Nokia BH-208 Wireless Headset im Test

Es ist lange her, dass ich Mono-Headsets von Nokia in die Finger bekommen habe, soweit ich mich erinnere, war das letzte Mal, dass ich Nokia BH-900 gequält habe, vor ungefähr sechs Monaten. Im Moment hat sich die Situation mit der Linie des drahtlosen Zubehörs nicht wesentlich geändert, die Wette wird auf mittelgroße und preisgünstige Monogeräte abgeschlossen, in naher Zukunft plant das Unternehmen (wie Unternehmensvertreter sagen) keine Aktualisierung teurer Geräte und Stereo-Headsets . Heute sprechen wir über eines der neuen Produkte, das Nokia BH-208, ein nahezu perfektes Produkt im mittleren Segment. Ich sage das mit voller Verantwortung.

Design und Konstruktion

Alles beginnt wie immer mit dem Design, schauen wir uns den 208. genauer an. Was sehen wir? Wir sehen, dass es charakteristische Merkmale hat, wenn Sie es sich ansehen, erinnern Sie sich sowohl an das Nokia BH-500 als auch an das Nokia LD-2, und in gewisser Weise ähnelt es sogar dem Nokia 6233. Der Punkt hier ist eine gewisse Rundung, die nicht leichtfertig wahrgenommen wird, und verwendete Materialien - der obere Teil besteht aus Kunststoff, der sich angenehm anfühlt, so etwas wie Soft-Touch. Die Unterseite des Headsets ist aus ganz anderem, lackiertem Kunststoff, das ist nicht so gut. Mehr zum Design: Das Headset ist im Prinzip winzig, aber man kann es nicht in der Tasche verlieren, die Größe ist durchaus akzeptabel. Am Ohr ist es ziemlich auffällig, fällt aber nicht besonders auf - eine Art schwarzes, cool aussehendes kleines Ding. Trotz der Tatsache, dass dies ein billiges Produkt ist (ich werde diesen Satz mehr als einmal in der Rezension wiederholen), sieht es reich und vollständig aus, es ist selbst für mich, einen bekannten Skeptiker und Nörgler, sehr schwierig, am Design etwas auszusetzen . Die Leute, denen ich das Produkt gezeigt habe, waren anderer Meinung, das Design erschien ihnen sehr einfach, ohne Schnickschnack, einige Leute zuckten mit den Schultern und schickten mir den 208 zurück, die Antworten waren wie: „Na ja, cool ...“ . Als Ergebnis bekam nur ich die Begeisterung, vielleicht muss man das Accessoire leicht andrehen, um es zu spüren.

Ist es für Mädchen oder für Jungen? Eine ernsthafte Frage, denn nach der Lektüre möchte einer von euch es vielleicht kaufen, und die Wörter, die der Herausgeber über das Geschlecht fallen gelassen hat, werden Ihnen in den Sinn kommen, was Sie verbrennen und Sie daran hindern wird, Ihr ehrlich verdientes Geld auszugeben (wenn ich das sage). es ist für Mädchen, aber du bist ein Junge). Das Headset ist also ein komplettes Unisex-Headset, es ist keine Schande, es für einen Jungen oder ein Mädchen zu tragen. Aber um mein Gewissen zu beruhigen, sage ich trotzdem, dass der 208. eher männlich als weiblich ist.

Tragestil, Komfort

Dies ist ein Headset im traditionellen Design mit abnehmbarem Kopfbügel. Es gibt jedoch einen bisher ungesehenen Trick, über den es sich zu sprechen lohnt. Wie Sie sehen können, gibt es einen weichen Gummivorsprung, der am Ohr anliegt und das Headset fixiert. Nicht nur das, es dient auch als eine Art Stoßdämpfer, der sich genau an Ihr Ohr anpasst, wodurch das Headset äußerst angenehm zu tragen ist.Ich gestehe ehrlich, der Bogen ist überhaupt nicht zu spüren, alles ist sehr weich, kuschelig und gut. Das Gleiche gilt für die Gummidüse am Silikonlautsprecher, ich möchte sie nicht auf Moosgummi umstellen, das Ohr leidet nicht. Generell stimmt der Tragekomfort für ein Mittelpreisprodukt. Das Headset kann mit einer Brille getragen werden, wenn die Schläfen dünn sind. Um das Ohr zu wechseln, müssen Sie die Hörmuschel vom Headset entfernen und ihre Position ändern. Hier war ich ein wenig zufrieden mit dem Knarren, das zu hören ist, wenn die Hörmuschel und der mit Gummi besetzte Stift gerieben werden. Im Prinzip ist das kein großes Problem.

Verwaltung

Derzeit implementiert nur Nokia dieses Maß an Kontrolle in seinen kostengünstigen Produkten. Überzeugen Sie sich selbst, es gibt keine herkömmlichen Lautstärketasten, es gibt einen sehr schönen Hebel, so etwas wie ein Markenrad bei Sony-Produkten. Die Taste zum Einschalten ist separat, aber normalerweise wird diese Funktion von einer Multifunktionstaste ausgeführt. Ein wenig zu letzterem: Es ist ziemlich groß, ragt praktisch nicht aus dem Gehäuse heraus, damit Sie es fühlen können, wird ein Leistenbegrenzer hergestellt. Das Management ist lobenswert, und man kann nicht sagen, dass dies ein Budget-Headset ist, also ist hier alles organisiert. Schön die Knöpfe zu drücken, sowie die Lautstärke einzustellen, dazu kann ich nichts sagen, außer dass ich allen Herstellern rate, sich an einer solchen Umsetzung ein Beispiel zu nehmen.

Ich war auch mit der Kontrollleuchte zufrieden, sie ist ordentlich, nicht klobig, wie bei einigen Budgetprodukten (ein Lichtpunkt ist halb so groß wie das Gerät), sie leuchtet rot oder blau, je nachdem, was Sie tun das Gerät.

Essen

Laut Hersteller kann das Headset etwa sechseinhalb Stunden im Gesprächsmodus arbeiten, im Standby-Modus etwa 150 Stunden. Es verwendet einen 75-mAh-Akku, es ist ein Lithium-Ionen-Polymer. In der Praxis hielt das Gerät bei nicht allzu starker Beanspruchung etwa zwei Tage ganz normal durch (ca. zweieinhalb Stunden Sprechzeit insgesamt, es war die ganze Zeit eingeschaltet). Das ist ein gutes Ergebnis.

Das Gerät wird von einem Standard-Ladegerät mit dünnem Stecker aufgeladen, die Ladezeit beträgt etwa eine Stunde.

Telefonverbindung und Tonqualität

Ich habe das Headset mit einem SonyEricsson P990-Smartphone getestet, das bald in die InUse-Kategorie fallen wird. Das Pairing ging ohne Probleme, dank Bluetooth 2.0 mit EDR muss das Gerät nicht in den Pairing-Modus versetzt werden, einfach die Suche am Gerät einschalten und es kommt automatisch in eure Netzwerke (ja, das 208er sollte auch aktiviert sein ). Der Bestätigungscode ist standardmäßig "0000".Ich hatte ein Vorverkaufsexemplar zur Hand, deshalb gab es beim Telefonieren wahrscheinlich ein paar Hintergrundgeräusche im Headset, die verschwanden, sobald das Gespräch beendet war. Wir werden jedoch sehen, ob es verschwindet, wenn eine kommerzielle Kopie erscheint. Die Lautstärke ist nicht schlecht, sie reicht, denn die Qualität der Sprachübertragung kann mit einer soliden „vier“ sehr gut bewertet werden. Es wäre auch toll, Hintergrundgeräusche zu entfernen. Beim P990i bekam das Headset kein Rufsignal, beim Samsung E590 war alles in Ordnung, die eingebaute Melodie im Lautsprecher gespielt. Automatische Verbindung, Wahlwiederholung der zuletzt gewählten Nummer, Aktivierung der Sprachwahl funktionieren korrekt. Die Gesprächspartner hatten teilweise keine Ahnung, dass sie mit Hilfe eines „telefonischen Mittelsmanns“ angesprochen wurden. Die Qualität der Verbindung ist ziemlich zuverlässig, die Reichweite beträgt etwa 3-4 Meter, dann beginnen die Probleme. Das Headset funktioniert problemlos mit Skype, dank Profil 2.0 dafür.

Schlussfolgerungen

Vorteile und Nachteile des Produkts:

  • Gutes Design
  • Ausgezeichnete Ergonomie
  • Perfekt organisierte Steuerung
  • Gute Laufzeit

Nachteile:

  • Sprachqualität könnte flüssiger sein

Das ist es. Das Headset kostet etwa 70 US-Dollar, glauben Sie mir, dieses Geld ist es wert, ausgegeben zu werden, wenn Sie etwas extrem Ausgewogenes und Komfortables suchen. Zu den Mitbewerbern kann ich preisgleiche Produkte von SE zählen, im Prinzip kann man sich auch die Headsets dieser Marke mit DSP anschauen. Abschließend empfehle ich BH-208 zum Kauf.

Nokia BH-208 Wireless Headset im Test

Es ist lange her, dass ich Mono-Headsets von Nokia in die Finger bekommen habe, soweit ich mich erinnere, war das letzte Mal, dass ich Nokia BH-900 gequält habe, vor ungefähr sechs Monaten. Im Moment hat sich die Situation mit der Linie des drahtlosen Zubehörs nicht wesentlich geändert, die Wette wird auf mittelgroße und preisgünstige Monogeräte abgeschlossen, in naher Zukunft plant das Unternehmen (wie Unternehmensvertreter sagen) keine Aktualisierung teurer Geräte und Stereo-Headsets . Heute sprechen wir über eines der neuen Produkte, das Nokia BH-208, ein nahezu perfektes Produkt im mittleren Segment. Ich sage das mit voller Verantwortung.

Design und Konstruktion

Alles beginnt wie immer mit dem Design, schauen wir uns den 208. genauer an. Was sehen wir? Wir sehen, dass es charakteristische Merkmale hat, wenn Sie es sich ansehen, erinnern Sie sich sowohl an das Nokia BH-500 als auch an das Nokia LD-2, und in gewisser Weise ähnelt es sogar dem Nokia 6233. Der Punkt hier ist eine gewisse Rundung, die nicht leichtfertig wahrgenommen wird, und verwendete Materialien - der obere Teil besteht aus Kunststoff, der sich angenehm anfühlt, so etwas wie Soft-Touch. Die Unterseite des Headsets ist aus ganz anderem, lackiertem Kunststoff, das ist nicht so gut. Mehr zum Design: Das Headset ist im Prinzip winzig, aber man kann es nicht in der Tasche verlieren, die Größe ist durchaus akzeptabel. Am Ohr ist es ziemlich auffällig, fällt aber nicht besonders auf - eine Art schwarzes, cool aussehendes kleines Ding. Trotz der Tatsache, dass dies ein billiges Produkt ist (ich werde diesen Satz mehr als einmal in der Rezension wiederholen), sieht es reich und vollständig aus, es ist selbst für mich, einen bekannten Skeptiker und Nörgler, sehr schwierig, am Design etwas auszusetzen . Die Leute, denen ich das Produkt gezeigt habe, waren anderer Meinung, das Design erschien ihnen sehr einfach, ohne Schnickschnack, einige Leute zuckten mit den Schultern und schickten mir den 208 zurück, die Antworten waren wie: „Na ja, cool ...“ . Als Ergebnis bekam nur ich die Begeisterung, vielleicht muss man das Accessoire leicht andrehen, um es zu spüren.

Ist es für Mädchen oder für Jungen? Eine ernsthafte Frage, denn nach der Lektüre möchte einer von euch es vielleicht kaufen, und die Wörter, die der Herausgeber über das Geschlecht fallen gelassen hat, werden Ihnen in den Sinn kommen, was Sie verbrennen und Sie davon abhalten wird, Ihr ehrlich verdientes Geld auszugeben (wenn ich das sage). es ist für Mädchen, aber du bist ein Junge). Das Headset ist also ein komplettes Unisex-Headset, es ist keine Schande, es für einen Jungen oder ein Mädchen zu tragen. Aber um mein Gewissen zu beruhigen, sage ich trotzdem, dass der 208. eher männlich als weiblich ist.

Tragestil, Komfort

Dies ist ein Headset im traditionellen Design mit abnehmbarem Kopfbügel. Es gibt jedoch einen bisher ungesehenen Trick, der erwähnenswert ist. Wie Sie sehen können, gibt es einen weichen Gummivorsprung, der am Ohr anliegt und das Headset fixiert. Nicht nur das, es dient auch als eine Art Stoßdämpfer, der sich genau an Ihr Ohr anpasst, wodurch das Headset äußerst angenehm zu tragen ist.Ich gestehe ehrlich, der Bogen ist überhaupt nicht zu spüren, alles ist sehr weich, kuschelig und gut. Das Gleiche gilt für die Gummidüse am Silikonlautsprecher, ich möchte sie nicht auf Moosgummi umstellen, das Ohr leidet nicht. Generell stimmt der Tragekomfort für ein Mittelpreisprodukt. Das Headset kann mit einer Brille getragen werden, wenn die Schläfen dünn sind. Um das Ohr zu wechseln, müssen Sie die Hörmuschel vom Headset entfernen und ihre Position ändern. Hier war ich ein wenig zufrieden mit dem Knarren, das zu hören ist, wenn die Hörmuschel und der mit Gummi besetzte Stift gerieben werden. Im Prinzip ist das kein großes Problem.

Verwaltung

Derzeit implementiert nur Nokia dieses Maß an Kontrolle in seinen kostengünstigen Produkten. Überzeugen Sie sich selbst, es gibt keine herkömmlichen Lautstärketasten, es gibt einen sehr schönen Hebel, so etwas wie ein Markenrad bei Sony-Produkten. Die Taste zum Einschalten ist separat, aber normalerweise wird diese Funktion von einer Multifunktionstaste ausgeführt. Ein wenig zu letzterem: Es ist ziemlich groß, ragt praktisch nicht aus dem Gehäuse heraus, damit Sie es fühlen können, wird ein Leistenbegrenzer hergestellt. Das Management ist lobenswert, und man kann nicht sagen, dass dies ein Budget-Headset ist, also ist hier alles organisiert. Schön die Knöpfe zu drücken, sowie die Lautstärke einzustellen, dazu kann ich nichts sagen, außer dass ich allen Herstellern rate, sich an einer solchen Umsetzung ein Beispiel zu nehmen.

Ich war auch mit der Kontrollleuchte zufrieden, sie ist ordentlich, nicht klobig, wie bei einigen Budgetprodukten (ein Lichtpunkt ist halb so groß wie das Gerät), sie leuchtet rot oder blau, je nachdem, was Sie tun das Gerät.

Essen

Laut Hersteller kann das Headset etwa sechseinhalb Stunden im Gesprächsmodus arbeiten, im Standby-Modus etwa 150 Stunden. Es verwendet einen 75-mAh-Akku, es ist ein Lithium-Ionen-Polymer. In der Praxis hielt das Gerät bei nicht allzu starker Beanspruchung (ca. zweieinhalb Stunden Sprechzeit insgesamt, ständig eingeschaltet) ganz normal ca. zwei Tage durch. Das ist ein gutes Ergebnis.

Das Gerät wird von einem Standard-Ladegerät mit dünnem Stecker aufgeladen, die Ladezeit beträgt etwa eine Stunde.

Telefonverbindung und Tonqualität

Ich habe das Headset mit einem SonyEricsson P990-Smartphone getestet, das bald in die InUse-Kategorie fallen wird. Das Pairing ging ohne Probleme, dank Bluetooth 2.0 mit EDR muss das Gerät nicht in den Pairing-Modus versetzt werden, einfach die Suche am Gerät einschalten und es kommt automatisch in eure Netzwerke (ja, das 208er sollte auch aktiviert sein ). Der Bestätigungscode ist standardmäßig "0000".Ich hatte ein Vorverkaufsexemplar zur Hand, deshalb gab es beim Telefonieren wahrscheinlich ein paar Hintergrundgeräusche im Headset, die verschwanden, sobald das Gespräch beendet war. Wir werden jedoch sehen, ob es verschwindet, wenn eine kommerzielle Kopie erscheint. Die Lautstärke ist nicht schlecht, sie reicht, denn die Qualität der Sprachübertragung kann mit einer soliden „vier“ sehr gut bewertet werden. Es wäre auch toll, Hintergrundgeräusche zu entfernen. Beim P990i bekam das Headset kein Rufsignal, beim Samsung E590 war alles in Ordnung, die eingebaute Melodie im Lautsprecher gespielt. Automatische Verbindung, Wahlwiederholung der zuletzt gewählten Nummer, Aktivierung der Sprachwahl funktionieren korrekt. Die Gesprächspartner hatten teilweise keine Ahnung, dass sie mit Hilfe eines „telefonischen Mittelsmanns“ angesprochen wurden. Die Qualität der Verbindung ist ziemlich zuverlässig, die Reichweite beträgt etwa 3-4 Meter, dann beginnen die Probleme. Das Headset funktioniert problemlos mit Skype, dank Profil 2.0 dafür.

Schlussfolgerungen

Vorteile und Nachteile des Produkts:

  • Gutes Design
  • Ausgezeichnete Ergonomie
  • Perfekt organisierte Steuerung
  • Gute Laufzeit

Nachteile:

  • Sprachqualität könnte flüssiger sein

Das ist es. Das Headset kostet etwa 70 US-Dollar, glauben Sie mir, dieses Geld ist es wert, ausgegeben zu werden, wenn Sie etwas extrem Ausgewogenes und Komfortables suchen. Zu den Mitbewerbern kann ich preisgleiche Produkte von SE zählen, im Prinzip kann man sich auch die Headsets dieser Marke mit DSP anschauen. Abschließend empfehle ich BH-208 zum Kauf.

Nokia BH-208 Wireless Headset im Test

Es ist lange her, dass ich Mono-Headsets von Nokia in die Finger bekommen habe, soweit ich mich erinnere, war das letzte Mal, dass ich Nokia BH-900 gequält habe, vor ungefähr sechs Monaten. Im Moment hat sich die Situation mit der Linie des drahtlosen Zubehörs nicht wesentlich geändert, die Wette wird auf mittelgroße und preisgünstige Monogeräte abgeschlossen, in naher Zukunft plant das Unternehmen (wie Unternehmensvertreter sagen) keine Aktualisierung teurer Geräte und Stereo-Headsets . Heute sprechen wir über eines der neuen Produkte, das Nokia BH-208, ein nahezu perfektes Produkt im mittleren Segment. Ich sage das mit voller Verantwortung.

Design und Konstruktion

Alles beginnt wie immer mit dem Design, schauen wir uns den 208. genauer an. Was sehen wir? Wir sehen, dass es charakteristische Merkmale hat, wenn Sie es sich ansehen, erinnern Sie sich sowohl an das Nokia BH-500 als auch an das Nokia LD-2, und in gewisser Weise ähnelt es sogar dem Nokia 6233. Der Punkt hier ist eine gewisse Rundung, die nicht leichtfertig wahrgenommen wird, und verwendete Materialien - der obere Teil besteht aus Kunststoff, der sich angenehm anfühlt, so etwas wie Soft-Touch. Die Unterseite des Headsets ist aus ganz anderem, lackiertem Kunststoff, das ist nicht so gut. Mehr zum Design: Das Headset ist im Prinzip winzig, aber man kann es nicht in der Tasche verlieren, die Größe ist durchaus akzeptabel. Am Ohr ist es ziemlich auffällig, fällt aber nicht besonders auf - eine Art schwarzes, cool aussehendes kleines Ding. Trotz der Tatsache, dass dies ein billiges Produkt ist (ich werde diesen Satz mehr als einmal in der Rezension wiederholen), sieht es reich und vollständig aus, es ist selbst für mich, einen bekannten Skeptiker und Nörgler, sehr schwierig, am Design etwas auszusetzen . Die Leute, denen ich das Produkt gezeigt habe, waren anderer Meinung, das Design erschien ihnen sehr einfach, ohne Schnickschnack, einige Leute zuckten mit den Schultern und schickten mir den 208 zurück, die Antworten waren wie: „Na ja, cool ...“ . Als Ergebnis bekam nur ich die Begeisterung, vielleicht muss man das Accessoire leicht andrehen, um es zu spüren.

Ist es für Mädchen oder für Jungen? Eine ernsthafte Frage, denn nach der Lektüre möchte einer von euch es vielleicht kaufen, und die Wörter, die der Herausgeber über das Geschlecht fallen gelassen hat, werden Ihnen in den Sinn kommen, was Sie verbrennen und Sie daran hindern wird, Ihr ehrlich verdientes Geld auszugeben (wenn ich das sage). es ist für Mädchen, aber du bist ein Junge). Das Headset ist also ein komplettes Unisex-Headset, es ist keine Schande, es für einen Jungen oder ein Mädchen zu tragen. Aber um mein Gewissen zu beruhigen, sage ich trotzdem, dass der 208. eher männlich als weiblich ist.

Tragestil, Komfort

Dies ist ein Headset im traditionellen Design mit abnehmbarem Kopfbügel. Es gibt jedoch einen bisher ungesehenen Trick, über den es sich zu sprechen lohnt. Wie Sie sehen können, gibt es einen weichen Gummivorsprung, der am Ohr anliegt und das Headset fixiert. Nicht nur das, es dient auch als eine Art Stoßdämpfer, der sich genau an Ihr Ohr anpasst, wodurch das Headset äußerst angenehm zu tragen ist.Ich gestehe ehrlich, der Bogen ist überhaupt nicht zu spüren, alles ist sehr weich, kuschelig und gut. Das Gleiche gilt für die Gummidüse am Silikonlautsprecher, ich möchte sie nicht auf Moosgummi umstellen, das Ohr leidet nicht. Generell stimmt der Tragekomfort für ein Mittelpreisprodukt. Das Headset kann mit einer Brille getragen werden, wenn die Schläfen dünn sind. Um das Ohr zu wechseln, müssen Sie die Hörmuschel vom Headset entfernen und ihre Position ändern. Hier war ich ein wenig zufrieden mit dem Knarren, das zu hören ist, wenn die Hörmuschel und der mit Gummi besetzte Stift gerieben werden. Im Prinzip ist das kein großes Problem.

Verwaltung

Derzeit implementiert nur Nokia dieses Maß an Kontrolle in seinen kostengünstigen Produkten. Überzeugen Sie sich selbst, es gibt keine herkömmlichen Lautstärketasten, es gibt einen sehr schönen Hebel, so etwas wie ein Markenrad bei Sony-Produkten. Die Taste zum Einschalten ist separat, aber normalerweise wird diese Funktion von einer Multifunktionstaste ausgeführt. Ein wenig zu letzterem: Es ist ziemlich groß, ragt praktisch nicht aus dem Gehäuse heraus, damit Sie es fühlen können, wird ein Leistenbegrenzer hergestellt. Das Management ist lobenswert, und man kann nicht sagen, dass dies ein Budget-Headset ist, also ist hier alles organisiert. Schön die Knöpfe zu drücken, sowie die Lautstärke einzustellen, dazu kann ich nichts sagen, außer dass ich allen Herstellern rate, sich an einer solchen Umsetzung ein Beispiel zu nehmen.

Ich war auch mit der Kontrollleuchte zufrieden, sie ist ordentlich, nicht klobig, wie bei einigen Budgetprodukten (ein Lichtpunkt ist halb so groß wie das Gerät), sie leuchtet rot oder blau, je nachdem, was Sie tun das Gerät.

Essen

Laut Hersteller kann das Headset etwa sechseinhalb Stunden im Gesprächsmodus arbeiten, im Standby-Modus etwa 150 Stunden. Es verwendet einen 75-mAh-Akku, es ist ein Lithium-Ionen-Polymer. In der Praxis hielt das Gerät bei nicht allzu starker Beanspruchung etwa zwei Tage ganz normal durch (ca. zweieinhalb Stunden Sprechzeit insgesamt, es war die ganze Zeit eingeschaltet). Das ist ein gutes Ergebnis.

Das Gerät wird von einem Standard-Ladegerät mit dünnem Stecker aufgeladen, die Ladezeit beträgt etwa eine Stunde.

Telefonverbindung und Tonqualität

Ich habe das Headset mit einem SonyEricsson P990-Smartphone getestet, das bald in die InUse-Kategorie fallen wird. Das Pairing ging ohne Probleme, dank Bluetooth 2.0 mit EDR muss das Gerät nicht in den Pairing-Modus versetzt werden, einfach die Suche am Gerät einschalten und es kommt automatisch in eure Netzwerke (ja, das 208er sollte auch aktiviert sein ). Der Bestätigungscode ist standardmäßig "0000".Ich hatte ein Vorverkaufsexemplar zur Hand, deshalb gab es beim Telefonieren wahrscheinlich ein paar Hintergrundgeräusche im Headset, die verschwanden, sobald das Gespräch beendet war. Wir werden jedoch sehen, ob es verschwindet, wenn eine kommerzielle Kopie erscheint. Die Lautstärke ist nicht schlecht, sie reicht, denn die Qualität der Sprachübertragung kann mit einer soliden „vier“ sehr gut bewertet werden. Es wäre auch toll, Hintergrundgeräusche zu entfernen. Beim P990i bekam das Headset kein Rufsignal, beim Samsung E590 war alles in Ordnung, die eingebaute Melodie im Lautsprecher gespielt. Automatische Verbindung, Wahlwiederholung der zuletzt gewählten Nummer, Aktivierung der Sprachwahl funktionieren korrekt. Die Gesprächspartner hatten teilweise keine Ahnung, dass sie mit Hilfe eines „telefonischen Mittelsmanns“ angesprochen wurden. Die Qualität der Verbindung ist ziemlich zuverlässig, die Reichweite beträgt etwa 3-4 Meter, dann beginnen die Probleme. Das Headset funktioniert problemlos mit Skype, dank Profil 2.0 dafür.

Schlussfolgerungen

Vorteile und Nachteile des Produkts:

  • Gutes Design
  • Ausgezeichnete Ergonomie
  • Perfekt organisierte Steuerung
  • Gute Laufzeit

Nachteile:

  • Sprachqualität könnte flüssiger sein

Das ist es. Das Headset kostet etwa 70 US-Dollar, glauben Sie mir, dieses Geld ist es wert, ausgegeben zu werden, wenn Sie etwas extrem Ausgewogenes und Komfortables suchen. Zu den Mitbewerbern kann ich preisgleiche Produkte von SE zählen, im Prinzip kann man sich auch die Headsets dieser Marke mit DSP anschauen. Abschließend empfehle ich BH-208 zum Kauf.

Nokia BH-208 Wireless Headset im Test

Es ist lange her, dass ich Mono-Headsets von Nokia in die Finger bekommen habe, soweit ich mich erinnere, war das letzte Mal, dass ich Nokia BH-900 gequält habe, vor ungefähr sechs Monaten. Im Moment hat sich die Situation mit der Linie des drahtlosen Zubehörs nicht wesentlich geändert, die Wette wird auf mittelgroße und preisgünstige Monogeräte abgeschlossen, in naher Zukunft plant das Unternehmen (wie Unternehmensvertreter sagen) keine Aktualisierung teurer Geräte und Stereo-Headsets . Heute sprechen wir über eines der neuen Produkte, das Nokia BH-208, ein nahezu perfektes Produkt im mittleren Segment. Ich sage das mit voller Verantwortung.

Design und Konstruktion

Alles beginnt wie immer mit dem Design, schauen wir uns den 208. genauer an. Was sehen wir? Wir sehen, dass es charakteristische Merkmale hat, wenn Sie es sich ansehen, erinnern Sie sich sowohl an das Nokia BH-500 als auch an das Nokia LD-2, und in gewisser Weise ähnelt es sogar dem Nokia 6233. Der Punkt hier ist eine gewisse Rundung, die nicht leichtfertig wahrgenommen wird, und verwendete Materialien - der obere Teil besteht aus Kunststoff, der sich angenehm anfühlt, so etwas wie Soft-Touch. Die Unterseite des Headsets ist aus ganz anderem, lackiertem Kunststoff, das ist nicht so gut. Mehr zum Design: Das Headset ist im Prinzip winzig, aber man kann es nicht in der Tasche verlieren, die Größe ist durchaus akzeptabel. Am Ohr ist es ziemlich auffällig, fällt aber nicht besonders auf - eine Art schwarzes, cool aussehendes kleines Ding. Trotz der Tatsache, dass dies ein billiges Produkt ist (ich werde diesen Satz mehr als einmal in der Rezension wiederholen), sieht es reich und vollständig aus, es ist selbst für mich, einen bekannten Skeptiker und Nörgler, sehr schwierig, am Design etwas auszusetzen . Die Leute, denen ich das Produkt gezeigt habe, waren anderer Meinung, das Design erschien ihnen sehr einfach, ohne Schnickschnack, einige Leute zuckten mit den Schultern und schickten mir den 208 zurück, die Antworten waren wie: „Na ja, cool ...“ . Als Ergebnis bekam nur ich die Begeisterung, vielleicht muss man das Accessoire leicht andrehen, um es zu spüren.

Ist es für Mädchen oder für Jungen? Eine ernsthafte Frage, denn nach der Lektüre möchte einer von euch es vielleicht kaufen, und die Wörter, die der Herausgeber über das Geschlecht fallen gelassen hat, werden Ihnen in den Sinn kommen, was Sie verbrennen und Sie daran hindern wird, Ihr ehrlich verdientes Geld auszugeben (wenn ich das sage). es ist für Mädchen, aber du bist ein Junge). Das Headset ist also ein komplettes Unisex-Headset, es ist keine Schande, es für einen Jungen oder ein Mädchen zu tragen. Aber um mein Gewissen zu beruhigen, sage ich trotzdem, dass der 208. eher männlich als weiblich ist.

Tragestil, Komfort

Dies ist ein Headset im traditionellen Design mit abnehmbarem Kopfbügel. Es gibt jedoch einen bisher ungesehenen Trick, über den es sich zu sprechen lohnt. Wie Sie sehen können, gibt es einen weichen Gummivorsprung, der am Ohr anliegt und das Headset fixiert. Nicht nur das, es dient auch als eine Art Stoßdämpfer, der sich genau an Ihr Ohr anpasst, wodurch das Headset äußerst angenehm zu tragen ist. Ich gestehe ehrlich, der Bogen ist überhaupt nicht zu spüren, alles ist sehr weich, kuschelig und gut. Das Gleiche gilt für die Gummidüse am Silikonlautsprecher, ich möchte sie nicht auf Moosgummi umstellen, das Ohr leidet nicht. Generell stimmt der Tragekomfort für ein Mittelpreisprodukt. Das Headset kann mit einer Brille getragen werden, wenn die Schläfen dünn sind. Um das Ohr zu wechseln, müssen Sie die Hörmuschel vom Headset entfernen und ihre Position ändern. Hier war ich ein wenig zufrieden mit dem Knarren, das zu hören ist, wenn die Hörmuschel und der mit Gummi besetzte Stift gerieben werden. Im Prinzip ist das kein großes Problem.

Verwaltung

Derzeit implementiert nur Nokia dieses Maß an Kontrolle in seinen kostengünstigen Produkten. Überzeugen Sie sich selbst, es gibt keine herkömmlichen Lautstärketasten, es gibt einen sehr schönen Hebel, so etwas wie ein Markenrad bei Sony-Produkten. Die Taste zum Einschalten ist separat, aber normalerweise wird diese Funktion von einer Multifunktionstaste ausgeführt. Ein wenig zu letzterem: Es ist ziemlich groß, ragt praktisch nicht aus dem Gehäuse heraus, damit Sie es fühlen können, wird ein Leistenbegrenzer hergestellt. Das Management ist lobenswert, und man kann nicht sagen, dass dies ein Budget-Headset ist, also ist hier alles organisiert. Schön die Knöpfe zu drücken, sowie die Lautstärke einzustellen, dazu kann ich nichts sagen, außer dass ich allen Herstellern rate, sich an einer solchen Umsetzung ein Beispiel zu nehmen.

Ich war auch mit der Kontrollleuchte zufrieden, sie ist ordentlich, nicht klobig, wie bei einigen Budgetprodukten (ein Lichtpunkt ist halb so groß wie das Gerät), sie leuchtet rot oder blau, je nachdem, was Sie tun das Gerät.

Essen

Laut Hersteller kann das Headset etwa sechseinhalb Stunden im Gesprächsmodus arbeiten, im Standby-Modus etwa 150 Stunden. Es verwendet einen 75-mAh-Akku, es ist ein Lithium-Ionen-Polymer. In der Praxis hielt das Gerät bei nicht allzu starker Beanspruchung etwa zwei Tage ganz normal durch (ca. zweieinhalb Stunden Sprechzeit insgesamt, es war die ganze Zeit eingeschaltet). Das ist ein gutes Ergebnis.

Das Gerät wird von einem Standard-Ladegerät mit dünnem Stecker aufgeladen, die Ladezeit beträgt etwa eine Stunde.

Telefonverbindung und Tonqualität

Ich habe das Headset mit einem SonyEricsson P990-Smartphone getestet, das bald in die InUse-Kategorie fallen wird. Das Pairing ging ohne Probleme, dank Bluetooth 2.0 mit EDR muss das Gerät nicht in den Pairing-Modus versetzt werden, einfach die Suche am Gerät einschalten und es kommt automatisch in eure Netzwerke (ja, das 208er sollte auch aktiviert sein ). Der Bestätigungscode ist standardmäßig "0000". Ich hatte ein Vorverkaufsexemplar zur Hand, deshalb gab es beim Telefonieren wahrscheinlich ein paar Hintergrundgeräusche im Headset, die verschwanden, sobald das Gespräch beendet war. Wir werden jedoch sehen, ob es verschwindet, wenn eine kommerzielle Kopie erscheint. Die Lautstärke ist nicht schlecht, sie reicht, denn die Qualität der Sprachübertragung kann mit einer soliden „vier“ sehr gut bewertet werden. Es wäre auch toll, Hintergrundgeräusche zu entfernen. Beim P990i bekam das Headset kein Anrufsignal, beim Samsung E590 war alles in Ordnung, die eingebaute Melodie spielte im Lautsprecher. Automatische Verbindung, Wahlwiederholung der zuletzt gewählten Nummer, Aktivierung der Sprachwahl funktionieren korrekt. Die Gesprächspartner hatten teilweise keine Ahnung, dass sie mit Hilfe eines „telefonischen Mittelsmanns“ angesprochen wurden. Die Qualität der Verbindung ist ziemlich zuverlässig, die Reichweite beträgt etwa 3-4 Meter, dann beginnen die Probleme. Das Headset funktioniert problemlos mit Skype, dank Profil 2.0 dafür.

Getestet habe ich das Headset mit einem SonyEricsson P990 Smartphone, das bald in die InUse-Kategorie fallen wird. Das Pairing ging ohne Probleme, dank Bluetooth 2.0 mit EDR muss das Gerät nicht in den Pairing-Modus versetzt werden, einfach die Suche am Gerät einschalten und es kommt automatisch in eure Netzwerke (ja, das 208er sollte auch aktiviert sein ). Der Bestätigungscode ist standardmäßig "0000". Ich hatte ein Vorverkaufsexemplar zur Hand, deshalb gab es beim Telefonieren wahrscheinlich ein paar Hintergrundgeräusche im Headset, die verschwanden, sobald das Gespräch beendet war. Wir werden jedoch sehen, ob es verschwindet, wenn eine kommerzielle Kopie erscheint. Die Lautstärke ist nicht schlecht, sie reicht, denn die Qualität der Sprachübertragung kann mit einer soliden „vier“ sehr gut bewertet werden. Es wäre auch toll, Hintergrundgeräusche zu entfernen. Beim P990i bekam das Headset kein Anrufsignal, beim Samsung E590 war alles in Ordnung, die eingebaute Melodie spielte im Lautsprecher. Automatische Verbindung, Wahlwiederholung der zuletzt gewählten Nummer, Aktivierung der Sprachwahl funktionieren korrekt. Die Gesprächspartner hatten teilweise keine Ahnung, dass sie mit Hilfe eines „telefonischen Mittelsmanns“ angesprochen wurden. Die Qualität der Verbindung ist ziemlich zuverlässig, die Reichweite beträgt etwa 3-4 Meter, dann beginnen die Probleme. Mit Skype funktioniert das Headset dank Profil 2.0 problemlos.

Schlussfolgerungen

Vor- und Nachteile des Produkts:

  • Gutes Design
  • Ausgezeichnete Ergonomie
  • Perfekt organisierte Steuerung
  • Gute Laufzeit

Nachteile:

  • Sprachqualität könnte flüssiger sein

Das ist es. Das Headset kostet etwa 70 US-Dollar, glauben Sie mir, dieses Geld ist es wert, ausgegeben zu werden, wenn Sie etwas extrem Ausgewogenes und Komfortables suchen. Zu den Mitbewerbern kann ich preisgleiche Produkte von SE zählen, im Prinzip kann man sich auch die Headsets dieser Marke mit DSP anschauen. Abschließend empfehle ich BH-208 zum Kauf.