Rückblick auf das Samsung Galaxy S3 - das Flaggschiff von 2012

Die Galaxy-Reihe von Samsung blickt auf eine kontinuierliche Erfolgsgeschichte zurück, wobei ein erfolgreiches Modell dem anderen folgt. Das erste Flaggschiff der Linie setzte Maßstäbe in Sachen Leistung und war allen Mitbewerbern ein Jahr voraus in Bezug auf Füllbild, Prozessor und Gesamtleistung. Auch heute noch verkauft sich das Galaxy S fast zwei Jahre nach seiner Einführung gut. Dieses im Juni 2010 eingeführte Modell ist bis heute relevant geblieben, da es hervorragende Funktionalität und ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis zu einem niedrigeren Preis bietet. Auf dem Smartphone-Markt kann man an den Fingern von Einhandmodellen mit einer Lebensdauer von mehr als zwei Jahren rechnen. Zu diesen Geräten gehören insbesondere das Apple iPhone und die Flaggschiffe der Galaxy-Reihe.

Die Fortsetzung dieses erfolgreichen Geräts - das Galaxy S2 - ist für Android-Fans zum Kult geworden, es ist das beste Gerät auf dieser Plattform, wie Rekordverkäufe belegen. Auch der Lebenszyklus dieses Modells verspricht sehr lang zu sein, was das anfänglich vom Hersteller angelegte Potenzial charakterisiert. Mit dem Erscheinen des neuen Flaggschiffs der Linie - Galaxy S3, das am Abend des 3. Mai 2012 in London vorgestellt wurde, werden wir einen Rückgang des Preises des Flaggschiffs der vergangenen Saison und einen explosionsartigen Anstieg seiner Verkäufe sehen . Genau das gleiche Szenario war bei der Veröffentlichung des Galaxy S2, dessen Erscheinen den Verkauf des ersten Galaxy ankurbelte. Man kann es das Wort "Serialität" nennen, wenn, wie in einem Film, eine Fortsetzung herauskommt, und wenn sie erfolgreich ist, dann investieren die Leute ihre Zeit und ihr Geld dafür.Zwei Unternehmen, Apple und Samsung, sind sich dessen heute bewusst, ihre Flaggschiff-Werbestrategien liegen sehr nahe beieinander. HTC zum Beispiel versteht das nicht, jede Saison bringt HTC ein Flaggschiff heraus, das in Bezug auf Galaxy eigentlich gleich ist, HTC ändert seinen Namen, was alle seine Benutzer verwirrt. Zur Zeit des Galaxy S2 wurde das HTC Sensation zu einem ähnlichen Produkt, das dann verschiedene Variationen erhielt. Im Jahr 2012 ist das Analogon für das Galaxy S3 das sehr erfolgreiche HTC One X. Aber es gibt keine Kontinuität der Namen, was die Vererbung dieser Modelle für ein Massenpublikum zerstört und es schwierig macht, sie zu fördern.

Die Positionierung des Galaxy S3 stimmt mit dem ersten und zweiten Gerät der Reihe überein, es sind keine Änderungen eingetreten. Das Flaggschiff impliziert, dass es von denen gekauft wird, die teuren und funktionalen Neuheiten nachjagen. Das sekundäre Publikum sind Technikfans. Schließlich handelt es sich bei der verbleibenden Zielgruppe in den ersten Verkaufsmonaten um praktische Käufer, die sich nicht für ein paar Monate, sondern für mehrere Jahre für ein Telefon entscheiden. Sie prüfen das Preis-Leistungs-Verhältnis und wie lange das Gerät relevant bleibt.

Verglichen mit der Situation vor einem Jahr hat das Galaxy S3 jedoch einen Konkurrenten innerhalb der Samsung-Telefonlinie - das Galaxy Note. Der Vorteil dieses Geräts liegt in der größeren Diagonale des Bildschirms, der Möglichkeit, mit dem Stift Text einzugeben oder zu zeichnen. Ein Produkt auf einem anderen Niveau, Positionierung, es ist etwas billiger als das Galaxy S3, was es automatisch attraktiv macht. Samsung verzögerte sogar das Update auf Android 4 ICS für dieses Modell, um seine Attraktivität vor dem Hintergrund des Galaxy S3 nicht zu steigern. Aber ich bin mir sicher, dass dies die Käufer nicht abhalten wird und sie ihr Gerät nicht nur nach dem Preis, sondern auch nach Bildschirmdiagonale, Zusatzfunktionen auswählen werden.

Ein wichtiger Punkt in Bezug auf das Galaxy S3 ist, dass das Modell 2-3 Wochen nach seiner Ankündigung in den Verkauf geht. Und das in ziemlich vielen Ländern. Bereits am 4. Mai haben alle größten Betreiber der Welt Vorbestellungen für dieses Gerät eröffnet, sie hatten Seiten mit seiner Beschreibung. Dies ist ein Beweis dafür, dass das Smartphone die Aufmerksamkeit der Betreiber auf sich gezogen hat, und viele setzen darauf. Das Volumen der Erstverkäufe dieses Modells von Samsung ist durch die Produktionsmöglichkeiten stark begrenzt, es herrscht eine Verknappung des Geräts. Gleichzeitig hat es für das Galaxy S2 im gleichen Zeitraum bereits das 4-fache ähnlicher Verkäufe überschritten. Dies ist einerseits verständlich, da das Modell gleichzeitig in einer größeren Anzahl von Märkten eingeführt wird, andererseits aber auch stark nachgefragt wird. Ich denke, dass es möglich sein wird, den Erfolg dieses Geräts anhand der Ergebnisse des ersten und zweiten Verkaufsquartals zu bewerten. Ich wette, dass es das Galaxy S2 deutlich übertreffen wird. Ein Vergleich der Verkäufe dieses Geräts mit dem Apple iPhone ist nicht gültig, da Samsung eine große Anzahl von Modellen hat und diese die Käufer ablenken. Auf dieser Grundlage kann sich kein Gerät im Einzelverkauf mit dem iPhone messen.

Unter dem Strich ist das Galaxy S3 eines der stärksten Modelle im Jahr 2012, das mit der nächsten Version des iPhone konkurrieren wird, vergleichbar mit dem HTC One X (aufgrund der Marktposition von HTC werden die Verkäufe dieses Geräts sind viel niedriger). Dies ist ein echtes Flaggschiff, das für lange Zeit relevant sein wird.

Design, Abmessungen, Steuerung

Meiner Meinung nach lohnt es sich, sich das Telefon und sein Design anzusehen, bevor man über technische Eigenschaften spricht. Mehrere Farblösungen, ein ziemlich dünner Körper, der gut in der Hand liegt. Es erinnert mich irgendwie subtil an das Galaxy Note mit einem großen Unterschied: Note zu verwenden ist selbst für mich mit meinen großen Händen schwierig. Und diese Maschine ist viel besser. Die Größe des Geräts - 136,6 x 70,6 x 8,6 mm, Gewicht 133 Gramm. Zum Vergleich hier die Abmessungen anderer Geräte: HTC One X - 134,4 x 69,9 x 8,9 mm, 130 Gramm; Galaxy S2 - 125,3 x 66,1 x 8,5 mm, 116 Gramm. Wie man sieht, sind die Maße im Vergleich zum Galaxy S2 leicht gewachsen, aber durchaus auf dem Niveau eines ähnlichen Modells, diese Maße werden durch den Bildschirm vorgegeben.

Zunächst in zwei Farben erhältlich - Weiß (Marble White) und Dunkelblau (Pebble Blue). Andere Körperfarben werden später erscheinen, wie z. B. Schwarz.

Der nächste Moment, der zu heftigen Auseinandersetzungen führte, war, aus welchen Materialien die Apparate bestehen sollten. Im Februar 2012 wurde Partnern auf einer Messe in Barcelona ein Galaxy S3-Prototyp in einem Keramikgehäuse (Rückseite, Umrandung) gezeigt. Die Herstellungskosten eines solchen Gehäuses waren erheblich höher als die eines herkömmlichen Kunststoffgehäuses, und es wurde aufgegeben. Interessanterweise bleibt das Argument, dass Kunststoff nicht das Material ist, das in Telefonen dieses Preissegments verwendet werden sollte, ein Argument der Minderheit. Frühere Galaxy-Verkäufe beweisen, dass Kunststoff viele Verbraucher anspricht. Darüber hinaus weist der Mangel an Verkäufen eines solchen Modells wie dem Galaxy R (das Verkaufsvolumen ist sehr bescheiden) aus Metall direkt darauf hin, dass die Menschen Analoga aus Kunststoff dieses Geräts bevorzugen. Daher lohnt es sich, die Debatte über das Material denen zu überlassen, die dringend den Beweis brauchen, dass das Galaxy S3 schlecht ist. Die meisten Verbraucher achten darauf nicht und benötigen keine anderen Materialien. Wenn die Situation anders wäre, dann würde Samsung ein Metall- oder ein anderes Gehäuse einführen, da das Unternehmen über diese Technologien verfügt und keine Probleme hat, sie zu implementieren.

Für ausgewählte Mobilfunkanbieter wird das Galaxy S3 in einem leicht modifizierten Design angeboten, aber die Unterschiede zum ursprünglichen Design sind nicht allzu auffällig. Eine andere Sache ist, dass das Modell möglicherweise auch in einem rechteckigen Gehäuse erscheint, das an das des Galaxy S2 (Modell für Südkorea) erinnert. Aber Sie sollten nicht erwarten, dass ein Gerät dieser Bauart in naher Zukunft in Europa erscheinen wird.

Die Verarbeitung ist auf Galaxy-S2-Niveau, die Teile sitzen passgenau, es gibt keine Lücken, das Backcover wird mit Hilfe von Befestigungselementen bis zum Klicken fixiert. Gleichzeitig ist diese Hülle dünn, aber angesichts der Erfahrungen mit dem Galaxy S2, Galaxy Nexus, sollte man hier keine Probleme erwarten. Im Gegensatz zum Galaxy S2 wurde das Cover glänzend gemacht, dies ist eine Rückkehr zu den Ideen des ersten Galaxy S. Die Hauptfrage ist - ist es zerkratzt oder nicht? Natürlich kratzt es, aber nicht so sehr, wie man sich das vorstellt. Mein Galaxy S war nach einem Jahr sehr aktiver Nutzung nicht genug zerkratzt, um zu sagen, dass es sich in Müll verwandelt hat. Bei hellem Licht waren kleine Kratzer und Schrammen sichtbar. Aber das Aussehen des Telefons wurde nicht hässlich. Beim Galaxy Note genau so, allerdings nutze ich dieses Gerät viel weniger, daher kann ich seit 4 Monaten nichts über die Qualität der Abdeckung sagen.

Vergleich mit Samsung Galaxy S:

In Blau ist die Blende um den Bildschirm ebenfalls aus Kunststoff, aber sie hat eine Metallstruktur. Allerdings ist es Plastik.

Am oberen Ende befindet sich eine 3,5-mm-Klinkenbuchse, am unteren Ende ein Micro-USB-Anschluss. Auf der rechten Seite des Geräts befindet sich der Ein-/Ausschalter. Auf der linken Seite befindet sich eine gepaarte Lautstärkewippe.

Auf der Vorderseite sieht man die physische Zentraltaste, an den Seiten gibt es zwei Touch-Buttons, keine Unterschiede zum Vorgängermodell. Oberhalb des Bildschirms befinden sich die Frontkamera, sowie der Lichtsensor, der Näherungssensor.

Vergleich mit HTC One X:

Vergleich mit Apple iPhone 4:

Anzeigen

Der Bildschirm hat eine Diagonale von 4,8 Zoll, wird mit HD-Super-AMOLED-Technologie hergestellt, aber seine Auflösung beträgt 1280 x 720 Pixel (16 Millionen Farben). Der Bildschirm ist kapazitiv und unterstützt bis zu 10 gleichzeitige Klicks. Die Qualität des Bildschirms ist ausgezeichnet, in Bezug auf Punkte pro Zoll ist er ziemlich leistungsfähig mit dem Retina-Bildschirm zu konkurrieren, der auf dem Apple iPhone steht (mit einer größeren Diagonale sieht es interessanter aus als im iPhone). Ein ähnlicher Bildschirm wird im Galaxy Nexus verwendet, und er verursacht nicht viel Kritik, außer bei denen, die von der PenTile-Technologie gehört haben.

Bei dieser Technologie wird jeder Punkt auf dem Bildschirm aus einer kleineren Anzahl von Unterpunkten gebildet, die angeblich mit bloßem Auge gesehen werden können. In der Praxis werden dafür Mikroskope verwendet, da man sonst den Unterschied in der Qualität des Bildschirms nicht erkennen kann. Einige Leute behaupten, dass sie den PenTile sofort sehen und ihn mit dem Auge unterscheiden können. Ich amüsierte mich damit, ein Gerät mit einer HD-Bildschirmauflösung und ohne PenTile-Technologie zu zeigen, aber ich behauptete, dass es vorhanden sei. Bewertungen von solchen „Experten“ waren so negativ wie eine, sie sahen die Punkte, die das Bild bilden, und ihre Augen „schmerzten“. Als ich ein ähnliches Gerät „ohne diese schreckliche Technologie“ bekam, sahen sie sofort den Unterschied und sagten, dass das zweite Modell in Bezug auf die Bildschirmqualität viel besser sei. Es wäre nicht überflüssig zu betonen, dass im zweiten Fall PenTile vorhanden war.

Bildschirme von Samsung Galaxy S3 und HTC One X in der Sonne:

Für meinen Geschmack ist die PenTile-Technologie ein gutes Beispiel dafür, wie ein Elefant aus einer Fliege geblasen wird und Phobien erzeugt. Wenn Sie denken, dass Sie Subpixel sehen, dann kaufen Sie Telefone, auf denen Sie mehr davon sehen können. Gleichzeitig kann ich aus tiefstem Herzen beneiden, dass man die Welt etwas anders betrachten kann als die meisten Menschen. Um weitere Informationen in die Feuerbox zu werfen, kann ich sagen, dass die Auflösung der meisten modernen Fernseher gleich oder sogar geringer ist als der Bildschirm dieses Telefons. Ich denke, dass Leute, die PenTile sehen, ein sehr großes Problem damit haben, fernzusehen, da es für sie eine entsetzliche Erfahrung sein muss. Aber genug der Rede vom Placebo-Effekt, der in Technologien weniger und manchmal stärker als anderswo vorhanden ist.

Die automatische Helligkeit der Hintergrundbeleuchtung ist aggressiver als beim Galaxy S2 und dimmt die Helligkeit stärker. Das ist wahrscheinlich der Grund, warum ich die manuelle Einstellung auf die für mich angenehme Stufe stelle. Andererseits wird in diesem Modus viel schneller Energie verbraucht, und das ist spürbar.

Eine der neuen Technologien heißt Smart Stay, die Frontkamera fällt ins Auge und passt die Hintergrundbeleuchtung des Bildschirms automatisch an, zum Beispiel beim Lesen. Meiner Meinung nach ist dies ein zusätzliches Feature, das nicht perfekt funktioniert und nicht viel benötigt wird, es ist praktisch im wirklichen Leben. Aber es gibt eine solche Option.

Für meinen Geschmack ist die Bildschirmqualität durchaus vergleichbar mit dem Galaxy Nexus, es unterscheidet sich ein wenig in der Helligkeit, ein wenig Detail in den Schriften im Browser, aber das fällt auf den Bildern fast nicht auf. Guter, hochwertiger Bildschirm, der für den Markt überdurchschnittlich ist. Es kann keine besonderen Beschwerden über ihn geben.

Bildschirmvergleich mit Samsung Galaxy S2, Samsung Galaxy Note, HTC One X:

Rückblick auf das Samsung Galaxy S3 - das Flaggschiff von 2012

Die Galaxy-Reihe von Samsung blickt auf eine kontinuierliche Erfolgsgeschichte zurück, wobei ein erfolgreiches Modell dem anderen folgt. Das erste Flaggschiff der Linie setzte Maßstäbe in Sachen Leistung und war allen Mitbewerbern ein Jahr voraus in Bezug auf Füllbild, Prozessor und Gesamtleistung. Auch heute noch verkauft sich das Galaxy S fast zwei Jahre nach seiner Einführung gut. Dieses im Juni 2010 eingeführte Modell ist bis heute aktuell geblieben, da es hervorragende Funktionalität und ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis zu einem reduzierten Preis bietet. Auf dem Smartphone-Markt kann man an den Fingern von Einhandmodellen mit einer Lebensdauer von mehr als zwei Jahren rechnen. Zu diesen Geräten gehören insbesondere das Apple iPhone und die Flaggschiffe der Galaxy-Reihe.

Die Fortsetzung dieses erfolgreichen Geräts - das Galaxy S2 - ist für Android-Fans zum Kult geworden, es ist das beste Gerät auf dieser Plattform, wie Rekordverkäufe belegen. Auch der Lebenszyklus dieses Modells verspricht sehr lang zu sein, was das anfänglich vom Hersteller angelegte Potenzial charakterisiert. Mit dem Erscheinen des neuen Flaggschiffs der Linie - Galaxy S3, das am Abend des 3. Mai 2012 in London vorgestellt wurde, werden wir einen Rückgang des Preises des Flaggschiffs der vergangenen Saison und einen explosionsartigen Anstieg seiner Verkäufe sehen . Genau das gleiche Szenario war bei der Veröffentlichung des Galaxy S2, dessen Erscheinen den Verkauf des ersten Galaxy ankurbelte. Man kann es das Wort "Serialität" nennen, wenn, wie in einem Film, eine Fortsetzung herauskommt, und wenn sie erfolgreich ist, dann investieren die Leute ihre Zeit und ihr Geld dafür. Zwei Unternehmen, Apple und Samsung, sind sich dessen heute bewusst, ihre Flaggschiff-Werbestrategien liegen sehr nahe beieinander. HTC zum Beispiel versteht das nicht, jede Saison bringt HTC ein Flaggschiff heraus, das in Bezug auf Galaxy eigentlich gleich ist, HTC ändert seinen Namen, was alle seine Benutzer verwirrt. Zur Zeit des Galaxy S2 wurde das HTC Sensation zu einem ähnlichen Produkt, das dann verschiedene Variationen erhielt. Im Jahr 2012 ist das Analogon für das Galaxy S3 das sehr erfolgreiche HTC One X. Aber es gibt keine Kontinuität der Namen, was die Vererbung dieser Modelle für ein Massenpublikum zerstört und es schwierig macht, sie zu fördern.

Die Positionierung des Galaxy S3 stimmt mit dem ersten und zweiten Gerät der Reihe überein, es sind keine Änderungen eingetreten. Das Flaggschiff impliziert, dass es von denen gekauft wird, die teuren und funktionalen Neuheiten nachjagen. Das sekundäre Publikum sind Technikfans. Schließlich handelt es sich bei der verbleibenden Zielgruppe in den ersten Verkaufsmonaten um praktische Käufer, die sich nicht für ein paar Monate, sondern für mehrere Jahre für ein Telefon entscheiden. Sie prüfen das Preis-Leistungs-Verhältnis und wie lange das Gerät relevant bleibt.

Verglichen mit der Situation vor einem Jahr hat das Galaxy S3 jedoch einen Konkurrenten innerhalb der Samsung-Telefonlinie - das Galaxy Note. Der Vorteil dieses Geräts liegt in der größeren Diagonale des Bildschirms, der Möglichkeit, mit dem Stift Text einzugeben oder zu zeichnen. Ein Produkt auf einem anderen Niveau, Positionierung, es ist etwas billiger als das Galaxy S3, was es automatisch attraktiv macht. Samsung verzögerte sogar das Update auf Android 4 ICS für dieses Modell, um seine Attraktivität vor dem Hintergrund des Galaxy S3 nicht zu steigern. Aber ich bin mir sicher, dass dies die Käufer nicht abhalten wird und sie ihr Gerät nicht nur nach dem Preis, sondern auch nach Bildschirmdiagonale, Zusatzfunktionen auswählen werden.

Ein wichtiger Punkt in Bezug auf das Galaxy S3 ist, dass das Modell 2-3 Wochen nach seiner Ankündigung in den Verkauf geht. Und das in ziemlich vielen Ländern. Bereits am 4. Mai haben alle größten Betreiber der Welt Vorbestellungen für dieses Gerät eröffnet, sie hatten Seiten mit seiner Beschreibung. Dies ist ein Beweis dafür, dass das Smartphone die Aufmerksamkeit der Betreiber auf sich gezogen hat, und viele setzen darauf. Das Volumen der Erstverkäufe dieses Modells von Samsung ist durch die Produktionsmöglichkeiten stark begrenzt, es herrscht eine Verknappung des Geräts. Gleichzeitig hat es für das Galaxy S2 im gleichen Zeitraum bereits das 4-fache ähnlicher Verkäufe überschritten. Dies ist einerseits verständlich, da das Modell gleichzeitig in einer größeren Anzahl von Märkten eingeführt wird, andererseits aber auch stark nachgefragt wird. Ich denke, dass es möglich sein wird, den Erfolg dieses Geräts anhand der Ergebnisse des ersten und zweiten Verkaufsquartals zu bewerten. Ich wette, dass es das Galaxy S2 deutlich übertreffen wird. Ein Vergleich der Verkäufe dieses Geräts mit dem Apple iPhone ist nicht gültig, da Samsung eine große Anzahl von Modellen hat und diese die Käufer ablenken. Auf dieser Grundlage kann sich kein Gerät im Einzelverkauf mit dem iPhone messen.

Unter dem Strich ist das Galaxy S3 eines der stärksten Modelle im Jahr 2012, das mit der nächsten Version des iPhone konkurrieren wird, vergleichbar mit dem HTC One X (aufgrund der Marktposition von HTC werden die Verkäufe dieses Geräts sind viel niedriger). Dies ist ein echtes Flaggschiff, das für lange Zeit relevant sein wird.

Design, Abmessungen, Steuerung

Meiner Meinung nach lohnt es sich, sich das Telefon und sein Design anzusehen, bevor man über technische Eigenschaften spricht. Mehrere Farblösungen, ein ziemlich dünner Körper, der gut in der Hand liegt. Es erinnert mich irgendwie subtil an das Galaxy Note mit einem großen Unterschied: Note zu verwenden ist selbst für mich mit meinen großen Händen schwierig. Und diese Maschine ist viel besser. Die Größe des Geräts - 136,6 x 70,6 x 8,6 mm, Gewicht 133 Gramm. Zum Vergleich hier die Abmessungen anderer Geräte: HTC One X - 134,4 x 69,9 x 8,9 mm, 130 Gramm; Galaxy S2 - 125,3 x 66,1 x 8,5 mm, 116 Gramm. Wie man sieht, sind die Maße im Vergleich zum Galaxy S2 leicht gewachsen, aber durchaus auf dem Niveau eines ähnlichen Modells, diese Maße werden durch den Bildschirm vorgegeben.

Zunächst in zwei Farben erhältlich - Weiß (Marble White) und Dunkelblau (Pebble Blue). Andere Körperfarben werden später erscheinen, wie z. B. Schwarz.

Der nächste Moment, der zu heftigen Auseinandersetzungen führte, war, aus welchen Materialien die Apparate bestehen sollten. Im Februar 2012 wurde Partnern auf einer Messe in Barcelona ein Galaxy S3-Prototyp in einem Keramikgehäuse (Rückseite, Umrandung) gezeigt. Die Herstellungskosten eines solchen Gehäuses waren erheblich höher als die eines herkömmlichen Kunststoffgehäuses, und es wurde aufgegeben. Interessanterweise bleibt das Argument, dass Kunststoff nicht das Material ist, das in Telefonen dieses Preissegments verwendet werden sollte, ein Argument der Minderheit. Frühere Galaxy-Verkäufe beweisen, dass Kunststoff viele Verbraucher anspricht. Darüber hinaus weist der Mangel an Verkäufen eines solchen Modells wie dem Galaxy R (das Verkaufsvolumen ist sehr bescheiden) aus Metall direkt darauf hin, dass die Menschen Analoga aus Kunststoff dieses Geräts bevorzugen. Daher lohnt es sich, die Debatte über das Material denen zu überlassen, die dringend den Beweis brauchen, dass das Galaxy S3 schlecht ist. Die meisten Verbraucher achten darauf nicht und benötigen keine anderen Materialien. Wenn die Situation anders wäre, dann würde Samsung ein Metall- oder ein anderes Gehäuse einführen, da das Unternehmen über diese Technologien verfügt und keine Probleme hat, sie zu implementieren.

Für ausgewählte Mobilfunkanbieter wird das Galaxy S3 in einem leicht modifizierten Design angeboten, aber die Unterschiede zum ursprünglichen Design sind nicht allzu auffällig. Eine andere Sache ist, dass das Modell möglicherweise auch in einem rechteckigen Gehäuse erscheint, das an das des Galaxy S2 (Modell für Südkorea) erinnert. Aber Sie sollten nicht erwarten, dass ein Gerät dieser Bauart in naher Zukunft in Europa erscheinen wird.

Die Verarbeitung ist auf Galaxy-S2-Niveau, die Teile sitzen passgenau, es gibt keine Lücken, das Backcover wird mit Hilfe von Befestigungselementen bis zum Klicken fixiert. Gleichzeitig ist diese Hülle dünn, aber angesichts der Erfahrungen mit dem Galaxy S2, Galaxy Nexus, sollte man hier keine Probleme erwarten. Im Gegensatz zum Galaxy S2 wurde das Cover glänzend gemacht, dies ist eine Rückkehr zu den Ideen des ersten Galaxy S. Die Hauptfrage ist - ist es zerkratzt oder nicht? Natürlich kratzt es, aber nicht so sehr, wie man sich das vorstellt. Mein Galaxy S war nach einem Jahr sehr aktiver Nutzung nicht genug zerkratzt, um zu sagen, dass es sich in Müll verwandelt hat. Bei hellem Licht waren kleine Kratzer und Schrammen sichtbar. Aber das Aussehen des Telefons wurde nicht hässlich. Beim Galaxy Note genau so, allerdings nutze ich dieses Gerät viel weniger, daher kann ich seit 4 Monaten nichts über die Qualität der Abdeckung sagen.

Vergleich mit Samsung Galaxy S:

In Blau ist die Blende um den Bildschirm ebenfalls aus Kunststoff, aber sie hat eine Metallstruktur. Allerdings ist es Plastik.

Am oberen Ende befindet sich eine 3,5-mm-Klinkenbuchse, am unteren Ende ein Micro-USB-Anschluss. Auf der rechten Seite des Geräts befindet sich der Ein-/Ausschalter. Auf der linken Seite befindet sich eine gepaarte Lautstärkewippe.

Auf der Vorderseite sieht man die physische Zentraltaste, an den Seiten gibt es zwei Touch-Buttons, keine Unterschiede zum Vorgängermodell. Oberhalb des Bildschirms befinden sich die Frontkamera, sowie der Lichtsensor, der Näherungssensor.

Vergleich mit HTC One X:

Vergleich mit Apple iPhone 4:

Anzeigen

Der Bildschirm hat eine Diagonale von 4,8 Zoll, wird mit HD-Super-AMOLED-Technologie hergestellt, aber seine Auflösung beträgt 1280 x 720 Pixel (16 Millionen Farben). Der Bildschirm ist kapazitiv und unterstützt bis zu 10 gleichzeitige Klicks. Die Qualität des Bildschirms ist ausgezeichnet, in Bezug auf Punkte pro Zoll ist er ziemlich leistungsfähig mit dem Retina-Bildschirm zu konkurrieren, der auf dem Apple iPhone steht (mit einer größeren Diagonale sieht es interessanter aus als im iPhone). Ein ähnlicher Bildschirm wird im Galaxy Nexus verwendet, und er verursacht nicht viel Kritik, außer bei denen, die von der PenTile-Technologie gehört haben.

Bei dieser Technologie wird jeder Punkt auf dem Bildschirm aus einer kleineren Anzahl von Unterpunkten gebildet, die angeblich mit bloßem Auge gesehen werden können. In der Praxis werden dafür Mikroskope verwendet, da man sonst den Unterschied in der Qualität des Bildschirms nicht erkennen kann. Einige Leute behaupten, dass sie den PenTile sofort sehen und ihn mit dem Auge unterscheiden können. Ich amüsierte mich damit, ein Gerät mit einer HD-Bildschirmauflösung und ohne PenTile-Technologie zu zeigen, aber ich behauptete, dass es vorhanden sei. Bewertungen von solchen „Experten“ waren so negativ wie eine, sie sahen die Punkte, die das Bild bilden, und ihre Augen „schmerzten“. Als ich ein ähnliches Gerät „ohne diese schreckliche Technologie“ bekam, sahen sie sofort den Unterschied und sagten, dass das zweite Modell in Bezug auf die Bildschirmqualität viel besser sei. Es wäre nicht überflüssig zu betonen, dass im zweiten Fall PenTile vorhanden war.

Bildschirme von Samsung Galaxy S3 und HTC One X in der Sonne:

Für meinen Geschmack ist die PenTile-Technologie ein gutes Beispiel dafür, wie ein Elefant aus einer Fliege geblasen wird und Phobien erzeugt. Wenn Sie denken, dass Sie Subpixel sehen, dann kaufen Sie Telefone, auf denen Sie mehr davon sehen können. Gleichzeitig kann ich aus tiefstem Herzen beneiden, dass man die Welt etwas anders betrachten kann als die meisten Menschen. Um weitere Informationen in die Feuerbox zu werfen, kann ich sagen, dass die Auflösung der meisten modernen Fernseher gleich oder sogar geringer ist als der Bildschirm dieses Telefons. Ich denke, dass Leute, die PenTile sehen, ein sehr großes Problem damit haben, fernzusehen, da es für sie eine entsetzliche Erfahrung sein muss. Aber genug der Rede vom Placebo-Effekt, der in Technologien weniger und manchmal stärker als anderswo vorhanden ist.

Die automatische Helligkeit der Hintergrundbeleuchtung ist aggressiver als beim Galaxy S2 und dimmt die Helligkeit stärker. Das ist wahrscheinlich der Grund, warum ich die manuelle Einstellung auf die für mich angenehme Stufe stelle. Andererseits wird in diesem Modus viel schneller Energie verbraucht, und das ist spürbar.

Die Fortsetzung dieses erfolgreichen Geräts - das Galaxy S2 - ist für Android-Fans zum Kult geworden, es ist das beste Gerät auf dieser Plattform, wie Rekordverkäufe belegen. Auch der Lebenszyklus dieses Modells verspricht sehr lang zu sein, was das anfänglich vom Hersteller angelegte Potenzial charakterisiert. Mit dem Erscheinen des neuen Flaggschiffs der Linie - Galaxy S3, das am Abend des 3. Mai 2012 in London vorgestellt wurde, werden wir einen Rückgang des Preises des Flaggschiffs der vergangenen Saison und einen explosionsartigen Anstieg seiner Verkäufe sehen . Genau das gleiche Szenario war bei der Veröffentlichung des Galaxy S2, dessen Erscheinen den Verkauf des ersten Galaxy ankurbelte. Man kann es das Wort "Serialität" nennen, wenn, wie in einem Film, eine Fortsetzung herauskommt, und wenn sie erfolgreich ist, dann investieren die Leute ihre Zeit und ihr Geld dafür. Zwei Unternehmen, Apple und Samsung, sind sich dessen heute bewusst, ihre Flaggschiff-Werbestrategien liegen sehr nahe beieinander. HTC zum Beispiel versteht das nicht, jede Saison bringt HTC ein Flaggschiff heraus, das in Bezug auf Galaxy eigentlich gleich ist, HTC ändert seinen Namen, was alle seine Benutzer verwirrt. Zur Zeit des Galaxy S2 wurde das HTC Sensation zu einem ähnlichen Produkt, das dann verschiedene Variationen erhielt. Im Jahr 2012 ist das Analogon für das Galaxy S3 das sehr erfolgreiche HTC One X. Aber es gibt keine Kontinuität der Namen, was die Vererbung dieser Modelle für ein Massenpublikum zerstört und es schwierig macht, sie zu fördern.

Die Positionierung des Galaxy S3 stimmt mit dem ersten und zweiten Gerät der Reihe überein, es sind keine Änderungen eingetreten. Das Flaggschiff impliziert, dass es von denen gekauft wird, die teuren und funktionalen Neuheiten nachjagen. Das sekundäre Publikum sind Technikfans. Schließlich handelt es sich bei der verbleibenden Zielgruppe in den ersten Verkaufsmonaten um praktische Käufer, die sich nicht für ein paar Monate, sondern für mehrere Jahre für ein Telefon entscheiden. Sie prüfen das Preis-Leistungs-Verhältnis und wie lange das Gerät relevant bleibt.

Verglichen mit der Situation vor einem Jahr hat das Galaxy S3 jedoch einen Konkurrenten innerhalb der Samsung-Telefonlinie - das Galaxy Note. Der Vorteil dieses Geräts liegt in der größeren Diagonale des Bildschirms, der Möglichkeit, mit dem Stift Text einzugeben oder zu zeichnen. Ein Produkt auf einem anderen Niveau, Positionierung, es ist etwas billiger als das Galaxy S3, was es automatisch attraktiv macht. Samsung verzögerte sogar das Update auf Android 4 ICS für dieses Modell, um seine Attraktivität vor dem Hintergrund des Galaxy S3 nicht zu steigern. Aber ich bin mir sicher, dass dies die Käufer nicht abhalten wird und sie ihr Gerät nicht nur nach dem Preis, sondern auch nach Bildschirmdiagonale, Zusatzfunktionen auswählen werden.

Ein wichtiger Punkt in Bezug auf das Galaxy S3 ist, dass das Modell 2-3 Wochen nach seiner Ankündigung in den Verkauf geht. Und das in ziemlich vielen Ländern. Bereits am 4. Mai haben alle größten Betreiber der Welt Vorbestellungen für dieses Gerät eröffnet, sie hatten Seiten mit seiner Beschreibung. Dies ist ein Beweis dafür, dass das Smartphone die Aufmerksamkeit der Betreiber auf sich gezogen hat, und viele setzen darauf. Das Volumen der Erstverkäufe dieses Modells von Samsung ist durch die Produktionsmöglichkeiten stark begrenzt, es herrscht eine Verknappung des Geräts. Gleichzeitig hat es für das Galaxy S2 im gleichen Zeitraum bereits das 4-fache ähnlicher Verkäufe überschritten. Dies ist einerseits verständlich, da das Modell gleichzeitig in einer größeren Anzahl von Märkten eingeführt wird, andererseits aber auch stark nachgefragt wird. Ich denke, dass es möglich sein wird, den Erfolg dieses Geräts anhand der Ergebnisse des ersten und zweiten Verkaufsquartals zu bewerten. Ich wette, dass es das Galaxy S2 deutlich übertreffen wird. Ein Vergleich der Verkäufe dieses Geräts mit dem Apple iPhone ist nicht gültig, da Samsung eine große Anzahl von Modellen hat und diese die Käufer ablenken. Auf dieser Grundlage kann sich kein Gerät im Einzelverkauf mit dem iPhone messen.

Unter dem Strich ist das Galaxy S3 eines der stärksten Modelle im Jahr 2012, das mit der nächsten Version des iPhone konkurrieren wird, vergleichbar mit dem HTC One X (aufgrund der Marktposition von HTC werden die Verkäufe dieses Geräts sind viel niedriger). Dies ist ein echtes Flaggschiff, das für lange Zeit relevant sein wird.

Design, Abmessungen, Steuerung

Meiner Meinung nach lohnt es sich, sich das Telefon und sein Design anzusehen, bevor man über technische Eigenschaften spricht. Mehrere Farblösungen, ein ziemlich dünner Körper, der gut in der Hand liegt. Es erinnert mich irgendwie subtil an das Galaxy Note mit einem großen Unterschied: Note zu verwenden ist selbst für mich mit meinen großen Händen schwierig. Und diese Maschine ist viel besser. Die Größe des Geräts - 136,6 x 70,6 x 8,6 mm, Gewicht 133 Gramm. Zum Vergleich hier die Abmessungen anderer Geräte: HTC One X - 134,4 x 69,9 x 8,9 mm, 130 Gramm; Galaxy S2 - 125,3 x 66,1 x 8,5 mm, 116 Gramm. Wie man sieht, sind die Maße im Vergleich zum Galaxy S2 leicht gewachsen, aber durchaus auf dem Niveau eines ähnlichen Modells, diese Maße werden durch den Bildschirm vorgegeben.

Zunächst in zwei Farben erhältlich - Weiß (Marble White) und Dunkelblau (Pebble Blue). Andere Körperfarben werden später erscheinen, wie z. B. Schwarz.

Der nächste Moment, der zu heftigen Auseinandersetzungen führte, war, aus welchen Materialien die Apparate bestehen sollten. Im Februar 2012 wurde Partnern auf einer Messe in Barcelona ein Galaxy S3-Prototyp in einem Keramikgehäuse (Rückseite, Umrandung) gezeigt. Die Herstellungskosten eines solchen Gehäuses waren erheblich höher als die eines herkömmlichen Kunststoffgehäuses, und es wurde aufgegeben. Interessanterweise bleibt das Argument, dass Kunststoff nicht das Material ist, das in Telefonen dieses Preissegments verwendet werden sollte, ein Argument der Minderheit. Frühere Galaxy-Verkäufe beweisen, dass Kunststoff viele Verbraucher anspricht. Darüber hinaus weist der Mangel an Verkäufen eines solchen Modells wie dem Galaxy R (das Verkaufsvolumen ist sehr bescheiden) aus Metall direkt darauf hin, dass die Menschen Analoga aus Kunststoff dieses Geräts bevorzugen. Daher lohnt es sich, die Debatte über das Material denen zu überlassen, die dringend den Beweis brauchen, dass das Galaxy S3 schlecht ist. Die meisten Verbraucher achten darauf nicht und benötigen keine anderen Materialien. Wenn die Situation anders wäre, dann würde Samsung ein Metall- oder ein anderes Gehäuse einführen, da das Unternehmen über diese Technologien verfügt und keine Probleme hat, sie zu implementieren.

Für ausgewählte Mobilfunkanbieter wird das Galaxy S3 in einem leicht modifizierten Design angeboten, aber die Unterschiede zum ursprünglichen Design sind nicht allzu auffällig. Eine andere Sache ist, dass das Modell möglicherweise auch in einem rechteckigen Gehäuse erscheint, das an das des Galaxy S2 (Modell für Südkorea) erinnert. Aber Sie sollten nicht erwarten, dass ein Gerät dieser Bauart in naher Zukunft in Europa erscheinen wird.

Die Verarbeitung ist auf Galaxy-S2-Niveau, die Teile sitzen passgenau, es gibt keine Lücken, das Backcover wird mit Hilfe von Befestigungselementen bis zum Klicken fixiert. Gleichzeitig ist diese Hülle dünn, aber angesichts der Erfahrungen mit dem Galaxy S2, Galaxy Nexus, sollte man hier keine Probleme erwarten. Im Gegensatz zum Galaxy S2 wurde das Cover glänzend gemacht, dies ist eine Rückkehr zu den Ideen des ersten Galaxy S. Die Hauptfrage ist - ist es zerkratzt oder nicht? Natürlich kratzt es, aber nicht so sehr, wie man sich das vorstellt. Mein Galaxy S war nach einem Jahr sehr aktiver Nutzung nicht genug zerkratzt, um zu sagen, dass es sich in Müll verwandelt hat. Bei hellem Licht waren kleine Kratzer und Schrammen sichtbar. Aber das Aussehen des Telefons wurde nicht hässlich. Beim Galaxy Note genau so, allerdings nutze ich dieses Gerät viel weniger, daher kann ich seit 4 Monaten nichts über die Qualität der Abdeckung sagen.

Vergleich mit Samsung Galaxy S:

In Blau ist die Blende um den Bildschirm ebenfalls aus Kunststoff, aber sie hat eine Metallstruktur. Allerdings ist es Plastik.

Am oberen Ende befindet sich eine 3,5-mm-Klinkenbuchse, am unteren Ende ein Micro-USB-Anschluss. Auf der rechten Seite des Geräts befindet sich der Ein-/Ausschalter. Auf der linken Seite befindet sich eine gepaarte Lautstärkewippe.

Auf der Vorderseite sieht man die physische Zentraltaste, an den Seiten gibt es zwei Touch-Buttons, keine Unterschiede zum Vorgängermodell. Oberhalb des Bildschirms befinden sich die Frontkamera, sowie der Lichtsensor, der Näherungssensor.

Vergleich mit HTC One X:

Vergleich mit Apple iPhone 4:

Anzeigen

Der Bildschirm hat eine Diagonale von 4,8 Zoll, wird mit HD-Super-AMOLED-Technologie hergestellt, aber seine Auflösung beträgt 1280 x 720 Pixel (16 Millionen Farben). Der Bildschirm ist kapazitiv und unterstützt bis zu 10 gleichzeitige Klicks. Die Qualität des Bildschirms ist ausgezeichnet, in Bezug auf Punkte pro Zoll ist er ziemlich leistungsfähig mit dem Retina-Bildschirm zu konkurrieren, der auf dem Apple iPhone steht (mit einer größeren Diagonale sieht es interessanter aus als im iPhone). Ein ähnlicher Bildschirm wird im Galaxy Nexus verwendet, und er verursacht nicht viel Kritik, außer bei denen, die von der PenTile-Technologie gehört haben.

Bei dieser Technologie wird jeder Punkt auf dem Bildschirm aus einer kleineren Anzahl von Unterpunkten gebildet, die angeblich mit bloßem Auge gesehen werden können. In der Praxis werden dafür Mikroskope verwendet, da man sonst den Unterschied in der Qualität des Bildschirms nicht erkennen kann. Einige Leute behaupten, dass sie den PenTile sofort sehen und ihn mit dem Auge unterscheiden können. Ich amüsierte mich damit, ein Gerät mit einer HD-Bildschirmauflösung und ohne PenTile-Technologie zu zeigen, aber ich behauptete, dass es vorhanden sei. Bewertungen von solchen „Experten“ waren so negativ wie eine, sie sahen die Punkte, die das Bild bilden, und ihre Augen „schmerzten“. Als ich ein ähnliches Gerät „ohne diese schreckliche Technologie“ bekam, sahen sie sofort den Unterschied und sagten, dass das zweite Modell in Bezug auf die Bildschirmqualität viel besser sei. Es wäre nicht überflüssig zu betonen, dass im zweiten Fall PenTile vorhanden war.

Bildschirme von Samsung Galaxy S3 und HTC One X in der Sonne:

Für meinen Geschmack ist die PenTile-Technologie ein gutes Beispiel dafür, wie ein Elefant aus einer Fliege geblasen wird und Phobien erzeugt. Wenn Sie denken, dass Sie Subpixel sehen, dann kaufen Sie Telefone, auf denen Sie mehr davon sehen können. Gleichzeitig kann ich aus tiefstem Herzen beneiden, dass man die Welt etwas anders betrachten kann als die meisten Menschen. Um weitere Informationen in die Feuerbox zu werfen, kann ich sagen, dass die Auflösung der meisten modernen Fernseher gleich oder sogar geringer ist als der Bildschirm dieses Telefons. Ich denke, dass Leute, die PenTile sehen, ein sehr großes Problem damit haben, fernzusehen, da es für sie eine entsetzliche Erfahrung sein muss. Aber genug der Rede vom Placebo-Effekt, der in Technologien weniger und manchmal stärker als anderswo vorhanden ist.

Die automatische Helligkeit der Hintergrundbeleuchtung ist aggressiver als beim Galaxy S2 und dimmt die Helligkeit stärker. Das ist wahrscheinlich der Grund, warum ich die manuelle Einstellung auf die für mich angenehme Stufe stelle. Andererseits wird in diesem Modus viel schneller Energie verbraucht, und das ist spürbar.

Eine der neuen Technologien heißt Smart Stay, die Frontkamera fällt ins Auge und passt die Hintergrundbeleuchtung des Bildschirms automatisch an, zum Beispiel beim Lesen. Meiner Meinung nach ist dies ein zusätzliches Feature, das nicht perfekt funktioniert und nicht viel benötigt wird, es ist praktisch im wirklichen Leben. Aber es gibt eine solche Option.

Für meinen Geschmack ist die Bildschirmqualität durchaus vergleichbar mit dem Galaxy Nexus, es unterscheidet sich ein wenig in der Helligkeit, ein wenig Detail in den Schriften im Browser, aber das fällt auf den Bildern fast nicht auf. Guter, hochwertiger Bildschirm, der für den Markt überdurchschnittlich ist. Es kann keine besonderen Beschwerden über ihn geben.

Bildschirmvergleich mit Samsung Galaxy S2, Samsung Galaxy Note, HTC One X:

Rückblick auf das Samsung Galaxy S3 - das Flaggschiff von 2012

Die Galaxy-Reihe von Samsung blickt auf eine kontinuierliche Erfolgsgeschichte zurück, wobei ein erfolgreiches Modell dem anderen folgt. Das erste Flaggschiff der Linie setzte Maßstäbe in Sachen Leistung und war allen Mitbewerbern ein Jahr voraus in Bezug auf Füllbild, Prozessor und Gesamtleistung. Auch heute noch verkauft sich das Galaxy S fast zwei Jahre nach seiner Einführung gut. Dieses im Juni 2010 eingeführte Modell ist bis heute aktuell geblieben, da es hervorragende Funktionalität und ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis zu einem reduzierten Preis bietet. Auf dem Smartphone-Markt kann man an den Fingern von Einhandmodellen mit einer Lebensdauer von mehr als zwei Jahren rechnen. Zu diesen Geräten gehören insbesondere das Apple iPhone und die Flaggschiffe der Galaxy-Reihe.

Die Fortsetzung dieses erfolgreichen Geräts - das Galaxy S2 - ist für Android-Fans zum Kult geworden, es ist das beste Gerät auf dieser Plattform, wie Rekordverkäufe belegen. Auch der Lebenszyklus dieses Modells verspricht sehr lang zu sein, was das anfänglich vom Hersteller angelegte Potenzial charakterisiert. Mit dem Erscheinen des neuen Flaggschiffs der Linie - Galaxy S3, das am Abend des 3. Mai 2012 in London vorgestellt wurde, werden wir einen Rückgang des Preises des Flaggschiffs der vergangenen Saison und einen explosionsartigen Anstieg seiner Verkäufe sehen . Genau das gleiche Szenario war bei der Veröffentlichung des Galaxy S2, dessen Erscheinen den Verkauf des ersten Galaxy ankurbelte. Man kann es das Wort "Serialität" nennen, wenn, wie in einem Film, eine Fortsetzung herauskommt, und wenn sie erfolgreich ist, dann investieren die Leute ihre Zeit und ihr Geld dafür. Zwei Unternehmen, Apple und Samsung, sind sich dessen heute bewusst, ihre Flaggschiff-Werbestrategien liegen sehr nahe beieinander. HTC zum Beispiel versteht das nicht, jede Saison bringt HTC ein Flaggschiff heraus, das in Bezug auf Galaxy eigentlich gleich ist, HTC ändert seinen Namen, was alle seine Benutzer verwirrt. Zur Zeit des Galaxy S2 wurde das HTC Sensation zu einem ähnlichen Produkt, das dann verschiedene Variationen erhielt. Im Jahr 2012 ist das Analogon für das Galaxy S3 das sehr erfolgreiche HTC One X. Aber es gibt keine Kontinuität der Namen, was die Vererbung dieser Modelle für ein Massenpublikum zerstört und es schwierig macht, sie zu fördern.

Die Positionierung des Galaxy S3 stimmt mit dem ersten und zweiten Gerät der Reihe überein, es sind keine Änderungen eingetreten. Das Flaggschiff impliziert, dass es von denen gekauft wird, die teuren und funktionalen Neuheiten nachjagen. Das sekundäre Publikum sind Technikfans. Schließlich handelt es sich bei der verbleibenden Zielgruppe in den ersten Verkaufsmonaten um praktische Käufer, die sich nicht für ein paar Monate, sondern für mehrere Jahre für ein Telefon entscheiden. Sie prüfen das Preis-Leistungs-Verhältnis und wie lange das Gerät relevant bleibt.

Verglichen mit der Situation vor einem Jahr hat das Galaxy S3 jedoch einen Konkurrenten innerhalb der Samsung-Telefonlinie - das Galaxy Note. Der Vorteil dieses Geräts liegt in der größeren Diagonale des Bildschirms, der Möglichkeit, mit dem Stift Text einzugeben oder zu zeichnen. Ein Produkt auf einem anderen Niveau, Positionierung, es ist etwas billiger als das Galaxy S3, was es automatisch attraktiv macht. Samsung verzögerte sogar das Update auf Android 4 ICS für dieses Modell, um seine Attraktivität vor dem Hintergrund des Galaxy S3 nicht zu steigern. Aber ich bin mir sicher, dass dies die Käufer nicht abhalten wird und sie ihr Gerät nicht nur nach dem Preis, sondern auch nach Bildschirmdiagonale, Zusatzfunktionen auswählen werden.

Ein wichtiger Punkt in Bezug auf das Galaxy S3 ist, dass das Modell 2-3 Wochen nach seiner Ankündigung in den Verkauf geht. Und das in ziemlich vielen Ländern. Bereits am 4. Mai haben alle größten Betreiber der Welt Vorbestellungen für dieses Gerät eröffnet, sie hatten Seiten mit seiner Beschreibung. Dies ist ein Beweis dafür, dass das Smartphone die Aufmerksamkeit der Betreiber auf sich gezogen hat, und viele setzen darauf. Das Volumen der Erstverkäufe dieses Modells von Samsung ist durch die Produktionsmöglichkeiten stark begrenzt, es herrscht eine Verknappung des Geräts. Gleichzeitig hat es für das Galaxy S2 im gleichen Zeitraum bereits das 4-fache ähnlicher Verkäufe überschritten. Dies ist einerseits verständlich, da das Modell gleichzeitig in einer größeren Anzahl von Märkten eingeführt wird, andererseits aber auch stark nachgefragt wird. Ich denke, dass es möglich sein wird, den Erfolg dieses Geräts anhand der Ergebnisse des ersten und zweiten Verkaufsquartals zu bewerten. Ich wette, dass es das Galaxy S2 deutlich übertreffen wird. Ein Vergleich der Verkäufe dieses Geräts mit dem Apple iPhone ist nicht gültig, da Samsung eine große Anzahl von Modellen hat und diese die Käufer ablenken. Auf dieser Grundlage kann sich kein Gerät im Einzelverkauf mit dem iPhone messen.

Unter dem Strich ist das Galaxy S3 eines der stärksten Modelle im Jahr 2012, das mit der nächsten Version des iPhone konkurrieren wird, vergleichbar mit dem HTC One X (aufgrund der Marktposition von HTC werden die Verkäufe dieses Geräts sind viel niedriger). Dies ist ein echtes Flaggschiff, das für lange Zeit relevant sein wird.

Design, Abmessungen, Steuerung

Meiner Meinung nach lohnt es sich, sich das Telefon und sein Design anzusehen, bevor man über technische Eigenschaften spricht. Mehrere Farblösungen, ein ziemlich dünner Körper, der gut in der Hand liegt. Es erinnert mich irgendwie subtil an das Galaxy Note mit einem großen Unterschied: Note zu benutzen ist selbst für mich mit meinen großen Händen schwierig. Und diese Maschine ist viel besser. Die Größe des Geräts - 136,6 x 70,6 x 8,6 mm, Gewicht 133 Gramm. Zum Vergleich hier die Abmessungen anderer Geräte: HTC One X - 134,4 x 69,9 x 8,9 mm, 130 Gramm; Galaxy S2 - 125,3 x 66,1 x 8,5 mm, 116 Gramm. Wie man sieht, sind die Maße im Vergleich zum Galaxy S2 leicht gewachsen, aber durchaus auf dem Niveau eines ähnlichen Modells, diese Maße werden durch den Bildschirm vorgegeben.

Zunächst in zwei Farben erhältlich - Weiß (Marble White) und Dunkelblau (Pebble Blue). Andere Körperfarben werden später erscheinen, wie z. B. Schwarz.

Der nächste Moment, der zu heftigen Auseinandersetzungen führte, war, aus welchen Materialien das Gerät bestehen sollte. Im Februar 2012 wurde Partnern auf einer Messe in Barcelona ein Galaxy S3-Prototyp in einem Keramikgehäuse (Rückseite, Umrandung) gezeigt. Die Herstellungskosten eines solchen Gehäuses waren erheblich höher als die üblichen Kunststoffgehäuse, und es wurde aufgegeben. Interessanterweise bleibt das Argument, dass Kunststoff nicht das Material ist, das in Telefonen dieses Preissegments verwendet werden sollte, ein Argument der Minderheit. Frühere Galaxy-Verkäufe beweisen, dass Kunststoff viele Verbraucher anspricht. Darüber hinaus weist der Mangel an Verkäufen eines solchen Modells wie dem Galaxy R (das Verkaufsvolumen ist sehr bescheiden) aus Metall direkt darauf hin, dass die Menschen Analoga aus Kunststoff dieses Geräts bevorzugen. Daher lohnt es sich, die Debatte über das Material denen zu überlassen, die dringend den Beweis brauchen, dass das Galaxy S3 schlecht ist. Die meisten Verbraucher achten darauf nicht und benötigen keine anderen Materialien. Wenn die Situation anders wäre, dann würde Samsung ein Metall- oder ein anderes Gehäuse einführen, da das Unternehmen über diese Technologien verfügt und keine Probleme hat, sie zu implementieren.

Für ausgewählte Mobilfunkanbieter wird das Galaxy S3 in einem leicht modifizierten Design angeboten, aber die Unterschiede zum ursprünglichen Design sind nicht allzu auffällig. Eine andere Sache ist, dass das Modell möglicherweise auch in einem rechteckigen Gehäuse erscheint, das an das des Galaxy S2 (Modell für Südkorea) erinnert. Aber Sie sollten nicht erwarten, dass ein Gerät dieser Bauart in naher Zukunft in Europa erscheinen wird.

Die Verarbeitung ist auf Galaxy-S2-Niveau, die Teile sitzen passgenau, es gibt keine Lücken, das Backcover wird mit Hilfe von Befestigungselementen bis zum Klicken fixiert. Gleichzeitig ist diese Hülle dünn, aber angesichts der Erfahrungen mit dem Galaxy S2, Galaxy Nexus, sollte man hier keine Probleme erwarten. Im Gegensatz zum Galaxy S2 wurde das Cover glänzend gemacht, dies ist eine Rückkehr zu den Ideen des ersten Galaxy S. Die Hauptfrage ist - ist es zerkratzt oder nicht? Natürlich kratzt es, aber nicht so sehr, wie man sich das vorstellt. Mein Galaxy S war nach einem Jahr sehr aktiver Nutzung nicht genug zerkratzt, um zu sagen, dass es sich in Müll verwandelt hat. Bei hellem Licht waren kleine Kratzer und Schrammen sichtbar. Aber das Aussehen des Telefons wurde nicht hässlich. Beim Galaxy Note genau so, allerdings nutze ich dieses Gerät viel weniger, daher kann ich seit 4 Monaten nichts über die Qualität der Abdeckung sagen.

Vergleich mit Samsung Galaxy S:

In Blau ist die Blende um den Bildschirm ebenfalls aus Kunststoff, aber sie hat eine Metallstruktur. Allerdings ist es Plastik.

Am oberen Ende befindet sich eine 3,5-mm-Klinkenbuchse, am unteren Ende ein Micro-USB-Anschluss. Auf der rechten Seite des Geräts befindet sich der Ein-/Ausschalter. Auf der linken Seite befindet sich eine gepaarte Lautstärkewippe.

Auf der Vorderseite sieht man die physische Zentraltaste, an den Seiten gibt es zwei Touch-Buttons, keine Unterschiede zum Vorgängermodell. Oberhalb des Bildschirms befinden sich die Frontkamera, sowie der Lichtsensor, der Näherungssensor.

Vergleich mit HTC One X:

Vergleich mit Apple iPhone 4:

Anzeigen

Der Bildschirm hat eine Diagonale von 4,8 Zoll, wird mit HD-Super-AMOLED-Technologie hergestellt, aber seine Auflösung beträgt 1280 x 720 Pixel (16 Millionen Farben). Der Bildschirm ist kapazitiv und unterstützt bis zu 10 gleichzeitige Klicks. Die Bildschirmqualität ist ausgezeichnet, in Bezug auf die Anzahl der Punkte pro Zoll kann es durchaus mit dem Retina-Bildschirm des Apple iPhone mithalten (mit einer größeren Diagonale sieht es interessanter aus als auf dem iPhone). Ein ähnlicher Bildschirm wird im Galaxy Nexus verwendet, und er verursacht nicht viel Kritik, außer bei denen, die von der PenTile-Technologie gehört haben.

Der Bildschirm hat eine Diagonale von 4,8 Zoll, wird mit HD-Super-AMOLED-Technologie hergestellt, aber seine Auflösung beträgt 1280 x 720 Pixel (16 Millionen Farben). Der Bildschirm ist kapazitiv und unterstützt bis zu 10 gleichzeitige Klicks. Die Bildschirmqualität ist ausgezeichnet, in Bezug auf die Anzahl der Punkte pro Zoll kann es durchaus mit dem Retina-Bildschirm des Apple iPhone mithalten (mit einer größeren Diagonale sieht es interessanter aus als auf dem iPhone). Ein ähnlicher Bildschirm wird im Galaxy Nexus verwendet und er ruft nicht viel Kritik hervor, außer bei denen, die davon gehört haben, was die PenTile-Technologie ist.

Bei dieser Technologie wird jeder Punkt auf dem Bildschirm aus einer kleineren Anzahl von Unterpunkten gebildet, die angeblich mit bloßem Auge gesehen werden können. In der Praxis werden dafür Mikroskope verwendet, da man sonst den Unterschied in der Qualität des Bildschirms nicht erkennen kann. Einige Leute behaupten, dass sie den PenTile sofort sehen und ihn mit dem Auge unterscheiden können. Ich amüsierte mich damit, ein Gerät mit einer HD-Bildschirmauflösung und ohne PenTile-Technologie zu zeigen, aber ich behauptete, dass es vorhanden sei. Bewertungen von solchen „Experten“ waren so negativ wie eine, sie sahen die Punkte, die das Bild bilden, und ihre Augen „schmerzten“. Als ich ein ähnliches Gerät „ohne diese schreckliche Technologie“ bekam, sahen sie sofort den Unterschied und sagten, dass das zweite Modell in Bezug auf die Bildschirmqualität viel besser sei. Es wäre nicht überflüssig zu betonen, dass im zweiten Fall PenTile vorhanden war.

Bildschirme von Samsung Galaxy S3 und HTC One X in der Sonne:

Für meinen Geschmack ist die PenTile-Technologie ein gutes Beispiel dafür, wie ein Elefant aus einer Fliege geblasen wird und Phobien erzeugt. Wenn Sie denken, dass Sie Subpixel sehen, dann kaufen Sie Telefone, auf denen Sie mehr davon sehen können. Gleichzeitig kann ich aus tiefstem Herzen beneiden, dass man die Welt etwas anders betrachten kann als die meisten Menschen. Um weitere Informationen in die Feuerbox zu werfen, kann ich sagen, dass die Auflösung der meisten modernen Fernseher gleich oder sogar geringer ist als der Bildschirm dieses Telefons. Ich denke, dass Leute, die PenTile sehen, ein sehr großes Problem damit haben, fernzusehen, da es für sie eine entsetzliche Erfahrung sein muss. Aber genug der Rede vom Placebo-Effekt, der in Technologien weniger und manchmal stärker als anderswo vorhanden ist.

Die automatische Helligkeit der Hintergrundbeleuchtung ist aggressiver als beim Galaxy S2 und dimmt die Helligkeit stärker. Das ist wahrscheinlich der Grund, warum ich die manuelle Einstellung auf die für mich angenehme Stufe stelle. Andererseits wird in diesem Modus viel schneller Energie verbraucht, und das ist spürbar.

Eine der neuen Technologien heißt Smart Stay, die Frontkamera fällt ins Auge und passt die Hintergrundbeleuchtung des Bildschirms automatisch an, zum Beispiel beim Lesen. Meiner Meinung nach ist dies ein zusätzliches Feature, das nicht perfekt funktioniert und nicht viel benötigt wird, es ist praktisch im wirklichen Leben. Aber es gibt eine solche Option.

Für meinen Geschmack ist die Bildschirmqualität durchaus vergleichbar mit dem Galaxy Nexus, es unterscheidet sich ein wenig in der Helligkeit, ein wenig Detail in den Schriften im Browser, aber das fällt auf den Bildern fast nicht auf. Guter, hochwertiger Bildschirm, der für den Markt überdurchschnittlich ist. Es kann keine besonderen Beschwerden über ihn geben.

Bildschirmvergleich mit Samsung Galaxy S2, Samsung Galaxy Note, HTC One X: