Samsung D780 Duos GSM-Telefon im Test

Das zweite der Duos-Art, so möchte ich die Überprüfung dieses Geräts in einem solchen Geist beginnen, um es einer epischen Saga ähnlich zu machen. Für Samsung ist die Veröffentlichung von Geräten, die gleichzeitig mit zwei Karten unter der Marke Duos arbeiten, Ehrensache, denn dies ist ein Projekt, das einen ganzen Trend auf dem Markt ausgelöst hat. Das erste Modell Samsung D880 Duos war ein Slider und hatte zu Verkaufsbeginn einen hohen Preis (500-600 USD). Die Verkaufspläne des Unternehmens für den ersten Duos waren gigantisch, bereits die ersten Verkäufe, gepaart mit einer riesigen Werbekampagne, zeigten, dass das Modell gefragt war. Die Kosten wurden nicht zu einem Hindernis, das Gerät wurde von den Verbrauchern von Moskau bis Washington aktiv diskutiert und gekauft. Ich habe vergessen zu sagen, dass das Modell offiziell nur an den russischen Markt geliefert wurde, aber es war möglich, es in den USA in ein paar Wochen zum Verkauf zu finden, und -cbdhttps://cars45.co.ke/listing/page5? listing_id=3bH6CFbEdW1juNZ_®ion_subdomain=mombasa-cbd"> nicht nur in Washington DC, sondern auch in Atlanta. In Europa tauchte das Gerät inoffiziell noch früher auf. Es stellte sich wie ein Märchen heraus, einerseits wurde die Nachfrage nach dem Gerät vom Markt bestätigt und in einem Quartal wurde eine riesige Menge verkauft, andererseits zeigten nachfolgende Verkäufe, dass die Verbraucher kein Bedürfnis danach verspüren ein teures Gerät. Ein seltener Fall, dass ein bestimmtes Modell außerhalb eines Marktes nachgefragt wird, weshalb in anderen Ländern ein „grauer“ Markt entstand. Aber es war nicht so toll, da es keine aktive Werbung auf den lokalen Märkten gab, wurde das Telefon nur von denen gekauft, die davon wussten.

Samsung hat ein neues Marktsegment gebildet und den Hauptanteil darin besetzt; Fly, Philips und andere Hersteller machen nicht mehr als 10 Prozent des Umsatzes von Dual-SIM-Geräten aus. Samsungs Geschäftsmodell und Werbeaktivitäten beeinflussten die Köpfe russischer Manager so sehr, dass sogar Sitronics 3 Modelle von Telefonen für 2 SIM-Karten mit einer Gesamtauflage von 15.000 Stück herausbrachte. Ihre Aussichten sind wie immer rosig, aber jeder, der solche Geräte in den Händen hielt, ist skeptisch. Sie haben keine Zukunft, das ist ein weiteres Hightech-Experiment eines "russischen" Herstellers.

Gleichzeitig mit Duos kam Fly mit seinem Fly B700 Duo auf den Markt. Der Verkauf begann fast gleichzeitig, und es gab eine große Auswahl. Slider versus Monoblock, bessere Software versus zwei Hardwaretasten, hoher Preis versus Durchschnittspreis. Es entwickelte sich eine interessante Konfrontation, in der sich Fly als nicht der schwächste Spieler herausstellte, da es ihm auch gelang, seine Lösung aktiv zu bewerben und zu verkaufen. Es ist klar, dass die Verkäufe von Fly deutlich niedriger waren, da es keinen Abfluss ihres Telefons auf andere Märkte gab und das Gerät so verkauft wurde, wie es ist, das Unternehmen nur wenige Partner hat und im Gegensatz zu denen, die mit Samsung zusammenarbeiten, keine großen Lagerbestände macht.

Im Zuge der Duos-Hysterie war das Unternehmen in der Lage, das Gerät so weit in die Großhandelskanäle zu überladen, dass eine Preissenkung unvermeidlich war. Die erste Welle setzte nach dem Jahreswechsel ein, dann nahm der Rückgang einen lawinenartigen Charakter an. Zum Vergleich stellen wir fest, dass das Unternehmen im Frühjahr die Kosten für das Samsung D880 gesenkt hat, aber de facto war der Verkaufspreis für das Modell in Russland in wenigen Wochen um 35-40 Dollar niedriger als der Großhandelspreis des Herstellers. Im Moment hält die Situation an und eine Korrektur scheint unwahrscheinlich, das Modell wird vom Markt gespült, es wird nicht zu hohen Kosten verkauft werden können und mit großen, auffälligen Lieferungen ist dies nur ein schmales Segment der Markt.

Im Herbst 2007, bei der Einführung der Duos-Linie, wurde das Samsung P770 gezeigt, ähnlich wie Samsung Armani, aber mit zwei SIM-Karten. Ende des Jahres wurde dieses Gerät bereits gekündigt, da seine Aussichten auf dem Markt nicht nachvollziehbar waren (lesen Sie Kleinstverkäufe, die nicht durch Werbung gerettet werden können). Vertreter des Unternehmens sagten, dass im März, April eine Reihe von Geräten der Duos-Familie erscheinen werden, dies werden kostengünstige Clamshell-Telefone für das weibliche Publikum sein, Monoblöcke für alle, kurz gesagt, die Duos-Linie wird mit Modellen überwuchert sein. Dies ist nicht geschehen, das zweite Modell ist das Samsung D780 Duos Monoblock, während die gesamte Familie aus zwei Geräten besteht.

Gibt es Unterschiede zwischen dem D780-Monoblock und den ersten Duos? Es gibt keine grundlegenden, außer dem Formfaktor, dies ist die gleiche Füllung in einem anderen Fall. Sie können einen Unterschied in der Implementierung einzelner Funktionen feststellen, aber das ist nicht so wichtig, sie wählen das Gerät in erster Linie für die Möglichkeit, gleichzeitig mit zwei SIM-Karten zu arbeiten. Das Erscheinen des zweiten Geräts Samsung D780 Duos ist mit der Aktivität anderer Unternehmen verbunden, das gleiche Fly verkauft seinen Monoblock sehr aggressiv. Wenn Sie keine eigene Version des Modells anbieten, werden potenzielle Käufer eines kostengünstigen Zwei-SIM-Geräts möglicherweise den größten Teil des Marktes zu Wettbewerbern wechseln. Aber die Pläne wurden durch die Kosten des Samsung D880 stark verdorben, seine Kosten sind geringer geworden als der Preis, für den sie das Samsung D780 verkaufen wollen (400 Dollar, 10.000 Rubel). Zum Vergleich: Die Kosten für Fly B700 Duo betragen derzeit etwa 300 Dollar (7-7,5 Tausend Rubel). Es ist leicht anzunehmen, dass Samsung mit dem neuen Modell genau das gleiche machen wird wie mit dem ersten. Zunächst wird es Massenlieferungen geben, da es sich um eine Neuheit handelt, dann eine starke Preissenkung, vielleicht sogar unter dem Preis des Herstellers für Großhandelskanäle. Im Gegensatz zum Samsung D880, der keine direkten Konkurrenten hatte, hat das zweite Modell einen solchen (Fly, Philips), daher die Schlussfolgerung, dass die Preissenkung nicht 6-8 Monate dauern wird, sondern in 3-4 Monaten stattfinden wird.

>

Die einzigartige Situation, die sich auf dem Markt entwickelt hat, lässt uns sagen, dass die Veröffentlichung des Samsung D780 den Verkauf des Samsung D880 wiederbeleben sollte, diese Lösung erhält zusätzliche Attraktivität, der Preis des Geräts ist mehr als gut.

p>

In naher Zukunft ist keine starke Expansion der Duos-Linie zu erwarten, der Markt für das Unternehmen erwies sich als nicht so massiv wie erwartet, er kommt allmählich zur Sättigung. Daher wird Samsung D780 das billigste Produkt. Das nächste Modell ist wieder eine Rückkehr zum Thema Premium-Modelle, basierend auf dem Samsung F480 und zusätzlicher Unterstützung für zwei SIM-Karten.

Ursprünglich hatte das Modell D780 den P240-Index, aber nur eine Woche vor der offiziellen Ankündigung wurde er geändert. Ab sofort tragen alle Duos-Modelle den Buchstaben D, was ihre Business-Ausrichtung unterstreichen soll, das Unternehmen betrachtet solche Geräte als business-like. Interessanterweise ist dies ein seltenes Beispiel für die Wiederverwendung des Samsung-Index, es gab bereits vor einigen Jahren eine Clamshell mit dieser Nummer auf dem Markt. In naher Zukunft plant das Unternehmen die Umstellung auf ein neues Modellbenennungssystem, das dem von Nokia so ähnlich wie möglich ist und dem 4-stelligen Modellcode einen alphabetischen Index hinzufügt.

Design, Abmessungen, Steuerung

Die Größe des Telefons beträgt 115 x 49,6 x 15,7 mm, das Gewicht beträgt 110 Gramm. Das Gerät kann nicht als Miniatur bezeichnet werden, es sieht aber auch nicht gigantisch aus. Vielleicht etwas dicker als die üblichen Modelle, etwas größer als die durchschnittlichen All-in-Ones auf dem Markt, aber nichts übertrieben. In einer Hemdtasche ist das Gerät durchaus angebracht, in Jeans ist es völlig normal, es sei denn man mag es etwas knapp.

Das Modell wird in zwei Farben hergestellt - Dunkelgrau und Silber (Dark Silver, Mirror Silver). Der Unterschied zwischen diesen Farben liegt in Schattierungen, es ist schwierig, ihn zu bemerken. In jedem Fall sind die Enden des Geräts, die Umrandung des Bildschirms, aus schwarzem Kunststoff. Das untere Ende und ein Teil der Rückseite hat eine Textur, dies ist ein Zeichen für die neuesten Modelle des Unternehmens.

Auf der linken Seite befindet sich eine gekoppelte Lautstärketaste, ein Loch zum Anbringen eines Riemens sowie eine Taste zum Wechseln der SIM-Karte zum Wählen einer Nummer oder einer Nachricht. Allein durch das Wählen einer Nummer sehen Sie zwei Tasten auf dem Bildschirm, die erste SIM-Karte ist standardmäßig aktiv, durch Drücken der Seitentaste aktivieren Sie die zweite und drücken dann wie gewohnt auf die Anruftaste, wenn Sie einen Anruf tätigen möchten (also beides SIM-Karten funktionieren immer). Im Vergleich zum Samsung D880 ist die Umschalttaste hervorstehend, es ist viel bequemer damit zu arbeiten.

Auf der gleichen Seite befindet sich ein Hot-Swap-fähiger microSD-Kartensteckplatz, der beim D880 nicht vorhanden war.

Auf der rechten Seite befindet sich ein Schnittstellenanschluss, der hinter einem Plastikstecker verborgen ist, und genau dort befindet sich eine Kamerataste. Das Mikrofon wird am unteren Ende platziert.

Die Montagequalität des Geräts ist gut, es gibt kein Quietschen, Spiel von Teilen, was typisch für Monoblöcke ist.

Anzeigen

Das Gerät verwendet einen TFT-Bildschirm mit einer Auflösung von 240 x 320 Pixel (Diagonale 2,1 Zoll, 31 x 43 mm), er zeigt bis zu 262.000 Farben an. Das Bild im Zimmer sieht gut aus, es ist hell und angenehm. In Bezug auf die Farbqualität ist dies einer der besten Bildschirme auf dem Markt. Eine große Diagonale macht die Schriften groß und gut lesbar. Auf den Bildschirm passen bis zu 10 Textzeilen und bis zu 4 Servicezeilen. In einigen Modi können Sie den Text mit den seitlichen Lautstärketasten skalieren, was zum Beispiel beim Lesen von SMS-Nachrichten praktisch ist. In der Sonne sind die Informationen lesbar, aber die Farben verblassen.

Tastatur

Die Hintergrundbeleuchtung der Tasten ist weiß, sie ist einheitlich und unter verschiedenen Bedingungen gut sichtbar. Die Zifferntasten sind groß, haben einen weichen Druck, es ist bequem, mit ihnen zu arbeiten. Die Navigationstaste ist nicht so praktisch, aber recht komfortabel. Die Softkeys sind aus Symmetriegründen von der Navigationstaste wegbewegt, was nicht immer bequem ist, man sucht sie unwillkürlich weiter oben.

Batterie

Das Telefon verwendet einen 1200-mAh-Lithium-Ionen-Akku. Der Hersteller gibt an, dass der Akku bis zu 220 Stunden Standby-Zeit und bis zu 3,5 Stunden Sprechzeit bieten kann. Unter den Bedingungen europäischer Netze funktionierte das Gerät im Durchschnitt etwa 2,5 bis 3 Tage mit insgesamt etwas mehr als einer Stunde Gesprächen (auf zwei Karten), bis zu 30 SMS-Nachrichten. Gleichzeitig reichte es in Moskauer Netzwerken mit einer Stunde Gesprächen für etwa 1,5 bis 2 Tage. Die Zeit zum vollständigen Aufladen des Akkus beträgt etwas mehr als zwei Stunden.

Für diejenigen, die viel reden und beide Karten verwenden, können Sie ungefähr 1,5 Tage zuverlässige Arbeit garantieren, das ist nicht so schlimm und entspricht dem ersten Modell der Familie. Gleichzeitig hält das Gerät im Durchschnitt zwei Tage, das ist eine normale Betriebszeit dafür.

Die Zeit der kontinuierlichen Musikwiedergabe bei maximaler Lautstärke (Kopfhörer) beträgt 12 Stunden.

USB, Bluetooth, Konnektivität

Bluetooth. Das Modell unterstützt verschiedene Profile, insbesondere Headset, Handsfree, Serial Port, Dial Up Networking, File Transfer, Object Push, Basic Printing, A2DP. Bluetooth-Version 2.0, EDR unterstützt. Die Arbeit mit Headsets wirft keine Fragen auf, alles ist normal.

USB-Verbindung. Im Menü können Sie einen von vier möglichen Betriebsmodi auswählen: Samsung PC Studio, Massenspeicher, Drucker.

Im USB-Massenspeichermodus wird das Gerät ohne zusätzliche Treiber perfekt aufgenommen, Sie können die erforderlichen Daten kopieren. USB-Version - 2, Datenübertragungsrate - ca. 600 Kb / s.

Beim Anschluss an einen PC ist der gleichzeitige Betrieb von USB und Bluetooth nicht erlaubt, das Gerät erfordert das Ausschalten von Bluetooth unabhängig vom aktuellen Zustand (ob Verbindung und Übertragung besteht oder nicht), dies ist äußerst umständlich.< /p>

Bei Anschluss über USB wird das Gerät aufgeladen.

Class 10 EDGE ist für GSM-Netze vorgesehen.

Speicher, Speicherkarten

Das Gerät verfügt über 36 MB integrierten Speicher, der microSD-Speicherkartensteckplatz unterstützt Karten bis zu 2 GB. Es gibt einen "heißen" Austausch von Speicherkarten. Mit dem integrierten Dateimanager können Sie Informationen von einem Speichertyp auf einen anderen kopieren. In den Einstellungen jeder Anwendung können Sie angeben, wo Dateien standardmäßig gespeichert werden sollen (Telefon- oder Kartenspeicher).

Leistung

Die Geräteleistung ist typisch für die vorherige Gerätegeneration von Samsung, sie ist relativ gering, dafür aber durchaus typisch für ein Produkt dieser Klasse. Zusätzliche Anwendungen können auf diesem Gerät nur drahtlos (Wap) installiert werden. Größenbeschränkung für Java-Anwendungen - nicht mehr als 300 KB. 3D-Test wird nicht unterstützt.

Kamera

Das Gerät verfügt über eine 2-Megapixel-CMOS-Kamera ohne Autofokus. Es hat durchschnittliche Eigenschaften, unterscheidet sich nicht in etwas Herausragendem. Bilder auf dem Bildschirm sehen gut aus, auf dem Computer ist es nicht so gut. Die folgenden Bildauflösungen werden unterstützt:

  • 1600 x 1200 Pixel
  • 1280 x 960 Pixel
  • 1024 x 768 Punkte
  • 800 x 600 Punkte
  • 640 x 480 Pixel
  • 320 x 240 Pixel
  • 240 x 320 Pixel
  • 240 x 180 Punkte

Traditionell gibt es drei Stufen der Bildkomprimierung (JPEG-Datei). Weißabgleich im Nachtmodus, Stummschaltung des Verschlusses. Sie können den Timer auf 3, 5 und 10 Sekunden einstellen. Es werden Effekte wie Schwarzweiß, Negativ, Relief, Skizze, Mondlicht, Nebel, Antik dargestellt. Sie können Serien von 6 oder 15 Aufnahmen mit unterschiedlichen Geschwindigkeiten und Intervallen zwischen den Aufnahmen machen. Es gibt einen Modus für Mosaikaufnahmen, schließlich gibt es Rahmen für Fotos und einen Panoramamodus.

< td>(+) Zoom, 1600x1200, JPEG < /tr>
(+) Zoom, 1600x1200, JPEG
(+) vergrößern, 1600 x 1200, JPEG (+) vergrößern, 1600 x 1200, JPEG< /td>
(+) blau, 1600 x 1200, JPEG (+) blau, 1600 x 1200, JPEG
(+ ) flach, 1600x1200, JPEG (+) flach, 1600x1200, JPEG
(+) flach, 1600x1200, JPEG (+) flach, 1600x1200, JPEG
< img src="https://mobile-review.com/review/image/samsung/d78 0/photo/low/photo12.jpg"/>
(+) blau, 1600 x 1200, JPEG (+) blau, 1600 x 1200, JPEG< /td>

Video. Videoaufnahmen sind in Auflösungen von 352 x 288, 320 x 240, 176 x 144 und 128 x 96 Pixel möglich, wobei es eine Größenbeschränkung für eine MMS-Nachricht geben kann oder die Aufnahme ohne diese erfolgt. Die Videoqualität ist durchschnittlich, nicht auf dem Niveau moderner Geräte, bei denen VGA-Auflösung keine Seltenheit ist. Auf Videos werden dieselben Effekte angewendet wie auf Fotos, dieselben Qualitätseinstellungen.

Arbeiten mit zwei SIM-Karten

Unter dem Akku befinden sich zwei Steckplätze für Speicherkarten. Sie können die Karten nach Belieben installieren. Über das Telefonmenü ist es möglich, die Hauptkarte zuzuweisen, die standardmäßig verwendet wird. Dies ist ein wichtiger Unterschied zu anderen Geräten mit zwei Karten, bei denen viel vom Steckplatz abhängt, in den Sie die Karte physisch stecken. Richtig, auch hier zeigen die Steckplätze an, welche Karte die erste und welche die zweite ist. Dies betrifft nur die Reihenfolge, in der der SIM-Manager sie Ihnen anbietet, und nicht mehr.

Wie funktioniert die Maschine? Sie schalten das Telefon ein und mit Hilfe des SIM-Managers können Sie die Speicherkarten, die Sie im Gerät installiert haben, mit beliebigen Namen benennen. Dementsprechend verschwindet beim Arbeiten mit Karten die Verwirrung, es ist bequemer als nur die Namen SIM1, SIM2, wie bei anderen Geräten. Die Namensbeschränkung von 5 Zeichen wurde in dieser Version des Geräts entfernt.

Im Standby-Modus wird der Name beider Netzwerke angezeigt, die Nummer gibt die Karte an. Wenn außerdem der Signalpegel der ersten Karte an der üblichen Stelle in der oberen linken Ecke zu finden ist, befindet sich die zweite Anzeige genau darunter. Bei einem eingehenden Anruf zeigt das Gerät an, um welche Karte es sich handelt. Interessanter ist, dass der Benutzer für jede Karte nicht nur seine eigene Anrufoption, sondern auch ein Profil auswählen kann. Beispielsweise wählen Sie für die erste Karte einen Klingelton und für die zweite ein stilles Profil. Eine hervorragende Einstellung, die es auf Geräten anderer Hersteller einfach nicht gibt.

Um die Besonderheit des Geräts hervorzuheben, sind die Anrufsteuerungstaste und der Aufruf des SIM-Managers an der Seite platziert. Es ist nicht nur für den Zugriff auf den Manager verantwortlich, sondern ermöglicht es Ihnen, beim Wählen einer Nummer oder beim Eingeben von SMS die Leitung und entsprechend die SIM-Karte mit einem Tastendruck zu ändern. In allen Menüs gibt es jedoch standardmäßig ein Symbol mit der ersten Karte, Sie können die zweite Karte sofort mit einem Zug aus dem Menü auswählen, die Tastenaktion wird dupliziert. Einige werden es verwenden, andere nicht.

Zu den Vorteilen von DuoS gehört die Möglichkeit, die Verwendung einer bestimmten Karte über das Menü zu deaktivieren. Jemand mag diese Dummheit betrachten, weil dies die Hauptfunktion des Telefons ist. Unter den Bedingungen eines sich entladenden Akkus ist dies jedoch nicht überflüssig, da der Stromverbrauch von zwei Karten fast doppelt so hoch ist. Geschichten, dass Sie einen Koeffizienten von 1,3 erreichen können, sehen aus wie ein Märchen, es sei denn, Sie begrenzen die Betriebszeit der zweiten Karte gewaltsam, dh schalten Sie das zweite Funkmodul tatsächlich aus. Einsparungen werden allein durch das Fehlen von EDGE/GPRS bei der zweiten Karte, etliche kleine technische Optimierungen erzielt.

Zwei Karten sind in Bezug auf die Fähigkeiten, basierend auf der Schaltung des Geräts, nicht gleich. Es hat nur ein Modem und kann nur von der Standardkarte verwendet werden. Wenn Sie GPRS/EDGE von einer anderen Karte verwenden möchten, schalten Sie sie im Menü um, das Telefon wird neu gestartet und Sie können arbeiten. Hier gibt es jedoch eine Fallstricke, deren Kenntnis nicht überflüssig ist. Während einer aktiven Datenübertragungssitzung wird der Anruf an die zweite Karte nicht durchgestellt. Wenn ein Anruf an dieselbe Karte geht (obwohl unsere Betreiber sie auch in diesem Fall oft verlieren), ist die zweite Karte „außerhalb der Zone“. Schade, denn es bedeutet automatisch, dass ein solches Gerät nicht als GPRS-Modem und Sprachtelefon in einer Flasche einsetzbar ist. Und dies ist ein häufiger Fall der Verwendung von zwei SIM-Karten. Das Gerät ist mehr auf Sprachverkehr und SMS-Kommunikation ausgerichtet.

Alle Anruflisten geben an, welche Karte sie erhalten haben. Das Telefonbuch zeigt Einträge aus dem Telefonspeicher und den SIM-Karten an.

Das Vorhandensein von zwei Funkeinheiten erfordert zwei IMEI-Nummern, und es gibt genau zwei davon in diesem Gerät, wodurch alle Standards problemlos eingehalten werden können.

Das Hauptmenü wird durch eine Matrix von Symbolen (3x4) dargestellt. Alle Untermenüs haben horizontale Listen, Untermenüs werden in Pop-up-Fenstern angezeigt, Sie können sofort zur gewünschten Funktion gehen.

Die Menüs merken sich die letzte Position in jedem der Untermenüs und im Hauptmenü. Das Gerät merkt sich, auf welche Funktion Sie zuletzt zugegriffen haben, und hebt sie standardmäßig hervor, wenn Sie das Menü aufrufen. Sie haben beispielsweise im Hauptmenü die Liste der Anrufe ausgewählt, damit gearbeitet und sind gegangen. Wenn Sie das nächste Mal das Hauptmenü aufrufen, sehen Sie denselben Punkt hervorgehoben. Wenn Sie das eine oder andere Element in der Liste auswählen, wird es hervorgehoben, die Schriftgröße (die bereits ziemlich groß ist) erhöht sich.

Die Menüs können durch Zahlenfolgen navigiert werden, aber die Steuerungsoptionen hören hier nicht auf. Der Navigationstaste können aus der vom Hersteller bereitgestellten Liste drei verschiedene Anwendungen zugeordnet werden (keine Verweise auf eigene Java-Anwendungen in allen Fällen). Das Schnellstartmenü in Form einer horizontalen Leiste ist in diesem Modell vorhanden (uMenu). Es stehen mehrere Themen zur Verfügung, hier bezieht sich dies auf die farbliche Gestaltung des Menüs und nicht mehr. Es gibt mehrere, aber sie sind alle eintönig bis zur Schande. Das blau-weiße Thema liest sich am besten.

Im Menü gibt es bei der Eingabe einzelner Elemente eine Animation, Sie können zwei Effekte anwenden, sie werden im Menü ausgewählt, sie können auch ausgeschaltet werden. In Bezug auf die Animation ist das Gerät interessant, erregt Aufmerksamkeit und in einer Woche fängt man an, es zu mögen, ein gutes Designelement.

Telefonbuch

Sie können Kontakte anrufen, indem Sie die rechte Softtaste drücken, Sie sehen eine Liste mit allen Einträgen, sowohl aus dem Telefonspeicher als auch aus den SIM-Karten, Sie können nur eine Art von Telefonspeicher zur Anzeige auswählen. Die Zeile unter dem Namen zeigt die Standardnummer, die Sie selbst aus den im Telefonspeicher gespeicherten Nummern auswählen können. Es gibt eine schnelle Namenssuche nach Anfangsbuchstaben, dieses Gerät kann bis zu zwanzig davon haben, und zwar für jede Sprache. Durch Drücken der OK-Taste gelangen Sie in das Einzeleintragsansichtsmenü, hier wird ein kleines Symbol angezeigt, wenn das Bild mit einem Namen verknüpft ist. Als Namensbild kann jede beliebige Grafikdatei sowie Ihre Fotos oder Videos verwendet werden. Sie können bis zu 5 Telefonnummern verschiedener Art (Mobil, Büro, Privat, Fax, Sonstige) für einen Namen aufzeichnen, eine davon ist die Hauptnummer (standardmäßig die erste eingegebene). Die Felder sind nicht festgelegt, sie können beliebig verändert werden. Bei Bedarf können Sie neue Felder hinzufügen - Notizen, Adressen, E-Mail, Geburtstag mit Datumsregistrierung im Kalender, die Anzahl solcher Felder ist groß.

Das Telefon hat zwei Felder für Vorname und Nachname (Suche nur nach dem ersten Feld), wenn angezeigt, werden die Felder summiert, das erste Feld ist Vorname. Außerdem wurde das Summierungsfeld explizit erstellt. Zum Beispiel wird Eldar Murtazin in dieser Sequenz gezeigt. Die Länge jedes Felds beträgt 20 Zeichen und für jede der unterstützten Eingabesprachen. Sie können auch zwischen verschiedenen Sprachen wechseln, wenn Sie den Namen eingeben.

Das Sortieren von Datensätzen in verschiedenen Sprachen erfolgt der Reihe nach: zuerst alle Kontakte in der Landessprache (z. B. Russisch), dann alle Namen in Englisch. Dies ist recht bequem und Computerprogrammen vertraut. Angesichts der Möglichkeit, die Sprache bei der Suche schnell umzuschalten, wird deutlich, dass Einträge in verschiedenen Sprachen in diesem Gerät kein Problem darstellen. Die Liste ist nach Vor- oder Nachnamen sortiert.

Kehren wir zum Ausfüllen des Namens zurück; Neben Telefonen können Sie eine E-Mail-Adresse, eine kleine Textnotiz aufschreiben. Für den Namen können Sie eine beliebige Sounddatei als Klingelton auswählen, einschließlich MP3-Kompositionen. Sie können ganz einfach die erforderliche Anzahl von Gruppen erstellen, für jede Ihre eigene Melodie und Ihr eigenes Bild auswählen. Für SMS-Nachrichten können Sie Ihren eigenen Klingelton auswählen.

< td>
< /td>

В памяти telефона сохраняется до 1000 имен со всеми заполненными номерами и данными. Если заполнять не все поля, то число имен все равно останется равным тысяче. В настройках можно указать, куда по умолчанию будут записываться все новые номера. Есть настройка переноса записей из памяти SIM-Karten und обратно. Разработчики посчитали, что наилучшим способом для синхронизации является ПК, в частности, использование MS Outlook Любую запись можно быстро отправить на другое устройство как SMS/MMS, почтовое сообщение, а также через Bluetooth. Никаких трудностей с отправкой не возникает, Запись телефонной книги уходит на другое устройство проблем и точно так же распознается.

Sie können Ihre eigene Visitenkarte in Ihrem Telefon haben, ihr Format ist das gleiche wie bei einem normalen Telefonbucheintrag.

Sie können bis zu 8 Nummern in der Kurzwahlliste haben, und es können auch einzelne Nummern mit demselben Namen eingegeben werden. Schaltflächen sind mit dem ausgewählten Namen beschriftet, aber nicht mit dem Telefontyp.

< td>

Sie können beliebig viele Abonnentengruppen selbst erstellen. Für jede Gruppe können Sie ein Bild und eine Melodie auswählen. Die Gruppe kann bis zu 20 Abonnenten umfassen.

Bei einem eingehenden Anruf wird das Bild nicht auf dem gesamten Bildschirm angezeigt, sondern nur auf einem Teil davon.

Anruflisten

Jede Liste enthält bis zu 30 Telefonnummern. Es gibt eine kombinierte Liste der letzten Anrufe (insgesamt 90 Einträge), hier markiert das Symbol die Art des Anrufs. Durch horizontales Auslenken der Navigationstaste können Sie schnell von einer Liste zur anderen wechseln. Für einen separaten Eintrag sehen Sie bei der Detailansicht Datum und Uhrzeit des Anrufs sowie den Namen der SIM-Karte, auf der er eingegangen ist. Gleiche Anrufe werden summiert, neben der Nummer wird deren Nummer angezeigt. Die Detailansicht zeigt die Zeit für jeden solchen Anruf. Traditionell können Sie in diesem Menü die Gesamtzeit aller Anrufe und ihre Kosten sehen (wenn der Dienst konfiguriert ist).

< td>

Für bestimmte Nummern können Sie eine schwarze Liste erstellen, dann werden Anrufe von ihnen nicht angenommen.

Nachrichten

Das Modell hat eine alte Version von Nachrichten, als die separate Erstellung von SMS- und MMS-Nachrichten verwendet wurde.

Der Telefonspeicher kann bis zu 200 Nachrichten speichern, das Gerät unterstützt den EMS-Standard, der mit Nokia Smart Messaging kompatibel ist. Beim Senden können Sie Namen sowohl aus dem Telefonbuch als auch aus der Liste der zuletzt verwendeten oder aus Gruppen auswählen. Traditionell gibt es die Möglichkeit, für alle Arten von Nachrichten eine schwarze Liste zu führen, dann werden alle Nachrichten von den angegebenen Nummern automatisch gelöscht. Es ist möglich, Nachrichten in Ihre Ordner zu übertragen. Bei E-Mail ist eine Sperrung nicht nur nach der Adresse, sondern auch nach dem Betreff der Nachricht möglich.

Es gibt eine Größenbeschränkung von 295 KB für MMS-Nachrichten und keine Größenbeschränkung für empfangene Nachrichten. Von den zusätzlichen Einstellungen ist die Möglichkeit zu beachten, Werbenachrichten abzulehnen, die Wahl der Art des Nachrichtenempfangs im Roaming und im Heimnetz. Nachrichten werden im gemeinsam genutzten dynamischen Speicher gespeichert, dasselbe gilt für E-Mails.

< td>

Samsung D780 Duos GSM-Telefon im Test

Das zweite der Duos-Art, so möchte ich die Überprüfung dieses Geräts in einem solchen Geist beginnen, um es einer epischen Saga ähnlich zu machen. Für Samsung ist die Veröffentlichung von Geräten, die gleichzeitig mit zwei Karten unter der Marke Duos arbeiten, Ehrensache, denn dies ist ein Projekt, das einen ganzen Trend auf dem Markt ausgelöst hat. Das erste Modell Samsung D880 Duos war ein Slider und hatte zu Verkaufsbeginn einen hohen Preis (500-600 USD). Die Verkaufspläne des Unternehmens für den ersten Duos waren gigantisch, bereits die ersten Verkäufe, gepaart mit einer riesigen Werbekampagne, zeigten, dass das Modell gefragt war. Die Kosten wurden nicht zu einem Hindernis, das Gerät wurde von den Verbrauchern von Moskau bis Washington aktiv diskutiert und gekauft. Ich habe vergessen zu sagen, dass das Modell offiziell nur an den russischen Markt geliefert wurde, aber in den USA in ein paar Wochen zum Verkauf angeboten wurde, und -cbdhttps://cars45.co.ke/listing/page5?listing_id=3bH6CFbEdW1juNZ_®ion_subdomain=mombasa-cbd"> nicht nur in Washington, DC, sondern auch in Atlanta. In Europa tauchte das Gerät inoffiziell noch früher auf. Es stellte sich wie ein Märchen heraus, auf Einerseits wurde die Nachfrage nach dem Gerät vom Markt bestätigt und eine riesige Menge in einem Quartal verkauft, andererseits zeigten nachfolgende Verkäufe, dass die Verbraucher kein Bedürfnis nach einem so teuren Gerät verspüren.Ein seltener Fall eines bestimmten Modells das ist außerhalb eines Marktes gefragt, weshalb in anderen Ländern ein "grauer" Markt entstand, der aber nicht so groß war, da es auf den lokalen Märkten keine aktive Werbung gab, das Telefon wurde nur von denen gekauft, die davon wussten .

Samsung hat ein neues Marktsegment gebildet und den Hauptanteil darin besetzt; Fly, Philips und andere Hersteller machen nicht mehr als 10 Prozent des Umsatzes von Dual-SIM-Geräten aus. Samsungs Geschäftsmodell und Werbeaktivitäten beeinflussten die Köpfe russischer Manager so sehr, dass sogar Sitronics 3 Modelle von Telefonen für 2 SIM-Karten mit einer Gesamtauflage von 15.000 Stück herausbrachte. Ihre Aussichten sind wie immer rosig, aber jeder, der solche Geräte in den Händen hielt, ist skeptisch. Sie haben keine Zukunft, das ist ein weiteres Hightech-Experiment eines "russischen" Herstellers.

Zur gleichen Zeit wie Duos kam Fly mit seinem Fly B700 Duo auf den Markt. Der Verkauf begann fast gleichzeitig, und es gab eine große Auswahl. Slider versus Monoblock, bessere Software versus zwei Hardwaretasten, hoher Preis versus Durchschnittspreis. Es entwickelte sich eine interessante Konfrontation, in der sich Fly als nicht der schwächste Spieler herausstellte, da es ihm auch gelang, seine Lösung aktiv zu bewerben und zu verkaufen. Es ist klar, dass die Verkäufe von Fly deutlich niedriger waren, da es keinen Abfluss ihres Telefons auf andere Märkte gab und das Gerät so verkauft wurde, wie es ist, das Unternehmen nur wenige Partner hat und im Gegensatz zu denen, die mit Samsung zusammenarbeiten, keine großen Lagerbestände macht.

Im Zuge der Duos-Hysterie war das Unternehmen in der Lage, das Gerät so weit in die Großhandelskanäle zu überladen, dass eine Preissenkung unvermeidlich war. Die erste Welle setzte nach dem Jahreswechsel ein, dann nahm der Rückgang einen lawinenartigen Charakter an. Zum Vergleich stellen wir fest, dass das Unternehmen im Frühjahr die Kosten für das Samsung D880 gesenkt hat, aber de facto war der Verkaufspreis für das Modell in Russland in wenigen Wochen um 35-40 Dollar niedriger als der Großhandelspreis des Herstellers. Im Moment hält die Situation an und eine Korrektur scheint unwahrscheinlich, das Modell wird vom Markt gespült, es wird nicht zu hohen Kosten verkauft werden können und mit großen, auffälligen Lieferungen ist dies nur ein schmales Segment der Markt.

Im Herbst 2007, bei der Einführung der Duos-Linie, wurde das Samsung P770 gezeigt, ähnlich wie Samsung Armani, aber mit zwei SIM-Karten. Ende des Jahres wurde dieses Gerät bereits gekündigt, da seine Aussichten auf dem Markt nicht nachvollziehbar waren (lesen Sie Kleinstverkäufe, die nicht durch Werbung gerettet werden können). Vertreter des Unternehmens sagten, dass im März, April eine Reihe von Geräten der Duos-Familie erscheinen werden, dies werden kostengünstige Clamshell-Telefone für das weibliche Publikum sein, Monoblöcke für alle, kurz gesagt, die Duos-Linie wird mit Modellen überwuchert sein. Dies ist nicht geschehen, das zweite Modell ist das Samsung D780 Duos Monoblock, während die gesamte Familie aus zwei Geräten besteht.

Gibt es Unterschiede zwischen dem D780-Monoblock und den ersten Duos? Es gibt keine grundlegenden, außer dem Formfaktor, dies ist die gleiche Füllung in einem anderen Fall. Sie können einen Unterschied in der Implementierung einzelner Funktionen feststellen, aber das ist nicht so wichtig, sie wählen das Gerät in erster Linie für die Möglichkeit, gleichzeitig mit zwei SIM-Karten zu arbeiten. Das Erscheinen des zweiten Geräts Samsung D780 Duos ist mit der Aktivität anderer Unternehmen verbunden, das gleiche Fly verkauft seinen Monoblock sehr aggressiv. Wenn Sie keine eigene Version des Modells anbieten, werden potenzielle Käufer eines kostengünstigen Zwei-SIM-Geräts möglicherweise den größten Teil des Marktes zu Wettbewerbern wechseln. Aber die Pläne wurden durch die Kosten des Samsung D880 stark verdorben, seine Kosten sind geringer geworden als der Preis, für den sie das Samsung D780 verkaufen wollen (400 Dollar, 10.000 Rubel). Zum Vergleich: Die Kosten für Fly B700 Duo betragen derzeit etwa 300 Dollar (7-7,5 Tausend Rubel). Es ist leicht anzunehmen, dass Samsung mit dem neuen Modell genau das gleiche machen wird wie mit dem ersten. Zunächst wird es Massenlieferungen geben, da es sich um eine Neuheit handelt, dann eine starke Preissenkung, vielleicht sogar unter dem Preis des Herstellers für Großhandelskanäle. Im Gegensatz zum Samsung D880, der keine direkten Konkurrenten hatte, hat das zweite Modell einen solchen (Fly, Philips), daher die Schlussfolgerung, dass die Preissenkung nicht 6-8 Monate dauern wird, sondern in 3-4 Monaten stattfinden wird.

>

Die einzigartige Situation, die sich auf dem Markt entwickelt hat, lässt uns sagen, dass die Veröffentlichung des Samsung D780 den Verkauf des Samsung D880 wiederbeleben sollte, diese Lösung erhält zusätzliche Attraktivität, der Preis des Geräts ist mehr als gut.

p>

In naher Zukunft ist keine starke Expansion der Duos-Linie zu erwarten, der Markt für das Unternehmen erwies sich als nicht so massiv wie erwartet, er kommt allmählich zur Sättigung. Daher wird Samsung D780 das billigste Produkt. Das nächste Modell ist wieder eine Rückkehr zum Thema Premium-Modelle, basierend auf dem Samsung F480 und zusätzlicher Unterstützung für zwei SIM-Karten.

Ursprünglich hatte das Modell D780 den P240-Index, aber nur eine Woche vor der offiziellen Ankündigung wurde er geändert. Ab sofort tragen alle Duos-Modelle den Buchstaben D, was ihre Business-Ausrichtung unterstreichen soll, das Unternehmen betrachtet solche Geräte als business-like. Interessanterweise ist dies ein seltenes Beispiel für die Wiederverwendung des Samsung-Index, es gab bereits vor einigen Jahren eine Clamshell mit dieser Nummer auf dem Markt. In naher Zukunft plant das Unternehmen die Umstellung auf ein neues Modellbenennungssystem, das dem von Nokia so ähnlich wie möglich ist und dem 4-stelligen Modellcode einen alphabetischen Index hinzufügt.

Design, Abmessungen, Steuerung

Die Größe des Telefons beträgt 115 x 49,6 x 15,7 mm, das Gewicht beträgt 110 Gramm. Das Gerät kann nicht als Miniatur bezeichnet werden, es sieht aber auch nicht gigantisch aus. Vielleicht etwas dicker als die üblichen Modelle, etwas größer als die durchschnittlichen All-in-Ones auf dem Markt, aber nichts übertrieben. In einer Hemdtasche ist das Gerät durchaus angebracht, in Jeans ist es völlig normal, es sei denn man mag es etwas knapp.

Das Modell wird in zwei Farben hergestellt - Dunkelgrau und Silber (Dark Silver, Mirror Silver). Der Unterschied zwischen diesen Farben liegt in Schattierungen, es ist schwierig, ihn zu bemerken. In jedem Fall sind die Enden des Geräts, die Umrandung des Bildschirms, aus schwarzem Kunststoff. Das untere Ende und ein Teil der Rückseite hat eine Textur, dies ist ein Zeichen für die neuesten Modelle des Unternehmens.

Auf der linken Seite befindet sich eine gekoppelte Lautstärketaste, ein Loch zum Anbringen eines Riemens sowie eine Taste zum Wechseln der SIM-Karte zum Wählen einer Nummer oder einer Nachricht. Allein durch das Wählen der Nummer sehen Sie zwei Tasten auf dem Bildschirm, die erste SIM-Karte ist standardmäßig aktiv, durch Drücken der Seitentaste aktivieren Sie die zweite und drücken dann wie gewohnt die Anruftaste, wenn Sie einen Anruf tätigen möchten (also beides SIM-Karten funktionieren immer). Im Vergleich zum Samsung D880 ist die Umschalttaste hervorstehend, es ist viel bequemer damit zu arbeiten.

Auf der gleichen Seite befindet sich ein Steckplatz für microSD-Speicherkarten, Hot Swap wird unterstützt, was beim D880 nicht der Fall war.

Auf der rechten Seite befindet sich ein Schnittstellenanschluss, der hinter einem Plastikstecker verborgen ist, und genau dort befindet sich eine Kamerataste. Das Mikrofon wird am unteren Ende platziert.

Die Montagequalität des Geräts ist gut, es gibt kein Quietschen, Spiel von Teilen, was für Monoblöcke typisch ist.

Anzeigen

Das Gerät verwendet einen TFT-Bildschirm mit einer Auflösung von 240 x 320 Pixel (Diagonale 2,1 Zoll, 31 x 43 mm), er zeigt bis zu 262.000 Farben an. Das Bild im Zimmer sieht gut aus, es ist hell und angenehm. In Bezug auf die Farbqualität ist dies einer der besten Bildschirme auf dem Markt. Eine große Diagonale macht die Schriften groß und gut lesbar. Auf den Bildschirm passen bis zu 10 Textzeilen und bis zu 4 Servicezeilen. In einigen Modi können Sie den Text mit den seitlichen Lautstärketasten skalieren, was beispielsweise beim Lesen von SMS-Nachrichten praktisch ist. In der Sonne sind die Informationen lesbar, aber die Farben verblassen.

Tastatur

Die Hintergrundbeleuchtung der Tasten ist weiß, sie ist einheitlich und unter verschiedenen Bedingungen gut sichtbar. Die Zifferntasten sind groß, haben einen weichen Druck, es ist bequem, mit ihnen zu arbeiten. Die Navigationstaste ist nicht so praktisch, aber recht komfortabel. Die Softkeys sind aus Symmetriegründen von der Navigationstaste wegbewegt, was nicht immer bequem ist, man sucht sie unwillkürlich weiter oben.

Batterie

Das Telefon verwendet einen 1200-mAh-Lithium-Ionen-Akku. Der Hersteller gibt an, dass der Akku bis zu 220 Stunden Standby-Zeit und bis zu 3,5 Stunden Sprechzeit bieten kann. Unter den Bedingungen europäischer Netze funktionierte das Gerät im Durchschnitt etwa 2,5 bis 3 Tage mit insgesamt etwas mehr als einer Stunde Gesprächen (auf zwei Karten), bis zu 30 SMS-Nachrichten. Gleichzeitig reichte es in Moskauer Netzwerken mit einer Stunde Gesprächen für etwa 1,5 bis 2 Tage. Die Zeit zum vollständigen Aufladen des Akkus beträgt etwas mehr als zwei Stunden.

Für diejenigen, die viel reden und beide Karten verwenden, können Sie ungefähr 1,5 Tage zuverlässige Arbeit garantieren, das ist nicht so schlimm und entspricht dem ersten Modell der Familie. Gleichzeitig hält das Gerät im Durchschnitt zwei Tage, das ist eine normale Betriebszeit dafür.

Die Zeit der kontinuierlichen Musikwiedergabe bei maximaler Lautstärke (Kopfhörer) beträgt 12 Stunden.

USB, Bluetooth, Konnektivität

Bluetooth. Das Modell unterstützt verschiedene Profile, insbesondere Headset, Handsfree, Serial Port, Dial Up Networking, File Transfer, Object Push, Basic Printing, A2DP. Bluetooth-Version 2.0, EDR unterstützt. Die Arbeit mit Headsets wirft keine Fragen auf, alles ist normal.

USB-Verbindung. Im Menü können Sie einen von vier möglichen Betriebsmodi auswählen: Samsung PC Studio, Massenspeicher, Drucker.

Im USB-Massenspeichermodus wird das Gerät ohne zusätzliche Treiber perfekt aufgenommen, Sie können die erforderlichen Daten kopieren. USB-Version - 2, Datenübertragungsrate - ca. 600 Kb / s.

Beim Anschluss an einen PC ist der gleichzeitige Betrieb von USB und Bluetooth nicht erlaubt, das Gerät erfordert das Ausschalten von Bluetooth unabhängig vom aktuellen Zustand (ob Verbindung und Übertragung besteht oder nicht), dies ist äußerst umständlich.< /p>

Bei Anschluss über USB wird das Gerät aufgeladen.

Class 10 EDGE ist für GSM-Netze vorgesehen.

Speicher, Speicherkarten

Das Gerät verfügt über 36 MB integrierten Speicher, der microSD-Speicherkartensteckplatz unterstützt Karten bis zu 2 GB. Es gibt einen "heißen" Austausch von Speicherkarten. Mit dem integrierten Dateimanager können Sie Informationen von einem Speichertyp auf einen anderen kopieren. In den Einstellungen jeder Anwendung können Sie angeben, wo Dateien standardmäßig gespeichert werden sollen (Telefon- oder Kartenspeicher).

Leistung

Die Geräteleistung ist typisch für die vorherige Gerätegeneration von Samsung, sie ist relativ gering, dafür aber durchaus typisch für ein Produkt dieser Klasse. Zusätzliche Anwendungen können auf diesem Gerät nur drahtlos (Wap) installiert werden. Größenbeschränkung für Java-Anwendungen - nicht mehr als 300 KB. 3D-Test wird nicht unterstützt.

Kamera

Das Gerät verfügt über eine 2-Megapixel-CMOS-Kamera ohne Autofokus. Es hat durchschnittliche Eigenschaften, unterscheidet sich nicht in etwas Herausragendem. Bilder auf dem Bildschirm sehen gut aus, auf dem Computer ist es nicht so gut. Die folgenden Bildauflösungen werden unterstützt:

  • 1600 x 1200 Pixel
  • 1280 x 960 Pixel
  • 1024 x 768 Punkte
  • 800 x 600 Punkte
  • 640 x 480 Pixel
  • 320 x 240 Pixel
  • 240 x 320 Pixel
  • 240 x 180 Punkte

Traditionell gibt es drei Stufen der Bildkomprimierung (JPEG-Datei). Weißabgleich im Nachtmodus, Stummschaltung des Verschlusses. Sie können den Timer auf 3, 5 und 10 Sekunden einstellen. Es werden Effekte wie Schwarzweiß, Negativ, Relief, Skizze, Mondlicht, Nebel, Antik dargestellt. Sie können Serien von 6 oder 15 Aufnahmen mit unterschiedlichen Geschwindigkeiten und Intervallen zwischen den Aufnahmen machen. Es gibt einen Modus für Mosaikaufnahmen, schließlich gibt es Rahmen für Fotos und einen Panoramamodus.

< td>(+) Zoom, 1600x1200, JPEG < /tr>
(+) Zoom, 1600x1200, JPEG
(+) vergrößern, 1600 x 1200, JPEG (+) vergrößern, 1600 x 1200, JPEG< /td>
(+) blau, 1600 x 1200, JPEG (+) blau, 1600 x 1200, JPEG
(+ ) flach, 1600x1200, JPEG (+) flach, 1600x1200, JPEG
(+) flach, 1600x1200, JPEG (+) flach, 1600x1200, JPEG
< img src="https://mobile-review.com/review/image/samsung/d78 0/photo/low/photo12.jpg"/>
(+) blau, 1600 x 1200, JPEG (+) blau, 1600 x 1200, JPEG< /td>

Video. Videoaufnahmen sind in Auflösungen von 352 x 288, 320 x 240, 176 x 144 und 128 x 96 Pixel möglich, wobei es eine Größenbeschränkung für eine MMS-Nachricht geben kann oder die Aufnahme ohne diese erfolgt. Die Videoqualität ist durchschnittlich, nicht auf dem Niveau moderner Geräte, bei denen VGA-Auflösung keine Seltenheit ist. Auf Videos werden dieselben Effekte angewendet wie auf Fotos, dieselben Qualitätseinstellungen.

Arbeiten mit zwei SIM-Karten

Unter dem Akku befinden sich zwei Steckplätze für Speicherkarten. Sie können die Karten nach Belieben installieren. Über das Telefonmenü ist es möglich, die Hauptkarte zuzuweisen, die standardmäßig verwendet wird. Dies ist ein wichtiger Unterschied zu anderen Geräten mit zwei Karten, bei denen viel vom Steckplatz abhängt, in den Sie die Karte physisch stecken. Richtig, auch hier zeigen die Steckplätze an, welche Karte die erste und welche die zweite ist. Dies betrifft nur die Reihenfolge, in der der SIM-Manager sie Ihnen anbietet, und nicht mehr.

Wie funktioniert die Maschine? Sie schalten das Telefon ein und mit Hilfe des SIM-Managers können Sie die Speicherkarten, die Sie im Gerät installiert haben, mit beliebigen Namen benennen. Dementsprechend verschwindet beim Arbeiten mit Karten die Verwirrung, es ist bequemer als nur die Namen SIM1, SIM2, wie bei anderen Geräten. Die Namensbeschränkung von 5 Zeichen wurde in dieser Version des Geräts entfernt.

Im Standby-Modus wird der Name beider Netzwerke angezeigt, die Nummer gibt die Karte an. Wenn außerdem der Signalpegel der ersten Karte an der üblichen Stelle in der oberen linken Ecke zu finden ist, befindet sich die zweite Anzeige genau darunter. Bei einem eingehenden Anruf zeigt das Gerät an, um welche Karte es sich handelt. Interessanter ist, dass der Benutzer für jede Karte nicht nur seine eigene Anrufoption, sondern auch ein Profil auswählen kann. Beispielsweise wählen Sie für die erste Karte einen Klingelton und für die zweite ein stilles Profil. Eine hervorragende Einstellung, die es auf Geräten anderer Hersteller einfach nicht gibt.

Um die Besonderheit des Geräts hervorzuheben, sind die Anrufsteuerungstaste und der Aufruf des SIM-Managers an der Seite platziert. Es ist nicht nur für den Zugriff auf den Manager verantwortlich, sondern ermöglicht es Ihnen, beim Wählen einer Nummer oder beim Eingeben von SMS die Leitung und entsprechend die SIM-Karte mit einem Tastendruck zu ändern. In allen Menüs gibt es jedoch standardmäßig ein Symbol mit der ersten Karte, Sie können die zweite Karte sofort mit einem Zug aus dem Menü auswählen, die Tastenaktion wird dupliziert. Einige werden es verwenden, andere nicht.

Zu den Vorteilen von DuoS gehört die Möglichkeit, die Verwendung einer bestimmten Karte über das Menü zu deaktivieren. Jemand mag diese Dummheit betrachten, weil dies die Hauptfunktion des Telefons ist. Unter den Bedingungen eines sich entladenden Akkus ist dies jedoch nicht überflüssig, da der Stromverbrauch von zwei Karten fast doppelt so hoch ist. Geschichten, dass Sie einen Koeffizienten von 1,3 erreichen können, sehen aus wie ein Märchen, es sei denn, Sie begrenzen die Betriebszeit der zweiten Karte gewaltsam, dh schalten Sie das zweite Funkmodul tatsächlich aus. Einsparungen werden allein durch das Fehlen von EDGE/GPRS bei der zweiten Karte, etliche kleine technische Optimierungen erzielt.

Zwei Karten sind in Bezug auf die Fähigkeiten, basierend auf der Schaltung des Geräts, nicht gleich. Es hat nur ein Modem und kann nur von der Standardkarte verwendet werden. Wenn Sie GPRS/EDGE von einer anderen Karte verwenden möchten, schalten Sie sie im Menü um, das Telefon wird neu gestartet und Sie können arbeiten. Hier gibt es jedoch eine Fallstricke, deren Kenntnis nicht überflüssig ist. Während einer aktiven Datenübertragungssitzung wird der Anruf an die zweite Karte nicht durchgestellt. Wenn ein Anruf an dieselbe Karte geht (obwohl unsere Betreiber sie auch in diesem Fall oft verlieren), ist die zweite Karte „außerhalb der Zone“. Schade, denn es bedeutet automatisch, dass ein solches Gerät nicht als GPRS-Modem und Sprachtelefon in einer Flasche einsetzbar ist. Und dies ist ein häufiger Fall der Verwendung von zwei SIM-Karten. Das Gerät ist mehr auf Sprachverkehr und SMS-Kommunikation ausgerichtet.

Alle Anruflisten geben an, welche Karte sie erhalten haben. Das Telefonbuch zeigt Einträge aus dem Telefonspeicher und den SIM-Karten an.

Das Vorhandensein von zwei Funkeinheiten erfordert zwei IMEI-Nummern, und es gibt genau zwei davon in diesem Gerät, wodurch alle Standards problemlos eingehalten werden können.

Das Hauptmenü wird durch eine Matrix von Symbolen (3x4) dargestellt. Alle Untermenüs haben horizontale Listen, Untermenüs werden in Pop-up-Fenstern angezeigt, Sie können sofort zur gewünschten Funktion gehen.

Die Menüs merken sich die letzte Position in jedem der Untermenüs und im Hauptmenü. Das Gerät merkt sich, auf welche Funktion Sie zuletzt zugegriffen haben, und hebt sie standardmäßig hervor, wenn Sie das Menü aufrufen. Sie haben beispielsweise im Hauptmenü die Liste der Anrufe ausgewählt, damit gearbeitet und sind gegangen. Wenn Sie das nächste Mal das Hauptmenü aufrufen, sehen Sie denselben Punkt hervorgehoben. Wenn Sie das eine oder andere Element in der Liste auswählen, wird es hervorgehoben, die Schriftgröße (die bereits ziemlich groß ist) erhöht sich.

Die Menüs können durch Zahlenfolgen navigiert werden, aber die Steuerungsoptionen hören hier nicht auf. Der Navigationstaste können aus der vom Hersteller bereitgestellten Liste drei verschiedene Anwendungen zugeordnet werden (keine Verweise auf eigene Java-Anwendungen in allen Fällen). Das Schnellstartmenü in Form einer horizontalen Leiste ist in diesem Modell vorhanden (uMenu). Es stehen mehrere Themen zur Verfügung, hier bezieht sich dies auf die farbliche Gestaltung des Menüs und nicht mehr. Es gibt mehrere, aber sie sind alle eintönig bis zur Schande. Das blau-weiße Thema liest sich am besten.

Im Menü gibt es bei der Eingabe einzelner Elemente eine Animation, Sie können zwei Effekte anwenden, sie werden im Menü ausgewählt, sie können auch ausgeschaltet werden. In Bezug auf die Animation ist das Gerät interessant, erregt Aufmerksamkeit und in einer Woche fängt man an, es zu mögen, ein gutes Designelement.

Telefonbuch

Sie können Kontakte anrufen, indem Sie die rechte Softtaste drücken, Sie sehen eine Liste mit allen Einträgen, sowohl aus dem Telefonspeicher als auch aus den SIM-Karten, Sie können nur eine Art von Telefonspeicher zur Anzeige auswählen. Die Zeile unter dem Namen zeigt die Standardnummer, die Sie selbst aus den im Telefonspeicher gespeicherten Nummern auswählen können. Es gibt eine schnelle Namenssuche nach Anfangsbuchstaben, dieses Gerät kann bis zu zwanzig davon haben, und zwar für jede Sprache. Durch Drücken der OK-Taste gelangen Sie in das Einzeleintragsansichtsmenü, hier wird ein kleines Symbol angezeigt, wenn das Bild mit einem Namen verknüpft ist. Als Namensbild kann jede beliebige Grafikdatei sowie Ihre Fotos oder Videos verwendet werden. Sie können bis zu 5 Telefonnummern verschiedener Art (Mobil, Büro, Privat, Fax, Sonstige) für einen Namen aufzeichnen, eine davon ist die Hauptnummer (standardmäßig die erste eingegebene). Die Felder sind nicht festgelegt, sie können beliebig verändert werden. Bei Bedarf können Sie neue Felder hinzufügen - Notizen, Adressen, E-Mail, Geburtstag mit Datumsregistrierung im Kalender, die Anzahl solcher Felder ist groß.

Das Telefon hat zwei Felder für Vorname und Nachname (Suche nur nach dem ersten Feld), wenn angezeigt, werden die Felder summiert, das erste Feld ist Vorname. Außerdem wurde das Summierungsfeld explizit erstellt. Zum Beispiel wird Eldar Murtazin in dieser Sequenz gezeigt. Die Länge jedes Felds beträgt 20 Zeichen und für jede der unterstützten Eingabesprachen. Sie können auch zwischen verschiedenen Sprachen wechseln, wenn Sie den Namen eingeben.

Das Sortieren von Datensätzen in verschiedenen Sprachen erfolgt der Reihe nach: zuerst alle Kontakte in der Landessprache (z. B. Russisch), dann alle Namen in Englisch. Dies ist recht bequem und Computerprogrammen vertraut. Angesichts der Möglichkeit, die Sprache bei der Suche schnell umzuschalten, wird deutlich, dass Einträge in verschiedenen Sprachen in diesem Gerät kein Problem darstellen. Die Liste ist nach Vor- oder Nachnamen sortiert.

Kehren wir zum Ausfüllen des Namens zurück; Neben Telefonen können Sie eine E-Mail-Adresse, eine kleine Textnotiz aufschreiben. Für den Namen können Sie eine beliebige Sounddatei als Klingelton auswählen, einschließlich MP3-Kompositionen. Sie können ganz einfach die erforderliche Anzahl von Gruppen erstellen, für jede Ihre eigene Melodie und Ihr eigenes Bild auswählen. Für SMS-Nachrichten können Sie Ihren eigenen Klingelton auswählen.

< td>
< /td>

В памяти telефона сохраняется до 1000 имен со всеми заполненными номерами и данными. Если заполнять не все поля, то число имен все равно останется равным тысяче. В настройках можно указать, куда по умолчанию будут записываться все новые номера. Есть настройка переноса записей из памяти SIM-Karten und обратно. Разработчики посчитали, что наилучшим способом для синхронизации является ПК, в частности, использование MS Outlook Любую запись можно быстро отправить на другое устройство как SMS/MMS, почтовое сообщение, а также через Bluetooth. Никаких трудностей с отправкой не возникает, Запись телефонной книги уходит на другое устройство проблем и точно так же распознается.

Sie können Ihre eigene Visitenkarte in Ihrem Telefon haben, ihr Format ist das gleiche wie bei einem normalen Telefonbucheintrag.

Sie können bis zu 8 Nummern in der Kurzwahlliste haben, und es können auch einzelne Nummern mit demselben Namen eingegeben werden. Schaltflächen sind mit dem ausgewählten Namen beschriftet, aber nicht mit dem Telefontyp.

< td>

Sie können beliebig viele Abonnentengruppen selbst erstellen. Für jede Gruppe können Sie ein Bild und eine Melodie auswählen. Die Gruppe kann bis zu 20 Abonnenten umfassen.

Bei einem eingehenden Anruf wird das Bild nicht auf dem gesamten Bildschirm angezeigt, sondern nur auf einem Teil davon.

Anruflisten

Jede Liste enthält bis zu 30 Telefonnummern. Es gibt eine kombinierte Liste der letzten Anrufe (insgesamt 90 Einträge), hier markiert das Symbol die Art des Anrufs. Durch horizontales Auslenken der Navigationstaste können Sie schnell von einer Liste zur anderen wechseln. Für einen separaten Eintrag sehen Sie bei der Detailansicht Datum und Uhrzeit des Anrufs sowie den Namen der SIM-Karte, auf der er eingegangen ist. Gleiche Anrufe werden summiert, neben der Nummer wird deren Nummer angezeigt. Die Detailansicht zeigt die Zeit für jeden solchen Anruf. Traditionell können Sie in diesem Menü die Gesamtzeit aller Anrufe und ihre Kosten sehen (wenn der Dienst konfiguriert ist).

< td>

Für bestimmte Nummern können Sie eine schwarze Liste erstellen, dann werden Anrufe von ihnen nicht angenommen.

Nachrichten

Das Modell hat eine alte Version von Nachrichten, als die separate Erstellung von SMS- und MMS-Nachrichten verwendet wurde.

Der Telefonspeicher kann bis zu 200 Nachrichten speichern, das Gerät unterstützt den EMS-Standard, der mit Nokia Smart Messaging kompatibel ist. Beim Senden können Sie Namen sowohl aus dem Telefonbuch als auch aus der Liste der zuletzt verwendeten oder aus Gruppen auswählen. Traditionell gibt es die Möglichkeit, für alle Arten von Nachrichten eine schwarze Liste zu führen, dann werden alle Nachrichten von den angegebenen Nummern automatisch gelöscht. Es ist möglich, Nachrichten in Ihre Ordner zu übertragen. Bei E-Mail ist eine Sperrung nicht nur nach der Adresse, sondern auch nach dem Betreff der Nachricht möglich.

Es gibt eine Größenbeschränkung von 295 KB für MMS-Nachrichten und keine Größenbeschränkung für empfangene Nachrichten. Von den zusätzlichen Einstellungen ist die Möglichkeit zu beachten, Werbenachrichten abzulehnen, die Wahl der Art des Nachrichtenempfangs im Roaming und im Heimnetz. Nachrichten werden im gemeinsam genutzten dynamischen Speicher gespeichert, dasselbe gilt für E-Mails.

< td>

Samsung D780 Duos GSM-Telefon im Test

Das zweite der Duos-Art, so möchte ich die Überprüfung dieses Geräts in einem solchen Geist beginnen, um es einer epischen Saga ähnlich zu machen. Für Samsung ist die Veröffentlichung von Geräten, die gleichzeitig mit zwei Karten unter der Marke Duos arbeiten, Ehrensache, denn dies ist ein Projekt, das einen ganzen Trend auf dem Markt ausgelöst hat. Das erste Modell Samsung D880 Duos war ein Slider und hatte zu Verkaufsbeginn einen hohen Preis (500-600 USD). Die Verkaufspläne des Unternehmens für den ersten Duos waren gigantisch, bereits die ersten Verkäufe, gepaart mit einer riesigen Werbekampagne, zeigten, dass das Modell gefragt war. Die Kosten wurden nicht zu einem Hindernis, das Gerät wurde von den Verbrauchern von Moskau bis Washington aktiv diskutiert und gekauft. Ich habe vergessen zu sagen, dass das Modell offiziell nur an den russischen Markt geliefert wurde, aber in den USA in ein paar Wochen zum Verkauf angeboten wurde, und -cbdhttps://cars45.co.ke/listing/page5?listing_id=3bH6CFbEdW1juNZ_®ion_subdomain=mombasa-cbd"> nicht nur in Washington, DC, sondern auch in Atlanta. In Europa tauchte das Gerät inoffiziell noch früher auf. Es stellte sich wie ein Märchen heraus, auf Einerseits wurde die Nachfrage nach dem Gerät vom Markt bestätigt und eine riesige Menge in einem Quartal verkauft, andererseits zeigten nachfolgende Verkäufe, dass die Verbraucher kein Bedürfnis nach einem so teuren Gerät verspüren.Ein seltener Fall eines bestimmten Modells das ist außerhalb eines Marktes gefragt, weshalb in anderen Ländern ein "grauer" Markt entstand, der aber nicht so groß war, da es auf den lokalen Märkten keine aktive Werbung gab, das Telefon wurde nur von denen gekauft, die davon wussten .

Samsung hat ein neues Marktsegment gebildet und den Hauptanteil darin besetzt; Fly, Philips und andere Hersteller machen nicht mehr als 10 Prozent des Umsatzes von Dual-SIM-Geräten aus. Samsungs Geschäftsmodell und Werbeaktivitäten beeinflussten die Köpfe russischer Manager so sehr, dass sogar Sitronics 3 Modelle von Telefonen für 2 SIM-Karten mit einer Gesamtauflage von 15.000 Stück herausbrachte. Ihre Aussichten sind wie immer rosig, aber jeder, der solche Geräte in den Händen hielt, ist skeptisch. Sie haben keine Zukunft, das ist ein weiteres Hightech-Experiment eines "russischen" Herstellers.

Gleichzeitig mit Duos kam Fly mit seinem Fly B700 Duo auf den Markt. Der Verkauf begann fast gleichzeitig, und es gab eine große Auswahl. Slider versus Monoblock, bessere Software versus zwei Hardwaretasten, hoher Preis versus Durchschnittspreis. Es entwickelte sich eine interessante Konfrontation, in der sich Fly als nicht der schwächste Spieler herausstellte, da es ihm auch gelang, seine Lösung aktiv zu bewerben und zu verkaufen. Es ist klar, dass die Verkäufe von Fly deutlich niedriger waren, da es keinen Abfluss ihres Telefons auf andere Märkte gab und das Gerät so verkauft wurde, wie es ist, das Unternehmen nur wenige Partner hat und im Gegensatz zu denen, die mit Samsung zusammenarbeiten, keine großen Lagerbestände macht.

Im Zuge der Duos-Hysterie war das Unternehmen in der Lage, das Gerät so weit in die Großhandelskanäle zu überladen, dass eine Preissenkung unvermeidlich war. Die erste Welle setzte nach dem Jahreswechsel ein, dann nahm der Rückgang einen lawinenartigen Charakter an. Zum Vergleich stellen wir fest, dass das Unternehmen im Frühjahr die Kosten für das Samsung D880 gesenkt hat, aber de facto war der Verkaufspreis für das Modell in Russland in wenigen Wochen um 35-40 Dollar niedriger als der Großhandelspreis des Herstellers. Im Moment hält die Situation an und eine Korrektur scheint unwahrscheinlich, das Modell wird vom Markt gespült, es wird nicht zu hohen Kosten verkauft werden können und mit großen, auffälligen Lieferungen ist dies nur ein schmales Segment der Markt.

Im Herbst 2007, bei der Einführung der Duos-Linie, wurde das Samsung P770 gezeigt, ähnlich wie Samsung Armani, aber mit zwei SIM-Karten. Ende des Jahres wurde dieses Gerät bereits gekündigt, da seine Aussichten auf dem Markt nicht nachvollziehbar waren (lesen Sie Kleinstverkäufe, die nicht durch Werbung gerettet werden können). Vertreter des Unternehmens sagten, dass im März, April eine Reihe von Geräten der Duos-Familie erscheinen werden, dies werden kostengünstige Clamshell-Telefone für das weibliche Publikum sein, Monoblöcke für alle, kurz gesagt, die Duos-Linie wird mit Modellen überwuchert sein. Dies ist nicht geschehen, das zweite Modell ist das Samsung D780 Duos Monoblock, während die gesamte Familie aus zwei Geräten besteht.

Gibt es Unterschiede zwischen dem D780-Monoblock und den ersten Duos? Es gibt keine grundlegenden, außer dem Formfaktor, dies ist die gleiche Füllung in einem anderen Fall. Sie können einen Unterschied in der Implementierung einzelner Funktionen feststellen, aber das ist nicht so wichtig, sie wählen das Gerät in erster Linie für die Möglichkeit, gleichzeitig mit zwei SIM-Karten zu arbeiten. Das Erscheinen des zweiten Geräts Samsung D780 Duos ist mit der Aktivität anderer Unternehmen verbunden, das gleiche Fly verkauft seinen Monoblock sehr aggressiv. Wenn Sie keine eigene Version des Modells anbieten, werden potenzielle Käufer eines kostengünstigen Zwei-SIM-Geräts möglicherweise den größten Teil des Marktes zu Wettbewerbern wechseln. Aber die Pläne wurden durch die Kosten des Samsung D880 stark verdorben, seine Kosten sind geringer geworden als der Preis, für den sie das Samsung D780 verkaufen wollen (400 Dollar, 10.000 Rubel). Zum Vergleich: Die Kosten für Fly B700 Duo betragen derzeit etwa 300 Dollar (7-7,5 Tausend Rubel). Es ist leicht anzunehmen, dass Samsung mit dem neuen Modell genau das gleiche machen wird wie mit dem ersten. Zunächst wird es Massenlieferungen geben, da es sich um eine Neuheit handelt, dann eine starke Preissenkung, vielleicht sogar unter dem Preis des Herstellers für Großhandelskanäle. Im Gegensatz zum Samsung D880, der keine direkten Konkurrenten hatte, hat das zweite Modell einen solchen (Fly, Philips), daher die Schlussfolgerung, dass die Preissenkung nicht 6-8 Monate dauern wird, sondern in 3-4 Monaten stattfinden wird.

>

Die einzigartige Situation, die sich auf dem Markt entwickelt hat, lässt uns sagen, dass die Veröffentlichung des Samsung D780 den Verkauf des Samsung D880 wiederbeleben sollte, diese Lösung erhält zusätzliche Attraktivität, der Preis des Geräts ist mehr als gut.

p>

In naher Zukunft ist keine starke Expansion der Duos-Linie zu erwarten, der Markt für das Unternehmen erwies sich als nicht so massiv wie erwartet, er kommt allmählich zur Sättigung. Daher wird Samsung D780 das billigste Produkt. Das nächste Modell ist wieder eine Rückkehr zum Thema Premium-Modelle, basierend auf dem Samsung F480 und zusätzlicher Unterstützung für zwei SIM-Karten.

Ursprünglich hatte das Modell D780 den P240-Index, aber nur eine Woche vor der offiziellen Ankündigung wurde er geändert. Ab sofort tragen alle Duos-Modelle den Buchstaben D, was ihre Business-Ausrichtung unterstreichen soll, das Unternehmen betrachtet solche Geräte als business-like. Interessanterweise ist dies ein seltenes Beispiel für die Wiederverwendung des Samsung-Index, es gab bereits vor einigen Jahren eine Clamshell mit dieser Nummer auf dem Markt. In naher Zukunft plant das Unternehmen die Umstellung auf ein neues Modellbenennungssystem, das dem von Nokia so ähnlich wie möglich ist und dem 4-stelligen Modellcode einen alphabetischen Index hinzufügt.

Design, Abmessungen, Steuerung

Die Größe des Telefons beträgt 115 x 49,6 x 15,7 mm, das Gewicht beträgt 110 Gramm. Das Gerät kann nicht als Miniatur bezeichnet werden, es sieht aber auch nicht gigantisch aus. Vielleicht etwas dicker als die üblichen Modelle, etwas größer als die durchschnittlichen All-in-Ones auf dem Markt, aber nichts übertrieben. In einer Hemdtasche ist das Gerät durchaus angebracht, in Jeans ist es völlig normal, es sei denn man mag es etwas knapp.

Das Modell wird in zwei Farben hergestellt - Dunkelgrau und Silber (Dark Silver, Mirror Silver). Der Unterschied zwischen diesen Farben liegt in Schattierungen, es ist schwierig, ihn zu bemerken. In jedem Fall sind die Enden des Geräts, die Umrandung des Bildschirms, aus schwarzem Kunststoff. Das untere Ende und ein Teil der Rückseite hat eine Textur, dies ist ein Zeichen für die neuesten Modelle des Unternehmens.

Auf der linken Seite befindet sich eine gekoppelte Lautstärketaste, ein Loch zum Anbringen eines Riemens sowie eine Taste zum Wechseln der SIM-Karte zum Wählen einer Nummer oder einer Nachricht. Allein durch das Wählen der Nummer sehen Sie zwei Tasten auf dem Bildschirm, die erste SIM-Karte ist standardmäßig aktiv, durch Drücken der Seitentaste aktivieren Sie die zweite und drücken dann wie gewohnt die Anruftaste, wenn Sie einen Anruf tätigen möchten (also beides SIM-Karten funktionieren immer). Im Vergleich zum Samsung D880 ist die Umschalttaste hervorstehend, es ist viel bequemer damit zu arbeiten.

Auf der gleichen Seite befindet sich ein Hot-Swap-fähiger microSD-Kartensteckplatz, der beim D880 nicht vorhanden war.

Auf der rechten Seite befindet sich ein Schnittstellenanschluss, der hinter einem Plastikstecker verborgen ist, und genau dort befindet sich eine Kamerataste. Das Mikrofon wird am unteren Ende platziert.

Die Montagequalität des Geräts ist gut, es gibt kein Quietschen, Spiel von Teilen, was typisch für Monoblöcke ist.

Anzeigen

Das Gerät verwendet einen TFT-Bildschirm mit einer Auflösung von 240 x 320 Pixel (Diagonale 2,1 Zoll, 31 x 43 mm), er zeigt bis zu 262.000 Farben an. Das Bild im Zimmer sieht gut aus, es ist hell und angenehm. In Bezug auf die Farbqualität ist dies einer der besten Bildschirme auf dem Markt. Eine große Diagonale macht die Schriften groß und gut lesbar. Auf den Bildschirm passen bis zu 10 Textzeilen und bis zu 4 Servicezeilen. In einigen Modi können Sie den Text mit den seitlichen Lautstärketasten skalieren, was zum Beispiel beim Lesen von SMS-Nachrichten praktisch ist. In der Sonne sind die Informationen lesbar, aber die Farben verblassen.

Tastatur

Die Hintergrundbeleuchtung der Tasten ist weiß, sie ist einheitlich und unter verschiedenen Bedingungen gut sichtbar. Die Zifferntasten sind groß, haben einen weichen Druck, es ist bequem, mit ihnen zu arbeiten. Die Navigationstaste ist nicht so praktisch, aber recht komfortabel. Die Softkeys sind aus Symmetriegründen von der Navigationstaste wegbewegt, was nicht immer bequem ist, man sucht sie unwillkürlich weiter oben.

Batterie

Das Telefon verwendet einen 1200-mAh-Lithium-Ionen-Akku. Der Hersteller gibt an, dass der Akku bis zu 220 Stunden Standby-Zeit und bis zu 3,5 Stunden Sprechzeit bieten kann. Unter den Bedingungen europäischer Netze funktionierte das Gerät im Durchschnitt etwa 2,5 bis 3 Tage mit insgesamt etwas mehr als einer Stunde Gesprächen (auf zwei Karten), bis zu 30 SMS-Nachrichten. Gleichzeitig reichte es in Moskauer Netzwerken mit einer Stunde Gesprächen für etwa 1,5 bis 2 Tage. Die Zeit zum vollständigen Aufladen des Akkus beträgt etwas mehr als zwei Stunden.

Für diejenigen, die viel reden und beide Karten verwenden, können Sie ungefähr 1,5 Tage zuverlässige Arbeit garantieren, das ist nicht so schlimm und entspricht dem ersten Modell der Familie. Gleichzeitig hält das Gerät im Durchschnitt zwei Tage, das ist eine normale Betriebszeit dafür.

Die Zeit der kontinuierlichen Musikwiedergabe bei maximaler Lautstärke (Kopfhörer) beträgt 12 Stunden.

USB, Bluetooth, Konnektivität

Bluetooth. Das Modell unterstützt verschiedene Profile, insbesondere Headset, Handsfree, Serial Port, Dial Up Networking, File Transfer, Object Push, Basic Printing, A2DP. Bluetooth-Version 2.0, EDR unterstützt. Die Arbeit mit Headsets wirft keine Fragen auf, alles ist normal.

USB-Verbindung. Im Menü können Sie einen von vier möglichen Betriebsmodi auswählen: Samsung PC Studio, Massenspeicher, Drucker.

Im USB-Massenspeichermodus wird das Gerät ohne zusätzliche Treiber perfekt aufgenommen, Sie können die erforderlichen Daten kopieren. USB-Version - 2, Datenübertragungsrate - ca. 600 Kb / s.

Beim Anschluss an einen PC ist der gleichzeitige Betrieb von USB und Bluetooth nicht erlaubt, das Gerät erfordert das Ausschalten von Bluetooth unabhängig vom aktuellen Zustand (ob Verbindung und Übertragung besteht oder nicht), dies ist äußerst umständlich.< /p>

Bei Anschluss über USB wird das Gerät aufgeladen.

Class 10 EDGE ist für GSM-Netze vorgesehen.

Speicher, Speicherkarten

Das Gerät verfügt über 36 MB integrierten Speicher, der microSD-Speicherkartensteckplatz unterstützt Karten bis zu 2 GB. Es gibt einen "heißen" Austausch von Speicherkarten. Mit dem integrierten Dateimanager können Sie Informationen von einem Speichertyp auf einen anderen kopieren. In den Einstellungen jeder Anwendung können Sie angeben, wo Dateien standardmäßig gespeichert werden sollen (Telefon- oder Kartenspeicher).

Leistung

Die Geräteleistung ist typisch für die vorherige Gerätegeneration von Samsung, sie ist relativ gering, dafür aber durchaus typisch für ein Produkt dieser Klasse. Zusätzliche Anwendungen können auf diesem Gerät nur drahtlos (Wap) installiert werden. Größenbeschränkung für Java-Anwendungen - nicht mehr als 300 KB. 3D-Test wird nicht unterstützt.

Kamera

Das Gerät verfügt über eine 2-Megapixel-CMOS-Kamera ohne Autofokus. Es hat durchschnittliche Eigenschaften, unterscheidet sich nicht in etwas Herausragendem. Bilder auf dem Bildschirm sehen gut aus, auf dem Computer ist es nicht so gut. Die folgenden Bildauflösungen werden unterstützt:

  • 1600 x 1200 Pixel
  • 1280 x 960 Pixel
  • 1024 x 768 Punkte
  • 800 x 600 Punkte
  • 640 x 480 Pixel
  • 320 x 240 Pixel
  • 240 x 320 Pixel
  • 240 x 180 Punkte

Traditionell gibt es drei Stufen der Bildkomprimierung (JPEG-Datei). Weißabgleich im Nachtmodus, Stummschaltung des Verschlusses. Sie können den Timer auf 3, 5 und 10 Sekunden einstellen. Es werden Effekte wie Schwarzweiß, Negativ, Relief, Skizze, Mondlicht, Nebel, Antik dargestellt. Sie können Serien von 6 oder 15 Aufnahmen mit unterschiedlichen Geschwindigkeiten und Intervallen zwischen den Aufnahmen machen. Es gibt einen Modus für Mosaikaufnahmen, schließlich gibt es Rahmen für Fotos und einen Panoramamodus.

< td>(+) Zoom, 1600x1200, JPEG < /tr>
(+) Zoom, 1600x1200, JPEG
(+) vergrößern, 1600 x 1200, JPEG (+) vergrößern, 1600 x 1200, JPEG< /td>
(+) blau, 1600 x 1200, JPEG (+) blau, 1600 x 1200, JPEG
(+ ) flach, 1600x1200, JPEG (+) flach, 1600x1200, JPEG
(+) flach, 1600x1200, JPEG (+) flach, 1600x1200, JPEG
< img src="https://mobile-review.com/review/image/samsung/d78 0/photo/low/photo12.jpg"/>
(+) blau, 1600 x 1200, JPEG (+) blau, 1600 x 1200, JPEG< /td>

Video. Videoaufnahmen sind in Auflösungen von 352 x 288, 320 x 240, 176 x 144 und 128 x 96 Pixel möglich, wobei es eine Größenbeschränkung für eine MMS-Nachricht geben kann oder die Aufnahme ohne diese erfolgt. Die Videoqualität ist durchschnittlich, nicht auf dem Niveau moderner Geräte, bei denen VGA-Auflösung keine Seltenheit ist. Auf Videos werden dieselben Effekte angewendet wie auf Fotos, dieselben Qualitätseinstellungen.

Arbeiten mit zwei SIM-Karten

Unter dem Akku befinden sich zwei Steckplätze für Speicherkarten. Sie können die Karten nach Belieben installieren. Über das Telefonmenü ist es möglich, die Hauptkarte zuzuweisen, die standardmäßig verwendet wird. Dies ist ein wichtiger Unterschied zu anderen Geräten mit zwei Karten, bei denen viel vom Steckplatz abhängt, in den Sie die Karte physisch stecken. Richtig, auch hier zeigen die Steckplätze an, welche Karte die erste und welche die zweite ist. Dies betrifft nur die Reihenfolge, in der der SIM-Manager sie Ihnen anbietet, und nicht mehr.

Wie funktioniert die Maschine? Sie schalten das Telefon ein und mit Hilfe des SIM-Managers können Sie die Speicherkarten, die Sie im Gerät installiert haben, mit beliebigen Namen benennen. Dementsprechend verschwindet beim Arbeiten mit Karten die Verwirrung, es ist bequemer als nur die Namen SIM1, SIM2, wie bei anderen Geräten. Die Namensbeschränkung von 5 Zeichen wurde in dieser Version des Geräts entfernt.

Im Standby-Modus wird der Name beider Netzwerke angezeigt, die Nummer gibt die Karte an. Wenn außerdem der Signalpegel der ersten Karte an der üblichen Stelle in der oberen linken Ecke zu finden ist, befindet sich die zweite Anzeige genau darunter. Bei einem eingehenden Anruf zeigt das Gerät an, um welche Karte es sich handelt. Interessanter ist, dass der Benutzer für jede Karte nicht nur seine eigene Anrufoption, sondern auch ein Profil auswählen kann. Beispielsweise wählen Sie für die erste Karte einen Klingelton und für die zweite ein stilles Profil. Eine hervorragende Einstellung, die es auf Geräten anderer Hersteller einfach nicht gibt.

Um die Besonderheit des Geräts hervorzuheben, sind die Anrufsteuerungstaste und der Aufruf des SIM-Managers an der Seite platziert. Es ist nicht nur für den Zugriff auf den Manager verantwortlich, sondern ermöglicht es Ihnen, beim Wählen einer Nummer oder beim Eingeben von SMS die Leitung und entsprechend die SIM-Karte mit einem Tastendruck zu ändern. In allen Menüs gibt es jedoch standardmäßig ein Symbol mit der ersten Karte, Sie können die zweite Karte sofort mit einem Zug aus dem Menü auswählen, die Tastenaktion wird dupliziert. Einige werden es verwenden, andere nicht.

Zu den Vorteilen von DuoS gehört die Möglichkeit, die Verwendung einer bestimmten Karte über das Menü zu deaktivieren. Jemand mag diese Dummheit betrachten, weil dies die Hauptfunktion des Telefons ist. Unter den Bedingungen eines sich entladenden Akkus ist dies jedoch nicht überflüssig, da der Stromverbrauch von zwei Karten fast doppelt so hoch ist. Geschichten, dass Sie einen Koeffizienten von 1,3 erreichen können, sehen aus wie ein Märchen, es sei denn, Sie begrenzen die Betriebszeit der zweiten Karte gewaltsam, dh schalten Sie das zweite Funkmodul tatsächlich aus. Einsparungen werden allein durch das Fehlen von EDGE/GPRS bei der zweiten Karte, etliche kleine technische Optimierungen erzielt.

Zwei Karten sind in Bezug auf die Fähigkeiten, basierend auf der Schaltung des Geräts, nicht gleich. Es hat nur ein Modem und kann nur von der Standardkarte verwendet werden. Wenn Sie GPRS/EDGE von einer anderen Karte verwenden möchten, schalten Sie sie im Menü um, das Telefon wird neu gestartet und Sie können arbeiten. Hier gibt es jedoch eine Fallstricke, deren Kenntnis nicht überflüssig ist. Während einer aktiven Datenübertragungssitzung wird der Anruf an die zweite Karte nicht durchgestellt. Wenn ein Anruf an dieselbe Karte geht (obwohl unsere Betreiber sie auch in diesem Fall oft verlieren), ist die zweite Karte „außerhalb der Zone“. Schade, denn es bedeutet automatisch, dass ein solches Gerät nicht als GPRS-Modem und Sprachtelefon in einer Flasche einsetzbar ist. Und dies ist ein häufiger Fall der Verwendung von zwei SIM-Karten. Das Gerät ist mehr auf Sprachverkehr und SMS-Kommunikation ausgerichtet.

Alle Anruflisten geben an, welche Karte sie erhalten haben. Das Telefonbuch zeigt Einträge aus dem Telefonspeicher und den SIM-Karten an.

Das Vorhandensein von zwei Funkeinheiten erfordert zwei IMEI-Nummern, und es gibt genau zwei davon in diesem Gerät, wodurch alle Standards problemlos eingehalten werden können.

Das Hauptmenü wird durch eine Matrix von Symbolen (3x4) dargestellt. Alle Untermenüs haben horizontale Listen, Untermenüs werden in Pop-up-Fenstern angezeigt, Sie können sofort zur gewünschten Funktion gehen.

Die Menüs merken sich die letzte Position in jedem der Untermenüs und im Hauptmenü. Das Gerät merkt sich, auf welche Funktion Sie zuletzt zugegriffen haben, und hebt sie standardmäßig hervor, wenn Sie das Menü aufrufen. Sie haben beispielsweise im Hauptmenü die Liste der Anrufe ausgewählt, damit gearbeitet und sind gegangen. Wenn Sie das nächste Mal das Hauptmenü aufrufen, sehen Sie denselben Punkt hervorgehoben. Wenn Sie das eine oder andere Element in der Liste auswählen, wird es hervorgehoben, die Schriftgröße (die bereits ziemlich groß ist) erhöht sich.

Die Menüs können durch Zahlenfolgen navigiert werden, aber die Steuerungsoptionen hören hier nicht auf. Der Navigationstaste können aus der vom Hersteller bereitgestellten Liste drei verschiedene Anwendungen zugeordnet werden (keine Verweise auf eigene Java-Anwendungen in allen Fällen). Das Schnellstartmenü in Form einer horizontalen Leiste ist in diesem Modell vorhanden (uMenu). Es stehen mehrere Themen zur Verfügung, hier bezieht sich dies auf die farbliche Gestaltung des Menüs und nicht mehr. Es gibt mehrere, aber sie sind alle eintönig bis zur Schande. Das blau-weiße Thema liest sich am besten.

Im Menü gibt es bei der Eingabe einzelner Elemente eine Animation, Sie können zwei Effekte anwenden, sie werden im Menü ausgewählt, sie können auch ausgeschaltet werden. In Bezug auf die Animation ist das Gerät interessant, erregt Aufmerksamkeit und in einer Woche fängt man an, es zu mögen, ein gutes Designelement.

Telefonbuch

Sie können Kontakte anrufen, indem Sie die rechte Softtaste drücken, Sie sehen eine Liste mit allen Einträgen, sowohl aus dem Telefonspeicher als auch aus den SIM-Karten, Sie können nur eine Art von Telefonspeicher zur Anzeige auswählen. Die Zeile unter dem Namen zeigt die Standardnummer, die Sie selbst aus den im Telefonspeicher gespeicherten Nummern auswählen können. Es gibt eine schnelle Namenssuche nach Anfangsbuchstaben, dieses Gerät kann bis zu zwanzig davon haben, und zwar für jede Sprache. Durch Drücken der OK-Taste gelangen Sie in das Einzeleintragsansichtsmenü, hier wird ein kleines Symbol angezeigt, wenn das Bild mit einem Namen verknüpft ist. Als Namensbild kann jede beliebige Grafikdatei sowie Ihre Fotos oder Videos verwendet werden. Sie können bis zu 5 Telefonnummern verschiedener Art (Mobil, Büro, Privat, Fax, Sonstige) für einen Namen aufzeichnen, eine davon ist die Hauptnummer (standardmäßig die erste eingegebene). Die Felder sind nicht festgelegt, sie können beliebig verändert werden. Bei Bedarf können Sie neue Felder hinzufügen - Notizen, Adressen, E-Mail, Geburtstag mit Datumsregistrierung im Kalender, die Anzahl solcher Felder ist groß.

Das Telefon hat zwei Felder für Vorname und Nachname (Suche nur nach dem ersten Feld), wenn angezeigt, werden die Felder summiert, das erste Feld ist Vorname. Außerdem wurde das Summierungsfeld explizit erstellt. Zum Beispiel wird Eldar Murtazin in dieser Sequenz gezeigt. Die Länge jedes Felds beträgt 20 Zeichen und für jede der unterstützten Eingabesprachen. Sie können auch zwischen verschiedenen Sprachen wechseln, wenn Sie den Namen eingeben.

Das Sortieren von Datensätzen in verschiedenen Sprachen erfolgt der Reihe nach: zuerst alle Kontakte in der Landessprache (z. B. Russisch), dann alle Namen in Englisch. Dies ist recht bequem und Computerprogrammen vertraut. Angesichts der Möglichkeit, die Sprache bei der Suche schnell umzuschalten, wird deutlich, dass Einträge in verschiedenen Sprachen in diesem Gerät kein Problem darstellen. Die Liste ist nach Vor- oder Nachnamen sortiert.

Kehren wir zum Ausfüllen des Namens zurück; Neben Telefonen können Sie eine E-Mail-Adresse, eine kleine Textnotiz aufschreiben. Für den Namen können Sie eine beliebige Sounddatei als Klingelton auswählen, einschließlich MP3-Kompositionen. Sie können ganz einfach die erforderliche Anzahl von Gruppen erstellen, für jede Ihre eigene Melodie und Ihr eigenes Bild auswählen. Für SMS-Nachrichten können Sie Ihren eigenen Klingelton auswählen.

< td>
< /td>

В памяти telефона сохраняется до 1000 имен со всеми заполненными номерами и данными. Если заполнять не все поля, то число имен все равно останется равным тысяче. В настройках можно указать, куда по умолчанию будут записываться все новые номера. Есть настройка переноса записей из памяти SIM-Karten und обратно. Разработчики посчитали, что наилучшим способом для синхронизации является ПК, в частности, использование MS Outlook Любую запись можно быстро отправить на другое устройство как SMS/MMS, почтовое сообщение, а также через Bluetooth. Никаких трудностей с отправкой не возникает, Запись телефонной книги уходит на другое устройство проблем и точно так же распознается.

Sie können Ihre eigene Visitenkarte in Ihrem Telefon haben, ihr Format ist das gleiche wie bei einem normalen Telefonbucheintrag.

Sie können bis zu 8 Nummern in der Kurzwahlliste haben, und es können auch einzelne Nummern mit demselben Namen eingegeben werden. Schaltflächen sind mit dem ausgewählten Namen beschriftet, aber nicht mit dem Telefontyp.

< td>

Sie können beliebig viele Abonnentengruppen selbst erstellen. Für jede Gruppe können Sie ein Bild und eine Melodie auswählen. Die Gruppe kann bis zu 20 Abonnenten umfassen.

Bei einem eingehenden Anruf wird das Bild nicht auf dem gesamten Bildschirm angezeigt, sondern nur auf einem Teil davon.

Anruflisten

Jede Liste enthält bis zu 30 Telefonnummern. Es gibt eine kombinierte Liste der letzten Anrufe (insgesamt 90 Einträge), hier markiert das Symbol die Art des Anrufs. Durch horizontales Auslenken der Navigationstaste können Sie schnell von einer Liste zur anderen wechseln. Für einen separaten Eintrag sehen Sie bei der Detailansicht Datum und Uhrzeit des Anrufs sowie den Namen der SIM-Karte, auf der er eingegangen ist. Gleiche Anrufe werden summiert, neben der Nummer wird deren Nummer angezeigt. Die Detailansicht zeigt die Zeit für jeden solchen Anruf. Traditionell können Sie in diesem Menü die Gesamtzeit aller Anrufe und ihre Kosten sehen (wenn der Dienst konfiguriert ist).

< td>

Für bestimmte Nummern können Sie eine schwarze Liste erstellen, dann werden Anrufe von ihnen nicht angenommen.

Nachrichten

Das Modell hat eine alte Version von Nachrichten, als die separate Erstellung von SMS- und MMS-Nachrichten verwendet wurde.

Der Telefonspeicher kann bis zu 200 Nachrichten speichern, das Gerät unterstützt den EMS-Standard, der mit Nokia Smart Messaging kompatibel ist. Beim Senden können Sie Namen sowohl aus dem Telefonbuch als auch aus der Liste der zuletzt verwendeten oder aus Gruppen auswählen. Traditionell gibt es die Möglichkeit, für alle Arten von Nachrichten eine schwarze Liste zu führen, dann werden alle Nachrichten von den angegebenen Nummern automatisch gelöscht. Es ist möglich, Nachrichten in Ihre Ordner zu übertragen. Bei E-Mail ist eine Sperrung nicht nur nach der Adresse, sondern auch nach dem Betreff der Nachricht möglich.

Es gibt eine Größenbeschränkung von 295 KB für MMS-Nachrichten und keine Größenbeschränkung für empfangene Nachrichten. Von den zusätzlichen Einstellungen ist die Möglichkeit zu beachten, Werbenachrichten abzulehnen, die Wahl der Art des Nachrichtenempfangs im Roaming und im Heimnetz. Nachrichten werden im gemeinsam genutzten dynamischen Speicher gespeichert, dasselbe gilt für E-Mails.

< td>

Samsung D780 Duos GSM-Telefon im Test

Das zweite der Duos-Art, so möchte ich die Überprüfung dieses Geräts in einem solchen Geist beginnen, um es einer epischen Saga ähnlich zu machen. Für Samsung ist die Veröffentlichung von Geräten, die gleichzeitig mit zwei Karten unter der Marke Duos arbeiten, Ehrensache, denn dies ist ein Projekt, das einen ganzen Trend auf dem Markt ausgelöst hat. Das erste Modell Samsung D880 Duos war ein Slider und hatte zu Verkaufsbeginn einen hohen Preis (500-600 USD). Die Verkaufspläne des Unternehmens für den ersten Duos waren gigantisch, bereits die ersten Verkäufe, gepaart mit einer riesigen Werbekampagne, zeigten, dass das Modell gefragt war. Die Kosten wurden nicht zu einem Hindernis, das Gerät wurde von den Verbrauchern von Moskau bis Washington aktiv diskutiert und gekauft. Ich vergaß zu sagen, dass das Modell offiziell nur auf den russischen Markt geliefert wurde, aber in ein paar Wochen in den USA und nicht nur in Washington, DC, sondern auch in Atlanta zum Verkauf angeboten wurde. In Europa tauchte das Gerät inoffiziell noch früher auf. Es stellte sich wie ein Märchen heraus, einerseits wurde die Nachfrage nach dem Gerät vom Markt bestätigt und in einem Quartal wurde eine riesige Menge verkauft, andererseits zeigten nachfolgende Verkäufe, dass die Verbraucher kein Bedürfnis danach verspüren ein teures Gerät. Ein seltener Fall, dass ein bestimmtes Modell außerhalb eines Marktes nachgefragt wird, weshalb in anderen Ländern ein „grauer“ Markt entstand. Aber es war nicht so toll, da es keine aktive Werbung auf den lokalen Märkten gab, wurde das Telefon nur von denen gekauft, die davon wussten.

Samsung hat ein neues Marktsegment gebildet und den Hauptanteil darin besetzt; Fly, Philips und andere Hersteller machen nicht mehr als 10 Prozent des Umsatzes von Dual-SIM-Geräten aus. Samsungs Geschäftsmodell und Werbeaktivitäten beeinflussten die Köpfe russischer Manager so sehr, dass sogar Sitronics 3 Modelle von Telefonen für 2 SIM-Karten mit einer Gesamtauflage von 15.000 Stück herausbrachte. Ihre Aussichten sind wie immer rosig, aber jeder, der solche Geräte in den Händen hielt, ist skeptisch. Sie haben keine Zukunft, das ist ein weiteres Hightech-Experiment eines "russischen" Herstellers.

Gleichzeitig mit Duos kam Fly mit seinem Fly B700 Duo auf den Markt. Der Verkauf begann fast gleichzeitig, und es gab eine große Auswahl. Slider versus Monoblock, bessere Software versus zwei Hardwaretasten, hoher Preis versus Durchschnittspreis. Es entwickelte sich eine interessante Konfrontation, in der sich Fly als nicht der schwächste Spieler herausstellte, da es ihm auch gelang, seine Lösung aktiv zu bewerben und zu verkaufen. Es ist klar, dass die Verkäufe von Fly deutlich niedriger waren, da es keinen Abfluss ihres Telefons auf andere Märkte gab und das Gerät so verkauft wurde, wie es ist, das Unternehmen nur wenige Partner hat und im Gegensatz zu denen, die mit Samsung zusammenarbeiten, keine großen Lagerbestände macht.

Im Zuge der Duos-Hysterie war das Unternehmen in der Lage, das Gerät so weit in die Großhandelskanäle zu überladen, dass eine Preissenkung unvermeidlich war. Die erste Welle setzte nach dem Jahreswechsel ein, dann nahm der Rückgang einen lawinenartigen Charakter an. Zum Vergleich stellen wir fest, dass das Unternehmen im Frühjahr die Kosten für das Samsung D880 gesenkt hat, aber de facto war der Verkaufspreis für das Modell in Russland in wenigen Wochen um 35-40 Dollar niedriger als der Großhandelspreis des Herstellers. Im Moment hält die Situation an und eine Korrektur scheint unwahrscheinlich, das Modell wird vom Markt gespült, es wird nicht zu hohen Kosten verkauft werden können und mit großen, auffälligen Lieferungen ist dies nur ein schmales Segment der Markt.

Im Herbst 2007, bei der Einführung der Duos-Linie, wurde das Samsung P770 gezeigt, ähnlich wie Samsung Armani, aber mit zwei SIM-Karten. Ende des Jahres wurde dieses Gerät bereits gekündigt, da seine Aussichten auf dem Markt nicht nachvollziehbar waren (lesen Sie Kleinstverkäufe, die nicht durch Werbung gerettet werden können). Vertreter des Unternehmens sagten, dass im März, April eine Reihe von Geräten der Duos-Familie erscheinen werden, dies werden kostengünstige Clamshell-Telefone für das weibliche Publikum sein, Monoblöcke für alle, kurz gesagt, die Duos-Linie wird mit Modellen überwuchert sein. Dies ist nicht geschehen, das zweite Modell ist das Samsung D780 Duos Monoblock, während die gesamte Familie aus zwei Geräten besteht.

Gibt es Unterschiede zwischen dem D780-Monoblock und den ersten Duos? Es gibt keine grundlegenden, außer dem Formfaktor, dies ist die gleiche Füllung in einem anderen Fall. Sie können einen Unterschied in der Implementierung einzelner Funktionen feststellen, aber das ist nicht so wichtig, sie wählen das Gerät in erster Linie für die Möglichkeit, gleichzeitig mit zwei SIM-Karten zu arbeiten. Das Erscheinen des zweiten Geräts Samsung D780 Duos ist mit der Aktivität anderer Unternehmen verbunden, das gleiche Fly verkauft seinen Monoblock sehr aggressiv. Wenn Sie keine eigene Version des Modells anbieten, werden potenzielle Käufer eines kostengünstigen Zwei-SIM-Geräts möglicherweise den größten Teil des Marktes zu Wettbewerbern wechseln. Aber die Pläne wurden durch die Kosten des Samsung D880 stark verdorben, seine Kosten sind geringer geworden als der Preis, für den sie das Samsung D780 verkaufen wollen (400 Dollar, 10.000 Rubel). Zum Vergleich: Die Kosten für Fly B700 Duo betragen derzeit etwa 300 Dollar (7-7,5 Tausend Rubel). Es ist leicht anzunehmen, dass Samsung mit dem neuen Modell genau das gleiche machen wird wie mit dem ersten. Zunächst wird es Massenlieferungen geben, da es sich um eine Neuheit handelt, dann eine starke Preissenkung, vielleicht sogar unter dem Preis des Herstellers für Großhandelskanäle. Im Gegensatz zum Samsung D880, der keine direkten Konkurrenten hatte, hat das zweite Modell einen solchen (Fly, Philips), daher die Schlussfolgerung, dass die Preissenkung nicht 6-8 Monate dauern wird, sondern in 3-4 Monaten stattfinden wird.

>

Die einzigartige Situation, die sich auf dem Markt entwickelt hat, lässt uns sagen, dass die Veröffentlichung des Samsung D780 den Verkauf des Samsung D880 wiederbeleben sollte, diese Lösung erhält zusätzliche Attraktivität, der Preis des Geräts ist mehr als gut.

p>

In naher Zukunft ist keine starke Expansion der Duos-Linie zu erwarten, der Markt für das Unternehmen erwies sich als nicht so massiv wie erwartet, er kommt allmählich zur Sättigung. Daher wird Samsung D780 das billigste Produkt. Das nächste Modell ist wieder eine Rückkehr zum Thema Premium-Modelle, basierend auf dem Samsung F480 und zusätzlicher Unterstützung für zwei SIM-Karten.

Ursprünglich hatte das Modell D780 den P240-Index, aber nur eine Woche vor der offiziellen Ankündigung wurde er geändert. Ab sofort tragen alle Duos-Modelle den Buchstaben D, was ihre Business-Ausrichtung unterstreichen soll, das Unternehmen betrachtet solche Geräte als business-like. Interessanterweise ist dies ein seltenes Beispiel für die Wiederverwendung des Samsung-Index, es gab bereits vor einigen Jahren eine Clamshell mit dieser Nummer auf dem Markt. In naher Zukunft plant das Unternehmen die Umstellung auf ein neues Modellbenennungssystem, das dem von Nokia so ähnlich wie möglich ist und dem 4-stelligen Modellcode einen alphabetischen Index hinzufügt.

Design, Abmessungen, Steuerung

Die Größe des Telefons beträgt 115 x 49,6 x 15,7 mm, das Gewicht beträgt 110 Gramm. Das Gerät kann nicht als Miniatur bezeichnet werden, es sieht aber auch nicht gigantisch aus. Vielleicht etwas dicker als die üblichen Modelle, etwas größer als die durchschnittlichen All-in-Ones auf dem Markt, aber nichts übertrieben. In einer Hemdtasche ist das Gerät durchaus angebracht, in Jeans ist es völlig normal, es sei denn man mag es etwas knapp.

Das Modell wird in zwei Farben hergestellt - Dunkelgrau und Silber (Dark Silver, Mirror Silver). Der Unterschied zwischen diesen Farben liegt in Schattierungen, es ist schwierig, ihn zu bemerken. In jedem Fall sind die Enden des Geräts, die Umrandung des Bildschirms, aus schwarzem Kunststoff. Das untere Ende und ein Teil der Rückseite hat eine Textur, dies ist ein Zeichen für die neuesten Modelle des Unternehmens.

Auf der linken Seite befindet sich eine gekoppelte Lautstärketaste, ein Loch zum Anbringen eines Riemens sowie eine Taste zum Wechseln der SIM-Karte zum Wählen einer Nummer oder einer Nachricht. Allein durch das Wählen einer Nummer sehen Sie zwei Tasten auf dem Bildschirm, die erste SIM-Karte ist standardmäßig aktiv, durch Drücken der Seitentaste aktivieren Sie die zweite und drücken dann wie gewohnt auf die Anruftaste, wenn Sie einen Anruf tätigen möchten (also beides SIM-Karten funktionieren immer). Im Vergleich zum Samsung D880 ist die Umschalttaste hervorstehend, es ist viel bequemer damit zu arbeiten.

Auf der gleichen Seite befindet sich ein Steckplatz für microSD-Speicherkarten, Hot Swap wird unterstützt, was beim D880 nicht der Fall war.

Auf der rechten Seite befindet sich ein Schnittstellenanschluss, der hinter einem Plastikstecker verborgen ist, und genau dort befindet sich eine Kamerataste. Das Mikrofon wird am unteren Ende platziert.

Die Montagequalität des Geräts ist gut, es gibt kein Quietschen, Spiel von Teilen, was für Monoblöcke typisch ist.

Anzeigen

Das Gerät verwendet einen TFT-Bildschirm mit einer Auflösung von 240 x 320 Pixel (Diagonale 2,1 Zoll, 31 x 43 mm), er zeigt bis zu 262.000 Farben an. Das Bild im Zimmer sieht gut aus, es ist hell und angenehm. In Bezug auf die Farbqualität ist dies einer der besten Bildschirme auf dem Markt. Eine große Diagonale macht die Schriften groß und gut lesbar. Auf den Bildschirm passen bis zu 10 Textzeilen und bis zu 4 Servicezeilen. In einigen Modi können Sie den Text mit den seitlichen Lautstärketasten skalieren, was beispielsweise beim Lesen von SMS-Nachrichten praktisch ist. In der Sonne sind die Informationen lesbar, aber die Farben verblassen.

Tastatur

Die Hintergrundbeleuchtung der Tasten ist weiß, sie ist einheitlich und unter verschiedenen Bedingungen gut sichtbar. Die Zifferntasten sind groß, haben einen weichen Druck, es ist bequem, mit ihnen zu arbeiten. Die Navigationstaste ist nicht so praktisch, aber recht komfortabel. Die Softkeys sind aus Symmetriegründen von der Navigationstaste wegbewegt, was nicht immer bequem ist, man sucht sie unwillkürlich weiter oben.

Batterie

Das Telefon verwendet einen 1200-mAh-Lithium-Ionen-Akku. Der Hersteller gibt an, dass der Akku bis zu 220 Stunden Standby-Zeit und bis zu 3,5 Stunden Sprechzeit bieten kann. Unter den Bedingungen europäischer Netze funktionierte das Gerät im Durchschnitt etwa 2,5 bis 3 Tage mit insgesamt etwas mehr als einer Stunde Gesprächen (auf zwei Karten), bis zu 30 SMS-Nachrichten. Gleichzeitig reichte es in Moskauer Netzwerken mit einer Stunde Gesprächen für etwa 1,5 bis 2 Tage. Die Zeit zum vollständigen Aufladen des Akkus beträgt etwas mehr als zwei Stunden.

Für diejenigen, die viel reden und beide Karten verwenden, können Sie ungefähr 1,5 Tage zuverlässige Arbeit garantieren, das ist nicht so schlimm und entspricht dem ersten Modell der Familie. Gleichzeitig hält das Gerät im Durchschnitt zwei Tage, das ist eine normale Betriebszeit dafür.

Die Zeit der kontinuierlichen Musikwiedergabe bei maximaler Lautstärke (Kopfhörer) beträgt 12 Stunden.

USB, Bluetooth, Konnektivität

Bluetooth. Das Modell unterstützt verschiedene Profile, insbesondere Headset, Handsfree, Serial Port, Dial Up Networking, File Transfer, Object Push, Basic Printing, A2DP. Bluetooth-Version 2.0, EDR unterstützt. Die Arbeit mit Headsets wirft keine Fragen auf, alles ist normal.

USB-Verbindung. Im Menü können Sie einen von vier möglichen Betriebsmodi auswählen: Samsung PC Studio, Massenspeicher, Drucker.

Im USB-Massenspeichermodus wird das Gerät ohne zusätzliche Treiber perfekt aufgenommen, Sie können die erforderlichen Daten kopieren. USB-Version - 2, Datenübertragungsrate - ca. 600 Kb / s.

Beim Anschluss an einen PC ist der gleichzeitige Betrieb von USB und Bluetooth nicht erlaubt, das Gerät erfordert das Ausschalten von Bluetooth unabhängig vom aktuellen Zustand (ob Verbindung und Übertragung besteht oder nicht), dies ist äußerst umständlich.< /p>

Bei Anschluss über USB wird das Gerät aufgeladen.

Class 10 EDGE ist für GSM-Netze vorgesehen.

Speicher, Speicherkarten

Das Gerät verfügt über 36 MB integrierten Speicher, der microSD-Speicherkartensteckplatz unterstützt Karten bis zu 2 GB. Es gibt einen "heißen" Austausch von Speicherkarten. Mit dem integrierten Dateimanager können Sie Informationen von einem Speichertyp auf einen anderen kopieren. In den Einstellungen jeder Anwendung können Sie angeben, wo Dateien standardmäßig gespeichert werden sollen (Telefon- oder Kartenspeicher).

Leistung

Die Geräteleistung ist typisch für die vorherige Gerätegeneration von Samsung, sie ist relativ gering, dafür aber durchaus typisch für ein Produkt dieser Klasse. Zusätzliche Anwendungen können auf diesem Gerät nur drahtlos (Wap) installiert werden. Größenbeschränkung für Java-Anwendungen - nicht mehr als 300 KB. 3D-Test wird nicht unterstützt.

Kamera

Das Gerät verfügt über eine 2-Megapixel-CMOS-Kamera ohne Autofokus. Es hat durchschnittliche Eigenschaften, unterscheidet sich nicht in etwas Herausragendem. Bilder auf dem Bildschirm sehen gut aus, auf dem Computer ist es nicht so gut. Die folgenden Bildauflösungen werden unterstützt:

  • 1600 x 1200 Pixel
  • 1280 x 960 Pixel
  • 1024 x 768 Punkte
  • 800 x 600 Punkte
  • 640 x 480 Pixel
  • 320 x 240 Pixel
  • 240 x 320 Pixel
  • 240 x 180 Punkte

Traditionell gibt es drei Stufen der Bildkomprimierung (JPEG-Datei). Weißabgleich im Nachtmodus, Stummschaltung des Verschlusses. Sie können den Timer auf 3, 5 und 10 Sekunden einstellen. Es werden Effekte wie Schwarzweiß, Negativ, Relief, Skizze, Mondlicht, Nebel, Antik dargestellt. Sie können Serien von 6 oder 15 Aufnahmen mit unterschiedlichen Geschwindigkeiten und Intervallen zwischen den Aufnahmen machen. Es gibt einen Modus für Mosaikaufnahmen, schließlich gibt es Rahmen für Fotos und einen Panoramamodus.

(+) vergrößern, 1600 x 1200, JPEG (+) vergrößern, 1600 x 1200, JPEG (+) vergrößern, 1600 x 1200, JPEG (+) vergrößern, 1600 x 1200, JPEG (+) vergrößern, 1600 x 1200, JPEG (+) vergrößern, 1600 x 1200, JPEG (+) vergrößern, 1600 x 1200, JPEG (+) vergrößern, 1600 x 1200, JPEG (+) vergrößern, 1600 x 1200, JPEG (+) vergrößern, 1600 x 1200, JPEG (+) vergrößern, 1600 x 1200, JPEG (+) vergrößern, 1600 x 1200, JPEG< /p>

Videos. Videoaufnahmen sind in Auflösungen von 352 x 288, 320 x 240, 176 x 144 und 128 x 96 Pixel möglich, wobei es eine Größenbeschränkung für eine MMS-Nachricht geben kann oder die Aufnahme ohne diese erfolgt. Die Videoqualität ist durchschnittlich, nicht auf dem Niveau moderner Geräte, bei denen VGA-Auflösung keine Seltenheit ist. Auf Videos werden dieselben Effekte angewendet wie auf Fotos, dieselben Qualitätseinstellungen.

Arbeiten mit zwei SIM-Karten

Unter dem Akku befinden sich zwei Steckplätze für Speicherkarten. Sie können die Karten nach Belieben installieren. Über das Telefonmenü ist es möglich, die Hauptkarte zuzuweisen, die standardmäßig verwendet wird. Dies ist ein wichtiger Unterschied zu anderen Geräten mit zwei Karten, bei denen viel vom Steckplatz abhängt, in den Sie die Karte physisch stecken. Richtig, auch hier zeigen die Steckplätze an, welche Karte die erste und welche die zweite ist. Dies betrifft nur die Reihenfolge, in der der SIM-Manager sie Ihnen anbietet, und nicht mehr.

Wie funktioniert die Maschine? Sie schalten das Telefon ein und mit Hilfe des SIM-Managers können Sie die Speicherkarten, die Sie im Gerät installiert haben, mit beliebigen Namen benennen. Dementsprechend verschwindet beim Arbeiten mit Karten die Verwirrung, es ist bequemer als nur die Namen SIM1, SIM2, wie bei anderen Geräten. Die Namensbeschränkung von 5 Zeichen wurde in dieser Version des Geräts entfernt.

Im Standby-Modus wird der Name beider Netzwerke angezeigt, die Nummer gibt die Karte an. Wenn außerdem der Signalpegel der ersten Karte an der üblichen Stelle in der oberen linken Ecke zu finden ist, befindet sich die zweite Anzeige genau darunter. Bei einem eingehenden Anruf zeigt das Gerät an, um welche Karte es sich handelt. Interessanter ist, dass der Benutzer für jede Karte nicht nur seine eigene Anrufoption, sondern auch ein Profil auswählen kann. Beispielsweise wählen Sie für die erste Karte einen Klingelton und für die zweite ein stilles Profil. Eine hervorragende Einstellung, die es auf Geräten anderer Hersteller einfach nicht gibt.

Um die Besonderheit des Geräts hervorzuheben, sind die Anrufsteuerungstaste und der Aufruf des SIM-Managers an der Seite platziert. Es ist nicht nur für den Zugriff auf den Manager verantwortlich, sondern ermöglicht es Ihnen, beim Wählen einer Nummer oder beim Eingeben von SMS die Leitung und entsprechend die SIM-Karte mit einem Tastendruck zu ändern. In allen Menüs gibt es jedoch standardmäßig ein Symbol mit der ersten Karte, Sie können die zweite Karte sofort mit einem Zug aus dem Menü auswählen, die Tastenaktion wird dupliziert. Einige werden es verwenden, andere nicht.

Zu den Vorteilen von DuoS gehört die Möglichkeit, die Verwendung einer bestimmten Karte über das Menü zu deaktivieren. Jemand mag diese Dummheit betrachten, weil dies die Hauptfunktion des Telefons ist. Unter den Bedingungen eines sich entladenden Akkus ist dies jedoch nicht überflüssig, da der Stromverbrauch von zwei Karten fast doppelt so hoch ist. Geschichten, dass Sie einen Koeffizienten von 1,3 erreichen können, sehen aus wie ein Märchen, es sei denn, Sie begrenzen die Betriebszeit der zweiten Karte gewaltsam, dh schalten Sie das zweite Funkmodul tatsächlich aus. Einsparungen werden allein durch das Fehlen von EDGE/GPRS bei der zweiten Karte, etliche kleine technische Optimierungen erzielt.

Zwei Karten sind in Bezug auf die Fähigkeiten, basierend auf der Schaltung des Geräts, nicht gleich. Es hat nur ein Modem und kann nur von der Standardkarte verwendet werden. Wenn Sie GPRS/EDGE von einer anderen Karte verwenden möchten, schalten Sie sie im Menü um, das Telefon wird neu gestartet und Sie können arbeiten. Hier gibt es jedoch eine Fallstricke, deren Kenntnis nicht überflüssig ist. Während einer aktiven Datenübertragungssitzung wird der Anruf an die zweite Karte nicht durchgestellt. Wenn ein Anruf an dieselbe Karte geht (obwohl unsere Betreiber sie auch in diesem Fall oft verlieren), ist die zweite Karte „außerhalb der Zone“. Schade, denn es bedeutet automatisch, dass ein solches Gerät nicht als GPRS-Modem und Sprachtelefon in einer Flasche einsetzbar ist. Und dies ist ein häufiger Fall der Verwendung von zwei SIM-Karten. Das Gerät ist mehr auf Sprachverkehr und SMS-Kommunikation ausgerichtet.

Alle Anruflisten geben an, welche Karte sie erhalten haben. Das Telefonbuch zeigt Einträge aus dem Telefonspeicher und den SIM-Karten an.

Das Vorhandensein von zwei Funkeinheiten erfordert zwei IMEI-Nummern, und es gibt genau zwei davon in diesem Gerät, wodurch alle Standards problemlos eingehalten werden können.

Das Hauptmenü wird durch eine Matrix von Symbolen (3x4) dargestellt. Alle Untermenüs haben horizontale Listen, Untermenüs werden in Pop-up-Fenstern angezeigt, Sie können sofort zur gewünschten Funktion gehen.

Die Menüs merken sich die letzte Position in jedem der Untermenüs und im Hauptmenü. Das Gerät merkt sich, auf welche Funktion Sie zuletzt zugegriffen haben, und hebt sie standardmäßig hervor, wenn Sie das Menü aufrufen. Sie haben beispielsweise im Hauptmenü die Liste der Anrufe ausgewählt, damit gearbeitet und sind gegangen. Wenn Sie das nächste Mal das Hauptmenü aufrufen, sehen Sie denselben Punkt hervorgehoben. Wenn Sie das eine oder andere Element in der Liste auswählen, wird es hervorgehoben, die Schriftgröße (die bereits ziemlich groß ist) erhöht sich.

Die Menüs können durch Zahlenfolgen navigiert werden, aber die Steuerungsoptionen hören hier nicht auf. Der Navigationstaste können aus der vom Hersteller bereitgestellten Liste drei verschiedene Anwendungen zugeordnet werden (keine Verweise auf eigene Java-Anwendungen in allen Fällen). Das Schnellstartmenü in Form einer horizontalen Leiste ist in diesem Modell vorhanden (uMenu). Es stehen mehrere Themen zur Verfügung, hier bezieht sich dies auf die farbliche Gestaltung des Menüs und nicht mehr. Es gibt mehrere, aber sie sind alle eintönig bis zur Schande. Das blau-weiße Thema liest sich am besten.

Im Menü gibt es bei der Eingabe einzelner Elemente eine Animation, Sie können zwei Effekte anwenden, sie werden im Menü ausgewählt, sie können auch ausgeschaltet werden. In Bezug auf die Animation ist das Gerät interessant, erregt Aufmerksamkeit und in einer Woche fängt man an, es zu mögen, ein gutes Designelement.

Telefonbuch

Sie können Kontakte anrufen, indem Sie die rechte Softtaste drücken, Sie sehen eine Liste mit allen Einträgen, sowohl aus dem Telefonspeicher als auch aus den SIM-Karten, Sie können nur eine Art von Telefonspeicher zur Anzeige auswählen. Die Zeile unter dem Namen zeigt die Standardnummer, die Sie selbst aus den im Telefonspeicher gespeicherten Nummern auswählen können. Es gibt eine schnelle Namenssuche nach Anfangsbuchstaben, dieses Gerät kann bis zu zwanzig davon haben, und zwar für jede Sprache. Durch Drücken der OK-Taste gelangen Sie in das Einzeleintragsansichtsmenü, hier wird ein kleines Symbol angezeigt, wenn das Bild mit einem Namen verknüpft ist. Als Namensbild kann jede beliebige Grafikdatei sowie Ihre Fotos oder Videos verwendet werden. Sie können bis zu 5 Telefonnummern verschiedener Art (Mobil, Büro, Privat, Fax, Sonstige) für einen Namen aufzeichnen, eine davon ist die Hauptnummer (standardmäßig die erste eingegebene). Die Felder sind nicht festgelegt, sie können beliebig verändert werden. Bei Bedarf können Sie neue Felder hinzufügen - Notizen, Adressen, E-Mail, Geburtstag mit Datumsregistrierung im Kalender, die Anzahl solcher Felder ist groß.

Das Telefon hat zwei Felder für Vorname und Nachname (Suche nur nach dem ersten Feld), wenn angezeigt, werden die Felder summiert, das erste Feld ist Vorname. Außerdem wurde das Summierungsfeld explizit erstellt. Zum Beispiel wird Eldar Murtazin in dieser Sequenz gezeigt. Die Länge jedes Felds beträgt 20 Zeichen und für jede der unterstützten Eingabesprachen. Sie können auch zwischen verschiedenen Sprachen wechseln, wenn Sie den Namen eingeben.

Das Sortieren von Datensätzen in verschiedenen Sprachen erfolgt der Reihe nach: zuerst alle Kontakte in der Landessprache (z. B. Russisch), dann alle Namen in Englisch. Dies ist recht bequem und Computerprogrammen vertraut. Angesichts der Möglichkeit, die Sprache bei der Suche schnell umzuschalten, wird deutlich, dass Einträge in verschiedenen Sprachen in diesem Gerät kein Problem darstellen. Die Liste ist nach Vor- oder Nachnamen sortiert.

Kehren wir zum Ausfüllen des Namens zurück; Neben Telefonen können Sie eine E-Mail-Adresse, eine kleine Textnotiz aufschreiben. Für den Namen können Sie eine beliebige Sounddatei als Klingelton auswählen, einschließlich MP3-Kompositionen. Sie können ganz einfach die erforderliche Anzahl von Gruppen erstellen, für jede Ihre eigene Melodie und Ihr eigenes Bild auswählen. Für SMS-Nachrichten können Sie Ihren eigenen Klingelton auswählen.

Im Speicher des Telefons sind bis zu 1000 Namen mit allen eingetragenen Nummern und Daten gespeichert. Wenn Sie nicht alle Felder ausfüllen, bleibt die Anzahl der Namen immer noch gleich eintausend. In den Einstellungen können Sie festlegen, wo standardmäßig alle neuen Nummern gespeichert werden. Es gibt eine Einstellung zum Übertragen von Aufzeichnungen aus dem Speicher der SIM-Karte und umgekehrt. Die Entwickler waren der Meinung, dass die beste Methode zum Synchronisieren ein PC ist, insbesondere mit MS Outlook. Jeder Eintrag kann schnell als SMS / MMS, E-Mail-Nachricht sowie über Bluetooth an ein anderes Gerät gesendet werden. Beim Senden gibt es keine Schwierigkeiten, der Telefonbucheintrag geht problemlos auf ein anderes Gerät und wird genauso erkannt.

Sie können Ihre eigene Visitenkarte in Ihrem Telefon haben, ihr Format ist das gleiche wie bei einem normalen Telefonbucheintrag.

Sie können bis zu 8 Nummern in der Kurzwahlliste haben, und Sie können auch einzelne Nummern mit demselben Namen eingeben. Schaltflächen sind mit dem ausgewählten Namen beschriftet, aber nicht mit dem Telefontyp.

Sie können beliebig viele Abonnentengruppen selbst erstellen. Für jede Gruppe können Sie ein Bild und eine Melodie auswählen. Die Gruppe kann bis zu 20 Abonnenten umfassen.

Bei einem eingehenden Anruf wird das Bild nicht auf dem gesamten Bildschirm angezeigt, sondern nur auf einem Teil davon.

Anruflisten

Jede Liste enthält bis zu 30 Telefonnummern. Es gibt eine kombinierte Liste der letzten Anrufe (insgesamt 90 Einträge), hier markiert das Symbol die Art des Anrufs. Durch horizontales Auslenken der Navigationstaste können Sie schnell von einer Liste zur anderen wechseln. Für einen separaten Eintrag sehen Sie bei der Detailansicht Datum und Uhrzeit des Anrufs sowie den Namen der SIM-Karte, auf der er eingegangen ist. Gleiche Anrufe werden summiert, neben der Nummer wird deren Nummer angezeigt. Die Detailansicht zeigt die Zeit für jeden solchen Anruf. Traditionell können Sie in diesem Menü die Gesamtzeit aller Anrufe und ihre Kosten sehen (wenn der Dienst konfiguriert ist).

Für bestimmte Nummern können Sie eine schwarze Liste erstellen, dann werden Anrufe von ihnen nicht angenommen.

Nachrichten

Das Modell hat eine alte Version von Nachrichten, als die separate Erstellung von SMS- und MMS-Nachrichten verwendet wurde.

Der Telefonspeicher kann bis zu 200 Nachrichten speichern, das Gerät unterstützt den EMS-Standard, der mit Nokia Smart Messaging kompatibel ist. Beim Senden können Sie Namen sowohl aus dem Telefonbuch als auch aus der Liste der zuletzt verwendeten oder aus Gruppen auswählen. Traditionell gibt es die Möglichkeit, für alle Arten von Nachrichten eine schwarze Liste zu führen, dann werden alle Nachrichten von den angegebenen Nummern automatisch gelöscht. Es ist möglich, Nachrichten in Ihre Ordner zu übertragen. Bei E-Mail ist eine Sperrung nicht nur nach der Adresse, sondern auch nach dem Betreff der Nachricht möglich.

Es gibt eine Größenbeschränkung von 295 KB für MMS-Nachrichten und keine Größenbeschränkung für empfangene Nachrichten. Von den zusätzlichen Einstellungen ist die Möglichkeit zu beachten, Werbenachrichten abzulehnen, die Wahl der Art des Nachrichtenempfangs im Roaming und im Heimnetz. Nachrichten werden im gemeinsam genutzten dynamischen Speicher gespeichert, dasselbe gilt für E-Mails.