Siemens C62 GSM-Telefon im Test

Das Siemens C62-Modell ist ein Meilenstein für Siemens, weil auf ihm die Zusammenarbeit und die Bedingungen der Zusammenarbeit mit ODM-Herstellern ausgearbeitet werden. Insbesondere ist dieses Gerät vollständig auf dem Ericsson-Chipsatz aufgebaut. In diesem speziellen Fall wurde eine Plattform gekauft, das Design des Modells wurde von Siemens eigenständig entwickelt. Ein weiterer wichtiger und grundlegender Punkt, die Anschlüsse des C62-Modells sind mit dem Rest der Linie vereinheitlicht, Kompatibilität ist einer der wichtigsten Parameter. Die Unterschiede beziehen sich auf die Eisenkomponente, es reicht aus, jedes Gerät oder besser gesagt sein Inneres aus der 55-Linie mit C62 zu vergleichen, um den Abgrund zu verstehen, der sie trennt. Ein anderer Satz Chips, etwas andere Schaltkreise.

Fans der Marke Siemens können von diesem Moment an alle Argumente widerlegen und sagen, dass das Unternehmen das Gerät nur ein wenig anders konstruiert hat und alle Zufälle zufällig sind. Tatsächlich entschied sich das Unternehmen gleichzeitig, das mehrfach bewährte Design des Akkus und seines Anschlusses (intern) aufzugeben und einen Standardanschluss für Sony Ericsson-Telefone zu verwenden. Vergleichen Sie jedoch Fotos des Akkus und der Anschlüsse von Siemens C62 und Sony Ericsson T630.

Natürlich ist das nur ein Unfall, der nichts bedeutet. Allerdings auch ein hochwertiges Display, das in seinen technischen Daten einem Modell von Sony Ericsson ähnelt. Dieses Modell ist das erste von Siemens im mittleren Segment, das über einen hochwertigen Bildschirm verfügt, der das Bild wirklich gut darstellt (Siemens ST55 ist eine weitere angenehme Ausnahme, ebenfalls ein ODM-Modell, aber teuer). Vergleichen Sie jedoch selbst die Qualität mehrerer Bilder auf dem Bildschirm von Siemens A60 und Siemens C62. Übrigens ist der gleiche Bildschirm wie in Siemens A60 in Siemens C60, M55, SL55. Die Unterschiede sind mit bloßem Auge sichtbar, der Vergleich fällt nicht zugunsten der „nativen“ Geräte des Unternehmens aus. Auf ihrem Bildschirm ist das Bild nicht so gesättigt (bei denselben nicht maximalen Einstellungen), Körnigkeit ist sichtbar, außerdem verblassen die Bildschirme in der Sonne stärker.

Die Tatsache, dass das Siemens C62-Modell eine Entwicklung eines Drittanbieters ist, bedingt das Fehlen von austauschbaren Panels, die zu einer Standardfunktion für Siemens-Telefone geworden sind. Andererseits sind die Abmessungen des Geräts im Vergleich zu Analoga seiner Klasse kleiner geworden, was natürlich gefällt. Die Abmessungen des Geräts betragen 101 x 44 x 20 mm, sodass Sie es nach Belieben tragen können. Das Gewicht von 85 Gramm ist klassentypisch, es sind keine Besonderheiten zu beachten.

Es war interessant zu vergleichen, wie sich die Abmessungen mit einem Gerät wie dem Sony Ericsson T630 vergleichen (er war es, der zur Hand war, Sie könnten das T610 nehmen, aber es gibt keinen Unterschied). Die Ergebnisse von Tests in vollem Umfang "überrascht", in allen drei Parametern - Höhe, Breite, Dicke - stimmten die Telefone überein, was fast eins zu eins genannt wird. Einige Abweichungen hängen mit anderen Konturen des Gehäuses zusammen, schließlich sind das rechteckige und das abgerundete Design unterschiedlich. Eine ähnliche Situation mit Siemens S55 und Ericsson T68 fällt mir ein, dann stimmten diese Geräte auch in der Größe überein, was eins zu eins genannt wird. Aber in diesem Fall war ein solcher Zufall natürlich „zufällig“. Ja, und hier lohnt es sich nicht, eine tiefe Bedeutung zu verfolgen, es ist nur so, dass solche Abmessungen für Geräte dieser Klasse heute die typischsten auf dem Markt sind. Ich machte eine solche Annahme und bekam selbst Angst, ich begann, Telefone nach Größe zu vergleichen, und siehe da, ich stieß nur auf die Produkte von zwei Unternehmen - Siemens und Sony Ericsson. Aber trotzdem stimmen die Größen zufällig überein und haben nichts mit dieser sehr berüchtigten Plattform zu tun.

Das Gerät ist in drei Farben erhältlich: Eagle White (weiß mit grauen Einsätzen an den Seiten), Pidgeon Blue (stahlfarbener Fronteinsatz und Tastatur), Cherry Red (kirschroter Einsatz und Tasten). Alle drei Optionen sehen stilvoll aus, die hellste Farbe ist Kirsche, sie eignet sich eher für Mädchen als für junge Leute. Das Gerät ist für sein Publikum gut positioniert, es konzentriert sich auf junge Leute, die die Klassiker mit Elementen des Neuen bevorzugen. Die Form des Gehäuses, seine Konturen (erinnert an Siemens S55 und nicht zufällig, sogar das Loch für den Riemen ist das gleiche) sprechen über die Klassiker im Gerät und solche Designelemente wie das Lautsprechergitter, das Design der Tasten sprechen über die Neuheit. Im Standby-Modus ist der Bildschirm schwarz mit einem Digitaluhr-Bildschirmschoner. Ein solcher Bildschirmschoner sieht am besten mit einer weißen Körperfarbe aus, das Spielen mit dem Kontrast macht das Gerät zum Gewinner. Im Allgemeinen wird der Stil des Telefons viele ansprechen, und nicht nur diejenigen, die Telefone von Siemens lieben. Das Gerät ist gelungen in Kombination verschiedener Designelemente.

Für ein gutes Aussehen musste ich mit der Ergonomie des Ziffernblocks bezahlen. Die Tasten im Telefon befinden sich in horizontalen Reihen, sie sind klein und zu dicht innerhalb einer Reihe. Andererseits sind benachbarte Reihen gut beabstandet, was unangenehm ist. Es ist einfach, die nächste Taste in einer Reihe zu erreichen, aber es ist schwieriger, einen Finger in eine andere Reihe oder noch mehr durch eine Reihe zu bewegen. Die Tastatur ist der schwächste Punkt des Geräts, daran kann man sich gewöhnen, aber allein die Gewöhnung macht nervös. Wer lange SMS-Nachrichten tippt, wird möglicherweise mit der Tastatur, zu geringem Tastenhub und schneller Ermüdung der Hand unzufrieden sein.

Die Hintergrundbeleuchtung der Tasten ist orange, die Symbole sind in Innenräumen gut sichtbar, der Kunststoff der Tasten beginnt in der Sonne zu blenden, die Schrift ist nicht immer unterscheidbar. Alle Funktionstasten sind trotz ihrer Größe komfortabel, vor allem aufgrund der Tatsache, dass sie erhaben ausgeführt sind und sich über den Körper des Geräts erheben. Die Navigationstaste ist nur in vier Richtungen.

An den Seitenflächen befinden sich keine Bedienelemente, auf der Rückseite sind Löcher für einen Riemen sichtbar (letzterer ist nicht im Bausatz enthalten). Entfernt man die Abdeckung, kommt ein Lithium-Ionen-Akku mit 630 mAh zum Vorschein. Laut Hersteller kann das Gerät damit bis zu 250 Stunden im Standby-Modus und bis zu 4,5 Stunden im Gesprächsmodus arbeiten. Unter den Bedingungen des Moskauer MTS-Netzes funktionierte das Gerät 3 Tage lang mit 50 Minuten Anrufen und bis zu 20 Minuten Nutzung anderer Funktionen. Die Zeit zum vollständigen Aufladen des Akkus beträgt etwa 1 Stunde 45 Minuten.

Der Akku muss bauartbedingt vorsichtig eingesetzt werden, er sitzt zu fest in seinem Sockel. Wenn Sie den Akku herausnehmen, müssen Sie sich anstrengen, die Hauptsache ist, es nicht zu übertreiben und ihn nicht zu beschädigen. Andererseits ist eine so enge Halterung eine Garantie für strukturelle Festigkeit, es gibt keine baumelnden Teile im Inneren des Telefons.

Es gibt keinen eigentlichen SIM-Kartenhalter, wir haben Geld dafür gespart. Es gibt einfach Platz für eine SIM-Karte in der Handyhülle, sie wird oben mit einem Akku befestigt.

In allen Beschreibungen typischer Funktionen haben wir die technischen Eigenschaften des Bildschirms des Telefons nicht angegeben. Sie sind wie folgt, die Auflösung beträgt 128x128 Pixel (27x27 mm), der Bildschirm zeigt bis zu 4096 Farben an. Es fasst bis zu 5 Textzeilen und zwei Servicezeilen. Die Schriftgröße ist klein, die Buchstaben sind dünn. Aufgrund der guten Qualität des Bildschirms sehen die Schriftarten gut aus, sie sind angenehm für das Auge. In der Sonne verhält sich der Bildschirm gut, das Bild bleibt sichtbar. Obwohl dies in der hellen Sommersonne nicht passieren wird, ist dies ein Nachteil all dieser Bildschirme.

Das Hauptmenü wird durch drei Reihen von Symbolen dargestellt, jede Reihe hat drei Symbole. Symbole sehen aufgrund der besseren Bildschirmqualität ordentlich und sauber aus. Jeder Punkt und Unterpunkt des Menüs ist nummeriert, was eine digitale Navigation durch das Menü mithilfe von Zahlenfolgen ermöglicht.

Untermenüs werden als Listen dargestellt, wenn Sie den Menü-Großbuchstabenmodus wählen, belegt jedes Untermenü genau einen Bildschirm. Meiner Meinung nach ist dieser spezielle Modus für Einheiten notwendig.

Als Alternative zum Hauptmenü gibt es Shortcuts, die jeder Zifferntaste zugewiesen werden können (außer 1, die Voicemail ist). Anstelle von Menüpunkten auf den Tasten können Sie Kurzwahlnummern aufhängen. Außerdem können Sie der linken Softtaste Ihre eigene Liste von Funktionen zuweisen, die Sie nach Belieben zusammenstellen können. Die Navigationsmöglichkeiten des Geräts sind angenehm und erleichtern die Kommunikation mit ihm.

Bei Verwendung des Softwareteils früherer Modelle hat das Unternehmen vergessen, einige Ereignisse zu entfernen. Wenn Sie also den ersten Menüpunkt aufrufen, hören Sie ein charakteristisches Klicken des Auslösers, das beim C62 von Modellen mit integrierter Kamera ausging. Das Verlassen des Menüs wird von demselben Ton begleitet.

Das Telefon hat 1,6 MB Speicher, Anwendungen beanspruchen zunächst etwa 1 MB und dem Nutzer bleiben nur noch 600 KB für seine Daten.

Telefonbuch. Für einen Namen wird nur eine Telefonnummer im Telefonspeicher gespeichert, während Sie eine Gruppe von Benutzern auswählen können (insgesamt 4, plus außerhalb der Gruppe), die Adresse und E-Mail angeben. Die Länge der Felder Name und Adresse beträgt 50 Zeichen, was mehr als genug ist, um die erforderlichen Informationen einzugeben. Eigene Bilder können Sie individuellen Namen zuordnen, diese werden dann beim Anruf angezeigt. Es können insgesamt 5 solcher Bilder vorhanden sein, sie können aus dem dynamischen Speicher ausgewählt werden, dann werden sie in eine spezielle Liste verschoben, von wo aus sie den Namen im Telefonbuch entsprechen. Für das Adressbuch werden ca. 50 KB Speicherplatz zugewiesen, wodurch Sie ca. 50 Einträge in den Speicher des Telefons schreiben können, außerdem können Sie den Speicher der SIM-Karte nutzen.

Anruflisten. Die letzten 10 gewählten, 10 empfangenen und 10 verpassten Anrufe werden im Telefonspeicher gespeichert, Zeit und Datum werden für jeden Eintrag angezeigt.

Nachrichten. Bis zu 100 Nachrichten können im Speicher des Telefons gespeichert werden und auch hier wird der Speicher dynamisch zugewiesen, dies sollte beachtet werden. Die allgemeine Liste zeigt sowohl Nachrichten aus dem Telefonspeicher als auch von der SIM-Karte an, letztere sind mit dem entsprechenden Symbol gekennzeichnet. Sie können Nachrichtenvorlagen und separate Ordner erstellen. Das Telefon verfügt über MMS, die Einstellungen sind recht einfach, geleitet von den Daten Ihres Betreibers, Sie können sie in 3-4 Minuten vornehmen, für russische Betreiber in Moskau und St. Petersburg sind solche Einstellungen vorinstalliert. Natürlich ist es besser, Paketdaten zu aktivieren und sie zum Senden und Empfangen von Multimedia-Nachrichten zu verwenden, es wird billiger.

Beim Verfassen von Nachrichten gefiel mir die Oberfläche nicht ganz, man kann nicht schnell zwischen einzelnen Seiten wechseln, man muss das Kontextmenü aufrufen, da ist schon klar, wie viele Seiten in der Nachricht sind. Eine angenehme Überraschung war die Warnung über die Größe der Nachricht, die beim Versuch, sie zu senden, angezeigt wurde. Sie müssen auch die Zeit angeben, in der die Nachricht dem Empfänger zugestellt werden kann (von einer Stunde bis zur Ewigkeit). Wenn Ihr Mobilfunkanbieter Gebühren für die Nachrichtengröße berechnet, ist diese Funktion wichtig. MMS-Nachrichten können manuell oder automatisch empfangen werden, es besteht auch die Möglichkeit, automatisch nur im Heimnetz und nicht im Roaming zu empfangen. Seltsamerweise warnt das Telefon, wenn der automatische Modus ausgewählt ist, ehrlich, dass diese Methode manchmal teuer sein kann.

Dieses Modell zeichnet sich ungewöhnlich dadurch aus, dass es nur Version 4 von EMS unterstützt, während es die nächste Version, Version 5, ist, die eine breite Kompatibilität mit Telefonen anderer Hersteller bietet. Gleiches gilt für die MMS-Version, sie liegt bei diesem Handy bei .99, was theoretisch in manchen Netzen zu Problemen führen kann. Ich betone, dass andere Telefone neuere Versionen verwenden, deren Ablehnung darauf zurückzuführen ist, dass nur die Benutzeroberfläche des Telefons geändert wurde, das Innere ist gleich geblieben.

Veranstalter. Im Speicher des Telefons können bis zu 100 Ereignisse unterschiedlicher Art gespeichert werden, für die jeweils eine Warnung eingestellt wird. Der Kalender zeigt sowohl den Monat als auch den Wochenplan nach Stunden aufgeschlüsselt an. Es gibt eine Ansicht der Ereignisse für den Tag, alle Ereignisse. Kurz gesagt, der Kalender ist mit einem akzeptablen Satz von Funktionen ausgestattet, die Telefonkäufer höchstwahrscheinlich als ausreichend empfinden werden.

Mehr. Dieses Menü hat eine Stoppuhr, einen Taschenrechner, einen Wecker (die einzige Verbesserung ist, dass hier die aktuelle Zeit angezeigt wird), einen Countdown-Timer. Hier befindet sich auch ein Diktiergerät, mit dem Sie bis zu 30 Sekunden aufnehmen können, in Zukunft kann die Aufzeichnung als Anrufsignal verwendet werden. Das Diktiergerät funktioniert auch während eines Gesprächs.

Dateisystem. Hier befinden sich Dateien von Bildern, Melodien. Hier gibt es nichts Interessantes.

Profile. Ein typischer Satz von Profilen, Sie können Sounds für verschiedene Telefonereignisse anpassen.

Einstellungen. Ein typischer Einstellungssatz, der hier nichts Besonderes auszeichnet, ist die Wahl des Klingeltons, der Menüsprache und der Bildschirmeinstellungen.

Surfen & Spaß. Es gibt hier einen Wap-Browser Version 1.2.1, es gibt zwei Spiele - Achevo, Falling. Das erste Spiel ist eine Variation zum Thema Knochen, Sie müssen Kombinationen auswählen, die meiner Meinung nach zu eintönig sind. Falling ist ein logisches Spielzeug, eine Variation berühmter Bälle, originell und nicht schlecht.

Impressionen

Das Telefon hat keine Probleme mit der Anrufqualität. Die Lautstärke im Lautsprecher ist gut, es reicht fast immer. Die Qualität der 16-Ton-Polyphonie ist hoch, ihre Lautstärke übersteigt das typische Niveau anderer Siemens-Telefone, dadurch ist besser zu hören. Der Vibrationsalarm ist etwas überdurchschnittlich stark, Sie können ihn in der Tasche Ihrer Oberbekleidung spüren.

Meiner Meinung nach hat dieses Gerät eine unbestrittene Anzahl von Vorteilen, wie zum Beispiel einen guten Bildschirm, Polyphonie, Formfaktor. Zu den Nachteilen gehören die Schwierigkeit, die Batterie zu wechseln, ihre Zerbrechlichkeit beim Drücken. Ein weiterer Nachteil des Geräts ist ein kleines Notebook, aber für viele wird es ausreichen. Das Gerät ist für seine Zielgruppe gut aufgestellt, das Fehlen der neuesten Versionen von EMS, MMS ist kein Stolperstein für C62-Käufer und wird keine Probleme verursachen.

Ausgehend davon, dass es sich bei diesem Modell nicht um ein Gerät von Siemens handelt, ist mit gewissen Serviceproblemen zu rechnen. Das Fehlen einer ausreichenden Anzahl von Ersatzteilen wirkt sich daher auf den Zeitpunkt der Reparatur aus, es wird das Maximum innerhalb des Unternehmens sein. Ein weiterer negativer Faktor ist der relativ geringe Anteil des C62 am Gesamtabsatz, das Modell wurde als Übergangsmodell konzipiert. Das heißt, es wurde freigegeben, um den Verkauf aufrechtzuerhalten und nicht mehr. In Software wird das Unternehmen nicht investieren, sie auf das Niveau anderer Geräte bringen, denn bald soll das C65 erscheinen, das diesen Platz einnehmen soll. Mit einem Preis von 170 Euro kostet das Gerät etwas mehr, als seine Verbraucher zu zahlen bereit sind, ihr Kreis ist nicht so groß. Wenn der Preis im Februar auf 135-140 US-Dollar fällt, wird das Gerät auf dem Markt beliebter. Aber auch hier sollten Sie nicht mit seiner langen Lebensdauer rechnen, ein anderes Modell wird darauf basierend erscheinen.

Mitbewerber für dieses Modell können Geräte wie Alcatel 535, Samsung C100 sein. Die Wahl für das C62 sollten diejenigen treffen, die nur an einem hochwertigen und großen Bildschirm (im Vergleich zum C100) sowie der Neuheit des Modells interessiert sind. In Bezug auf das Preis-Leistungs-Verhältnis bleibt das Produkt von Alcatel das Beste. Das Fehlen von Java in C62 macht sie auf den ersten Blick funktional sehr ähnlich, in Wirklichkeit ist der Funktionsumfang des 535-Modells viel höher.

Siemens C62 GSM-Telefon im Test

Das Siemens C62-Modell ist ein Meilenstein für Siemens, weil auf ihm die Zusammenarbeit und die Bedingungen der Zusammenarbeit mit ODM-Herstellern ausgearbeitet werden. Insbesondere ist dieses Gerät vollständig auf dem Ericsson-Chipsatz aufgebaut. In diesem speziellen Fall wurde eine Plattform gekauft, das Design des Modells wurde von Siemens eigenständig entwickelt. Ein weiterer wichtiger und grundlegender Punkt, die Anschlüsse des C62-Modells sind mit dem Rest der Linie vereinheitlicht, Kompatibilität ist einer der wichtigsten Parameter. Die Unterschiede beziehen sich auf die Eisenkomponente, es reicht aus, jedes Gerät oder besser gesagt sein Inneres aus der 55-Linie mit C62 zu vergleichen, um den Abgrund zu verstehen, der sie trennt. Ein anderer Satz Chips, etwas andere Schaltkreise.

Fans der Marke Siemens können von diesem Moment an alle Argumente widerlegen und sagen, dass das Unternehmen das Gerät nur ein wenig anders konstruiert hat und alle Zufälle zufällig sind. Tatsächlich entschied sich das Unternehmen gleichzeitig, das mehrfach bewährte Design des Akkus und seines Anschlusses (intern) aufzugeben und einen Standardanschluss für Sony Ericsson-Telefone zu verwenden. Vergleichen Sie jedoch Fotos des Akkus und der Anschlüsse von Siemens C62 und Sony Ericsson T630.

Natürlich ist das nur ein Unfall, der nichts bedeutet. Allerdings auch ein hochwertiges Display, das in seinen technischen Daten einem Modell von Sony Ericsson ähnelt. Dieses Modell ist das erste von Siemens im mittleren Segment, das über einen hochwertigen Bildschirm verfügt, der das Bild wirklich gut darstellt (Siemens ST55 ist eine weitere angenehme Ausnahme, ebenfalls ein ODM-Modell, aber teuer). Vergleichen Sie jedoch selbst die Qualität mehrerer Bilder auf dem Bildschirm von Siemens A60 und Siemens C62. Übrigens ist der gleiche Bildschirm wie in Siemens A60 in Siemens C60, M55, SL55. Die Unterschiede sind mit bloßem Auge sichtbar, der Vergleich fällt nicht zugunsten der „nativen“ Geräte des Unternehmens aus. Auf ihrem Bildschirm ist das Bild nicht so gesättigt (bei denselben nicht maximalen Einstellungen), Körnigkeit ist sichtbar, außerdem verblassen die Bildschirme in der Sonne stärker.

Die Tatsache, dass das Siemens C62-Modell eine Entwicklung eines Drittanbieters ist, bedingt das Fehlen von austauschbaren Panels, die zu einer Standardfunktion für Siemens-Telefone geworden sind. Andererseits sind die Abmessungen des Geräts im Vergleich zu Analoga seiner Klasse kleiner geworden, was natürlich gefällt. Die Abmessungen des Geräts betragen 101 x 44 x 20 mm, sodass Sie es nach Belieben tragen können. Das Gewicht von 85 Gramm ist klassentypisch, es sind keine Besonderheiten zu beachten.

Es war interessant zu vergleichen, wie sich die Abmessungen mit einem Gerät wie dem Sony Ericsson T630 vergleichen (er war es, der zur Hand war, Sie könnten das T610 nehmen, aber es gibt keinen Unterschied). Die Ergebnisse von Tests in vollem Umfang "überrascht", in allen drei Parametern - Höhe, Breite, Dicke - stimmten die Telefone überein, was fast eins zu eins genannt wird. Einige Abweichungen hängen mit anderen Konturen des Gehäuses zusammen, schließlich sind das rechteckige und das abgerundete Design unterschiedlich. Eine ähnliche Situation mit Siemens S55 und Ericsson T68 fällt mir ein, dann stimmten diese Geräte auch in der Größe überein, was eins zu eins genannt wird. Aber in diesem Fall war ein solcher Zufall natürlich „zufällig“. Ja, und hier lohnt es sich nicht, eine tiefe Bedeutung zu verfolgen, es ist nur so, dass solche Abmessungen für Geräte dieser Klasse heute die typischsten auf dem Markt sind. Ich machte eine solche Annahme und bekam selbst Angst, ich begann, Telefone nach Größe zu vergleichen, und siehe da, ich stieß nur auf die Produkte von zwei Unternehmen - Siemens und Sony Ericsson. Aber trotzdem stimmen die Größen zufällig überein und haben nichts mit dieser sehr berüchtigten Plattform zu tun.

Das Gerät ist in drei Farben erhältlich: Eagle White (weiß mit grauen Einsätzen an den Seiten), Pidgeon Blue (stahlfarbener Fronteinsatz und Tastatur), Cherry Red (kirschroter Einsatz und Tasten). Alle drei Optionen sehen stilvoll aus, die hellste Farbe ist Kirsche, sie eignet sich eher für Mädchen als für junge Leute. Das Gerät ist für sein Publikum gut positioniert, es konzentriert sich auf junge Leute, die die Klassiker mit Elementen des Neuen bevorzugen. Die Form des Gehäuses, seine Konturen (erinnert an Siemens S55 und nicht zufällig, sogar das Loch für den Riemen ist das gleiche) sprechen über die Klassiker im Gerät und solche Designelemente wie das Lautsprechergitter, das Design der Tasten sprechen über die Neuheit. Im Standby-Modus ist der Bildschirm schwarz mit einem Digitaluhr-Bildschirmschoner. Ein solcher Bildschirmschoner sieht am besten mit einer weißen Körperfarbe aus, das Spielen mit dem Kontrast macht das Gerät zum Gewinner. Im Allgemeinen wird der Stil des Telefons viele ansprechen, und nicht nur diejenigen, die Telefone von Siemens lieben. Das Gerät ist gelungen in Kombination verschiedener Designelemente.

Für ein gutes Aussehen musste ich mit der Ergonomie des Ziffernblocks bezahlen. Die Tasten im Telefon befinden sich in horizontalen Reihen, sie sind klein und zu dicht innerhalb einer Reihe. Andererseits sind benachbarte Reihen gut beabstandet, was unangenehm ist. Es ist einfach, die nächste Taste in einer Reihe zu erreichen, aber es ist schwieriger, einen Finger in eine andere Reihe oder noch mehr durch eine Reihe zu bewegen. Die Tastatur ist der schwächste Punkt des Geräts, daran kann man sich gewöhnen, aber allein die Gewöhnung macht nervös. Wer lange SMS-Nachrichten tippt, wird möglicherweise mit der Tastatur, zu geringem Tastenhub und schneller Ermüdung der Hand unzufrieden sein.

Die Hintergrundbeleuchtung der Tasten ist orange, die Symbole sind in Innenräumen gut sichtbar, der Kunststoff der Tasten beginnt in der Sonne zu blenden, die Schrift ist nicht immer unterscheidbar. Alle Funktionstasten sind trotz ihrer Größe komfortabel, vor allem aufgrund der Tatsache, dass sie erhaben ausgeführt sind und sich über den Körper des Geräts erheben. Die Navigationstaste ist nur in vier Richtungen.

An den Seitenflächen befinden sich keine Bedienelemente, auf der Rückseite sind Löcher für einen Riemen sichtbar (letzterer ist nicht im Bausatz enthalten). Entfernt man die Abdeckung, kommt ein Lithium-Ionen-Akku mit 630 mAh zum Vorschein. Laut Hersteller kann das Gerät damit bis zu 250 Stunden im Standby-Modus und bis zu 4,5 Stunden im Gesprächsmodus arbeiten. Unter den Bedingungen des Moskauer MTS-Netzes funktionierte das Gerät 3 Tage lang mit 50 Minuten Anrufen und bis zu 20 Minuten Nutzung anderer Funktionen. Die Zeit zum vollständigen Aufladen des Akkus beträgt etwa 1 Stunde 45 Minuten.

Der Akku muss bauartbedingt vorsichtig eingesetzt werden, er sitzt zu fest in seinem Sockel. Wenn Sie den Akku herausnehmen, müssen Sie sich anstrengen, die Hauptsache ist, es nicht zu übertreiben und ihn nicht zu beschädigen. Andererseits ist eine so enge Halterung eine Garantie für strukturelle Festigkeit, es gibt keine baumelnden Teile im Inneren des Telefons.

Es gibt keinen eigentlichen SIM-Kartenhalter, wir haben Geld dafür gespart. Es gibt einfach Platz für eine SIM-Karte in der Handyhülle, sie wird oben mit einem Akku befestigt.

In allen Beschreibungen typischer Funktionen haben wir die technischen Eigenschaften des Bildschirms des Telefons nicht angegeben. Sie sind wie folgt, die Auflösung beträgt 128x128 Pixel (27x27 mm), der Bildschirm zeigt bis zu 4096 Farben an. Es fasst bis zu 5 Textzeilen und zwei Servicezeilen. Die Schriftgröße ist klein, die Buchstaben sind dünn. Aufgrund der guten Qualität des Bildschirms sehen die Schriftarten gut aus, sie sind angenehm für das Auge. In der Sonne verhält sich der Bildschirm gut, das Bild bleibt sichtbar. Obwohl dies in der hellen Sommersonne nicht passieren wird, ist dies ein Nachteil all dieser Bildschirme.

Das Hauptmenü wird durch drei Reihen von Symbolen dargestellt, jede Reihe hat drei Symbole. Symbole sehen aufgrund der besseren Bildschirmqualität ordentlich und sauber aus. Jeder Punkt und Unterpunkt des Menüs ist nummeriert, was eine digitale Navigation durch das Menü mithilfe von Zahlenfolgen ermöglicht.

Untermenüs werden als Listen dargestellt, wenn Sie den Menü-Großbuchstabenmodus wählen, belegt jedes Untermenü genau einen Bildschirm. Meiner Meinung nach ist dieser spezielle Modus für Einheiten notwendig.

Als Alternative zum Hauptmenü gibt es Shortcuts, die jeder Zifferntaste zugewiesen werden können (außer 1, die Voicemail ist). Anstelle von Menüpunkten auf den Tasten können Sie Kurzwahlnummern aufhängen. Außerdem können Sie der linken Softtaste Ihre eigene Liste von Funktionen zuweisen, die Sie nach Belieben zusammenstellen können. Die Navigationsmöglichkeiten des Geräts sind angenehm und erleichtern die Kommunikation mit ihm.

Bei Verwendung des Softwareteils früherer Modelle hat das Unternehmen vergessen, einige Ereignisse zu entfernen. Wenn Sie also den ersten Menüpunkt aufrufen, hören Sie ein charakteristisches Klicken des Auslösers, das beim C62 von Modellen mit integrierter Kamera ausging. Das Verlassen des Menüs wird von demselben Ton begleitet.

Das Telefon hat 1,6 MB Speicher, Anwendungen beanspruchen zunächst etwa 1 MB und dem Nutzer bleiben nur noch 600 KB für seine Daten.

Telefonbuch. Für einen Namen wird nur eine Telefonnummer im Telefonspeicher gespeichert, während Sie eine Gruppe von Benutzern auswählen können (insgesamt 4, plus außerhalb der Gruppe), die Adresse und E-Mail angeben. Die Länge der Felder Name und Adresse beträgt 50 Zeichen, was mehr als genug ist, um die erforderlichen Informationen einzugeben. Eigene Bilder können Sie individuellen Namen zuordnen, diese werden dann beim Anruf angezeigt. Es können insgesamt 5 solcher Bilder vorhanden sein, sie können aus dem dynamischen Speicher ausgewählt werden, dann werden sie in eine spezielle Liste verschoben, von wo aus sie den Namen im Telefonbuch entsprechen. Für das Adressbuch werden ca. 50 KB Speicherplatz zugewiesen, wodurch Sie ca. 50 Einträge in den Speicher des Telefons schreiben können, außerdem können Sie den Speicher der SIM-Karte nutzen.

Anruflisten. Die letzten 10 gewählten, 10 empfangenen und 10 verpassten Anrufe werden im Telefonspeicher gespeichert, Zeit und Datum werden für jeden Eintrag angezeigt.

Nachrichten. Bis zu 100 Nachrichten können im Speicher des Telefons gespeichert werden und auch hier wird der Speicher dynamisch zugewiesen, dies sollte beachtet werden. Die allgemeine Liste zeigt sowohl Nachrichten aus dem Telefonspeicher als auch von der SIM-Karte an, letztere sind mit dem entsprechenden Symbol gekennzeichnet. Sie können Nachrichtenvorlagen und separate Ordner erstellen. Das Telefon verfügt über MMS, die Einstellungen sind recht einfach, geleitet von den Daten Ihres Betreibers, Sie können sie in 3-4 Minuten vornehmen, für russische Betreiber in Moskau und St. Petersburg sind solche Einstellungen vorinstalliert. Natürlich ist es besser, Paketdaten zu aktivieren und sie zum Senden und Empfangen von Multimedia-Nachrichten zu verwenden, es wird billiger.

Beim Verfassen von Nachrichten gefiel mir die Oberfläche nicht ganz, man kann nicht schnell zwischen einzelnen Seiten wechseln, man muss das Kontextmenü aufrufen, da ist schon klar, wie viele Seiten in der Nachricht sind. Eine angenehme Überraschung war die Warnung über die Größe der Nachricht, die beim Versuch, sie zu senden, angezeigt wurde. Sie müssen auch die Zeit angeben, in der die Nachricht dem Empfänger zugestellt werden kann (von einer Stunde bis zur Ewigkeit). Wenn Ihr Mobilfunkanbieter Gebühren für die Nachrichtengröße berechnet, ist diese Funktion wichtig. Der Empfang von MMS-Nachrichten kann im manuellen oder automatischen Modus erfolgen, es gibt auch eine Option für den automatischen Empfang nur im nativen Netzwerk und nicht im Roaming. Seltsamerweise warnt das Telefon, wenn der automatische Modus ausgewählt ist, ehrlich, dass diese Methode manchmal teuer sein kann.

Dieses Modell zeichnet sich ungewöhnlich dadurch aus, dass es nur Version 4 von EMS unterstützt, während es die nächste Version, Version 5, ist, die eine breite Kompatibilität mit Telefonen anderer Hersteller bietet. Gleiches gilt für die MMS-Version, sie liegt bei diesem Handy bei .99, was theoretisch in manchen Netzen zu Problemen führen kann. Ich betone, dass andere Telefone neuere Versionen verwenden, deren Ablehnung darauf zurückzuführen ist, dass nur die Benutzeroberfläche des Telefons geändert wurde, das Innere ist gleich geblieben.

Veranstalter. Im Speicher des Telefons können bis zu 100 Ereignisse unterschiedlicher Art gespeichert werden, für die jeweils eine Warnung eingestellt wird. Der Kalender zeigt sowohl den Monat als auch den Wochenplan nach Stunden aufgeschlüsselt an. Es gibt eine Ansicht der Ereignisse für den Tag, alle Ereignisse. Kurz gesagt, der Kalender ist mit einem akzeptablen Satz von Funktionen ausgestattet, die Telefonkäufer höchstwahrscheinlich als ausreichend empfinden werden.

Mehr. Dieses Menü hat eine Stoppuhr, einen Taschenrechner, einen Wecker (die einzige Verbesserung ist, dass hier die aktuelle Zeit angezeigt wird), einen Countdown-Timer. Hier befindet sich auch ein Diktiergerät, mit dem Sie bis zu 30 Sekunden aufnehmen können, in Zukunft kann die Aufzeichnung als Anrufsignal verwendet werden. Das Diktiergerät funktioniert auch während eines Gesprächs.

Dateisystem. Hier befinden sich Dateien von Bildern, Melodien. Hier gibt es nichts Interessantes.

Profile. Ein typischer Satz von Profilen, Sie können Sounds für verschiedene Telefonereignisse anpassen.

Einstellungen. Ein typischer Einstellungssatz, der hier nichts Besonderes auszeichnet, ist die Wahl des Klingeltons, der Menüsprache und der Bildschirmeinstellungen.

Surfen & Spaß. Es gibt hier einen Wap-Browser Version 1.2.1, es gibt zwei Spiele - Achevo, Falling. Das erste Spiel ist eine Variation zum Thema Knochen, Sie müssen Kombinationen auswählen, die meiner Meinung nach zu eintönig sind. Falling ist ein logisches Spielzeug, eine Variation berühmter Bälle, originell und nicht schlecht.

Impressionen

Das Telefon hat keine Probleme mit der Anrufqualität. Die Lautstärke im Lautsprecher ist gut, es reicht fast immer. Die Qualität der 16-Ton-Polyphonie ist hoch, ihre Lautstärke übersteigt das typische Niveau für andere Telefone von Siemens, daher ist besser zu hören. Der Vibrationsalarm ist etwas überdurchschnittlich stark, Sie können ihn in der Tasche Ihrer Oberbekleidung spüren.

Meiner Meinung nach hat dieses Gerät eine unbestrittene Anzahl von Vorteilen, wie zum Beispiel einen guten Bildschirm, Polyphonie, Formfaktor. Zu den Nachteilen gehören die Schwierigkeit, die Batterie zu wechseln, ihre Zerbrechlichkeit beim Drücken. Ein weiterer Nachteil des Geräts ist ein kleines Notebook, aber für viele wird es ausreichen. Das Gerät ist für seine Zielgruppe gut aufgestellt, das Fehlen der neuesten Versionen von EMS, MMS ist kein Stolperstein für C62-Käufer und wird keine Probleme verursachen.

Aufgrund der Tatsache, dass es sich bei diesem Modell nicht um ein Gerät von Siemens handelt, ist mit gewissen Serviceproblemen zu rechnen. Das Fehlen einer ausreichenden Anzahl von Ersatzteilen wirkt sich also auf den Zeitpunkt der Reparatur aus, es wird das Maximum innerhalb des Unternehmens sein. Ein weiterer negativer Faktor ist der relativ geringe Anteil des C62 am Gesamtabsatz, das Modell wurde als Übergangsmodell konzipiert. Das heißt, es wurde freigegeben, um den Verkauf aufrechtzuerhalten und nicht mehr. In Software wird das Unternehmen nicht investieren, sie auf das Niveau anderer Geräte bringen, denn bald soll das C65 erscheinen, das diesen Platz einnehmen soll. Mit einem Preis von 170 Euro kostet das Gerät etwas mehr, als seine Verbraucher zu zahlen bereit sind, ihr Kreis ist nicht so groß. Wenn der Preis im Februar auf 135-140 US-Dollar fällt, wird das Gerät auf dem Markt beliebter. Aber auch hier sollten Sie nicht seine lange Lebensdauer erwarten, ein anderes Modell wird auf seiner Basis erscheinen.

Konkurrenten für dieses Modell können Geräte wie Alcatel 535, Samsung C100 sein. Die Wahl für das C62 sollten diejenigen treffen, die nur an einem hochwertigen und großen Bildschirm (im Vergleich zum C100) sowie der Neuheit des Modells interessiert sind. In Bezug auf das Preis-Leistungs-Verhältnis bleibt das Produkt von Alcatel das Beste. Das Fehlen von Java in C62 macht sie auf den ersten Blick funktional sehr ähnlich, in Wirklichkeit ist der Funktionsumfang des 535-Modells viel höher.

Siemens C62 GSM-Telefon im Test

Das Siemens C62-Modell ist ein Meilenstein für Siemens, weil auf ihm die Zusammenarbeit und die Bedingungen der Zusammenarbeit mit ODM-Herstellern ausgearbeitet werden. Insbesondere ist dieses Gerät vollständig auf dem Ericsson-Chipsatz aufgebaut. In diesem speziellen Fall wurde eine Plattform gekauft, das Design des Modells wurde von Siemens eigenständig entwickelt. Ein weiterer wichtiger und grundlegender Punkt, die Anschlüsse des C62-Modells sind mit dem Rest der Linie vereinheitlicht, Kompatibilität ist einer der wichtigsten Parameter. Die Unterschiede beziehen sich auf die Eisenkomponente, es reicht aus, jedes Gerät oder besser gesagt sein Inneres aus der 55-Linie mit C62 zu vergleichen, um den Abgrund zu verstehen, der sie trennt. Ein anderer Satz Chips, etwas andere Schaltkreise.

Fans der Marke Siemens können von diesem Moment an alle Argumente widerlegen und sagen, dass das Unternehmen das Gerät nur ein wenig anders konstruiert hat und alle Zufälle zufällig sind. Tatsächlich entschied sich das Unternehmen gleichzeitig, das mehrfach bewährte Design des Akkus und seines Anschlusses (intern) aufzugeben und einen Standardanschluss für Sony Ericsson-Telefone zu verwenden. Vergleichen Sie jedoch Fotos des Akkus und der Anschlüsse von Siemens C62 und Sony Ericsson T630.

Natürlich ist das nur ein Unfall, der nichts bedeutet. Allerdings auch ein hochwertiges Display, das in seinen technischen Daten einem Modell von Sony Ericsson ähnelt. Dieses Modell ist das erste von Siemens im mittleren Segment, das über einen hochwertigen Bildschirm verfügt, der das Bild wirklich gut darstellt (Siemens ST55 ist eine weitere angenehme Ausnahme, ebenfalls ein ODM-Modell, aber teuer). Vergleichen Sie jedoch selbst die Qualität mehrerer Bilder auf dem Bildschirm von Siemens A60 und Siemens C62. Übrigens ist der gleiche Bildschirm wie in Siemens A60 in Siemens C60, M55, SL55. Die Unterschiede sind mit bloßem Auge sichtbar, der Vergleich fällt nicht zugunsten der „nativen“ Geräte des Unternehmens aus. Auf ihrem Bildschirm ist das Bild nicht so gesättigt (bei denselben nicht maximalen Einstellungen), Körnigkeit ist sichtbar, außerdem verblassen die Bildschirme in der Sonne stärker.

Die Tatsache, dass das Siemens C62-Modell eine Entwicklung eines Drittanbieters ist, bedingt das Fehlen von austauschbaren Panels, die zu einer Standardfunktion für Siemens-Telefone geworden sind. Andererseits sind die Abmessungen des Geräts im Vergleich zu Analoga seiner Klasse kleiner geworden, was natürlich gefällt. Die Abmessungen des Geräts betragen 101 x 44 x 20 mm, sodass Sie es nach Belieben tragen können. Das Gewicht von 85 Gramm ist klassentypisch, es sind keine Besonderheiten zu beachten.

Es war interessant zu vergleichen, wie sich die Abmessungen mit einem Gerät wie dem Sony Ericsson T630 vergleichen (er war es, der zur Hand war, Sie könnten das T610 nehmen, aber es gibt keinen Unterschied). Die Ergebnisse von Tests in vollem Umfang "überrascht", in allen drei Parametern - Höhe, Breite, Dicke - stimmten die Telefone überein, was fast eins zu eins genannt wird. Einige Abweichungen hängen mit anderen Konturen des Gehäuses zusammen, schließlich sind das rechteckige und das abgerundete Design unterschiedlich. Eine ähnliche Situation mit Siemens S55 und Ericsson T68 fällt mir ein, dann stimmten diese Geräte auch in der Größe überein, was eins zu eins genannt wird. Aber in diesem Fall war ein solcher Zufall natürlich „zufällig“. Ja, und hier lohnt es sich nicht, eine tiefe Bedeutung zu verfolgen, es ist nur so, dass solche Abmessungen für Geräte dieser Klasse heute die typischsten auf dem Markt sind. Ich machte eine solche Annahme und bekam selbst Angst, ich begann, Telefone nach Größe zu vergleichen, und siehe da, ich stieß nur auf die Produkte von zwei Unternehmen - Siemens und Sony Ericsson. Aber trotzdem stimmen die Größen zufällig überein und haben nichts mit dieser sehr berüchtigten Plattform zu tun.

Das Gerät ist in drei Farben erhältlich: Eagle White (weiß mit grauen Einsätzen an den Seiten), Pidgeon Blue (stahlfarbener Fronteinsatz und Tastatur), Cherry Red (kirschroter Einsatz und Tasten). Alle drei Optionen sehen stilvoll aus, die hellste Farbe ist Kirsche, sie eignet sich eher für Mädchen als für junge Leute. Das Gerät ist für sein Publikum gut positioniert, es konzentriert sich auf junge Leute, die die Klassiker mit Elementen des Neuen bevorzugen. Die Form des Gehäuses, seine Konturen (erinnert an Siemens S55 und nicht zufällig, sogar das Loch für den Riemen ist das gleiche) sprechen über die Klassiker im Gerät und solche Designelemente wie das Lautsprechergitter, das Design der Tasten sprechen über die Neuheit. Im Standby-Modus ist der Bildschirm schwarz mit einem Digitaluhr-Bildschirmschoner. Ein solcher Bildschirmschoner sieht am besten mit einer weißen Körperfarbe aus, das Spielen mit dem Kontrast macht das Gerät zum Gewinner. Im Allgemeinen wird der Stil des Telefons viele ansprechen, und nicht nur diejenigen, die Telefone von Siemens lieben. Das Gerät ist gelungen in Kombination verschiedener Designelemente.

Für ein gutes Aussehen musste ich mit der Ergonomie des Ziffernblocks bezahlen. Die Tasten im Telefon befinden sich in horizontalen Reihen, sie sind klein und zu dicht innerhalb einer Reihe. Andererseits sind benachbarte Reihen gut beabstandet, was unangenehm ist. Es ist einfach, die nächste Taste in einer Reihe zu erreichen, aber es ist schwieriger, einen Finger in eine andere Reihe oder noch mehr durch eine Reihe zu bewegen. Die Tastatur ist der schwächste Punkt des Geräts, daran kann man sich gewöhnen, aber allein die Gewöhnung macht nervös. Wer lange SMS-Nachrichten tippt, wird möglicherweise mit der Tastatur, zu geringem Tastenhub und schneller Ermüdung der Hand unzufrieden sein.

Die Hintergrundbeleuchtung der Tasten ist orange, die Symbole sind in Innenräumen gut sichtbar, der Kunststoff der Tasten beginnt in der Sonne zu blenden, die Schrift ist nicht immer unterscheidbar. Alle Funktionstasten sind trotz ihrer Größe komfortabel, vor allem aufgrund der Tatsache, dass sie erhaben ausgeführt sind und sich über den Körper des Geräts erheben. Die Navigationstaste ist nur in vier Richtungen.

An den Seitenflächen befinden sich keine Bedienelemente, auf der Rückseite sind Löcher für einen Riemen sichtbar (letzterer ist nicht im Bausatz enthalten). Entfernt man die Abdeckung, kommt ein Lithium-Ionen-Akku mit 630 mAh zum Vorschein. Laut Hersteller kann das Gerät damit bis zu 250 Stunden im Standby-Modus und bis zu 4,5 Stunden im Gesprächsmodus arbeiten. Unter den Bedingungen des Moskauer MTS-Netzes funktionierte das Gerät 3 Tage lang mit 50 Minuten Anrufen und bis zu 20 Minuten Nutzung anderer Funktionen. Die Zeit zum vollständigen Aufladen des Akkus beträgt etwa 1 Stunde 45 Minuten.

Der Akku muss bauartbedingt vorsichtig eingesetzt werden, er sitzt zu fest in seinem Sockel. Wenn Sie den Akku herausnehmen, müssen Sie sich anstrengen, die Hauptsache ist, es nicht zu übertreiben und ihn nicht zu beschädigen. Andererseits ist eine so enge Halterung eine Garantie für strukturelle Festigkeit, es gibt keine baumelnden Teile im Inneren des Telefons.

Es gibt keinen eigentlichen SIM-Kartenhalter, wir haben Geld dafür gespart. Es gibt einfach Platz für eine SIM-Karte in der Handyhülle, sie wird oben mit einem Akku befestigt.

In allen Beschreibungen typischer Funktionen haben wir die technischen Eigenschaften des Bildschirms des Telefons nicht angegeben. Sie sind wie folgt, die Auflösung beträgt 128x128 Pixel (27x27 mm), der Bildschirm zeigt bis zu 4096 Farben an. Es fasst bis zu 5 Textzeilen und zwei Servicezeilen. Die Schriftgröße ist klein, die Buchstaben sind dünn. Aufgrund der guten Qualität des Bildschirms sehen die Schriftarten gut aus, sie sind angenehm für das Auge. In der Sonne verhält sich der Bildschirm gut, das Bild bleibt sichtbar. Obwohl dies in der hellen Sommersonne nicht passieren wird, ist dies ein Nachteil all dieser Bildschirme.

Das Hauptmenü wird durch drei Reihen von Symbolen dargestellt, jede Reihe hat drei Symbole. Symbole sehen aufgrund der besseren Bildschirmqualität ordentlich und sauber aus. Jeder Punkt und Unterpunkt des Menüs ist nummeriert, was eine digitale Navigation durch das Menü mithilfe von Zahlenfolgen ermöglicht.

Untermenüs werden als Listen dargestellt, wenn Sie den Menü-Großbuchstabenmodus wählen, belegt jedes Untermenü genau einen Bildschirm. Meiner Meinung nach ist dieser spezielle Modus für Einheiten notwendig.

Als Alternative zum Hauptmenü gibt es Shortcuts, die jeder Zifferntaste zugewiesen werden können (außer 1, die Voicemail ist). Anstelle von Menüpunkten auf den Tasten können Sie Kurzwahlnummern aufhängen. Außerdem können Sie der linken Softtaste Ihre eigene Liste von Funktionen zuweisen, die Sie nach Belieben zusammenstellen können. Die Navigationsmöglichkeiten des Geräts sind angenehm und erleichtern die Kommunikation mit ihm.

Bei Verwendung des Softwareteils früherer Modelle hat das Unternehmen vergessen, einige Ereignisse zu entfernen. Wenn Sie also den ersten Menüpunkt aufrufen, hören Sie ein charakteristisches Klicken des Auslösers, das beim C62 von Modellen mit integrierter Kamera ausging. Das Verlassen des Menüs wird von demselben Ton begleitet.

Das Telefon hat 1,6 MB Speicher, Anwendungen beanspruchen zunächst etwa 1 MB und dem Nutzer bleiben nur noch 600 KB für seine Daten.

Telefonbuch. Für einen Namen wird nur eine Telefonnummer im Telefonspeicher gespeichert, während Sie eine Gruppe von Benutzern auswählen können (insgesamt 4, plus außerhalb der Gruppe), die Adresse und E-Mail angeben. Die Länge der Felder Name und Adresse beträgt 50 Zeichen, was mehr als genug ist, um die erforderlichen Informationen einzugeben. Eigene Bilder können Sie individuellen Namen zuordnen, diese werden dann beim Anruf angezeigt. Es können insgesamt 5 solcher Bilder vorhanden sein, sie können aus dem dynamischen Speicher ausgewählt werden, dann werden sie in eine spezielle Liste verschoben, von wo aus sie den Namen im Telefonbuch entsprechen. Für das Adressbuch werden ca. 50 KB Speicherplatz zugewiesen, wodurch Sie ca. 50 Einträge in den Speicher des Telefons schreiben können, außerdem können Sie den Speicher der SIM-Karte nutzen.

Anruflisten. Die letzten 10 gewählten, 10 empfangenen und 10 verpassten Anrufe werden im Telefonspeicher gespeichert, Zeit und Datum werden für jeden Eintrag angezeigt.

Nachrichten. Bis zu 100 Nachrichten können im Speicher des Telefons gespeichert werden und auch hier wird der Speicher dynamisch zugewiesen, dies sollte beachtet werden. Die allgemeine Liste zeigt sowohl Nachrichten aus dem Telefonspeicher als auch von der SIM-Karte an, letztere sind mit dem entsprechenden Symbol gekennzeichnet. Sie können Nachrichtenvorlagen und separate Ordner erstellen. Das Telefon verfügt über MMS, die Einstellungen sind recht einfach, geleitet von den Daten Ihres Betreibers, Sie können sie in 3-4 Minuten vornehmen, für russische Betreiber in Moskau und St. Petersburg sind solche Einstellungen vorinstalliert. Natürlich ist es besser, Paketdaten zu aktivieren und sie zum Senden und Empfangen von Multimedia-Nachrichten zu verwenden, es wird billiger.

Beim Verfassen von Nachrichten gefiel mir die Oberfläche nicht ganz, man kann nicht schnell zwischen einzelnen Seiten wechseln, man muss das Kontextmenü aufrufen, da ist schon klar, wie viele Seiten in der Nachricht sind. Eine angenehme Überraschung war die Warnung über die Größe der Nachricht, die beim Versuch, sie zu senden, angezeigt wurde. Sie müssen auch die Zeit angeben, in der die Nachricht dem Empfänger zugestellt werden kann (von einer Stunde bis zur Ewigkeit). Wenn Ihr Mobilfunkanbieter Gebühren für die Nachrichtengröße berechnet, ist diese Funktion wichtig. Der Empfang von MMS-Nachrichten kann im manuellen oder automatischen Modus erfolgen, es gibt auch eine Option für den automatischen Empfang nur im nativen Netzwerk und nicht im Roaming. Seltsamerweise warnt das Telefon, wenn der automatische Modus ausgewählt ist, ehrlich, dass diese Methode manchmal teuer sein kann.

Dieses Modell zeichnet sich ungewöhnlich dadurch aus, dass es nur Version 4 von EMS unterstützt, während es die nächste Version, Version 5, ist, die eine breite Kompatibilität mit Telefonen anderer Hersteller bietet. Gleiches gilt für die MMS-Version, sie liegt bei diesem Handy bei .99, was theoretisch in manchen Netzen zu Problemen führen kann. Ich betone, dass andere Telefone neuere Versionen verwenden, deren Ablehnung darauf zurückzuführen ist, dass nur die Benutzeroberfläche des Telefons geändert wurde, das Innere ist gleich geblieben.

Veranstalter. Im Speicher des Telefons können bis zu 100 Ereignisse unterschiedlicher Art gespeichert werden, für die jeweils eine Warnung eingestellt wird. Der Kalender zeigt sowohl den Monat als auch den Wochenplan nach Stunden aufgeschlüsselt an. Es gibt eine Ansicht der Ereignisse für den Tag, alle Ereignisse. Kurz gesagt, der Kalender ist mit einem akzeptablen Satz von Funktionen ausgestattet, die Telefonkäufer höchstwahrscheinlich als ausreichend empfinden werden.

Mehr. Dieses Menü hat eine Stoppuhr, einen Taschenrechner, einen Wecker (die einzige Verbesserung ist, dass hier die aktuelle Zeit angezeigt wird), einen Countdown-Timer. Hier befindet sich auch ein Diktiergerät, mit dem Sie bis zu 30 Sekunden aufnehmen können, in Zukunft kann die Aufzeichnung als Anrufsignal verwendet werden. Das Diktiergerät funktioniert auch während eines Gesprächs.

Dateisystem. Hier befinden sich Dateien von Bildern, Melodien. Hier gibt es nichts Interessantes.

Profile. Ein typischer Satz von Profilen, Sie können Sounds für verschiedene Telefonereignisse anpassen.

Einstellungen. Ein typischer Einstellungssatz, der hier nichts Besonderes auszeichnet, ist die Wahl des Klingeltons, der Menüsprache und der Bildschirmeinstellungen.

Surfen & Spaß. Es gibt hier einen Wap-Browser Version 1.2.1, es gibt zwei Spiele - Achevo, Falling. Das erste Spiel ist eine Variation zum Thema Knochen, Sie müssen Kombinationen auswählen, die meiner Meinung nach zu eintönig sind. Falling ist ein logisches Spielzeug, eine Variation berühmter Bälle, originell und nicht schlecht.

Impressionen

Das Telefon hat keine Probleme mit der Anrufqualität. Die Lautstärke im Lautsprecher ist gut, es reicht fast immer. Die Qualität der 16-Ton-Polyphonie ist hoch, ihre Lautstärke übersteigt das typische Niveau anderer Siemens-Telefone, dadurch ist besser zu hören. Der Vibrationsalarm ist etwas überdurchschnittlich stark, Sie können ihn in der Tasche Ihrer Oberbekleidung spüren.

Meiner Meinung nach hat dieses Gerät eine unbestrittene Anzahl von Vorteilen, wie zum Beispiel einen guten Bildschirm, Polyphonie, Formfaktor. Zu den Nachteilen gehören die Schwierigkeit, die Batterie zu wechseln, ihre Zerbrechlichkeit beim Drücken. Ein weiterer Nachteil des Geräts ist ein kleines Notebook, aber für viele wird es ausreichen. Das Gerät ist für seine Zielgruppe gut aufgestellt, das Fehlen der neuesten Versionen von EMS, MMS ist kein Stolperstein für C62-Käufer und wird keine Probleme verursachen.

Aufgrund der Tatsache, dass es sich bei diesem Modell nicht um ein Gerät von Siemens handelt, ist mit gewissen Serviceproblemen zu rechnen. Das Fehlen einer ausreichenden Anzahl von Ersatzteilen wirkt sich also auf den Zeitpunkt der Reparatur aus, es wird das Maximum innerhalb des Unternehmens sein. Ein weiterer negativer Faktor ist der relativ geringe Anteil des C62 am Gesamtabsatz, das Modell wurde als Übergangsmodell konzipiert. Das heißt, es wurde freigegeben, um den Verkauf aufrechtzuerhalten und nicht mehr. In Software wird das Unternehmen nicht investieren, sie auf das Niveau anderer Geräte bringen, denn bald soll das C65 erscheinen, das diesen Platz einnehmen soll. Mit einem Preis von 170 Euro kostet das Gerät etwas mehr, als seine Verbraucher zu zahlen bereit sind, ihr Kreis ist nicht so groß. Wenn der Preis im Februar auf 135-140 US-Dollar fällt, wird das Gerät auf dem Markt beliebter. Aber auch hier sollten Sie nicht seine lange Lebensdauer erwarten, ein anderes Modell wird auf seiner Basis erscheinen.

Konkurrenten für dieses Modell können Geräte wie Alcatel 535, Samsung C100 sein. Die Wahl für das C62 sollten diejenigen treffen, die nur an einem hochwertigen und großen Bildschirm (im Vergleich zum C100) sowie der Neuheit des Modells interessiert sind. In Bezug auf das Preis-Leistungs-Verhältnis bleibt das Produkt von Alcatel das Beste. Das Fehlen von Java in C62 macht sie auf den ersten Blick funktional sehr ähnlich, in Wirklichkeit ist der Funktionsumfang des 535-Modells viel höher.

Siemens C62 GSM-Telefon im Test

Das Siemens C62-Modell ist ein Meilenstein für Siemens, weil auf ihm die Zusammenarbeit und die Bedingungen der Zusammenarbeit mit ODM-Herstellern ausgearbeitet werden. Insbesondere ist dieses Gerät vollständig auf dem Ericsson-Chipsatz aufgebaut. In diesem speziellen Fall wurde eine Plattform gekauft, das Design des Modells wurde von Siemens unabhängig entwickelt. Ein weiterer wichtiger und grundlegender Punkt, die Anschlüsse des C62-Modells sind mit dem Rest der Linie vereinheitlicht, Kompatibilität ist einer der wichtigsten Parameter. Die Unterschiede beziehen sich auf die Eisenkomponente, es reicht aus, jedes Gerät oder besser gesagt sein Inneres aus der 55-Linie mit C62 zu vergleichen, um den Abgrund zu verstehen, der sie trennt. Ein anderer Satz Chips, etwas andere Schaltkreise.

Fans der Marke Siemens können von diesem Moment an alle Argumente widerlegen und sagen, dass das Unternehmen das Gerät nur ein wenig anders konstruiert hat und alle Zufälle zufällig sind. Tatsächlich entschied sich das Unternehmen gleichzeitig, das mehrfach bewährte Design des Akkus und seines Anschlusses (intern) aufzugeben und einen Standardanschluss für Sony Ericsson-Telefone zu verwenden. Vergleichen Sie jedoch Fotos des Akkus und der Anschlüsse von Siemens C62 und Sony Ericsson T630.

Natürlich ist das nur ein Unfall, der nichts bedeutet. Allerdings auch ein hochwertiges Display, das in seinen technischen Daten einem Modell von Sony Ericsson ähnelt. Dieses Modell ist das erste von Siemens im mittleren Segment, das über einen hochwertigen Bildschirm verfügt, der das Bild wirklich gut darstellt (Siemens ST55 ist eine weitere angenehme Ausnahme, ebenfalls ein ODM-Modell, aber teuer). Vergleichen Sie jedoch selbst die Qualität mehrerer Bilder auf dem Bildschirm von Siemens A60 und Siemens C62. Übrigens ist der gleiche Bildschirm wie in Siemens A60 in Siemens C60, M55, SL55. Die Unterschiede sind mit bloßem Auge sichtbar, der Vergleich fällt nicht zugunsten der „nativen“ Geräte des Unternehmens aus. Auf ihrem Bildschirm ist das Bild nicht so gesättigt (bei denselben nicht maximalen Einstellungen), Körnigkeit ist sichtbar, außerdem verblassen die Bildschirme in der Sonne stärker.

Die Tatsache, dass das Siemens C62-Modell eine Entwicklung eines Drittanbieters ist, bedingt das Fehlen von austauschbaren Panels, die zu einer Standardfunktion für Siemens-Telefone geworden sind. Andererseits sind die Abmessungen des Geräts im Vergleich zu Analoga seiner Klasse kleiner geworden, was natürlich gefällt. Die Abmessungen des Geräts betragen 101 x 44 x 20 mm, sodass Sie es nach Belieben tragen können. Das Gewicht von 85 Gramm ist klassentypisch, es sind keine Besonderheiten zu beachten.

Es war interessant zu vergleichen, wie sich die Abmessungen mit einem Gerät wie dem Sony Ericsson T630 vergleichen (er war es, der zur Hand war, Sie könnten das T610 nehmen, aber es gibt keinen Unterschied). Die Ergebnisse von Tests in vollem Umfang "überrascht", in allen drei Parametern - Höhe, Breite, Dicke - stimmten die Telefone überein, was fast eins zu eins genannt wird. Einige Abweichungen hängen mit anderen Konturen des Gehäuses zusammen, schließlich sind das rechteckige und das abgerundete Design unterschiedlich. Eine ähnliche Situation mit Siemens S55 und Ericsson T68 fällt mir ein, dann stimmten diese Geräte auch in der Größe überein, was eins zu eins genannt wird. Aber in diesem Fall war ein solcher Zufall natürlich „zufällig“. Ja, und hier lohnt es sich nicht, eine tiefe Bedeutung zu verfolgen, es ist nur so, dass solche Abmessungen für Geräte dieser Klasse heute die typischsten auf dem Markt sind. Ich machte eine solche Annahme und bekam selbst Angst, ich begann, Telefone nach Größe zu vergleichen, und siehe da, ich stieß nur auf die Produkte von zwei Unternehmen - Siemens und Sony Ericsson. Aber trotzdem stimmen die Größen zufällig überein und haben nichts mit dieser sehr berüchtigten Plattform zu tun.

Das Gerät ist in drei Farben erhältlich: Eagle White (weiß mit grauen Einsätzen an den Seiten), Pidgeon Blue (stahlfarbener Fronteinsatz und Tastatur), Cherry Red (kirschroter Einsatz und Tasten). Alle drei Optionen sehen stilvoll aus, die hellste Farbe ist Kirsche, sie eignet sich eher für Mädchen als für junge Leute. Das Gerät ist für sein Publikum gut positioniert, es konzentriert sich auf junge Leute, die die Klassiker mit Elementen des Neuen bevorzugen. Die Form des Gehäuses, seine Konturen (erinnert an Siemens S55 und nicht zufällig, sogar das Loch für den Riemen ist das gleiche) sprechen über die Klassiker im Gerät und solche Designelemente wie das Lautsprechergitter, das Design der Tasten sprechen über die Neuheit. Im Standby-Modus ist der Bildschirm schwarz mit einem Digitaluhr-Bildschirmschoner. Ein solcher Bildschirmschoner sieht am besten mit einer weißen Körperfarbe aus, das Spielen mit dem Kontrast macht das Gerät zum Gewinner. Im Allgemeinen wird der Stil des Telefons viele ansprechen, und nicht nur diejenigen, die Telefone von Siemens lieben. Das Gerät ist gelungen in Kombination verschiedener Designelemente.

Für ein gutes Aussehen musste ich mit der Ergonomie des Ziffernblocks bezahlen. Die Tasten im Telefon befinden sich in horizontalen Reihen, sie sind klein und zu dicht innerhalb einer Reihe. Andererseits sind benachbarte Reihen gut beabstandet, was unangenehm ist. Es ist einfach, die nächste Taste in einer Reihe zu erreichen, aber es ist schwieriger, einen Finger in eine andere Reihe oder noch mehr durch eine Reihe zu bewegen. Die Tastatur ist der schwächste Punkt des Geräts, daran kann man sich gewöhnen, aber allein die Gewöhnung macht nervös. Wer lange SMS-Nachrichten tippt, wird möglicherweise mit der Tastatur, zu geringem Tastenhub und schneller Ermüdung der Hand unzufrieden sein.

Die Hintergrundbeleuchtung der Tasten ist orange, die Symbole sind in Innenräumen gut sichtbar, der Kunststoff der Tasten beginnt in der Sonne zu blenden, die Schrift ist nicht immer unterscheidbar. Alle Funktionstasten sind trotz ihrer Größe komfortabel, vor allem aufgrund der Tatsache, dass sie erhaben ausgeführt sind und sich über den Körper des Geräts erheben. Die Navigationstaste ist nur in vier Richtungen.

An den Seitenflächen befinden sich keine Bedienelemente, auf der Rückseite sind Löcher für einen Riemen sichtbar (letzterer ist nicht im Bausatz enthalten). Entfernt man die Abdeckung, kommt ein Lithium-Ionen-Akku mit 630 mAh zum Vorschein. Laut Hersteller kann das Gerät damit bis zu 250 Stunden im Standby-Modus und bis zu 4,5 Stunden im Gesprächsmodus arbeiten. Unter den Bedingungen des Moskauer MTS-Netzes funktionierte das Gerät 3 Tage lang mit 50 Minuten Anrufen und bis zu 20 Minuten Nutzung anderer Funktionen. Die Zeit zum vollständigen Aufladen des Akkus beträgt etwa 1 Stunde 45 Minuten.

Der Akku muss bauartbedingt vorsichtig eingesetzt werden, er sitzt zu fest in seinem Sockel. Wenn Sie den Akku herausnehmen, müssen Sie sich anstrengen, die Hauptsache ist, es nicht zu übertreiben und ihn nicht zu beschädigen. Andererseits ist eine so enge Halterung eine Garantie für strukturelle Festigkeit, es gibt keine baumelnden Teile im Inneren des Telefons.

Es gibt keinen eigentlichen SIM-Kartenhalter, wir haben Geld dafür gespart. Es gibt einfach Platz für eine SIM-Karte in der Handyhülle, sie wird oben mit einem Akku befestigt.

In allen Beschreibungen typischer Funktionen haben wir die technischen Eigenschaften des Bildschirms des Telefons nicht angegeben. Sie sind wie folgt, die Auflösung beträgt 128x128 Pixel (27x27 mm), der Bildschirm zeigt bis zu 4096 Farben an. Es fasst bis zu 5 Textzeilen und zwei Servicezeilen. Die Schriftgröße ist klein, die Buchstaben sind dünn. Aufgrund der guten Qualität des Bildschirms sehen die Schriftarten gut aus, sie sind angenehm für das Auge. In der Sonne verhält sich der Bildschirm gut, das Bild bleibt sichtbar. Obwohl dies in der hellen Sommersonne nicht passieren wird, ist dies ein Nachteil all dieser Bildschirme.

Das Hauptmenü wird durch drei Reihen von Symbolen dargestellt, jede Reihe hat drei Symbole. Symbole sehen aufgrund der besseren Bildschirmqualität ordentlich und sauber aus. Jeder Punkt und Unterpunkt des Menüs ist nummeriert, was eine digitale Navigation durch das Menü mithilfe von Zahlenfolgen ermöglicht.

Untermenüs werden als Listen dargestellt, wenn Sie den Menü-Großbuchstabenmodus wählen, belegt jedes Untermenü genau einen Bildschirm. Meiner Meinung nach ist dieser spezielle Modus für Einheiten notwendig.

Als Alternative zum Hauptmenü gibt es Shortcuts, die jeder Zifferntaste zugewiesen werden können (außer 1, die Voicemail ist). Anstelle von Menüpunkten auf den Tasten können Sie Kurzwahlnummern aufhängen. Außerdem können Sie der linken Softtaste Ihre eigene Liste von Funktionen zuweisen, die Sie nach Belieben zusammenstellen können. Die Navigationsmöglichkeiten des Geräts sind angenehm und erleichtern die Kommunikation mit ihm.

Bei Verwendung des Softwareteils früherer Modelle hat das Unternehmen vergessen, einige Ereignisse zu entfernen. Wenn Sie also den ersten Menüpunkt aufrufen, hören Sie ein charakteristisches Klicken des Auslösers, das beim C62 von Modellen mit integrierter Kamera ausging. Das Verlassen des Menüs wird von demselben Ton begleitet.

Das Telefon hat 1,6 MB Speicher, Anwendungen beanspruchen zunächst etwa 1 MB und dem Nutzer bleiben nur noch 600 KB für seine Daten.

Telefonbuch. Für einen Namen wird nur eine Telefonnummer im Telefonspeicher gespeichert, während Sie eine Gruppe von Benutzern auswählen können (insgesamt 4, plus außerhalb der Gruppe), die Adresse und E-Mail angeben. Die Länge der Felder Name und Adresse beträgt 50 Zeichen, was mehr als genug ist, um die erforderlichen Informationen einzugeben. Eigene Bilder können Sie individuellen Namen zuordnen, diese werden dann beim Anruf angezeigt. Es können insgesamt 5 solcher Bilder vorhanden sein, sie können aus dem dynamischen Speicher ausgewählt werden, dann werden sie in eine spezielle Liste verschoben, von wo aus sie den Namen im Telefonbuch entsprechen. Für das Adressbuch werden ca. 50 KB Speicherplatz zugewiesen, wodurch Sie ca. 50 Einträge in den Speicher des Telefons schreiben können, außerdem können Sie den Speicher der SIM-Karte nutzen.

Anruflisten. Die letzten 10 gewählten, 10 empfangenen und 10 verpassten Anrufe werden im Telefonspeicher gespeichert, Zeit und Datum werden für jeden Eintrag angezeigt.

Nachrichten. Bis zu 100 Nachrichten können im Speicher des Telefons gespeichert werden und auch hier wird der Speicher dynamisch zugewiesen, dies sollte beachtet werden. Die allgemeine Liste zeigt sowohl Nachrichten aus dem Telefonspeicher als auch von der SIM-Karte an, letztere sind mit dem entsprechenden Symbol gekennzeichnet. Sie können Nachrichtenvorlagen und separate Ordner erstellen. Das Telefon verfügt über MMS, die Einstellungen sind recht einfach, geleitet von den Daten Ihres Betreibers, Sie können sie in 3-4 Minuten vornehmen, für russische Betreiber in Moskau und St. Petersburg sind solche Einstellungen vorinstalliert. Natürlich ist es besser, Paketdaten zu aktivieren und sie zum Senden und Empfangen von Multimedia-Nachrichten zu verwenden, es wird billiger.

Beim Verfassen von Nachrichten gefiel mir die Oberfläche nicht ganz, man kann nicht schnell zwischen einzelnen Seiten wechseln, man muss das Kontextmenü aufrufen, da ist schon klar, wie viele Seiten in der Nachricht sind. Eine angenehme Überraschung war die Warnung über die Größe der Nachricht, die beim Versuch, sie zu senden, angezeigt wurde. Sie müssen auch die Zeit angeben, in der die Nachricht dem Empfänger zugestellt werden kann (von einer Stunde bis zur Ewigkeit). Wenn Ihr Mobilfunkanbieter Gebühren für die Nachrichtengröße berechnet, ist diese Funktion wichtig. Der Empfang von MMS-Nachrichten kann im manuellen oder automatischen Modus erfolgen, es gibt auch eine Option für den automatischen Empfang nur im nativen Netzwerk und nicht im Roaming. Seltsamerweise warnt das Telefon, wenn der automatische Modus ausgewählt ist, ehrlich, dass diese Methode manchmal teuer sein kann.

Dieses Modell zeichnet sich ungewöhnlich dadurch aus, dass es nur Version 4 von EMS unterstützt, während es die nächste Version, Version 5, ist, die eine breite Kompatibilität mit Telefonen anderer Hersteller bietet. Gleiches gilt für die MMS-Version, sie liegt bei diesem Handy bei .99, was theoretisch in manchen Netzen zu Problemen führen kann. Ich betone, dass andere Telefone neuere Versionen verwenden, deren Ablehnung darauf zurückzuführen ist, dass nur die Benutzeroberfläche des Telefons geändert wurde, das Innere ist gleich geblieben.

Organisator. Im Speicher des Telefons können bis zu 100 Ereignisse unterschiedlicher Art gespeichert werden, für die jeweils eine Warnung eingestellt wird. Der Kalender zeigt sowohl den Monat als auch den Wochenplan nach Stunden aufgeschlüsselt an. Es gibt eine Ansicht der Ereignisse für den Tag, alle Ereignisse. Kurz gesagt, der Kalender ist mit einem akzeptablen Satz von Funktionen ausgestattet, die Telefonkäufer höchstwahrscheinlich als ausreichend empfinden werden.

Mehr. Dieses Menü hat eine Stoppuhr, einen Taschenrechner, einen Wecker (die einzige Verbesserung ist, dass hier die aktuelle Zeit angezeigt wird), einen Countdown-Timer. Hier befindet sich auch ein Diktiergerät, mit dem Sie bis zu 30 Sekunden aufnehmen können, in Zukunft kann die Aufzeichnung als Anrufsignal verwendet werden. Das Diktiergerät funktioniert auch während eines Gesprächs.

Dateisystem. Hier befinden sich Dateien von Bildern, Melodien. Hier gibt es nichts Interessantes.

Profile. Ein typischer Satz von Profilen, Sie können Sounds für verschiedene Telefonereignisse anpassen.

Einstellungen. Ein typischer Einstellungssatz, der hier nichts Besonderes auszeichnet, ist die Wahl des Klingeltons, der Menüsprache und der Bildschirmeinstellungen.

Surfen & Spaß. Es gibt hier einen Wap-Browser Version 1.2.1, es gibt zwei Spiele - Achevo, Falling. Das erste Spiel ist eine Variation zum Thema Knochen, Sie müssen Kombinationen auswählen, die meiner Meinung nach zu eintönig sind. Falling ist ein logisches Spielzeug, eine Variation berühmter Bälle, originell und nicht schlecht.

Impressionen

Das Telefon hat keine Probleme mit der Anrufqualität. Die Lautstärke im Lautsprecher ist gut, es reicht fast immer. Die Qualität der 16-Ton-Polyphonie ist hoch, ihre Lautstärke übersteigt das typische Niveau für andere Telefone von Siemens, dadurch wird das Telefon besser gehört. Der Vibrationsalarm ist etwas überdurchschnittlich stark, Sie können ihn in der Tasche Ihrer Oberbekleidung spüren.

Das Telefon hat keine Probleme mit der Gesprächsqualität. Die Lautstärke im Lautsprecher ist gut, es reicht fast immer. Die Qualität der 16-Ton-Polyphonie ist hoch, ihre Lautstärke übersteigt das typische Niveau für andere Telefone von Siemens, als Ergebnis des Geräts besser hören. Der Vibrationsalarm ist leicht überdurchschnittlich stark, er ist von der Oberbekleidungstasche aus zu spüren.

Meiner Meinung nach hat dieses Gerät eine unbestrittene Anzahl von Vorteilen, wie zum Beispiel einen guten Bildschirm, Polyphonie, Formfaktor. Zu den Nachteilen gehören die Schwierigkeit, die Batterie zu wechseln, ihre Zerbrechlichkeit beim Drücken. Ein weiterer Nachteil des Geräts ist ein kleines Notebook, aber für viele wird es ausreichen. Das Gerät ist für seine Zielgruppe gut aufgestellt, das Fehlen der neuesten Versionen von EMS, MMS ist kein Stolperstein für C62-Käufer und wird keine Probleme verursachen.

Ausgehend davon, dass es sich bei diesem Modell nicht um ein Gerät von Siemens handelt, ist mit gewissen Serviceproblemen zu rechnen. Das Fehlen einer ausreichenden Anzahl von Ersatzteilen wirkt sich daher auf den Zeitpunkt der Reparatur aus, es wird das Maximum innerhalb des Unternehmens sein. Ein weiterer negativer Faktor ist der relativ geringe Anteil des C62 am Gesamtabsatz, das Modell wurde als Übergangsmodell konzipiert. Das heißt, es wurde freigegeben, um den Verkauf aufrechtzuerhalten und nicht mehr. In Software wird das Unternehmen nicht investieren, sie auf das Niveau anderer Geräte bringen, denn bald soll das C65 erscheinen, das diesen Platz einnehmen soll. Mit einem Preis von 170 Euro kostet das Gerät etwas mehr, als seine Verbraucher zu zahlen bereit sind, ihr Kreis ist nicht so groß. Wenn der Preis im Februar auf 135-140 US-Dollar fällt, wird das Gerät auf dem Markt beliebter. Aber auch hier sollten Sie nicht mit seiner langen Lebensdauer rechnen, ein anderes Modell wird darauf basierend erscheinen.

Mitbewerber für dieses Modell können Geräte wie Alcatel 535, Samsung C100 sein. Die Wahl für das C62 sollten diejenigen treffen, die nur an einem hochwertigen und großen Bildschirm (im Vergleich zum C100) sowie der Neuheit des Modells interessiert sind. In Bezug auf das Preis-Leistungs-Verhältnis bleibt das Produkt von Alcatel das Beste. Das Fehlen von Java in C62 macht sie auf den ersten Blick funktional sehr ähnlich, in Wirklichkeit ist der Funktionsumfang des 535-Modells viel höher.