, aber unter Berücksichtigung des Preises (2100-2200 Rubel) kann sein Kauf als recht erfolgreich angesehen werden. Für diesen Preis können Sie ein funktionaleres Gerät kaufen, aber unter den Angeboten von Telefonen mit zusätzlichen Mobilteilen ist das Philips CD240 Duo ziemlich konkurrenzfähig. Es gibt praktisch keine Unterschiede in Funktionalität und Preis zum Panasonic-Telefon KX-TG7206 (das ebenfalls mit zwei Mobilteilen geliefert wird), sodass die Wahl ausschließlich von persönlichen Anforderungen an das Design der Geräte bestimmt wird. Wenn Sie einen digitalen Anrufbeantworter in Ihrem Telefon benötigen, können Sie auf das Modell Philips CD245 achten, das ein vollständiges Analogon des beschriebenen Telefons ist.