Highscreen-Boost-Übersicht

Als er in der Überschrift schrieb, dass Boost das einzige Smartphone auf dem russischen Markt mit einem großen Akku sei, war er etwas unaufrichtig: Dieses Modell hat mehrere Modifikationen für verschiedene OEMs. So verkauft beispielsweise ein bekanntes Netzwerk von Supermärkten für digitale Technologie (um keine Werbung zu machen, werde ich den Namen nicht nennen) erfolgreich ein fast vollständiges Analogon von Busta namens S4502 (chinesisches Original, wahrscheinlich Innos D9). Übrigens sind ihre Kosten sogar etwas niedriger als das überwachte Gerät.

Neben einem riesigen Akku bietet Highscreen Boost eine 4,3-Zoll-Diagonale mit qHD-Auflösung und IPS-Matrix, einen Qualcomm MSM8225-Chipsatz mit einem Prozessortakt von jeweils 1,4 GHz für die beiden Kerne, ein Gigabyte RAM und einen 8-MP-Kamera mit Autofokus und Videoaufnahmen in HD-Auflösung.

Mir scheint, dass das Gadget nur für diejenigen Benutzer interessant sein wird, die Android aktiv "nutzen", denn ansonsten ist es einfacher und billiger, ein normales kompaktes und leichtes Telefon mit zwei zu nehmen, wenn Sie eine lange Akkulaufzeit benötigen SIM-Karten.

Im Moment beträgt der Preis für ein Smartphone 8.990 Rubel.

Design, Abmessungen, Steuerung

Das Gerät hat eine rechteckige Form mit abgeschrägten Ecken, die oberen und unteren Enden sind leicht abgerundet. Im Profil gesehen hat Boost die Form eines abgeschnittenen Trapezes. Rechts und links sind dekorative Erhebungen in Form von Kunststoffröhrchen in den Korpus eingelassen. Im Allgemeinen sieht das Design des Geräts brutal aus.

Der gesamte Körper besteht aus halbglänzendem schwarzem Kunststoff. Die Rückseite ist strukturiert: Die gesamte Fläche ist mit kleinen Noppen besetzt. Allerdings ist die Oberfläche noch recht rutschig. Liegt dank der abgeschrägten Kanten recht gut in der Hand.

Der Highscreen Boost misst 123 x 68 x 14,2 mm und wiegt 185 Gramm. Sie müssen verstehen, dass sich 4000 mAh nicht nur im Langzeitbetrieb des Geräts bemerkbar machen, sondern auch die Gewichts- und Größeneigenschaften des Geräts beeinflussen: In diesem Fall müssen Sie Gewicht und Dicke opfern. Das Smartphone trägt man am besten in einer Tasche oder Handtasche, denn Highscreen Boost ist zweifelsohne eine „deftige Idee“!

Der Kunststoff ist langlebig: Während der Woche aktiver „Qual“ des Telefons sind weder Kratzer noch Absplitterungen auf dem Gehäuse aufgetreten. Der Bildschirm ist mit strapazierfähigem Glas überzogen, zusätzlich wurde aber auch eine Schutzfolie auf das Display geklebt. Auch an der Montage gibt es nichts zu meckern: es knarrt nicht, die Rückwand spielt nicht, beim Drücken knirscht eher die Hand als der Korpus.

Highscreen-Boost

Auf der Vorderseite befinden sich zwei Sensoren – Beleuchtung und Näherung, Frontkamera und Ohrhörer. Seine Lautstärke ist leicht überdurchschnittlich, hohe Frequenzen sind vor allem zu hören, der Gesprächspartner ist relativ klar und gut lesbar zu hören. Ehrlich gesagt hatte ich erwartet, dass der Lautsprecher mehr Bass haben würde - die Größe des Geräts ermöglicht es Ihnen, einen großen Lautsprecher zu verwenden.

Highscreen-Boost Highscreen-Boost

Unter dem Bildschirm befinden sich die traditionellen drei Berührungstasten ("Zurück", "Home" und "Menü"), die mit durchscheinender Farbe auf die Oberfläche der Vorderseite aufgetragen sind. Es gibt eine Hintergrundbeleuchtung, sie ist weiß, schwach.

MicroUSB-Anschluss und Mikrofon – unten, oben – ein zweites geräuschunterdrückendes Mikrofon und ein standardmäßiger 3,5-mm-Kopfhörer-Audioausgang. Links befindet sich eine konvexe Lautstärkewippe, rechts die gleiche Art von Ein- / Aus-Taste. Sie haben einen weichen Anschlag, mittleren Hub, kein Klicken. Interessanterweise gibt es auch eine Kameraaktivierungstaste mit zwei Positionen auf der Hülle, die die Kamera starten kann, wenn das Telefon entsperrt ist.

Highscreen-Boost Highscreen Boost Highscreen Boost Highscreen-Boost

Auf der Rückseite befinden sich ein versenktes Kameramodul, ein Dual-LED-Blitz und eine Freisprecheinrichtung.

Highscreen-Boost

Um den Deckel zu öffnen, ziehen Sie an der Kerbe in der unteren linken Ecke. Unter dem riesigen Akku befindet sich links ein SIM2 (GSM), SIM1 (WCDMA+GSM)-Anschluss und rechts ein Steckplatz zum Installieren einer microSD-Speicherkarte.

Highscreen-Boost

Verschiedene Einstellungen:

Highscreen Boost und Highscreen Strike

Highscreen Boost и Highscreen Strike

Highscreen Boost und Alcatel xPOP

Highscreen Boost und Alcatel xPOP

Highscreen Boost und Display HD

Highscreen Boost und Display HD

Дисплей

Die Highscreen Boost-Version von 4.3 Pixel (Bildgröße 53 x 95 mm), Auflösung qHD, т.е. 540х960 точек, плотность 256 пикселей на дюйм. На сайте производителя написано, что матрица выполнена по технологии IPS. Даже если это и так, ееееееееееееееее на самое лучшее на рынке мобильных устройств: Под наклонами экрана Уменьшаются контрастность и цветопередача. Однако максимальной яркости вполне хватает для того, чтобы комфортно видеть картинку на экране на свету. На солнце дисплей слегка выцветает.

Highscreen-Boost

Die Berührungsschicht ist vom kapazitiven Typ, die Empfindlichkeit ist nicht schlecht, aber manchmal "stumpft" der Sensor ab. Selbstverständlich werden Multi-Touch-Gesten mit 5 gleichzeitigen Berührungen unterstützt.

Highscreen-Boost Highscreen-Boost Highscreen-Boost Highscreen-Boost< /p>

In den Bildschirmeinstellungen ist entweder feste Helligkeit oder dynamische Helligkeit eingestellt. Im letzteren Fall sind drei Helligkeitsoptionen möglich: "0", "1", "2".

Highscreen-Boost

Bildschirmbetrachtungswinkel

Batterie

Dieses Smartphone ist mit dem umfangreichsten Akku ausgestattet, der heute erhältlich ist. Das Akkumodell heißt Boost, die Kapazität beträgt 4160 mAh, 15,39 Wh, 3,7 V. Die Betriebszeit des Geräts gibt der Hersteller nicht an, anscheinend wurden die Entwickler selbst zum Testen gequält, denn nur beim Abspielen von Videos mit maximaler Helligkeit und Lautstärke (in Kopfhörern) hält das Gerät mehr als 10 Stunden über Wasser , der Antutu-Test hat das Telefon etwa 9 Stunden lang „gequält“.

Highscreen-Boost Highscreen-Boost

Wenn wir über Autonomie mit aktiver Last sprechen - 10-12 Stunden 3G, 20-30 Minuten Anrufe pro Tag, 5-6 Stunden Wi-Fi, Ausführen von Operationen im Menü und mit Anwendungen, dann der Akku wurde am Ende des zweiten Tages entlassen. Bei normaler Nutzung von Boost beträgt die Akkulaufzeit bis zu 6 Tage. Bei Anrufen und gelegentlichen Angriffen auf das Highscreen-Netz reicht das für ca. 9 - 10 Tage.

Highscreen Boost. Smartphone-Oberfläche Highscreen Boost. Smartphone-Oberfläche

Highscreen-Boost. Antutu-Test Highscreen Boost. Antutu Test Highscreen Boost. Antutu Test

Eine große Kapazität ist gut, aber das Netzteil hätte stärker im Lieferumfang enthalten sein sollen, da das Standard-Netzteil das Gerät mehr als 4 Stunden auflädt, und das über USB - wenn es nur den ganzen Tag bleibt.

p>

Kommunikation

Das Telefon funktioniert in 2G (GSM/GPRS/EDGE, 850/900/1800/1900 MHz) und 3G (900/2100 MHz) Mobilfunknetzen. In diesem Fall funktioniert eine "SIM" (SIM2 - der Steckplatz links) nur in 2G, die andere - in 2G oder 3G (SIM1 - der Steckplatz rechts). Wird mobiles Internet genutzt, dann wird der Traffic in den Einstellungen begrenzt – eine Besonderheit von Android 4.x. Im Bereich „SIM-Karteneinstellungen“ der Einstellungen werden der Name der „SIM-Karte“ und die Datenübertragung eingestellt. Im Allgemeinen ist alles wie immer.

Highscreen Boost. Smartphone-Schnittstelle Highscreen Boost. Smartphone-Schnittstelle Highscreen Boost. Smartphone-UI Highscreen Boost. Smartphone-Oberfläche

Bluetooth-Version 3.0 (EDR/A2DP/DUN/FTP/OPP/SPP/HFP/AVRCP) für Datei- und Sprachübertragung verfügbar. Es gibt drahtloses Wi-Fi IEEE 802.11 b/g/n. Das Gerät kann natürlich auch als Access Point (Wi-Fi Hotspot) oder Modem genutzt werden. In den Einstellungen wird dieser Punkt als "Modemmodus" aufgeführt. Es gab keine Verbindungsprobleme, die Wi-Fi-Empfindlichkeit ist hoch.

USB 2.0 (High-Speed) wird für die Dateiübertragung und Datensynchronisierung verwendet.

Speicher und Speicherkarte

Das Smartphone verwendet 1 GB RAM, von denen etwa 500 MB frei sind. Nicht schlecht, aber die gebrandete Hülle fehlt.

Highscreen Boost. Smartphone-Oberfläche Highscreen Boost. Smartphone-Oberfläche Highscreen Boost. Smartphone-Oberfläche Highscreen Boost. Smartphone Interface

2 GB Flash-Speicher sind für die Datenspeicherung reserviert, etwas weniger als 1 GB für die Installation von Programmen und Spielen. In den Einstellungen können Sie im Voraus auswählen, wo Anwendungen installiert werden sollen: im internen Speicher, auf einer microSD-Karte oder nach Ermessen des Systems. Ich würde empfehlen, eine Karte mit hoher Kapazität zu kaufen und "Wechselbare SD-Karte" anzukreuzen. Das Telefon verfügt über einen Steckplatz für eine microSD-Speicherkarte (maximal 32 GB).

Kamera

Das Gerät verwendet ein 8-MP-Kameramodul und ein 1,3-MP-Frontkameramodul. Es gibt Autofokus, Dual-LED-Blitz (leuchtet bei maximal 2,5, was sehr anständig ist). Die maximale Fotoauflösung beträgt 3200 x 2400 Pixel, Video - 1280 x 720 Pixel bei 15 Bildern pro Sekunde (und 30 fps bei 854 x 480).

Der Qualität der Fotos nach zu urteilen, ist das Kameramodul genau das gleiche wie in Highscreen Blast: große Blende und präziser Fokus. Kleiner Nachteil - https://cars45.com.gh/xgXtZrQLB5B3Vbfdk46jACUf funktioniert nicht sehr schnell.

Das Video wird in HD-Auflösung aufgenommen, die Anzahl der Frames beträgt wiederum nur 15 bei allen Lichtverhältnissen. Der Ton ist klar.

Die Kameraschnittstelle ist bei den meisten Android-Geräten Standard.

Highscreen Boost. Kameraschnittstelle Highscreen Boost. Kameraschnittstelle Highscreen Boost. Kameraschnittstelle Highscreen Boost. Camera Interface

EXIF-Informationen aus Fotodatei

EXIF-Informationen aus der Fotodatei

Merkmal der Videodatei:

  • Dateiformat: 3GP
  • Videocodec: AVC, 4000 Mbit/s
  • Auflösung: 1280 x 720, 15 fps
  • Audio-Codec: AAC 96 Kbps
  • Kanäle: 1 Kanal, 48 kHz

Beispielfotos:

Highscreen Boost. Beispiele für Smartphone-Kameras Highscreen Boost. Beispiele für Smartphone-Kameraaufnahmen Highscreen Boost. Beispiele für Bilder aufgenommen von der Kamera des Smartphones Highscreen Boost. Beispiele für Smartphone-Kameras Highscreen Boost. Beispielaufnahmen von der Kamera des Smartphones Highscreen Boost. Beispiele für sn Bilder von Smartphone-Kamera Highscreen-Boost. Beispiele für Bilder, die mit der Kamera des Smartphones aufgenommen wurden Highscreen-Boost. Beispiele für Bilder von der Smartphone-Kamera Highscreen-Boost. Beispiele für Bilder von der Smartphone-Kamera Highscreen-Boost. Beispiele für Bilder, die mit der Kamera des Smartphones aufgenommen wurden Highscreen-Boost. Beispiele für Bilder von der Smartphone-Kamera Highscreen-Boost. Beispiele für Bilder, die mit der Kamera des Smartphones aufgenommen wurden

Leistung

Die Highscreen-Smartphone-Reihe von Anfang 2013 basiert auf einem preiswerten und nicht dem produktivsten, aber herausragenden Qualcomm-Chipsatz.

Highscreen Boost. Smartphone-Oberfläche

In diesem Fall handelt es sich um einen Qualcomm S4 Play MSM8625. Dual-Core-Prozessor (ARM Cortex-A5), Frequenz 1,4 GHz, Herstellungsprozess 45 nm, Befehlssatz - ARMv7, Grafikbeschleuniger Adreno 203. Dieser Chip ist fast identisch mit MSM8225. Unten ist eine Eigenschaft:

Highscreen Boost. Smartphone-Oberfläche

Wenn wir die Chipsätze Qualcomm MSM8225/MSM8625 und MediaTek MT6577 vergleichen, habe ich keinen Unterschied bemerkt. Beide können HD-Videos kaum "verdauen", nicht alle Spielzeuge gehen, die Geschwindigkeit der Schnittstelle ist relativ flüssig. Tatsächlich sagen Leistungstests dasselbe.

Kurze technische Beschreibung des Smartphones und Benchmarks:

Highscreen Boost. Smartphone-Schnittstelle Highscreen Boost. Smartphone-Oberfläche Highscreen Boost. Smartphone-Schnittstelle Highscreen Boost. Smartphone-Oberfläche

Highscreen Boost. Quadrant Standard-Textergebnisse

Highscreen Boost. Antutu Benchmark-Textergebnisse Highscreen Boost. Antutu Benchmark text results

Softwareplattform

Highscreen Boost funktioniert derzeit auf Google Android Version 4.1.2.

Die Shell ist reines Android 4.0.

Highscreen Boost. Smartphone-Oberfläche Highscreen Boost. Smartphone-Schnittstelle Highscreen Boost. Smartphone-Oberfläche

Multimedia

Musikplayer. Der Standard-Musikplayer, den jeder von Android 4.0 kennt

Die Lautstärke der Musik im Player ist sehr hoch, alle meine Kopfhörer vibrieren. Niedrige Frequenzen sind angenehm, aber ein wenig brummend, und wenn die Lautstärke erhöht wird, ist eine Überlastung möglich. Mittel ist nicht schlecht, im Gegensatz zu Blast, hier ist mit hoch alles in Ordnung.

Die Ruftonlautstärke ist extrem laut. Stellt man Boost auf den Kopf, wird der Lautsprecher praktisch nicht verdeckt, die Lautstärke sinkt also nicht. Wenn Sie es mit dem Finger schließen, verringert sich die Lautstärke um 80 %, d. h. es wird immer noch ein wenig hörbar sein.

UKW-Radio. Der Empfänger arbeitet mit Frequenzen von 87,5 - 107,8 MHz. RDS wird unterstützt, die Sendung wird im 3gpp-Format aufgezeichnet. Die Empfindlichkeit ist gut.

Highscreen Boost. Smartphone-Schnittstelle

Videoplayer. Genau wie in Highscreen Blast weigerte sich der Standardplayer in Boost aus unbekannten Gründen, alle Videodateien auf meiner Speicherkarte abzuspielen. Ich musste MX Video Player installieren. Sie können Videos in Auflösungen von bis zu 720p bei niedriger Bitrate und 480p bei hoher Bitrate abspielen.

Highscreen Boost. Smartphone-Schnittstelle Highscreen Boost. Smartphone-Oberfläche

Schlussfolgerung

Die Schlussfolgerungen werden sehr kurz sein. Wenn Sie ein Android-Smartphone mit einem Mega-Akku benötigen und bereit sind, beeindruckende Abmessungen und Gewicht in Kauf zu nehmen, ist Highscreen Boost genau das Richtige für Sie. Ansonsten ist es, wie ich zu Beginn des Tests sagte, einfacher und billiger, ein Android-Smartphone und ein normales Telefon mit einem großen Akku zu kaufen.

Highscreen-Boost

Es gibt zwei direkte Konkurrenten: das chinesische Innos D9 und ein Smartphone einer Elektronikfachmarktkette namens S4502. Beide sind etwas günstiger als Highscreens. Wie sich jedoch herausstellte, hat S4502 768 MB RAM und Highscreen 1 GB, der Chipsatz in DNS ist MSM8225 bei 1,2 GHz und in Highscreen ist es MSM8625 bei 1,4 GHz.

Es gibt auch einen Philips Xenium W832, aber der Akku ist kleiner und der Preis höher; Philips Xenium W732 - in vielerlei Hinsicht schwächer als Boost; Fly IQ275 ist ein ziemlich altes Modell zu einem niedrigen Preis; Fly IQ440 ist schwächer als Boost (geringere Auflösung, geringere Akkukapazität, kein Kamera-Autofokus), aber kompakter.

Highscreen-Boost-Übersicht

Als er in der Überschrift schrieb, dass Boost das einzige Smartphone auf dem russischen Markt mit einem großen Akku sei, war er etwas unaufrichtig: Dieses Modell hat mehrere Modifikationen für verschiedene OEMs. So verkauft beispielsweise ein bekanntes Netzwerk von Supermärkten für digitale Technologie (um keine Werbung zu machen, werde ich den Namen nicht nennen) erfolgreich ein fast vollständiges Analogon von Busta namens S4502 (chinesisches Original, wahrscheinlich Innos D9). Übrigens sind ihre Kosten sogar etwas niedriger als das überwachte Gerät.

Neben einem riesigen Akku bietet Highscreen Boost eine 4,3-Zoll-Diagonale mit qHD-Auflösung und IPS-Matrix, einen Qualcomm MSM8225-Chipsatz mit einem Prozessortakt von jeweils 1,4 GHz für die beiden Kerne, ein Gigabyte RAM und einen 8-MP-Kamera mit Autofokus und Videoaufnahmen in HD-Auflösung.

Mir scheint, dass das Gadget nur für diejenigen Benutzer interessant sein wird, die Android aktiv "nutzen", denn ansonsten ist es einfacher und billiger, ein normales kompaktes und leichtes Telefon mit zwei zu nehmen, wenn Sie eine lange Akkulaufzeit benötigen SIM-Karten.

Im Moment beträgt der Preis für ein Smartphone 8.990 Rubel.

Design, Abmessungen, Steuerung

Das Gerät hat eine rechteckige Form mit abgeschrägten Ecken, die oberen und unteren Enden sind leicht abgerundet. Im Profil gesehen hat Boost die Form eines abgeschnittenen Trapezes. Rechts und links sind dekorative Erhebungen in Form von Kunststoffröhrchen in den Korpus eingelassen. Im Allgemeinen sieht das Design des Geräts brutal aus.

Der gesamte Körper besteht aus halbglänzendem schwarzem Kunststoff. Die Rückseite ist strukturiert: Die gesamte Fläche ist mit kleinen Noppen besetzt. Allerdings ist die Oberfläche noch recht rutschig. Liegt dank der abgeschrägten Kanten recht gut in der Hand.

Der Highscreen Boost misst 123 x 68 x 14,2 mm und wiegt 185 Gramm. Sie müssen verstehen, dass sich 4000 mAh nicht nur im Langzeitbetrieb des Geräts bemerkbar machen, sondern auch die Gewichts- und Größeneigenschaften des Geräts beeinflussen: In diesem Fall müssen Sie Gewicht und Dicke opfern. Das Smartphone trägt man am besten in einer Tasche oder Handtasche, denn Highscreen Boost ist zweifelsohne eine „deftige Idee“!

Der Kunststoff ist langlebig: Während der Woche aktiver „Qual“ des Telefons sind weder Kratzer noch Absplitterungen auf dem Gehäuse aufgetreten. Der Bildschirm ist mit strapazierfähigem Glas überzogen, zusätzlich wurde aber auch eine Schutzfolie auf das Display geklebt. Auch an der Montage gibt es nichts zu meckern: es knarrt nicht, die Rückwand spielt nicht, beim Drücken knirscht eher die Hand als der Korpus.

Highscreen-Boost

Auf der Vorderseite befinden sich zwei Sensoren – Beleuchtung und Näherung, Frontkamera und Ohrhörer. Seine Lautstärke ist leicht überdurchschnittlich, hohe Frequenzen sind vor allem zu hören, der Gesprächspartner ist relativ klar und gut lesbar zu hören. Ehrlich gesagt hatte ich erwartet, dass der Lautsprecher mehr Bass haben würde - die Größe des Geräts ermöglicht es Ihnen, einen großen Lautsprecher zu verwenden.

Highscreen-Boost Highscreen-Boost

Unter dem Bildschirm befinden sich die traditionellen drei Berührungstasten ("Zurück", "Home" und "Menü"), die mit durchscheinender Farbe auf die Oberfläche der Vorderseite aufgetragen sind. Es gibt eine Hintergrundbeleuchtung, sie ist weiß, schwach.

MicroUSB-Anschluss und Mikrofon – unten, oben – ein zweites geräuschunterdrückendes Mikrofon und ein standardmäßiger 3,5-mm-Kopfhörer-Audioausgang. Auf der linken Seite befindet sich eine konvexe Lautstärkewippe, auf der rechten Seite - die gleiche Art von Ein- / Ausschalter des Geräts. Sie haben einen weichen Anschlag, mittleren Hub, kein Klicken. Interessanterweise gibt es auch eine Kameraaktivierungstaste mit zwei Positionen auf der Hülle, die die Kamera starten kann, wenn das Telefon entsperrt ist.

Highscreen-Boost Highscreen Boost Highscreen Boost Highscreen-Boost

Auf der Rückseite befinden sich ein versenktes Kameramodul, ein Dual-LED-Blitz und eine Freisprecheinrichtung.

Highscreen-Boost

Um den Deckel zu öffnen, ziehen Sie an der Kerbe in der unteren linken Ecke. Unter dem riesigen Akku befindet sich links ein SIM2 (GSM), SIM1 (WCDMA+GSM)-Anschluss und rechts ein Steckplatz zum Installieren einer microSD-Speicherkarte.

Highscreen-Boost

Vergleichsmaße:

Highscreen Boost und Highscreen Strike

Highscreen-Boost und Highscreen-Angriff

Highscreen Boost und Alcatel xPOP

Highscreen Boost und Alcatel xPOP

Highscreen Boost und Explay HD

Highscreen Boost und Explay HD

Anzeigen

Die Diagonale des Highscreen Boost-Bildschirms beträgt 4,3 Zoll (Baugröße 53x95 mm), qHD-Auflösung, d.h. 540 x 960 Pixel, Dichte 256 Pixel pro Zoll. Auf der Website des Herstellers heißt es, dass die Matrix mit IPS-Technologie hergestellt wird. Auch wenn das stimmt, ist die Qualität nicht die beste auf dem Markt für mobile Geräte: Bei Neigung des Bildschirms nehmen Kontrast und Farbwiedergabe ab. Die maximale Helligkeit reicht jedoch aus, um das Bild auf dem Bildschirm bei Licht angenehm zu sehen. In der Sonne verblasst die Anzeige etwas.

Highscreen-Boost

Die Berührungsschicht ist vom kapazitiven Typ, die Empfindlichkeit ist nicht schlecht, aber manchmal "stumpft" der Sensor ab. Selbstverständlich werden Multi-Touch-Gesten mit 5 gleichzeitigen Berührungen unterstützt.

Highscreen-Boost Highscreen-Boost Highscreen-Boost Highscreen-Boost< /p>

In den Bildschirmeinstellungen ist entweder feste Helligkeit oder dynamische Helligkeit eingestellt. Im letzteren Fall sind drei Helligkeitsoptionen möglich: "0", "1", "2".

Highscreen-Boost

Bildschirmbetrachtungswinkel

Batterie

Dieses Smartphone ist mit dem umfangreichsten Akku ausgestattet, der heute erhältlich ist. Das Akkumodell heißt Boost, die Kapazität beträgt 4160 mAh, 15,39 Wh, 3,7 V. Die Betriebszeit des Geräts gibt der Hersteller nicht an, anscheinend wurden die Entwickler selbst zum Testen gequält, denn nur beim Abspielen von Videos mit maximaler Helligkeit und Lautstärke (in Kopfhörern) hält das Gerät mehr als 10 Stunden über Wasser , der Antutu-Test hat das Telefon etwa 9 Stunden lang „gequält“.

Highscreen-Boost Highscreen-Boost

Wenn wir über Autonomie mit aktiver Last sprechen - 10-12 Stunden 3G, 20-30 Minuten Anrufe pro Tag, 5-6 Stunden Wi-Fi, Ausführen von Operationen im Menü und mit Anwendungen, dann der Akku wurde am Ende des zweiten Tages entlassen. Bei normaler Nutzung von Boost beträgt die Akkulaufzeit bis zu 6 Tage. Bei Anrufen und gelegentlichen Angriffen auf das Highscreen-Netz reicht das für ca. 9 - 10 Tage.

Highscreen Boost. Smartphone-Schnittstelle Highscreen Boost. Smartphone-Oberfläche

Highscreen-Boost. Antutu-Test Highscreen Boost. Antutu Test Highscreen Boost. Antutu Test

Eine große Kapazität ist gut, aber das Netzteil hätte stärker im Lieferumfang enthalten sein sollen, da das Standard-Netzteil das Gerät mehr als 4 Stunden auflädt, und das über USB - wenn es nur den ganzen Tag bleibt.

p>

Kommunikation

Das Telefon funktioniert in 2G (GSM/GPRS/EDGE, 850/900/1800/1900 MHz) und 3G (900/2100 MHz) Mobilfunknetzen. In diesem Fall funktioniert eine "SIM" (SIM2 - der Steckplatz links) nur in 2G, die andere - in 2G oder 3G (SIM1 - der Steckplatz rechts). Wird mobiles Internet genutzt, dann wird der Traffic in den Einstellungen begrenzt – eine Besonderheit von Android 4.x. Im Bereich „SIM-Karteneinstellungen“ der Einstellungen werden der Name der „SIM-Karte“ und die Datenübertragung eingestellt. Im Allgemeinen ist alles wie immer.

Highscreen Boost. Smartphone-Schnittstelle Highscreen Boost. Smartphone-Schnittstelle Highscreen Boost. Smartphone-UI Highscreen Boost. Smartphone-Oberfläche

Bluetooth-Version 3.0 (EDR/A2DP/DUN/FTP/OPP/SPP/HFP/AVRCP) für Datei- und Sprachübertragung verfügbar. Es gibt drahtloses Wi-Fi IEEE 802.11 b/g/n. Das Gerät kann natürlich auch als Access Point (Wi-Fi Hotspot) oder Modem genutzt werden. In den Einstellungen wird dieser Punkt als "Modemmodus" aufgeführt. Es gab keine Verbindungsprobleme, die Wi-Fi-Empfindlichkeit ist hoch.

USB 2.0 (High-Speed) wird für die Dateiübertragung und Datensynchronisierung verwendet.

Speicher und Speicherkarte

Das Smartphone verwendet 1 GB RAM, von denen etwa 500 MB frei sind. Nicht schlecht, aber die gebrandete Hülle fehlt.

Highscreen Boost. Smartphone-Oberfläche Highscreen Boost. Smartphone-Oberfläche Highscreen Boost. Smartphone-Oberfläche Highscreen Boost. Smartphone Interface

2 GB Flash-Speicher sind für die Datenspeicherung reserviert, etwas weniger als 1 GB für die Installation von Programmen und Spielen. In den Einstellungen können Sie im Voraus auswählen, wo Anwendungen installiert werden sollen: im internen Speicher, auf einer microSD-Karte oder nach Ermessen des Systems. Ich würde empfehlen, eine Karte mit hoher Kapazität zu kaufen und "Wechselbare SD-Karte" anzukreuzen. Das Telefon verfügt über einen Steckplatz für eine microSD-Speicherkarte (maximal 32 GB).

Kamera

Das Gerät verwendet ein 8-MP-Kameramodul und ein 1,3-MP-Frontkameramodul. Es gibt Autofokus, Dual-LED-Blitz (leuchtet bei maximal 2,5, was sehr anständig ist). Die maximale Fotoauflösung beträgt 3200 x 2400 Pixel, Video - 1280 x 720 Pixel bei 15 Bildern pro Sekunde (und 30 fps bei 854 x 480).

Der Qualität der Fotos nach zu urteilen, ist das Kameramodul genau das gleiche wie in Highscreen Blast: große Blende und präziser Fokus. Ein kleiner Nachteil ist, dass https://cars45.com.gh/xgXtZrQLB5B3Vbfdk46jACUf nicht sehr schnell ist.

Das Video wird in HD-Auflösung aufgenommen, die Anzahl der Frames beträgt wiederum nur 15 bei allen Lichtverhältnissen. Der Ton ist klar.

Die Kameraschnittstelle ist bei den meisten Android-Geräten Standard.

Highscreen Boost. Kameraschnittstelle Highscreen Boost. Kameraschnittstelle Highscreen Boost. Kameraschnittstelle Highscreen Boost. Kameraschnittstelle

EXIF-Informationen aus Fotodatei

EXIF-Informationen aus der Fotodatei

Merkmal der Videodatei:

  • Dateiformat: 3GP
  • Videocodec: AVC, 4000 Mbit/s
  • Auflösung: 1280 x 720, 15 fps
  • Audio-Codec: AAC 96 Kbps
  • Kanäle: 1 Kanal, 48 kHz

Beispielfotos:

Highscreen Boost. Beispiele für Smartphone-Kameras Highscreen Boost. Beispiele für Smartphone-Kameraaufnahmen Highscreen Boost. Beispiele für Bilder aufgenommen von der Kamera des Smartphones Highscreen Boost. Beispiele für Smartphone-Kameras Highscreen Boost. Beispielaufnahmen von der Kamera des Smartphones Highscreen Boost. Beispiele für sn Bilder von Smartphone-Kamera Highscreen-Boost. Beispiele für Bilder, die mit der Kamera des Smartphones aufgenommen wurden Highscreen-Boost. Beispiele für Bilder von der Smartphone-Kamera Highscreen-Boost. Beispiele für Bilder von der Smartphone-Kamera Highscreen-Boost. Beispiele für Bilder, die mit der Kamera des Smartphones aufgenommen wurden Highscreen-Boost. Beispiele für Bilder von der Smartphone-Kamera Highscreen-Boost. Beispiele für Bilder, die mit der Kamera des Smartphones aufgenommen wurden

Leistung

Die Highscreen-Smartphone-Reihe von Anfang 2013 basiert auf einem preiswerten und nicht dem produktivsten, aber herausragenden Qualcomm-Chipsatz.

Highscreen Boost. Smartphone-Schnittstelle

In diesem Fall handelt es sich um einen Qualcomm S4 Play MSM8625. Dual-Core-Prozessor (ARM Cortex-A5), Frequenz 1,4 GHz, Herstellungsprozess 45 nm, Befehlssatz - ARMv7, Grafikbeschleuniger Adreno 203. Dieser Chip ist fast identisch mit MSM8225. Unten ist eine Eigenschaft:

Highscreen Boost. Smartphone-Schnittstelle

Wenn wir die Chipsätze Qualcomm MSM8225/MSM8625 und MediaTek MT6577 vergleichen, habe ich keinen Unterschied bemerkt. Beide können HD-Videos kaum "verdauen", nicht alle Spielzeuge gehen, die Geschwindigkeit der Schnittstelle ist relativ flüssig. Tatsächlich sagen Leistungstests dasselbe.

Kurze technische Beschreibung des Smartphones und Benchmarks:

Highscreen Boost. Smartphone-Schnittstelle Highscreen Boost. Smartphone-Schnittstelle Highscreen Boost. Smartphone-Oberfläche Highscreen Boost. Smartphone-Oberfläche

Highscreen Boost. Quadrant Standard-Textergebnisse

Highscreen Boost. Antutu Benchmark-Textergebnisse Highscreen Boost. Antutu Benchmark text results

Softwareplattform

Highscreen Boost funktioniert derzeit auf Google Android Version 4.1.2.

Die Shell ist reines Android 4.0.

Highscreen Boost. Smartphone-Oberfläche Highscreen Boost. Smartphone-Schnittstelle Highscreen Boost. Smartphone-Oberfläche

Multimedia

Musikplayer. Der Standard-Musikplayer, den jeder von Android 4.0 kennt

Die Lautstärke der Musik im Player ist sehr hoch, alle meine Kopfhörer vibrieren. Niedrige Frequenzen sind angenehm, aber ein wenig brummend, und wenn die Lautstärke erhöht wird, ist eine Überlastung möglich. Mittel ist nicht schlecht, im Gegensatz zu Blast, hier ist mit hoch alles in Ordnung.

Die Ruftonlautstärke ist extrem laut. Stellt man Boost auf den Kopf, wird der Lautsprecher praktisch nicht verdeckt, die Lautstärke sinkt also nicht. Wenn Sie es mit dem Finger schließen, verringert sich die Lautstärke um 80 %, d. h. es wird immer noch ein wenig hörbar sein.

UKW-Radio. Der Empfänger arbeitet mit Frequenzen von 87,5 - 107,8 MHz. RDS wird unterstützt, die Sendung wird im 3gpp-Format aufgezeichnet. Die Empfindlichkeit ist gut.

Highscreen Boost. Smartphone-Schnittstelle

Videoplayer. Genau wie in Highscreen Blast weigerte sich der Standardplayer in Boost aus unbekannten Gründen, alle Videodateien auf meiner Speicherkarte abzuspielen. Ich musste MX Video Player installieren. Sie können Videos in Auflösungen von bis zu 720p bei niedriger Bitrate und 480p bei hoher Bitrate abspielen.

Highscreen Boost. Smartphone-Schnittstelle Highscreen Boost. Smartphone-Oberfläche

Schlussfolgerung

Die Schlussfolgerungen werden sehr kurz sein. Wenn Sie ein Android-Smartphone mit einem Mega-Akku benötigen und bereit sind, beeindruckende Abmessungen und Gewicht in Kauf zu nehmen, ist Highscreen Boost genau das Richtige für Sie. Ansonsten ist es, wie ich zu Beginn des Tests sagte, einfacher und billiger, ein Android-Smartphone und ein normales Telefon mit einem großen Akku zu kaufen.

Highscreen-Boost

Es gibt zwei direkte Konkurrenten: das chinesische Innos D9 und ein Smartphone einer Elektronikfachmarktkette namens S4502. Beide sind etwas günstiger als Highscreens. Wie sich jedoch herausstellte, hat S4502 768 MB RAM und Highscreen 1 GB, der Chipsatz in DNS ist MSM8225 bei 1,2 GHz und in Highscreen ist es MSM8625 bei 1,4 GHz.

Es gibt auch einen Philips Xenium W832, aber der Akku ist kleiner und der Preis höher; Philips Xenium W732 - in vielerlei Hinsicht schwächer als Boost; Fly IQ275 ist ein ziemlich altes Modell zu einem niedrigen Preis; Fly IQ440 ist schwächer als Boost (geringere Auflösung, geringere Akkukapazität, kein Kamera-Autofokus), aber kompakter.

Highscreen-Boost-Übersicht

Als er in der Überschrift schrieb, dass Boost das einzige Smartphone auf dem russischen Markt mit einem großen Akku sei, war er etwas unaufrichtig: Dieses Modell hat mehrere Modifikationen für verschiedene OEMs. So verkauft beispielsweise ein bekanntes Netzwerk von Supermärkten für digitale Technologie (um keine Werbung zu machen, werde ich den Namen nicht nennen) erfolgreich ein fast vollständiges Analogon von Busta namens S4502 (chinesisches Original, wahrscheinlich Innos D9). Übrigens sind ihre Kosten sogar etwas niedriger als das überwachte Gerät.

Neben einem riesigen Akku bietet Highscreen Boost eine 4,3-Zoll-Diagonale mit qHD-Auflösung und IPS-Matrix, einen Qualcomm MSM8225-Chipsatz mit einem Prozessortakt von jeweils 1,4 GHz für die beiden Kerne, ein Gigabyte RAM und einen 8-MP-Kamera mit Autofokus und Videoaufnahmen in HD-Auflösung.

Mir scheint, dass das Gadget nur für diejenigen Benutzer interessant sein wird, die Android aktiv "nutzen", denn ansonsten ist es einfacher und billiger, ein normales kompaktes und leichtes Telefon mit zwei zu nehmen, wenn Sie eine lange Akkulaufzeit benötigen SIM-Karten.

Im Moment beträgt der Preis für ein Smartphone 8.990 Rubel.

Design, Abmessungen, Steuerung

Das Gerät hat eine rechteckige Form mit abgeschrägten Ecken, die oberen und unteren Enden sind leicht abgerundet. Im Profil gesehen hat Boost die Form eines abgeschnittenen Trapezes. Rechts und links sind dekorative Erhebungen in Form von Kunststoffröhrchen in den Korpus eingelassen. Im Allgemeinen sieht das Design des Geräts brutal aus.

Der gesamte Körper besteht aus halbglänzendem schwarzem Kunststoff. Die Rückseite ist strukturiert: Die gesamte Fläche ist mit kleinen Noppen besetzt. Allerdings ist die Oberfläche noch recht rutschig. Liegt dank der abgeschrägten Kanten recht gut in der Hand.

Der Highscreen Boost misst 123 x 68 x 14,2 mm und wiegt 185 Gramm. Sie müssen verstehen, dass sich 4000 mAh nicht nur im Langzeitbetrieb des Geräts bemerkbar machen, sondern auch die Gewichts- und Größeneigenschaften des Geräts beeinflussen: In diesem Fall müssen Sie Gewicht und Dicke opfern. Das Smartphone trägt man am besten in einer Tasche oder Handtasche, denn Highscreen Boost ist zweifelsohne eine „deftige Idee“!

Der Kunststoff ist langlebig: Während der Woche aktiver „Qual“ des Telefons sind weder Kratzer noch Absplitterungen auf dem Gehäuse aufgetreten. Der Bildschirm ist mit strapazierfähigem Glas überzogen, zusätzlich wurde aber auch eine Schutzfolie auf das Display geklebt. Auch an der Montage gibt es nichts zu meckern: es knarrt nicht, die Rückwand spielt nicht, beim Drücken knirscht eher die Hand als der Korpus.

Highscreen-Boost

Auf der Vorderseite befinden sich zwei Sensoren – Beleuchtung und Näherung, Frontkamera und Ohrhörer. Seine Lautstärke ist leicht überdurchschnittlich, hohe Frequenzen sind vor allem zu hören, der Gesprächspartner ist relativ klar und gut lesbar zu hören. Ehrlich gesagt hatte ich erwartet, dass der Lautsprecher mehr Bass haben würde - die Größe des Geräts ermöglicht es Ihnen, einen großen Lautsprecher zu verwenden.

Highscreen-Boost Highscreen-Boost

Unter dem Bildschirm befinden sich die traditionellen drei Berührungstasten ("Zurück", "Home" und "Menü"), die mit durchscheinender Farbe auf die Oberfläche der Vorderseite aufgetragen sind. Es gibt eine Hintergrundbeleuchtung, sie ist weiß, schwach.

MicroUSB-Anschluss und Mikrofon – unten, oben – ein zweites geräuschunterdrückendes Mikrofon und ein standardmäßiger 3,5-mm-Kopfhörer-Audioausgang. Links befindet sich eine konvexe Lautstärkewippe, rechts die gleiche Art von Ein- / Aus-Taste. Sie haben einen weichen Anschlag, mittleren Hub, kein Klicken. Interessanterweise gibt es auch eine Kameraaktivierungstaste mit zwei Positionen auf der Hülle, die die Kamera starten kann, wenn das Telefon entsperrt ist.

Highscreen-Boost Highscreen Boost Highscreen Boost Highscreen-Boost

Auf der Rückseite befinden sich ein versenktes Kameramodul, ein Dual-LED-Blitz und eine Freisprecheinrichtung.

Highscreen-Boost

Um den Deckel zu öffnen, ziehen Sie an der Kerbe in der unteren linken Ecke. Unter dem riesigen Akku befindet sich links ein SIM2 (GSM), SIM1 (WCDMA+GSM)-Anschluss und rechts ein Steckplatz zum Installieren einer microSD-Speicherkarte.

Highscreen-Boost

Vergleichsmaße:

Highscreen Boost und Highscreen Strike

Highscreen-Boost und Highscreen-Angriff

Highscreen Boost und Alcatel xPOP

Highscreen Boost und Alcatel xPOP

Highscreen Boost und Explay HD

Highscreen Boost und Explay HD

Anzeigen

Die Diagonale des Highscreen Boost-Bildschirms beträgt 4,3 Zoll (Baugröße 53x95 mm), qHD-Auflösung, d.h. 540 x 960 Pixel, Dichte 256 Pixel pro Zoll. Auf der Website des Herstellers heißt es, dass die Matrix mit IPS-Technologie hergestellt wird. Auch wenn das stimmt, ist die Qualität nicht die beste auf dem Markt für mobile Geräte: Bei Neigung des Bildschirms nehmen Kontrast und Farbwiedergabe ab. Die maximale Helligkeit reicht jedoch aus, um das Bild auf dem Bildschirm bei Licht angenehm zu sehen. In der Sonne verblasst die Anzeige etwas.

Highscreen-Boost

Die Berührungsschicht ist vom kapazitiven Typ, die Empfindlichkeit ist nicht schlecht, aber manchmal "stumpft" der Sensor ab. Selbstverständlich werden Multi-Touch-Gesten mit 5 gleichzeitigen Berührungen unterstützt.

Highscreen-Boost Highscreen-Boost Highscreen-Boost Highscreen-Boost< /p>

In den Bildschirmeinstellungen ist entweder feste Helligkeit oder dynamische Helligkeit eingestellt. Im letzteren Fall sind drei Helligkeitsoptionen möglich: "0", "1", "2".

Highscreen-Boost

Bildschirmbetrachtungswinkel

Batterie

Dieses Smartphone ist mit dem umfangreichsten Akku ausgestattet, der heute erhältlich ist. Das Akkumodell heißt Boost, die Kapazität beträgt 4160 mAh, 15,39 Wh, 3,7 V. Die Betriebszeit des Geräts gibt der Hersteller nicht an, anscheinend wurden die Entwickler selbst zum Testen gequält, denn nur beim Abspielen von Videos mit maximaler Helligkeit und Lautstärke (in Kopfhörern) hält das Gerät mehr als 10 Stunden über Wasser , der Antutu-Test hat das Telefon etwa 9 Stunden lang „gequält“.

Highscreen-Boost Highscreen-Boost

Wenn wir über Autonomie mit aktiver Last sprechen - 10-12 Stunden 3G, 20-30 Minuten Anrufe pro Tag, 5-6 Stunden Wi-Fi, Ausführen von Operationen im Menü und mit Anwendungen, dann der Akku wurde am Ende des zweiten Tages entlassen. Bei normaler Nutzung von Boost beträgt die Akkulaufzeit bis zu 6 Tage. Bei Anrufen und gelegentlichen Angriffen auf das Highscreen-Netz reicht das für ca. 9 - 10 Tage.

Highscreen Boost. Smartphone-Schnittstelle Highscreen Boost. Smartphone-Oberfläche

Highscreen-Boost. Antutu-Test Highscreen Boost. Antutu Test Highscreen Boost. Antutu Test

Eine große Kapazität ist gut, aber das Netzteil hätte stärker im Lieferumfang enthalten sein sollen, da das Standard-Netzteil das Gerät mehr als 4 Stunden auflädt, und das über USB - wenn es nur den ganzen Tag bleibt.

p>

Kommunikation

Das Telefon funktioniert in 2G (GSM/GPRS/EDGE, 850/900/1800/1900 MHz) und 3G (900/2100 MHz) Mobilfunknetzen. In diesem Fall funktioniert eine "SIM" (SIM2 - der Steckplatz links) nur in 2G, die andere - in 2G oder 3G (SIM1 - der Steckplatz rechts). Wird mobiles Internet genutzt, dann wird der Traffic in den Einstellungen begrenzt – eine Besonderheit von Android 4.x. Im Bereich „SIM-Karteneinstellungen“ der Einstellungen werden der Name der „SIM-Karte“ und die Datenübertragung eingestellt. Im Allgemeinen ist alles wie immer.

Highscreen Boost. Smartphone-Schnittstelle Highscreen Boost. Smartphone-Schnittstelle Highscreen Boost. Smartphone-UI Highscreen Boost. Smartphone-Oberfläche

Bluetooth-Version 3.0 (EDR/A2DP/DUN/FTP/OPP/SPP/HFP/AVRCP) für Datei- und Sprachübertragung verfügbar. Es gibt drahtloses Wi-Fi IEEE 802.11 b/g/n. Das Gerät kann natürlich auch als Access Point (Wi-Fi Hotspot) oder Modem genutzt werden. In den Einstellungen wird dieser Punkt als "Modemmodus" aufgeführt. Es gab keine Verbindungsprobleme, die Wi-Fi-Empfindlichkeit ist hoch.

USB 2.0 (High-Speed) wird für die Dateiübertragung und Datensynchronisierung verwendet.

Speicher und Speicherkarte

Das Smartphone verwendet 1 GB RAM, von denen etwa 500 MB frei sind. Nicht schlecht, aber die gebrandete Hülle fehlt.

Highscreen Boost. Smartphone-Oberfläche Highscreen Boost. Smartphone-Oberfläche Highscreen Boost. Smartphone-Oberfläche Highscreen Boost. Smartphone Interface

2 GB Flash-Speicher sind für die Datenspeicherung reserviert, etwas weniger als 1 GB für die Installation von Programmen und Spielen. In den Einstellungen können Sie im Voraus auswählen, wo Anwendungen installiert werden sollen: im internen Speicher, auf einer microSD-Karte oder nach Ermessen des Systems. Ich würde empfehlen, eine Karte mit hoher Kapazität zu kaufen und "Wechselbare SD-Karte" anzukreuzen. Das Telefon verfügt über einen Steckplatz für eine microSD-Speicherkarte (maximal 32 GB).

Kamera

Das Gerät verwendet ein 8-MP-Kameramodul und ein 1,3-MP-Frontkameramodul. Es gibt Autofokus, Dual-LED-Blitz (leuchtet bei maximal 2,5, was sehr anständig ist). Die maximale Fotoauflösung beträgt 3200 x 2400 Pixel, Video - 1280 x 720 Pixel bei 15 Bildern pro Sekunde (und 30 fps bei 854 x 480).

Der Qualität der Fotos nach zu urteilen, ist das Kameramodul genau das gleiche wie in Highscreen Blast: große Blende und präziser Fokus. Kleiner Nachteil - https://cars45.com.gh/xgXtZrQLB5B3Vbfdk46jACUf funktioniert nicht sehr schnell.

Das Video wird in HD-Auflösung aufgenommen, die Anzahl der Frames beträgt wiederum nur 15 bei allen Lichtverhältnissen. Der Ton ist klar.

Die Kameraschnittstelle ist bei den meisten Android-Geräten Standard.

Highscreen Boost. Kameraschnittstelle Highscreen Boost. Kameraschnittstelle Highscreen Boost. Kameraschnittstelle Highscreen Boost. Camera Interface

EXIF-Informationen aus Fotodatei

EXIF-Informationen aus der Fotodatei

Merkmal der Videodatei:

  • Dateiformat: 3GP
  • Videocodec: AVC, 4000 Mbit/s
  • Auflösung: 1280 x 720, 15 fps
  • Audio-Codec: AAC 96 Kbps
  • Kanäle: 1 Kanal, 48 kHz

Beispielfotos:

Highscreen Boost. Beispiele für Smartphone-Kameras Highscreen Boost. Beispiele für Smartphone-Kameraaufnahmen Highscreen Boost. Beispiele für Bilder aufgenommen von der Kamera des Smartphones Highscreen Boost. Beispiele für Smartphone-Kameras Highscreen Boost. Beispielaufnahmen von der Kamera des Smartphones Highscreen Boost. Beispiele für sn Bilder von Smartphone-Kamera Highscreen-Boost. Beispiele für Bilder, die mit der Kamera des Smartphones aufgenommen wurden Highscreen-Boost. Beispiele für Bilder von der Smartphone-Kamera Highscreen-Boost. Beispiele für Bilder von der Smartphone-Kamera Highscreen-Boost. Beispiele für Bilder, die mit der Kamera des Smartphones aufgenommen wurden Highscreen-Boost. Beispiele für Bilder von der Smartphone-Kamera Highscreen-Boost. Beispiele für Bilder, die mit der Kamera des Smartphones aufgenommen wurden

Leistung

Die Highscreen-Smartphone-Reihe von Anfang 2013 basiert auf einem preiswerten und nicht dem produktivsten, aber herausragenden Qualcomm-Chipsatz.

Highscreen Boost. Smartphone-Schnittstelle

In diesem Fall handelt es sich um einen Qualcomm S4 Play MSM8625. Dual-Core-Prozessor (ARM Cortex-A5), Frequenz 1,4 GHz, Herstellungsprozess 45 nm, Befehlssatz - ARMv7, Grafikbeschleuniger Adreno 203. Dieser Chip ist fast identisch mit MSM8225. Unten ist eine Eigenschaft:

Highscreen Boost. Smartphone-Schnittstelle

Wenn wir die Chipsätze Qualcomm MSM8225/MSM8625 und MediaTek MT6577 vergleichen, habe ich keinen Unterschied bemerkt. Beide können HD-Videos kaum "verdauen", nicht alle Spielzeuge gehen, die Geschwindigkeit der Schnittstelle ist relativ flüssig. Tatsächlich sagen Leistungstests dasselbe.

Kurze technische Beschreibung des Smartphones und Benchmarks:

Highscreen Boost. Smartphone-Schnittstelle Highscreen Boost. Smartphone-Schnittstelle Highscreen Boost. Smartphone-Oberfläche Highscreen Boost. Smartphone-Oberfläche

Highscreen Boost. Quadrant Standard-Textergebnisse

Highscreen Boost. Antutu Benchmark-Textergebnisse Highscreen Boost. Antutu Benchmark text results

Softwareplattform

Highscreen Boost funktioniert derzeit auf Google Android Version 4.1.2.

Die Shell ist reines Android 4.0.

Highscreen Boost. Smartphone-Oberfläche Highscreen Boost. Smartphone-Schnittstelle Highscreen Boost. Smartphone-Oberfläche

Multimedia

Musikplayer. Der Standard-Musikplayer, den jeder von Android 4.0 kennt

Die Lautstärke der Musik im Player ist sehr hoch, alle meine Kopfhörer vibrieren. Niedrige Frequenzen sind angenehm, aber ein wenig brummend, und wenn die Lautstärke erhöht wird, ist eine Überlastung möglich. Mittel ist nicht schlecht, im Gegensatz zu Blast, hier ist mit hoch alles in Ordnung.

Die Ruftonlautstärke ist extrem laut. Stellt man Boost auf den Kopf, wird der Lautsprecher praktisch nicht verdeckt, die Lautstärke sinkt also nicht. Wenn Sie es mit dem Finger schließen, verringert sich die Lautstärke um 80 %, d. h. es wird immer noch ein wenig hörbar sein.

UKW-Radio. Der Empfänger arbeitet mit Frequenzen von 87,5 - 107,8 MHz. RDS wird unterstützt, die Sendung wird im 3gpp-Format aufgezeichnet. Die Empfindlichkeit ist gut.

Highscreen Boost. Smartphone-Schnittstelle

Videoplayer. Genau wie in Highscreen Blast weigerte sich der Standardplayer in Boost aus unbekannten Gründen, alle Videodateien auf meiner Speicherkarte abzuspielen. Ich musste MX Video Player installieren. Sie können Videos in Auflösungen von bis zu 720p bei niedriger Bitrate und 480p bei hoher Bitrate abspielen.

Highscreen Boost. Smartphone-Schnittstelle Highscreen Boost. Smartphone-Oberfläche

Schlussfolgerung

Die Schlussfolgerungen werden sehr kurz sein. Wenn Sie ein Android-Smartphone mit einem Mega-Akku benötigen und bereit sind, beeindruckende Abmessungen und Gewicht in Kauf zu nehmen, ist Highscreen Boost genau das Richtige für Sie. Ansonsten ist es, wie ich zu Beginn des Tests sagte, einfacher und billiger, ein Android-Smartphone und ein normales Telefon mit einem großen Akku zu kaufen.

Highscreen-Boost

Es gibt zwei direkte Konkurrenten: das chinesische Innos D9 und ein Smartphone einer Elektronikfachmarktkette namens S4502. Beide sind etwas günstiger als Highscreens. Wie sich jedoch herausstellte, hat S4502 768 MB RAM und Highscreen 1 GB, der Chipsatz in DNS ist MSM8225 bei 1,2 GHz und in Highscreen ist es MSM8625 bei 1,4 GHz.

Es gibt auch einen Philips Xenium W832, aber der Akku ist kleiner und der Preis höher; Philips Xenium W732 - in vielerlei Hinsicht schwächer als Boost; Fly IQ275 ist ein ziemlich altes Modell zu einem niedrigen Preis; Fly IQ440 ist schwächer als Boost (geringere Auflösung, geringere Akkukapazität, kein Kamera-Autofokus), aber kompakter.

Highscreen-Boost-Übersicht

Als er in der Überschrift schrieb, dass Boost das einzige Smartphone auf dem russischen Markt mit einem großen Akku sei, war er etwas unaufrichtig: Dieses Modell hat mehrere Modifikationen für verschiedene OEMs. So verkauft beispielsweise ein bekanntes Netzwerk von Supermärkten für digitale Technologie (um keine Werbung zu machen, werde ich den Namen nicht nennen) erfolgreich ein fast vollständiges Analogon von Busta namens S4502 (chinesisches Original, wahrscheinlich Innos D9). Übrigens sind ihre Kosten sogar etwas niedriger als das überwachte Gerät.

Neben einem riesigen Akku bietet Highscreen Boost eine 4,3-Zoll-Diagonale mit qHD-Auflösung und IPS-Matrix, einen Qualcomm MSM8225-Chipsatz mit einem Prozessortakt von jeweils 1,4 GHz für die beiden Kerne, ein Gigabyte RAM und einen 8-MP-Kamera mit Autofokus und Videoaufnahmen in HD-Auflösung.

Mir scheint, dass das Gadget nur für diejenigen Benutzer interessant sein wird, die Android aktiv "nutzen", denn ansonsten ist es einfacher und billiger, ein normales kompaktes und leichtes Telefon mit zwei zu nehmen, wenn Sie eine lange Akkulaufzeit benötigen SIM-Karten.

Im Moment beträgt der Preis für ein Smartphone 8.990 Rubel.

Design, Abmessungen, Steuerung

Das Gerät hat eine rechteckige Form mit abgeschrägten Ecken, die oberen und unteren Enden sind leicht abgerundet. Im Profil gesehen hat Boost die Form eines abgeschnittenen Trapezes. Rechts und links sind dekorative Erhebungen in Form von Kunststoffröhrchen in den Korpus eingelassen. Im Allgemeinen sieht das Design des Geräts brutal aus.

Der gesamte Körper besteht aus halbglänzendem schwarzem Kunststoff. Die Rückseite ist strukturiert: Die gesamte Fläche ist mit kleinen Noppen besetzt. Allerdings ist die Oberfläche noch recht rutschig. Liegt dank der abgeschrägten Kanten recht gut in der Hand.

Der Highscreen Boost misst 123 x 68 x 14,2 mm und wiegt 185 Gramm. Sie müssen verstehen, dass sich 4000 mAh nicht nur im Langzeitbetrieb des Geräts bemerkbar machen, sondern auch die Gewichts- und Größeneigenschaften des Geräts beeinflussen: In diesem Fall müssen Sie Gewicht und Dicke opfern. Das Smartphone trägt man am besten in einer Tasche oder Handtasche, denn Highscreen Boost ist zweifelsohne eine „deftige Idee“!

Der Kunststoff ist langlebig: Während der Woche aktiver „Qual“ des Telefons sind weder Kratzer noch Absplitterungen auf dem Gehäuse aufgetreten. Der Bildschirm ist mit strapazierfähigem Glas überzogen, zusätzlich wurde aber auch eine Schutzfolie auf das Display geklebt. Auch an der Montage gibt es nichts zu meckern: es knarrt nicht, die Rückwand spielt nicht, beim Drücken knirscht eher die Hand als der Korpus.

Auf der Vorderseite befinden sich zwei Sensoren – Beleuchtung und Näherung, Frontkamera und Ohrhörer. Seine Lautstärke ist leicht überdurchschnittlich, hohe Frequenzen sind vor allem zu hören, der Gesprächspartner ist relativ klar und gut lesbar zu hören. Ehrlich gesagt hatte ich erwartet, dass der Lautsprecher mehr Bass haben würde - die Größe des Geräts ermöglicht es Ihnen, einen großen Lautsprecher zu verwenden.

Unter dem Bildschirm befinden sich die traditionellen drei Berührungstasten ("Zurück", "Home" und "Menü"), die mit durchscheinender Farbe auf die Oberfläche der Vorderseite aufgetragen sind. Es gibt eine Hintergrundbeleuchtung, sie ist weiß, schwach.

MicroUSB-Anschluss und Mikrofon – unten, oben – ein zweites geräuschunterdrückendes Mikrofon und ein standardmäßiger 3,5-mm-Kopfhörer-Audioausgang. Links befindet sich eine konvexe Lautstärkewippe, rechts die gleiche Art von Ein- / Aus-Taste. Sie haben einen weichen Anschlag, mittleren Hub, kein Klicken. Interessanterweise gibt es auch eine Kameraaktivierungstaste mit zwei Positionen auf der Hülle, die die Kamera starten kann, wenn das Telefon entsperrt ist.

Auf der Rückseite befinden sich ein versenktes Kameramodul, ein Dual-LED-Blitz und eine Freisprecheinrichtung.

Um den Deckel zu öffnen, ziehen Sie an der Kerbe in der unteren linken Ecke. Unter dem riesigen Akku befindet sich links ein SIM2 (GSM), SIM1 (WCDMA+GSM)-Anschluss und rechts ein Steckplatz zum Installieren einer microSD-Speicherkarte.

Vergleichsmaße:

Highscreen-Boost und Highscreen-Angriff

Highscreen Boost und Alcatel xPOP

Highscreen Boost und Explay HD

Anzeigen

Die Diagonale des Highscreen Boost-Bildschirms beträgt 4,3 Zoll (Baugröße 53x95 mm), qHD-Auflösung, d.h. 540 x 960 Pixel, Dichte 256 Pixel pro Zoll. Auf der Website des Herstellers heißt es, dass die Matrix mit IPS-Technologie hergestellt wird. Auch wenn das stimmt, ist die Qualität nicht die beste auf dem Markt für mobile Geräte: Bei Neigung des Bildschirms nehmen Kontrast und Farbwiedergabe ab. Die maximale Helligkeit reicht jedoch aus, um das Bild auf dem Bildschirm bei Licht angenehm zu sehen. In der Sonne verblasst die Anzeige etwas.

Die Berührungsschicht ist vom kapazitiven Typ, die Empfindlichkeit ist nicht schlecht, aber manchmal "stumpft" der Sensor ab. Selbstverständlich werden Multi-Touch-Gesten mit 5 gleichzeitigen Berührungen unterstützt.

In den Bildschirmeinstellungen ist entweder feste Helligkeit oder dynamische Helligkeit eingestellt. Im letzteren Fall sind drei Helligkeitsoptionen möglich: "0", "1", "2".

Bildschirmbetrachtungswinkel

Batterie

Dieses Smartphone ist mit dem umfangreichsten Akku ausgestattet, der heute erhältlich ist. Das Akkumodell heißt Boost, die Kapazität beträgt 4160 mAh, 15,39 Wh, 3,7 V. Die Betriebszeit des Geräts gibt der Hersteller nicht an, anscheinend werden die Entwickler selbst zum Testen gequält, denn nur beim Abspielen von Videos mit maximaler Helligkeit und Lautstärke (in Kopfhörern) hält das Gerät mehr als 10 Stunden über Wasser , der Antutu-Test "quälte" das Telefon etwa 9 Stunden lang .

Wenn wir über Autonomie mit aktiver Last sprechen - 10-12 Stunden 3G, 20-30 Minuten Anrufe pro Tag, 5-6 Stunden Wi-Fi, Ausführen von Operationen im Menü und mit Anwendungen, dann der Akku wurde am Ende des zweiten Tages entlassen. Bei normaler Nutzung von Boost beträgt die Akkulaufzeit bis zu 6 Tage. Bei Anrufen und gelegentlichen Angriffen auf das Highscreen-Netz reicht das für ca. 9 - 10 Tage.

Eine große Kapazität ist gut, aber das Netzteil hätte stärker im Lieferumfang enthalten sein sollen, da das Standard-Netzteil das Gerät mehr als 4 Stunden auflädt, und das über USB - wenn es nur den ganzen Tag bleibt.

p>

Kommunikation

Das Telefon funktioniert in 2G (GSM/GPRS/EDGE, 850/900/1800/1900 MHz) und 3G (900/2100 MHz) Mobilfunknetzen. In diesem Fall funktioniert eine "SIM" (SIM2 - der Steckplatz links) nur in 2G, die andere - in 2G oder 3G (SIM1 - der Steckplatz rechts). Wird mobiles Internet genutzt, dann wird der Traffic in den Einstellungen begrenzt – eine Besonderheit von Android 4.x. Im Bereich „SIM-Karteneinstellungen“ der Einstellungen werden der Name der „SIM-Karte“ und die Datenübertragung eingestellt. Im Allgemeinen ist alles wie immer.

Bluetooth-Version 3.0 (EDR/A2DP/DUN/FTP/OPP/SPP/HFP/AVRCP) für Datei- und Sprachübertragung verfügbar. Es gibt drahtloses Wi-Fi IEEE 802.11 b/g/n. Das Gerät kann natürlich auch als Access Point (Wi-Fi Hotspot) oder Modem genutzt werden. In den Einstellungen wird dieser Punkt als "Modemmodus" aufgeführt. Es gab keine Verbindungsprobleme, die Wi-Fi-Empfindlichkeit ist hoch.

USB 2.0 (High-Speed) wird für die Dateiübertragung und Datensynchronisierung verwendet.

Speicher und Speicherkarte

Das Smartphone verwendet 1 GB RAM, von denen etwa 500 MB frei sind. Nicht schlecht, aber die gebrandete Hülle fehlt.

2 GB Flash-Speicher sind für die Datenspeicherung reserviert, etwas weniger als 1 GB für die Installation von Programmen und Spielen. In den Einstellungen können Sie im Voraus auswählen, wo Anwendungen installiert werden sollen: im internen Speicher, auf einer microSD-Karte oder nach Ermessen des Systems. Ich würde empfehlen, eine Karte mit hoher Kapazität zu kaufen und "Removable SD Card" anzukreuzen. Das Telefon verfügt über einen Steckplatz für eine microSD-Speicherkarte (maximal 32 GB).

Kamera

Das Gerät verwendet ein 8-MP-Kameramodul und ein 1,3-MP-Frontkameramodul. Es gibt Autofokus, Dual-LED-Blitz (leuchtet bei maximal 2,5, was sehr anständig ist). Die maximale Fotoauflösung beträgt 3200 x 2400 Pixel, Video - 1280 x 720 Pixel bei 15 Bildern pro Sekunde (und 30 fps bei 854 x 480).

Der Qualität der Fotos nach zu urteilen, ist das Kameramodul genau das gleiche wie in Highscreen Blast: große Blende und präziser Fokus. Ein kleiner Nachteil - es funktioniert nicht sehr schnell https://cars45.com.gh/xgXtZrQLB5B3Vbfdk46jACUf.

Der Qualität der Fotos nach zu urteilen, ist hier genau das gleiche Kameramodul verbaut wie in Highscreen Blast: große Blende und präziser Fokus. Kleines Manko - nicht sehr schnell https://cars45.com.gh/xgXtZrQLB5B3Vbfdk46jACUf https://cars45.com.gh/xgXtZrQLB5B3Vbfdk46jACUf .

Das Video wird in HD-Auflösung aufgenommen, die Anzahl der Frames beträgt wiederum nur 15 bei allen Lichtverhältnissen. Der Ton ist klar.

Die Kameraschnittstelle ist bei den meisten Android-Geräten Standard.

EXIF-Informationen aus der Fotodatei

Spezifikation der Videodatei:

  • Dateiformat: 3GP
  • Videocodec: AVC, 4000 Mbit/s
  • Auflösung: 1280 x 720, 15 fps
  • Audio-Codec: AAC 96 Kbps
  • Kanäle: 1 Kanal, 48 kHz

Beispielfotos:

Leistung

Die Highscreen-Smartphone-Reihe von Anfang 2013 basiert auf einem preiswerten und nicht dem produktivsten, aber herausragenden Qualcomm-Chipsatz.

In diesem Fall handelt es sich um einen Qualcomm S4 Play MSM8625. Dual-Core-Prozessor (ARM Cortex-A5), Frequenz 1,4 GHz, Herstellungsprozess 45 nm, Befehlssatz - ARMv7, Grafikbeschleuniger Adreno 203. Dieser Chip ist fast identisch mit MSM8225. Unten ist eine Eigenschaft:

Wenn wir die Chipsätze Qualcomm MSM8225/MSM8625 und MediaTek MT6577 vergleichen, habe ich keinen Unterschied bemerkt. Beide können HD-Videos kaum "verdauen", nicht alle Spielzeuge gehen, die Geschwindigkeit der Schnittstelle ist relativ flüssig. Tatsächlich sagen Leistungstests dasselbe.

Kurze technische Beschreibung des Smartphones und Benchmarks:

Softwareplattform

Highscreen Boost funktioniert derzeit auf Google Android Version 4.1.2.

Die Shell ist reines Android 4.0.

Multimedia

Musikplayer. Der Standard-Musikplayer, den jeder von Android 4.0 kennt

Die Lautstärke der Musik im Player ist sehr hoch, alle Kopfhörer, die ich habe, vibrieren. Niedrige Frequenzen sind angenehm, aber ein wenig brummend, und bei aufgedrehter Lautstärke ist eine Übersteuerung möglich. Mittel ist nicht schlecht, im Gegensatz zu Blast, hier ist mit hoch alles in Ordnung.

Die Ruftonlautstärke ist extrem hoch. Stellt man Boost auf den Kopf, wird der Lautsprecher praktisch nicht verdeckt, die Lautstärke sinkt also nicht. Wenn Sie es mit dem Finger schließen, verringert sich die Lautstärke um 80 %, d. h. es wird immer noch ein wenig hörbar sein.

UKW-Radio. Der Empfänger arbeitet mit Frequenzen von 87,5 - 107,8 MHz. RDS wird unterstützt, die Sendung wird im 3gpp-Format aufgezeichnet. Die Empfindlichkeit ist gut.

Videoplayer. Genau wie in Highscreen Blast weigerte sich in Boost der Standardplayer aus unbekannten Gründen, alle Videodateien auf meiner Speicherkarte abzuspielen. Ich musste MX Video Player installieren. Sie können Videos in Auflösungen von bis zu 720p bei niedriger Bitrate und 480p bei hoher Bitrate abspielen.

Schlussfolgerung

Die Schlussfolgerungen werden sehr kurz sein. Wenn Sie ein Android-Smartphone mit einem Mega-Akku benötigen und bereit sind, beeindruckende Abmessungen und ein beeindruckendes Gewicht in Kauf zu nehmen, dann ist Highscreen Boost genau das Richtige für Sie. Ansonsten ist es, wie ich zu Beginn des Tests sagte, einfacher und billiger, ein Android-Smartphone und ein normales Telefon mit einem großen Akku zu kaufen.

Es gibt zwei direkte Konkurrenten: das chinesische Innos D9 und ein Smartphone einer Elektronikfachmarktkette namens S4502. Beide sind etwas günstiger als Highscreens. Wie sich jedoch herausstellte, hat S4502 768 MB RAM und Highscreen 1 GB, der Chipsatz in DNS ist MSM8225 bei 1,2 GHz und in Highscreen ist es MSM8625 bei 1,4 GHz.

Es gibt auch einen Philips Xenium W832, aber der Akku ist kleiner und der Preis höher; Philips Xenium W732 - in vielerlei Hinsicht schwächer als Boost; Fly IQ275 ist ein ziemlich altes Modell zu einem niedrigen Preis; Fly IQ440 ist schwächer als Boost (geringere Auflösung, geringere Akkukapazität, kein Kamera-Autofokus), aber kompakter.