Überblick über das Nokia X3-02 Touch and Type GSM/UMTS-Telefon

Für Nokia ist die Veröffentlichung von Touchscreen-Telefonen auf Basis der S40-Plattform eine natürliche Entwicklung des Wettbewerbs auf dem Markt. Produkte von Nokia gerieten in die Fänge chinesischer und koreanischer Hersteller, die vor etwa 3 Jahren auf die Entwicklung des Touchphone-Marktes setzten. Infolgedessen kosten die heutigen preisgünstigen Touchscreen-Modelle weniger als hundert Dollar, und dieser Markt wächst sehr schnell. Nokia hatte keine angemessene Reaktion auf solche Geräte, weshalb das Unternehmen die Preise für Smartphones auf Basis des S60 aggressiv senken musste. Dies ermöglichte es dem Unternehmen nicht, solche Geräte im mittleren Segment zu positionieren, sondern machte es notwendig, auf andere Plattformen im oberen Segment auszuweichen und MeeGo als eine solche Plattform zu wählen.

Unter dem Motto „billig und fröhlich“ konnte das Unternehmen mit dem S60 preisgünstige Smartphones auf den Markt bringen, deren Kosten jedoch immer noch höher blieben als die herkömmlicher, sensorischer Modelle der Konkurrenz. Für Nokia bedeutete dies einen Umsatzrückgang, und so begann das Unternehmen, das S40 mit Touchscreens zu entwickeln. Die Entwicklung begann vor ca. 2 Jahren, geriet aber ständig ins Stocken. Das Problem war, dass nicht nur die S40-Oberfläche für die Fingersteuerung neu gestaltet werden musste, sondern auch der Browser, Karten und eine Reihe anderer Anwendungen neu geschrieben werden mussten. Nokia begann mit der Entwicklung der sechsten Ausgabe des S40, aber die Programmierer konnten mit dem Code nicht Schritt halten. Tatsächlich sollte die Erstellung von Compact UI der erste Schritt in Richtung Touch-Telefone sein, es war die Vorbereitung für die Veröffentlichung einer Schnittstelle, die mit den Fingern gesteuert werden kann. Beispielsweise wurden in dieser Version die Elemente der Benutzeroberfläche erheblich erweitert, obwohl die sechste Ausgabe berührungslos blieb. Da die Entwicklung an einzelne Oberflächenelemente sowie Anwendungen gebunden war, verzögerte sich auch die Veröffentlichung von Touch&Type (S40 6th Edition FP1).

Es basiert auf der Idee, dass einige moderne Benutzer eine normale Tastatur bevorzugen und sich nicht für Touch-Telefone entscheiden, weil sie blind tippen möchten. Gleichzeitig beschäftigt er sich aktiv mit Touch-Telefonen, da er etwas Neues ausprobieren möchte. Für diese Gruppe der Zögernden ist die Touch & Type-Linie gedacht. Dabei handelt es sich um eine Hybridlösung, die die Tastatur beibehält, aber Touchscreens hinzufügt (bisher geringe Auflösung und mit kleiner Diagonale). Es ist ziemlich schwierig, die Anzahl der Benutzer abzuschätzen, die sich für solche Hybridlösungen entscheiden können, aber tatsächlich stellt sich heraus, dass es nicht viele von ihnen gibt. Der erste Verkaufsmonat des Nokia X3-02 zeigte ein völliges Scheitern dieses Konzepts, die Verkäufe sind für ein Modell mit solcher Funktionalität und einer solchen Preisklasse sehr gering. Ungefähr dasselbe für C3-01. Das bedeutet, dass der Markt und damit auch die Nutzer die Idee von Hybridgeräten nicht akzeptiert haben.

In der Tat haben solche Telefone eine ziemlich umstrittene Ergonomie. Zum Beispiel hat mir nicht gefallen, dass auf der Tastatur getippt wird und das Zeichen (Taste C) mit der Notation auf dem Bildschirm gelöscht werden muss. Neben dem Übertragen der Hand von der Tastatur auf den Bildschirm und zurück – das ist die Arbeit mit unterschiedlichen Oberflächen. Ungewöhnliche Empfindungen, keiner der Benutzer hat eine solche Erfahrung, und aus ergonomischer Sicht ist diese Option umstritten. Auch die Auswahl der Zeit im Kalender erfolgt über die Tastatur und das Scrollen durch die Liste - über den Bildschirm. Es stellt sich heraus, dass der Bildschirm als Navigationstaste fungiert und diese ersetzt. Das ist logisch, aber ziemlich umstritten.Für die ältere Generation ist diese Version des Telefons definitiv nicht akzeptabel (hier mag es Ausnahmen geben, aber die Umfrage hat gezeigt, dass ältere Menschen verwirrt sind). Für junge Leute ist dies ein Ersatz für Touch-Telefone, und daher sind die Verkäufe hier gering. Im mittleren Alter kann dieses Telefon zum richtigen Preis attraktiv sein. Angesichts des Vorhandenseins einer großen Anzahl von Nokia-Modellen ohne Touchfunktion zu einem niedrigeren Preis und mit gleicher Funktionalität verliert dieses Modell. Es stellt sich heraus, dass die lange Entstehungszeit der Touch & Type-Serie dem Unternehmen einen schlechten Scherz gespielt hat. Hier wurde eine falsche Positionierung nach Kosten hinzugefügt. Sie müssen sich darüber im Klaren sein, dass dies ein Nischenangebot ist, das keinesfalls zur Masse wird (Masse für sein Segment mit einem bemerkenswerten Umsatzniveau im Vergleich zu bestehenden Analoga von Nokia).

Meiner Meinung nach sind das eigenartige Modelle, die man entweder mögen oder nicht mögen kann. Für einen Amateur. Darüber hinaus ist es unmöglich zu sagen, ob Sie sie mögen oder nicht, bis Sie dieses Gerät ausprobiert haben. Es schränkt auch die Zielgruppe dieses Produkts ein. Möglich wird die Umsatzsteigerung durch den Einbau von hochauflösenden Bildschirmen (zweite Generation Touch&Type, Sommer 2011) sowie die Ergänzung um eine virtuelle Tastatur zum Tippen. Der nächste logische Schritt wäre, komplett auf die Tastatur zu verzichten, aber solche Modelle werden meines Wissens nicht in der S40-Reihe entwickelt. Damit bleibt die Touch&Type-Serie ein Nischenprodukt auf Zeit. Man darf gespannt sein, wie viele Modelle Nokia 2011 auf den Markt bringen wird. Mittlerweile ist das eine Art Experiment, das den Massenmarkt erreicht hat. Aber diese Modelle haben wenig Perspektiven.

Design, Abmessungen, Steuerung

Das Design des X3-02 ist etwas asiatisch, das Modell sieht nicht europäisch aus, und nicht umsonst wurde es erstmals in Singapur präsentiert. Eine sehr zweifelhafte Entscheidung bezüglich 3 Tastenreihen statt der üblichen 4.

Das Gerät ist in 5 Farben erhältlich (Petrol Blue, White Silver, Pink, Dark Metal, Lilac).

Im Gegensatz zu C3-01, wo nicht nur Kunststoff, sondern auch Metall verwendet wird, hat dieses Gerät ein Gehäuse, das vollständig aus Kunststoff besteht. Sie ließen nur eine dünne Metallabdeckung zurück, die die Batterie bedeckte. Aber die Dicke des Metalls unterscheidet sich auffallend von der gleichen C3-01. Es wurde angenommen, dass der Preisunterschied zwischen den Modellen spürbar sein würde, aber tatsächlich ist dies im Moment nicht der Fall.

Am oberen Ende befindet sich eine 2-mm-Ladebuchse, eine 3,5-mm-Kopfhörerbuchse und ein Micro-USB-Anschluss (unterstützt das Aufladen). Auf der rechten Seite befindet sich eine gekoppelte Lautstärketaste, Bildschirmsperrtaste und Tastatur. Dieser Schlüssel ist sehr seltsam. Mit einem Klick können Sie den Bildschirm sperren, aber Sie können ihn nur entsperren, indem Sie die Taste und dann die auf dem Bildschirm gezeichnete Taste drücken. Sehr seltsam. Ich würde es anders machen. Zum Beispiel langes Drücken zum Entsperren oder zweimaliges kurzes Drücken. Es ist bequemer, aber was die Nokia-Programmierer getan haben, sieht aus wie eine Perversion.

Das Telefon misst 106,2 x 48,4 x 9,6 mm und wiegt 78 Gramm. In der Hand liegt das Handy perfekt, das Gewicht ist angenehm. Aber im Gegensatz zum C3-01 gefällt mir das Modell nicht wirklich, es entsteht ein billiges Gefühl.

Vergleich mit Nokia C3-01 Touch and Type:

Anzeigen

Die Bildschirmdiagonale beträgt 2,4 Zoll, was für einen vollwertigen Touchscreen nicht viel ist, für eine solche Hybridlösung aber durchaus ausreicht. Die Auflösung ist niedrig - 240 x 320 Pixel, aber wenn man bedenkt, dass die Benutzeroberfläche speziell mit großen Elementen für die Fingersteuerung erstellt wurde, ist dies ausreichend. Der Bildschirm ist resistiv, bei Kälte sogar mit Handschuhen steuerbar.

Der Bildschirm ist günstig und zeigt bis zu 262.000 Farben (TFT) an. In der Sonne ist der Bildschirm gut lesbar, wir sagen „Danke“ zu großen Oberflächenelementen. Die Blickwinkel sind nicht die besten, spielen aber keine große Rolle. In den meisten Listen passen 5-6 Zeilen auf den Bildschirm, in einem Browser beispielsweise können das sehr viele Zeilen sein (bis zu 14).

Tastatur

Die Tasten sind groß, aus Kunststoff und haben einen minimalen Hub. Da es drei Tastenreihen gibt, werden die Null und zwei weitere Tasten nach rechts verschoben. Eine solche Lösung hat eine sehr zweifelhafte Ergonomie, ich habe mich nie daran gewöhnen können. Die Hintergrundbeleuchtung ist hell, die Farbe der Hintergrundbeleuchtung hängt von der Farbe des Gehäuses ab. Es ist unmöglich zu sagen, dass die Ergonomie der Tastatur auf dem Niveau anderer Lösungen liegt. Sie ist zweifelhaft.

Batterie

Das Telefon verwendet einen BL-4S Lithium-Ionen-Akku mit einer Kapazität von 860 mAh. Laut Hersteller kann das Telefon bis zu 6 Stunden Sprechzeit und bis zu 430 Stunden Standby-Zeit arbeiten. Musikwiedergabezeit - bis zu 25 Stunden.

Die Betriebszeit des Geräts beträgt im Durchschnitt etwa 2,5 Tage unter den Bedingungen der Moskauer Mobilfunknetze. Gleichzeitig können Sie bis zu eineinhalb Stunden sprechen, ein paar Dutzend Fotos machen, ein paar Minuten Video aufnehmen und bis zu drei Stunden Radio oder Musik hören. Die Zeit zum vollständigen Aufladen des Akkus beträgt ca. 2,5 Stunden.

Hier ist die maximale Betriebszeit in verschiedenen Modi:

  • Surfen im WEB (EDGE-Verbindung) – 3,5 Stunden
  • Musik hören mit Kopfhörern – 19 Stunden
  • Radio - 22 Stunden

USB, Bluetooth, WLAN

USB. In den USB-Einstellungen können Sie einen von 3 Betriebsmodi auswählen:

  • Datenspeicher (USB-Massenspeicher) – sowohl der Speicher des Telefons als auch die Speicherkarte sind sichtbar, es sind keine Treiber erforderlich, das Betriebssystem erkennt das Telefon selbst.
  • OVI Suite - Arbeiten Sie mit der OVI Suite, greifen Sie auf alle Funktionen des Geräts zu, sichern Sie alle Informationen und so weiter.
  • Medien - Fotos drucken, MTP-Modus.

Die Übertragungsrate beträgt ca. 5 Mb/s. Beim Anschließen wird der Akku aufgeladen.

Dieses Gerät verfügt über einen USB-Host. Durch Anschließen des Adapters können Sie externe USB-Laufwerke verwenden, insbesondere zum Kopieren von Dateien. In der Nokia-Terminologie heißt diese Funktion USB on the Go und wird nur auf dem Nokia N8 beworben, obwohl sie auf vielen preiswerten S40-Telefonen vorhanden ist.

Bluetooth. Die Bluetooth-Version ist 2.1 mit EDR-Unterstützung. Das Gerät unterstützt die folgenden Profile:

  • A2DP
  • AVCRP
  • BIP-ImagePush
  • DUN-GW
  • FT-Server
  • HandsFree-AG (1.0)
  • Headset-AG
  • OBEX
  • OPP-Client
  • OPPServer
  • SIM-Zugangsserver

Die Bluetooth-Übertragungsgeschwindigkeit beträgt durchschnittlich 100 Kb/s. Wir haben die Stereotonübertragung zu einem Headset wie Sony Ericsson DS970 getestet, Kompositionssteuerung, Zurückspulen, Überspringen funktioniert ohne Probleme, gleichzeitig wird der Name des aktuellen Songs nicht auf dem Bildschirm angezeigt.

WLAN. Es gibt einen Netzwerksuchassistenten, den Sie im Speicher speichern können. Leider startet das Telefon nicht automatisch den WLAN-Assistenten, wenn es in einem Browser verbunden ist. 802.11 b/g/n (WPA2 AES/TKIP) wird unterstützt.

Erinnerung

Der Benutzer hat Zugriff auf etwa 30 MB Speicher im Gerät selbst (48 MB insgesamt), es können beliebige Daten gespeichert werden. Speicher wird dynamisch von allen Anwendungen gemeinsam genutzt. In diesem Speicher wird unter anderem der Browser-Cache abgelegt. Lesen Sie mehr über die Mängel einer solchen Organisation im Artikel über die Fähigkeiten der S40 6. Ausgabe FP1.

Speicherkarten - microSD, der Steckplatz befindet sich an der Seite, "Hot"-Ersatz wird unterstützt, es gibt keine Karte im Kit. Die maximale Kapazität von Speicherkarten ist auf 16 GB begrenzt. Die Größe des Arbeitsspeichers beträgt 64 MB. Für Anwendungen ist die Größe auf 2 MB begrenzt, ebenso wie die Größe des Heaps auf 2 MB.

Kamera

Verwendung eines 5-Megapixel-CMOS-Moduls ohne Autofokus (Festfokus von 20 Zentimeter bis unendlich, EDoF). Für ein Handy dieser Preisklasse gibt es an der Kamera keine Beanstandungen. An sonnigen Tagen sind die Bilder nicht schlecht, sie können ohne besondere Bemerkungen auf einem PC betrachtet werden. Keinesfalls Träumereien nach oben, aber auch nicht geradezu widerlich. Eine Art goldene Mitte für Ihr Geld.

Die Kameraschnittstelle ist horizontal (S40 Simple), mit der Seitentaste können Sie die Kamera schnell aufrufen. Bilder werden ziemlich schnell gespeichert. Die maximale Auflösung beträgt 2592x1944 Pixel. Sehen Sie sich Beispielaufnahmen an, um sie zu schätzen.

Video aufnehmen. Mit dem Gerät können Sie Videos im 3GP-Format mit einer Videoauflösung von 640 x 480 Pixel (15 Bilder pro Sekunde) aufnehmen. Sie können die Dauer der Aufzeichnung begrenzen, sie kann jedoch maximal sein, solange auf der Karte oder dem Gerät genügend Speicherplatz vorhanden ist. Effekte können auf Videos genauso angewendet werden wie auf Fotos, ihre Anzahl ist dieselbe. Bei der Betrachtung auf einem Telefon ist die Videoqualität durchaus akzeptabel, einschließlich der maximalen Auflösung. Artefakte sind auf dem PC sichtbar, aber Sie können sich das Video ansehen, was ein großes Plus des Modells ist.

Software

Im Detail werden alle Funktionen des Telefons und der verwendeten Plattform in einem separaten Material beschrieben, bitte lesen Sie es. Unten sind Schnappschüsse der vorinstallierten Apps, sie bedürfen keiner Erklärung.

Spiele werden durch mehrere Anwendungen repräsentiert - Klimamission - eine Art weit hergeholtes Spielzeug mit einem Umweltthema; Memorize (Gedächtnisentwicklung), Picture Puzzle (15 aus dem Bild).

< td>

Im Anwendungsbereich finden Sie Communities (ein eher eingeschränkter Client für Facebook, Twitter), Einheitenumrechner, Kleidergrößenumrechner, Weltzeituhr, Opera Mini.

< /td>
< td>
< /td>

W аппарате есть OVI Chat, который позволяет общаться с другими пользователями OVI, что приятно. К сожалению, таких пользователей единицы, а поддержки других служб нет. С другой стороны, это приложение убирается в фоновый режим и может получать сообщения в нем, есть начатки много. Посмотрим, как приложение будет развиваться, если оно получит поддержку AIM, ICQ und Skype, то оно может стать интересным. Но вряд ли это произойдет.

Zum ersten Mal wurde beim S40 der E-Mail-Client durch den von Nokia Messaging ersetzt. Dieser Client hat seine Vorteile, insbesondere Unterstützung für bis zu 10 Konten, schnelle Einrichtung für beliebte Dienste, keine Eingabe von Servereinstellungen erforderlich. Von den angenehmen Momenten - Optimierung von Bildern vor dem Herunterladen vom Server, wodurch Datenverkehr eingespart wird (funktioniert für OVI Mail). Beispielsweise wurde mein 1,8-MB-Bild in ein 16-KB-Bild umgewandelt. Sehen Sie sich auf dem Bildschirm 100ml Duft in Äthiopien an - das war's. Aber das Problem ist, wenn Sie das Originalbild brauchen, werden Sie es nicht bekommen können. Der E-Mail-Client ist nicht zu schnell, aber er ist akzeptabel, wenn Sie nicht zu viele E-Mails haben.

< td>

Details zum Client und seinen Einschränkungen in der Plattformbeschreibung.

Die musikalischen Fähigkeiten des Gerätes sind gut, als Musikbox ist es nicht zu laut, aber ansonsten ist die Musikwiedergabe gut. Leider gibt es kein Zurückspulen vom Bildschirm. Nur der Spieler hatte keine Zeit zum Abschluss. Richtig, Randbemerkungen, Details - in der Beschreibung der Plattform.

< td>
< /td>

Impressionen

Es ist ein ziemlich typisches Gerät, aber es gibt ein kleines Problem, Nokia hat zugelassen, dass der Lautsprecher defekt ist, Sie können während eines Anrufs Klickgeräusche hören. Wenden Sie sich in diesem Fall an das Servicecenter, um den Lautsprecher auszutauschen. Das Problem tritt nicht in den ersten Tagen auf, daher ist es schwierig, das Telefon beim Kauf auf seine Anwesenheit zu überprüfen. Aber die Reparatur ist kostenlos, also ist das Problem nicht sehr groß. Sie verschwenden nur Zeit.

Es gibt zwei Modelle der Serien Touch und Type auf dem Markt, das erste ist das X3-02 mit einem Preis von etwa 5.700 Rubel (125 Euro für Europa), das zweite C3-01 kostet 6.300 Rubel (145 Euro). . Meiner Meinung nach verliert das X3-02-Modell sowohl beim Gehäusedesign (Kunststoff versus Metall) als auch beim Tastaturlayout viel zum älteren Gerät, beim X3-02 ist es zu seltsam, und das Design des Modells ist nicht sehr attraktiv, aber das ist Geschmackssache.< /p>

Weitere Unterschiede sind ein schwächerer Akku, kein Blitz im Gerät, keine Kamerataste. Die restlichen Modelle sind gleich. Ob es sich lohnt, sich für eine so ungewöhnliche, hybride Lösung zu entscheiden, müssen Sie selbst beurteilen. Die Verkäufe beweisen, dass es nur sehr wenigen Leuten gefällt.

Überblick über das Nokia X3-02 Touch and Type GSM/UMTS-Telefon

Für Nokia ist die Veröffentlichung von Touchscreen-Telefonen auf Basis der S40-Plattform eine natürliche Entwicklung des Wettbewerbs auf dem Markt. Produkte von Nokia gerieten in die Fänge chinesischer und koreanischer Hersteller, die vor etwa 3 Jahren auf die Entwicklung des Touchphone-Marktes setzten. Infolgedessen kosten die heutigen preisgünstigen Touchscreen-Modelle weniger als hundert Dollar, und dieser Markt wächst sehr schnell. Nokia hatte keine angemessene Reaktion auf solche Geräte, weshalb das Unternehmen den Preis von Smartphones auf Basis des S60 aggressiv senken musste. Dies ermöglichte es dem Unternehmen nicht, solche Geräte im mittleren Segment zu positionieren, sondern machte es notwendig, auf andere Plattformen im oberen Segment auszuweichen und MeeGo als eine solche Plattform zu wählen.

Unter dem Motto „billig und fröhlich“ konnte das Unternehmen mit dem S60 preisgünstige Smartphones auf den Markt bringen, deren Kosten jedoch immer noch höher blieben als die herkömmlicher, sensorischer Modelle der Konkurrenz. Für Nokia bedeutete dies einen Umsatzrückgang, und so begann das Unternehmen, das S40 mit Touchscreens zu entwickeln. Die Entwicklung begann vor ca. 2 Jahren, geriet aber ständig ins Stocken. Das Problem war, dass nicht nur die S40-Oberfläche für die Fingersteuerung neu gestaltet werden musste, sondern auch der Browser, Karten und eine Reihe anderer Anwendungen neu geschrieben werden mussten. Nokia begann mit der Entwicklung der sechsten Ausgabe des S40, aber die Programmierer hatten keine Zeit, den Code zu schreiben. Tatsächlich sollte die Erstellung von Compact UI der erste Schritt in Richtung Touch-Telefone sein, es war die Vorbereitung für die Veröffentlichung einer Schnittstelle, die mit den Fingern gesteuert werden kann. Beispielsweise wurden in dieser Version die Elemente der Benutzeroberfläche stark erweitert, obwohl die sechste Ausgabe berührungslos blieb. Da die Entwicklung an einzelne Elemente der Oberfläche sowie Anwendungen gebunden war, verzögerte sich auch die Veröffentlichung von Touch&Type (S40 6th Edition FP1).

Es basiert auf der Idee, dass einige moderne Benutzer eine normale Tastatur bevorzugen und sich nicht für Touch-Telefone entscheiden, weil sie blind tippen möchten. Gleichzeitig beschäftigt er sich aktiv mit Touch-Telefonen, da er etwas Neues ausprobieren möchte. Für diese Gruppe der Zögernden ist die Touch & Type-Linie gedacht. Dabei handelt es sich um eine Hybridlösung, die die Tastatur beibehält, aber Touchscreens hinzufügt (bisher geringe Auflösung und mit kleiner Diagonale). Es ist ziemlich schwierig, die Anzahl der Benutzer abzuschätzen, die sich für solche Hybridlösungen entscheiden können, aber tatsächlich stellt sich heraus, dass es nicht viele von ihnen gibt. Der erste Verkaufsmonat des Nokia X3-02 zeigte ein völliges Scheitern dieses Konzepts, die Verkäufe sind für ein Modell mit solcher Funktionalität und einer solchen Preisklasse sehr gering. Ungefähr dasselbe für C3-01. Das bedeutet, dass der Markt und damit auch die Nutzer die Idee von Hybridgeräten nicht akzeptiert haben.

In der Tat haben solche Telefone eine ziemlich umstrittene Ergonomie. Zum Beispiel hat mir nicht gefallen, dass auf der Tastatur getippt wird und das Zeichen (Taste C) mit der Notation auf dem Bildschirm gelöscht werden muss. Neben dem Übertragen der Hand von der Tastatur auf den Bildschirm und zurück – das ist die Arbeit mit unterschiedlichen Oberflächen. Ungewöhnliche Empfindungen, keiner der Benutzer hat eine solche Erfahrung, und aus ergonomischer Sicht ist diese Option umstritten. Auch die Auswahl der Zeit im Kalender erfolgt über die Tastatur und das Scrollen durch die Liste - über den Bildschirm. Es stellt sich heraus, dass der Bildschirm als Navigationstaste fungiert und diese ersetzt. Das ist logisch, aber ziemlich umstritten.Für die ältere Generation ist diese Version des Telefons definitiv nicht akzeptabel (hier mag es Ausnahmen geben, aber die Umfrage hat gezeigt, dass ältere Menschen verwirrt sind). Für junge Leute ist dies ein Ersatz für Touch-Telefone, und daher sind die Verkäufe hier gering. Im mittleren Alter kann dieses Telefon zum richtigen Preis attraktiv sein. Angesichts des Vorhandenseins einer großen Anzahl von Nokia-Modellen ohne Touchfunktion zu einem niedrigeren Preis und mit gleicher Funktionalität verliert dieses Modell. Es stellt sich heraus, dass die lange Entstehungszeit der Touch & Type-Serie dem Unternehmen einen schlechten Scherz gespielt hat. Hier wurde eine falsche Positionierung nach Kosten hinzugefügt. Sie müssen sich darüber im Klaren sein, dass dies ein Nischenangebot ist, das keinesfalls zur Masse wird (Masse für sein Segment mit einem bemerkenswerten Umsatzniveau im Vergleich zu bestehenden Analoga von Nokia).

Meiner Meinung nach sind das eigenartige Modelle, die man mögen kann oder nicht. Für einen Amateur. Darüber hinaus ist es unmöglich zu sagen, ob Sie sie mögen oder nicht, bis Sie dieses Gerät ausprobiert haben. Es schränkt auch die Zielgruppe dieses Produkts ein. Möglich wird die Umsatzsteigerung durch den Einbau von hochauflösenden Bildschirmen (zweite Generation Touch&Type, Sommer 2011) sowie die Ergänzung um eine virtuelle Tastatur zum Tippen. Der nächste logische Schritt wäre, komplett auf die Tastatur zu verzichten, aber solche Modelle werden meines Wissens nicht in der S40-Reihe entwickelt. Damit bleibt die Touch&Type-Serie ein Nischenprodukt auf Zeit. Man darf gespannt sein, wie viele Modelle Nokia 2011 auf den Markt bringen wird. Mittlerweile ist das eine Art Experiment, das den Massenmarkt erreicht hat. Aber diese Modelle haben wenig Perspektiven.

Design, Abmessungen, Steuerung

Das Design des X3-02 ist etwas asiatisch, das Modell sieht nicht europäisch aus, und nicht umsonst wurde es erstmals in Singapur präsentiert. Eine sehr zweifelhafte Entscheidung bezüglich 3 Tastenreihen statt der üblichen 4.

Das Gerät ist in 5 Farben erhältlich (Petrol Blue, White Silver, Pink, Dark Metal, Lilac).

Im Gegensatz zu C3-01, wo nicht nur Kunststoff, sondern auch Metall verwendet wird, hat dieses Gerät ein Gehäuse, das vollständig aus Kunststoff besteht. Sie ließen nur eine dünne Metallabdeckung zurück, die die Batterie bedeckte. Aber die Dicke des Metalls unterscheidet sich auffallend von der gleichen C3-01. Es wurde angenommen, dass der Preisunterschied zwischen den Modellen spürbar sein würde, aber tatsächlich ist dies im Moment nicht der Fall.

Am oberen Ende befindet sich eine 2-mm-Ladebuchse, eine 3,5-mm-Kopfhörerbuchse und ein Micro-USB-Anschluss (unterstützt das Aufladen). Auf der rechten Seite befindet sich eine gekoppelte Lautstärketaste, Bildschirmsperrtaste und Tastatur. Dieser Schlüssel ist sehr seltsam. Mit einem Klick können Sie den Bildschirm sperren, aber Sie können ihn nur entsperren, indem Sie die Taste und dann die auf dem Bildschirm gezeichnete Taste drücken. Sehr seltsam. Ich würde es anders machen. Zum Beispiel langes Drücken zum Entsperren oder zweimaliges kurzes Drücken. Es ist bequemer, aber was die Nokia-Programmierer getan haben, sieht aus wie eine Perversion.

Das Telefon misst 106,2 x 48,4 x 9,6 mm und wiegt 78 Gramm. In der Hand liegt das Handy perfekt, das Gewicht ist angenehm. Aber im Gegensatz zum C3-01 gefällt mir das Modell nicht wirklich, es entsteht ein billiges Gefühl.

Vergleich mit Nokia C3-01 Touch and Type:

Anzeigen

Die Bildschirmdiagonale beträgt 2,4 Zoll, was für einen vollwertigen Touchscreen nicht viel ist, für eine solche Hybridlösung aber durchaus ausreicht. Die Auflösung ist niedrig - 240 x 320 Pixel, aber wenn man bedenkt, dass die Benutzeroberfläche speziell mit großen Elementen für die Fingersteuerung erstellt wurde, ist dies ausreichend. Der Bildschirm ist resistiv, bei Kälte sogar mit Handschuhen steuerbar.

Der Bildschirm ist günstig und zeigt bis zu 262.000 Farben (TFT) an. In der Sonne ist der Bildschirm gut lesbar, wir sagen „Danke“ zu großen Oberflächenelementen. Die Blickwinkel sind nicht die besten, spielen aber keine große Rolle. In den meisten Listen passen 5-6 Zeilen auf den Bildschirm, in einem Browser beispielsweise können das sehr viele Zeilen sein (bis zu 14).

Tastatur

Die Tasten sind groß, aus Kunststoff und haben einen minimalen Hub. Da es drei Tastenreihen gibt, werden die Null und zwei weitere Tasten nach rechts verschoben. Eine solche Lösung hat eine sehr zweifelhafte Ergonomie, ich habe mich nie daran gewöhnen können. Die Hintergrundbeleuchtung ist hell, die Farbe der Hintergrundbeleuchtung hängt von der Farbe des Gehäuses ab. Es ist unmöglich zu sagen, dass die Ergonomie der Tastatur auf dem Niveau anderer Lösungen liegt. Sie ist zweifelhaft.

Batterie

Das Telefon verwendet einen BL-4S Lithium-Ionen-Akku mit einer Kapazität von 860 mAh. Laut Hersteller kann das Telefon bis zu 6 Stunden Sprechzeit und bis zu 430 Stunden Standby-Zeit arbeiten. Musikwiedergabezeit - bis zu 25 Stunden.

Die Betriebszeit des Geräts beträgt unter den Bedingungen der Moskauer Mobilfunknetze durchschnittlich etwa 2,5 Tage. Gleichzeitig können Sie bis zu eineinhalb Stunden sprechen, ein paar Dutzend Fotos machen, ein paar Minuten Video aufnehmen und bis zu drei Stunden Radio oder Musik hören. Die Zeit zum vollständigen Aufladen des Akkus beträgt ca. 2,5 Stunden.

Wir geben die maximale Betriebszeit in verschiedenen Modi an:

  • Surfen im WEB (EDGE-Verbindung) – 3,5 Stunden
  • Musik hören mit Kopfhörern – 19 Stunden
  • Radio - 22 Stunden

USB, Bluetooth, WLAN

USB. In den USB-Einstellungen können Sie einen von 3 Betriebsmodi wählen:

  • Datenspeicher (USB-Massenspeicher) – sowohl der Speicher des Telefons als auch die Speicherkarte sind sichtbar, es sind keine Treiber erforderlich, das Betriebssystem erkennt das Telefon selbst.
  • OVI Suite - Arbeiten Sie mit der OVI Suite, greifen Sie auf alle Funktionen des Geräts zu, sichern Sie alle Informationen und so weiter.
  • Medien - Fotos drucken, MTP-Modus.

Die Übertragungsrate beträgt ca. 5 Mb/s. Beim Anschließen wird der Akku aufgeladen.

Dieses Gerät verfügt über einen USB-Host. Durch Anschließen des Adapters können Sie externe USB-Laufwerke verwenden, insbesondere zum Kopieren von Dateien. In der Nokia-Terminologie heißt diese Funktion USB on the Go und wird nur auf dem Nokia N8 beworben, obwohl sie auf vielen preiswerten S40-Telefonen vorhanden ist.

Bluetooth. Die Bluetooth-Version ist 2.1 mit EDR-Unterstützung. Das Gerät unterstützt die folgenden Profile:

  • A2DP
  • AVCRP
  • BIP-ImagePush
  • DUN-GW
  • FT-Server
  • HandsFree-AG (1.0)
  • Headset-AG
  • OBEX
  • OPP-Client
  • OPPServer
  • SIM-Zugangsserver

Die Bluetooth-Übertragungsgeschwindigkeit beträgt durchschnittlich 100 Kb/s. Wir haben die Stereotonübertragung zu einem Headset wie Sony Ericsson DS970 getestet, Kompositionssteuerung, Zurückspulen, Überspringen funktioniert ohne Probleme, gleichzeitig wird der Name des aktuellen Songs nicht auf dem Bildschirm angezeigt.

WLAN. Es gibt einen Netzwerksuchassistenten, den Sie im Speicher speichern können. Leider startet das Telefon nicht automatisch den WLAN-Assistenten, wenn es in einem Browser verbunden ist. 802.11 b/g/n (WPA2 AES/TKIP) wird unterstützt.

Erinnerung

Der Benutzer hat Zugriff auf etwa 30 MB Speicher im Gerät selbst (48 MB insgesamt), es können beliebige Daten gespeichert werden. Speicher wird dynamisch von allen Anwendungen gemeinsam genutzt. In diesem Speicher wird unter anderem der Browser-Cache abgelegt. Lesen Sie mehr über die Mängel einer solchen Organisation im Artikel über die Fähigkeiten der S40 6. Ausgabe FP1.

Speicherkarten - microSD, der Steckplatz befindet sich an der Seite, "Hot"-Ersatz wird unterstützt, es gibt keine Karte im Kit. Die maximale Kapazität von Speicherkarten ist auf 16 GB begrenzt. Die Größe des Arbeitsspeichers beträgt 64 MB. Für Anwendungen ist die Größe auf 2 MB begrenzt, ebenso wie die Größe des Heaps auf 2 MB.

Kamera

Verwendung eines 5-Megapixel-CMOS-Moduls ohne Autofokus (Festfokus von 20 Zentimeter bis unendlich, EDoF). Für ein Handy dieser Preisklasse gibt es an der Kamera keine Beanstandungen. An sonnigen Tagen sind die Bilder nicht schlecht, sie können ohne besondere Bemerkungen auf einem PC betrachtet werden. Keinesfalls Träumereien nach oben, aber auch nicht geradezu widerlich. Eine Art goldene Mitte für Ihr Geld.

Die Kameraschnittstelle ist horizontal (S40 Simple), mit der Seitentaste können Sie die Kamera schnell aufrufen. Bilder werden ziemlich schnell gespeichert. Die maximale Auflösung beträgt 2592x1944 Pixel. Sehen Sie sich Beispielaufnahmen an, um sie zu schätzen.

Video aufnehmen. Mit dem Gerät können Sie Videos im 3GP-Format mit einer Videoauflösung von 640 x 480 Pixel (15 Bilder pro Sekunde) aufnehmen. Sie können die Dauer der Aufzeichnung begrenzen, sie kann jedoch maximal sein, solange auf der Karte oder dem Gerät genügend Speicherplatz vorhanden ist. Effekte können auf Videos genauso angewendet werden wie auf Fotos, ihre Anzahl ist dieselbe. Bei der Betrachtung auf einem Telefon ist die Videoqualität durchaus akzeptabel, einschließlich der maximalen Auflösung. Artefakte sind auf dem PC sichtbar, aber Sie können sich das Video ansehen, was ein großes Plus des Modells ist.

Software

Im Detail werden alle Funktionen des Telefons und der verwendeten Plattform in einem separaten Material beschrieben, bitte lesen Sie es. Unten sind Schnappschüsse der vorinstallierten Apps, sie bedürfen keiner Erklärung.

Spiele werden durch mehrere Anwendungen repräsentiert - Klimamission - eine Art weit hergeholtes Spielzeug mit einem Umweltthema; Memorize (Gedächtnisentwicklung), Picture Puzzle (15 aus dem Bild).

< td>

Im Anwendungsbereich finden Sie Communities (ein eher eingeschränkter Client für Facebook, Twitter), Einheitenumrechner, Kleidergrößenumrechner, Weltzeituhr, Opera Mini.

< /td>
< td>
< /td>

W аппарате есть OVI Chat, который позволяет общаться с другими пользователями OVI, что приятно. К сожалению, таких пользователей единицы, а поддержки других служб нет. С другой стороны, это приложение убирается в фоновый режим и может получать сообщения в нем, есть начатки много. Посмотрим, как приложение будет развиваться, если оно получит поддержку AIM, ICQ und Skype, то оно может стать интересным. Но вряд ли это произойдет.

Zum ersten Mal wurde beim S40 der E-Mail-Client durch den von Nokia Messaging ersetzt. Dieser Client hat seine Vorteile, insbesondere Unterstützung für bis zu 10 Konten, schnelle Einrichtung für beliebte Dienste, keine Eingabe von Servereinstellungen erforderlich. Von den angenehmen Momenten - Optimierung von Bildern vor dem Herunterladen vom Server, wodurch Datenverkehr eingespart wird (funktioniert für OVI Mail). Beispielsweise wurde mein 1,8-MB-Bild in ein 16-KB-Bild umgewandelt. Sehen Sie sich den Bildschirm 100 ml Duft in Äthiopien auf Ihrem Telefon an – fertig. Aber das Problem ist, wenn Sie das Originalbild brauchen, werden Sie es nicht bekommen können. Der E-Mail-Client ist nicht zu schnell, aber er ist akzeptabel, wenn Sie nicht zu viele E-Mails haben.

< td>

Details zum Client und seinen Einschränkungen in der Plattformbeschreibung.

Die musikalischen Fähigkeiten des Gerätes sind gut, als Musikbox ist es nicht zu laut, aber ansonsten ist die Musikwiedergabe gut. Leider gibt es kein Zurückspulen vom Bildschirm. Nur der Spieler hatte keine Zeit zum Abschluss. Richtig, Randbemerkungen, Details - in der Beschreibung der Plattform.

< td>
< /td>

Impressionen

Es ist ein ziemlich typisches Gerät, aber es gibt ein kleines Problem, Nokia hat zugelassen, dass der Lautsprecher defekt ist, Sie können während eines Anrufs Klickgeräusche hören. Wenden Sie sich in diesem Fall an das Servicecenter, um den Lautsprecher auszutauschen. Das Problem tritt nicht in den ersten Tagen auf, daher ist es schwierig, das Telefon beim Kauf auf seine Anwesenheit zu überprüfen. Aber die Reparatur ist kostenlos, also ist das Problem nicht sehr groß. Sie verschwenden nur Zeit.

Es gibt zwei Modelle der Serien Touch und Type auf dem Markt, das erste ist das X3-02 mit einem Preis von etwa 5.700 Rubel (125 Euro für Europa), das zweite C3-01 kostet 6.300 Rubel (145 Euro). . Meiner Meinung nach verliert das X3-02-Modell sowohl beim Gehäusedesign (Kunststoff versus Metall) als auch beim Tastaturlayout viel zum älteren Gerät, beim X3-02 ist es zu seltsam, und das Design des Modells ist nicht sehr attraktiv, aber das ist Geschmackssache.< /p>

Weitere Unterschiede sind ein schwächerer Akku, kein Blitz im Gerät, keine Kamerataste. Die restlichen Modelle sind gleich. Ob es sich lohnt, sich für eine so ungewöhnliche, hybride Lösung zu entscheiden, müssen Sie selbst beurteilen. Die Verkäufe beweisen, dass es nur sehr wenigen Leuten gefällt.

Überblick über das Nokia X3-02 Touch and Type GSM/UMTS-Telefon

Für Nokia ist die Veröffentlichung von Touchscreen-Telefonen auf Basis der S40-Plattform eine natürliche Entwicklung des Wettbewerbs auf dem Markt. Produkte von Nokia gerieten in die Fänge chinesischer und koreanischer Hersteller, die vor etwa 3 Jahren auf die Entwicklung des Touchphone-Marktes setzten. Infolgedessen kosten die heutigen preisgünstigen Touchscreen-Modelle weniger als hundert Dollar, und dieser Markt wächst sehr schnell. Nokia hatte keine angemessene Reaktion auf solche Geräte, weshalb das Unternehmen die Preise für Smartphones auf Basis des S60 aggressiv senken musste. Dies ermöglichte es dem Unternehmen nicht, solche Geräte im mittleren Segment zu positionieren, sondern machte es notwendig, auf andere Plattformen im oberen Segment auszuweichen und MeeGo als eine solche Plattform zu wählen.

Unter dem Motto „billig und fröhlich“ konnte das Unternehmen mit dem S60 preisgünstige Smartphones auf den Markt bringen, deren Kosten jedoch immer noch höher blieben als die herkömmlicher, sensorischer Modelle der Konkurrenz. Für Nokia bedeutete dies einen Umsatzrückgang, und so begann das Unternehmen, das S40 mit Touchscreens zu entwickeln. Die Entwicklung begann vor ca. 2 Jahren, geriet aber ständig ins Stocken. Das Problem war, dass nicht nur die S40-Oberfläche für die Fingersteuerung neu gestaltet werden musste, sondern auch der Browser, Karten und eine Reihe anderer Anwendungen neu geschrieben werden mussten. Nokia begann mit der Entwicklung der sechsten Ausgabe des S40, aber die Programmierer konnten mit dem Code nicht Schritt halten. Tatsächlich sollte die Erstellung von Compact UI der erste Schritt in Richtung Touch-Telefone sein, es war die Vorbereitung für die Veröffentlichung einer Schnittstelle, die mit den Fingern gesteuert werden kann. Beispielsweise wurden in dieser Version die Elemente der Benutzeroberfläche erheblich erweitert, obwohl die sechste Ausgabe berührungslos blieb. Da die Entwicklung an einzelne Oberflächenelemente sowie Anwendungen gebunden war, verzögerte sich auch die Veröffentlichung von Touch&Type (S40 6th Edition FP1).

Es basiert auf der Idee, dass einige moderne Benutzer eine normale Tastatur bevorzugen und sich nicht für Touch-Telefone entscheiden, weil sie blind tippen möchten. Gleichzeitig beschäftigt er sich aktiv mit Touch-Telefonen, da er etwas Neues ausprobieren möchte. Für diese Gruppe der Zögernden ist die Touch & Type-Linie gedacht. Dabei handelt es sich um eine Hybridlösung, die die Tastatur beibehält, aber Touchscreens hinzufügt (bisher geringe Auflösung und mit kleiner Diagonale). Es ist ziemlich schwierig, die Anzahl der Benutzer abzuschätzen, die sich für solche Hybridlösungen entscheiden können, aber tatsächlich stellt sich heraus, dass es nicht viele von ihnen gibt. Der erste Verkaufsmonat des Nokia X3-02 zeigte ein völliges Scheitern dieses Konzepts, die Verkäufe sind für ein Modell mit solcher Funktionalität und einer solchen Preisklasse sehr gering. Ungefähr dasselbe für C3-01. Das bedeutet, dass der Markt und damit auch die Nutzer die Idee von Hybridgeräten nicht akzeptiert haben.

In der Tat haben solche Telefone eine ziemlich umstrittene Ergonomie. Zum Beispiel hat mir nicht gefallen, dass auf der Tastatur getippt wird und das Zeichen (Taste C) mit der Notation auf dem Bildschirm gelöscht werden muss. Neben dem Übertragen der Hand von der Tastatur auf den Bildschirm und zurück – das ist die Arbeit mit unterschiedlichen Oberflächen. Ungewöhnliche Empfindungen, keiner der Benutzer hat eine solche Erfahrung, und aus ergonomischer Sicht ist diese Option umstritten. Auch die Auswahl der Zeit im Kalender erfolgt über die Tastatur und das Scrollen durch die Liste - über den Bildschirm. Es stellt sich heraus, dass der Bildschirm als Navigationstaste fungiert und diese ersetzt. Das ist logisch, aber ziemlich umstritten.Für die ältere Generation ist diese Version des Telefons definitiv nicht akzeptabel (hier mag es Ausnahmen geben, aber die Umfrage hat gezeigt, dass ältere Menschen verwirrt sind). Für junge Leute ist dies ein Ersatz für Touch-Telefone, und daher sind die Verkäufe hier gering. Im mittleren Alter kann dieses Telefon zum richtigen Preis attraktiv sein. Angesichts des Vorhandenseins einer großen Anzahl von Nokia-Modellen ohne Touchfunktion zu einem niedrigeren Preis und mit gleicher Funktionalität verliert dieses Modell. Es stellt sich heraus, dass die lange Entstehungszeit der Touch & Type-Serie dem Unternehmen einen schlechten Scherz gespielt hat. Hier wurde eine falsche Positionierung nach Kosten hinzugefügt. Sie müssen sich darüber im Klaren sein, dass dies ein Nischenangebot ist, das keinesfalls zur Masse wird (Masse für sein Segment mit einem bemerkenswerten Umsatzniveau im Vergleich zu bestehenden Analoga von Nokia).

Meiner Meinung nach sind das eigenartige Modelle, die man mögen kann oder nicht. Für einen Amateur. Darüber hinaus ist es unmöglich zu sagen, ob Sie sie mögen oder nicht, bis Sie dieses Gerät ausprobiert haben. Es schränkt auch die Zielgruppe dieses Produkts ein. Möglich wird die Umsatzsteigerung durch den Einbau von hochauflösenden Bildschirmen (zweite Generation Touch&Type, Sommer 2011) sowie die Ergänzung um eine virtuelle Tastatur zum Tippen. Der nächste logische Schritt wäre, komplett auf die Tastatur zu verzichten, aber solche Modelle werden meines Wissens nicht in der S40-Reihe entwickelt. Damit bleibt die Touch&Type-Serie ein Nischenprodukt auf Zeit. Man darf gespannt sein, wie viele Modelle Nokia 2011 auf den Markt bringen wird. Mittlerweile ist das eine Art Experiment, das den Massenmarkt erreicht hat. Aber diese Modelle haben wenig Perspektiven.

Design, Abmessungen, Steuerung

Das Design des X3-02 ist etwas asiatisch, das Modell sieht nicht europäisch aus, und nicht umsonst wurde es erstmals in Singapur präsentiert. Eine sehr zweifelhafte Entscheidung bezüglich 3 Tastenreihen statt der üblichen 4.

Das Gerät ist in 5 Farben erhältlich (Petrol Blue, White Silver, Pink, Dark Metal, Lilac).

Im Gegensatz zu C3-01, wo nicht nur Kunststoff, sondern auch Metall verwendet wird, hat dieses Gerät ein Gehäuse, das vollständig aus Kunststoff besteht. Sie ließen nur eine dünne Metallabdeckung zurück, die die Batterie bedeckte. Aber die Dicke des Metalls unterscheidet sich auffallend von der gleichen C3-01. Es wurde angenommen, dass der Preisunterschied zwischen den Modellen spürbar sein würde, aber tatsächlich ist dies im Moment nicht der Fall.

Am oberen Ende befindet sich eine 2-mm-Ladebuchse, eine 3,5-mm-Kopfhörerbuchse und ein Micro-USB-Anschluss (unterstützt das Aufladen). Auf der rechten Seite befindet sich eine gekoppelte Lautstärketaste, Bildschirmsperrtaste und Tastatur. Dieser Schlüssel ist sehr seltsam. Mit einem Klick können Sie den Bildschirm sperren, aber Sie können ihn nur entsperren, indem Sie die Taste und dann die auf dem Bildschirm gezeichnete Taste drücken. Sehr seltsam. Ich würde es anders machen. Zum Beispiel langes Drücken zum Entsperren oder zweimaliges kurzes Drücken. Es ist bequemer, aber was die Nokia-Programmierer getan haben, sieht aus wie eine Perversion.

Das Telefon misst 106,2 x 48,4 x 9,6 mm und wiegt 78 Gramm. In der Hand liegt das Handy perfekt, das Gewicht ist angenehm. Aber im Gegensatz zum C3-01 gefällt mir das Modell nicht wirklich, es entsteht ein billiges Gefühl.

Vergleich mit Nokia C3-01 Touch and Type:

Anzeigen

Die Bildschirmdiagonale beträgt 2,4 Zoll, was für einen vollwertigen Touchscreen nicht viel ist, für eine solche Hybridlösung aber durchaus ausreicht. Die Auflösung ist niedrig - 240 x 320 Pixel, aber wenn man bedenkt, dass die Benutzeroberfläche speziell mit großen Elementen für die Fingersteuerung erstellt wurde, ist dies ausreichend. Der Bildschirm ist resistiv, bei Kälte sogar mit Handschuhen steuerbar.

Der Bildschirm ist günstig und zeigt bis zu 262.000 Farben (TFT) an. In der Sonne ist der Bildschirm gut lesbar, wir sagen „Danke“ zu großen Oberflächenelementen. Die Blickwinkel sind nicht die besten, spielen aber keine große Rolle. In den meisten Listen passen 5-6 Zeilen auf den Bildschirm, in einem Browser beispielsweise können das sehr viele Zeilen sein (bis zu 14).

Tastatur

Die Tasten sind groß, aus Kunststoff und haben einen minimalen Hub. Da es drei Tastenreihen gibt, werden die Null und zwei weitere Tasten nach rechts verschoben. Eine solche Lösung hat eine sehr zweifelhafte Ergonomie, ich habe mich nie daran gewöhnen können. Die Hintergrundbeleuchtung ist hell, die Farbe der Hintergrundbeleuchtung hängt von der Farbe des Gehäuses ab. Es ist unmöglich zu sagen, dass die Ergonomie der Tastatur auf dem Niveau anderer Lösungen liegt. Sie ist zweifelhaft.

Batterie

Das Telefon verwendet einen BL-4S Lithium-Ionen-Akku mit einer Kapazität von 860 mAh. Laut Hersteller kann das Telefon bis zu 6 Stunden Sprechzeit und bis zu 430 Stunden Standby-Zeit arbeiten. Musikwiedergabezeit - bis zu 25 Stunden.

Die Betriebszeit des Geräts beträgt unter den Bedingungen der Moskauer Mobilfunknetze durchschnittlich etwa 2,5 Tage. Gleichzeitig können Sie bis zu eineinhalb Stunden sprechen, ein paar Dutzend Fotos machen, ein paar Minuten Video aufnehmen und bis zu drei Stunden Radio oder Musik hören. Die Zeit zum vollständigen Aufladen des Akkus beträgt ca. 2,5 Stunden.

Wir geben die maximale Betriebszeit in verschiedenen Modi an:

  • Surfen im WEB (EDGE-Verbindung) – 3,5 Stunden
  • Musik hören mit Kopfhörern – 19 Stunden
  • Radio - 22 Stunden

USB, Bluetooth, WLAN

USB. In den USB-Einstellungen können Sie einen von 3 Betriebsmodi wählen:

  • Datenspeicher (USB-Massenspeicher) – sowohl der Speicher des Telefons als auch die Speicherkarte sind sichtbar, es sind keine Treiber erforderlich, das Betriebssystem erkennt das Telefon selbst.
  • OVI Suite - Arbeiten Sie mit der OVI Suite, greifen Sie auf alle Funktionen des Geräts zu, sichern Sie alle Informationen und so weiter.
  • Medien - Fotos drucken, MTP-Modus.

Die Übertragungsrate beträgt ca. 5 Mb/s. Beim Anschließen wird der Akku aufgeladen.

Dieses Gerät verfügt über einen USB-Host. Durch Anschließen des Adapters können Sie externe USB-Laufwerke verwenden, insbesondere zum Kopieren von Dateien. In der Nokia-Terminologie heißt diese Funktion USB on the Go und wird nur auf dem Nokia N8 beworben, obwohl sie auf vielen preiswerten S40-Telefonen vorhanden ist.

Bluetooth. Die Bluetooth-Version ist 2.1 mit EDR-Unterstützung. Das Gerät unterstützt die folgenden Profile:

  • A2DP
  • AVCRP
  • BIP-ImagePush
  • DUN-GW
  • FT-Server
  • HandsFree-AG (1.0)
  • Headset-AG
  • OBEX
  • OPP-Client
  • OPPServer
  • SIM-Zugangsserver

Die Bluetooth-Datenübertragungsrate beträgt durchschnittlich 100 Kb/s. Wir haben die Stereotonübertragung zu einem Headset wie Sony Ericsson DS970 getestet, Kompositionssteuerung, Zurückspulen, Überspringen funktioniert ohne Probleme, gleichzeitig wird der Name des aktuellen Songs nicht auf dem Bildschirm angezeigt.

WLAN. Es gibt einen Netzwerksuchassistenten, den Sie im Speicher speichern können. Leider startet das Telefon nicht automatisch den WLAN-Assistenten, wenn es in einem Browser verbunden ist. 802.11 b/g/n (WPA2 AES/TKIP) wird unterstützt.

Erinnerung

Der Benutzer hat Zugriff auf etwa 30 MB Speicher im Gerät selbst (48 MB insgesamt), es können beliebige Daten gespeichert werden. Speicher wird dynamisch von allen Anwendungen gemeinsam genutzt. In diesem Speicher wird unter anderem der Browser-Cache gespeichert. Lesen Sie mehr über die Mängel einer solchen Organisation im Artikel über die Fähigkeiten der S40 6. Ausgabe FP1.

Speicherkarten - microSD, der Steckplatz befindet sich an der Seite, "Hot"-Ersatz wird unterstützt, es gibt keine Karte im Kit. Die maximale Kapazität von Speicherkarten ist auf 16 GB begrenzt. Die Größe des Arbeitsspeichers beträgt 64 MB. Für Anwendungen ist die Größe auf 2 MB begrenzt, ebenso wie die Größe des Heaps auf 2 MB.

Kamera

Verwendung eines 5-Megapixel-CMOS-Moduls ohne Autofokus (Festfokus von 20 Zentimeter bis unendlich, EDoF). Für ein Handy dieser Preisklasse gibt es an der Kamera keine Beanstandungen. An sonnigen Tagen sind die Bilder nicht schlecht, sie können ohne besondere Bemerkungen auf einem PC betrachtet werden. Keinesfalls Träumereien nach oben, aber auch nicht geradezu widerlich. Eine Art goldene Mitte für Ihr Geld.

Die Kameraschnittstelle ist horizontal (S40 Simple), mit der Seitentaste können Sie die Kamera schnell aufrufen. Bilder werden ziemlich schnell gespeichert. Die maximale Auflösung beträgt 2592x1944 Pixel. Sehen Sie sich Beispielaufnahmen an, um sie zu schätzen.

Video aufnehmen. Mit dem Gerät können Sie Videos im 3GP-Format mit einer Videoauflösung von 640 x 480 Pixel (15 Bilder pro Sekunde) aufnehmen. Sie können die Dauer der Aufzeichnung begrenzen, sie kann jedoch maximal sein, solange auf der Karte oder dem Gerät genügend Speicherplatz vorhanden ist. Effekte können auf Videos genauso angewendet werden wie auf Fotos, ihre Anzahl ist dieselbe. Bei der Betrachtung auf einem Telefon ist die Videoqualität durchaus akzeptabel, einschließlich der maximalen Auflösung. Artefakte sind auf dem PC sichtbar, aber Sie können sich das Video ansehen, was ein großes Plus des Modells ist.

< td>
< /td>

W аппарате есть OVI Chat, который позволяет общаться с другими пользователями OVI, что приятно. К сожалению, таких пользователей единицы, а поддержки других служб нет. С другой стороны, это приложение убирается в фоновый режим и может получать сообщения в нем, есть начатки много. Посмотрим, как приложение будет развиваться, если оно получит поддержку AIM, ICQ und Skype, то оно может стать интересным. Но вряд ли это произойдет.

Zum ersten Mal wurde beim S40 der E-Mail-Client durch den von Nokia Messaging ersetzt. Dieser Client hat seine Vorteile, insbesondere Unterstützung für bis zu 10 Konten, schnelle Einrichtung für beliebte Dienste, keine Eingabe von Servereinstellungen erforderlich. Von den angenehmen Momenten - Optimierung von Bildern vor dem Herunterladen vom Server, wodurch Datenverkehr eingespart wird (funktioniert für OVI Mail). Beispielsweise wurde mein 1,8-MB-Bild in ein 16-KB-Bild umgewandelt. Sehen Sie sich auf dem Bildschirm 100ml Duft in Äthiopien an - das war's. Aber das Problem ist, wenn Sie das Originalbild brauchen, werden Sie es nicht bekommen können. Der E-Mail-Client ist nicht zu schnell, aber er ist akzeptabel, wenn Sie nicht zu viele E-Mails haben.

< td>

Details zum Client und seinen Einschränkungen in der Plattformbeschreibung.

Die musikalischen Fähigkeiten des Gerätes sind gut, als Musikbox ist es nicht zu laut, aber ansonsten ist die Musikwiedergabe gut. Leider gibt es kein Zurückspulen vom Bildschirm. Nur der Spieler hatte keine Zeit zum Abschluss. Richtig, Randbemerkungen, Details - in der Beschreibung der Plattform.

< td>
< /td>

Impressionen

Es ist ein ziemlich typisches Gerät, aber es gibt ein kleines Problem, Nokia hat zugelassen, dass der Lautsprecher defekt ist, Sie können während eines Anrufs Klickgeräusche hören. Wenden Sie sich in diesem Fall an das Servicecenter, um den Lautsprecher auszutauschen. Das Problem tritt nicht in den ersten Tagen auf, daher ist es schwierig, das Telefon beim Kauf auf seine Anwesenheit zu überprüfen. Aber die Reparatur ist kostenlos, also ist das Problem nicht sehr groß. Sie verschwenden nur Zeit.

Es gibt zwei Modelle der Serien Touch und Type auf dem Markt, das erste ist das X3-02 mit einem Preis von etwa 5.700 Rubel (125 Euro für Europa), das zweite C3-01 kostet 6.300 Rubel (145 Euro). . Meiner Meinung nach verliert das X3-02-Modell sowohl beim Gehäusedesign (Kunststoff versus Metall) als auch beim Tastaturlayout viel zum älteren Gerät, beim X3-02 ist es zu seltsam, und das Design des Modells ist nicht sehr attraktiv, aber das ist Geschmackssache.< /p>

Weitere Unterschiede sind ein schwächerer Akku, kein Blitz im Gerät, keine Kamerataste. Die restlichen Modelle sind gleich. Ob es sich lohnt, sich für eine so ungewöhnliche, hybride Lösung zu entscheiden, müssen Sie selbst beurteilen. Die Verkäufe beweisen, dass es nur sehr wenigen Leuten gefällt.

Überblick über das Nokia X3-02 Touch and Type GSM/UMTS-Telefon

Für Nokia ist die Veröffentlichung von Touchscreen-Telefonen auf Basis der S40-Plattform eine natürliche Entwicklung des Wettbewerbs auf dem Markt. Produkte von Nokia gerieten in die Fänge chinesischer und koreanischer Hersteller, die vor etwa 3 Jahren auf die Entwicklung des Touchphone-Marktes setzten. Infolgedessen kosten die heutigen preisgünstigen Touchscreen-Modelle weniger als hundert Dollar, und dieser Markt wächst sehr schnell. Nokia hatte keine angemessene Reaktion auf solche Geräte, weshalb das Unternehmen den Preis von Smartphones auf Basis des S60 aggressiv senken musste. Dies ermöglichte es dem Unternehmen nicht, solche Geräte im mittleren Segment zu positionieren, sondern machte es notwendig, auf andere Plattformen im oberen Segment auszuweichen und MeeGo als eine solche Plattform zu wählen.

Unter dem Motto „billig und fröhlich“ konnte das Unternehmen mit dem S60 preisgünstige Smartphones auf den Markt bringen, deren Kosten jedoch immer noch höher blieben als die herkömmlicher, sensorischer Modelle der Konkurrenz. Für Nokia bedeutete dies einen Umsatzrückgang, und so begann das Unternehmen, das S40 mit Touchscreens zu entwickeln. Die Entwicklung begann vor ca. 2 Jahren, geriet aber ständig ins Stocken. Das Problem war, dass nicht nur die S40-Oberfläche für die Fingersteuerung neu gestaltet werden musste, sondern auch der Browser, Karten und eine Reihe anderer Anwendungen neu geschrieben werden mussten. Nokia begann mit der Entwicklung der sechsten Ausgabe des S40, aber die Programmierer hatten keine Zeit, den Code zu schreiben. Tatsächlich sollte die Erstellung von Compact UI der erste Schritt in Richtung Touch-Telefone sein, es war die Vorbereitung für die Veröffentlichung einer Schnittstelle, die mit den Fingern gesteuert werden kann. Beispielsweise wurden in dieser Version die Elemente der Benutzeroberfläche stark erweitert, obwohl die sechste Ausgabe berührungslos blieb. Da die Entwicklung an einzelne Elemente der Oberfläche sowie Anwendungen gebunden war, verzögerte sich auch die Veröffentlichung von Touch&Type (S40 6th Edition FP1).

Meiner Meinung nach sind das eigenartige Modelle, die man entweder mögen oder nicht mögen kann. Für einen Amateur. Darüber hinaus ist es unmöglich zu sagen, ob Sie sie mögen oder nicht, bis Sie dieses Gerät ausprobiert haben. Es schränkt auch die Zielgruppe dieses Produkts ein. Möglich wird die Umsatzsteigerung durch den Einbau von hochauflösenden Bildschirmen (zweite Generation Touch&Type, Sommer 2011) sowie die Ergänzung um eine virtuelle Tastatur zum Tippen. Der nächste logische Schritt wäre, komplett auf die Tastatur zu verzichten, aber solche Modelle werden meines Wissens nicht in der S40-Reihe entwickelt. Damit bleibt die Touch&Type-Serie ein Nischenprodukt auf Zeit. Man darf gespannt sein, wie viele Modelle Nokia 2011 auf den Markt bringen wird. Mittlerweile ist das eine Art Experiment, das den Massenmarkt erreicht hat. Aber diese Modelle haben wenig Perspektiven.

Design, Abmessungen, Steuerung

Das Design des X3-02 ist etwas asiatisch, das Modell sieht nicht europäisch aus, und nicht umsonst wurde es erstmals in Singapur präsentiert. Eine sehr zweifelhafte Entscheidung bezüglich 3 Tastenreihen statt der üblichen 4.

Das Gerät ist in 5 Farben erhältlich (Petrol Blue, White Silver, Pink, Dark Metal, Lilac).

Im Gegensatz zu C3-01, wo nicht nur Kunststoff, sondern auch Metall verwendet wird, hat dieses Gerät ein Gehäuse, das vollständig aus Kunststoff besteht. Sie ließen nur eine dünne Metallabdeckung zurück, die die Batterie bedeckte. Aber die Dicke des Metalls unterscheidet sich auffallend von der gleichen C3-01. Es wurde angenommen, dass der Preisunterschied zwischen den Modellen spürbar sein würde, aber tatsächlich ist dies im Moment nicht der Fall.

Am oberen Ende befindet sich eine 2-mm-Ladebuchse, eine 3,5-mm-Kopfhörerbuchse und ein Micro-USB-Anschluss (unterstützt das Aufladen). Auf der rechten Seite befindet sich eine gekoppelte Lautstärketaste, Bildschirmsperrtaste und Tastatur. Dieser Schlüssel ist sehr seltsam. Mit einem Klick können Sie den Bildschirm sperren, aber Sie können ihn nur entsperren, indem Sie die Taste und dann die auf dem Bildschirm gezeichnete Taste drücken. Sehr seltsam. Ich würde es anders machen. Zum Beispiel langes Drücken zum Entsperren oder zweimaliges kurzes Drücken. Es ist bequemer, aber was die Nokia-Programmierer getan haben, sieht aus wie eine Perversion.

Das Telefon misst 106,2 x 48,4 x 9,6 mm und wiegt 78 Gramm. In der Hand liegt das Handy perfekt, das Gewicht ist angenehm. Aber im Gegensatz zum C3-01 gefällt mir das Modell nicht wirklich, es entsteht ein billiges Gefühl.

Vergleich mit Nokia C3-01 Touch and Type:

Anzeigen

Die Bildschirmdiagonale beträgt 2,4 Zoll, was für einen vollwertigen Touchscreen nicht viel ist, für eine solche Hybridlösung aber durchaus ausreicht. Die Auflösung ist niedrig - 240 x 320 Pixel, aber wenn man bedenkt, dass die Benutzeroberfläche speziell mit großen Elementen für die Fingersteuerung erstellt wurde, ist dies ausreichend. Der Bildschirm ist resistiv, bei Kälte sogar mit Handschuhen steuerbar.

Der Bildschirm ist günstig und zeigt bis zu 262.000 Farben (TFT) an. In der Sonne ist der Bildschirm gut lesbar, wir sagen „Danke“ zu großen Oberflächenelementen. Die Blickwinkel sind nicht die besten, spielen aber keine große Rolle. In den meisten Listen passen 5-6 Zeilen auf den Bildschirm, in einem Browser beispielsweise können das sehr viele Zeilen sein (bis zu 14).

Tastatur

Die Tasten sind groß, aus Kunststoff und haben einen minimalen Hub. Da es drei Tastenreihen gibt, werden die Null und zwei weitere Tasten nach rechts verschoben. Eine solche Lösung hat eine sehr zweifelhafte Ergonomie, ich habe mich nie daran gewöhnen können. Die Hintergrundbeleuchtung ist hell, die Farbe der Hintergrundbeleuchtung hängt von der Farbe des Gehäuses ab. Es ist unmöglich zu sagen, dass die Ergonomie der Tastatur auf dem Niveau anderer Lösungen liegt. Sie ist zweifelhaft.

Batterie

Das Telefon verwendet einen BL-4S Lithium-Ionen-Akku mit einer Kapazität von 860 mAh. Laut Hersteller kann das Telefon bis zu 6 Stunden Sprechzeit und bis zu 430 Stunden Standby-Zeit arbeiten. Musikwiedergabezeit - bis zu 25 Stunden.

Die Betriebszeit des Geräts beträgt im Durchschnitt etwa 2,5 Tage unter den Bedingungen der Moskauer Mobilfunknetze. Gleichzeitig können Sie bis zu eineinhalb Stunden sprechen, ein paar Dutzend Fotos machen, ein paar Minuten Video aufnehmen und bis zu drei Stunden Radio oder Musik hören. Die Zeit zum vollständigen Aufladen des Akkus beträgt ca. 2,5 Stunden.

Hier ist die maximale Betriebszeit in verschiedenen Modi:

  • Surfen im WEB (EDGE-Verbindung) – 3,5 Stunden
  • Musik hören mit Kopfhörern – 19 Stunden
  • Radio - 22 Stunden

USB, Bluetooth, WLAN

USB. In den USB-Einstellungen können Sie einen von 3 Betriebsmodi auswählen:

  • Datenspeicher (USB-Massenspeicher) – sowohl der Telefonspeicher als auch die Speicherkarte sind sichtbar, es sind keine Treiber erforderlich, das Betriebssystem erkennt das Telefon selbst.
  • OVI Suite - Arbeiten mit der OVI Suite, Zugriff auf alle Funktionen des Geräts, Sicherung aller Informationen usw.
  • Medien - Fotos drucken, MTP-Modus.

Die Übertragungsrate beträgt ca. 5 Mb/s. Beim Anschließen wird der Akku aufgeladen.

Dieses Gerät verfügt über einen USB-Host. Durch Anschließen des Adapters können Sie externe USB-Laufwerke verwenden, insbesondere zum Kopieren von Dateien. In der Nokia-Terminologie heißt diese Funktion USB on the Go und wird nur auf dem Nokia N8 beworben, obwohl sie auf vielen preiswerten S40-Telefonen vorhanden ist.

Bluetooth. Die Bluetooth-Version ist 2.1 mit EDR-Unterstützung. Das Gerät unterstützt die folgenden Profile:

  • A2DP
  • AVCRP
  • BIP-ImagePush
  • DUN-GW
  • FT-Server
  • HandsFree-AG (1.0)
  • Headset-AG
  • OBEX
  • OPP-Client
  • OPPServer
  • SIM-Zugangsserver

Die Bluetooth-Übertragungsgeschwindigkeit beträgt durchschnittlich 100 Kb/s. Wir haben die Stereotonübertragung zu einem Headset wie Sony Ericsson DS970 getestet, Kompositionssteuerung, Zurückspulen, Überspringen funktioniert ohne Probleme, gleichzeitig wird der Name des aktuellen Songs nicht auf dem Bildschirm angezeigt.

WLAN. Es gibt einen Netzwerksuchassistenten, den Sie im Speicher speichern können. Leider startet das Telefon nicht automatisch den WLAN-Assistenten, wenn es in einem Browser verbunden ist. 802.11 b/g/n (WPA2 AES/TKIP) wird unterstützt.

Erinnerung

Der Benutzer hat Zugriff auf etwa 30 MB Speicher im Gerät selbst (48 MB insgesamt), es können beliebige Daten gespeichert werden. Speicher wird dynamisch von allen Anwendungen gemeinsam genutzt. In diesem Speicher wird unter anderem der Browser-Cache abgelegt. Lesen Sie mehr über die Mängel einer solchen Organisation im Artikel über die Fähigkeiten der S40 6. Ausgabe FP1.

Speicherkarten - microSD, der Steckplatz befindet sich an der Seite, "Hot"-Ersatz wird unterstützt, es gibt keine Karte im Kit. Die maximale Kapazität von Speicherkarten ist auf 16 GB begrenzt. Die Größe des Arbeitsspeichers beträgt 64 MB. Für Anwendungen ist die Größe auf 2 MB begrenzt, ebenso wie die Größe des Heaps auf 2 MB.

Kamera

Verwendung eines 5-Megapixel-CMOS-Moduls ohne Autofokus (Festfokus von 20 Zentimeter bis unendlich, EDoF). Für ein Handy dieser Preisklasse gibt es an der Kamera keine Beanstandungen. An sonnigen Tagen sind die Bilder nicht schlecht, sie können ohne besondere Bemerkungen auf einem PC betrachtet werden. Keinesfalls Träumereien nach oben, aber auch nicht geradezu widerlich. Eine Art goldene Mitte für Ihr Geld.

Die Kameraschnittstelle ist horizontal (S40 Simple), mit der Seitentaste können Sie die Kamera schnell aufrufen. Bilder werden ziemlich schnell gespeichert. Die maximale Auflösung beträgt 2592x1944 Pixel. Sehen Sie sich Beispielaufnahmen an, um sie zu schätzen.

Das Telefon verfügt über OVI Chat, mit dem Sie mit anderen OVI-Benutzern chatten können, was sehr angenehm ist. Leider gibt es nur wenige solcher Benutzer, und es gibt keine Unterstützung für andere Dienste. Zieht sich diese Anwendung dagegen in den Hintergrund zurück und kann darin Nachrichten empfangen, gibt es die Anfänge des Multitasking. Mal sehen, wie sich die Anwendung entwickelt, wenn sie Unterstützung für AIM, ICQ und Skype bekommt, dann kann es interessant werden. Aber das ist unwahrscheinlich.

Zum ersten Mal wurde beim S40 der E-Mail-Client durch den von Nokia Messaging ersetzt. Dieser Client hat seine Vorteile, insbesondere Unterstützung für bis zu 10 Konten, schnelle Einrichtung für beliebte Dienste, keine Eingabe von Servereinstellungen erforderlich. Von den angenehmen Momenten - Optimierung von Bildern vor dem Herunterladen vom Server, wodurch Datenverkehr eingespart wird (funktioniert für OVI Mail). Beispielsweise wurde mein 1,8-MB-Bild in ein 16-KB-Bild umgewandelt. Schauen Sie sich den Bildschirm des 100-ml-Dufts in Äthiopien an - das war's. Aber das Problem ist, wenn Sie das Originalbild brauchen, werden Sie es nicht bekommen können. Der E-Mail-Client ist nicht zu schnell, aber er ist akzeptabel, wenn Sie nicht zu viele E-Mails haben.

Der Mail-Client wurde erstmals für das S40 durch den von Nokia Messaging ersetzt. Dieser Client hat seine Vorteile, insbesondere Unterstützung für bis zu 10 Konten, schnelle Einrichtung für beliebte Dienste, keine Eingabe von Servereinstellungen erforderlich. Von den angenehmen Momenten - Optimierung von Bildern vor dem Herunterladen vom Server, wodurch Datenverkehr eingespart wird (funktioniert für OVI Mail). Beispielsweise wurde mein 1,8-MB-Bild in ein 16-KB-Bild umgewandelt. Auf dem Bildschirm ansehen 100 ml Duft in Äthiopien 100ml Duft in Äthiopien Telefon - das ist es. Aber das Problem ist, wenn Sie das Originalbild brauchen, werden Sie es nicht bekommen können. Der E-Mail-Client ist nicht zu schnell, aber es ist akzeptabel, wenn Sie nicht zu viele E-Mails haben.

Details zum Client und seinen Einschränkungen in der Plattformbeschreibung.

Die musikalischen Fähigkeiten des Gerätes sind gut, als Musikbox ist es nicht zu laut, aber ansonsten ist die Musikwiedergabe gut. Leider gibt es kein Zurückspulen vom Bildschirm. Nur der Spieler hatte keine Zeit zum Abschluss. Richtig, Randbemerkungen, Details - in der Beschreibung der Plattform.

Impressionen

Es ist ein ziemlich typisches Gerät, aber es gibt ein kleines Problem, Nokia hat zugelassen, dass der Lautsprecher defekt ist, Sie können während eines Anrufs Klickgeräusche hören. Wenden Sie sich in diesem Fall an das Servicecenter, um den Lautsprecher auszutauschen. Das Problem tritt nicht in den ersten Tagen auf, daher ist es schwierig, das Telefon beim Kauf auf seine Anwesenheit zu überprüfen. Aber die Reparatur ist kostenlos, also ist das Problem nicht sehr groß. Sie verschwenden nur Zeit.

Es gibt zwei Modelle der Serien Touch und Type auf dem Markt, das erste ist das X3-02 mit einem Preis von etwa 5.700 Rubel (125 Euro für Europa), das zweite C3-01 kostet 6.300 Rubel (145 Euro). . Meiner Meinung nach verliert das X3-02-Modell sowohl beim Gehäusedesign (Kunststoff versus Metall) als auch beim Tastaturlayout viel zum älteren Gerät, beim X3-02 ist es zu seltsam, und das Design des Modells ist nicht sehr attraktiv, aber das ist Geschmackssache.< /p>

Weitere Unterschiede sind ein schwächerer Akku, kein Blitz im Gerät, keine Kamerataste. Die restlichen Modelle sind gleich. Ob es sich lohnt, sich für eine so ungewöhnliche, hybride Lösung zu entscheiden, müssen Sie selbst beurteilen. Die Verkäufe beweisen, dass es nur sehr wenigen Leuten gefällt.