Samsung Galaxy Ace 2 (i8160) UMTS/GSM-Telefon im Test

Letztes Jahr hat Samsung ein Smartphone aus der Galaxy-Reihe herausgebracht - Ace (S5830). In kurzer Zeit wurde das Gerät aufgrund zweier einfacher Dinge populär: Erstens kostete das Gerät etwa 10.000 Rubel, und zweitens war die Hardwarekomponente auf einem ziemlich hohen Niveau. Das Modell verkaufte sich wie warme Semmeln. Interessanterweise bemerkten viele Nutzer, dass sie den S5830 nicht nur wegen des hervorragenden Preis-Leistungs-Verhältnisses gekauft haben, sondern auch wegen der äußerlichen Ähnlichkeit mit dem iPhone 4. Selbst um Ace (und nicht nur) brachen Skandale aus: Apple beschuldigte Südkoreaner des Kopierens Technologie und Design.

Nur wenige Leute achteten darauf, dass Samsung mit dem Verkauf einer weiteren Variante des Galaxy-Ace-Designs begann – dem S5830i. Im Wesentlichen das gleiche Gerät, aber mit einem anderen Chipsatz.

Im Jahr 2012 wird das Samsung Galaxy Ace Plus veröffentlicht – eine verbesserte Version des „ersten“ Ace. Der Unterschied zwischen ihnen fiel gering aus: ein etwas schnellerer Prozessor, etwas mehr Speicher und eine etwas größere Displaydiagonale. Die Ankündigung verlief ohne "Lärm und Staub", tatsächlich begann der Verkauf auf die gleiche Weise. Übrigens stellten sie wenig später das Galaxy S Advance vor, das sich irgendwo zwischen dem Galaxy I8150 und dem Galaxy i9100 einschlängelte, an das sich nur noch wenige erinnern. Im Allgemeinen haben die Südkoreaner wie immer den Plan für die Produktion des gleichen Typs von Smartphones übererfüllt.

Nachdem Samsung ein paar knallige Modelle genietet hat, bringt Samsung das Galaxy Ace 2 I8160 auf den Markt. Aus meiner Sicht ein echter Ersatz für das S5830/S5830i. Das Upgrade erwies sich als nicht global, da es notwendig war, das berüchtigte Preis-Leistungs-Verhältnis beizubehalten und das Gerät auch nicht interessanter als teurere Modelle zu machen.

Und ich denke, Samsung ist es gelungen: Zu einem Preis von etwa 12.000 Rubel (jetzt finden Sie es für 10.000 Rubel) kam das Smartphone heraus, wenn auch schwach, aber mit einem Dual-Core-Prozessor, genug RAM für die meisten Aufgaben, ein diagonales 3,8-Zoll-Display, eine hochwertige Bildschirmmatrix mit einer Auflösung von 480 x 800 Pixeln und eine hervorragende Montage.

Design, Abmessungen, Steuerung

Im Gegensatz zum Vorgängermodell hat Ace 2 stärker geneigte Körperkanten. Auch die Form des Homebuttons hat sich leicht verändert: Er ist jetzt oval. Die Rückseite ist weniger geprägt, im unteren Teil ist eine kleine Beule entstanden, ungefähr wie beim Samsung I9000, I9100 und anderen, aber viel kleiner. Höchstwahrscheinlich wurde es nur gemacht, um die Zugehörigkeit zur modernen Galaxy-Reihe zu betonen.

Kunststoff wird immer noch als Material verwendet. Die Rückseite der Lünette ist schwarz, während die Lünette und die hintere Abdeckung marineblau sind. Es gibt auch eine weiße Option.

Wenn man die Abmessungen beider Geräte vergleicht, ist die Neuheit etwas dünner, breiter und länger als ihr Vorgänger: 118,3 x 62,2 x 10,5 mm gegenüber 112,4 x 59,9 x 11,5 mm beim Galaxy Ace. Der I8160 wiegt 122 Gramm, der S5830 wiegt 113 Gramm.

Samsung Ace 2 liegt dank seiner geringen Dicke, glatten Körperkonturen und Materialien, die sich angenehm anfühlen, großartig in der Hand.

Die Montage ist nicht schlecht: nichts knarrt, knirscht nicht. Beim Drücken auf den zentralen Bereich der Rückseite biegt sich der Deckel jedoch leicht und es ist ein Geräusch zu hören, das dem „Klick“ einer Taste ähnelt.

Die Schutzbeschichtung des Bildschirms konnte nicht erkannt werden, da einige Vertreter von Samsung vom Fehlen von Gorilla Glass sprechen, andere behaupten, dass es genau dasselbe ist wie beim "ersten" Ace. Nach eigenen Beobachtungen will ich nur anmerken, dass bei mehrwöchiger aktiver Nutzung des Gerätes keinerlei Kratzer auf dem Display zu verzeichnen waren. Aber leider war die Rückseite schnell mit kleinen Kratzern und Schrammen übersät.

An der Vorderseite des Geräts befindet sich ein Näherungssensor. Daneben ist ein Lautsprecher. Seine Lautstärke ist hoch, das Timbre etwas basslastig, was schön ist, der Gesprächspartner ist klar und deutlich zu hören. Unterhalb des Bildschirms befinden sich zwei Sensortasten „Zurück“ und „Menü“. Ihre Hintergrundbeleuchtung ist weiß, nicht sehr hell, aber im Prinzip im Licht sichtbar. Dazwischen befindet sich ein mechanischer ovaler „Home“-Button. Es ist mit verchromtem Kunststoff umrahmt, der Druck ist weich, der Hub klein. Bei langem Halten wird ein Menü mit zuvor gestarteten Anwendungen angezeigt.

Auf der linken Seite befindet sich eine dünne, fast in das Gehäuse eingelassene Lautstärkewippe, etwas höher - der Riemenbügel. Unten befindet sich ein Fach zum Installieren einer microSD-Speicherkarte, das mit einer Kunststoffkappe abgedeckt ist. Die Karte ist mit einem Klick installiert. Rechts befindet sich der Ein-/Ausschalter, sowie die Telefonsperre.

Das Mikrofon und microUSB befinden sich am unteren Ende, oben befindet sich eine standardmäßige 3,5-mm-Audiobuchse für Kopfhörer oder ein Headset. Auf der Rückseite befindet sich ein großes Kameraauge, ein LED-Blitz und ein mit einem Metallgitter überzogener Lautsprecher.

Um die Abdeckung zu entfernen, müssen Sie sie aus der Vertiefung am oberen Ende heraushebeln. Der Akku befindet sich unter der Abdeckung und die SIM-Karte wird im oberen Bereich eingelegt (der Akku muss entfernt werden).

Samsung Galaxy Ace 2 (links), Philips X331 und MegaFon SP-W1 (links)

Anzeigen

Samsung verwendet fast alle möglichen Bildschirmdiagonalen, und manchmal beträgt der Abstand 0,1 Zoll. Das Galaxy Ace Smartphone hat eine Diagonale von 3,5 Zoll, Wave M – 3,65 Zoll, Galaxy W – 3,7 Zoll und schließlich Galaxy Ace 2 – 3,8 Zoll (physische Größe 50 x 83 mm). Die Bildschirmauflösung von Samsung I8160 ist Standard für die meisten modernen Smartphones - 480 x 800 Pixel, Dichte - 245 Pixel pro Zoll. Sensor - kapazitiver Typ, erfüllt bis zu 8 gleichzeitige Berührungen. Die Empfindlichkeit ist ausgezeichnet.

Bildschirmvergleich unten (von links nach rechts): LG Optimus L7, LG Optimus 3D max, Samsung Galaxy S i9000 und Samsung Ace 2.

Seltsamerweise war meiner Meinung nach die beste Qualität in LG Optimus 3D max: natürlichere Farbwiedergabe, gute Klarheit, hohe Helligkeit (wenn auch ein starkes Leuchten der Matrix). Aus verschiedenen Blickwinkeln hat sich das Samsung Galaxy S mit SuperAMOLED-Matrix besser verhalten.

Samsung Ace 2-Anzeige aus verschiedenen Blickwinkeln

Batterie

Das Samsung Ace 2 verwendet einen 1500-mAh-Lithium-Ionen-Akku (Li-Ion). Modell EB425161LU. Der Hersteller gibt folgende Zahlen an: Sprechzeit - bis zu 980 Minuten (etwas mehr als 16 Stunden) in 2G und bis zu 450 Minuten (7,5 Stunden) in 3G, Standby-Zeit - bis zu 650 Stunden (etwa ein Monat).

Meine Daten. Wenn Sie das Telefon etwa 15 - 16 Stunden lang verwenden, wird der Akku vollständig entladen, vorausgesetzt: 20 - 25 Minuten Anrufe pro Tag, 3 Stunden Nutzung des Wi-Fi-Internets (Twitter, E-Mail, Herunterladen und Installieren von Anwendungen), ca 5 Stunden mobiles Internet beim Musikhören (ein paar Stunden).

  • Nur die Gesprächszeit beträgt bis zu 7 Stunden
  • Nur beim Abspielen von Videos (720p) bei maximaler Lautstärke über Kopfhörer und maximaler Bildschirmhelligkeit - knapp über 10 Stunden (!)
  • Musik nur über Kopfhörer bei maximaler Lautstärke abspielen – ca. 30 Stunden
  • Nur Spiele (am Beispiel von Fred Running) – ca. 4,5 Stunden

Tolle Energiesparergebnisse! Ungefähr die gleichen Indikatoren kamen heraus, als ich das Samsung Galaxy Advnce testete. Überhaupt kein Wunder: Beide Gadgets arbeiten mit dem gleichen Chipsatz und haben die gleiche Akkukapazität.

Laden über USB in 2,5 Stunden, über das Netzwerk - in der gleichen Zeit.

In den Einstellungen gibt es einen speziellen Abschnitt "Energiesparen". Sie können diese Funktion ein- oder ausschalten. Es gibt viele Möglichkeiten: Wi-Fi ausschalten, wenn keine mobile Internetverbindung besteht, Bluetooth und / oder GPS im Leerlauf ausschalten, Synchronisierung ausschalten, Helligkeit der Hintergrundbeleuchtung ändern usw. Es gibt sogar einen Punkt namens „Energiespartipps“.

Kommunikation

Das Smartphone funktioniert in 2G- (850/900/1800/1900 MHz) und 3G- (900/2100 MHz) Mobilfunknetzen. Geschwindigkeit HSDPA - bis zu 14,4 Mbit / s, HSUPA - bis zu 5,76 Mbit / s. Verfügbare Bluetooth-Version 3.0 HS (PBAP, PBA, A2DP, AVRCP, GAP, HFP, HSP, OPP und andere).

WLAN 802.11 a/b/g/n (2,4 GHz) ist verfügbar. Das Gerät kann als Zugangspunkt (Wi-Fi Hotspot), Dateiübertragung (Wi-Fi Direct) und Multimedia-Inhalte (DLNA) verwendet werden. In den „Einstellungen“ gibt es einen Punkt „Tethering und Hotspot“. Verbindet Samsung mit einem Computer drahtlos mit Kies über Wi-Fi. Für die ganze Zeit der Arbeit ist das Netzwerk nicht "gefallen".

Hi-Speed ​​USB 2.0 wird auch für die Dateiübertragung und Datensynchronisierung verwendet. Beim Anschluss an einen PC wird das Ace II als USB-Flash-Laufwerk oder USB-Tethering identifiziert.

SAR-Wert

Ihr Telefon wurde so hergestellt, dass es die vom Rat der Europäischen Union empfohlenen Grenzwerte für die Exposition gegenüber Hochfrequenzenergie (RF) einhält. Diese Standards verbieten den Verkauf von Mobiltelefonen, deren Strahlungspegel (die so genannte spezifische Absorptionsrate, SAR) 2,0 Watt pro Kilogramm Körpergewicht übersteigt.

Während des Tests betrug die maximale SAR für dieses Modell 0,498 (Galaxy Advance - 0,543, Galaxy Ace - 0,694) Watt pro Kilogramm.

Bei normaler Verwendung ist der SAR-Wert viel niedriger, da das Telefon nur die Menge an HF-Energie abgibt, die benötigt wird, um das Signal an die nächste Basisstation zu übertragen. Durch die automatische Reduzierung der Strahlungspegel Ihres Telefons wird Ihre Exposition gegenüber HF-Energie reduziert.

Speicher und Speicherkarte

Smartphone Samsung i8160 hat 768 MB (wirklich - 555 MB und frei im Durchschnitt etwa 250 MB) RAM, genug für die meisten Aufgaben. 4 GB Flash-Speicher werden für die Installation von Anwendungen, Fotos, Musik und Videos zugewiesen, aber nur etwa 2 GB sind verfügbar.

Kameraschnittstelle. Auf der linken Seite befindet sich das Symbol "Aufnahmemodus" (normal, eingeschränkt für MMS, Aufnahme von der Frontkamera), Blitz (deaktivieren, erzwingen und auf automatisch stellen), Einstellungen. Auf der rechten Seite befindet sich die Moduswahl (Kamera oder Videokamera), die Auslöseraktivierungstaste und der Eingang zur Galerie.

Kameraeinstellungen. Es enthält die folgenden Elemente:

  • Links bearbeiten
  • Hervorheben (aktivieren oder deaktivieren)
  • Schreibmodus. Fähigkeit, Videos in der üblichen Version aufzunehmen, für MMS oder Video auf der Frontkamera aufzuzeichnen
  • Belichtungswert
  • Zeitgeber
  • Effekte (keine, negativ, Graustufen, Sepia)
  • Auflösung (von 174 x 144 bis 1280 x 720 Pixel)
  • Weißabgleich (automatische Erkennung, Tageslicht, bewölkt, Kunstlicht)
  • Videoqualität
  • Raster
  • Speicher (intern oder Karte)
  • Alle Kameraeinstellungen zurücksetzen

Das Fotoalbum sieht für Android normal aus.

Merkmal der Videodatei:

  • Dateiformat: MP4
  • Videocodec: AVC, 12,3 Mbit/s
  • Auflösung: 1280 x 720, 30 fps
  • Audio-Codec: AAC, 63 Kbps
  • Kanäle: 1 Kanal, 44 kHz

Beispielfotos:

Panoramafotografie:

Beispiele für Frontkamerafotos:

Leistung

Samsung hat das Galaxy Ace 2 mit dem von ST-Ericsson entwickelten NovaThor U8500-Chipsatz ausgestattet. Es verwendet einen Dual-Core-ARM-Cortex-A9-Prozessor mit einer Taktfrequenz von 800 MHz (mindestens 200 MHz) für jeden Kern. Beachten Sie, dass das Galaxy Advance eine Prozessortaktrate von 1000 MHz hat.

NovaThor U8500 kurze Spezifikation:

  • Ausgabejahr: 2010
  • Architektur: ARMv7
  • Technologischer Prozess: 45 nm
  • Maximale Frequenz: 1,2 GHz
  • GPU: Mali-400 MP (Einzelkern)
  • Speicher: LP-DDR2
  • Aufzeichnung und Wiedergabe in Full HD 1080p (H264 HP, VC-1, MPEG-4)
  • Unterstützung für hochauflösende Displays (bis zu WXGA)
  • Arbeiten mit zwei Displays
  • Hohe Leistung bei 3D-Grafiken
  • Dual-Kamera-Unterstützung bis zu 20 MP
  • WLAN, Bluetooth, GPS und UKW
  • Eingebauter USB 2.0, HDMI-Ausgang
  • Multi-OS-Unterstützung

Sony Xperia Sola, P, U, "go" und Samsung Galaxy Beam funktionieren ebenfalls auf diesem Chip.

In der Praxis zeigte sich das Gerät von seiner besten Seite: Es wurden keine Störungen oder Bremsen bemerkt, es startete nicht neu oder fror ein. Unabhängig davon ist die Glätte der Benutzeroberfläche zu erwähnen - sie "verzögert" wirklich nicht. Dasselbe Gefühl hatte ich beim Smartphone Samsung Galaxy W. Auch mit Spielzeug gibt es keine Probleme: ShadowGun und Co. sind ruhig.

Nachstehend finden Sie eine kurze technische Spezifikation und einige Leistungstests:

Quadrant Standard scr31 Linpack scr32 NenaMark 2 scr33 scr34 RL Benchmark scr35 scr36 scr37 Vellamo scr38 scr39 Smartbench 2012 Scr40

Navigation

Das Smartphone kann sowohl mit GPS als auch mit GLONASS arbeiten. Die Geschwindigkeit der Satellitenerkennung hat mich erstaunt: Ein „Kalt“-Start dauert etwa 10 Sekunden, ein „Heiß“-Start dauert 2-3 Sekunden. Leider werden in Innenräumen nur ungern Satelliten bestimmt, sodass der Navigator nur mühsam zwei findet. Im offenen Weltraum bei klarem Wetter identifizierte Ace 2 jedoch mehr als 12 Satelliten. Leider ist es mir während der gesamten Testzeit des Geräts nicht gelungen, die GLONASS-Satelliten zu „fangen“.

Das Menü wird durch ein 4x4-Raster aus Beschriftungen dargestellt. Unten befinden sich „Dialer“, „Kontakte“, „Nachrichten“ und der Zugriff auf den „Startbildschirm“. Sie können durch Klicken auf die entsprechende Schaltfläche im "Menü" geändert werden.

Herausforderung

Der Dialer ist Standard für Samsung - groß und komfortabel. Von dort aus ist es einfach, in das Anrufprotokoll und die Kontakte zu gelangen. Für jeden Abonnenten können Sie eine Telefonnummer, E-Mail-Adresse, einen Klingelton, eine Postanschrift und ein Profilbild festlegen. In zusätzlichen Einstellungen - Notiz, Alias, Geburtstag und Jubiläum. Das Anrufprotokoll gibt Auskunft über die Uhrzeit des Anrufs und dessen Datum. Wenn Sie auf eine Telefonnummer klicken, öffnet sich eine Liste aller Anrufe von diesem Kontakt.

Nachrichten

Wie immer werden Samsung-Smartphones mit zwei Tastaturen geliefert: der Android-Tastatur und Swype. Große Bildschirmgrößen ermöglichen Ihnen eine bequeme Texteingabe. Nachrichten werden als Chat angezeigt. Es macht keinen Sinn, diesen Artikel zu beschreiben, da Android-Nutzern hier alles vertraut ist.

Anwendungen

Ich werde nicht alle Programme auflisten - sie sind Standard. Von den neu hinzugefügten die folgenden:

  • Bücher
  • BrickBreaker 2, Farm Frenzy-Spiele
  • Polaris-Büro
  • uBank
  • Filmposter
  • Yandex.Market
  • Yandex.Wetter

Webbrowser

Es verwendet den Standard-Android-Browser. Da das Gerät über einen ARMv7-Prozessor verfügt, werden Flash-Animationen unterstützt. Die Arbeitsgeschwindigkeit im Browser ist hoch, sie verlangsamt sich überhaupt nicht mit viel "Flash". Es können maximal 8 Tabs geöffnet werden.

< /tbody>

Multimedia

Musikplayer

Ein vertrauter Samsung-Player. Ermöglicht das Sortieren von Titeln nach Alben, Wiedergabelisten und Interpreten. Der Bildschirm zeigt den Songtitel, die Lautstärkeregelung und die Zeitleiste an. In den Einstellungen kann der Nutzer auf eine Schnellliste zugreifen, Musik versenden (per MMS, Bluetooth, E-Mail und WLAN), als Klingelton oder SMS einstellen. In zusätzlichen Optionen gibt es einen Equalizer mit sieben vorgefertigten Voreinstellungen und einer anpassbaren. Leider liegt die untere Bassschwelle bei 125 Hz und die obere bei 12 kHz.

< img src="https://mobile-review.com/review/image/samsung/galaxy-ace2-i8160/scr/scr69.jpg"/>

Nur wenige Leute achteten darauf, dass Samsung mit dem Verkauf einer weiteren Variante des Galaxy-Ace-Designs begann – dem S5830i. Im Wesentlichen das gleiche Gerät, aber mit einem anderen Chipsatz.

2012 kommt das Samsung Galaxy Ace Plus – eine verbesserte Version des „ersten“ Ace. Der Unterschied zwischen ihnen fiel gering aus: ein etwas schnellerer Prozessor, etwas mehr Speicher und eine etwas größere Displaydiagonale. Die Ankündigung verlief ohne "Lärm und Staub", tatsächlich begann der Verkauf auf die gleiche Weise. Übrigens stellten sie wenig später das Galaxy S Advance vor, das sich irgendwo zwischen dem Galaxy I8150 und dem Galaxy i9100 einschlängelte, an das sich nur noch wenige erinnern. Im Allgemeinen haben die Südkoreaner wie immer den Plan für die Produktion des gleichen Typs von Smartphones übererfüllt.

Nachdem Samsung ein paar knallige Modelle genietet hat, bringt Samsung das Galaxy Ace 2 I8160 auf den Markt. Aus meiner Sicht ein echter Ersatz für das S5830/S5830i. Das Upgrade erwies sich als nicht global, da es notwendig war, das berüchtigte Preis-Leistungs-Verhältnis beizubehalten und das Gerät auch nicht interessanter als teurere Modelle zu machen.

Und ich denke, Samsung ist es gelungen: Zu einem Preis von etwa 12.000 Rubel (jetzt finden Sie es für 10.000 Rubel) kam das Smartphone heraus, wenn auch schwach, aber mit einem Dual-Core-Prozessor, genug RAM für die meisten Aufgaben, ein diagonales 3,8-Zoll-Display, eine hochwertige Bildschirmmatrix mit einer Auflösung von 480 x 800 Pixeln und eine hervorragende Montage.

Design, Abmessungen, Steuerung

Im Gegensatz zum Vorgängermodell hat Ace 2 stärker geneigte Körperkanten. Auch die Form des Homebuttons hat sich leicht verändert: Er ist jetzt oval. Die Rückseite ist weniger geprägt, im unteren Teil ist eine kleine Beule entstanden, ungefähr wie beim Samsung I9000, I9100 und anderen, aber viel kleiner. Höchstwahrscheinlich wurde es nur gemacht, um die Zugehörigkeit zur modernen Galaxy-Reihe zu betonen.

Kunststoff wird immer noch als Material verwendet. Die Rückseite der Lünette ist schwarz, während die Lünette und die hintere Abdeckung marineblau sind. Es gibt auch eine weiße Option.

Wenn man die Abmessungen beider Geräte vergleicht, ist die Neuheit etwas dünner, breiter und länger als ihr Vorgänger: 118,3 x 62,2 x 10,5 mm gegenüber 112,4 x 59,9 x 11,5 mm beim Galaxy Ace. Der I8160 wiegt 122 Gramm, der S5830 wiegt 113 Gramm.

Samsung Ace 2 liegt dank seiner geringen Dicke, glatten Körperkonturen und Materialien, die sich angenehm anfühlen, großartig in der Hand.

Die Montage ist nicht schlecht: nichts knarrt, knirscht nicht. Beim Drücken auf den zentralen Bereich der Rückseite biegt sich der Deckel jedoch leicht und es ist ein Geräusch zu hören, das dem „Klick“ einer Taste ähnelt.

Die Schutzbeschichtung des Bildschirms konnte nicht erkannt werden, da einige Vertreter von Samsung vom Fehlen von Gorilla Glass sprechen, andere behaupten, dass es genau dasselbe ist wie beim "ersten" Ace. Nach eigenen Beobachtungen will ich nur anmerken, dass bei mehrwöchiger aktiver Nutzung des Gerätes keinerlei Kratzer auf dem Display zu verzeichnen waren. Aber leider war die Rückseite schnell mit kleinen Kratzern und Schrammen übersät.

An der Vorderseite des Geräts befindet sich ein Näherungssensor. Daneben ist ein Lautsprecher. Seine Lautstärke ist hoch, das Timbre etwas basslastig, was schön ist, der Gesprächspartner ist klar und deutlich zu hören. Unterhalb des Bildschirms befinden sich zwei Sensortasten „Zurück“ und „Menü“. Ihre Hintergrundbeleuchtung ist weiß, nicht sehr hell, aber im Prinzip im Licht sichtbar. Dazwischen befindet sich ein mechanischer ovaler „Home“-Button. Es ist mit verchromtem Kunststoff umrahmt, der Druck ist weich, der Hub klein. Bei langem Halten wird ein Menü mit zuvor gestarteten Anwendungen angezeigt.

Auf der linken Seite befindet sich eine dünne, fast in das Gehäuse eingelassene Lautstärkewippe, etwas höher - der Riemenbügel. Unten befindet sich ein Fach zum Installieren einer microSD-Speicherkarte, das mit einer Kunststoffkappe abgedeckt ist. Die Karte ist mit einem Klick installiert. Rechts befindet sich der Ein-/Ausschalter, sowie die Telefonsperre.

Das Mikrofon und microUSB befinden sich am unteren Ende, oben befindet sich eine standardmäßige 3,5-mm-Audiobuchse für Kopfhörer oder ein Headset. Auf der Rückseite befindet sich ein großes Kameraauge, ein LED-Blitz und ein mit einem Metallgitter überzogener Lautsprecher.

Um die Abdeckung zu entfernen, müssen Sie sie aus der Vertiefung am oberen Ende heraushebeln. Der Akku befindet sich unter der Abdeckung und die SIM-Karte wird im oberen Bereich eingelegt (der Akku muss entfernt werden).

Samsung Galaxy Ace 2 (links), Philips X331 und MegaFon SP-W1 (links)

Anzeigen

Samsung verwendet fast alle möglichen Bildschirmdiagonalen, und manchmal beträgt der Abstand 0,1 Zoll. Das Galaxy Ace Smartphone hat eine Diagonale von 3,5 Zoll, Wave M – 3,65 Zoll, Galaxy W – 3,7 Zoll und schließlich Galaxy Ace 2 – 3,8 Zoll (physische Größe 50 x 83 mm). Die Bildschirmauflösung von Samsung I8160 ist Standard für die meisten modernen Smartphones - 480 x 800 Pixel, Dichte - 245 Pixel pro Zoll. Sensor - kapazitiver Typ, erfüllt bis zu 8 gleichzeitige Berührungen. Die Empfindlichkeit ist ausgezeichnet.

Die Matrix wird mit PLS-LCD-Technologie hergestellt, die 16 Millionen Farbschattierungen anzeigen kann. Ich muss sagen, dass seine Qualität sehr gut ist, zum Beispiel in der Nähe von IPS, wie das LG Optimus L7. Die Blickwinkel sind maximal (Helligkeit nimmt bei Neigung nur leicht ab), das Bild verzerrt überhaupt nicht, die Farben sind saftig. Das Bild auf dem Bildschirm des Galaxy Ace 2 kann sogar mit dem iPhone 4 verglichen werden. Es ist klar, dass letzteres eine höhere Auflösung hat, aber in vielerlei Hinsicht sind die Displays ähnlich.

Die Helligkeit des Galaxy I8160-Bildschirms hätte etwas höher sein können, aber die Matrix verblasst praktisch nicht im Licht, und in der Sonne verhält sich das Bild mehr oder weniger gut: Sie können die Informationen leicht lesen. Das Telefon hat keinen Lichtsensor.

Aus den Einstellungen - der übliche Satz: Automatische Drehung, Animation, Bildschirm-Timeout, Hintergrundbeleuchtungszeit der Berührungstasten.

Bildschirmvergleich unten (von links nach rechts): LG Optimus L7, LG Optimus 3D max, Samsung Galaxy S i9000 und Samsung Ace 2.

Seltsamerweise war meiner Meinung nach die beste Qualität in LG Optimus 3D max: natürlichere Farbwiedergabe, gute Klarheit, hohe Helligkeit (wenn auch ein starkes Leuchten der Matrix). Aus verschiedenen Blickwinkeln hat sich das Samsung Galaxy S mit SuperAMOLED-Matrix besser verhalten.

Samsung Ace 2-Anzeige aus verschiedenen Blickwinkeln

Batterie

Das Samsung Ace 2 verwendet einen 1500-mAh-Lithium-Ionen-Akku (Li-Ion). Modell EB425161LU. Der Hersteller gibt folgende Zahlen an: Sprechzeit - bis zu 980 Minuten (etwas mehr als 16 Stunden) in 2G und bis zu 450 Minuten (7,5 Stunden) in 3G, Standby-Zeit - bis zu 650 Stunden (etwa ein Monat).

Meine Daten. Wenn Sie das Telefon etwa 15 - 16 Stunden lang verwenden, wird der Akku vollständig entladen, vorausgesetzt: 20 - 25 Minuten Anrufe pro Tag, 3 Stunden Nutzung des Wi-Fi-Internets (Twitter, E-Mail, Herunterladen und Installieren von Anwendungen), ca 5 Stunden mobiles Internet beim Musikhören (ein paar Stunden).

  • Nur die Gesprächszeit beträgt bis zu 7 Stunden
  • Nur beim Abspielen von Videos (720p) bei maximaler Lautstärke über Kopfhörer und maximaler Bildschirmhelligkeit - knapp über 10 Stunden (!)
  • Musik nur über Kopfhörer bei maximaler Lautstärke abspielen – ca. 30 Stunden
  • Nur Spiele (am Beispiel von Fred Running) – ca. 4,5 Stunden

Tolle Energiesparergebnisse! Ungefähr die gleichen Indikatoren kamen heraus, als ich das Samsung Galaxy Advnce testete. Überhaupt kein Wunder: Beide Gadgets arbeiten mit dem gleichen Chipsatz und haben die gleiche Akkukapazität.

Laden über USB in 2,5 Stunden, über das Netzwerk - in der gleichen Zeit.

In den Einstellungen gibt es einen speziellen Abschnitt "Energiesparen". Sie können diese Funktion ein- oder ausschalten. Es gibt viele Möglichkeiten: Wi-Fi ausschalten, wenn keine mobile Internetverbindung besteht, Bluetooth und / oder GPS im Leerlauf ausschalten, Synchronisierung ausschalten, Helligkeit der Hintergrundbeleuchtung ändern usw. Es gibt sogar einen Punkt namens „Energiespartipps“.

Kommunikation

Das Smartphone funktioniert in 2G- (850/900/1800/1900 MHz) und 3G- (900/2100 MHz) Mobilfunknetzen. Geschwindigkeit HSDPA - bis zu 14,4 Mbit / s, HSUPA - bis zu 5,76 Mbit / s. Verfügbare Bluetooth-Version 3.0 HS (PBAP, PBA, A2DP, AVRCP, GAP, HFP, HSP, OPP und andere).

WLAN 802.11 a/b/g/n (2,4 GHz) ist verfügbar. Das Gerät kann als Zugangspunkt (Wi-Fi Hotspot), Dateiübertragung (Wi-Fi Direct) und Multimedia-Inhalte (DLNA) verwendet werden. In den „Einstellungen“ gibt es einen Punkt „Tethering und Hotspot“. Verbindet Samsung mit einem Computer drahtlos mit Kies über Wi-Fi. Für die ganze Zeit der Arbeit ist das Netzwerk nicht "gefallen".

Hi-Speed ​​USB 2.0 wird auch für die Dateiübertragung und Datensynchronisierung verwendet. Beim Anschluss an einen PC wird das Ace II als USB-Flash-Laufwerk oder USB-Tethering identifiziert.

SAR-Wert

Ihr Telefon wurde so hergestellt, dass es die vom Rat der Europäischen Union empfohlenen Grenzwerte für die Exposition gegenüber Hochfrequenzenergie (RF) einhält. Diese Standards verbieten den Verkauf von Mobiltelefonen, deren Strahlungspegel (die so genannte spezifische Absorptionsrate, SAR) 2,0 Watt pro Kilogramm Körpergewicht übersteigt.

Während des Tests betrug die maximale SAR für dieses Modell 0,498 (Galaxy Advance - 0,543, Galaxy Ace - 0,694) Watt pro Kilogramm.

Bei normaler Verwendung ist der SAR-Wert viel niedriger, da das Telefon nur die Menge an HF-Energie abgibt, die benötigt wird, um das Signal an die nächste Basisstation zu übertragen. Durch die automatische Reduzierung der Strahlungspegel Ihres Telefons wird Ihre Exposition gegenüber HF-Energie reduziert.

Speicher und Speicherkarte

Smartphone Samsung i8160 hat 768 MB (eigentlich - 555 MB und frei im Durchschnitt etwa 250 MB) RAM, genug für die meisten Aufgaben. 4 GB Flash-Speicher werden für die Installation von Anwendungen, Fotos, Musik und Videos zugewiesen, aber nur etwa 2 GB sind verfügbar.

Es gibt einen Steckplatz zum Installieren einer microSD-Speicherkarte. Seine maximale Kapazität beträgt 32 GB.

Kamera

Das Samsung Galaxy Ace 2 hat zwei Kameramodule: 5 Megapixel (mit Autofokus) und 0,3 Megapixel (nach vorne gerichtet, kein Autofokus, für Videoanrufe). Es gibt einen einteiligen LED-Blitz.

In Skype funktioniert das Gerät gut:

Die Qualität der Fotos ist nicht besser, aber auch nicht schlechter als bei den Aufnahmen mit Samsung Ace, Omnia W und Wonder: natürliche Farbwiedergabe, kaum Farbrauschen auch bei Nachtaufnahmen. Aus den EXIF-Informationen der Fotodatei konnten wir herausfinden, dass die Blendenzahl f/2,7, die minimale Verschlusszeit 1/1000 und die maximale Verschlusszeit 1/8 beträgt. Im Automatikmodus wählt die Kamera bevorzugt ISO von 50 bis 200, auch im Dunkeln „spielt“ sie mit Verschlusszeit statt „ISO“.

Die Videoaufnahme erfolgt mit einer Auflösung von 1280x720 Pixel (720p) ohne Autofokus bei 30 Bildern pro Sekunde. Die Qualität ist gut.

Es gibt keine separate „Foto“-Taste im Gerät, daher wird die Kamera durch Klicken auf das entsprechende Symbol auf dem Bildschirm aktiviert. Die Kamera nimmt schnell auf, es gibt keine sichtbare Verzögerung zwischen dem Antippen des Bildschirms und dem Abrufen des Bildes . Aber in puncto Geschwindigkeit ist es den Smartphones von Sony und Sony Ericsson immer noch unterlegen.

Kameraschnittstelle. Links ist das Symbol zum Umschalten von der Hauptkamera auf die Front und umgekehrt, Blitz (deaktivieren, erzwingen und auf Automatik stellen), Einstellungen. Auf der rechten Seite befindet sich die Moduswahl (Kamera oder Videokamera), die Auslöseraktivierungstaste und der Eingang zur Galerie.

Kameraeinstellungen. Es enthält die folgenden Elemente:

  • Links bearbeiten
  • Selbstportrait. Zur Frontkamera wechseln
  • Blitz. Aktivieren oder deaktivieren
  • Aufnahmemodus. Der Benutzer kann zwischen Einzelbild, Smile-Shot, Cartoon, Panorama und Bewegungsaufnahme wählen.
  • Motiv (kein, Porträt, Landschaft, Nacht, Sport, Raum, Sonnenuntergang, Morgendämmerung, Herbstfarben, Text, Kerze, Gegenlicht)
  • Belichtungswert (-2 bis +2 in 0,5-Schritten)
  • Fokusmodus.Autofokus oder Fotografieren im Makromodus
  • Timer (aktivieren/deaktivieren)
  • Effekte (keine, negativ, Graustufen, Sepia)
  • Auflösung (von 640 x 480 bis 2560 x 1920 Pixel)
  • Weißabgleich (automatische Erkennung, Tageslicht, bewölkt, Kunstlicht)
  • ISO (automatisch, 100, 200 und 400)
  • Messung. Dies sind Optionen zum Einstellen der Belichtung im mittleren Teil des Rahmens, punktuell und über das gesamte Feld des Rahmens
  • Auto-Kontrast (aktivieren/deaktivieren)
  • Blinzelerkennung
  • Raster
  • Bildqualität
  • GPS. Möglichkeit, Standortdaten in EXIF-Informationen zu hinterlassen
  • Alle Kameraeinstellungen zurücksetzen

Kameraschnittstelle. Auf der linken Seite befindet sich das Symbol "Aufnahmemodus" (normal, eingeschränkt für MMS, Aufnahme von der Frontkamera), Blitz (deaktivieren, erzwingen und auf automatisch stellen), Einstellungen. Auf der rechten Seite befindet sich die Moduswahl (Kamera oder Videokamera), die Auslöseraktivierungstaste und der Eingang zur Galerie.

Kameraeinstellungen. Es enthält die folgenden Elemente:

  • Links bearbeiten
  • Hervorheben (aktivieren oder deaktivieren)
  • Schreibmodus. Fähigkeit, Videos in der üblichen Version aufzunehmen, für MMS oder Video auf der Frontkamera aufzuzeichnen
  • Belichtungswert
  • Zeitgeber
  • Effekte (keine, negativ, Graustufen, Sepia)
  • Auflösung (von 174 x 144 bis 1280 x 720 Pixel)
  • Weißabgleich (automatische Erkennung, Tageslicht, bewölkt, Kunstlicht)
  • Videoqualität
  • Raster
  • Speicher (intern oder Karte)
  • Alle Kameraeinstellungen zurücksetzen

Das Fotoalbum sieht für Android normal aus.

Merkmal der Videodatei:

  • Dateiformat: MP4
  • Videocodec: AVC, 12,3 Mbit/s
  • Auflösung: 1280 x 720, 30 fps
  • Audio-Codec: AAC, 63 Kbps
  • Kanäle: 1 Kanal, 44 kHz

Beispielfotos:

Panoramafotografie:

Beispiele für Frontkamerafotos:

Leistung

Samsung hat das Galaxy Ace 2 mit dem von ST-Ericsson entwickelten NovaThor U8500-Chipsatz ausgestattet. Es verwendet einen Dual-Core-ARM-Cortex-A9-Prozessor mit einer Taktfrequenz von 800 MHz (mindestens 200 MHz) für jeden Kern. Beachten Sie, dass das Galaxy Advance eine Prozessortaktrate von 1000 MHz hat.

NovaThor U8500 kurze Spezifikation:

  • Ausgabejahr: 2010
  • Architektur: ARMv7
  • Technologischer Prozess: 45 nm
  • Maximale Frequenz: 1,2 GHz
  • GPU: Mali-400 MP (Einzelkern)
  • Speicher: LP-DDR2
  • Aufzeichnung und Wiedergabe in Full HD 1080p (H264 HP, VC-1, MPEG-4)
  • Unterstützung für hochauflösende Displays (bis zu WXGA)
  • Arbeiten mit zwei Displays
  • Hohe Leistung bei 3D-Grafiken
  • Dual-Kamera-Unterstützung bis zu 20 MP
  • WLAN, Bluetooth, GPS und UKW
  • Eingebauter USB 2.0, HDMI-Ausgang
  • Multi-OS-Unterstützung

Softwareplattform und Shell

Das Samsung i8160 läuft auf Google Android Firmware-Version 2.3.6 (i8160XXLG1). Ob dieses Modell ein Update auf ICS erhalten wird, ist noch unbekannt, aber ich denke nicht.

Samsung verwendete die gleiche Shell wie beim Galaxy S II und anderen Smartphones – TouchWiz Version 4.0 – als OS-Design. Ich werde mich nicht wiederholen, ich werde es Ihnen kurz sagen: Der Hauptbildschirm hat 7 virtuelle Desktops, auf denen Sie Ordner, Verknüpfungen, Widgets und Hotkeys platzieren können.

< /p>

Nachrichten

Wie immer werden Samsung-Smartphones mit zwei Tastaturen geliefert: der Android-Tastatur und Swype. Große Bildschirmgrößen ermöglichen Ihnen eine bequeme Texteingabe. Nachrichten werden als Chat angezeigt. Es macht keinen Sinn, diesen Artikel zu beschreiben, da Android-Nutzern hier alles vertraut ist.

Anwendungen

Ich werde nicht alle Programme auflisten - sie sind Standard. Von den neu hinzugefügten die folgenden:

  • Bücher
  • BrickBreaker 2, Farm Frenzy-Spiele
  • Polaris-Büro
  • uBank
  • Filmposter
  • Yandex.Market
  • Yandex.Wetter

Webbrowser

Es verwendet den Standard-Android-Browser. Da das Gerät über einen ARMv7-Prozessor verfügt, werden Flash-Animationen unterstützt. Die Arbeitsgeschwindigkeit im Browser ist hoch, sie verlangsamt sich überhaupt nicht mit viel "Flash". Es können maximal 8 Tabs geöffnet werden.

< /tbody>

Multimedia

Musikplayer

Ein vertrauter Samsung-Player. Ermöglicht das Sortieren von Titeln nach Alben, Wiedergabelisten und Interpreten. Der Bildschirm zeigt den Songtitel, die Lautstärkeregelung und die Zeitleiste an. In den Einstellungen kann der Nutzer auf eine Schnellliste zugreifen, Musik versenden (per MMS, Bluetooth, E-Mail und WLAN), als Klingelton oder SMS einstellen. In zusätzlichen Optionen gibt es einen Equalizer mit sieben vorgefertigten Voreinstellungen und einer anpassbaren. Leider liegt die untere Bassschwelle bei 125 Hz und die obere bei 12 kHz.

< img src="https://mobile-review.com/review/image/samsung/galaxy-ace2-i8160/scr/scr69.jpg"/>

Nur wenige Leute achteten darauf, dass Samsung mit dem Verkauf einer weiteren Variante des Galaxy-Ace-Designs begann – dem S5830i. Im Wesentlichen das gleiche Gerät, aber mit einem anderen Chipsatz.

Im Jahr 2012 wird das Samsung Galaxy Ace Plus veröffentlicht – eine verbesserte Version des „ersten“ Ace. Der Unterschied zwischen ihnen fiel gering aus: ein etwas schnellerer Prozessor, etwas mehr Speicher und eine etwas größere Displaydiagonale. Die Ankündigung verlief ohne "Lärm und Staub", tatsächlich begann der Verkauf auf die gleiche Weise. Übrigens stellten sie wenig später das Galaxy S Advance vor, das sich irgendwo zwischen dem Galaxy I8150 und dem Galaxy i9100 einschlängelte, an das sich nur noch wenige erinnern. Im Allgemeinen haben die Südkoreaner wie immer den Plan für die Produktion des gleichen Typs von Smartphones übererfüllt.

Nachdem Samsung ein paar knallige Modelle genietet hat, bringt Samsung das Galaxy Ace 2 I8160 auf den Markt. Aus meiner Sicht ein echter Ersatz für das S5830/S5830i. Das Upgrade erwies sich als nicht global, da es notwendig war, das berüchtigte Preis-Leistungs-Verhältnis beizubehalten und das Gerät auch nicht interessanter als teurere Modelle zu machen.

Und ich denke, Samsung ist es gelungen: Zu einem Preis von etwa 12.000 Rubel (jetzt finden Sie es für 10.000 Rubel) kam das Smartphone heraus, wenn auch schwach, aber mit einem Dual-Core-Prozessor, genug RAM für die meisten Aufgaben, ein diagonales 3,8-Zoll-Display, eine hochwertige Bildschirmmatrix mit einer Auflösung von 480 x 800 Pixeln und eine hervorragende Montage.

Design, Abmessungen, Steuerung

Im Gegensatz zum Vorgängermodell hat Ace 2 stärker geneigte Körperkanten. Auch die Form des Homebuttons hat sich leicht verändert: Er ist jetzt oval. Die Rückseite ist weniger geprägt, im unteren Teil ist eine kleine Beule entstanden, ungefähr wie beim Samsung I9000, I9100 und anderen, aber viel kleiner. Höchstwahrscheinlich wurde es nur gemacht, um die Zugehörigkeit zur modernen Galaxy-Reihe zu betonen.

Kunststoff wird immer noch als Material verwendet. Die Rückseite der Lünette ist schwarz, während die Lünette und die hintere Abdeckung marineblau sind. Es gibt auch eine weiße Option.

Wenn man die Abmessungen beider Geräte vergleicht, ist die Neuheit etwas dünner, breiter und länger als ihr Vorgänger: 118,3 x 62,2 x 10,5 mm gegenüber 112,4 x 59,9 x 11,5 mm beim Galaxy Ace. Der I8160 wiegt 122 Gramm, der S5830 wiegt 113 Gramm.

Samsung Ace 2 liegt dank seiner geringen Dicke, glatten Körperkonturen und Materialien, die sich angenehm anfühlen, großartig in der Hand.

Die Montage ist nicht schlecht: nichts knarrt, knirscht nicht. Beim Drücken auf den zentralen Bereich der Rückseite biegt sich der Deckel jedoch leicht und es ist ein Geräusch zu hören, das dem „Klick“ einer Taste ähnelt.

Die Schutzbeschichtung des Bildschirms konnte nicht erkannt werden, da einige Vertreter von Samsung vom Fehlen von Gorilla Glass sprechen, andere behaupten, dass es genau dasselbe ist wie beim "ersten" Ace. Nach eigenen Beobachtungen will ich nur anmerken, dass bei mehrwöchiger aktiver Nutzung des Gerätes keinerlei Kratzer auf dem Display zu verzeichnen waren. Aber leider war die Rückseite schnell mit kleinen Kratzern und Schrammen übersät.

An der Vorderseite des Geräts befindet sich ein Näherungssensor. Daneben ist ein Lautsprecher. Seine Lautstärke ist hoch, das Timbre etwas basslastig, was schön ist, der Gesprächspartner ist klar und deutlich zu hören. Unterhalb des Bildschirms befinden sich zwei Sensortasten „Zurück“ und „Menü“. Ihre Hintergrundbeleuchtung ist weiß, nicht sehr hell, aber im Prinzip im Licht sichtbar. Dazwischen befindet sich ein mechanischer ovaler „Home“-Button. Es ist mit verchromtem Kunststoff umrahmt, der Druck ist weich, der Hub klein. Bei langem Halten wird ein Menü mit zuvor gestarteten Anwendungen angezeigt.

Auf der linken Seite befindet sich eine dünne, fast in das Gehäuse eingelassene Lautstärkewippe, etwas höher - der Riemenbügel. Unten befindet sich ein Fach zum Installieren einer microSD-Speicherkarte, das mit einer Kunststoffkappe abgedeckt ist. Die Karte ist mit einem Klick installiert. Rechts befindet sich der Ein-/Ausschalter, sowie die Telefonsperre.

Das Mikrofon und microUSB befinden sich am unteren Ende, oben befindet sich eine standardmäßige 3,5-mm-Audiobuchse für Kopfhörer oder ein Headset. Auf der Rückseite befindet sich ein großes Kameraauge, ein LED-Blitz und ein mit einem Metallgitter überzogener Lautsprecher.

Um die Abdeckung zu entfernen, müssen Sie sie aus der Vertiefung am oberen Ende heraushebeln. Der Akku befindet sich unter der Abdeckung und die SIM-Karte wird im oberen Bereich eingelegt (der Akku muss entfernt werden).

Samsung Galaxy Ace 2 (links), Philips X331 und MegaFon SP-W1 (links)

Anzeigen

Samsung verwendet fast alle möglichen Bildschirmdiagonalen, und manchmal beträgt der Abstand 0,1 Zoll. Das Galaxy Ace Smartphone hat eine Diagonale von 3,5 Zoll, Wave M – 3,65 Zoll, Galaxy W – 3,7 Zoll und schließlich Galaxy Ace 2 – 3,8 Zoll (physische Größe 50 x 83 mm). Die Bildschirmauflösung von Samsung I8160 ist Standard für die meisten modernen Smartphones - 480 x 800 Pixel, Dichte - 245 Pixel pro Zoll. Sensor - kapazitiver Typ, erfüllt bis zu 8 gleichzeitige Berührungen. Die Empfindlichkeit ist ausgezeichnet.

Die Matrix wird mit PLS-LCD-Technologie hergestellt, die 16 Millionen Farbschattierungen anzeigen kann. Ich muss sagen, dass seine Qualität sehr gut ist, zum Beispiel in der Nähe von IPS, wie das LG Optimus L7. Die Blickwinkel sind maximal (Helligkeit nimmt bei Neigung nur leicht ab), das Bild verzerrt überhaupt nicht, die Farben sind saftig. Das Bild auf dem Bildschirm des Galaxy Ace 2 kann sogar mit dem iPhone 4 verglichen werden. Es ist klar, dass letzteres eine höhere Auflösung hat, aber in vielerlei Hinsicht sind die Displays ähnlich.

Die Helligkeit des Galaxy I8160-Bildschirms hätte etwas höher sein können, aber die Matrix verblasst praktisch nicht im Licht, und in der Sonne verhält sich das Bild mehr oder weniger gut: Sie können die Informationen leicht lesen. Das Telefon hat keinen Lichtsensor.

Aus den Einstellungen - der übliche Satz: Automatische Drehung, Animation, Bildschirm-Timeout, Hintergrundbeleuchtungszeit der Berührungstasten.

Bildschirmvergleich unten (von links nach rechts): LG Optimus L7, LG Optimus 3D max, Samsung Galaxy S i9000 und Samsung Ace 2.

Seltsamerweise war meiner Meinung nach die beste Qualität in LG Optimus 3D max: natürlichere Farbwiedergabe, gute Klarheit, hohe Helligkeit (wenn auch ein starkes Leuchten der Matrix). Aus verschiedenen Blickwinkeln hat sich das Samsung Galaxy S mit SuperAMOLED-Matrix besser verhalten.

Samsung Ace 2-Anzeige aus verschiedenen Blickwinkeln

Batterie

Das Samsung Ace 2 verwendet einen 1500-mAh-Lithium-Ionen-Akku (Li-Ion). Modell EB425161LU. Der Hersteller gibt folgende Zahlen an: Sprechzeit - bis zu 980 Minuten (etwas mehr als 16 Stunden) in 2G und bis zu 450 Minuten (7,5 Stunden) in 3G, Standby-Zeit - bis zu 650 Stunden (etwa ein Monat).

Meine Daten. Wenn Sie das Telefon etwa 15 - 16 Stunden lang verwenden, wird der Akku vollständig entladen, vorausgesetzt: 20 - 25 Minuten Anrufe pro Tag, 3 Stunden Nutzung des Wi-Fi-Internets (Twitter, E-Mail, Herunterladen und Installieren von Anwendungen), ca 5 Stunden mobiles Internet beim Musikhören (ein paar Stunden).

  • Nur die Gesprächszeit beträgt bis zu 7 Stunden
  • Nur beim Abspielen von Videos (720p) bei maximaler Lautstärke über Kopfhörer und maximaler Bildschirmhelligkeit - knapp über 10 Stunden (!)
  • Musik nur über Kopfhörer bei maximaler Lautstärke abspielen – ca. 30 Stunden
  • Nur Spiele (am Beispiel von Fred Running) – ca. 4,5 Stunden

Tolle Energiesparergebnisse! Ungefähr die gleichen Indikatoren kamen heraus, als ich das Samsung Galaxy Advnce testete. Überhaupt kein Wunder: Beide Gadgets arbeiten mit dem gleichen Chipsatz und haben die gleiche Akkukapazität.

Laden über USB in 2,5 Stunden, über das Netzwerk - in der gleichen Zeit.

In den Einstellungen gibt es einen speziellen Abschnitt "Energiesparen". Sie können diese Funktion ein- oder ausschalten. Es gibt viele Möglichkeiten: Wi-Fi ausschalten, wenn keine mobile Internetverbindung besteht, Bluetooth und / oder GPS im Leerlauf ausschalten, Synchronisierung ausschalten, Helligkeit der Hintergrundbeleuchtung ändern usw. Es gibt sogar einen Punkt namens „Energiespartipps“.

Kommunikation

Das Smartphone funktioniert in 2G- (850/900/1800/1900 MHz) und 3G- (900/2100 MHz) Mobilfunknetzen. Geschwindigkeit HSDPA - bis zu 14,4 Mbit / s, HSUPA - bis zu 5,76 Mbit / s. Verfügbare Bluetooth-Version 3.0 HS (PBAP, PBA, A2DP, AVRCP, GAP, HFP, HSP, OPP und andere).

WLAN 802.11 a/b/g/n (2,4 GHz) ist verfügbar. Das Gerät kann als Zugangspunkt (Wi-Fi Hotspot), Dateiübertragung (Wi-Fi Direct) und Multimedia-Inhalte (DLNA) verwendet werden. In den „Einstellungen“ gibt es einen Punkt „Tethering und Hotspot“. Verbindet Samsung mit einem Computer drahtlos mit Kies über Wi-Fi. Für die ganze Zeit der Arbeit ist das Netzwerk nicht "gefallen".

Hi-Speed ​​USB 2.0 wird auch für die Dateiübertragung und Datensynchronisierung verwendet. Beim Anschluss an einen PC wird das Ace II als USB-Flash-Laufwerk oder USB-Tethering identifiziert.

SAR-Wert

Ihr Telefon wurde so hergestellt, dass es die vom Rat der Europäischen Union empfohlenen Grenzwerte für die Exposition gegenüber Hochfrequenzenergie (RF) einhält. Diese Standards verbieten den Verkauf von Mobiltelefonen, deren Strahlungspegel (die so genannte spezifische Absorptionsrate, SAR) 2,0 Watt pro Kilogramm Körpergewicht übersteigt.

Während des Tests betrug die maximale SAR für dieses Modell 0,498 (Galaxy Advance - 0,543, Galaxy Ace - 0,694) Watt pro Kilogramm.

Bei normaler Verwendung ist der SAR-Wert viel niedriger, da das Telefon nur die Menge an HF-Energie abgibt, die benötigt wird, um das Signal an die nächste Basisstation zu übertragen. Durch die automatische Reduzierung der Strahlungspegel Ihres Telefons wird Ihre Exposition gegenüber HF-Energie reduziert.

Speicher und Speicherkarte

Smartphone Samsung i8160 hat 768 MB (wirklich - 555 MB und frei im Durchschnitt etwa 250 MB) RAM, genug für die meisten Aufgaben. 4 GB Flash-Speicher werden für die Installation von Anwendungen, Fotos, Musik und Videos zugewiesen, aber nur etwa 2 GB sind verfügbar.

Es gibt einen Steckplatz zum Installieren einer microSD-Speicherkarte. Seine maximale Kapazität beträgt 32 GB.

Kamera

Das Samsung Galaxy Ace 2 hat zwei Kameramodule: 5 Megapixel (mit Autofokus) und 0,3 Megapixel (nach vorne gerichtet, kein Autofokus, für Videoanrufe). Es gibt einen einteiligen LED-Blitz.

In Skype funktioniert das Gerät gut:

Die Qualität der Fotos ist nicht besser, aber auch nicht schlechter als bei den Aufnahmen mit Samsung Ace, Omnia W und Wonder: natürliche Farbwiedergabe, kaum Farbrauschen auch bei Nachtaufnahmen. Aus den EXIF-Informationen der Fotodatei konnten wir herausfinden, dass die Blendenzahl f/2,7, die minimale Verschlusszeit 1/1000 und die maximale Verschlusszeit 1/8 beträgt. Im Automatikmodus wählt die Kamera bevorzugt ISO von 50 bis 200, auch im Dunkeln „spielt“ sie mit Verschlusszeit statt „ISO“.

Die Videoaufnahme erfolgt mit einer Auflösung von 1280x720 Pixel (720p) ohne Autofokus bei 30 Bildern pro Sekunde. Die Qualität ist gut.

Es gibt keine separate „Foto“-Taste im Gerät, daher wird die Kamera durch Klicken auf das entsprechende Symbol auf dem Bildschirm aktiviert. Die Kamera nimmt schnell auf, es gibt keine sichtbare Verzögerung zwischen dem Antippen des Bildschirms und dem Abrufen des Bildes . Aber in puncto Geschwindigkeit ist es den Smartphones von Sony und Sony Ericsson immer noch unterlegen.

Kameraschnittstelle. Links ist das Symbol zum Umschalten von der Hauptkamera auf die Front und umgekehrt, Blitz (deaktivieren, erzwingen und auf Automatik stellen), Einstellungen. Auf der rechten Seite befindet sich die Moduswahl (Kamera oder Videokamera), die Auslöseraktivierungstaste und der Eingang zur Galerie.

Kameraeinstellungen. Es enthält die folgenden Elemente:

  • Links bearbeiten
  • Selbstportrait. Zur Frontkamera wechseln
  • Blitz. Aktivieren oder deaktivieren
  • Aufnahmemodus. Der Benutzer kann zwischen Einzelbild, Smile-Shot, Cartoon, Panorama und Bewegungsaufnahme wählen.
  • Motiv (kein, Porträt, Landschaft, Nacht, Sport, Raum, Sonnenuntergang, Morgendämmerung, Herbstfarben, Text, Kerze, Gegenlicht)
  • Belichtungswert (-2 bis +2 in 0,5-Schritten)
  • Fokusmodus.Autofokus oder Fotografieren im Makromodus
  • Timer (aktivieren/deaktivieren)
  • Effekte (keine, negativ, Graustufen, Sepia)
  • Auflösung (von 640 x 480 bis 2560 x 1920 Pixel)
  • Weißabgleich (automatische Erkennung, Tageslicht, bewölkt, Kunstlicht)
  • ISO (automatisch, 100, 200 und 400)
  • Messung. Dies sind Optionen zum Einstellen der Belichtung im mittleren Teil des Rahmens, punktuell und über das gesamte Feld des Rahmens
  • Auto-Kontrast (aktivieren/deaktivieren)
  • Blinzelerkennung
  • Raster
  • Bildqualität
  • GPS. Möglichkeit, Standortdaten in EXIF-Informationen zu hinterlassen
  • Alle Kameraeinstellungen zurücksetzen

Kameraschnittstelle. Auf der linken Seite befindet sich das Symbol "Aufnahmemodus" (normal, eingeschränkt für MMS, Aufnahme von der Frontkamera), Blitz (deaktivieren, erzwingen und auf automatisch stellen), Einstellungen. Auf der rechten Seite befindet sich die Moduswahl (Kamera oder Videokamera), die Auslöseraktivierungstaste und der Eingang zur Galerie.

Kameraeinstellungen. Es enthält die folgenden Elemente:

  • Links bearbeiten
  • Hervorheben (aktivieren oder deaktivieren)
  • Schreibmodus. Fähigkeit, Videos in der üblichen Version aufzunehmen, für MMS oder Video auf der Frontkamera aufzuzeichnen
  • Belichtungswert
  • Zeitgeber
  • Effekte (keine, negativ, Graustufen, Sepia)
  • Auflösung (von 174 x 144 bis 1280 x 720 Pixel)
  • Weißabgleich (automatische Erkennung, Tageslicht, bewölkt, Kunstlicht)
  • Videoqualität
  • Raster
  • Speicher (intern oder Karte)
  • Alle Kameraeinstellungen zurücksetzen

Das Fotoalbum sieht für Android normal aus.

Merkmal der Videodatei:

  • Dateiformat: MP4
  • Videocodec: AVC, 12,3 Mbit/s
  • Auflösung: 1280 x 720, 30 fps
  • Audio-Codec: AAC, 63 Kbps
  • Kanäle: 1 Kanal, 44 kHz

Beispielfotos:

Panoramafotografie:

Beispiele für Frontkamerafotos:

Leistung

Samsung hat das Galaxy Ace 2 mit dem von ST-Ericsson entwickelten NovaThor U8500-Chipsatz ausgestattet. Es verwendet einen Dual-Core-ARM-Cortex-A9-Prozessor mit einer Taktfrequenz von 800 MHz (mindestens 200 MHz) für jeden Kern. Beachten Sie, dass das Galaxy Advance eine Prozessortaktrate von 1000 MHz hat.

NovaThor U8500 kurze Spezifikation:

  • Ausgabejahr: 2010
  • Architektur: ARMv7
  • Technologischer Prozess: 45 nm
  • Maximale Frequenz: 1,2 GHz
  • GPU: Mali-400 MP (Einzelkern)
  • Speicher: LP-DDR2
  • Aufzeichnung und Wiedergabe in Full HD 1080p (H264 HP, VC-1, MPEG-4)
  • Unterstützung für hochauflösende Displays (bis zu WXGA)
  • Arbeiten mit zwei Displays
  • Hohe Leistung bei 3D-Grafiken
  • Dual-Kamera-Unterstützung bis zu 20 MP
  • WLAN, Bluetooth, GPS und UKW
  • Eingebauter USB 2.0, HDMI-Ausgang
  • Multi-OS-Unterstützung

Sony Xperia Sola, P, U, "go" und Samsung Galaxy Beam funktionieren ebenfalls auf diesem Chip.

In der Praxis zeigte sich das Gerät von seiner besten Seite: Es wurden keine Störungen oder Bremsen bemerkt, es startete nicht neu oder fror ein. Unabhängig davon ist die Glätte der Benutzeroberfläche zu erwähnen - sie "verzögert" wirklich nicht. Dasselbe Gefühl hatte ich beim Smartphone Samsung Galaxy W. Auch mit Spielzeug gibt es keine Probleme: ShadowGun und Co. sind ruhig.

Nachstehend finden Sie eine kurze technische Spezifikation und einige Leistungstests:

Quadrant Standard scr31 Linpack scr32 NenaMark 2 scr33 scr34 RL Benchmark scr35 scr36 scr37 Vellamo scr38 scr39 Smartbench 2012 Scr40

Navigation

Das Smartphone kann sowohl mit GPS als auch mit GLONASS arbeiten. Die Geschwindigkeit der Satellitenerkennung hat mich erstaunt: Ein „Kalt“-Start dauert etwa 10 Sekunden, ein „Heiß“-Start dauert 2-3 Sekunden. Leider werden in Innenräumen nur ungern Satelliten bestimmt, sodass der Navigator nur mühsam zwei findet. Im offenen Weltraum bei klarem Wetter identifizierte Ace 2 jedoch mehr als 12 Satelliten. Leider ist es mir während der gesamten Testzeit des Geräts nicht gelungen, die GLONASS-Satelliten zu „fangen“.

Softwareplattform und Shell

Das Samsung i8160 läuft auf Google Android Firmware-Version 2.3.6 (i8160XXLG1). Ob dieses Modell ein Update auf ICS erhalten wird, ist noch unbekannt, aber ich denke nicht.

Samsung verwendete die gleiche Shell wie beim Galaxy S II und anderen Smartphones – TouchWiz Version 4.0 – als OS-Design. Ich werde mich nicht wiederholen, ich werde es Ihnen kurz sagen: Der Hauptbildschirm hat 7 virtuelle Desktops, auf denen Sie Ordner, Verknüpfungen, Widgets und Hotkeys platzieren können.

< /p>

Das Menü wird durch ein 4x4-Raster aus Beschriftungen dargestellt. Unten befinden sich „Dialer“, „Kontakte“, „Nachrichten“ und der Zugriff auf den „Startbildschirm“. Sie können durch Klicken auf die entsprechende Schaltfläche im "Menü" geändert werden.

Herausforderung

Der Dialer ist Standard für Samsung - groß und komfortabel. Von dort aus ist es einfach, in das Anrufprotokoll und die Kontakte zu gelangen. Für jeden Abonnenten können Sie eine Telefonnummer, E-Mail-Adresse, einen Klingelton, eine Postanschrift und ein Profilbild festlegen. In zusätzlichen Einstellungen - Notiz, Alias, Geburtstag und Jubiläum. Das Anrufprotokoll gibt Auskunft über die Uhrzeit des Anrufs und dessen Datum. Wenn Sie auf eine Telefonnummer klicken, öffnet sich eine Liste aller Anrufe von diesem Kontakt.

Nachrichten

Wie immer werden Samsung-Smartphones mit zwei Tastaturen geliefert: der Android-Tastatur und Swype. Große Bildschirmgrößen ermöglichen Ihnen eine bequeme Texteingabe. Nachrichten werden als Chat angezeigt. Es macht keinen Sinn, diesen Artikel zu beschreiben, da Android-Nutzern hier alles vertraut ist.

Anwendungen

Ich werde nicht alle Programme auflisten - sie sind Standard. Von den neu hinzugefügten die folgenden:

  • Bücher
  • BrickBreaker 2, Farm Frenzy
  • Polaris-Büro
  • uBank
  • Filmposter
  • Yandex.Market
  • Yandex.Wetter

Webbrowser

Es verwendet den Standard-Android-Browser. Da das Gerät über einen ARMv7-Prozessor verfügt, werden Flash-Animationen unterstützt. Die Arbeitsgeschwindigkeit im Browser ist hoch, es verlangsamt sich überhaupt nicht mit viel "Flash". Es können maximal 8 Tabs geöffnet werden.

< /tbody>

Multimedia

Musikplayer

Ein vertrauter Samsung-Player. Ermöglicht das Sortieren von Titeln nach Alben, Wiedergabelisten und Interpreten. Der Bildschirm zeigt den Songtitel, die Lautstärkeregelung und die Zeitleiste an. In den Einstellungen kann der Nutzer auf eine Schnellliste zugreifen, Musik versenden (per MMS, Bluetooth, E-Mail und WLAN), als Klingelton oder SMS einstellen. In zusätzlichen Optionen gibt es einen Equalizer mit sieben vorgefertigten Voreinstellungen und einer anpassbaren. Leider liegt die untere Bassschwelle bei 125 Hz und die obere bei 12 kHz.

< img src="https://mobile-review.com/review/image/samsung/galaxy-ace2-i8160/scr/scr69.jpg"/>

Die Tonausgabe zum Lautsprecher ist mittel. Die Kopfhörerlautstärke ist leicht überdurchschnittlich. Die Qualität ist typisch für die meisten dieser Geräte: schwache Mitten, überschwemmte Tiefen und schwache Höhen.

UKW-Radio

Arbeitet im 88,5–108-MHz-Band. Es stehen 8 Plätze zur Verfügung (scrollen Sie nach links oder rechts), um Ihre Lieblingssender zu speichern. Sie können umbenannt werden. Die Empfindlichkeit ist nicht sehr hoch, die Lautstärke ist durchschnittlich. Aber wenn Musik über den Lautsprecher ausgegeben wird, klingt sie laut und klar.

Samsung Galaxy Ace 2 (i8160) UMTS/GSM-Telefon im Test

Letztes Jahr hat Samsung ein Smartphone aus der Galaxy-Reihe herausgebracht - Ace (S5830). In kurzer Zeit wurde das Gerät aufgrund zweier einfacher Dinge populär: Erstens kostete das Gerät etwa 10.000 Rubel, und zweitens war die Hardwarekomponente auf einem ziemlich hohen Niveau. Das Modell verkaufte sich wie warme Semmeln. Interessanterweise bemerkten viele Nutzer, dass sie den S5830 nicht nur wegen des hervorragenden Preis-Leistungs-Verhältnisses gekauft haben, sondern auch wegen der äußerlichen Ähnlichkeit mit dem iPhone 4. Selbst um Ace (und nicht nur) brachen Skandale aus: Apple beschuldigte Südkoreaner des Kopierens Technologie und Design.

Nur wenige Leute achteten darauf, dass Samsung mit dem Verkauf einer weiteren Variante des Galaxy-Ace-Designs begann – dem S5830i. Im Wesentlichen das gleiche Gerät, aber mit einem anderen Chipsatz.

Im Jahr 2012 wird das Samsung Galaxy Ace Plus veröffentlicht – eine verbesserte Version des „ersten“ Ace. Der Unterschied zwischen ihnen fiel gering aus: ein etwas schnellerer Prozessor, etwas mehr Speicher und eine etwas größere Displaydiagonale. Die Ankündigung verlief ohne "Lärm und Staub", tatsächlich begann der Verkauf auf die gleiche Weise. Übrigens stellten sie wenig später das Galaxy S Advance vor, das sich irgendwo zwischen dem Galaxy I8150 und dem Galaxy i9100 einschlängelte, an das sich nur noch wenige erinnern. Im Allgemeinen haben die Südkoreaner wie immer den Plan für die Produktion des gleichen Typs von Smartphones übererfüllt.

Nachdem Samsung ein paar knallige Modelle genietet hat, bringt Samsung das Galaxy Ace 2 I8160 auf den Markt. Aus meiner Sicht ein echter Ersatz für das S5830/S5830i. Das Upgrade erwies sich als nicht global, da es notwendig war, das berüchtigte Preis-Leistungs-Verhältnis beizubehalten und das Gerät auch nicht interessanter als teurere Modelle zu machen.

Und ich denke, Samsung ist es gelungen: Zu einem Preis von etwa 12.000 Rubel (jetzt finden Sie es für 10.000 Rubel) kam das Smartphone heraus, wenn auch schwach, aber mit einem Dual-Core-Prozessor, genug RAM für die meisten Aufgaben, ein diagonales 3,8-Zoll-Display, eine hochwertige Bildschirmmatrix mit einer Auflösung von 480 x 800 Pixeln und eine hervorragende Montage.

Design, Abmessungen, Steuerung

Im Gegensatz zum Vorgängermodell hat Ace 2 stärker geneigte Körperkanten. Auch die Form des Homebuttons hat sich leicht verändert: Er ist jetzt oval. Die Rückseite ist weniger geprägt, im unteren Teil ist eine kleine Beule entstanden, ungefähr wie beim Samsung I9000, I9100 und anderen, aber viel kleiner. Höchstwahrscheinlich wurde es nur gemacht, um die Zugehörigkeit zur modernen Galaxy-Reihe zu betonen.

Kunststoff wird immer noch als Material verwendet. Die Rückseite der Lünette ist schwarz, während die Lünette und die hintere Abdeckung marineblau sind. Es gibt auch eine weiße Option.

Wenn man die Abmessungen beider Geräte vergleicht, ist die Neuheit etwas dünner, breiter und länger als ihr Vorgänger: 118,3 x 62,2 x 10,5 mm gegenüber 112,4 x 59,9 x 11,5 mm beim Galaxy Ace. Der I8160 wiegt 122 Gramm, der S5830 wiegt 113 Gramm.

Samsung Ace 2 liegt dank seiner geringen Dicke, glatten Körperkonturen und Materialien, die sich angenehm anfühlen, großartig in der Hand.

Die Montage ist nicht schlecht: nichts knarrt, knirscht nicht. Beim Drücken auf den zentralen Bereich der Rückseite biegt sich der Deckel jedoch leicht und es ist ein Geräusch zu hören, das dem „Klick“ einer Taste ähnelt.

Die Schutzbeschichtung des Bildschirms konnte nicht erkannt werden, da einige Vertreter von Samsung sagen, dass es kein Gorilla-Glas gibt, andere behaupten, dass es genau dasselbe ist wie beim "ersten" Ace. Nach eigenen Beobachtungen will ich nur anmerken, dass bei mehrwöchiger aktiver Nutzung des Gerätes keinerlei Kratzer auf dem Display zu verzeichnen waren. Aber leider war die Rückseite schnell mit kleinen Kratzern und Schrammen übersät.

Auf der Vorderseite des Geräts befindet sich ein Näherungssensor. Daneben ist ein Lautsprecher. Seine Lautstärke ist hoch, das Timbre etwas basslastig, was schön ist, der Gesprächspartner ist klar und deutlich zu hören. Unterhalb des Bildschirms befinden sich zwei Sensortasten „Zurück“ und „Menü“. Ihre Hintergrundbeleuchtung ist weiß, nicht sehr hell, aber im Prinzip im Licht sichtbar. Dazwischen befindet sich ein mechanischer ovaler „Home“-Button. Es ist mit verchromtem Kunststoff umrahmt, der Druck ist weich, der Hub klein. Bei langem Halten wird ein Menü mit zuvor gestarteten Anwendungen angezeigt.

Auf der linken Seite befindet sich eine dünne, fast in das Gehäuse eingelassene Lautstärkewippe, etwas höher - der Riemenbügel. Unten befindet sich ein Fach zum Installieren einer microSD-Speicherkarte, das mit einer Kunststoffkappe abgedeckt ist. Die Karte ist mit einem Klick installiert. Rechts befindet sich der Ein-/Ausschalter, sowie die Telefonsperre.

Das Mikrofon und microUSB befinden sich am unteren Ende, oben befindet sich eine standardmäßige 3,5-mm-Audiobuchse für Kopfhörer oder ein Headset. Auf der Rückseite befindet sich ein großes Kameraauge, ein LED-Blitz und ein mit einem Metallgitter überzogener Lautsprecher.

Um die Abdeckung zu entfernen, müssen Sie sie aus der Vertiefung am oberen Ende heraushebeln. Der Akku befindet sich unter der Abdeckung und die SIM-Karte wird im oberen Bereich eingelegt (der Akku muss entfernt werden).

Samsung Galaxy Ace 2 (links), Philips X331 und MegaFon SP-W1 (links)

Anzeigen

Samsung verwendet fast alle möglichen Bildschirmdiagonalen, und manchmal beträgt der Abstand 0,1 Zoll. Das Galaxy Ace Smartphone hat eine Diagonale von 3,5 Zoll, Wave M – 3,65 Zoll, Galaxy W – 3,7 Zoll und schließlich Galaxy Ace 2 – 3,8 Zoll (physische Größe 50 x 83 mm). Die Bildschirmauflösung von Samsung I8160 ist Standard für die meisten modernen Smartphones - 480 x 800 Pixel, Dichte - 245 Pixel pro Zoll. Sensor - kapazitiver Typ, erfüllt bis zu 8 gleichzeitige Berührungen. Die Empfindlichkeit ist ausgezeichnet.

Die Matrix wird mit PLS-LCD-Technologie hergestellt, die 16 Millionen Farbschattierungen anzeigen kann. Ich muss sagen, dass seine Qualität sehr gut ist, zum Beispiel in der Nähe von IPS, wie das LG Optimus L7. Die Blickwinkel sind maximal (Helligkeit nimmt bei Neigung nur leicht ab), das Bild verzerrt überhaupt nicht, die Farben sind saftig. Das Bild auf dem Bildschirm des Galaxy Ace 2 kann sogar mit dem iPhone 4 verglichen werden. Es ist klar, dass letzteres eine höhere Auflösung hat, aber in vielerlei Hinsicht sind die Displays ähnlich.

Die Helligkeit des Galaxy I8160-Bildschirms hätte etwas höher sein können, aber die Matrix verblasst praktisch nicht im Licht, und in der Sonne verhält sich das Bild mehr oder weniger gut: Sie können die Informationen leicht lesen. Das Telefon hat keinen Lichtsensor.

Aus den Einstellungen - der übliche Satz: Automatische Drehung, Animation, Bildschirm-Timeout, Hintergrundbeleuchtungszeit der Berührungstasten.

Bildschirmvergleich unten (von links nach rechts): LG Optimus L7, LG Optimus 3D max, Samsung Galaxy S i9000 und Samsung Ace 2.

Seltsamerweise war meiner Meinung nach die beste Qualität in LG Optimus 3D max: natürlichere Farbwiedergabe, gute Klarheit, hohe Helligkeit (wenn auch ein starkes Leuchten der Matrix). Aus verschiedenen Blickwinkeln hat sich das Samsung Galaxy S mit SuperAMOLED-Matrix besser verhalten.

Samsung Ace 2-Anzeige aus verschiedenen Blickwinkeln

Batterie

Das Samsung Ace 2 verwendet einen 1500-mAh-Lithium-Ionen-Akku (Li-Ion). Modell EB425161LU. Der Hersteller gibt folgende Zahlen an: Sprechzeit - bis zu 980 Minuten (etwas mehr als 16 Stunden) in 2G und bis zu 450 Minuten (7,5 Stunden) in 3G, Standby-Zeit - bis zu 650 Stunden (etwa ein Monat).

Meine Daten. Wenn Sie das Telefon etwa 15 - 16 Stunden lang verwenden, wird der Akku vollständig entladen, vorausgesetzt: 20 - 25 Minuten Anrufe pro Tag, 3 Stunden Nutzung des Wi-Fi-Internets (Twitter, E-Mail, Herunterladen und Installieren von Anwendungen), ca 5 Stunden mobiles Internet beim Musikhören (ein paar Stunden).

  • Nur die Gesprächszeit beträgt bis zu 7 Stunden
  • Nur beim Abspielen von Videos (720p) bei maximaler Lautstärke über Kopfhörer und maximaler Bildschirmhelligkeit - knapp über 10 Stunden (!)
  • Musik nur über Kopfhörer bei maximaler Lautstärke abspielen – ca. 30 Stunden
  • Nur Spiele (am Beispiel von Fred Running) – ca. 4,5 Stunden

Tolle Energiesparergebnisse! Ungefähr die gleichen Indikatoren kamen heraus, als ich das Samsung Galaxy Advnce testete. Überhaupt kein Wunder: Beide Gadgets arbeiten mit dem gleichen Chipsatz und haben die gleiche Akkukapazität.

Laden über USB in 2,5 Stunden, über das Netzwerk - in der gleichen Zeit.

In den Einstellungen gibt es einen speziellen Abschnitt "Energiesparen". Sie können diese Funktion ein- oder ausschalten. Es gibt viele Möglichkeiten: Wi-Fi ausschalten, wenn keine mobile Internetverbindung besteht, Bluetooth und / oder GPS im Leerlauf ausschalten, Synchronisierung ausschalten, Helligkeit der Hintergrundbeleuchtung ändern usw. Es gibt sogar einen Punkt namens „Energiespartipps“.

Kommunikation

Das Smartphone funktioniert in 2G- (850/900/1800/1900 MHz) und 3G- (900/2100 MHz) Mobilfunknetzen. Geschwindigkeit HSDPA - bis zu 14,4 Mbit / s, HSUPA - bis zu 5,76 Mbit / s. Verfügbare Bluetooth-Version 3.0 HS (PBAP, PBA, A2DP, AVRCP, GAP, HFP, HSP, OPP und andere).

WLAN 802.11 a/b/g/n (2,4 GHz) ist verfügbar. Das Gerät kann als Zugangspunkt (Wi-Fi Hotspot), Dateiübertragung (Wi-Fi Direct) und Multimedia-Inhalte (DLNA) verwendet werden. In den „Einstellungen“ gibt es einen Punkt „Tethering und Hotspot“. Verbindet Samsung mit einem Computer drahtlos mit Kies über Wi-Fi. Für die ganze Zeit der Arbeit ist das Netzwerk nicht "gefallen".

Hi-Speed ​​USB 2.0 wird auch für die Dateiübertragung und Datensynchronisierung verwendet. Beim Anschluss an einen PC wird das Ace II als USB-Flash-Laufwerk oder USB-Tethering identifiziert.

SAR-Wert

Ihr Telefon wurde so hergestellt, dass es die vom Rat der Europäischen Union empfohlenen Grenzwerte für die Exposition gegenüber Hochfrequenzenergie (RF) einhält. Diese Standards verbieten den Verkauf von Mobiltelefonen, deren Strahlungspegel (die so genannte spezifische Absorptionsrate, SAR) 2,0 Watt pro Kilogramm Körpergewicht übersteigt.

Während des Tests betrug die maximale SAR für dieses Modell 0,498 (Galaxy Advance - 0,543, Galaxy Ace - 0,694) Watt pro Kilogramm.

Bei normaler Verwendung ist der SAR-Wert viel niedriger, da das Telefon nur die Menge an HF-Energie abgibt, die benötigt wird, um das Signal an die nächste Basisstation zu übertragen. Durch die automatische Reduzierung der Strahlungspegel Ihres Telefons wird Ihre Exposition gegenüber HF-Energie reduziert.

Speicher und Speicherkarte

Smartphone Samsung i8160 hat 768 MB (eigentlich - 555 MB und frei im Durchschnitt etwa 250 MB) RAM, genug für die meisten Aufgaben. 4 GB Flash-Speicher werden für die Installation von Anwendungen, Fotos, Musik und Videos zugewiesen, aber nur etwa 2 GB sind verfügbar.

Es gibt einen Steckplatz zum Installieren einer microSD-Speicherkarte. Seine maximale Kapazität beträgt 32 GB.

Kamera

Das Samsung Galaxy Ace 2 hat zwei Kameramodule: 5 Megapixel (mit Autofokus) und 0,3 Megapixel (nach vorne gerichtet, kein Autofokus, für Videoanrufe). Es gibt einen einteiligen LED-Blitz.

In Skype funktioniert das Gerät gut:

Die Qualität der Fotos ist nicht besser, aber auch nicht schlechter als bei den Aufnahmen mit Samsung Ace, Omnia W und Wonder: natürliche Farbwiedergabe, kaum Farbrauschen auch bei Nachtaufnahmen. Aus den EXIF-Informationen der Fotodatei konnten wir herausfinden, dass die Blendenzahl f/2,7, die minimale Verschlusszeit 1/1000 und die maximale Verschlusszeit 1/8 beträgt. Im Automatikmodus wählt die Kamera bevorzugt ISO von 50 bis 200, auch im Dunkeln „spielt“ sie mit Verschlusszeit statt „ISO“.

Die Videoaufnahme erfolgt mit einer Auflösung von 1280x720 Pixel (720p) ohne Autofokus bei 30 Bildern pro Sekunde. Die Qualität ist gut.

Es gibt keine separate „Foto“-Taste im Gerät, daher wird die Kamera durch Klicken auf das entsprechende Symbol auf dem Bildschirm aktiviert. Die Kamera nimmt schnell auf, es gibt keine sichtbare Verzögerung zwischen dem Drücken des Bildschirms und dem Empfang eines Frames. Aber in puncto Geschwindigkeit ist es den Smartphones von Sony und Sony Ericsson immer noch unterlegen.

Es gibt keine separate „Foto“-Taste im Gerät, daher wird die Kamera durch Klicken auf das entsprechende Symbol auf dem Bildschirm aktiviert. Entfernt

Kameraschnittstelle. Auf der linken Seite befindet sich das Symbol "Aufnahmemodus" (normal, eingeschränkt für MMS, Aufnahme von der Frontkamera), Blitz (deaktivieren, erzwingen und auf automatisch stellen), Einstellungen. Auf der rechten Seite befindet sich die Moduswahl (Kamera oder Videokamera), die Auslöseraktivierungstaste und der Eingang zur Galerie.

Kameraeinstellungen. Es enthält die folgenden Elemente:

  • Links bearbeiten
  • Hervorheben (aktivieren oder deaktivieren)
  • Schreibmodus. Fähigkeit, Videos in der üblichen Version aufzunehmen, für MMS oder Video auf der Frontkamera aufzuzeichnen
  • Belichtungswert
  • Zeitgeber
  • Effekte (keine, negativ, Graustufen, Sepia)
  • Auflösung (von 174 x 144 bis 1280 x 720 Pixel)
  • Weißabgleich (automatische Erkennung, Tageslicht, bewölkt, Kunstlicht)
  • Videoqualität
  • Raster
  • Speicher (intern oder Karte)
  • Alle Kameraeinstellungen zurücksetzen

Das Fotoalbum sieht für Android normal aus.

Spezifikation der Videodatei:

  • Dateiformat: MP4
  • Videocodec: AVC, 12,3 Mbit/s
  • Auflösung: 1280 x 720, 30 fps
  • Audio-Codec: AAC, 63 Kbps
  • Kanäle: 1 Kanal, 44 kHz

Beispielfotos:

Panoramafoto:

Beispiele für Fotos auf der Frontkamera:

Leistung

Samsung hat das Galaxy Ace 2 mit dem von ST-Ericsson entwickelten NovaThor U8500-Chipsatz ausgestattet. Es verwendet einen Dual-Core-ARM-Cortex-A9-Prozessor mit einer Taktfrequenz von 800 MHz (mindestens 200 MHz) für jeden Kern. Ich stelle fest, dass das Galaxy Advance eine Prozessortaktrate von 1000 MHz hat.

NovaThor U8500 kurze Spezifikation:

  • Ausgabejahr: 2010
  • Architektur: ARMv7
  • Technologischer Prozess: 45 nm
  • Maximale Frequenz: 1,2 GHz
  • GPU: Mali-400 MP (Einzelkern)
  • Speicher: LP-DDR2
  • Aufzeichnung und Wiedergabe in Full HD 1080p (H264 HP, VC-1, MPEG-4)
  • Unterstützung für hochauflösende Displays (bis zu WXGA)
  • Arbeiten mit zwei Displays
  • Hohe Leistung bei 3D-Grafiken
  • Dual-Kamera-Unterstützung bis zu 20 MP
  • WLAN, Bluetooth, GPS und UKW
  • Eingebauter USB 2.0, HDMI-Ausgang
  • Multi-OS-Unterstützung

Sony Xperia Sola, P, U, "go" und Samsung Galaxy Beam funktionieren ebenfalls auf diesem Chip.

In der Praxis zeigte sich das Gerät von seiner besten Seite: Es wurden keine Störungen oder Bremsen bemerkt, es startete nicht neu oder fror ein. Unabhängig davon ist die Glätte der Benutzeroberfläche zu erwähnen - sie "verzögert" wirklich nicht. Dasselbe Gefühl hatte ich beim Smartphone Samsung Galaxy W. Auch mit Spielzeug gibt es keine Probleme: ShadowGun und Co. sind ruhig.

Nachstehend finden Sie eine kurze technische Spezifikation und einige Leistungstests:

Quadrant Standart scr31 Linpack scr32 NenaMark 2 scr33 scr34 RL Benchmark scr35 scr36 scr37 Vellamo scr38 scr39 Smartbench 2012 Scr40

Navigation

Das Smartphone kann sowohl mit GPS als auch mit GLONASS arbeiten. Die Geschwindigkeit der Satellitenerkennung hat mich erstaunt: Ein „Kalt“-Start dauert etwa 10 Sekunden, ein „Heiß“-Start dauert 2-3 Sekunden. Leider werden in Innenräumen nur ungern Satelliten bestimmt, sodass der Navigator nur mühsam zwei findet. Im offenen Weltraum bei klarem Wetter identifizierte Ace 2 jedoch mehr als 12 Satelliten. Leider ist es mir während der gesamten Testzeit des Geräts nicht gelungen, die GLONASS-Satelliten zu „fangen“.

Softwareplattform und Shell

Das Samsung i8160 läuft auf Google Android Firmware-Version 2.3.6 (i8160XXLG1). Ob dieses Modell ein Update auf ICS erhalten wird, ist noch unbekannt, aber ich denke nicht.

Samsung verwendete die gleiche Shell wie beim Galaxy S II und anderen Smartphones – TouchWiz Version 4.0 – als Design des Betriebssystems. Ich werde mich nicht wiederholen, ich werde es Ihnen kurz sagen: Der Hauptbildschirm hat 7 virtuelle Desktops, auf denen Sie Ordner, Verknüpfungen, Widgets und Hotkeys platzieren können.

Das Menü wird durch ein 4x4-Raster aus Beschriftungen dargestellt. Unten befinden sich „Dialer“, „Kontakte“, „Nachrichten“ und der Zugriff auf den „Startbildschirm“. Sie können durch Klicken auf die entsprechende Schaltfläche im "Menü" geändert werden.

Herausforderung

Der Dialer ist Standard für Samsung - groß und komfortabel. Von dort aus ist es einfach, in das Anrufprotokoll und die Kontakte zu gelangen. Für jeden Abonnenten können Sie eine Telefonnummer, E-Mail-Adresse, einen Klingelton, eine Postanschrift und ein Profilbild festlegen. In zusätzlichen Einstellungen - Notiz, Alias, Geburtstag und Jubiläum. Das Anrufprotokoll gibt Auskunft über die Uhrzeit des Anrufs und dessen Datum. Wenn Sie auf eine Telefonnummer klicken, öffnet sich eine Liste aller Anrufe von diesem Kontakt.

Nachrichten

Wie immer werden Samsung-Smartphones mit zwei Tastaturen geliefert: der Android-Tastatur und Swype. Große Bildschirmgrößen ermöglichen Ihnen eine bequeme Texteingabe. Nachrichten werden als Chat angezeigt. Es macht keinen Sinn, diesen Artikel zu beschreiben, da Android-Nutzern hier alles vertraut ist.

Anwendungen

Ich werde nicht alle Programme auflisten - sie sind Standard. Von den neu hinzugefügten die folgenden:

  • Bücher
  • BrickBreaker 2, Farm Frenzy-Spiele
  • Polaris-Büro
  • uBank
  • Filmposter
  • Yandex.Market
  • Yandex.Wetter

Webbrowser

Es verwendet den Standard-Android-Browser. Da das Gerät über einen ARMv7-Prozessor verfügt, werden Flash-Animationen unterstützt. Die Arbeitsgeschwindigkeit im Browser ist hoch, sie verlangsamt sich überhaupt nicht mit viel "Flash". Es können maximal 8 Tabs geöffnet werden.

Multimedia

Musikplayer

Ein vertrauter Samsung-Player. Ermöglicht das Sortieren von Titeln nach Alben, Wiedergabelisten und Interpreten. Der Bildschirm zeigt den Songtitel, die Lautstärkeregelung und die Zeitleiste an. In den Einstellungen kann der Nutzer auf eine Schnellliste zugreifen, Musik versenden (per MMS, Bluetooth, E-Mail und WLAN), als Klingelton oder SMS einstellen. In zusätzlichen Optionen gibt es einen Equalizer mit sieben vorgefertigten Voreinstellungen und einer anpassbaren. Leider liegt die untere Bassschwelle bei 125 Hz und die obere bei 12 kHz.

Die Tonausgabe zum Lautsprecher ist mittel. Die Kopfhörerlautstärke ist leicht überdurchschnittlich. Die Qualität ist typisch für die meisten dieser Geräte: schwache Mitten, überschwemmte Tiefen und schwache Höhen.

UKW-Radio

Arbeitet im 88,5–108-MHz-Band. Es stehen 8 Plätze zur Verfügung (scrollen Sie nach links oder rechts), um Ihre Lieblingssender zu speichern. Sie können umbenannt werden. Die Empfindlichkeit ist nicht sehr hoch, die Lautstärke ist durchschnittlich. Aber wenn Musik über den Lautsprecher ausgegeben wird, klingt sie laut und klar.