Test des Motorola T192 GSM-Telefons

Also habe ich einen weiteren Vertreter der neuen Motorola-Linie bekommen - das Telefon T192. Dieses Mobilteil verkörpert so interessante Designlösungen wie eine interne Antenne (das erste Modell von Motorola!) und austauschbare Frontplatten. Die interne Antenne für dieses Telefon wurde etwa drei Jahre lang entwickelt: Die Designer versuchten, die Empfindlichkeitsabnahme (im Vergleich zur externen Antenne), die beim Schließen des Gehäuseoberteils mit der Hand zwangsläufig auftritt, zu vermeiden und auch zu erhöhen Stoßfestigkeit des Telefons. Die meisten Fehlfunktionen im Zusammenhang mit herunterfallenden Geräten sind auf interne Antennen zurückzuführen, und es ist sehr schwierig, solche „Krankheiten“ selbst in einem Servicecenter zu diagnostizieren (infolge einer Beschädigung der Antenne sinkt die Empfindlichkeit des Telefons). Die Entwickler behaupten, dass sie es geschafft haben, diese Probleme zu lösen, aber gleichzeitig hat sich das Gewicht des Geräts im Vergleich zu einem ähnlichen Modell mit externer Antenne um 20 Gramm erhöht. Übrigens sind die Technologien, die zur Herstellung der internen Antenne verwendet werden, durch mehrere Patente geschützt.

Anfangs sind nur drei Farben erhältlich: Silver Mist, Magic Green und Graphite Grey. Zum Testen hatte ich ein Magic Green Telefon (dunkelgrünes, fast schwarzes Gehäuse mit Perlmutt-Glanz). Im Moment gibt es Informationen über verschiedene Arten von Panels, die für dieses Gerät verfügbar sein werden: Orange Glow, Water, Snake und Jeans (ich denke, diese Namen sprechen für sich Kostenlose Kleinanzeigen in Olkeri für mich). Das Kit setzt das Vorhandensein von zwei Paneelen in verschiedenen Farben voraus.

Bei kleinen Abmessungen (120 x 46 x 23 mm) wiegt das Telefon 117 Gramm, was durchaus akzeptabel ist. Die Körperformen sind glatt, stromlinienförmig, überhaupt nicht typisch für klassische Telefone von Motorola. Der Ladestecker und die Kopfhörerbuchse befinden sich auf der rechten Seite des Telefons statt wie üblich unten. Unangenehm, aber wahr: Das Ladegerät T192 ist nicht nur mit älteren Modellen, sondern auch mit einer neuen Telefonlinie nicht kompatibel.

Der Akku dieses Geräts ist ein Lithium-Ionen-Akku mit einer Kapazität von 650 mAh, er hält 3 Tage lang bei 10 Minuten Anruf pro Tag. Die Ladezeit beträgt ca. 2 Stunden.

Die Tastatur ist aus Gummi und mit silberner Farbe überzogen. Als optionales Zubehör wird eine andersfarbige Tastatur erhältlich sein, die ebenso einfach ausgetauscht werden kann wie die Blende. Aber gleichzeitig sollte ein solcher Austausch sehr sorgfältig durchgeführt werden, die Tastatur außerhalb des Telefons kann nicht gedehnt werden, es ist ziemlich leicht, sie zu brechen.

Es gibt eine Menünavigationstaste, einen separaten Ein-/Ausschalter für das Telefon, aber ansonsten ist alles ziemlich traditionell. Die Tasten sind recht klein - beim Wählen einer Nummer mit einer Hand verspürt man Unbehagen aufgrund der daraus resultierenden Muskelverspannung.

Das T192 hat ein grafisches Display mit einer Auflösung von 96x64 Pixel, grüne Hintergrundbeleuchtung. Der Bildschirm zeigt 3 Textzeilen sowie oben eine Zeile mit Symbolen und unten Beschriftungen für die Tasten an. Der Benutzer hat die Möglichkeit, die Schriftgröße manuell von Standard auf Groß zu ändern; In diesem Fall nimmt eine Zeile fast den gesamten Bildschirm ein - mit einem Wort, diese Funktion ist für Personen mit sehr geringem Sehvermögen oder für diejenigen gedacht, die aus einer Entfernung von einigen Metern auf das Telefon schauen möchten.

Im Leerlaufmodus kann der Bildschirm zwei animierte Bildschirmschoner anzeigen: der erste - ein sich näherndes Auto, der zweite - ein Fisch, der zwischen Luftblasen schwimmt.

Das Hauptmenü dieses Telefons ist wie ein Karussell organisiert: Mehrere Symbole laufen im Kreis, und unter dem zentralen Symbol wird eine erklärende Inschrift angezeigt. Eine schnelle Menüführung gibt es nicht, aber die 9 am häufigsten verwendeten Funktionen lassen sich sogenannten Shortcuts zuordnen.

Die Unterpunkte des Hauptmenüs sehen vertrauter aus und sind als Standardmenü in der neuesten Reihe von Motorola-Telefonen implementiert. Von den traditionellen Einstellungen sind zwei Gesprächstimer zu erwähnen - ein Minuten- und ein benutzerdefinierter.

Der T192 kann nicht mit einer Vielzahl von Signalen aufwarten: 11 Töne und vorinstallierte Klingeltöne, dazu die Möglichkeit, 2 Motive selbst aufzunehmen. Aber jedes der aufgelisteten Signale kann SMS-Nachrichten zugewiesen werden. Die Melodien sind angenehm und nicht sehr abgedroschen, aber es gibt immer noch zu wenige davon.

Im Telefonbuch können Sie bis zu 100 Nummern speichern und 10 können Anrufnamen zugewiesen werden. Die Sprachwahl funktioniert sehr gut, Tags werden auch in lauten Umgebungen erkannt. Es ist die Möglichkeit der Bildung von Abonnentengruppen in russischen Profilen vorgesehen; Es gibt insgesamt vier und standardmäßig eine weitere. Für jedes Profil werden Ruftonlautstärke, Signalart, Signalart für eine Nachricht, Vibrationsalarm-Betriebsmodus konfiguriert. Wenn Sie einen neuen Abonnenten hinzufügen, werden Sie aufgefordert, eine Gruppe für ihn auszuwählen; eines der Profile befindet sich im Bearbeitungsmodus.

Das Erstellen und Bearbeiten von SMS-Nachrichten bereitet keine Probleme, alles ist Standard: 10 vorbereitete Vorlagen in englischer Sprache; Unterstützung für die russische Eingabesprache und die Verfügbarkeit von EMS. Ein separater Punkt umfasst den Austausch von SMS-Nachrichten oder den Chat-Modus (hier gibt es übrigens ein Protokoll, mit dem Sie die Korrespondenz einsehen können).

Es gibt Listen der letzten 10 gewählten, 10 empfangenen und 10 verpassten Anrufe mit Uhrzeit und Datum.

Es bleibt zu sagen, dass der WAP-Browser Version 1.1 auf dem Telefon installiert ist und die Arbeit damit keine Schwierigkeiten bereitet. T192 unterstützt GPRS, aber diese Technologie ist nur zum billigeren Betrachten von Wap-Seiten gedacht. Der Benutzer kann GPRS nicht selbst einrichten - er muss nur die Standardeinstellungen verwenden, die für einen bestimmten Betreiber vorgenommen wurden.

Das einzige Spiel ist "bricks", ein Remake von Arkanoid, und noch dazu nicht interessant.

Menu Organizer enthält einen Taschenrechner mit Währungsumrechnungsfunktionen. Hier befindet sich auch der Organizer selbst, in den Sie ein Memo schreiben können: Text eingeben und Wecker stellen.

Eindrücke und Schlussfolgerungen

In Bezug auf Klangqualität und Empfindlichkeit steht das Telefon Modellen wie Motorola T280 und v66 in nichts nach. Gleichzeitig ist T192 ein Einsteigertelefon, das hier (ab Ende September) für 140-150 Dollar verkauft wird. Natürlich ist der Preis nicht der niedrigste, aber angesichts der Tatsache, dass Motorola beschlossen hat, keine Telefone unter 120 US-Dollar zu verkaufen - und nicht sehr hoch. Übrigens ist es in naher Zukunft durchaus möglich, dass die Preise für Handys leicht steigen (ich denke, dem wird ein eigener Artikel gewidmet). Kommen wir zurück zum T192: Das Gerät hat Personalisierungsfunktionen, was an sich sehr gut ist. Dieses Telefon wird (aufgrund seiner Kosten) nicht sehr beliebt werden, aber seine Nische auf dem Markt finden. Und wir werden auf das nächste Motorola-Gerät mit interner Antenne warten.

Danke an das Moskauer Büro von Motorola für die Bereitstellung des Telefons.

Test des Motorola T192 GSM-Telefons

Also habe ich einen weiteren Vertreter der neuen Motorola-Linie bekommen - das Telefon T192. Dieses Mobilteil verkörpert so interessante Designlösungen wie eine interne Antenne (das erste Modell von Motorola!) und austauschbare Frontplatten. Die interne Antenne für dieses Telefon wurde etwa drei Jahre lang entwickelt: Die Designer versuchten, die Empfindlichkeitsabnahme (im Vergleich zur externen Antenne), die beim Schließen des Gehäuseoberteils mit der Hand zwangsläufig auftritt, zu vermeiden und auch zu erhöhen Stoßfestigkeit des Telefons. Die meisten Fehlfunktionen im Zusammenhang mit herunterfallenden Geräten sind auf interne Antennen zurückzuführen, und es ist sehr schwierig, solche „Krankheiten“ selbst in einem Servicecenter zu diagnostizieren (infolge einer Beschädigung der Antenne sinkt die Empfindlichkeit des Telefons). Die Entwickler behaupten, dass sie es geschafft haben, diese Probleme zu lösen, aber gleichzeitig hat sich das Gewicht des Geräts im Vergleich zu einem ähnlichen Modell mit externer Antenne um 20 Gramm erhöht. Übrigens sind die Technologien, die zur Herstellung der internen Antenne verwendet werden, durch mehrere Patente geschützt.

Anfangs sind nur drei Farben erhältlich: Silver Mist, Magic Green und Graphite Grey. Zum Testen hatte ich ein Magic Green Telefon (dunkelgrünes, fast schwarzes Gehäuse mit Perlmutt-Glanz). Im Moment gibt es Informationen über verschiedene Arten von Panels, die für dieses Gerät verfügbar sein werden: Orange Glow, Water, Snake und Jeans (ich denke, diese Namen sprechen für sich Kostenlose Kleinanzeigen in Olkeri für mich). Das Kit setzt das Vorhandensein von zwei Paneelen in verschiedenen Farben voraus.

Bei kleinen Abmessungen (120 x 46 x 23 mm) wiegt das Telefon 117 Gramm, was durchaus akzeptabel ist. Die Körperformen sind glatt, stromlinienförmig, überhaupt nicht typisch für klassische Telefone von Motorola. Der Ladestecker und die Kopfhörerbuchse befinden sich auf der rechten Seite des Telefons statt wie üblich unten. Unangenehm, aber wahr: Das Ladegerät T192 ist nicht nur mit älteren Modellen, sondern auch mit einer neuen Telefonlinie nicht kompatibel.

Der Akku dieses Geräts ist ein Lithium-Ionen-Akku mit einer Kapazität von 650 mAh, er hält 3 Tage lang bei 10 Minuten Anruf pro Tag. Die Ladezeit beträgt ca. 2 Stunden.

Die Tastatur ist aus Gummi und mit silberner Farbe überzogen. Als optionales Zubehör wird eine andersfarbige Tastatur erhältlich sein, die ebenso einfach ausgetauscht werden kann wie die Blende. Aber gleichzeitig sollte ein solcher Austausch sehr sorgfältig durchgeführt werden, die Tastatur außerhalb des Telefons kann nicht gedehnt werden, es ist ziemlich leicht, sie zu brechen.

Es gibt eine Menünavigationstaste, einen separaten Ein-/Ausschalter für das Telefon, aber ansonsten ist alles ziemlich traditionell. Die Tasten sind recht klein - beim Wählen einer Nummer mit einer Hand verspürt man Unbehagen aufgrund der daraus resultierenden Muskelverspannung.

Das T192 hat ein grafisches Display mit einer Auflösung von 96x64 Pixel, grüne Hintergrundbeleuchtung. Der Bildschirm zeigt 3 Textzeilen sowie oben eine Zeile mit Symbolen und unten Beschriftungen für die Tasten an. Der Benutzer hat die Möglichkeit, die Schriftgröße manuell von Standard auf Groß zu ändern; In diesem Fall nimmt eine Zeile fast den gesamten Bildschirm ein - mit einem Wort, diese Funktion ist für Personen mit sehr geringem Sehvermögen oder für diejenigen gedacht, die aus einer Entfernung von einigen Metern auf das Telefon schauen möchten.

Im Leerlaufmodus kann der Bildschirm zwei animierte Bildschirmschoner anzeigen: der erste - ein sich näherndes Auto, der zweite - ein Fisch, der zwischen Luftblasen schwimmt.

Das Hauptmenü dieses Telefons ist wie ein Karussell organisiert: Mehrere Symbole laufen im Kreis, und unter dem zentralen Symbol wird eine erklärende Inschrift angezeigt. Eine schnelle Menüführung gibt es nicht, aber die 9 am häufigsten verwendeten Funktionen lassen sich sogenannten Shortcuts zuordnen.

Die Unterpunkte des Hauptmenüs sehen vertrauter aus und sind als Standardmenü in der neuesten Reihe von Motorola-Telefonen implementiert. Von den traditionellen Einstellungen sind zwei Gesprächstimer zu erwähnen - ein Minuten- und ein benutzerdefinierter.

Der T192 kann nicht mit einer Vielzahl von Signalen aufwarten: 11 Töne und vorinstallierte Klingeltöne, dazu die Möglichkeit, 2 Motive selbst aufzunehmen. Aber jedes der aufgelisteten Signale kann SMS-Nachrichten zugewiesen werden. Die Melodien sind angenehm und nicht sehr abgedroschen, aber es gibt immer noch zu wenige davon.

Im Telefonbuch können Sie bis zu 100 Nummern speichern und 10 können Anrufnamen zugewiesen werden. Die Sprachwahl funktioniert sehr gut, Tags werden auch in lauten Umgebungen erkannt. Es ist die Möglichkeit der Bildung von Abonnentengruppen in russischen Profilen vorgesehen; Es gibt insgesamt vier und standardmäßig eine weitere. Für jedes Profil werden Ruftonlautstärke, Signalart, Signalart für eine Nachricht, Vibrationsalarm-Betriebsmodus konfiguriert. Wenn Sie einen neuen Abonnenten hinzufügen, werden Sie aufgefordert, eine Gruppe für ihn auszuwählen; eines der Profile befindet sich im Bearbeitungsmodus.

Das Erstellen und Bearbeiten von SMS-Nachrichten bereitet keine Probleme, alles ist Standard: 10 vorbereitete Vorlagen in englischer Sprache; Unterstützung für die russische Eingabesprache und die Verfügbarkeit von EMS. Ein separater Punkt umfasst den Austausch von SMS-Nachrichten oder den Chat-Modus (hier gibt es übrigens ein Protokoll, mit dem Sie die Korrespondenz einsehen können).

Es gibt Listen der letzten 10 gewählten, 10 empfangenen und 10 verpassten Anrufe mit Uhrzeit und Datum.

Es bleibt zu sagen, dass der WAP-Browser Version 1.1 auf dem Telefon installiert ist und die Arbeit damit keine Schwierigkeiten bereitet. T192 unterstützt GPRS, aber diese Technologie ist nur zum billigeren Betrachten von Wap-Seiten gedacht. Der Benutzer kann GPRS nicht selbst einrichten - er muss nur die Standardeinstellungen verwenden, die für einen bestimmten Betreiber vorgenommen wurden.

Das einzige Spiel ist "bricks", ein Remake von Arkanoid, und noch dazu nicht interessant.

Menu Organizer enthält einen Taschenrechner mit Währungsumrechnungsfunktionen. Hier befindet sich auch der Organizer selbst, in den Sie ein Memo schreiben können: Text eingeben und Wecker stellen.

Eindrücke und Schlussfolgerungen

In Bezug auf Klangqualität und Empfindlichkeit steht das Telefon Modellen wie Motorola T280 und v66 in nichts nach. Gleichzeitig ist T192 ein Einsteigertelefon, das hier (ab Ende September) für 140-150 Dollar verkauft wird. Natürlich ist der Preis nicht der niedrigste, aber angesichts der Tatsache, dass Motorola beschlossen hat, keine Telefone unter 120 US-Dollar zu verkaufen - und nicht sehr hoch. Übrigens ist es in naher Zukunft durchaus möglich, dass die Preise für Handys leicht steigen (ich denke, dem wird ein eigener Artikel gewidmet). Kommen wir zurück zum T192: Das Gerät hat Personalisierungsfunktionen, was an sich sehr gut ist. Dieses Telefon wird (aufgrund seiner Kosten) nicht sehr beliebt werden, aber seine Nische auf dem Markt finden. Und wir werden auf das nächste Motorola-Gerät mit interner Antenne warten.

Danke an das Moskauer Büro von Motorola für die Bereitstellung des Telefons.

Test des Motorola T192 GSM-Telefons

Also habe ich einen weiteren Vertreter der neuen Motorola-Linie bekommen - das Telefon T192. Dieses Mobilteil verkörpert so interessante Designlösungen wie eine interne Antenne (das erste Modell von Motorola!) und austauschbare Frontplatten. Die interne Antenne für dieses Telefon wurde etwa drei Jahre lang entwickelt: Die Designer versuchten, die Empfindlichkeitsabnahme (im Vergleich zur externen Antenne), die beim Schließen des Gehäuseoberteils mit der Hand zwangsläufig auftritt, zu vermeiden und auch zu erhöhen Stoßfestigkeit des Telefons. Die meisten Fehlfunktionen im Zusammenhang mit herunterfallenden Geräten sind auf interne Antennen zurückzuführen, und es ist sehr schwierig, solche „Krankheiten“ selbst in einem Servicecenter zu diagnostizieren (infolge einer Beschädigung der Antenne sinkt die Empfindlichkeit des Telefons). Die Entwickler behaupten, dass sie es geschafft haben, diese Probleme zu lösen, aber gleichzeitig hat sich das Gewicht des Geräts im Vergleich zu einem ähnlichen Modell mit externer Antenne um 20 Gramm erhöht. Übrigens sind die Technologien, die zur Herstellung der internen Antenne verwendet werden, durch mehrere Patente geschützt.

Anfangs sind nur drei Farben erhältlich: Silver Mist, Magic Green und Graphite Grey. Zum Testen hatte ich ein Magic Green Telefon (dunkelgrünes, fast schwarzes Gehäuse mit Perlmutt-Glanz). Im Moment gibt es Informationen über verschiedene Arten von Panels, die für dieses Gerät verfügbar sein werden: Orange Glow, Water, Snake und Jeans (ich denke, diese Namen sprechen für sich Kostenlose Kleinanzeigen in Olkeri für mich). Das Kit setzt das Vorhandensein von zwei Paneelen in verschiedenen Farben voraus.

Bei kleinen Abmessungen (120 x 46 x 23 mm) wiegt das Telefon 117 Gramm, was durchaus akzeptabel ist. Die Körperformen sind glatt, stromlinienförmig, überhaupt nicht typisch für klassische Telefone von Motorola. Der Ladestecker und die Kopfhörerbuchse befinden sich auf der rechten Seite des Telefons statt wie üblich unten. Unangenehm, aber wahr: Das Ladegerät T192 ist nicht nur mit älteren Modellen, sondern auch mit einer neuen Telefonlinie nicht kompatibel.

Der Akku dieses Geräts ist ein Lithium-Ionen-Akku mit einer Kapazität von 650 mAh, er hält 3 Tage lang bei 10 Minuten Anruf pro Tag. Die Ladezeit beträgt ca. 2 Stunden.

Die Tastatur ist aus Gummi und mit silberner Farbe überzogen. Als optionales Zubehör wird eine andersfarbige Tastatur erhältlich sein, die ebenso einfach ausgetauscht werden kann wie die Blende. Aber gleichzeitig sollte ein solcher Austausch sehr sorgfältig durchgeführt werden, die Tastatur außerhalb des Telefons kann nicht gedehnt werden, es ist ziemlich leicht, sie zu brechen.

Es gibt eine Menünavigationstaste, eine separate Ein-/Aus-Taste für das Telefon, aber ansonsten ist alles ziemlich traditionell. Die Tasten sind recht klein - beim Wählen einer Nummer mit einer Hand verspürt man Unbehagen aufgrund der daraus resultierenden Muskelverspannung.

Das T192 hat ein grafisches Display mit einer Auflösung von 96x64 Pixel, grüne Hintergrundbeleuchtung. Der Bildschirm zeigt 3 Textzeilen sowie oben eine Zeile mit Symbolen und unten Beschriftungen für die Tasten an. Der Benutzer hat die Möglichkeit, die Schriftgröße manuell von Standard auf Groß zu ändern; In diesem Fall nimmt eine Zeile fast den gesamten Bildschirm ein - mit einem Wort, diese Funktion ist für Personen mit sehr geringem Sehvermögen oder für diejenigen gedacht, die aus einer Entfernung von einigen Metern auf das Telefon schauen möchten.

Im Leerlaufmodus kann der Bildschirm zwei animierte Bildschirmschoner anzeigen: der erste - ein sich näherndes Auto, der zweite - ein Fisch, der zwischen Luftblasen schwimmt.

Das Hauptmenü dieses Telefons ist wie ein Karussell organisiert: Mehrere Symbole laufen im Kreis, und unter dem zentralen Symbol wird eine erklärende Inschrift angezeigt. Eine schnelle Menüführung gibt es nicht, aber die 9 am häufigsten verwendeten Funktionen lassen sich sogenannten Shortcuts zuordnen.

Die Unterpunkte des Hauptmenüs sehen vertrauter aus und sind als Standardmenü in der neuesten Reihe von Motorola-Telefonen implementiert. Von den traditionellen Einstellungen sind zwei Gesprächstimer zu erwähnen - ein Minuten- und ein benutzerdefinierter.

Der T192 kann nicht mit einer Vielzahl von Signalen aufwarten: 11 Töne und vorinstallierte Klingeltöne, dazu die Möglichkeit, 2 Motive selbst aufzunehmen. Aber jedes der aufgelisteten Signale kann SMS-Nachrichten zugewiesen werden. Die Melodien sind angenehm und nicht sehr abgedroschen, aber es gibt immer noch zu wenige davon.

Im Telefonbuch können Sie bis zu 100 Nummern speichern und 10 können Anrufnamen zugewiesen werden. Die Sprachwahl funktioniert sehr gut, Tags werden auch in lauten Umgebungen erkannt. Es ist die Möglichkeit der Bildung von Abonnentengruppen in russischen Profilen vorgesehen; Es gibt insgesamt vier und standardmäßig eine weitere. Für jedes Profil werden Ruftonlautstärke, Signalart, Signalart für eine Nachricht, Vibrationsalarm-Betriebsmodus konfiguriert. Wenn Sie einen neuen Abonnenten hinzufügen, werden Sie aufgefordert, eine Gruppe für ihn auszuwählen; eines der Profile befindet sich im Bearbeitungsmodus.

Das Erstellen und Bearbeiten von SMS-Nachrichten bereitet keine Probleme, alles ist Standard: 10 vorbereitete Vorlagen in englischer Sprache; Unterstützung für die russische Eingabesprache und die Verfügbarkeit von EMS. Ein separater Punkt umfasst den Austausch von SMS-Nachrichten oder den Chat-Modus (hier gibt es übrigens ein Protokoll, mit dem Sie die Korrespondenz einsehen können).

Es gibt Listen der letzten 10 gewählten, 10 empfangenen und 10 verpassten Anrufe mit Uhrzeit und Datum.

Es bleibt zu sagen, dass der WAP-Browser Version 1.1 auf dem Telefon installiert ist und die Arbeit damit keine Schwierigkeiten bereitet. T192 unterstützt GPRS, aber diese Technologie ist nur zum billigeren Betrachten von Wap-Seiten gedacht. Der Benutzer kann GPRS nicht selbst einrichten - er muss nur die Standardeinstellungen verwenden, die für einen bestimmten Betreiber vorgenommen wurden.

Der Akku dieses Geräts ist ein Lithium-Ionen-Akku mit einer Kapazität von 650 mAh, er hält 3 Tage lang bei 10 Minuten Anruf pro Tag. Die Ladezeit beträgt ca. 2 Stunden.

Die Tastatur ist aus Gummi und mit silberner Farbe überzogen. Als optionales Zubehör wird eine andersfarbige Tastatur erhältlich sein, die ebenso einfach ausgetauscht werden kann wie die Blende. Aber gleichzeitig sollte ein solcher Austausch sehr sorgfältig durchgeführt werden, die Tastatur außerhalb des Telefons kann nicht gedehnt werden, es ist ziemlich leicht, sie zu brechen.

Es gibt eine Menünavigationstaste, einen separaten Ein-/Ausschalter für das Telefon, aber ansonsten ist alles ziemlich traditionell. Die Tasten sind recht klein - beim Wählen einer Nummer mit einer Hand verspürt man Unbehagen aufgrund der daraus resultierenden Muskelverspannung.

Das T192 hat ein grafisches Display mit einer Auflösung von 96x64 Pixel, grüne Hintergrundbeleuchtung. Der Bildschirm zeigt 3 Textzeilen sowie oben eine Zeile mit Symbolen und unten Beschriftungen für die Tasten an. Der Benutzer hat die Möglichkeit, die Schriftgröße manuell von Standard auf Groß zu ändern; In diesem Fall nimmt eine Zeile fast den gesamten Bildschirm ein - mit einem Wort, diese Funktion ist für Personen mit sehr geringem Sehvermögen oder für diejenigen gedacht, die aus einer Entfernung von einigen Metern auf das Telefon schauen möchten.

Im Leerlaufmodus kann der Bildschirm zwei animierte Bildschirmschoner anzeigen: der erste - ein sich näherndes Auto, der zweite - ein Fisch, der zwischen Luftblasen schwimmt.

Das Hauptmenü dieses Telefons ist wie ein Karussell organisiert: Mehrere Symbole laufen im Kreis, und unter dem zentralen Symbol wird eine erklärende Inschrift angezeigt. Eine schnelle Menüführung gibt es nicht, aber die 9 am häufigsten verwendeten Funktionen lassen sich sogenannten Shortcuts zuordnen.

Die Unterpunkte des Hauptmenüs sehen vertrauter aus und sind als Standardmenü in der neuesten Reihe von Motorola-Telefonen implementiert. Von den traditionellen Einstellungen sind zwei Gesprächstimer zu erwähnen - ein Minuten- und ein benutzerdefinierter.

Der T192 kann nicht mit einer Vielzahl von Signalen aufwarten: 11 Töne und vorinstallierte Klingeltöne, dazu die Möglichkeit, 2 Motive selbst aufzunehmen. Aber jedes der aufgelisteten Signale kann SMS-Nachrichten zugewiesen werden. Die Melodien sind angenehm und nicht sehr abgedroschen, aber es gibt immer noch zu wenige davon.

Im Telefonbuch können Sie bis zu 100 Nummern speichern und 10 können Anrufnamen zugewiesen werden. Die Sprachwahl funktioniert sehr gut, Tags werden auch in lauten Umgebungen erkannt. Es ist die Möglichkeit der Bildung von Abonnentengruppen in russischen Profilen vorgesehen; Es gibt insgesamt vier und standardmäßig eine weitere. Für jedes Profil werden Ruftonlautstärke, Signalart, Signalart für eine Nachricht, Vibrationsalarm-Betriebsmodus konfiguriert. Wenn Sie einen neuen Abonnenten hinzufügen, werden Sie aufgefordert, eine Gruppe für ihn auszuwählen; eines der Profile befindet sich im Bearbeitungsmodus.

Das Erstellen und Bearbeiten von SMS-Nachrichten bereitet keine Probleme, alles ist Standard: 10 vorbereitete Vorlagen in englischer Sprache; Unterstützung für die russische Eingabesprache und die Verfügbarkeit von EMS. Ein separater Punkt umfasst den Austausch von SMS-Nachrichten oder den Chat-Modus (hier gibt es übrigens ein Protokoll, mit dem Sie die Korrespondenz einsehen können).

Es gibt Listen der letzten 10 gewählten, 10 empfangenen und 10 verpassten Anrufe mit Uhrzeit und Datum.

Es bleibt zu sagen, dass der WAP-Browser Version 1.1 auf dem Telefon installiert ist und die Arbeit damit keine Schwierigkeiten bereitet. T192 unterstützt GPRS, aber diese Technologie ist nur zum billigeren Betrachten von Wap-Seiten gedacht. Der Benutzer kann GPRS nicht selbst einrichten - er muss nur die Standardeinstellungen verwenden, die für einen bestimmten Betreiber vorgenommen wurden.

Das einzige Spiel ist "bricks", ein Remake von Arkanoid, und noch dazu nicht interessant.

Menu Organizer enthält einen Taschenrechner mit Währungsumrechnungsfunktionen. Hier befindet sich auch der Organizer selbst, in den Sie ein Memo schreiben können: Text eingeben und Wecker stellen.

Eindrücke und Schlussfolgerungen

In Bezug auf Klangqualität und Empfindlichkeit steht das Telefon Modellen wie Motorola T280 und v66 in nichts nach. Gleichzeitig ist T192 ein Einsteigertelefon, das hier (ab Ende September) für 140-150 Dollar verkauft wird. Natürlich ist der Preis nicht der niedrigste, aber angesichts der Tatsache, dass Motorola beschlossen hat, keine Telefone unter 120 US-Dollar zu verkaufen - und nicht sehr hoch. Übrigens ist es in naher Zukunft durchaus möglich, dass die Preise für Handys leicht steigen (ich denke, dem wird ein eigener Artikel gewidmet). Kommen wir zurück zum T192: Das Gerät hat Personalisierungsfunktionen, was an sich sehr gut ist. Dieses Telefon wird (aufgrund seiner Kosten) nicht sehr beliebt werden, aber seine Nische auf dem Markt finden. Und wir werden auf das nächste Motorola-Gerät mit interner Antenne warten.

Danke an das Moskauer Büro von Motorola für die Bereitstellung des Telefons.