Kyocera TORQUE 5G im Test

Wie Sie wahrscheinlich wissen, ist Kyocera berühmt für seine Drucker und MFPs. Hier endet das meiste Wissen über dieses Unternehmen. Wie sich jedoch herausstellt, produzieren die Japaner neben Bürogeräten verschiedene Keramikprodukte, elektrische Geräte für die Automobilindustrie, Halbleiter- und optische Komponenten, LCD-Panels, Solarstromsysteme und vieles mehr. Wie sich herausstellt, ist es für viele immer noch eine echte Offenbarung, dass Kyocera eine Abteilung hat, die für die Entwicklung und Produktion von Mobiltelefonen verantwortlich ist. Momentan ist dieses Segment offiziell in zwei Ländern vertreten – den USA und Japan. In Deutschland und Frankreich wird nur noch das alte TORQUE KC-S701 verkauft, und das Sortiment wurde lange nicht aktualisiert.

Leider wurde die Reichweite der Kyocera-Telefone im Laufe der Zeit aus verschiedenen Gründen stark eingeschränkt. So wurde vor einigen Jahren die Veröffentlichung der eleganten Reihe von Urbano-Smartphones und der minimalistischen Linie von Android One S eingestellt, was dazu führte, dass Kyocera im Heimatmarkt nur gelegentlich Fans der technologischen alten Schule mit Druckknopf erfreut Android Clamshells und für Fans von Extremsportarten bringt es alle paar Jahre ein weiteres robustes Smartphone aus der TORQUE-Serie heraus. In Nordamerika ist das Unternehmen mit den vandalensicheren DuraForce-Smartphones und den brutalen Dura-Clamshells mit Drucktasten vertreten.

Heute sprechen wir über das neue unzerstörbare Smartphone TORQUE 5G, das exklusiv für den japanischen Betreiber Au herausgebracht wurde. Erstmals stellte Kyocera das neue Produkt am 16. März dieses Jahres vor. TORQUE 5G ist das erste robuste MIL-STD-810H-Gerät des Unternehmens mit Unterstützung für 5G-Netzwerke. Übrigens haben die Japaner für den US-Markt eine eigene Version eines Smartphones mit ähnlichen Eigenschaften herausgebracht - DuraForce Ultra 5G. Ich werde in einer separaten Rezension ausführlich darauf eingehen.

Inhaltsverzeichnis

  • Positionierung
  • Spezifikationen
  • Paket
  • Erster Eindruck. Gestaltung
  • Kamera
  • Als Fazit

Positionierung

Diejenigen, die bereits TORQUE-Smartphones verwendet haben, werden feststellen, wie komfortabel und praktisch sie zu bedienen sind. Zusätzlich zu den erklärten Anti-Vandalismus-Eigenschaften liegen diese Telefone wirklich bequem in Ihrer Handfläche und hinterlassen nur positive Emotionen. Die aktuellen Trends haben die Hersteller jedoch gezwungen, gewisse Opfer zu bringen.

TORQUE-Smartphones TORQUE 5G und TORQUE G03

Realität und Perspektiven des IT-Berufsmarktes

Welche Berufe sind die beliebtesten und am besten bezahlten?

Test des Smartphones Samsung Galaxy A22s 5G (SM A226B/DSN)

Ein Nischen-Smartphone mit 5G-Unterstützung für minimales Geld – es ist nicht einmal auf der Samsung-Website, aber es wird in Russland verkauft. Vergleichen Sie mit dem Galaxy A22 - ist es das Geld wert?

Kia Picanto-Test. Das letzte der Stadtautos

Irgendwie unmerklich verließen fast alle kompakten Stadtautos Russland, die Kompaktklasse-Limousinen und Limousinen wie Hyundai Solaris und Skoda Rapid ersetzten. Es gibt immer noch zwei echte Stadtautos auf unserem Markt, das ist der Held unseres Materials Kia Picanto und Chevrolet Spark, zusammen mit seinem Gegenstück unter der Marke Ravon.

TCL TW30 MoveAudio S600 TWS-Kopfhörer im Test

Jeder anständige Smartphone-Hersteller wird zwangsläufig sein eigenes TWS-Headset mit anbieten. So führte TCL im Dezember auf dem russischen Markt nicht nur ein Flaggschiff-Smartphone, sondern auch ein Flaggschiff-Headset ein. Mal sehen, was passiert ...

Alle 5G-kompatiblen Telefone sind deutlich größer geworden. Es ist verständlich. Die hohe Datenübertragungsrate zwang die Entwickler, die Akkukapazität zu erhöhen und die frühere Kompaktheit zu vergessen. Außerdem tauchten in den Telefonen gleichzeitig mehrere zusätzliche Antennen auf. Bei TORQUE 5G sollte man auch die spezifische Optik nicht vergessen. Das massive Gehäuse mit Polyurethan-Stoßfängern um den Umfang, die das Innere des Geräts beim Landen auf einer harten Oberfläche schützen, verleiht ihm offensichtlich keine Anmut, sieht aber angesichts der Ausrichtung des Geräts gleichzeitig recht harmonisch aus . Alle Hauptantennen sind in den Stoßfängern verborgen.

Um iPhone oder Samsung zugunsten von Kyocera TORQUE 5G aufzugeben, müssen Sie Ihren Geschmack und Ihre Vorlieben unwiderruflich ändern. Der Besitzer eines solchen Telefons führt eindeutig einen langweiligen Lebensstil. Kyocera TORQUE 5G wurde für Menschen entwickelt, die absichtlich in den Dreck klettern, steile Klippen hinter den Wolken erklimmen und kopfüber in die Tiefen des Meeres tauchen.

TORQUE 5G provoziert Abenteuer. Nicht umsonst gilt der Satz „Live more. Fürchte dich weniger“ (Lebe mehr. Fürchte dich weniger). Er deutet buchstäblich mit seiner ganzen Erscheinung auf den Wunsch hin, so schnell wie möglich die ganze Bandbreite der extremsten Empfindungen zu erleben. Dafür hat er übrigens alles in seinem Arsenal. Der Hersteller bot ein Dutzend Originalzubehör an, das von einem Stecker für einen USB-Anschluss bis zu einer ungewöhnlichen Schwimmerklemme mit Karabiner reichte. Die vollständige Zubehörliste sieht folgendermaßen aus:

  • Batterie;
  • Akkuladegerät;
  • Clip mit Karabiner;
  • Universalposen mit Karabiner;
  • Universalhalterung zur Befestigung an einem Fahrrad/Motorrad oder Fotostativ;
  • farbige Ziereinsätze für die Frontplatte;
  • USB-Stecker;
  • Rückseite;
  • Hybridschild;
  • 2.5D Schutzglas;
  • Schutzabdeckung (Stoßstange).

Als limitierte Exklusivität präsentierten die Entwickler eine Version des Smartphones TORQUE 5G Coleman Limited, das in Zusammenarbeit mit Coleman entwickelt wurde, einem Unternehmen, das sich auf die Herstellung von Waren für Tourismus und Erholung spezialisiert hat. Das Gerät verfügt über eine originale Rückseite mit Tarnmuster, in deren Design das Wort COLEMAN zu erahnen ist.

Limitka ist in der Originalverpackung verpackt, hat einen eigenen Startbildschirm, Hintergrundbilder und Anwendungssymbole. Es ist bemerkenswert, dass diese Exklusivität den Preis in keiner Weise beeinflusst hat.

Nun zu den Kosten. Smartphones der TORQUE-Serie waren in Japan schon immer als Spezialgeräte positioniert und hatten daher nicht den niedrigsten Preis. Das neue TORQUE 5G ist da keine Ausnahme. Sie können es offiziell für 88.885 Yen kaufen (

60 Tausend Rubel). Es scheint, dass der Hersteller für dieses Geld das Smartphone maximal füllen sollte. Ja, es hat viele schöne Boni, aber die Neuheit ist nicht ohne offene Nachteile, über die ich Ihnen während der Überprüfung auf jeden Fall berichten werde.

Spezifikationen

Bei der Gestaltung des neuen TORQUE 5G haben sich die Entwickler auf die optimale Kombination aus Schutzeigenschaften und Smartphone-Füllung konzentriert. Wenn das Gerät äußerlich und tatsächlich die höchsten Anforderungen des Militärschutzstandards MIL-STD-810H erfüllt, ist das Smartphone technisch gesehen näher am durchschnittlichen Staatsangestellten. Der Hersteller hat es sich nicht zur Aufgabe gemacht, daraus ein Flaggschiff-Gerät zu machen. Diese Nische im Unternehmen ist noch frei.

TORQUE 5G erhielt einen Qualcomm 765-Prozessor mit 8 Kernen und 2,3 GHz und Unterstützung für 5G-Netzwerke, 6 GB RAM und 128 GB Benutzerspeicher, ein 5,5-Zoll-IPS-Display mit einer Auflösung von 2160 × 1080 Pixel, Dual Main (24 MP + 16 MP) und 8 MP Frontkamera, herausnehmbarer 4000-mAh-Akku mit Unterstützung für kabelloses Laden und ein kompletter Satz kabelloser Module (Bluetooth 5.2, Wi-Fi a/b/g/n/ac, GPS/GLONASS, NFC) . Bei Abmessungen von 167 x 75 x 14,8 mm wiegt das Telefon stolze 248 Gramm. Unterstützt die Arbeit in den Netzen GSM, 3G, 4G und 5G. Unter den Bedingungen des Taganrog MegaFon hielt das Telefon souverän am 4G-Signal fest. Das Farbschema wird durch schwarze, rote und gelbe Körperoptionen dargestellt.

Wie Sie wissen, zittern die Japaner um ihre eigene Gesundheit und wissen aus erster Hand, dass das Telefon einer der Hauptträger der häufigsten Arten von Mikroben und Viren ist. TORQUE 5G ist chemisch beständig gegen Handwaschschaum sowie Isopropylalkohol und Substanzen wie Ethanol und Natriumhypochlorit, die üblicherweise in Desinfektionsmitteln verwendet werden. Zudem ist die Smartphone-Hülle immun gegen heißes Wasser (43°C), regelmäßiges Waschen und Spülen. Der Schutzgrad gegen Wasser und Staub ist IP68.

Wie alle Vertreter der TORQUE-Linie erhielt die Neuheit einen austauschbaren Akku. Stimmen Sie zu, jetzt ist dies äußerst selten, da 99,9% aller modernen Smartphones, ohne die geschützten Analoga von TORQUE 5G, über einen eingebauten Akku verfügen. Die Vorteile eines austauschbaren Akkus sind unbestreitbar. Machen Sie sich keine Sorgen über die fehlende Aufladung, denn in den Bergen oder beim Angeln können Sie immer ein paar Ersatzbatterien mitnehmen. Ja, ich stimme zu, noch hat niemand externe Batterien abgeschafft, aber vergleichen Sie das Gewicht einer Powerbank mit einem Paar austauschbarer Batterien.

Übrigens, was die Autonomie von TORQUE 5G angeht, hat es in meinem Testmodus genau eineinhalb Tage funktioniert: 6 Stunden Bildschirm, etwa zwei Stunden Google Chrome, regelmäßige Foto- und Videoaufzeichnung, permanente Kommunikation WhatsApp und VKontakte, etwa 40-minütige Gespräche, alle mit mobilen Daten und eingeschaltetem Wi-Fi. Bis zu 100 % Standardladung, das Telefon wird in etwa 3 Stunden aufgeladen.

Außerdem reicht es im Fall von TORQUE 5G aus, die hintere Abdeckung selbst zu entfernen, um einen veralteten Akku auszutauschen. Mit einem eingebauten Akku funktioniert das nicht. Machen Sie sich bereit, den nächsten Service aufzusuchen. Die elastische Kunststoff-Rückabdeckung schneidet mit ihren zahlreichen Zähnen buchstäblich in den Körper des Smartphones, und der Silikonrand ist fest in einer speziellen Nut vergraben, wodurch das Eindringen von Wasser, Sand und Staub in das Innenfach verhindert wird. Auf der Innenseite der abnehmbaren Abdeckung befindet sich ein kabelloses Qi-Lademodul.

Ein weiterer Pluspunkt für einen austauschbaren Akku. Mit dieser Option zum Einbau des Akkus hat der Hersteller die Möglichkeit, die Steckplätze für die Speicherkarte und die SIM-Karte im Inneren des Geräts vom äußeren Teil der Telefonhülle weg zu entfernen. Maximaler Schutz vor Wasser, Staub, Sand und Schmutz. Übrigens haben Smartphones, die für Japans drei große Betreiber (NTT Docomo, Au und Softbank) produziert werden, nur einen Steckplatz für eine SIM-Karte. Versionen mit zwei Symbolen existieren in der Natur nicht. Die maximale Kapazität einer Speicherkarte beträgt 1 TB.

Die "Steuerung im Kopf" wird eine massive Schraube sein, die die hintere Abdeckung fest an das Gehäuse zieht. Außerdem muss die Batterie vor dem Einschrauben mit einer speziellen „Schraube“ fest im Sitz befestigt werden. Dies ist der mehrstufige Schutz. Darüber hinaus bestätigen zahlreiche Besitzer früherer Versionen von TORQUE-Smartphones die Zuverlässigkeit eines solchen Schutzes selbst bei der härtesten Landung.

Es ist schön, dass die Designer von Kyocera an alles bis ins kleinste Detail gedacht haben. Im geschlossenen Zustand wird das Durchgangsloch in der Position LOCK rot.

Der Besitzer von TORQUE 5G erhält standardmäßig die aktuelle Version von Android 11 OS mit japanischer oder englischer Benutzeroberfläche. Kyocera versucht nicht, ihre Smartphones zu russifizieren, tk. Sie werden ausschließlich für den heimischen Markt produziert. Daher bleibt für uns die einzige Rettung noch die partielle Russifizierung durch die Morelocal-Anwendung. Das Hauptmenü bleibt auf Englisch, aber alle Software von Google und vom Eigentümer selbst installierte Anwendungen werden ins Russische übersetzt.

Updates für das Betriebssystem kommen über Wi-Fi, auch außerhalb Japans. Damit gibt es keine Probleme.

Kyocera TORQUE 5G-Spezifikationen:

  • Betriebssystem: OS Android 11
  • Unterstützte Standards: GSM, 3G, LTE, 5G
  • Prozessor: 2,3 GHz, Octa-Core, Qualcomm Snapdragon 765
  • Arbeitsspeicher: 6 GB
  • ROM: 128 GB
  • Display: 5,5″, FullHD+, 2160x1080p, IPS, Hybrid Shield, 16 Millionen Farben
  • Hauptkamera: 24+16 MP, CMOS, 4K 30fps/1080p 60fps Videoaufnahme, Autofokus, LED-Blitz
  • Frontkamera: 8 MP, CMOS
  • Speicherkartenunterstützung: microSDXC bis zu 1 TB
  • Fingerabdruckscanner
  • FaceID
  • GPS
  • NFC
  • WLAN a/b/g/n/ac
  • Bluetooth 5.2
  • Stereolautsprecher
  • Quick Charge 3.0-Unterstützung
  • Kabellose Qi-Ladefunktion
  • Einstufung nach MIL-STD-810H, 28 Schutzstufen, Fall aus 2 m Höhe auf Metall
  • Wasserdichtes, wasserdichtes, staubdichtes Gehäuse (IPX5/IPX8 und IP6X)
  • Die Möglichkeit, mit Handschuhen am Bildschirm zu arbeiten
  • Akku: Li-Ion, 4000 mAh
  • Abmessungen: 167 x 75 x 14,8 mm
  • Gewicht: 248 g

Komponenten

Traditionell sind Kisten mit japanischen Telefonen minimalistisch im Inhalt. Es gibt kein Ladegerät oder Kopfhörer. All dies muss bei Bedarf im Voraus erworben werden. Aber das Kit wird mit zwei Originalzubehörteilen auf einmal geliefert - einem Schraubendreher und einem Sechskant. Der erste dient zum Öffnen des Schlosses, das die hintere Abdeckung an das Gehäuse drückt, der zweite dient zum Lösen der Schrauben, die die dekorativen Einsätze an der Vorderseite des Gehäuses halten. Wenn Sie im ersten Fall sogar mit einem Fingernagel zurechtkommen, wird sich der Schlüssel zum Ersetzen des Fassadendekors auf jeden Fall als nützlich erweisen.

Erster Eindruck. Gestaltung

In Werbematerialien und Fotos von Drittanbietern sieht das neue TORQUE 5G ungewöhnlich aus, insbesondere vor dem Hintergrund einer einseitigen Mehrheit. Das Telefon sieht live noch schöner aus: geschnitzte Elemente des Weltraums, Kontrast von Farben und Texturen. All dies sieht äußerst elegant und raffiniert aus. Es gibt keine Grobheit, mit der die chinesischen Kollegen niedergemacht werden. Stark gebaut, zuverlässig. Nichts knirscht und spielt nicht. Einziges Manko war für mich die Größe. TORQUE 5G erwies sich als das größte Smartphone in der Geschichte dieser Linie. Es wird nicht mehr mit dem gleichen Komfort wie zum Beispiel TORQUE G04 verwendet werden können. Einen ausführlichen Testbericht zum Kyocera TORQUE G04 finden Sie übrigens hier.

Meine Hauptbeschwerde betrifft die oberen und unteren Enden, die hier noch größer geworden sind. Wir fügen eine gewachsene Bildschirmdiagonale hinzu und bekommen einen völligen Komfortverlust bei der Arbeit mit einer Hand, was mir persönlich sehr wichtig ist. Ja, im Falle eines Sturzes wird es natürlich überleben, wenn auch zu Lasten der betroffenen Ästhetik, aber es wird schon weniger Komfort im Alltag geben. Wie sie sagen, erfordert Mode (Kunst) Opfer. Trotzdem habe ich buchstäblich am zweiten Tag schon aufgehört, darauf zu achten, dass ich das Telefon ausschließlich mit zwei Händen benutze, aber mein erster Eindruck blieb trotzdem so.

Wie bei den Vorgängermodellen verwendeten japanische Ingenieure bei der Entwicklung des neuen TORQUE 5G nur Kunststoff. Kein Metall. Taktile Empfindungen sind die angenehmsten. Raue Stoßfänger und glänzende Details lassen dem Telefon nicht die geringste Chance, aus der Hand zu rutschen. Allerdings steckt der Teufel im Detail. Die Farbbeschichtung farbiger Elemente ist traditionell schwach und reagiert buchstäblich auf die geringste Berührung mit Schlüsseln, Münzen oder anderen harten Oberflächen. Hier wird sofort klar, warum sich der Hersteller entschieden hat, dekorative Einsätze für Frontpanel und Backcover separat zu verkaufen /p>

Neben der ästhetischen Komponente sollen dekorative Einsätze, die sich deutlich über das Display erheben, dieses auch vor übermäßigem Kontakt mit der Oberfläche schützen. Massive Seitenwände minimieren zudem den Kontakt mit Schutzglas. Das Display fällt etwas tief in das Smartphone eingelassen aus.

Bemerkenswert ist, dass TORQUE 5G in Schwarz im Gegensatz zu Gelb und Rot ein exklusives mattes Finish erhalten hat. Es ist eindeutig wahrscheinlicher, dass es sein ursprüngliches Aussehen behält. Übrigens, wenn es Ihre Vorstellungskraft zulässt, können Sie Details in verschiedenen Farben kombinieren und erhalten so eine ganz exklusive Farbe.

Die japanische Liebe zum Detail ist angenehm überraschend. Unter den abnehmbaren Frontblenden verbergen sich zwei 100-dB-Stereolautsprecher, auf deren perforierten Gummidichtungen die Designer sehr elegant das TORQUE-Logo platziert haben. Im Alltag sieht man sie natürlich nicht, aber sobald man das Dekor aufschraubt und abnimmt, geht einem das Herz auf.

Diese sehr dekorativen Einsätze sind übrigens so gefertigt, dass der Schall aus den Lautsprechern gleichzeitig durch zwei Schlitze dringt. Einer befindet sich zwischen Display und Dekor, der zweite zwischen Dekor und der Kunststoff-"Zunge" des schwarzen Stoßfängers. Alles ist bis ins kleinste Detail durchdacht.

Übrigens zeichneten sich die Telefone der Kyocera TORQUE-Serie im Gegensatz zu ihren Gegenstücken auf dem japanischen Markt schon immer durch unglaublich laute Lautsprecher aus. Hier, wie schon beim Vorgänger TORQUE G04, haben sich Marketer dieses Feature zunutze gemacht und das Smartphone als universell tragbaren Bluetooth-Lautsprecher präsentiert. Mit einem Stereo-Paar können Sie wirklich bequem eine Vielzahl von Stilen auf maximalem Pegel hören und bei Bedarf sogar eine lokale Party organisieren.

Das 5,5-Zoll-TORQUE 5G-Display wird mit IPS-Technologie hergestellt und hat eine Auflösung von 2160 × 1080 Pixel. Geschützt wird die Matrix durch Hybrid Shield Glas, das direkt aus gehärtetem Glas und einem dichten Schutzfilm besteht, der nur durch Entfernen der Ziereinlagen zu erkennen ist.

Der Bildschirm hat bei mir persönlich keine Beschwerden ausgelöst. Es ist unter der hellen Sonne perfekt lesbar, reagiert auf Druck mit nassen Fingern und Handschuhen.

Im Guten wie im Schlechten gibt es in TORQUE 5G keine Hardwaretasten. Kyocera-Ingenieure haben sie beim TORQUE G03 aufgegeben. Ja, ich vermute, dass sie bei rauen klimatischen Bedingungen einfach unersetzlich wären, aber im Alltag, wie sich herausstellte, reichen sensorische aus.
Der Luftdrucksensor ist im „Bart“ der unteren Stoßstange versteckt /p>

Mobile-review.com Test des sicheren Smartphones Kyocera Torque G03

Kyocera Torque Smartphones sind seit langem als eines der "unzerstörbarsten" der Welt bekannt. Und das ist nicht verwunderlich, denn seine Wurzeln reichen von der G'zOne-Telefonserie des verstorbenen Herstellers Casio

Dekorplatte am oberen Ende ist verschraubt. Es ist bemerkenswert, dass dies keine Requisiten sind, sondern echte Bolzen. Übrigens ist bei dem Gerät in Schwarz, wie Sie auf dem Foto sehen können, dieser Teil schwarz und bei den anderen beiden grau. Hier sind keine Anschlüsse oder Mikrofone vorgesehen. Leider haben sich die Japaner entschieden, auf die standardmäßige 3,5-mm-Klinkenbuchse zu verzichten. Für kabelgebundenes Audio müssen Sie jetzt den entsprechenden USB-Adapter verwenden.

Auf der linken Seite befinden sich Lautstärketasten und eine programmierbare Schnellstarttaste. Letzteres ermöglicht es Ihnen, vorausgewählte Anwendungen mit einem langen Einzel- oder Doppeldruck zu starten.

An den Seiten der schwarzen Stoßstangen befinden sich auf jeder Seite Befestigungen für einen Riemen und Befestigungsclips.

Ein USB-C-Anschluss ist hinter einem festen Stecker am unteren Ende verborgen. Dank der Unterstützung des kabellosen Ladens kann die Interaktion damit minimiert werden.

Um die Rückwand und die Hauptkameraeinheit vor Kratzern zu schützen, haben die Designer ein Paar spezielle Vorsprünge aus hartem Kunststoff hinzugefügt, auf denen das Telefon aufliegt, wenn es auf dem Rücken liegt.

Auf der rechten Seite befinden sich der Netzschalter, kombiniert mit einem Fingerabdruckscanner, und eine programmierbare Kamerataste. Ein weiteres bemerkenswertes Detail. Die Taste des Multifunktionsscanners wird durch einen massiven Rahmen geschützt, der sich über seine Oberfläche erhebt. Neben dem Fingerabdruckscanner gibt es eine Face-Unlock-Funktion. Beide Entsperroptionen funktionieren einwandfrei.

Japanische Entwickler haben großartige Arbeit geleistet, indem sie das Maximum an Optionen zur Feinabstimmung des Aktionsüberlagerungsmodus bereitgestellt haben.

Kyocera TORQUE 5G im Test

Wie Sie wahrscheinlich wissen, ist Kyocera berühmt für seine Drucker und MFPs. Hier endet das meiste Wissen über dieses Unternehmen. Wie sich jedoch herausstellt, produzieren die Japaner neben Bürogeräten verschiedene Keramikprodukte, elektrische Geräte für die Automobilindustrie, Halbleiter- und optische Komponenten, LCD-Panels, Solarstromsysteme und vieles mehr. Wie sich herausstellt, ist es für viele immer noch eine echte Offenbarung, dass Kyocera eine Abteilung hat, die für die Entwicklung und Produktion von Mobiltelefonen verantwortlich ist. Momentan ist dieses Segment offiziell in zwei Ländern vertreten – den USA und Japan. In Deutschland und Frankreich wird nur noch das alte TORQUE KC-S701 verkauft, und das Sortiment wurde lange nicht aktualisiert.

Leider wurde die Reichweite der Kyocera-Telefone im Laufe der Zeit aus verschiedenen Gründen stark eingeschränkt. So wurde vor einigen Jahren die Veröffentlichung der eleganten Smartphone-Serie Urbano und der minimalistischen Linie Android One S eingestellt, was dazu führte, dass Kyocera im Heimatmarkt nur gelegentlich Fans der technologischen alten Schule mit Druckknopf erfreut Android Clamshells und für Fans von Extremsportarten bringt es alle paar Jahre ein weiteres robustes Smartphone aus der TORQUE-Serie heraus. In Nordamerika ist das Unternehmen mit den vandalensicheren DuraForce-Smartphones und den brutalen Dura-Clamshells mit Drucktasten vertreten.

Heute sprechen wir über das neue unzerstörbare Smartphone TORQUE 5G, das exklusiv für den japanischen Betreiber Au herausgebracht wurde. Zum ersten Mal stellte Kyocera am 16. März dieses Jahres ein neues Produkt vor. TORQUE 5G ist das erste robuste 5G-Gerät des Unternehmens nach MIL-STD-810H. Übrigens haben die Japaner für den US-Markt ihre Version eines Smartphones mit ähnlichen Eigenschaften herausgebracht - DuraForce Ultra 5G. Ich werde in einer separaten Rezension ausführlich darauf eingehen.

Inhaltsverzeichnis

  • Positionierung
  • Spezifikationen
  • Paket
  • Erster Eindruck. Gestaltung
  • Kamera
  • Als Fazit

Positionierung

Diejenigen, die bereits TORQUE-Smartphones verwendet haben, werden feststellen, wie komfortabel und praktisch sie zu bedienen sind. Zusätzlich zu den erklärten Anti-Vandalismus-Eigenschaften liegen diese Telefone wirklich bequem in Ihrer Handfläche und hinterlassen nur positive Emotionen. Die aktuellen Trends haben die Hersteller jedoch gezwungen, gewisse Opfer zu bringen.

TORQUE-Smartphones TORQUE 5G und TORQUE G03

Realität und Perspektiven des IT-Berufsmarktes

Welche Berufe sind die beliebtesten und am besten bezahlten?

Test des Smartphones Samsung Galaxy A22s 5G (SM A226B/DSN)

Ein Nischen-Smartphone mit 5G-Unterstützung für minimales Geld – es ist nicht einmal auf der Samsung-Website, aber es wird in Russland verkauft. Vergleichen Sie mit dem Galaxy A22 - ist es das Geld wert?

Kia Picanto-Test. Das letzte der Stadtautos

Irgendwie unmerklich verließen fast alle kompakten Stadtautos Russland, die Kompaktklasse-Limousinen und Limousinen wie Hyundai Solaris und Skoda Rapid ersetzten. Es gibt immer noch zwei echte Stadtautos auf unserem Markt, das ist der Held unseres Materials Kia Picanto und Chevrolet Spark, zusammen mit seinem Gegenstück unter der Marke Ravon.

TCL TW30 MoveAudio S600 TWS-Kopfhörer im Test

Jeder anständige Smartphone-Hersteller wird zwangsläufig sein eigenes TWS-Headset mit anbieten. So führte TCL im Dezember auf dem russischen Markt nicht nur ein Flaggschiff-Smartphone, sondern auch ein Flaggschiff-Headset ein. Mal sehen, was passiert ...

Alle 5G-kompatiblen Telefone sind deutlich größer geworden. Es ist verständlich. Die hohe Datenübertragungsrate zwang die Entwickler, die Akkukapazität zu erhöhen und die frühere Kompaktheit zu vergessen. Außerdem tauchten in den Telefonen gleichzeitig mehrere zusätzliche Antennen auf. Bei TORQUE 5G sollte man auch die spezifische Optik nicht vergessen. Das massive Gehäuse mit Polyurethan-Stoßfängern um den Umfang, die das Innere des Geräts beim Landen auf einer harten Oberfläche schützen, verleiht ihm offensichtlich keine Anmut, sieht aber angesichts der Ausrichtung des Geräts gleichzeitig recht harmonisch aus . Alle Hauptantennen sind in den Stoßfängern verborgen.

Um iPhone oder Samsung zugunsten von Kyocera TORQUE 5G aufzugeben, müssen Sie Ihren Geschmack und Ihre Vorlieben unwiderruflich ändern. Der Besitzer eines solchen Telefons führt eindeutig einen langweiligen Lebensstil. Kyocera TORQUE 5G wurde für Menschen entwickelt, die absichtlich in den Dreck klettern, steile Klippen hinter den Wolken erklimmen und kopfüber in die Tiefen des Meeres tauchen.

TORQUE 5G provoziert Abenteuer. Nicht umsonst gilt der Satz „Live more. Fürchte dich weniger“ (Lebe mehr. Fürchte dich weniger). Er deutet buchstäblich mit seiner ganzen Erscheinung auf den Wunsch hin, so schnell wie möglich die ganze Bandbreite der extremsten Empfindungen zu erleben. Dafür hat er übrigens alles in seinem Arsenal. Der Hersteller bot ein Dutzend Originalzubehör an, das von einem Stecker für einen USB-Anschluss bis zu einer ungewöhnlichen Schwimmerklemme mit Karabiner reichte. Die vollständige Zubehörliste sieht folgendermaßen aus:

  • Batterie;
  • Akkuladegerät;
  • Clip mit Karabiner;
  • Universalposen mit Karabiner;
  • Universalhalterung zur Befestigung an einem Fahrrad/Motorrad oder Fotostativ;
  • farbige Ziereinsätze für die Frontplatte;
  • USB-Stecker;
  • Rückseite;
  • Hybridschild;
  • 2.5D Schutzglas;
  • Schutzabdeckung (Stoßstange).

Als limitierte Exklusivität präsentierten die Entwickler eine Version des Smartphones TORQUE 5G Coleman Limited, das in Zusammenarbeit mit Coleman entwickelt wurde, einem Unternehmen, das sich auf die Herstellung von Waren für Tourismus und Erholung spezialisiert hat. Das Gerät verfügt über eine originale Rückseite mit Tarnmuster, in deren Design das Wort COLEMAN zu erahnen ist.

Limitka ist in der Originalverpackung verpackt, hat einen eigenen Startbildschirm, Hintergrundbilder und Anwendungssymbole. Es ist bemerkenswert, dass diese Exklusivität den Preis in keiner Weise beeinflusst hat.

TORQUE 5G erhielt einen Qualcomm 765-Prozessor mit 8 Kernen und 2,3 GHz und Unterstützung für 5G-Netzwerke, 6 GB RAM und 128 GB Benutzerspeicher, ein 5,5-Zoll-IPS-Display mit einer Auflösung von 2160 × 1080 Pixel, Dual Main (24 MP + 16 MP) und 8 MP Frontkamera, herausnehmbarer 4000-mAh-Akku mit Unterstützung für kabelloses Laden und ein kompletter Satz kabelloser Module (Bluetooth 5.2, Wi-Fi a/b/g/n/ac, GPS/GLONASS, NFC) . Bei Abmessungen von 167 x 75 x 14,8 mm wiegt das Telefon stolze 248 Gramm. Unterstützt die Arbeit in den Netzen GSM, 3G, 4G und 5G. Unter den Bedingungen des Taganrog MegaFon hielt das Telefon souverän am 4G-Signal fest. Das Farbschema wird durch schwarze, rote und gelbe Körperoptionen dargestellt.

Die gesamte Reihe der TORQUE-Geräte zeichnet sich durch einen besonderen Ansatz zur Organisation des Schutzes vor aggressiven äußeren Faktoren aus. Laut Hersteller hat das Telefon 28 verschiedene Dauertests erfolgreich bestanden und entspricht vollständig dem US-Militärstandard MIL-STD-810H, was unter allen Geräten der TORQUE-Serie einen Rekord darstellt. Insbesondere hält die Neuheit einem Sturz aus 2 Metern Höhe in 26 Richtungen auf eine mit Sandpapier bedeckte Metallplatte, 500 Landungen einer etwa 100 g schweren Stahlkugel auf dem Display, Vibrationen, Eintauchen in Meerwasser ohne Folgen stand bis zu einer Tiefe von 2 Metern für 60 Minuten und extreme Temperaturschwankungen (von -21 bis 70 °C).

Das Kyocera TORQUE 5G verfügt über einen eingebauten Sensor, der automatisch erkennt, wenn sich das Telefon im Wasser befindet. Danach bietet das System auf jeden Fall an, einen Reinigungs- und Trocknungsvorgang aus Meerwasser durchzuführen.

Wie Sie wissen, zittern die Japaner um ihre eigene Gesundheit und wissen aus erster Hand, dass das Telefon einer der Hauptträger der häufigsten Arten von Mikroben und Viren ist. TORQUE 5G ist chemisch beständig gegen Handwaschschaum sowie Isopropylalkohol und Substanzen wie Ethanol und Natriumhypochlorit, die üblicherweise in Desinfektionsmitteln verwendet werden. Zudem ist die Smartphone-Hülle immun gegen heißes Wasser (43°C), regelmäßiges Waschen und Spülen. Der Schutzgrad gegen Wasser und Staub ist IP68.

Wie alle Vertreter der TORQUE-Linie erhielt die Neuheit einen austauschbaren Akku. Stimmen Sie zu, jetzt ist dies äußerst selten, da 99,9% aller modernen Smartphones, ohne die geschützten Analoga von TORQUE 5G, über einen eingebauten Akku verfügen. Die Vorteile eines austauschbaren Akkus sind unbestreitbar. Machen Sie sich keine Sorgen über die fehlende Aufladung, denn in den Bergen oder beim Angeln können Sie immer ein paar Ersatzbatterien mitnehmen. Ja, ich stimme zu, noch hat niemand externe Batterien abgeschafft, aber vergleichen Sie das Gewicht einer Powerbank mit einem Paar austauschbarer Batterien.

Übrigens, was die Autonomie von TORQUE 5G angeht, hat es in meinem Testmodus genau eineinhalb Tage funktioniert: 6 Stunden Bildschirm, etwa zwei Stunden Google Chrome, regelmäßige Foto- und Videoaufzeichnung, permanente Kommunikation WhatsApp und VKontakte, etwa 40-minütige Gespräche, alle mit mobilen Daten und eingeschaltetem Wi-Fi. Bis zu 100 % Standardladung, das Telefon wird in etwa 3 Stunden aufgeladen.

Außerdem reicht es im Fall von TORQUE 5G aus, die hintere Abdeckung selbst zu entfernen, um einen veralteten Akku auszutauschen. Mit einem eingebauten Akku funktioniert das nicht. Machen Sie sich bereit, den nächsten Service aufzusuchen. Die elastische Kunststoff-Rückabdeckung schneidet mit ihren zahlreichen Zähnen buchstäblich in den Körper des Smartphones, und der Silikonrand ist fest in einer speziellen Nut vergraben, wodurch das Eindringen von Wasser, Sand und Staub in das Innenfach verhindert wird. Auf der Innenseite der abnehmbaren Abdeckung befindet sich ein kabelloses Qi-Lademodul.

Ein weiterer Pluspunkt für einen austauschbaren Akku. Mit dieser Option zum Einbau des Akkus hat der Hersteller die Möglichkeit, die Steckplätze für die Speicherkarte und die SIM-Karte im Inneren des Geräts vom äußeren Teil der Telefonhülle weg zu entfernen. Maximaler Schutz vor Wasser, Staub, Sand und Schmutz. Übrigens haben Smartphones, die für Japans drei große Netzbetreiber (NTT Docomo, Au und Softbank) hergestellt wurden, nur einen Steckplatz für eine SIM-Karte. Versionen mit zwei Symbolen existieren in der Natur nicht. Die maximale Kapazität einer Speicherkarte beträgt 1 TB.

Die "Steuerung im Kopf" wird eine massive Schraube sein, die die hintere Abdeckung fest an das Gehäuse zieht. Außerdem muss die Batterie vor dem Einschrauben mit einer speziellen „Schraube“ fest im Sitz befestigt werden. Das ist der mehrstufige Schutz. Darüber hinaus bestätigen zahlreiche Besitzer früherer Versionen von TORQUE-Smartphones die Zuverlässigkeit eines solchen Schutzes selbst bei der härtesten Landung.

Es ist schön, dass die Designer von Kyocera an alles bis ins kleinste Detail gedacht haben. Im geschlossenen Zustand wird das Durchgangsloch in der Position LOCK rot.

Der Besitzer von TORQUE 5G erhält standardmäßig die aktuelle Version von Android 11 OS mit japanischer oder englischer Benutzeroberfläche. Kyocera versucht nicht, ihre Smartphones zu russifizieren, tk. Sie werden ausschließlich für den heimischen Markt produziert. Daher bleibt für uns die einzige Rettung noch die partielle Russifizierung durch die Morelocal-Anwendung. Das Hauptmenü bleibt auf Englisch, aber alle Software von Google und vom Eigentümer selbst installierte Anwendungen werden ins Russische übersetzt.

Updates für das Betriebssystem kommen über Wi-Fi, auch außerhalb Japans. Damit gibt es keine Probleme.

Kyocera TORQUE 5G-Spezifikationen:

  • Betriebssystem: OS Android 11
  • Unterstützte Standards: GSM, 3G, LTE, 5G
  • Prozessor: 2,3 GHz, Octa-Core, Qualcomm Snapdragon 765
  • Arbeitsspeicher: 6 GB
  • ROM: 128 GB
  • Display: 5,5″, FullHD+, 2160x1080p, IPS, Hybrid Shield, 16 Millionen Farben
  • Hauptkamera: 24+16 MP, CMOS, 4K 30fps/1080p 60fps Videoaufnahme, Autofokus, LED-Blitz
  • Frontkamera: 8 MP, CMOS
  • Speicherkartenunterstützung: microSDXC bis zu 1 TB
  • Fingerabdruckscanner
  • FaceID
  • GPS
  • NFC
  • WLAN a/b/g/n/ac
  • Bluetooth 5.2
  • Stereolautsprecher
  • Quick Charge 3.0-Unterstützung
  • Kabellose Qi-Ladefunktion
  • Einstufung nach MIL-STD-810H, 28 Schutzstufen, Fall aus 2 m Höhe auf Metall
  • Wasserdichtes, wasserdichtes, staubdichtes Gehäuse (IPX5/IPX8 und IP6X)
  • Die Möglichkeit, mit Handschuhen am Bildschirm zu arbeiten
  • Akku: Li-Ion, 4000 mAh
  • Abmessungen: 167 x 75 x 14,8 mm
  • Gewicht: 248 g

Komponenten

Traditionell sind Kisten mit japanischen Telefonen minimalistisch im Inhalt. Es gibt kein Ladegerät oder Kopfhörer. All dies muss bei Bedarf im Voraus erworben werden. Aber das Kit wird mit zwei Originalzubehörteilen auf einmal geliefert - einem Schraubendreher und einem Sechskant. Der erste dient zum Öffnen des Schlosses, das die hintere Abdeckung an das Gehäuse drückt, der zweite dient zum Lösen der Schrauben, die die dekorativen Einsätze an der Vorderseite des Gehäuses halten. Wenn Sie im ersten Fall sogar mit einem Fingernagel zurechtkommen, wird sich der Schlüssel zum Ersetzen des Fassadendekors auf jeden Fall als nützlich erweisen.

Erster Eindruck. Gestaltung

In Werbematerialien und Fotos von Drittanbietern sieht das neue TORQUE 5G ungewöhnlich aus, insbesondere vor dem Hintergrund einer einseitigen Mehrheit. Das Telefon sieht live noch schöner aus: geschnitzte Elemente des Weltraums, Kontrast von Farben und Texturen. All dies sieht äußerst elegant und raffiniert aus. Es gibt keine Grobheit, mit der die chinesischen Kollegen niedergemacht werden. Stark gebaut, zuverlässig. Nichts knirscht und spielt nicht. Einziges Manko war für mich die Größe. TORQUE 5G erwies sich als das größte Smartphone in der Geschichte dieser Linie. Es wird nicht mehr mit dem gleichen Komfort wie zum Beispiel TORQUE G04 verwendet werden können. Einen ausführlichen Testbericht zum Kyocera TORQUE G04 finden Sie übrigens hier.

Meine Hauptbeschwerde betrifft die oberen und unteren Enden, die hier noch größer geworden sind. Wir fügen eine gewachsene Bildschirmdiagonale hinzu und bekommen einen völligen Komfortverlust bei der Arbeit mit einer Hand, was mir persönlich sehr wichtig ist. Ja, im Falle eines Sturzes wird es natürlich überleben, wenn auch zu Lasten der betroffenen Ästhetik, aber es wird schon weniger Komfort im Alltag geben. Wie sie sagen, erfordert Mode (Kunst) Opfer. Trotzdem habe ich buchstäblich am zweiten Tag schon aufgehört, darauf zu achten, dass ich das Telefon ausschließlich mit zwei Händen benutze, aber mein erster Eindruck blieb trotzdem so.

Wie bei den Vorgängermodellen verwendeten japanische Ingenieure bei der Entwicklung des neuen TORQUE 5G nur Kunststoff. Kein Metall. Taktile Empfindungen sind die angenehmsten. Raue Stoßfänger und glänzende Details lassen dem Telefon nicht die geringste Chance, aus der Hand zu rutschen. Allerdings steckt der Teufel im Detail. Die Farbbeschichtung farbiger Elemente ist traditionell schwach und reagiert buchstäblich auf die geringste Berührung mit Schlüsseln, Münzen oder anderen harten Oberflächen. Hier wird sofort klar, warum sich der Hersteller entschieden hat, dekorative Einsätze für Frontpanel und Backcover separat zu verkaufen /p>

Neben der ästhetischen Komponente sollen dekorative Einsätze, die sich deutlich über das Display erheben, dieses auch vor übermäßigem Kontakt mit der Oberfläche schützen. Massive Seitenwände minimieren zudem den Kontakt mit Schutzglas. Das Display fällt etwas tief in das Smartphone eingelassen aus.

Bemerkenswert ist, dass TORQUE 5G in Schwarz im Gegensatz zu Gelb und Rot ein exklusives mattes Finish erhalten hat. Es ist eindeutig wahrscheinlicher, dass es sein ursprüngliches Aussehen behält. Übrigens, wenn es Ihre Vorstellungskraft zulässt, können Sie Details in verschiedenen Farben kombinieren und erhalten so eine ganz exklusive Farbe.

Die japanische Liebe zum Detail ist angenehm überraschend. Unter den abnehmbaren Frontblenden verbergen sich zwei 100-dB-Stereolautsprecher, auf deren perforierten Gummidichtungen die Designer sehr elegant das TORQUE-Logo platziert haben. Im Alltag sieht man sie natürlich nicht, aber sobald man das Dekor aufschraubt und abnimmt, geht einem das Herz auf.

Das 5,5-Zoll-TORQUE 5G-Display wird mit IPS-Technologie hergestellt und hat eine Auflösung von 2160 × 1080 Pixel. Geschützt wird die Matrix durch Hybrid Shield Glas, das direkt aus gehärtetem Glas und einem dichten Schutzfilm besteht, der nur durch Entfernen der Ziereinlagen zu erkennen ist.

Der Bildschirm hat bei mir persönlich keine Beschwerden ausgelöst. Es ist unter der hellen Sonne perfekt lesbar, reagiert auf Druck mit nassen Fingern und Handschuhen.

Im Guten wie im Schlechten gibt es in TORQUE 5G keine Hardwaretasten. Kyocera-Ingenieure haben sie beim TORQUE G03 aufgegeben. Ja, ich vermute, dass sie bei rauen klimatischen Bedingungen einfach unersetzlich wären, aber im Alltag, wie sich herausstellte, reichen sensorische aus.
Der Luftdrucksensor ist im „Bart“ der unteren Stoßstange versteckt /p>

Mobile-review.com Test des sicheren Smartphones Kyocera Torque G03

Kyocera Torque Smartphones sind seit langem als eines der "unzerstörbarsten" der Welt bekannt. Und das ist nicht verwunderlich, denn seine Wurzeln reichen von der G'zOne-Telefonserie des verstorbenen Herstellers Casio

Dekorplatte am oberen Ende ist verschraubt. Es ist bemerkenswert, dass dies keine Requisiten sind, sondern echte Bolzen. Übrigens ist bei dem Gerät in Schwarz, wie Sie auf dem Foto sehen können, dieser Teil schwarz und bei den anderen beiden grau. Hier sind keine Anschlüsse oder Mikrofone vorgesehen. Leider haben sich die Japaner entschieden, auf die standardmäßige 3,5-mm-Klinkenbuchse zu verzichten. Für kabelgebundenes Audio müssen Sie jetzt den entsprechenden USB-Adapter verwenden.

Auf der linken Seite befinden sich Lautstärketasten und eine programmierbare Schnellstarttaste. Letzteres ermöglicht es Ihnen, vorausgewählte Anwendungen mit einem langen Einzel- oder Doppeldruck zu starten.

An den Seiten der schwarzen Stoßstangen befinden sich auf jeder Seite Befestigungen für einen Riemen und Befestigungsclips.

Ein USB-C-Anschluss ist hinter einem festen Stecker am unteren Ende verborgen. Dank der Unterstützung des kabellosen Ladens kann die Interaktion damit minimiert werden.

Um die Rückwand und die Hauptkameraeinheit vor Kratzern zu schützen, haben die Designer ein Paar spezielle Vorsprünge aus hartem Kunststoff hinzugefügt, auf denen das Telefon aufliegt, wenn es auf dem Rücken liegt.

Auf der rechten Seite befinden sich der Netzschalter, kombiniert mit einem Fingerabdruckscanner, und eine programmierbare Kamerataste. Ein weiteres bemerkenswertes Detail. Die Taste des Multifunktionsscanners wird durch einen massiven Rahmen geschützt, der sich über seine Oberfläche erhebt. Neben dem Fingerabdruckscanner gibt es eine Face-Unlock-Funktion. Beide Entsperroptionen funktionieren einwandfrei.

Kyocera TORQUE 5G ist eine Hülle, bei der die Vorderseite des Telefons genauso gut aussieht wie die Rückseite.

Kamera

Die Hauptkamera des TORQUE 5G erhielt ein Doppelmodul bestehend aus einem Standard-CMOS-Objektiv mit 24 MP (f/1.8) und 16 MP Weitwinkel (f/2.2, 135°). Die Frontkamera wird durch einen 8-MP-Sensor repräsentiert. Die maximale Fotoauflösung beträgt 5664 x 4248p, Video ist 4K (3840 x 2160p). FullHD-Aufzeichnung mit 60 fps wird unterstützt.

Im Fotomodus unterstützt die Hauptkamera das automatische Umschalten in den Nachtmodus, und Panoramaaufnahmen funktionieren jetzt sowohl vertikal als auch horizontal 360°. Traditionell verfügen die Smartphones der TORQUE-Serie über einen Action-Overlay-Videoaufnahmemodus, bei dem alle aktuellen Informationen auf dem Bildschirm eingeblendet werden (Datum, Name der aktuellen Siedlung, Uhrzeit, Geschwindigkeit, Beschleunigung, Höhe, Entfernung, verstrichene Zeit, Tracking mit Zeichnung auf der Karte und Wetter). Die maximale Videoauflösung in Action Overlay beträgt 1080p.

Leider wurde die Reichweite der Kyocera-Telefone im Laufe der Zeit aus verschiedenen Gründen stark eingeschränkt. So wurde vor einigen Jahren die Veröffentlichung der eleganten Reihe von Urbano-Smartphones und der minimalistischen Linie von Android One S eingestellt, was dazu führte, dass Kyocera im Heimatmarkt nur gelegentlich Fans der technologischen alten Schule mit Druckknopf erfreut Android Clamshells und für Fans von Extremsportarten bringt es alle paar Jahre ein weiteres robustes Smartphone aus der TORQUE-Serie heraus. In Nordamerika ist das Unternehmen mit den vandalensicheren DuraForce-Smartphones und den brutalen Dura-Clamshells mit Drucktasten vertreten.

Heute sprechen wir über das neue unzerstörbare Smartphone TORQUE 5G, das exklusiv für den japanischen Betreiber Au herausgebracht wurde. Erstmals stellte Kyocera das neue Produkt am 16. März dieses Jahres vor. TORQUE 5G ist das erste robuste MIL-STD-810H-Gerät des Unternehmens mit Unterstützung für 5G-Netzwerke. Übrigens haben die Japaner für den US-Markt eine eigene Version eines Smartphones mit ähnlichen Eigenschaften herausgebracht - DuraForce Ultra 5G. Ich werde in einer separaten Rezension ausführlich darauf eingehen.

Inhaltsverzeichnis

  • Positionierung
  • Spezifikationen
  • Paket
  • Erster Eindruck. Gestaltung
  • Kamera
  • Als Fazit

Positionierung

Diejenigen, die bereits TORQUE-Smartphones verwendet haben, werden feststellen, wie komfortabel und praktisch sie zu bedienen sind. Zusätzlich zu den erklärten Anti-Vandalismus-Eigenschaften liegen diese Telefone wirklich bequem in Ihrer Handfläche und hinterlassen nur positive Emotionen. Die aktuellen Trends haben die Hersteller jedoch gezwungen, gewisse Opfer zu bringen.

TORQUE-Smartphones TORQUE 5G und TORQUE G03

Realität und Perspektiven des IT-Berufsmarktes

Welche Berufe sind die beliebtesten und am besten bezahlten?

Test des Smartphones Samsung Galaxy A22s 5G (SM A226B/DSN)

Ein Nischen-Smartphone mit 5G-Unterstützung für minimales Geld – es ist nicht einmal auf der Samsung-Website, aber es wird in Russland verkauft. Vergleichen Sie mit dem Galaxy A22 - ist es das Geld wert?

Kia Picanto-Test. Das letzte der Stadtautos

Irgendwie unmerklich verließen fast alle kompakten Stadtautos Russland, die Kompaktklasse-Limousinen und Limousinen wie Hyundai Solaris und Skoda Rapid ersetzten. Es gibt immer noch zwei echte Stadtautos auf unserem Markt, das ist der Held unseres Materials Kia Picanto und Chevrolet Spark, zusammen mit seinem Gegenstück unter der Marke Ravon.

TCL TW30 MoveAudio S600 TWS-Kopfhörer im Test

Jeder anständige Smartphone-Hersteller wird zwangsläufig sein eigenes TWS-Headset mit anbieten. So führte TCL im Dezember auf dem russischen Markt nicht nur ein Flaggschiff-Smartphone, sondern auch ein Flaggschiff-Headset ein. Mal sehen, was passiert ...

Alle 5G-kompatiblen Telefone sind deutlich größer geworden. Es ist verständlich. Die hohe Datenübertragungsrate zwang die Entwickler, die Akkukapazität zu erhöhen und die frühere Kompaktheit zu vergessen. Außerdem tauchten in den Telefonen gleichzeitig mehrere zusätzliche Antennen auf. Bei TORQUE 5G sollte man auch die spezifische Optik nicht vergessen. Das massive Gehäuse mit Polyurethan-Stoßfängern um den Umfang, die das Innere des Geräts beim Landen auf einer harten Oberfläche schützen, verleiht ihm offensichtlich keine Anmut, sieht aber angesichts der Ausrichtung des Geräts gleichzeitig recht harmonisch aus . Alle Hauptantennen sind in den Stoßfängern verborgen.

Um iPhone oder Samsung zugunsten von Kyocera TORQUE 5G aufzugeben, müssen Sie Ihren Geschmack und Ihre Vorlieben unwiderruflich ändern. Der Besitzer eines solchen Telefons führt eindeutig einen langweiligen Lebensstil. Kyocera TORQUE 5G wurde für Menschen entwickelt, die absichtlich in den Dreck klettern, steile Klippen hinter den Wolken erklimmen und kopfüber in die Tiefen des Meeres tauchen.

TORQUE 5G provoziert Abenteuer. Nicht umsonst gilt der Satz „Live more. Fürchte dich weniger“ (Lebe mehr. Fürchte dich weniger). Er deutet buchstäblich mit seiner ganzen Erscheinung auf den Wunsch hin, so schnell wie möglich die ganze Bandbreite der extremsten Empfindungen zu erleben. Dafür hat er übrigens alles in seinem Arsenal. Der Hersteller bot ein Dutzend Originalzubehör an, das von einem Stecker für einen USB-Anschluss bis zu einer ungewöhnlichen Schwimmerklemme mit Karabiner reichte. Die vollständige Zubehörliste sieht folgendermaßen aus:

  • Batterie;
  • Akkuladegerät;
  • Clip mit Karabiner;
  • Universalposen mit Karabiner;
  • Universalhalterung zur Befestigung an einem Fahrrad/Motorrad oder Fotostativ;
  • farbige Ziereinsätze für die Frontplatte;
  • USB-Stecker;
  • Rückseite;
  • Hybridschild;
  • 2.5D Schutzglas;
  • Schutzabdeckung (Stoßstange).

Als limitierte Exklusivität präsentierten die Entwickler eine Version des Smartphones TORQUE 5G Coleman Limited, das in Zusammenarbeit mit Coleman entwickelt wurde, einem Unternehmen, das sich auf die Herstellung von Waren für Tourismus und Erholung spezialisiert hat. Das Gerät verfügt über eine originale Rückseite mit Tarnmuster, in deren Design das Wort COLEMAN zu erahnen ist.

Limitka ist in der Originalverpackung verpackt, hat einen eigenen Startbildschirm, Hintergrundbilder und Anwendungssymbole. Es ist bemerkenswert, dass diese Exklusivität den Preis in keiner Weise beeinflusst hat.

TORQUE 5G erhielt einen Qualcomm 765-Prozessor mit 8 Kernen und 2,3 GHz und Unterstützung für 5G-Netzwerke, 6 GB RAM und 128 GB Benutzerspeicher, ein 5,5-Zoll-IPS-Display mit einer Auflösung von 2160 × 1080 Pixel, Dual Main (24 MP + 16 MP) und 8 MP Frontkamera, herausnehmbarer 4000-mAh-Akku mit Unterstützung für kabelloses Laden und ein kompletter Satz kabelloser Module (Bluetooth 5.2, Wi-Fi a/b/g/n/ac, GPS/GLONASS, NFC) . Bei Abmessungen von 167 x 75 x 14,8 mm wiegt das Telefon stolze 248 Gramm. Unterstützt die Arbeit in den Netzen GSM, 3G, 4G und 5G. Unter den Bedingungen des Taganrog MegaFon hielt das Telefon souverän am 4G-Signal fest. Das Farbschema wird durch schwarze, rote und gelbe Körperoptionen dargestellt.

Die gesamte Reihe der TORQUE-Geräte zeichnet sich durch einen besonderen Ansatz zur Organisation des Schutzes vor aggressiven äußeren Faktoren aus. Laut Hersteller hat das Telefon 28 verschiedene Dauertests erfolgreich bestanden und entspricht vollständig dem US-Militärstandard MIL-STD-810H, was einen Rekord unter allen Geräten der TORQUE-Serie darstellt. Insbesondere hält die Neuheit einem Sturz aus 2 Metern Höhe in 26 Richtungen auf eine mit Sandpapier bedeckte Metallplatte, 500 Landungen einer etwa 100 g schweren Stahlkugel auf dem Display, Vibrationen, Eintauchen in Meerwasser ohne Folgen stand bis zu einer Tiefe von 2 Metern für 60 Minuten und extreme Temperaturschwankungen (von -21 bis 70 °C).

Das Kyocera TORQUE 5G verfügt über einen eingebauten Sensor, der automatisch erkennt, wenn sich das Telefon im Wasser befindet. Danach bietet das System auf jeden Fall an, einen Reinigungs- und Trocknungsvorgang aus Meerwasser durchzuführen.

Wie Sie wissen, zittern die Japaner um ihre eigene Gesundheit und wissen aus erster Hand, dass das Telefon einer der Hauptträger der häufigsten Arten von Mikroben und Viren ist. TORQUE 5G ist chemisch beständig gegen Handwaschschaum sowie Isopropylalkohol und Substanzen wie Ethanol und Natriumhypochlorit, die üblicherweise in Desinfektionsmitteln verwendet werden. Zudem ist die Smartphone-Hülle immun gegen heißes Wasser (43°C), regelmäßiges Waschen und Spülen. Der Schutzgrad gegen Wasser und Staub ist IP68.

Wie alle Vertreter der TORQUE-Linie erhielt die Neuheit einen austauschbaren Akku. Stimmen Sie zu, jetzt ist dies äußerst selten, da 99,9% aller modernen Smartphones, ohne die geschützten Analoga von TORQUE 5G, über einen eingebauten Akku verfügen. Die Vorteile eines austauschbaren Akkus sind unbestreitbar. Machen Sie sich keine Sorgen über die fehlende Aufladung, denn in den Bergen oder beim Angeln können Sie immer ein paar Ersatzbatterien mitnehmen. Ja, ich stimme zu, noch hat niemand externe Batterien abgeschafft, aber vergleichen Sie das Gewicht einer Powerbank mit einem Paar austauschbarer Batterien.

Übrigens, was die Autonomie von TORQUE 5G angeht, hat es in meinem Testmodus genau eineinhalb Tage funktioniert: 6 Stunden Bildschirm, etwa zwei Stunden Google Chrome, regelmäßige Foto- und Videoaufzeichnung, permanente Kommunikation WhatsApp und VKontakte, etwa 40-minütige Gespräche, alle mit mobilen Daten und eingeschaltetem Wi-Fi. Bis zu 100 % Standardladung, das Telefon wird in etwa 3 Stunden aufgeladen.

Außerdem reicht es im Fall von TORQUE 5G aus, die hintere Abdeckung selbst zu entfernen, um einen veralteten Akku auszutauschen. Mit einem eingebauten Akku funktioniert dies nicht. Machen Sie sich bereit, den nächsten Service aufzusuchen. Die elastische Kunststoff-Rückabdeckung schneidet mit ihren zahlreichen Zähnen buchstäblich in den Körper des Smartphones, und der Silikonrand ist fest in einer speziellen Nut vergraben, wodurch das Eindringen von Wasser, Sand und Staub in das Innenfach verhindert wird. Auf der Innenseite der abnehmbaren Abdeckung befindet sich ein kabelloses Qi-Lademodul.

Ein weiterer Pluspunkt für einen austauschbaren Akku. Mit dieser Option zum Einbau des Akkus hat der Hersteller die Möglichkeit, die Steckplätze für die Speicherkarte und die SIM-Karte im Inneren des Geräts vom äußeren Teil der Telefonhülle weg zu entfernen. Maximaler Schutz vor Wasser, Staub, Sand und Schmutz. Übrigens haben Smartphones, die für Japans drei große Netzbetreiber (NTT Docomo, Au und Softbank) hergestellt wurden, nur einen Steckplatz für eine SIM-Karte. Versionen mit zwei Symbolen existieren in der Natur nicht. Die maximale Kapazität einer Speicherkarte beträgt 1 TB.

Die "Steuerung im Kopf" wird eine massive Schraube sein, die die hintere Abdeckung fest an das Gehäuse zieht. Außerdem muss die Batterie vor dem Einschrauben mit einer speziellen „Schraube“ fest im Sitz befestigt werden. Das ist der mehrstufige Schutz. Darüber hinaus bestätigen zahlreiche Besitzer früherer Versionen von TORQUE-Smartphones die Zuverlässigkeit eines solchen Schutzes selbst bei der härtesten Landung.

Es ist schön, dass die Designer von Kyocera an alles bis ins kleinste Detail gedacht haben. Im geschlossenen Zustand wird das Durchgangsloch in der Position LOCK rot.

Der Besitzer von TORQUE 5G erhält standardmäßig die aktuelle Version von Android 11 OS mit japanischer oder englischer Benutzeroberfläche. Kyocera versucht nicht, ihre Smartphones zu russifizieren, tk. Sie werden ausschließlich für den heimischen Markt produziert. Daher bleibt für uns die einzige Rettung noch die partielle Russifizierung durch die Morelocal-Anwendung. Das Hauptmenü bleibt auf Englisch, aber alle Software von Google und vom Eigentümer selbst installierte Anwendungen werden ins Russische übersetzt.

Updates für das Betriebssystem kommen über Wi-Fi, auch außerhalb Japans. Damit gibt es keine Probleme.

Kyocera TORQUE 5G-Spezifikationen:

  • Betriebssystem: OS Android 11
  • Unterstützte Standards: GSM, 3G, LTE, 5G
  • Prozessor: 2,3 GHz, Octa-Core, Qualcomm Snapdragon 765
  • Arbeitsspeicher: 6 GB
  • ROM: 128 GB
  • Display: 5,5″, FullHD+, 2160x1080p, IPS, Hybrid Shield, 16 Millionen Farben
  • Hauptkamera: 24+16 MP, CMOS, 4K 30fps/1080p 60fps Videoaufnahme, Autofokus, LED-Blitz
  • Frontkamera: 8 MP, CMOS
  • Speicherkartenunterstützung: microSDXC bis zu 1 TB
  • Fingerabdruckscanner
  • FaceID
  • GPS
  • NFC
  • WLAN a/b/g/n/ac
  • Bluetooth 5.2
  • Stereolautsprecher
  • Quick Charge 3.0-Unterstützung
  • Kabellose Qi-Ladefunktion
  • Einstufung nach MIL-STD-810H, 28 Schutzstufen, Fall aus 2 m Höhe auf Metall
  • Wasserdichtes, wasserdichtes, staubdichtes Gehäuse (IPX5/IPX8 und IP6X)
  • Die Möglichkeit, mit Handschuhen am Bildschirm zu arbeiten
  • Akku: Li-Ion, 4000 mAh
  • Abmessungen: 167 x 75 x 14,8 mm
  • Gewicht: 248 g

Komponenten

Traditionell sind Kisten mit japanischen Telefonen minimalistisch im Inhalt. Es gibt kein Ladegerät oder Kopfhörer. All dies muss bei Bedarf im Voraus erworben werden. Aber das Kit wird mit zwei Originalzubehörteilen auf einmal geliefert - einem Schraubendreher und einem Sechskant. Der erste dient zum Öffnen des Schlosses, das die hintere Abdeckung an das Gehäuse drückt, der zweite dient zum Lösen der Schrauben, die die dekorativen Einsätze an der Vorderseite des Gehäuses halten. Wenn Sie im ersten Fall sogar mit einem Fingernagel zurechtkommen, wird sich der Schlüssel zum Ersetzen des Fassadendekors auf jeden Fall als nützlich erweisen.

Erster Eindruck. Gestaltung

In Werbematerialien und Fotos von Drittanbietern sieht das neue TORQUE 5G ungewöhnlich aus, insbesondere vor dem Hintergrund einer einseitigen Mehrheit. Das Telefon sieht live noch schöner aus: geschnitzte Elemente des Weltraums, Kontrast von Farben und Texturen. All dies sieht äußerst elegant und raffiniert aus. Es gibt keine Grobheit, mit der die chinesischen Kollegen niedergemacht werden. Stark gebaut, zuverlässig. Nichts knirscht und spielt nicht. Einziges Manko war für mich die Größe. TORQUE 5G erwies sich als das größte Smartphone in der Geschichte dieser Linie. Es wird nicht mehr mit dem gleichen Komfort wie zum Beispiel TORQUE G04 verwendet werden können. Einen ausführlichen Testbericht zum Kyocera TORQUE G04 finden Sie übrigens hier.

Meine Hauptbeschwerden sind die oberen und unteren Enden, die hier noch größer geworden sind. Wir fügen eine gewachsene Bildschirmdiagonale hinzu und bekommen einen völligen Komfortverlust bei der Arbeit mit einer Hand, was mir persönlich sehr wichtig ist. Ja, im Falle eines Sturzes wird es natürlich überleben, wenn auch zu Lasten der betroffenen Ästhetik, aber es wird schon weniger Komfort im Alltag geben. Wie sie sagen, erfordert Mode (Kunst) Opfer. Trotzdem habe ich buchstäblich am zweiten Tag schon aufgehört, darauf zu achten, dass ich das Telefon ausschließlich mit zwei Händen benutze, aber mein erster Eindruck blieb trotzdem so.

Wie bei den Vorgängermodellen haben japanische Ingenieure beim Design des neuen TORQUE 5G nur Kunststoff verwendet. Kein Metall. Taktile Empfindungen sind die angenehmsten. Raue Stoßfänger und glänzende Details lassen dem Telefon nicht die geringste Chance, aus der Hand zu rutschen. Allerdings steckt der Teufel im Detail. Die Farbbeschichtung farbiger Elemente ist traditionell schwach und reagiert buchstäblich auf die geringste Berührung mit Schlüsseln, Münzen oder anderen harten Oberflächen. Hier wird sofort klar, warum sich der Hersteller entschieden hat, dekorative Einsätze für die Frontblende und die Rückabdeckung separat zu verkaufen /p>

Diese sehr dekorativen Einsätze sind übrigens so gefertigt, dass der Schall aus den Lautsprechern gleichzeitig durch zwei Schlitze dringt. Einer befindet sich zwischen Display und Dekor, der zweite zwischen Dekor und der Kunststoff-"Zunge" des schwarzen Stoßfängers. Alles ist bis ins kleinste Detail durchdacht.

Übrigens zeichneten sich die Telefone der Kyocera TORQUE-Serie im Gegensatz zu ihren Gegenstücken auf dem japanischen Markt schon immer durch unglaublich laute Lautsprecher aus. Hier, wie schon beim Vorgänger TORQUE G04, haben sich Marketer dieses Feature zunutze gemacht und das Smartphone als universell tragbaren Bluetooth-Lautsprecher präsentiert. Mit einem Stereo-Paar können Sie wirklich bequem eine Vielzahl von Stilen auf maximalem Pegel hören und bei Bedarf sogar eine lokale Party organisieren.

Das 5,5-Zoll-TORQUE 5G-Display wird mit IPS-Technologie hergestellt und hat eine Auflösung von 2160 × 1080 Pixel. Geschützt wird die Matrix durch Hybrid Shield Glas, das direkt aus gehärtetem Glas und einem dichten Schutzfilm besteht, der nur durch Entfernen der Ziereinlagen zu erkennen ist.

Der Bildschirm hat bei mir persönlich keine Beschwerden ausgelöst. Es ist unter der hellen Sonne perfekt lesbar, reagiert auf Druck mit nassen Fingern und Handschuhen.

Im Guten wie im Schlechten gibt es in TORQUE 5G keine Hardwaretasten. Kyocera-Ingenieure haben sie beim TORQUE G03 aufgegeben. Ja, ich vermute, dass sie bei rauen klimatischen Bedingungen einfach unersetzlich wären, aber im Alltag, wie sich herausstellte, reichen sensorische aus.
Der Luftdrucksensor ist im „Bart“ der unteren Stoßstange versteckt /p>

Mobile-review.com Test des sicheren Smartphones Kyocera Torque G03

Kyocera Torque Smartphones sind seit langem als eines der "unzerstörbarsten" der Welt bekannt. Und das ist nicht verwunderlich, denn seine Wurzeln reichen von der G'zOne-Telefonserie des verstorbenen Herstellers Casio

Dekorplatte am oberen Ende ist verschraubt. Es ist bemerkenswert, dass dies keine Requisiten sind, sondern echte Bolzen. Übrigens ist bei dem Gerät in Schwarz, wie Sie auf dem Foto sehen können, dieser Teil schwarz und bei den anderen beiden grau. Hier sind keine Anschlüsse oder Mikrofone vorgesehen. Leider haben sich die Japaner entschieden, auf die standardmäßige 3,5-mm-Buchse zu verzichten. Für kabelgebundenes Audio müssen Sie jetzt den entsprechenden USB-Adapter verwenden.

Auf der linken Seite befinden sich Lautstärketasten und eine programmierbare Schnellstarttaste. Letzteres ermöglicht es Ihnen, vorausgewählte Anwendungen mit einem langen Einzel- oder Doppeldruck zu starten.

An den Seiten der schwarzen Stoßstangen befinden sich auf jeder Seite Befestigungen für einen Riemen und Befestigungsclips.

Ein USB-C-Anschluss ist hinter einem festen Stecker am unteren Ende verborgen. Dank der Unterstützung des kabellosen Ladens kann die Interaktion damit minimiert werden.

Um die Rückwand und die Hauptkameraeinheit vor Kratzern zu schützen, haben die Designer ein Paar spezielle Vorsprünge aus hartem Kunststoff hinzugefügt, auf denen das Telefon aufliegt, wenn es auf dem Rücken liegt.

Auf der rechten Seite befinden sich der Netzschalter, kombiniert mit einem Fingerabdruckscanner, und eine programmierbare Kamerataste. Ein weiteres bemerkenswertes Detail. Die Taste des Multifunktionsscanners wird durch einen massiven Rahmen geschützt, der sich über seine Oberfläche erhebt. Neben dem Fingerabdruckscanner gibt es eine Face-Unlock-Funktion. Beide Entsperroptionen funktionieren einwandfrei.

Kyocera TORQUE 5G ist eine Hülle, bei der die Vorderseite des Telefons genauso gut aussieht wie die Rückseite.

Kamera

Die Hauptkamera des TORQUE 5G erhielt ein Doppelmodul bestehend aus einem Standard-CMOS-Objektiv mit 24 MP (f/1.8) und 16 MP Weitwinkel (f/2.2, 135°). Die Frontkamera wird durch einen 8-MP-Sensor repräsentiert. Die maximale Fotoauflösung beträgt 5664 x 4248p, Video ist 4K (3840 x 2160p). FullHD-Aufzeichnung mit 60 fps wird unterstützt.

Im Fotomodus unterstützt die Hauptkamera das automatische Umschalten in den Nachtmodus, und Panoramaaufnahmen funktionieren jetzt sowohl vertikal als auch horizontal 360°. Traditionell verfügen die Smartphones der TORQUE-Serie über einen Action-Overlay-Videoaufnahmemodus, bei dem alle aktuellen Informationen auf dem Bildschirm eingeblendet werden (Datum, Name der aktuellen Siedlung, Uhrzeit, Geschwindigkeit, Beschleunigung, Höhe, Entfernung, verstrichene Zeit, Tracking mit Zeichnung auf der Karte und Wetter). Die maximale Videoauflösung in Action Overlay beträgt 1080p.

Japanische Entwickler haben großartige Arbeit geleistet, indem sie das Maximum an Optionen zur Feinabstimmung des Aktionsüberlagerungsmodus bereitgestellt haben.

Kyocera TORQUE 5G im Test

Wie Sie wahrscheinlich wissen, ist Kyocera berühmt für seine Drucker und MFPs. Hier endet das meiste Wissen über dieses Unternehmen. Wie sich jedoch herausstellt, produzieren die Japaner neben Bürogeräten verschiedene Keramikprodukte, elektrische Geräte für die Automobilindustrie, Halbleiter- und optische Komponenten, LCD-Panels, Solarstromsysteme und vieles mehr. Wie sich herausstellt, ist es für viele immer noch eine echte Offenbarung, dass Kyocera eine Abteilung hat, die für die Entwicklung und Produktion von Mobiltelefonen verantwortlich ist. Momentan ist dieses Segment offiziell in zwei Ländern vertreten – den USA und Japan. In Deutschland und Frankreich wird nur noch das alte TORQUE KC-S701 verkauft, und das Sortiment wurde lange nicht aktualisiert.

Leider wurde die Reichweite der Kyocera-Telefone im Laufe der Zeit aus verschiedenen Gründen stark eingeschränkt. So wurde vor einigen Jahren die Veröffentlichung der eleganten Reihe von Urbano-Smartphones und der minimalistischen Linie von Android One S eingestellt, was dazu führte, dass Kyocera im Heimatmarkt nur gelegentlich Fans der technologischen alten Schule mit Druckknopf erfreut Android Clamshells und für Fans von Extremsportarten bringt es alle paar Jahre ein weiteres robustes Smartphone aus der TORQUE-Serie heraus. In Nordamerika ist das Unternehmen mit den vandalensicheren DuraForce-Smartphones und den brutalen Dura-Clamshells mit Drucktasten vertreten.

Heute sprechen wir über das neue unzerstörbare Smartphone TORQUE 5G, das exklusiv für den japanischen Betreiber Au herausgebracht wurde. Erstmals stellte Kyocera das neue Produkt am 16. März dieses Jahres vor. TORQUE 5G ist das erste robuste MIL-STD-810H-Gerät des Unternehmens mit Unterstützung für 5G-Netzwerke. Übrigens haben die Japaner für den US-Markt eine eigene Version eines Smartphones mit ähnlichen Eigenschaften herausgebracht - DuraForce Ultra 5G. Ich werde in einer separaten Rezension ausführlich darauf eingehen.

Inhaltsverzeichnis

  • Positionierung
  • Spezifikationen
  • Paket
  • Erster Eindruck. Gestaltung
  • Kamera
  • Als Fazit

Positionierung

Diejenigen, die bereits TORQUE-Smartphones verwendet haben, werden feststellen, wie komfortabel und praktisch sie zu bedienen sind. Zusätzlich zu den erklärten Anti-Vandalismus-Eigenschaften liegen diese Telefone wirklich bequem in Ihrer Handfläche und hinterlassen nur positive Emotionen. Die aktuellen Trends haben die Hersteller jedoch gezwungen, gewisse Opfer zu bringen.

Smartphones DREHMOMENT 5G und DREHMOMENT G03

Realität und Perspektiven des IT-Berufsmarktes

Welche Berufe sind die beliebtesten und am besten bezahlten?

Test des Smartphones Samsung Galaxy A22s 5G (SM A226B/DSN)

Ein Nischen-Smartphone mit 5G-Unterstützung für minimales Geld – es ist nicht einmal auf der Samsung-Website, aber es wird in Russland verkauft. Vergleichen Sie mit dem Galaxy A22 - ist es das Geld wert?

Kia Picanto-Test. Das letzte der Stadtautos

Irgendwie unmerklich verließen fast alle kompakten Stadtautos Russland, die Kompaktklasse-Limousinen und Limousinen wie Hyundai Solaris und Skoda Rapid ersetzten. Es gibt immer noch zwei echte Stadtautos auf unserem Markt, das ist der Held unseres Materials Kia Picanto und Chevrolet Spark, zusammen mit seinem Gegenstück unter der Marke Ravon.

TCL TW30 MoveAudio S600 TWS-Kopfhörer im Test

Jeder anständige Smartphone-Hersteller wird zwangsläufig sein eigenes TWS-Headset mit anbieten. So führte TCL im Dezember auf dem russischen Markt nicht nur ein Flaggschiff-Smartphone, sondern auch ein Flaggschiff-Headset ein. Mal sehen, was passiert ...

Alle 5G-kompatiblen Telefone sind deutlich größer geworden. Es ist verständlich. Die hohe Datenübertragungsrate zwang die Entwickler, die Akkukapazität zu erhöhen und die frühere Kompaktheit zu vergessen. Außerdem tauchten in den Telefonen gleichzeitig mehrere zusätzliche Antennen auf. Bei TORQUE 5G sollte man auch die spezifische Optik nicht vergessen. Das massive Gehäuse mit Polyurethan-Stoßfängern um den Umfang, die das Innere des Geräts beim Landen auf einer harten Oberfläche schützen, verleiht ihm offensichtlich keine Anmut, sieht aber angesichts der Ausrichtung des Geräts gleichzeitig recht harmonisch aus . Alle Hauptantennen sind in den Stoßfängern verborgen.

Um iPhone oder Samsung zugunsten von Kyocera TORQUE 5G aufzugeben, müssen Sie Ihren Geschmack und Ihre Vorlieben unwiderruflich ändern. Der Besitzer eines solchen Telefons führt eindeutig einen langweiligen Lebensstil. Kyocera TORQUE 5G wurde für Menschen entwickelt, die absichtlich in den Dreck klettern, steile Klippen hinter den Wolken erklimmen und kopfüber in die Tiefen des Meeres tauchen.

TORQUE 5G provoziert Abenteuer. Nicht umsonst gilt der Satz „Live more. Fürchte dich weniger“ (Lebe mehr. Fürchte dich weniger). Er deutet buchstäblich mit seiner ganzen Erscheinung auf den Wunsch hin, so schnell wie möglich die ganze Bandbreite der extremsten Empfindungen zu erleben. Dafür hat er übrigens alles in seinem Arsenal. Der Hersteller bot ein Dutzend Originalzubehör an, das von einem Stecker für einen USB-Anschluss bis zu einer ungewöhnlichen Schwimmerklemme mit Karabiner reichte. Die vollständige Zubehörliste sieht folgendermaßen aus:

  • Batterie;
  • Akkuladegerät;
  • Clip mit Karabiner;
  • Universalposen mit Karabiner;
  • Universalhalterung zur Befestigung an einem Fahrrad/Motorrad oder Fotostativ;
  • farbige Ziereinsätze für die Frontplatte;
  • USB-Stecker;
  • Rückseite;
  • Hybridschild;
  • 2.5D Schutzglas;
  • Schutzabdeckung (Stoßstange).

Als limitierte Exklusivität präsentierten die Entwickler eine Version des Smartphones TORQUE 5G Coleman Limited, das in Zusammenarbeit mit Coleman entwickelt wurde, einem Unternehmen, das sich auf die Herstellung von Waren für Tourismus und Erholung spezialisiert hat. Das Gerät verfügt über eine originale Rückseite mit Tarnmuster, in deren Design das Wort COLEMAN zu erahnen ist.

TORQUE 5G erhielt einen Qualcomm 765-Prozessor mit 8 Kernen und 2,3 GHz und Unterstützung für 5G-Netzwerke, 6 GB RAM und 128 GB Benutzerspeicher, ein 5,5-Zoll-IPS-Display mit einer Auflösung von 2160 × 1080 Pixel, Dual Main (24 MP + 16 MP) und 8 MP Frontkamera, herausnehmbarer 4000-mAh-Akku mit Unterstützung für kabelloses Laden und ein kompletter Satz kabelloser Module (Bluetooth 5.2, Wi-Fi a/b/g/n/ac, GPS/GLONASS, NFC) . Bei Abmessungen von 167 x 75 x 14,8 mm wiegt das Telefon stolze 248 Gramm. Unterstützt die Arbeit in den Netzen GSM, 3G, 4G und 5G. Unter den Bedingungen des Taganrog MegaFon hielt das Telefon souverän am 4G-Signal fest. Das Farbschema wird durch schwarze, rote und gelbe Körperoptionen dargestellt.

Die gesamte Reihe der TORQUE-Geräte zeichnet sich durch einen besonderen Ansatz zur Organisation des Schutzes vor aggressiven äußeren Faktoren aus. Laut Hersteller hat das Telefon 28 verschiedene Dauertests erfolgreich bestanden und entspricht vollständig dem US-Militärstandard MIL-STD-810H, was unter allen Geräten der TORQUE-Serie einen Rekord darstellt. Insbesondere hält die Neuheit einem Sturz aus 2 Metern Höhe in 26 Richtungen auf eine mit Sandpapier bedeckte Metallplatte, 500 Landungen einer etwa 100 g schweren Stahlkugel auf dem Display, Vibrationen, Eintauchen in Meerwasser ohne Folgen stand bis zu einer Tiefe von 2 Metern für 60 Minuten und extreme Temperaturschwankungen (von -21 bis 70 °C).

Das Kyocera TORQUE 5G verfügt über einen eingebauten Sensor, der automatisch erkennt, wenn sich das Telefon im Wasser befindet. Danach bietet das System auf jeden Fall an, einen Reinigungs- und Trocknungsvorgang aus Meerwasser durchzuführen.

Wie Sie wissen, zittern die Japaner um ihre eigene Gesundheit und wissen aus erster Hand, dass das Telefon einer der Hauptträger der häufigsten Arten von Mikroben und Viren ist. TORQUE 5G ist chemisch beständig gegen Handwaschschaum sowie Isopropylalkohol und Substanzen wie Ethanol und Natriumhypochlorit, die üblicherweise in Desinfektionsmitteln verwendet werden. Zudem ist die Smartphone-Hülle immun gegen heißes Wasser (43°C), regelmäßiges Waschen und Spülen. Der Schutzgrad gegen Wasser und Staub ist IP68.

Wie alle Vertreter der TORQUE-Linie erhielt die Neuheit einen austauschbaren Akku. Stimmen Sie zu, jetzt ist dies äußerst selten, da 99,9% aller modernen Smartphones, ohne die geschützten Analoga von TORQUE 5G, über einen eingebauten Akku verfügen. Die Vorteile eines austauschbaren Akkus sind unbestreitbar. Machen Sie sich keine Sorgen über die fehlende Aufladung, denn in den Bergen oder beim Angeln können Sie immer ein paar Ersatzbatterien mitnehmen. Ja, ich stimme zu, noch hat niemand externe Batterien abgeschafft, aber vergleichen Sie das Gewicht einer Powerbank mit einem Paar austauschbarer Batterien.

Übrigens, was die Autonomie von TORQUE 5G angeht, hat es in meinem Testmodus genau eineinhalb Tage funktioniert: 6 Stunden Bildschirm, etwa zwei Stunden Google Chrome, regelmäßige Foto- und Videoaufzeichnung, permanente Kommunikation WhatsApp und VKontakte, etwa 40-minütige Gespräche, alle mit mobilen Daten und eingeschaltetem Wi-Fi. Bis zu 100 % Standardladung, das Telefon wird in etwa 3 Stunden aufgeladen.

Außerdem reicht es im Fall von TORQUE 5G aus, die hintere Abdeckung selbst zu entfernen, um einen veralteten Akku auszutauschen. Mit einem eingebauten Akku funktioniert dies nicht. Machen Sie sich bereit, den nächsten Service aufzusuchen. Die elastische Kunststoff-Rückabdeckung schneidet mit ihren zahlreichen Zähnen buchstäblich in den Körper des Smartphones, und der Silikonrand ist fest in einer speziellen Nut vergraben, wodurch das Eindringen von Wasser, Sand und Staub in das Innenfach verhindert wird. Auf der Innenseite der abnehmbaren Abdeckung befindet sich ein kabelloses Qi-Lademodul.

Ein weiterer Pluspunkt für einen austauschbaren Akku. Mit dieser Option zum Einbau des Akkus hat der Hersteller die Möglichkeit, die Steckplätze für die Speicherkarte und die SIM-Karte im Inneren des Geräts vom äußeren Teil der Telefonhülle weg zu entfernen. Maximaler Schutz vor Wasser, Staub, Sand und Schmutz. Übrigens haben Smartphones, die für Japans drei große Betreiber (NTT Docomo, Au und Softbank) produziert werden, nur einen Steckplatz für eine SIM-Karte. Versionen mit zwei Symbolen existieren in der Natur nicht. Die maximale Kapazität einer Speicherkarte beträgt 1 TB.

Die "Steuerung im Kopf" wird eine massive Schraube sein, die die hintere Abdeckung fest an das Gehäuse zieht. Außerdem muss die Batterie vor dem Einschrauben mit einer speziellen „Schraube“ fest im Sitz befestigt werden. Dies ist der mehrstufige Schutz. Darüber hinaus bestätigen zahlreiche Besitzer früherer Versionen von TORQUE-Smartphones die Zuverlässigkeit eines solchen Schutzes selbst bei der härtesten Landung.

Es ist schön, dass die Designer von Kyocera an alles bis ins kleinste Detail gedacht haben. Im geschlossenen Zustand wird das Durchgangsloch in der Position LOCK rot.

Der Besitzer von TORQUE 5G erhält standardmäßig die aktuelle Version von Android 11 OS mit japanischer oder englischer Benutzeroberfläche. Kyocera versucht nicht, ihre Smartphones zu russifizieren, tk. Sie werden ausschließlich für den heimischen Markt produziert. Daher bleibt für uns die einzige Rettung noch die partielle Russifizierung durch die Morelocal-Anwendung. Das Hauptmenü bleibt auf Englisch, aber alle Software von Google und vom Eigentümer selbst installierte Anwendungen werden ins Russische übersetzt.

Updates für das Betriebssystem kommen über Wi-Fi, auch außerhalb Japans. Damit gibt es keine Probleme.

Kyocera TORQUE 5G-Spezifikationen:

  • Betriebssystem: OS Android 11
  • Unterstützte Standards: GSM, 3G, LTE, 5G
  • Prozessor: 2,3 GHz, Octa-Core, Qualcomm Snapdragon 765
  • Arbeitsspeicher: 6 GB
  • ROM: 128 GB
  • Display: 5,5″, FullHD+, 2160x1080p, IPS, Hybrid Shield, 16 Millionen Farben
  • Hauptkamera: 24+16 MP, CMOS, 4K 30fps/1080p 60fps Videoaufnahme, Autofokus, LED-Blitz
  • Frontkamera: 8 MP, CMOS
  • Speicherkartenunterstützung: microSDXC bis zu 1 TB
  • Fingerabdruckscanner
  • FaceID
  • GPS
  • NFC
  • WLAN a/b/g/n/ac
  • Bluetooth 5.2
  • Stereolautsprecher
  • Quick Charge 3.0-Unterstützung
  • Kabellose Qi-Ladefunktion
  • Einstufung nach MIL-STD-810H, 28 Schutzstufen, Fall aus 2 m Höhe auf Metall
  • Wasserdichtes, wasserdichtes, staubdichtes Gehäuse (IPX5/IPX8 und IP6X)
  • Die Möglichkeit, mit Handschuhen am Bildschirm zu arbeiten
  • Akku: Li-Ion, 4000 mAh
  • Abmessungen: 167 x 75 x 14,8 mm
  • Gewicht: 248 g

Komponenten

Traditionell sind Kisten mit japanischen Telefonen minimalistisch im Inhalt. Es gibt kein Ladegerät oder Kopfhörer. All dies muss bei Bedarf im Voraus erworben werden. Aber das Kit wird mit zwei Originalzubehörteilen auf einmal geliefert - einem Schraubendreher und einem Sechskant. Der erste dient zum Öffnen des Schlosses, das die hintere Abdeckung an das Gehäuse drückt, der zweite dient zum Lösen der Schrauben, die die dekorativen Einsätze an der Vorderseite des Gehäuses halten. Wenn Sie im ersten Fall sogar mit einem Fingernagel zurechtkommen, wird sich der Schlüssel zum Ersetzen des Fassadendekors auf jeden Fall als nützlich erweisen.

Erster Eindruck. Gestaltung

In Werbematerialien und Fotos von Drittanbietern sieht das neue TORQUE 5G ungewöhnlich aus, insbesondere vor dem Hintergrund einer einseitigen Mehrheit. Das Telefon sieht live noch schöner aus: geschnitzte Elemente des Weltraums, Kontrast von Farben und Texturen. All dies sieht äußerst elegant und raffiniert aus. Es gibt keine Grobheit, mit der die chinesischen Kollegen niedergemacht werden. Stark gebaut, zuverlässig. Nichts knirscht und spielt nicht. Einziges Manko war für mich die Größe. TORQUE 5G erwies sich als das größte Smartphone in der Geschichte dieser Linie. Es wird nicht mehr mit dem gleichen Komfort wie zum Beispiel TORQUE G04 verwendet werden können. Einen ausführlichen Testbericht zum Kyocera TORQUE G04 finden Sie übrigens hier.

Meine Hauptbeschwerden sind die oberen und unteren Enden, die hier noch größer geworden sind. Wir fügen eine gewachsene Bildschirmdiagonale hinzu und bekommen einen völligen Komfortverlust bei der Arbeit mit einer Hand, was mir persönlich sehr wichtig ist. Ja, im Falle eines Sturzes wird es natürlich überleben, wenn auch zu Lasten der betroffenen Ästhetik, aber es wird schon weniger Komfort im Alltag geben. Wie sie sagen, erfordert Mode (Kunst) Opfer. Trotzdem habe ich buchstäblich am zweiten Tag schon aufgehört, darauf zu achten, dass ich das Telefon ausschließlich mit zwei Händen benutze, aber mein erster Eindruck blieb trotzdem so.

Wie bei den Vorgängermodellen haben japanische Ingenieure beim Design des neuen TORQUE 5G nur Kunststoff verwendet. Kein Metall. Taktile Empfindungen sind die angenehmsten. Raue Stoßfänger und glänzende Details lassen dem Telefon nicht die geringste Chance, aus der Hand zu rutschen. Allerdings steckt der Teufel im Detail. Die Farbbeschichtung farbiger Elemente ist traditionell schwach und reagiert buchstäblich auf die geringste Berührung mit Schlüsseln, Münzen oder anderen harten Oberflächen. Hier wird sofort klar, warum sich der Hersteller dazu entschieden hat, Ziereinsätze für Frontpanel und Backcover separat zu verkaufen.Über dem Display befinden sich eine 8 MP Frontkamera, Annäherungs-/Lichtsensoren und eine Leuchtanzeige.

Neben der ästhetischen Komponente sollen dekorative Einsätze, die sich deutlich über das Display erheben, dieses auch vor übermäßigem Kontakt mit der Oberfläche schützen. Massive Seitenwände minimieren zudem den Kontakt mit Schutzglas. Das Display fällt etwas tief in das Smartphone eingelassen aus.

Bemerkenswert ist, dass TORQUE 5G in Schwarz im Gegensatz zu Gelb und Rot ein exklusives mattes Finish erhalten hat. Es ist eindeutig wahrscheinlicher, dass es sein ursprüngliches Aussehen behält. Übrigens, wenn es Ihre Vorstellungskraft zulässt, können Sie Details in verschiedenen Farben kombinieren und erhalten so eine ganz exklusive Farbe.

Die japanische Liebe zum Detail ist angenehm überraschend. Unter den abnehmbaren Frontblenden verbergen sich zwei 100-dB-Stereolautsprecher, auf deren perforierten Gummidichtungen die Designer sehr elegant das TORQUE-Logo platziert haben. Im Alltag sieht man sie natürlich nicht, aber sobald man das Dekor aufschraubt und abnimmt, geht einem das Herz auf.

Diese sehr dekorativen Einsätze sind übrigens so gefertigt, dass der Schall aus den Lautsprechern gleichzeitig durch zwei Schlitze dringt. Einer befindet sich zwischen Display und Dekor, der zweite zwischen Dekor und der Kunststoff-"Zunge" des schwarzen Stoßfängers. Alles ist bis ins kleinste Detail durchdacht.

Übrigens zeichneten sich die Telefone der Kyocera TORQUE-Serie im Gegensatz zu ihren Gegenstücken auf dem japanischen Markt schon immer durch unglaublich laute Lautsprecher aus. Hier, wie schon beim Vorgänger TORQUE G04, haben sich Marketer dieses Feature zunutze gemacht und das Smartphone als universell tragbaren Bluetooth-Lautsprecher präsentiert. Mit einem Stereo-Paar können Sie wirklich bequem eine Vielzahl von Stilen auf maximalem Pegel hören und bei Bedarf sogar eine lokale Party organisieren.

Das 5,5-Zoll-TORQUE 5G-Display wird mit IPS-Technologie hergestellt und hat eine Auflösung von 2160 × 1080 Pixel. Geschützt wird die Matrix durch Hybrid Shield Glas, das direkt aus gehärtetem Glas und einem dichten Schutzfilm besteht, der nur durch Entfernen der Ziereinlagen zu erkennen ist.

Der Bildschirm hat bei mir persönlich keine Beschwerden ausgelöst. Es ist unter der hellen Sonne perfekt lesbar, reagiert auf Druck mit nassen Fingern und Handschuhen.

Im Guten wie im Schlechten gibt es in TORQUE 5G keine Hardwaretasten. Kyocera-Ingenieure haben sie beim TORQUE G03 aufgegeben. Ja, ich nehme an, dass sie unter rauen klimatischen Bedingungen einfach unersetzlich wären, aber im Alltag, wie sich herausstellte, reichen sensorische aus.Im „Bart“ der unteren Stoßstange ist ein Luftdrucksensor versteckt.

Mobile-review.com Test des sicheren Smartphones Kyocera Torque G03

Kyocera Torque Smartphones sind seit langem als eines der "unzerstörbarsten" der Welt bekannt. Und das ist nicht verwunderlich, denn seine Wurzeln reichen von der G'zOne-Telefonserie des verstorbenen Herstellers Casio

Dekorplatte am oberen Ende ist verschraubt. Es ist bemerkenswert, dass dies keine Requisiten sind, sondern echte Bolzen. Übrigens ist bei dem Gerät in Schwarz, wie Sie auf dem Foto sehen können, dieser Teil schwarz und bei den anderen beiden grau. Hier sind keine Anschlüsse oder Mikrofone vorgesehen. Leider haben sich die Japaner entschieden, auf die standardmäßige 3,5-mm-Klinkenbuchse zu verzichten. Für kabelgebundenes Audio müssen Sie jetzt den entsprechenden USB-Adapter verwenden.

Auf der linken Seite befinden sich Lautstärketasten und eine programmierbare Schnellstarttaste. Letzteres ermöglicht es Ihnen, vorausgewählte Anwendungen mit einem langen Einzel- oder Doppeldruck zu starten.

An den Seiten der schwarzen Stoßstangen befinden sich auf jeder Seite Befestigungen für einen Riemen und Befestigungsclips.

Ein USB-C-Anschluss ist hinter einem festen Stecker am unteren Ende verborgen. Dank der Unterstützung des kabellosen Ladens kann die Interaktion damit minimiert werden.

Um die Rückwand und die Hauptkameraeinheit vor Kratzern zu schützen, haben die Designer ein Paar spezielle Vorsprünge aus Hartplastik hinzugefügt, auf denen das Telefon ruht, wenn es auf dem Rücken liegt.

Auf der rechten Seite befinden sich der Netzschalter, kombiniert mit einem Fingerabdruckscanner, und eine programmierbare Kamerataste. Ein weiteres bemerkenswertes Detail. Die Taste des Multifunktionsscanners wird durch einen massiven Rahmen geschützt, der sich über seine Oberfläche erhebt. Neben dem Fingerabdruckscanner gibt es eine Face-Unlock-Funktion. Beide Entsperroptionen funktionieren einwandfrei.

Kyocera TORQUE 5G ist eine Hülle, bei der die Vorderseite des Telefons genauso gut aussieht wie die Rückseite.

Kamera

Die Hauptkamera des TORQUE 5G erhielt ein Doppelmodul bestehend aus einem Standard-CMOS-Objektiv mit 24 MP (f/1.8) und 16 MP Weitwinkel (f/2.2, 135°). Die Frontkamera wird durch einen 8-MP-Sensor repräsentiert. Die maximale Fotoauflösung beträgt 5664 x 4248p, Video ist 4K (3840 x 2160p). FullHD-Aufzeichnung mit 60 fps wird unterstützt.

Im Fotomodus unterstützt die Hauptkamera das automatische Umschalten in den Nachtmodus, und Panoramaaufnahmen funktionieren jetzt sowohl vertikal als auch horizontal 360°. Traditionell verfügen die Smartphones der TORQUE-Serie über einen Action-Overlay-Videoaufnahmemodus, bei dem alle aktuellen Informationen auf dem Bildschirm eingeblendet werden (Datum, Name der aktuellen Siedlung, Uhrzeit, Geschwindigkeit, Beschleunigung, Höhe, Entfernung, verstrichene Zeit, Tracking mit Zeichnung auf der Karte und Wetter). Die maximale Videoauflösung in Action Overlay beträgt 1080p.

Japanische Entwickler haben großartige Arbeit geleistet, indem sie das Maximum an Optionen zur Feinabstimmung des Aktionsüberlagerungsmodus bereitgestellt haben.