Ganz unten befindet sich die Akkuverriegelung, die auch die Rückwand des Telefons ist. Lithium-Ionen-Akku mit einer Kapazität von 650 mAh ist sicher befestigt: Es gibt nicht einmal ein kleines Spiel, und es ist unwahrscheinlich, dass es in Zukunft erscheinen wird. Laut Hersteller kann das Telefon bis zu 150 Stunden im Standby-Modus und bis zu 6 Stunden im Gesprächsmodus arbeiten. Bei intensiver Nutzung (10-15 Minuten Telefonieren pro Tag, Nutzung von Weckern, Erinnerungen, Spielen) funktioniert das Telefon etwa 3 Tage. Die Zeit zum vollständigen Aufladen des Akkus beträgt etwa 1,5 Stunden. Bei weniger Sprechzeit (ein paar Minuten am Tag) kann das Telefon bis zu 4 Tage durchhalten (nicht vergessen, dass der Akku trainiert werden muss, d.h. mindestens 3-4 volle Lade-/Entladezyklen durchlaufen müssen). Der einzige Ärger im Zusammenhang mit dem Akku besteht darin, dass, wenn das Telefon nicht vollständig aufgeladen ist, die Anzeige anzeigt, dass der Akku voll ist, wenn Sie das Telefon vom Ladegerät trennen. Obwohl der Akku in 30 Minuten maximal zu einem Drittel aufgeladen werden konnte, ist dies ein bedauerlicher Fehler.

Menü und Funktionen

Zusätzlich zum Joystick ist Ericsson T68 mit der Organisation des Hauptmenüs verbunden, das ein ähnliches Layout von 9 Hauptelementen in Form von Symbolen hat. Gleichzeitig ist das Menü selbst völlig anders, Sie vergessen die Ähnlichkeit sofort, wenn Sie mit dem Telefon arbeiten. Um das Menü aufzurufen, drücken Sie den Joystick. Es wird eine schnelle Navigation bereitgestellt, sodass jeder Menüpunkt und Unterpunkt nummeriert ist. Die Navigation erfolgt über einen Joystick, die Auswahl eines Menüpunktes wird durch Drücken bestätigt, der Übergang zur oberen Ebene - durch Drücken der Ende-Taste.

Für Besitzer früherer Modelle, die ihr Telefon auf GD95 umgestellt haben, kann das Fehlen einer manuellen Tastensperre eine unangenehme Entdeckung sein. Bisher reichte es aus, die rechte Softtaste zweimal zu drücken – und voilà, die Tastatur ist gesperrt. Jetzt können Sie die Sperre nur über das Menü aktivieren: Drücken Sie zuerst, um das Menü aufzurufen, bewegen Sie dann den Joystick nach links zum Element Sperren, wählen Sie es aus und bestätigen Sie schließlich die Sperre. Wenn Sie das Menü aufrufen, können Sie die Schnellnavigation verwenden und 4 drücken, dann werden Sie sofort zum Untermenü Sperren weitergeleitet. Sie müssen nur noch die Auswahl bestätigen. Prinzipiell gewöhnt man sich schnell an diese Methode des Blockierens, früher war sie aber besser implementiert. Sie können die Tastatur mit zwei Klicks auf dem Joystick entsperren, es gibt keine Probleme. (Drei Klicks mit dem Joystick führen zum Start des WAP-Browsers, was etwas seltsam ist, da diese Funktion nicht so beliebt ist.) Übrigens, der Browser im Telefon ist Version 1.2, es gab keine Probleme bei der Verwendung. < /p>

Im Standby-Modus werden neben Informationen zum Akkustand (3 Balken) und Signal sowie dem Namen des Bedieners Beschriftungen für die linke Softtaste und den Joystick angezeigt. Der Zweck des rechten Softkeys besteht darin, beim Navigieren durch das Menü die Ende-Taste zu duplizieren. Die linke Taste wird verwendet, um auf das Telefonbuch zuzugreifen.

Die Möglichkeiten des Telefonbuchs sind sehr schlecht: nur 200 Nummern, und für einen Namen kann man nur eine Telefonnummer und E-Mail-Adresse speichern. Der Speicher der SIM-Karte ist zwar verfügbar (mindestens 100 Nummern, bei neuen Karten bis zu 220 Nummern), und was zweifellos praktisch ist, die Liste zeigt gleichzeitig Nummern aus dem Speicher des Telefons und der SIM-Karte an. Hier verstehen Sie, wie sehr das Menü dieses Geräts neu gestaltet wurde: Wenn Sie eine Nummer aus der Liste auswählen, können Sie sie sofort anrufen, indem Sie die Anruf senden-Taste drücken, oder indem Sie den Joystick drücken - rufen Sie das nächste Menü auf, das wird erscheinen am unteren Bildschirmrand, sodass Sie nicht nur diese Nummer, sondern auch einige weitere Nummern aus der Liste sowie ein neues Menü sehen. Von dort aus können Sie alle Informationen zu der Nummer anzeigen, in den Ansichtsmodus einzelner Nummern wechseln und den Datensatz bearbeiten. GD95 unterstützt Gruppen von Teilnehmern (bis zu 9), denen jeweils ein separater Klingelton zugewiesen werden kann, eines der Bilder auswählen (insgesamt 11), die Farbe der Display-Hintergrundbeleuchtung festlegen - mehr als reichlich Möglichkeiten zur Personalisierung. Sie können für einen einzelnen Telefonbucheintrag auch einen individuellen Ruftontyp festlegen. Diese Operationen sind jedoch bereits im Hauptmenü (Untermenü Notizbuch) verfügbar.Von hier aus können Sie auch die Liste der Telefone nach Name und Position anzeigen; Die zweite Option ist nützlich, wenn Sie Kurzwahlen einrichten müssen. In diesem Fall werden die in den Zellen von 1 bis 9 gespeicherten Nummern mit den entsprechenden Nummern korreliert: Wenn Sie auf die Nummer klicken, sehen Sie die Nummer und können sie anrufen. Beim Anzeigen der Namensliste können Sie den Speichertyp auswählen, aus dem die Einträge angezeigt werden. Es ist auch möglich, den Speicher des Telefons und der SIM-Karte gleichzeitig anzurufen.

GD95 unterstützt Sprachwahl für 5 Nummern, Sie können einen Anrufnamen nur aus dem persönlichen Einstellungsmenü hinzufügen (dies kann nicht aus dem Telefonbuch gemacht werden). Dort können Sie auch die Wahlbestätigung ausschalten - ein Modus, in dem das Telefon die Bezeichnung sagt und die Nummer nicht wählt. Wenn diese Funktion deaktiviert ist, beginnt der Wählvorgang, sobald Sie die Bezeichnung sagen. Ein Merkmal der Sprachwahl ist die Möglichkeit, ausreichend lange Bezeichnungen aufzuzeichnen, zum Beispiel „Pascha mobil“.

Im selben Menü können Sie einen Klingelton aus den 6 Tönen und 14 Melodien des Telefons auswählen. Übrigens gibt es eine zusätzliche Möglichkeit, zwei Melodien vom Mikrofon aufzunehmen (standardmäßig ist eine davon ein Kuckuck, Dauer bis zu 15 Sekunden), es gibt auch einen Platz für eine Melodie, die der Benutzer selbst eingeben kann, wenn er wünscht. Darüber hinaus können Sie mit GD95 4 voreingestellte Melodien (von 16 bis 20) durch neue ersetzen, die mithilfe von Kurznachrichten aus dem Netzwerk heruntergeladen wurden. Dieser Dienst ist derzeit nicht verfügbar, wird aber irgendwann unter http://www.mcuk.panasonic.co.uk/2001/support/ringtones/index.html verfügbar sein. Polyphone Melodien klingen sehr angenehm; Panasonic-Telefone lassen sich dank Melodien leicht von anderen Geräten unterscheiden.

Am interessantesten ist das Menü mit den persönlichen Einstellungen, in dem Sie einen Bildschirmschoner einstellen können - ein statisches Bild (es gibt mehr als ein Dutzend davon), ein Zifferblatt oder einen Kalender für einen Monat und im letzteren Fall der aktuelle Tag wird angezeigt, was sehr praktisch ist. Hier können Sie auch die Begrüßungsnachricht bearbeiten sowie ein animiertes Bild auswählen und installieren, das beim Ein- und Ausschalten des Telefons angezeigt wird.

Über das Nachrichtenmenü haben Sie Zugriff auf das Schreiben und Lesen von Kurznachrichten sowie E-Mail-Nachrichten. Das Telefon unterstützt keine Eingabe auf Russisch, aber es liest Nachrichten, die in Kyrillisch eingegeben wurden, perfekt. Der Benutzer kann selbstständig eine Kurzmitteilungsvorlage erstellen; Speicher für SMS-Nachrichten nur auf der SIM-Karte (10 Zellen, bei neuen Karten bis zu 20).

Dasselbe Menü speichert die Einstellungen des E-Mail-Clients (POP3 / SMTP), mit dem Sie E-Mails auf Ihrem Telefon empfangen können, denen ein separater Speicher für 40 eingehende und 10 ausgehende Nachrichten zugewiesen ist, jeweils bis zu 800 Zeichen lang. Bei Nutzung des Dienstes panamail.ru ist es möglich, E-Mails auf Russisch zu erhalten.

Der übliche Taschenrechner und Währungsumrechner sind verfügbar. Im Uhr-Menü können Sie eine zweite Uhrzeit einstellen, was auf langen Fahrten wichtig ist. 4 Alarme, die auch bei ausgeschaltetem Telefon funktionieren, werden in einer Liste angezeigt (Zeit, Status, Melodie, Wiederholung). Jeder Alarm ist auf einmaligen oder täglichen Betrieb eingestellt und Sie können ihn ausschalten, ohne die Zeit neu einzustellen. Übrigens befindet sich hier die Funktion zum Ein-/Ausschalten des Telefons, ebenfalls konfigurierbar für täglichen oder einmaligen Betrieb.

Bleibt noch über den Organizer zu sagen, der in diesem Modell sehr gut umgesetzt ist. Hier ein Auszug aus der Beschreibung:

    Syinix TV & DVD Equipment in Äthiopien
  • 100 einzigartige Erinnerungen, die Möglichkeit, jede einzigartige Erinnerung bis zu 99 Mal in Intervallen zu wiederholen: einmal, täglich, wöchentlich, jährlich. Möglichkeit, die Erinnerung so zu konfigurieren, dass sie an Wochenenden/Feiertagen funktioniert. Möglichkeit, Wochenenden/Feiertage einzustellen;
  • Kalender bis 2050;
  • Datums-/Zeiterinnerungen festlegen
  • Möglichkeit, einen beliebigen Text, eine Telefonnummer, eine oder mehrere benutzerdefinierte Textvorlagen gleichzeitig in der Erinnerung festzulegen;
  • Möglichkeit, eine von 24 Tonarten zur Erinnerung einzustellen;
  • Möglichkeit, 15 Vorlagen zu bearbeiten, um sie in den Erinnerungstext aufzunehmen.

Der einzige Nachteil des Organizers ist, dass er seine Daten nicht mit einem PC synchronisieren kann: Der GD95 hat keinen Infrarotanschluss, und das ist wahrscheinlich das Schlimmste.

Sie können nach Belieben Fifteen oder Mogular spielen, ein Spiel, bei dem es darum geht, bestimmte Kreaturen niederzuschlagen, die an bestimmte Stellen klettern, die den Zahlentasten entsprechen.

Subjektive Eindrücke und Schlussfolgerungen

Die Klangqualität des GD95 lässt keine Beanstandungen zu: ein guter Lautsprecher, ein angenehm warmer Klang. Auch die Empfindlichkeit ist von ihrer besten Seite: Es gibt fast keine Kommunikationsausfälle, aber manchmal brechen in einer Zone mit schwachem Signal Wörter aus, aber das Telefon hält den Kontakt. Die Ruftonlautstärke ist durchschnittlich, genauso wie bei früheren Panasonic-Modellen; Vibrationsalarm ist zu spüren, aber auch durchschnittlich. Die Abmessungen des Geräts erlauben es nicht, es in der Tasche einer Jeans oder eines Hemdes zu tragen, aber in einer Jacke oder Jacke ist es ziemlich. Das Holster vom Nokia 6210 passt auch zum GD95: Das Handy sieht darin gut aus und vor allem trägt es sich gut.

Traditionell gibt es Listen der letzten 10 getätigten, empfangenen und verpassten Anrufe mit Datum und Uhrzeit des Anrufs. An der eingebauten Freisprecheinrichtung gibt es nichts auszusetzen. Sehr gut umgesetzt ist der Voice Recorder, mit dem man eine Aufnahme von bis zu 18 Sekunden Länge machen kann.

Während eines Anrufs können Sie ein verkürztes Menü aufrufen, das aus 5 Punkten besteht, darunter Telefonbuch, Tagebuch, Sprachaufzeichnung - einfach und bequem!

Der SAR-Wert für dieses Modell beträgt laut Herstellerwebsite 0,839 W/kg (10 Gramm).

Insgesamt hinterlässt das Telefon einen sehr angenehmen Eindruck, es wurden keine Probleme in der Bedienung festgestellt, ehrlich gesagt auch Schwachstellen. Zu den Nachteilen gehört die Unfähigkeit, das Tagebuch mit einem PC zu synchronisieren; fehlender Infrarotport und kyrillische Unterstützung; Organisation des Notizbuchs, in dem pro Name eine Nummer steht. Die unbestrittenen Vorteile des GD95 sind ein guter polyphoner Klingelton, die Möglichkeit, zwei eigene Melodien von einem Mikrofon aufzunehmen, ein großes Display, mehrere Hintergrundbeleuchtungsfarben, ein guter Organizer und praktische Wecker. Mit einem Preis von 270-290 Euro ist der Panasonic GD95 ein funktionsmäßig sehr attraktives Modegerät, das fast alles hat, was ein durchschnittlicher Benutzer braucht. Wenn Sie das Design dieses Modells nicht abschreckt, empfehle ich, es sich genauer anzusehen: Das Telefon ist ziemlich gut.

Überprüfung des GSM-Telefons Panasonic GD95

Es wäre nicht übertrieben zu sagen, dass dieses Modell mit Spannung erwartet wurde. Frühere Geräte – GD92 und GD93 – waren sehr gefragt, besonders als der Preis von GD93 unter 200 $ fiel. Mal sehen, was das neue Produkt von Panasonic ist.

Design, Akku

Das Design der Panasonic GD95 ist ausschließlich japanisch: eckige Formen, großes Gehäuse. Bei ausreichend großen Abmessungen - 125,6 x 45,6 x 14,4 mm - wiegt das Telefon nur 84 Gramm. Die Abmessungen des GD95 sind vergleichbar mit dem Nokia 6210, allerdings ist es aufgrund der Antenne etwas länger. Das geringe Gewicht des Geräts ist auf die Leichtigkeit, man könnte sogar sagen, die Luftigkeit des Materials zurückzuführen, aus dem es hergestellt ist - Kunststoff. Ich hatte ein silbernes Handy zum Testen dabei, was wohl auch bei der Wahrnehmung des Gerätes eine Rolle gespielt hat. Im Allgemeinen ist das Telefon in zwei Farben erhältlich - Silber und Schwarz (Metallic Black).

Auf der Rückseite des Telefons ist oben oben ein stark hervorstehender Antennenfuß zu sehen, auf dem das Telefon ruht, wenn es auf dem Tisch liegt (damit haben die Ingenieure das Freisprechproblem gelöst, wenn keine Lücke vorhanden ist, diese Funktion wird viel schlechter funktionieren). In der Nähe befindet sich ein Anschluss für eine externe Antenne, die mit einem Gummistopfen bedeckt ist, und sogar links befindet sich ein Loch für einen Riemen, mit dem Sie das Telefon an der Hand halten können. Etwas tiefer befindet sich das Lautsprecherloch, das für die Wiedergabe von Ruftönen und Freisprechfunktion ausgelegt ist. Das Vorhandensein eines separaten Lautsprechers ist darauf zurückzuführen, dass die Melodien im Telefon traditionell polyphon sind.

Ganz unten befindet sich die Akkuverriegelung, die auch die Rückwand des Telefons ist. Lithium-Ionen-Akku mit einer Kapazität von 650 mAh ist sicher befestigt: Es gibt nicht einmal ein kleines Spiel, und es ist unwahrscheinlich, dass es in Zukunft erscheinen wird. Laut Hersteller kann das Telefon bis zu 150 Stunden im Standby-Modus und bis zu 6 Stunden im Gesprächsmodus arbeiten. Bei intensiver Nutzung (10-15 Minuten Telefonieren am Tag, Nutzung von Weckern, Erinnerungen, Spielen) funktioniert das Telefon etwa 3 Tage. Die Zeit zum vollständigen Aufladen des Akkus beträgt etwa 1,5 Stunden. Bei weniger Sprechzeit (ein paar Minuten am Tag) kann das Telefon bis zu 4 Tage durchhalten (nicht vergessen, dass der Akku trainiert werden muss, d.h. mindestens 3-4 volle Lade-/Entladezyklen durchlaufen müssen). Der einzige Ärger im Zusammenhang mit dem Akku besteht darin, dass, wenn das Telefon nicht vollständig aufgeladen ist, die Anzeige anzeigt, dass der Akku voll ist, wenn Sie das Telefon vom Ladegerät trennen. Obwohl der Akku in 30 Minuten maximal zu einem Drittel aufgeladen werden konnte, ist dies ein bedauerlicher Fehler.

Die relativ lange Akkulaufzeit überrascht umso mehr, da das Telefon über ein riesiges Display verfügt. Ich mag keine Beinamen, aber der Bildschirm, der gut die Hälfte des Geräts einnimmt, kann man nicht anders als schick nennen. Das Display bietet Platz für bis zu 10 Textzeilen mit jeweils 16 Zeichen und zwei weitere Symbolzeilen; der Textteil enthält nur eine SMS-Nachricht. Traditionell werden mehrere Hintergrundbeleuchtungsfarben bereitgestellt: Weiß, Rot-Orange und Grün (alle Farben sind hell genug). Die Anzahl der Hintergrundbeleuchtungsoptionen wurde im Vergleich zum GD93 reduziert, wo es 7 davon gab, aber andere Hersteller bieten noch weniger an. Ein weiterer Vorteil der Panasonic-Telefone ist eine viel höhere Qualität der Hintergrundbeleuchtungsfarbe (zum Beispiel kann das Motorola v66, das ebenfalls drei Hintergrundbeleuchtungsfarben hat, nicht mit der Neuheit von Panasonic (nach diesem Parameter) verglichen werden). Es ist möglich, den Bildschirmkontrast anzupassen und die Zeit auszuwählen, während der die Hintergrundbeleuchtung eingeschaltet ist (10, 30 oder 60 Sekunden), aber niemand stört sich daran, die Hintergrundbeleuchtung die ganze Zeit über eingeschaltet zu lassen.

Die Hintergrundbeleuchtung der Tastatur ist grün. Die Bezeichnungen auf den Tasten sind in schwarzer Farbe aufgedruckt und sowohl im Dunkeln als auch bei hellem Licht gut sichtbar. Die kleinen Tasten sind aus mattem Kunststoff und trotz des geringen Abstands zwischen ihnen treten keine Beschwerden beim Wählen und Eingeben von Informationen auf. Der 5-Wege-Joystick ist sehr praktisch für die Navigation, aber eine solche Entscheidung ist natürlich nicht jedermanns Sache: Manche können sich einfach nicht an diese Art von Navigationstaste anpassen. Der Joystick ähnelt in vielerlei Hinsicht dem des Ericsson T68, abgesehen von der Möglichkeit, sich im Menü diagonal zu bewegen, was schade ist: Es wäre logisch, ihn zu implementieren. Neben dem Joystick befinden sich zwei silberne Softkeys.

An der Seite des Telefons befindet sich eine Kopfhörerbuchse, die mit einem am Gehäuse befestigten Gummistopfen abgedeckt ist.

Menü und Funktionen

Zusätzlich zum Joystick ist Ericsson T68 mit der Organisation des Hauptmenüs verbunden, das ein ähnliches Layout von 9 Hauptelementen in Form von Symbolen hat. Gleichzeitig ist das Menü selbst völlig anders, Sie vergessen die Ähnlichkeit sofort, wenn Sie mit dem Telefon arbeiten. Um das Menü aufzurufen, drücken Sie den Joystick. Es wird eine schnelle Navigation bereitgestellt, sodass jeder Menüpunkt und Unterpunkt nummeriert ist. Die Navigation erfolgt über einen Joystick, die Auswahl eines Menüpunktes wird durch Drücken bestätigt, der Übergang zur oberen Ebene - durch Drücken der Ende-Taste.

Für Besitzer früherer Modelle, die ihr Telefon auf GD95 umgestellt haben, kann das Fehlen einer manuellen Tastensperre eine unangenehme Entdeckung sein. Bisher reichte es aus, die rechte Softtaste zweimal zu drücken – und voilà, die Tastatur ist gesperrt. Jetzt können Sie die Sperre nur über das Menü aktivieren: Drücken Sie zuerst, um das Menü aufzurufen, bewegen Sie dann den Joystick nach links zum Element Sperren, wählen Sie es aus und bestätigen Sie schließlich die Sperre. Wenn Sie das Menü aufrufen, können Sie die Schnellnavigation verwenden und 4 drücken, dann werden Sie sofort zum Untermenü Sperren weitergeleitet. Sie müssen nur noch die Auswahl bestätigen. Prinzipiell gewöhnt man sich schnell an diese Methode des Blockierens, früher war sie aber besser implementiert. Sie können die Tastatur mit zwei Klicks auf dem Joystick entsperren, es gibt keine Probleme. (Drei Klicks mit dem Joystick führen zum Start des WAP-Browsers, was etwas seltsam ist, da diese Funktion nicht so beliebt ist.) Übrigens, der Browser im Telefon ist Version 1.2, es gab keine Probleme bei der Verwendung. < /p>

Im Standby-Modus werden neben Informationen zum Akkustand (3 Balken) und Signal sowie dem Namen des Bedieners Beschriftungen für die linke Softtaste und den Joystick angezeigt. Der Zweck des rechten Softkeys besteht darin, beim Navigieren durch das Menü die Ende-Taste zu duplizieren. Die linke Taste wird verwendet, um auf das Telefonbuch zuzugreifen.

Die Möglichkeiten des Telefonbuchs sind sehr schlecht: nur 200 Nummern, und für einen Namen kann man nur eine Telefonnummer und E-Mail-Adresse speichern. Der Speicher der SIM-Karte ist zwar verfügbar (mindestens 100 Nummern, bei neuen Karten bis zu 220 Nummern), und was zweifellos praktisch ist, die Liste zeigt gleichzeitig Nummern aus dem Speicher des Telefons und der SIM-Karte an. Hier verstehen Sie, wie sehr das Menü dieses Geräts neu gestaltet wurde: Wenn Sie eine Nummer aus der Liste auswählen, können Sie sie sofort anrufen, indem Sie die Anruf senden-Taste drücken, oder indem Sie den Joystick drücken - rufen Sie das nächste Menü auf, das wird erscheinen am unteren Bildschirmrand, sodass Sie nicht nur diese Nummer, sondern auch einige weitere Nummern aus der Liste sowie ein neues Menü sehen. Von dort aus können Sie alle Informationen zu der Nummer anzeigen, in den Ansichtsmodus einzelner Nummern wechseln und den Datensatz bearbeiten. GD95 unterstützt Gruppen von Teilnehmern (bis zu 9), denen jeweils ein separater Klingelton zugewiesen werden kann, eines der Bilder auswählen (insgesamt 11), die Farbe der Display-Hintergrundbeleuchtung festlegen - mehr als reichlich Möglichkeiten zur Personalisierung. Sie können für einen einzelnen Telefonbucheintrag auch einen individuellen Ruftontyp festlegen. Diese Operationen sind jedoch bereits im Hauptmenü (Untermenü Notizbuch) verfügbar.Von hier aus können Sie auch die Liste der Telefone nach Name und Position anzeigen; Die zweite Option ist nützlich, wenn Sie Kurzwahlen einrichten müssen. In diesem Fall werden die in den Zellen von 1 bis 9 gespeicherten Nummern mit den entsprechenden Nummern korreliert: Wenn Sie auf die Nummer klicken, sehen Sie die Nummer und können sie anrufen. Beim Anzeigen der Namensliste können Sie den Speichertyp auswählen, aus dem die Einträge angezeigt werden. Es ist auch möglich, den Speicher des Telefons und der SIM-Karte gleichzeitig anzurufen.

GD95 unterstützt Sprachwahl für 5 Nummern, Sie können einen Anrufnamen nur aus dem persönlichen Einstellungsmenü hinzufügen (dies kann nicht aus dem Telefonbuch gemacht werden). Dort können Sie auch die Wahlbestätigung ausschalten - ein Modus, in dem das Telefon die Bezeichnung sagt und die Nummer nicht wählt. Wenn diese Funktion deaktiviert ist, beginnt der Wählvorgang, sobald Sie die Bezeichnung sagen. Ein Merkmal der Sprachwahl ist die Möglichkeit, ausreichend lange Bezeichnungen aufzuzeichnen, zum Beispiel „Pascha mobil“.

Im selben Menü können Sie einen Klingelton aus den 6 Tönen und 14 Melodien des Telefons auswählen. Übrigens gibt es eine zusätzliche Möglichkeit, zwei Melodien vom Mikrofon aufzunehmen (standardmäßig ist eine davon ein Kuckuck, Dauer bis zu 15 Sekunden), es gibt auch einen Platz für eine Melodie, die der Benutzer selbst eingeben kann, wenn er wünscht. Darüber hinaus können Sie mit GD95 4 voreingestellte Melodien (von 16 bis 20) durch neue ersetzen, die mithilfe von Kurznachrichten aus dem Netzwerk heruntergeladen wurden. Dieser Dienst ist derzeit nicht verfügbar, wird aber irgendwann unter http://www.mcuk.panasonic.co.uk/2001/support/ringtones/index.html verfügbar sein. Polyphone Melodien klingen sehr angenehm; Panasonic-Telefone lassen sich dank Melodien leicht von anderen Geräten unterscheiden.

Am interessantesten ist das Menü mit den persönlichen Einstellungen, in dem Sie einen Bildschirmschoner einstellen können - ein statisches Bild (es gibt mehr als ein Dutzend davon), ein Zifferblatt oder einen Kalender für einen Monat und im letzteren Fall der aktuelle Tag wird angezeigt, was sehr praktisch ist. Hier können Sie auch die Begrüßungsnachricht bearbeiten sowie ein animiertes Bild auswählen und installieren, das beim Ein- und Ausschalten des Telefons angezeigt wird.

Über das Nachrichtenmenü haben Sie Zugriff auf das Schreiben und Lesen von Kurznachrichten sowie E-Mail-Nachrichten. Das Telefon unterstützt keine Eingabe auf Russisch, aber es liest Nachrichten, die in Kyrillisch eingegeben wurden, perfekt. Der Benutzer kann selbstständig eine Kurzmitteilungsvorlage erstellen; Speicher für SMS-Nachrichten nur auf der SIM-Karte (10 Zellen, bei neuen Karten bis zu 20).

Dasselbe Menü speichert die Einstellungen des E-Mail-Clients (POP3 / SMTP), mit dem Sie E-Mails auf Ihrem Telefon empfangen können, denen ein separater Speicher für 40 eingehende und 10 ausgehende Nachrichten zugewiesen ist, jeweils bis zu 800 Zeichen lang. Bei Nutzung des Dienstes panamail.ru ist es möglich, E-Mails auf Russisch zu erhalten.

Der übliche Taschenrechner und Währungsumrechner sind verfügbar. Im Uhr-Menü können Sie eine zweite Uhrzeit einstellen, was auf langen Fahrten wichtig ist. 4 Alarme, die auch bei ausgeschaltetem Telefon funktionieren, werden in einer Liste angezeigt (Zeit, Status, Melodie, Wiederholbarkeit). Jeder Alarm ist auf einmaligen oder täglichen Betrieb eingestellt und Sie können ihn ausschalten, ohne die Zeit neu einzustellen. Hier befindet sich übrigens die Funktion zum Ein-/Ausschalten des Telefons, ebenfalls konfigurierbar für den täglichen oder einmaligen Betrieb.

Bleibt noch über den Organizer zu sagen, der in diesem Modell sehr gut umgesetzt ist. Hier ein Auszug aus der Beschreibung:

    Syinix TV & DVD Equipment in Äthiopien
  • 100 einzigartige Erinnerungen, die Möglichkeit, jede einzigartige Erinnerung bis zu 99 Mal in Intervallen zu wiederholen: einmal, täglich, wöchentlich, jährlich. Möglichkeit, die Erinnerung so zu konfigurieren, dass sie an Wochenenden/Feiertagen funktioniert. Möglichkeit, Wochenenden/Feiertage einzustellen;
  • Kalender bis 2050;
  • Datums-/Zeiterinnerungen festlegen
  • Möglichkeit, einen beliebigen Text, eine Telefonnummer, eine oder mehrere benutzerdefinierte Textvorlagen gleichzeitig in der Erinnerung festzulegen;
  • Möglichkeit, eine von 24 Tonarten zur Erinnerung einzustellen;
  • Möglichkeit, 15 Vorlagen zu bearbeiten, um sie in den Erinnerungstext aufzunehmen.

Der einzige Nachteil des Organizers ist, dass er seine Daten nicht mit einem PC synchronisieren kann: Der GD95 hat keinen Infrarotanschluss, und das ist wahrscheinlich das Schlimmste.

Sie können nach Belieben Fifteen oder Mogular spielen, ein Spiel, bei dem es darum geht, bestimmte Kreaturen niederzuschlagen, die an bestimmte Stellen klettern, die den Zahlentasten entsprechen.

Subjektive Eindrücke und Schlussfolgerungen

Die Klangqualität des GD95 lässt keine Beanstandungen zu: ein guter Lautsprecher, ein angenehm warmer Klang. Auch die Empfindlichkeit ist von ihrer besten Seite: Es gibt fast keine Kommunikationsausfälle, aber manchmal brechen in einer Zone mit schwachem Signal Wörter aus, aber das Telefon hält den Kontakt. Die Ruftonlautstärke ist durchschnittlich, genauso wie bei früheren Panasonic-Modellen; Vibrationsalarm ist zu spüren, aber auch durchschnittlich. Die Abmessungen des Geräts erlauben es nicht, es in der Tasche einer Jeans oder eines Hemdes zu tragen, aber in einer Jacke oder Jacke ist es ziemlich. Das Holster vom Nokia 6210 passt auch zum GD95: Das Handy sieht darin gut aus und vor allem trägt es sich gut.

Traditionell gibt es Listen der letzten 10 getätigten, empfangenen und verpassten Anrufe mit Datum und Uhrzeit des Anrufs. An der eingebauten Freisprecheinrichtung gibt es nichts auszusetzen. Sehr gut umgesetzt ist der Voice Recorder, mit dem man eine Aufnahme von bis zu 18 Sekunden Länge machen kann.

Während eines Anrufs können Sie ein verkürztes Menü aufrufen, das aus 5 Punkten besteht, darunter Telefonbuch, Tagebuch, Sprachaufzeichnung - einfach und bequem!

Der SAR-Wert für dieses Modell beträgt laut Herstellerwebsite 0,839 W/kg (10 Gramm).

Insgesamt hinterlässt das Telefon einen sehr angenehmen Eindruck, es wurden keine Probleme in der Bedienung festgestellt, ehrlich gesagt auch Schwachstellen. Zu den Nachteilen gehört die Unfähigkeit, das Tagebuch mit einem PC zu synchronisieren; fehlender Infrarotport und kyrillische Unterstützung; Organisation des Notizbuchs, in dem pro Name eine Nummer steht. Die unbestrittenen Vorteile des GD95 sind ein guter polyphoner Klingelton, die Möglichkeit, zwei eigene Melodien von einem Mikrofon aufzunehmen, ein großes Display, mehrere Hintergrundbeleuchtungsfarben, ein guter Organizer und praktische Wecker. Mit einem Preis von 270-290 Euro ist der Panasonic GD95 ein funktionsmäßig sehr attraktives Modegerät, das fast alles hat, was ein durchschnittlicher Benutzer braucht. Wenn Sie das Design dieses Modells nicht abschreckt, empfehle ich, es sich genauer anzusehen: Das Telefon ist ziemlich gut.

Ganz unten befindet sich die Akkuverriegelung, die auch die Rückwand des Telefons ist. Lithium-Ionen-Akku mit einer Kapazität von 650 mAh ist sicher befestigt: Es gibt nicht einmal ein kleines Spiel, und es ist unwahrscheinlich, dass es in Zukunft erscheinen wird. Laut Hersteller kann das Telefon bis zu 150 Stunden im Standby-Modus und bis zu 6 Stunden im Gesprächsmodus arbeiten. Bei intensiver Nutzung (10-15 Minuten Telefonieren am Tag, Nutzung von Weckern, Erinnerungen, Spielen) funktioniert das Telefon etwa 3 Tage. Die Zeit zum vollständigen Aufladen des Akkus beträgt etwa 1,5 Stunden. Bei weniger Sprechzeit (ein paar Minuten am Tag) kann das Telefon bis zu 4 Tage durchhalten (nicht vergessen, dass der Akku trainiert werden muss, d.h. mindestens 3-4 volle Lade-/Entladezyklen durchlaufen müssen). Der einzige Ärger im Zusammenhang mit dem Akku besteht darin, dass, wenn das Telefon nicht vollständig aufgeladen ist, die Anzeige anzeigt, dass der Akku voll ist, wenn Sie das Telefon vom Ladegerät trennen. Obwohl der Akku in 30 Minuten maximal zu einem Drittel aufgeladen werden konnte, ist dies ein bedauerlicher Fehler.

Die relativ lange Akkulaufzeit überrascht umso mehr, da das Telefon über ein riesiges Display verfügt. Ich mag keine Beinamen, aber der Bildschirm, der gut die Hälfte des Geräts einnimmt, kann man nicht anders als schick nennen. Das Display bietet Platz für bis zu 10 Textzeilen mit jeweils 16 Zeichen und zwei weitere Symbolzeilen; der Textteil enthält nur eine SMS-Nachricht. Traditionell werden mehrere Hintergrundbeleuchtungsfarben bereitgestellt: Weiß, Rot-Orange und Grün (alle Farben sind hell genug). Die Anzahl der Hintergrundbeleuchtungsoptionen wurde im Vergleich zum GD93 reduziert, wo es 7 davon gab, aber andere Hersteller bieten noch weniger an. Ein weiterer Vorteil der Panasonic-Telefone ist eine viel höhere Qualität der Hintergrundbeleuchtungsfarbe (zum Beispiel kann das Motorola v66, das ebenfalls drei Hintergrundbeleuchtungsfarben hat, nicht mit dem neuen Produkt von Panasonic (in diesem Parameter) verglichen werden). Es ist möglich, den Bildschirmkontrast einzustellen und die Zeit auszuwählen, während der die Hintergrundbeleuchtung eingeschaltet ist (10, 30 oder 60 Sekunden), aber niemand stört sich daran, die Hintergrundbeleuchtung die ganze Zeit über eingeschaltet zu lassen.

Die Hintergrundbeleuchtung der Tastatur ist grün. Die Bezeichnungen auf den Tasten sind in schwarzer Farbe aufgedruckt und sowohl im Dunkeln als auch bei hellem Licht gut sichtbar. Die kleinen Tasten sind aus mattem Kunststoff und trotz des geringen Abstands zwischen ihnen treten keine Beschwerden beim Wählen und Eingeben von Informationen auf. Der 5-Wege-Joystick ist sehr praktisch für die Navigation, aber eine solche Entscheidung ist natürlich nicht jedermanns Sache: Manche können sich einfach nicht an diese Art von Navigationstaste anpassen. Der Joystick ähnelt in vielerlei Hinsicht dem des Ericsson T68, abgesehen von der Möglichkeit, sich im Menü diagonal zu bewegen, was schade ist: Es wäre logisch, ihn zu implementieren. Neben dem Joystick befinden sich zwei silberne Softkeys.

An der Seite des Telefons befindet sich eine Kopfhörerbuchse, die mit einem am Gehäuse befestigten Gummistopfen abgedeckt ist.

Menü und Funktionen

Zusätzlich zum Joystick ist Ericsson T68 mit der Organisation des Hauptmenüs verbunden, das ein ähnliches Layout von 9 Hauptelementen in Form von Symbolen hat. Gleichzeitig ist das Menü selbst völlig anders, Sie vergessen die Ähnlichkeit sofort, wenn Sie mit dem Telefon arbeiten. Um das Menü aufzurufen, drücken Sie den Joystick. Es wird eine schnelle Navigation bereitgestellt, sodass jeder Menüpunkt und Unterpunkt nummeriert ist. Die Navigation erfolgt über einen Joystick, die Auswahl eines Menüpunktes wird durch Drücken bestätigt, der Übergang zur oberen Ebene - durch Drücken der Ende-Taste.

Für Besitzer früherer Modelle, die ihr Telefon auf GD95 umgestellt haben, kann das Fehlen einer manuellen Tastensperre eine unangenehme Entdeckung sein. Bisher reichte es aus, die rechte Softtaste zweimal zu drücken – und voilà, die Tastatur ist gesperrt. Jetzt können Sie die Sperre nur über das Menü aktivieren: Drücken Sie zuerst, um das Menü aufzurufen, bewegen Sie dann den Joystick nach links zum Element Sperren, wählen Sie es aus und bestätigen Sie schließlich die Sperre. Wenn Sie das Menü aufrufen, können Sie die Schnellnavigation verwenden und 4 drücken, dann werden Sie sofort zum Untermenü Sperren weitergeleitet. Sie müssen nur noch die Auswahl bestätigen. Prinzipiell gewöhnt man sich schnell an diese Methode des Blockierens, früher war sie aber besser implementiert. Sie können die Tastatur mit zwei Klicks auf dem Joystick entsperren, es gibt keine Probleme. (Drei Klicks mit dem Joystick führen zum Start des WAP-Browsers, was etwas seltsam ist, da diese Funktion nicht so beliebt ist.) Übrigens, der Browser im Telefon ist Version 1.2, es gab keine Probleme bei der Verwendung. < /p>

Im Standby-Modus werden neben Informationen zum Akkustand (3 Balken) und Signal sowie dem Namen des Bedieners Beschriftungen für die linke Softtaste und den Joystick angezeigt. Der Zweck des rechten Softkeys besteht darin, beim Navigieren durch das Menü die Ende-Taste zu duplizieren. Die linke Taste wird verwendet, um auf das Telefonbuch zuzugreifen.

Die Möglichkeiten des Telefonbuchs sind sehr schlecht: nur 200 Nummern, und für einen Namen kann man nur eine Telefonnummer und E-Mail-Adresse speichern. Der Speicher der SIM-Karte ist zwar verfügbar (mindestens 100 Nummern, bei neuen Karten bis zu 220 Nummern), und was zweifellos praktisch ist, die Liste zeigt gleichzeitig Nummern aus dem Speicher des Telefons und der SIM-Karte an. Hier verstehen Sie, wie sehr das Menü dieses Geräts neu gestaltet wurde: Wenn Sie eine Nummer aus der Liste auswählen, können Sie sie sofort anrufen, indem Sie die Anruf senden-Taste drücken, oder indem Sie den Joystick drücken - rufen Sie das nächste Menü auf, das wird erscheinen am unteren Bildschirmrand, sodass Sie nicht nur diese Nummer, sondern auch einige weitere Nummern aus der Liste sowie ein neues Menü sehen. Von dort aus können Sie alle Informationen zu der Nummer anzeigen, in den Ansichtsmodus einzelner Nummern wechseln und den Datensatz bearbeiten. GD95 unterstützt Gruppen von Teilnehmern (bis zu 9), denen jeweils ein separater Klingelton zugewiesen werden kann, eines der Bilder auswählen (insgesamt 11), die Farbe der Display-Hintergrundbeleuchtung festlegen - mehr als reichlich Möglichkeiten zur Personalisierung. Sie können für einen einzelnen Telefonbucheintrag auch einen individuellen Ruftontyp festlegen. Diese Operationen sind jedoch bereits im Hauptmenü (Untermenü Notizbuch) verfügbar.Von hier aus können Sie auch die Liste der Telefone nach Name und Position anzeigen; Die zweite Option ist nützlich, wenn Sie Kurzwahlen einrichten müssen. In diesem Fall werden die in den Zellen von 1 bis 9 gespeicherten Nummern mit den entsprechenden Nummern korreliert: Wenn Sie auf die Nummer klicken, sehen Sie die Nummer und können sie anrufen. Beim Anzeigen der Namensliste können Sie den Speichertyp auswählen, aus dem die Einträge angezeigt werden. Es ist auch möglich, den Speicher des Telefons und der SIM-Karte gleichzeitig anzurufen.

GD95 unterstützt Sprachwahl für 5 Nummern, Sie können einen Anrufnamen nur aus dem persönlichen Einstellungsmenü hinzufügen (dies kann nicht aus dem Telefonbuch gemacht werden). Dort können Sie auch die Wahlbestätigung ausschalten - ein Modus, in dem das Telefon die Bezeichnung sagt und die Nummer nicht wählt. Wenn diese Funktion deaktiviert ist, beginnt der Wählvorgang, sobald Sie die Bezeichnung sagen. Ein Merkmal der Sprachwahl ist die Möglichkeit, ausreichend lange Bezeichnungen aufzuzeichnen, zum Beispiel „Pascha mobil“.

Im selben Menü können Sie einen Klingelton aus den 6 Tönen und 14 Melodien auswählen, die im Telefon verfügbar sind. Übrigens gibt es eine zusätzliche Möglichkeit, zwei Melodien vom Mikrofon aufzunehmen (standardmäßig ist eine davon ein Kuckuck, Dauer bis zu 15 Sekunden), es gibt auch einen Platz für eine Melodie, die der Benutzer selbst eingeben kann, wenn gewünscht. Darüber hinaus können Sie mit GD95 4 voreingestellte Melodien (von 16 bis 20) durch neue ersetzen, die mithilfe von Kurznachrichten aus dem Netzwerk heruntergeladen wurden. Dieser Dienst ist derzeit nicht verfügbar, wird aber irgendwann unter http://www.mcuk.panasonic.co.uk/2001/support/ringtones/index.html verfügbar sein. Polyphone Melodien klingen sehr angenehm; Panasonic-Telefone lassen sich dank Melodien leicht von anderen Geräten unterscheiden.

Der übliche Taschenrechner und Währungsumrechner sind verfügbar. Im Uhr-Menü können Sie eine zweite Uhrzeit einstellen, was auf langen Fahrten wichtig ist. 4 Alarme, die auch bei ausgeschaltetem Telefon funktionieren, werden in einer Liste angezeigt (Zeit, Status, Melodie, Wiederholbarkeit). Jeder Alarm ist auf einmaligen oder täglichen Betrieb eingestellt und Sie können ihn ausschalten, ohne die Zeit neu einzustellen. Hier befindet sich übrigens die Funktion zum Ein-/Ausschalten des Telefons, ebenfalls konfigurierbar für den täglichen oder einmaligen Betrieb.

Bleibt noch über den Organizer zu sagen, der in diesem Modell sehr gut umgesetzt ist. Hier ein Auszug aus der Beschreibung:

    Syinix TV & DVD Equipment in Äthiopien
  • 100 einzigartige Erinnerungen, die Möglichkeit, jede einzigartige Erinnerung bis zu 99 Mal in Intervallen zu wiederholen: einmal, täglich, wöchentlich, jährlich. Möglichkeit, die Erinnerung so zu konfigurieren, dass sie an Wochenenden/Feiertagen funktioniert. Möglichkeit, Wochenenden/Feiertage einzustellen;
  • Kalender bis 2050;
  • Datums-/Zeiterinnerungen festlegen
  • Möglichkeit, einen beliebigen Text, eine Telefonnummer, eine oder mehrere benutzerdefinierte Textvorlagen gleichzeitig in der Erinnerung festzulegen;
  • Möglichkeit, eine von 24 Tonarten zur Erinnerung einzustellen;
  • Möglichkeit, 15 Vorlagen zu bearbeiten, um sie in den Erinnerungstext aufzunehmen.

Der einzige Nachteil des Organizers ist, dass er seine Daten nicht mit einem PC synchronisieren kann: Der GD95 hat keinen Infrarotanschluss, und das ist wahrscheinlich das Schlimmste.

Sie können nach Belieben Fifteen oder Mogular spielen, ein Spiel, bei dem es darum geht, bestimmte Kreaturen niederzuschlagen, die an bestimmte Stellen klettern, die den Zahlentasten entsprechen.

Subjektive Eindrücke und Schlussfolgerungen

Die Klangqualität des GD95 lässt keine Beanstandungen zu: ein guter Lautsprecher, ein angenehm warmer Klang. Auch die Empfindlichkeit ist von ihrer besten Seite: Es gibt fast keine Kommunikationsausfälle, aber manchmal brechen in einer Zone mit schwachem Signal Wörter aus, aber das Telefon hält den Kontakt. Die Ruftonlautstärke ist durchschnittlich, genauso wie bei früheren Panasonic-Modellen; Vibrationsalarm ist zu spüren, aber auch durchschnittlich. Die Abmessungen des Geräts lassen es nicht zu, es in einer Jeans- oder Hemdtasche zu tragen, aber in einer Jacke oder Jacke reicht es völlig aus. Das Holster vom Nokia 6210 passt auch zum GD95: Das Handy sieht darin gut aus und vor allem trägt es sich gut.

Traditionell gibt es Listen der letzten 10 getätigten, empfangenen und verpassten Anrufe mit Datum und Uhrzeit des Anrufs. An der eingebauten Freisprecheinrichtung gibt es nichts auszusetzen. Sehr gut umgesetzt ist der Voice Recorder, mit dem man eine Aufnahme von bis zu 18 Sekunden Länge machen kann.

Während eines Anrufs können Sie ein verkürztes Menü aufrufen, das aus 5 Punkten besteht, darunter Telefonbuch, Tagebuch, Sprachaufzeichnung - einfach und bequem!

Der SAR-Wert für dieses Modell beträgt laut Herstellerwebsite 0,839 W/kg (10 Gramm).

Insgesamt hinterlässt das Telefon einen sehr angenehmen Eindruck, es wurden keine Probleme in der Bedienung festgestellt, ehrlich gesagt auch Schwachstellen. Zu den Nachteilen gehört die Unfähigkeit, das Tagebuch mit einem PC zu synchronisieren; fehlender Infrarotport und kyrillische Unterstützung; Organisation des Notizbuchs, in dem pro Name eine Nummer steht. Die unbestrittenen Vorteile des GD95 sind ein guter polyphoner Klingelton, die Möglichkeit, zwei eigene Melodien von einem Mikrofon aufzunehmen, ein großes Display, mehrere Hintergrundbeleuchtungsfarben, ein guter Organizer und praktische Wecker. Mit einem Preis von 270-290 Euro ist der Panasonic GD95 ein funktionsmäßig sehr attraktives Modegerät, das fast alles hat, was ein durchschnittlicher Benutzer braucht. Wenn Sie das Design dieses Modells nicht abschreckt, empfehle ich, es sich genauer anzusehen: Das Telefon ist ziemlich gut.

Überprüfung des GSM-Telefons Panasonic GD95

Es wäre nicht übertrieben zu sagen, dass dieses Modell mit Spannung erwartet wurde. Frühere Geräte – GD92 und GD93 – waren sehr gefragt, besonders als der Preis von GD93 unter 200 $ fiel. Mal sehen, was das neue Produkt von Panasonic ist.

Design, Akku

Das Design der Panasonic GD95 ist ausschließlich japanisch: eckige Formen, großes Gehäuse. Bei ausreichend großen Abmessungen - 125,6 x 45,6 x 14,4 mm - wiegt das Telefon nur 84 Gramm. Die Abmessungen des GD95 sind vergleichbar mit dem Nokia 6210, allerdings ist es aufgrund der Antenne etwas länger. Das geringe Gewicht des Geräts ist auf die Leichtigkeit, man könnte sogar sagen, die Luftigkeit des Materials zurückzuführen, aus dem es hergestellt ist - Kunststoff. Ich hatte ein silbernes Handy zum Testen dabei, was wohl auch bei der Wahrnehmung des Gerätes eine Rolle gespielt hat. Im Allgemeinen ist das Telefon in zwei Farben erhältlich - Silber und Schwarz (Metallic Black).

Auf der Rückseite des Telefons ist oben oben ein stark hervorstehender Antennenfuß zu sehen, auf dem das Telefon ruht, wenn es auf dem Tisch liegt (damit haben die Ingenieure das Freisprechproblem gelöst, wenn keine Lücke vorhanden ist, diese Funktion wird viel schlechter funktionieren). In der Nähe befindet sich ein Anschluss für eine externe Antenne, die mit einem Gummistopfen bedeckt ist, und sogar links befindet sich ein Loch für einen Riemen, mit dem Sie das Telefon an der Hand halten können. Etwas tiefer befindet sich das Lautsprecherloch, das für die Wiedergabe von Ruftönen und Freisprechfunktion ausgelegt ist. Das Vorhandensein eines separaten Lautsprechers ist darauf zurückzuführen, dass die Melodien im Telefon traditionell polyphon sind.

Die Hintergrundbeleuchtung der Tastatur ist grün. Die Bezeichnungen auf den Tasten sind in schwarzer Farbe aufgedruckt und sowohl im Dunkeln als auch bei hellem Licht gut sichtbar. Die kleinen Tasten sind aus mattem Kunststoff und trotz des geringen Abstands zwischen ihnen treten keine Beschwerden beim Wählen und Eingeben von Informationen auf. Der 5-Wege-Joystick ist sehr praktisch für die Navigation, aber eine solche Entscheidung ist natürlich nicht jedermanns Sache: Manche können sich einfach nicht an diese Art von Navigationstaste anpassen. Der Joystick ähnelt in vielerlei Hinsicht dem des Ericsson T68, abgesehen von der Möglichkeit, sich im Menü diagonal zu bewegen, was schade ist: Es wäre logisch, ihn zu implementieren. Neben dem Joystick befinden sich zwei silberne Softkeys.

An der Seite des Telefons befindet sich eine Kopfhörerbuchse, die mit einem am Gehäuse befestigten Gummistopfen abgedeckt ist.

Menü und Funktionen

Zusätzlich zum Joystick ist Ericsson T68 mit der Organisation des Hauptmenüs verbunden, das ein ähnliches Layout von 9 Hauptelementen in Form von Symbolen hat. Gleichzeitig ist das Menü selbst völlig anders, Sie vergessen die Ähnlichkeit sofort, wenn Sie mit dem Telefon arbeiten. Um das Menü aufzurufen, drücken Sie den Joystick. Es wird eine schnelle Navigation bereitgestellt, sodass jeder Menüpunkt und Unterpunkt nummeriert ist. Die Navigation erfolgt über einen Joystick, die Auswahl eines Menüpunktes wird durch Drücken bestätigt, der Übergang zur oberen Ebene - durch Drücken der Ende-Taste.

Für Besitzer früherer Modelle, die ihr Telefon auf GD95 umgestellt haben, kann das Fehlen einer manuellen Tastensperre eine unangenehme Entdeckung sein. Bisher reichte es aus, die rechte Softtaste zweimal zu drücken – und voilà, die Tastatur ist gesperrt. Jetzt können Sie die Sperre nur über das Menü aktivieren: Drücken Sie zuerst, um das Menü aufzurufen, bewegen Sie dann den Joystick nach links zum Element Sperren, wählen Sie es aus und bestätigen Sie schließlich die Sperre. Wenn Sie das Menü aufrufen, können Sie die Schnellnavigation verwenden und 4 drücken, dann werden Sie sofort zum Untermenü Sperren weitergeleitet. Sie müssen nur noch die Auswahl bestätigen. Prinzipiell gewöhnt man sich schnell an diese Methode des Blockierens, früher war sie aber besser implementiert. Sie können die Tastatur mit zwei Klicks auf dem Joystick entsperren, es gibt keine Probleme. (Drei Klicks mit dem Joystick führen zum Start des WAP-Browsers, was etwas seltsam ist, da diese Funktion nicht so beliebt ist.) Übrigens, der Browser im Telefon ist Version 1.2, es gab keine Probleme bei der Verwendung. < /p>

Im Standby-Modus werden neben Informationen zum Akkustand (3 Balken) und Signal sowie dem Namen des Bedieners Beschriftungen für die linke Softtaste und den Joystick angezeigt. Der rechte Softkey dient dazu, die Auflegen-Taste beim Navigieren durch das Menü zu duplizieren. Die linke Taste wird verwendet, um auf das Telefonbuch zuzugreifen.

Die Möglichkeiten des Telefonbuchs sind sehr schlecht: nur 200 Nummern, und für einen Namen kann man nur eine Telefonnummer und E-Mail-Adresse speichern. Der Speicher der SIM-Karte ist zwar verfügbar (mindestens 100 Nummern, bei neuen Karten bis zu 220 Nummern), und was zweifellos praktisch ist, die Liste zeigt gleichzeitig Nummern aus dem Speicher des Telefons und der SIM-Karte an. Hier verstehen Sie, wie sehr das Menü dieses Geräts neu gestaltet wurde: Wenn Sie eine Nummer aus der Liste auswählen, können Sie sie sofort anrufen, indem Sie die Anruf senden-Taste drücken, oder indem Sie den Joystick drücken - rufen Sie das nächste Menü auf, das wird erscheinen am unteren Bildschirmrand, sodass Sie nicht nur diese Nummer, sondern auch einige weitere Nummern aus der Liste sowie ein neues Menü sehen. Von dort aus können Sie alle Informationen zu der Nummer anzeigen, in den Ansichtsmodus einzelner Nummern wechseln und den Datensatz bearbeiten. GD95 unterstützt Gruppen von Teilnehmern (bis zu 9), denen jeweils ein separater Klingelton zugewiesen werden kann, eines der Bilder auswählen (insgesamt 11), die Farbe der Display-Hintergrundbeleuchtung festlegen - mehr als reichlich Möglichkeiten zur Personalisierung. Sie können für einen einzelnen Telefonbucheintrag auch einen individuellen Ruftontyp festlegen. Diese Operationen sind jedoch bereits im Hauptmenü (Untermenü Notizbuch) verfügbar. Von hier aus können Sie auch die Liste der Telefone nach Name und Position anzeigen; Die zweite Option ist nützlich, wenn Sie Kurzwahlen einrichten müssen. In diesem Fall werden die in den Zellen von 1 bis 9 gespeicherten Nummern mit den entsprechenden Nummern korreliert: Wenn Sie auf die Nummer klicken, sehen Sie die Nummer und können sie anrufen. Beim Anzeigen der Namensliste können Sie den Speichertyp auswählen, aus dem die Einträge angezeigt werden. Es ist auch möglich, den Speicher des Telefons und der SIM-Karte gleichzeitig anzurufen.

GD95 unterstützt Sprachwahl für 5 Nummern, Sie können einen Anrufnamen nur aus dem persönlichen Einstellungsmenü hinzufügen (dies kann nicht aus dem Telefonbuch gemacht werden). Dort können Sie auch die Wahlbestätigung ausschalten - ein Modus, in dem das Telefon die Bezeichnung sagt und die Nummer nicht wählt. Wenn diese Funktion deaktiviert ist, beginnt der Wählvorgang, sobald Sie die Bezeichnung sagen. Ein Merkmal der Sprachwahl ist die Möglichkeit, ausreichend lange Bezeichnungen aufzuzeichnen, zum Beispiel „Pascha mobil“.

Im selben Menü können Sie einen Klingelton aus den 6 Tönen und 14 Melodien des Telefons auswählen. Übrigens gibt es eine zusätzliche Möglichkeit, zwei Melodien vom Mikrofon aufzunehmen (standardmäßig ist eine davon ein Kuckuck, Dauer bis zu 15 Sekunden), es gibt auch einen Platz für eine Melodie, die der Benutzer selbst eingeben kann, wenn er wünscht. Darüber hinaus können Sie mit GD95 4 voreingestellte Melodien (von 16 bis 20) durch neue ersetzen, die mithilfe von Kurznachrichten aus dem Netzwerk heruntergeladen wurden. Dieser Dienst ist derzeit nicht verfügbar, wird aber irgendwann unter http://www.mcuk.panasonic.co.uk/2001/support/ringtones/index.html verfügbar sein. Polyphone Melodien klingen sehr angenehm; Panasonic-Telefone lassen sich dank Melodien leicht von anderen Geräten unterscheiden.

Am interessantesten ist das Menü mit den persönlichen Einstellungen, in dem Sie einen Bildschirmschoner einstellen können - ein statisches Bild (es gibt mehr als ein Dutzend davon), ein Zifferblatt oder einen Kalender für einen Monat und im letzteren Fall der aktuelle Tag wird angezeigt, was sehr praktisch ist. Hier können Sie auch die Begrüßungsnachricht bearbeiten sowie ein animiertes Bild auswählen und installieren, das beim Ein- und Ausschalten des Telefons angezeigt wird.

Über das Nachrichtenmenü haben Sie Zugriff auf das Schreiben und Lesen von Kurznachrichten sowie E-Mail-Nachrichten. Das Telefon unterstützt keine Eingabe auf Russisch, aber es liest Nachrichten, die in Kyrillisch eingegeben wurden, perfekt. Der Benutzer kann selbstständig eine Kurzmitteilungsvorlage erstellen; Speicher für SMS-Nachrichten nur auf der SIM-Karte (10 Zellen, bei neuen Karten bis zu 20).

Dasselbe Menü speichert die Einstellungen des E-Mail-Clients (POP3 / SMTP), mit dem Sie E-Mails auf Ihrem Telefon empfangen können, denen ein separater Speicher für 40 eingehende und 10 ausgehende Nachrichten zugewiesen ist, jeweils bis zu 800 Zeichen lang. Bei Nutzung des Dienstes panamail.ru ist es möglich, E-Mails auf Russisch zu erhalten.

Der übliche Taschenrechner und Währungsumrechner sind verfügbar. Im Uhr-Menü können Sie eine zweite Uhrzeit einstellen, was auf langen Fahrten wichtig ist. 4 Alarme, die auch bei ausgeschaltetem Telefon funktionieren, werden in einer Liste angezeigt (Zeit, Status, Melodie, Wiederholbarkeit). Jeder Alarm ist auf einmaligen oder täglichen Betrieb eingestellt und Sie können ihn ausschalten, ohne die Zeit neu einzustellen. Hier befindet sich übrigens die Funktion zum Ein-/Ausschalten des Telefons, ebenfalls konfigurierbar für den täglichen oder einmaligen Betrieb.

Bleibt noch über den Organizer zu sagen, der in diesem Modell sehr gut umgesetzt ist. Hier ein Auszug aus der Beschreibung:

  • 100 einzigartige Erinnerungen, die Möglichkeit, jede einzigartige Erinnerung bis zu 99 Mal in Intervallen zu wiederholen: einmal, täglich, wöchentlich, jährlich. Möglichkeit, die Erinnerung so zu konfigurieren, dass sie an Wochenenden/Feiertagen funktioniert. Möglichkeit, Wochenenden/Feiertage einzustellen;
  • Kalender bis 2050;
  • Datums-/Zeiterinnerungen festlegen
  • Möglichkeit, einen beliebigen Text, eine Telefonnummer, eine oder mehrere benutzerdefinierte Textvorlagen gleichzeitig in der Erinnerung festzulegen;
  • Möglichkeit, eine von 24 Tonarten zur Erinnerung einzustellen;
  • Möglichkeit, 15 Vorlagen zu bearbeiten, um sie in den Erinnerungstext aufzunehmen.
Syinix TV & DVD Equipment in Äthiopien Syinix TV & DVD Equipment in Äthiopien
  • 100 einzigartige Erinnerungen, die Möglichkeit, jede einzigartige Erinnerung bis zu 99 Mal in Intervallen zu wiederholen: einmal, täglich, wöchentlich, jährlich. Möglichkeit, die Erinnerung so zu konfigurieren, dass sie an Wochenenden/Feiertagen funktioniert. Möglichkeit, Wochenenden/Feiertage einzustellen;
  • Kalender bis 2050;
  • Datums-/Zeiterinnerungen festlegen
  • Möglichkeit, einen beliebigen Text, eine Telefonnummer, eine oder mehrere benutzerdefinierte Textvorlagen gleichzeitig in der Erinnerung festzulegen;
  • Möglichkeit, eine von 24 Tonarten zur Erinnerung einzustellen;
  • Möglichkeit, 15 Vorlagen zu bearbeiten, um sie in den Erinnerungstext aufzunehmen.
  • Der einzige Nachteil des Organizers ist, dass er seine Daten nicht mit einem PC synchronisieren kann: Der GD95 hat keinen Infrarotanschluss, und das ist wahrscheinlich das Schlimmste.

    Sie können nach Belieben Fifteen oder Mogular spielen, ein Spiel, bei dem es darum geht, bestimmte Kreaturen niederzuschlagen, die an bestimmte Stellen klettern, die den Zahlentasten entsprechen.

    Subjektive Eindrücke und Schlussfolgerungen

    Die Klangqualität des GD95 lässt keine Beanstandungen zu: ein guter Lautsprecher, ein angenehm warmer Klang. Auch die Empfindlichkeit ist von ihrer besten Seite: Es gibt fast keine Kommunikationsausfälle, aber manchmal brechen in einer Zone mit schwachem Signal Wörter aus, aber das Telefon hält den Kontakt. Die Ruftonlautstärke ist durchschnittlich, genauso wie bei früheren Panasonic-Modellen; Vibrationsalarm ist zu spüren, aber auch durchschnittlich. Die Abmessungen des Geräts erlauben es nicht, es in der Tasche einer Jeans oder eines Hemdes zu tragen, aber in einer Jacke oder Jacke ist es ziemlich. Das Holster vom Nokia 6210 passt auch zum GD95: Das Handy sieht darin gut aus und vor allem trägt es sich gut.

    Traditionell gibt es Listen der letzten 10 getätigten, empfangenen und verpassten Anrufe mit Datum und Uhrzeit des Anrufs. An der eingebauten Freisprecheinrichtung gibt es nichts auszusetzen. Sehr gut umgesetzt ist der Voice Recorder, mit dem man eine Aufnahme von bis zu 18 Sekunden Länge machen kann.

    Während eines Anrufs können Sie ein verkürztes Menü aufrufen, das aus 5 Punkten besteht, darunter Telefonbuch, Tagebuch, Sprachaufzeichnung - einfach und bequem!

    Der SAR-Wert für dieses Modell beträgt laut Herstellerwebsite 0,839 W/kg (10 Gramm).

    Insgesamt hinterlässt das Telefon einen sehr angenehmen Eindruck, es wurden keine Probleme in der Bedienung festgestellt, ehrlich gesagt auch Schwachstellen. Zu den Nachteilen gehört die Unfähigkeit, das Tagebuch mit einem PC zu synchronisieren; fehlender Infrarotport und kyrillische Unterstützung; Organisation des Notizbuchs, in dem pro Name eine Nummer steht. Die unbestrittenen Vorteile des GD95 sind ein guter polyphoner Klingelton, die Möglichkeit, zwei eigene Melodien von einem Mikrofon aufzunehmen, ein großes Display, mehrere Hintergrundbeleuchtungsfarben, ein guter Organizer und praktische Wecker. Mit einem Preis von 270-290 Euro ist der Panasonic GD95 ein funktionsmäßig sehr attraktives Modegerät, das fast alles hat, was ein durchschnittlicher Benutzer braucht. Wenn Sie das Design dieses Modells nicht abschreckt, empfehle ich, es sich genauer anzusehen: Das Telefon ist ziemlich gut.