Das Gigaset A585 DECT-Telefon im Überblick

In der Reihe der DECT-Telefone nimmt die A-Reihe das untere Segment ein. In dieser Serie sind jedoch Modelle mit erweitertem Funktionsumfang erschienen, die sich von ihren „älteren Brüdern“ hauptsächlich im Design und leicht reduzierten Fähigkeiten unterscheiden. Genau das ist das Gigaset A585 DECT-Telefon. Das Modell ist mit einem Anrufbeantworter ausgestattet, sodass es als Hauptfunktelefon für zu Hause verwendet werden kann. Die Fähigkeiten des Geräts reichen möglicherweise nicht für ein Büro aus, die Kapazität des Anrufprotokolls ist gering. Daher ist die Hauptzielgruppe dieses Geräts das Heimsegment, in dem das Modell ziemlich erfolgreich mit anderen anerkannten Marktführern konkurriert.

Aussehen und Design

Das Aussehen des Telefons ist ganz normal. Die rechteckige Basiseinheit besteht aus mattschwarzem Kunststoff. An der Spitze des Blocks befinden sich die Logos von Siemens und Gigaset, was die Kontinuität in der Produktion von Modellen unterstreicht. Das Rohrbett befindet sich auf der linken Seite der Basiseinheit, und das Design des Halters sorgt für eine geneigte Position des Rohrs zur horizontalen Ebene. Mit anderen Worten, das Rohr liegt und steht nicht senkrecht. Die Tastatur des Anrufbeantworters befindet sich auf der rechten Seite der Basisstation. Es gibt auch eine Schaltfläche, um die Suche nach dem Mobilteil einzuschalten. Wenn der Anrufbeantworter eingeschaltet ist, wird seine Taste mit einer roten LED hervorgehoben. Liegen neue Nachrichten vor, beginnt die mittlere Taste (ebenfalls rote LED) des Anrufbeantworters zu blinken und auf dem Display des Mobilteils erscheint eine Information über das Vorliegen neuer Nachrichten. Gleichzeitig beginnt eine schmale rote LED in der Nähe der Taste mit dem Briefumschlag-Logo zu blinken. An den Seitenflächen der Basiseinheit befinden sich keine Anschlüsse, ein Telefonkabel und ein Netzteil werden an der Unterseite der Basiseinheit angeschlossen, Schienen sind für das Kabelmanagement vorgesehen.

Das Gehäuse des Mobilteils besteht aus dem gleichen Kunststoff wie die Basisstation. Als dekoratives Element wird entlang des Tubenrandes ein Streifen aus glänzend schwarzem Kunststoff verwendet. Die Frontplatte besteht aus dem gleichen Kunststoff. Das Design der Röhre kann getrost als klassisch bezeichnet werden. Es ist sogar ein wenig schwer - die Röhre ist ziemlich dick und schwer. Das Design des unteren Teils des Rohrs ermöglicht es Ihnen, es vertikal auf jeder ebenen Fläche zu installieren. Oben auf dem Mobilteil befindet sich ein kleiner Bildschirm.

Das Display ist monochrom, zwei Textzeilen können gleichzeitig auf dem Bildschirm angezeigt werden, die Zeilen darüber und darunter sind für Servicesymbole und Kontrollanzeigen vorgesehen. Der Bildschirm hat eine gelbe Hintergrundbeleuchtung, die Schriften werden gut gelesen. Über dem Bildschirm befindet sich ein Lautsprecher.

Das Tastenfeld des Mobilteils hat sechs Steuertasten, zwischen den unteren gepaarten Tasten befindet sich eine Navigationstaste mit zwei Positionen, deren Rand mit weißem, glänzendem Kunststoff bedeckt ist. Numerische Tasten sind in einer 3x4-Matrix angeordnet, am unteren Rand des Tastaturblocks befinden sich zwei weitere Softkeys. Die Knöpfe sind groß genug. Sie haben einen weichen Anschlag und ragen über die Ebene des Rohrbodens hinaus.Jede Taste ist mit Symbolen des lateinischen und russischen Alphabets gekennzeichnet, zusätzlich gibt es auch Zahlen. Die Buchstabenschrift ist recht klein, sodass sehbehinderte Personen möglicherweise Schwierigkeiten haben, die Buchstaben zu lesen, insbesondere bei schlechten Lichtverhältnissen. Die Situation wird durch das Vorhandensein eines Bildschirmhinweises bei der Anzeige alphabetischer Zeichen leicht korrigiert. Wenn Sie das Telefon nur für Anrufe und seltene Einträge im Telefonbuch nutzen, dann ist Kleingedrucktes praktisch kein Problem.

Die Tastatur hat eine einheitliche gelbe Hintergrundbeleuchtung. Im Dunkeln sind die Zeichen auf der Tastatur deutlich zu erkennen.

Das Batteriefach ist mit einem Deckel dicht verschlossen, als Batterien werden zwei 700 mAh NiMH-Akkus verwendet. Um die -Abdeckung vom Batteriefach zu entfernen, muss diese an der entsprechenden Aussparung angehoben werden im Körper. Der Deckel hängt nicht durch und fällt nicht spontan ab. Behauptete Sprechzeit beträgt 25 Stunden, Standby-Zeit - mehr als 200 Stunden. Es dauert etwa 10 Stunden, bis die Akkus vollständig aufgeladen sind, wenn Sie das Mobilteil zum ersten Mal anschließen.

Die einzige Beschwerde über das Design kann ein etwas kantiges und "schweres" Aussehen sein. Andererseits ist Minimalismus in den Designelementen gerade für Geräte der unteren Preisklasse charakteristisch. Letztlich ist dies eher ein Arbeitstier als ein Möbelstück, was durch den Preis des Gerätes bestimmt wird.

Das Telefon verwendet das herkömmliche Schrittmenü von Siemens/Gigaset, und auf einige Funktionen kann nur über eindeutige Ziffernfolgen zugegriffen werden. Insbesondere die letzte Aussage bedeutet, dass Sie beim ersten Einschalten des Mobilteils oder nach dem Zurücksetzen der Parameter auf die Bedienungsanleitung nicht verzichten können. Als Beispiel nenne ich hier nur die Wahl der Wahlart und die Einbindung des CLIP-Dienstes. Geben Sie im ersten Fall nach Aufrufen des Menüs „74911“ auf der Tastatur ein und wählen Sie dann zwischen 0 (Tonwahl) oder 1 (Impulswahl). Um FSK-CLIP zu aktivieren, ist die Reihenfolge anders. 74926 wird aus dem Menü gewählt, und dann wird die Anzahl der Ziffern eingegeben, um die Nummer zu bestimmen („0“ - CLIP). Diese Parameter können auf keine andere Weise geändert werden.

Andernfalls hat das Menü eine herkömmliche abgestufte Ansicht. Das Drücken des rechten Softkeys aus dem Standby-Modus öffnet den Zugriff auf das Hauptmenü. Das Blättern durch die Einträge erfolgt mit der zentralen Navigationstaste, Auswahl - mit der rechten Softtaste, Zurück - mit der linken Softtaste. Die Hauptmenüpunkte sind: Arbeiten mit SMS-Nachrichten (Unterstützung durch den Telekommunikationsbetreiber ist erforderlich), Alarmeinstellungen, Voicemail (in diesem Menüpunkt gibt es Autoresponder-Einstellungen) und Einstellungen. In den Telefoneinstellungen können Sie traditionell das Datum und die Uhrzeit einstellen, die Art der Melodie für externe und interne Anrufe und deren Lautstärke auswählen, die Einstellungen für das Mobilteil und die Basisstation konfigurieren.

Telefonbuch

Einige Optionen haben ihre eigenen Tastaturkürzel. Beispielsweise erfolgt der Zugriff auf das Telefonbuch aus dem Standby-Modus durch Drücken der Navigationstaste nach unten. Das Telefonbuch bietet Ihnen 150 Einträge. Jeder Eintrag kann eine Nummer (maximal 32 Ziffern) und einen Teilnehmernamen (16 Zeichen) enthalten. Das Telefonbuch hat eine vereinfachte Suche – Sie können den ersten Buchstaben des Namens eingeben und die Mitteltaste nach unten drücken. Die Tasten 2-9 können für Kurzwahl verwendet werden. Bei der Eingabe eines Namens wird auf dem Bildschirm eine traditionelle Eingabeaufforderung angezeigt, die Anordnung der Buchstaben auf der Tastatur geht auf Siemens-Telefonmodelle zurück und kann von der üblichen Anordnung abweichen.

Die Wahlwiederholungsliste enthält die letzten 10 Nummern. Separat wird eine Liste der auf dem Anrufbeantworter eingegangenen Nachrichten angezeigt. Die Gesamtdauer der Aufzeichnung beträgt 25 Minuten, nachdem der Speicher voll ist, müssen die Nachrichten manuell gelöscht werden. Es gibt keine Möglichkeit, aufgezeichnete Nachrichten auf externe Medien zu übertragen.

Melodien

Das Telefon speichert 15 Melodien (3 Klingeltöne und 12 polyphone Melodien), die verwendet werden können, um einen externen und internen Anruf zu tätigen, und die Melodien für das Mobilteil und die Basisstation können unterschiedlich sein. Getrennt einstellbare Mikrofonempfindlichkeit und Lautsprecherlautstärke.

Es ist ziemlich schwierig, Aussagen über die Klangqualität des Mobilteils zu machen. Die Hörbarkeit ist gut, die Einstellungen der Melodielautstärke ermöglichen die Feinabstimmung der erforderlichen Parameter. Das Gerät unterstützt den GAP-Modus, bis zu vier Mobilteile können an einer Basisstation angemeldet werden.

Anrufer-ID

Der moderne Nummernidentifizierungsmechanismus wird über den CLIP-Dienst ausgeführt, der mit dem Telekommunikationsbetreiber verbunden sein muss. Die korrekte Bestimmung der Nummer für die Wiederwahl hängt von den Fähigkeiten der PBX ab, die die Telefonnummer übermittelt, von der aus der Anruf getätigt wird. Dementsprechend können aus technischen Gründen Fehler auftreten, die zu einer fehlerhaften Bestimmung bestimmter Nummerntypen führen. Hier gibt es viele Möglichkeiten, da in der terrestrischen Telefonie noch viele Arten von TK-Anlagen verwendet werden, darunter auch veraltete. Dies kann dazu führen, dass Sie die Nummer beim Hinzufügen zum Telefonbuch bearbeiten müssen. Dieses Problem ist bekannt, aber seine Lösung ist nur möglich, nachdem auf ein einheitliches Format zur Übertragung einer Nummer im Festnetz umgestellt wurde.

Das Telefon implementiert auch eine Standard-Anrufer-ID. Für den Betrieb ist es notwendig, die Anzahl der definierten Ziffern („7“) als Parameter einzugeben. Wenn der CLIP-Dienst verbunden ist, funktioniert ANI nicht richtig.

Ein Merkmal des Geräts ist das Fehlen einer gemeinsamen Anrufliste. Um die Liste der eingegangenen Anrufe anzuzeigen, muss der CLIP-Dienst aktiviert sein, und die Liste der eingehenden Anrufe selbst kann über die Schaltfläche mit dem Briefsymbol angezeigt werden.

Unter anderem verfügt das Gerät über einen Freisprechmodus.

Autoresponder

Zu den Funktionen des Anrufbeantworters gehört das Aufzeichnen Ihrer eigenen Begrüßung, bei deren Fehlen die standardmäßig aufgezeichnete Standardbegrüßung abgespielt wird. Die Anrufbeantwortereinstellungen beinhalten eine Pause durch die Anzahl der Anrufe und die Dauer der Aufzeichnung in Sekunden. Die maximale Aufnahmezeit beträgt 170 Sekunden. Sie können Nachrichten sowohl über das Mobilteil als auch über die Basisstation abhören. An der Basisstation befinden sich 7 Tasten zur Steuerung des Anrufbeantworters.

Impressionen

Das Telefon hat keine Probleme mit der Kommunikationsqualität. Durch die Verwendung der proprietären Eco+-Technologie können Sie die Strahlung des Funkmoduls erheblich reduzieren, während in einer Wohnung der Empfindlichkeitsabfall des Mobilteils praktisch nicht zu spüren ist. Der Körper der Röhre hat ein strenges Aussehen, er ist qualitativ zusammengesetzt. Das zusammengebaute Telefon sieht streng aus, ohne einen Hauch von Glamour. Der Tubus liegt gut in der Hand, einzige Manko ist das zu hohe Gewicht. Der Preis des Telefons schwankt zwischen 2500 und 2700 Rubel. Ich möchte Sie daran erinnern, dass hinter diesem Preis eine sehr bekannte Marke steht.

Wir danken SVYAZINFORMSERVICE NTOOO für das zum Testen bereitgestellte Telefon.

Das Gigaset A585 DECT-Telefon im Überblick

In der Reihe der DECT-Telefone nimmt die A-Reihe das untere Segment ein. In dieser Serie sind jedoch Modelle mit erweiterter Funktionalität erschienen, die sich von ihren „älteren Brüdern“ hauptsächlich durch Design und leicht reduzierte Fähigkeiten unterscheiden. Genau das ist das Gigaset A585 DECT-Telefon. Das Modell ist mit einem Anrufbeantworter ausgestattet, sodass es als Hauptfunktelefon für zu Hause verwendet werden kann. Die Fähigkeiten des Geräts reichen möglicherweise nicht für ein Büro aus, die Kapazität des Anrufprotokolls ist gering. Daher ist die Hauptzielgruppe dieses Geräts das Heimsegment, in dem das Modell ziemlich erfolgreich mit anderen anerkannten Marktführern konkurriert.

Aussehen und Design

Das Aussehen des Telefons ist ganz normal. Die rechteckige Basiseinheit besteht aus mattschwarzem Kunststoff. An der Spitze des Blocks befinden sich die Logos von Siemens und Gigaset, was die Kontinuität in der Produktion von Modellen unterstreicht. Das Rohrbett befindet sich auf der linken Seite der Basiseinheit, und das Design des Halters sorgt für eine geneigte Position des Rohrs zur horizontalen Ebene. Mit anderen Worten, das Rohr liegt und steht nicht senkrecht. Die Tastatur des Anrufbeantworters befindet sich auf der rechten Seite der Basisstation. Es gibt auch eine Schaltfläche, um die Suche nach dem Mobilteil einzuschalten. Wenn der Anrufbeantworter eingeschaltet ist, wird seine Taste mit einer roten LED hervorgehoben. Liegen neue Nachrichten vor, beginnt die mittlere Taste (ebenfalls rote LED) des Anrufbeantworters zu blinken und auf dem Display des Mobilteils erscheint eine Information über das Vorliegen neuer Nachrichten. Gleichzeitig beginnt eine schmale rote LED in der Nähe der Taste mit dem Briefumschlag-Logo zu blinken. An den Seitenflächen der Basiseinheit befinden sich keine Anschlüsse, das Telefonkabel und das Netzteil werden an der Unterseite der Basiseinheit angeschlossen, Schienen sind für das Kabelmanagement vorgesehen.

Das Gehäuse des Mobilteils besteht aus dem gleichen Kunststoff wie die Basisstation. Als dekoratives Element wird entlang des Tubenrandes ein Streifen aus glänzend schwarzem Kunststoff verwendet. Die Frontplatte besteht aus dem gleichen Kunststoff. Das Design der Röhre kann getrost als klassisch bezeichnet werden. Es ist sogar ein wenig schwer - die Röhre ist ziemlich dick und schwer. Das Design des unteren Teils des Rohrs ermöglicht es Ihnen, es vertikal auf jeder ebenen Fläche zu installieren. Oben auf dem Mobilteil befindet sich ein kleiner Bildschirm.

Das Display ist monochrom, zwei Textzeilen können gleichzeitig auf dem Bildschirm angezeigt werden, die Zeilen darüber und darunter sind für Servicesymbole und Kontrollanzeigen vorgesehen. Der Bildschirm hat eine gelbe Hintergrundbeleuchtung, die Schriften werden gut gelesen. Oberhalb des Bildschirms befindet sich ein Lautsprecher.

Das Tastenfeld des Mobilteils hat sechs Steuertasten, zwischen den unteren gepaarten Tasten befindet sich eine Navigationstaste mit zwei Positionen, deren Rand mit weißem, glänzendem Kunststoff bedeckt ist. Numerische Tasten sind in einer 3x4-Matrix angeordnet, am unteren Rand des Tastaturblocks befinden sich zwei weitere Softkeys. Die Knöpfe sind groß genug. Sie haben einen weichen Anschlag und ragen über die Ebene des Rohrbodens hinaus.Jede Taste ist mit Symbolen des lateinischen und russischen Alphabets gekennzeichnet, zusätzlich gibt es auch Zahlen. Die Buchstabenschrift ist recht klein, sodass sehbehinderte Personen möglicherweise Schwierigkeiten haben, die Buchstaben zu lesen, insbesondere bei schlechten Lichtverhältnissen. Die Situation wird durch das Vorhandensein eines Bildschirmhinweises bei der Anzeige alphabetischer Zeichen leicht korrigiert. Wenn Sie das Telefon nur für Anrufe und seltene Einträge im Telefonbuch nutzen, dann ist Kleingedrucktes praktisch kein Problem.

Die Tastatur hat eine einheitliche gelbe Hintergrundbeleuchtung. Im Dunkeln sind die Zeichen auf der Tastatur deutlich zu erkennen.

Das Batteriefach ist mit einem Deckel dicht verschlossen, als Batterien werden zwei 700 mAh NiMH-Akkus verwendet. Um die -Abdeckung vom Batteriefach zu entfernen, muss diese an der entsprechenden Aussparung angehoben werden im Körper. Der Deckel hängt nicht durch und fällt nicht spontan ab. Behauptete Sprechzeit beträgt 25 Stunden, Standby-Zeit - mehr als 200 Stunden. Es dauert etwa 10 Stunden, bis die Akkus vollständig aufgeladen sind, wenn Sie das Mobilteil zum ersten Mal anschließen.

Die einzige Beschwerde über das Design kann ein etwas kantiges und "schweres" Aussehen sein. Andererseits ist Minimalismus in den Designelementen gerade für Geräte der unteren Preisklasse charakteristisch. Letztlich ist dies eher ein Arbeitstier als ein Möbelstück, was durch den Preis des Gerätes bestimmt wird.

Das Telefon verwendet das herkömmliche Schrittmenü von Siemens/Gigaset, und auf einige Funktionen kann nur über eindeutige Ziffernfolgen zugegriffen werden. Insbesondere die letzte Aussage bedeutet, dass Sie beim ersten Einschalten des Mobilteils oder nach dem Zurücksetzen der Parameter auf die Bedienungsanleitung nicht verzichten können. Als Beispiel nenne ich hier nur die Wahl der Wahlart und die Einbindung des CLIP-Dienstes. Geben Sie im ersten Fall nach Aufrufen des Menüs „74911“ auf der Tastatur ein und wählen Sie dann zwischen 0 (Tonwahl) oder 1 (Impulswahl). Um FSK-CLIP zu aktivieren, ist die Reihenfolge anders. 74926 wird aus dem Menü gewählt, und dann wird die Anzahl der Ziffern eingegeben, um die Nummer zu bestimmen („0“ - CLIP). Diese Parameter können auf keine andere Weise geändert werden.

Andernfalls hat das Menü eine herkömmliche abgestufte Ansicht. Das Drücken des rechten Softkeys aus dem Standby-Modus öffnet den Zugriff auf das Hauptmenü. Das Blättern durch die Einträge erfolgt mit der zentralen Navigationstaste, Auswahl - mit der rechten Softtaste, Zurück - mit der linken Softtaste. Die Hauptmenüpunkte sind: Arbeiten mit SMS-Nachrichten (Unterstützung durch den Telekommunikationsbetreiber ist erforderlich), Alarmeinstellungen, Voicemail (in diesem Menüpunkt gibt es Autoresponder-Einstellungen) und Einstellungen. In den Telefoneinstellungen können Sie traditionell das Datum und die Uhrzeit einstellen, die Art der Melodie für externe und interne Anrufe und deren Lautstärke auswählen, die Einstellungen für das Mobilteil und die Basisstation konfigurieren.

Telefonbuch

Einige Optionen haben ihre eigenen Tastaturkürzel. Beispielsweise erfolgt der Zugriff auf das Telefonbuch aus dem Standby-Modus durch Drücken der Navigationstaste nach unten. Das Telefonbuch bietet Ihnen 150 Einträge. Jeder Eintrag kann eine Nummer (maximal 32 Ziffern) und einen Teilnehmernamen (16 Zeichen) enthalten. Das Telefonbuch hat eine vereinfachte Suche – Sie können den ersten Buchstaben des Namens eingeben und die Mitteltaste nach unten drücken. Die Tasten 2-9 können für Kurzwahl verwendet werden. Bei der Eingabe eines Namens wird auf dem Bildschirm eine traditionelle Eingabeaufforderung angezeigt, die Anordnung der Buchstaben auf der Tastatur geht auf Siemens-Telefonmodelle zurück und kann von der üblichen Anordnung abweichen.

Die Wahlwiederholungsliste enthält die letzten 10 Nummern. Separat wird eine Liste der auf dem Anrufbeantworter eingegangenen Nachrichten angezeigt. Die Gesamtdauer der Aufzeichnung beträgt 25 Minuten, nachdem der Speicher voll ist, müssen die Nachrichten manuell gelöscht werden. Es gibt keine Möglichkeit, aufgezeichnete Nachrichten auf externe Medien zu übertragen.

Melodien

Das Telefon speichert 15 Melodien (3 Klingeltöne und 12 polyphone Melodien), die verwendet werden können, um einen externen und internen Anruf zu tätigen, und die Melodien für das Mobilteil und die Basisstation können unterschiedlich sein. Getrennt einstellbare Mikrofonempfindlichkeit und Lautsprecherlautstärke.

Es ist ziemlich schwierig, Aussagen über die Klangqualität des Mobilteils zu machen. Die Hörbarkeit ist gut, die Einstellungen der Melodielautstärke ermöglichen die Feinabstimmung der erforderlichen Parameter. Das Gerät unterstützt den GAP-Modus, bis zu vier Mobilteile können an einer Basisstation angemeldet werden.

Anrufer-ID

Der moderne Nummernidentifizierungsmechanismus wird über den CLIP-Dienst ausgeführt, der mit dem Telekommunikationsbetreiber verbunden sein muss. Die korrekte Bestimmung der Nummer für die Wiederwahl hängt von den Fähigkeiten der PBX ab, die die Telefonnummer übermittelt, von der aus der Anruf getätigt wird. Dementsprechend können aus technischen Gründen Fehler auftreten, die zu einer fehlerhaften Bestimmung bestimmter Nummerntypen führen. Hier gibt es viele Möglichkeiten, da in der terrestrischen Telefonie noch viele Arten von TK-Anlagen verwendet werden, darunter auch veraltete. Dies kann dazu führen, dass Sie die Nummer beim Hinzufügen zum Telefonbuch bearbeiten müssen. Dieses Problem ist bekannt, aber seine Lösung ist nur möglich, nachdem auf ein einheitliches Format zur Übertragung einer Nummer im Festnetz umgestellt wurde.

Das Telefon implementiert auch eine Standard-Anrufer-ID. Für den Betrieb ist es notwendig, die Anzahl der definierten Ziffern („7“) als Parameter einzugeben. Wenn der CLIP-Dienst verbunden ist, funktioniert ANI nicht richtig.

Ein Merkmal des Geräts ist das Fehlen einer gemeinsamen Anrufliste. Um die Liste der eingegangenen Anrufe anzuzeigen, muss der CLIP-Dienst aktiviert sein, und die Liste der eingehenden Anrufe selbst kann über die Schaltfläche mit dem Briefsymbol angezeigt werden.

Unter anderem verfügt das Gerät über einen Freisprechmodus.

Autoresponder

Zu den Funktionen des Anrufbeantworters gehört das Aufzeichnen Ihrer eigenen Begrüßung, bei deren Fehlen die standardmäßig aufgezeichnete Standardbegrüßung abgespielt wird. Die Einstellungen für die automatische Antwort umfassen eine Pause nach der Anzahl der Anrufe und die Dauer der Aufzeichnung in Sekunden. Die maximale Aufnahmezeit beträgt 170 Sekunden. Sie können Nachrichten sowohl über das Mobilteil als auch über die Basisstation abhören. An der Basisstation befinden sich 7 Tasten zur Steuerung des Anrufbeantworters.

Impressionen

Das Telefon hat keine Probleme mit der Kommunikationsqualität. Durch die Verwendung der proprietären Eco+-Technologie können Sie die Strahlung des Funkmoduls erheblich reduzieren, während in einer Wohnung der Empfindlichkeitsabfall des Mobilteils praktisch nicht zu spüren ist. Der Körper der Röhre hat ein strenges Aussehen und ist gut zusammengebaut. Das zusammengebaute Telefon sieht streng aus, ohne einen Hauch von Glamour. Das Mobilteil liegt gut in der Hand, einzige Nachteile sind das zu hohe Gewicht. Der Preis des Telefons schwankt zwischen 2500 und 2700 Rubel. Ich möchte Sie daran erinnern, dass hinter diesem Preis eine sehr bekannte Marke steht.

Wir danken SVYAZINFORMSERVICE NTOOO für das zum Testen bereitgestellte Telefon.

Das Gigaset A585 DECT-Telefon im Überblick

In der Reihe der DECT-Telefone nimmt die A-Reihe das untere Segment ein. In dieser Serie sind jedoch Modelle mit erweitertem Funktionsumfang erschienen, die sich von ihren „älteren Brüdern“ hauptsächlich im Design und leicht reduzierten Fähigkeiten unterscheiden. Genau das ist das Gigaset A585 DECT-Telefon. Das Modell ist mit einem Anrufbeantworter ausgestattet, sodass es als Hauptfunktelefon für zu Hause verwendet werden kann. Die Fähigkeiten des Geräts reichen möglicherweise nicht für ein Büro aus, die Kapazität des Anrufprotokolls ist gering. Daher ist die Hauptzielgruppe dieses Geräts das Heimsegment, in dem das Modell ziemlich erfolgreich mit anderen anerkannten Marktführern konkurriert.

Aussehen und Design

Das Aussehen des Telefons ist ganz normal. Die rechteckige Basiseinheit besteht aus mattschwarzem Kunststoff. An der Spitze des Blocks befinden sich die Logos von Siemens und Gigaset, was die Kontinuität in der Produktion von Modellen unterstreicht. Das Rohrbett befindet sich auf der linken Seite der Basiseinheit, und das Design des Halters sorgt für eine geneigte Position des Rohrs zur horizontalen Ebene. Mit anderen Worten, das Rohr liegt und steht nicht senkrecht. Die Tastatur des Anrufbeantworters befindet sich auf der rechten Seite der Basisstation. Es gibt auch eine Schaltfläche, um die Suche nach dem Mobilteil einzuschalten. Wenn der Anrufbeantworter eingeschaltet ist, wird seine Taste mit einer roten LED hervorgehoben. Liegen neue Nachrichten vor, beginnt die mittlere Taste (ebenfalls rote LED) des Anrufbeantworters zu blinken und auf dem Display des Mobilteils erscheint eine Information über das Vorliegen neuer Nachrichten. Gleichzeitig beginnt eine schmale rote LED in der Nähe der Taste mit dem Briefumschlag-Logo zu blinken. An den Seitenflächen der Basiseinheit befinden sich keine Anschlüsse, ein Telefonkabel und ein Netzteil werden an der Unterseite der Basiseinheit angeschlossen, Schienen sind für das Kabelmanagement vorgesehen.

Das Gehäuse des Mobilteils besteht aus dem gleichen Kunststoff wie die Basisstation. Als dekoratives Element wird entlang des Tubenrandes ein Streifen aus glänzend schwarzem Kunststoff verwendet. Die Frontplatte besteht aus dem gleichen Kunststoff. Das Design der Röhre kann getrost als klassisch bezeichnet werden. Es ist sogar ein wenig schwer - die Röhre ist ziemlich dick und schwer. Das Design des unteren Teils des Rohrs ermöglicht es Ihnen, es vertikal auf jeder ebenen Fläche zu installieren. Oben auf dem Mobilteil befindet sich ein kleiner Bildschirm.

Das Display ist monochrom, zwei Textzeilen können gleichzeitig auf dem Bildschirm angezeigt werden, die Zeilen darüber und darunter sind für Servicesymbole und Kontrollanzeigen vorgesehen. Der Bildschirm hat eine gelbe Hintergrundbeleuchtung, die Schriften werden gut gelesen. Über dem Bildschirm befindet sich ein Lautsprecher.

Das Tastenfeld des Mobilteils hat sechs Steuertasten, zwischen den unteren gepaarten Tasten befindet sich eine Navigationstaste mit zwei Positionen, deren Rand mit weißem, glänzendem Kunststoff bedeckt ist. Numerische Tasten sind in einer 3x4-Matrix angeordnet, am unteren Rand des Tastaturblocks befinden sich zwei weitere Softkeys. Die Knöpfe sind groß genug. Sie haben einen weichen Anschlag und ragen über die Ebene des Rohrbodens hinaus.Jede Taste ist mit Symbolen des lateinischen und russischen Alphabets gekennzeichnet, zusätzlich gibt es auch Zahlen. Die Buchstabenschrift ist recht klein, sodass sehbehinderte Personen möglicherweise Schwierigkeiten haben, die Buchstaben zu lesen, insbesondere bei schlechten Lichtverhältnissen. Die Situation wird durch das Vorhandensein eines Bildschirmhinweises bei der Anzeige alphabetischer Zeichen leicht korrigiert. Wenn Sie das Telefon nur für Anrufe und seltene Einträge im Telefonbuch nutzen, dann ist Kleingedrucktes praktisch kein Problem.

Die Tastatur hat eine einheitliche gelbe Hintergrundbeleuchtung. Im Dunkeln sind die Zeichen auf der Tastatur deutlich zu erkennen.

Das Batteriefach ist mit einem Deckel dicht verschlossen, als Batterien werden zwei 700 mAh NiMH-Akkus verwendet. Um die -Abdeckung vom Batteriefach zu entfernen, muss diese an der entsprechenden Aussparung angehoben werden im Körper. Der Deckel hängt nicht durch und fällt nicht spontan ab. Behauptete Sprechzeit beträgt 25 Stunden, Standby-Zeit - mehr als 200 Stunden. Es dauert etwa 10 Stunden, bis die Akkus vollständig aufgeladen sind, wenn Sie das Mobilteil zum ersten Mal anschließen.

Die einzige Beschwerde über das Design kann ein etwas kantiges und "schweres" Aussehen sein. Andererseits ist Minimalismus in den Designelementen gerade für Geräte der unteren Preisklasse charakteristisch. Letztlich ist dies eher ein Arbeitstier als ein Möbelstück, was durch den Preis des Gerätes bestimmt wird.

Das Telefon verwendet das herkömmliche Schrittmenü von Siemens/Gigaset, und auf einige Funktionen kann nur über eindeutige Ziffernfolgen zugegriffen werden. Insbesondere die letzte Aussage bedeutet, dass Sie beim ersten Einschalten des Mobilteils oder nach dem Zurücksetzen der Parameter auf die Bedienungsanleitung nicht verzichten können. Als Beispiel nenne ich hier nur die Wahl der Wahlart und die Einbindung des CLIP-Dienstes. Geben Sie im ersten Fall nach Aufrufen des Menüs „74911“ auf der Tastatur ein und wählen Sie dann zwischen 0 (Tonwahl) oder 1 (Impulswahl). Um FSK-CLIP zu aktivieren, ist die Reihenfolge anders. 74926 wird aus dem Menü gewählt, und dann wird die Anzahl der Ziffern eingegeben, um die Nummer zu bestimmen („0“ - CLIP). Diese Parameter können auf keine andere Weise geändert werden.

Andernfalls hat das Menü eine herkömmliche abgestufte Ansicht. Das Drücken des rechten Softkeys aus dem Standby-Modus öffnet den Zugriff auf das Hauptmenü. Das Blättern durch die Einträge erfolgt mit der zentralen Navigationstaste, Auswahl - mit der rechten Softtaste, Zurück - mit der linken Softtaste. Die Hauptmenüpunkte sind: Arbeiten mit SMS-Nachrichten (Unterstützung durch den Telekommunikationsbetreiber ist erforderlich), Alarmeinstellungen, Voicemail (in diesem Menüpunkt gibt es Autoresponder-Einstellungen) und Einstellungen. In den Telefoneinstellungen können Sie traditionell das Datum und die Uhrzeit einstellen, die Art der Melodie für externe und interne Anrufe und deren Lautstärke auswählen, die Einstellungen für das Mobilteil und die Basisstation konfigurieren.

Telefonbuch

Einige Optionen haben ihre eigenen Tastaturkürzel. Beispielsweise erfolgt der Zugriff auf das Telefonbuch aus dem Standby-Modus durch Drücken der Navigationstaste nach unten. Das Telefonbuch bietet Ihnen 150 Einträge. Jeder Eintrag kann eine Nummer (maximal 32 Ziffern) und einen Teilnehmernamen (16 Zeichen) enthalten. Das Telefonbuch hat eine vereinfachte Suche – Sie können den ersten Buchstaben des Namens eingeben und die Mitteltaste nach unten drücken. Die Tasten 2-9 können für Kurzwahl verwendet werden. Bei der Eingabe eines Namens wird auf dem Bildschirm eine traditionelle Eingabeaufforderung angezeigt, die Anordnung der Buchstaben auf der Tastatur geht auf Siemens-Telefonmodelle zurück und kann von der üblichen Anordnung abweichen.

Die Wahlwiederholungsliste enthält die letzten 10 Nummern. Separat wird eine Liste der auf dem Anrufbeantworter eingegangenen Nachrichten angezeigt. Die Gesamtdauer der Aufzeichnung beträgt 25 Minuten, nachdem der Speicher voll ist, müssen die Nachrichten manuell gelöscht werden. Es gibt keine Möglichkeit, aufgezeichnete Nachrichten auf externe Medien zu übertragen.

Melodien

Das Telefon speichert 15 Melodien (3 Klingeltöne und 12 polyphone Melodien), die verwendet werden können, um einen externen und internen Anruf zu tätigen, und die Melodien für das Mobilteil und die Basisstation können unterschiedlich sein. Getrennt einstellbare Mikrofonempfindlichkeit und Lautsprecherlautstärke.

Es ist ziemlich schwierig, Aussagen über die Klangqualität des Mobilteils zu machen. Die Hörbarkeit ist gut, die Einstellungen der Melodielautstärke ermöglichen die Feinabstimmung der erforderlichen Parameter. Das Gerät unterstützt den GAP-Modus, bis zu vier Mobilteile können an einer Basisstation angemeldet werden.

Anrufer-ID

Der moderne Nummernidentifizierungsmechanismus wird über den CLIP-Dienst ausgeführt, der mit dem Telekommunikationsbetreiber verbunden sein muss. Die korrekte Bestimmung der Nummer für die Wiederwahl hängt von den Fähigkeiten der PBX ab, die die Telefonnummer übermittelt, von der aus der Anruf getätigt wird. Dementsprechend können aus technischen Gründen Fehler auftreten, die zu einer fehlerhaften Bestimmung bestimmter Nummerntypen führen. Hier gibt es viele Möglichkeiten, da in der terrestrischen Telefonie noch viele Arten von TK-Anlagen verwendet werden, darunter auch veraltete. Dies kann dazu führen, dass Sie die Nummer beim Hinzufügen zum Telefonbuch bearbeiten müssen. Dieses Problem ist bekannt, aber seine Lösung ist nur möglich, nachdem auf ein einheitliches Format zur Übertragung einer Nummer im Festnetz umgestellt wurde.

Das Telefon implementiert auch eine Standard-Anrufer-ID. Für den Betrieb ist es notwendig, die Anzahl der definierten Ziffern („7“) als Parameter einzugeben. Wenn der CLIP-Dienst verbunden ist, funktioniert ANI nicht richtig.

Ein Merkmal des Geräts ist das Fehlen einer gemeinsamen Anrufliste. Um die Liste der eingegangenen Anrufe anzuzeigen, muss der CLIP-Dienst aktiviert sein, und die Liste der eingehenden Anrufe selbst kann über die Schaltfläche mit dem Briefsymbol angezeigt werden.

Unter anderem verfügt das Gerät über einen Freisprechmodus.

Autoresponder

Zu den Funktionen des Anrufbeantworters gehört das Aufzeichnen Ihrer eigenen Begrüßung, bei deren Fehlen die standardmäßig aufgezeichnete Standardbegrüßung abgespielt wird. Die Anrufbeantwortereinstellungen beinhalten eine Pause durch die Anzahl der Anrufe und die Dauer der Aufzeichnung in Sekunden. Die maximale Aufnahmezeit beträgt 170 Sekunden. Sie können Nachrichten sowohl über das Mobilteil als auch über die Basisstation abhören. An der Basisstation befinden sich 7 Tasten zur Steuerung des Anrufbeantworters.

Impressionen

Das Telefon hat keine Probleme mit der Kommunikationsqualität. Durch die Verwendung der proprietären Eco+-Technologie können Sie die Strahlung des Funkmoduls erheblich reduzieren, während in einer Wohnung der Empfindlichkeitsabfall des Mobilteils praktisch nicht zu spüren ist. Der Körper der Röhre hat ein strenges Aussehen und ist gut zusammengebaut. Das zusammengebaute Telefon sieht streng aus, ohne einen Hauch von Glamour. Der Tubus liegt gut in der Hand, einzige Manko ist das zu hohe Gewicht. Der Preis des Telefons schwankt zwischen 2500 und 2700 Rubel. Ich möchte Sie daran erinnern, dass hinter diesem Preis eine sehr bekannte Marke steht.

Wir danken SVYAZINFORMSERVICE NTOOO für das zum Testen bereitgestellte Telefon.

Das Gigaset A585 DECT-Telefon im Überblick

In der Reihe der DECT-Telefone nimmt die A-Reihe das untere Segment ein. In dieser Serie sind jedoch Modelle mit erweitertem Funktionsumfang erschienen, die sich von ihren „älteren Brüdern“ hauptsächlich im Design und leicht reduzierten Fähigkeiten unterscheiden. Genau das ist das Gigaset A585 DECT-Telefon. Das Modell ist mit einem Anrufbeantworter ausgestattet, sodass es als Hauptfunktelefon für zu Hause verwendet werden kann. Die Fähigkeiten des Geräts reichen möglicherweise nicht für ein Büro aus, die Kapazität des Anrufprotokolls ist gering. Daher ist die Hauptzielgruppe dieses Geräts das Heimsegment, in dem das Modell ziemlich erfolgreich mit anderen anerkannten Marktführern konkurriert.

Aussehen und Design

Das Aussehen des Telefons ist ganz normal. Die rechteckige Basiseinheit besteht aus mattschwarzem Kunststoff. An der Spitze des Blocks befinden sich die Logos von Siemens und Gigaset, was die Kontinuität in der Produktion von Modellen unterstreicht. Das Rohrbett befindet sich auf der linken Seite der Basiseinheit, und das Design des Halters sorgt für eine geneigte Position des Rohrs zur horizontalen Ebene. Mit anderen Worten, das Rohr liegt und steht nicht senkrecht. Die Tastatur des Anrufbeantworters befindet sich auf der rechten Seite der Basisstation. Es gibt auch eine Schaltfläche, um die Suche nach dem Mobilteil einzuschalten. Wenn der Anrufbeantworter eingeschaltet ist, wird seine Taste mit einer roten LED hervorgehoben. Liegen neue Nachrichten vor, beginnt die mittlere Taste (ebenfalls rote LED) des Anrufbeantworters zu blinken und auf dem Display des Mobilteils erscheint eine Information über das Vorliegen neuer Nachrichten. Gleichzeitig beginnt eine schmale rote LED in der Nähe der Taste mit dem Briefumschlag-Logo zu blinken. An den Seitenflächen der Basiseinheit befinden sich keine Anschlüsse, ein Telefonkabel und ein Netzteil werden an der Unterseite der Basiseinheit angeschlossen, Schienen sind für das Kabelmanagement vorgesehen.

Das Gehäuse des Mobilteils besteht aus dem gleichen Kunststoff wie die Basisstation. Als dekoratives Element wird entlang des Tubenrandes ein Streifen aus glänzend schwarzem Kunststoff verwendet. Die Frontplatte besteht aus dem gleichen Kunststoff. Das Design der Röhre kann getrost als klassisch bezeichnet werden. Es ist sogar ein wenig schwer - die Röhre ist ziemlich dick und schwer. Das Design des unteren Teils des Rohrs ermöglicht es Ihnen, es vertikal auf jeder ebenen Fläche zu installieren. Oben auf dem Mobilteil befindet sich ein kleiner Bildschirm.

Das Display ist monochrom, zwei Textzeilen können gleichzeitig auf dem Bildschirm angezeigt werden, die Zeilen darüber und darunter sind für Servicesymbole und Kontrollanzeigen vorgesehen. Der Bildschirm hat eine gelbe Hintergrundbeleuchtung, die Schriften werden gut gelesen. Über dem Bildschirm befindet sich ein Lautsprecher.

Das Tastenfeld des Mobilteils hat sechs Steuertasten, zwischen den unteren gepaarten Tasten befindet sich eine Navigationstaste mit zwei Positionen, deren Rand mit weißem, glänzendem Kunststoff bedeckt ist. Numerische Tasten sind in einer 3x4-Matrix angeordnet, am unteren Rand des Tastaturblocks befinden sich zwei weitere Softkeys. Die Knöpfe sind groß genug. Sie haben einen weichen Anschlag und ragen über die Ebene des Rohrbodens hinaus. Jede Taste ist mit Symbolen des lateinischen und russischen Alphabets gekennzeichnet, zusätzlich gibt es auch Zahlen. Die Buchstabenschrift ist recht klein, sodass sehbehinderte Personen möglicherweise Schwierigkeiten haben, die Buchstaben zu lesen, insbesondere bei schlechten Lichtverhältnissen. Die Situation wird durch das Vorhandensein eines Bildschirmhinweises bei der Anzeige alphabetischer Zeichen leicht korrigiert. Wenn Sie das Telefon nur für Anrufe und seltene Einträge im Telefonbuch nutzen, dann ist Kleingedrucktes praktisch kein Problem.

Die Tastatur hat eine einheitliche gelbe Hintergrundbeleuchtung. Im Dunkeln sind die Zeichen auf der Tastatur deutlich zu erkennen.

Das Batteriefach ist mit einem Deckel dicht verschlossen, als Batterien werden zwei 700 mAh NiMH-Akkus verwendet. Um den Deckel vom Batteriefach zu entfernen, muss dieser an der entsprechenden Aussparung im Gehäuse angehoben werden. Der Deckel hängt nicht durch und fällt nicht spontan ab. Behauptete Sprechzeit beträgt 25 Stunden, Standby-Zeit - mehr als 200 Stunden. Es dauert etwa 10 Stunden, bis die Akkus vollständig aufgeladen sind, wenn Sie das Mobilteil zum ersten Mal anschließen.

Das Akkufach ist mit einem Deckel dicht verschlossen, als Akkus werden zwei 700 mAh NiMH-Akkus verwendet. Zum Entfernen Deckel vom Batteriefach, dieser muss an der entsprechenden Aussparung im Gehäuse nach oben abgehoben werden. Der Deckel hängt nicht durch und fällt nicht spontan ab. Behauptete Sprechzeit beträgt 25 Stunden, Standby-Zeit - mehr als 200 Stunden. Es dauert etwa 10 Stunden, bis die Akkus vollständig aufgeladen sind, wenn Sie das Mobilteil zum ersten Mal anschließen.

Die einzige Beschwerde über das Design kann ein etwas kantiges und "schweres" Aussehen sein. Andererseits ist Minimalismus in den Designelementen gerade für Geräte der unteren Preisklasse charakteristisch. Letztlich ist dies eher ein Arbeitstier als ein Möbelstück, was durch den Preis des Gerätes bestimmt wird.

Das Telefon verwendet das herkömmliche Schrittmenü von Siemens/Gigaset, und auf einige Funktionen kann nur über eindeutige Ziffernfolgen zugegriffen werden. Insbesondere die letzte Aussage bedeutet, dass Sie beim ersten Einschalten des Mobilteils oder nach dem Zurücksetzen der Parameter auf die Bedienungsanleitung nicht verzichten können. Als Beispiel nenne ich hier nur die Wahl der Wahlart und die Einbindung des CLIP-Dienstes. Geben Sie im ersten Fall nach Aufrufen des Menüs „74911“ auf der Tastatur ein und wählen Sie dann zwischen 0 (Tonwahl) oder 1 (Impulswahl). Um FSK-CLIP zu aktivieren, ist die Reihenfolge anders. 74926 wird aus dem Menü gewählt, und dann wird die Anzahl der Ziffern eingegeben, um die Nummer zu bestimmen („0“ - CLIP). Diese Parameter können auf keine andere Weise geändert werden.

Andernfalls hat das Menü eine herkömmliche abgestufte Ansicht. Das Drücken des rechten Softkeys aus dem Standby-Modus öffnet den Zugriff auf das Hauptmenü. Das Blättern durch die Einträge erfolgt mit der zentralen Navigationstaste, Auswahl - mit der rechten Softtaste, Zurück - mit der linken Softtaste. Die Hauptmenüpunkte sind: Arbeiten mit SMS-Nachrichten (Unterstützung durch den Telekommunikationsbetreiber ist erforderlich), Alarmeinstellungen, Voicemail (in diesem Menüpunkt gibt es Autoresponder-Einstellungen) und Einstellungen. In den Telefoneinstellungen können Sie traditionell das Datum und die Uhrzeit einstellen, die Art der Melodie für externe und interne Anrufe und deren Lautstärke auswählen, die Einstellungen für das Mobilteil und die Basisstation konfigurieren.

Telefonbuch

Einige Optionen haben ihre eigenen Tastaturkürzel. Beispielsweise erfolgt der Zugriff auf das Telefonbuch aus dem Standby-Modus durch Drücken der Navigationstaste nach unten. Das Telefonbuch bietet Ihnen 150 Einträge. Jeder Eintrag kann eine Nummer (maximal 32 Ziffern) und einen Teilnehmernamen (16 Zeichen) enthalten. Das Telefonbuch hat eine vereinfachte Suche – Sie können den ersten Buchstaben des Namens eingeben und die Mitteltaste nach unten drücken. Die Tasten 2-9 können für Kurzwahl verwendet werden. Bei der Eingabe eines Namens wird auf dem Bildschirm eine traditionelle Eingabeaufforderung angezeigt, die Anordnung der Buchstaben auf der Tastatur geht auf Siemens-Telefonmodelle zurück und kann von der üblichen Anordnung abweichen.

Die Wahlwiederholungsliste enthält die letzten 10 Nummern. Separat wird eine Liste der auf dem Anrufbeantworter eingegangenen Nachrichten angezeigt. Die Gesamtdauer der Aufzeichnung beträgt 25 Minuten, nachdem der Speicher voll ist, müssen die Nachrichten manuell gelöscht werden. Es gibt keine Möglichkeit, aufgezeichnete Nachrichten auf externe Medien zu übertragen.

Melodien

Das Telefon speichert 15 Melodien (3 Klingeltöne und 12 polyphone Melodien), die verwendet werden können, um einen externen und internen Anruf zu tätigen, und die Melodien für das Mobilteil und die Basisstation können unterschiedlich sein. Getrennt einstellbare Mikrofonempfindlichkeit und Lautsprecherlautstärke.

Es ist ziemlich schwierig, Aussagen über die Klangqualität des Mobilteils zu machen. Die Hörbarkeit ist gut, die Einstellungen der Melodielautstärke ermöglichen die Feinabstimmung der erforderlichen Parameter. Das Gerät unterstützt den GAP-Modus, bis zu vier Mobilteile können an einer Basisstation angemeldet werden.

Anrufer-ID

Der moderne Nummernidentifizierungsmechanismus wird über den CLIP-Dienst ausgeführt, der mit dem Telekommunikationsbetreiber verbunden sein muss. Die korrekte Bestimmung der Nummer für die Wiederwahl hängt von den Fähigkeiten der PBX ab, die die Telefonnummer übermittelt, von der aus der Anruf getätigt wird. Dementsprechend können aus technischen Gründen Fehler auftreten, die zu einer fehlerhaften Bestimmung bestimmter Nummerntypen führen. Hier gibt es viele Möglichkeiten, da in der terrestrischen Telefonie noch viele Arten von TK-Anlagen verwendet werden, darunter auch veraltete. Dies kann dazu führen, dass Sie die Nummer beim Hinzufügen zum Telefonbuch bearbeiten müssen. Dieses Problem ist bekannt, aber seine Lösung ist nur möglich, nachdem auf ein einheitliches Format zur Übertragung einer Nummer im Festnetz umgestellt wurde.

Das Telefon implementiert auch eine Standard-Anrufer-ID. Für den Betrieb ist es notwendig, die Anzahl der definierten Ziffern („7“) als Parameter einzugeben. Wenn der CLIP-Dienst verbunden ist, funktioniert ANI nicht richtig.

Ein Merkmal des Geräts ist das Fehlen einer gemeinsamen Anrufliste. Um die Liste der eingegangenen Anrufe anzuzeigen, muss der CLIP-Dienst aktiviert sein, und die Liste der eingehenden Anrufe selbst kann über die Schaltfläche mit dem Briefsymbol angezeigt werden.

Unter anderem verfügt das Gerät über einen Freisprechmodus.

Anrufbeantworter

Zu den Funktionen des Anrufbeantworters gehört das Aufzeichnen Ihrer eigenen Begrüßung, bei deren Fehlen die standardmäßig aufgezeichnete Standardbegrüßung abgespielt wird. Die Anrufbeantwortereinstellungen beinhalten eine Pause durch die Anzahl der Anrufe und die Dauer der Aufzeichnung in Sekunden. Die maximale Aufnahmezeit beträgt 170 Sekunden. Sie können Nachrichten sowohl über das Mobilteil als auch über die Basisstation abhören. An der Basisstation befinden sich 7 Tasten zur Steuerung des Anrufbeantworters.

Impressionen

Das Telefon hat keine Probleme mit der Kommunikationsqualität. Durch die Verwendung der proprietären Eco+-Technologie können Sie die Strahlung des Funkmoduls erheblich reduzieren, während in einer Wohnung der Empfindlichkeitsabfall des Mobilteils praktisch nicht zu spüren ist. Der Körper der Röhre hat ein strenges Aussehen und ist gut zusammengebaut. Das zusammengebaute Telefon sieht streng aus, ohne einen Hauch von Glamour. Der Tubus liegt gut in der Hand, einzige Manko ist das zu hohe Gewicht. Der Preis des Telefons schwankt zwischen 2500 und 2700 Rubel. Ich möchte Sie daran erinnern, dass hinter diesem Preis eine sehr bekannte Marke steht.

Wir danken SVYAZINFORMSERVICE NTOOO für das zum Testen bereitgestellte Telefon.