Sony Ericsson Z555i GSM-Telefon im Test

Die Veröffentlichung von gekoppelten Modellen hat sich für Sony Ericsson zu einer bewährten und bewährten Lösung entwickelt. Ein musikalisches Modell kommt heraus - warten Sie also auf seine preiswerte Version für alle mit einem vereinfachten Player, einem anderen Headset und einer fehlenden Speicherkarte. In diesem Ansatz steckt eine heimelige Wahrheit, und wenn Sie die Positionierung von Produkten ein wenig anders gestalten, wird es noch besser. Im Fall des musikalischen Sony Ericsson W380i ist das Publikum des Geräts überwiegend männlich, während sich das Sony Ericsson Z555i dafür entschieden hat, es in Mode zu bringen, dessen äußeres Panel etwas an Diamantschliff erinnert. Dies ist eindeutig ein weibliches Gerät, ohne Rabatte ist es unwahrscheinlich, dass es Männern passt. Das Modell ist für Mädchen im Alter von 12 bis 22 Jahren konzipiert und konzentriert sich hauptsächlich auf diejenigen, die zur Schule gehen und gerade das Institut betreten haben. Für erwachsene Frauen ist dieses Modell nicht so interessant. Vielleicht ist dies ein seltener Fall, in dem zur Positionierung des Telefons nichts mehr zu sagen ist, alles ist sehr klar und einfach.

Design, Abmessungen, Steuerung

Das Telefon hat eine ungewöhnliche Frontplatte, das sind Rauten, die gespiegelt sind und im Licht spielen. Egal wie Sie das Gerät drehen, die Kanten spielen vor Ihnen. Dies prägt in vielerlei Hinsicht den Eindruck des Telefons. Das ist seine Hauptleistung im Bereich Design, die Frontblende soll mit ihrer Eingängigkeit von anderen Designelementen ablenken, billiges Plastik auf der Rückseite und im Inneren des Gerätes seine eigentliche Billigkeit.

Das Gerät ist in zwei Farben erhältlich - schwarz (Diamond Black Purple), golden (Dusted Rose). Beide Farben sehen interessant aus. In beiden Fällen passt die Korpusfarbe zur Frontfläche, in goldener Farbe ist sogar die seitliche Lautstärketaste in der gleichen Farbe ausgeführt.

Ein 1,3-Megapixel-Kameraobjektiv befindet sich auf der Vorderseite, und ein Lautsprecher befindet sich genau dort. Das externe Display verbirgt sich unter dem matten Kunststoff des Gehäuses, es ist im inaktiven Zustand nicht sichtbar. Der Bildschirm hat eine Auflösung von 128x36 Pixel, es ist ein OLED-Display mit weißer Hintergrundbeleuchtung. Anders als beim Sony Ericsson W380i ist die Bildschirmausrichtung nicht vertikal, sondern eher horizontal ausgerichtet. Der Bildschirm ist gut lesbar, auch in der Sonne, obwohl das äußere Panel sehr blendet.

Der externe Bildschirm zeigt Informationen zu verschiedenen Ereignissen an, z. B. verpasste Anrufe, empfangene Nachrichten. Wenn es nur ein Ereignis gibt, wird die Nummer angezeigt, von der der Anruf empfangen wurde, oder der Name aus dem Telefonbuch wird ersetzt. Die Displaygröße reicht nicht aus, um die Nummer im internationalen Format oder den Namen vollständig anzuzeigen, die Informationen scrollen. Es ist nicht störend, alles was Sie brauchen ist sichtbar.

Die Größe des Telefons beträgt 95 x 49 x 17 mm, das Gewicht beträgt 95 Gramm. Das Gerät passt problemlos in eine Hosen- oder Hemdtasche und ist angenehm zu tragen. Die Verarbeitungsqualität ist gut, keine Beanstandungen. In den Händen kann das Gerät knarren, beeinträchtigt die Befestigung des Akkudeckels. Das Modell erweckt nicht den Eindruck, fest niedergeschlagen zu sein, wie man sagt, monolithisch. Aber das sollte nicht sein, die Verarbeitungsqualität ist wirklich gut, gut, aber etwas schlechter für das Sony Ericsson W380i.

Auf der linken Seite befindet sich ein Fast Port-Schnittstellenanschluss, unter der Batterieabdeckung befindet sich ein Steckplatz für M2-Speicherkarten. Auf der rechten Seite befindet sich eine gepaarte Lautstärkewippe, sowie ein Riemenloch.

Das Öffnen des Geräts mit einer Hand ist einfach, jedoch muss dieser Vorgang angepasst werden. Jemand mag das Modell an diesem Parameter nicht, jemand achtet nicht darauf.

Anzeigen

Das Gerät ist eine Budgetlösung, daher das Fehlen eines QVGA-Bildschirms, der den meisten Produkten bekannt geworden ist, beim Z555i beträgt die Bildschirmdiagonale 1,9 Zoll und die Auflösung 176x220 Pixel (262K, TFT). Auf den Bildschirm passen bis zu 7 Textzeilen und bis zu 4 Servicezeilen. Die Bildqualität ist durchschnittlich, es ist körnig, das Modell ist eindeutig kein Champion in diesem Indikator, eine typische Budgetlösung. In der Sonne bleibt der Bildschirm lesbar.

Tastatur

Die digitalen Tasten sind aus glänzendem Kunststoff, sie haben einen minimalen Hub, aber im Allgemeinen bereitet das Arbeiten mit ihnen keine Probleme. Die Hintergrundbeleuchtung der Tasten ist weiß, es gibt einen Lichtsensor, er befindet sich links vom Bildschirm. Auch der Funktionstastenblock gibt in Sachen Ergonomie nichts zu bemängeln. Die Helligkeit der Hintergrundbeleuchtung ist nicht sehr hoch, die Tasten sind nur bei völliger Dunkelheit gut sichtbar, was zu gewissen Problemen führen kann.

Batterie

Die hintere Abdeckung hat kein Spiel und lässt sich leicht öffnen. Im Inneren befindet sich ein Lithium-Ionen-Akku BST-39 mit einer Kapazität von 930 mAh. Laut Hersteller beträgt die Standby-Zeit des Geräts bis zu 300 Stunden, die Gesprächszeit - bis zu 7 Stunden. Unter den Bedingungen der Moskauer Netze funktionierte das Gerät durchschnittlich zweieinhalb Tage bei mäßiger Belastung (bis zu einer Stunde Anrufe, etwa 30 Minuten Spiele, 20 Minuten Browsernutzung). Eine starke Belastung bedeutet, dass Sie das Gerät alle zwei Tage aufladen müssen. Gleichzeitig bedeutet eine sehr geringe Anzahl von Gesprächen, dass das Telefon bis zu 3-4 Tage funktionieren kann, aber dies ist ein unwahrscheinliches Szenario. In europäischen Netzen wird die Betriebszeit aufgrund der besseren Netzabdeckung in allen Modi mindestens doppelt so lang sein. Die Musikwiedergabezeit beträgt bis zu 13 Stunden. Die vollständige Ladezeit des Akkus beträgt knapp zwei Stunden.

Bei Verwendung einer USB-Verbindung müssen Sie wählen, ob Sie auf Dateien auf der Speicherkarte zugreifen möchten, dies der Datenübertragungsmodus ist, oder mit dem Telefon weiterarbeiten oder den Druckmodus aktivieren (Fotos drucken). Im ersten Fall schaltet sich das Telefon aus, Sie sehen die Speicherkarte und den Speicher des Telefons. Trotz deklarierter Unterstützung für USB 2.0 überschreitet die Datenübertragungsrate 500 Kb/s nicht. Im zweiten Fall gibt es verschiedene USB-Einstellungen für den Zugriff auf das Netzwerk, das Telefon fungiert als Modem.

Bluetooth

Bluetooth in diesem Modell ist Version 2 und unterstützt EDR, Sie können den hohen Energiesparmodus im Menü einstellen. Das A2DP-Profil wird ebenfalls unterstützt, wodurch Sie drahtlose Stereokopfhörer verwenden können. Das Modell unterstützt die folgenden Profile:

  • A2DP;
  • Grundlegendes Bildgebungsprofil;
  • Grundlegendes Druckprofil;
  • DFÜ-Netzwerkprofil;
  • Dateiübertragungsprofil;
  • Generisches Zugriffsprofil;
  • Generisches Objektaustauschprofil;
  • Handsfree-Profil;
  • Headset-Profil;
  • VERSTECKT;
  • JSR-82-Java-API;
  • Objekt-Push-Profil;
  • Personal Area Network Profile;
  • Serielles Anschlussprofil;
  • Service Discovery-Anwendungsprofil;
  • Synchronisierungsprofil;
  • SyncML-OBEX-Bindung.

Speicher, Speicherkarten

Das Telefon verfügt über etwa 15 MB benutzerzugänglichen Speicher. Hot-Swap-Speicherkarten werden unterstützt, die maximale Kapazität der Karten beträgt 2 GB.

Leistung

Die typische Leistung dieser Generation von Geräten des Unternehmens unterscheidet sich positiv von den meisten Modellen auf dem Markt. Es gibt keine Beschränkungen hinsichtlich der Größe der JAR-Datei, die Größe der HEAP-Datei liegt zwischen 512 KB und 1,5 MB.

Kamera

Die einfachste Kamera mit einer Auflösung von 1,3 Megapixeln hat nicht einmal einen Videoaufnahmemodus. Es werden drei Bildauflösungen unterstützt: 1280 x 1024 Pixel, 640 x 480 und 320 x 240 Pixel. Es gibt zwei Arten der Dateikomprimierung, Effekte (Schwarzweiß, Negativ, Sepia), Weißabgleich. Über die Kamera gibt es im Allgemeinen nichts zu sagen, ihre Anwesenheit ist nominell, die Bilder sind von durchschnittlicher Qualität für ein solches Produkt.

< td>(+) vergrößern, 1280 x 1024, JPEG < tr>
(+) vergrößern, 1280 x 1024, JPEG
(+) vergrößern, 1280x1024, JPEG (+) vergrößern, 1280x1024, JPEG< /td>
(+) blau, 1280 x 1024, JPEG (+) blau, 1280 x 1024, JPEG
(+) rot, 1280х1024, JPEG (+) schwarz, 1280x1024, JPEG
(+) schwarz, 1280x1024, JPEG (+) schwarz, 1280x1024, JPEG

Gestensteuerung

Eine der ungewöhnlichen Funktionen ist die Gestensteuerung. Es ist standardmäßig deaktiviert, kann aber in den Einstellungen aktiviert werden. Wenn ein Anruf oder Alarm ertönt, leuchtet eine hellweiße LED neben der Kamera auf. Es reicht aus, Ihre Hand über die Kamera zu bewegen, und der Ton des Signals wird gedämpft. Etwas Ähnliches gibt es nur beim Nokia 8800 Arte, bei dem Sie sich weigern, einen eingehenden Anruf anzunehmen, indem Sie das Gerät auf den Kopf stellen.

In diesem Modell gibt es keinen praktischen Nutzen aus einer solchen Gestensteuerung. Dies ist eher ein Feature als ein wirklich angefordertes Feature. Eine andere Sache ist, dass es jemandem wirklich gefallen könnte, aber es ist unwahrscheinlich, dass eine solche Funktion in naher Zukunft auf dem Markt stark nachgefragt wird.

Vorinstallierte Apps, Designs

Das Modell basiert auf der vorherigen Version der Plattform von Sony Ericsson, nämlich A100. Alle seine Möglichkeiten ergeben sich daraus, sie sind in einem separaten Artikel zu finden.

Spiele werden durch zwei Anwendungen dargestellt - Fotoquest Fish, Jewel Quest2.

< td>
< img src="https://mobile-review.com/review/image/sonyeric/z555/scr/031.jpg"/>

Musikalische Features

Der Walkman 1.0-Player, gepaart mit den üblichen Plastikkopfhörern, all dies deutet darauf hin, dass das Gerät nicht musikalisch ist, obwohl es durchaus auf dem Niveau des ersten Walkman liegt, und mit anderen Kopfhörern klingt es nicht schlechter als das Sony Ericsson W380i . Die Qualität der Musikwiedergabe ist durchschnittlich, die Lautstärke deutlich zu hoch, die Maximallautstärke etwas höher als bei anderen Modellen der Reihe. Es macht keinen Sinn, die Fähigkeiten des Players im Detail zu beschreiben, dies geschieht in der Beschreibung der Plattform.

Es gibt ein UKW-Radio mit RDS-Unterstützung.

Impressionen

Die Lautstärke des Klingeltons ist nicht schlecht, das Telefon ist in den meisten Situationen hörbar, es ist unwahrscheinlich, dass Sie einen Anruf verpassen. Beim Signalempfang ist auch alles auf dem Niveau moderner Modelle, es gab die ganze Zeit keine Probleme. Der Vibrationsalarm ist nicht sehr erfolgreich, manchmal vermisst man ihn, man spürt ihn nicht.

Mit einem Preis von 275 US-Dollar (6500 Rubel) erwies sich das Gerät als nicht allzu billig, aber das Design behebt diesen Mangel bis zu einem gewissen Grad. Es ist unmöglich zu sagen, dass dies eine Massenlösung ist, ein Gerät, das große Aufmerksamkeit erregen wird. Eine Sache für sich, eher eine Nische, die darauf abzielt, das Angebot zu erweitern und sich bei einem sehr kleinen Publikum zu positionieren. Dieses Modell wird unbemerkt auf dem Markt leben, ohne irgendwelche Highlights außer der Optik, relativ teuer und für seine Klasse wenig funktional. Mit einem Wort, für einen Amateur oder genauer gesagt für einen Amateur.

Sony Ericsson Z555i GSM-Telefon im Test

Die Veröffentlichung von gekoppelten Modellen hat sich für Sony Ericsson zu einer bewährten und bewährten Lösung entwickelt. Ein musikalisches Modell kommt heraus - warten Sie also auf seine preiswerte Version für alle mit einem vereinfachten Player, einem anderen Headset und einer fehlenden Speicherkarte. In diesem Ansatz steckt eine heimelige Wahrheit, und wenn Sie die Positionierung von Produkten ein wenig anders gestalten, wird es noch besser. Im Fall des musikalischen Sony Ericsson W380i ist das Publikum des Geräts überwiegend männlich, während sich das Sony Ericsson Z555i dafür entschieden hat, es in Mode zu bringen, dessen äußeres Panel etwas an Diamantschliff erinnert. Dies ist eindeutig ein weibliches Gerät, ohne Rabatte ist es unwahrscheinlich, dass es Männern passt. Das Modell ist für Mädchen im Alter von 12 bis 22 Jahren konzipiert und konzentriert sich hauptsächlich auf diejenigen, die zur Schule gehen und gerade das Institut betreten haben. Für erwachsene Frauen ist dieses Modell nicht so interessant. Vielleicht ist dies ein seltener Fall, in dem zur Positionierung des Telefons nichts mehr zu sagen ist, alles ist sehr klar und einfach.

Design, Abmessungen, Steuerung

Das Telefon hat eine ungewöhnliche Frontplatte, das sind Rauten, die gespiegelt sind und im Licht spielen. Egal wie Sie das Gerät drehen, die Kanten spielen vor Ihnen. Dies prägt in vielerlei Hinsicht den Eindruck des Telefons. Das ist seine Hauptleistung im Bereich Design, die Frontblende soll mit ihrer Eingängigkeit von anderen Designelementen ablenken, billiges Plastik auf der Rückseite und im Inneren des Gerätes seine eigentliche Billigkeit.

Das Gerät ist in zwei Farben erhältlich – schwarz (Diamond Black Purple), golden (Dusted Rose). Beide Farben sehen interessant aus. In beiden Fällen passt die Korpusfarbe zur Frontfläche, in goldener Farbe ist sogar die seitliche Lautstärketaste in der gleichen Farbe ausgeführt.

Auf der Vorderseite befindet sich ein 1,3-Megapixel-Kameraobjektiv, rechts davon befindet sich ein Lautsprecher. Das externe Display ist unter dem matten Kunststoff des Gehäuses verborgen, im inaktiven Zustand ist es nicht sichtbar. Der Bildschirm hat eine Auflösung von 128x36 Pixel, es ist ein OLED-Display mit weißer Hintergrundbeleuchtung. Anders als beim Sony Ericsson W380i ist die Bildschirmausrichtung nicht vertikal, sondern eher horizontal ausgerichtet. Der Bildschirm ist gut lesbar, auch in der Sonne, obwohl das äußere Panel sehr blendet.

Der externe Bildschirm zeigt Informationen zu verschiedenen Ereignissen an, z. B. verpasste Anrufe, empfangene Nachrichten. Wenn es nur ein Ereignis gibt, wird die Nummer angezeigt, von der der Anruf empfangen wurde, oder der Name aus dem Telefonbuch wird ersetzt. Die Displaygröße reicht nicht aus, um die Nummer im internationalen Format oder den Namen vollständig anzuzeigen, die Informationen scrollen. Es ist nicht störend, alles was Sie brauchen ist sichtbar.

Die Größe des Telefons beträgt 95 x 49 x 17 mm, das Gewicht beträgt 95 Gramm. Das Gerät passt problemlos in eine Hosen- oder Hemdtasche und ist angenehm zu tragen. Die Verarbeitungsqualität ist gut, keine Beanstandungen. In den Händen kann das Gerät knarren, beeinträchtigt die Befestigung des Akkudeckels. Das Modell erweckt nicht den Eindruck, fest niedergeschlagen zu sein, wie man sagt, monolithisch. Aber das sollte nicht sein, die Verarbeitungsqualität ist wirklich gut, gut, aber etwas schlechter für das Sony Ericsson W380i.

Auf der linken Seite befindet sich ein Fast Port-Schnittstellenanschluss, unter der Batterieabdeckung befindet sich ein Steckplatz für M2-Speicherkarten. Auf der rechten Seite befindet sich eine gepaarte Lautstärkewippe, sowie ein Riemenloch.

Das Öffnen des Geräts mit einer Hand ist einfach, jedoch muss dieser Vorgang angepasst werden. Jemand mag das Modell an diesem Parameter nicht, jemand achtet nicht darauf.

Anzeigen

Das Gerät ist eine Budgetlösung, daher das Fehlen eines QVGA-Bildschirms, der den meisten Produkten bekannt geworden ist, beim Z555i beträgt die Bildschirmdiagonale 1,9 Zoll und die Auflösung 176x220 Pixel (262K, TFT). Auf den Bildschirm passen bis zu 7 Textzeilen und bis zu 4 Servicezeilen. Die Bildqualität ist durchschnittlich, es ist körnig, das Modell ist eindeutig kein Champion in diesem Indikator, eine typische Budgetlösung. In der Sonne bleibt der Bildschirm lesbar.

Tastatur

Die digitalen Tasten sind aus glänzendem Kunststoff, sie haben einen minimalen Hub, aber im Allgemeinen bereitet das Arbeiten mit ihnen keine Probleme. Die Hintergrundbeleuchtung der Tasten ist weiß, es gibt einen Lichtsensor, er befindet sich links vom Bildschirm. Auch der Funktionstastenblock gibt in Sachen Ergonomie nichts zu bemängeln. Die Helligkeit der Hintergrundbeleuchtung ist nicht sehr hoch, die Tasten sind nur bei völliger Dunkelheit gut sichtbar, was zu gewissen Problemen führen kann.

Batterie

Die hintere Abdeckung hat kein Spiel und lässt sich leicht öffnen. Im Inneren befindet sich ein Lithium-Ionen-Akku BST-39 mit einer Kapazität von 930 mAh. Laut Hersteller beträgt die Standby-Zeit des Geräts bis zu 300 Stunden, die Gesprächszeit - bis zu 7 Stunden. Unter den Bedingungen der Moskauer Netze funktionierte das Gerät durchschnittlich zweieinhalb Tage bei mäßiger Belastung (bis zu einer Stunde Anrufe, etwa 30 Minuten Spiele, 20 Minuten Browsernutzung). Eine starke Belastung bedeutet, dass Sie das Gerät alle zwei Tage aufladen müssen. Gleichzeitig bedeutet eine sehr geringe Anzahl von Gesprächen, dass das Telefon bis zu 3-4 Tage funktionieren kann, aber dies ist ein unwahrscheinliches Szenario. In europäischen Netzen wird die Betriebszeit aufgrund der besseren Netzabdeckung in allen Modi mindestens doppelt so lang sein. Die Musikwiedergabezeit beträgt bis zu 13 Stunden. Die vollständige Ladezeit des Akkus beträgt knapp zwei Stunden.

Bei Verwendung einer USB-Verbindung müssen Sie wählen, ob Sie auf Dateien auf der Speicherkarte zugreifen möchten, dies der Datenübertragungsmodus ist, oder mit dem Telefon weiterarbeiten oder den Druckmodus aktivieren (Fotos drucken). Im ersten Fall schaltet sich das Telefon aus, Sie sehen die Speicherkarte und den Speicher des Telefons. Trotz deklarierter Unterstützung für USB 2.0 überschreitet die Datenübertragungsrate 500 Kb/s nicht. Im zweiten Fall gibt es verschiedene USB-Einstellungen für den Zugriff auf das Netzwerk, das Telefon fungiert als Modem.

Bluetooth

Bluetooth in diesem Modell ist Version 2 und unterstützt EDR, Sie können den hohen Energiesparmodus im Menü einstellen. Das A2DP-Profil wird ebenfalls unterstützt, wodurch Sie drahtlose Stereokopfhörer verwenden können. Das Modell unterstützt die folgenden Profile:

  • A2DP;
  • Grundlegendes Bildgebungsprofil;
  • Grundlegendes Druckprofil;
  • DFÜ-Netzwerkprofil;
  • Dateiübertragungsprofil;
  • Generisches Zugriffsprofil;
  • Generisches Objektaustauschprofil;
  • Handsfree-Profil;
  • Headset-Profil;
  • VERSTECKT;
  • JSR-82-Java-API;
  • Objekt-Push-Profil;
  • Personal Area Network Profile;
  • Serielles Anschlussprofil;
  • Service Discovery-Anwendungsprofil;
  • Synchronisierungsprofil;
  • SyncML-OBEX-Bindung.

Speicher, Speicherkarten

Das Telefon verfügt über etwa 15 MB benutzerzugänglichen Speicher. Hot-Swap-Speicherkarten werden unterstützt, die maximale Kapazität der Karten beträgt 2 GB.

Leistung

Die typische Leistung dieser Generation von Geräten des Unternehmens unterscheidet sich positiv von den meisten Modellen auf dem Markt. Es gibt keine Beschränkungen hinsichtlich der Größe der JAR-Datei, die Größe der HEAP-Datei liegt zwischen 512 KB und 1,5 MB.

Kamera

Die einfachste Kamera mit einer Auflösung von 1,3 Megapixeln hat nicht einmal einen Videoaufnahmemodus. Es werden drei Bildauflösungen unterstützt: 1280 x 1024 Pixel, 640 x 480 und 320 x 240 Pixel. Es gibt zwei Arten der Dateikomprimierung, Effekte (Schwarzweiß, Negativ, Sepia), Weißabgleich. Über die Kamera gibt es im Allgemeinen nichts zu sagen, ihre Anwesenheit ist nominell, die Bilder sind von durchschnittlicher Qualität für ein solches Produkt.

< td>(+) vergrößern, 1280 x 1024, JPEG < tr>
(+) vergrößern, 1280 x 1024, JPEG
(+) vergrößern, 1280x1024, JPEG (+) vergrößern, 1280x1024, JPEG< /td>
(+) blau, 1280 x 1024, JPEG (+) blau, 1280 x 1024, JPEG
(+) rot, 1280х1024, JPEG (+) schwarz, 1280x1024, JPEG
(+) schwarz, 1280x1024, JPEG (+) schwarz, 1280x1024, JPEG

Gestensteuerung

Eine der ungewöhnlichen Funktionen ist die Gestensteuerung. Es ist standardmäßig deaktiviert, kann aber in den Einstellungen aktiviert werden. Wenn ein Anruf oder Alarm ertönt, leuchtet eine hellweiße LED neben der Kamera auf. Es reicht aus, Ihre Hand über die Kamera zu bewegen, und der Ton des Signals wird gedämpft. Etwas Ähnliches gibt es nur beim Nokia 8800 Arte, bei dem Sie sich weigern, einen eingehenden Anruf anzunehmen, indem Sie das Gerät auf den Kopf stellen.

In diesem Modell gibt es keinen praktischen Nutzen aus einer solchen Gestensteuerung. Dies ist eher ein Feature als ein wirklich angefordertes Feature. Eine andere Sache ist, dass es jemandem wirklich gefallen könnte, aber es ist unwahrscheinlich, dass eine solche Funktion in naher Zukunft auf dem Markt stark nachgefragt wird.

Vorinstallierte Apps, Designs

Das Modell basiert auf der vorherigen Version der Plattform von Sony Ericsson, nämlich A100. Alle seine Möglichkeiten ergeben sich daraus, sie sind in einem separaten Artikel zu finden.

Spiele werden durch zwei Anwendungen dargestellt - Fotoquest Fish, Jewel Quest2.

< td>
< img src="https://mobile-review.com/review/image/sonyeric/z555/scr/031.jpg"/>

Musikalische Features

Der Walkman 1.0-Player, gepaart mit den üblichen Plastikkopfhörern, all dies deutet darauf hin, dass das Gerät nicht musikalisch ist, obwohl es durchaus auf dem Niveau des ersten Walkman liegt, und mit anderen Kopfhörern klingt es nicht schlechter als das Sony Ericsson W380i . Die Qualität der Musikwiedergabe ist durchschnittlich, die Lautstärke deutlich zu hoch, die Maximallautstärke etwas höher als bei anderen Modellen der Reihe. Es macht keinen Sinn, die Fähigkeiten des Players im Detail zu beschreiben, dies geschieht in der Beschreibung der Plattform.

Es gibt ein UKW-Radio mit RDS-Unterstützung.

Impressionen

Die Lautstärke des Klingeltons ist nicht schlecht, das Telefon ist in den meisten Situationen hörbar, es ist unwahrscheinlich, dass Sie einen Anruf verpassen. Beim Signalempfang ist auch alles auf dem Niveau moderner Modelle, es gab die ganze Zeit keine Probleme. Der Vibrationsalarm ist nicht sehr erfolgreich, manchmal vermisst man ihn, man spürt ihn nicht.

Mit einem Preis von 275 US-Dollar (6500 Rubel) erwies sich das Gerät als nicht allzu billig, aber das Design behebt diesen Mangel bis zu einem gewissen Grad. Es ist unmöglich zu sagen, dass dies eine Massenlösung ist, ein Gerät, das große Aufmerksamkeit erregen wird. Eine Sache für sich, eher eine Nische, die darauf abzielt, das Angebot zu erweitern und sich bei einem sehr kleinen Publikum zu positionieren. Dieses Modell wird unbemerkt auf dem Markt leben, ohne irgendwelche Highlights außer der Optik, relativ teuer und für seine Klasse wenig funktional. Mit einem Wort, für einen Amateur oder genauer gesagt für einen Amateur.

Sony Ericsson Z555i GSM-Telefon im Test

Die Veröffentlichung von gekoppelten Modellen hat sich für Sony Ericsson zu einer bewährten und bewährten Lösung entwickelt. Ein musikalisches Modell kommt heraus - warten Sie also auf seine preiswerte Version für alle mit einem vereinfachten Player, einem anderen Headset und einer fehlenden Speicherkarte. In diesem Ansatz steckt eine heimelige Wahrheit, und wenn Sie die Positionierung von Produkten ein wenig anders gestalten, wird es noch besser. Im Fall des musikalischen Sony Ericsson W380i ist das Publikum des Geräts überwiegend männlich, während sich das Sony Ericsson Z555i dafür entschieden hat, es in Mode zu bringen, dessen äußeres Panel etwas an Diamantschliff erinnert. Dies ist eindeutig ein weibliches Gerät, ohne Rabatte ist es unwahrscheinlich, dass es Männern passt. Das Modell ist für Mädchen im Alter von 12 bis 22 Jahren konzipiert und konzentriert sich hauptsächlich auf diejenigen, die zur Schule gehen und gerade das Institut betreten haben. Für erwachsene Frauen ist dieses Modell nicht so interessant. Vielleicht ist dies ein seltener Fall, in dem zur Positionierung des Telefons nichts mehr zu sagen ist, alles ist sehr klar und einfach.

Design, Abmessungen, Steuerung

Das Telefon hat eine ungewöhnliche Frontplatte, das sind Rauten, die gespiegelt sind und im Licht spielen. Egal wie Sie das Gerät drehen, die Kanten spielen vor Ihnen. Dies prägt in vielerlei Hinsicht den Eindruck des Telefons. Das ist seine Hauptleistung im Bereich Design, die Frontblende soll mit ihrer Eingängigkeit von anderen Designelementen ablenken, billiges Plastik auf der Rückseite und im Inneren des Gerätes seine eigentliche Billigkeit.

Das Gerät ist in zwei Farben erhältlich – schwarz (Diamond Black Purple), golden (Dusted Rose). Beide Farben sehen interessant aus. In beiden Fällen passt die Korpusfarbe zur Frontfläche, in goldener Farbe ist sogar die seitliche Lautstärketaste in der gleichen Farbe ausgeführt.

Auf der Vorderseite befindet sich ein 1,3-Megapixel-Kameraobjektiv, rechts davon befindet sich ein Lautsprecher. Das externe Display ist unter dem matten Kunststoff des Gehäuses verborgen, im inaktiven Zustand ist es nicht sichtbar. Der Bildschirm hat eine Auflösung von 128x36 Pixel, es ist ein OLED-Display mit weißer Hintergrundbeleuchtung. Anders als beim Sony Ericsson W380i ist die Bildschirmausrichtung nicht vertikal, sondern eher horizontal ausgerichtet. Der Bildschirm ist gut lesbar, auch in der Sonne, obwohl das äußere Panel sehr blendet.

Der externe Bildschirm zeigt Informationen zu verschiedenen Ereignissen an, z. B. verpasste Anrufe, empfangene Nachrichten. Wenn es nur ein Ereignis gibt, wird die Nummer angezeigt, von der der Anruf empfangen wurde, oder der Name aus dem Telefonbuch wird ersetzt. Die Displaygröße reicht nicht aus, um die Nummer im internationalen Format oder den Namen vollständig anzuzeigen, die Informationen scrollen. Es ist nicht störend, alles was Sie brauchen ist sichtbar.

Die Größe des Telefons beträgt 95 x 49 x 17 mm, das Gewicht beträgt 95 Gramm. Das Gerät passt problemlos in eine Hosen- oder Hemdtasche und ist angenehm zu tragen. Die Verarbeitungsqualität ist gut, keine Beanstandungen. In den Händen kann das Gerät knarren, beeinträchtigt die Befestigung des Akkudeckels. Das Modell erweckt nicht den Eindruck, fest niedergeschlagen zu sein, wie man sagt, monolithisch. Aber das muss nicht sein, die Verarbeitungsqualität ist wirklich gut, gut, aber etwas schlechter, das gleiche gilt für das Sony Ericsson W380i.

Auf der linken Seite befindet sich ein Fast Port-Schnittstellenanschluss, unter der Batterieabdeckung befindet sich ein Steckplatz für M2-Speicherkarten. Auf der rechten Seite befindet sich eine gepaarte Lautstärkewippe, sowie ein Riemenloch.

Das Öffnen des Geräts mit einer Hand ist einfach, jedoch muss dieser Vorgang angepasst werden. Jemand mag das Modell an diesem Parameter nicht, jemand achtet nicht darauf.

Anzeigen

Das Gerät ist eine Budgetlösung, daher das Fehlen eines QVGA-Bildschirms, der den meisten Produkten bekannt geworden ist, beim Z555i beträgt die Bildschirmdiagonale 1,9 Zoll und die Auflösung 176x220 Pixel (262K, TFT). Auf den Bildschirm passen bis zu 7 Textzeilen und bis zu 4 Servicezeilen. Die Bildqualität ist durchschnittlich, es ist körnig, das Modell ist eindeutig kein Champion in diesem Indikator, eine typische Budgetlösung. In der Sonne bleibt der Bildschirm lesbar.

Tastatur

Die digitalen Tasten sind aus glänzendem Kunststoff, sie haben einen minimalen Hub, aber im Allgemeinen bereitet das Arbeiten mit ihnen keine Probleme. Die Hintergrundbeleuchtung der Tasten ist weiß, es gibt einen Lichtsensor, er befindet sich links vom Bildschirm. Auch der Funktionstastenblock gibt in Sachen Ergonomie nichts zu bemängeln. Die Helligkeit der Hintergrundbeleuchtung ist nicht sehr hoch, die Tasten sind nur bei völliger Dunkelheit gut sichtbar, was zu gewissen Problemen führen kann.

Batterie

Die hintere Abdeckung hat kein Spiel und lässt sich leicht öffnen. Im Inneren befindet sich ein Lithium-Ionen-Akku BST-39 mit einer Kapazität von 930 mAh. Laut Hersteller beträgt die Standby-Zeit des Geräts bis zu 300 Stunden, die Gesprächszeit - bis zu 7 Stunden. Unter den Bedingungen der Moskauer Netze funktionierte das Gerät durchschnittlich zweieinhalb Tage bei mäßiger Belastung (bis zu einer Stunde Anrufe, etwa 30 Minuten Spiele, 20 Minuten Browsernutzung). Eine starke Belastung bedeutet, dass Sie das Gerät alle zwei Tage aufladen müssen. Gleichzeitig bedeutet eine sehr geringe Anzahl von Gesprächen, dass das Telefon bis zu 3-4 Tage funktionieren kann, aber dies ist ein unwahrscheinliches Szenario. In europäischen Netzen wird die Betriebszeit aufgrund der besseren Netzabdeckung in allen Modi mindestens doppelt so lang sein. Die Musikwiedergabezeit beträgt bis zu 13 Stunden. Die vollständige Ladezeit des Akkus beträgt knapp zwei Stunden.

Bei Verwendung einer USB-Verbindung müssen Sie wählen, ob Sie auf Dateien auf der Speicherkarte zugreifen möchten, dies der Datenübertragungsmodus ist, oder mit dem Telefon weiterarbeiten oder den Druckmodus aktivieren (Fotos drucken). Im ersten Fall schaltet sich das Telefon aus, Sie sehen die Speicherkarte und den Speicher des Telefons. Trotz deklarierter Unterstützung für USB 2.0 überschreitet die Datenübertragungsrate 500 Kb/s nicht. Im zweiten Fall gibt es verschiedene USB-Einstellungen für den Zugriff auf das Netzwerk, das Telefon fungiert als Modem.

Bluetooth

Bluetooth in diesem Modell ist Version 2 und unterstützt EDR, Sie können den hohen Energiesparmodus im Menü einstellen. Auch das A2DP-Profil wird unterstützt, was die Verwendung von kabellosen Stereo-Kopfhörern ermöglicht. Das Modell unterstützt die folgenden Profile:

  • A2DP;
  • Grundlegendes Bildgebungsprofil;
  • Grundlegendes Druckprofil;
  • DFÜ-Netzwerkprofil;
  • Dateiübertragungsprofil;
  • Generisches Zugriffsprofil;
  • Generisches Objektaustauschprofil;
  • Handsfree-Profil;
  • Headset-Profil;
  • VERSTECKT;
  • JSR-82-Java-API;
  • Objekt-Push-Profil;
  • Personal Area Network Profile;
  • Serielles Anschlussprofil;
  • Service Discovery-Anwendungsprofil;
  • Synchronisierungsprofil;
  • SyncML-OBEX-Bindung.

Speicher, Speicherkarten

Das Telefon verfügt über etwa 15 MB benutzerzugänglichen Speicher. Hot-Swap-Speicherkarten werden unterstützt, die maximale Kapazität der Karten beträgt 2 GB.

Leistung

Die typische Leistung dieser Generation von Geräten des Unternehmens unterscheidet sich positiv von den meisten Modellen auf dem Markt. Es gibt keine Beschränkungen hinsichtlich der Größe der JAR-Datei, die Größe der HEAP-Datei liegt zwischen 512 KB und 1,5 MB.

Kamera

Die einfachste Kamera mit einer Auflösung von 1,3 Megapixeln hat nicht einmal einen Videoaufnahmemodus. Es werden drei Bildauflösungen unterstützt: 1280 x 1024 Pixel, 640 x 480 und 320 x 240 Pixel. Es gibt zwei Arten der Dateikomprimierung, Effekte (Schwarzweiß, Negativ, Sepia), Weißabgleich. Über die Kamera gibt es im Allgemeinen nichts zu sagen, ihre Anwesenheit ist nominell, die Bilder sind von durchschnittlicher Qualität für ein solches Produkt.

< td>(+) Zoom, 1280x1024, JPEG < tr>
(+) Zoom, 1280x1024, JPEG
(+) vergrößern, 1280x1024, JPEG (+) vergrößern, 1280x1024, JPEG< /td>
(+) blau, 1280 x 1024, JPEG (+) blau, 1280 x 1024, JPEG
(+) rot, 1280х1024, JPEG (+) schwarz, 1280x1024, JPEG
(+) schwarz, 1280x1024, JPEG (+) schwarz, 1280x1024, JPEG

Gestensteuerung

Eine der ungewöhnlichen Funktionen ist die Gestensteuerung. Es ist standardmäßig deaktiviert, kann aber in den Einstellungen aktiviert werden. Wenn ein Anruf oder Alarm ertönt, leuchtet eine hellweiße LED neben der Kamera auf. Es reicht aus, Ihre Hand über die Kamera zu bewegen, und der Ton des Signals wird gedämpft. Etwas Ähnliches gibt es nur beim Nokia 8800 Arte, bei dem Sie sich weigern, einen eingehenden Anruf anzunehmen, indem Sie das Gerät auf den Kopf stellen.

In diesem Modell gibt es keinen praktischen Nutzen aus einer solchen Gestensteuerung. Dies ist eher ein Feature als ein wirklich angefordertes Feature. Eine andere Sache ist, dass es jemandem wirklich gefallen könnte, aber es ist unwahrscheinlich, dass eine solche Funktion in naher Zukunft auf dem Markt stark nachgefragt wird.

Vorinstallierte Apps, Designs

Das Modell basiert auf der vorherigen Version der Plattform von Sony Ericsson, nämlich A100. Alle seine Möglichkeiten ergeben sich daraus, sie sind in einem separaten Artikel zu finden.

Spiele werden durch zwei Anwendungen dargestellt - Fotoquest Fish, Jewel Quest2.

< td>
< img src="https://mobile-review.com/review/image/sonyeric/z555/scr/031.jpg"/>

Musikalische Features

Der Walkman 1.0-Player, gepaart mit den üblichen Plastikkopfhörern, all dies deutet darauf hin, dass das Gerät nicht musikalisch ist, obwohl es durchaus auf dem Niveau des ersten Walkman liegt, und mit anderen Kopfhörern klingt es nicht schlechter als das Sony Ericsson W380i . Die Qualität der Musikwiedergabe ist durchschnittlich, die Lautstärke deutlich zu hoch, die Maximallautstärke etwas höher als bei anderen Modellen der Reihe. Es macht keinen Sinn, die Fähigkeiten des Players im Detail zu beschreiben, dies geschieht in der Beschreibung der Plattform.

Es gibt ein UKW-Radio mit RDS-Unterstützung.

Impressionen

Die Lautstärke des Klingeltons ist nicht schlecht, das Telefon ist in den meisten Situationen hörbar, es ist unwahrscheinlich, dass Sie einen Anruf verpassen. Beim Signalempfang ist auch alles auf dem Niveau moderner Modelle, es gab die ganze Zeit keine Probleme. Der Vibrationsalarm ist nicht sehr erfolgreich, manchmal vermisst man ihn, man spürt ihn nicht.

Mit einem Preis von 275 US-Dollar (6500 Rubel) erwies sich das Gerät als nicht allzu billig, aber das Design behebt diesen Mangel bis zu einem gewissen Grad. Es ist unmöglich zu sagen, dass dies eine Massenlösung ist, ein Gerät, das große Aufmerksamkeit erregen wird. Eine Sache für sich, eher eine Nische, die darauf abzielt, das Angebot zu erweitern und sich bei einem sehr kleinen Publikum zu positionieren. Dieses Modell wird unbemerkt auf dem Markt leben, ohne irgendwelche Highlights außer der Optik, relativ teuer und für seine Klasse wenig funktional. Mit einem Wort, für einen Amateur oder genauer gesagt für einen Amateur.

Sony Ericsson Z555i GSM-Telefon im Test

Die Veröffentlichung von gekoppelten Modellen hat sich für Sony Ericsson zu einer bewährten und bewährten Lösung entwickelt. Ein musikalisches Modell kommt heraus - warten Sie also auf seine preiswerte Version für alle mit einem vereinfachten Player, einem anderen Headset und einer fehlenden Speicherkarte. In diesem Ansatz steckt eine heimelige Wahrheit, und wenn Sie die Positionierung von Produkten ein wenig anders gestalten, wird es noch besser. Im Fall des musikalischen Sony Ericsson W380i ist das Publikum des Geräts überwiegend männlich, während sich das Sony Ericsson Z555i dafür entschieden hat, es in Mode zu bringen, dessen äußeres Panel etwas an Diamantschliff erinnert. Dies ist eindeutig ein weibliches Gerät, ohne Rabatte ist es unwahrscheinlich, dass es Männern passt. Das Modell ist für Mädchen im Alter von 12 bis 22 Jahren konzipiert und konzentriert sich hauptsächlich auf diejenigen, die zur Schule gehen und gerade das Institut betreten haben. Für erwachsene Frauen ist dieses Modell nicht so interessant. Vielleicht ist dies ein seltener Fall, in dem zur Positionierung des Telefons nichts mehr zu sagen ist, alles ist sehr klar und einfach.

Design, Abmessungen, Steuerung

Das Telefon hat eine ungewöhnliche Frontplatte, das sind Rauten, die gespiegelt sind und im Licht spielen. Egal wie Sie das Gerät drehen, die Kanten spielen vor Ihnen. Dies prägt in vielerlei Hinsicht den Eindruck des Telefons. Das ist seine Hauptleistung im Bereich Design, die Frontblende soll mit ihrer Eingängigkeit von anderen Designelementen ablenken, billiges Plastik auf der Rückseite und im Inneren des Gerätes seine eigentliche Billigkeit.

Das Gerät ist in zwei Farben erhältlich – schwarz (Diamond Black Purple), golden (Dusted Rose). Beide Farben sehen interessant aus. In beiden Fällen passt die Korpusfarbe zur Frontfläche, in goldener Farbe ist sogar die seitliche Lautstärketaste in der gleichen Farbe ausgeführt.

Auf der Vorderseite befindet sich ein 1,3-Megapixel-Kameraobjektiv, rechts davon befindet sich ein Lautsprecher. Das externe Display ist unter dem matten Kunststoff des Gehäuses verborgen, im inaktiven Zustand ist es nicht sichtbar. Der Bildschirm hat eine Auflösung von 128x36 Pixel, es ist ein OLED-Display mit weißer Hintergrundbeleuchtung. Anders als beim Sony Ericsson W380i ist die Bildschirmausrichtung nicht vertikal, sondern eher horizontal ausgerichtet. Der Bildschirm ist gut lesbar, auch in der Sonne, obwohl das äußere Panel sehr blendet.

Der externe Bildschirm zeigt Informationen zu verschiedenen Ereignissen an, z. B. verpasste Anrufe, empfangene Nachrichten. Wenn es nur ein Ereignis gibt, wird die Nummer angezeigt, von der der Anruf empfangen wurde, oder der Name aus dem Telefonbuch wird ersetzt. Die Displaygröße reicht nicht aus, um die Nummer im internationalen Format oder den Namen vollständig anzuzeigen, die Informationen scrollen. Es ist nicht störend, alles was Sie brauchen ist sichtbar.

Die Größe des Telefons beträgt 95 x 49 x 17 mm, das Gewicht beträgt 95 Gramm. Das Gerät passt problemlos in eine Hosen- oder Hemdtasche und ist angenehm zu tragen. Die Verarbeitungsqualität ist gut, keine Beanstandungen. In den Händen kann das Gerät knarren, beeinträchtigt die Befestigung des Akkudeckels. Das Modell erweckt nicht den Eindruck, fest niedergeschlagen zu sein, wie man sagt, monolithisch. Aber das muss nicht sein, die Verarbeitungsqualität ist wirklich gut, gut, aber etwas schlechter als die des Sony Ericsson W380i.

Telefongröße - 95x49x17 mm, Gewicht - 95 Gramm. Das Gerät passt problemlos in eine Hosen- oder Hemdtasche und ist angenehm zu tragen. Die Verarbeitungsqualität ist gut, keine Beanstandungen. In den Händen kann das Gerät knarren, beeinträchtigt die Befestigung des Akkudeckels. Das Modell erweckt nicht den Eindruck, fest niedergeschlagen zu sein, wie man sagt, monolithisch. Aber das soll nicht sein, die Verarbeitungsqualität ist wirklich gut, gut, aber ein bisschen schlimmer als das für das Sony Ericsson W380i.

Auf der linken Seite befindet sich ein Fast Port-Schnittstellenanschluss, unter der Batterieabdeckung befindet sich ein Steckplatz für M2-Speicherkarten. Auf der rechten Seite befindet sich eine gepaarte Lautstärkewippe, sowie ein Riemenloch.

Das Öffnen des Geräts mit einer Hand ist einfach, jedoch muss dieser Vorgang angepasst werden. Jemand mag das Modell an diesem Parameter nicht, jemand achtet nicht darauf.

Anzeigen

Das Gerät ist eine Budgetlösung, daher das Fehlen eines QVGA-Bildschirms, der den meisten Produkten bekannt geworden ist, beim Z555i beträgt die Bildschirmdiagonale 1,9 Zoll und die Auflösung 176x220 Pixel (262K, TFT). Auf den Bildschirm passen bis zu 7 Textzeilen und bis zu 4 Servicezeilen. Die Bildqualität ist durchschnittlich, es ist körnig, das Modell ist eindeutig kein Champion in diesem Indikator, eine typische Budgetlösung. In der Sonne bleibt der Bildschirm lesbar.

Tastatur

Die digitalen Tasten sind aus glänzendem Kunststoff, sie haben einen minimalen Hub, aber im Allgemeinen bereitet das Arbeiten mit ihnen keine Probleme. Die Hintergrundbeleuchtung der Tasten ist weiß, es gibt einen Lichtsensor, er befindet sich links vom Bildschirm. Auch der Funktionstastenblock gibt in Sachen Ergonomie nichts zu bemängeln. Die Helligkeit der Hintergrundbeleuchtung ist nicht sehr hoch, die Tasten sind nur bei völliger Dunkelheit gut sichtbar, was zu gewissen Problemen führen kann.

Batterie

Die hintere Abdeckung hat kein Spiel und lässt sich leicht öffnen. Im Inneren befindet sich ein Lithium-Ionen-Akku BST-39 mit einer Kapazität von 930 mAh. Laut Hersteller beträgt die Standby-Zeit des Geräts bis zu 300 Stunden, die Gesprächszeit - bis zu 7 Stunden. Unter den Bedingungen der Moskauer Netze funktionierte das Gerät durchschnittlich zweieinhalb Tage bei mäßiger Belastung (bis zu einer Stunde Anrufe, etwa 30 Minuten Spiele, 20 Minuten Browsernutzung). Eine starke Belastung bedeutet, dass Sie das Gerät alle zwei Tage aufladen müssen. Gleichzeitig bedeutet eine sehr geringe Anzahl von Gesprächen, dass das Telefon bis zu 3-4 Tage funktionieren kann, aber dies ist ein unwahrscheinliches Szenario. In europäischen Netzen wird die Betriebszeit aufgrund der besseren Netzabdeckung in allen Modi mindestens doppelt so lang sein. Die Musikwiedergabezeit beträgt bis zu 13 Stunden. Die vollständige Ladezeit des Akkus beträgt knapp zwei Stunden.

Bei Verwendung einer USB-Verbindung müssen Sie wählen, ob Sie auf Dateien auf der Speicherkarte zugreifen möchten, dies der Datenübertragungsmodus ist, oder mit dem Telefon weiterarbeiten oder den Druckmodus aktivieren (Fotos drucken). Im ersten Fall schaltet sich das Telefon aus, Sie sehen die Speicherkarte und den Speicher des Telefons. Trotz deklarierter Unterstützung für USB 2.0 überschreitet die Datenübertragungsrate 500 Kb/s nicht. Im zweiten Fall gibt es verschiedene USB-Einstellungen für den Zugriff auf das Netzwerk, das Telefon fungiert als Modem.

Bluetooth

Bluetooth in diesem Modell ist Version 2 und unterstützt EDR, Sie können den hohen Energiesparmodus im Menü einstellen. Das A2DP-Profil wird ebenfalls unterstützt, wodurch Sie drahtlose Stereokopfhörer verwenden können. Das Modell unterstützt die folgenden Profile:

  • A2DP;
  • Grundlegendes Bildgebungsprofil;
  • Grundlegendes Druckprofil;
  • DFÜ-Netzwerkprofil;
  • Dateiübertragungsprofil;
  • Generisches Zugriffsprofil;
  • Generisches Objektaustauschprofil;
  • Handsfree-Profil;
  • Headset-Profil;
  • VERSTECKT;
  • JSR-82-Java-API;
  • Objekt-Push-Profil;
  • Personal Area Network Profile;
  • Serielles Anschlussprofil;
  • Service Discovery-Anwendungsprofil;
  • Synchronisierungsprofil;
  • SyncML-OBEX-Bindung.

Speicher, Speicherkarten

Das Telefon verfügt über etwa 15 MB benutzerzugänglichen Speicher. Hot-Swap-Speicherkarten werden unterstützt, die maximale Kapazität der Karten beträgt 2 GB.

Leistung

Die typische Leistung dieser Generation von Geräten des Unternehmens unterscheidet sich positiv von den meisten Modellen auf dem Markt. Es gibt keine Beschränkungen hinsichtlich der Größe der JAR-Datei, die Größe der HEAP-Datei liegt zwischen 512 KB und 1,5 MB.

Kamera

Die einfachste Kamera mit einer Auflösung von 1,3 Megapixeln hat nicht einmal einen Videoaufnahmemodus. Es werden drei Bildauflösungen unterstützt: 1280 x 1024 Pixel, 640 x 480 und 320 x 240 Pixel. Es gibt zwei Arten der Dateikomprimierung, Effekte (Schwarzweiß, Negativ, Sepia), Weißabgleich. Über die Kamera gibt es im Allgemeinen nichts zu sagen, ihre Anwesenheit ist nominell, die Bilder sind von durchschnittlicher Qualität für ein solches Produkt.

(+) Vergrößern, 1280 x 1024, JPEG (+) Vergrößern, 1280 x 1024, JPEG (+) Vergrößern, 1280 x 1024, JPEG (+) Vergrößern, 1280 x 1024, JPEG (+) Vergrößern, 1280 x 1024, JPEG (+ ) Vergrößern, 1280 x 1024, JPEG (+) vergrößern, 1280 x 1024, JPEG (+) vergrößern, 1280 x 1024, JPEG (+) vergrößern, 1280 x 1024, JPEG (+) vergrößern, 1280 x 1024, JPEG

Gestensteuerung

Eine der ungewöhnlichen Funktionen ist die Gestensteuerung. Es ist standardmäßig deaktiviert, kann aber in den Einstellungen aktiviert werden. Wenn ein Anruf oder Alarm ertönt, leuchtet eine hellweiße LED neben der Kamera auf. Es reicht aus, Ihre Hand über die Kamera zu bewegen, und der Ton des Signals wird gedämpft. Etwas Ähnliches gibt es nur beim Nokia 8800 Arte, bei dem Sie sich weigern, einen eingehenden Anruf anzunehmen, indem Sie das Gerät auf den Kopf stellen.

In diesem Modell gibt es keinen praktischen Nutzen aus einer solchen Gestensteuerung. Dies ist eher ein Feature als ein wirklich angefordertes Feature. Eine andere Sache ist, dass es jemandem wirklich gefallen könnte, aber es ist unwahrscheinlich, dass eine solche Funktion in naher Zukunft auf dem Markt stark nachgefragt wird.

Vorinstallierte Apps, Designs

Das Modell basiert auf der vorherigen Version der Plattform von Sony Ericsson, nämlich A100. Alle seine Möglichkeiten ergeben sich daraus, sie sind in einem separaten Artikel zu finden.

Spiele werden durch zwei Anwendungen dargestellt - Fotoquest Fish, Jewel Quest2.

Musikalische Features

Der Walkman 1.0-Player, gepaart mit den üblichen Plastikkopfhörern, all dies deutet darauf hin, dass das Gerät nicht musikalisch ist, obwohl es durchaus auf dem Niveau des ersten Walkman liegt, und mit anderen Kopfhörern klingt es nicht schlechter als das Sony Ericsson W380i . Die Qualität der Musikwiedergabe ist durchschnittlich, die Lautstärke deutlich zu hoch, die Maximallautstärke etwas höher als bei anderen Modellen der Reihe. Es macht keinen Sinn, die Fähigkeiten des Players im Detail zu beschreiben, dies geschieht in der Beschreibung der Plattform.

Es gibt ein UKW-Radio mit RDS-Unterstützung.

Impressionen

Die Lautstärke des Klingeltons ist nicht schlecht, das Telefon ist in den meisten Situationen hörbar, es ist unwahrscheinlich, dass Sie einen Anruf verpassen. Beim Signalempfang ist auch alles auf dem Niveau moderner Modelle, es gab die ganze Zeit keine Probleme. Der Vibrationsalarm ist nicht sehr erfolgreich, manchmal vermisst man ihn, man spürt ihn nicht.

Mit einem Preis von 275 US-Dollar (6500 Rubel) erwies sich das Gerät als nicht allzu billig, aber das Design behebt diesen Mangel bis zu einem gewissen Grad. Es ist unmöglich zu sagen, dass dies eine Massenlösung ist, ein Gerät, das große Aufmerksamkeit erregen wird. Eine Sache für sich, eher eine Nische, die darauf abzielt, das Angebot zu erweitern und sich bei einem sehr kleinen Publikum zu positionieren. Dieses Modell wird unbemerkt auf dem Markt leben, ohne irgendwelche Highlights außer der Optik, relativ teuer und für seine Klasse wenig funktional. Mit einem Wort, für einen Amateur oder genauer gesagt für einen Amateur.