Test des BenQ Siemens E71 GSM-Telefons

Bevor es bankrott ging, war BenQ Mobile klar, dass es neben schönen Worten über die Eroberung des Marktes auch starke Produkte brauchte, die die Wahrnehmung der Marke verändern könnten. Hauptproblem war die Dominanz hochwertiger, aber günstiger Lösungen und der Mangel an verifizierten Modellen im mittleren und oberen Preissegment. Die Entwickler rasten gegen die Zeit, ihre Aufgabe war es, Zeit zu haben, solche Produkte herauszubringen und in der Praxis zu beweisen, dass die Marke Siemens, auch wenn sie ein Derivat von BenQ ist, existieren kann. So paradox es auch klingen mag, die Ingenieure haben ihren Job gemacht, während der Marketingblock traditionell alles ruiniert hat, was getan wurde.

Die Hauptbeschwerde der normalen Verbraucher war die Instabilität der Software in vielen Geräten, die Siemens in den letzten Jahren einen schlechten Ruf verschafft und den Umsatz beeinträchtigt hat. Das Unternehmen entschied sich, keine Neuheit zu verfolgen und neue Modelle auf der bewährten SGold2-Plattform zu bauen, was es auch ermöglichte, eine hervorragende Qualität und Stabilität der Software zu erreichen. Einer der geplanten Helden sollte der BenQ Siemens E71 sein. Warum wird dieses Gerät in der Vergangenheitsform erwähnt? Leider ist die allgemeine Situation im Unternehmen so, dass das Gerät von sachkundigen Leuten gekauft wird, aber keinesfalls von Massenverbrauchern, und es gibt nicht mehr so ​​​​viele davon in den Lagern der Händler, sowohl in Europa als auch in Russland .

Die Herangehensweise an das Design dieses Modells ist ungewöhnlich, das Unternehmen hat sich entschieden, einen "Killer" für klassische Telefone zu schaffen, und daher folgt die großartige Arbeit der Designer. Eine der heutigen Richtungen auf dem Markt ist die Präsentation von Modellen mit Spiegeloberflächen. Wir erinnern an Motorola KRZR K1 mit Glasbeschichtung, Sony Ericsson Z610i mit externer Spiegelfläche sowie Alcatel OT C750 Liquid Metal Monoblock. Angesichts der geringen Verbreitung des Produkts von Alcatel ergibt sich, dass der BenQ-Siemens E71 sicher der einzige Monoblock in dieser Bauform auf dem Markt ist, in seiner Klasse. Das Gehäuse ist keinesfalls aus Metall, sondern aus Kunststoff und hat eine spezielle Beschichtung. In der Farbe Dark Silver erinnert der Korpus ein wenig an „flüssiges“ Metall. Gleichzeitig ist Black Onyx ein Gehäuse aus schwarz lackiertem Kunststoff, das vertraut wirkt und sich vor dem Hintergrund bereits bekannter Produkte nicht wirklich abhebt. Ein wichtiger Unterschied ist, dass solches Plastik nicht in Mittelklasse-Produkten verwendet wurde, sondern eher bei teureren Geräten.

Was im ersten, was im zweiten Körperfarben des Modells sind leicht verschmutzt, sie hinterlassen Spuren von den Händen, und es ist schwer damit umzugehen, das ist ein Minus von glänzenden Oberflächen. Kratzer von Gegenständen sind für die Beschichtung von Gehäusen nicht sehr schlimm, es sei denn, sie sind tief (ein halber Millimeter reicht). Wenn Sie einen solchen Kratzer erhalten haben, besteht die Gefahr, dass sich die Beschichtung um ihn herum allmählich ablöst. Sie löst sich ab. Ich betone noch einmal, dass eine solche Entwicklung der Situation bei sorgsamem Umgang mit dem Gerät unwahrscheinlich ist.

Die Abmessungen des Telefons sind sehr komfortabel - 104 x 46 x 15 mm. Bitte achten Sie auf die Dicke, dies ist keineswegs die „dünnste“ Lösung, aber das Gerät hat eine wirklich geringe Dicke, was ihm sowohl Harmonie als auch Komfort verleiht. Sie können dieses Telefon problemlos sowohl in engen Jeans als auch in einer Hemdtasche verstecken. Das Gewicht des Telefons beträgt 80 Gramm.

Funktional ist das Modell ein Abguss vom BenQ Siemens EL71 Slider und hat exakt den gleichen Bildschirm. Das Display gehört heute zu den besten seiner Klasse, es hat einfach keine Analoga für diese Preisklasse. Bildschirmauflösung QVGA (240x320 Pixel, 31x42mm, 2 Zoll), es zeigt bis zu 262.000 Farben (TFT). Aufgrund der neu gestalteten Benutzeroberfläche, der Symbole des Hauptmenüs, verstärkt sich der Eindruck von der Qualität des Bildschirms nur noch. In der Sonne bleibt das Bild lesbar, Sie müssen nur den bequemsten Winkel finden. Schrift ist groß, bis zu 8 Textzeilen und 3 Servicezeilen passen auf den Bildschirm (SMS-Modus, Schriftgröße ist normal). Es gibt eine Zoom-Funktion, Sie können die Schriftgröße sowohl vergrößern als auch verkleinern. In beiden Fällen beträgt der Unterschied in der Regel eine Zeile. Der Bildschirm ist komfortabel und hat keine Funktionen.

Die Tastatur des Telefons besteht aus Kunststoff, bei sehr starkem Drücken können die Tasten knarren, aber mit der Zeit lösen sie sich nicht und bleiben gleich. Die Ergonomie der Tastatur ist durchschnittlich oder etwas besser, man kann es nicht als unbequem bezeichnen, es ist Standard. Die Navigationstaste hat vier Positionen und eine OK-Taste. Die Hintergrundbeleuchtung der Tasten ist weiß, hell genug, sie ist unter verschiedenen Bedingungen gut sichtbar.

Auf der linken Seite befindet sich eine gepaarte Lautstärkewippe und auf der Oberseite ein Riemenloch. Das untere Ende wird traditionell von einem Schnittstellenanschluss belegt, das ist Nano. Es verbindet sowohl das Ladegerät als auch das Headset. Auf der Rückseite sieht man in der Umrandung das Objektiv einer 1,3 Megapixel Kamera, die meisten Geräte verwenden ein Modul von Samsung (rote Linsentönung).

Die Verarbeitung des Koffers ist gut, am Anfang ist es ziemlich schwierig, den Deckel zu öffnen und zu schließen, so fest sitzen die Teile. Mit der Zeit wird der Vorgang einfacher, aber das Spiel am Deckel tritt nicht auf. Bei den ersten Chargen war die Qualität der Rückseite geringer, es gab einen Rückschlag.

Das Telefon verfügt über 17,5 MB Speicher, der dem Benutzer zur Verfügung steht, abhängig von der Anzahl der vorinstallierten Anwendungen, für die meisten Märkte sind es etwa 16 MB. Das Telefon verfügt über einen integrierten microSD (TransFlash)-Kartensteckplatz. Es gibt keine Hot-Swap-Karte, zum Wechseln muss der Akku entfernt werden. Der Steckplatz befindet sich neben dem SIM-Kartensteckplatz.

Der Akku in diesem Modell ist ein 730-mAh-Lithium-Ionen-Akku. Der Hersteller gibt 390 Stunden Standby-Zeit und bis zu 6 Stunden Sprechzeit an. Mit etwa einer Stunde Anrufen und bis zu 50 Minuten Nutzung anderer Funktionen funktionierte das Gerät etwa 2 Tage. Im Gegensatz zu BenQ Siemens EL71 ist die Betriebszeit etwa 50-60 Prozent höher, das Gerät kann ungefähr zwei Tage getrost genutzt werden, für leise sprechende Teilnehmer werden es ungefähr drei Tage sein. Die Zeit zum vollständigen Aufladen des Akkus wurde auf eineinhalb Stunden reduziert, der Ladestrom des Standard-Ladegeräts wurde erhöht.

Menü

In den ersten Prototypen des E71 konnten Sie das Menü und Design des EL71-Modells sehen, aber bei der kommerziellen Veröffentlichung wurde die Benutzeroberfläche des Geräts erheblich neu gestaltet, es erschienen seine eigenen Symbole, Begrüßungsbildschirme und Themen. Dies unterstreicht einmal mehr, wie ernst das Unternehmen mit diesem Telefon umgegangen ist. Meiner Meinung nach ist dies in Bezug auf eine Reihe von Anwendungen, Inhalten und Qualität eines der besten Geräte seiner Klasse. Das Theme von Ace Age II ist beispielsweise sehr attraktiv und hundertprozentig zielgruppengerecht.

Das Gerät gehört zur gleichen Familie wie Siemens S75, Siemens S68, unterscheidet sich jedoch durch eine Reihe von Verbesserungen in einzelnen Funktionen, eine andere Reihe von Anwendungen. Die Benutzeroberfläche wurde ebenfalls stark zum Besseren umgestaltet, die Symbole sehen angemessen aus, was sich positiv auf die Wahrnehmung des Geräts und seine Integrität in den Augen des Verbrauchers auswirkt. Das Hauptmenü ist eine 3x4-Matrix, es gibt eine schnelle Navigation mit digitalen Sequenzen. Traditionell besteht die Möglichkeit, Mein Menü zu erstellen und die erforderlichen Funktionen hinzuzufügen. Neben einer separaten Liste von Funktionen können Sie ihren Anruf den Zifferntasten zuweisen, hier müssen Sie auswählen, was Sie zuweisen möchten - entweder eine Funktion oder einen schnellen Nummernruf. Lesezeichen sind weit verbreitet in einzelnen Funktionen, Menüpunkten, Sie können mit horizontalen Abweichungen navigieren.

Telefonbuch. Das Adressbuch hat eine Kapazität von 1000 Namen. Für jeden neuen Kontakt können Sie vier Telefonnummern, zwei Faxnummern, vier E-Mail-Adressen, zwei Website-Adressen, den Firmennamen usw. eingeben. In diesem Fall werden die Telefonnummern in einem Fenster angezeigt und die Faxnummern werden privat angezeigt und Business-Tabs. In der allgemeinen Liste stehen die englischen Namen an erster Stelle, gefolgt von den Namen der lokalisierten Sprachen. Jedem Kontakt kann ein Alias ​​zugewiesen werden, aber in diesem Fall hängt die Reihenfolge seiner Ausgabe von der Sprache ab, in der der Hauptname des Abonnenten geschrieben ist, dh der englische Spitzname kann sich unter den russischen Namen befinden.

< /p>

In den persönlichen Einstellungen sind verfügbar: persönlicher Klingelton, Bild, Gruppe, Geburtstag, Klingelton für Nachrichten. Für den Teilnehmer können Sie das Video auch als Bildschirmschoner beim Anruf einstellen. Kontakte von der SIM-Karte können in einem separaten Menüpunkt eingesehen werden. Es gibt insgesamt 10 Gruppen, eine davon heißt "außerhalb der Gruppe", und alle Abonnenten sind hier standardmäßig enthalten. Sie können keine neuen Gruppen hinzufügen. Sie können für jede Gruppe eine Melodie und ein Bild einstellen.

Die Ausgabe von Abonnenten kann nach E-Mail-Adresse, Website-Adresse, Geburtstag oder Mailingliste sortiert werden, und die sortierten Daten werden in einem separaten Fenster angezeigt, dies ist eine Art Filter. Sie können nicht unterschiedliche Filtertypen für unterschiedliche Gruppen festlegen. Der letzte der installierten Filter ist immer aktiv. Die Entwickler hielten die Sprachwahl für dieses Gerät für überflüssig und verzichteten darauf.

In den Einstellungen für die Telefonbuchanzeige können Sie die Sortieroption für die allgemeine Liste (nach Vor- oder Nachnamen) auswählen und Felder zuweisen, die auf jedem der Lesezeichen für einen separaten Namen angezeigt werden. Die Optionen zum Einrichten des Telefonbuchs sind breit gefächert und werden den anspruchsvollsten Benutzer zufrieden stellen.

Anruflisten. Das Protokoll zeichnet 100 Anrufe jeder Art auf – eingehend, ausgehend und verpasst. Alle Anrufe werden auch in der allgemeinen Liste mit dem entsprechenden Symbol wiedergegeben. Für jeden Eintrag im Protokoll können Sie Details zu Uhrzeit und Datum der Konversation abrufen. Herkömmlicherweise gibt es Einstellungen für Kosten- und Zeitbeschränkungen für Anrufe, für deren Installation die Eingabe eines PIN-Codes erforderlich ist.

Internet. Das Telefon verfügt über einen WEB-Browser mit Unterstützung für das Protokoll HTML Version 2.0. Und wenn Sie die Anzeige englischer Seiten noch irgendwie ertragen können, hat der Browser erhebliche Probleme mit der für das Unternehmen traditionellen russischen Codierung. Dateien und Anwendungen werden nicht im Hintergrund heruntergeladen, das Download-Fenster kann nicht minimiert werden, wie bei Handys von Motorola, Sony Ericsson. Von den angenehmen Dingen ist die automatische Speicherung der letzten Adressen erwähnenswert; Wenn Sie mit der Eingabe beginnen, bietet das Telefon eine Liste mit den eingegebenen Buchstaben an. Um die Einschränkungen des integrierten Clients zu umgehen, können wir die Verwendung von Opera Mini vorschlagen, dies ist gerechtfertigt.

Nachrichten. Sie können drei Arten von Nachrichten erstellen – SMS, MMS und E-Mail. Beim Erstellen einer SMS-Nachricht werden kombinierte SMS-Nachrichten mit einer Gesamtlänge von bis zu 755 lateinischen Zeichen und bis zu 330 kyrillischen Zeichen unterstützt. Unterstützt T9-Wörterbuch ohne automatische Wortersetzung. Wörter, die nicht in der Datenbank sind, können gespeichert werden. Wenn Sie sie später eingeben, werden sie leicht erkannt. Traditionell zeigt dieses Telefon beim Eingeben von Text im normalen Modus einen Hinweis in Form einer alphabetischen Zeichenfolge an. Und wie immer stimmt die Reihenfolge der russischen Buchstaben auf den Zifferntasten nicht mit anderen gängigen Telefonmarken überein.

Der Benutzer kann beim Erstellen einer SMS-Nachricht verschiedene Textvorlagen, Telefonbucheinträge, Organizer, Musik und Videos hinzufügen. Je nach hinzugefügtem Inhalt kann sich die Nachricht in eine MMS verwandeln.

Sie können ein Bild, ein Textfragment, ein Video, eine Tondatei und einen Kontakt in eine MMS-Nachricht einfügen, dh alle üblichen Funktionen sind vorhanden. Foto-, Video- und Tonaufnahmen können direkt aus dem MMS-Bearbeitungsmenü erstellt werden. Für MMS-Nachrichten beträgt die maximale Länge 195 KB. Darüber hinaus gibt es ein Limit von 95 KB (viele Betreiber begrenzen die Größe von MMS auf 100 KB) und als separate Option das maximale Netzwerk.

Beim Erstellen einer E-Mail-Nachricht muss unbedingt ein Profil erstellt werden, sonst öffnet sich das Element „E-Mail verfassen“ einfach nicht. Der E-Mail-Client unterstützt die Protokolle SMTP, POP3, IMAP4. Auch nicht unterstützte Dateitypen können als Anhänge fungieren. Maximale Anhänge dürfen 10 MB nicht überschreiten. Russische Kodierungen werden nicht korrekt unterstützt. Beim Speichern von Nachrichten werden der Speicher des Telefons und ein separater Steckplatz für E-Mails verwendet, hier sind es ungefähr 1 MB, was es nicht erlaubt, diese Funktion ernsthaft in Betracht zu ziehen. Die Kapazität der Speicherkarte wird nicht genutzt.

Das Telefon enthält keine voreingestellten Vorlagen, Sie müssen sie selbst erstellen. Die erstellte Vorlage kann als Header oder Nachrichtensignatur verwendet werden. Im selben Abschnitt - das Menü der Voicemailbox-Einstellungen.

Organizer besteht aus einem Kalender, Notizen, einer Aufgabenliste, Zeitzonen und einem Synchronisierungspunkt.

Der Kalender wird für den Monat angezeigt, wobei Zahlen mit aufgezeichneten Ereignissen farbig schattiert sind. Wenn Sie eine solche Nummer auswählen, sehen Sie am unteren Bildschirmrand Inschriften mit Ereignissen, die Sie sofort anzeigen können. Die zweite Anzeigeoption ist die Anzeige des Ereignisses für die Woche, hier ist das Stundenraster. Sie können festlegen, ab wann die Anzeige des Tages beginnt, welche Tage Werktage und welche Tage Wochenenden sind. Da Geburtstagsdaten automatisch im Kalender erscheinen, haben die Entwickler die Möglichkeit geschaffen, deren Anzeige zu deaktivieren.

Für jedes Ereignis im Kalender werden ein Thema, Startdatum und -uhrzeit, Enddatum und -uhrzeit, Weckzeit (falls erforderlich) angegeben. Außerdem wird die Wiederholung des Ereignisses eingestellt (täglich, wöchentlich, monatlich, jährlich, nie). Die Anzahl der Einträge ist nur durch den freien Speicher des Telefons begrenzt (ca. 9 MB stehen dem Organizer zur Verfügung, die Füllung zeigt, dass mehr als 500 Zellen frei sind). Zusätzlich zu Textinformationen können Sie Aufnahmen mit Sprachnachrichten erstellen.

Die To-Do-Liste wiederholt fast vollständig die Kalendereinträge, der Unterschied liegt im Zeichen der Erledigung der Aufgabe (erledigt oder nicht), sowie ihrer Priorität (5 Positionen, von der kleinsten zur höchsten). Sie können das Datum angeben, bis zu dem die Aufgabe relevant ist, und einen Alarm einstellen. Es gibt keine Wiederholung für Aufgaben, was logisch aussieht.

Spiele. Die Anzahl der auf dem Gerät vorinstallierten Spiele variiert je nach Markt, für Russland enthält das Paket ein neues Spiel Brick Challenge (Arkanoid-Variante), Ice Age II (ein Läufer und gleichzeitig ein angenehmes), Sudoku.

Mediaplayer. Die Implementierung des Players ähnelt der 75er-Serie: Beispielsweise gibt es vier Registerkarten, die erste Registerkarte zeigt alle Musikdateien an (beim Hinzufügen neuer Dateien muss die Liste aktualisiert werden, das Telefon sucht überall nach Musik). Die zweite Registerkarte zeigt Wiedergabelisten, die dritte Registerkarte zeigt alle Bilder und die letzte - alle Videos. Das Gerät unterstützt die Wiedergabe von MP3-Dateien, AAC sowie Midi, AAC, AAC+, AAC++, AMR-NB, PCM(WAV), SP-MIDI, XMF. Von den Videoformaten wird 3GP sowie mpeg4 unterstützt. Video kann im Vollbildmodus abgespielt werden.

Bei einem eingehenden Anruf wird die Wiedergabe unterbrochen, nach Gesprächsende startet sie automatisch wieder an derselben Stelle. Das Telefon verfügt über eine Shuffle-Funktion. Der Player kann im Hintergrund arbeiten, während der Name des Songs und die Uhrzeit auf dem Hauptbildschirm nicht angezeigt werden. Wenn wir die Implementierung des Players mit anderen Herstellern vergleichen, dann ist es schwach, grundlegende Funktionalität und nicht mehr.

Radio. Organisiert als separate Java-Anwendung, die es nicht erlaubt, in den Hintergrund minimiert zu werden. Sie können Ihre Sender speichern, es gibt kein RDS oder automatischen Frequenzsuchlauf. Beim Standard-Headset aus dem Bausatz können Sie die gespeicherten Sender wechseln, indem Sie die Taste lange gedrückt halten.

Extras. Es enthält eine Reihe von Elementen, Meine Anwendungen kommen zuerst, sie speichern vorinstallierte Dienstprogramme - MobiPocket Reader (Buchleser), MoonCalendar (Mondkalender), News2Mobile (RSS-Client). Das Programmpaket ist gut.

Rechner. Es hat einen erweiterten Modus mit der Fähigkeit, den Exponenten, die Quadratwurzel und die Kehrwerte zu berechnen. Eine der Optionen ist die Konvertierung, bei der es sich um einen normalen Konverter handelt. Es gibt eine separate Option im Menü, um den Konverter zu starten.

Tonaufnahme. Der in diesem Element platzierte Sprachrekorder wird Sprachnotizen genannt. Die Gesamtaufnahmezeit beträgt 100 Stunden. Während eines Anrufs kann der Sprachrekorder auch funktionieren, Sie können ihn aus dem Hauptmenü aufrufen, es gibt keine Tastenkombination dafür, aber Sie können ihn selbst zuweisen.Der Name des Eintrags bleibt wie gewohnt gleich, dh die Rufnummer oder der Name des Teilnehmers wird nicht angezeigt, wenn er im Telefonbuch steht, wie es bei anderen Herstellern der Fall ist. Während das Diktiergerät in Betrieb ist, sind alle anderen Aktionen blockiert, Sie können keine Nummern eingeben, wenn Sie mit automatischen Systemen arbeiten, oder andere Aktionen ausführen. Wenn der Gesprächspartner auflegt, funktioniert das Diktiergerät trotzdem weiter, Sie müssen es ausschalten.

Stoppuhr. Ermöglicht es Ihnen, die Zeit mit festen Zwischenwerten zu messen. Insgesamt können bis zu 100 solcher Messwerte vorhanden sein.

Der Countdown-Timer wurde mit voreingestellten Optionen für Dinge wie das Kochen von Eiern, Reis, Kartoffeln und dergleichen erweitert, es ist eine interessante Erweiterung der Funktionalität.

Maßumrechner - ermöglicht Ihnen, einen Wert in einen anderen umzurechnen.

Meine Dateien. Der traditionelle Dateimanager von Siemens. Neben den üblichen Ordnern mit Grafiken, Videos, Themen und Sounds wird hier ein Ordner mit Spielen und Anwendungen angezeigt. Die Arbeit mit dem Dateisystem ist einfach, Sie können sowohl Ordner als auch einzelne Dateien verschieben und Informationen daraus kopieren. Die Speicherkarte wird durch eine separate Registerkarte dargestellt. Es unterstützt die Suche nach Dateien nach Namen, aus den zusätzlichen Sucheinstellungen sollte die Wahl des Dateityps sowie der Zeitpunkt der Erstellung beachtet werden.

Einstellungen. Profile sind hier versteckt, ihre Einstellungen sind sehr flexibel; So können Sie Klingeltöne für jedes Ereignis auswählen, von Anrufen und Nachrichten bis hin zum Organisator und anderen Funktionen. Der Vibrationsalarm hat verschiedene Arbeitsprofile, diese können auch für einzelne Ereignisse konfiguriert werden.

Ihr Telefon kann nach einem Zeitplan automatisch ausgeschaltet werden. Interessant: Wenn Sie im Standby-Modus die Ein- / Aus-Taste drücken, bietet das Gerät nicht nur an, das Telefon auszuschalten, sondern auch das Telefon auszuschalten und alle Warnungen auszuschalten (der Wecker oder andere Ereignisse funktionieren nicht). Drehen Sie einfach Tonwarnungen ausschalten, aber das Telefon nicht ausschalten.

Dasselbe Menü verbirgt die EDGE- und Bluetooth-Einstellungen, alles ist ganz normal.

Kamera. Das Telefon hat eine 1,3-Megapixel-Kamera, was nach heutigen Maßstäben nicht zu viel ist. Das Modul wird von Samsung hergestellt, ähnlich wie die derzeit auf dem Markt erhältlichen Siemens S75 (die Kamera ist etwas besser als die ursprünglich von OmniVision).

Die maximale Bildauflösung beträgt 1280 x 1024. Die durchschnittliche Größe eines Snapshots beträgt 250-330 KB. Auf dem Handydisplay sehen die Bilder gut aus, auf dem PC sind sie von durchschnittlicher Qualität. Die Kamera kann im Digitalzoom-Modus mit fünffachem Zoom betrieben werden. Bei maximaler Annäherung wird die Größe des Bildes auf 110-150 KB reduziert und die Bildschärfe nimmt merklich ab. Bei maximaler Auflösung sind die Effekte Sepia, Graustufen, Grün, Orange und Magenta verfügbar. Wenn die Auflösung verringert wird, wird den Effekten ein Flachrelief hinzugefügt. Fotos können sowohl im Telefonspeicher als auch auf einer Speicherkarte gespeichert werden. Der Weißabgleich hat drei Einstellungsprofile – Automatisch, Außen und Innen. Es gibt eine Auswahl an Nachtmodus. Über die Auflösung der Datei muss man anhand des Namens raten, da wieder einmal die semantisch nicht besonders aufgeladenen Bezeichnungen verwendet werden - maximal (1280x1024), hoch (640x480), normal (320x240), niedrig (160x120), Hintergrundbild (132x176). Anrufer-ID-Bilder werden standardmäßig im Modus mit der niedrigsten Qualität aufgenommen. Sie können die Bildqualität nur über die Dateiattribute anzeigen.

Es gibt keine Multi-Shooting-Modi. Das Gerät ist nicht für die Aufnahme von sich schnell bewegenden Objekten vorgesehen – die Verschlusszeit ist zu lang und die Aufnahmegeschwindigkeit ist niedrig.

Test des BenQ Siemens E71 GSM-Telefons

Bevor es bankrott ging, war BenQ Mobile klar, dass es neben schönen Worten über die Eroberung des Marktes auch starke Produkte brauchte, die die Wahrnehmung der Marke verändern könnten. Hauptproblem war die Dominanz hochwertiger, aber günstiger Lösungen und der Mangel an verifizierten Modellen im mittleren und oberen Preissegment. Die Entwickler rasten gegen die Zeit, ihre Aufgabe war es, Zeit zu haben, solche Produkte herauszubringen und in der Praxis zu beweisen, dass die Marke Siemens, auch wenn sie ein Derivat von BenQ ist, existieren kann. So paradox es auch klingen mag, die Ingenieure haben ihren Job gemacht, während der Marketingblock traditionell alles ruiniert hat, was getan wurde.

Die Hauptbeschwerde der normalen Verbraucher war die Instabilität der Software in vielen Geräten, die Siemens in den letzten Jahren einen schlechten Ruf verschafft und den Umsatz beeinträchtigt hat. Das Unternehmen entschied sich, keine Neuheit zu verfolgen und neue Modelle auf der bewährten SGold2-Plattform zu bauen, was es auch ermöglichte, eine hervorragende Qualität und Stabilität der Software zu erreichen. Einer der geplanten Helden sollte der BenQ Siemens E71 sein. Warum wird dieses Gerät in der Vergangenheitsform erwähnt? Leider ist die allgemeine Situation im Unternehmen so, dass das Gerät von sachkundigen Leuten gekauft wird, aber keinesfalls von Massenverbrauchern, und es gibt nicht mehr so ​​​​viele davon in den Lagern der Händler, sowohl in Europa als auch in Russland .

Die Herangehensweise an das Design dieses Modells ist ungewöhnlich, das Unternehmen hat sich entschieden, einen "Killer" für klassische Telefone zu schaffen, und daher folgt die großartige Arbeit der Designer. Eine der heutigen Richtungen auf dem Markt ist die Präsentation von Modellen mit Spiegeloberflächen. Wir erinnern an Motorola KRZR K1 mit Glasbeschichtung, Sony Ericsson Z610i mit externer Spiegelfläche sowie Alcatel OT C750 Liquid Metal Monoblock. Angesichts der geringen Verbreitung des Produkts von Alcatel ergibt sich, dass der BenQ-Siemens E71 sicher der einzige Monoblock in dieser Bauform auf dem Markt ist, in seiner Klasse. Das Gehäuse ist keinesfalls aus Metall, sondern aus Kunststoff und hat eine spezielle Beschichtung. In der Farbe Dark Silver erinnert der Korpus ein wenig an „flüssiges“ Metall. Gleichzeitig ist Black Onyx ein Gehäuse aus schwarz lackiertem Kunststoff, das vertraut wirkt und sich vor dem Hintergrund bereits bekannter Produkte nicht wirklich abhebt. Ein wichtiger Unterschied ist, dass solches Plastik nicht in Mittelklasse-Produkten verwendet wurde, sondern eher bei teureren Geräten.

Was ist in der ersten, was in der zweiten Körperfarben des Modells sind leicht verschmutzt, sie hinterlassen Spuren von den Händen, und es ist schwer damit umzugehen, dies ist ein Minus von glänzenden Oberflächen. Kratzer von Gegenständen sind für die Beschichtung von Gehäusen nicht sehr schlimm, es sei denn, sie sind tief (ein halber Millimeter reicht). Wenn Sie einen solchen Kratzer erhalten haben, besteht die Gefahr, dass sich die Beschichtung um ihn herum allmählich ablöst. Sie löst sich ab. Ich betone noch einmal, dass eine solche Entwicklung der Situation bei sorgsamem Umgang mit dem Gerät unwahrscheinlich ist.

Die Abmessungen des Telefons sind sehr komfortabel - 104 x 46 x 15 mm. Bitte achten Sie auf die Dicke, dies ist keineswegs die „dünnste“ Lösung, aber das Gerät hat eine wirklich geringe Dicke, was ihm sowohl Harmonie als auch Komfort verleiht. Sie können dieses Telefon problemlos sowohl in engen Jeans als auch in einer Hemdtasche verstecken. Das Gewicht des Telefons beträgt 80 Gramm.

Funktional ist das Modell ein Abguss vom BenQ Siemens EL71 Slider und hat exakt den gleichen Bildschirm. Das Display gehört heute zu den besten seiner Klasse, es hat einfach keine Analoga für diese Preisklasse. Bildschirmauflösung QVGA (240x320 Pixel, 31x42mm, 2 Zoll), es zeigt bis zu 262.000 Farben (TFT). Aufgrund der neu gestalteten Benutzeroberfläche, der Symbole des Hauptmenüs, verstärkt sich der Eindruck von der Qualität des Bildschirms nur noch. In der Sonne bleibt das Bild lesbar, Sie müssen nur den bequemsten Winkel finden. Schriften sind groß, bis zu 8 Textzeilen und 3 Servicezeilen passen auf den Bildschirm (SMS-Modus, Schriftgröße ist normal). Es gibt eine Zoom-Funktion, Sie können die Schriftgröße sowohl vergrößern als auch verkleinern. In beiden Fällen beträgt die Differenz normalerweise eine Zeile. Der Bildschirm ist komfortabel und hat keine Funktionen.

Die Tastatur des Telefons besteht aus Kunststoff, bei sehr starkem Drücken können die Tasten knarren, aber mit der Zeit lösen sie sich nicht und bleiben gleich. Die Ergonomie der Tastatur ist durchschnittlich oder etwas besser, man kann es nicht unbequem nennen, es ist Standard. Die Navigationstaste hat vier Positionen und eine OK-Taste. Die Hintergrundbeleuchtung der Tasten ist weiß, hell genug, sie ist unter verschiedenen Bedingungen gut sichtbar.

Auf der linken Seite befindet sich eine gepaarte Lautstärkewippe und auf der Oberseite ein Riemenloch. Das untere Ende wird traditionell von einem Schnittstellenanschluss belegt, das ist Nano. Es verbindet sowohl das Ladegerät als auch das Headset. Auf der Rückseite sieht man in der Umrandung das Objektiv einer 1,3-Megapixel-Kamera, die meisten Geräte verwenden ein Modul von Samsung (rote Linsentönung).

Die Verarbeitung des Gehäuses ist gut, am Anfang ist es ziemlich schwierig, den Deckel zu öffnen und zu schließen, so fest sitzen die Teile. Mit der Zeit wird der Vorgang einfacher, aber das Spiel am Deckel tritt nicht auf. Bei den ersten Chargen war die Qualität der Rückseite geringer, es gab einen Rückschlag.

Das Telefon verfügt über 17,5 MB Speicher, der dem Benutzer zur Verfügung steht, die Menge hängt von der Anzahl der vorinstallierten Anwendungen ab, für die meisten Märkte sind dies etwa 16 MB. Das Telefon verfügt über einen integrierten microSD (TransFlash)-Kartensteckplatz. Es gibt keine Hot-Swap-Karte, zum Wechseln muss der Akku entfernt werden. Der Steckplatz befindet sich neben dem SIM-Kartensteckplatz.

Der Akku in diesem Modell ist ein 730-mAh-Lithium-Ionen-Akku. Der Hersteller gibt 390 Stunden Standby-Zeit und bis zu 6 Stunden Sprechzeit an. Mit etwa einer Stunde Anrufen und bis zu 50 Minuten Nutzung anderer Funktionen funktionierte das Gerät etwa 2 Tage. Im Gegensatz zu BenQ Siemens EL71 ist die Betriebszeit etwa 50-60 Prozent höher, das Gerät kann ungefähr zwei Tage getrost genutzt werden, für leise sprechende Teilnehmer werden es ungefähr drei Tage sein. Die Zeit zum vollständigen Aufladen des Akkus wurde auf eineinhalb Stunden reduziert, der Ladestrom des Standard-Ladegeräts wurde erhöht.

Menü

In den ersten Prototypen des E71 konnten Sie das Menü und Design des EL71-Modells sehen, aber bei der kommerziellen Veröffentlichung wurde die Benutzeroberfläche des Geräts erheblich neu gestaltet, es erschienen seine eigenen Symbole, Begrüßungsbildschirme und Themen. Dies unterstreicht einmal mehr, wie ernst das Unternehmen mit diesem Telefon umgegangen ist. Meiner Meinung nach ist dies in Bezug auf eine Reihe von Anwendungen, Inhalten und Qualität eines der besten Geräte seiner Klasse. Das Theme von Ace Age II ist beispielsweise sehr attraktiv und hundertprozentig zielgruppengerecht.

Das Gerät gehört zur gleichen Familie wie Siemens S75, Siemens S68, unterscheidet sich jedoch durch eine Reihe von Verbesserungen in einzelnen Funktionen, eine andere Reihe von Anwendungen. Die Benutzeroberfläche wurde ebenfalls stark zum Besseren umgestaltet, die Symbole sehen angemessen aus, was sich positiv auf die Wahrnehmung des Geräts und seine Integrität in den Augen des Verbrauchers auswirkt. Das Hauptmenü ist eine 3x4-Matrix, es gibt eine schnelle Navigation mit digitalen Sequenzen. Traditionell besteht die Möglichkeit, Mein Menü zu erstellen und die erforderlichen Funktionen hinzuzufügen. Neben einer separaten Liste von Funktionen können Sie ihren Anruf den Zifferntasten zuweisen, hier müssen Sie auswählen, was Sie zuweisen möchten - entweder eine Funktion oder einen schnellen Nummernruf. Lesezeichen sind weit verbreitet in einzelnen Funktionen, Menüpunkten, Sie können mit horizontalen Abweichungen navigieren.

In den persönlichen Einstellungen sind verfügbar: persönlicher Klingelton, Bild, Gruppe, Geburtstag, Klingelton für Nachrichten. Für den Teilnehmer können Sie das Video auch als Bildschirmschoner beim Anruf einstellen. Kontakte von der SIM-Karte können in einem separaten Menüpunkt eingesehen werden. Es gibt insgesamt 10 Gruppen, eine davon heißt "außerhalb der Gruppe", und alle Abonnenten sind hier standardmäßig enthalten. Sie können keine neuen Gruppen hinzufügen. Sie können für jede Gruppe eine Melodie und ein Bild einstellen.

Die Ausgabe von Abonnenten kann nach E-Mail-Adresse, Website-Adresse, Geburtstag oder Mailingliste sortiert werden, und die sortierten Daten werden in einem separaten Fenster angezeigt, dies ist eine Art Filter. Sie können nicht unterschiedliche Filtertypen für unterschiedliche Gruppen festlegen. Der letzte der installierten Filter ist immer aktiv. Die Entwickler hielten die Sprachwahl für dieses Gerät für überflüssig und verzichteten darauf.

In den Einstellungen für die Telefonbuchanzeige können Sie die Sortieroption für die allgemeine Liste (nach Vor- oder Nachnamen) auswählen und Felder zuweisen, die auf jedem der Lesezeichen für einen separaten Namen angezeigt werden. Die Optionen zum Einrichten des Telefonbuchs sind breit gefächert und werden den anspruchsvollsten Benutzer zufrieden stellen.

Anruflisten. Das Protokoll zeichnet 100 Anrufe jeder Art auf – eingehend, ausgehend und verpasst. Alle Anrufe werden auch in der allgemeinen Liste mit dem entsprechenden Symbol wiedergegeben. Für jeden Eintrag im Protokoll können Sie Details zu Uhrzeit und Datum der Konversation abrufen. Herkömmlicherweise gibt es Einstellungen für Kosten- und Zeitbeschränkungen für Anrufe, für deren Installation die Eingabe eines PIN-Codes erforderlich ist.

Internet. Das Telefon verfügt über einen WEB-Browser mit Unterstützung für das Protokoll HTML Version 2.0. Und wenn Sie die Anzeige englischer Seiten noch irgendwie ertragen können, hat der Browser erhebliche Probleme mit der für das Unternehmen traditionellen russischen Codierung. Dateien und Anwendungen werden nicht im Hintergrund heruntergeladen, das Download-Fenster kann nicht minimiert werden, wie bei Handys von Motorola, Sony Ericsson. Von den angenehmen Dingen ist die automatische Speicherung der letzten Adressen erwähnenswert; Wenn Sie mit der Eingabe beginnen, bietet das Telefon eine Liste mit den eingegebenen Buchstaben an. Um die Einschränkungen des integrierten Clients zu umgehen, können wir die Verwendung von Opera Mini vorschlagen, dies ist gerechtfertigt.

Nachrichten. Sie können drei Arten von Nachrichten erstellen – SMS, MMS und E-Mail. Beim Erstellen einer SMS-Nachricht werden kombinierte SMS-Nachrichten mit einer Gesamtlänge von bis zu 755 lateinischen Zeichen und bis zu 330 kyrillischen Zeichen unterstützt. Unterstützt T9-Wörterbuch ohne automatische Wortersetzung. Wörter, die nicht in der Datenbank sind, können gespeichert werden. Wenn Sie sie später eingeben, werden sie leicht erkannt. Traditionell zeigt dieses Telefon beim Eingeben von Text im normalen Modus einen Hinweis in Form einer alphabetischen Zeichenfolge an. Und wie immer stimmt die Reihenfolge der russischen Buchstaben auf den Zifferntasten nicht mit anderen gängigen Telefonmarken überein.

Der Benutzer kann beim Erstellen einer SMS-Nachricht verschiedene Textvorlagen, Telefonbucheinträge, Organizer, Musik und Videos hinzufügen. Je nach hinzugefügtem Inhalt kann sich die Nachricht in eine MMS verwandeln.

Sie können ein Bild, ein Textfragment, ein Video, eine Tondatei und einen Kontakt in eine MMS-Nachricht einfügen, dh alle üblichen Funktionen sind vorhanden. Foto-, Video- und Tonaufnahmen können direkt aus dem MMS-Bearbeitungsmenü erstellt werden. Für MMS-Nachrichten beträgt die maximale Länge 195 KB. Darüber hinaus gibt es ein Limit von 95 KB (viele Betreiber begrenzen die Größe von MMS auf 100 KB) und als separate Option das maximale Netzwerk.

Beim Erstellen einer E-Mail-Nachricht muss unbedingt ein Profil erstellt werden, sonst öffnet sich das Element „E-Mail verfassen“ einfach nicht. Der E-Mail-Client unterstützt die Protokolle SMTP, POP3, IMAP4. Auch nicht unterstützte Dateitypen können als Anhänge fungieren. Maximale Anhänge dürfen 10 MB nicht überschreiten. Russische Kodierungen werden nicht korrekt unterstützt. Beim Speichern von Nachrichten werden der Speicher des Telefons und ein separater Steckplatz für E-Mails verwendet, hier sind es ungefähr 1 MB, was es nicht erlaubt, diese Funktion ernsthaft in Betracht zu ziehen. Die Kapazität der Speicherkarte wird nicht genutzt.

Das Telefon enthält keine voreingestellten Vorlagen, Sie müssen sie selbst erstellen. Die erstellte Vorlage kann als Header oder Nachrichtensignatur verwendet werden. Im selben Abschnitt - das Menü der Voicemailbox-Einstellungen.

Organizer besteht aus einem Kalender, Notizen, einer Aufgabenliste, Zeitzonen und einem Synchronisierungspunkt.

Der Kalender wird für den Monat angezeigt, wobei Zahlen mit aufgezeichneten Ereignissen farbig schattiert sind. Wenn Sie eine solche Nummer auswählen, sehen Sie am unteren Bildschirmrand Inschriften mit Ereignissen, die Sie sofort anzeigen können. Die zweite Anzeigeoption ist die Anzeige des Ereignisses für die Woche, hier ist das Stundenraster. Sie können festlegen, ab wann die Anzeige des Tages beginnt, welche Tage Werktage und welche Tage Wochenenden sind. Da Geburtstagsdaten automatisch im Kalender erscheinen, haben die Entwickler die Möglichkeit geschaffen, deren Anzeige zu deaktivieren.

Für jedes Ereignis im Kalender werden ein Thema, Startdatum und -uhrzeit, Enddatum und -uhrzeit, Weckzeit (falls erforderlich) angegeben. Außerdem wird die Wiederholung des Ereignisses eingestellt (täglich, wöchentlich, monatlich, jährlich, nie). Die Anzahl der Einträge ist nur durch den freien Speicher des Telefons begrenzt (ca. 9 MB stehen dem Organisator zur Verfügung, die Füllung zeigt, dass mehr als 500 Zellen frei sind). Zusätzlich zu Textinformationen können Sie Aufnahmen mit Sprachnachrichten erstellen.

Die To-Do-Liste wiederholt fast vollständig die Kalendereinträge, der Unterschied liegt im Zeichen der Erledigung der Aufgabe (erledigt oder nicht), sowie ihrer Priorität (5 Positionen, von der kleinsten zur höchsten). Sie können das Datum angeben, bis zu dem die Aufgabe relevant ist, und einen Alarm einstellen. Es gibt keine Wiederholbarkeit für Aufgaben, was logisch erscheint.

Notizen – Textnotizen, die der Benutzer eingeben kann. Ein separater Bereich mit persönlichen Notizen wird unterstützt, der Zugriff darauf ist nur mit einem Passwort möglich.

Die Zeitzonenfunktion wird wie gewohnt implementiert. Sie können den Zeitunterschied zwischen zwei ausgewählten Städten sehen.

Im Element Sync können Sie ein Profil für die Over-the-Air-Synchronisierung einrichten, Anwendungen auswählen, das Profil und die Art des Datenaustauschs festlegen. Es ist möglich, externe Server zum Speichern von Kontakten und Kalenderereignissen zu verwenden (SyncML-Protokoll). Die Synchronisation mit der Gegenstelle erfolgt problemlos.

Wecker. Das Telefon hat nur einen Wecker, Sie können ihn für bestimmte Wochentage einstellen, die Autosnooze-Funktion einschalten, eine Melodie auswählen. Der Alarm hat keine weiteren Einstellungen.

Spiele. Die Anzahl der auf dem Gerät vorinstallierten Spiele variiert je nach Markt, für Russland enthält das Paket ein neues Spiel Brick Challenge (Arkanoid-Variante), Ice Age II (ein Läufer und gleichzeitig ein angenehmes), Sudoku.

Mediaplayer. Die Implementierung des Players ähnelt der 75er-Serie: Beispielsweise gibt es vier Registerkarten, die erste Registerkarte zeigt alle Musikdateien an (beim Hinzufügen neuer Dateien muss die Liste aktualisiert werden, das Telefon sucht überall nach Musik). Die zweite Registerkarte zeigt Wiedergabelisten, die dritte Registerkarte zeigt alle Bilder und die letzte - alle Videos. Das Gerät unterstützt die Wiedergabe von MP3-Dateien, AAC sowie Midi, AAC, AAC+, AAC++, AMR-NB, PCM(WAV), SP-MIDI, XMF. Von den Videoformaten wird 3GP sowie mpeg4 unterstützt. Video kann im Vollbildmodus abgespielt werden.

Nach einem eingehenden Anruf wird die Wiedergabe unterbrochen, nach Gesprächsende startet sie automatisch an gleicher Stelle. Das Telefon verfügt über eine Shuffle-Funktion. Der Player kann im Hintergrund arbeiten, während der Name des Songs und die Uhrzeit auf dem Hauptbildschirm nicht angezeigt werden. Wenn wir die Implementierung des Players mit anderen Herstellern vergleichen, dann ist es schwach, grundlegende Funktionalität und nicht mehr.

Radio. Organisiert als separate Java-Anwendung, die es nicht erlaubt, in den Hintergrund minimiert zu werden. Sie können Ihre Sender speichern, es gibt kein RDS oder einen automatischen Frequenzsuchlauf. Beim Standard-Headset aus dem Bausatz können Sie die gespeicherten Sender wechseln, indem Sie die Taste lange gedrückt halten.

Extras. Es enthält eine Reihe von Elementen, Meine Anwendungen kommen zuerst, sie speichern vorinstallierte Dienstprogramme - MobiPocket Reader (Buchleser), MoonCalendar (Mondkalender), News2Mobile (RSS-Client). Das Programmpaket ist gut.

Rechner. Es hat einen erweiterten Modus mit der Fähigkeit, den Exponenten, die Quadratwurzel und die Kehrwerte zu berechnen. Eine der Optionen ist die Konvertierung, bei der es sich um einen normalen Konverter handelt. Es gibt eine separate Option im Menü, um den Konverter zu starten.

Tonaufnahme. Der in diesem Element platzierte Sprachrekorder wird Sprachnotizen genannt. Die Gesamtaufnahmezeit beträgt 100 Stunden. Während eines Anrufs kann der Sprachrekorder auch funktionieren, Sie können ihn aus dem Hauptmenü aufrufen, es gibt keine Tastenkombination dafür, aber Sie können ihn selbst zuweisen.Der Name des Eintrags bleibt wie gewohnt gleich, dh die Rufnummer oder der Name des Teilnehmers wird nicht angezeigt, wenn er im Telefonbuch steht, wie es bei anderen Herstellern der Fall ist. Während das Diktiergerät in Betrieb ist, sind alle anderen Aktionen blockiert, Sie können keine Nummern eingeben, wenn Sie mit automatischen Systemen arbeiten, oder andere Aktionen ausführen. Wenn der Gesprächspartner auflegt, funktioniert das Diktiergerät trotzdem weiter, Sie müssen es ausschalten.

Stoppuhr. Ermöglicht es Ihnen, die Zeit mit festen Zwischenwerten zu messen. Insgesamt können bis zu 100 solcher Messwerte vorhanden sein.

Der Countdown-Timer wurde mit voreingestellten Optionen für Dinge wie das Kochen von Eiern, Reis, Kartoffeln und dergleichen erweitert, es ist eine interessante Erweiterung der Funktionalität.

Maßumrechner - ermöglicht Ihnen, einen Wert in einen anderen umzurechnen.

Meine Dateien. Der traditionelle Dateimanager von Siemens. Neben den üblichen Ordnern mit Grafiken, Videos, Themen und Sounds wird hier ein Ordner mit Spielen und Anwendungen angezeigt. Die Arbeit mit dem Dateisystem ist einfach, Sie können sowohl Ordner als auch einzelne Dateien verschieben und Informationen daraus kopieren. Die Speicherkarte wird durch eine separate Registerkarte dargestellt. Es unterstützt die Suche nach Dateien nach Namen, aus den zusätzlichen Sucheinstellungen sollte die Wahl des Dateityps sowie der Zeitpunkt der Erstellung beachtet werden.

Einstellungen. Profile sind hier versteckt, ihre Einstellungen sind sehr flexibel; So können Sie Klingeltöne für jedes Ereignis auswählen, von Anrufen und Nachrichten bis hin zum Organisator und anderen Funktionen. Der Vibrationsalarm hat verschiedene Arbeitsprofile, diese können auch für einzelne Ereignisse konfiguriert werden.

Ihr Telefon kann nach einem Zeitplan automatisch ausgeschaltet werden. Interessant: Wenn Sie im Standby-Modus die Ein- / Aus-Taste drücken, bietet das Gerät nicht nur an, das Telefon auszuschalten, sondern auch das Telefon auszuschalten und alle Warnungen auszuschalten (der Wecker oder andere Ereignisse funktionieren nicht). Drehen Sie einfach Tonwarnungen ausschalten, aber das Telefon nicht ausschalten.

Im selben Menü sind die EDGE- und Bluetooth-Einstellungen ausgeblendet, alles ganz normal.

Kamera. Das Telefon hat eine 1,3-Megapixel-Kamera, was nach heutigen Maßstäben nicht zu viel ist. Das Modul wird von Samsung hergestellt, ähnlich wie die derzeit auf dem Markt erhältlichen Siemens S75 (die Kamera ist etwas besser als die ursprünglich von OmniVision).

Die maximale Bildauflösung beträgt 1280 x 1024. Die durchschnittliche Größe eines Snapshots beträgt 250-330 KB. Auf dem Handydisplay sehen die Bilder gut aus, auf dem PC sind sie von durchschnittlicher Qualität. Die Kamera kann im Digitalzoom-Modus mit fünffachem Zoom betrieben werden. Bei maximaler Annäherung wird die Größe des Bildes auf 110-150 KB reduziert und die Bildschärfe nimmt merklich ab. Bei maximaler Auflösung sind die Effekte Sepia, Graustufen, Grün, Orange und Magenta verfügbar. Wenn die Auflösung verringert wird, wird den Effekten ein Flachrelief hinzugefügt. Fotos können sowohl im Telefonspeicher als auch auf einer Speicherkarte gespeichert werden. Der Weißabgleich hat drei Einstellungsprofile – Automatisch, Außen und Innen. Es gibt eine Auswahl an Nachtmodus. Über die Auflösung der Datei muss man anhand des Namens raten, da wieder einmal die semantisch nicht besonders aufgeladenen Bezeichnungen verwendet werden - maximal (1280x1024), hoch (640x480), normal (320x240), niedrig (160x120), Hintergrundbild (132x176). Anrufer-ID-Bilder werden standardmäßig im Modus mit der niedrigsten Qualität aufgenommen. Sie können die Bildqualität nur über die Dateiattribute anzeigen.

Es gibt keine Multi-Shooting-Modi. Das Gerät ist nicht für die Aufnahme von sich schnell bewegenden Objekten vorgesehen – die Verschlusszeit ist zu lang und die Aufnahmegeschwindigkeit ist niedrig.

Test des BenQ Siemens E71 GSM-Telefons

Bevor es bankrott ging, war BenQ Mobile klar, dass es neben schönen Worten über die Eroberung des Marktes auch starke Produkte brauchte, die die Wahrnehmung der Marke verändern könnten. Hauptproblem war die Dominanz hochwertiger, aber günstiger Lösungen und der Mangel an verifizierten Modellen im mittleren und oberen Preissegment. Die Entwickler rasten gegen die Zeit, ihre Aufgabe war es, Zeit zu haben, solche Produkte herauszubringen und in der Praxis zu beweisen, dass die Marke Siemens, auch wenn sie ein Derivat von BenQ ist, existieren kann. So paradox es auch klingen mag, die Ingenieure haben ihren Job gemacht, während der Marketingblock traditionell alles ruiniert hat, was getan wurde.

Die Hauptbeschwerde der normalen Verbraucher war die Instabilität der Software in vielen Geräten, die Siemens in den letzten Jahren einen schlechten Ruf verschafft und den Umsatz beeinträchtigt hat. Das Unternehmen entschied sich, keine Neuheit zu verfolgen und neue Modelle auf der bewährten SGold2-Plattform zu bauen, was es auch ermöglichte, eine hervorragende Qualität und Stabilität der Software zu erreichen. Einer der geplanten Helden sollte der BenQ Siemens E71 sein. Warum wird dieses Gerät in der Vergangenheitsform erwähnt? Leider ist die allgemeine Situation im Unternehmen so, dass das Gerät von sachkundigen Leuten gekauft wird, aber keinesfalls von Massenverbrauchern, und es gibt nicht mehr so ​​​​viele davon in den Lagern der Händler, sowohl in Europa als auch in Russland .

Die Herangehensweise an das Design dieses Modells ist ungewöhnlich, das Unternehmen hat sich entschieden, einen "Killer" für klassische Telefone zu schaffen, und daher folgt die großartige Arbeit der Designer. Eine der heutigen Richtungen auf dem Markt ist die Präsentation von Modellen mit Spiegeloberflächen. Wir erinnern an Motorola KRZR K1 mit Glasbeschichtung, Sony Ericsson Z610i mit externer Spiegelfläche sowie Alcatel OT C750 Liquid Metal Monoblock. Angesichts der geringen Verbreitung des Produkts von Alcatel ergibt sich, dass der BenQ-Siemens E71 sicher der einzige Monoblock in dieser Bauform auf dem Markt ist, in seiner Klasse. Das Gehäuse ist keinesfalls aus Metall, sondern aus Kunststoff und hat eine spezielle Beschichtung. In der Farbe Dark Silver erinnert der Korpus ein wenig an „flüssiges“ Metall. Gleichzeitig ist Black Onyx ein Gehäuse aus schwarz lackiertem Kunststoff, das vertraut wirkt und sich vor dem Hintergrund bereits bekannter Produkte nicht wirklich abhebt. Ein wichtiger Unterschied ist, dass solches Plastik nicht in Mittelklasse-Produkten verwendet wurde, sondern eher bei teureren Geräten.

Was im ersten, was im zweiten Körperfarben des Modells sind leicht verschmutzt, sie hinterlassen Spuren von den Händen, und es ist schwer damit umzugehen, das ist ein Minus von glänzenden Oberflächen. Kratzer von Gegenständen sind für die Beschichtung von Gehäusen nicht sehr schlimm, es sei denn, sie sind tief (ein halber Millimeter reicht). Wenn Sie einen solchen Kratzer erhalten haben, besteht die Gefahr, dass sich die Beschichtung um ihn herum allmählich ablöst. Sie löst sich ab. Ich betone noch einmal, dass eine solche Entwicklung der Situation bei sorgsamem Umgang mit dem Gerät unwahrscheinlich ist.

Die Abmessungen des Telefons sind sehr komfortabel - 104 x 46 x 15 mm. Bitte achten Sie auf die Dicke, dies ist keineswegs die „dünnste“ Lösung, aber das Gerät hat eine wirklich geringe Dicke, was ihm sowohl Harmonie als auch Komfort verleiht. Sie können dieses Telefon problemlos sowohl in engen Jeans als auch in einer Hemdtasche verstecken. Das Gewicht des Telefons beträgt 80 Gramm.

Funktional ist das Modell ein Abguss vom BenQ Siemens EL71 Slider und hat exakt den gleichen Bildschirm. Das Display gehört heute zu den besten seiner Klasse, es hat einfach keine Analoga für diese Preisklasse. Bildschirmauflösung QVGA (240x320 Pixel, 31x42mm, 2 Zoll), es zeigt bis zu 262.000 Farben (TFT). Aufgrund der neu gestalteten Benutzeroberfläche, der Symbole des Hauptmenüs, verstärkt sich der Eindruck von der Qualität des Bildschirms nur noch. In der Sonne bleibt das Bild lesbar, Sie müssen nur den bequemsten Winkel finden. Schrift ist groß, bis zu 8 Textzeilen und 3 Servicezeilen passen auf den Bildschirm (SMS-Modus, Schriftgröße ist normal). Es gibt eine Zoom-Funktion, Sie können die Schriftgröße sowohl vergrößern als auch verkleinern. In beiden Fällen beträgt der Unterschied in der Regel eine Zeile. Der Bildschirm ist komfortabel und hat keine Funktionen.

Die Tastatur des Telefons besteht aus Kunststoff, bei sehr starkem Drücken können die Tasten knarren, aber mit der Zeit lösen sie sich nicht und bleiben gleich. Die Ergonomie der Tastatur ist durchschnittlich oder etwas besser, man kann es nicht als unbequem bezeichnen, es ist Standard. Die Navigationstaste hat vier Positionen und eine OK-Taste. Die Hintergrundbeleuchtung der Tasten ist weiß, hell genug, sie ist unter verschiedenen Bedingungen gut sichtbar.

In den ersten Prototypen des E71 konnten Sie das Menü und Design des EL71-Modells sehen, aber bei der kommerziellen Veröffentlichung wurde die Benutzeroberfläche des Geräts erheblich neu gestaltet, es erschienen seine eigenen Symbole, Begrüßungsbildschirme und Themen. Dies unterstreicht einmal mehr, wie ernst das Unternehmen mit diesem Telefon umgegangen ist. Meiner Meinung nach ist dies in Bezug auf eine Reihe von Anwendungen, Inhalten und Qualität eines der besten Geräte seiner Klasse. Das Theme von Ace Age II ist beispielsweise sehr attraktiv und hundertprozentig zielgruppengerecht.

Das Gerät gehört zur gleichen Familie wie Siemens S75, Siemens S68, unterscheidet sich jedoch durch eine Reihe von Verbesserungen in einzelnen Funktionen, eine andere Reihe von Anwendungen. Die Benutzeroberfläche wurde ebenfalls stark zum Besseren umgestaltet, die Symbole sehen angemessen aus, was sich positiv auf die Wahrnehmung des Geräts und seine Integrität in den Augen des Verbrauchers auswirkt. Das Hauptmenü ist eine 3x4-Matrix, es gibt eine schnelle Navigation mit digitalen Sequenzen. Traditionell besteht die Möglichkeit, Mein Menü zu erstellen und die erforderlichen Funktionen hinzuzufügen. Neben einer separaten Liste von Funktionen können Sie ihren Anruf den Zifferntasten zuweisen, hier müssen Sie auswählen, was Sie zuweisen möchten - entweder eine Funktion oder einen schnellen Nummernruf. Lesezeichen sind weit verbreitet in einzelnen Funktionen, Menüpunkten, Sie können mit horizontalen Abweichungen navigieren.

Telefonbuch. Das Adressbuch hat eine Kapazität von 1000 Namen. Für jeden neuen Kontakt können Sie vier Telefonnummern, zwei Faxnummern, vier E-Mail-Adressen, zwei Website-Adressen, den Firmennamen usw. eingeben. In diesem Fall werden die Telefonnummern in einem Fenster angezeigt und die Faxnummern werden privat angezeigt und Business-Tabs. In der allgemeinen Liste stehen die englischen Namen an erster Stelle, gefolgt von den Namen der lokalisierten Sprachen. Jedem Kontakt kann ein Alias ​​zugewiesen werden, aber in diesem Fall hängt die Reihenfolge seiner Ausgabe von der Sprache ab, in der der Hauptname des Abonnenten geschrieben ist, dh der englische Spitzname kann sich unter den russischen Namen befinden.

< /p>

In den persönlichen Einstellungen sind verfügbar: persönlicher Klingelton, Bild, Gruppe, Geburtstag, Klingelton für Nachrichten. Für den Teilnehmer können Sie das Video auch als Bildschirmschoner beim Anruf einstellen. Kontakte von der SIM-Karte können in einem separaten Menüpunkt eingesehen werden. Es gibt insgesamt 10 Gruppen, eine davon heißt "außerhalb der Gruppe", und alle Abonnenten sind hier standardmäßig enthalten. Sie können keine neuen Gruppen hinzufügen. Sie können für jede Gruppe eine Melodie und ein Bild einstellen.

Die Ausgabe von Abonnenten kann nach E-Mail-Adresse, Website-Adresse, Geburtstag oder Mailingliste sortiert werden, und die sortierten Daten werden in einem separaten Fenster angezeigt, dies ist eine Art Filter. Sie können nicht unterschiedliche Filtertypen für unterschiedliche Gruppen festlegen. Der letzte der installierten Filter ist immer aktiv. Die Entwickler hielten die Sprachwahl für dieses Gerät für überflüssig und verzichteten darauf.

In den Einstellungen für die Telefonbuchanzeige können Sie die Sortieroption für die allgemeine Liste (nach Vor- oder Nachnamen) auswählen und Felder zuweisen, die auf jedem der Lesezeichen für einen separaten Namen angezeigt werden. Die Optionen zum Einrichten des Telefonbuchs sind breit gefächert und werden den anspruchsvollsten Benutzer zufrieden stellen.

Anruflisten. Das Protokoll zeichnet 100 Anrufe jeder Art auf – eingehend, ausgehend und verpasst. Alle Anrufe werden auch in der allgemeinen Liste mit dem entsprechenden Symbol wiedergegeben. Für jeden Eintrag im Protokoll können Sie Details zu Uhrzeit und Datum der Konversation abrufen. Herkömmlicherweise gibt es Einstellungen für Kosten- und Zeitbeschränkungen für Anrufe, für deren Installation die Eingabe eines PIN-Codes erforderlich ist.

Internet. Das Telefon verfügt über einen WEB-Browser mit Unterstützung für das Protokoll HTML Version 2.0. Und wenn Sie die Anzeige englischer Seiten noch irgendwie ertragen können, hat der Browser erhebliche Probleme mit der für das Unternehmen traditionellen russischen Codierung. Dateien und Anwendungen werden nicht im Hintergrund heruntergeladen, das Download-Fenster kann nicht minimiert werden, wie bei Handys von Motorola, Sony Ericsson. Von den angenehmen Dingen ist die automatische Speicherung der letzten Adressen erwähnenswert; Wenn Sie mit der Eingabe beginnen, bietet das Telefon eine Liste mit den eingegebenen Buchstaben an. Um die Einschränkungen des integrierten Clients zu umgehen, können wir die Verwendung von Opera Mini vorschlagen, dies ist gerechtfertigt.

Nachrichten. Sie können drei Arten von Nachrichten erstellen – SMS, MMS und E-Mail. Beim Erstellen einer SMS-Nachricht werden kombinierte SMS-Nachrichten mit einer Gesamtlänge von bis zu 755 lateinischen Zeichen und bis zu 330 kyrillischen Zeichen unterstützt. Unterstützt T9-Wörterbuch ohne automatische Wortersetzung. Wörter, die nicht in der Datenbank sind, können gespeichert werden. Wenn Sie sie später eingeben, werden sie leicht erkannt. Traditionell zeigt dieses Telefon beim Eingeben von Text im normalen Modus einen Hinweis in Form einer alphabetischen Zeichenfolge an. Und wie immer stimmt die Reihenfolge der russischen Buchstaben auf den Zifferntasten nicht mit anderen gängigen Telefonmarken überein.

Der Benutzer kann beim Erstellen einer SMS-Nachricht verschiedene Textvorlagen, Telefonbucheinträge, Organizer, Musik und Videos hinzufügen. Je nach hinzugefügtem Inhalt kann sich die Nachricht in eine MMS verwandeln.

Sie können ein Bild, ein Textfragment, ein Video, eine Tondatei und einen Kontakt in eine MMS-Nachricht einfügen, dh alle üblichen Funktionen sind vorhanden. Foto-, Video- und Tonaufnahmen können direkt aus dem MMS-Bearbeitungsmenü erstellt werden. Für MMS-Nachrichten beträgt die maximale Länge 195 KB. Darüber hinaus gibt es ein Limit von 95 KB (viele Betreiber begrenzen die Größe von MMS auf 100 KB) und als separate Option das maximale Netzwerk.

Beim Erstellen einer E-Mail-Nachricht muss unbedingt ein Profil erstellt werden, sonst öffnet sich das Element „E-Mail verfassen“ einfach nicht. Der E-Mail-Client unterstützt die Protokolle SMTP, POP3, IMAP4. Auch nicht unterstützte Dateitypen können als Anhänge fungieren. Maximale Anhänge dürfen 10 MB nicht überschreiten. Russische Kodierungen werden nicht korrekt unterstützt. Beim Speichern von Nachrichten werden der Speicher des Telefons und ein separater Steckplatz für E-Mails verwendet, hier sind es ungefähr 1 MB, was es nicht erlaubt, diese Funktion ernsthaft in Betracht zu ziehen. Die Kapazität der Speicherkarte wird nicht genutzt.

Das Telefon enthält keine voreingestellten Vorlagen, Sie müssen sie selbst erstellen. Die erstellte Vorlage kann als Header oder Nachrichtensignatur verwendet werden. Im selben Abschnitt - das Menü der Voicemailbox-Einstellungen.

Organizer besteht aus einem Kalender, Notizen, einer Aufgabenliste, Zeitzonen und einem Synchronisierungspunkt.

Der Kalender wird für den Monat angezeigt, wobei Zahlen mit aufgezeichneten Ereignissen farbig schattiert sind. Wenn Sie eine solche Nummer auswählen, sehen Sie am unteren Bildschirmrand Inschriften mit Ereignissen, die Sie sofort anzeigen können. Die zweite Anzeigeoption ist die Anzeige des Ereignisses für die Woche, hier ist das Stundenraster. Sie können festlegen, ab wann die Anzeige des Tages beginnt, welche Tage Werktage und welche Tage Wochenenden sind. Da Geburtstagsdaten automatisch im Kalender erscheinen, haben die Entwickler die Möglichkeit geschaffen, deren Anzeige zu deaktivieren.

Für jedes Ereignis im Kalender werden ein Thema, Startdatum und -uhrzeit, Enddatum und -uhrzeit, Weckzeit (falls erforderlich) angegeben. Außerdem wird die Wiederholung des Ereignisses eingestellt (täglich, wöchentlich, monatlich, jährlich, nie). Die Anzahl der Einträge ist nur durch den freien Speicher des Telefons begrenzt (ca. 9 MB stehen dem Organizer zur Verfügung, die Füllung zeigt, dass mehr als 500 Zellen frei sind). Zusätzlich zu Textinformationen können Sie Aufnahmen mit Sprachnachrichten erstellen.

Die To-Do-Liste wiederholt fast vollständig die Kalendereinträge, der Unterschied liegt im Zeichen der Erledigung der Aufgabe (erledigt oder nicht), sowie ihrer Priorität (5 Positionen, von der kleinsten zur höchsten). Sie können das Datum angeben, bis zu dem die Aufgabe relevant ist, und einen Alarm einstellen. Es gibt keine Wiederholung für Aufgaben, was logisch aussieht.

Notizen – Textnotizen, die der Benutzer eingeben kann. Ein separater Bereich mit persönlichen Notizen wird unterstützt, der Zugriff darauf ist nur mit einem Passwort möglich.

Die Zeitzonenfunktion wird wie gewohnt implementiert. Sie können den Zeitunterschied zwischen zwei ausgewählten Städten sehen.

Im Element Sync können Sie ein Profil für die Over-the-Air-Synchronisierung einrichten, Anwendungen auswählen, das Profil und die Art des Datenaustauschs festlegen. Es ist möglich, externe Server zum Speichern von Kontakten und Kalenderereignissen zu verwenden (SyncML-Protokoll). Die Synchronisation mit der Gegenstelle erfolgt problemlos.

Wecker. Das Telefon hat nur einen Wecker, Sie können ihn für bestimmte Wochentage einstellen, die Autosnooze-Funktion einschalten, eine Melodie auswählen. Der Alarm hat keine weiteren Einstellungen.

Spiele. Die Anzahl der auf dem Gerät vorinstallierten Spiele variiert je nach Markt, für Russland enthält das Paket ein neues Spiel Brick Challenge (Arkanoid-Variante), Ice Age II (ein Läufer und gleichzeitig ein angenehmes), Sudoku.

Mediaplayer. Die Implementierung des Players ähnelt der 75er-Serie: Beispielsweise gibt es vier Registerkarten, die erste Registerkarte zeigt alle Musikdateien an (beim Hinzufügen neuer Dateien muss die Liste aktualisiert werden, das Telefon sucht überall nach Musik). Die zweite Registerkarte zeigt Wiedergabelisten, die dritte Registerkarte zeigt alle Bilder und die letzte - alle Videos. Das Gerät unterstützt die Wiedergabe von MP3-Dateien, AAC sowie Midi, AAC, AAC+, AAC++, AMR-NB, PCM(WAV), SP-MIDI, XMF. Von den Videoformaten wird 3GP sowie mpeg4 unterstützt. Video kann im Vollbildmodus abgespielt werden.

Nach einem eingehenden Anruf wird die Wiedergabe unterbrochen, nach Gesprächsende startet sie automatisch an gleicher Stelle. Das Telefon verfügt über eine Shuffle-Funktion. Der Player kann im Hintergrund arbeiten, während der Name des Songs und die Uhrzeit auf dem Hauptbildschirm nicht angezeigt werden. Wenn wir die Implementierung des Players mit anderen Herstellern vergleichen, dann ist es schwach, grundlegende Funktionalität und nicht mehr.

Radio. Organisiert als separate Java-Anwendung, die es nicht erlaubt, in den Hintergrund minimiert zu werden. Sie können Ihre Sender speichern, es gibt kein RDS oder einen automatischen Frequenzsuchlauf. Beim Standard-Headset aus dem Bausatz können Sie die gespeicherten Sender wechseln, indem Sie die Taste lange gedrückt halten.

Extras. Es enthält eine Reihe von Elementen, Meine Anwendungen kommen zuerst, sie speichern vorinstallierte Dienstprogramme - MobiPocket Reader (Buchleser), MoonCalendar (Mondkalender), News2Mobile (RSS-Client). Das Programmpaket ist gut.

Rechner. Es hat einen erweiterten Modus mit der Fähigkeit, den Exponenten, die Quadratwurzel und die Kehrwerte zu berechnen. Eine der Optionen ist die Konvertierung, bei der es sich um einen normalen Konverter handelt. Es gibt eine separate Option im Menü, um den Konverter zu starten.

Tonaufnahme. Der in diesem Element platzierte Sprachrekorder wird Sprachnotizen genannt. Die Gesamtaufnahmezeit beträgt 100 Stunden. Während eines Anrufs kann der Sprachrekorder auch funktionieren, Sie können ihn aus dem Hauptmenü aufrufen, es gibt keine Tastenkombination dafür, aber Sie können ihn selbst zuweisen.Der Name des Eintrags bleibt wie gewohnt gleich, dh die Rufnummer oder der Name des Teilnehmers wird nicht angezeigt, wenn er im Telefonbuch steht, wie es bei anderen Herstellern der Fall ist. Während das Diktiergerät in Betrieb ist, sind alle anderen Aktionen blockiert, Sie können keine Nummern eingeben, wenn Sie mit automatischen Systemen arbeiten, oder andere Aktionen ausführen. Wenn der Gesprächspartner auflegt, funktioniert das Diktiergerät trotzdem weiter, Sie müssen es ausschalten.

Stoppuhr. Ermöglicht es Ihnen, die Zeit mit festen Zwischenwerten zu messen. Insgesamt können bis zu 100 solcher Messwerte vorhanden sein.

Der Countdown-Timer wurde mit voreingestellten Optionen für Dinge wie das Kochen von Eiern, Reis, Kartoffeln und dergleichen erweitert, es ist eine interessante Erweiterung der Funktionalität.

Maßumrechner - ermöglicht Ihnen, einen Wert in einen anderen umzurechnen.

Meine Dateien. Der traditionelle Dateimanager von Siemens. Neben den üblichen Ordnern mit Grafiken, Videos, Themen und Sounds wird hier ein Ordner mit Spielen und Anwendungen angezeigt. Die Arbeit mit dem Dateisystem ist einfach, Sie können sowohl Ordner als auch einzelne Dateien verschieben und Informationen daraus kopieren. Die Speicherkarte wird durch eine separate Registerkarte dargestellt. Es unterstützt die Suche nach Dateien nach Namen, aus den zusätzlichen Sucheinstellungen sollte die Wahl des Dateityps sowie der Zeitpunkt der Erstellung beachtet werden.

Einstellungen. Profile sind hier versteckt, ihre Einstellungen sind sehr flexibel; So können Sie Klingeltöne für jedes Ereignis auswählen, von Anrufen und Nachrichten bis hin zum Organisator und anderen Funktionen. Der Vibrationsalarm hat verschiedene Arbeitsprofile, diese können auch für einzelne Ereignisse konfiguriert werden.

Ihr Telefon kann nach einem Zeitplan automatisch ausgeschaltet werden. Interessant: Wenn Sie im Standby-Modus die Ein- / Aus-Taste drücken, bietet das Gerät nicht nur an, das Telefon auszuschalten, sondern auch das Telefon auszuschalten und alle Warnungen auszuschalten (der Wecker oder andere Ereignisse funktionieren nicht). Drehen Sie einfach Tonwarnungen ausschalten, aber das Telefon nicht ausschalten.

Im selben Menü sind die EDGE- und Bluetooth-Einstellungen ausgeblendet, alles ganz normal.

Kamera. Das Telefon hat eine 1,3-Megapixel-Kamera, was nach heutigen Maßstäben nicht zu viel ist. Das Modul wird von Samsung hergestellt, ähnlich wie die derzeit auf dem Markt erhältlichen Siemens S75 (die Kamera ist etwas besser als die ursprünglich von OmniVision).

Die maximale Bildauflösung beträgt 1280 x 1024. Die durchschnittliche Größe eines Snapshots beträgt 250-330 KB. Auf dem Handydisplay sehen die Bilder gut aus, auf dem PC sind sie von durchschnittlicher Qualität. Die Kamera kann im Digitalzoom-Modus mit fünffachem Zoom betrieben werden. Bei maximaler Annäherung wird die Größe des Bildes auf 110-150 KB reduziert und die Bildschärfe nimmt merklich ab. Bei maximaler Auflösung sind die Effekte Sepia, Graustufen, Grün, Orange und Magenta verfügbar. Wenn die Auflösung verringert wird, wird den Effekten ein Flachrelief hinzugefügt. Fotos können sowohl im Telefonspeicher als auch auf einer Speicherkarte gespeichert werden. Der Weißabgleich hat drei Einstellungsprofile – Automatisch, Außen und Innen. Es gibt eine Auswahl an Nachtmodus. Über die Auflösung der Datei muss man anhand des Namens raten, da wieder einmal die semantisch nicht besonders aufgeladenen Bezeichnungen verwendet werden - maximal (1280x1024), hoch (640x480), normal (320x240), niedrig (160x120), Hintergrundbild (132x176). Anrufer-ID-Bilder werden standardmäßig im Modus mit der niedrigsten Qualität aufgenommen. Sie können die Bildqualität nur über die Dateiattribute anzeigen.

Es gibt keine Multi-Shooting-Modi. Das Gerät ist nicht für die Aufnahme von sich schnell bewegenden Objekten vorgesehen – die Verschlusszeit ist zu lang und die Aufnahmegeschwindigkeit ist niedrig.

Test des BenQ Siemens E71 GSM-Telefons

Bevor es bankrott ging, war BenQ Mobile klar, dass es neben schönen Worten über die Eroberung des Marktes auch starke Produkte brauchte, die die Wahrnehmung der Marke verändern könnten. Hauptproblem war die Dominanz hochwertiger, aber günstiger Lösungen und der Mangel an verifizierten Modellen im mittleren und oberen Preissegment. Die Entwickler rasten gegen die Zeit, ihre Aufgabe war es, Zeit zu haben, solche Produkte herauszubringen und in der Praxis zu beweisen, dass die Marke Siemens, auch wenn sie ein Derivat von BenQ ist, existieren kann. So paradox es auch klingen mag, die Ingenieure haben ihren Job gemacht, während der Marketingblock traditionell alles ruiniert hat, was getan wurde.

Die Hauptbeschwerde der normalen Verbraucher war die Instabilität der Software in vielen Geräten, die Siemens in den letzten Jahren einen schlechten Ruf verschafft und den Umsatz beeinträchtigt hat. Das Unternehmen entschied sich, keine Neuheit zu verfolgen und neue Modelle auf der bewährten SGold2-Plattform zu bauen, was es auch ermöglichte, eine hervorragende Qualität und Stabilität der Software zu erreichen. Einer der geplanten Helden sollte der BenQ Siemens E71 sein. Warum wird dieses Gerät in der Vergangenheitsform erwähnt? Leider ist die allgemeine Situation im Unternehmen so, dass das Gerät von sachkundigen Leuten gekauft wird, aber keinesfalls von Massenverbrauchern, und es gibt nicht mehr so ​​​​viele davon in den Lagern der Händler, sowohl in Europa als auch in Russland .

Die Herangehensweise an das Design dieses Modells ist ungewöhnlich, das Unternehmen hat sich entschieden, einen "Killer" für klassische Telefone zu schaffen, und daher folgt die großartige Arbeit der Designer. Eine der heutigen Richtungen auf dem Markt ist die Präsentation von Modellen mit Spiegeloberflächen. Wir erinnern an Motorola KRZR K1 mit Glasbeschichtung, Sony Ericsson Z610i mit externer Spiegelfläche sowie Alcatel OT C750 Liquid Metal Monoblock. Angesichts der geringen Verbreitung des Produkts von Alcatel ergibt sich, dass der BenQ-Siemens E71 sicher der einzige Monoblock in dieser Bauform auf dem Markt ist, in seiner Klasse. Das Gehäuse ist keinesfalls aus Metall, sondern aus Kunststoff und hat eine spezielle Beschichtung. In der Farbe Dark Silver erinnert der Korpus ein wenig an „flüssiges“ Metall. Gleichzeitig ist Black Onyx ein Gehäuse aus schwarz lackiertem Kunststoff, das vertraut wirkt und sich vor dem Hintergrund bereits bekannter Produkte nicht wirklich abhebt. Ein wichtiger Unterschied ist, dass solches Plastik nicht in Mittelklasse-Produkten verwendet wurde, sondern eher bei teureren Geräten.

Was ist in der ersten, was in der zweiten Körperfarben des Modells sind leicht verschmutzt, sie hinterlassen Spuren von den Händen, und es ist schwer damit umzugehen, dies ist ein Minus von glänzenden Oberflächen. Kratzer von Gegenständen sind für die Beschichtung von Gehäusen nicht sehr schlimm, es sei denn, sie sind tief (ein halber Millimeter reicht). Wenn Sie einen solchen Kratzer erhalten haben, besteht die Gefahr, dass sich die Beschichtung um ihn herum allmählich ablöst. Sie löst sich ab. Ich betone noch einmal, dass eine solche Entwicklung der Situation bei sorgsamem Umgang mit dem Gerät unwahrscheinlich ist.

Die Abmessungen des Telefons sind sehr komfortabel - 104 x 46 x 15 mm. Bitte achten Sie auf die Dicke, dies ist keineswegs die „dünnste“ Lösung, aber das Gerät hat eine wirklich geringe Dicke, was ihm sowohl Harmonie als auch Komfort verleiht. Sie können dieses Telefon problemlos sowohl in engen Jeans als auch in einer Hemdtasche verstecken. Das Gewicht des Telefons beträgt 80 Gramm.

Funktional ist das Modell ein Abguss vom BenQ Siemens EL71 Slider und hat exakt den gleichen Bildschirm. Das Display gehört heute zu den besten seiner Klasse, es hat einfach keine Analoga für diese Preisklasse. Bildschirmauflösung QVGA (240x320 Pixel, 31x42mm, 2 Zoll), es zeigt bis zu 262.000 Farben (TFT). Aufgrund der neu gestalteten Benutzeroberfläche, der Symbole des Hauptmenüs, verstärkt sich der Eindruck von der Qualität des Bildschirms nur noch. In der Sonne bleibt das Bild lesbar, Sie müssen nur den bequemsten Winkel finden. Schrift ist groß, bis zu 8 Textzeilen und 3 Servicezeilen passen auf den Bildschirm (SMS-Modus, Schriftgröße ist normal). Es gibt eine Zoom-Funktion, Sie können die Schriftgröße sowohl vergrößern als auch verkleinern. In beiden Fällen beträgt der Unterschied in der Regel eine Zeile. Der Bildschirm ist komfortabel und hat keine Funktionen.

Die Tastatur des Telefons besteht aus Kunststoff, bei sehr starkem Drücken können die Tasten knarren, aber mit der Zeit lösen sie sich nicht und bleiben gleich. Die Ergonomie der Tastatur ist durchschnittlich oder etwas besser, man kann es nicht unbequem nennen, es ist Standard. Die Navigationstaste hat vier Positionen und eine OK-Taste. Die Hintergrundbeleuchtung der Tasten ist weiß, hell genug, sie ist unter verschiedenen Bedingungen gut sichtbar.

Auf der linken Seite befindet sich eine gepaarte Lautstärkewippe und auf der Oberseite ein Riemenloch. Das untere Ende wird traditionell von einem Schnittstellenanschluss belegt, das ist Nano. Es verbindet sowohl das Ladegerät als auch das Headset. Auf der Rückseite sieht man in der Umrandung das Objektiv einer 1,3 Megapixel Kamera, die meisten Geräte verwenden ein Modul von Samsung (rote Linsentönung).

Die Verarbeitung des Koffers ist gut, am Anfang ist es ziemlich schwierig, den Deckel zu öffnen und zu schließen, so fest sitzen die Teile. Mit der Zeit wird der Vorgang einfacher, aber das Spiel am Deckel tritt nicht auf. Bei den ersten Chargen war die Qualität der Rückseite geringer, es gab einen Rückschlag.

Das Telefon verfügt über 17,5 MB Speicher, der dem Benutzer zur Verfügung steht, die Menge hängt von der Anzahl der vorinstallierten Anwendungen ab, für die meisten Märkte sind dies etwa 16 MB. Das Telefon verfügt über einen integrierten microSD (TransFlash)-Kartensteckplatz. Es gibt keine Hot-Swap-Karte, zum Wechseln muss der Akku entfernt werden. Der Steckplatz befindet sich neben dem SIM-Kartensteckplatz.

Der Akku in diesem Modell ist ein 730-mAh-Lithium-Ionen-Akku. Der Hersteller gibt 390 Stunden Standby-Zeit und bis zu 6 Stunden Sprechzeit an. Mit etwa einer Stunde Anrufen und bis zu 50 Minuten Nutzung anderer Funktionen funktionierte das Gerät etwa 2 Tage. Im Gegensatz zu BenQ Siemens EL71 ist die Betriebszeit etwa 50-60 Prozent höher, das Gerät kann ungefähr zwei Tage getrost genutzt werden, für leise sprechende Teilnehmer werden es ungefähr drei Tage sein. Die Zeit zum vollständigen Aufladen des Akkus wurde auf eineinhalb Stunden reduziert, der Ladestrom des Standard-Ladegeräts wurde erhöht.

Menü

In den ersten Prototypen des E71 konnten Sie das Menü und Design des EL71-Modells sehen, aber bei der kommerziellen Veröffentlichung wurde die Benutzeroberfläche des Geräts erheblich neu gestaltet, es erschienen seine eigenen Symbole, Begrüßungsbildschirme und Themen. Dies unterstreicht einmal mehr, wie ernst das Unternehmen mit diesem Telefon umgegangen ist. Meiner Meinung nach ist dies in Bezug auf eine Reihe von Anwendungen, Inhalten und Qualität eines der besten Geräte seiner Klasse. Das Theme von Ace Age II ist beispielsweise sehr attraktiv und hundertprozentig zielgruppengerecht.

Das Gerät gehört zur gleichen Familie wie Siemens S75, Siemens S68, unterscheidet sich jedoch durch eine Reihe von Verbesserungen in einzelnen Funktionen, eine andere Reihe von Anwendungen. Die Benutzeroberfläche wurde ebenfalls stark zum Besseren umgestaltet, die Symbole sehen angemessen aus, was sich positiv auf die Wahrnehmung des Geräts und seine Integrität in den Augen des Verbrauchers auswirkt. Das Hauptmenü ist eine 3x4-Matrix, es gibt eine schnelle Navigation mit digitalen Sequenzen. Traditionell besteht die Möglichkeit, Mein Menü zu erstellen und die erforderlichen Funktionen hinzuzufügen. Neben einer separaten Liste von Funktionen können Sie ihren Anruf den Zifferntasten zuweisen, hier müssen Sie auswählen, was Sie zuweisen möchten - entweder eine Funktion oder einen schnellen Nummernruf. Lesezeichen sind weit verbreitet in einzelnen Funktionen, Menüpunkten, Sie können mit horizontalen Abweichungen navigieren.

Telefonbuch. Die Kapazität des Adressbuches ist für 1000 Namen ausgelegt. Für jeden neuen Kontakt können Sie vier Telefonnummern, zwei Faxnummern, vier E-Mail-Adressen, zwei Website-Adressen, den Firmennamen usw. eingeben. In diesem Fall werden die Telefonnummern in einem Fenster angezeigt und die Faxnummern werden privat angezeigt und Business-Tabs. In der allgemeinen Liste stehen die englischen Namen an erster Stelle, gefolgt von den Namen der lokalisierten Sprachen. Jedem Kontakt kann ein Alias ​​zugewiesen werden, aber in diesem Fall hängt die Reihenfolge seiner Ausgabe von der Sprache ab, in der der Hauptname des Abonnenten geschrieben ist, dh der englische Spitzname kann sich unter den russischen Namen befinden.

Anruflisten. Das Protokoll enthält Aufzeichnungen von 100 Anrufen jeder Art – eingehend, ausgehend und verpasst. Alle Anrufe werden auch in der allgemeinen Liste mit dem entsprechenden Symbol wiedergegeben. Für jeden Eintrag im Protokoll können Sie Details zu Uhrzeit und Datum der Konversation abrufen. Herkömmlicherweise gibt es Einstellungen für Kosten- und Zeitbeschränkungen für Anrufe, für deren Installation die Eingabe eines PIN-Codes erforderlich ist.

Internet. Das Telefon verfügt über einen WEB-Browser mit Unterstützung für das Protokoll HTML Version 2.0. Und wenn Sie die Anzeige englischer Seiten noch irgendwie ertragen können, hat der Browser erhebliche Probleme mit der für das Unternehmen traditionellen russischen Codierung. Dateien und Anwendungen werden nicht im Hintergrund heruntergeladen, das Download-Fenster kann nicht minimiert werden, wie bei Handys von Motorola, Sony Ericsson. Von den angenehmen Dingen ist die automatische Speicherung der letzten Adressen erwähnenswert; Wenn Sie mit der Eingabe beginnen, bietet das Telefon eine Liste mit den eingegebenen Buchstaben an. Um die Einschränkungen des integrierten Clients zu umgehen, können wir die Verwendung von Opera Mini vorschlagen, dies ist gerechtfertigt.

Beim Erstellen einer E-Mail-Nachricht muss unbedingt ein Profil erstellt werden, sonst öffnet sich das Element „E-Mail verfassen“ einfach nicht. Der E-Mail-Client unterstützt die Protokolle SMTP, POP3, IMAP4. Auch nicht unterstützte Dateitypen können als Anhänge fungieren. Die maximale Größe von Anhängen darf 10 MB nicht überschreiten. Russische Kodierungen werden nicht korrekt unterstützt. Beim Speichern von Nachrichten werden der Speicher des Telefons und ein separater Steckplatz für E-Mails verwendet, hier sind es ungefähr 1 MB, was es nicht erlaubt, diese Funktion ernsthaft in Betracht zu ziehen. Die Kapazität der Speicherkarte wird nicht genutzt.

Beim Erstellen einer E-Mail-Nachricht muss unbedingt ein Profil erstellt werden, da sonst das Element zur E-Mail-Erstellung einfach nicht geöffnet wird. Der E-Mail-Client unterstützt die Protokolle SMTP, POP3, IMAP4. Auch nicht unterstützte Dateitypen können als Anhänge fungieren. Maximal Anhänge dürfen 10 MB nicht überschreiten. Russische Kodierungen werden nicht korrekt unterstützt. Beim Speichern von Nachrichten werden der Speicher des Telefons und ein separater Steckplatz für E-Mails verwendet, hier sind es ungefähr 1 MB, was es nicht erlaubt, diese Funktion ernsthaft in Betracht zu ziehen. Die Kapazität der Speicherkarte wird nicht genutzt.

Das Telefon enthält keine voreingestellten Vorlagen, Sie müssen sie selbst erstellen. Die erstellte Vorlage kann als Header oder Nachrichtensignatur verwendet werden. Im selben Abschnitt - das Menü der Voicemailbox-Einstellungen.

Der Organizer besteht aus einem Kalender, Notizen, To-do-Liste, Zeitzonen und einem Synchronisationspunkt.

Der Kalender wird für den Monat angezeigt, wobei Zahlen mit aufgezeichneten Ereignissen farbig schattiert sind. Wenn Sie eine solche Nummer auswählen, sehen Sie am unteren Bildschirmrand Inschriften mit Ereignissen, die Sie sofort anzeigen können. Die zweite Anzeigeoption ist die Anzeige des Ereignisses für die Woche, hier ist das Stundenraster. Sie können festlegen, ab wann die Anzeige des Tages beginnt, welche Tage Werktage und welche Tage Wochenenden sind. Da Geburtstagsdaten automatisch im Kalender erscheinen, haben die Entwickler die Möglichkeit geschaffen, deren Anzeige zu deaktivieren.

Für jedes Ereignis im Kalender werden ein Thema, Startdatum und -uhrzeit, Enddatum und -uhrzeit, Weckzeit (falls erforderlich) angegeben. Außerdem wird die Wiederholung des Ereignisses eingestellt (täglich, wöchentlich, monatlich, jährlich, nie). Die Anzahl der Einträge ist nur durch den freien Speicher des Telefons begrenzt (ca. 9 MB stehen dem Organisator zur Verfügung, die Füllung zeigt, dass mehr als 500 Zellen frei sind). Zusätzlich zu Textinformationen können Sie Aufnahmen mit Sprachnachrichten erstellen.

Die To-Do-Liste wiederholt fast vollständig die Kalendereinträge, der Unterschied liegt im Zeichen der Erledigung der Aufgabe (erledigt oder nicht), sowie ihrer Priorität (5 Positionen, von der kleinsten zur höchsten). Sie können das Datum angeben, bis zu dem die Aufgabe relevant ist, und einen Alarm einstellen. Es gibt keine Wiederholbarkeit für Aufgaben, was logisch erscheint.

Notizen – Textnotizen, die der Benutzer eingeben kann. Ein separater Bereich mit persönlichen Notizen wird unterstützt, der Zugriff darauf ist nur mit einem Passwort möglich.

Die Zeitzonenfunktion wird wie gewohnt implementiert. Sie können den Zeitunterschied zwischen zwei ausgewählten Städten sehen.

Im Element Sync können Sie ein Profil für die Over-the-Air-Synchronisierung einrichten, Anwendungen auswählen, das Profil und die Art des Datenaustauschs festlegen. Es ist möglich, externe Server zum Speichern von Kontakten und Kalenderereignissen zu verwenden (SyncML-Protokoll). Die Synchronisation mit der Gegenstelle erfolgt problemlos.

Wecker. Das Telefon hat nur einen Wecker, Sie können ihn für bestimmte Wochentage einstellen, die Autosnooze-Funktion einschalten, eine Melodie auswählen. Der Alarm hat keine weiteren Einstellungen.

Spiele. Die Anzahl der auf dem Gerät vorinstallierten Spiele variiert je nach Markt, für Russland enthält das Paket ein neues Spiel Brick Challenge (Arkanoid-Variante), Ice Age II (ein Läufer und gleichzeitig ein angenehmes), Sudoku.

Mediaplayer. Die Implementierung des Players ähnelt der 75er-Serie: Beispielsweise gibt es vier Registerkarten, die erste Registerkarte zeigt alle Musikdateien an (beim Hinzufügen neuer Dateien muss die Liste aktualisiert werden, das Telefon sucht überall nach Musik). Die zweite Registerkarte zeigt Wiedergabelisten, die dritte Registerkarte zeigt alle Bilder und die letzte - alle Videos. Das Gerät unterstützt die Wiedergabe von MP3-Dateien, AAC sowie Midi, AAC, AAC+, AAC++, AMR-NB, PCM(WAV), SP-MIDI, XMF. Von den Videoformaten wird 3GP sowie mpeg4 unterstützt. Video kann im Vollbildmodus abgespielt werden.

Nach einem eingehenden Anruf wird die Wiedergabe unterbrochen, nach Gesprächsende startet sie automatisch an gleicher Stelle. Das Telefon verfügt über eine Shuffle-Funktion. Der Player kann im Hintergrund arbeiten, während der Name des Songs und die Uhrzeit auf dem Hauptbildschirm nicht angezeigt werden. Wenn wir die Implementierung des Players mit anderen Herstellern vergleichen, dann ist es schwach, grundlegende Funktionalität und nicht mehr.

Radio. Organisiert als separate Java-Anwendung, die es nicht erlaubt, in den Hintergrund minimiert zu werden. Sie können Ihre Sender speichern, es gibt kein RDS oder einen automatischen Frequenzsuchlauf. Beim Standard-Headset aus dem Bausatz können Sie die gespeicherten Sender wechseln, indem Sie die Taste lange gedrückt halten.

Extras. Es enthält eine Reihe von Elementen, Meine Anwendungen kommen zuerst, sie speichern vorinstallierte Dienstprogramme - MobiPocket Reader (Buchleser), MoonCalendar (Mondkalender), News2Mobile (RSS-Client). Das Programmpaket ist gut.

Rechner. Es hat einen erweiterten Modus mit der Fähigkeit, den Exponenten, die Quadratwurzel und die Kehrwerte zu berechnen. Eine der Optionen ist die Konvertierung, bei der es sich um einen normalen Konverter handelt. Es gibt eine separate Option im Menü, um den Konverter zu starten.

Tonaufnahme. Der in diesem Element platzierte Sprachrekorder wird Sprachnotizen genannt. Die Gesamtaufnahmezeit beträgt 100 Stunden. Während eines Anrufs kann der Sprachrekorder auch funktionieren, Sie können ihn aus dem Hauptmenü aufrufen, es gibt keine Tastenkombination dafür, aber Sie können ihn selbst zuweisen. Der Name des Eintrags bleibt wie gewohnt gleich, dh die Rufnummer oder der Name des Teilnehmers wird nicht angezeigt, wenn er im Telefonbuch steht, wie es bei anderen Herstellern der Fall ist. Während das Diktiergerät in Betrieb ist, sind alle anderen Aktionen blockiert, Sie können keine Nummern eingeben, wenn Sie mit automatischen Systemen arbeiten, oder andere Aktionen ausführen. Wenn der Gesprächspartner auflegt, funktioniert das Diktiergerät trotzdem weiter, Sie müssen es ausschalten.

Stoppuhr. Ermöglicht es Ihnen, die Zeit mit festen Zwischenwerten zu messen. Insgesamt können bis zu 100 solcher Messwerte vorhanden sein.

Der Countdown-Timer wurde mit voreingestellten Optionen für Dinge wie das Kochen von Eiern, Reis, Kartoffeln und dergleichen erweitert, es ist eine interessante Erweiterung der Funktionalität.

Maßumrechner - ermöglicht Ihnen, einen Wert in einen anderen umzurechnen.

Meine Dateien. Der traditionelle Dateimanager von Siemens. Neben den üblichen Ordnern mit Grafiken, Videos, Themen und Sounds wird hier ein Ordner mit Spielen und Anwendungen angezeigt. Die Arbeit mit dem Dateisystem ist einfach, Sie können sowohl Ordner als auch einzelne Dateien verschieben und Informationen daraus kopieren. Die Speicherkarte wird durch eine separate Registerkarte dargestellt. Es unterstützt die Suche nach Dateien nach Namen, aus den zusätzlichen Sucheinstellungen sollte die Wahl des Dateityps sowie der Zeitpunkt der Erstellung beachtet werden.

Einstellungen. Profile sind hier versteckt, ihre Einstellungen sind sehr flexibel; So können Sie Klingeltöne für jedes Ereignis auswählen, von Anrufen und Nachrichten bis hin zum Organisator und anderen Funktionen. Der Vibrationsalarm hat verschiedene Arbeitsprofile, diese können auch für einzelne Ereignisse konfiguriert werden.

Ihr Telefon kann nach einem Zeitplan automatisch ausgeschaltet werden. Interessant: Wenn Sie im Standby-Modus die Ein- / Aus-Taste drücken, bietet das Gerät nicht nur an, das Telefon auszuschalten, sondern auch das Telefon auszuschalten und alle Warnungen auszuschalten (der Wecker oder andere Ereignisse funktionieren nicht). Drehen Sie einfach Tonwarnungen ausschalten, aber das Telefon nicht ausschalten.

Dasselbe Menü verbirgt die EDGE- und Bluetooth-Einstellungen, alles ist ganz normal.

Kamera. Das Telefon hat eine 1,3-Megapixel-Kamera, was nach heutigen Maßstäben nicht zu viel ist. Das Modul wird von Samsung hergestellt, ähnlich wie die derzeit auf dem Markt erhältlichen Siemens S75 (die Kamera ist etwas besser als die ursprünglich von OmniVision).

Die maximale Bildauflösung beträgt 1280 x 1024. Die durchschnittliche Größe eines Snapshots beträgt 250-330 KB. Auf dem Handydisplay sehen die Bilder gut aus, auf dem PC sind sie von durchschnittlicher Qualität. Die Kamera kann im Digitalzoom-Modus mit fünffachem Zoom betrieben werden. Bei maximaler Annäherung wird die Größe des Bildes auf 110-150 KB reduziert und die Bildschärfe nimmt merklich ab. Bei maximaler Auflösung sind die Effekte Sepia, Graustufen, Grün, Orange und Magenta verfügbar. Wenn die Auflösung verringert wird, wird den Effekten ein Flachrelief hinzugefügt. Fotos können sowohl im Telefonspeicher als auch auf einer Speicherkarte gespeichert werden. Der Weißabgleich hat drei Einstellungsprofile – Automatisch, Außen und Innen. Es gibt eine Auswahl an Nachtmodus. Über die Auflösung der Datei muss man anhand des Namens raten, da wieder einmal die semantisch nicht besonders aufgeladenen Bezeichnungen verwendet werden - maximal (1280x1024), hoch (640x480), normal (320x240), niedrig (160x120), Hintergrundbild (132x176). Anrufer-ID-Bilder werden standardmäßig im Modus mit der niedrigsten Qualität aufgenommen. Sie können die Bildqualität nur über die Dateiattribute anzeigen.

Es gibt keine Multi-Shooting-Modi. Das Gerät ist nicht für die Aufnahme von sich schnell bewegenden Objekten vorgesehen – die Verschlusszeit ist zu lang und die Aufnahmegeschwindigkeit ist niedrig.