Zurück zu Neuigkeiten »

MTS: Werden die Schrauben langsam angezogen?

Ich habe lange nicht mehr über MTS geschrieben, wahrscheinlich vermisst das Unternehmen bereits kostenlose Werbung. Inzwischen hat sich die Quantität der Nachrichten in Qualität verwandelt und gewisse Trends sind deutlich erkennbar.

Zeit, Steine ​​zu sammeln

Die Preispolitik des Betreibers ist ein separates schwieriges Thema, der allgemeine Trend wird von vielen Faktoren beeinflusst. Die allgemeine Strategie des Unternehmens wird im Wesentlichen von seinen Aktionären bestimmt, und die Tarifpolitik folgt aus taktischen Aufgaben, die in verschiedenen Regionen auf unterschiedliche Weise gestellt und gelöst werden können und sollten. In der Region Moskau hat MTS eine sehr starke Position, und im Bereich der Preispolitik können (sehr bedingt) drei Hauptbereiche unterschieden werden:

  • Arbeiten mit Firmenkunden. Traditionell erhebliche Rabatte, Vergünstigungen, individuell zugeschnittene Angebote etc. Privatanwender können von solchen Tarifen nicht einmal träumen, aber das Unternehmen schätzt Firmenkunden und weiß, wie man mit ihnen umgeht. Dies ist eine ganze Welt von Sonderangeboten und Feinabstimmung von Tarif-"Gerüsten" für Unternehmen, das Endergebnis unterscheidet sich oft deutlich von offiziell veröffentlichten Angeboten. Mit Massenmarkt hat das nichts zu tun.
  • Arbeiten mit hochprofitablen Einzelbenutzern. Hier ist alles solide und sehr konservativ, keine plötzlichen Gesten mit Preistarifen. Früher oder später wird ein „Personalist“ einen zahlungskräftigen Abonnenten kontaktieren und VIP-Service, einen Treuerabatt und einen der „guten alten“ Tarife anbieten, der mehr oder weniger der Höhe der tatsächlichen Ausgaben entspricht.„Free“ oder „MAXI“ wird es nicht geben, aber individueller Service plus Status kostet auch Geld, und für viele ist dieses „Produkt“ wichtig. Für den Massenmarkt ist es insofern relevant, als der Abonnent selbst manchmal beginnt, auf externe Impulse in Form von rentableren, aber nicht „ausschließlich persönlichen“ Tarifen zu reagieren.
  • Arbeiten mit dem Massenmarkt. Hier beginnt für uns der Spaß. Viel hängt davon ab, welche momentanen taktischen Aufgaben der Operator gerade löst. Es ist keineswegs notwendig, dass die oberste Priorität darin besteht, die maximale (wenn auch mythische) Abonnentenbasis festzulegen oder umgekehrt den ARPU von echten Abonnenten zu erhöhen. Oder ein Preiskampf mit einem Konkurrenten. Gleichzeitig werden viele miteinander verbundene Aufgaben gelöst, und das Erscheinen selbst eines (auf den ersten Blick) unlogischen Tarifs ist kein Zufall. An der Oberfläche beobachten wir nur einen allgemeinen Trend in Form einer langsamen Verschiebung in eine bestimmte Richtung. Man hat den Eindruck, dass es dem Betreiber jetzt eher um steigende Einnahmen geht und der allgemeine Trend nicht zu unseren Gunsten ist, aber daran ist nichts zu ändern. In der Tat: ein Rubel in RED und zwei Rubel für andere Netzwerke (allerdings mit einer Reihe von Einschränkungen und einem Abonnenten) sowie 15 Kopeken ab der dritten Minute - für die Region Moskau, das untere Ende der Sinuskurve, und jetzt all dies Zollvergünstigungen werden sorgfältig und gezielt entfernt. Höchstwahrscheinlich wird dieser Trend noch einige Zeit anhalten. Das Unangenehme ist, dass die Betreiber in letzter Zeit ganz einfach die bestehenden Tarife optimieren, es ist nicht mehr notwendig, sich auf die Einhaltung der Nutzungsbedingungen zu verlassen.Zuvor waren solche unpopulären Manöver äußerst selten und „unter dem Deckmantel“ höherer Gewalt wie der Übergang zu Rubel oder die Einführung von CPP.

Betrachten wir dies als lyrischen Exkurs und schauen wir uns einige praktische Umsetzungen des Trends an.

MAXI: Barriere für regionales Unlimited

Wir lesen hier die Neuigkeiten vom 13. Mai, die Essenz der Änderungen:

„Ab dem 23. Mai 2008 ist beim MAXI-Tarifplan mit aktiviertem Dienst „Anrufe nach MTS Russia“ ein Limit von 3.000 Minuten ausgehender Ferngespräche zu den Telefonen von MTS Russia-Abonnenten in der monatlichen Gebühr enthalten in Höhe von 3000 Minuten pro Monat eingeführt. Für jede Minute der angegebenen Anrufe über dem Limit wird eine Gebühr von 3,05 Rubel erhoben. pro Minute, inklusive Mehrwertsteuer.

Bekämpfung von Betrug und Callcentern? Als einer der Gründe natürlich. Dreitausend Gesprächsminuten in regionale MTS-Netze sind mehr als genug für einen durchschnittlichen Teilnehmer. Andererseits sind zwei Stunden Verhandlung an einem Arbeitstag nichts für diejenigen, deren Geschäft an den ständigen Austausch mit regionalen Partnern „gebunden“ ist. Und wenn gleichzeitig Familienmitglieder auch noch in einer anderen Region leben … „MAXI“ ist nicht „Wirtschaft ohne Grenzen“, und von gravierenden finanziellen Einbußen für den Betreiber muss nicht die Rede sein, in den meisten Fällen werden sie aber eintreten keine Gebühr für die Zusammenschaltung. Darüber hinaus haben die Betreiber seit langem gelernt, mit "Rufpunkten" umzugehen: Ein paar Klicks im Menü, und der Teilnehmer geht ins Büro, um die "verwöhnte" SIM-Karte zu wechseln, er hat es nicht verstanden - er wird morgen wieder gehen. Ja, es ist einfacher und effizienter, im Voraus eine 3000-Minuten-Begrenzung für alle festzulegen. Es ist jedoch unwahrscheinlich, dass das Hauptziel die Betrugsbekämpfung ist, sondern der Betreiber macht uns klar, dass 1250 Rubel / Monat eine unzureichende Abonnementgebühr für mehr als 100 Minuten pro Tag des regionalen Intranets und für Unternehmen sind. Sie sollten sich andere Tarife ansehen. Ob dies gerecht ist oder nicht, geht über den Rahmen der hier diskutierten Frage hinaus. Ich würde gerne glauben, dass ab dem 23. Mai in der Beschreibung des Tarifs auf der Website neben der Werbung „Anrufe an MTS-Abonnenten kostenlos“ eine entsprechende Klarstellung erscheinen wird. Obwohl wir diese Information ehrlich gesagt noch am Tag der Veröffentlichung der Nachricht in die Tarifbeschreibung hätten einfügen können.

Der "Only"-Tarif: Wer keine Zeit hat, kommt zu spät

Das Tarifangebot wurde speziell für Svyaznoy entwickelt und als vollwertiger Ersatz für den United MegaFon-Moskau-Tarif positioniert. Der Ersatz ist alles andere als unstrittig, unser Testbericht zu diesem Tarif ist hier nachzulesen. Obwohl man es schon nicht lesen kann: Der Tarif war genau sechs Monate lang öffentlich zugänglich, die Lieferung von Kisten an Svyaznoy wurde vor mindestens drei Wochen oder sogar noch früher vollständig eingestellt. Formal wurden Verbindungen zu diesem Tarif nicht geschlossen, dies war jedoch nicht erforderlich. Zitat aus unserer Veröffentlichung am Tag der Tariffreigabe:

„Die Exklusivität des Angebots (Einführung nur in Svyaznoy) ermöglicht Ihnen gleichzeitig eine strenge Kontrolle des Prozesses, wenn Sie möchten, kann der Verkauf in nur wenigen Stunden gestoppt werden.“

Sie haben den Verkauf nicht eingestellt, sie haben nur aufgehört, SIM-Karten an Svyaznoy zu schicken. Warum hat der Tarif seinem Mutterbetreiber nicht gefallen? Vermutlich 3,50 Rubel. für Ortsgespräche in alle Netze und die gleichen 3,50 Rubel. für intercity in russland galt als ungenügend rentables (für sich selbst natürlich) angebot. Auch hier gelang es den Leuten, das "Only" im Intranet-Roaming zu probieren, sie mochten es. War es notwendig, den Tarifverkauf einzustellen? Sicherlich notwendig. Schauen Sie sich die Parameter des neuen "Prudent" -Tarifs an und Sie werden selbst sehen, dass die aktuellen Kosten für eine Minute in MTS für Tarife ohne monatliche Gebühr tendenziell 4-5 Rubel betragen. Dreieinhalb "The Only" passt nicht in diese Preisklasse.

Die "RED"-Familie: eine komplette Veränderung in der Zusammensetzung

Die alten Tarife der Gruppe „ROT“ sind zur Umstellung geschlossen, neue Anschlüsse sollen diesen Sommer eingestellt werden. Eine Beschreibung der Parameter des "erstgeborenen" Lineal-Ersatzes kann hier nachgelesen werden. Der „RED New“-Tarif ist das erste MTS-Experiment mit der Gültigkeit von Zahlungen nach langer Zeit (nach „Jeans Classic“ und „Jeans Tonic“), aber in der Beschreibung wird alles ausführlich gekaut, ich werde es nicht wiederholen. In Bezug auf das heutige Thema ist es für uns von Bedeutung, eine neue Messlatte für den Mindestpreis einer Minute zu setzen: 1,90 Rubel. statt der bisherigen 1,15 Rubel. innerhalb des Tarifs. Darüber hinaus ist der Balken starr eingestellt, wenn das SDP-Messgerät eingeschaltet wird, wird die Aktion der „Roten Zonen“ auf den Tarif abgebrochen, d.h. sogar 1,50 Rubel. innerhalb des Netzes in territorial begrenzten Gebieten galt als zu großzügiges Geschenk. Genug, wir haben schon genug mit Rubel-Calls gespielt, es ist Zeit und Ehre, es zu wissen.

"Super First": an der Wurzel schneiden

Guter Tarif für super lange Anrufe. War. Wir lesen hier die neuesten Nachrichten, die Essenz der Ankündigung der Änderungen:

„Ab dem 29. Mai betragen die Kosten für einen abgehenden Anruf zu Mobiltelefonen von MTS-Abonnenten und anderen Mobilfunk- und Festnetzbetreibern in Moskau und der Region Moskau 0,65 Rubel pro Minute ab der 11. Minute des Anrufs.“< /p>

Mit anderen Worten, von 58 Vorzugsminuten behielten nur 8 den vorherigen Preis bei, die restlichen 50 mehr als das Vierfache des Preises. Ich erinnere mich an eine alte Anekdote: „Ich habe von der Beschneidung gehört, aber ich dachte nicht, dass es so kurz ist.“ In seiner ursprünglichen Form dauerte der Tarif genau 9 Monate - eine beachtliche Zahl. Generell hat mich die Langlebigkeit dieses Angebots überrascht, das Konversationsprofil der Tarifkunden schien offensichtlich zu sein Moment, als es gestartet wurde. Zitat aus unserer Publikation:

„… Teilnehmer, die günstig und lange telefonieren, sind bei weitem nicht die profitabelsten Kunden der Mobilfunknetzbetreiber. Vor allem im Zeitalter der Verbindungsgebühren. MTS-Vermarkter haben wahrscheinlich alle Parameter des Tarifs unter Berücksichtigung der bestehenden und potenziellen durchschnittlichen Gesprächsdauer berechnet, aber die tatsächliche Praxis stimmt möglicherweise nicht mit den Prognosen überein.

Es war klar, dass die Praxis nicht mit den Berechnungen übereinstimmen würde, aber die Sturköpfe warteten neun Monate und hofften auf ein Wunder. Nun, das Wunder geschah nicht. Wenn unser Mann 9 Rubel für 2 Minuten bezahlt, wird er versuchen, das verbleibende "Werbegeschenk" bis zur letzten Sekunde auszuwählen. Sie konnten die Verbindungen schließen und einige verbesserte, profitablere "Super First New" anbieten (zum Beispiel einen Rabatt von 30-40 % auf die Kosten des Wap-Verkehrs geben), entschieden sich aber dafür, nicht schlau zu sein. Und genau, Schnitt - so kurz und auf einmal.

Aber was ist mit The Girlfriends mit ihren langen Diskussionen über Artikel in der Zeitschrift Cosmopolitan? Werden sie das gleiche Schicksal erleiden? Alles kann sein, aber es gibt Hoffnung auf einen erfolgreichen Ausgang, der Name sollte helfen. Nur wenige Männer werden einen Tarif mit einem solchen Namen kaufen, Stolz wird es nicht zulassen. Und liebe Damen neigen größtenteils nicht dazu, SIM-Karten in ihre Telefone zu stecken, und verwenden "Girlfriends" in voller Übereinstimmung mit den Erwartungen von Vermarktern, d.h. auch für kurze Anrufe.

Drei Cent fürs Leben: Versprochen - nicht heiraten

Anfang letzten Jahres machte diese Geschichte einiges Aufsehen, damals hatten wir noch keine Zeit, uns an Änderungen der Nutzungsbedingungen direkt „im Laufe des Spiels“ zu gewöhnen. Und den Betreibern selbst war es immer noch ein wenig peinlich, die Preise aus heiterem Himmel anzuheben. Und jetzt, wow, zum ersten (und wahrscheinlich letzten) Mal in der Geschichte von MTS haben sie in ihrer Werbekampagne im November rücksichtslos versprochen:

"Beim Kauf des RED-Pakets mit dem RED-Preisangebotsaufkleber zum Jahreswechsel erhalten Sie unbefristet supergünstige Konditionen: Gespräche im RED-Tarif — 0,03 USD"

Dann beim Umschalten auf Rubel 1,02 Rubel. (zum Preis von MTS 3 Cent ohne MwSt.) in 1,15 Rubel umgewandelt, die Geschichte der Transformationen finden Sie hier. Der Vorwurf des uneleganten Verhaltens löste eine heftige Reaktion aus, mit mehrfachem Umschreiben von Nachrichten im Nachhinein, Entfernen von Informationen von der offiziellen Website usw., Details hier. Der Fall endete mit der Erfindung des Sonderdienstes "Red", bei dessen Aktivierung die versprochene Abrechnung mit 1,02 Rubel pro Minute wiederhergestellt wurde. Darauf trennten sie sich: Da sie unvorsichtigerweise versprochen haben, haben Sie hier Ihre 1,02 Rubel. pro Minute für unbegrenzte Zeit. Neulich habe ich jedoch festgestellt, dass für Anrufe innerhalb des Tarifs bereits zwei bis drei Wochen lang 1,15 Rubel in Rechnung gestellt wurden, und gebeten, die vorherige Abrechnung wiederherzustellen. Man weiß nie, vielleicht ist etwas in der Abrechnung im Prozess des andauernden trägen Debuggings heruntergefallen.

„Zur Frage der Abrechnung von Gesprächen im RED-Tarif. Diese Nummer wurde im Rahmen eines speziellen Werbeangebots gekauft, das am 23. November 2006 in den Massenmedien veröffentlicht wurde. Das Angebot garantierte die Abrechnung von Gesprächen innerhalb des RED-Tarifs in Höhe von 0,03 US-Dollar (ohne MwSt.) „auf unbegrenzte Zeit“. Anschließend wurden für neue Verbindungen die Abrechnungsbedingungen geändert (die Kosten für eine Minute wurden von 1,02 Rubel auf 1,15 Rubel erhöht), und um die Bedingungen des zuvor veröffentlichten Angebots für Abonnenten zu erfüllen, die sich im Rahmen der Kampagne verbunden haben, In die Abrechnung wurde ein spezieller Dienst "Red" eingeführt, der die deklarierte "unbefristete" Abrechnung von 1,02 Rubel vorsieht. innerhalb des Tarifs. Seit einiger Zeit ist mir aufgefallen, dass Anrufe innerhalb des Tarifs „RED“ unter dieser Nummer mit 1,15 Rubel berechnet wurden. pro Minute, was eine direkte Verletzung der Vertragsbedingungen darstellt. Ich bitte Sie, die Abrechnung von Gesprächen innerhalb des Tarifs gemäß veröffentlichtem Angebot wiederherzustellen"

„Lassen Sie mich Ihnen danken, dass Sie die Dienste von MTS genutzt haben. Wir entschuldigen uns für die Unannehmlichkeiten, die durch die Änderung der Tarifbedingungen entstanden sind. Bitte beachten Sie, dass auf der Grundlage von Absätzen. 9.1 der „Regeln für die Bereitstellung von Kommunikationsdiensten“ hat der Betreiber das Recht, die Bedingungen des Tarifplans festzulegen und Änderungen an den aktuellen Bedingungen für die Bereitstellung von Diensten vorzunehmen. Informationen über die von MTS Company bereitgestellten Dienste sind öffentlich zugänglich. Die Bedingungen und Verfahren für die Erbringung von Dienstleistungen sind in den Ausstellungsräumen des Unternehmens erhältlich, indem Sie das Contact Center unter 0890 anrufen, sowie auf der MTS-Website unter: http://www.mts.ru.Unter Berücksichtigung unserer langjährigen Zusammenarbeit und der Änderungen in den Bedingungen des Tarifplans wurde beschlossen, Ihnen einen Rabatt auf Kommunikationsdienste in Höhe von 150 Rubel zu gewähren. Das Geld wird Ihrem persönlichen Konto innerhalb von drei Tagen gutgeschrieben. Ihr Anliegen ist uns sehr wichtig. Es sind Abonnenten wie Sie, die unserem Unternehmen helfen, interne Prozesse für mehr Kapazität und Qualität neu aufzubauen, Arbeit zu organisieren und den Service zu verbessern. Wir hoffen auf gegenseitiges Verständnis und weitere Zusammenarbeit.“

Warum war es notwendig, diese alte Geschichte ans Tageslicht zu holen und sie sogar hier zu veröffentlichen? Dafür gibt es mehrere Gründe.

  • Ich denke, dass das Mädchen, das geantwortet hat, nicht ganz "wissend" ist. Schwankungen von Tarifen und sonstigen Texten haben damit nichts zu tun, es gibt das „Werbegesetz“, in dem der Begriff „unlautere Werbung“ klar formuliert und beschrieben ist.
  • Erinnern Sie die Leser daran, dass "Flexibilität" in den Nutzungsbedingungen ausdrücklich in der Vereinbarung vorgesehen ist, in Übereinstimmung mit den Bedingungen, die wir alle bei Vertragsabschluss unterzeichnen. Ähnliche Klauseln sind in den Verträgen anderer Betreiber vorhanden.
  • Ich bezweifle, dass diese unglücklichen 13 Kopeken mehr als ein Jahr später plötzlich MTS mit einem Knochen über der Kehle standen. Offenbar hat der „Hund“ in etwas anderem gestöbert. Und worauf hat sie sich eingelassen? Etwas vage mache ich mir Sorgen um das Schicksal der alten Linie "RED" im Allgemeinen und "RED stock" im Besonderen.
  • Als Gefallen bitten Sie MTS, die Umstrukturierung von "Prozessen für hohe Kapazität" einzustellen, wir haben genug von den aktuellen Erhöhungen. Übrigens habe ich dank der Antwort den genauen Preis des Versprechens eines angesehenen Betreibers herausgefunden: 150 Rubel. 00 Kop. (Scherz).

"Cool": ein Wollbüschel von einem schwarzen Schaf?

Dieser wunderbare Tarif ohne Abonnenten ist in seiner Art einzigartig, siehe Beschreibung hier. Nicht nur der Preis für Anrufe zu regionalen MTS (2,50 Rubel) und anderen Mobilfunkbetreibern in Ihrer Region (3,50 Rubel) ist in diesen harten Zeiten übermenschlich, sondern auch niemand stört sich an Inhaltsdiensten. Sollten wir uns über die wohlverdiente Beliebtheit dieses Tarifangebots wundern? Zitat aus unserer Publikation:

„Wir sprechen in erster Linie über mobile Inhalte, die Kinder in der Regel in unangemessenen Mengen konsumieren. Dabei sind die Inhalte alles andere als harmlos: Es gibt fast mehr allerlei pornografische Wap-Portale mit Bildern, Videos und Java-Spielen im Netz als normale Ressourcen. Das finanzielle Interesse des Betreibers liegt auf der Hand, umso wertvoller ist die Bereitschaft von MTS, seinen Gewinnanteil für die heruntergeladenen "Pussies" abzugeben.

Die Suche nach Möglichkeiten zur Optimierung von "Klassnoy" hat Früchte getragen, ab dem 1. Juni wird der Dienst "Kinderportal" automatisch mit allen Abonnenten von "Klassnoy" verbunden. Unseren kurzen Bericht über die Ergebnisse des Besuchs dieses besonderen Portals können Sie übrigens hier lesen. Die Bedeutung des Service-Updates besteht darin, dass jetzt der erste Zugang zum Portal in Höhe der vollen monatlichen Gebühr (100 Rubel) berechnet wird. Bis zum 1. Juni wird die Gebühr für diesen Service wie gewohnt täglich in gleichen Raten erhoben. Diese. verband den Dienst, ging zum Portal, sah sich um. Ich mochte es - Sie benutzen es und zahlen täglich Ihre 3,33 Rubel. Es hat mir nicht gefallen - ich bin rausgegangen und habe den Dienst ausgeschaltet, dreieinhalb - eine kleine Gebühr für die Einarbeitung. Jetzt werden sie 100 Rubel auf einmal abheben, und ob sie das Portal im laufenden Monat ein zweites oder drittes Mal betreten, ist eine Meistersache. Und keine zusätzlichen Sorgen: Alle werden automatisch verbunden, aber es ist sinnlos, die Verbindung zu trennen, Hunderte werden sowieso vom Konto abgezogen.

Vielleicht sind weitere Komfortverbesserungen geplant. Wie wir wissen, hinterlässt eine SIM-Karte, wenn sie in ein Telefon eingelegt wird, eine automatische Anfrage für Wap-Einstellungen, und diese Einstellungen werden an das Telefon gesendet. Es bleibt das System zu trainieren, um die richtigen Einstellungen an die Abonnenten von "Classy" zu senden, und die Arbeit ist erledigt: 100 Rubel. wird entfernt, auch wenn versehentlich die Browser-Schaltfläche gedrückt wird.

Anstelle eines Lebenslaufs

Was haben wir sonst noch in MTS, das in Bezug auf Tarife und Dienste nicht verbessert und nicht optimiert ist? Ich habe einige Gedanken, aber ich werde davon absehen, was, wenn du Glück hast und sie wenigstens nichts erraten?

Zurück zu Neuigkeiten »

MTS: Werden die Schrauben langsam angezogen?

Ich habe lange nicht mehr über MTS geschrieben, wahrscheinlich vermisst das Unternehmen bereits kostenlose Werbung. Inzwischen hat sich die Quantität der Nachrichten in Qualität verwandelt und gewisse Trends sind deutlich erkennbar.

Zeit, Steine ​​zu sammeln

Die Preispolitik des Betreibers ist ein separates schwieriges Thema, der allgemeine Trend wird von vielen Faktoren beeinflusst. Die allgemeine Strategie des Unternehmens wird im Wesentlichen von seinen Aktionären bestimmt, und die Tarifpolitik folgt aus taktischen Aufgaben, die in verschiedenen Regionen auf unterschiedliche Weise gestellt und gelöst werden können und sollten. In der Region Moskau hat MTS eine sehr starke Position, und im Bereich der Preispolitik können (sehr bedingt) drei Hauptbereiche unterschieden werden:

  • Arbeiten mit Firmenkunden. Traditionell erhebliche Rabatte, Vergünstigungen, individuell zugeschnittene Angebote etc. Privatanwender können von solchen Tarifen nicht einmal träumen, aber das Unternehmen schätzt Firmenkunden und weiß, wie man mit ihnen umgeht. Dies ist eine ganze Welt von Sonderangeboten und Feinabstimmung von Tarif-"Gerüsten" für Unternehmen, das Endergebnis unterscheidet sich oft deutlich von offiziell veröffentlichten Angeboten. Mit Massenmarkt hat das nichts zu tun.
  • Arbeiten mit hochprofitablen Einzelbenutzern. Hier ist alles solide und sehr konservativ, keine plötzlichen Gesten mit Preistarifen. Früher oder später wird ein „Personalist“ einen zahlungskräftigen Abonnenten kontaktieren und VIP-Service, einen Treuerabatt und einen der „guten alten“ Tarife anbieten, der mehr oder weniger der Höhe der tatsächlichen Ausgaben entspricht. „Free“ oder „MAXI“ wird es nicht geben, aber individueller Service plus Status kostet auch Geld, und für viele ist dieses „Produkt“ wichtig. Für den Massenmarkt ist es insofern relevant, als der Abonnent selbst manchmal beginnt, auf externe Impulse in Form von rentableren, aber nicht „ausschließlich persönlichen“ Tarifen zu reagieren.
  • Arbeiten mit dem Massenmarkt. Hier beginnt für uns der Spaß. Viel hängt davon ab, welche momentanen taktischen Aufgaben der Operator gerade löst. Es ist keineswegs notwendig, dass die oberste Priorität darin besteht, die maximale (wenn auch mythische) Abonnentenbasis festzulegen oder umgekehrt den ARPU von echten Abonnenten zu erhöhen. Oder ein Preiskampf mit einem Konkurrenten.Gleichzeitig werden viele miteinander verbundene Aufgaben gelöst, und das Erscheinen selbst eines (auf den ersten Blick) unlogischen Tarifs ist kein Zufall. An der Oberfläche beobachten wir nur einen allgemeinen Trend in Form einer langsamen Verschiebung in eine bestimmte Richtung. Man hat den Eindruck, dass es dem Betreiber jetzt eher um steigende Einnahmen geht und der allgemeine Trend nicht zu unseren Gunsten ist, aber daran ist nichts zu ändern. In der Tat: ein Rubel in RED und zwei Rubel für andere Netzwerke (allerdings mit einer Reihe von Einschränkungen und einem Abonnenten) sowie 15 Kopeken ab der dritten Minute - für die Region Moskau, das untere Ende der Sinuskurve, und jetzt all dies Zollvergünstigungen werden sorgfältig und gezielt entfernt. Höchstwahrscheinlich wird dieser Trend noch einige Zeit anhalten. Das Unangenehme ist, dass die Betreiber in letzter Zeit ganz einfach die bestehenden Tarife optimieren, es ist nicht mehr notwendig, sich auf die Einhaltung der Nutzungsbedingungen zu verlassen. Zuvor waren solche unpopulären Manöver äußerst selten und „unter dem Deckmantel“ höherer Gewalt wie der Übergang zu Rubel oder die Einführung von CPP.

Betrachten wir dies als lyrischen Exkurs und schauen wir uns einige praktische Umsetzungen des Trends an.

MAXI: Barriere für regionales Unlimited

Wir lesen hier die Neuigkeiten vom 13. Mai, die Essenz der Änderungen:

„Ab dem 23. Mai 2008 ist beim MAXI-Tarifplan mit aktiviertem Dienst „Anrufe nach MTS Russia“ ein Limit von 3.000 Minuten ausgehender Ferngespräche zu den Telefonen von MTS Russia-Abonnenten in der monatlichen Gebühr enthalten in Höhe von 3000 Minuten pro Monat eingeführt. Für jede Minute der angegebenen Anrufe über dem Limit wird eine Gebühr von 3,05 Rubel erhoben. pro Minute, inklusive Mehrwertsteuer.

Bekämpfung von Betrug und Callcentern? Als einer der Gründe natürlich. Dreitausend Gesprächsminuten in regionale MTS-Netze sind mehr als genug für einen durchschnittlichen Teilnehmer. Andererseits sind zwei Stunden Verhandlung an einem Arbeitstag nichts für diejenigen, deren Geschäft an den ständigen Austausch mit regionalen Partnern „gebunden“ ist. Und wenn gleichzeitig Familienmitglieder auch noch in einer anderen Region leben … „MAXI“ ist nicht „Wirtschaft ohne Grenzen“, und von gravierenden finanziellen Einbußen für den Betreiber muss nicht die Rede sein, in den meisten Fällen werden sie aber eintreten keine Gebühr für die Zusammenschaltung. Darüber hinaus haben die Betreiber seit langem gelernt, mit "Rufpunkten" umzugehen: Ein paar Klicks im Menü, und der Teilnehmer geht ins Büro, um die "verwöhnte" SIM-Karte zu wechseln, er hat es nicht verstanden - er wird morgen wieder gehen. Ja, es ist einfacher und effizienter, im Voraus eine 3000-Minuten-Begrenzung für alle festzulegen. Es ist jedoch unwahrscheinlich, dass das Hauptziel die Betrugsbekämpfung ist, sondern der Betreiber macht uns klar, dass 1250 Rubel / Monat eine unzureichende Abonnementgebühr für mehr als 100 Minuten pro Tag des regionalen Intranets und für Unternehmen sind. Sie sollten sich andere Tarife ansehen. Ob dies gerecht ist oder nicht, geht über den Rahmen der hier diskutierten Frage hinaus. Ich würde gerne glauben, dass ab dem 23. Mai in der Beschreibung des Tarifs auf der Website neben der Werbung „Anrufe an MTS-Abonnenten kostenlos“ eine entsprechende Klarstellung erscheinen wird. Obwohl wir diese Information ehrlich gesagt noch am Tag der Veröffentlichung der Nachricht in die Tarifbeschreibung hätten einfügen können.

Der einzige Tarif: Wer keine Zeit hat, kommt zu spät

Das Tarifangebot wurde speziell für Svyaznoy entwickelt und als vollwertiger Ersatz für den United MegaFon-Moskau-Tarif positioniert. Der Ersatz ist alles andere als unstrittig, unser Testbericht zu diesem Tarif ist hier nachzulesen. Obwohl man es schon nicht lesen kann: Der Tarif war genau sechs Monate lang öffentlich zugänglich, die Lieferung von Kisten an Svyaznoy wurde vor mindestens drei Wochen oder sogar noch früher vollständig eingestellt. Formal wurden Verbindungen zu diesem Tarif nicht geschlossen, dies war jedoch nicht erforderlich. Zitat aus unserer Veröffentlichung am Tag der Tariffreigabe:

„Die Exklusivität des Angebots (Einführung nur in Svyaznoy) ermöglicht Ihnen gleichzeitig eine strenge Kontrolle des Prozesses, wenn Sie möchten, kann der Verkauf in nur wenigen Stunden gestoppt werden.“

Sie haben den Verkauf nicht eingestellt, sie haben nur aufgehört, SIM-Karten an Svyaznoy zu schicken. Warum hat der Tarif seinem Mutterbetreiber nicht gefallen? Vermutlich 3,50 Rubel. für Ortsgespräche in alle Netze und die gleichen 3,50 Rubel. für intercity in russland galt als ungenügend rentables (für sich selbst natürlich) angebot. Auch hier gelang es den Leuten, das "Only" im Intranet-Roaming zu probieren, sie mochten es. War es notwendig, den Tarifverkauf einzustellen? Sicherlich notwendig. Schauen Sie sich die Parameter des neuen "Prudent" -Tarifs an und Sie werden selbst sehen, dass die aktuellen Kosten für eine Minute in MTS für Tarife ohne monatliche Gebühr tendenziell 4-5 Rubel betragen. Dreieinhalb "The Only" passt nicht in diese Preisklasse.

Die "RED"-Familie: eine komplette Änderung in der Zusammensetzung

Die alten Tarife der Gruppe "ROT" sind zur Umstellung geschlossen, neue Verbindungen sollen diesen Sommer eingestellt werden. Eine Beschreibung der Parameter des „erstgeborenen“ Ersatzlineals finden Sie hier. Der „RED New“-Tarif ist das erste MTS-Experiment mit der Gültigkeit von Zahlungen nach langer Zeit (nach „Jeans Classic“ und „Jeans Tonic“), aber in der Beschreibung wird alles ausführlich gekaut, ich werde es nicht wiederholen. In Bezug auf das heutige Thema ist es für uns von Bedeutung, eine neue Messlatte für den Mindestpreis einer Minute zu setzen: 1,90 Rubel. statt der bisherigen 1,15 Rubel. innerhalb des Tarifs. Darüber hinaus ist der Balken starr eingestellt, wenn das SDP-Messgerät eingeschaltet wird, wird die Aktion der „Roten Zonen“ auf den Tarif abgebrochen, d.h. sogar 1,50 Rubel. innerhalb des Netzes in territorial begrenzten Gebieten galt als zu großzügiges Geschenk. Genug, wir haben schon genug mit Rubel-Calls gespielt, es ist Zeit und Ehre, es zu wissen.

"Super First": an der Wurzel schneiden

Guter Tarif für super lange Anrufe. War. Wir lesen hier die neuesten Nachrichten, die Essenz der Ankündigung der Änderungen:

„Ab dem 29. Mai betragen die Kosten für einen abgehenden Anruf zu Mobiltelefonen von MTS-Abonnenten und anderen Mobilfunk- und Festnetzbetreibern in Moskau und der Region Moskau 0,65 Rubel pro Minute ab der 11. Minute des Anrufs.“< /p>

Mit anderen Worten, von 58 Vorzugsminuten behielten nur 8 den vorherigen Preis bei, die restlichen 50 mehr als das Vierfache des Preises. Ich erinnere mich an eine alte Anekdote: „Ich habe von der Beschneidung gehört, aber ich dachte nicht, dass es so kurz ist.“ In seiner ursprünglichen Form dauerte der Tarif genau 9 Monate - eine beachtliche Zahl. Generell hat mich die Langlebigkeit dieses Angebots überrascht, das Konversationsprofil der Tarifkunden schien offensichtlich zu sein Moment, als es gestartet wurde. Zitat aus unserer Publikation:

„… Teilnehmer, die günstig und lange telefonieren, sind bei weitem nicht die profitabelsten Kunden der Mobilfunknetzbetreiber. Vor allem im Zeitalter der Verbindungsgebühren. MTS-Vermarkter haben wahrscheinlich alle Parameter des Tarifs unter Berücksichtigung der bestehenden und potenziellen durchschnittlichen Gesprächsdauer berechnet, aber die tatsächliche Praxis stimmt möglicherweise nicht mit den Prognosen überein.

Es war klar, dass die Praxis nicht mit den Berechnungen übereinstimmen würde, aber die Sturköpfe warteten neun Monate und hofften auf ein Wunder. Nun, das Wunder geschah nicht. Wenn unser Mann 9 Rubel für 2 Minuten bezahlt, wird er versuchen, das verbleibende "Werbegeschenk" bis zur letzten Sekunde auszuwählen. Wir konnten die Verbindungen schließen und einige verbesserte, profitablere "Super First New" anbieten (zum Beispiel 30-40 % Rabatt auf die Kosten für Wap-Traffic geben), aber wir entschieden uns, nicht schlau zu sein. Und genau, Schnitt - so kurz und auf einmal.

Aber was ist mit The Girlfriends mit ihren langen Diskussionen über Artikel in der Zeitschrift Cosmopolitan? Werden sie das gleiche Schicksal erleiden? Alles kann sein, aber es gibt Hoffnung auf einen erfolgreichen Ausgang, der Name sollte helfen. Nur wenige Männer werden einen Tarif mit einem solchen Namen kaufen, Stolz wird es nicht zulassen. Und liebe Damen neigen größtenteils nicht dazu, SIM-Karten in ihre Telefone zu stecken, und verwenden "Girlfriends" in voller Übereinstimmung mit den Erwartungen von Vermarktern, d.h. auch für kurze Anrufe.

Drei Cent fürs Leben: Versprochen - nicht heiraten

Anfang letzten Jahres machte diese Geschichte einiges Aufsehen, damals hatten wir noch keine Zeit, uns an Änderungen der Nutzungsbedingungen direkt „im Laufe des Spiels“ zu gewöhnen. Und den Betreibern selbst war es immer noch ein wenig peinlich, die Preise aus heiterem Himmel anzuheben. Und jetzt, wow, zum ersten (und wahrscheinlich letzten) Mal in der Geschichte von MTS haben sie in ihrer Werbekampagne im November rücksichtslos versprochen:

"Beim Kauf des RED-Pakets mit dem RED-Preis-Aktionssticker zum Jahreswechsel erhalten Sie unbefristet supergünstige Konditionen: Gespräche im RED-Tarif — 0,03 USD"

Dann beim Umschalten auf Rubel 1,02 Rubel. (zum Preis von MTS 3 Cent ohne MwSt.) in 1,15 Rubel umgewandelt, die Geschichte der Transformationen finden Sie hier. Der Vorwurf des uneleganten Verhaltens löste eine heftige Reaktion aus, mit mehrfachem Umschreiben von Nachrichten im Nachhinein, Entfernen von Informationen von der offiziellen Website usw., Details hier. Der Fall endete mit der Erfindung des Sonderdienstes "Red", bei dessen Aktivierung die versprochene Abrechnung mit 1,02 Rubel pro Minute wiederhergestellt wurde. Darauf trennten sie sich: Da sie unvorsichtigerweise versprochen haben, haben Sie hier Ihre 1,02 Rubel. pro Minute für unbegrenzte Zeit. Neulich habe ich jedoch festgestellt, dass Anrufe innerhalb des Tarifs bereits zwei bis drei Wochen lang für 1,15 Rubel berechnet wurden, und gebeten, die vorherige Abrechnung wiederherzustellen. Man weiß nie, vielleicht ist etwas in der Abrechnung im Prozess des andauernden trägen Debuggings heruntergefallen.

„Zur Frage der Abrechnung von Gesprächen im RED-Tarif. Diese Nummer wurde im Rahmen eines speziellen Werbeangebots gekauft, das am 23. November 2006 in den Massenmedien veröffentlicht wurde. Das Angebot garantierte die Abrechnung von Gesprächen innerhalb des RED-Tarifs in Höhe von 0,03 US-Dollar (ohne MwSt.) „auf unbegrenzte Zeit“. Anschließend wurden für neue Verbindungen die Abrechnungsbedingungen geändert (die Kosten für eine Minute wurden von 1,02 Rubel auf 1,15 Rubel erhöht), und um die Bedingungen des zuvor veröffentlichten Angebots für Abonnenten zu erfüllen, die sich im Rahmen der Kampagne verbunden haben, In die Abrechnung wurde ein spezieller Dienst "Red" eingeführt, der die deklarierte "unbefristete" Abrechnung von 1,02 Rubel vorsieht. innerhalb des Tarifs. Seit einiger Zeit ist mir aufgefallen, dass Anrufe innerhalb des Tarifs „RED“ unter dieser Nummer mit 1,15 Rubel berechnet wurden. pro Minute, was eine direkte Verletzung der Vertragsbedingungen darstellt. Ich bitte Sie, die Abrechnung von Gesprächen innerhalb des Tarifs gemäß veröffentlichtem Angebot wiederherzustellen"

„Lassen Sie mich Ihnen danken, dass Sie die Dienste von MTS genutzt haben. Wir entschuldigen uns für die Unannehmlichkeiten, die durch die Änderung der Tarifbedingungen entstanden sind. Bitte beachten Sie, dass auf der Grundlage von Absätzen. 9.1 der „Regeln für die Bereitstellung von Kommunikationsdiensten“ hat der Betreiber das Recht, die Bedingungen des Tarifplans festzulegen und Änderungen an den aktuellen Bedingungen für die Bereitstellung von Diensten vorzunehmen. Informationen über die von MTS Company bereitgestellten Dienste sind öffentlich zugänglich. Die Bedingungen und Verfahren für die Erbringung von Dienstleistungen sind in den Ausstellungsräumen des Unternehmens erhältlich, indem Sie das Contact Center unter 0890 anrufen, sowie auf der MTS-Website unter: http://www.mts.ru.Unter Berücksichtigung unserer langjährigen Zusammenarbeit und der Änderungen in den Bedingungen des Tarifplans wurde beschlossen, Ihnen einen Rabatt auf Kommunikationsdienste in Höhe von 150 Rubel zu gewähren. Das Geld wird Ihrem persönlichen Konto innerhalb von drei Tagen gutgeschrieben. Ihr Anliegen ist uns sehr wichtig. Es sind Abonnenten wie Sie, die unserem Unternehmen helfen, interne Prozesse für mehr Kapazität und Qualität neu aufzubauen, Arbeit zu organisieren und den Service zu verbessern. Wir hoffen auf gegenseitiges Verständnis und weitere Zusammenarbeit.“

Warum war es notwendig, diese alte Geschichte ans Tageslicht zu holen und sie sogar hier zu veröffentlichen? Dafür gibt es mehrere Gründe.

  • Ich denke, dass das Mädchen, das geantwortet hat, nicht ganz "wissend" ist. Schwankungen von Tarifen und sonstigen Texten haben damit nichts zu tun, es gibt das „Werbegesetz“, in dem der Begriff „unlautere Werbung“ klar formuliert und beschrieben ist.
  • Erinnern Sie die Leser daran, dass "Flexibilität" in den Nutzungsbedingungen ausdrücklich in der Vereinbarung vorgesehen ist, in Übereinstimmung mit den Bedingungen, die wir alle bei Vertragsabschluss unterzeichnen. Ähnliche Klauseln sind in den Verträgen anderer Betreiber vorhanden.
  • Ich bezweifle, dass diese unglücklichen 13 Kopeken mehr als ein Jahr später plötzlich MTS mit einem Knochen über der Kehle standen. Offenbar hat der „Hund“ in etwas anderem gestöbert. Und worauf hat sie sich eingelassen? Etwas vage mache ich mir Sorgen um das Schicksal der alten Linie "RED" im Allgemeinen und "RED stock" im Besonderen.
  • Als Gefallen bitten Sie MTS, die Umstrukturierung von "Prozessen für hohe Kapazität" einzustellen, wir haben genug von den aktuellen Erhöhungen. Übrigens habe ich dank der Antwort den genauen Preis des Versprechens eines angesehenen Betreibers herausgefunden: 150 Rubel. 00 Kop. (Scherz).

"Cool": ein Wollbüschel von einem schwarzen Schaf?

Dieser wunderbare Tarif ohne Abonnenten ist in seiner Art einzigartig, siehe Beschreibung hier. Nicht nur der Preis für Anrufe zu regionalen MTS (2,50 Rubel) und anderen Mobilfunkbetreibern in Ihrer Region (3,50 Rubel) ist in diesen harten Zeiten übermenschlich, sondern auch niemand stört sich an Inhaltsdiensten. Sollten wir uns über die wohlverdiente Beliebtheit dieses Tarifangebots wundern? Zitat aus unserer Publikation:

„Wir sprechen in erster Linie über mobile Inhalte, die Kinder in der Regel in unangemessenen Mengen konsumieren. Dabei sind die Inhalte alles andere als harmlos: Es gibt fast mehr allerlei pornografische Wap-Portale mit Bildern, Videos und Java-Spielen im Netz als normale Ressourcen. Das finanzielle Interesse des Betreibers liegt auf der Hand, umso wertvoller ist die Bereitschaft von MTS, seinen Gewinnanteil für die heruntergeladenen "Pussies" abzugeben.

Die Suche nach Möglichkeiten zur Optimierung von "Klassnoy" hat Früchte getragen, ab dem 1. Juni wird der Dienst "Kinderportal" automatisch mit allen Abonnenten von "Klassnoy" verbunden. Unseren kurzen Bericht über die Ergebnisse des Besuchs dieses besonderen Portals können Sie übrigens hier lesen. Die Bedeutung des Service-Updates besteht darin, dass jetzt der erste Zugang zum Portal in Höhe der vollen monatlichen Gebühr (100 Rubel) berechnet wird. Bis zum 1. Juni wird die Gebühr für diesen Service wie gewohnt täglich in gleichen Raten erhoben. Diese. verband den Dienst, ging zum Portal, sah sich um. Ich mochte es - Sie benutzen es und zahlen täglich Ihre 3,33 Rubel. Es hat mir nicht gefallen - ich bin rausgegangen und habe den Dienst ausgeschaltet, dreieinhalb - eine kleine Gebühr für die Einarbeitung. Jetzt werden sie 100 Rubel auf einmal abheben, und ob sie das Portal im laufenden Monat ein zweites oder drittes Mal betreten, ist eine Meistersache. Und keine zusätzlichen Sorgen: Alle werden automatisch verbunden, aber es ist sinnlos, die Verbindung zu trennen, Hunderte werden sowieso vom Konto abgezogen.

Vielleicht sind weitere Komfortverbesserungen geplant. Wie wir wissen, hinterlässt eine SIM-Karte, wenn sie in ein Telefon eingelegt wird, eine automatische Anfrage für Wap-Einstellungen, und diese Einstellungen werden an das Telefon gesendet. Es bleibt das System zu trainieren, um die richtigen Einstellungen an die Abonnenten von "Classy" zu senden, und die Arbeit ist erledigt: 100 Rubel. wird entfernt, auch wenn versehentlich die Browser-Schaltfläche gedrückt wird.

Anstelle eines Lebenslaufs

Was haben wir sonst noch in MTS, das in Bezug auf Tarife und Dienste nicht verbessert und nicht optimiert ist? Ich habe einige Gedanken, aber ich werde davon absehen, was, wenn du Glück hast und sie wenigstens nichts erraten?

Zurück zu Neuigkeiten »

MTS: Werden die Schrauben langsam angezogen?

Ich habe lange nicht mehr über MTS geschrieben, wahrscheinlich vermisst das Unternehmen bereits kostenlose Werbung. Inzwischen hat sich die Quantität der Nachrichten in Qualität verwandelt und gewisse Trends sind deutlich erkennbar.

Zeit, Steine ​​zu sammeln

Die Preispolitik des Betreibers ist ein separates schwieriges Thema, der allgemeine Trend wird von vielen Faktoren beeinflusst. Die allgemeine Strategie des Unternehmens wird im Wesentlichen von seinen Aktionären bestimmt, und die Tarifpolitik folgt aus taktischen Aufgaben, die in verschiedenen Regionen auf unterschiedliche Weise gestellt und gelöst werden können und sollten. In der Region Moskau hat MTS eine sehr starke Position, und im Bereich der Preispolitik können (sehr bedingt) drei Hauptbereiche unterschieden werden:

  • Arbeiten mit Firmenkunden. Traditionell erhebliche Rabatte, Vergünstigungen, individuell zugeschnittene Angebote etc. Privatanwender können von solchen Tarifen nicht einmal träumen, aber das Unternehmen schätzt Firmenkunden und weiß, wie man mit ihnen umgeht. Dies ist eine ganze Welt von Sonderangeboten und Feinabstimmung von Tarif-"Gerüsten" für Unternehmen, das Endergebnis unterscheidet sich oft deutlich von offiziell veröffentlichten Angeboten. Mit Massenmarkt hat das nichts zu tun.
  • Arbeiten mit hochprofitablen Einzelbenutzern. Hier ist alles solide und sehr konservativ, keine plötzlichen Gesten mit Preistarifen. Früher oder später wird ein „Personalist“ einen zahlungskräftigen Abonnenten kontaktieren und VIP-Service, einen Treuerabatt und einen der „guten alten“ Tarife anbieten, der mehr oder weniger der Höhe der tatsächlichen Ausgaben entspricht. „Free“ oder „MAXI“ wird es nicht geben, aber individueller Service plus Status kostet auch Geld, und für viele ist dieses „Produkt“ wichtig. Für den Massenmarkt ist es insofern relevant, als der Abonnent selbst manchmal beginnt, auf externe Impulse in Form von rentableren, aber nicht „ausschließlich persönlichen“ Tarifen zu reagieren.
  • Arbeiten mit dem Massenmarkt. Hier beginnt für uns der Spaß. Viel hängt davon ab, welche momentanen taktischen Aufgaben der Operator gerade löst. Es ist keineswegs notwendig, dass die oberste Priorität darin besteht, die maximale (wenn auch mythische) Abonnentenbasis festzulegen oder umgekehrt den ARPU von echten Abonnenten zu erhöhen. Oder ein Preiskampf mit einem Konkurrenten.Gleichzeitig werden viele miteinander verbundene Aufgaben gelöst, und das Erscheinen selbst eines (auf den ersten Blick) unlogischen Tarifs ist kein Zufall. An der Oberfläche beobachten wir nur einen allgemeinen Trend in Form einer langsamen Verschiebung in eine bestimmte Richtung. Man hat den Eindruck, dass es dem Betreiber jetzt eher um steigende Einnahmen geht und der allgemeine Trend nicht zu unseren Gunsten ist, aber daran ist nichts zu ändern. In der Tat: ein Rubel in RED und zwei Rubel für andere Netzwerke (allerdings mit einer Reihe von Einschränkungen und einem Abonnenten) sowie 15 Kopeken ab der dritten Minute - für die Region Moskau, das untere Ende der Sinuskurve, und jetzt all dies Zollvergünstigungen werden sorgfältig und gezielt entfernt. Höchstwahrscheinlich wird dieser Trend noch einige Zeit anhalten. Das Unangenehme ist, dass die Betreiber in letzter Zeit ganz einfach die bestehenden Tarife optimieren, es ist nicht mehr notwendig, sich auf die Einhaltung der Nutzungsbedingungen zu verlassen. Zuvor waren solche unpopulären Manöver äußerst selten und „unter dem Deckmantel“ höherer Gewalt wie der Übergang zu Rubel oder die Einführung von CPP.

Betrachten wir dies als lyrischen Exkurs und schauen wir uns einige praktische Umsetzungen des Trends an.

MAXI: Barriere für regionales Unlimited

Wir lesen hier die Neuigkeiten vom 13. Mai, die Essenz der Änderungen:

„Ab dem 23. Mai 2008 ist beim MAXI-Tarifplan mit aktiviertem Dienst „Anrufe nach MTS Russia“ ein Limit von 3.000 Minuten ausgehender Ferngespräche zu den Telefonen von MTS Russia-Abonnenten in der monatlichen Gebühr enthalten in Höhe von 3000 Minuten pro Monat eingeführt. Für jede Minute der angegebenen Anrufe über dem Limit wird eine Gebühr von 3,05 Rubel erhoben. pro Minute, inklusive Mehrwertsteuer.

Bekämpfung von Betrug und Callcentern? Als einer der Gründe natürlich. Dreitausend Gesprächsminuten in regionale MTS-Netze sind mehr als genug für einen durchschnittlichen Teilnehmer. Andererseits sind zwei Stunden Verhandlung an einem Arbeitstag nichts für diejenigen, deren Geschäft an den ständigen Austausch mit regionalen Partnern „gebunden“ ist. Und wenn gleichzeitig Familienmitglieder auch noch in einer anderen Region leben … „MAXI“ ist nicht „Wirtschaft ohne Grenzen“, und von gravierenden finanziellen Einbußen für den Betreiber muss nicht die Rede sein, in den meisten Fällen werden sie aber eintreten keine Gebühr für die Zusammenschaltung. Darüber hinaus haben die Betreiber seit langem gelernt, mit "Rufpunkten" umzugehen: Ein paar Klicks im Menü, und der Teilnehmer geht ins Büro, um die "verwöhnte" SIM-Karte zu wechseln, er hat es nicht verstanden - er wird morgen wieder gehen. Ja, es ist einfacher und effizienter, im Voraus eine 3000-Minuten-Begrenzung für alle festzulegen. Es ist jedoch unwahrscheinlich, dass das Hauptziel die Betrugsbekämpfung ist, sondern der Betreiber macht uns klar, dass 1250 Rubel / Monat eine unzureichende Abonnementgebühr für mehr als 100 Minuten pro Tag des regionalen Intranets und für Unternehmen sind. Sie sollten sich andere Tarife ansehen. Ob dies gerecht ist oder nicht, geht über den Rahmen der hier diskutierten Frage hinaus. Ich würde gerne glauben, dass ab dem 23. Mai in der Beschreibung des Tarifs auf der Website neben der Werbung „Anrufe an MTS-Abonnenten kostenlos“ eine entsprechende Klarstellung erscheinen wird. Obwohl wir diese Information ehrlich gesagt noch am Tag der Veröffentlichung der Nachricht in die Tarifbeschreibung hätten einfügen können.

Der einzige Tarif: Wer keine Zeit hat, kommt zu spät

Das Tarifangebot wurde speziell für Svyaznoy entwickelt und als vollwertiger Ersatz für den United MegaFon-Moskau-Tarif positioniert. Der Ersatz ist alles andere als unstrittig, unser Testbericht zu diesem Tarif ist hier nachzulesen. Obwohl man es schon nicht lesen kann: Der Tarif war genau sechs Monate lang öffentlich zugänglich, die Lieferung von Kisten an Svyaznoy wurde vor mindestens drei Wochen oder sogar noch früher vollständig eingestellt. Formal wurden Verbindungen zu diesem Tarif nicht geschlossen, dies war jedoch nicht erforderlich. Zitat aus unserer Veröffentlichung am Tag der Tariffreigabe:

„Die Exklusivität des Angebots (Einführung nur in Svyaznoy) ermöglicht Ihnen gleichzeitig eine strenge Kontrolle des Prozesses, wenn Sie möchten, kann der Verkauf in nur wenigen Stunden gestoppt werden.“

Sie haben den Verkauf nicht eingestellt, sie haben nur aufgehört, SIM-Karten an Svyaznoy zu schicken. Warum hat der Tarif seinem Mutterbetreiber nicht gefallen? Vermutlich 3,50 Rubel. für Ortsgespräche in alle Netze und die gleichen 3,50 Rubel. für intercity in russland galt als ungenügend rentables (für sich selbst natürlich) angebot. Auch hier gelang es den Leuten, das "Only" im Intranet-Roaming zu probieren, sie mochten es. War es notwendig, den Tarifverkauf einzustellen? Sicherlich notwendig. Schauen Sie sich die Parameter des neuen "Prudent" -Tarifs an und Sie werden selbst sehen, dass die aktuellen Kosten für eine Minute in MTS für Tarife ohne monatliche Gebühr tendenziell 4-5 Rubel betragen. Dreieinhalb "The Only" passt nicht in diese Preisklasse.

Die "RED"-Familie: eine komplette Änderung in der Zusammensetzung

Die alten Tarife der Gruppe "ROT" sind zur Umstellung geschlossen, neue Verbindungen sollen diesen Sommer eingestellt werden. Eine Beschreibung der Parameter des „erstgeborenen“ Ersatzlineals finden Sie hier. Der „RED New“-Tarif ist das erste MTS-Experiment mit der Gültigkeit von Zahlungen nach langer Zeit (nach „Jeans Classic“ und „Jeans Tonic“), aber in der Beschreibung wird alles ausführlich gekaut, ich werde es nicht wiederholen. In Bezug auf das heutige Thema ist es für uns von Bedeutung, eine neue Messlatte für den Mindestpreis einer Minute zu setzen: 1,90 Rubel. statt der bisherigen 1,15 Rubel. innerhalb des Tarifs. Darüber hinaus ist der Balken starr eingestellt, wenn das SDP-Messgerät eingeschaltet wird, wird die Aktion der „Roten Zonen“ auf den Tarif abgebrochen, d.h. sogar 1,50 Rubel. innerhalb des Netzes in territorial begrenzten Gebieten galt als zu großzügiges Geschenk. Genug, wir haben schon genug mit Rubel-Calls gespielt, es ist Zeit und Ehre, es zu wissen.

"Super First": an der Wurzel schneiden

Guter Tarif für super lange Anrufe. War. Wir lesen hier die neuesten Nachrichten, die Essenz der Ankündigung der Änderungen:

„Ab dem 29. Mai betragen die Kosten für einen abgehenden Anruf zu Mobiltelefonen von MTS-Abonnenten und anderen Mobilfunk- und Festnetzbetreibern in Moskau und der Region Moskau 0,65 Rubel pro Minute ab der 11. Minute des Anrufs.“< /p>

Mit anderen Worten, von 58 Vorzugsminuten behielten nur 8 den vorherigen Preis bei, die restlichen 50 mehr als das Vierfache des Preises. Ich erinnere mich an eine alte Anekdote: „Ich habe von der Beschneidung gehört, aber ich dachte nicht, dass es so kurz ist.“ In seiner ursprünglichen Form dauerte der Tarif genau 9 Monate - eine beachtliche Zahl. Generell hat mich die Langlebigkeit dieses Angebots überrascht, das Konversationsprofil der Tarifkunden schien offensichtlich zu sein Moment, als es gestartet wurde. Zitat aus unserer Publikation:

„… Teilnehmer, die günstig und lange telefonieren, sind bei weitem nicht die profitabelsten Kunden der Mobilfunknetzbetreiber. Vor allem im Zeitalter der Verbindungsgebühren. MTS-Vermarkter haben wahrscheinlich alle Parameter des Tarifs unter Berücksichtigung der bestehenden und potenziellen durchschnittlichen Gesprächsdauer berechnet, aber die tatsächliche Praxis stimmt möglicherweise nicht mit den Prognosen überein.

Es war klar, dass die Praxis nicht mit den Berechnungen übereinstimmen würde, aber die Sturköpfe warteten neun Monate und hofften auf ein Wunder. Nun, das Wunder geschah nicht. Wenn unser Mann 9 Rubel für 2 Minuten bezahlt, wird er versuchen, das verbleibende "Werbegeschenk" bis zur letzten Sekunde auszuwählen. Wir konnten die Verbindungen schließen und einige verbesserte, profitablere "Super First New" anbieten (zum Beispiel 30-40 % Rabatt auf die Kosten für Wap-Traffic geben), aber wir entschieden uns, nicht schlau zu sein. Und genau, Schnitt - so kurz und auf einmal.

Aber was ist mit The Girlfriends mit ihren langen Diskussionen über Artikel in der Zeitschrift Cosmopolitan? Werden sie das gleiche Schicksal erleiden? Alles kann sein, aber es gibt Hoffnung auf einen erfolgreichen Ausgang, der Name sollte helfen. Nur wenige Männer werden einen Tarif mit einem solchen Namen kaufen, Stolz wird es nicht zulassen. Und liebe Damen neigen größtenteils nicht dazu, SIM-Karten in ihre Telefone zu stecken, und verwenden "Girlfriends" in voller Übereinstimmung mit den Erwartungen von Vermarktern, d.h. auch für kurze Anrufe.

Drei Cent fürs Leben: Versprochen - nicht heiraten

Anfang letzten Jahres machte diese Geschichte einiges Aufsehen, damals hatten wir noch keine Zeit, uns an Änderungen der Nutzungsbedingungen direkt „im Laufe des Spiels“ zu gewöhnen. Und den Betreibern selbst war es immer noch ein wenig peinlich, die Preise aus heiterem Himmel anzuheben. Und jetzt, wow, zum ersten (und wahrscheinlich letzten) Mal in der Geschichte von MTS haben sie in ihrer Werbekampagne im November rücksichtslos versprochen:

"Beim Kauf des RED-Pakets mit dem RED-Preis-Aktionssticker zum Jahreswechsel erhalten Sie unbefristet supergünstige Konditionen: Gespräche im RED-Tarif — 0,03 USD"

Dann beim Umschalten auf Rubel 1,02 Rubel. (zum Preis von MTS 3 Cent ohne MwSt.) in 1,15 Rubel umgewandelt, die Geschichte der Transformationen finden Sie hier. Der Vorwurf des uneleganten Verhaltens löste eine heftige Reaktion aus, mit mehrfachem Umschreiben von Nachrichten im Nachhinein, Entfernen von Informationen von der offiziellen Website usw., Details hier. Der Fall endete mit der Erfindung des Sonderdienstes "Red", bei dessen Aktivierung die versprochene Abrechnung mit 1,02 Rubel pro Minute wiederhergestellt wurde. Darauf trennten sie sich: Da sie unvorsichtigerweise versprochen haben, haben Sie hier Ihre 1,02 Rubel. pro Minute für unbegrenzte Zeit. Neulich habe ich jedoch festgestellt, dass Anrufe innerhalb des Tarifs bereits zwei bis drei Wochen lang für 1,15 Rubel berechnet wurden, und gebeten, die vorherige Abrechnung wiederherzustellen. Man weiß nie, vielleicht ist etwas in der Abrechnung im Prozess des andauernden trägen Debuggings heruntergefallen.

„Zur Frage der Abrechnung von Gesprächen im RED-Tarif. Diese Nummer wurde im Rahmen eines speziellen Werbeangebots gekauft, das am 23. November 2006 in den Massenmedien veröffentlicht wurde. Das Angebot garantierte die Abrechnung von Gesprächen innerhalb des RED-Tarifs in Höhe von 0,03 US-Dollar (ohne MwSt.) „auf unbegrenzte Zeit“. Anschließend wurden für neue Verbindungen die Abrechnungsbedingungen geändert (die Kosten für eine Minute wurden von 1,02 Rubel auf 1,15 Rubel erhöht), und um die Bedingungen des zuvor veröffentlichten Angebots für Abonnenten zu erfüllen, die sich im Rahmen der Kampagne verbunden haben, In die Abrechnung wurde ein spezieller Dienst "Red" eingeführt, der die deklarierte "unbefristete" Abrechnung von 1,02 Rubel vorsieht. innerhalb des Tarifs. Seit einiger Zeit ist mir aufgefallen, dass Anrufe innerhalb des Tarifs „RED“ unter dieser Nummer mit 1,15 Rubel berechnet wurden. pro Minute, was eine direkte Verletzung der Vertragsbedingungen darstellt. Ich bitte Sie, die Abrechnung von Gesprächen innerhalb des Tarifs gemäß veröffentlichtem Angebot wiederherzustellen"

„Lassen Sie mich Ihnen danken, dass Sie die Dienste von MTS genutzt haben. Wir entschuldigen uns für die Unannehmlichkeiten, die durch die Änderung der Tarifbedingungen entstanden sind. Bitte beachten Sie, dass auf der Grundlage von Absätzen. 9.1 der „Regeln für die Bereitstellung von Kommunikationsdiensten“ hat der Betreiber das Recht, die Bedingungen des Tarifplans festzulegen und Änderungen an den aktuellen Bedingungen für die Bereitstellung von Diensten vorzunehmen. Informationen über die von MTS Company bereitgestellten Dienste sind öffentlich zugänglich. Die Bedingungen und Verfahren für die Erbringung von Dienstleistungen sind in den Ausstellungsräumen des Unternehmens erhältlich, indem Sie das Contact Center unter 0890 anrufen, sowie auf der MTS-Website unter: http://www.mts.ru.Unter Berücksichtigung unserer langjährigen Zusammenarbeit und der Änderungen in den Bedingungen des Tarifplans wurde beschlossen, Ihnen einen Rabatt auf Kommunikationsdienste in Höhe von 150 Rubel zu gewähren. Das Geld wird Ihrem persönlichen Konto innerhalb von drei Tagen gutgeschrieben. Ihr Anliegen ist uns sehr wichtig. Es sind Abonnenten wie Sie, die unserem Unternehmen helfen, interne Prozesse für mehr Kapazität und Qualität neu aufzubauen, Arbeit zu organisieren und den Service zu verbessern. Wir hoffen auf gegenseitiges Verständnis und weitere Zusammenarbeit.“

Warum war es notwendig, diese alte Geschichte ans Tageslicht zu holen und sie sogar hier zu veröffentlichen? Dafür gibt es mehrere Gründe.

  • Ich denke, dass das Mädchen, das geantwortet hat, nicht ganz "wissend" ist. Schwankungen von Tarifen und sonstigen Texten haben damit nichts zu tun, es gibt das „Werbegesetz“, in dem der Begriff „unlautere Werbung“ klar formuliert und beschrieben ist.
  • Erinnern Sie die Leser daran, dass "Flexibilität" in den Nutzungsbedingungen ausdrücklich in der Vereinbarung vorgesehen ist, in Übereinstimmung mit den Bedingungen, die wir alle bei Vertragsabschluss unterzeichnen. Ähnliche Klauseln sind in den Verträgen anderer Betreiber vorhanden.
  • Ich bezweifle, dass diese unglücklichen 13 Kopeken mehr als ein Jahr später plötzlich MTS mit einem Knochen über der Kehle standen. Offenbar hat der „Hund“ in etwas anderem gestöbert. Und worauf hat sie sich eingelassen? Ich habe etwas vage Besorgnis über das Schicksal der alten RED-Linie im Allgemeinen und der RED-Aktien im Besonderen.
  • Als Gefallen bitten Sie MTS, die Umstrukturierung von "Prozessen für hohe Kapazität" einzustellen, wir haben genug von den aktuellen Erhöhungen. Übrigens habe ich dank der Antwort den genauen Preis des Versprechens eines angesehenen Betreibers herausgefunden: 150 Rubel. 00 Kop. (Scherz).

"Cool": ein Wollbüschel von einem schwarzen Schaf?

Dieser wunderbare Tarif ohne Abonnenten ist in seiner Art einzigartig, siehe Beschreibung hier. Nicht nur der Preis für Anrufe zu regionalen MTS (2,50 Rubel) und anderen Mobilfunkbetreibern in Ihrer Region (3,50 Rubel) ist in diesen harten Zeiten übermenschlich, sondern auch niemand stört sich an Inhaltsdiensten. Sollten wir uns über die wohlverdiente Beliebtheit dieses Tarifangebots wundern? Zitat aus unserer Publikation:

„Wir sprechen in erster Linie über mobile Inhalte, die Kinder in der Regel in unangemessenen Mengen konsumieren. Dabei sind die Inhalte alles andere als harmlos: Es gibt fast mehr allerlei pornografische Wap-Portale mit Bildern, Videos und Java-Spielen im Netz als normale Ressourcen. Das finanzielle Interesse des Betreibers liegt auf der Hand, umso wertvoller ist die Bereitschaft von MTS, seinen Gewinnanteil für die heruntergeladenen "Pussies" abzugeben.

Die Suche nach Möglichkeiten zur Optimierung von "Klassnoy" hat Früchte getragen, ab dem 1. Juni wird der Dienst "Kinderportal" automatisch mit allen Abonnenten von "Klassnoy" verbunden. Unseren kurzen Bericht über die Ergebnisse des Besuchs dieses besonderen Portals können Sie übrigens hier lesen. Die Bedeutung des Service-Updates besteht darin, dass jetzt der erste Zugang zum Portal in Höhe der vollen monatlichen Gebühr (100 Rubel) berechnet wird. Bis zum 1. Juni wird die Gebühr für diesen Service wie gewohnt täglich in gleichen Raten erhoben. Diese. verband den Dienst, ging zum Portal, sah sich um. Ich mochte es - Sie benutzen es und zahlen täglich Ihre 3,33 Rubel. Es hat mir nicht gefallen - ich bin rausgegangen und habe den Dienst ausgeschaltet, dreieinhalb - eine kleine Gebühr für die Einarbeitung. Jetzt werden sie 100 Rubel auf einmal abheben, und ob sie das Portal im laufenden Monat ein zweites oder drittes Mal betreten, ist eine Meistersache. Und keine zusätzlichen Sorgen: Alle werden automatisch verbunden, aber es ist sinnlos, die Verbindung zu trennen, Hunderte werden sowieso vom Konto abgezogen.

Vielleicht sind weitere Komfortverbesserungen geplant. Wie wir wissen, hinterlässt eine SIM-Karte, wenn sie in ein Telefon eingelegt wird, eine automatische Anfrage für Wap-Einstellungen, und diese Einstellungen werden an das Telefon gesendet. Es bleibt das System zu trainieren, um die richtigen Einstellungen an die Abonnenten von "Classy" zu senden, und die Arbeit ist erledigt: 100 Rubel. wird entfernt, auch wenn versehentlich die Browser-Schaltfläche gedrückt wird.

Anstelle eines Lebenslaufs

Was haben wir sonst noch in MTS, das in Bezug auf Tarife und Dienste nicht verbessert und nicht optimiert ist? Ich habe einige Gedanken, aber ich werde davon absehen, was, wenn du Glück hast und sie wenigstens nichts erraten?

Zurück zu Neuigkeiten »

MTS: Werden die Schrauben langsam angezogen?

Ich habe lange nicht mehr über MTS geschrieben, wahrscheinlich vermisst das Unternehmen bereits kostenlose Werbung. Inzwischen hat sich die Quantität der Nachrichten in Qualität verwandelt und gewisse Trends sind deutlich erkennbar.

Zeit, Steine ​​zu sammeln

Die Preispolitik des Betreibers ist ein separates schwieriges Thema, der allgemeine Trend wird von vielen Faktoren beeinflusst. Die allgemeine Strategie des Unternehmens wird im Wesentlichen von seinen Aktionären bestimmt, und die Tarifpolitik folgt aus taktischen Aufgaben, die in verschiedenen Regionen auf unterschiedliche Weise gestellt und gelöst werden können und sollten. In der Region Moskau hat MTS eine sehr starke Position, und im Bereich der Preispolitik können (sehr bedingt) drei Hauptbereiche unterschieden werden:

  • Arbeiten mit Firmenkunden. Traditionell erhebliche Rabatte, Vergünstigungen, individuell zugeschnittene Angebote etc. Privatanwender können von solchen Tarifen nicht einmal träumen, aber das Unternehmen schätzt Firmenkunden und weiß, wie man mit ihnen umgeht. Dies ist eine ganze Welt von Sonderangeboten und Feinabstimmung von Tarif-"Gerüsten" für Unternehmen, das Endergebnis unterscheidet sich oft deutlich von offiziell veröffentlichten Angeboten. Mit Massenmarkt hat das nichts zu tun.
  • Arbeiten mit hochprofitablen Einzelbenutzern. Hier ist alles solide und sehr konservativ, keine plötzlichen Gesten mit Preistarifen. Früher oder später wird ein „Personalist“ einen zahlungskräftigen Abonnenten kontaktieren und VIP-Service, einen Treuerabatt und einen der „guten alten“ Tarife anbieten, der mehr oder weniger der Höhe der tatsächlichen Ausgaben entspricht. „Free“ oder „MAXI“ wird es nicht geben, aber individueller Service plus Status kostet auch Geld, und für viele ist dieses „Produkt“ wichtig. Für den Massenmarkt ist es insofern relevant, als der Abonnent selbst manchmal beginnt, auf externe Impulse in Form von profitableren, aber nicht „ausschließlich persönlichen“ Tarifen zu reagieren.
  • Arbeiten mit dem Massenmarkt. Hier beginnt für uns der Spaß. Viel hängt davon ab, welche momentanen taktischen Aufgaben der Operator gerade löst. Es ist keineswegs notwendig, dass die oberste Priorität darin besteht, die maximale (wenn auch mythische) Abonnentenbasis festzulegen oder umgekehrt den ARPU von echten Abonnenten zu erhöhen. Oder ein Preiskampf mit einem Konkurrenten.Gleichzeitig werden viele miteinander verbundene Aufgaben gelöst, und das Erscheinen selbst eines (auf den ersten Blick) unlogischen Tarifs ist kein Zufall. An der Oberfläche beobachten wir nur einen allgemeinen Trend in Form einer langsamen Verschiebung in eine bestimmte Richtung. Man hat den Eindruck, dass es dem Betreiber jetzt eher um steigende Einnahmen geht und der allgemeine Trend nicht zu unseren Gunsten ist, aber daran ist nichts zu ändern. In der Tat: ein Rubel in RED und zwei Rubel für andere Netzwerke (allerdings mit einer Reihe von Einschränkungen und einem Abonnenten) sowie 15 Kopeken ab der dritten Minute - für die Region Moskau, das untere Ende der Sinuskurve, und jetzt all dies Zollvergünstigungen werden sorgfältig und gezielt entfernt. Höchstwahrscheinlich wird dieser Trend noch einige Zeit anhalten. Das Unangenehme ist, dass die Betreiber in letzter Zeit ganz einfach die bestehenden Tarife optimieren, es ist nicht mehr notwendig, sich auf die Einhaltung der Nutzungsbedingungen zu verlassen. Zuvor waren solche unpopulären Manöver äußerst selten und „unter dem Deckmantel“ höherer Gewalt wie der Übergang zu Rubel oder die Einführung von CPP.

Betrachten wir dies als lyrischen Exkurs und schauen wir uns einige praktische Umsetzungen des Trends an.

MAXI: Barriere für regionales Unlimited

Wir lesen hier die Neuigkeiten vom 13. Mai, die Essenz der Änderungen:

„Ab dem 23. Mai 2008 ist beim MAXI-Tarifplan mit aktiviertem Dienst „Anrufe nach MTS Russia“ ein Limit von 3.000 Minuten ausgehender Ferngespräche zu den Telefonen von MTS Russia-Abonnenten in der monatlichen Gebühr enthalten in Höhe von 3000 Minuten pro Monat eingeführt. Für jede Minute der angegebenen Anrufe über dem Limit wird eine Gebühr von 3,05 Rubel erhoben. pro Minute, inklusive Mehrwertsteuer.

Bekämpfung von Betrug und Callcentern? Als einer der Gründe natürlich. Dreitausend Gesprächsminuten in regionale MTS-Netze sind mehr als genug für einen durchschnittlichen Teilnehmer. Andererseits sind zwei Stunden Verhandlung an einem Arbeitstag nichts für diejenigen, deren Geschäft an den ständigen Austausch mit regionalen Partnern „gebunden“ ist. Und wenn gleichzeitig Familienmitglieder auch noch in einer anderen Region leben … „MAXI“ ist nicht „Wirtschaft ohne Grenzen“, und von gravierenden finanziellen Einbußen für den Betreiber muss nicht die Rede sein, in den meisten Fällen werden sie aber eintreten keine Gebühr für die Zusammenschaltung. Darüber hinaus haben die Betreiber seit langem gelernt, mit "Rufpunkten" umzugehen: Ein paar Klicks im Menü, und der Teilnehmer geht ins Büro, um die "verwöhnte" SIM-Karte zu wechseln, er hat es nicht verstanden - er wird morgen wieder gehen. Ja, es ist einfacher und effizienter, im Voraus eine 3000-Minuten-Begrenzung für alle festzulegen. Es ist jedoch unwahrscheinlich, dass das Hauptziel die Betrugsbekämpfung ist, sondern der Betreiber macht uns klar, dass 1250 Rubel / Monat eine unzureichende Abonnementgebühr für mehr als 100 Minuten pro Tag des regionalen Intranets und für Unternehmen sind. Sie sollten sich andere Tarife ansehen. Ob dies gerecht ist oder nicht, geht über den Rahmen der hier diskutierten Frage hinaus. Ich würde gerne glauben, dass ab dem 23. Mai in der Beschreibung des Tarifs auf der Website neben der Werbung „Anrufe an MTS-Abonnenten kostenlos“ eine entsprechende Klarstellung erscheinen wird. Obwohl wir diese Information ehrlich gesagt noch am Tag der Veröffentlichung der Nachricht in die Tarifbeschreibung hätten einfügen können.

Der einzige Tarif: Wer keine Zeit hat, kommt zu spät

Das Tarifangebot wurde speziell für Svyaznoy entwickelt und als vollwertiger Ersatz für den United MegaFon-Moskau-Tarif positioniert. Der Ersatz ist alles andere als unstrittig, unser Testbericht zu diesem Tarif ist hier nachzulesen. Obwohl man es schon nicht lesen kann: Der Tarif war genau sechs Monate lang öffentlich zugänglich, die Lieferung von Kisten an Svyaznoy wurde vor mindestens drei Wochen oder sogar noch früher vollständig eingestellt. Formal wurden Verbindungen zu diesem Tarif nicht geschlossen, dies war jedoch nicht erforderlich. Zitat aus unserer Veröffentlichung am Tag der Tariffreigabe:

„Die Exklusivität des Angebots (Einführung nur in Svyaznoy) ermöglicht Ihnen gleichzeitig eine strenge Kontrolle des Prozesses, wenn Sie möchten, kann der Verkauf in nur wenigen Stunden gestoppt werden.“

Sie haben den Verkauf nicht eingestellt, sie haben nur aufgehört, SIM-Karten an Svyaznoy zu schicken. Warum hat der Tarif seinem Mutterbetreiber nicht gefallen? Vermutlich 3,50 Rubel. für Ortsgespräche in alle Netze und die gleichen 3,50 Rubel. für intercity in russland galt als ungenügend rentables (für sich selbst natürlich) angebot. Auch hier gelang es den Leuten, das "Only" im Intranet-Roaming zu probieren, sie mochten es. War es notwendig, den Tarifverkauf einzustellen? Sicherlich notwendig. Schauen Sie sich die Parameter des neuen "Prudent" -Tarifs an und Sie werden selbst sehen, dass die aktuellen Kosten für eine Minute in MTS für Tarife ohne monatliche Gebühr tendenziell 4-5 Rubel betragen. Dreieinhalb "The Only" passt nicht in diese Preisklasse.

Die "RED"-Familie: eine komplette Veränderung in der Zusammensetzung

Die alten Tarife der Gruppe „ROT“ sind zur Umstellung geschlossen, neue Anschlüsse sollen diesen Sommer eingestellt werden. Eine Beschreibung der Parameter des "erstgeborenen" Lineal-Ersatzes kann hier nachgelesen werden. Der „RED New“-Tarif ist das erste MTS-Experiment mit der Gültigkeit von Zahlungen nach langer Zeit (nach „Jeans Classic“ und „Jeans Tonic“), aber in der Beschreibung wird alles ausführlich gekaut, ich werde es nicht wiederholen. In Bezug auf das heutige Thema ist es für uns von Bedeutung, eine neue Messlatte für den Mindestpreis einer Minute zu setzen: 1,90 Rubel. statt der bisherigen 1,15 Rubel. innerhalb des Tarifs. Darüber hinaus ist der Balken starr eingestellt, wenn das SDP-Messgerät eingeschaltet wird, wird die Aktion der „Roten Zonen“ auf den Tarif abgebrochen, d.h. sogar 1,50 Rubel. innerhalb des Netzes in territorial begrenzten Gebieten galt als zu großzügiges Geschenk. Genug, wir haben schon genug mit Rubel-Calls gespielt, es ist Zeit und Ehre, es zu wissen.

"Super First": an der Wurzel schneiden

Guter Tarif für super lange Anrufe. War. Wir lesen hier die neuesten Nachrichten, die Essenz der Ankündigung der Änderungen:

„Ab dem 29. Mai betragen die Kosten für einen abgehenden Anruf zu Mobiltelefonen von MTS-Abonnenten und anderen Mobilfunk- und Festnetzbetreibern in Moskau und der Region Moskau 0,65 Rubel pro Minute ab der 11. Minute des Anrufs.“< /p>

Mit anderen Worten, von 58 Vorzugsminuten behielten nur 8 den vorherigen Preis bei, die restlichen 50 mehr als das Vierfache des Preises. Ich erinnere mich an eine alte Anekdote: „Ich habe von der Beschneidung gehört, aber ich dachte nicht, dass es so kurz ist.“ In seiner ursprünglichen Form dauerte der Tarif genau 9 Monate - eine beachtliche Zahl. Im Allgemeinen überraschte mich eine so lange Existenz dieses Vorschlags, das Konversationsprofil der Tarifverbraucher schien von dem Moment an offensichtlich zu sein, als er eingeführt wurde. Zitat aus unserer Publikation:

Mit anderen Worten, nur 8 von 58 Vorzugsminuten behielten den bisherigen Preis, die restlichen 50 mehr als das Vierfache. Ich erinnere mich an eine alte Anekdote: „Ich habe von der Beschneidung gehört, aber ich dachte nicht, dass es so kurz ist.“ In seiner ursprünglichen Form dauerte der Tarif genau 9 Monate - eine beachtliche Zahl. Generell also Die lange Lebensdauer dieses Vorschlags hat mich überrascht, das Konversationsprofil der Tarifverbraucher schien von dem Moment an offensichtlich zu sein, als er gestartet wurde. Zitat aus unserem Beitrag:

„… Teilnehmer, die günstig und lange telefonieren, sind bei weitem nicht die profitabelsten Kunden der Mobilfunknetzbetreiber. Vor allem im Zeitalter der Verbindungsgebühren. MTS-Vermarkter haben wahrscheinlich alle Parameter des Tarifs unter Berücksichtigung der bestehenden und potenziellen durchschnittlichen Gesprächsdauer berechnet, aber die tatsächliche Praxis stimmt möglicherweise nicht mit den Prognosen überein.

Es war klar, dass die Praxis nicht mit den Berechnungen übereinstimmen würde, aber die Sturköpfe warteten neun Monate und hofften auf ein Wunder. Nun, das Wunder geschah nicht. Wenn unser Mann 9 Rubel für 2 Minuten bezahlt, wird er versuchen, das verbleibende „Werbegeschenk“ bis zur letzten Sekunde auszuwählen. Wir konnten die Verbindungen schließen und einige verbesserte, profitablere "Super First New" anbieten (zum Beispiel einen Rabatt von 30-40 % auf die Kosten für Wap-Traffic geben), entschieden uns aber, nicht schlau zu sein. Und genau, Schnitt – so kurz und auf einmal.

Aber was ist mit The Girlfriends mit ihren langen Diskussionen über Artikel in der Zeitschrift Cosmopolitan? Werden sie das gleiche Schicksal erleiden? Alles kann sein, aber es gibt Hoffnung auf einen erfolgreichen Ausgang, der Name sollte helfen. Nur wenige Männer werden einen Tarif mit einem solchen Namen kaufen, Stolz wird es nicht zulassen. Und liebe Damen neigen größtenteils nicht dazu, SIM-Karten in ihre Telefone zu stecken, und verwenden "Girlfriends" in voller Übereinstimmung mit den Erwartungen von Vermarktern, d.h. auch für kurze Anrufe.

Drei Cent fürs Leben: Versprochen - nicht heiraten

Anfang letzten Jahres machte diese Geschichte einiges Aufsehen, damals hatten wir noch keine Zeit, uns an Änderungen der Nutzungsbedingungen direkt „im Laufe des Spiels“ zu gewöhnen. Und den Betreibern selbst war es immer noch ein wenig peinlich, die Preise aus heiterem Himmel anzuheben. Und jetzt, wow, zum ersten (und wahrscheinlich letzten) Mal in der Geschichte von MTS haben sie in ihrer Werbekampagne im November rücksichtslos versprochen:

"Beim Kauf des RED-Pakets mit dem RED-Preis-Aktionssticker zum Jahreswechsel erhalten Sie unbefristet supergünstige Konditionen: Gespräche im RED-Tarif — 0,03 USD"

Dann beim Umschalten auf Rubel 1,02 Rubel. (zum Preis von MTS 3 Cent ohne MwSt.) in 1,15 Rubel umgewandelt, die Geschichte der Transformationen finden Sie hier. Der Vorwurf des uneleganten Verhaltens löste eine heftige Reaktion aus, mit mehrfachem Umschreiben von Nachrichten im Nachhinein, Entfernen von Informationen von der offiziellen Website usw., Details hier. Der Fall endete mit der Erfindung des Sonderdienstes "Red", bei dessen Aktivierung die versprochene Abrechnung mit 1,02 Rubel pro Minute wiederhergestellt wurde. Darauf trennten sie sich: Da sie unvorsichtigerweise versprochen haben, haben Sie hier Ihre 1,02 Rubel. pro Minute für unbegrenzte Zeit. Neulich habe ich jedoch festgestellt, dass Anrufe innerhalb des Tarifs bereits zwei bis drei Wochen lang für 1,15 Rubel berechnet wurden, und gebeten, die vorherige Abrechnung wiederherzustellen. Man weiß nie, vielleicht ist etwas in der Abrechnung im Prozess des andauernden trägen Debuggings heruntergefallen.

„Zur Frage der Abrechnung von Gesprächen im RED-Tarif. Diese Nummer wurde im Rahmen eines speziellen Werbeangebots gekauft, das am 23. November 2006 in den Massenmedien veröffentlicht wurde. Das Angebot garantierte die Abrechnung von Gesprächen innerhalb des RED-Tarifs in Höhe von 0,03 US-Dollar (ohne MwSt.) „auf unbegrenzte Zeit“. Anschließend wurden für neue Verbindungen die Abrechnungsbedingungen geändert (die Kosten für eine Minute wurden von 1,02 Rubel auf 1,15 Rubel erhöht), und um die Bedingungen des zuvor veröffentlichten Angebots für Abonnenten zu erfüllen, die sich im Rahmen der Kampagne verbunden haben, In die Abrechnung wurde ein spezieller Dienst "Red" eingeführt, der die deklarierte "unbefristete" Abrechnung von 1,02 Rubel vorsieht. innerhalb des Tarifs. Seit einiger Zeit ist mir aufgefallen, dass Anrufe innerhalb des Tarifs „RED“ unter dieser Nummer mit 1,15 Rubel berechnet wurden. pro Minute, was eine direkte Verletzung der Vertragsbedingungen darstellt. Ich bitte Sie, die Abrechnung von Gesprächen innerhalb des Tarifs gemäß dem veröffentlichten Angebot wiederherzustellen"

„Lassen Sie mich Ihnen danken, dass Sie die Dienste von MTS genutzt haben. Wir entschuldigen uns für die Unannehmlichkeiten, die durch die Änderung der Tarifbedingungen entstanden sind. Bitte beachten Sie, dass auf der Grundlage von Absätzen. 9.1 der „Regeln für die Bereitstellung von Kommunikationsdiensten“ hat der Betreiber das Recht, die Bedingungen des Tarifplans festzulegen und Änderungen an den aktuellen Bedingungen für die Bereitstellung von Diensten vorzunehmen. Informationen über die von MTS Company bereitgestellten Dienste sind öffentlich zugänglich. Die Bedingungen und Verfahren für die Erbringung von Dienstleistungen sind in den Ausstellungsräumen des Unternehmens erhältlich, indem Sie das Contact Center unter 0890 anrufen, sowie auf der MTS-Website unter: http://www.mts.ru. Unter Berücksichtigung unserer langjährigen Zusammenarbeit und der Änderungen in den Bedingungen des Tarifplans wurde beschlossen, Ihnen einen Rabatt auf Kommunikationsdienste in Höhe von 150 Rubel zu gewähren. Das Geld wird Ihrem persönlichen Konto innerhalb von drei Tagen gutgeschrieben. Ihr Anliegen ist uns sehr wichtig. Es sind Abonnenten wie Sie, die unserem Unternehmen helfen, interne Prozesse für mehr Kapazität und Qualität neu aufzubauen, Arbeit zu organisieren und den Service zu verbessern. Wir hoffen auf gegenseitiges Verständnis und weitere Zusammenarbeit.“

Warum war es notwendig, diese alte Geschichte ans Tageslicht zu holen und sie sogar hier zu veröffentlichen? Dafür gibt es mehrere Gründe.

  • Ich denke, dass das Mädchen, das geantwortet hat, nicht ganz "wissend" ist. Schwankungen von Tarifen und sonstigen Texten haben damit nichts zu tun, es gibt das „Werbegesetz“, in dem der Begriff „unlautere Werbung“ klar formuliert und beschrieben ist.
  • Erinnern Sie die Leser daran, dass "Flexibilität" in den Nutzungsbedingungen ausdrücklich in der Vereinbarung vorgesehen ist, in Übereinstimmung mit den Bedingungen, die wir alle bei Vertragsabschluss unterzeichnen. Ähnliche Klauseln sind in den Verträgen anderer Betreiber vorhanden.
  • Ich bezweifle, dass diese unglücklichen 13 Kopeken mehr als ein Jahr später plötzlich MTS mit einem Knochen über der Kehle standen. Offenbar hat der „Hund“ in etwas anderem gestöbert. Und worauf hat sie sich eingelassen? Etwas vage mache ich mir Sorgen um das Schicksal der alten Linie "RED" im Allgemeinen und "RED stock" im Besonderen.
  • Als Gefallen bitten Sie MTS, die Umstrukturierung von "Prozessen für hohe Kapazität" einzustellen, wir haben genug von den aktuellen Erhöhungen. Übrigens habe ich dank der Antwort den genauen Preis des Versprechens eines angesehenen Betreibers herausgefunden: 150 Rubel. 00 Kop. (Scherz).

"Cool": ein Wollbüschel von einem schwarzen Schaf?

Dieser wunderbare Tarif ohne Abonnenten ist in seiner Art einzigartig, siehe Beschreibung hier. Nicht nur der Preis für Anrufe zu regionalen MTS (2,50 Rubel) und anderen Mobilfunkbetreibern in Ihrer Region (3,50 Rubel) ist in diesen harten Zeiten übermenschlich, sondern auch niemand stört sich an Inhaltsdiensten. Sollten wir uns über die wohlverdiente Beliebtheit dieses Tarifangebots wundern? Zitat aus unserer Publikation:

„Wir sprechen in erster Linie über mobile Inhalte, die Kinder in der Regel in unangemessenen Mengen konsumieren. Dabei sind die Inhalte alles andere als harmlos: Es gibt fast mehr allerlei pornografische Wap-Portale mit Bildern, Videos und Java-Spielen im Netz als normale Ressourcen. Das finanzielle Interesse des Betreibers liegt auf der Hand, umso wertvoller ist die Bereitschaft von MTS, seinen Gewinnanteil für die heruntergeladenen "Pussies" abzugeben.

Die Suche nach Möglichkeiten zur Optimierung von "Klassnoy" hat Früchte getragen, ab dem 1. Juni wird der Dienst "Kinderportal" automatisch mit allen Abonnenten von "Klassnoy" verbunden. Unseren kurzen Bericht über die Ergebnisse des Besuchs dieses besonderen Portals können Sie übrigens hier lesen. Die Bedeutung des Service-Updates besteht darin, dass jetzt der erste Zugang zum Portal in Höhe der vollen monatlichen Gebühr (100 Rubel) berechnet wird. Bis zum 1. Juni wird die Gebühr für diesen Service wie gewohnt täglich in gleichen Raten erhoben. Diese. verband den Dienst, ging zum Portal, sah sich um. Ich mochte es - Sie benutzen es und zahlen täglich Ihre 3,33 Rubel. Es hat mir nicht gefallen - ich bin rausgegangen und habe den Dienst ausgeschaltet, dreieinhalb - eine kleine Gebühr für die Einarbeitung. Jetzt werden sie 100 Rubel auf einmal abheben, und ob sie das Portal im laufenden Monat ein zweites oder drittes Mal betreten, ist eine Meistersache. Und keine zusätzlichen Sorgen: Alle werden automatisch verbunden, aber es ist sinnlos, die Verbindung zu trennen, Hunderte werden sowieso vom Konto abgezogen.

Vielleicht sind weitere Komfortverbesserungen geplant. Wie wir wissen, hinterlässt eine SIM-Karte, wenn sie in ein Telefon eingelegt wird, eine automatische Anfrage für Wap-Einstellungen, und diese Einstellungen werden an das Telefon gesendet. Es bleibt das System zu trainieren, um die richtigen Einstellungen an die Abonnenten von "Classy" zu senden, und die Arbeit ist erledigt: 100 Rubel. wird entfernt, auch wenn versehentlich die Browser-Schaltfläche gedrückt wird.

Anstelle eines Lebenslaufs

Was haben wir sonst noch in MTS, das in Bezug auf Tarife und Dienste nicht verbessert und nicht optimiert ist? Ich habe einige Gedanken, aber ich werde davon absehen, was, wenn du Glück hast und sie wenigstens nichts erraten?