Philips 515 DECT-Telefon

Viele beliebte Modelle von DECT-Telefonen sind gleich in zwei Versionen erhältlich: mit und ohne digitalen Anrufbeantworter. Ein Paar Philips 511- und 515-Modelle sind nur aus dieser Serie. Eine einfachere Version, das Philips 511, dem einige Funktionen fehlen, wurde bereits von Mobile Review getestet. Jetzt ist die „große Schwester“ an der Reihe.

Das Telefon ist getrost der Mittelklasse der DECT-Geräte zuzuordnen: Es ist nicht so schlicht wie Einsteigermodelle, verfügt aber nicht über den neusten "Schnickschnack" wie Farbdisplay, eingebaute Kamera o.ä PC-Konnektivität. Philips 515 ist nach dem klassischen Schema aufgebaut: eine mittelgroße Basiseinheit, die an das Telefonnetz angeschlossen ist, in der ein Anrufbeantworter mit eigenen Bedienelementen und einer Freisprecheinrichtung montiert ist, und eigentlich ein Telefonapparat. Wie das Modell mit dem Index 511 ist das Telefon mit einem monochromen LCD-Display mit gelber Hintergrundbeleuchtung, drei Telefonbüchern, einem Anruffilter, einer verbesserten Suche nach Namen und einer Steuerung über eine gebrandete Wippe ausgestattet. Da die Funktionsweise der Geräte weitgehend ähnlich ist, enthält der Philips 515 Test teilweise den Text des Philips 511 Test.

Körper und Design

Das Gehäuse des Telefons besteht aus leicht rauem hellgrauem Kunststoff mit polierten Einsätzen in der gleichen Farbe an den Seitenwänden und Silber auf der Vorderseite. Die Modelle 511 und 515 der drahtlosen Handapparate sehen identisch aus, es ist leicht, sie zu verwechseln. Die Gehäusegröße des Philips 515 ist eher klein, gerade im Vergleich zu einigen Panasonic-Geräten ähnlicher Klasse. Die Qualität des Gehäuses ist auf einem ordentlichen Niveau, die Genauigkeit der Herstellung und Passung der Teile verursacht keine Beanstandungen: Alle Teile des Gehäuses passen gut, die Spaltmaße sind minimal. Den taktilen Empfindungen nach zu urteilen, ist das Telefon ziemlich langlebig und kann sowohl während des Betriebs als auch bei unvermeidlichen Stürzen starkem Druck standhalten. Das Telefon liegt angenehm in der Hand - durch die "raue" Beschichtung liegt es gut in der Handfläche. Es verdankt viel der Benutzerfreundlichkeit der abgerundeten Rückseite (sie ist nicht so rund wie bei Panasonic-Geräten, was Parallelen schwer widerstehen kann).

Die Hälfte der Rückseite des Mobilteils wird von der Akkuabdeckung eingenommen, ansonsten bleibt sie leer, es gibt nicht einmal eine Freisprechöffnung. An der Unterseite befinden sich zwei Kontakte zum Aufladen des Akkus, wenn das Telefon auf die Basiseinheit gestellt wird. Die rechte Seitenwand bleibt wie das obere Ende leer, und auf der linken Seitenwand befindet sich eine Wippe mit drei Positionen. Die Frontplatte enthält eine Lautsprecheröffnung, ein Grafikdisplay, Steuertasten und einen Nummernblock.

Die externe Lösung des Geräts nutzt erfolgreich die Kombination aus einer silbernen zweifarbigen Frontplatte und einem hellgrauen Gehäuse. Ein eigenständiges Gestaltungselement ist der blaue Rahmen der Ruftaste. Im Allgemeinen sieht das Telefon sehr gut aus und macht einen guten Eindruck - es ist eine akribische Arbeit der Philips-Designer, die darauf abzielt, das Mittelklasse-Modell von der Masse der Konkurrenz abzuheben.

Verwaltung

Die Telefonsteuerung befindet sich auf der Vorderseite und auf der linken Seite. Die Hauptzahl der Manipulationen fällt auf die Wippe mit drei Positionen, die sich an der Seite direkt unter dem Zeigefinger befindet, wenn Sie das Telefon in der rechten Hand halten. Der erste derartige "Rocker" erschien auf den frühen Mobiltelefonen des Unternehmens, und seitdem ist die Idee nicht vergessen worden. Im Standby-Modus können Sie durch Drücken der "Wippe" nach oben die Anrufliste und nach unten das Telefonbuch aufrufen. Indem Sie dasselbe im Gesprächsmodus tun, kann der Benutzer die Lautstärke des Lautsprechers erhöhen oder verringern. Abschließend wird durch Drücken der „Wippe“ die Auswahl bestätigt und das Hauptmenü des Telefons aufgerufen.

Die "Wippe" hat eine ordentliche Empfindlichkeit und fängt das Drücken klar ein.

Auf der Vorderseite befinden sich in den besten Traditionen des klassischen Layouts Steuertasten und ein Nummernblock. Erstere befinden sich direkt unterhalb des Displays und sind ein Block aus einer großen, blau umrandeten Universalruftaste und einer ähnlich großen Wippe aus zwei kombinierten Tasten. Ihre Hauptfunktionen bestehen darin, die Freisprecheinrichtung einzuschalten und das zuletzt eingegebene Zeichen zu löschen.

Alle Tasten werden mit fühlbarer Rückmeldung und einem Klick gedrückt. Sie haben auch eine ziemlich große Größe, was die Verwendung des Telefons im Allgemeinen und das Wählen von Nummern im Besonderen erleichtert.

Die Schaltflächen des digitalen Blocks haben eine quadratische Form und eine große „Telefon“-Größe. Der digitale Block ist im Allgemeinen Standard, mit Ausnahme der hinzugefügten Intercom-Tasten und des direkten Aufrufs des SMS-Sendemodus. Leider muss das Versenden von SMS über DECT auf Trägerebene unterstützt werden.

Anzeige und Menü

Das Gerät ist mit einem monochromen Grafikdisplay ausgestattet, dies ist einer der Hauptunterschiede zu Budgetmodellen, deren Displays in der Regel symbolisch sind. Das Philips 515-Display hat eine gelbe Hintergrundbeleuchtung und einen Arbeitsbereich von 4 cm2. Die Größe von Schriftarten und Systemsymbolen ist gut gewählt, die Informationen auf dem Display gut ablesbar. Es besteht die Möglichkeit, den Kontrastpegel nach einem von fünf Werten einzustellen. Das Telefon ist mit einem anständigen Display ausgestattet, das keine Beschwerden hervorruft. Die orangefarbene Hintergrundbeleuchtung passt zum Farbschema und das Telefon sieht trotz des monochromen Displays interessant aus.

Philips 515 hat ein Karussellmenü. Mit einer relativ geringen Anzahl von Punkten (und bei Philips 511 und 515 ist die Situation genau so) ist es bequem zu bedienen, insbesondere mit Hilfe einer seitlichen Wippe. Die Menüsymbole sind mittelgroß und recht schematisch gezeichnet. Unabhängig davon ist die Möglichkeit zu erwähnen, die russische Sprache für das Menü zu wählen. Das Gerät ist vollständig russifiziert und die Qualität der Russifizierung ist auf dem richtigen Niveau, es wurden keine Fehler in der Schreibweise der Namen der Gegenstände gefunden. Je nachdem, ob das Gerät mit dem Netzwerk verbunden ist oder nicht, hat das Hauptmenü des Telefons drei oder zehn Abschnitte: Hörer, Extras, Töne, Gegensprechanlage, Telefonbuch, Anrufliste, SMS, Basisstation, Anrufbeantworter und Vermittlungsdienste.

Der Abschnitt „Mobilteil“ enthält Telefoneinstellungen wie Registrierung der Basisstation, Menüsprache, Anzeigekontrast, Hintergrundbeleuchtung und Bildschirmschonerzeit. Außerdem wird von hier aus die "Nanny"-Funktion aktiviert.

In Extras sind zusätzliche Funktionen konzentriert, deren Anzahl im Vergleich zum Modell 511 erhöht ist: Dies ist ein Wecker mit der Möglichkeit, die Betriebshäufigkeit sowie die Art und Melodie des Anrufs, den Zähler, zu konfigurieren der Gesprächsdauer und den „Bitte nicht stören“-Modus. Für letztere werden Datum und Uhrzeit der Aktivierung separat festgelegt und eine Liste der zulässigen Aufrufe erstellt.

Der Abschnitt Töne enthält Einstellungen für alle Töne, die vom Telefon ausgegeben werden: Klingeltöne für Mobilteil und Basisstation, Tastaturtöne, Systemmeldungen. Hier können Sie Klingeltöne auswählen, die Lautstärke anpassen und über das Mikrofon einen neuen Klingelton aufnehmen.

Die Intercom-Option versetzt das Telefon in den Kommunikationsmodus mit anderen Mobilteilen, die mit derselben Basisstation verbunden sind, oder zeigt eine Liste der verbundenen Mobilteile an.

Telefonbuch enthält Tools zum Verwalten des Telefonbuchs: Hinzufügen neuer Einträge, Bearbeiten und Anzeigen bestehender Einträge und mehr.

Anrufliste. Dieser Abschnitt ist eine Liste von Anrufen, die in mehrere Kategorien unterteilt sind.

SMS. Editor zum Erstellen und Versenden von SMS. Damit der Benutzer diesen Dienst nutzen kann, bedarf es der Unterstützung durch den Telefonnetzbetreiber.

Basisstation. Dieser Abschnitt enthält die Einstellungen der Basisstation: Mobilteilregistrierung, Netzwerkeinstellungen und Dienstcodes.

Der Abschnitt Betreiberdienste enthält Einstellungen für die Arbeit mit dem Netz und Betreiberdienste, insbesondere Anrufweiterleitung und Voicemail.

Schließlich wurden im Abschnitt Anrufbeantworter Bedienelemente für den Anrufbeantworter vom Mobilteil platziert. Über das Mobilteil können Sie bereits aufgezeichnete Nachrichten abhören, Ihren eigenen Anrufbeantwortertext aufsprechen und eine Spracherinnerung verfassen.

Das Karussellmenü des Telefons ist ausreichend komfortabel, die Animation wird nicht "verlangsamt". Eine ähnliche Organisationsmethode wurde, wie bereits erwähnt, bei vielen Modellen der Telefone des Unternehmens, sowohl Mobilfunk- als auch DECT, perfektioniert, daher ist es mit einer kleinen Anzahl von Punkten bequem, sie zu verwenden.

Essen

Das Telefon verwendet Marken-AAA-Nickel-Metallhydrid-Akkus mit einer Kapazität von jeweils 600 mAh als Stromquelle. Bei Bedarf können sie einfach ausgetauscht werden, ohne nach einem bestimmten Batterietyp suchen zu müssen. Die angegebene Akkulaufzeit beträgt 200 Stunden Standby-Zeit oder 15 Stunden Sprechzeit. Die vom Hersteller für DECT-Telefone angegebenen Zahlen entsprechen in der Regel den realen, aber vergessen Sie nicht den "Memory-Effekt": Mit der Zeit nimmt die Akkukapazität leicht ab.

Die Akkus werden direkt im Gerät aufgeladen, indem das Mobilteil auf die mit dem Stromnetz verbundene Basisstation gestellt wird. Die Zeit zum vollständigen Aufladen der Batterien beträgt etwa 15 Stunden. Eine so lange Zeit ist bauartbedingt und kann durch technologische Laptop Dell Latitude 12 E7250 8 GB Intel Core I5 ​​​​SSD 256 GB Überlegungen.

Basisblock

Die Basiseinheit des Philips 515 besteht aus glattem Kunststoff in der gleichen hellgrauen Farbe wie das Telefon selbst, sodass das auf der Basiseinheit installierte Gerät recht harmonisch aussieht. Die Einheit ist mit Steuertasten für einen in ihrem Gehäuse montierten Anrufbeantworter ausgestattet. Außerdem hat es einen Paging-Button.

Die Bedienelemente für den Anrufbeantworter befinden sich auf der Vorderseite unterhalb der Telefonbuchse. Es gibt eine LED zur Anzeige vorhandener Nachrichten, eine Taste zum Ein- und Ausschalten des Anrufbeantworters, eine Taste zum Starten und Stoppen der Wiedergabe sowie Tasten zum schnellen Vorspulen und Löschen einer Nachricht.

Der Anrufbeantworter Philips 511 verfügt über alle Funktionen, die Sie von einem modernen Anrufbeantworter dieser Art erwarten. Sie können das Mobilteil verwenden, um Ihre eigene Ansage oder Sprachnotiz aufzuzeichnen. Die letzte Funktion ist sehr praktisch, da der Benutzer den Tag und die Uhrzeit des Betriebs einstellen kann. Nach dem Auslösen gibt das Telefon eine Erinnerung aus. Der Speicher des Anrufbeantworters kann bis zu 60 Minuten Audioinformationen aufnehmen, wobei die Anzahl der Nachrichten nicht begrenzt ist. Sie können Nachrichten über den in die Basisstation integrierten Lautsprecher oder über das Mobilteil abhören. Es ist bequem, den Anrufbeantworter des Geräts zu verwenden, seine Einstellungen sind logisch und auch für einen unvorbereiteten Benutzer klar.

An der Unterseite des Geräts befinden sich Anschlüsse zum Anschließen des Netzwerkadapters und der Telefonleitungen. Die Qualität des Gehäuses der Basiseinheit liegt auf einem ordentlichen Niveau und unterscheidet sich nicht von der Qualität des Mobilteils. Unabhängig davon ist die erhöhte Festigkeit zu erwähnen: Das Mobilteil und die Basisstation können laut Hersteller einen Sturz aus einer Höhe von 120 cm überstehen.

Kommunikation, Melodien, Telefonbuch

Das Gerät verfügt über einen Sender mit mittlerer Leistung und bietet eine stabile Kommunikation ohne Interferenzen in angemessener Entfernung von der Basiseinheit, insbesondere wenn das Gerät in einer Wohnung eines Standardhauses installiert ist, ermöglicht das Gerät Ihnen, von der Straße aus zu sprechen , in einer Entfernung von mehreren zehn Metern. Die Basisstation unterstützt bis zu 6 Mobilteile, was mehr als genug ist, um selbst einen mittelgroßen Büroangestellten abzudecken. Philips 515 ist mit dreizehn polyphonen Rufsignalen ausgestattet, sie klingen angenehm, obwohl sie sich nicht in besonderer Polyphonie unterscheiden. Es besteht die Möglichkeit, neue Klingeltöne zu erhalten, aber in Russland wird ein solcher Dienst nicht unterstützt. Die Übertragung von Klingeltönen erfolgt per SMS nach einem Anruf an eine bestimmte Nummer, insgesamt können Sie bis zu 3 Stück herunterladen.

Der Lautsprecher des Mobilteils hat eine zu große Lautstärkereserve, die Sprache des Gesprächspartners ist klar und ohne Rauschen zu hören. Außerdem dient der Lautsprecher zur Umsetzung der Freisprechfunktion.

Besondere Aufmerksamkeit verdient die "Nanny"-Funktion - mit ihrer Hilfe können Sie durch Anschließen eines zusätzlichen Mobilteils an die Basisstation den Geräuschpegel in einem anderen Raum steuern, beispielsweise in einem Raum mit einem schlafenden Kind. Wenn der Geräuschpegel einen bestimmten Wert überschreitet (das Kind wacht auf und weint), benachrichtigt Sie das Telefon.

Das Telefonbuch des Geräts enthält bis zu 65 Kontakte, eine Telefonnummer pro Kontakt. Für jeden Kontakt können Sie eine Nummer mit bis zu 20 Ziffern und einen Namen mit bis zu 14 Zeichen eingeben. Der Benutzer kann Kontakte in eine von drei Gruppen einordnen und jeder Gruppe einen eigenen Klingelton und ein eigenes Grafiksymbol geben.

Das Gerät unterstützt die Anrufer-ID, sodass die Philips 515-Anrufliste 40 Einträge enthalten kann.

Philips 515 ist sicherlich weit hinter modernen Mobiltelefonen in Bezug auf Telefonbuchfunktionen, aber für den Heimgebrauch sollten die verfügbaren Funktionen in den meisten Fällen ausreichen. Dasselbe gilt für kleine Büros.

Schlussfolgerungen und Eindrücke

Philips 515 hat eine durchschnittliche Funktionalität und hebt sich vor allem durch sein recht gelungenes Design von vielen Mitbewerbern ab. Das Telefon ist einfach zu bedienen, nicht mit Funktionen überladen, die für den durchschnittlichen Benutzer unzugänglich sind, und ist auf einem anständigen Qualitätsniveau hergestellt. Das Gerät ist für den Einsatz zu Hause und in kleinen Büros gedacht und gibt nicht vor, mehr zu sein. Die Grundfunktionalität wird durch einen einfach zu bedienenden digitalen Anrufbeantworter ergänzt, dies ist einer der Vorteile des Modells. Bei einem Preis von 90-100 Dollar wird das Telefon für Großstädter und Familien mit Kleinkindern "ins Gericht gehen müssen".

Spezifikationen:

Standard: DECT
Telefonbuch: 65 Kontakte
Display: Grafik, orange Hintergrundbeleuchtung
Stromversorgung: AAA-NiMH-Akkus, 600 mAh
Mobilteilgewicht: 100 g

Philips 515 DECT-Telefon

Viele beliebte Modelle von DECT-Telefonen sind gleich in zwei Versionen erhältlich: mit und ohne digitalen Anrufbeantworter. Ein Paar Philips 511- und 515-Modelle sind nur aus dieser Serie. Eine einfachere Version, das Philips 511, dem einige Funktionen fehlen, wurde bereits von Mobile Review getestet. Jetzt ist die „große Schwester“ an der Reihe.

Das Telefon ist getrost der Mittelklasse der DECT-Geräte zuzuordnen: Es ist nicht so schlicht wie Einsteigermodelle, verfügt aber nicht über den neusten "Schnickschnack" wie Farbdisplay, eingebaute Kamera o.ä PC-Konnektivität. Philips 515 ist nach dem klassischen Schema aufgebaut: eine mittelgroße Basiseinheit, die an das Telefonnetz angeschlossen ist, in der ein Anrufbeantworter mit eigenen Bedienelementen und einer Freisprecheinrichtung montiert ist, und eigentlich ein Telefonapparat. Wie das Modell mit dem Index 511 ist das Telefon mit einem monochromen LCD-Display mit gelber Hintergrundbeleuchtung, drei Telefonbüchern, einem Anruffilter, einer verbesserten Suche nach Namen und einer Steuerung über eine gebrandete Wippe ausgestattet. Da die Funktionsweise der Geräte weitgehend ähnlich ist, enthält der Philips 515 Test teilweise den Text des Philips 511 Test.

Körper und Design

Das Gehäuse des Telefons besteht aus leicht rauem hellgrauem Kunststoff mit polierten Einsätzen in der gleichen Farbe an den Seitenwänden und Silber auf der Vorderseite. Die Modelle 511 und 515 der drahtlosen Handapparate sehen identisch aus, es ist leicht, sie zu verwechseln. Die Gehäusegröße des Philips 515 ist eher klein, gerade im Vergleich zu einigen Panasonic-Geräten ähnlicher Klasse. Die Qualität des Gehäuses ist auf einem ordentlichen Niveau, die Genauigkeit der Herstellung und Passung der Teile verursacht keine Beanstandungen: Alle Teile des Gehäuses passen gut, die Spaltmaße sind minimal. Den taktilen Empfindungen nach zu urteilen, ist das Telefon ziemlich langlebig und kann sowohl während des Betriebs als auch bei unvermeidlichen Stürzen starkem Druck standhalten. Das Telefon liegt angenehm in der Hand - durch die "raue" Beschichtung liegt es gut in der Handfläche. Es verdankt viel der Benutzerfreundlichkeit der abgerundeten Rückseite (sie ist nicht so rund wie bei Panasonic-Geräten, was Parallelen schwer widerstehen kann).

Die Hälfte der Rückseite des Mobilteils wird von der Akkuabdeckung eingenommen, ansonsten bleibt sie leer, es gibt nicht einmal eine Freisprechöffnung. An der Unterseite befinden sich zwei Kontakte zum Aufladen des Akkus, wenn das Telefon auf die Basiseinheit gestellt wird. Die rechte Seitenwand bleibt wie das obere Ende leer, und auf der linken Seitenwand befindet sich eine Wippe mit drei Positionen. Die Frontplatte enthält eine Lautsprecheröffnung, ein Grafikdisplay, Steuertasten und einen Nummernblock.

Die externe Lösung des Geräts nutzt erfolgreich die Kombination aus einer silbernen zweifarbigen Frontplatte und einem hellgrauen Gehäuse. Ein eigenständiges Gestaltungselement ist der blaue Rahmen der Ruftaste. Im Allgemeinen sieht das Telefon sehr gut aus und macht einen guten Eindruck - es ist eine akribische Arbeit der Philips-Designer, die darauf abzielt, das Mittelklasse-Modell von der Masse der Konkurrenz abzuheben.

Verwaltung

Die Telefonsteuerung befindet sich auf der Vorderseite und auf der linken Seite. Die Hauptzahl der Manipulationen fällt auf die Wippe mit drei Positionen, die sich an der Seite direkt unter dem Zeigefinger befindet, wenn Sie das Telefon in der rechten Hand halten. Der erste derartige "Rocker" erschien auf den frühen Mobiltelefonen des Unternehmens, und seitdem ist die Idee nicht vergessen worden. Im Standby-Modus können Sie durch Drücken der "Wippe" nach oben die Anrufliste und nach unten das Telefonbuch aufrufen. Indem Sie dasselbe im Gesprächsmodus tun, kann der Benutzer die Lautstärke des Lautsprechers erhöhen oder verringern. Abschließend wird durch Drücken der „Wippe“ die Auswahl bestätigt und das Hauptmenü des Telefons aufgerufen.

Die "Wippe" hat eine ordentliche Empfindlichkeit und fängt das Drücken klar ein.

Auf der Vorderseite befinden sich in den besten Traditionen des klassischen Layouts Steuertasten und ein Nummernblock. Erstere befinden sich direkt unterhalb des Displays und sind ein Block aus einer großen, blau umrandeten Universalruftaste und einer ähnlich großen Wippe aus zwei kombinierten Tasten. Ihre Hauptfunktionen bestehen darin, die Freisprecheinrichtung einzuschalten und das zuletzt eingegebene Zeichen zu löschen.

Alle Tasten werden mit fühlbarer Rückmeldung und einem Klick gedrückt. Sie haben auch eine ziemlich große Größe, was die Verwendung des Telefons im Allgemeinen und das Wählen von Nummern im Besonderen erleichtert.

Die Schaltflächen des digitalen Blocks haben eine quadratische Form und eine große „Telefon“-Größe. Der digitale Block ist im Allgemeinen Standard, mit Ausnahme der hinzugefügten Intercom-Tasten und des direkten Aufrufs des SMS-Sendemodus. Leider muss das Versenden von SMS über DECT auf Trägerebene unterstützt werden.

Anzeige und Menü

Das Gerät ist mit einem monochromen Grafikdisplay ausgestattet, dies ist einer der Hauptunterschiede zu Budgetmodellen, deren Displays in der Regel symbolisch sind. Das Philips 515-Display hat eine gelbe Hintergrundbeleuchtung und einen Arbeitsbereich von 4 cm2. Die Größe von Schriftarten und Systemsymbolen ist gut gewählt, die Informationen auf dem Display gut ablesbar. Es besteht die Möglichkeit, den Kontrastpegel nach einem von fünf Werten einzustellen. Das Telefon ist mit einem anständigen Display ausgestattet, das keine Beschwerden hervorruft. Die orangefarbene Hintergrundbeleuchtung passt zum Farbschema und das Telefon sieht trotz des monochromen Displays interessant aus.

Philips 515 hat ein Karussellmenü. Mit einer relativ geringen Anzahl von Punkten (und bei Philips 511 und 515 ist die Situation genau so) ist es bequem zu bedienen, insbesondere mit Hilfe einer seitlichen Wippe. Die Menüsymbole sind mittelgroß und recht schematisch gezeichnet. Unabhängig davon ist die Möglichkeit zu erwähnen, die russische Sprache für das Menü zu wählen. Das Gerät ist vollständig russifiziert und die Qualität der Russifizierung ist auf dem richtigen Niveau, es wurden keine Fehler in der Schreibweise der Namen der Gegenstände gefunden. Je nachdem, ob das Gerät mit dem Netzwerk verbunden ist oder nicht, hat das Hauptmenü des Telefons drei oder zehn Abschnitte: Hörer, Extras, Töne, Gegensprechanlage, Telefonbuch, Anrufliste, SMS, Basisstation, Anrufbeantworter und Vermittlungsdienste.

Der Abschnitt „Mobilteil“ enthält Telefoneinstellungen wie Registrierung der Basisstation, Menüsprache, Anzeigekontrast, Hintergrundbeleuchtung und Bildschirmschonerzeit. Außerdem wird von hier aus die "Nanny"-Funktion aktiviert.

In Extras sind zusätzliche Funktionen konzentriert, deren Anzahl im Vergleich zum Modell 511 erhöht ist: Dies ist ein Wecker mit der Möglichkeit, die Betriebsfrequenz sowie die Art und Melodie des Anrufs, des Anrufs, zu konfigurieren Dauerzähler und den „Bitte nicht stören“-Modus. Für letztere werden Datum und Uhrzeit der Aktivierung separat festgelegt und eine Liste der zulässigen Aufrufe erstellt.

Der Abschnitt Töne enthält Einstellungen für alle Töne, die vom Telefon ausgegeben werden: Klingeltöne für Mobilteil und Basisstation, Tastaturtöne, Systemmeldungen. Hier können Sie Klingeltöne auswählen, die Lautstärke anpassen und über das Mikrofon einen neuen Klingelton aufnehmen.

Die Intercom-Option versetzt das Telefon in den Kommunikationsmodus mit anderen Mobilteilen, die mit derselben Basisstation verbunden sind, oder zeigt eine Liste der verbundenen Mobilteile an.

Telefonbuch enthält Tools zum Verwalten des Telefonbuchs: Hinzufügen neuer Einträge, Bearbeiten und Anzeigen bestehender Einträge und mehr.

Anrufliste. Dieser Abschnitt ist eine Liste von Anrufen, die in mehrere Kategorien unterteilt sind.

SMS. Editor zum Erstellen und Versenden von SMS. Damit der Benutzer diesen Dienst nutzen kann, bedarf es der Unterstützung durch den Telefonnetzbetreiber.

Basisstation. Dieser Abschnitt enthält die Einstellungen der Basisstation: Mobilteilregistrierung, Netzwerkeinstellungen und Dienstcodes.

Der Abschnitt Betreiberdienste enthält Einstellungen für die Arbeit mit dem Netz und Betreiberdienste, insbesondere Anrufweiterleitung und Voicemail.

Schließlich wurden im Abschnitt Anrufbeantworter Bedienelemente für den Anrufbeantworter vom Mobilteil platziert. Über das Mobilteil können Sie bereits aufgezeichnete Nachrichten abhören, Ihren eigenen Anrufbeantwortertext aufsprechen und eine Spracherinnerung verfassen.

Das Karussellmenü des Telefons ist ausreichend komfortabel, die Animation wird nicht "verlangsamt". Eine ähnliche Organisationsmethode wurde, wie bereits erwähnt, bei vielen Modellen der Telefone des Unternehmens, sowohl Mobilfunk- als auch DECT, perfektioniert, daher ist es mit einer kleinen Anzahl von Punkten bequem, sie zu verwenden.

Essen

Das Telefon verwendet Marken-AAA-Nickel-Metallhydrid-Akkus mit einer Kapazität von jeweils 600 mAh als Stromquelle. Bei Bedarf können sie einfach ausgetauscht werden, ohne nach einem bestimmten Batterietyp suchen zu müssen. Die angegebene Akkulaufzeit beträgt 200 Stunden Standby-Zeit oder 15 Stunden Sprechzeit. Die vom Hersteller für DECT-Telefone angegebenen Zahlen entsprechen in der Regel den realen, aber vergessen Sie nicht den "Memory-Effekt": Mit der Zeit nimmt die Akkukapazität leicht ab.

Die Akkus werden direkt im Gerät aufgeladen, indem das Mobilteil auf die mit dem Stromnetz verbundene Basisstation gestellt wird. Die Zeit zum vollständigen Aufladen der Batterien beträgt etwa 15 Stunden. Eine so lange Zeit ist bauartbedingt und kann durch technologische Laptop Dell Latitude 12 E7250 8 GB Intel Core I5 ​​​​SSD 256 GB Überlegungen.

Basisblock

Die Basiseinheit des Philips 515 besteht aus glattem Kunststoff in der gleichen hellgrauen Farbe wie das Telefon selbst, sodass das auf der Basiseinheit installierte Gerät recht harmonisch aussieht. Die Einheit ist mit Steuertasten für einen in ihrem Gehäuse montierten Anrufbeantworter ausgestattet. Außerdem hat es einen Paging-Button.

Die Bedienelemente für den Anrufbeantworter befinden sich auf der Vorderseite unterhalb der Telefonbuchse. Es gibt eine LED zur Anzeige vorhandener Nachrichten, eine Taste zum Ein- und Ausschalten des Anrufbeantworters, eine Taste zum Starten und Stoppen der Wiedergabe sowie Tasten zum schnellen Vorspulen und Löschen einer Nachricht.

Der Anrufbeantworter Philips 511 verfügt über alle Funktionen, die Sie von einem modernen Anrufbeantworter dieser Art erwarten. Sie können das Mobilteil verwenden, um Ihre eigene Ansage oder Sprachnotiz aufzuzeichnen. Die letzte Funktion ist sehr praktisch, da der Benutzer den Tag und die Uhrzeit des Betriebs einstellen kann. Nach dem Auslösen gibt das Telefon eine Erinnerung aus. Der Speicher des Anrufbeantworters kann bis zu 60 Minuten Audioinformationen aufnehmen, wobei die Anzahl der Nachrichten nicht begrenzt ist. Sie können Nachrichten über den in die Basisstation integrierten Lautsprecher oder über das Mobilteil abhören. Es ist bequem, den Anrufbeantworter des Geräts zu verwenden, seine Einstellungen sind logisch und auch für einen unvorbereiteten Benutzer klar.

Der Lautsprecher des Mobilteils hat eine zu große Lautstärkereserve, die Sprache des Gesprächspartners ist klar und ohne Rauschen zu hören. Außerdem dient der Lautsprecher zur Umsetzung der Freisprechfunktion.

Besondere Aufmerksamkeit verdient die "Nanny"-Funktion - mit ihrer Hilfe können Sie durch Anschließen eines zusätzlichen Mobilteils an die Basisstation den Geräuschpegel in einem anderen Raum steuern, beispielsweise in einem Raum mit einem schlafenden Kind. Wenn der Geräuschpegel einen bestimmten Wert überschreitet (das Kind wacht auf und weint), benachrichtigt Sie das Telefon.

Das Telefonbuch des Geräts enthält bis zu 65 Kontakte, eine Telefonnummer pro Kontakt. Für jeden Kontakt können Sie eine Nummer mit bis zu 20 Ziffern und einen Namen mit bis zu 14 Zeichen eingeben. Der Benutzer kann Kontakte in eine von drei Gruppen einordnen und jeder Gruppe einen eigenen Klingelton und ein eigenes Grafiksymbol geben.

Das Gerät unterstützt die Anrufer-ID, sodass die Philips 515-Anrufliste 40 Einträge enthalten kann.

Philips 515 ist sicherlich weit hinter modernen Mobiltelefonen in Bezug auf Telefonbuchfunktionen, aber für den Heimgebrauch sollten die verfügbaren Funktionen in den meisten Fällen ausreichen. Dasselbe gilt für kleine Büros.

Schlussfolgerungen und Eindrücke

Philips 515 hat eine durchschnittliche Funktionalität und hebt sich vor allem durch sein recht gelungenes Design von vielen Mitbewerbern ab. Das Telefon ist einfach zu bedienen, nicht mit Funktionen überladen, die für den durchschnittlichen Benutzer unzugänglich sind, und ist auf einem anständigen Qualitätsniveau hergestellt. Das Gerät ist für den Einsatz zu Hause und in kleinen Büros gedacht und gibt nicht vor, mehr zu sein. Die Grundfunktionalität wird durch einen einfach zu bedienenden digitalen Anrufbeantworter ergänzt, dies ist einer der Vorteile des Modells. Bei einem Preis von 90-100 Dollar wird das Telefon für Großstädter und Familien mit Kleinkindern "ins Gericht gehen müssen".

Spezifikationen:

Standard: DECT
Telefonbuch: 65 Kontakte
Display: Grafik, orange Hintergrundbeleuchtung
Stromversorgung: AAA-NiMH-Akkus, 600 mAh
Mobilteilgewicht: 100 g

Philips 515 DECT-Telefon

Viele beliebte Modelle von DECT-Telefonen sind gleich in zwei Versionen erhältlich: mit und ohne digitalen Anrufbeantworter. Ein Paar Philips 511- und 515-Modelle sind nur aus dieser Serie. Eine einfachere Version, das Philips 511, dem einige Funktionen fehlen, wurde bereits von Mobile Review getestet. Jetzt ist die „große Schwester“ an der Reihe.

Die Hälfte der Rückseite des Mobilteils wird von der Akkuabdeckung eingenommen, ansonsten bleibt sie leer, es gibt nicht einmal eine Freisprechöffnung. An der Unterseite befinden sich zwei Kontakte zum Aufladen des Akkus, wenn das Telefon auf die Basiseinheit gestellt wird. Die rechte Seitenwand bleibt wie das obere Ende leer, und auf der linken Seitenwand befindet sich eine Wippe mit drei Positionen. Die Frontplatte enthält eine Lautsprecheröffnung, ein Grafikdisplay, Steuertasten und einen Nummernblock.

Die externe Lösung des Geräts nutzt erfolgreich die Kombination aus einer silbernen zweifarbigen Frontplatte und einem hellgrauen Gehäuse. Ein eigenständiges Gestaltungselement ist der blaue Rahmen der Ruftaste. Im Allgemeinen sieht das Telefon sehr gut aus und macht einen guten Eindruck - es ist eine akribische Arbeit der Philips-Designer, die darauf abzielt, das Mittelklasse-Modell von der Masse der Konkurrenz abzuheben.

Verwaltung

Die Telefonsteuerung befindet sich auf der Vorderseite und auf der linken Seite. Die Hauptzahl der Manipulationen fällt auf die Wippe mit drei Positionen, die sich an der Seite direkt unter dem Zeigefinger befindet, wenn Sie das Telefon in der rechten Hand halten. Der erste derartige "Rocker" erschien auf den frühen Mobiltelefonen des Unternehmens, und seitdem ist die Idee nicht vergessen worden. Im Standby-Modus können Sie durch Drücken der "Wippe" nach oben die Anrufliste und nach unten das Telefonbuch aufrufen. Indem Sie dasselbe im Gesprächsmodus tun, kann der Benutzer die Lautstärke des Lautsprechers erhöhen oder verringern. Abschließend wird durch Drücken der „Wippe“ die Auswahl bestätigt und das Hauptmenü des Telefons aufgerufen.

Anzeige und Menü

Das Gerät ist mit einem monochromen Grafikdisplay ausgestattet, dies ist einer der Hauptunterschiede zu Budgetmodellen, deren Displays in der Regel symbolisch sind. Das Philips 515-Display hat eine gelbe Hintergrundbeleuchtung und einen Arbeitsbereich von 4 cm2. Die Größe von Schriftarten und Systemsymbolen ist gut gewählt, die Informationen auf dem Display gut ablesbar. Es besteht die Möglichkeit, den Kontrastpegel nach einem von fünf Werten einzustellen. Das Telefon ist mit einem anständigen Display ausgestattet, das keine Beschwerden hervorruft. Die orangefarbene Hintergrundbeleuchtung passt zum Farbschema und das Telefon sieht trotz des monochromen Displays interessant aus.

Philips 515 hat ein Karussellmenü. Mit einer relativ geringen Anzahl von Punkten (und bei Philips 511 und 515 ist die Situation genau so) ist es bequem zu bedienen, insbesondere mit Hilfe einer seitlichen Wippe. Die Menüsymbole sind mittelgroß und recht schematisch gezeichnet. Unabhängig davon ist die Möglichkeit zu erwähnen, die russische Sprache für das Menü zu wählen. Das Gerät ist vollständig russifiziert und die Qualität der Russifizierung ist auf dem richtigen Niveau, es wurden keine Fehler in der Schreibweise der Namen der Gegenstände gefunden. Je nachdem, ob das Gerät mit dem Netzwerk verbunden ist oder nicht, hat das Hauptmenü des Telefons drei oder zehn Abschnitte: Hörer, Extras, Töne, Gegensprechanlage, Telefonbuch, Anrufliste, SMS, Basisstation, Anrufbeantworter und Vermittlungsdienste.

Der Abschnitt „Mobilteil“ enthält Telefoneinstellungen wie Registrierung der Basisstation, Menüsprache, Anzeigekontrast, Hintergrundbeleuchtung und Bildschirmschonerzeit. Außerdem wird von hier aus die "Nanny"-Funktion aktiviert.

In Extras sind zusätzliche Funktionen konzentriert, deren Anzahl im Vergleich zum Modell 511 erhöht ist: Dies ist ein Wecker mit der Möglichkeit, die Betriebshäufigkeit sowie die Art und Melodie des Anrufs, den Zähler, zu konfigurieren der Gesprächsdauer und den „Bitte nicht stören“-Modus. Für letztere werden Datum und Uhrzeit der Aktivierung separat festgelegt und eine Liste der zulässigen Aufrufe erstellt.

Der Abschnitt Töne enthält Einstellungen für alle Töne, die vom Telefon ausgegeben werden: Klingeltöne für Mobilteil und Basisstation, Tastaturtöne, Systemmeldungen. Hier können Sie Klingeltöne auswählen, die Lautstärke anpassen und über das Mikrofon einen neuen Klingelton aufnehmen.

Die Intercom-Option versetzt das Telefon in den Kommunikationsmodus mit anderen Mobilteilen, die mit derselben Basisstation verbunden sind, oder zeigt eine Liste der verbundenen Mobilteile an.

Telefonbuch enthält Tools zum Verwalten des Telefonbuchs: Hinzufügen neuer Einträge, Bearbeiten und Anzeigen bestehender Einträge und mehr.

Anrufliste. Dieser Abschnitt ist eine Liste von Anrufen, die in mehrere Kategorien unterteilt sind.

SMS. Editor zum Erstellen und Versenden von SMS. Damit der Benutzer diesen Dienst nutzen kann, bedarf es der Unterstützung durch den Telefonnetzbetreiber.

Basisstation. Dieser Abschnitt enthält die Einstellungen der Basisstation: Mobilteilregistrierung, Netzwerkeinstellungen und Dienstcodes.

Der Abschnitt Betreiberdienste enthält Einstellungen für die Arbeit mit dem Netz und Betreiberdienste, insbesondere Anrufweiterleitung und Voicemail.

Schließlich wurden im Abschnitt Anrufbeantworter Bedienelemente für den Anrufbeantworter vom Mobilteil platziert. Über das Mobilteil können Sie bereits aufgezeichnete Nachrichten abhören, Ihren eigenen Anrufbeantwortertext aufsprechen und eine Spracherinnerung verfassen.

An der Unterseite des Geräts befinden sich Anschlüsse zum Anschließen des Netzwerkadapters und der Telefonleitungen. Die Qualität des Gehäuses der Basiseinheit liegt auf einem ordentlichen Niveau und unterscheidet sich nicht von der Qualität des Mobilteils. Unabhängig davon ist ihre erhöhte Festigkeit zu erwähnen: Das Mobilteil und die Basisstation können laut Hersteller einen Sturz aus einer Höhe von 120 cm überstehen.

Kommunikation, Melodien, Telefonbuch

Das Gerät verfügt über einen Sender mit mittlerer Leistung und bietet eine stabile Kommunikation ohne Interferenzen in angemessener Entfernung von der Basiseinheit, insbesondere wenn das Gerät in einer Wohnung eines Standardhauses installiert ist, ermöglicht das Gerät Ihnen, von der Straße aus zu sprechen , in einer Entfernung von mehreren zehn Metern. Die Basisstation unterstützt bis zu 6 Mobilteile, was mehr als genug ist, um selbst einen mittelgroßen Büroangestellten abzudecken. Philips 515 ist mit dreizehn polyphonen Rufsignalen ausgestattet, sie klingen angenehm, obwohl sie sich nicht in besonderer Polyphonie unterscheiden. Es besteht die Möglichkeit, neue Klingeltöne zu erhalten, aber in Russland wird ein solcher Dienst nicht unterstützt. Die Übertragung von Klingeltönen erfolgt per SMS nach einem Anruf an eine bestimmte Nummer, insgesamt können Sie bis zu 3 Stück herunterladen.

Der Lautsprecher des Mobilteils hat eine zu große Lautstärkereserve, die Sprache des Gesprächspartners ist klar und ohne Rauschen zu hören. Außerdem dient der Lautsprecher zur Umsetzung der Freisprechfunktion.

Besondere Aufmerksamkeit verdient die "Nanny"-Funktion - mit ihrer Hilfe können Sie durch Anschließen eines zusätzlichen Mobilteils an die Basisstation den Geräuschpegel in einem anderen Raum steuern, beispielsweise in einem Raum mit einem schlafenden Kind. Wenn der Geräuschpegel einen bestimmten Wert überschreitet (das Kind wacht auf und weint), benachrichtigt Sie das Telefon.

Das Telefonbuch des Geräts enthält bis zu 65 Kontakte, eine Telefonnummer pro Kontakt. Für jeden Kontakt können Sie eine Nummer mit bis zu 20 Ziffern und einen Namen mit bis zu 14 Zeichen eingeben. Der Benutzer kann Kontakte in eine von drei Gruppen einordnen und jeder Gruppe einen eigenen Klingelton und ein eigenes Grafiksymbol geben.

Das Gerät unterstützt die Anrufer-ID, sodass die Philips 515-Anrufliste 40 Einträge enthalten kann.

Philips 515 ist sicherlich weit hinter modernen Mobiltelefonen in Bezug auf Telefonbuchfunktionen, aber für den Heimgebrauch sollten die verfügbaren Funktionen in den meisten Fällen ausreichen. Dasselbe gilt für kleine Büros.

Schlussfolgerungen und Eindrücke

Philips 515 hat eine durchschnittliche Funktionalität und hebt sich vor allem durch sein recht gelungenes Design von vielen Mitbewerbern ab. Das Telefon ist einfach zu bedienen, nicht mit Funktionen überladen, die für den durchschnittlichen Benutzer unzugänglich sind, und ist auf einem anständigen Qualitätsniveau hergestellt. Das Gerät ist für den Einsatz zu Hause und in kleinen Büros gedacht und gibt nicht vor, mehr zu sein. Die Grundfunktionalität wird durch einen einfach zu bedienenden digitalen Anrufbeantworter ergänzt, dies ist einer der Vorteile des Modells. Bei einem Preis von 90-100 Dollar wird das Telefon für Großstädter und Familien mit Kleinkindern "ins Gericht gehen müssen".

Spezifikationen:

Standard: DECT
Telefonbuch: 65 Kontakte
Display: Grafik, orange Hintergrundbeleuchtung
Stromversorgung: AAA-NiMH-Akkus, 600 mAh
Mobilteilgewicht: 100 g

Philips 515 DECT-Telefon

Viele beliebte Modelle von DECT-Telefonen sind gleich in zwei Versionen erhältlich: mit und ohne digitalen Anrufbeantworter. Ein Paar Philips 511- und 515-Modelle sind nur aus dieser Serie. Eine einfachere Version, das Philips 511, dem einige Funktionen fehlen, wurde bereits von Mobile Review getestet. Jetzt ist die „große Schwester“ an der Reihe.

Das Telefon ist getrost der Mittelklasse der DECT-Geräte zuzuordnen: Es ist nicht so schlicht wie Einsteigermodelle, verfügt aber nicht über den neusten "Schnickschnack" wie Farbdisplay, eingebaute Kamera o.ä PC-Konnektivität. Philips 515 ist nach dem klassischen Schema aufgebaut: eine mittelgroße Basiseinheit, die an das Telefonnetz angeschlossen ist, in der ein Anrufbeantworter mit eigenen Bedienelementen und einer Freisprecheinrichtung montiert ist, und eigentlich ein Telefonapparat. Wie das Modell mit dem Index 511 ist das Telefon mit einem monochromen LCD-Display mit gelber Hintergrundbeleuchtung, drei Telefonbüchern, einem Anruffilter, einer verbesserten Suche nach Namen und einer Steuerung über eine gebrandete Wippe ausgestattet. Da die Funktionsweise der Geräte weitgehend ähnlich ist, enthält der Philips 515 Test teilweise den Text des Philips 511 Test.

Körper und Design

Das Gehäuse des Telefons besteht aus leicht rauem hellgrauem Kunststoff mit polierten Einsätzen in der gleichen Farbe an den Seitenwänden und Silber auf der Vorderseite. Die Modelle 511 und 515 der drahtlosen Handapparate sehen identisch aus, es ist leicht, sie zu verwechseln. Die Gehäusegröße des Philips 515 ist eher klein, gerade im Vergleich zu einigen Panasonic-Geräten ähnlicher Klasse. Die Qualität des Gehäuses ist auf einem ordentlichen Niveau, die Genauigkeit der Herstellung und Passung der Teile verursacht keine Beanstandungen: Alle Teile des Gehäuses passen gut, die Spaltmaße sind minimal. Den taktilen Empfindungen nach zu urteilen, ist das Telefon ziemlich langlebig und kann sowohl während des Betriebs als auch bei unvermeidlichen Stürzen starkem Druck standhalten. Das Telefon liegt angenehm in der Hand - durch die "raue" Beschichtung liegt es gut in der Handfläche. Es verdankt viel der Benutzerfreundlichkeit der abgerundeten Rückseite (sie ist nicht so rund wie bei Panasonic-Geräten, was Parallelen schwer widerstehen kann).

Die Hälfte der Rückseite des Mobilteils wird von der Akkuabdeckung eingenommen, ansonsten bleibt sie leer, es gibt nicht einmal eine Freisprechöffnung. An der Unterseite befinden sich zwei Kontakte zum Aufladen des Akkus, wenn das Telefon auf die Basiseinheit gestellt wird. Die rechte Seitenwand bleibt wie das obere Ende leer, und auf der linken Seitenwand befindet sich eine Wippe mit drei Positionen. Die Frontplatte enthält eine Lautsprecheröffnung, ein Grafikdisplay, Steuertasten und einen Nummernblock.

Die externe Lösung des Geräts nutzt erfolgreich die Kombination aus einer silbernen zweifarbigen Frontplatte und einem hellgrauen Gehäuse. Ein eigenständiges Gestaltungselement ist der blaue Rahmen der Ruftaste. Im Allgemeinen sieht das Telefon sehr gut aus und macht einen guten Eindruck - es ist eine akribische Arbeit der Philips-Designer, die darauf abzielt, das Mittelklasse-Modell von der Masse der Konkurrenz abzuheben.

Verwaltung

Die Telefonsteuerung befindet sich auf der Vorderseite und auf der linken Seite. Die Hauptzahl der Manipulationen fällt auf die Wippe mit drei Positionen, die sich an der Seite direkt unter dem Zeigefinger befindet, wenn Sie das Telefon in der rechten Hand halten. Der erste derartige "Rocker" erschien auf den frühen Mobiltelefonen des Unternehmens, und seitdem ist die Idee nicht vergessen worden. Im Standby-Modus können Sie durch Drücken der "Wippe" nach oben die Anrufliste und nach unten das Telefonbuch aufrufen. Indem Sie dasselbe im Gesprächsmodus tun, kann der Benutzer die Lautstärke des Lautsprechers erhöhen oder verringern. Abschließend wird durch Drücken der „Wippe“ die Auswahl bestätigt und das Hauptmenü des Telefons aufgerufen.

Die "Wippe" hat eine ordentliche Empfindlichkeit und fängt das Drücken klar ein.

Auf der Vorderseite befinden sich in den besten Traditionen des klassischen Layouts Steuertasten und ein Nummernblock. Erstere befinden sich direkt unterhalb des Displays und sind ein Block aus einer großen, blau umrandeten Universalruftaste und einer ähnlich großen Wippe aus zwei kombinierten Tasten. Ihre Hauptfunktionen bestehen darin, die Freisprecheinrichtung einzuschalten und das zuletzt eingegebene Zeichen zu löschen.

Alle Tasten werden mit fühlbarer Rückmeldung und einem Klick gedrückt. Sie haben auch eine ziemlich große Größe, was die Verwendung des Telefons im Allgemeinen und das Wählen von Nummern im Besonderen erleichtert.

Die Schaltflächen des digitalen Blocks haben eine quadratische Form und eine große „Telefon“-Größe. Der digitale Block ist im Allgemeinen Standard, mit Ausnahme der hinzugefügten Intercom-Tasten und des direkten Aufrufs des SMS-Sendemodus. Leider muss das Versenden von SMS über DECT auf Trägerebene unterstützt werden.

Anzeige und Menü

Der Abschnitt „Mobilteil“ enthält Telefoneinstellungen wie Registrierung der Basisstation, Menüsprache, Anzeigekontrast, Hintergrundbeleuchtung und Bildschirmschonerzeit. Außerdem wird von hier aus die "Nanny"-Funktion aktiviert.

In Extras sind zusätzliche Funktionen konzentriert, deren Anzahl im Vergleich zum Modell 511 erhöht ist: Dies ist ein Wecker mit der Möglichkeit, die Betriebshäufigkeit sowie die Art und Melodie des Anrufs, den Zähler, zu konfigurieren der Gesprächsdauer und den „Bitte nicht stören“-Modus. Für letztere werden Datum und Uhrzeit der Aktivierung separat festgelegt und eine Liste der zulässigen Aufrufe erstellt.

Der Abschnitt Töne enthält Einstellungen für alle Töne, die vom Telefon ausgegeben werden: Klingeltöne für Mobilteil und Basisstation, Tastaturtöne, Systemmeldungen. Hier können Sie Klingeltöne auswählen, die Lautstärke anpassen und über das Mikrofon einen neuen Klingelton aufnehmen.

Die Intercom-Option versetzt das Telefon in den Kommunikationsmodus mit anderen Mobilteilen, die mit derselben Basisstation verbunden sind, oder zeigt eine Liste der verbundenen Mobilteile an.

Telefonbuch enthält Tools zum Verwalten des Telefonbuchs: Hinzufügen neuer Einträge, Bearbeiten und Anzeigen bestehender Einträge und mehr.

Anrufliste. Dieser Abschnitt ist eine Liste von Anrufen, die in mehrere Kategorien unterteilt sind.

SMS. Editor zum Erstellen und Versenden von SMS. Damit der Benutzer diesen Dienst nutzen kann, bedarf es der Unterstützung durch den Telefonnetzbetreiber.

Basisstation. Dieser Abschnitt enthält die Einstellungen der Basisstation: Mobilteilregistrierung, Netzwerkeinstellungen und Dienstcodes.

Der Abschnitt Betreiberdienste enthält Einstellungen für die Arbeit mit dem Netz und Betreiberdienste, insbesondere Anrufweiterleitung und Voicemail.

Schließlich wurden im Abschnitt Anrufbeantworter Bedienelemente für den Anrufbeantworter vom Mobilteil platziert. Über das Mobilteil können Sie bereits aufgezeichnete Nachrichten abhören, Ihren eigenen Anrufbeantwortertext aufsprechen und eine Spracherinnerung verfassen.

Das Karussellmenü des Telefons ist ausreichend komfortabel, die Animation wird nicht "verlangsamt". Eine ähnliche Organisationsmethode wurde, wie bereits erwähnt, bei vielen Modellen der Telefone des Unternehmens, sowohl Mobilfunk- als auch DECT, perfektioniert, daher ist es mit einer kleinen Anzahl von Punkten bequem, sie zu verwenden.

Essen

Das Telefon verwendet Marken-AAA-Nickel-Metallhydrid-Akkus mit einer Kapazität von jeweils 600 mAh als Stromquelle. Bei Bedarf können sie einfach ausgetauscht werden, ohne nach einem bestimmten Batterietyp suchen zu müssen. Die angegebene Akkulaufzeit beträgt 200 Stunden Standby-Zeit oder 15 Stunden Sprechzeit. Die vom Hersteller für DECT-Telefone angegebenen Zahlen entsprechen in der Regel den realen, aber vergessen Sie nicht den "Memory-Effekt": Mit der Zeit nimmt die Akkukapazität leicht ab.

Die Akkus werden direkt im Gerät aufgeladen, indem das Mobilteil auf die mit dem Stromnetz verbundene Basisstation gestellt wird. Die Zeit zum vollständigen Aufladen der Batterien beträgt etwa 15 Stunden. Eine so lange Zeit ist bauartbedingt und kann aus technologischen Überlegungen nicht wesentlich verkürzt werden Laptop Dell Latitude 12 E7250 8GB Intel Core I5 ​​SSD 256GB.

Die Akkus werden direkt im Gerät aufgeladen, indem das Mobilteil auf die mit dem Stromnetz verbundene Basisstation gestellt wird. Die Zeit zum vollständigen Aufladen der Batterien beträgt etwa 15 Stunden. Eine so lange Zeit ist konstruktionsbedingt von Batterien und kann technologisch nicht wesentlich verkürzt werden

An der Unterseite des Geräts befinden sich Anschlüsse zum Anschließen des Netzwerkadapters und der Telefonleitungen. Die Qualität des Gehäuses der Basiseinheit liegt auf einem ordentlichen Niveau und unterscheidet sich nicht von der Qualität des Mobilteils. Unabhängig davon ist die erhöhte Festigkeit zu erwähnen: Das Mobilteil und die Basisstation können laut Hersteller einen Sturz aus einer Höhe von 120 cm überstehen.

Kommunikation, Melodien, Telefonbuch

Das Gerät verfügt über einen Sender mit mittlerer Leistung und bietet eine stabile Kommunikation ohne Interferenzen in angemessener Entfernung von der Basiseinheit, insbesondere wenn das Gerät in einer Wohnung eines Standardhauses installiert ist, ermöglicht das Gerät Ihnen, von der Straße aus zu sprechen , in einer Entfernung von mehreren zehn Metern. Die Basisstation unterstützt bis zu 6 Mobilteile, was mehr als genug ist, um selbst einen mittelgroßen Büroangestellten abzudecken. Philips 515 ist mit dreizehn polyphonen Rufsignalen ausgestattet, sie klingen angenehm, obwohl sie sich nicht in besonderer Polyphonie unterscheiden. Es besteht die Möglichkeit, neue Klingeltöne zu erhalten, aber in Russland wird ein solcher Dienst nicht unterstützt. Die Übertragung von Klingeltönen erfolgt per SMS nach einem Anruf an eine bestimmte Nummer, insgesamt können Sie bis zu 3 Stück herunterladen.

Der Lautsprecher des Mobilteils hat einen übermäßigen Lautstärkespielraum, die Sprache des Gesprächspartners ist klar und ohne Rauschen zu hören. Außerdem dient der Lautsprecher zur Umsetzung der Freisprechfunktion.

Besondere Aufmerksamkeit verdient die "Nanny"-Funktion - mit ihrer Hilfe können Sie durch Anschließen eines zusätzlichen Mobilteils an die Basisstation den Geräuschpegel in einem anderen Raum steuern, beispielsweise in einem Raum mit einem schlafenden Kind. Wenn der Geräuschpegel einen bestimmten Wert überschreitet (das Kind wacht auf und weint), benachrichtigt Sie das Telefon.

Das Telefonbuch des Geräts enthält bis zu 65 Kontakte, eine Telefonnummer pro Kontakt. Für jeden Kontakt können Sie eine Nummer mit bis zu 20 Ziffern und einen Namen mit bis zu 14 Zeichen eingeben. Der Benutzer kann Kontakte in eine von drei Gruppen einordnen und jeder Gruppe einen eigenen Klingelton und ein eigenes Grafiksymbol geben.

Das Gerät unterstützt Caller ID bzw. die Philips 515 Anrufliste enthält 40 Einträge.

Philips 515 ist sicherlich weit hinter modernen Mobiltelefonen in Bezug auf Telefonbuchfunktionen, aber für den Heimgebrauch sollten die verfügbaren Funktionen in den meisten Fällen ausreichen. Dasselbe gilt für kleine Büros.