Samsung S7350 Ultra GSM/UMTS-Telefon im Test

In meiner Rezension des Samsung S8300 UltraTouch habe ich viel über die Zweitbesetzung und ihre großartigen Marktaussichten gesprochen. "Wie kann das sein?" - regelmäßige Leser werden ausrufen, denn im Samsung S7350 sind bei gleicher Körperform, Designelementen alle Eigenschaften schlechter, die Kamera hat eine niedrigere Auflösung, der Bildschirm ist nicht berührungsempfindlich und dunkler, mit einem Wort, wo auch immer Du siehst, aber überall ist etwas schlimmer, einfacher. Dieses Modell sieht zwar nicht so üppig aus wie ein Ersatz, aber es wurde für normale Menschen geschaffen, die noch keine neuen Erfahrungen mit Touch-Telefonen machen möchten, sie sind es gewohnt, Tasten zu drücken, anstatt den Bildschirm zu berühren . Also ein Gerät für den Massenmarkt mit allen Konsequenzen die sich daraus ergeben.

Vergleich mit Samsung S8300 UltraTouch:

Dieses Modell ist eine direkte Fortsetzung von Geräten wie dem Samsung D900/D900i und dient in vielerlei Hinsicht als Ersatz für diejenigen, die sie vor einigen Jahren gekauft haben. Es ist klar, dass diese alten Modelle noch heute verkauft werden, sie sind so beliebt geworden. Ich hoffe, Sie können meine Aussage im Zusammenhang mit dem Austausch des Samsung D900 heute nicht nur im Nachhinein lesen.

Vergleich mit Samsung D900i:

Moderate Kosten, vertraute Eigenschaften, kein Rennen um die Höchstzahlen in den Namen, zum Beispiel Megapixel für die Kamera, Arbeitskomfort, Ergonomie und Einfachheit stehen im Vordergrund. Dies ist eine Beschreibung eines typischen Käufers des Samsung S7350, einer Person, die Slider liebt. In den letzten fünf Jahren hat Samsung eine riesige Armee von Bewunderern dieses Formfaktors hervorgebracht, und einige von ihnen sind der Marke treu. Daher kann ich mit voller Zuversicht sagen: Das S7350 Ultra ist keineswegs ein Nischenprodukt, es ist ein klarer Volltreffer, ein Massenprodukt mit maximaler Lebensdauer. Daher können wir sagen, dass eine etwas größere Anzahl von Funktionen in die Plattform aufgenommen wurde, als der heutige Verbraucher möglicherweise benötigt. Zum Beispiel ist es unwahrscheinlich, dass viele Käufer dieses Geräts anfangen werden, GPS zu verwenden, die Funktion auszuprobieren, aber das ist alles. Eine andere Sache ist, dass eine solche Einarbeitung in Technologien notwendig ist, es gibt eine Chance für nachfolgende Modelle, schult Käufer für eine bestimmte Funktion.

Wir haben ein paar Modelle für diejenigen, die den meisten Saft und die neuesten Technologien lieben, das Unternehmen bietet S8300 UltraTouch für den Massenmarkt an - S7350 Ultra. Es gibt keine Positionierung nach Geschlecht, das Modell passt sowohl Männern als auch Frauen, das Gerät ist ruhig und angenehm. Es ist einfacher, die Altersspanne zu umreißen, sie reicht von 25 bis 40 Jahren, das heißt, die Menschen sind jung, im aktivsten Alter.

Ich werde darauf eingehen, ich werde nur darauf hinweisen, dass das Modell ein "Schock" -Vorschlag ist, es keine direkten Konkurrenten hat, alle ähnlichen Modelle anderer Hersteller auf die eine oder andere Weise zweitrangig sind. Innerhalb seines Preissegments hat der S7350 die höchsten Erfolgs- und Umsatzchancen.

Design, Abmessungen, Steuerung

Das Gehäuse entspricht fast vollständig dem S8300, der Unterschied liegt in der fehlenden Sperrtaste, die wird nicht benötigt, da der Bildschirm normal ist. Telefongröße - 110 x 51,5 x 12,7 mm, Gewicht - 108 Gramm. Sie können das Telefon nicht groß nennen, es passt sehr gut sowohl in die Tasche eines Hemdes als auch in eine Jeans. Schlank, groß, gutaussehend. Mit Farblösungen zum Modellstart sind wir nicht verwöhnt, denn beim S8300 ist die Hauptfarbe dunkel, fast schwarz, mit Silber. Eine zusätzliche milchige Farbe, die etwas an die des Samsung U900 Soul erinnert.

Vergleich mit Samsung U900 Soul:

Die Tastatur ist in Gehäusefarbe lackiert, ebenso die Rückseite. All diese Pracht ist nur im geöffneten Zustand sichtbar. Das Gerät hat einen automatischen Finishing-Mechanismus, es funktioniert nicht ganz reibungslos, den Hälften fehlt offensichtlich ein Anlauf, sie bewegen sich ohne die für Samsung-Produkte übliche Leichtigkeit auseinander. Aber es gibt auch keine nennenswerten Probleme. Es ist praktisch, das Gerät nur zu öffnen, indem Sie Ihren Finger auf den Bildschirm legen, ansonsten müssen Sie die Betonung speziell auf den unteren Rand des Oberteils verlagern, was schrecklich unpraktisch ist. Ja, der Bildschirm wird dadurch stärker verschmutzt, aber Samsung sei anzumerken, dass das Display und die gesamte Vorderseite des Geräts nicht sehr schmutzig sind, Fettflecken sind fast unsichtbar. Es gibt einen Metalleinsatz um den Bildschirm herum, eine dünne Lünette, das ist alles Metall im Gehäuse. Alles andere ist aus Kunststoff, was im Vergleich zu Vorgängermodellen, bei denen Metall nicht geizte, ehrlich gesagt frustrierend ist. Der Kunststoff ist matt, verschleißfest, bekannt von der gleichen Samsung D900, U600 und daher anfällig für Abrieb oder besser gesagt Reibung. Kleine Kratzer sammeln sich an, dadurch tritt Verschleiß am Gehäuse auf. Sie rauschen in die Augen, nachdem Sie das Gerät genauer betrachtet haben. Aber das ist einer der Nachteile des Modells und vieler aktueller Geräte. Der Körper nutzt sich nicht schnell ab, danke dafür. Ich hoffe, dass das Gerät bei sorgsamer Behandlung mindestens sechs Monate hält.

Auf der linken Seite befindet sich eine doppelte Lautstärkewippe sowie eine Mikrofonöffnung. Auf der rechten Seite, hinter einer Plastikkappe, befindet sich ein Micro-USB-Anschluss, der zum Anschließen an einen PC, zum Aufladen und zur Verwendung mit einem Headset verwendet wird. Einen separaten Kopfhörerausgang (3,5 mm) hat das Gerät nicht. Unabhängig davon möchte ich darauf hinweisen, dass alle Zubehörteile von Nokia-Produkten perfekt zu diesem Modell passen. Die Kamerataste braucht keine Einführung.

Die Kamera, der LED-Blitz und der Spiegel befinden sich auf der Rückseite des Geräts und sind im geschlossenen Zustand nicht sichtbar. Über dem Display sehen Sie die Frontkamera für Videoanrufe sowie die Umgebungslichtanzeige.

Nur ein paar Worte zur Verarbeitungsqualität. Es ist gut, nicht perfekt, weil es keine Ideale gibt. Ganz auf dem Niveau anderer Slider von Samsung aus Kunststoff. Hier, verstehen Sie, wie Sie wollen, ist dies keine Äsopische Sprache, um einige Mängel auszugleichen, sondern einfach eine Tatsachenfeststellung. Wenn Ihnen die Zusammenstellung der Schieberegler von Samsung gefällt, werden Sie diesen lieben. Wenn Sie es nicht mögen, dann wird dieses hier nicht für Sie funktionieren. Es ist einfach, nicht wahr?

Anzeigen

Die Bildschirmdiagonale beträgt 2,6 Zoll, es ist Breitbild, die Auflösung beträgt 240x400 Pixel (34x56 mm, TFT, 16M). Der Unterschied zwischen dem Display und dem Samsung S8300 ist sofort spürbar - eine etwas kleinere Diagonale, die ehrlich gesagt nicht so auffällig ist wie die stumpferen Farben. Das ist der Unterschied zwischen AMOLED und TFT. Darüber hinaus ist der Bildschirm des S7350 einzeln hervorragend, aber im Vergleich ist alles bekannt. Für ein Modell seiner Klasse hat das S7350 einen guten Bildschirm, aber nicht überragend.

Bei diesem Gerät führten sie zum ersten Mal für Samsung die Technologie zur Anpassung der Hintergrundbeleuchtung in Abhängigkeit von sowohl der Anzeigeleuchte als auch dem aktuell auf dem Display angezeigten Inhalt ein. Für Browserseiten steigt die Helligkeit also an, für Indoor-Spiele wird sie leicht gedämpft. Dieselbe Technologie wird zum ersten Mal im Nokia 6700 verwendet.

Bis zu 14 Textzeilen und bis zu drei Servicezeilen passen auf den Bildschirm. Im Nachrichtenlesemodus können dies je nach gewählter Schriftart bis zu 24 Zeilen sein. Die Seitentasten werden verwendet, um den Text auf dem Bildschirm zu scrollen, er kann nicht skaliert werden, im Gegensatz zum gleichen PIXON. Für den Bildschirm in den Einstellungen können Sie die Größe und den Schriftstil auswählen. Eine andere Sache ist, dass die Bildschirmschrift hier im Gegensatz zu vielen Modellen riesig ist und aus jeder Entfernung problemlos gelesen werden kann. Dies ist ein Pluspunkt des Geräts.

Der Bildschirm verblasst in der Sonne, er wird weniger sichtbar, übertrifft aber denselben M8800 Pixon. Der Hauptvorteil einer großen Diagonale und einer höheren Auflösung ist die einfache Anzeige langer Listen.

Es gibt einen eingebauten Bewegungssensor, mit dem Sie das Display in Anwendungen drehen können, beispielsweise beim Anzeigen von Fotos oder in einem Browser.

Tastatur

Der Block der Funktionstasten ist bequem, die Schaltflächen sind groß, es gibt keine fehlerhaften Klicks. Die Navigationstaste mit vier Positionen steht hervor, was es bequem macht. Der Ziffernblock besteht aus einer Metallplatte, die Zeilen sind durch horizontale Streifen getrennt. Das Drücken ist spürbar, der Hub ist nicht sehr groß, aber akzeptabel. Die Ergonomie der Tastatur ist typisch für solche Lösungen, sie ist durchschnittlich. Die Hintergrundbeleuchtung der Tasten ist weiß, sie ist unter verschiedenen Bedingungen gut sichtbar.

Batterie

Das Telefon verwendet einen 880-mAh-Lithium-Ionen-Akku. Laut Hersteller kann es bis zu 4,5 Stunden Sprechzeit, bis zu 350 Stunden Standby-Zeit bieten. Unter den Bedingungen der Moskauer Netze funktionierte das Gerät im Durchschnitt etwa 2 Tage mit 75 Minuten Gesprächen, mehreren Nachrichten am Tag, minimalem Mail-Verbrauch, bis zu drei Stunden Radio oder Musik. Für diejenigen, die ständig E-Mail und das Internet verwenden, kann dieses Gerät nur einen Tag Arbeit leisten. Generell sollte man mit ein bis zwei Arbeitstagen rechnen, mehr kann das Gerät nicht. Der erweiterte Akku ist für diese Maschine nicht verfügbar. Die Zeit zum vollständigen Aufladen des Akkus beträgt fast zwei Stunden. Im Vergleich zum S8300 sehen wir mindestens 15 % mehr Laufzeit. Anscheinend ist es direkt mit dem Bildschirm verbunden.

USB, Bluetooth, Konnektivität

Bluetooth. Das Modell unterstützt verschiedene Profile, insbesondere Headset, Handsfree, Serial Port, Dial Up Networking, File Transfer, Object Push, Basic Printing, A2DP. Bluetooth-Version 2.1, EDR unterstützt. Die Arbeit mit Headsets wirft keine Fragen auf, alles ist normal.

Im Gegensatz zu früheren Geräten muss beim Koppeln von Geräten kein Sicherheitscode eingegeben werden. Das Gerät generiert es automatisch und bietet an, es mit einem anderen Gerät zu vergleichen. Stimmen die Codes überein, dann bestätigst du einfach die Kopplung und fertig. Sehr bequem.

USB-Verbindung. Im Menü können Sie einen von drei möglichen Betriebsmodi auswählen: Medien, Massenspeicher, Samsung PC Studio. Der Modemmodus ist für das Gerät nicht vorgesehen, es gibt keine entsprechende Einstellung in PC Studio sowie Treiber. Ich hoffe, dass sie später erscheinen werden.

Im USB-Massenspeichermodus wird das Gerät ohne zusätzliche Treiber perfekt aufgenommen, Sie können die erforderlichen Daten kopieren. USB-Version - 2, Datenübertragungsrate - ca. 1200 Kb / s.

Beim Anschluss an einen PC ist der gleichzeitige Betrieb von USB und Bluetooth nicht erlaubt, das Gerät erfordert das Ausschalten von Bluetooth unabhängig vom aktuellen Zustand (ob Verbindung und Übertragung besteht oder nicht), dies ist äußerst umständlich.< /p>

Bei Anschluss über USB wird das Gerät aufgeladen.

Class 10 EDGE ist für GSM-Netze vorgesehen.

Speicher, Speicherkarten

Das Telefon verfügt über 100 MB eingebauten Speicher, fast alles davon steht dem Benutzer zunächst zur Verfügung (Carrier-Versionen - etwa 75 MB). Speicherkarte - kann sowohl separat als auch in der allgemeinen Liste angezeigt werden, die sowohl Dateien von der Karte als auch aus dem Telefonspeicher anzeigt. Es gibt einen Dateimanager, mit dem Sie Dateien sowohl von der Karte als auch darauf kopieren können. Speicherkarten sind nicht Hot-Swap-fähig, da sich die Karten unter der Batterie befinden. Wir haben microSD-Karten bis 32 GB getestet und alles funktioniert ohne Probleme.

Zu den Nachteilen der Schnittstelle gehört die langsame Geschwindigkeit beim Kopieren von Informationen aus dem Speicher des Geräts auf die Karte. Der Prozess ist langsam, es dauert ungefähr 7 Minuten, um 50 MB zu übertragen.

Leistung

Die Leistung ist nicht umwerfend, alles ist typisch für die neueste Generation von Geräten von Samsung, aber es gibt ein paar untypische Merkmale. Das Telefon unterstützt Multitasking für Java, Sie können die Anwendung nicht nur beenden, sondern auch minimieren. Einen eigenen Taskmanager gibt es nicht, man kann die Anwendung nur über das Menü erneut aufrufen, im Gegenteil, in der Zeile wird ein Icon angezeigt, dass die Anwendung aktiv ist. In den Netzwerkverbindungseinstellungen können Sie verschiedene Arten festlegen, einschließlich der Angabe einer Hintergrundverbindung für Java-Anwendungen. Dadurch können Sie den IM-Client und eine Reihe anderer Anwendungen im Hintergrund laufen lassen (wir haben bis zu 8 Anwendungen). 3D-JSRs werden unterstützt, einschließlich aller JBenchmark-Tests. Für Samsung ist dies ein großer Fortschritt gegenüber der eingeschränkten Java-Unterstützung in früheren Modellen. Außerdem können Anwendungen von nun an nicht nur drahtlos, sondern auch aus dem Speicher des Telefons, von der Karte, installiert werden. Eine JAR-Datei reicht aus. Größenbeschränkung für Java-Dateien - 1 MB. Die Leistung stimmt vollständig mit der des Samsung S8300 UltraTouch überein.

Kamera

Das Modell ist keine fotografische Lösung, aber es hat eine gute Kamera. Die Oberfläche ist komplett neu gestaltet für Geräte ohne Touch-Steuerung, es ist angenehm.

Die Kamera hat die folgenden Eigenschaften:

  • CMOS-Modul, 5 Megapixel, 1/4" Größe
  • Digitaler Zoom x4, kein optischer Zoom
  • LED-Blitz
  • Makromodus ab 10 Zentimetern
  • Gesichtserkennung/Lächelmodus
  • ISO - 50, 100, 200, 400

Die Kameraschnittstelle ist horizontal, alle Optionen werden aus der horizontalen Leiste ausgewählt, es gibt separate Kameraeinstellungen. Die Benutzeroberfläche ist CyberShot von Sony Ericsson sehr ähnlich, die Logik ist dieselbe.

Die Sichtbarkeit des Bildschirms bleibt unter allen Bedingungen gut.

Das Telefon hat einen eingebauten GPS-Empfänger, Sie können den Geotagging-Modus einschalten, dann erhält jedes Foto die entsprechenden Daten.

Wir werden den Face Link-Modus in der Beschreibung des Fotobrowsers berücksichtigen, wo es angemessener ist. Es gibt einen Bildstabilisator, wenn er funktioniert, wird die ISO-Auswahl blockiert.

Камера поддерживает следующие разрешения:

  • 2560 x 1920
  • 2048 x 1536
  • 1600 x 1200
  • 640 x 480
  • 400 x 240 (breit)

Änderungen:

  • Einzelaufnahme
  • Bildaufnahme
  • Mosaikaufnahme
  • Panoramaaufnahme
  • Smileshot
  • Porträt
  • Landschaft
  • Sport
  • Sonnenuntergang
  • Morgendämmerung
  • Nachtaufnahme
  • Gegen Licht
  • Text

Баланс белого:

  • Automatisch
  • Tageslicht
  • Glühlampe
  • Fluoreszierend
  • Wolkig

Eigentümer:

  • Schwarz und Weiß
  • Sepia
  • Negativ
  • Aquarell
  • Antike

Отдельно присутствует режим макро.

в меню можно выбрать специальный режим для съемки текста, Но в Автоматическом режиме телефон хорошо обрабатывает подобный тип съемки.

< /tr> < td>(+) flach, 2560x1920, JPEG < tr>
(+) blau, 2560 x 1920, JPEG (+) blau, 2560 x 1920, JPEG
(+ ) flach, 2560 x 1920, JPEG (+) flach, 2560 x 1920, JPEG
(+) schwarz, 2560 x 1920, JPEG (+) schwarz, 2560 x 1920, JPEG
< img src="https://mobile-review.com/review/image/sams ung/s7350/photo/low/photo08.jpg"/>
(+) blau, 2560x1920, JPEG (+) blau, 2560x1920, JPEG
(+) flach, 2560x1920, JPEG
(+) blau, 2560x1920, JPEG (+) blau, 2560x1920, JPEG
(+) rot, 2560 x 1920, JPEG (+) Handy, 2560x1920, JPEG
(+) flach, 2560x1920, JPEG (+) flach, 2560x1920, JPEG

Panoramaaufnahmen

Der Panorama-Aufnahmemodus ist nicht so sehr für die Bilder selbst interessant, sondern für das Aufnahmesystem. Sie wählen einen Pfeil auf dem Bildschirm in eine von vier Richtungen aus, nehmen dann ein Bild auf und können dann das Objektiv in die ausgewählte Richtung bewegen. Wenn Sie einen bestimmten Bewegungspunkt erreichen, nimmt das Gerät selbstständig das zweite, dritte und folgende Bild auf und kleben sie zusammen. Es macht Spaß zu sehen, wie dieses System funktioniert. Fotos sind, wie oben erwähnt, aufgrund von Auflösungsbeschränkungen leider nicht die besten.

Video

Videoaufzeichnung ist in mehreren Auflösungen verfügbar, das Maximum beträgt 720 x 480 Pixel (30 Bilder), es gibt VGA mit einer Frequenz von 30 Bildern pro Sekunde, in QVGA - bis zu 120 Bilder. Während der Aufnahme ist Zoomen möglich, und ein Standardsatz von Effekten ist ebenfalls verfügbar. Gute Videoqualität, das Gerät hat in diesem Aspekt keine Nachteile. Im Videoaufnahmemodus verschlingt das Telefon Energie und tut es buchstäblich vor unseren Augen. Ein vollständig aufgeladener Akku geht in 35 Minuten auf Null.

Menü, Oberfläche

Das Hauptmenü wird durch eine Matrix von Symbolen (3x4) dargestellt. Alle Untermenüs haben horizontale Listen, aber es gibt keine Untermenüanzeige in derselben Liste wie auf dem Samsung U900. Das Menü merkt sich die letzte Position in jedem der Untermenüs und im Hauptmenü. Das Gerät merkt sich, auf welche Funktion Sie zuletzt zugegriffen haben, und hebt sie standardmäßig hervor, wenn Sie das Menü aufrufen. Sie haben beispielsweise im Hauptmenü die Liste der Anrufe ausgewählt, damit gearbeitet und sind gegangen. Wenn Sie das nächste Mal das Hauptmenü aufrufen, sehen Sie denselben Punkt hervorgehoben. Außerdem wird in der Menüansicht in Form einer Liste der Unterpunkt ebenfalls selektiert angezeigt. Wenn Sie das eine oder andere Element in der Liste auswählen, wird es hervorgehoben, die Schriftgröße erhöht sich.

< td>

Die Menüs können durch Zahlenfolgen navigiert werden, aber die Steuerungsoptionen hören hier nicht auf. Ein Schnellstartmenü in Form eines klassischen horizontalen Lineals gibt es bei diesem Modell nicht (uMenu).

Im Standby-Modus ist der linken Taste standardmäßig die benutzerdefinierte Funktion zugewiesen, sodass der Benutzer Menüelemente auswählen und sie in einer Matrix ähnlich dem Hauptmenü anzeigen kann. Eine Art Verdoppelung von Funktionen, aber nur ihre eigenen. Leider können Sie auf diese Weise keine Programme hinzufügen, sondern nur voreingestellte Menüpunkte.

Themen. Zunächst sind 3 Themen installiert, standardmäßig gibt es ein Thema, das mit der Hintergrundbeleuchtung des Gehäuses harmoniert. Der Themeneditor ist vorhanden, mit dem Sie Schritt für Schritt Ihre eigenen Themen erstellen können (einfacher Modus sowie Expertenmodus). Es sieht interessant aus und bietet gute Möglichkeiten für Kreativität.

< td>

Telefonbuch

Sie können Kontakte anrufen, indem Sie die rechte Softtaste drücken, Sie sehen eine Liste mit allen Einträgen, sowohl aus dem Telefonspeicher als auch aus der SIM-Karte. Das Foto des Abonnenten wird in der allgemeinen Liste angezeigt.

Die Zeile unter dem Namen zeigt die Standardnummer, die Sie selbst aus den im Telefonspeicher gespeicherten Nummern auswählen können. Es gibt eine schnelle Suche nach einem Namen nach Anfangsbuchstaben, dieses Gerät kann bis zu zwanzig davon haben, und für jede Sprache. Durch Drücken der OK-Taste gelangen Sie in das Einzeleintragsansichtsmenü, hier wird ein kleines Symbol angezeigt, wenn das Bild mit einem Namen verknüpft ist. Jede Grafikdatei sowie Ihre Fotos oder Videos können als Namensbild fungieren. Sie können bis zu 5 Telefonnummern verschiedener Art (Mobil, Büro, Privat, Fax, Sonstige) für einen Namen aufzeichnen, eine davon ist die Hauptnummer (standardmäßig die erste eingegebene). Die Felder sind nicht festgelegt. Das Telefon hat zwei Felder für Vorname und Nachname (Suche nur nach dem ersten Feld), bei der Anzeige werden die Felder summiert, das erste Feld ist das Namensfeld. Außerdem wurde das Summierungsfeld explizit erstellt. Zum Beispiel wird Eldar Murtazin in dieser Sequenz gezeigt. Die Länge jedes Felds beträgt 20 Zeichen und für jede der unterstützten Eingabesprachen. Sie können auch zwischen verschiedenen Sprachen wechseln, wenn Sie den Namen eingeben.

< td>

Das Sortieren von Datensätzen in verschiedenen Sprachen erfolgt der Reihe nach: zuerst alle Kontakte in der Landessprache (z. B. Russisch), dann alle Namen in Englisch. Dies ist recht bequem und Computerprogrammen vertraut. Angesichts der Möglichkeit, die Sprache bei der Suche schnell umzuschalten, wird deutlich, dass Einträge in verschiedenen Sprachen in diesem Gerät kein Problem darstellen. Sortierung nach Vor- oder Nachname der Liste ist vorhanden.

Kehren wir zum Ausfüllen des Namens zurück; Neben Telefonen können Sie eine E-Mail-Adresse, eine kleine Textnotiz, eine Adresse sowie andere Felder eingeben. Für den Namen können Sie eine beliebige Sounddatei als Klingelton auswählen, einschließlich MP3-Kompositionen. Sie können ganz einfach die erforderliche Anzahl von Gruppen erstellen, für jede Ihre eigene Melodie und Ihr eigenes Bild auswählen (standardmäßig werden drei Gruppen erstellt und außerhalb der Gruppe). Es ist nicht möglich, einen eigenen Klingelton für SMS-Nachrichten auszuwählen.

< td>

Im Speicher des Telefons sind bis zu 1000 Namen mit allen eingetragenen Nummern und Daten gespeichert. Wenn nicht alle Felder ausgefüllt sind, bleibt die Anzahl der Namen Kleidung in Äthiopien gleich eins tausend. In den Einstellungen können Sie festlegen, wo standardmäßig alle neuen Nummern gespeichert werden. Es gibt eine Einstellung zum Kopieren von Aufzeichnungen aus dem Speicher der SIM-Karte und umgekehrt. Die Entwickler waren der Meinung, dass die beste Methode zum Synchronisieren ein PC ist, insbesondere mit MS Outlook. Jeder Eintrag kann schnell als SMS / MMS, Mail und auch über Bluetooth an ein anderes Gerät gesendet werden. Beim Senden gibt es keine Schwierigkeiten, der Telefonbucheintrag geht problemlos auf ein anderes Gerät und wird genauso erkannt.

Sie können Ihre eigene Visitenkarte in Ihrem Telefon haben, ihr Format ist das gleiche wie bei einem normalen Telefonbucheintrag.

Sie können bis zu 8 Nummern in der Kurzwahlliste haben, und es können auch einzelne Nummern mit demselben Namen eingegeben werden. Die Schaltflächen sind mit dem ausgewählten Namen beschriftet, jedoch nicht mit dem Telefontyp. Wenn der Name ein Bild hat, wird es angezeigt, der Name selbst wird nicht angezeigt. Bei der Zuweisung von zwei verschiedenen Nummern für einen Teilnehmer ist dies umständlich, es ist nicht klar, welche welche ist. Beim Anzeigen eines Namens im Telefonbuch werden Kurzwahlnummern mit dem entsprechenden Symbol gekennzeichnet.

Sie können beliebig viele Abonnentengruppen selbst erstellen. Für jede Gruppe können Sie ein Bild und eine Melodie auswählen. Die Gruppe kann bis zu 20 Abonnenten umfassen.

Bei einem eingehenden Anruf wird das Bild nicht auf dem gesamten Bildschirm angezeigt, sondern nur auf einem Teil davon. Es sieht nicht sehr interessant aus, besonders in Anbetracht der Möglichkeiten des Bildschirms.

Anruflisten

Jede Liste enthält bis zu 30 Telefonnummern. Es gibt eine kombinierte Liste der letzten Anrufe (insgesamt 90 Einträge), hier markiert das Symbol die Art des Anrufs. Durch horizontales Auslenken der Navigationstaste können Sie schnell von einer Liste zur anderen wechseln. Bei einem einzelnen Eintrag sehen Sie in der Detailansicht das Datum und die Uhrzeit des Anrufs sowie dessen Dauer. Gleiche Anrufe werden summiert, neben der Nummer wird deren Nummer angezeigt. Die Detailansicht zeigt die Zeit für jeden solchen Anruf. Traditionell können Sie in diesem Menü die Gesamtzeit aller Anrufe und ihre Kosten sehen (wenn der Dienst konfiguriert ist).

Für bestimmte Nummern können Sie eine schwarze Liste führen, dann werden Anrufe von ihnen nicht angenommen.

Für gesendete und empfangene SMS-Nachrichten gibt es auch Listen, in denen Empfänger eingetragen sind.

Nachrichten

Ähnlich wie andere Hersteller hat Samsung die künstliche Aufteilung von Nachrichten in SMS/MMS aufgegeben, man erstellt eine Nachricht und je nach Inhalt wird diese bereits als SMS oder MMS behandelt. Das Menü hat immer noch eine Option, mit der Sie erzwingen können

Samsung S7350 Ultra GSM/UMTS-Telefon im Test

In meiner Rezension des Samsung S8300 UltraTouch habe ich viel über die Zweitbesetzung und ihre großartigen Marktaussichten gesprochen. "Wie kann das sein?" - regelmäßige Leser werden ausrufen, denn im Samsung S7350 sind bei gleicher Körperform, Designelementen alle Eigenschaften schlechter, die Kamera hat eine niedrigere Auflösung, der Bildschirm ist nicht berührungsempfindlich und dunkler, mit einem Wort, wo auch immer Du siehst, aber überall ist etwas schlimmer, einfacher. Dieses Modell sieht zwar nicht so üppig aus wie ein Ersatz, aber es wurde für normale Menschen geschaffen, die noch keine neuen Erfahrungen mit Touch-Telefonen machen möchten, sie sind es gewohnt, Tasten zu drücken, anstatt den Bildschirm zu berühren . Also ein Gerät für den Massenmarkt mit allen Konsequenzen die sich daraus ergeben.

Vergleich mit Samsung S8300 UltraTouch:

Dieses Modell ist eine direkte Fortsetzung von Geräten wie dem Samsung D900/D900i und dient in vielerlei Hinsicht als Ersatz für diejenigen, die sie vor einigen Jahren gekauft haben. Es ist klar, dass diese alten Modelle noch heute verkauft werden, sie sind so beliebt geworden. Ich hoffe, Sie können meine Aussage im Zusammenhang mit dem Austausch des Samsung D900 heute nicht nur im Nachhinein lesen.

Vergleich mit Samsung D900i:

Moderate Kosten, vertraute Eigenschaften, kein Wettlauf um maximale Anzahl in Namen, zum Beispiel Megapixel für eine Kamera, Benutzerfreundlichkeit, Ergonomie und Einfachheit stehen im Vordergrund.Dies ist eine Beschreibung eines typischen Käufers des Samsung S7350, einer Person, die Slider liebt. In den letzten fünf Jahren hat Samsung eine riesige Armee von Bewunderern dieses Formfaktors hervorgebracht, und einige von ihnen sind der Marke treu. Daher kann ich mit voller Zuversicht sagen: Das S7350 Ultra ist keineswegs ein Nischenprodukt, es ist ein klarer Volltreffer, ein Massenprodukt mit maximaler Lebensdauer. Daher können wir sagen, dass eine etwas größere Anzahl von Funktionen in die Plattform aufgenommen wurde, als der heutige Verbraucher möglicherweise benötigt. Zum Beispiel ist es unwahrscheinlich, dass viele Käufer dieses Geräts anfangen werden, GPS zu verwenden, die Funktion auszuprobieren, aber das ist alles. Eine andere Sache ist, dass eine solche Einarbeitung in Technologien notwendig ist, es gibt eine Chance für nachfolgende Modelle, schult Käufer für eine bestimmte Funktion.

Wir haben ein paar Modelle für diejenigen, die den meisten Saft und die neuesten Technologien lieben, das Unternehmen bietet S8300 UltraTouch für den Massenmarkt an - S7350 Ultra. Es gibt keine Positionierung nach Geschlecht, das Modell passt sowohl Männern als auch Frauen, das Gerät ist ruhig und angenehm. Es ist einfacher, die Altersspanne zu umreißen, sie reicht von 25 bis 40 Jahren, das heißt, die Menschen sind jung, im aktivsten Alter.

Ich werde darauf eingehen, ich werde nur darauf hinweisen, dass das Modell ein "Schock" -Vorschlag ist, es keine direkten Konkurrenten hat, alle ähnlichen Modelle anderer Hersteller auf die eine oder andere Weise zweitrangig sind. Innerhalb seines Preissegments hat der S7350 die höchsten Erfolgs- und Umsatzchancen.

Design, Abmessungen, Steuerung

Das Gehäuse entspricht fast vollständig dem S8300, der Unterschied liegt in der fehlenden Sperrtaste, die wird nicht benötigt, da der Bildschirm normal ist. Telefongröße - 110 x 51,5 x 12,7 mm, Gewicht - 108 Gramm. Sie können das Telefon nicht groß nennen, es passt sehr gut sowohl in die Tasche eines Hemdes als auch in eine Jeans. Schlank, groß, gutaussehend. Mit Farblösungen zum Modellstart sind wir nicht verwöhnt, denn beim S8300 ist die Hauptfarbe dunkel, fast schwarz, mit Silber. Eine zusätzliche milchige Farbe, die etwas an die des Samsung U900 Soul erinnert.

Vergleich mit Samsung U900 Soul:

Die Tastatur ist in Gehäusefarbe lackiert, ebenso die Rückseite. All diese Pracht ist nur im geöffneten Zustand sichtbar. Das Gerät hat einen automatischen Finishing-Mechanismus, es funktioniert nicht ganz reibungslos, den Hälften fehlt offensichtlich ein Anlauf, sie bewegen sich ohne die für Samsung-Produkte übliche Leichtigkeit auseinander. Aber es gibt auch keine nennenswerten Probleme. Es ist praktisch, das Gerät nur zu öffnen, indem Sie Ihren Finger auf den Bildschirm legen, ansonsten müssen Sie die Betonung speziell auf den unteren Rand des Oberteils verlagern, was schrecklich unpraktisch ist. Ja, der Bildschirm wird dadurch stärker verschmutzt, aber Samsung sei anzumerken, dass das Display und die gesamte Vorderseite des Geräts nicht sehr schmutzig sind, Fettflecken sind fast unsichtbar. Es gibt einen Metalleinsatz um den Bildschirm herum, eine dünne Lünette, das ist alles Metall im Gehäuse. Alles andere ist aus Kunststoff, was im Vergleich zu Vorgängermodellen, bei denen Metall nicht geizte, ehrlich gesagt frustrierend ist. Der Kunststoff ist matt, verschleißfest, bekannt von der gleichen Samsung D900, U600 und daher anfällig für Abrieb oder besser gesagt Reibung. Kleine Kratzer sammeln sich an, dadurch tritt Verschleiß am Gehäuse auf. Sie rauschen in die Augen, nachdem Sie das Gerät genauer betrachtet haben. Aber das ist einer der Nachteile des Modells und vieler aktueller Geräte. Der Körper nutzt sich nicht schnell ab, danke dafür. Ich hoffe, dass das Gerät bei sorgsamer Behandlung mindestens sechs Monate hält.

Auf der linken Seite befindet sich eine doppelte Lautstärkewippe sowie eine Mikrofonöffnung. Auf der rechten Seite, hinter einer Plastikkappe, befindet sich ein Micro-USB-Anschluss, der zum Anschließen an einen PC, zum Aufladen und zur Verwendung mit einem Headset verwendet wird. Einen separaten Kopfhörerausgang (3,5 mm) hat das Gerät nicht. Unabhängig davon möchte ich darauf hinweisen, dass alle Zubehörteile von Nokia-Produkten perfekt zu diesem Modell passen. Die Kamerataste braucht keine Einführung.

Die Kamera, der LED-Blitz und der Spiegel befinden sich auf der Rückseite des Geräts und sind im geschlossenen Zustand nicht sichtbar. Oberhalb des Displays sehen Sie die Frontkamera für Videoanrufe sowie die Umgebungslichtanzeige.

Nur ein paar Worte zur Verarbeitungsqualität. Es ist gut, nicht perfekt, weil es keine Ideale gibt. Ganz auf dem Niveau anderer Slider von Samsung aus Kunststoff. Hier, verstehen Sie, wie Sie wollen, ist dies keine Äsopische Sprache, um einige Mängel auszugleichen, sondern einfach eine Tatsachenfeststellung. Wenn Ihnen die Zusammenstellung der Schieberegler von Samsung gefällt, werden Sie diesen lieben. Wenn Sie es nicht mögen, dann wird dieses hier nicht für Sie funktionieren. Es ist einfach, nicht wahr?

Anzeigen

Die Bildschirmdiagonale beträgt 2,6 Zoll, es ist Breitbild, die Auflösung beträgt 240x400 Pixel (34x56 mm, TFT, 16M). Der Unterschied zwischen dem Display und dem Samsung S8300 ist sofort spürbar - eine etwas kleinere Diagonale, die ehrlich gesagt nicht so auffällig ist wie die stumpferen Farben. Das ist der Unterschied zwischen AMOLED und TFT. Darüber hinaus ist der Bildschirm des S7350 einzeln hervorragend, aber im Vergleich ist alles bekannt. Für ein Modell seiner Klasse hat das S7350 einen guten Bildschirm, aber nicht überragend.

Bei diesem Gerät führten sie zum ersten Mal für Samsung die Technologie zur Anpassung der Hintergrundbeleuchtung in Abhängigkeit von sowohl der Anzeigeleuchte als auch dem aktuell auf dem Display angezeigten Inhalt ein. Für Browserseiten steigt die Helligkeit also an, für Indoor-Spiele wird sie leicht gedämpft. Dieselbe Technologie wird zum ersten Mal im Nokia 6700 verwendet.

Bis zu 14 Textzeilen und bis zu drei Servicezeilen passen auf den Bildschirm. Im Nachrichtenlesemodus können dies je nach gewählter Schriftart bis zu 24 Zeilen sein. Die Seitentasten werden verwendet, um den Text auf dem Bildschirm zu scrollen, er kann nicht skaliert werden, im Gegensatz zum gleichen PIXON. Für den Bildschirm in den Einstellungen können Sie die Größe und den Schriftstil auswählen. Eine andere Sache ist, dass die Bildschirmschrift hier im Gegensatz zu vielen Modellen riesig ist und aus jeder Entfernung problemlos gelesen werden kann. Dies ist ein Pluspunkt des Geräts.

Der Bildschirm verblasst in der Sonne, er wird weniger sichtbar, übertrifft aber denselben M8800 Pixon. Der Hauptvorteil einer großen Diagonale und einer höheren Auflösung ist die einfache Anzeige langer Listen.

Es gibt einen eingebauten Bewegungssensor, mit dem Sie das Display in Anwendungen drehen können, beispielsweise beim Anzeigen von Fotos oder in einem Browser.

Tastatur

Der Block der Funktionstasten ist bequem, die Schaltflächen sind groß, es gibt keine fehlerhaften Klicks. Die Navigationstaste mit vier Positionen steht hervor, was es bequem macht. Der Nummernblock besteht aus einer Metallplatte, die Zeilen sind durch horizontale Streifen getrennt. Das Drücken ist spürbar, der Hub ist nicht sehr groß, aber akzeptabel. Die Ergonomie der Tastatur ist typisch für solche Lösungen, sie ist durchschnittlich. Die Hintergrundbeleuchtung der Tasten ist weiß, sie ist unter verschiedenen Bedingungen gut sichtbar.

Batterie

Das Telefon verwendet einen 880-mAh-Lithium-Ionen-Akku. Laut Hersteller kann es bis zu 4,5 Stunden Sprechzeit, bis zu 350 Stunden Standby-Zeit bieten. Unter den Bedingungen der Moskauer Netze funktionierte das Gerät im Durchschnitt etwa 2 Tage mit 75 Minuten Gesprächen, mehreren Nachrichten am Tag, minimalem Mail-Verbrauch, bis zu drei Stunden Radio oder Musik. Für diejenigen, die ständig E-Mail und das Internet verwenden, kann dieses Gerät nur einen Tag Arbeit leisten. Generell sollte man mit ein bis zwei Arbeitstagen rechnen, mehr kann das Gerät nicht. Der erweiterte Akku ist für diese Maschine nicht verfügbar. Die Zeit zum vollständigen Aufladen des Akkus beträgt fast zwei Stunden. Im Vergleich zum S8300 sehen wir eine Laufzeitsteigerung von mindestens 15 %. Anscheinend ist es direkt mit dem Bildschirm verbunden.

USB, Bluetooth, Konnektivität

Bluetooth. Das Modell unterstützt verschiedene Profile, insbesondere Headset, Handsfree, Serial Port, Dial Up Networking, File Transfer, Object Push, Basic Printing, A2DP. Bluetooth-Version 2.1, EDR unterstützt. Die Arbeit mit Headsets wirft keine Fragen auf, alles ist normal.

Im Gegensatz zu früheren Geräten muss beim Koppeln von Geräten kein Sicherheitscode eingegeben werden. Das Gerät generiert es automatisch und bietet an, es mit einem anderen Gerät zu vergleichen. Stimmen die Codes überein, dann bestätigst du einfach die Kopplung und fertig. Sehr praktisch.

USB-Verbindung. Im Menü können Sie einen von drei möglichen Betriebsmodi auswählen: Medien, Massenspeicher, Samsung PC Studio. Der Modemmodus ist für das Gerät nicht vorgesehen, es gibt keine entsprechende Einstellung in PC Studio sowie Treiber. Ich hoffe, dass sie später erscheinen werden.

Im USB-Massenspeichermodus wird das Gerät ohne zusätzliche Treiber perfekt aufgenommen, Sie können die erforderlichen Daten kopieren. USB-Version - 2, Datenübertragungsrate - ca. 1200 Kb / s.

Beim Anschluss an einen PC ist der gleichzeitige Betrieb von USB und Bluetooth nicht erlaubt, das Gerät erfordert das Ausschalten von Bluetooth unabhängig vom aktuellen Zustand (ob Verbindung und Übertragung besteht oder nicht), dies ist äußerst umständlich.< /p>

Bei Anschluss über USB wird das Gerät aufgeladen.

Class 10 EDGE ist für GSM-Netze vorgesehen.

Speicher, Speicherkarten

Das Telefon verfügt über 100 MB eingebauten Speicher, fast alles davon steht dem Benutzer zunächst zur Verfügung (Carrier-Versionen - etwa 75 MB). Speicherkarte - kann sowohl separat als auch in der allgemeinen Liste angezeigt werden, die sowohl Dateien von der Karte als auch aus dem Telefonspeicher anzeigt. Es gibt einen Dateimanager, mit dem Sie Dateien sowohl von der Karte als auch darauf kopieren können. Speicherkarten sind nicht Hot-Swap-fähig, da sich die Karten unter der Batterie befinden. Wir haben microSD-Karten bis 32 GB getestet und alles funktioniert ohne Probleme.

Zu den Nachteilen der Schnittstelle gehört die langsame Geschwindigkeit beim Kopieren von Informationen aus dem Speicher des Geräts auf die Karte. Der Prozess ist langsam, es dauert ungefähr 7 Minuten, um 50 MB zu übertragen.

Leistung

Die Leistung ist nicht umwerfend, alles ist typisch für die neueste Generation von Geräten von Samsung, aber es gibt ein paar untypische Merkmale. Das Telefon unterstützt Multitasking für Java, Sie können die Anwendung nicht nur beenden, sondern auch minimieren. Einen eigenen Taskmanager gibt es nicht, man kann die Anwendung nur über das Menü erneut aufrufen, im Gegenteil, in der Zeile wird ein Icon angezeigt, dass die Anwendung aktiv ist. In den Netzwerkverbindungseinstellungen können Sie verschiedene Arten festlegen, einschließlich der Angabe einer Hintergrundverbindung für Java-Anwendungen. Dadurch können Sie den IM-Client und eine Reihe anderer Anwendungen im Hintergrund laufen lassen (wir haben bis zu 8 Anwendungen). 3D-JSRs werden unterstützt, einschließlich aller JBenchmark-Tests. Für Samsung ist dies ein großer Fortschritt gegenüber der eingeschränkten Java-Unterstützung in früheren Modellen. Außerdem können Anwendungen von nun an nicht nur drahtlos, sondern auch aus dem Speicher des Telefons, von der Karte, installiert werden. Eine JAR-Datei reicht aus. Größenbeschränkung für Java-Dateien - 1 MB. Die Leistung stimmt vollständig mit der des Samsung S8300 UltraTouch überein.

Kamera

Das Modell ist keine fotografische Lösung, aber es hat eine gute Kamera. Die Oberfläche ist komplett neu gestaltet für Geräte ohne Touch-Steuerung, es ist angenehm.

Die Kamera hat die folgenden Eigenschaften:

  • CMOS-Modul, 5 Megapixel, 1/4" Größe
  • Digitaler Zoom x4, kein optischer Zoom
  • LED-Blitz
  • Makromodus ab 10 Zentimetern
  • Gesichtserkennung/Lächelmodus
  • ISO - 50, 100, 200, 400

Die Kameraschnittstelle ist horizontal, alle Optionen werden aus der horizontalen Leiste ausgewählt, es gibt separate Kameraeinstellungen. Die Benutzeroberfläche ist CyberShot von Sony Ericsson sehr ähnlich, die Logik ist dieselbe.

Die Sichtbarkeit des Bildschirms bleibt unter allen Bedingungen gut.

Das Telefon hat einen eingebauten GPS-Empfänger, Sie können den Geotagging-Modus einschalten, dann erhält jedes Foto die entsprechenden Daten.

Wir werden den Face Link-Modus in der Beschreibung des Fotobrowsers berücksichtigen, wo es angemessener ist. Es gibt einen Bildstabilisator, wenn er funktioniert, wird die ISO-Auswahl blockiert.

Камера поддерживает следующие разрешения:

  • 2560 x 1920
  • 2048 x 1536
  • 1600 x 1200
  • 640 x 480
  • 400 x 240 (breit)

Änderungen:

  • Einzelaufnahme
  • Bildaufnahme
  • Mosaikaufnahme
  • Panoramaaufnahme
  • Smileshot
  • Porträt
  • Landschaft
  • Sport
  • Sonnenuntergang
  • Morgendämmerung
  • Nachtaufnahme
  • Gegen Licht
  • Text

Баланс белого:

  • Automatisch
  • Tageslicht
  • Glühlampe
  • Fluoreszierend
  • Wolkig

Eigentümer:

  • Schwarz und Weiß
  • Sepia
  • Negativ
  • Aquarell
  • Antike

Отдельно присутствует режим макро.

в меню можно выбрать специальный режим для съемки текста, Но в Автоматическом режиме телефон хорошо обрабатывает подобный тип съемки.

< /tr> < td>(+) flach, 2560x1920, JPEG < tr>
(+) blau, 2560 x 1920, JPEG (+) blau, 2560 x 1920, JPEG
(+ ) flach, 2560 x 1920, JPEG (+) flach, 2560 x 1920, JPEG
(+) schwarz, 2560 x 1920, JPEG (+) schwarz, 2560 x 1920, JPEG
< img src="https://mobile-review.com/review/image/sams ung/s7350/photo/low/photo08.jpg"/>
(+) blau, 2560x1920, JPEG (+) blau, 2560x1920, JPEG
(+) flach, 2560x1920, JPEG
(+) blau, 2560x1920, JPEG (+) blau, 2560x1920, JPEG
(+) rot, 2560 x 1920, JPEG (+) Handy, 2560x1920, JPEG
(+) flach, 2560x1920, JPEG (+) flach, 2560x1920, JPEG

Panoramaaufnahmen

Der Panorama-Aufnahmemodus ist nicht so sehr für die Bilder selbst interessant, sondern für das Aufnahmesystem. Sie wählen einen Pfeil auf dem Bildschirm in eine von vier Richtungen aus, nehmen dann ein Bild auf und können dann das Objektiv in die ausgewählte Richtung bewegen. Wenn Sie einen bestimmten Bewegungspunkt erreichen, nimmt das Gerät selbstständig das zweite, dritte und folgende Bild auf und kleben sie zusammen. Es macht Spaß zu sehen, wie dieses System funktioniert. Fotos sind, wie oben erwähnt, aufgrund von Auflösungsbeschränkungen leider nicht die besten.

Video

Videoaufzeichnung ist in mehreren Auflösungen verfügbar, das Maximum beträgt 720 x 480 Pixel (30 Bilder), es gibt VGA mit einer Frequenz von 30 Bildern pro Sekunde, in QVGA - bis zu 120 Bilder. Während der Aufnahme ist Zoomen möglich, und ein Standardsatz von Effekten ist ebenfalls verfügbar. Gute Videoqualität, das Gerät hat in diesem Aspekt keine Nachteile. Im Videoaufnahmemodus verschlingt das Telefon Energie und tut es buchstäblich vor unseren Augen. Ein vollständig aufgeladener Akku geht in 35 Minuten auf Null.

Menü, Oberfläche

Das Hauptmenü wird durch eine Matrix von Symbolen (3x4) dargestellt. Alle Untermenüs haben horizontale Listen, aber es gibt keine Untermenüanzeige in derselben Liste wie auf dem Samsung U900. Das Menü merkt sich die letzte Position in jedem der Untermenüs und im Hauptmenü. Das Gerät merkt sich, auf welche Funktion Sie zuletzt zugegriffen haben, und hebt sie standardmäßig hervor, wenn Sie das Menü aufrufen. Sie haben beispielsweise im Hauptmenü die Liste der Anrufe ausgewählt, damit gearbeitet und sind gegangen. Wenn Sie das nächste Mal das Hauptmenü aufrufen, sehen Sie denselben Punkt hervorgehoben. Außerdem wird in der Menüansicht in Form einer Liste der Unterpunkt ebenfalls selektiert angezeigt. Wenn Sie das eine oder andere Element in der Liste auswählen, wird es hervorgehoben, die Schriftgröße erhöht sich.

< td>

Die Menüs können durch Zahlenfolgen navigiert werden, aber die Steuerungsoptionen hören hier nicht auf. Ein Schnellstartmenü in Form eines klassischen horizontalen Lineals gibt es bei diesem Modell nicht (uMenu).

Im Standby-Modus ist der linken Taste standardmäßig die benutzerdefinierte Funktion zugewiesen, sodass der Benutzer Menüelemente auswählen und sie in einer Matrix ähnlich dem Hauptmenü anzeigen kann. Eine Art Verdoppelung von Funktionen, aber nur ihre eigenen. Leider können Sie auf diese Weise keine Programme hinzufügen, sondern nur voreingestellte Menüpunkte.

Themen. Zunächst sind 3 Themes installiert, standardmäßig gibt es ein Theme, das mit der Hintergrundbeleuchtung des Gehäuses harmoniert. Der Themeneditor ist vorhanden, mit dem Sie Schritt für Schritt Ihre eigenen Themen erstellen können (einfacher Modus sowie Expertenmodus). Es sieht interessant aus und bietet gute Möglichkeiten für Kreativität.

< td>

Telefonbuch

Sie können Kontakte anrufen, indem Sie die rechte Softtaste drücken, Sie sehen eine Liste mit allen Einträgen, sowohl aus dem Telefonspeicher als auch aus der SIM-Karte. Das Foto des Abonnenten wird in der allgemeinen Liste angezeigt.

Die Zeile unter dem Namen zeigt die Standardnummer, die Sie selbst aus den im Telefonspeicher gespeicherten Nummern auswählen können. Es gibt eine schnelle Suche nach einem Namen nach Anfangsbuchstaben, dieses Gerät kann bis zu zwanzig davon haben, und für jede Sprache. Durch Drücken der OK-Taste gelangen Sie in das Einzeleintragsansichtsmenü, hier wird ein kleines Symbol angezeigt, wenn das Bild mit einem Namen verknüpft ist. Jede Grafikdatei sowie Ihre Fotos oder Videos können als Namensbild fungieren. Sie können bis zu 5 Telefonnummern verschiedener Art (Mobil, Büro, Privat, Fax, Sonstige) für einen Namen aufzeichnen, eine davon ist die Hauptnummer (standardmäßig die erste eingegebene). Die Felder sind nicht festgelegt. Das Telefon hat zwei Felder für Vorname und Nachname (Suche nur nach dem ersten Feld), bei der Anzeige werden die Felder summiert, das erste Feld ist das Namensfeld. Außerdem wurde das Summierungsfeld explizit erstellt. Zum Beispiel wird Eldar Murtazin in dieser Sequenz gezeigt. Die Länge jedes Felds beträgt 20 Zeichen und für jede der unterstützten Eingabesprachen. Sie können auch zwischen verschiedenen Sprachen wechseln, wenn Sie den Namen eingeben.

< td>

Das Sortieren von Datensätzen in verschiedenen Sprachen erfolgt der Reihe nach: zuerst alle Kontakte in der Landessprache (z. B. Russisch), dann alle Namen in Englisch. Dies ist recht bequem und Computerprogrammen vertraut. Angesichts der Möglichkeit, die Sprache bei der Suche schnell umzuschalten, wird deutlich, dass Einträge in verschiedenen Sprachen in diesem Gerät kein Problem darstellen. Sortierung nach Vor- oder Nachname der Liste ist vorhanden.

Kehren wir zum Ausfüllen des Namens zurück; Neben Telefonen können Sie eine E-Mail-Adresse, eine kleine Textnotiz, eine Adresse sowie andere Felder eingeben. Für den Namen können Sie eine beliebige Sounddatei als Klingelton auswählen, einschließlich MP3-Kompositionen. Sie können ganz einfach die erforderliche Anzahl von Gruppen erstellen, für jede Ihre eigene Melodie und Ihr eigenes Bild auswählen (standardmäßig werden drei Gruppen erstellt und außerhalb der Gruppe). Es ist nicht möglich, einen eigenen Klingelton für SMS-Nachrichten auszuwählen.

< td>

Im Speicher des Telefons sind bis zu 1000 Namen mit allen eingetragenen Nummern und Daten gespeichert. Wenn nicht alle Felder ausgefüllt sind, bleibt die Anzahl der Namen Kleidung in Äthiopien gleich eins tausend. In den Einstellungen können Sie festlegen, wo standardmäßig alle neuen Nummern gespeichert werden. Es gibt eine Einstellung zum Kopieren von Aufzeichnungen aus dem Speicher der SIM-Karte und umgekehrt. Die Entwickler waren der Meinung, dass die beste Methode zum Synchronisieren ein PC ist, insbesondere mit MS Outlook. Jeder Eintrag kann schnell als SMS / MMS, Mail und auch über Bluetooth an ein anderes Gerät gesendet werden. Beim Senden gibt es keine Schwierigkeiten, der Telefonbucheintrag geht problemlos auf ein anderes Gerät und wird genauso erkannt.

Sie können Ihre eigene Visitenkarte in Ihrem Telefon haben, ihr Format ist das gleiche wie bei einem normalen Telefonbucheintrag.

Sie können bis zu 8 Nummern in der Kurzwahlliste haben, und Sie können auch einzelne Nummern mit demselben Namen eingeben. Die Schaltflächen sind mit dem ausgewählten Namen beschriftet, jedoch nicht mit dem Telefontyp. Wenn der Name ein Bild hat, wird es angezeigt, der Name selbst wird nicht angezeigt. Bei der Zuweisung von zwei verschiedenen Nummern für einen Teilnehmer ist dies umständlich, es ist nicht klar, welche welche ist. Beim Anzeigen eines Namens im Telefonbuch werden Kurzwahlnummern mit dem entsprechenden Symbol gekennzeichnet.

Sie können selbst beliebig viele Abonnentengruppen anlegen. Für jede Gruppe können Sie ein Bild und eine Melodie auswählen. Die Gruppe kann bis zu 20 Abonnenten umfassen.

Bei einem eingehenden Anruf wird das Bild nicht auf dem gesamten Bildschirm angezeigt, sondern nur auf einem Teil davon. Es sieht nicht sehr interessant aus, besonders in Anbetracht der Möglichkeiten des Bildschirms.

Anruflisten

Jede Liste enthält bis zu 30 Telefonnummern. Es gibt eine kombinierte Liste der letzten Anrufe (insgesamt 90 Einträge), hier markiert das Symbol die Art des Anrufs. Durch horizontales Auslenken der Navigationstaste können Sie schnell von einer Liste zur anderen wechseln. Bei einem einzelnen Eintrag sehen Sie in der Detailansicht das Datum und die Uhrzeit des Anrufs sowie dessen Dauer. Identische Anrufe werden summiert, neben der Nummer wird deren Nummer angezeigt. Die Detailansicht zeigt die Zeit für jeden solchen Anruf. Traditionell können Sie in diesem Menü die Gesamtzeit aller Anrufe und ihre Kosten sehen (wenn der Dienst konfiguriert ist).

Für bestimmte Nummern können Sie eine schwarze Liste erstellen, dann werden Anrufe von ihnen nicht angenommen.

Für gesendete und empfangene SMS-Nachrichten gibt es auch Listen, in denen Empfänger eingetragen sind.

Nachrichten

Ähnlich wie andere Hersteller hat Samsung die künstliche Aufteilung von Nachrichten in SMS/MMS aufgegeben, man erstellt eine Nachricht und je nach Inhalt wird diese bereits als SMS oder MMS behandelt. Das Menü hat immer noch eine Option, mit der Sie erzwingen können

Samsung S7350 Ultra GSM/UMTS-Telefon im Test

In meiner Rezension des Samsung S8300 UltraTouch habe ich viel über die Zweitbesetzung und ihre großartigen Marktaussichten gesprochen. "Wie kann das sein?" - regelmäßige Leser werden ausrufen, denn im Samsung S7350 sind bei gleicher Körperform, Designelementen alle Eigenschaften schlechter, die Kamera hat eine niedrigere Auflösung, der Bildschirm ist nicht berührungsempfindlich und dunkler, mit einem Wort, wo auch immer Du siehst, aber überall ist etwas schlimmer, einfacher. Dieses Modell sieht zwar nicht so üppig aus wie ein Ersatz, aber es wurde für normale Menschen geschaffen, die noch keine neuen Erfahrungen mit Touch-Telefonen machen möchten, sie sind es gewohnt, Tasten zu drücken, anstatt den Bildschirm zu berühren . Also ein Gerät für den Massenmarkt mit allen Konsequenzen die sich daraus ergeben.

Vergleich mit Samsung S8300 UltraTouch:

Dieses Modell ist eine direkte Fortsetzung von Geräten wie dem Samsung D900/D900i und dient in vielerlei Hinsicht als Ersatz für diejenigen, die sie vor einigen Jahren gekauft haben. Es ist klar, dass diese alten Modelle noch heute verkauft werden, sie sind so beliebt geworden. Ich hoffe, Sie können meine Aussage im Zusammenhang mit dem Austausch des Samsung D900 heute nicht nur im Nachhinein lesen.

Vergleich mit Samsung D900i:

Moderate Kosten, vertraute Eigenschaften, kein Wettlauf um maximale Anzahl in Namen, zum Beispiel Megapixel für eine Kamera, Benutzerfreundlichkeit, Ergonomie und Einfachheit stehen im Vordergrund.Dies ist eine Beschreibung eines typischen Käufers des Samsung S7350, einer Person, die Slider liebt. In den letzten fünf Jahren hat Samsung eine riesige Armee von Bewunderern dieses Formfaktors hervorgebracht, und einige von ihnen sind der Marke treu. Daher kann ich mit voller Zuversicht sagen: Das S7350 Ultra ist keineswegs ein Nischenprodukt, es ist ein klarer Volltreffer, ein Massenprodukt mit maximaler Lebensdauer. Daher können wir sagen, dass eine etwas größere Anzahl von Funktionen in die Plattform aufgenommen wurde, als der heutige Verbraucher möglicherweise benötigt. Zum Beispiel ist es unwahrscheinlich, dass viele Käufer dieses Geräts anfangen werden, GPS zu verwenden, die Funktion auszuprobieren, aber das ist alles. Eine andere Sache ist, dass eine solche Einarbeitung in Technologien notwendig ist, es gibt eine Chance für nachfolgende Modelle, schult Käufer für eine bestimmte Funktion.

Wir haben ein paar Modelle für diejenigen, die den meisten Saft und die neuesten Technologien lieben, das Unternehmen bietet S8300 UltraTouch für den Massenmarkt an - S7350 Ultra. Es gibt keine Positionierung nach Geschlecht, das Modell passt sowohl Männern als auch Frauen, das Gerät ist ruhig und angenehm. Es ist einfacher, die Altersspanne zu umreißen, sie reicht von 25 bis 40 Jahren, das heißt, die Menschen sind jung, im aktivsten Alter.

Ich werde darauf eingehen, ich werde nur darauf hinweisen, dass das Modell ein "Schock" -Vorschlag ist, es keine direkten Konkurrenten hat, alle ähnlichen Modelle anderer Hersteller auf die eine oder andere Weise zweitrangig sind. Innerhalb seines Preissegments hat der S7350 die höchsten Erfolgs- und Umsatzchancen.

Design, Abmessungen, Steuerung

Das Gehäuse entspricht fast vollständig dem S8300, der Unterschied liegt in der fehlenden Sperrtaste, die wird nicht benötigt, da der Bildschirm normal ist. Die Telefongröße beträgt 110 x 51,5 x 12,7 mm, Gewicht - 108 Gramm. Sie können das Telefon nicht groß nennen, es passt sehr gut sowohl in die Tasche eines Hemdes als auch in eine Jeans. Schlank, groß, gutaussehend. Mit Farblösungen zum Modellstart sind wir nicht verwöhnt, denn beim S8300 ist die Hauptfarbe dunkel, fast schwarz, mit Silber. Eine zusätzliche milchige Farbe, die etwas an die des Samsung U900 Soul erinnert.

Vergleich mit Samsung U900 Soul:

Die Tastatur ist in Gehäusefarbe lackiert, ebenso die Rückseite. All diese Pracht ist nur im geöffneten Zustand sichtbar. Das Gerät hat einen automatischen Finishing-Mechanismus, es funktioniert nicht ganz reibungslos, den Hälften fehlt offensichtlich ein Anlauf, sie bewegen sich ohne die für Samsung-Produkte übliche Leichtigkeit auseinander. Aber es gibt auch keine nennenswerten Probleme. Es ist praktisch, das Gerät nur zu öffnen, indem Sie Ihren Finger auf den Bildschirm legen, ansonsten müssen Sie die Betonung speziell auf den unteren Rand des Oberteils verlagern, was schrecklich unpraktisch ist. Ja, der Bildschirm wird dadurch stärker verschmutzt, aber Samsung sei anzumerken, dass das Display und die gesamte Vorderseite des Geräts nicht sehr schmutzig sind, Fettflecken sind fast unsichtbar. Es gibt einen Metalleinsatz um den Bildschirm herum, eine dünne Lünette, das ist alles Metall im Gehäuse. Alles andere ist aus Kunststoff, was im Vergleich zu Vorgängermodellen, bei denen Metall nicht geizte, ehrlich gesagt frustrierend ist. Der Kunststoff ist matt, verschleißfest, bekannt von der gleichen Samsung D900, U600 und daher anfällig für Abrieb oder besser gesagt Reibung. Kleinere Kratzer sammeln sich an, dadurch tritt Verschleiß am Gehäuse auf. Sie rauschen in die Augen, nachdem Sie das Gerät genauer betrachtet haben. Aber das ist einer der Minuspunkte des Modells und vieler aktueller Geräte. Der Körper nutzt sich nicht schnell ab, danke dafür. Ich hoffe, dass das Gerät bei sorgsamer Behandlung mindestens sechs Monate hält.

Auf der linken Seite befindet sich eine doppelte Lautstärkewippe sowie eine Mikrofonöffnung. Auf der rechten Seite, hinter einer Plastikkappe, befindet sich ein Micro-USB-Anschluss, der zum Anschließen an einen PC, zum Aufladen und zur Verwendung mit einem Headset verwendet wird. Einen separaten Kopfhörerausgang (3,5 mm) hat das Gerät nicht. Unabhängig davon möchte ich darauf hinweisen, dass alle Zubehörteile von Nokia-Produkten perfekt zu diesem Modell passen. Die Kamerataste braucht keine Einführung.

Die Kamera, der LED-Blitz und der Spiegel befinden sich auf der Rückseite des Geräts und sind im geschlossenen Zustand nicht sichtbar. Über dem Display sehen Sie die Frontkamera für Videoanrufe sowie die Umgebungslichtanzeige.

Nur ein paar Worte zur Verarbeitungsqualität. Es ist gut, nicht perfekt, weil es keine Ideale gibt. Ganz auf dem Niveau anderer Slider von Samsung aus Kunststoff. Hier, verstehen Sie, wie Sie wollen, ist dies keine Äsopische Sprache, um einige Mängel auszugleichen, sondern einfach eine Tatsachenfeststellung. Wenn Ihnen die Zusammenstellung der Schieberegler von Samsung gefällt, werden Sie diesen lieben. Wenn Sie es nicht mögen, dann wird dieses hier nicht für Sie funktionieren. Es ist einfach, nicht wahr?

Anzeigen

Die Bildschirmdiagonale beträgt 2,6 Zoll, es ist Breitbild, die Auflösung beträgt 240x400 Pixel (34x56 mm, TFT, 16M). Der Unterschied zwischen dem Display und dem Samsung S8300 ist sofort spürbar - eine etwas kleinere Diagonale, die ehrlich gesagt nicht so auffällig ist wie die stumpferen Farben. Das ist der Unterschied zwischen AMOLED und TFT. Darüber hinaus ist der Bildschirm des S7350 einzeln hervorragend, aber im Vergleich ist alles bekannt. Für ein Modell seiner Klasse hat das S7350 einen guten Bildschirm, aber nicht überragend.

Bei diesem Gerät führten sie zum ersten Mal für Samsung die Technologie zur Anpassung der Hintergrundbeleuchtung in Abhängigkeit von sowohl der Anzeigeleuchte als auch dem aktuell auf dem Display angezeigten Inhalt ein. Für Browserseiten steigt die Helligkeit also an, für Indoor-Spiele wird sie leicht gedämpft. Dieselbe Technologie wird zum ersten Mal im Nokia 6700 verwendet.

Bis zu 14 Textzeilen und bis zu drei Servicezeilen passen auf den Bildschirm. Im Nachrichtenlesemodus können dies je nach gewählter Schriftart bis zu 24 Zeilen sein. Die Seitentasten werden verwendet, um den Text auf dem Bildschirm zu scrollen, er kann nicht skaliert werden, im Gegensatz zum gleichen PIXON. Für den Bildschirm in den Einstellungen können Sie die Größe und den Schriftstil auswählen. Eine andere Sache ist, dass die Bildschirmschrift hier im Gegensatz zu vielen Modellen riesig ist und aus jeder Entfernung problemlos gelesen werden kann. Dies ist ein Pluspunkt des Geräts.

Der Bildschirm verblasst in der Sonne, er wird weniger sichtbar, übertrifft aber denselben M8800 Pixon. Der Hauptvorteil einer großen Diagonale und einer höheren Auflösung ist die einfache Anzeige langer Listen.

Es gibt einen eingebauten Bewegungssensor, mit dem Sie das Display in Anwendungen drehen können, beispielsweise beim Anzeigen von Fotos oder in einem Browser.

Tastatur

Der Block der Funktionstasten ist bequem, die Schaltflächen sind groß, es gibt keine fehlerhaften Klicks. Die Navigationstaste mit vier Positionen steht hervor, was es bequem macht. Der Nummernblock besteht aus einer Metallplatte, die Zeilen sind durch horizontale Streifen getrennt. Das Drücken ist spürbar, der Hub ist nicht sehr groß, aber akzeptabel. Die Ergonomie der Tastatur ist typisch für solche Lösungen, sie ist durchschnittlich. Die Hintergrundbeleuchtung der Tasten ist weiß, sie ist unter verschiedenen Bedingungen gut sichtbar.

Batterie

Das Telefon verwendet einen 880-mAh-Lithium-Ionen-Akku. Laut Hersteller kann es bis zu 4,5 Stunden Sprechzeit, bis zu 350 Stunden Standby-Zeit bieten. Unter den Bedingungen der Moskauer Netze funktionierte das Gerät im Durchschnitt etwa 2 Tage mit 75 Minuten Gesprächen, mehreren Nachrichten am Tag, minimalem Mail-Verbrauch, bis zu drei Stunden Radio oder Musik. Für diejenigen, die ständig E-Mail und das Internet verwenden, kann dieses Gerät nur einen Tag Arbeit leisten. Generell sollte man mit ein bis zwei Arbeitstagen rechnen, mehr kann das Gerät nicht. Der erweiterte Akku ist für diese Maschine nicht verfügbar. Die Zeit zum vollständigen Aufladen des Akkus beträgt fast zwei Stunden. Im Vergleich zum S8300 sehen wir mindestens 15 % mehr Laufzeit. Anscheinend ist es direkt mit dem Bildschirm verbunden.

USB, Bluetooth, Konnektivität

Bluetooth. Das Modell unterstützt verschiedene Profile, insbesondere Headset, Handsfree, Serial Port, Dial Up Networking, File Transfer, Object Push, Basic Printing, A2DP. Bluetooth-Version 2.1, EDR unterstützt. Die Arbeit mit Headsets wirft keine Fragen auf, alles ist normal.

Im Gegensatz zu früheren Geräten muss beim Koppeln von Geräten kein Sicherheitscode eingegeben werden. Das Gerät generiert es automatisch und bietet an, es mit einem anderen Gerät zu vergleichen. Stimmen die Codes überein, dann bestätigst du einfach die Kopplung und fertig. Sehr bequem.

USB-Verbindung. Im Menü können Sie einen von drei möglichen Betriebsmodi auswählen: Medien, Massenspeicher, Samsung PC Studio. Der Modemmodus ist für das Gerät nicht vorgesehen, es gibt keine entsprechende Einstellung in PC Studio sowie Treiber. Ich hoffe, dass sie später erscheinen werden.

Im USB-Massenspeichermodus wird das Gerät ohne zusätzliche Treiber perfekt aufgenommen, Sie können die erforderlichen Daten kopieren. USB-Version - 2, Datenübertragungsrate - ca. 1200 Kb / s.

Beim Anschluss an einen PC ist der gleichzeitige Betrieb von USB und Bluetooth nicht erlaubt, das Gerät erfordert das Ausschalten von Bluetooth unabhängig vom aktuellen Zustand (ob Verbindung und Übertragung besteht oder nicht), dies ist äußerst umständlich.< /p>

Bei Anschluss über USB wird das Gerät aufgeladen.

Class 10 EDGE ist für GSM-Netze vorgesehen.

Speicher, Speicherkarten

Das Telefon verfügt über 100 MB eingebauten Speicher, fast alles davon steht dem Benutzer zunächst zur Verfügung (Carrier-Versionen - etwa 75 MB). Speicherkarte - kann sowohl separat als auch in der allgemeinen Liste angezeigt werden, die sowohl Dateien von der Karte als auch aus dem Telefonspeicher anzeigt. Es gibt einen Dateimanager, mit dem Sie Dateien sowohl von der Karte als auch darauf kopieren können. Speicherkarten sind nicht Hot-Swap-fähig, da sich die Karten unter der Batterie befinden. Wir haben microSD-Karten bis 32 GB getestet und alles funktioniert ohne Probleme.

Zu den Nachteilen der Schnittstelle gehört die langsame Geschwindigkeit beim Kopieren von Informationen aus dem Speicher des Geräts auf die Karte. Der Prozess ist langsam, es dauert ungefähr 7 Minuten, um 50 MB zu übertragen.

Leistung

Die Leistung ist nicht umwerfend, alles ist typisch für die neueste Generation von Geräten von Samsung, aber es gibt ein paar untypische Merkmale. Das Telefon unterstützt Multitasking für Java, Sie können die Anwendung nicht nur beenden, sondern auch minimieren. Einen eigenen Taskmanager gibt es nicht, man kann die Anwendung nur über das Menü erneut aufrufen, im Gegenteil, in der Zeile wird ein Icon angezeigt, dass die Anwendung aktiv ist. In den Netzwerkverbindungseinstellungen können Sie verschiedene Arten festlegen, einschließlich der Angabe einer Hintergrundverbindung für Java-Anwendungen. Dadurch können Sie den IM-Client und eine Reihe anderer Anwendungen im Hintergrund laufen lassen (wir haben bis zu 8 Anwendungen). 3D-JSRs werden unterstützt, einschließlich aller JBenchmark-Tests. Für Samsung ist dies ein großer Fortschritt gegenüber der eingeschränkten Java-Unterstützung in früheren Modellen. Außerdem können Anwendungen von nun an nicht nur drahtlos, sondern auch aus dem Speicher des Telefons, von der Karte, installiert werden. Eine JAR-Datei reicht aus. Die Größenbeschränkung für Java-Dateien beträgt 1 MB. Die Leistung stimmt vollständig mit der des Samsung S8300 UltraTouch überein.

Kamera

Das Modell ist keine fotografische Lösung, aber es hat eine gute Kamera. Die Oberfläche ist komplett neu gestaltet für Geräte ohne Touch-Steuerung, es ist angenehm.

Die Kamera hat die folgenden Eigenschaften:

  • CMOS-Modul, 5 Megapixel, 1/4" Größe
  • Digitaler Zoom x4, kein optischer Zoom
  • LED-Blitz
  • Makromodus ab 10 Zentimetern
  • Gesichtserkennung/Lächelmodus
  • ISO - 50, 100, 200, 400

Die Kameraschnittstelle ist horizontal, alle Optionen werden aus der horizontalen Leiste ausgewählt, es gibt separate Kameraeinstellungen. Die Benutzeroberfläche ist CyberShot von Sony Ericsson sehr ähnlich, die Logik ist dieselbe.

Die Sichtbarkeit des Bildschirms bleibt unter allen Bedingungen gut.

Das Telefon hat einen eingebauten GPS-Empfänger, Sie können den Geotagging-Modus einschalten, dann erhält jedes Foto die entsprechenden Daten.

Wir werden den Face Link-Modus in der Beschreibung des Fotobrowsers berücksichtigen, wo es angemessener ist. Es gibt einen Bildstabilisator, wenn er funktioniert, wird die ISO-Auswahl blockiert.

Камера поддерживает следующие разрешения:

  • 2560 x 1920
  • 2048 x 1536
  • 1600 x 1200
  • 640 x 480
  • 400 x 240 (breit)

Änderungen:

  • Einzelaufnahme
  • Bildaufnahme
  • Mosaikaufnahme
  • Panoramaaufnahme
  • Smileshot
  • Porträt
  • Landschaft
  • Sport
  • Sonnenuntergang
  • Morgendämmerung
  • Nachtaufnahme
  • Gegen Licht
  • Text

Баланс белого:

  • Automatisch
  • Tageslicht
  • Glühlampe
  • Fluoreszierend
  • Wolkig

Eigentümer:

  • Schwarz und Weiß
  • Sepia
  • Negativ
  • Aquarell
  • Antike

Отдельно присутствует режим макро.

в меню можно выбрать специальный режим для съемки текста, Но в Автоматическом режиме телефон хорошо обрабатывает подобный тип съемки.

< /tr> < td>(+) flach, 2560x1920, JPEG < tr>
(+) blau, 2560 x 1920, JPEG (+) blau, 2560 x 1920, JPEG
(+ ) flach, 2560 x 1920, JPEG (+) flach, 2560 x 1920, JPEG
(+) schwarz, 2560 x 1920, JPEG (+) schwarz, 2560 x 1920, JPEG
< img src="https://mobile-review.com/review/image/sams ung/s7350/photo/low/photo08.jpg"/>
(+) blau, 2560x1920, JPEG (+) blau, 2560x1920, JPEG
(+) flach, 2560x1920, JPEG
(+) blau, 2560x1920, JPEG (+) blau, 2560x1920, JPEG
(+) rot, 2560 x 1920, JPEG (+) Handy, 2560x1920, JPEG
(+) flach, 2560x1920, JPEG (+) flach, 2560x1920, JPEG

Panoramaaufnahmen

Der Panorama-Aufnahmemodus ist nicht so sehr für die Bilder selbst interessant, sondern für das Aufnahmesystem. Sie wählen einen Pfeil auf dem Bildschirm in eine von vier Richtungen aus, nehmen dann ein Bild auf und können dann das Objektiv in die ausgewählte Richtung bewegen. Wenn Sie einen bestimmten Bewegungspunkt erreichen, nimmt das Gerät selbstständig das zweite, dritte und folgende Bild auf und kleben sie zusammen. Es macht Spaß zu sehen, wie dieses System funktioniert. Fotos sind, wie oben erwähnt, aufgrund von Auflösungsbeschränkungen leider nicht die besten.

Video

Videoaufzeichnung ist in mehreren Auflösungen verfügbar, das Maximum beträgt 720 x 480 Pixel (30 Bilder), es gibt VGA mit einer Frequenz von 30 Bildern pro Sekunde, in QVGA - bis zu 120 Bilder. Während der Aufnahme ist Zoomen möglich, und ein Standardsatz von Effekten ist ebenfalls verfügbar. Gute Videoqualität, das Gerät hat in diesem Aspekt keine Nachteile. Im Videoaufnahmemodus verschlingt das Telefon Energie und tut es buchstäblich vor unseren Augen. Ein vollständig aufgeladener Akku geht in 35 Minuten auf Null.

Menü, Oberfläche

Das Hauptmenü wird durch eine Matrix von Symbolen (3x4) dargestellt. Alle Untermenüs haben horizontale Listen, aber es gibt keine Untermenüanzeige in derselben Liste wie auf dem Samsung U900. Das Menü merkt sich die letzte Position in jedem der Untermenüs und im Hauptmenü. Das Gerät merkt sich, auf welche Funktion Sie zuletzt zugegriffen haben, und hebt sie standardmäßig hervor, wenn Sie das Menü aufrufen. Sie haben beispielsweise im Hauptmenü die Liste der Anrufe ausgewählt, damit gearbeitet und sind gegangen. Wenn Sie das nächste Mal das Hauptmenü aufrufen, sehen Sie denselben Punkt hervorgehoben. Außerdem wird in der Menüansicht in Form einer Liste der Unterpunkt ebenfalls selektiert angezeigt. Wenn Sie das eine oder andere Element in der Liste auswählen, wird es hervorgehoben, die Schriftgröße erhöht sich.

< td>

Die Menüs können durch Zahlenfolgen navigiert werden, aber die Steuerungsoptionen hören hier nicht auf. Ein Schnellstartmenü in Form eines klassischen horizontalen Lineals gibt es bei diesem Modell nicht (uMenu).

Im Standby-Modus ist der linken Taste standardmäßig die benutzerdefinierte Funktion zugewiesen, sodass der Benutzer Menüelemente auswählen und sie in einer Matrix ähnlich dem Hauptmenü anzeigen kann. Eine Art Verdoppelung von Funktionen, aber nur ihre eigenen. Leider können Sie auf diese Weise keine Programme hinzufügen, sondern nur voreingestellte Menüpunkte.

Themen. Zunächst sind 3 Themes installiert, standardmäßig gibt es ein Theme, das mit der Hintergrundbeleuchtung des Gehäuses harmoniert. Der Themeneditor ist vorhanden, mit dem Sie Schritt für Schritt Ihre eigenen Themen erstellen können (einfacher Modus sowie Expertenmodus). Es sieht interessant aus und bietet gute Möglichkeiten für Kreativität.

< td>

Telefonbuch

Sie können Kontakte anrufen, indem Sie die rechte Softtaste drücken, Sie sehen eine Liste mit allen Einträgen, sowohl aus dem Telefonspeicher als auch aus der SIM-Karte. Das Foto des Abonnenten wird in der allgemeinen Liste angezeigt.

Die Zeile unter dem Namen zeigt die Standardnummer, die Sie selbst aus den im Telefonspeicher gespeicherten Nummern auswählen können. Es gibt eine schnelle Namenssuche nach Anfangsbuchstaben, dieses Gerät kann bis zu zwanzig davon haben, und zwar für jede Sprache. Durch Drücken der OK-Taste gelangen Sie in das Einzeleintragsansichtsmenü, hier wird ein kleines Symbol angezeigt, wenn das Bild mit einem Namen verknüpft ist. Als Namensbild kann jede beliebige Grafikdatei sowie Ihre Fotos oder Videos verwendet werden. Sie können bis zu 5 Telefonnummern verschiedener Art (Mobil, Büro, Privat, Fax, Sonstige) für einen Namen aufzeichnen, eine davon ist die Hauptnummer (standardmäßig die erste eingegebene). Die Felder sind nicht festgelegt. Das Telefon hat zwei Felder für Vorname und Nachname (Suche nur nach dem ersten Feld), bei der Anzeige werden die Felder summiert, das erste Feld ist das Namensfeld. Außerdem wurde das Summierungsfeld explizit erstellt. Zum Beispiel wird Eldar Murtazin in dieser Sequenz gezeigt. Die Länge jedes Felds beträgt 20 Zeichen und für jede der unterstützten Eingabesprachen. Sie können auch zwischen verschiedenen Sprachen wechseln, wenn Sie den Namen eingeben.

< td>

Das Sortieren von Datensätzen in verschiedenen Sprachen erfolgt der Reihe nach: zuerst alle Kontakte in der Landessprache (z. B. Russisch), dann alle Namen in Englisch. Dies ist recht bequem und Computerprogrammen vertraut. Angesichts der Möglichkeit, die Sprache bei der Suche schnell umzuschalten, wird deutlich, dass Einträge in verschiedenen Sprachen in diesem Gerät kein Problem darstellen. Sortierung nach Vor- oder Nachname der Liste ist vorhanden.

Kehren wir zum Ausfüllen des Namens zurück; Neben Telefonen können Sie eine E-Mail-Adresse, eine kleine Textnotiz, eine Adresse sowie andere Felder eingeben. Für den Namen können Sie eine beliebige Sounddatei als Klingelton auswählen, einschließlich MP3-Kompositionen. Sie können ganz einfach die erforderliche Anzahl von Gruppen erstellen, für jede Ihre eigene Melodie und Ihr eigenes Bild auswählen (standardmäßig werden drei Gruppen erstellt und außerhalb der Gruppe). Es ist nicht möglich, einen eigenen Klingelton für SMS-Nachrichten auszuwählen.

< td>

Im Speicher des Telefons sind bis zu 1000 Namen mit allen eingetragenen Nummern und Daten gespeichert. Wenn nicht alle Felder ausgefüllt sind, bleibt die Anzahl der Namen Kleidung in Äthiopien gleich eins tausend. In den Einstellungen können Sie festlegen, wo standardmäßig alle neuen Nummern gespeichert werden. Es gibt eine Einstellung zum Kopieren von Aufzeichnungen aus dem Speicher der SIM-Karte und umgekehrt. Die Entwickler waren der Meinung, dass die beste Methode zum Synchronisieren ein PC ist, insbesondere mit MS Outlook. Jeder Eintrag kann schnell als SMS / MMS, Mail und auch über Bluetooth an ein anderes Gerät gesendet werden. Beim Senden gibt es keine Schwierigkeiten, der Telefonbucheintrag geht problemlos auf ein anderes Gerät und wird genauso erkannt.

Sie können Ihre eigene Visitenkarte in Ihrem Telefon haben, ihr Format ist das gleiche wie bei einem normalen Telefonbucheintrag.

Sie können bis zu 8 Nummern in der Kurzwahlliste haben, und es können auch einzelne Nummern mit demselben Namen eingegeben werden. Die Schaltflächen sind mit dem ausgewählten Namen beschriftet, jedoch nicht mit dem Telefontyp. Wenn der Name ein Bild hat, wird es angezeigt, der Name selbst wird nicht angezeigt. Bei der Zuweisung von zwei verschiedenen Nummern für einen Teilnehmer ist dies umständlich, es ist nicht klar, welche welche ist. Beim Anzeigen eines Namens im Telefonbuch werden Kurzwahlnummern mit dem entsprechenden Symbol gekennzeichnet.

Sie können beliebig viele Abonnentengruppen selbst erstellen. Für jede Gruppe können Sie ein Bild und eine Melodie auswählen. Die Gruppe kann bis zu 20 Abonnenten umfassen.

Bei einem eingehenden Anruf wird das Bild nicht auf dem gesamten Bildschirm angezeigt, sondern nur auf einem Teil davon. Es sieht nicht sehr interessant aus, besonders in Anbetracht der Möglichkeiten des Bildschirms.

Anruflisten

Jede Liste enthält bis zu 30 Telefonnummern. Es gibt eine kombinierte Liste der letzten Anrufe (insgesamt 90 Einträge), hier markiert das Symbol die Art des Anrufs. Durch horizontales Auslenken der Navigationstaste können Sie schnell von einer Liste zur anderen wechseln. Bei einem einzelnen Eintrag sehen Sie in der Detailansicht das Datum und die Uhrzeit des Anrufs sowie dessen Dauer. Gleiche Anrufe werden summiert, neben der Nummer wird deren Nummer angezeigt. Die Detailansicht zeigt die Zeit für jeden solchen Anruf. Traditionell können Sie in diesem Menü die Gesamtzeit aller Anrufe und ihre Kosten sehen (wenn der Dienst konfiguriert ist).

Für bestimmte Nummern können Sie eine schwarze Liste erstellen, dann werden Anrufe von ihnen nicht angenommen.

Für gesendete und empfangene SMS-Nachrichten gibt es auch Listen, in denen Empfänger eingetragen sind.

Nachrichten

Ähnlich wie andere Hersteller hat Samsung die künstliche Aufteilung von Nachrichten in SMS/MMS aufgegeben, man erstellt eine Nachricht und je nach Inhalt wird diese bereits als SMS oder MMS behandelt. Das Menü hat immer noch eine Option, mit der Sie erzwingen können

Samsung S7350 Ultra GSM/UMTS-Telefon im Test

In meiner Rezension des Samsung S8300 UltraTouch habe ich viel über die Zweitbesetzung und ihre großartigen Marktaussichten gesprochen. "Wie kann das sein?" - regelmäßige Leser werden ausrufen, denn im Samsung S7350 sind bei gleicher Körperform, Designelementen alle Eigenschaften schlechter, die Kamera hat eine niedrigere Auflösung, der Bildschirm ist nicht berührungsempfindlich und dunkler, mit einem Wort, wo auch immer Du siehst, aber überall ist etwas schlimmer, einfacher. Dieses Modell sieht zwar nicht so üppig aus wie ein Ersatz, aber es wurde für normale Menschen geschaffen, die noch keine neuen Erfahrungen mit Touch-Telefonen machen möchten, sie sind es gewohnt, Tasten zu drücken, anstatt den Bildschirm zu berühren . Also ein Gerät für den Massenmarkt mit allen Konsequenzen, die sich daraus ergeben.

Vergleich mit Samsung S8300 UltraTouch:

Dieses Modell ist eine direkte Fortsetzung von Geräten wie dem Samsung D900/D900i und dient in vielerlei Hinsicht als Ersatz für diejenigen, die sie vor einigen Jahren gekauft haben. Es ist klar, dass diese alten Modelle noch heute verkauft werden, sie sind so beliebt geworden. Ich hoffe, Sie können meine Aussage im Zusammenhang mit dem Austausch des Samsung D900 heute nicht nur im Nachhinein lesen.

Vergleich mit Samsung D900i:

Moderate Kosten, vertraute Eigenschaften, kein Rennen um die Höchstzahlen in den Namen, zum Beispiel Megapixel für die Kamera, Arbeitskomfort, Ergonomie und Einfachheit stehen im Vordergrund. Dies ist eine Beschreibung eines typischen Käufers des Samsung S7350, einer Person, die Slider liebt. In den letzten fünf Jahren hat Samsung eine riesige Armee von Bewunderern dieses Formfaktors hervorgebracht, und einige von ihnen sind der Marke treu. Daher kann ich mit voller Zuversicht sagen: Das S7350 Ultra ist keineswegs ein Nischenprodukt, es ist ein klarer Volltreffer, ein Massenprodukt mit maximaler Lebensdauer. Daher können wir sagen, dass eine etwas größere Anzahl von Funktionen in die Plattform aufgenommen wurde, als der heutige Verbraucher möglicherweise benötigt. Zum Beispiel ist es unwahrscheinlich, dass viele Käufer dieses Geräts anfangen werden, GPS zu verwenden, die Funktion auszuprobieren, aber das ist alles. Eine andere Sache ist, dass eine solche Einarbeitung in Technologien notwendig ist, es gibt eine Chance für nachfolgende Modelle, schult Käufer für eine bestimmte Funktion.

Wir haben ein paar Modelle für diejenigen, die den meisten Saft und die neuesten Technologien lieben, das Unternehmen bietet S8300 UltraTouch für den Massenmarkt an - S7350 Ultra. Es gibt keine Positionierung nach Geschlecht, das Modell passt sowohl Männern als auch Frauen, das Gerät ist ruhig und angenehm. Es ist einfacher, die Altersspanne zu umreißen, sie reicht von 25 bis 40 Jahren, das heißt, die Menschen sind jung, im aktivsten Alter.

Ich werde darauf eingehen, ich werde nur darauf hinweisen, dass das Modell ein "Schock" -Vorschlag ist, es keine direkten Konkurrenten hat, alle ähnlichen Modelle anderer Hersteller auf die eine oder andere Weise zweitrangig sind. Innerhalb seines Preissegments hat der S7350 die höchsten Erfolgs- und Umsatzchancen.

Design, Abmessungen, Steuerung

Das Gehäuse entspricht fast vollständig dem S8300, der Unterschied liegt in der fehlenden Sperrtaste, die wird nicht benötigt, da der Bildschirm normal ist. Telefongröße - 110 x 51,5 x 12,7 mm, Gewicht - 108 Gramm. Sie können das Telefon nicht groß nennen, es passt sehr gut sowohl in die Tasche eines Hemdes als auch in eine Jeans. Schlank, groß, gutaussehend. Mit Farblösungen zum Modellstart sind wir nicht verwöhnt, denn beim S8300 ist die Hauptfarbe dunkel, fast schwarz, mit Silber. Eine zusätzliche milchige Farbe, die etwas an die des Samsung U900 Soul erinnert.

Vergleich mit Samsung U900 Soul:

Die Tastatur ist in Gehäusefarbe lackiert, ebenso die Rückseite. All diese Pracht ist nur im geöffneten Zustand sichtbar. Das Gerät hat einen automatischen Finishing-Mechanismus, es funktioniert nicht ganz reibungslos, den Hälften fehlt offensichtlich ein Anlauf, sie bewegen sich ohne die für Samsung-Produkte übliche Leichtigkeit auseinander. Aber es gibt auch keine nennenswerten Probleme. Es ist praktisch, das Gerät nur zu öffnen, indem Sie Ihren Finger auf den Bildschirm legen, ansonsten müssen Sie die Betonung speziell auf den unteren Rand des Oberteils verlagern, was schrecklich unpraktisch ist. Ja, der Bildschirm wird dadurch stärker verschmutzt, aber Samsung sei anzumerken, dass das Display und die gesamte Vorderseite des Geräts nicht sehr schmutzig sind, Fettflecken sind fast unsichtbar. Es gibt einen Metalleinsatz um den Bildschirm herum, eine dünne Lünette, das ist alles Metall im Gehäuse. Alles andere ist aus Kunststoff, was im Vergleich zu Vorgängermodellen, bei denen Metall nicht geizte, ehrlich gesagt frustrierend ist. Der Kunststoff ist matt, verschleißfest, bekannt von der gleichen Samsung D900, U600 und daher anfällig für Abrieb oder besser gesagt Reibung. Kleinere Kratzer sammeln sich an, dadurch tritt Verschleiß am Gehäuse auf. Sie rauschen in die Augen, nachdem Sie das Gerät genauer betrachtet haben. Aber das ist einer der Minuspunkte des Modells und vieler aktueller Geräte. Der Körper nutzt sich nicht schnell ab, danke dafür. Ich hoffe, dass das Gerät bei sorgsamer Behandlung mindestens sechs Monate hält.

Auf der linken Seite befindet sich eine doppelte Lautstärkewippe sowie eine Mikrofonöffnung. Auf der rechten Seite, hinter einer Plastikkappe, befindet sich ein Micro-USB-Anschluss, der zum Anschließen an einen PC, zum Aufladen und zur Verwendung mit einem Headset verwendet wird. Einen separaten Kopfhörerausgang (3,5 mm) hat das Gerät nicht. Unabhängig davon möchte ich darauf hinweisen, dass alle Zubehörteile von Nokia-Produkten perfekt zu diesem Modell passen. Die Kamerataste braucht keine Einführung.

Die Kamera, der LED-Blitz und der Spiegel befinden sich auf der Rückseite des Geräts und sind im geschlossenen Zustand nicht sichtbar. Über dem Display sehen Sie die Frontkamera für Videoanrufe sowie die Umgebungslichtanzeige.

Nur ein paar Worte zur Verarbeitungsqualität. Es ist gut, nicht perfekt, weil es keine Ideale gibt. Ganz auf dem Niveau anderer Slider von Samsung aus Kunststoff. Hier, verstehen Sie, wie Sie wollen, ist dies keine Äsopische Sprache, um einige Mängel auszugleichen, sondern einfach eine Tatsachenfeststellung. Wenn Ihnen die Zusammenstellung der Schieberegler von Samsung gefällt, werden Sie diesen lieben. Wenn Sie es nicht mögen, dann wird dieses hier nicht für Sie funktionieren. Es ist einfach, nicht wahr?

Anzeigen

Die Bildschirmdiagonale beträgt 2,6 Zoll, es ist Breitbild, die Auflösung beträgt 240x400 Pixel (34x56 mm, TFT, 16M). Der Unterschied zwischen dem Display und dem Samsung S8300 ist sofort spürbar - eine etwas kleinere Diagonale, die ehrlich gesagt nicht so auffällig ist wie die stumpferen Farben. Das ist der Unterschied zwischen AMOLED und TFT. Darüber hinaus ist der Bildschirm des S7350 einzeln hervorragend, aber im Vergleich ist alles bekannt. Für ein Modell seiner Klasse hat das S7350 einen guten Bildschirm, aber nicht überragend.

Bei diesem Gerät führten sie zum ersten Mal für Samsung die Technologie zur Anpassung der Hintergrundbeleuchtung in Abhängigkeit von sowohl der Anzeigeleuchte als auch dem aktuell auf dem Display angezeigten Inhalt ein. Für Browserseiten steigt die Helligkeit also an, für Indoor-Spiele wird sie leicht gedämpft. Dieselbe Technologie wird zum ersten Mal im Nokia 6700 verwendet.

Bis zu 14 Textzeilen und bis zu drei Servicezeilen passen auf den Bildschirm. Im Nachrichtenlesemodus können dies je nach gewählter Schriftart bis zu 24 Zeilen sein. Die Seitentasten werden verwendet, um den Text auf dem Bildschirm zu scrollen, er kann nicht skaliert werden, im Gegensatz zum gleichen PIXON. Für den Bildschirm in den Einstellungen können Sie die Größe und den Schriftstil auswählen. Eine andere Sache ist, dass die Bildschirmschrift hier im Gegensatz zu vielen Modellen riesig ist und aus jeder Entfernung problemlos gelesen werden kann. Dies ist ein Pluspunkt des Geräts.

Der Bildschirm verblasst in der Sonne, er wird weniger sichtbar, übertrifft aber denselben M8800 Pixon. Der Hauptvorteil einer großen Diagonale und einer höheren Auflösung ist die einfache Anzeige langer Listen.

Es gibt einen eingebauten Bewegungssensor, mit dem Sie das Display in Anwendungen drehen können, beispielsweise beim Anzeigen von Fotos oder in einem Browser.

Tastatur

Der Block der Funktionstasten ist bequem, die Schaltflächen sind groß, es gibt keine fehlerhaften Klicks. Die Navigationstaste mit vier Positionen steht hervor, was es bequem macht. Der Ziffernblock besteht aus einer Metallplatte, die Zeilen sind durch horizontale Streifen getrennt. Das Drücken ist spürbar, der Hub ist nicht sehr groß, aber akzeptabel. Die Ergonomie der Tastatur ist typisch für solche Lösungen, sie ist durchschnittlich. Die Hintergrundbeleuchtung der Tasten ist weiß, sie ist unter verschiedenen Bedingungen gut sichtbar.

Batterie

Das Telefon verwendet einen 880-mAh-Lithium-Ionen-Akku. Laut Hersteller kann es bis zu 4,5 Stunden Sprechzeit, bis zu 350 Stunden Standby-Zeit bieten. Unter den Bedingungen der Moskauer Netze funktionierte das Gerät im Durchschnitt etwa 2 Tage mit 75 Minuten Gesprächen, mehreren Nachrichten am Tag, minimalem Mail-Verbrauch, bis zu drei Stunden Radio oder Musik. Für diejenigen, die ständig E-Mail und das Internet verwenden, kann dieses Gerät nur einen Tag Arbeit leisten. Generell sollte man mit ein bis zwei Arbeitstagen rechnen, mehr kann das Gerät nicht. Der erweiterte Akku ist für diese Maschine nicht verfügbar. Die Zeit zum vollständigen Aufladen des Akkus beträgt fast zwei Stunden. Im Vergleich zum S8300 sehen wir mindestens 15 % mehr Laufzeit. Anscheinend ist es direkt mit dem Bildschirm verbunden.

USB, Bluetooth, Konnektivität

Bluetooth. Das Modell unterstützt verschiedene Profile, insbesondere Headset, Handsfree, Serial Port, Dial Up Networking, File Transfer, Object Push, Basic Printing, A2DP. Bluetooth-Version 2.1, EDR unterstützt. Die Arbeit mit Headsets wirft keine Fragen auf, alles ist normal.

Im Gegensatz zu früheren Geräten muss beim Koppeln von Geräten kein Sicherheitscode eingegeben werden. Das Gerät generiert es automatisch und bietet an, es mit einem anderen Gerät zu vergleichen. Stimmen die Codes überein, dann bestätigst du einfach die Kopplung und fertig. Sehr bequem.

USB-Verbindung. Im Menü können Sie einen von drei möglichen Betriebsmodi auswählen: Medien, Massenspeicher, Samsung PC Studio. Der Modemmodus ist für das Gerät nicht vorgesehen, es gibt keine entsprechende Einstellung in PC Studio sowie Treiber. Ich hoffe, dass sie später erscheinen werden.

Im USB-Massenspeichermodus wird das Gerät ohne zusätzliche Treiber perfekt aufgenommen, Sie können die erforderlichen Daten kopieren. USB-Version - 2, Datenübertragungsrate - ca. 1200 Kb / s.

Beim Anschluss an einen PC ist der gleichzeitige Betrieb von USB und Bluetooth nicht erlaubt, das Gerät erfordert das Ausschalten von Bluetooth unabhängig vom aktuellen Zustand (ob Verbindung und Übertragung besteht oder nicht), dies ist äußerst umständlich.< /p>

Bei Anschluss über USB wird das Gerät aufgeladen.

Class 10 EDGE ist für GSM-Netze vorgesehen.

Speicher, Speicherkarten

Das Telefon verfügt über 100 MB eingebauten Speicher, fast alles davon steht dem Benutzer zunächst zur Verfügung (Carrier-Versionen - etwa 75 MB). Speicherkarte - kann sowohl separat als auch in der allgemeinen Liste angezeigt werden, die sowohl Dateien von der Karte als auch aus dem Telefonspeicher anzeigt. Es gibt einen Dateimanager, mit dem Sie Dateien sowohl von der Karte als auch darauf kopieren können. Speicherkarten sind nicht Hot-Swap-fähig, da sich die Karten unter der Batterie befinden. Wir haben microSD-Karten bis 32 GB getestet und alles funktioniert ohne Probleme.

Zu den Nachteilen der Schnittstelle gehört die langsame Geschwindigkeit beim Kopieren von Informationen aus dem Speicher des Geräts auf die Karte. Der Prozess ist langsam, es dauert ungefähr 7 Minuten, um 50 MB zu übertragen.

Leistung

Die Leistung ist nicht umwerfend, alles ist typisch für die neueste Generation von Geräten von Samsung, aber es gibt ein paar untypische Merkmale. Das Telefon unterstützt Multitasking für Java, Sie können die Anwendung nicht nur beenden, sondern auch minimieren. Einen eigenen Taskmanager gibt es nicht, man kann die Anwendung nur über das Menü erneut aufrufen, im Gegenteil, in der Zeile wird ein Icon angezeigt, dass die Anwendung aktiv ist. In den Netzwerkverbindungseinstellungen können Sie verschiedene Arten festlegen, einschließlich der Angabe einer Hintergrundverbindung für Java-Anwendungen. Dadurch können Sie den IM-Client und eine Reihe anderer Anwendungen im Hintergrund laufen lassen (wir haben bis zu 8 Anwendungen). 3D-JSRs werden unterstützt, einschließlich aller JBenchmark-Tests. Für Samsung ist dies ein großer Fortschritt gegenüber der eingeschränkten Java-Unterstützung in früheren Modellen. Außerdem können Anwendungen von nun an nicht nur drahtlos, sondern auch aus dem Speicher des Telefons, von der Karte, installiert werden. Eine JAR-Datei reicht aus. Größenbeschränkung für Java-Dateien - 1 MB. Die Leistung stimmt vollständig mit der des Samsung S8300 UltraTouch überein.

Kamera

Das Modell ist keine fotografische Lösung, aber es hat eine gute Kamera. Die Oberfläche ist komplett neu gestaltet für Geräte ohne Touch-Steuerung, es ist angenehm.

Die Kamera hat die folgenden Eigenschaften:

  • CMOS-Modul, 5 Megapixel, 1/4" Größe
  • Digitaler Zoom x4, kein optischer Zoom
  • LED-Blitz
  • Makromodus ab 10 Zentimetern
  • Gesichtserkennung/Lächelmodus
  • ISO - 50, 100, 200, 400

Die Kameraschnittstelle ist horizontal, alle Optionen werden aus der horizontalen Leiste ausgewählt, es gibt separate Kameraeinstellungen. Die Benutzeroberfläche ist CyberShot von Sony Ericsson sehr ähnlich, die Logik ist dieselbe.

Die Sichtbarkeit des Bildschirms bleibt unter allen Bedingungen gut.

Das Telefon hat einen eingebauten GPS-Empfänger, Sie können den Geotagging-Modus einschalten, dann erhält jedes Foto die entsprechenden Daten.

Wir werden den Face Link-Modus in der Beschreibung des Fotobrowsers berücksichtigen, wo es angemessener ist. Es gibt einen Bildstabilisator, wenn er funktioniert, wird die ISO-Auswahl blockiert.

Die Kamera unterstützt die folgenden Auflösungen:

  • 2560 x 1920
  • 2048 x 1536
  • 1600 x 1200
  • 640 x 480
  • 400 x 240 (breit)

Modi:

  • Einzelaufnahme
  • Bildaufnahme
  • Mosaikaufnahme
  • Panoramaaufnahme
  • Smileshot
  • Porträt
  • Landschaft
  • Sport
  • Sonnenuntergang
  • Morgendämmerung
  • Nachtaufnahme
  • Gegen Licht
  • Text

Weißabgleich:

  • Automatisch
  • Tageslicht
  • Glühlampe
  • Fluoreszierend
  • Wolkig

Effekte:

  • Schwarz und Weiß
  • Sepia
  • Negativ
  • Aquarell
  • Antike

Es gibt einen separaten Makromodus.

Im Menü können Sie einen speziellen Modus für Textaufnahmen auswählen, aber im automatischen Modus bewältigt das Telefon diese Art der Aufnahme gut.

(+) vergrößern, 2560 x 1920, JPEG (+) vergrößern, 2560 x 1920, JPEG (+) vergrößern, 2560 x 1920, JPEG (+) vergrößern, 2560 x 1920, JPEG (+) vergrößern, 2560 x 1920, JPEG (+) vergrößern, 2560 x 1920, JPEG (+) vergrößern, 2560 x 1920, JPEG (+) vergrößern, 2560 x 1920, JPEG (+) vergrößern, 2560 x 1920, JPEG (+) vergrößern, 2560 x 1920, JPEG (+) vergrößern, 2560 x 1920, JPEG (+) vergrößern, 2560 x 1920, JPEG ( +)-Zoom, 2560 x 1920, JPEG (+)-Zoom, 2560 x 1920, JPEG (+)-Zoom, 2560 x 1920, JPEG (+)-Zoom, 2560 x 1920, JPEG

Panoramaaufnahmen

Der Panorama-Aufnahmemodus ist nicht so sehr für die Bilder selbst interessant, sondern für das Aufnahmesystem. Sie wählen einen Pfeil auf dem Bildschirm in eine von vier Richtungen aus, nehmen dann ein Bild auf und können dann das Objektiv in die ausgewählte Richtung bewegen. Wenn Sie einen bestimmten Bewegungspunkt erreichen, nimmt das Gerät selbstständig das zweite, dritte und folgende Bild auf und kleben sie zusammen. Es macht Spaß zu sehen, wie dieses System funktioniert. Fotos sind, wie oben erwähnt, aufgrund von Auflösungsbeschränkungen leider nicht die besten.

Video

Videoaufzeichnung ist in mehreren Auflösungen verfügbar, das Maximum beträgt 720 x 480 Pixel (30 Bilder), es gibt VGA mit einer Frequenz von 30 Bildern pro Sekunde, in QVGA - bis zu 120 Bilder. Während der Aufnahme ist Zoomen möglich, und ein Standardsatz von Effekten ist ebenfalls verfügbar. Gute Videoqualität, das Gerät hat in diesem Aspekt keine Nachteile. Im Videoaufnahmemodus verschlingt das Telefon Energie und tut es buchstäblich vor unseren Augen. Ein vollständig aufgeladener Akku geht in 35 Minuten auf Null.

Menü, Oberfläche

Das Hauptmenü wird durch eine Matrix von Symbolen (3x4) dargestellt. Alle Untermenüs haben horizontale Listen, aber es gibt keine Untermenüanzeige in derselben Liste wie auf dem Samsung U900. Das Menü merkt sich die letzte Position in jedem der Untermenüs und im Hauptmenü. Das Gerät merkt sich, auf welche Funktion Sie zuletzt zugegriffen haben, und hebt sie standardmäßig hervor, wenn Sie das Menü aufrufen. Sie haben beispielsweise im Hauptmenü die Liste der Anrufe ausgewählt, damit gearbeitet und sind gegangen. Wenn Sie das nächste Mal das Hauptmenü aufrufen, sehen Sie denselben Punkt hervorgehoben. Außerdem wird in der Menüansicht in Form einer Liste der Unterpunkt ebenfalls selektiert angezeigt. Wenn Sie das eine oder andere Element in der Liste auswählen, wird es hervorgehoben, die Schriftgröße erhöht sich.

Die Menüs können durch Zahlenfolgen navigiert werden, aber die Steuerungsoptionen hören hier nicht auf. Ein Schnellstartmenü in Form eines klassischen horizontalen Lineals gibt es bei diesem Modell nicht (uMenu).

Im Standby-Modus ist der linken Taste standardmäßig die benutzerdefinierte Funktion zugewiesen, sodass der Benutzer Menüelemente auswählen und sie in einer Matrix ähnlich dem Hauptmenü anzeigen kann. Eine Art Verdoppelung von Funktionen, aber nur ihre eigenen. Leider können Sie auf diese Weise keine Programme hinzufügen, sondern nur voreingestellte Menüpunkte.

Entwurfsthemen. Zunächst sind 3 Themes installiert, standardmäßig gibt es ein Theme, das mit der Hintergrundbeleuchtung des Gehäuses harmoniert. Der Themeneditor ist vorhanden, mit dem Sie Schritt für Schritt Ihre eigenen Themen erstellen können (einfacher Modus sowie Expertenmodus). Es sieht interessant aus und bietet gute Möglichkeiten für Kreativität.

Telefonbuch

Sie können Kontakte anrufen, indem Sie die rechte Softtaste drücken, Sie sehen eine Liste mit allen Einträgen, sowohl aus dem Telefonspeicher als auch aus der SIM-Karte. Das Foto des Abonnenten wird in der allgemeinen Liste angezeigt.

Die Zeile unter dem Namen zeigt die Standardnummer, die Sie selbst aus den im Telefonspeicher gespeicherten Nummern auswählen können. Es gibt eine schnelle Namenssuche nach Anfangsbuchstaben, dieses Gerät kann bis zu zwanzig davon haben, und zwar für jede Sprache. Durch Drücken der OK-Taste gelangen Sie in das Einzeleintragsansichtsmenü, hier wird ein kleines Symbol angezeigt, wenn das Bild mit einem Namen verknüpft ist. Als Namensbild kann jede beliebige Grafikdatei sowie Ihre Fotos oder Videos verwendet werden. Sie können bis zu 5 Telefonnummern verschiedener Art (Mobil, Büro, Privat, Fax, Sonstige) für einen Namen aufzeichnen, eine davon ist die Hauptnummer (standardmäßig die erste eingegebene). Die Felder sind nicht festgelegt. Das Telefon hat zwei Felder für Vorname und Nachname (Suche nur nach dem ersten Feld), bei der Anzeige werden die Felder summiert, das erste Feld ist das Namensfeld. Außerdem wurde das Summierungsfeld explizit erstellt. Zum Beispiel wird Eldar Murtazin in dieser Sequenz gezeigt. Die Länge jedes Felds beträgt 20 Zeichen und für jede der unterstützten Eingabesprachen. Sie können auch zwischen verschiedenen Sprachen wechseln, wenn Sie den Namen eingeben.

Das Sortieren von Datensätzen in verschiedenen Sprachen erfolgt der Reihe nach: zuerst alle Kontakte in der Landessprache (z. B. Russisch), dann alle Namen in Englisch. Dies ist recht bequem und Computerprogrammen vertraut. Angesichts der Möglichkeit, die Sprache bei der Suche schnell umzuschalten, wird deutlich, dass Einträge in verschiedenen Sprachen in diesem Gerät kein Problem darstellen. Sortierung nach Vor- oder Nachname der Liste ist vorhanden.

Kehren wir zum Ausfüllen des Namens zurück; Neben Telefonen können Sie eine E-Mail-Adresse, eine kleine Textnotiz, eine Adresse sowie andere Felder eingeben. Für den Namen können Sie eine beliebige Sounddatei als Klingelton auswählen, einschließlich MP3-Kompositionen. Sie können ganz einfach die erforderliche Anzahl von Gruppen erstellen, für jede Ihre eigene Melodie und Ihr eigenes Bild auswählen (standardmäßig werden drei Gruppen erstellt und außerhalb der Gruppe). Es ist nicht möglich, einen eigenen Klingelton für SMS-Nachrichten auszuwählen.

Im Speicher des Telefons sind bis zu 1000 Namen mit allen eingetragenen Nummern und Daten gespeichert. Wenn nicht alle Felder ausgefüllt sind, bleibt die Anzahl der Kleidungsnamen in Äthiopien immer noch gleich eintausend. In den Einstellungen können Sie festlegen, wo standardmäßig alle neuen Nummern gespeichert werden. Es gibt eine Einstellung zum Kopieren von Aufzeichnungen aus dem Speicher der SIM-Karte und umgekehrt. Die Entwickler waren der Meinung, dass die beste Methode zum Synchronisieren ein PC ist, insbesondere mit MS Outlook. Jeder Eintrag kann schnell als SMS / MMS, Mail und auch über Bluetooth an ein anderes Gerät gesendet werden. Beim Senden gibt es keine Schwierigkeiten, der Telefonbucheintrag geht problemlos auf ein anderes Gerät und wird genauso erkannt.

Im Speicher des Telefons sind bis zu 1000 Namen mit allen eingetragenen Nummern und Daten gespeichert. Wenn nicht alle Felder ausgefüllt sind, dann die Anzahl der Namen Kleidung in Äthiopien Kleidung in Äthiopien wird immer noch gleich tausend bleiben. In den Einstellungen können Sie festlegen, wo standardmäßig alle neuen Nummern gespeichert werden. Es gibt eine Einstellung zum Kopieren von Aufzeichnungen aus dem Speicher der SIM-Karte und umgekehrt. Die Entwickler waren der Meinung, dass die beste Methode zum Synchronisieren ein PC ist, insbesondere mit MS Outlook. Jeder Eintrag kann schnell als SMS / MMS, Mail und auch über Bluetooth an ein anderes Gerät gesendet werden. Beim Senden gibt es keine Schwierigkeiten, der Telefonbucheintrag geht problemlos auf ein anderes Gerät und wird genauso erkannt.

Sie können Ihre eigene Visitenkarte in Ihrem Telefon haben, ihr Format ist das gleiche wie bei einem normalen Telefonbucheintrag.

Sie können bis zu 8 Nummern in der Kurzwahlliste haben, und es können auch einzelne Nummern mit demselben Namen eingegeben werden. Die Schaltflächen sind mit dem ausgewählten Namen beschriftet, jedoch nicht mit dem Telefontyp. Wenn der Name ein Bild hat, wird es angezeigt, der Name selbst wird nicht angezeigt. Bei der Zuweisung von zwei verschiedenen Nummern für einen Teilnehmer ist dies umständlich, es ist nicht klar, welche welche ist. Beim Anzeigen eines Namens im Telefonbuch werden Kurzwahlnummern mit dem entsprechenden Symbol gekennzeichnet.

Sie können beliebig viele Abonnentengruppen selbst erstellen. Für jede Gruppe können Sie ein Bild und eine Melodie auswählen. Die Gruppe kann bis zu 20 Abonnenten umfassen.

Bei einem eingehenden Anruf wird das Bild nicht auf dem gesamten Bildschirm angezeigt, sondern nur auf einem Teil davon. Es sieht nicht sehr interessant aus, besonders in Anbetracht der Möglichkeiten des Bildschirms.

Anruflisten

Jede Liste enthält bis zu 30 Telefonnummern. Es gibt eine kombinierte Liste der letzten Anrufe (insgesamt 90 Einträge), hier markiert das Symbol die Art des Anrufs. Durch horizontales Auslenken der Navigationstaste können Sie schnell von einer Liste zur anderen wechseln. Bei einem einzelnen Eintrag sehen Sie in der Detailansicht das Datum und die Uhrzeit des Anrufs sowie dessen Dauer. Gleiche Anrufe werden summiert, neben der Nummer wird deren Nummer angezeigt. Die Detailansicht zeigt die Zeit für jeden solchen Anruf. Traditionell können Sie in diesem Menü die Gesamtzeit aller Anrufe und ihre Kosten sehen (wenn der Dienst konfiguriert ist).

Für bestimmte Nummern können Sie eine schwarze Liste erstellen, dann werden Anrufe von ihnen nicht angenommen.

Für gesendete und empfangene SMS-Nachrichten gibt es auch Listen, in denen Empfänger eingetragen sind.

Nachrichten

Ähnlich wie andere Hersteller hat Samsung die künstliche Aufteilung von Nachrichten in SMS/MMS aufgegeben, man erstellt eine Nachricht und je nach Inhalt wird diese bereits als SMS oder MMS behandelt. Das Menü hat immer noch eine Option, mit der Sie erzwingen können