Wir schalten das Internet für Sie ab! Amerika gegen Russland und Sanktionen anderer Größenordnung

Ich habe mich dabei ertappt zu denken, dass ich keine Nörgler mag, sie finden ständig einen Grund zum Nörgeln, selbst bei Ereignissen, die rein positiv sind und keine doppelte Interpretation implizieren. Es wäre schön, Nörgler bei der Rate zu haben, sie sollen zu vorgegebenen Themen jammern und nicht von ihren Dienstpflichten abweichen. Aber wenn Schwarz Weiß genannt wird und Menschen, die theoretisch verstehen, wie die Welt funktioniert und wie Technologie funktioniert, habe ich keinen Zweifel, dass ihre Meinung voreingenommen ist. Gewollt oder unwissentlich, das ist nicht die Frage, die mich in diesem Aspekt interessiert. Die Handlung dieser Geschichte ist unendlich einfach, Dmitri Medwedew, stellvertretender Vorsitzender des Sicherheitsrates von Russland, gab ein ausführliches Interview über die aktuelle Lage in der Welt. Insbesondere über das Internet und die potenzielle Möglichkeit, Russland vom weltweiten Netzwerk abzukoppeln, hier sein Zitat: „Möglicherweise kann dies passieren, wenn etwas Außergewöhnliches passiert, wenn sich jemand komplett den Kopf verdreht.“ Aus dem Interview folgt eine einfache Schlussfolgerung, dass sich Russland auf jedes Szenario vorbereitet und insbesondere wegen dieser Risiken ein Gesetz zum russischen Internet verabschiedet wurde, damit unser Netzwerksegment autonom existieren kann. Medwedew und andere Beamte haben wiederholt darüber gesprochen, es gibt keine neuen Informationen in der aktuellen Rede. Aber mir fällt noch ein anderer Punkt auf, wie man alles auf den Kopf stellen, einfache Dinge pervertieren kann. Wir haben eine ganze Schicht von Menschen in verschiedenen Lebensbereichen gebildet, die den Kampf gegen die Regierung des Staates, in dem sie leben, ernsthaft als Ziel ihres Lebens ansehen, zum Beispiel wird die Exekutive nicht weniger als Besatzer genannt. Ich werde beiseite lassen, was einen solchen Bürger in Amerika nach einer einzigen Rede erwartet, in der er erklärt, dass die Macht an sich gerissen und illegal ist. Andererseits haben wir alle diese Zensurakte live gesehen, es macht keinen Sinn, sie zu wiederholen.

Wir schalten das Internet für Sie ab! Amerika dagegen Russland und die Sanktionen einer anderen Ordnung

Die wichtigsten Aussagen darüber, warum ein souveränes Internet aufgebaut werden sollte, stammen wie aus einer Hand – sie wollen alle in einen digitalen Stift treiben, ausländische soziale Netzwerke verbieten, Menschen daran hindern, ihre Gedanken frei zu äußern. Bannen und nicht loslassen! Vielleicht verschwinden in der Hitze des Kampfes die Angemessenheit und das Verständnis dafür, wie die Welt funktioniert und warum Russland sie wirklich braucht. Im Paradigma ist die Regierung immer schlecht, kommt immer auf so etwas, und wir sind umgeben von außergewöhnlich guten Staaten, die das Beste für uns wollen. Vielleicht ist das alles. Aber die Realität ist wie immer viel interessanter und facettenreicher.

Worauf hat Russland in den vergangenen Jahrzehnten gesetzt? Für die Entwicklung digitaler Dienste für die Bevölkerung, den Aufbau von Kommunikationssystemen und die Entwicklung der Telekommunikation. Die Erklärung für diese Rate ist, dass je leistungsfähiger die Telekommunikation im Land, je besser die Verbindung, je höher die Wirtschaftsindikatoren für das Land als Ganzes, desto besser die Entwicklung neuer Geschäftszweige. Ein mir auf die Nerven gehendes Beispiel, das diese Aussage am besten verdeutlicht, sind Taxi-Aggregatoren. Ich erinnere mich, wie Taxidienste vor zwanzig Jahren aussahen, Autos wurden telefonisch bestellt, sie warteten 20-30 Minuten. In Moskau beträgt die Autolieferzeit zu jeder Tageszeit oft nur wenige Minuten. Diese Zeit reicht aus, um sich anzuziehen, nach unten zu gehen und zu verstehen, dass das Auto bereits auf Sie wartet. War ein solcher Taxi-Aggregator ohne billiges mobiles Internet, billige Geräte, vollständige Kommunikationsabdeckung der Hauptsiedlungen möglich? Nein!

Und es gibt viele Beispiele von Handelsunternehmen, die absolut nichts für die Verfügbarkeit von Telekommunikationsdiensten bezahlen, sondern ihr Geschäft auf ihrer Billigkeit aufbauen, es gibt viele - Transport von Waren und deren Verfolgung in Echtzeit, Sicherheit, Call Center und vieles mehr mehr . In Russland sind alle, einschließlich der Beamten, gespannt auf neue Möglichkeiten, sie möchten bestimmte Dinge mit ihrem Telefon erledigen. Wenn ich Bankanwendungen in Russland und Europa vergleiche, und noch mehr in den USA, verstehe ich, dass wir in eine Art endlose Lücke gegangen sind, es ist nur ein anderes Maß an Komfort und Möglichkeiten.

Unternehmen und Staat pumpen jährlich Milliarden Rubel ins Internet, und zwar auf allen Ebenen - von der Optik bis zu Basisstationen, von Geräten für Kunden bis zu Software, die auf diesen Geräten installiert wird. Aus diesem Investitionsstrom gibt es sowohl gute als auch schlechte Beispiele. Das Gesetz zur Vorinstallation russischer Anwendungen fällt eindeutig in die Kategorie schlecht.

Aber Sie müssen sich über eine einfache Sache im Klaren sein: Jeder braucht das Internet, von großen und kleinen Unternehmen bis hin zum Staat. Wir brauchen ihn auch. Der Staat baut jährlich Informationssysteme auf, verbessert und erweitert sie. Als Beispiel können wir dieselben MFCs anführen, die unser Verständnis davon verändert haben, wie Sie Dienstleistungen vom Staat erhalten können. Von Zeit zu Zeit gehe ich hin, um diesen oder jenen Dienst zu holen, ich erinnere mich, wie mühsam das vor zwanzig Jahren war. Aber weißt du was? Selbst Rentner, die ins MFC kommen, haben diesen Schmerz bereits vergessen, zehn Minuten Wartezeit erscheinen ihnen inakzeptabel, sie sind an die sofortige Leistungserbringung gewöhnt und wollen nicht warten! Man gewöhnt sich sofort an gute Dinge.

Lassen Sie uns jetzt über Logik auf dem Niveau eines gewöhnlichen Gymnasiasten sprechen, es ist nicht sehr schwierig. Sie investieren viel Geld in das Internet, in die Erstellung von Diensten, in den Kauf von Hardware und Sie investieren in die Zukunft. Gleichzeitig zeigen Beispiele aus der Außenwelt, dass andere Länder auf Gesetze spucken, Sanktionen nach eigenem Ermessen verhängen können. Zum Beispiel, wie es im US-Handelskrieg gegen China passiert, in dem sie versuchen, die größten chinesischen Unternehmen und eben Huawei zu töten. Töten ohne Grund, ohne viel Erklärung und ohne Beweise für Schuld. Es ist unmöglich, dies als angemessenes Verhalten zu bezeichnen. Aber das ist das Recht der Starken, das Recht, das heute in den Vereinigten Staaten dominiert.

Es wird in den nächsten Jahren ein Massaker gegen China geben oder es wird nicht so blutig sein, die zehnte Angelegenheit. Tatsache ist, dass Amerika alle Ressourcen einsetzt, um seine Ziele zu erreichen (klingt wie Propaganda aus der Zeit der UdSSR, aber das Leben beweist es - weit hergeholte Vorwände und ein Versuch, Unternehmen einfach aus Begierde zu zerstören). Und unter solchen Bedingungen ist es unmöglich, diese Drohung zu ignorieren, dass sie mit einer Drehung des Schalters das Internet in einem unabhängigen Land, zum Beispiel in Russland, ausschalten können.

Was wird passieren, wenn Amerika bestimmte Dienste für Russland deaktiviert? Der Einwohner argumentiert schlicht: Ich werde ohne YouTube und Facebook überleben, der Verlust ist gering. Aber sie werden nicht berührt, sie werden das Internet als solches abschalten, die Konnektivität des Netzwerks stören, Bedingungen schaffen, unter denen genau die Infrastruktur und Software, in die sie all die Jahre investiert haben, nicht funktionieren werden. Und diese Investitionen des Staates und privater Unternehmen werden zu Null, nichts wird einfach funktionieren, irgendwie. Möchten Sie das MFC besuchen und in wenigen Minuten ein Zertifikat erhalten? Aber es wird nicht funktionieren, denn sie werden das Internet abschalten, der Infrastruktur einen Schlag versetzen, was das Land einfach um viele Jahre zurückwerfen wird. Und hier bleibt nur zu hoffen, dass die Zerstörung durch den Verlust digitaler Dienste nicht kritisch sein wird, das Lebenserhaltungssystem von Städten und andere wichtige Dienste nicht beeinträchtigen wird.

Der Wunsch, Ihre Investition zu schützen, ist absolut normal, daran ist nichts auszusetzen. Aber wenn die Hysteriker anfangen zu schreien, dass dies ein weiterer Angriff auf die Meinungsfreiheit ist, zucke ich zusammen. Diese Leute surfen wahllos im Internet, schreien an jeder Ecke ihre Meinung heraus und fühlen sich absolut straffrei. Besonders aufgefallen ist mir die Erstellung von schwarzen Listen von Politikern, die dem Internet „schaden“ und es in andere Länder übertragen, damit diese Menschen in ihren Rechten eingeschränkt werden. Es sieht aus wie ein einfacher Verrat an den Interessen des eigenen Landes, anders kann man es nicht nennen.

Ein souveränes Internet ist kein Versuch, sich mit einem Eisernen Vorhang vor der Welt zu schützen. Die gesamte Politik Russlands in den letzten zwanzig Jahren zielte genau auf das Gegenteil ab – Teil der globalen Welt zu werden. Im Internet genauso, niemand wird sich in eine Schale einschließen und im eigenen Saft schmoren, dafür gibt es keine einzige Voraussetzung. Und vielleicht prophezeien es deshalb diejenigen, die verstehen, dass der Kurs ganz anders ist, so kühn. Russlands Aufgabe ist es, seine Investitionen in Runet, in Kommunikationssysteme und Dienste für die Bevölkerung zu sichern. Es so zu machen, dass jemand verrückt genug ist, einen solchen Akt der Aggression zu begehen, bringt sie nirgendwo hin. Das bloße Verständnis, dass Aggression in dieser Form keine Ergebnisse bringt, macht sie bedeutungslos.

Wir greifen nicht an, wir verteidigen, was Milliarden und Billionen Rubel wert ist. Dies ist der Schutz ihres Eigentums und nicht mehr. Aber heute wird uns das vorgeworfen und sie sagen, dass wir das nicht tun müssen, weil es keinen Grund gibt! Ich frage mich, ob diejenigen, die das behaupten, niemals die Türen zu ihren Häusern schließen und sie offen halten? Schließlich gibt es keinen Grund zu der Annahme, dass etwas Schlimmes passieren wird.

Ich werde Ihnen ein Zitat von Mikhail Klimarev geben, der in der üblichen hysterischen Weise über das souveräne Internet spricht: „Mir scheint, dass Dmitri Anatoljewitsch einfach vergessen hat, seine Pillen zu nehmen, ich habe keine andere Erklärung. Die Abkopplung Russlands vom Internet, die sogenannte „Verpuppung“, bedeutet das Abbrechen aller wirtschaftlichen Verbindungen zur Außenwelt. Und das nicht nur wirtschaftlich, sondern auch kulturell. Wenn YouTube ausgeschaltet ist, wird beispielsweise nicht nur Nawalny, sondern auch RT ausgeschaltet. Und er fügt hinzu: „Jedes System, das sie bauen, lässt sich leicht umgehen. Die Qualifikation von Leuten, die herausfinden, wie man umgeht, ist viel höher als die Qualifikation von denen, die Verbote verhängen.“ Zitat aus dieser Ausgabe.

Das Problem ist, dass niemand ein System macht, um das Land abzuriegeln, sie machen ein System, das vor äußerer Einmischung geschützt ist, vor Aggression. Aber alle werden auf den Kopf gestellt und sagen genau das Gegenteil. Wozu? Es ist einfach, es ist einfacher, Menschen mit Horrorgeschichten zu erschrecken, zu erklären, dass Beamte dumm sind und in ihre Freiheiten eingreifen. Wenn Mikhail noch einmal "Besatzer" zur aktuellen Regierung sagt, wird er nicht daran denken, dass er etwas dafür bekommt. Schließlich geht das de facto „blutige Regime“ so liberal wie möglich mit dem um, was im Internet passiert, und lässt verschiedene Menschen ihre Standpunkte äußern, gelinde gesagt auch so radikale. Aber die Meinungsfreiheit leidet in unserem Land, was muss also getan werden, um anders zu denken? Die Frage ist wahrscheinlich rhetorisch.

Was haben wir getan und wofür sind wir bereit

Russland als Land hat im Moment die Sicherheit seiner eigenen Kommunikationsnetze gewährleistet. Staatliche Politik besteht nicht nur darin, auf unmittelbare Bedrohungen zu reagieren, sondern auch potenziellen Bedrohungen vorzubeugen. In Russland wurden komplexe Kommunikationsnetze aufgebaut, wir haben ausgezeichnete Betreiber (sowohl kabelgebunden als auch mobil). Nach und nach werden potentiell problematische Geräte aufgegeben, gemischte Systeme mit erhöhtem Sicherheitsspielraum entstehen. Es ist so teuer, aber es ist sicherer, weil wir sonst alles verlieren können, sogar das Land selbst. Russische Unternehmen kaufen Kommunikationsleitungen im Ausland, um Puffer zu schaffen, um sicherzustellen, dass die Abschaltung nicht nur Russland, sondern auch viele andere Länder betrifft, um sie für die angreifende Seite inakzeptabel zu machen.

Die Aufgaben, vor denen wir stehen, sind entmutigend, aber lösbar. Wir müssen ein neues Systemparadigma aufbauen, offene und gleichzeitig sichere Standards entwickeln, die Abhängigkeit von Geräten aus einzelnen Ländern verringern und unsere eigenen schaffen. Es ist problematisch, aber es ist der Weg, auf dem wir uns befinden. Irgendwo schnell, irgendwo kaum. Aber diese Arbeit geht weiter, sie ist oft nicht sichtbar, und das ist ein Wettlauf mit der Zeit. Es macht mich wirklich wütend, wenn Brüller versuchen, die Arbeit von Menschen abzuwerten, die hart arbeiten, um die Aussicht hinauszuzögern, dass jemand entscheiden könnte, dass Russland das Internet entzogen werden kann. Russland ist Teil der Welt, was bedeutet, dass niemand, der bei klarem Verstand ist, auch nur an die Möglichkeit denkt, sich von dieser Welt abzuschotten, wie es einst Japan tat. Wir kennen die Geschichte gut und Russland sollte offen für Handel, Freundschaft und Kommunikation sein.

Vor fünf Jahren wäre das Internet in Russland durch externe Aggression zerstört worden, und die Wiederherstellungszeit hätte zwischen einem Monat und unendlich gedauert. Vor einem Jahr sprachen sie bereits von ein paar Tagen, aber gleichzeitig erwiesen sich eine Reihe von Diensten als zuverlässig geschützt. Heute können wir sagen, dass die Leistung der wichtigsten öffentlichen Dienste tagsüber wiederhergestellt wird, wir nicht ohne Kommunikation und ohne das, was die Grundlage des modernen Lebens bildet, zurückgelassen werden. Bis wir bereit sind, kommerzielle Dienste mit einem Regenschirm zu schließen, wird dafür etwas getan. Das souveräne Internet ist keine große chinesische Firewall, die die Außenwelt für die Chinesen abschließt, es ist ein Mittel, um uns vor äußeren Angriffen zu schützen. Und wenn sie anfangen, offen zu lügen und behaupten, dass dies völlig anders ist, habe ich einfach keine Worte. Wir schützen unsere Investitionen, unser Land und das, was wir täglich nutzen. Und es ist unser Recht, unsere Investitionen zu schützen, und nicht alles zu tun, damit jemand alles mit einer Umdrehung des Schalters zerstören kann.

Für diejenigen, die nicht verstehen, was in der Welt passiert, lesen Sie einfach die Nachrichten der letzten Monate. Intensität des Kampfes in den USA, Zensur Photo Reflectors in Kenia, die in den meisten Ländern nicht mehr versteckt wird, Unruhen in einer Welle um die Welt gespült. In einem so turbulenten Umfeld müssen wir uns gegen jede Art von Aggression schützen, und diejenigen, die behaupten, dass wir kein solches Recht haben, kämpfen, gelinde gesagt, nicht für uns, sondern spielen in einer anderen Mannschaft.< /p>

Wir schalten das Internet für Sie ab! Amerika gegen Russland und Sanktionen anderer Größenordnung

Ich habe mich bei dem Gedanken ertappt, dass ich keine Nörgler mag, sie finden ständig einen Grund zum Nörgeln, selbst bei Ereignissen, die rein positiv sind und keine doppelte Interpretation implizieren. Es wäre schön, Nörgler bei der Rate zu haben, sie sollen zu vorgegebenen Themen jammern und nicht von ihren Dienstpflichten abweichen. Aber wenn Schwarz Weiß genannt wird und Menschen, die theoretisch verstehen, wie die Welt funktioniert und wie Technologie funktioniert, habe ich keinen Zweifel, dass ihre Meinung voreingenommen ist. Gewollt oder unwissentlich, das ist nicht die Frage, die mich in diesem Aspekt interessiert. Die Handlung dieser Geschichte ist unendlich einfach, Dmitri Medwedew, stellvertretender Vorsitzender des Sicherheitsrates von Russland, gab ein ausführliches Interview über die aktuelle Lage in der Welt. Insbesondere über das Internet und die potenzielle Möglichkeit, Russland vom weltweiten Netzwerk abzukoppeln, hier sein Zitat: „Möglicherweise kann dies passieren, wenn etwas Außergewöhnliches passiert, wenn sich jemand komplett den Kopf verdreht.“Aus dem Interview folgt eine einfache Schlussfolgerung, dass sich Russland auf jedes Szenario vorbereitet und insbesondere wegen dieser Risiken ein Gesetz zum russischen Internet verabschiedet wurde, damit unser Netzwerksegment autonom existieren kann. Medwedew und andere Beamte haben wiederholt darüber gesprochen, es gibt keine neuen Informationen in der aktuellen Rede. Aber mir fällt noch ein anderer Punkt auf, wie man alles auf den Kopf stellen, einfache Dinge pervertieren kann. Wir haben eine ganze Schicht von Menschen in verschiedenen Lebensbereichen gebildet, die den Kampf gegen die Regierung des Staates, in dem sie leben, ernsthaft als Ziel ihres Lebens ansehen, zum Beispiel wird die Exekutive nicht weniger als Besatzer genannt. Ich werde beiseite lassen, was einen solchen Bürger in Amerika nach einer einzigen Rede erwartet, in der er erklärt, dass die Macht an sich gerissen und illegal ist. Andererseits haben wir alle diese Zensurakte live gesehen, es macht keinen Sinn, sie zu wiederholen.

Wir schalten das Internet für Sie ab! Amerika dagegen Russland und die Sanktionen einer anderen Ordnung

Die wichtigsten Aussagen darüber, warum ein souveränes Internet aufgebaut werden sollte, stammen wie aus einer Hand – sie wollen alle in einen digitalen Stift treiben, ausländische soziale Netzwerke verbieten, Menschen daran hindern, ihre Gedanken frei zu äußern. Bannen und nicht loslassen! Vielleicht verschwinden in der Hitze des Kampfes die Angemessenheit und das Verständnis dafür, wie die Welt funktioniert und warum Russland sie wirklich braucht. Im Paradigma ist die Regierung immer schlecht, kommt immer auf so etwas, und wir sind umgeben von außergewöhnlich guten Staaten, die das Beste für uns wollen. Vielleicht ist das alles. Aber die Realität ist wie immer viel interessanter und facettenreicher.

Worauf hat Russland in den vergangenen Jahrzehnten gesetzt? Für die Entwicklung digitaler Dienste für die Bevölkerung, den Aufbau von Kommunikationssystemen und die Entwicklung der Telekommunikation. Die Erklärung für diese Rate ist, dass je leistungsfähiger die Telekommunikation im Land, je besser die Verbindung, je höher die Wirtschaftsindikatoren für das Land als Ganzes, desto besser die Entwicklung neuer Geschäftszweige. Ein mir auf die Nerven gehendes Beispiel, das diese Aussage am besten verdeutlicht, sind Taxi-Aggregatoren. Ich erinnere mich, wie Taxidienste vor zwanzig Jahren aussahen, Autos wurden telefonisch bestellt, sie warteten 20-30 Minuten. In Moskau beträgt die Autolieferzeit zu jeder Tageszeit oft nur wenige Minuten. Diese Zeit reicht aus, um sich anzuziehen, nach unten zu gehen und zu verstehen, dass das Auto bereits auf Sie wartet. War ein solcher Taxi-Aggregator ohne billiges mobiles Internet, billige Geräte, vollständige Kommunikationsabdeckung der Hauptsiedlungen möglich? Nein!

Und es gibt viele Beispiele von Handelsunternehmen, die absolut nichts für die Verfügbarkeit von Telekommunikationsdiensten bezahlen, sondern ihr Geschäft auf ihrer Billigkeit aufbauen, es gibt viele - Transport von Waren und deren Verfolgung in Echtzeit, Sicherheit, Call Center und vieles mehr mehr . In Russland sind alle, einschließlich der Beamten, gespannt auf neue Möglichkeiten, sie möchten bestimmte Dinge mit ihrem Telefon erledigen. Wenn ich Bankanwendungen in Russland und Europa vergleiche, und noch mehr in den USA, verstehe ich, dass wir in eine Art endlose Lücke gegangen sind, es ist nur ein anderes Maß an Komfort und Möglichkeiten.

Unternehmen und Staat pumpen jährlich Milliarden Rubel ins Internet, und zwar auf allen Ebenen - von der Optik bis zu Basisstationen, von Geräten für Kunden bis zu Software, die auf diesen Geräten installiert wird. Aus diesem Investitionsstrom gibt es sowohl gute als auch schlechte Beispiele. Das Gesetz zur Vorinstallation russischer Anwendungen fällt eindeutig in die Kategorie schlecht.

Aber Sie müssen sich über eine einfache Sache im Klaren sein: Jeder braucht das Internet, von großen und kleinen Unternehmen bis hin zum Staat. Wir brauchen ihn auch. Der Staat baut jährlich Informationssysteme auf, verbessert und erweitert sie. Als Beispiel können wir dieselben MFCs anführen, die unser Verständnis davon verändert haben, wie Sie Dienstleistungen vom Staat erhalten können. Von Zeit zu Zeit gehe ich hin, um diesen oder jenen Dienst zu holen, ich erinnere mich, wie mühsam das vor zwanzig Jahren war. Aber weißt du was? Selbst Rentner, die ins MFC kommen, haben diesen Schmerz bereits vergessen, zehn Minuten Wartezeit erscheinen ihnen inakzeptabel, sie sind an die sofortige Leistungserbringung gewöhnt und wollen nicht warten! Man gewöhnt sich sofort an gute Dinge.

Lassen Sie uns jetzt über Logik auf dem Niveau eines gewöhnlichen Gymnasiasten sprechen, es ist nicht sehr schwierig. Sie investieren viel Geld in das Internet, in die Erstellung von Diensten, in den Kauf von Hardware und Sie investieren in die Zukunft. Gleichzeitig zeigen Beispiele aus der Außenwelt, dass andere Länder auf Gesetze spucken, Sanktionen nach eigenem Ermessen verhängen können. Zum Beispiel, wie es im US-Handelskrieg gegen China passiert, in dem sie versuchen, die größten chinesischen Unternehmen und eben Huawei zu töten. Töten ohne Grund, ohne viel Erklärung und ohne Beweise für Schuld. Es ist unmöglich, dies als angemessenes Verhalten zu bezeichnen. Aber das ist das Recht der Starken, das Recht, das heute in den Vereinigten Staaten dominiert.

Es wird in den nächsten Jahren ein Massaker gegen China geben oder es wird nicht so blutig sein, die zehnte Angelegenheit. Tatsache ist, dass Amerika alle Ressourcen einsetzt, um seine Ziele zu erreichen (klingt wie Propaganda aus der Zeit der UdSSR, aber das Leben beweist es - weit hergeholte Vorwände und ein Versuch, Unternehmen einfach aus Begierde zu zerstören). Und unter solchen Bedingungen ist es unmöglich, diese Drohung zu ignorieren, dass sie mit einer Drehung des Schalters das Internet in einem unabhängigen Land, zum Beispiel in Russland, ausschalten können.

Was wird passieren, wenn Amerika bestimmte Dienste für Russland deaktiviert? Der Einwohner argumentiert schlicht: Ich werde ohne YouTube und Facebook überleben, der Verlust ist gering. Aber sie werden nicht berührt, sie werden das Internet als solches abschalten, die Konnektivität des Netzwerks stören, Bedingungen schaffen, unter denen genau die Infrastruktur und Software, in die sie all die Jahre investiert haben, nicht funktionieren werden. Und diese Investitionen des Staates und privater Unternehmen werden zu Null, nichts wird einfach funktionieren, irgendwie. Möchten Sie das MFC besuchen und in wenigen Minuten ein Zertifikat erhalten? Und es wird nicht funktionieren, denn sie werden das Internet abschalten, der Infrastruktur einen Schlag versetzen, was das Land einfach um viele Jahre zurückwerfen wird. Und hier bleibt nur zu hoffen, dass die Zerstörung durch den Verlust digitaler Dienste nicht kritisch sein wird, das Lebenserhaltungssystem von Städten und andere wichtige Dienste nicht beeinträchtigen wird.

Der Wunsch, Ihre Investition zu schützen, ist absolut normal, daran ist nichts auszusetzen. Aber wenn die Hysteriker anfangen zu schreien, dass dies ein weiterer Angriff auf die Meinungsfreiheit ist, zucke ich zusammen. Diese Leute surfen wahllos im Internet, schreien an jeder Ecke ihre Meinung heraus und fühlen sich absolut straffrei. Besonders aufgefallen ist mir die Erstellung von schwarzen Listen von Politikern, die dem Internet „schaden“ und es in andere Länder übertragen, damit diese Menschen in ihren Rechten eingeschränkt werden. Es sieht aus wie ein einfacher Verrat an den Interessen des eigenen Landes, anders kann man es nicht nennen.

Ein souveränes Internet ist kein Versuch, sich mit einem Eisernen Vorhang vor der Welt zu schützen. Die gesamte Politik Russlands in den letzten zwanzig Jahren zielte genau auf das Gegenteil ab – Teil der globalen Welt zu werden. Im Internet genauso, niemand wird sich in eine Schale einschließen und im eigenen Saft schmoren, dafür gibt es keine einzige Voraussetzung. Und vielleicht prophezeien es deshalb diejenigen, die verstehen, dass der Kurs ganz anders ist, so kühn. Russlands Aufgabe ist es, seine Investitionen in Runet, in Kommunikationssysteme und Dienste für die Bevölkerung zu sichern. Es so zu machen, dass jemand verrückt genug ist, einen solchen Akt der Aggression zu begehen, bringt sie nirgendwo hin. Das bloße Verständnis, dass Aggression in dieser Form keine Ergebnisse bringt, macht sie bedeutungslos.

Wir greifen nicht an, wir verteidigen, was Milliarden und Billionen Rubel wert ist. Dies ist der Schutz ihres Eigentums und nicht mehr. Aber heute wird uns das vorgeworfen und sie sagen, dass wir das nicht tun müssen, weil es keinen Grund gibt! Ich frage mich, ob diejenigen, die das behaupten, niemals die Türen zu ihren Häusern schließen und sie offen halten? Schließlich gibt es keinen Grund zu der Annahme, dass etwas Schlimmes passieren wird.

Ich werde Ihnen ein Zitat von Mikhail Klimarev geben, der in der üblichen hysterischen Weise über das souveräne Internet spricht: „Mir scheint, dass Dmitri Anatoljewitsch einfach vergessen hat, seine Pillen zu nehmen, ich habe keine andere Erklärung. Die Abkopplung Russlands vom Internet, die sogenannte „Verpuppung“, bedeutet das Abbrechen aller wirtschaftlichen Verbindungen zur Außenwelt. Und das nicht nur wirtschaftlich, sondern auch kulturell. Wenn YouTube ausgeschaltet ist, wird beispielsweise nicht nur Nawalny, sondern auch RT ausgeschaltet. Und er fügt hinzu: „Jedes System, das sie bauen, lässt sich leicht umgehen. Die Qualifikation von Leuten, die herausfinden, wie man umgeht, ist viel höher als die Qualifikation von denen, die Verbote verhängen.“ Zitat aus dieser Ausgabe.

Das Problem ist, dass niemand ein System macht, um das Land abzuriegeln, sie machen ein System, das vor äußerer Einmischung geschützt ist, vor Aggression. Aber alle werden auf den Kopf gestellt und sagen genau das Gegenteil. Wozu? Es ist einfach, es ist einfacher, Menschen mit Horrorgeschichten zu erschrecken, zu erklären, dass Beamte dumm sind und in ihre Freiheiten eingreifen. Wenn Mikhail noch einmal "Besatzer" zur aktuellen Regierung sagt, wird er nicht daran denken, dass er etwas dafür bekommt. Schließlich geht das de facto „blutige Regime“ so liberal wie möglich mit dem um, was im Internet passiert, und lässt verschiedene Menschen ihre Standpunkte äußern, gelinde gesagt auch so radikale. Aber die Meinungsfreiheit leidet in unserem Land, was muss also getan werden, um anders zu denken? Die Frage ist wahrscheinlich rhetorisch.

Was haben wir getan und wofür sind wir bereit

Russland als Land hat im Moment die Sicherheit seiner eigenen Kommunikationsnetze gewährleistet. Staatliche Politik besteht nicht nur darin, auf unmittelbare Bedrohungen zu reagieren, sondern auch potenziellen Bedrohungen vorzubeugen. In Russland wurden komplexe Kommunikationsnetze aufgebaut, wir haben ausgezeichnete Betreiber (sowohl kabelgebunden als auch mobil). Nach und nach werden potentiell problematische Geräte aufgegeben, gemischte Systeme mit erhöhtem Sicherheitsspielraum entstehen. Es ist so teuer, aber es ist sicherer, weil wir sonst alles verlieren können, sogar das Land selbst. Russische Unternehmen kaufen Kommunikationsleitungen im Ausland, um Puffer zu schaffen, um sicherzustellen, dass die Abschaltung nicht nur Russland, sondern auch viele andere Länder betrifft, um sie für die angreifende Seite inakzeptabel zu machen.

Die Aufgaben, vor denen wir stehen, sind entmutigend, aber lösbar. Wir müssen ein neues Systemparadigma aufbauen, offene und gleichzeitig sichere Standards entwickeln, die Abhängigkeit von Geräten aus einzelnen Ländern verringern und unsere eigenen schaffen. Es ist problematisch, aber es ist der Weg, auf dem wir uns befinden. Irgendwo schnell, irgendwo kaum. Aber diese Arbeit geht weiter, sie ist oft nicht sichtbar, und das ist ein Wettlauf mit der Zeit. Es macht mich wirklich wütend, wenn Brüller versuchen, die Arbeit von Menschen abzuwerten, die hart arbeiten, um die Aussicht hinauszuzögern, dass jemand entscheiden könnte, dass Russland das Internet entzogen werden kann. Russland ist Teil der Welt, was bedeutet, dass niemand, der bei klarem Verstand ist, auch nur an die Möglichkeit denkt, sich von dieser Welt abzuschotten, wie es einst Japan tat. Wir kennen die Geschichte gut und Russland sollte offen für Handel, Freundschaft und Kommunikation sein.

Vor fünf Jahren wäre das Internet in Russland durch externe Aggression zerstört worden, und die Wiederherstellungszeit hätte zwischen einem Monat und unendlich gedauert. Vor einem Jahr sprachen sie bereits von ein paar Tagen, aber gleichzeitig erwiesen sich eine Reihe von Diensten als zuverlässig geschützt. Heute können wir sagen, dass die Leistung der wichtigsten öffentlichen Dienste tagsüber wiederhergestellt wird, wir nicht ohne Kommunikation und ohne das, was die Grundlage des modernen Lebens bildet, zurückgelassen werden. Bis wir bereit sind, kommerzielle Dienste mit einem Regenschirm zu schließen, wird dafür etwas getan. Das souveräne Internet ist keine große chinesische Firewall, die die Außenwelt für die Chinesen abschließt, es ist ein Mittel, um uns vor äußeren Angriffen zu schützen. Und wenn sie anfangen, offen zu lügen und behaupten, dass dies völlig anders ist, habe ich einfach keine Worte. Wir schützen unsere Investitionen, unser Land und das, was wir täglich nutzen. Und es ist unser Recht, unsere Investitionen zu schützen, und nicht alles zu tun, damit jemand alles mit einer Umdrehung des Schalters zerstören kann.

Für diejenigen, die nicht verstehen, was in der Welt passiert, lesen Sie einfach die Nachrichten der letzten Monate. Intensität des Kampfes in den USA, Zensur Photo Reflectors in Kenia, die in den meisten Ländern nicht mehr versteckt wird, Unruhen in einer Welle um die Welt gespült. In einem so turbulenten Umfeld müssen wir uns gegen jede Art von Aggression schützen, und diejenigen, die behaupten, dass wir kein solches Recht haben, kämpfen, gelinde gesagt, nicht für uns, sondern spielen in einer anderen Mannschaft.< /p>

Wir schalten das Internet für Sie ab! Amerika gegen Russland und Sanktionen anderer Größenordnung

Ich habe mich bei dem Gedanken ertappt, dass ich keine Nörgler mag, sie finden ständig einen Grund zum Nörgeln, selbst bei Ereignissen, die rein positiv sind und keine doppelte Interpretation implizieren. Es wäre schön, Nörgler bei der Rate zu haben, sie sollen zu vorgegebenen Themen jammern und nicht von ihren Dienstpflichten abweichen. Aber wenn Schwarz Weiß genannt wird und Menschen, die theoretisch verstehen, wie die Welt funktioniert und wie Technologie funktioniert, habe ich keinen Zweifel, dass ihre Meinung voreingenommen ist. Gewollt oder unwissentlich, das ist nicht die Frage, die mich in diesem Aspekt interessiert. Die Handlung dieser Geschichte ist unendlich einfach, Dmitri Medwedew, stellvertretender Vorsitzender des Sicherheitsrates von Russland, gab ein ausführliches Interview über die aktuelle Lage in der Welt. Insbesondere über das Internet und die potenzielle Möglichkeit, Russland vom weltweiten Netzwerk abzukoppeln, hier sein Zitat: „Möglicherweise kann dies passieren, wenn etwas Außergewöhnliches passiert, wenn sich jemand komplett den Kopf verdreht.“Aus dem Interview folgt eine einfache Schlussfolgerung, dass sich Russland auf jedes Szenario vorbereitet und insbesondere wegen dieser Risiken ein Gesetz zum russischen Internet verabschiedet wurde, damit unser Netzwerksegment autonom existieren kann. Medwedew und andere Beamte haben wiederholt darüber gesprochen, es gibt keine neuen Informationen in der aktuellen Rede. Aber mir fällt noch ein anderer Punkt auf, wie man alles auf den Kopf stellen, einfache Dinge pervertieren kann. Wir haben eine ganze Schicht von Menschen in verschiedenen Lebensbereichen gebildet, die den Kampf gegen die Regierung des Staates, in dem sie leben, ernsthaft als Ziel ihres Lebens ansehen, zum Beispiel wird die Exekutive nicht weniger als Besatzer genannt. Ich werde beiseite lassen, was einen solchen Bürger in Amerika nach einer einzigen Rede erwartet, in der er erklärt, dass die Macht an sich gerissen und illegal ist. Andererseits haben wir alle diese Zensurakte live gesehen, es macht keinen Sinn, sie zu wiederholen.

Wir schalten das Internet für Sie ab! Amerika dagegen Russland und die Sanktionen einer anderen Ordnung

Die wichtigsten Aussagen darüber, warum ein souveränes Internet aufgebaut werden sollte, stammen wie aus einer Hand – sie wollen alle in einen digitalen Stift treiben, ausländische soziale Netzwerke verbieten, Menschen daran hindern, ihre Gedanken frei zu äußern. Bannen und nicht loslassen! Vielleicht verschwinden in der Hitze des Kampfes die Angemessenheit und das Verständnis dafür, wie die Welt funktioniert und warum Russland sie wirklich braucht. Im Paradigma ist die Regierung immer schlecht, kommt immer auf so etwas, und wir sind umgeben von außergewöhnlich guten Staaten, die das Beste für uns wollen. Vielleicht ist das alles. Aber die Realität ist wie immer viel interessanter und facettenreicher.

Worauf hat Russland in den vergangenen Jahrzehnten gesetzt? Für die Entwicklung digitaler Dienste für die Bevölkerung, den Aufbau von Kommunikationssystemen und die Entwicklung der Telekommunikation. Die Erklärung für diese Rate ist, dass je leistungsfähiger die Telekommunikation im Land, je besser die Verbindung, je höher die Wirtschaftsindikatoren für das Land als Ganzes, desto besser die Entwicklung neuer Geschäftszweige. Ein mir auf die Nerven gehendes Beispiel, das diese Aussage am besten verdeutlicht, sind Taxi-Aggregatoren. Ich erinnere mich, wie Taxidienste vor zwanzig Jahren aussahen, Autos wurden telefonisch bestellt, sie warteten 20-30 Minuten. In Moskau beträgt die Autolieferzeit zu jeder Tageszeit oft nur wenige Minuten. Diese Zeit reicht aus, um sich anzuziehen, nach unten zu gehen und zu verstehen, dass das Auto bereits auf Sie wartet. War ein solcher Taxi-Aggregator ohne billiges mobiles Internet, billige Geräte, vollständige Kommunikationsabdeckung der Hauptsiedlungen möglich? Nein!

Und es gibt viele Beispiele von Handelsunternehmen, die absolut nichts für die Verfügbarkeit von Telekommunikationsdiensten bezahlen, sondern ihr Geschäft auf ihrer Billigkeit aufbauen, es gibt viele - Transport von Waren und deren Verfolgung in Echtzeit, Sicherheit, Call Center und vieles mehr mehr . In Russland sind alle, einschließlich der Beamten, gespannt auf neue Möglichkeiten, sie möchten bestimmte Dinge mit ihrem Telefon erledigen. Wenn ich Bankanwendungen in Russland und Europa vergleiche, und noch mehr in den USA, verstehe ich, dass wir in eine Art endlose Lücke gegangen sind, es ist nur ein anderes Maß an Komfort und Möglichkeiten.

Unternehmen und Staat pumpen jährlich Milliarden Rubel ins Internet, und zwar auf allen Ebenen - von der Optik bis zu Basisstationen, von Geräten für Kunden bis zu Software, die auf diesen Geräten installiert wird. Aus diesem Investitionsstrom gibt es sowohl gute als auch schlechte Beispiele. Das Gesetz zur Vorinstallation russischer Anwendungen fällt eindeutig in die Kategorie schlecht.

Aber Sie müssen sich über eine einfache Sache im Klaren sein: Jeder braucht das Internet, von großen und kleinen Unternehmen bis hin zum Staat. Wir brauchen ihn auch. Der Staat baut jährlich Informationssysteme auf, verbessert und erweitert sie. Als Beispiel können wir dieselben MFCs anführen, die unser Verständnis davon verändert haben, wie Sie Dienstleistungen vom Staat erhalten können. Von Zeit zu Zeit gehe ich hin, um diesen oder jenen Dienst zu holen, ich erinnere mich, wie mühsam das vor zwanzig Jahren war. Aber weißt du was? Selbst Rentner, die ins MFC kommen, haben diesen Schmerz bereits vergessen, zehn Minuten Wartezeit erscheinen ihnen inakzeptabel, sie sind an die sofortige Leistungserbringung gewöhnt und wollen nicht warten! Man gewöhnt sich sofort an gute Dinge.

Lassen Sie uns jetzt über Logik auf dem Niveau eines gewöhnlichen Gymnasiasten sprechen, es ist nicht sehr schwierig. Sie investieren viel Geld in das Internet, in die Erstellung von Diensten, in den Kauf von Hardware und Sie investieren in die Zukunft. Gleichzeitig zeigen Beispiele aus der Außenwelt, dass andere Länder auf Gesetze spucken, Sanktionen nach eigenem Ermessen verhängen können. Zum Beispiel, wie es im US-Handelskrieg gegen China passiert, in dem sie versuchen, die größten chinesischen Unternehmen und eben Huawei zu töten. Töten ohne Grund, ohne viel Erklärung und ohne Beweise für Schuld. Es ist unmöglich, dies als angemessenes Verhalten zu bezeichnen. Aber das ist das Recht der Starken, das Recht, das heute in den Vereinigten Staaten dominiert.

Es wird in den nächsten Jahren ein Massaker gegen China geben oder es wird nicht so blutig sein, die zehnte Angelegenheit. Tatsache ist, dass Amerika alle Ressourcen einsetzt, um seine Ziele zu erreichen (klingt wie Propaganda aus der Zeit der UdSSR, aber das Leben beweist es - weit hergeholte Vorwände und ein Versuch, Unternehmen einfach aus Begierde zu zerstören). Und unter solchen Bedingungen ist es unmöglich, diese Drohung zu ignorieren, dass sie mit einer Drehung des Schalters das Internet in einem unabhängigen Land, zum Beispiel in Russland, ausschalten können.

Was wird passieren, wenn Amerika bestimmte Dienste für Russland deaktiviert? Der Einwohner argumentiert schlicht: Ich werde ohne YouTube und Facebook überleben, der Verlust ist gering. Aber sie werden nicht berührt, sie werden das Internet als solches abschalten, die Konnektivität des Netzwerks stören, Bedingungen schaffen, unter denen genau die Infrastruktur und Software, in die sie all die Jahre investiert haben, nicht funktionieren werden. Und diese Investitionen des Staates und privater Unternehmen werden zu Null, nichts wird einfach funktionieren, irgendwie. Möchten Sie das MFC besuchen und in wenigen Minuten ein Zertifikat erhalten? Aber es wird nicht funktionieren, denn sie werden das Internet abschalten, der Infrastruktur einen Schlag versetzen, was das Land einfach um viele Jahre zurückwerfen wird. Und hier bleibt nur zu hoffen, dass die Zerstörung durch den Verlust digitaler Dienste nicht kritisch sein wird, das Lebenserhaltungssystem von Städten und andere wichtige Dienste nicht beeinträchtigen wird.

Der Wunsch, Ihre Investition zu schützen, ist absolut normal, daran ist nichts auszusetzen. Aber wenn die Hysteriker anfangen zu schreien, dass dies ein weiterer Angriff auf die Meinungsfreiheit ist, zucke ich zusammen. Diese Leute surfen wahllos im Internet, schreien an jeder Ecke ihre Meinung heraus und fühlen sich absolut straffrei. Besonders aufgefallen ist mir die Erstellung von schwarzen Listen von Politikern, die dem Internet „schaden“ und es in andere Länder übertragen, damit diese Menschen in ihren Rechten eingeschränkt werden. Es sieht aus wie ein einfacher Verrat an den Interessen des eigenen Landes, anders kann man es nicht nennen.

Ein souveränes Internet ist kein Versuch, sich mit einem Eisernen Vorhang vor der Welt zu schützen. Die gesamte Politik Russlands in den letzten zwanzig Jahren zielte genau auf das Gegenteil ab – Teil der globalen Welt zu werden. Im Internet genauso, niemand wird sich in eine Schale einschließen und im eigenen Saft schmoren, dafür gibt es keine einzige Voraussetzung. Und vielleicht prophezeien es deshalb diejenigen, die verstehen, dass der Kurs ganz anders ist, so kühn. Russlands Aufgabe ist es, seine Investitionen in Runet, in Kommunikationssysteme und Dienste für die Bevölkerung zu sichern. Es so zu machen, dass jemand verrückt genug ist, einen solchen Akt der Aggression zu begehen, bringt sie nirgendwo hin. Das bloße Verständnis, dass Aggression in dieser Form keine Ergebnisse bringt, macht sie bedeutungslos.

Wir greifen nicht an, wir verteidigen, was Milliarden und Billionen Rubel wert ist. Dies ist der Schutz ihres Eigentums und nicht mehr. Aber heute wird uns das vorgeworfen und sie sagen, dass wir das nicht tun müssen, weil es keinen Grund gibt! Ich frage mich, ob diejenigen, die das behaupten, niemals die Türen zu ihren Häusern schließen und sie offen halten? Schließlich gibt es keinen Grund zu der Annahme, dass etwas Schlimmes passieren wird.

Ich werde Ihnen ein Zitat von Mikhail Klimarev geben, der in der üblichen hysterischen Weise über das souveräne Internet spricht: „Mir scheint, dass Dmitri Anatoljewitsch einfach vergessen hat, seine Pillen zu nehmen, ich habe keine andere Erklärung. Die Abkopplung Russlands vom Internet, die sogenannte „Verpuppung“, bedeutet das Abbrechen aller wirtschaftlichen Verbindungen zur Außenwelt. Und das nicht nur wirtschaftlich, sondern auch kulturell. Wenn YouTube ausgeschaltet ist, wird beispielsweise nicht nur Nawalny, sondern auch RT ausgeschaltet. Und er fügt hinzu: „Jedes System, das sie bauen, lässt sich leicht umgehen. Die Qualifikation von Leuten, die herausfinden, wie man umgeht, ist viel höher als die Qualifikation von denen, die Verbote verhängen.“ Zitat aus dieser Ausgabe.

Das Problem ist, dass niemand ein System macht, um das Land abzuriegeln, sie machen ein System, das vor äußerer Einmischung geschützt ist, vor Aggression. Aber alle werden auf den Kopf gestellt und sagen genau das Gegenteil. Wozu? Es ist einfach, es ist einfacher, Menschen mit Horrorgeschichten zu erschrecken, zu erklären, dass Beamte dumm sind und in ihre Freiheiten eingreifen. Wenn Mikhail noch einmal "Besatzer" zur aktuellen Regierung sagt, wird er nicht daran denken, dass er etwas dafür bekommt. Schließlich geht das de facto „blutige Regime“ so liberal wie möglich mit dem um, was im Internet passiert, und lässt verschiedene Menschen ihre Standpunkte äußern, gelinde gesagt auch so radikale. Aber die Meinungsfreiheit leidet in unserem Land, was muss also getan werden, um anders zu denken? Die Frage ist wahrscheinlich rhetorisch.

Was haben wir getan und wofür sind wir bereit

Russland als Land hat im Moment die Sicherheit seiner eigenen Kommunikationsnetze gewährleistet. Staatliche Politik besteht nicht nur darin, auf unmittelbare Bedrohungen zu reagieren, sondern auch potenziellen Bedrohungen vorzubeugen. In Russland wurden komplexe Kommunikationsnetze aufgebaut, wir haben ausgezeichnete Betreiber (sowohl kabelgebunden als auch mobil). Nach und nach werden potentiell problematische Geräte aufgegeben, gemischte Systeme mit erhöhtem Sicherheitsspielraum entstehen. Es ist so teuer, aber es ist sicherer, weil wir sonst alles verlieren können, sogar das Land selbst. Russische Unternehmen kaufen Kommunikationsleitungen im Ausland, um Puffer zu schaffen, um sicherzustellen, dass die Abschaltung nicht nur Russland, sondern auch viele andere Länder betrifft, um sie für die angreifende Seite inakzeptabel zu machen.

Die Aufgaben, vor denen wir stehen, sind entmutigend, aber lösbar. Wir müssen ein neues Systemparadigma aufbauen, offene und gleichzeitig sichere Standards entwickeln, die Abhängigkeit von Geräten aus einzelnen Ländern verringern und unsere eigenen schaffen. Es ist problematisch, aber es ist der Weg, auf dem wir uns befinden. Irgendwo schnell, irgendwo kaum. Aber diese Arbeit geht weiter, sie ist oft nicht sichtbar, und das ist ein Wettlauf mit der Zeit. Es macht mich wirklich wütend, wenn Brüller versuchen, die Arbeit von Menschen abzuwerten, die hart arbeiten, um die Aussicht hinauszuzögern, dass jemand entscheiden könnte, dass Russland das Internet entzogen werden kann. Russland ist Teil der Welt, was bedeutet, dass niemand, der bei klarem Verstand ist, auch nur an die Möglichkeit denkt, sich von dieser Welt abzuschotten, wie es einst Japan tat. Wir kennen die Geschichte gut und Russland sollte offen für Handel, Freundschaft und Kommunikation sein.

Vor fünf Jahren wäre das Internet in Russland durch externe Aggression zerstört worden, und die Wiederherstellungszeit hätte zwischen einem Monat und unendlich gedauert. Vor einem Jahr sprachen sie bereits von ein paar Tagen, aber gleichzeitig erwiesen sich eine Reihe von Diensten als zuverlässig geschützt. Heute können wir sagen, dass die Leistung der wichtigsten öffentlichen Dienste tagsüber wiederhergestellt wird, wir nicht ohne Kommunikation und ohne das, was die Grundlage des modernen Lebens bildet, zurückgelassen werden. Bis wir bereit sind, kommerzielle Dienste mit einem Regenschirm zu schließen, wird dafür etwas getan. Das souveräne Internet ist keine große chinesische Firewall, die die Außenwelt für die Chinesen abschließt, es ist ein Mittel, um uns vor äußeren Angriffen zu schützen. Und wenn sie anfangen, offen zu lügen und behaupten, dass dies völlig anders ist, habe ich einfach keine Worte. Wir schützen unsere Investitionen, unser Land und das, was wir täglich nutzen. Und es ist unser Recht, unsere Investitionen zu schützen, und nicht alles zu tun, damit jemand alles mit einer Umdrehung des Schalters zerstören kann.

Für diejenigen, die nicht verstehen, was in der Welt passiert, lesen Sie einfach die Nachrichten der letzten Monate. Intensität des Kampfes in den USA, Zensur Photo Reflectors in Kenia, die in den meisten Ländern nicht mehr versteckt wird, Unruhen in einer Welle um die Welt gespült. In einem so turbulenten Umfeld müssen wir uns gegen jede Art von Aggression schützen, und diejenigen, die behaupten, dass wir kein solches Recht haben, kämpfen, gelinde gesagt, nicht für uns, sondern spielen in einer anderen Mannschaft.< /p>

Wir schalten das Internet für Sie ab! Amerika gegen Russland und Sanktionen anderer Größenordnung

Ich habe mich dabei ertappt zu denken, dass ich keine Nörgler mag, sie finden ständig einen Grund zum Nörgeln, selbst bei Ereignissen, die rein positiv sind und keine doppelte Interpretation implizieren. Es wäre schön, Nörgler bei der Rate zu haben, sie sollen zu vorgegebenen Themen jammern und nicht von ihren Dienstpflichten abweichen. Aber wenn Schwarz Weiß genannt wird und Menschen, die theoretisch verstehen, wie die Welt funktioniert und wie Technologie funktioniert, habe ich keinen Zweifel, dass ihre Meinung voreingenommen ist. Gewollt oder unwissentlich, das ist nicht die Frage, die mich in diesem Aspekt interessiert. Die Handlung dieser Geschichte ist unendlich einfach, Dmitri Medwedew, stellvertretender Vorsitzender des Sicherheitsrates von Russland, gab ein ausführliches Interview über die aktuelle Lage in der Welt. Insbesondere über das Internet und die potenzielle Möglichkeit, Russland vom weltweiten Netzwerk abzukoppeln, hier sein Zitat: „Möglicherweise kann dies passieren, wenn etwas Außergewöhnliches passiert, wenn sich jemand komplett den Kopf verdreht.“Aus dem Interview folgt eine einfache Schlussfolgerung, dass sich Russland auf jedes Szenario vorbereitet und insbesondere wegen dieser Risiken ein Gesetz zum russischen Internet verabschiedet wurde, damit unser Netzwerksegment autonom existieren kann. Medwedew und andere Beamte haben wiederholt darüber gesprochen, es gibt keine neuen Informationen in der aktuellen Rede. Aber mir fällt noch ein anderer Punkt auf, wie man alles auf den Kopf stellen, einfache Dinge pervertieren kann. Wir haben eine ganze Schicht von Menschen in verschiedenen Lebensbereichen gebildet, die den Kampf gegen die Regierung des Staates, in dem sie leben, ernsthaft als Ziel ihres Lebens ansehen, zum Beispiel wird die Exekutive nicht weniger als Besatzer genannt. Ich werde beiseite lassen, was einen solchen Bürger in Amerika nach einer einzigen Rede erwartet, in der er erklärt, dass die Macht an sich gerissen und illegal ist. Andererseits haben wir alle diese Zensurakte live gesehen, es macht keinen Sinn, sie zu wiederholen.

Die wichtigsten Aussagen darüber, warum ein souveränes Internet aufgebaut werden sollte, stammen wie aus einer Hand – sie wollen alle in einen digitalen Stift treiben, ausländische soziale Netzwerke verbieten, Menschen daran hindern, ihre Gedanken frei zu äußern. Bannen und nicht loslassen! Vielleicht verschwinden in der Hitze des Kampfes die Angemessenheit und das Verständnis dafür, wie die Welt funktioniert und warum Russland sie wirklich braucht. Im Paradigma ist die Regierung immer schlecht, kommt immer auf so etwas, und wir sind umgeben von außergewöhnlich guten Staaten, die das Beste für uns wollen. Vielleicht ist das alles. Aber die Realität ist wie immer viel interessanter und facettenreicher.

Worauf hat Russland in den vergangenen Jahrzehnten gesetzt? Für die Entwicklung digitaler Dienste für die Bevölkerung, den Aufbau von Kommunikationssystemen und die Entwicklung der Telekommunikation. Die Erklärung für diese Rate ist, dass je leistungsfähiger die Telekommunikation im Land, je besser die Verbindung, je höher die Wirtschaftsindikatoren für das Land als Ganzes, desto besser die Entwicklung neuer Geschäftszweige. Ein mir auf die Nerven gehendes Beispiel, das diese Aussage am besten verdeutlicht, sind Taxi-Aggregatoren. Ich erinnere mich, wie Taxidienste vor zwanzig Jahren aussahen, Autos wurden telefonisch bestellt, sie warteten 20-30 Minuten. In Moskau beträgt die Autolieferzeit zu jeder Tageszeit oft nur wenige Minuten. Diese Zeit reicht aus, um sich anzuziehen, nach unten zu gehen und zu verstehen, dass das Auto bereits auf Sie wartet. War ein solcher Taxi-Aggregator ohne billiges mobiles Internet, billige Geräte, vollständige Kommunikationsabdeckung der Hauptsiedlungen möglich? Nein!

Und es gibt viele Beispiele von Handelsunternehmen, die absolut nichts für die Verfügbarkeit von Telekommunikationsdiensten bezahlen, sondern ihr Geschäft auf ihrer Billigkeit aufbauen, es gibt viele - Transport von Waren und deren Verfolgung in Echtzeit, Sicherheit, Call Center und vieles mehr mehr . In Russland sind alle, einschließlich der Beamten, hungrig nach neuen Möglichkeiten, sie wollen bestimmte Dinge auf ihrem Telefon erledigen. Wenn ich Bankanwendungen in Russland und Europa vergleiche, und noch mehr in den USA, verstehe ich, dass wir in eine Art endlose Lücke gegangen sind, es ist nur ein anderes Maß an Komfort und Möglichkeiten.

Unternehmen und Staat pumpen jährlich Milliarden Rubel ins Internet, und zwar auf allen Ebenen - von der Optik bis zu Basisstationen, von Geräten für Kunden bis zu Software, die auf diesen Geräten installiert wird. Aus diesem Investitionsstrom gibt es sowohl gute als auch schlechte Beispiele. Das Gesetz zur Vorinstallation russischer Anwendungen fällt eindeutig in die Kategorie schlecht.

Aber Sie müssen sich über eine einfache Sache im Klaren sein: Jeder braucht das Internet, von großen und kleinen Unternehmen bis hin zum Staat. Wir brauchen ihn auch. Der Staat baut jährlich Informationssysteme auf, verbessert und erweitert sie. Als Beispiel können wir dieselben MFCs anführen, die unser Verständnis davon verändert haben, wie Sie Dienstleistungen vom Staat erhalten können. Von Zeit zu Zeit gehe ich hin, um diesen oder jenen Dienst zu holen, ich erinnere mich, wie mühsam das vor zwanzig Jahren war. Aber weißt du was? Selbst Rentner, die ins MFC kommen, haben diesen Schmerz bereits vergessen, zehn Minuten Wartezeit erscheinen ihnen inakzeptabel, sie sind an die sofortige Leistungserbringung gewöhnt und wollen nicht warten! Man gewöhnt sich sofort an gute Dinge.

Lassen Sie uns jetzt über Logik auf dem Niveau eines gewöhnlichen Gymnasiasten sprechen, es ist nicht sehr schwierig. Sie investieren viel Geld in das Internet, in die Erstellung von Diensten, in den Kauf von Hardware und Sie investieren in die Zukunft. Gleichzeitig zeigen Beispiele aus der Außenwelt, dass andere Länder auf Gesetze spucken, Sanktionen nach eigenem Ermessen verhängen können. Zum Beispiel, wie es im US-Handelskrieg gegen China passiert, in dem sie versuchen, die größten chinesischen Unternehmen und eben Huawei zu töten. Töten ohne Grund, ohne viel Erklärung und ohne Beweise für Schuld. Es ist unmöglich, dies als angemessenes Verhalten zu bezeichnen. Aber das ist das Recht der Starken, das Recht, das heute in den Vereinigten Staaten dominiert.

Es wird in den nächsten Jahren ein Massaker gegen China geben oder es wird nicht so blutig sein, die zehnte Angelegenheit. Tatsache ist, dass Amerika alle Ressourcen einsetzt, um seine Ziele zu erreichen (klingt wie Propaganda aus der Zeit der UdSSR, aber das Leben beweist es - weit hergeholte Vorwände und ein Versuch, Unternehmen einfach aus Begierde zu zerstören). Und unter solchen Bedingungen ist es unmöglich, diese Drohung zu ignorieren, dass sie mit einer Drehung des Schalters das Internet in einem unabhängigen Land, zum Beispiel in Russland, ausschalten können.

Was wird passieren, wenn Amerika bestimmte Dienste für Russland deaktiviert? Der Einwohner argumentiert schlicht: Ich werde ohne YouTube und Facebook überleben, der Verlust ist gering. Aber sie werden nicht berührt, sie werden das Internet als solches abschalten, die Konnektivität des Netzwerks stören, Bedingungen schaffen, unter denen genau die Infrastruktur und Software, in die sie all die Jahre investiert haben, nicht funktionieren werden. Und diese Investitionen des Staates und privater Unternehmen werden zu Null, nichts wird einfach funktionieren, irgendwie. Möchten Sie das MFC besuchen und in wenigen Minuten ein Zertifikat erhalten? Und es wird nicht funktionieren, denn sie werden das Internet abschalten, der Infrastruktur einen Schlag versetzen, was das Land einfach um viele Jahre zurückwerfen wird. Und hier bleibt nur zu hoffen, dass die Zerstörung durch den Verlust digitaler Dienste nicht kritisch sein wird, das Lebenserhaltungssystem von Städten und andere wichtige Dienste nicht beeinträchtigen wird.

Der Wunsch, Ihre Investition zu schützen, ist absolut normal, daran ist nichts auszusetzen. Aber wenn die Hysteriker anfangen zu schreien, dass dies ein weiterer Angriff auf die Meinungsfreiheit ist, zucke ich zusammen. Diese Leute surfen wahllos im Internet, schreien an jeder Ecke ihre Meinung heraus und fühlen sich absolut straffrei. Besonders aufgefallen ist mir die Erstellung von schwarzen Listen von Politikern, die dem Internet „schaden“ und es in andere Länder übertragen, damit diese Menschen in ihren Rechten eingeschränkt werden. Es sieht aus wie ein einfacher Verrat an den Interessen des eigenen Landes, anders kann man es nicht nennen.

Ein souveränes Internet ist kein Versuch, sich mit einem Eisernen Vorhang vor der Welt zu schützen. Die gesamte Politik Russlands in den letzten zwanzig Jahren zielte genau auf das Gegenteil ab – Teil der globalen Welt zu werden. Im Internet genauso, niemand wird sich in eine Schale einschließen und im eigenen Saft schmoren, dafür gibt es keine einzige Voraussetzung. Und vielleicht prophezeien es deshalb diejenigen, die verstehen, dass der Kurs ganz anders ist, so kühn. Russlands Aufgabe ist es, seine Investitionen in Runet, in Kommunikationssysteme und Dienste für die Bevölkerung zu sichern. Es so zu machen, dass jemand verrückt genug ist, einen solchen Akt der Aggression zu begehen, bringt sie nirgendwo hin. Das bloße Verständnis, dass Aggression in dieser Form keine Ergebnisse bringt, macht sie bedeutungslos.

Wir greifen nicht an, wir verteidigen, was Milliarden und Billionen Rubel wert ist. Dies ist der Schutz ihres Eigentums und nicht mehr. Aber heute wird uns das vorgeworfen und sie sagen, dass wir das nicht tun müssen, weil es keinen Grund gibt! Ich frage mich, ob diejenigen, die das behaupten, niemals die Türen zu ihren Häusern schließen und sie offen halten? Schließlich gibt es keinen Grund zu der Annahme, dass etwas Schlimmes passieren wird.

Ich werde Ihnen ein Zitat von Mikhail Klimarev geben, der in der üblichen hysterischen Weise über das souveräne Internet spricht: „Mir scheint, dass Dmitri Anatoljewitsch einfach vergessen hat, seine Pillen zu nehmen, ich habe keine andere Erklärung. Die Abkopplung Russlands vom Internet, die sogenannte „Verpuppung“, bedeutet das Abbrechen aller wirtschaftlichen Verbindungen zur Außenwelt. Und das nicht nur wirtschaftlich, sondern auch kulturell. Wenn YouTube ausgeschaltet ist, wird beispielsweise nicht nur Nawalny, sondern auch RT ausgeschaltet. Und er fügt hinzu: „Jedes System, das sie herstellen, lässt sich leicht umgehen. Die Qualifikationen derer, die herausfinden, wie man sich fortbewegt, sind viel höher als die Qualifikationen derjenigen, die Verbote einführen.“ Zitat aus dieser Ausgabe.

Das Problem ist, dass niemand ein System macht, um das Land abzuriegeln, sie machen ein System, das vor äußerer Einmischung, vor Aggression geschützt ist. Aber alle werden auf den Kopf gestellt und sagen genau das Gegenteil. Wozu? Es ist einfach, es ist einfacher, Menschen mit Horrorgeschichten zu erschrecken, zu erklären, dass Beamte dumm sind und in ihre Freiheiten eingreifen. Wenn Mikhail noch einmal "Besatzer" zur aktuellen Regierung sagt, wird er nicht daran denken, dass er etwas dafür bekommt. Schließlich geht das de facto „blutige Regime“ so liberal wie möglich mit dem um, was im Internet passiert, und lässt verschiedene Menschen ihre Standpunkte äußern, gelinde gesagt auch so radikale. Aber die Meinungsfreiheit leidet in unserem Land, was muss also getan werden, um anders betrachtet zu werden? Die Frage ist wahrscheinlich rhetorisch.

Was haben wir getan und wofür sind wir bereit

Russland als Land hat im Moment die Sicherheit seiner eigenen Kommunikationsnetze gewährleistet. Staatliche Politik besteht nicht nur darin, auf unmittelbare Bedrohungen zu reagieren, sondern auch potenziellen Bedrohungen vorzubeugen. In Russland wurden komplexe Kommunikationsnetze aufgebaut, wir haben ausgezeichnete Betreiber (sowohl kabelgebunden als auch mobil). Nach und nach werden potentiell problematische Geräte aufgegeben, gemischte Systeme mit erhöhtem Sicherheitsspielraum entstehen. Es ist so teuer, aber es ist sicherer, weil wir sonst alles verlieren können, sogar das Land selbst. Russische Unternehmen kaufen Kommunikationsleitungen im Ausland, um Puffer zu schaffen, um sicherzustellen, dass die Abschaltung nicht nur Russland, sondern auch viele andere Länder betrifft, um sie für die angreifende Seite inakzeptabel zu machen.

Die Aufgaben, vor denen wir stehen, sind entmutigend, aber lösbar. Wir müssen ein neues Systemparadigma aufbauen, offene und gleichzeitig sichere Standards entwickeln, die Abhängigkeit von Geräten aus einzelnen Ländern verringern und unsere eigenen schaffen. Es ist problematisch, aber es ist der Weg, auf dem wir uns befinden. Irgendwo schnell, irgendwo kaum. Aber diese Arbeit geht weiter, sie ist oft nicht sichtbar, und das ist ein Wettlauf mit der Zeit. Es macht mich wirklich wütend, wenn Brüller versuchen, die Arbeit von Menschen abzuwerten, die hart arbeiten, um die Aussicht hinauszuzögern, dass jemand entscheiden könnte, dass Russland das Internet entzogen werden kann. Russland ist Teil der Welt, was bedeutet, dass niemand, der bei klarem Verstand ist, auch nur an die Möglichkeit denkt, sich von dieser Welt abzuschotten, wie es einst Japan tat. Wir kennen die Geschichte gut und Russland sollte offen für Handel, Freundschaft und Kommunikation sein.

Vor fünf Jahren wäre das Internet in Russland durch externe Aggression zerstört worden, und die Wiederherstellungszeit hätte zwischen einem Monat und unendlich gedauert. Vor einem Jahr sprachen sie bereits von ein paar Tagen, aber gleichzeitig erwiesen sich eine Reihe von Diensten als zuverlässig geschützt. Heute können wir sagen, dass die Leistung der wichtigsten öffentlichen Dienste tagsüber wiederhergestellt wird, wir nicht ohne Kommunikation und ohne das, was die Grundlage des modernen Lebens bildet, zurückgelassen werden. Bis wir bereit sind, kommerzielle Dienste mit einem Regenschirm zu schließen, wird dafür etwas getan. Das souveräne Internet ist keine große chinesische Firewall, die die Außenwelt für die Chinesen abschließt, es ist ein Mittel, um uns vor äußeren Angriffen zu schützen. Und wenn sie anfangen, offen zu lügen und behaupten, dass dies völlig anders ist, habe ich einfach keine Worte. Wir schützen unsere Investitionen, unser Land und das, was wir täglich nutzen. Und es ist unser Recht, unsere Investitionen zu schützen, und nicht alles zu tun, damit jemand alles mit einer Umdrehung des Schalters zerstören kann.

Für diejenigen, die nicht verstehen, was in der Welt passiert, lesen Sie einfach die Nachrichten der letzten Monate. Die Intensität des Kampfes in den Vereinigten Staaten, die Zensur von Photo Reflectors in Kenia, die in den meisten Ländern nicht mehr verborgen bleibt, die Unruhen, die die Welt in einer Welle erfassten. In einem so turbulenten Umfeld müssen wir uns gegen jede Art von Aggression schützen, und diejenigen, die behaupten, dass wir kein solches Recht haben, kämpfen, gelinde gesagt, nicht für uns, sondern spielen in einer anderen Mannschaft.< /p> Für diejenigen, die nicht verstehen, was in der Welt passiert, reicht es aus, die Nachrichten der letzten Monate zu lesen. Die Intensität des Kampfes in den USA, Zensur Fotoreflektoren in Kenia Fotoreflektoren in Kenia , die in den meisten Ländern nicht mehr verborgen bleibt, die Unruhen, die die Welt in einer Welle erfassten. In einem so turbulenten Umfeld müssen wir uns gegen jede Art von Aggression schützen, und diejenigen, die behaupten, dass wir kein solches Recht haben, treten gelinde gesagt nicht für uns ein, sondern spielen in einer anderen Mannschaft.