Nano-SIM - wer profitiert vom Schneiden von SIM-Karten

Ende Mai wird das European Telecommunications Standards Institute (ETSI) über die Wahl eines neuen Standards für SIM-Karten abstimmen, der sogenannten Nano-SIM, die 20-35 % kleiner sein wird als die aktuelle Mikro-Karte -SIMs, die im iPhone, Nokia Lumia und anderen Geräten verwendet werden. Um die Frage zu beantworten, warum sie sonst reduziert werden sollten, lassen Sie uns ein wenig in die Geschichte eintauchen.

Damit ein Gerät in einem beliebigen Anbieternetzwerk funktioniert, ist eine Art Kennung erforderlich. In den Anfängen des Mobilfunks war diese Kennung eine werkseitig vergebene eindeutige Nummer, die sogenannte ESN (Electronic Serial Number). Der Wechsel von einem Betreiber zum anderen war ziemlich schwierig und manchmal sogar unmöglich, ohne ein neues Telefon zu kaufen. Beim Kauf eines neuen Geräts war es notwendig, mit diesem zum Büro des Betreibers zu kommen, um es zu registrieren. Dies war äußerst unbequem, insbesondere mit dem Wachstum der Abonnentenzahl. Im Laufe der Zeit wurde die mobile Kommunikation für fast alle verfügbar, und die Anzahl der Geräte begann kontinuierlich zu wachsen.

Bei der Entwicklung des GSM-Standards haben Ingenieure die Teilnehmerkennung in ein separates Modul verschoben, das sie SIM (Subscriber Identity Module) nannten. Im Wesentlichen ist eine SIM-Karte ein Mikrocomputer, der die Legitimität des Geräts überprüft und das Terminal im Netzwerk registriert.

Ich möchte Sie daran erinnern, dass derzeit drei Arten von SIM-Karten standardisiert sind

  1. SIM-Karte in Kreditkartengröße (86 x 54 mm). Erschien in der Phase der Bildung des Mobilfunks des GSM-Standards. Es wurde in den damals beliebten Motorola-Telefonen der StarTAC-Serie verwendet.
  2. Mini-SIM ist eine klassische kleine SIM-Karte mit einer Größe von 25 x 15 mm. Weit verbreitet in der überwiegenden Mehrheit der mobilen Geräte.
  3. Micro-SIM – der von Apple populäre Kartentyp (15 x 12 mm)

Zu Zeiten der Bricks spielte die Größe der SIM-Karten kaum eine Rolle Die Ausrüstung selbst war ziemlich groß. Externe Antennen, große Batterien. 1992 zum Beispiel war das erste „tragbare“ GSM-Telefon, das Nokia 1011, 195 x 60 x 45 mm groß und wog 475 g. Die Zeiten haben sich geändert, die technologische Entwicklung hat sich weiterentwickelt und die Telefone sind kleiner geworden. Es bestand die Notwendigkeit, die Komponenten von Geräten zu reduzieren, ohne die Funktionalität zu beeinträchtigen. Das war der Zeitpunkt, an dem die Größe der SIM-Karten reduziert werden musste. Alle Hersteller begannen, auf Mini-SIM umzusteigen, deren Größe mehr als 12-mal kleiner war als eine Standard-SIM-Karte. Das Aufkommen von Mini-SIM war größtenteils auf den Wettlauf um die Größe von Telefonen zurückzuführen. Erinnern wir uns zumindest an solche Telefone wie Panasonic GD55 oder Motorola T191. Diese Telefone waren so klein, dass sogar die weibliche Hälfte oft Schwierigkeiten hatte, sie zu benutzen.

/>

Jetzt werden sie die Größe der SIM-Karten wieder reduzieren. Es gibt vier Standardisierungsbewerber. Dies sind Nokia, Motorola, RIM (Marke BlackBerry) und Apple. Ich werde Ihnen etwas mehr über die SIM-Karten selbst erzählen.

Apple schlägt vor, eine 12*9-mm-SIM-Karte zu standardisieren, die in Geräten mit einem speziellen Fach (das den Benutzern von Apple-Gadgets bereits vertraut ist) gehalten wird, für das das Unternehmen ein Patent erhalten hat. Aber Apple hat versprochen, dass das Unternehmen verspricht, alle für den Standard erforderlichen Patente kostenlos zu lizenzieren, falls es sich entscheidet.

Diese Entscheidung wurde von der Motorola-Nokia-RIM-Allianz entschieden abgelehnt, die ihre eigene Version von SIM-Karten vorschlug, die Micro-SD-Karten ähneln und auf genau die gleiche Weise im Gerät gehalten werden. Die Größen der von Unternehmen angebotenen SIM-Karten unterscheiden sich geringfügig. Nokia bietet eine 10*8mm SIM-Karte an, während RIM auf 11*9mm besteht. Nokia war in seinem Kampf um den Standard besonders hartnäckig und hat erklärt, dass es seine Patente nicht lizenzieren wird, was notwendig wäre, wenn das Europäische Institut die Lösung von Apple als Standard wählt.

Die Auswahl des Standards erfolgt durch eine Abstimmung der ETSI-Mitglieder. Derzeit sind 759 Organisationen aus 60 europäischen Ländern Mitglieder des Instituts. Und es gibt einen weiteren Skandal im Zusammenhang mit der Wahl. RIM warf Apple vor, versucht zu haben, das Ergebnis der Abstimmung zu beeinflussen, indem es seine Mitarbeiter als Vertreter anderer ETSI-Mitgliedsunternehmen registrierte. Darüber hinaus registriert Apple nun Tochtergesellschaften in europäischen Ländern, die ebenfalls Mitglieder des Instituts sind. Derzeit gibt es 6 registrierte Unternehmen in Großbritannien, Frankreich, Deutschland, der Schweiz, Portugal und Italien, während Nokia 2 registrierte Unternehmen hat, Motorola 3 und RIM überhaupt nicht vertreten ist. Gerüchten zufolge wird Apple auch von Telekommunikationsbetreibern unterstützt, aber das ist nur ein Gerücht. Nach vorläufigen Daten soll die Abstimmung Ende Mai stattfinden, es gibt jedoch keine Gewissheit, dass sie zustande kommt. Höchstwahrscheinlich wird es erneut verschoben und die Unternehmen erhalten Zeit, sich untereinander abzustimmen.

Die Hauptfrage, die uns, normale Verbraucher, beunruhigen könnte - was gibt uns eine Änderung der Größe von SIM-Karten? Sowohl die positiven als auch die negativen sind schwer zu finden. Mit der Reduzierung von SIM-Karten wird die Größe von Telefonen wahrscheinlich nicht kleiner werden, als sie es jetzt ist. Dies beweist indirekt, dass niemand außer Apple es eilig hatte, Mini-SIM-Karten auf Micro-SIM umzustellen, obwohl dieser Standard eingeführt wurde, lange bevor Apple als Player auf dem Mobiltelefonmarkt auftrat. Ja, und niemand wird Handys verkleinern – im Gegenteil, der Trend zu immer größer werdenden Bildschirmen sowie der Größe von Handys kann nicht ignoriert werden.

Jemand könnte sagen, dass dadurch Platz in den Geräten für andere Komponenten frei wird. Das freigesetzte Volumen ist jedoch so gering, dass es kaum richtig genutzt werden kann. Außerdem ist es unwahrscheinlich, dass sich die Änderung des Standards auf die Endkosten des Geräts auswirkt. Das einzige, was uns Unannehmlichkeiten bereiten kann, ist der Besuch des Büros des Betreibers, um die SIM-Karte beim Kauf eines neuen Geräts auszutauschen, aber dies geschieht nur einmal. Und es ist auch unwahrscheinlich, dass Ihnen Unannehmlichkeiten durch den Austausch von SIM-Karten entstehen. Erinnern Sie sich an das letzte Mal, als Sie Ihre SIM-Karte gewechselt haben.

Warum versucht Apple, den Standard zu ändern? Es ist verständlich. Sie haben diese Technologie bereits getestet, nur die Größe der SIM-Karten wird sich ändern. Vielleicht werden sie ihre Technologie in Zukunft immer noch mit Urheberrechtsgebühren lizenzieren. Und es gibt kein zusätzliches Geld. Warum brauchen andere Mitglieder der Allianz es? Es scheint mir, nur um sich vor dem möglichen Monopol von Apple zu schützen und sich natürlich zu erklären. Wie man sieht, stehen der „Apple Company“ Player gegenüber, deren Performance auf dem Markt in den letzten Jahren stark erschüttert wurde. Der Umsatz geht stetig zurück, Umsatz und Gewinn sinken. Meine Aussage beweist indirekt, dass solche "Giganten" wie Samsung, HTC und Asus überhaupt nicht zu diesem Thema sprechen.

Abschließend möchte ich sagen, dass es unabhängig vom Ergebnis der Abstimmung keine Erschütterungen auf dem Markt geben wird, und dies wird uns Sweat Shaper - Slimming Body Shaper in geringerem Umfang. Und noch mehr, vergessen Sie nicht, dass es im Extremfall alle Arten von Adaptern geben wird, mit denen Sie SIM-Karten frei in das eine oder andere Gerät einsetzen können.

Nano-SIM - wer profitiert vom Schneiden von SIM-Karten

Ende Mai wird das European Telecommunications Standards Institute (ETSI) über die Wahl eines neuen Standards für SIM-Karten abstimmen, der sogenannten Nano-SIM, die 20-35 % kleiner sein wird als die aktuelle Mikro-Karte -SIMs, die im iPhone, Nokia Lumia und anderen Geräten verwendet werden. Um die Frage zu beantworten, warum sie sonst reduziert werden sollten, lassen Sie uns ein wenig in die Geschichte eintauchen.

Damit ein Gerät in einem beliebigen Anbieternetzwerk funktioniert, ist eine Art Kennung erforderlich. In den Anfängen des Mobilfunks war diese Kennung eine werkseitig vergebene eindeutige Nummer, die sogenannte ESN (Electronic Serial Number). Der Wechsel von einem Betreiber zum anderen war ziemlich schwierig und manchmal sogar unmöglich, ohne ein neues Telefon zu kaufen. Beim Kauf eines neuen Geräts war es notwendig, mit diesem zum Büro des Betreibers zu kommen, um es zu registrieren. Dies war äußerst unbequem, insbesondere mit dem Wachstum der Abonnentenzahl. Im Laufe der Zeit wurde die mobile Kommunikation für fast alle verfügbar, und die Anzahl der Geräte begann kontinuierlich zu wachsen.

Bei der Entwicklung des GSM-Standards haben Ingenieure die Teilnehmerkennung in ein separates Modul verschoben, das sie SIM (Subscriber Identity Module) nannten. Im Wesentlichen ist eine SIM-Karte ein Mikrocomputer, der die Legitimität des Geräts überprüft und das Terminal im Netzwerk registriert.

Ich möchte Sie daran erinnern, dass derzeit drei Arten von SIM-Karten standardisiert sind

  1. SIM-Karte in Kreditkartengröße (86 x 54 mm). Erschien in der Phase der Bildung des Mobilfunks des GSM-Standards. Es wurde in den damals beliebten Motorola-Telefonen der StarTAC-Serie verwendet.
  2. Mini-SIM ist eine klassische kleine SIM-Karte mit einer Größe von 25 x 15 mm. Weit verbreitet in der überwiegenden Mehrheit der mobilen Geräte.
  3. Micro-SIM – der von Apple populäre Kartentyp (15 x 12 mm)

Zu Zeiten der Bricks spielte die Größe der SIM-Karten kaum eine Rolle Die Ausrüstung selbst war ziemlich groß. Externe Antennen, große Batterien. 1992 zum Beispiel war das erste „tragbare“ GSM-Telefon, das Nokia 1011, 195 x 60 x 45 mm groß und wog 475 g. Die Zeiten haben sich geändert, die technologische Entwicklung hat sich weiterentwickelt und die Telefone sind kleiner geworden. Es bestand die Notwendigkeit, die Komponenten von Geräten zu reduzieren, ohne die Funktionalität zu beeinträchtigen. Das war der Zeitpunkt, an dem die Größe der SIM-Karten reduziert werden musste. Alle Hersteller begannen, auf Mini-SIM umzusteigen, deren Größe mehr als 12-mal kleiner war als eine Standard-SIM-Karte. Das Aufkommen von Mini-SIM war größtenteils auf den Wettlauf um die Größe von Telefonen zurückzuführen. Erinnern wir uns zumindest an solche Telefone wie Panasonic GD55 oder Motorola T191. Diese Telefone waren so klein, dass sogar die weibliche Hälfte oft Schwierigkeiten hatte, sie zu benutzen.

/>

Jetzt werden sie die Größe der SIM-Karten wieder reduzieren. Es gibt vier Standardisierungsbewerber. Dies sind Nokia, Motorola, RIM (Marke BlackBerry) und Apple. Ich werde Ihnen etwas mehr über die SIM-Karten selbst erzählen.

Apple schlägt vor, eine 12*9-mm-SIM-Karte zu standardisieren, die in Geräten mit einem speziellen Fach (das den Benutzern von Apple-Gadgets bereits vertraut ist) gehalten wird, für das das Unternehmen ein Patent erhalten hat. Aber Apple hat versprochen, dass das Unternehmen verspricht, alle für den Standard erforderlichen Patente kostenlos zu lizenzieren, falls es sich entscheidet.

Diese Entscheidung wurde von der Motorola-Nokia-RIM-Allianz entschieden abgelehnt, die ihre eigene Version von SIM-Karten vorschlug, die Micro-SD-Karten ähneln und auf genau die gleiche Weise im Gerät gehalten werden. Die Größen der von Unternehmen angebotenen SIM-Karten unterscheiden sich geringfügig. Nokia bietet eine 10*8mm SIM-Karte an, während RIM auf 11*9mm besteht. Nokia war in seinem Kampf um den Standard besonders hartnäckig und hat erklärt, dass es seine Patente nicht lizenzieren wird, was notwendig wäre, wenn das Europäische Institut die Lösung von Apple als Standard wählt.

Die Auswahl des Standards erfolgt durch eine Abstimmung der ETSI-Mitglieder. Derzeit sind 759 Organisationen aus 60 europäischen Ländern Mitglieder des Instituts. Und es gibt einen weiteren Skandal im Zusammenhang mit der Wahl. RIM warf Apple vor, versucht zu haben, das Ergebnis der Abstimmung zu beeinflussen, indem es seine Mitarbeiter als Vertreter anderer ETSI-Mitgliedsunternehmen registrierte. Darüber hinaus registriert Apple nun Tochtergesellschaften in europäischen Ländern, die ebenfalls Mitglieder des Instituts sind. Derzeit gibt es 6 registrierte Unternehmen in Großbritannien, Frankreich, Deutschland, der Schweiz, Portugal und Italien, während Nokia 2 registrierte Unternehmen hat, Motorola 3 und RIM überhaupt nicht vertreten ist. Gerüchten zufolge wird Apple auch von Telekommunikationsbetreibern unterstützt, aber das ist nur ein Gerücht. Nach vorläufigen Daten soll die Abstimmung Ende Mai stattfinden, es gibt jedoch keine Gewissheit, dass sie zustande kommt. Höchstwahrscheinlich wird es erneut verschoben und die Unternehmen erhalten Zeit, sich untereinander abzustimmen.

Die Hauptfrage, die uns, normale Verbraucher, beunruhigen könnte - was gibt uns eine Änderung der Größe von SIM-Karten? Sowohl die positiven als auch die negativen sind schwer zu finden. Mit der Reduzierung von SIM-Karten wird die Größe von Telefonen wahrscheinlich nicht kleiner werden, als sie es jetzt ist. Dies beweist indirekt, dass niemand außer Apple es eilig hatte, Mini-SIM-Karten auf Micro-SIM umzustellen, obwohl dieser Standard eingeführt wurde, lange bevor Apple als Player auf dem Mobiltelefonmarkt auftrat. Ja, und niemand wird Handys verkleinern – im Gegenteil, der Trend zu immer größer werdenden Bildschirmen sowie der Größe von Handys kann nicht ignoriert werden.

Jemand könnte sagen, dass dadurch Platz in den Geräten für andere Komponenten frei wird. Das freigesetzte Volumen ist jedoch so gering, dass es kaum richtig genutzt werden kann. Außerdem ist es unwahrscheinlich, dass sich die Änderung des Standards auf die Endkosten des Geräts auswirkt. Das einzige, was uns Unannehmlichkeiten bereiten kann, ist der Besuch des Büros des Betreibers, um die SIM-Karte beim Kauf eines neuen Geräts auszutauschen, aber dies geschieht nur einmal. Und es ist auch unwahrscheinlich, dass Ihnen Unannehmlichkeiten durch den Austausch von SIM-Karten entstehen. Erinnern Sie sich an das letzte Mal, als Sie Ihre SIM-Karte gewechselt haben.

Warum versucht Apple, den Standard zu ändern? Es ist verständlich. Sie haben diese Technologie bereits getestet, nur die Größe der SIM-Karten wird sich ändern. Vielleicht werden sie ihre Technologie in Zukunft immer noch mit Urheberrechtsgebühren lizenzieren. Und es gibt kein zusätzliches Geld. Warum brauchen andere Mitglieder der Allianz es? Es scheint mir, nur um sich vor dem möglichen Monopol von Apple zu schützen und sich natürlich zu erklären. Wie man sieht, stehen der „Apple Company“ Player gegenüber, deren Performance auf dem Markt in den letzten Jahren stark erschüttert wurde. Der Umsatz sinkt stetig, Umsatz und Gewinn sinken. Meine Aussage beweist indirekt, dass solche „Giganten“ wie Samsung, HTC und Asus überhaupt nicht zu diesem Thema sprechen.

Abschließend möchte ich sagen, dass es unabhängig vom Ergebnis der Abstimmung keine Erschütterungen auf dem Markt geben wird, und dies wird uns Sweat Shaper - Slimming Body Shaper in geringerem Umfang. Und noch mehr, vergessen Sie nicht, dass es im Extremfall alle Arten von Adaptern geben wird, mit denen Sie SIM-Karten frei in das eine oder andere Gerät einsetzen können.

Nano-SIM - wer profitiert vom Schneiden von SIM-Karten

Ende Mai wird das European Telecommunications Standards Institute (ETSI) über die Wahl eines neuen Standards für SIM-Karten abstimmen, der sogenannten Nano-SIM, die 20-35 % kleiner sein wird als die aktuelle Mikro-Karte -SIMs, die im iPhone, Nokia Lumia und anderen Geräten verwendet werden. Um die Frage zu beantworten, warum sie sonst reduziert werden sollten, lassen Sie uns ein wenig in die Geschichte eintauchen.

Damit ein Gerät in einem beliebigen Anbieternetzwerk funktioniert, ist eine Art Kennung erforderlich. In den Anfängen des Mobilfunks war diese Kennung eine werkseitig vergebene eindeutige Nummer, die sogenannte ESN (Electronic Serial Number). Der Wechsel von einem Betreiber zum anderen war ziemlich schwierig und manchmal sogar unmöglich, ohne ein neues Telefon zu kaufen. Beim Kauf eines neuen Geräts war es notwendig, mit diesem zum Büro des Betreibers zu kommen, um es zu registrieren. Dies war äußerst unbequem, insbesondere mit dem Wachstum der Abonnentenzahl. Im Laufe der Zeit wurde die mobile Kommunikation für fast alle verfügbar, und die Anzahl der Geräte begann kontinuierlich zu wachsen.

Bei der Entwicklung des GSM-Standards haben Ingenieure die Teilnehmerkennung in ein separates Modul verschoben, das sie SIM (Subscriber Identity Module) nannten. Im Wesentlichen ist eine SIM-Karte ein Mikrocomputer, der die Legitimität des Geräts überprüft und das Terminal im Netzwerk registriert.

Ich möchte Sie daran erinnern, dass derzeit drei Arten von SIM-Karten standardisiert sind

  1. SIM-Karte in Kreditkartengröße (86 x 54 mm). Erschien in der Phase der Bildung des Mobilfunks des GSM-Standards. Es wurde in den damals beliebten Motorola-Telefonen der StarTAC-Serie verwendet.
  2. Mini-SIM ist eine klassische kleine SIM-Karte mit einer Größe von 25 x 15 mm. Weit verbreitet in der überwiegenden Mehrheit der mobilen Geräte.
  3. Micro-SIM – der von Apple populäre Kartentyp (15 x 12 mm)

Zu Zeiten der Bricks spielte die Größe der SIM-Karten kaum eine Rolle Die Ausrüstung selbst war ziemlich groß. Externe Antennen, große Batterien. 1992 zum Beispiel war das erste „tragbare“ GSM-Telefon, das Nokia 1011, 195 x 60 x 45 mm groß und wog 475 g. Die Zeiten haben sich geändert, die technologische Entwicklung hat sich weiterentwickelt und die Telefone sind kleiner geworden. Es bestand die Notwendigkeit, die Komponenten von Geräten zu reduzieren, ohne die Funktionalität zu beeinträchtigen. Das war der Zeitpunkt, an dem die Größe der SIM-Karten reduziert werden musste. Alle Hersteller begannen, auf Mini-SIM umzusteigen, deren Größe mehr als 12-mal kleiner war als eine Standard-SIM-Karte. Das Aufkommen von Mini-SIM war größtenteils auf den Wettlauf um die Größe von Telefonen zurückzuführen. Erinnern wir uns zumindest an solche Telefone wie Panasonic GD55 oder Motorola T191. Diese Telefone waren so klein, dass sogar die weibliche Hälfte oft Schwierigkeiten hatte, sie zu benutzen.

/>

Jetzt werden sie die Größe der SIM-Karten wieder reduzieren. Es gibt vier Standardisierungsbewerber. Dies sind Nokia, Motorola, RIM (Marke BlackBerry) und Apple. Ich werde Ihnen etwas mehr über die SIM-Karten selbst erzählen.

Apple schlägt vor, eine 12*9-mm-SIM-Karte zu standardisieren, die in Geräten mit einem speziellen Fach (das den Benutzern von Apple-Gadgets bereits vertraut ist) gehalten wird, für das das Unternehmen ein Patent erhalten hat. Aber Apple hat versprochen, dass das Unternehmen verspricht, alle für den Standard erforderlichen Patente kostenlos zu lizenzieren, falls es sich entscheidet.

Diese Entscheidung wurde von der Motorola-Nokia-RIM-Allianz entschieden abgelehnt, die ihre eigene Version von SIM-Karten vorschlug, die Micro-SD-Karten ähneln und auf genau die gleiche Weise im Gerät gehalten werden. Die Größen der von Unternehmen angebotenen SIM-Karten unterscheiden sich geringfügig. Nokia bietet eine 10*8mm SIM-Karte an, während RIM auf 11*9mm besteht. Nokia war in seinem Kampf um den Standard besonders hartnäckig und hat erklärt, dass es seine Patente nicht lizenzieren wird, was notwendig wäre, wenn das Europäische Institut die Lösung von Apple als Standard wählt.

Die Auswahl des Standards erfolgt durch eine Abstimmung der ETSI-Mitglieder. Derzeit sind 759 Organisationen aus 60 europäischen Ländern Mitglieder des Instituts. Und es gibt einen weiteren Skandal im Zusammenhang mit der Wahl. RIM warf Apple vor, versucht zu haben, das Ergebnis der Abstimmung zu beeinflussen, indem es seine Mitarbeiter als Vertreter anderer ETSI-Mitgliedsunternehmen registrierte. Darüber hinaus registriert Apple nun Tochtergesellschaften in europäischen Ländern, die ebenfalls Mitglieder des Instituts sind. Derzeit gibt es 6 registrierte Unternehmen in Großbritannien, Frankreich, Deutschland, der Schweiz, Portugal und Italien, während Nokia 2 registrierte Unternehmen hat, Motorola 3 und RIM überhaupt nicht vertreten ist. Gerüchten zufolge wird Apple auch von Telekommunikationsbetreibern unterstützt, aber das ist nur ein Gerücht. Nach vorläufigen Daten soll die Abstimmung Ende Mai stattfinden, es gibt jedoch keine Gewissheit, dass sie zustande kommt. Höchstwahrscheinlich wird es erneut verschoben und die Unternehmen erhalten Zeit, sich untereinander abzustimmen.

Die Hauptfrage, die uns, normale Verbraucher, beunruhigen könnte - was gibt uns eine Änderung der Größe von SIM-Karten? Sowohl die positiven als auch die negativen sind schwer zu finden. Mit der Reduzierung von SIM-Karten wird die Größe von Telefonen wahrscheinlich nicht kleiner werden, als sie es jetzt ist. Dies beweist indirekt, dass niemand außer Apple es eilig hatte, Mini-SIM-Karten auf Micro-SIM umzustellen, obwohl dieser Standard eingeführt wurde, lange bevor Apple als Player auf dem Mobiltelefonmarkt auftrat. Ja, und niemand wird Handys verkleinern – im Gegenteil, der Trend zu immer größer werdenden Bildschirmen sowie der Größe von Handys kann nicht ignoriert werden.

Jemand könnte sagen, dass dadurch Platz in den Geräten für andere Komponenten frei wird. Das freigesetzte Volumen ist jedoch so gering, dass es kaum richtig genutzt werden kann. Außerdem ist es unwahrscheinlich, dass sich die Änderung des Standards auf die Endkosten des Geräts auswirkt. Das einzige, was uns Unannehmlichkeiten bereiten kann, ist der Besuch des Büros des Betreibers, um die SIM-Karte beim Kauf eines neuen Geräts auszutauschen, aber dies geschieht nur einmal. Und es ist auch unwahrscheinlich, dass Ihnen Unannehmlichkeiten durch den Austausch von SIM-Karten entstehen. Erinnern Sie sich an das letzte Mal, als Sie Ihre SIM-Karte gewechselt haben.

Warum versucht Apple, den Standard zu ändern? Es ist verständlich. Sie haben diese Technologie bereits getestet, nur die Größe der SIM-Karten wird sich ändern. Vielleicht werden sie ihre Technologie in Zukunft immer noch mit Urheberrechtsgebühren lizenzieren. Und es gibt kein zusätzliches Geld. Warum brauchen andere Mitglieder der Allianz es? Es scheint mir, nur um sich vor dem möglichen Monopol von Apple zu schützen und sich natürlich zu erklären. Wie man sieht, stehen der „Apple Company“ Player gegenüber, deren Performance auf dem Markt in den letzten Jahren stark erschüttert wurde. Der Umsatz sinkt stetig, Umsatz und Gewinn sinken. Meine Aussage beweist indirekt, dass solche „Giganten“ wie Samsung, HTC und Asus überhaupt nicht zu diesem Thema sprechen.

Abschließend möchte ich sagen, dass es unabhängig vom Ergebnis der Abstimmung keine Erschütterungen auf dem Markt geben wird, und dies wird uns Sweat Shaper - Slimming Body Shaper in geringerem Umfang. Und noch mehr, vergessen Sie nicht, dass es im Extremfall alle Arten von Adaptern geben wird, mit denen Sie SIM-Karten frei in das eine oder andere Gerät einsetzen können.

Nano-SIM - wer profitiert vom Schneiden von SIM-Karten

Ende Mai wird das European Telecommunications Standards Institute (ETSI) über die Wahl eines neuen Standards für SIM-Karten abstimmen, der sogenannten Nano-SIM, die 20-35 % kleiner sein wird als die aktuelle Mikro-Karte -SIMs, die im iPhone, Nokia Lumia und anderen Geräten verwendet werden. Um die Frage zu beantworten, warum sie sonst reduziert werden sollten, lassen Sie uns ein wenig in die Geschichte eintauchen.

Damit ein Gerät in einem beliebigen Anbieternetzwerk funktioniert, ist eine Art Kennung erforderlich. In den Anfängen des Mobilfunks war diese Kennung eine werkseitig vergebene eindeutige Nummer, die sogenannte ESN (Electronic Serial Number). Der Wechsel von einem Betreiber zum anderen war ziemlich schwierig und manchmal sogar unmöglich, ohne ein neues Telefon zu kaufen. Beim Kauf eines neuen Geräts war es notwendig, mit diesem zum Büro des Betreibers zu kommen, um es zu registrieren. Dies war äußerst unbequem, insbesondere mit dem Wachstum der Abonnentenzahl. Im Laufe der Zeit wurde die mobile Kommunikation für fast alle verfügbar, und die Anzahl der Geräte begann kontinuierlich zu wachsen.

Bei der Entwicklung des GSM-Standards haben Ingenieure die Teilnehmerkennung in ein separates Modul verschoben, das sie SIM (Subscriber Identity Module) nannten. Im Wesentlichen ist eine SIM-Karte ein Mikrocomputer, der die Legitimität des Geräts überprüft und das Terminal im Netzwerk registriert.

Ich möchte Sie daran erinnern, dass derzeit drei Arten von SIM-Karten standardisiert sind

  1. SIM-Karte in Kreditkartengröße (86 x 54 mm). Erschien in der Phase der Bildung des Mobilfunks des GSM-Standards. Es wurde in den damals beliebten Motorola-Telefonen der StarTAC-Serie verwendet.
  2. Mini-SIM ist eine klassische kleine SIM-Karte mit einer Größe von 25 x 15 mm. Weit verbreitet in der überwiegenden Mehrheit der mobilen Geräte.
  3. Micro-SIM – der von Apple populäre Kartentyp (15 x 12 mm)

Zu Zeiten der Bricks spielte die Größe der SIM-Karten kaum eine Rolle Die Ausrüstung selbst war ziemlich groß. Externe Antennen, große Batterien. 1992 zum Beispiel war das erste „tragbare“ GSM-Telefon, das Nokia 1011, 195 x 60 x 45 mm groß und wog 475 g. Die Zeiten haben sich geändert, die technologische Entwicklung hat sich weiterentwickelt und die Telefone sind kleiner geworden. Es bestand die Notwendigkeit, die Komponenten von Geräten zu reduzieren, ohne die Funktionalität zu beeinträchtigen. Das war der Zeitpunkt, an dem die Größe der SIM-Karten reduziert werden musste. Alle Hersteller begannen, auf Mini-SIM umzusteigen, deren Größe mehr als 12-mal kleiner war als eine Standard-SIM-Karte. Das Aufkommen von Mini-SIM war größtenteils auf den Wettlauf um die Größe von Telefonen zurückzuführen. Erinnern wir uns zumindest an solche Telefone wie Panasonic GD55 oder Motorola T191. Diese Telefone waren so klein, dass sogar die weibliche Hälfte oft Schwierigkeiten hatte, sie zu benutzen.

/>

Jetzt werden sie die Größe der SIM-Karten wieder reduzieren. Es gibt vier Standardisierungsbewerber. Dies sind Nokia, Motorola, RIM (Marke BlackBerry) und Apple. Ich werde Ihnen etwas mehr über die SIM-Karten selbst erzählen.

Apple schlägt vor, eine 12*9-mm-SIM-Karte zu standardisieren, die in Geräten mit einem speziellen Fach (das den Benutzern von Apple-Gadgets bereits vertraut ist) gehalten wird, für das das Unternehmen ein Patent erhalten hat. Aber Apple hat versprochen, dass das Unternehmen verspricht, alle für den Standard erforderlichen Patente kostenlos zu lizenzieren, falls es sich entscheidet.

Diese Entscheidung wurde von der Motorola-Nokia-RIM-Allianz entschieden abgelehnt, die ihre eigene Version von SIM-Karten vorschlug, die Micro-SD-Karten ähneln und auf genau die gleiche Weise im Gerät gehalten werden. Die Größen der von Unternehmen angebotenen SIM-Karten unterscheiden sich geringfügig. Nokia bietet eine 10*8mm SIM-Karte an, während RIM auf 11*9mm besteht. Nokia war in seinem Kampf um den Standard besonders hartnäckig und hat erklärt, dass es seine Patente nicht lizenzieren wird, was notwendig wäre, wenn das Europäische Institut die Lösung von Apple als Standard wählt.

Die Auswahl des Standards erfolgt durch eine Abstimmung der ETSI-Mitglieder. Derzeit sind 759 Organisationen aus 60 europäischen Ländern Mitglieder des Instituts. Und es gibt einen weiteren Skandal im Zusammenhang mit der Wahl. RIM warf Apple vor, versucht zu haben, das Ergebnis der Abstimmung zu beeinflussen, indem es seine Mitarbeiter als Vertreter anderer ETSI-Mitgliedsunternehmen registrierte. Darüber hinaus registriert Apple nun Tochtergesellschaften in europäischen Ländern, die ebenfalls Mitglieder des Instituts sind. Derzeit gibt es 6 registrierte Unternehmen in Großbritannien, Frankreich, Deutschland, der Schweiz, Portugal und Italien, während Nokia 2 registrierte Unternehmen hat, Motorola 3 und RIM überhaupt nicht vertreten ist. Gerüchten zufolge wird Apple auch von Telekommunikationsbetreibern unterstützt, aber das ist nur ein Gerücht. Nach vorläufigen Daten soll die Abstimmung Ende Mai stattfinden, es gibt jedoch keine Gewissheit, dass sie zustande kommt. Höchstwahrscheinlich wird es erneut verschoben und die Unternehmen erhalten Zeit, sich untereinander abzustimmen.

Die Hauptfrage, die uns, normale Verbraucher, beunruhigen könnte - was gibt uns eine Änderung der Größe von SIM-Karten? Sowohl die positiven als auch die negativen sind schwer zu finden. Mit der Reduzierung von SIM-Karten wird die Größe von Telefonen wahrscheinlich nicht kleiner werden, als sie es jetzt ist. Dies beweist indirekt, dass niemand außer Apple es eilig hatte, Mini-SIM-Karten auf Micro-SIM umzustellen, obwohl dieser Standard eingeführt wurde, lange bevor Apple als Player auf dem Mobiltelefonmarkt auftrat. Ja, und niemand wird Handys verkleinern – im Gegenteil, der Trend zu immer größer werdenden Bildschirmen sowie der Größe von Handys kann nicht ignoriert werden.

Jemand könnte sagen, dass dadurch Platz in den Geräten für andere Komponenten frei wird. Das freigesetzte Volumen ist jedoch so gering, dass es kaum richtig genutzt werden kann. Außerdem ist es unwahrscheinlich, dass sich die Änderung des Standards auf die Endkosten des Geräts auswirkt. Das einzige, was uns Unannehmlichkeiten bereiten kann, ist der Besuch des Büros des Betreibers, um die SIM-Karte beim Kauf eines neuen Geräts auszutauschen, aber dies geschieht nur einmal. Und es ist auch unwahrscheinlich, dass Ihnen Unannehmlichkeiten durch den Austausch von SIM-Karten entstehen. Erinnern Sie sich an das letzte Mal, als Sie Ihre SIM-Karte gewechselt haben.

Warum versucht Apple, den Standard zu ändern? Es ist verständlich. Sie haben diese Technologie bereits getestet, nur die Größe der SIM-Karten wird sich ändern. Vielleicht werden sie ihre Technologie in Zukunft immer noch mit Urheberrechtsgebühren lizenzieren. Und es gibt kein zusätzliches Geld. Warum brauchen andere Mitglieder der Allianz es? Es scheint mir, nur um sich vor dem möglichen Monopol von Apple zu schützen und sich natürlich zu erklären. Wie man sieht, stehen der „Apple Company“ Player gegenüber, deren Performance auf dem Markt in den letzten Jahren stark erschüttert wurde. Der Umsatz geht stetig zurück, Umsatz und Gewinn sinken. Meine Aussage beweist indirekt, dass solche "Giganten" wie Samsung, HTC und Asus überhaupt nicht zu diesem Thema sprechen.

Abschließend möchte ich sagen, dass es unabhängig vom Ergebnis der Abstimmung keine Erschütterungen auf dem Markt geben wird, und dies wird Sie und mich in geringerem Maße betreffen. Und noch mehr, vergessen Sie nicht, dass es im Extremfall alle Arten von Adaptern geben wird, mit denen Sie SIM-Karten frei in das eine oder andere Gerät einsetzen können.

Abschließend möchte ich sagen, dass es unabhängig vom Ergebnis der Abstimmung keine Erschütterungen auf dem Markt geben wird, und dies wird uns betreffen Schweißformer - Slimming Body Shaper Sweat Shaper - Schlankheits-Body Shaper weniger. Und vergessen Sie vor allem nicht, dass es im Extremfall allerlei Adapter geben wird, mit denen Sie SIM-Karten problemlos in das eine oder andere Gerät einsetzen können.