Zurück zu den Nachrichten »

MTS: 3G in Moskau fertig, Vorstädte sind die nächsten

Als nächstes kommt LTE. MTS war das erste Unternehmen, das eine Lizenz zur Bereitstellung von LTE-Kommunikationsdiensten in Moskau und der Region Moskau erhielt. "Zum Thema" - der Abschluss des Projekts zur Modernisierung des MTS-Netzes in Moskau und der Beginn der Modernisierung der Infrastruktur in der Region Moskau, offiziell vor drei Tagen angekündigt.

Der Föderale Dienst für die Überwachung von Kommunikation, Informationstechnologie und Massenkommunikation erteilte MTS eine Lizenz zur Bereitstellung von Kommunikationsdiensten in LTE-Netzen (Long-Term Evolution). Die Gültigkeit der erteilten Lizenz ist bis zum 29.12.2016, Beginn der Leistungserbringung ist spätestens der 29.12.2013.

Laut Andrei Ushatsky, MTS-Vizepräsident für Technik, „. MTS hat das Netzwerk-Upgrade in Moskau abgeschlossen und die Infrastruktur für den schnellen Einsatz von LTE in der Region vorbereitet. Sobald wir alle erforderlichen Genehmigungen der Aufsichtsbehörden erhalten haben, werden wir den Teilnehmern so schnell wie möglich die größtmögliche Bandbreite an drahtlosen Telekommunikationsdiensten anbieten können und einen nahtlosen Übergang zwischen GSM-, 3G- und LTE-Netzen gewährleisten.

Was getan wurde und was getan wird

Das Projekt wird von Nokia Siemens Networks geleitet, und innerhalb der Moskauer Ringstraße wurden bereits etwa 3.000 Basisstationen ersetzt. Parallel dazu haben wir bereits damit begonnen, Basisstationen in der Region Moskau zu ersetzen. Derzeit wird die Ausrüstung auf dem Gebiet von Wolokolamskoye nach Kievskoye Highway ersetzt, danach wird die Modernisierung im südlichen Teil des Moskauer Gebiets und dann in den nordwestlichen, nördlichen, östlichen und südöstlichen Sektoren des Moskauer Gebiets fortgesetzt. Es ist geplant, dass MTS bis Ende 2012 in der gesamten Region Moskau eine vollständige Umstellung auf Geräte von Nokia Siemens Networks durchführt.

Das Netzwerk-Upgrade erfolgte nicht auf traditionelle Weise „organisch“ durch schrittweisen Austausch von Geräten und Erhöhung von Kapazität und Durchsatz. Für dieses Projekt wurde eine Strategie für eine schnelle umfassende Modernisierung aller Ebenen gewählt: Vermittlungs-, Transport-, Paketdaten- und Funksubsysteme. Die Arbeiten wurden im Jahr 2011 durchgeführt, ohne Netzsegmente zu trennen, und all diese groß angelegte „Umstrukturierung“ hatte fast keine Auswirkungen auf die Bereitstellung von Kommunikationsdiensten für Abonnenten.

Der Schaltteil, der Paketteil wurden komplett ersetzt, eine komplette Modernisierung des Transports wurde durchgeführt. Was das Funk-Subsystem betrifft, so gibt es derzeit in Moskau ein Netzwerk von etwa dreitausend neuen Flexi-Multiradio-Basisstationen, die Elemente der Infrastruktur des Single-Radio-Konzepts sind. Dies sind Basisstationen, mit denen Sie Multistandard-Netzwerke erstellen können, die GSM, UMTS und LTE unterstützen. Die Lösung ist universell und zukunftsorientiert: Weitere Upgrades im Zusammenhang mit der Einführung von LTE werden zu einem großen Teil durch den Austausch der Netzwerksoftware durchgeführt.

Zitat aus der Pressemitteilung:

„Das Netzwerk, das von MTS in Moskau in Betrieb genommen wurde, hat eine erhöhte Bandbreite und die Fähigkeit, eine maximale Abdeckung in dicht besiedelten Stadtgebieten zu erreichen. Spezialisten von MTS und Nokia Siemens Networks haben enorme Arbeit geleistet, um ein parametrisches Netzwerk zu schaffen, das den höchsten Weltklasse-Qualitätsstandards entspricht. Die gesammelte Erfahrung wird es uns ermöglichen, ein groß angelegtes Projekt zur Modernisierung von Telekommunikationsausrüstung in der gesamten Region Moskau am effektivsten und schnellsten umzusetzen“, sagte Christina Tikhonova, Generaldirektorin von Nokia Siemens Networks in Russland.

Spezifikationen für die Flexi Multiradio-Basisstation:

Beschreibung der Flexi Multiradio 10 Basisstation (Englisch) Hyundai Buses & Microbuses in Ghana kann hier gelesen werden.

Ergebnisse

Konkrete Ergebnisse des Upgrades sollten von allen Benutzern des aktualisierten Netzwerks erfahren werden. Auf der Pressekonferenz bekannt gegebene vorläufige Ergebnisse:

  • Wahrscheinlichkeit verpasster Anrufe um 35 % gesunken
  • Die Wahrscheinlichkeit, dass die Verbindung während eines Anrufs unterbrochen wird, ist um 11 % gesunken.
  • Die durchschnittliche Datenrate liegt bei etwa 3 Mbit/s und die maximale bei etwa 12 Mbit/s.
  • Das 3G-Netz in Moskau deckt bereits 100 % des Territoriums der Stadt ab, in der Region Moskau deckt es nach Angaben der Spezialisten des Unternehmens etwa 60 % ab. Die Abdeckung steigt und hofft, bis Ende des Jahres eine Abdeckung von 100 % zu erreichen.
  • Seit 2010 werden Femtozellen aktiv als Lösung für die lokale Abdeckung in Innenräumen eingeführt, im Jahr 2011 wurden 300 Femtozellen installiert.
  • Die Gesamtzahl der Standorte mit installierten Basisstationen ist sogar zurückgegangen, während die Abdeckung verbessert wurde. Dies ist darauf zurückzuführen, dass die in den letzten Jahren durchgeführte Modernisierung nicht immer optimal verlief, da aufgrund der verwendeten Altgeräte ein Überschuss an BS installiert werden musste.
  • Aufgrund von Einschränkungen bei der Strahlungsleistung war es nur möglich, eine vollständige 3G-Abdeckung bereitzustellen, indem eine bestimmte Anzahl von Basisstationen installiert wurde, die nur im 3G-Modus betrieben wurden.
  • „Umbrella“ 3G-Versorgung durch Basisstationen des 900-MHz-UMTS-Bandes ist für das Gebiet von Moskau nicht geplant. Andrey Ushatsky, Vizepräsident für technische Entwicklung von MTS in Russland, hält ein solches Vorgehen für eine Metropole für wenig erfolgversprechend.
  • Im Jahr 2011 stieg das Volumen des Sprachverkehrs in Moskau um etwa 10 %, das Volumen der übertragenen Daten hat sich fast verdreifacht.
  • Die Anzahl der HLRs wurde auf 2 reduziert (war 18), was das Problem fehlender SIM-Karten des benötigten HLR beim Austausch wohl radikal gelöst hat.
  • Die Anzahl der Schalter wurde von 24 auf 4 reduziert.
  • Energieeinsparung von bis zu 40 %.

Perspektiven

Insgesamt sollen etwa 4.500 Basisstationen in der Moskauer Region (Moskau und Moskauer Gebiet) ersetzt werden, das Projekt soll bis Ende 2012 abgeschlossen sein.

Um eine vollständige 3G-Abdeckung der Region Moskau bereitzustellen, wird das UMTS-900-MHz-Band weit verbreitet sein und die erforderliche "Reichweite" bieten. UMTS900-Basisstationen werden an etwa 50 % aller MTS-Standorte in der Region Moskau installiert, d. h. an etwa 700-750 Standorten außerhalb von Moskauer Vorstädten werden 3G-Basisstationen mit einer Frequenz von 2100 MHz in Städten verwendet. p>

Vor zwei, drei Jahren sprach man noch von der Notwendigkeit, zu jeder BS eine Glasfaser zu verlegen, jetzt hat sich die Meinung geändert. Moderne Richtfunkleitungen bieten eine vielfach höhere Bandbreite (mehr als 1 Gbit/s), wodurch sie auch bei stark erhöhtem Verkehrsaufkommen genutzt werden können.

Abschließend ein Zitat aus dem zusammenfassenden Teil der Rede von Andrey Ushatsky, Vizepräsident für technische Entwicklung von MTS in Russland:

„Die Strategie von MTS für Akquisitionen im Bereich der Festnetzkommunikation und die aktive Entwicklung der Transportinfrastruktur ermöglichten es MTS, die Grundlage für die erfolgreiche Weiterleitung großer Verkehrsmengen durch unser Netzwerk zu schaffen, und die intelligenten Lösungen von Nokia Siemens Networks machten dies möglich ein effektives Netzwerk in der „verkehrsintensivsten“ Region des Landes mit weniger Basisstationen. Im Rahmen dieses Projektes wurde ein „intelligentes“ parametrisches Netzwerk aufgebaut, das seine Ressourcen automatisch anpasst und sich flexibel an aktuelle Lasten anpasst. Massenveranstaltungen im Dezember und an den Neujahrsfeiertagen zeigten die hohe Leistungsfähigkeit unseres Netzes auch bei einer Verzehnfachung des Sprach- und Datenverkehrs.“

Zurück zu den Nachrichten »

MTS: 3G in Moskau fertig, Vorstädte sind die nächsten

Als nächstes kommt LTE. MTS war das erste Unternehmen, das eine Lizenz zur Bereitstellung von LTE-Kommunikationsdiensten in Moskau und der Region Moskau erhielt. "Zum Thema" - der Abschluss des Projekts zur Modernisierung des MTS-Netzes in Moskau und der Beginn der Modernisierung der Infrastruktur in der Region Moskau, offiziell vor drei Tagen angekündigt.

Der Föderale Dienst für die Überwachung von Kommunikation, Informationstechnologie und Massenkommunikation erteilte MTS eine Lizenz zur Bereitstellung von Kommunikationsdiensten in LTE-Netzen (Long-Term Evolution). Die Gültigkeit der erteilten Lizenz ist bis zum 29.12.2016, Beginn der Leistungserbringung ist spätestens der 29.12.2013.

Laut Andrey Ushatsky, MTS-Vizepräsident für Technik, „. MTS hat das Netzwerk-Upgrade in Moskau abgeschlossen und die Infrastruktur für den schnellen Einsatz von LTE in der Region vorbereitet. Sobald wir alle erforderlichen Genehmigungen der Aufsichtsbehörden erhalten haben, werden wir den Teilnehmern so schnell wie möglich die größtmögliche Bandbreite an drahtlosen Telekommunikationsdiensten anbieten können und einen nahtlosen Übergang zwischen GSM-, 3G- und LTE-Netzen gewährleisten.

Was getan wurde und was getan wird

Das Projekt wird von Nokia Siemens Networks geleitet, und innerhalb der Moskauer Ringstraße wurden bereits etwa 3.000 Basisstationen ersetzt. Parallel dazu haben wir bereits damit begonnen, Basisstationen in der Region Moskau zu ersetzen. Derzeit wird die Ausrüstung auf dem Gebiet von Wolokolamskoye nach Kievskoye Highway ersetzt, danach wird die Modernisierung im südlichen Teil des Moskauer Gebiets und dann in den nordwestlichen, nördlichen, östlichen und südöstlichen Sektoren des Moskauer Gebiets fortgesetzt. Es ist geplant, dass MTS bis Ende 2012 in der gesamten Region Moskau eine vollständige Umstellung auf Geräte von Nokia Siemens Networks durchführt.

Das Netzwerk-Upgrade erfolgte nicht auf traditionelle Weise „organisch“ durch schrittweisen Austausch von Geräten und Erhöhung von Kapazität und Durchsatz. Für dieses Projekt wurde eine Strategie für eine schnelle umfassende Modernisierung aller Ebenen gewählt: Vermittlungs-, Transport-, Paketdaten- und Funksubsysteme. Die Arbeiten wurden im Jahr 2011 durchgeführt, ohne Netzsegmente zu trennen, und all diese groß angelegte „Umstrukturierung“ hatte fast keine Auswirkungen auf die Bereitstellung von Kommunikationsdiensten für Abonnenten.

Der Schaltteil, der Paketteil wurden komplett ersetzt, eine komplette Modernisierung des Transports wurde durchgeführt. Was das Funk-Subsystem betrifft, so gibt es derzeit in Moskau ein Netzwerk von etwa dreitausend neuen Flexi-Multiradio-Basisstationen, die Elemente der Infrastruktur des Single-Radio-Konzepts sind. Dies sind Basisstationen, mit denen Sie Multistandard-Netzwerke erstellen können, die GSM, UMTS und LTE unterstützen. Die Lösung ist universell und zukunftsorientiert: Weitere Upgrades im Zusammenhang mit der Einführung von LTE werden zu einem großen Teil durch den Austausch der Netzwerksoftware durchgeführt.

Zitat aus der Pressemitteilung:

„Das Netzwerk, das von MTS in Moskau in Betrieb genommen wurde, hat eine erhöhte Bandbreite und die Fähigkeit, eine maximale Abdeckung in dicht besiedelten Stadtgebieten zu erreichen. Spezialisten von MTS und Nokia Siemens Networks haben enorme Arbeit geleistet, um ein parametrisches Netzwerk zu schaffen, das den höchsten Weltklasse-Qualitätsstandards entspricht. Die gesammelte Erfahrung wird es uns ermöglichen, ein groß angelegtes Projekt zur Modernisierung von Telekommunikationsausrüstung in der gesamten Region Moskau am effektivsten und schnellsten umzusetzen“, sagte Christina Tikhonova, Generaldirektorin von Nokia Siemens Networks in Russland.

Spezifikationen für die Flexi Multiradio-Basisstation:

Beschreibung der Flexi Multiradio 10 Basisstation (Englisch) Hyundai Buses & Microbuses in Ghana kann hier gelesen werden.

Ergebnisse

Konkrete Ergebnisse des Upgrades sollten von allen Benutzern des aktualisierten Netzwerks erfahren werden. Auf der Pressekonferenz bekannt gegebene vorläufige Ergebnisse:

  • Wahrscheinlichkeit verpasster Anrufe um 35 % gesunken
  • Die Wahrscheinlichkeit, dass die Verbindung während eines Anrufs unterbrochen wird, ist um 11 % gesunken.
  • Die durchschnittliche Datenübertragungsrate beträgt etwa 3 Mbit/s und die maximale etwa 12 Mbit/s.
  • Das 3G-Netz in Moskau deckt bereits 100 % des Territoriums der Stadt ab, in der Region Moskau sind es nach Angaben der Spezialisten des Unternehmens etwa 60 %. Die Abdeckung steigt und hofft, bis Ende des Jahres eine Abdeckung von 100 % zu erreichen.
  • Seit 2010 werden Femtozellen aktiv als Lösung für die lokale Abdeckung in Innenräumen eingeführt, im Jahr 2011 wurden 300 Femtozellen installiert.
  • Die Gesamtzahl der Standorte mit installierten Basisstationen ist sogar zurückgegangen, während die Abdeckung verbessert wurde. Dies ist darauf zurückzuführen, dass die in den letzten Jahren durchgeführte Modernisierung nicht immer optimal verlief, da aufgrund der verwendeten Altgeräte ein Überschuss an BS installiert werden musste.
  • Aufgrund von Einschränkungen bei der Strahlungsleistung war es nur möglich, eine vollständige 3G-Abdeckung bereitzustellen, indem eine bestimmte Anzahl von Basisstationen installiert wurde, die nur im 3G-Modus betrieben wurden.
  • „Umbrella“ 3G-Versorgung durch Basisstationen des 900-MHz-UMTS-Bandes ist für das Gebiet von Moskau nicht geplant. Andrey Ushatsky, Vizepräsident für technische Entwicklung von MTS in Russland, hält ein solches Vorgehen für eine Metropole für wenig erfolgversprechend.
  • Im Jahr 2011 stieg das Volumen des Sprachverkehrs in Moskau um etwa 10 %, das Volumen der übertragenen Daten hat sich fast verdreifacht.
  • Die Anzahl der HLRs wurde auf 2 reduziert (war 18), was das Problem fehlender SIM-Karten des benötigten HLR beim Austausch wohl radikal gelöst hat.
  • Die Anzahl der Schalter wurde von 24 auf 4 reduziert.
  • Energieeinsparung von bis zu 40 %.

Perspektiven

Insgesamt sollen etwa 4.500 Basisstationen in der Moskauer Region (Moskau und Moskauer Gebiet) ersetzt werden, das Projekt soll bis Ende 2012 abgeschlossen sein.

Um eine vollständige 3G-Abdeckung der Region Moskau bereitzustellen, wird das UMTS-900-MHz-Band weit verbreitet sein und die erforderliche "Reichweite" bieten. UMTS900-Basisstationen werden an etwa 50 % aller MTS-Standorte in der Region Moskau installiert, d. h. an etwa 700-750 Standorten außerhalb von Moskauer Vorstädten werden 3G-Basisstationen mit einer Frequenz von 2100 MHz in Städten verwendet. p>

Vor zwei, drei Jahren sprach man noch von der Notwendigkeit, zu jeder BS eine Glasfaser zu verlegen, jetzt hat sich die Meinung geändert. Moderne Richtfunkleitungen bieten eine vielfach höhere Bandbreite (mehr als 1 Gbit/s), wodurch sie auch bei stark erhöhtem Verkehrsaufkommen genutzt werden können.

Abschließend ein Zitat aus dem zusammenfassenden Teil der Rede von Andrey Ushatsky, Vizepräsident für technische Entwicklung von MTS in Russland:

„Die Strategie von MTS für Akquisitionen im Bereich der Festnetzkommunikation und die aktive Entwicklung der Transportinfrastruktur ermöglichten es MTS, die Grundlage für die erfolgreiche Weiterleitung großer Verkehrsmengen durch unser Netzwerk zu schaffen, und die intelligenten Lösungen von Nokia Siemens Networks machten dies möglich ein effektives Netzwerk in der „verkehrsintensivsten“ Region des Landes mit weniger Basisstationen. Im Rahmen dieses Projektes wurde ein „intelligentes“ parametrisches Netzwerk aufgebaut, das seine Ressourcen automatisch anpasst und sich flexibel an aktuelle Lasten anpasst. Massenveranstaltungen im Dezember und an den Neujahrsfeiertagen zeigten die hohe Leistungsfähigkeit unseres Netzes auch bei einer Verzehnfachung des Sprach- und Datenverkehrs.“

Zurück zu den Nachrichten »

MTS: 3G in Moskau fertig, Vorstädte sind die nächsten

Als nächstes kommt LTE. MTS war das erste Unternehmen, das eine Lizenz zur Bereitstellung von LTE-Kommunikationsdiensten in Moskau und der Region Moskau erhielt. "Zum Thema" - der Abschluss des Projekts zur Modernisierung des MTS-Netzes in Moskau und der Beginn der Modernisierung der Infrastruktur in der Region Moskau, offiziell vor drei Tagen angekündigt.

Der Föderale Dienst für die Überwachung von Kommunikation, Informationstechnologie und Massenkommunikation erteilte MTS eine Lizenz zur Bereitstellung von Kommunikationsdiensten in LTE-Netzen (Long-Term Evolution). Die Gültigkeit der erteilten Lizenz ist bis zum 29.12.2016, Beginn der Leistungserbringung ist spätestens der 29.12.2013.

Laut Andrei Ushatsky, MTS-Vizepräsident für Technik, „. MTS hat das Netzwerk-Upgrade in Moskau abgeschlossen und die Infrastruktur für den schnellen Einsatz von LTE in der Region vorbereitet. Sobald wir alle erforderlichen Genehmigungen der Aufsichtsbehörden erhalten haben, werden wir den Teilnehmern so schnell wie möglich die größtmögliche Bandbreite an drahtlosen Telekommunikationsdiensten anbieten können und einen nahtlosen Übergang zwischen GSM-, 3G- und LTE-Netzen gewährleisten.

Was getan wurde und was getan wird

Das Projekt wird von Nokia Siemens Networks geleitet, und innerhalb der Moskauer Ringstraße wurden bereits etwa 3.000 Basisstationen ersetzt. Parallel dazu haben wir bereits mit dem Austausch von Basisstationen in der Region Moskau begonnen. Derzeit wird die Ausrüstung auf dem Gebiet von Wolokolamskoye nach Kievskoye Highway ersetzt, danach wird die Modernisierung im südlichen Teil des Moskauer Gebiets und dann in den nordwestlichen, nördlichen, östlichen und südöstlichen Sektoren des Moskauer Gebiets fortgesetzt. Es ist geplant, dass MTS bis Ende 2012 in der gesamten Region Moskau eine vollständige Umstellung auf Geräte von Nokia Siemens Networks durchführt.

Das Netzwerk-Upgrade erfolgte nicht auf traditionelle Weise „organisch“ durch schrittweisen Austausch von Geräten und Erhöhung von Kapazität und Durchsatz. Für dieses Projekt wurde eine Strategie für eine schnelle umfassende Modernisierung aller Ebenen gewählt: Vermittlungs-, Transport-, Paketdaten- und Funksubsysteme. Die Arbeiten wurden im Jahr 2011 durchgeführt, ohne Netzsegmente zu trennen, und all diese groß angelegte „Umstrukturierung“ hatte fast keine Auswirkungen auf die Bereitstellung von Kommunikationsdiensten für Abonnenten.

Der Schaltteil, der Paketteil wurden komplett ersetzt, eine komplette Modernisierung des Transports wurde durchgeführt. Was das Funk-Subsystem betrifft, so gibt es derzeit in Moskau ein Netzwerk von etwa dreitausend neuen Flexi-Multiradio-Basisstationen, die Elemente der Infrastruktur des Single-Radio-Konzepts sind. Dies sind Basisstationen, mit denen Sie Multistandard-Netzwerke erstellen können, die GSM, UMTS und LTE unterstützen. Die Lösung ist universell und zukunftsorientiert: Weitere Upgrades im Zusammenhang mit der Einführung von LTE werden zu einem großen Teil durch den Austausch der Netzwerksoftware durchgeführt.

Zitat aus der Pressemitteilung:

„Das Netzwerk, das von MTS in Moskau in Betrieb genommen wurde, hat eine erhöhte Bandbreite und die Fähigkeit, eine maximale Abdeckung in dicht besiedelten Stadtgebieten zu erreichen. Spezialisten von MTS und Nokia Siemens Networks haben enorme Arbeit geleistet, um ein parametrisches Netzwerk zu schaffen, das den höchsten Weltklasse-Qualitätsstandards entspricht. Die gesammelte Erfahrung wird es uns ermöglichen, ein groß angelegtes Projekt zur Modernisierung von Telekommunikationsausrüstung in der gesamten Region Moskau am effektivsten und schnellsten umzusetzen“, sagte Christina Tikhonova, Generaldirektorin von Nokia Siemens Networks in Russland.

Spezifikationen für die Flexi Multiradio-Basisstation:

Beschreibung der Flexi Multiradio 10 Basisstation (Englisch) Hyundai Buses & Microbuses in Ghana kann hier gelesen werden.

Ergebnisse

Konkrete Ergebnisse des Upgrades sollten von allen Benutzern des aktualisierten Netzwerks erfahren werden. Auf der Pressekonferenz bekannt gegebene vorläufige Ergebnisse:

  • Wahrscheinlichkeit verpasster Anrufe um 35 % gesunken
  • Die Wahrscheinlichkeit, dass die Verbindung während eines Anrufs unterbrochen wird, ist um 11 % gesunken.
  • Die durchschnittliche Datenrate liegt bei etwa 3 Mbit/s und die maximale bei etwa 12 Mbit/s.
  • Das 3G-Netz in Moskau deckt bereits 100 % des Territoriums der Stadt ab, in der Region Moskau deckt es nach Angaben der Spezialisten des Unternehmens etwa 60 % ab. Die Abdeckung steigt und hofft, bis Ende des Jahres eine Abdeckung von 100 % zu erreichen.
  • Seit 2010 werden Femtozellen aktiv als Lösung für die lokale Abdeckung in Innenräumen eingeführt, im Jahr 2011 wurden 300 Femtozellen installiert.
  • Die Gesamtzahl der Standorte mit installierten Basisstationen ist sogar zurückgegangen, während die Abdeckung verbessert wurde. Dies ist darauf zurückzuführen, dass die in den letzten Jahren durchgeführte Modernisierung nicht immer optimal verlief, da aufgrund der verwendeten Altgeräte ein Überschuss an BS installiert werden musste.
  • Aufgrund von Einschränkungen bei der Strahlungsleistung war es nur möglich, eine vollständige 3G-Abdeckung bereitzustellen, indem eine bestimmte Anzahl von Basisstationen installiert wurde, die nur im 3G-Modus betrieben wurden.
  • „Umbrella“ 3G-Versorgung durch Basisstationen des 900-MHz-UMTS-Bandes ist für das Gebiet von Moskau nicht geplant. Andrey Ushatsky, Vizepräsident für technische Entwicklung von MTS in Russland, hält ein solches Vorgehen für eine Metropole für wenig erfolgversprechend.
  • Im Jahr 2011 wuchs das Volumen des Sprachverkehrs in Moskau um etwa 10 %, das Volumen der übertragenen Daten hat sich fast verdreifacht.
  • Die Anzahl der HLRs wurde auf 2 reduziert (war 18), was das Problem fehlender SIM-Karten des benötigten HLR beim Austausch wohl radikal gelöst hat.
  • Die Anzahl der Schalter wurde von 24 auf 4 reduziert.
  • Energieeinsparung von bis zu 40 %.

Perspektiven

Insgesamt sollen etwa 4.500 Basisstationen in der Moskauer Region (Moskau und Moskauer Gebiet) ersetzt werden, das Projekt soll bis Ende 2012 abgeschlossen sein.

Um eine vollständige 3G-Abdeckung der Region Moskau bereitzustellen, wird das UMTS-900-MHz-Band weit verbreitet sein und die erforderliche "Reichweite" bieten. UMTS900-Basisstationen werden an etwa 50 % aller MTS-Standorte in der Region Moskau installiert, d. h. an etwa 700-750 Standorten außerhalb von Moskauer Vorstädten werden 3G-Basisstationen mit einer Frequenz von 2100 MHz in Städten verwendet. p>

Vor zwei, drei Jahren sprach man noch von der Notwendigkeit, zu jeder BS eine Glasfaser zu verlegen, jetzt hat sich die Meinung geändert. Moderne Richtfunkleitungen bieten eine vielfach höhere Bandbreite (mehr als 1 Gbit/s), wodurch sie auch bei stark erhöhtem Verkehrsaufkommen genutzt werden können.

Abschließend ein Zitat aus dem zusammenfassenden Teil der Rede von Andrey Ushatsky, Vizepräsident für technische Entwicklung von MTS in Russland:

„Die Strategie von MTS für Akquisitionen im Bereich der Festnetzkommunikation und die aktive Entwicklung der Transportinfrastruktur ermöglichten es MTS, die Grundlage für die erfolgreiche Weiterleitung großer Verkehrsmengen durch unser Netzwerk zu schaffen, und die intelligenten Lösungen von Nokia Siemens Networks machten dies möglich ein effektives Netzwerk in der „verkehrsintensivsten“ Region des Landes mit weniger Basisstationen. Im Rahmen dieses Projektes wurde ein „intelligentes“ parametrisches Netzwerk aufgebaut, das seine Ressourcen automatisch anpasst und sich flexibel an aktuelle Lasten anpasst. Massenveranstaltungen im Dezember und an den Neujahrsfeiertagen zeigten die hohe Leistungsfähigkeit unseres Netzes auch bei einer Verzehnfachung des Sprach- und Datenverkehrs.“

Was getan wurde und was getan wird

Das Projekt wird von Nokia Siemens Networks geleitet, und innerhalb der Moskauer Ringstraße wurden bereits etwa 3.000 Basisstationen ersetzt. Parallel dazu haben wir bereits damit begonnen, Basisstationen in der Region Moskau zu ersetzen. Derzeit wird die Ausrüstung auf dem Gebiet von Wolokolamskoye nach Kievskoye Highway ersetzt, danach wird die Modernisierung im südlichen Teil des Moskauer Gebiets und dann in den nordwestlichen, nördlichen, östlichen und südöstlichen Sektoren des Moskauer Gebiets fortgesetzt. Es ist geplant, dass MTS bis Ende 2012 in der gesamten Region Moskau eine vollständige Umstellung auf Geräte von Nokia Siemens Networks durchführt.

Das Netzwerk-Upgrade erfolgte nicht auf traditionelle Weise „organisch“ durch schrittweisen Austausch von Geräten und Erhöhung von Kapazität und Durchsatz. Für dieses Projekt wurde eine Strategie für eine schnelle umfassende Modernisierung aller Ebenen gewählt: Vermittlungs-, Transport-, Paketdaten- und Funksubsysteme. Die Arbeiten wurden im Jahr 2011 durchgeführt, ohne Netzsegmente zu trennen, und all diese groß angelegte „Umstrukturierung“ hatte fast keine Auswirkungen auf die Bereitstellung von Kommunikationsdiensten für Abonnenten.

Der Schaltteil, der Paketteil wurden komplett ersetzt, eine komplette Modernisierung des Transports wurde durchgeführt. Was das Funk-Subsystem betrifft, so gibt es derzeit in Moskau ein Netzwerk von etwa dreitausend neuen Flexi-Multiradio-Basisstationen, die Elemente der Infrastruktur des Single-Radio-Konzepts sind. Dies sind Basisstationen, mit denen Sie Multistandard-Netzwerke erstellen können, die GSM, UMTS und LTE unterstützen. Die Lösung ist universell und zukunftsorientiert: Weitere Upgrades im Zusammenhang mit der Einführung von LTE werden zu einem großen Teil durch den Austausch der Netzwerksoftware durchgeführt.

Zitat aus der Pressemitteilung:

„Das Netzwerk, das von MTS in Moskau in Betrieb genommen wurde, hat eine erhöhte Bandbreite und die Fähigkeit, eine maximale Abdeckung in dicht besiedelten Stadtgebieten zu erreichen. Spezialisten von MTS und Nokia Siemens Networks haben enorme Arbeit geleistet, um ein parametrisches Netzwerk zu schaffen, das den höchsten Weltklasse-Qualitätsstandards entspricht. Die gesammelte Erfahrung wird es uns ermöglichen, ein groß angelegtes Projekt zur Modernisierung von Telekommunikationsausrüstung in der gesamten Region Moskau am effektivsten und schnellsten umzusetzen“, sagte Christina Tikhonova, Generaldirektorin von Nokia Siemens Networks in Russland.

Perspektiven

Insgesamt sollen etwa 4.500 Basisstationen in der Moskauer Region (Moskau und Moskauer Gebiet) ersetzt werden, das Projekt soll bis Ende 2012 abgeschlossen sein.

Um eine vollständige 3G-Abdeckung der Region Moskau bereitzustellen, wird das UMTS-900-MHz-Band weit verbreitet sein und die erforderliche "Reichweite" bieten. UMTS900-Basisstationen werden an etwa 50 % aller MTS-Standorte in der Region Moskau installiert, d. h. an etwa 700-750 Standorten außerhalb von Moskauer Vorstädten werden 3G-Basisstationen mit einer Frequenz von 2100 MHz in Städten verwendet. p>

Vor zwei, drei Jahren sprach man noch von der Notwendigkeit, zu jeder BS eine Glasfaser zu verlegen, jetzt hat sich die Meinung geändert. Moderne Richtfunkleitungen bieten eine vielfach höhere Bandbreite (mehr als 1 Gbit/s), wodurch sie auch bei stark erhöhtem Verkehrsaufkommen genutzt werden können.

Abschließend ein Zitat aus dem zusammenfassenden Teil der Rede von Andrey Ushatsky, Vizepräsident für technische Entwicklung von MTS in Russland:

„Die Strategie von MTS für Akquisitionen im Bereich der Festnetzkommunikation und die aktive Entwicklung der Transportinfrastruktur ermöglichten es MTS, die Grundlage für die erfolgreiche Weiterleitung großer Verkehrsmengen durch unser Netzwerk zu schaffen, und die intelligenten Lösungen von Nokia Siemens Networks machten dies möglich Erstellen Sie ein effektives Netzwerk in der „verkehrsintensivsten“ Region des Landes, indem Sie weniger Basisstationen verwenden. Im Rahmen dieses Projektes wurde ein „intelligentes“ parametrisches Netzwerk aufgebaut, das seine Ressourcen automatisch anpasst und sich flexibel an aktuelle Lasten anpasst. Massenveranstaltungen im Dezember und an den Neujahrsfeiertagen zeigten die hohe Leistungsfähigkeit unseres Netzes auch bei einer Verzehnfachung des Sprach- und Datenverkehrs.“