Docomo F-05D MR-Test

Ende Dezember 2011 brachte der größte Mobilfunkbetreiber des Landes, NTT Docomo, in Japan eine Neuheit von Fujitsu auf den Markt, das Docomo F-05D Arrows X LTE-Smartphone aus der Gerätelinie der Marke Arrows. Die wichtigste ideologische Komponente ist maximale Effizienz in einem eleganten, dünnen und gleichzeitig unbedingt vor äußeren Reizen geschützten (wasserdichten und kratzfesten) Gehäuse. Aber neben der schönen hellen Seite der Medaille gibt es auch ihre dunkle Symmetrie. Es ist logisch zu verstehen, dass mit der Dicke des Telefons, die zu einem Minimum tendiert, die Dicke des Akkus verkürzt wird und dementsprechend die Betriebszeit von einer einzigen Ladung. Bei diesem Modell beträgt die Akkukapazität 1400 mAh, was in der Praxis 10-12 Stunden durchschnittlichen Gerätebetriebs entspricht. Mit all dem hat das Gadget die Qualitäten, die von Japanern für Japaner zusammengebaut werden, da der Arrows X LTE nirgendwo außer in Japan verkauft wird: Materialqualität, Montage, Funktionalität, Design, echte Exklusivität und Gesamtgefühl grundsätzlich.

Komponenten:

  • Telefon
  • Li-Ion 1400 mAh Akku
  • Adapter für Wandladegerät mit Micro-USB-Anschluss
  • Stromkabel
  • MicroUSB-Kabel
  • Tischständer
  • 2 GB microSD-Karte
  • Anleitung auf Japanisch

Erster Eindruck

Arrows X LTE hat nur zwei Farboptionen: Blau, Schwarz und Magenta. Als Testmuster hatte ich ein Telefon in einer dunkelblauen Hülle an meinen Händen. Auf den ersten Blick scheint das Docomo F-05D rein schwarz lackiert zu sein, aber wie bei allen japanischen Telefonen werden "Metall" -Chips in seine Farbe gemischt, die sich schwarz in beispielsweise Blau verwandeln, das in der Sonne spielt. Einen ähnlichen Effekt zeigt das Sharp Docomo SH-01D Aquos Phone. Also Markenfotos geben meiner Meinung nach die Realität nicht ganz richtig wieder.

Das Smartphone liegt gut in der Hand. Ausgeprägte Winkel auf der Vorderseite und Glättung auf der Rückseite kontrastieren angemessen miteinander. Wenn ich beispielsweise das Fujitsu F-05D Arrows X LTE mit dem Toshiba T-01D Regza Phone vergleiche, das in Bezug auf die technischen Eigenschaften nicht weit hinter dem ersten liegt, kann ich definitiv sagen, dass Fujitsu in Bezug auf die haptischen Empfindungen einen angenehmeren Eindruck hinterlässt . Toshiba sieht sozusagen eher aus wie ein "Ziegel".

Die Oberfläche des Telefons ist glänzend. Machen Sie sich bereit für die Tatsache, dass Kostenlose Kleinanzeigen in der Region Shinyanga Ihre unverzichtbaren Begleiter immer fettige Fingerflecken auf der Batterieabdeckung und Chromteilen sein werden den Unter- und Oberkörper. Das ist ein Minus.

Aber der F-05D hat auch sein kühnes Plus. Die gesamte Kunststoffoberfläche des Telefons ist mit einer speziellen Anti-Vandalismus-Schicht bedeckt, die das Gehäuse in der Praxis wirklich vor Kratzern und Mikrorissen schützt. Weil Da das Telefon nicht mein Eigentum ist, habe ich mich dennoch gegen einen Kratztest entschieden und das Schleifpapier weggelegt. Laut dem Besitzer des Telefons bleibt die Oberfläche jedoch bis heute makellos, obwohl er das Gerät voll ausnutzt.

Toshiba Docomo T-01D Regza-Telefon

Toshiba Docomo T-01D Regza-Telefon

Sharp Docomo SH-01D Aquos Telefon (schwarz)

Was mir an Fujitsu gefällt, ist, dass einige ihrer Spitzengeräte mit einer breiten Palette an Zubehör geliefert werden. In 9 von 10 Fällen werden japanische Telefone ohne Ladegerät geliefert, weil Historisch gesehen ist es so, dass alle Anschlüsse in Telefonen gleich sind und es für Hersteller einfach unzweckmäßig ist, das gleiche Zubehör herzustellen. Das Aufladen von einem Telefonmodell aus dem Jahr 2001 ist also perfekt für jede moderne Neuheit. Es ist zu beachten, dass alle für Japan hergestellten Smartphones mit speziellen Adaptern von japanischen Anschlüssen auf microUSB ausgestattet sind. Im Falle des Docomo F-05D ist neben dem USB-Kabel und dem Tischständer auch ein Netzladegerät im Lieferumfang des Telefons enthalten.

So sieht ein standardmäßiges japanisches Telefonladegerät aus.

Ich möchte Sie daran erinnern, dass seit April 2011 alle Mobiltelefone des japanischen Betreibers NTT Docomo offiziell von ihrem eigenen Netz "entkoppelt" werden können und somit mit SIM-Karten jedes GSM / 3G-Betreibers funktionieren können. In meiner Bewertung ist das Telefon bereits entsperrt. Die Tests wurden mit einer Beeline SIM-Karte durchgeführt. Das Docomo F-05D verwendet, wie die meisten modernen japanischen Smartphones, microSIM.

Körper

Es ist klar, dass der Docomo F-05D so zusammengebaut ist, dass es keine Erinnerung an das Knirschen, Knarren und noch mehr das Spiel der Teile gibt. Alles wird von Menschen für Menschen zusammengebaut. Dennoch machen die Japaner die Dinge ganz anders für sich, und das spürt man, sobald man das Telefon in die Hand nimmt. Die Frontseite des Docomo F-05D Arrows X LTE verfügt über alle Bedienelemente, die für die Bedienung eines modernen Smartphones notwendig sind: Praktische und nicht weniger wichtig schön ausgeführte Hardwaretasten, ein Näherungssensor, ein Umgebungslichtsensor, eine Leuchtanzeige, ein Lautsprecher und eine 1,3-Megapixel-Kamera für Videoanrufe. Übrigens erinnerte mich der Design-Move, mit dem sie den Ohrlautsprecher schlagen, an einen ähnlichen von SonyEricsson. Das 4,3-Zoll-HD-Display (720p) mit 16 Millionen Farben bleibt auch bei hellem Sonnenlicht lesbar. Das Fujitsu Docomo F-05D verwendet dieselbe Matrix wie das Toshiba Docomo T-01D Regza Phone.


Auf der linken Seite befinden sich eine Ein-/Aus-/Entsperren-Taste und Lautstärketasten. Ohne viel Kreativität.

Wie ich bereits sagte, sind die Ober- und Unterseite des Smartphones in Form von Chromplatten ausgeführt. Der Boden hat eine kleine technologische Aussparung zum einfachen Öffnen der Batterieabdeckung. Der obere verbirgt die Hauptanschlüsse: eine 3,5-mm-Minibuchse zum Anschließen von Kopfhörern, microHDMI und einen Anschluss zum Anschließen eines USB-Kabels oder Ladegeräts. Übrigens möchte ich Ihre Aufmerksamkeit darauf lenken, dass Docomo F-05D als USB-Host fungieren kann, an den Sie nicht nur ein externes USB-Laufwerk, sondern auch eine Maus oder Tastatur anschließen können. Zum Anschluss von Geräten ist ein spezieller Adapter erforderlich.

Das Gehäuse des Docomo F-05D ist wasserdicht (erfüllt die Standards IPX5 und IPX8), daher sind alle Anschlussstecker mit Silikondichtungen ausgestattet, um das Innere vor dem Eindringen von Wasser zu schützen.

  • Full-HD (1920 x 1080 Pixel)
  • HD (1280 x 720 Pixel)
  • VGA (640 x 480 Pixel)
  • QVGA (320 x 240 Pixel)

Интерфейс камеры, как и всего telефона, полностью на ANGлийском языке, никаких иероглифов. Здесь все понятно и просто, без фанатизма.

Ну и, собственно, примеры фотографий и видео:

Neutral

Fujitsu Docomo F-05D ist jetzt mit Android Version 2.3.5 kompatibel und wird mit einer Version von 1,2 aktualisiert. Кто-то скажет, что показатель не столь великий. Вполне возможно. Однако не думаю, что кто-то собирается портировать полноценный Photoshop auf Android. Имеющейся мощности процессора и 1 гигабайта оперативной памяти за глаза хватает для "гладкой" и безотказной работы. Большим показателям - свое время и своя цена. Моментальный отклик на прикосновения пальцев, плавное движение экранов рабочего стола при перелистывании, скорость загрузки программ -. Все без нареканий

Das Design der Benutzeroberfläche selbst unterscheidet sich nicht von dem, was wir von lokalisierten Versionen von Android gewohnt sind. Dieselben visuellen Elemente, Widgets usw. Die einzige Sache ist, dass alle NTT Docomo-Smartphones mehrere Optionen für das Desktop-Design auf einmal haben, einschließlich der proprietären Docomo-Palette-Benutzeroberfläche. Übrigens ist diese Option so schlecht optimiert, dass sie einfach nicht verwendet werden kann. Der Hauptgrund - Bremsen beim Umklappen von Bildschirmen. Ich empfehle, es sofort gegen ein anderes aus dem Sortiment auszutauschen oder einen Launcher eines Drittanbieters zu installieren.

Ich entschuldige mich im Voraus für die Qualität der Screenshots. Ich musste Bilder mit der Kamera machen, weil. Root-Rechte auf Docomo F-05D zu bekommen, war noch nicht erfolgreich.

< td> < td>

Komponenten:

  • Telefon
  • Li-Ion 1400 mAh Akku
  • Adapter für Wandladegerät mit Micro-USB-Anschluss
  • Stromkabel
  • MicroUSB-Kabel
  • Tischständer
  • 2 GB microSD-Karte
  • Anleitung auf Japanisch

Erster Eindruck

Das Arrows X LTE-Farbschema hat nur zwei Optionen: Blau, Schwarz und Magenta. Als Testmuster hatte ich ein Telefon in einer dunkelblauen Hülle an meinen Händen. Auf den ersten Blick scheint das Docomo F-05D rein schwarz lackiert zu sein, aber wie bei allen japanischen Telefonen werden "Metall" -Chips in seine Farbe gemischt, die sich schwarz in beispielsweise Blau verwandeln, das in der Sonne spielt. Einen ähnlichen Effekt zeigt das Sharp Docomo SH-01D Aquos Phone. Also Markenfotos geben meiner Meinung nach die Realität nicht ganz richtig wieder.

Das Smartphone liegt gut in der Hand. Ausgeprägte Winkel auf der Vorderseite und Glättung auf der Rückseite kontrastieren angemessen miteinander. Wenn ich beispielsweise das Fujitsu F-05D Arrows X LTE mit dem Toshiba T-01D Regza Phone vergleiche, das in Bezug auf die technischen Eigenschaften nicht weit hinter dem ersten liegt, kann ich definitiv sagen, dass Fujitsu in Bezug auf die haptischen Empfindungen einen angenehmeren Eindruck hinterlässt . Toshiba sieht sozusagen eher aus wie ein "Ziegel".

Die Oberfläche des Telefons ist glänzend. Machen Sie sich bereit für die Tatsache, dass Kostenlose Kleinanzeigen in der Region Shinyanga Ihre unverzichtbaren Begleiter immer fettige Fingerflecken auf der Batterieabdeckung und Chromteilen sein werden den Unter- und Oberkörper. Das ist ein Minus.

Aber der F-05D hat auch sein kühnes Plus. Die gesamte Kunststoffoberfläche des Telefons ist mit einer speziellen Anti-Vandalismus-Schicht bedeckt, die das Gehäuse in der Praxis wirklich vor Kratzern und Mikrorissen schützt. Weil Da das Telefon nicht mein Eigentum ist, habe ich mich dennoch gegen einen Kratztest entschieden und das Schleifpapier weggelegt. Laut dem Besitzer des Telefons bleibt die Oberfläche jedoch bis heute makellos, obwohl er das Gerät voll ausnutzt.

Toshiba Docomo T-01D Regza-Telefon

Toshiba Docomo T-01D Regza-Telefon

Sharp Docomo SH-01D Aquos Telefon (schwarz)

Was mir an Fujitsu gefällt, ist, dass einige ihrer Spitzengeräte mit einer breiten Palette an Zubehör geliefert werden. In 9 von 10 Fällen werden japanische Telefone ohne Ladegerät geliefert, weil Historisch gesehen ist es so, dass alle Anschlüsse in Telefonen gleich sind und es für Hersteller einfach unzweckmäßig ist, das gleiche Zubehör herzustellen. Das Aufladen von einem Telefonmodell aus dem Jahr 2001 ist also perfekt für jede moderne Neuheit. Es ist zu beachten, dass alle für Japan hergestellten Smartphones mit speziellen Adaptern von japanischen Anschlüssen auf microUSB ausgestattet sind. Im Falle des Docomo F-05D ist neben dem USB-Kabel und dem Tischständer auch ein Netzladegerät im Lieferumfang des Telefons enthalten.

So sieht ein standardmäßiges japanisches Telefonladegerät aus.

Ich möchte Sie daran erinnern, dass seit April 2011 alle Mobiltelefone des japanischen Betreibers NTT Docomo offiziell von ihrem eigenen Netz "entkoppelt" werden können und somit mit SIM-Karten jedes GSM / 3G-Betreibers funktionieren können. In meiner Bewertung ist das Telefon bereits entsperrt. Die Tests wurden mit einer Beeline SIM-Karte durchgeführt. Das Docomo F-05D verwendet, wie die meisten modernen japanischen Smartphones, microSIM.

Körper

Es ist klar, dass der Docomo F-05D so zusammengebaut ist, dass es keine Erinnerung an das Knirschen, Knarren und noch mehr das Spiel der Teile gibt. Alles wird von Menschen für Menschen zusammengebaut. Dennoch machen die Japaner die Dinge ganz anders für sich, und das spürt man, sobald man das Telefon in die Hand nimmt. Die Frontseite des Docomo F-05D Arrows X LTE verfügt über alle Bedienelemente, die für die Bedienung eines modernen Smartphones notwendig sind: Praktische und nicht weniger wichtig schön ausgeführte Hardwaretasten, ein Näherungssensor, ein Umgebungslichtsensor, eine Leuchtanzeige, ein Lautsprecher und eine 1,3-Megapixel-Kamera für Videoanrufe. Übrigens erinnerte mich der Design-Move, mit dem sie den Hörer schlagen, an einen ähnlichen von SonyEricsson. Das 4,3-Zoll-HD-Display (720p) mit 16 Millionen Farben bleibt auch bei hellem Sonnenlicht lesbar. Das Fujitsu Docomo F-05D verwendet denselben Sensor wie das Toshiba Docomo T-01D Regza Phone.


Auf der linken Seite befinden sich eine Ein-/Aus-/Entsperren-Taste und Lautstärketasten. Ohne viel Kreativität.

Wie ich bereits sagte, sind die Ober- und Unterseite des Smartphones in Form von Chromplatten ausgeführt. Der Boden hat eine kleine technologische Aussparung zum einfachen Öffnen der Batterieabdeckung. Der obere verbirgt die Hauptanschlüsse: eine 3,5-mm-Minibuchse zum Anschließen von Kopfhörern, microHDMI und einen Anschluss zum Anschließen eines USB-Kabels oder Ladegeräts. Übrigens möchte ich Ihre Aufmerksamkeit darauf lenken, dass Docomo F-05D als USB-Host fungieren kann, an den Sie nicht nur ein externes USB-Laufwerk, sondern auch eine Maus oder Tastatur anschließen können. Zum Anschluss von Geräten ist ein spezieller Adapter erforderlich.

Das Gehäuse des Docomo F-05D ist wasserdicht (erfüllt die Standards IPX5 und IPX8), daher sind alle Anschlussstecker mit Silikondichtungen ausgestattet, um das Innere vor dem Eindringen von Wasser zu schützen.

In der oberen rechten Ecke wurde eine Teleskopantenne angebracht, um ein digitales TV-Signal zu empfangen. Funktioniert nicht unter unseren Bedingungen.

Die rechte Seite ist frei von Knöpfen. Lediglich unten ist ein Ring zum Anbringen eines Riemens.

Als ich das Smartphone umdrehte, bemerkte ich sofort das Fehlen eines Fingerabdruckscanners. Dies ist ein proprietäres Feature von Fujitsu, und es war zumindest seltsam, es nicht im Topmodell des Herstellers zu finden. Die Krone des Docomo F-05D Arrows X LTE-Hecks ist zweifellos das 13,1-Megapixel-Kameraobjektiv. Ich werde die Ergebnisse ihrer Arbeit unten veröffentlichen. Ein Blitz und ein Infrarotanschluss befinden sich unter der Kamera, was ein wesentliches Merkmal fast aller japanischen Telefone und Smartphones ist. Das Felica-Logo (analog zu NFC) schmückt dezent den Raum zwischen Kameraauge und Blitz.

Die Stifte zum Verbinden des Telefons mit dem Tischständer befinden sich unten rechts unter dem Modellindex. Das Kameramikrofon und der externe Lautsprecher befinden sich nebenan.

Kamera

Über die Qualität der Kameras in einem bestimmten Smartphone kann man beliebig streiten. Das überlasse ich Ihnen. Ich persönlich finde, dass die Symbiose aus Optik und Nachbearbeitung beim Fujitsu F-05D Arrows X LTE eine recht gute Qualität hervorbringt. Schnelle Reaktion und die gleiche hohe Speichergeschwindigkeit, ein Minimum an schwarzem Sand in Farbverläufen und deutliche Grenzen zwischen Objekten im Fokusbereich.

Verfügbare Bildgrößen:

  • 13 MPix (4128 x 3096 Pixel)
  • 3 Megapixel (2048 x 1536 Pixel)
  • Full HD (1920 x 1080 Pixel)
  • VGA (640 x 480 Pixel)

Video wird mit 30 fps im 3GP-Format aufgenommen. Videoabmessungen:

  • Full-HD (1920 x 1080 Pixel)
  • HD (1280 x 720 Pixel)
  • VGA (640 x 480 Pixel)
  • QVGA (320 x 240 Pixel)

Интерфейс камеры, как и всего telефона, полностью на ANGлийском языке, никаких иероглифов. Здесь все понятно и просто, без фанатизма.

Ну и, собственно, примеры фотографий и видео:

Neutral

Fujitsu Docomo F-05D ist jetzt mit Android Version 2.3.5 kompatibel und wird mit einer Version von 1,2 aktualisiert. Кто-то скажет, что показатель не столь великий. Вполне возможно. Однако не думаю, что кто-то собирается портировать полноценный Photoshop auf Android. Имеющейся мощности процессора и 1 гигабайта оперативной памяти за глаза хватает для "гладкой" и безотказной работы. Большим показателям - свое время и своя цена. Моментальный отклик на прикосновения пальцев, плавное движение экранов рабочего стола при перелистывании, скорость загрузки программ -. Все без нареканий

Das Design der Benutzeroberfläche selbst unterscheidet sich nicht von dem, was wir von lokalisierten Versionen von Android gewohnt sind. Dieselben visuellen Elemente, Widgets usw. Die einzige Sache ist, dass alle NTT Docomo-Smartphones mehrere Optionen für das Desktop-Design auf einmal haben, einschließlich der proprietären Docomo-Palette-Benutzeroberfläche. Übrigens ist diese Option so schlecht optimiert, dass sie einfach nicht verwendet werden kann. Der Hauptgrund - Bremsen beim Umklappen von Bildschirmen. Ich empfehle, es sofort gegen ein anderes aus dem Sortiment auszutauschen oder einen Launcher eines Drittanbieters zu installieren.

Ich entschuldige mich im Voraus für die Qualität der Screenshots. Ich musste Bilder mit der Kamera machen, weil. Root-Rechte auf Docomo F-05D zu bekommen, war noch nicht erfolgreich.

< td> < td>

Komponenten:

  • Telefon
  • Li-Ion 1400 mAh Akku
  • Adapter für Wandladegerät mit Micro-USB-Anschluss
  • Stromkabel
  • MicroUSB-Kabel
  • Tischständer
  • 2 GB microSD-Karte
  • Anleitung auf Japanisch

Erster Eindruck

Arrows X LTE hat nur zwei Farboptionen: Blau, Schwarz und Magenta. Als Testmuster hatte ich ein Telefon in einer dunkelblauen Hülle an meinen Händen. Auf den ersten Blick scheint das Docomo F-05D rein schwarz lackiert zu sein, aber wie bei allen japanischen Telefonen werden "Metall" -Chips in seine Farbe gemischt, die sich schwarz in beispielsweise Blau verwandeln, das in der Sonne spielt. Einen ähnlichen Effekt zeigt das Sharp Docomo SH-01D Aquos Phone. Also Markenfotos geben meiner Meinung nach die Realität nicht ganz richtig wieder.

Das Smartphone liegt gut in der Hand. Ausgeprägte Winkel auf der Vorderseite und Glättung auf der Rückseite kontrastieren angemessen miteinander. Wenn ich beispielsweise das Fujitsu F-05D Arrows X LTE mit dem Toshiba T-01D Regza Phone vergleiche, das in Bezug auf die technischen Eigenschaften nicht weit hinter dem ersten liegt, kann ich definitiv sagen, dass Fujitsu in Bezug auf die haptischen Empfindungen einen angenehmeren Eindruck hinterlässt . Toshiba sieht sozusagen eher aus wie ein "Ziegel".

Die Oberfläche des Telefons ist glänzend. Machen Sie sich bereit für die Tatsache, dass Kostenlose Kleinanzeigen in der Region Shinyanga Ihre unverzichtbaren Begleiter immer fettige Fingerflecken auf der Batterieabdeckung und Chromteilen sein werden den Unter- und Oberkörper. Das ist ein Minus.

Aber der F-05D hat auch sein kühnes Plus. Die gesamte Kunststoffoberfläche des Telefons ist mit einer speziellen Anti-Vandalismus-Schicht bedeckt, die das Gehäuse in der Praxis wirklich vor Kratzern und Mikrorissen schützt. Weil Da das Telefon nicht mein Eigentum ist, habe ich mich dennoch gegen einen Kratztest entschieden und das Schleifpapier weggelegt. Laut dem Besitzer des Telefons bleibt die Oberfläche jedoch bis heute makellos, obwohl er das Gerät voll ausnutzt.

Toshiba Docomo T-01D Regza-Telefon

Toshiba Docomo T-01D Regza-Telefon

Sharp Docomo SH-01D Aquos Telefon (schwarz)

Was mir an Fujitsu gefällt, ist, dass einige ihrer Spitzengeräte mit einer breiten Palette an Zubehör geliefert werden. In 9 von 10 Fällen werden japanische Telefone ohne Ladegerät geliefert, weil Historisch gesehen ist es so, dass alle Anschlüsse in Telefonen gleich sind und es für Hersteller einfach unzweckmäßig ist, das gleiche Zubehör herzustellen. Das Aufladen von einem Telefonmodell aus dem Jahr 2001 ist also perfekt für jede moderne Neuheit. Es ist zu beachten, dass alle für Japan hergestellten Smartphones mit speziellen Adaptern von japanischen Anschlüssen auf microUSB ausgestattet sind. Im Falle des Docomo F-05D ist neben dem USB-Kabel und dem Tischständer auch ein Netzladegerät im Lieferumfang des Telefons enthalten.

So sieht ein standardmäßiges japanisches Telefonladegerät aus.

Ich möchte Sie daran erinnern, dass seit April 2011 alle Mobiltelefone des japanischen Betreibers NTT Docomo offiziell von ihrem eigenen Netz "entkoppelt" werden können und somit mit SIM-Karten jedes GSM / 3G-Betreibers funktionieren können. In meiner Bewertung ist das Telefon bereits entsperrt. Die Tests wurden mit einer Beeline SIM-Karte durchgeführt. Das Docomo F-05D verwendet, wie die meisten modernen japanischen Smartphones, microSIM.

Auf der linken Seite befinden sich eine Ein-/Aus-/Entsperren-Taste und Lautstärketasten. Ohne viel Kreativität.

Wie ich bereits sagte, sind die Ober- und Unterseite des Smartphones in Form von Chromplatten ausgeführt. Der Boden hat eine kleine technologische Aussparung zum einfachen Öffnen der Batterieabdeckung. Der obere verbirgt die Hauptanschlüsse: eine 3,5-mm-Minibuchse zum Anschließen von Kopfhörern, microHDMI und einen Anschluss zum Anschließen eines USB-Kabels oder Ladegeräts. Übrigens möchte ich Ihre Aufmerksamkeit darauf lenken, dass Docomo F-05D als USB-Host fungieren kann, an den Sie nicht nur ein externes USB-Laufwerk, sondern auch eine Maus oder Tastatur anschließen können. Zum Anschluss von Geräten ist ein spezieller Adapter erforderlich.

Das Gehäuse des Docomo F-05D ist wasserdicht (erfüllt die Standards IPX5 und IPX8), daher sind alle Anschlussstecker mit Silikondichtungen ausgestattet, um das Innere vor dem Eindringen von Wasser zu schützen.

In der oberen rechten Ecke wurde eine Teleskopantenne angebracht, um ein digitales TV-Signal zu empfangen. Funktioniert nicht unter unseren Bedingungen.

Die rechte Seite ist frei von Knöpfen. Lediglich unten ist ein Ring zum Anbringen eines Riemens.

Als ich das Smartphone umdrehte, bemerkte ich sofort das Fehlen eines Fingerabdruckscanners. Dies ist ein proprietäres Feature von Fujitsu, und es war zumindest seltsam, es nicht im Topmodell des Herstellers zu finden. Die Krone des Docomo F-05D Arrows X LTE-Hecks ist zweifellos das 13,1-Megapixel-Kameraobjektiv. Ich werde die Ergebnisse ihrer Arbeit unten veröffentlichen. Ein Blitz und ein Infrarotanschluss befinden sich unter der Kamera, was ein wesentliches Merkmal fast aller japanischen Telefone und Smartphones ist. Das Felica-Logo (analog zu NFC) schmückt dezent den Raum zwischen Kameraauge und Blitz.

Die Stifte zum Verbinden des Telefons mit dem Tischständer befinden sich unten rechts unter dem Modellindex. Das Kameramikrofon und der externe Lautsprecher befinden sich nebenan.

Kamera

Über die Qualität der Kameras in einem bestimmten Smartphone kann man beliebig streiten. Das überlasse ich Ihnen. Ich persönlich finde, dass die Symbiose aus Optik und Nachbearbeitung beim Fujitsu F-05D Arrows X LTE eine recht gute Qualität hervorbringt. Schnelle Reaktion und die gleiche hohe Speichergeschwindigkeit, ein Minimum an schwarzem Sand in Farbverläufen und deutliche Grenzen zwischen Objekten im Fokusbereich.

Verfügbare Bildgrößen:

  • 13 MPix (4128 x 3096 Pixel)
  • 3 Megapixel (2048 x 1536 Pixel)
  • Full HD (1920 x 1080 Pixel)
  • VGA (640 x 480 Pixel)

Video wird mit 30 fps im 3GP-Format aufgenommen. Videoabmessungen:

  • Full HD (1920 x 1080 Pixel)
  • HD (1280 x 720 Pixel)
  • VGA (640 x 480 Pixel)
  • QVGA (320 x 240 Pixel)

Интерфейс камеры, как и всего telефона, полностью на ANGлийском языке, никаких иероглифов. Здесь все понятно и просто, без фанатизма.

Ну и, собственно, примеры фотографий и видео:

Neutral

Fujitsu Docomo F-05D ist jetzt mit Android Version 2.3.5 kompatibel und wird mit einer Version von 1,2 aktualisiert. Кто-то скажет, что показатель не столь великий. Вполне возможно. Однако не думаю, что кто-то собирается портировать полноценный Photoshop auf Android. Имеющейся мощности процессора и 1 гигабайта оперативной памяти за глаза хватает для "гладкой" и безотказной работы. Большим показателям - свое время и своя цена. Моментальный отклик на прикосновения пальцев, плавное движение экранов рабочего стола при перелистывании, скорость загрузки программ -. Все без нареканий

Das Design der Benutzeroberfläche selbst unterscheidet sich nicht von dem, was wir von lokalisierten Versionen von Android gewohnt sind. Dieselben visuellen Elemente, Widgets usw. Die einzige Sache ist, dass alle NTT Docomo-Smartphones mehrere Optionen für das Desktop-Design auf einmal haben, einschließlich der proprietären Docomo-Palette-Benutzeroberfläche. Übrigens ist diese Option so schlecht optimiert, dass sie einfach nicht verwendet werden kann. Der Hauptgrund - Bremsen beim Umklappen von Bildschirmen. Ich empfehle, es sofort gegen ein anderes aus dem Sortiment auszutauschen oder einen Launcher eines Drittanbieters zu installieren.

Ich entschuldige mich im Voraus für die Qualität der Screenshots. Ich musste Bilder mit der Kamera machen, weil. Root-Rechte auf Docomo F-05D zu bekommen, war noch nicht erfolgreich.

< td> < td>

Das Smartphone liegt gut in der Hand. Ausgeprägte Winkel auf der Vorderseite und Glättung auf der Rückseite kontrastieren angemessen miteinander. Wenn ich beispielsweise das Fujitsu F-05D Arrows X LTE mit dem Toshiba T-01D Regza Phone vergleiche, das in Bezug auf die technischen Eigenschaften nicht weit hinter dem ersten liegt, kann ich definitiv sagen, dass Fujitsu in Bezug auf die haptischen Empfindungen einen angenehmeren Eindruck hinterlässt . Toshiba sieht sozusagen eher aus wie ein "Ziegel".

Die Oberfläche des Telefons ist glänzend. Machen Sie sich darauf gefasst, dass kostenlose Kleinanzeigen in der Region Shinyanga immer fettige Fingerflecken auf der Batterieabdeckung und den Chromteilen im unteren und oberen Teil des Gehäuses als Ihre festen Begleiter haben werden. Das ist ein Minus.

Die Oberfläche des Telefons ist glänzend. Machen Sie sich bereit für was Kostenlose Kleinanzeigen in der Region Shinyanga Kostenlose Kleinanzeigen in der Region Shinyanga Ihre unverzichtbaren Begleiter werden immer fettige Fingerflecken auf dem Akkudeckel und den Chromteilen im unteren und oberen Teil des Gehäuses sein. Das ist ein Minus.

Aber der F-05D hat auch sein kühnes Plus. Die gesamte Kunststoffoberfläche des Telefons ist mit einer speziellen Anti-Vandalismus-Schicht bedeckt, die das Gehäuse in der Praxis wirklich vor Kratzern und Mikrorissen schützt. Weil Da das Telefon nicht mein Eigentum ist, habe ich mich dennoch gegen einen Kratztest entschieden und das Schleifpapier weggelegt. Laut dem Besitzer des Telefons bleibt die Oberfläche jedoch bis heute makellos, obwohl er das Gerät voll ausnutzt.

Toshiba Docomo T-01D Regza-Telefon

Toshiba Docomo T-01D Regza-Telefon

Sharp Docomo SH-01D Aquos Telefon (schwarz)

Was mir an Fujitsu gefällt, ist, dass einige ihrer Spitzengeräte mit einer breiten Palette an Zubehör geliefert werden. In 9 von 10 Fällen werden japanische Telefone ohne Ladegerät geliefert, weil Historisch gesehen ist es so, dass alle Anschlüsse in Telefonen gleich sind und es für Hersteller einfach unzweckmäßig ist, das gleiche Zubehör herzustellen. Das Aufladen von einem Telefonmodell aus dem Jahr 2001 ist also perfekt für jede moderne Neuheit. Es ist zu beachten, dass alle für Japan hergestellten Smartphones mit speziellen Adaptern von japanischen Anschlüssen auf microUSB ausgestattet sind. Im Falle des Docomo F-05D ist neben dem USB-Kabel und dem Tischständer auch ein Netzladegerät im Lieferumfang des Telefons enthalten.

So sieht ein standardmäßiges japanisches Telefonladegerät aus.

Ich möchte Sie daran erinnern, dass seit April 2011 alle Mobiltelefone des japanischen Betreibers NTT Docomo offiziell von ihrem eigenen Netz "entkoppelt" werden können und somit mit SIM-Karten jedes GSM / 3G-Betreibers funktionieren können. In meiner Bewertung ist das Telefon bereits entsperrt. Die Tests wurden mit einer Beeline SIM-Karte durchgeführt. Das Docomo F-05D verwendet, wie die meisten modernen japanischen Smartphones, microSIM.

Körper

Es ist klar, dass der Docomo F-05D so zusammengebaut ist, dass es keine Erinnerung an das Knirschen, Knarren und noch mehr das Spiel der Teile gibt. Alles wird von Menschen für Menschen zusammengebaut. Dennoch machen die Japaner die Dinge ganz anders für sich, und das spürt man, sobald man das Telefon in die Hand nimmt. Die Frontseite des Docomo F-05D Arrows X LTE verfügt über alle Bedienelemente, die für die Bedienung eines modernen Smartphones notwendig sind: Praktische und nicht weniger wichtig schön ausgeführte Hardwaretasten, ein Näherungssensor, ein Umgebungslichtsensor, eine Leuchtanzeige, ein Lautsprecher und eine 1,3-Megapixel-Kamera für Videoanrufe. Übrigens erinnerte mich der Design-Move, mit dem sie den Hörer schlagen, an einen ähnlichen von SonyEricsson. Das 4,3-Zoll-HD-Display (720p) mit 16 Millionen Farben bleibt auch bei hellem Sonnenlicht lesbar. Das Fujitsu Docomo F-05D verwendet denselben Sensor wie das Toshiba Docomo T-01D Regza Phone.


Auf der linken Seite befinden sich eine Ein-/Aus-/Entsperren-Taste und Lautstärketasten. Ohne viel Kreativität.

Wie ich bereits sagte, sind die Ober- und Unterseite des Smartphones in Form von Chromplatten ausgeführt. Der Boden hat eine kleine technologische Aussparung zum einfachen Öffnen der Batterieabdeckung. Der obere verbirgt die Hauptanschlüsse: eine 3,5-mm-Minibuchse zum Anschließen von Kopfhörern, microHDMI und einen Anschluss zum Anschließen eines USB-Kabels oder Ladegeräts. Übrigens möchte ich Ihre Aufmerksamkeit darauf lenken, dass Docomo F-05D als USB-Host fungieren kann, an den Sie nicht nur ein externes USB-Laufwerk, sondern auch eine Maus oder Tastatur anschließen können. Zum Anschluss von Geräten ist ein spezieller Adapter erforderlich.

Das Gehäuse des Docomo F-05D ist wasserdicht (erfüllt die Standards IPX5 und IPX8), daher sind alle Anschlussstecker mit Silikondichtungen ausgestattet, um das Innere vor dem Eindringen von Wasser zu schützen.

In der oberen rechten Ecke wurde eine Teleskopantenne angebracht, um ein digitales TV-Signal zu empfangen. Funktioniert nicht unter unseren Bedingungen.

Die rechte Seite ist frei von Knöpfen. Lediglich unten ist ein Ring zum Anbringen eines Riemens.

Als ich das Smartphone umdrehte, bemerkte ich sofort das Fehlen eines Fingerabdruckscanners. Dies ist ein proprietäres Feature von Fujitsu, und es war zumindest seltsam, es nicht im Topmodell des Herstellers zu finden. Die Krone des Docomo F-05D Arrows X LTE-Hecks ist zweifellos das 13,1-Megapixel-Kameraobjektiv. Ich werde die Ergebnisse ihrer Arbeit unten veröffentlichen. Ein Blitz und ein Infrarotanschluss befinden sich unter der Kamera, was ein wesentliches Merkmal fast aller japanischen Telefone und Smartphones ist. Das Felica-Logo (analog zu NFC) schmückt dezent den Raum zwischen Kameraauge und Blitz.

Die Stifte zum Verbinden des Telefons mit dem Tischständer befinden sich unten rechts unter dem Modellindex. Das Kameramikrofon und der externe Lautsprecher befinden sich nebenan.

Kamera

Über die Qualität der Kameras in einem bestimmten Smartphone kann man beliebig streiten. Das überlasse ich Ihnen. Ich persönlich finde, dass die Symbiose aus Optik und Nachbearbeitung beim Fujitsu F-05D Arrows X LTE eine recht gute Qualität hervorbringt. Schnelle Reaktion und die gleiche hohe Speichergeschwindigkeit, ein Minimum an schwarzem Sand in Farbverläufen und deutliche Grenzen zwischen Objekten im Fokusbereich.

Verfügbare Bildgrößen:

  • 13 MPix (4128 x 3096 Pixel)
  • 3 Megapixel (2048 x 1536 Pixel)
  • Full HD (1920 x 1080 Pixel)
  • VGA (640 x 480 Pixel)

Video wird mit 30 fps im 3GP-Format aufgezeichnet. Videoabmessungen:

  • Full HD (1920 x 1080 Pixel)
  • HD (1280 x 720 Pixel)
  • VGA (640 x 480 Pixel)
  • QVGA (320 x 240 Pixel)

Die Benutzeroberfläche der Kamera ist, wie das gesamte Telefon, komplett auf Englisch, keine Hieroglyphen. Hier ist alles klar und einfach, ohne Fanatismus.

Und tatsächlich Beispiele für Fotos und Videos:

Schnittstelle

Fujitsu Docomo F-05D führt Android OS Version 2.3.5 basierend auf einem 1,2-GHz-Dual-Core-Prozessor aus. Jemand wird sagen, dass die Figur nicht so toll ist. Gut möglich. Ich glaube jedoch nicht, dass jemand ein vollwertiges Photoshop auf Android portieren wird. Die zur Verfügung stehende Prozessorleistung und 1 Gigabyte Arbeitsspeicher reichen fürs Auge für einen „reibungslosen“ und störungsfreien Betrieb. Großartige Indikatoren - ihre Zeit und ihr Preis. Sofortige Reaktion auf Fingerberührungen, reibungslose Bewegung von Desktop-Bildschirmen beim Umblättern, Geschwindigkeit beim Laden von Programmen - alles ohne Beanstandungen.

Das Design der Benutzeroberfläche selbst unterscheidet sich nicht von dem, was wir von lokalisierten Versionen von Android gewohnt sind. Dieselben visuellen Elemente, Widgets usw. Die einzige Sache ist, dass alle NTT Docomo-Smartphones mehrere Optionen für das Desktop-Design auf einmal haben, einschließlich der proprietären Docomo-Palette-Benutzeroberfläche. Übrigens ist diese Option so schlecht optimiert, dass sie einfach nicht verwendet werden kann. Der Hauptgrund - Bremsen beim Umklappen von Bildschirmen. Ich empfehle, es sofort gegen ein anderes aus dem Sortiment auszutauschen oder einen Launcher eines Drittanbieters zu installieren.

Ich entschuldige mich im Voraus für die Qualität der Screenshots. Ich musste Bilder mit der Kamera machen, weil. Root-Rechte auf Docomo F-05D zu bekommen, war noch nicht erfolgreich.

Statt einer Schlussfolgerung

Wenn Sie sich auch nur eine Sekunde lang vorstellen, dass der Fujitsu F-05D Arrows X LTE nicht nur in Japan, sondern auf der ganzen Welt verkauft werden könnte, dann wäre es ihm kaum gelungen, ein Bestseller zu werden. Zu Ihrer Information, in Japan war das Docomo F-05D vom Beginn des Verkaufs bis heute führend in der Anzahl der Verkäufe unter den Smartphones. Arrows X LTE hat seine unbestrittenen Vorteile: schönes Design, dünnes Anti-Vandalismus-Gehäuse, heller Bildschirm und tadellose Montage, aber alles läuft auf eine Sache hinaus - die Dauer der Arbeit. Sie müssen zwischen Gigahertz, Zoll, Megapixel und täglichen Stromanschlüssen wählen.