Test des GSM-Telefons Fly SL500m

Das Mobiltelefon Fly SL500m ist eine leicht modifizierte Version des Modells SL300 desselben Herstellers. Das Gerät ist im Slider-Formfaktor gefertigt, unter den Funktionsmerkmalen sind eine 1,3-Megapixel-Kamera, ein microSD-Speicherkartensteckplatz, ein Infrarotanschluss und ein Bluetooth-Modul zu erwähnen, das jedoch nur Headsets unterstützt.

Das Modell ist ziemlich kompakt (87 x 44 x 16,2 mm), aber sein Gewicht ist durchschnittlich und beträgt 90 Gramm. Zum Vergleich: Die Abmessungen des Modells Voxtel VS600 betragen 90x45x24 mm, Gewicht 85 Gramm. Das Gerät von Fly liegt gut in der Hand, durch seine geringe Dicke lässt es sich problemlos sowohl in der Hosentasche als auch in der Hemdtasche tragen.

Das Design des Geräts kann nicht als rein maskulin oder rein feminin bezeichnet werden, sondern ist unisex. Ein großes Plus ist, dass das Modell äußerlich Eindruck macht, es geht nicht unter seinesgleichen. Der Körper des Geräts besteht aus strapazierfähigem Kunststoff, es gibt keine Beschwerden über die Verarbeitungsqualität. Das Hauptproblem des Modells ist die lackierte Beschichtung: Sie ist sehr schmutzanfällig und außerdem nicht kratzfest, zum Glück fallen sie auf der Karosserie nicht so auf, insbesondere wenn sie fleckig ist. Und das Gehäuse wird sofort schmutzig, Sie müssen das Gerät nur in die Hand nehmen. Die matte Oberfläche nimmt die minimale Fläche des Gehäuses ein – dies ist die Stirnseite des Geräts und ein kleiner Teil des unteren Teils der Frontplatte. Die Sicherheit des Aussehens des Geräts hängt nur davon ab, wie sorgfältig Sie mit dem Telefon umgehen. Das Modell wird nur in einem schwarzen Koffer geliefert.

Unterhalb des Bildschirms befindet sich ein kleiner Anschlag zum einfachen Öffnen des Telefons, der jedoch so klein ist, dass der Finger mehr auf dem Display als auf diesem Anschlag ruht.

Der Schiebermechanismus ist selbstverarbeitend, die Führungen sind aus Metall. Der Fortschritt des Schiebereglers ist klar, ein bisschen hart. Das Einzige, woran Sie sich gewöhnen müssen, ist, dass der Auto-Finishing-Mechanismus funktioniert, wenn Sie das Oberteil bereits um mehr als die Hälfte bewegt haben.

Unter dem Display befindet sich ein Navigationspad. Es umfasst eine Navigationstaste mit vier Positionen und einer darin beschrifteten „OK“-Taste, zwei Funktionstasten und Tasten zum Annehmen und Abweisen eines Anrufs. Die Navigationstaste ist mittelgroß, sie ist recht erfolgreich implementiert, es gibt keine Probleme beim Arbeiten damit. Die restlichen Tasten sind klein, aber einfach zu bedienen.

Wenn Sie das Telefon öffnen, wird der Ziffernblock verfügbar. Der nutzbare Bereich, der zur Unterbringung des Nummernblocks verwendet werden könnte, wird durch einen Vorsprung an der unteren Hälfte des Geräts eingenommen. Aus diesem Grund befindet sich die Tastatur in einer kleinen Aussparung. Sie ist in Anlehnung an Motorola RAZR V3 umgesetzt, allerdings kommt keine Metall-, sondern eine Kunststoffplatte zum Einsatz. Die horizontalen Tastenreihen sind durch Gummieinlagen voneinander getrennt. An die Arbeit mit der Tastatur wird man sich erst gewöhnen müssen, da man zunächst nicht spürt, welche Taste man drückt. Aber im Allgemeinen ist es praktisch, nur Menschen mit großen Fingern werden Probleme haben, da die Tasten klein sind.

Magentafarbene Tastaturbeleuchtung. Es verteilt sich ungleichmäßig über die Tastaturfläche, die rechte vertikale Tastenreihe wird etwas schlechter hervorgehoben. Die Hintergrundbeleuchtung des Navigationsblocks ist vom Ziffernblock getrennt.

Auf der Rückseite des Geräts befindet sich eine kleine Metallplatte, auf der sich eine Kameralinse, ein LED-Blitz und ein sehr kleiner Spiegel befinden. Die Linse ist leicht in die Metallplatte eingelassen, was sie vor Beschädigungen schützt.

An gleicher Stelle, an der Rückwand, befindet sich ein Lautsprecher zum Abspielen eines Rufsignals.

Der Rest wird von der Batterie belegt, ihre Befestigung ist zuverlässig, es gibt kein Spiel und die Wahrscheinlichkeit ihres Auftretens im Laufe der Zeit ist minimal. Lithium-Ionen-Akku mit einer Kapazität von 650 mAh, laut Hersteller, damit kann das Gerät bis zu 150 Stunden im Standby-Modus und bis zu 2,5 Stunden im Gesprächsmodus arbeiten. Unter den Bedingungen der Moskauer Betreiber funktionierte das Telefon durchschnittlich 2 Tage bei nicht sehr aktiver Nutzung, dies sind etwa 20 Minuten Sprechzeit pro Tag und bis zu 15 Minuten Nutzung anderer Funktionen. Bei aktiverer Nutzung, wenn Sie beispielsweise mehrere Stunden am Tag MP3-Player hören, reicht der Akku für 1 Tag. Die vollständige Ladezeit beträgt ca. 2 Stunden. Ein Pluspunkt ist die Möglichkeit, das Telefon über USB mit dem mitgelieferten Kabel aufzuladen. Die Möglichkeit zum Aufladen über ein USB-Kabel ist besonders nützlich für diejenigen, die das Telefon aktiv als Player verwenden, und andere Benutzer finden diese Funktion möglicherweise nützlich.

Unter dem Akku befindet sich ein Steckplatz für eine SIM-Karte sowie für microSD-Speicherkarten. Schade, dass der Hersteller auf der Seitenfläche keinen Steckplatz für Speicherkarten gelassen hat, wie er beim Modell Fly SL300 implementiert ist.

Die Softwarekomponente des Geräts ähnelt der des Modells Fly SL300. Das Hauptmenü kann in einer von zwei Versionen dargestellt werden: Es ist eine 3x3-Matrix und Seiten, die für viele Geräte bereits zum Standard geworden sind. Im zweiten Fall wird ein Menüpunkt auf dem Bildschirm angezeigt. Beide Optionen sind einfach zu bedienen, hier muss der Benutzer selbst entscheiden.

Untermenüs haben die Form von Listen, der ausgewählte Abschnitt kann mit den rechten und linken Navigationstasten betreten und verlassen werden, sodass genügend Tasten für die Navigation vorhanden sind und die OK-Taste möglicherweise nicht verwendet wird. Das Gerät verfügt über eine schnelle Navigation mit digitalen Sequenzen.

Den Abwärts-, Rechts-, Links- und Aufwärts-Navigationstasten kann der Schnellzugriff auf ausgewählte Menüelemente aus dem Ruhemodus zugewiesen werden. Standardmäßig ist der rechten Taste der Zugriff auf das Benutzermenü zugewiesen. Sie können die am häufigsten verwendeten Elemente hinzufügen, es können insgesamt 9 solcher Elemente vorhanden sein.

Die Lokalisierung des Menüs erfolgt auf einem guten Niveau, es gibt keine Abkürzungen und falsche Übersetzungen. Hervorzuheben ist die gute Zeichnung der Schriftarten, sie sind klein (leider gibt es keine Möglichkeit, sie zu skalieren) und gut lesbar.

Das Gerät verfügt über 60 MB internen Speicher, der dynamisch zwischen Anwendungen verteilt wird, sowie die Möglichkeit, eine Speicherkarte zu verwenden. Bei Anschluss an einen PC mit dem internen Speicher des Geräts und einer Speicherkarte können Sie wie mit Wechseldatenträgern arbeiten, ohne zusätzliche Treiber zu installieren. Die einzige Sache ist, dass sich das Gerät ausschaltet, wenn es an einen PC angeschlossen ist und mit dem Speicher arbeitet. Die Verbindung erfolgt über USB Version 1.1, daher ist die Lesegeschwindigkeit der Daten gering.

Telefonbuch. Im Speicher des Geräts können bis zu 300 Kontakte abgelegt werden. Sie können jeweils einen Namen (bis zu 30 Zeichen), bis zu 4 Telefonnummern mit fester Bindung an den Nummerntyp (z. B. das Anlegen von zwei Handynummern für einen Kontakt funktioniert nicht), Firmennamen (bis zu 20 Zeichen) und E-Mail-Adresse. Außerdem kann einem Kontakt ein Bild (Foto) mit einer maximalen Größe von 20 Kb und ein Klingelton zugewiesen und einer der Gruppen hinzugefügt werden. Es gibt insgesamt 5 Gruppen, für jede können Sie den Namen ändern (bis zu 20 Zeichen), einen Klingelton festlegen und ein Bild zuweisen. Falls gewünscht, können beliebige Felder deaktiviert werden, dann werden sie nicht angezeigt.

Die Suche im Telefonbuch erfolgt entweder nach den Anfangsbuchstaben oder nach dem ganzen Namen. Beim Anzeigen der Liste im Suchmodus wird neben dem Namen eine Telefonnummer (mobil) angezeigt. Wenn Sie jedoch eine Liste ohne Suchmodus anzeigen und einen Kontakt auswählen, wird oben im Display ein Fenster angezeigt, das ein Miniaturbild anzeigt (sofern zugeordnet), Name und Telefonnummer (mobil). Jeder Kontakt kann im vCard-Format per SMS an ein anderes Gerät sowie per Infrarot an einen PC oder ein anderes Gerät gesendet werden.

Kontakte können vom Telefonspeicher auf die SIM-Karte und umgekehrt verschoben werden, entweder einzeln oder alle auf einmal. Außerdem ist es möglich, den Kontakt beispielsweise aus dem Telefonspeicher auf die SIM-Karte zu kopieren; Natürlich kann dieser Vorgang auch umgekehrt durchgeführt werden. Es gibt auch eine Kurzwahl für bis zu 8 Nummern, aber Sie können eine Nummer nur über das Telefoneinstellungsmenü hinzufügen.

Während eines eingehenden Anrufs werden Fotos, die einem Kontakt/einer Gruppe zugewiesen sind, nicht im Vollbild angezeigt, oben und unten ist noch viel Platz.

Nachrichten. Im Gerätespeicher können bis zu 50 Nachrichten gespeichert werden. Das Gerät unterstützt den EMS-Standard, der Speicher des Telefons enthält bereits eine Reihe voreingestellter Bilder, Animationen und Melodien. Es ist möglich, mit geklebten Nachrichten zu arbeiten, beim Tippen kann die maximale Lautstärke 612 Zeichen erreichen. Es gibt 10 Vorlagen, die Sie nach Belieben ändern können. Multi-Messaging ist verfügbar (bis zu 10 Nummern) sowie das Senden einer Nachricht an eine Gruppe von Teilnehmern (aus dem Telefonbuch).

Der MMS-Editor ist recht einfach und unkompliziert zu bedienen. Sie können Nachrichtenvorlagen erstellen. Die maximale Größe einer zu versendenden MMS-Nachricht darf 100 KB nicht überschreiten.

Herausforderungen. Standardlisten mit eingehenden, gewählten und verpassten Anrufen, jede von ihnen kann bis zu 30 Nummern speichern. Identische Nummern werden kombiniert, für jede können Sie detaillierte Informationen sehen: Dies sind Datum und Uhrzeit des Anrufs, Name (wenn die Nummer im Telefonbuch steht), Nummer und Anzahl der Wahlen. Im Anrufzähler sehen Sie die Uhrzeit des letzten Anrufs und separat die Uhrzeit aller ausgehenden und eingehenden Anrufe. Außerdem gibt es einen Daten- und SMS-Zähler.

Meine Dateien. Dieser Menüpunkt ist nichts anderes als ein Dateimanager. Wenn Sie es eingeben, können Sie auswählen, welcher Speicher angezeigt werden soll, eingebaut oder extern. Die Gesamtmenge und die Menge des freien Speichers werden oben angezeigt. Über das Menü können Sie den gewünschten Speicher öffnen oder formatieren. Im Dateimanager können Sie die Sortierung von Dateien und Ordnern nach Name, Typ, Erstellungszeit oder Größe einstellen. Es ist möglich, neue Ordner zu erstellen und bestehende umzubenennen. Dateien können zwischen Ordnern verschoben und per MMS, EMS oder E-Mail an andere Geräte gesendet werden. Für die ausgewählte Datei werden im oberen Teil des Bildschirms Informationen über ihren Typ in Form eines Symbols angezeigt (für Grafikdateien wird ein Miniaturbild angezeigt), hier werden auch Daten über ihre Größe und das Erstellungsdatum angezeigt.

Einstellungen. Hier werden alle Telefoneinstellungen gesammelt. Sie können Uhrzeit und Datum einstellen, die Menüsprache sowie den standardmäßig verwendeten Eingabemodus auswählen.

Profile. Das Gerät verfügt über 5 Profile, die vom Benutzer vollständig anpassbar sind. Hier können Sie einen Klingelton für fast jede Aktivität auswählen, seine Lautstärke einstellen und den Klingeltyp einstellen (einzeln, wiederholend oder ansteigend ). Hier können Sie auch die Art des Anrufsignals auswählen, es kann sein: nur ein Anruf; nur Vibration; Vibration und Anruf gleichzeitig; Vibration, dann eine Glocke oder nur ein Lichtalarm. Sie können die Art der Reaktion auswählen (über die Taste oder beim Öffnen des Geräts), die Hintergrundbeleuchtungszeit für jedes Profil separat einstellen. Von hier aus können Sie die Voice-Caller-ID-Funktion aktivieren: Wenn Sie sie bei einem eingehenden Anruf vor der Melodie einschalten, wird die Nummer in einer weiblichen Stimme nach Ziffern ausgesprochen.

Für den Bildschirm werden Sie aufgefordert, ein Hintergrundbild auszuwählen. Dies kann eines der voreingestellten Bilder oder eine beliebige andere Grafikdatei sein. Sie können einen Bildschirmschoner auswählen (wie beim Hintergrundbild) und die Zeit einstellen, nach der er sich einschaltet. Hier können Sie auch eines von drei Menü-Farbschemata auswählen.

Dieser Abschnitt enthält auch Anruf-, Netzwerk- (Sie können einen Bereich manuell auswählen) und Sicherheitseinstellungen. Im Unterabschnitt "Sicherheit" können Sie die Tastatursperre automatisch nach einer Weile (von 5 Sekunden bis 5 Minuten) einstellen.

Hier können Sie auch den Infrarotanschluss aktivieren und auswählen, wo die an das Telefon übertragenen Daten gespeichert werden: im Speicher des Geräts oder auf einer externen Karte. Der Infrarotanschluss ist voll funktionsfähig und ermöglicht das Senden und Empfangen beliebiger Daten von fast jedem Gerät.

Bluetooth. Alles, was mit Bluetooth-Einstellungen zu tun hat, finden Sie ebenfalls in diesem Abschnitt. Das Gerät verfügt über Bluetooth Version 1.0, unterstützt Headset- und Handsfree-Profile, d. h. es kann nur mit drahtlosen Headsets arbeiten.

Anwendungen. Der Kalender kann nur für den Monat angezeigt werden. Außerdem können Sie sich eine Liste aller Veranstaltungen anzeigen lassen. Für das Ereignis werden Datum und Uhrzeit festgelegt (Beginn und Ende des Ereignisses), eine kleine Textnotiz (bis zu 35 Zeichen), eine akustische Benachrichtigung mit der Möglichkeit, eine Wiederholung festzulegen: täglich, wöchentlich, monatlich oder auf ausgewählt Tage der Woche. Sie können den Notizen eine vorgefertigte Erinnerungsvorlage hinzufügen (es gibt 10 davon im Speicher des Telefons). Alle Termine können im vCalendar-Format per SMS oder Infrarot versendet werden.

Das Gerät verfügt über drei unabhängige Wecker, für die jeweils die Uhrzeit eingestellt wird, sowie Wiederholungen: täglich, wöchentlich, monatlich oder an ausgewählten Wochentagen. Sie können Ihr Telefon auch so einstellen, dass es sich automatisch einschaltet, wenn ein Alarm ertönt.

Derselbe Abschnitt enthält die Weltzeitfunktion, Taschenrechner, Stoppuhr, Einheitenumrechner.

Es gibt eine Funktion zur Berechnung von Übergewicht: Sie müssen Ihr Geschlecht, Ihr Gewicht und Ihre Größe eingeben, und das Programm berechnet, ob Sie übergewichtig sind. Dieses Feature ist natürlich unterhaltsam und sollte nicht ernst genommen werden.

Dienste. Das Gerät ist mit einem WAP-Browser Version 2.0 ausgestattet. Dieser Abschnitt enthält auch das SIM-Menü (falls verfügbar). Von hier aus können Sie auch Profile für die Datenübertragung per GSM oder GPRS konfigurieren.

Spiele. 3 Spiele sind auf dem Gerät vorinstalliert: Helikopter (in einem Helikopter fliegen), Mosaic (ähnlich wie Tags) und Panda (man muss Insekten ausweichen).

Java. Etwa 1,5 MB Speicher werden für die Installation von Java-Anwendungen zugewiesen, das Gerät unterstützt MIDP 2.0. Anwendungen können sowohl über WAP als auch durch Kopieren von einem PC installiert werden. Das Verfahren ist ganz einfach: Kopieren Sie die Anwendung in den Speicher oder die Speicherkarte des Telefons (Installations-JAR-Datei), suchen Sie sie über den Dateimanager des Telefons und führen Sie die Installation aus.

Drei Java-Spiele sind auf dem Gerät vorinstalliert: Icarus (Arcade), Black Jack (Kartenspiel) und Dice Roll (Würfel).

Multimedia. Mit dem MP3-Player können Sie Songs mit unterschiedlichen Bitraten abspielen, sie können sich überall befinden, sowohl im Telefonspeicher als auch auf der Speicherkarte. Es gibt eine Wiedergabeliste, zu der Sie beliebige Songs hinzufügen können. Sie können auch die automatisch erstellte Wiedergabeliste aktivieren, in diesem Fall werden alle Titel aufgenommen, die sich sowohl im Telefonspeicher als auch auf der Speicherkarte befinden. Der Player kann sowohl mit Hilfe der Navigationstasten als auch mit Hilfe einzelner Tasten auf der Abdeckung des Telefons gesteuert werden. Zufallswiedergabe und Wiederholung können nur über die Player-Einstellungen aktiviert werden, es wird nicht schnell funktionieren. Equalizer im Gerät ist nicht vorgesehen. Es gibt keinen Rücklauf innerhalb der Komposition, es gibt nur einen Übergang zum nächsten oder vorherigen Titel. Der Player hat drei Arten von Designs, die der Benutzer nach Belieben auswählen kann. Der Player kann im Hintergrund arbeiten, drücken Sie einfach die Auflegen-Taste. Der Songtitel wird unterhalb des Betreiberlogos in eckigen Klammern angezeigt. Der lange Name des Songs wird falsch angezeigt, wenn Sie jedoch die Menüinformationen des Players über die Datei (Titelname, Interpret, Album, Genre, Jahr) durchsehen, werden alle korrekt angezeigt.

Der Player gibt Musik sowohl über die Kopfhörer als auch über den Lautsprecher des Telefons wieder. Wenn Sie über den Lautsprecher des Telefons mit einer Lautstärke nahe dem Maximum spielen, beginnt der Lautsprecher zu keuchen und zu würgen. Das Telefon wird mit einem Stereo-Headset geliefert, die Qualität der Kopfhörer ist durchschnittlich, außerdem sind sie ziemlich groß und nicht für jeden geeignet.

Voice-Recorder. Kann ein Telefongespräch aufzeichnen. Sie können auswählen, wo die Datei gespeichert werden soll: im Telefonspeicher oder auf der Speicherkarte; Außerdem können Sie auswählen, in welchem ​​Format die aufgenommene Datei vorliegen soll (AMR oder WAV). Die Aufnahme kann pausiert und wieder fortgesetzt werden. Die Dauer der Aufzeichnung hängt nur vom freien Speicherplatz auf der Karte oder im Telefon ab.

Komponist. Ermöglicht es Ihnen, Ihre eigene Melodie zu erstellen. Beim Erstellen können Sie die Wiedergabegeschwindigkeit und das verwendete Instrument auswählen (es gibt insgesamt 10): Klavier, Gitarre, Geige, Saxophon, Pauke, Flöte, Mundharmonika, Trompete, Spieluhr, Xylophon.

Kamera. Das Gerät verfügt über eine 1,3-MP-Kamera, mit der Sie Bilder mit folgenden Auflösungen aufnehmen können: 176 x 220, 320 x 240, 640 x 480 und 1280 x 1024. Sie können die Komprimierungsqualität auswählen: niedrig, mittel, gut, ausgezeichnet. Während der Aufnahme können Sie nicht schnell Einstellungen vornehmen, dazu müssen Sie das Kameramenü aufrufen. Es ist möglich, den Weißabgleich einzustellen, die Belichtung anzupassen, die Frequenz auszuwählen und den Nachtmodus ein- oder auszuschalten. Natürlich ist es möglich, sofort einen Effekt anzuwenden, einen von 10 Frames mit der Möglichkeit einer Vorschau hinzuzufügen, Multi-Shooting (3 oder 5 Aufnahmen) zu aktivieren, den Timer einzuschalten (5, 10 oder 15 Sekunden). Sie können auswählen, wo die Fotos gespeichert werden: auf einer Speicherkarte oder im Gerätespeicher.

Bilder, die von der eingebauten Kamera des Geräts aufgenommen werden, sind nicht von guter Qualität, sie sind nicht nur an den Rändern, sondern auch in der Mitte unscharf. Die Qualität der Bilder war ehrlich gesagt enttäuschend, von einer 1,3 Megapixel Kamera erwartet man mehr.

Test des GSM-Telefons Fly SL500m

Das Mobiltelefon Fly SL500m ist eine leicht modifizierte Version des Modells SL300 desselben Herstellers. Das Gerät ist im Slider-Formfaktor gefertigt, unter den Funktionsmerkmalen sind eine 1,3-Megapixel-Kamera, ein microSD-Speicherkartensteckplatz, ein Infrarotanschluss und ein Bluetooth-Modul zu erwähnen, das jedoch nur Headsets unterstützt.

Das Modell ist ziemlich kompakt (87 x 44 x 16,2 mm), aber sein Gewicht ist durchschnittlich und beträgt 90 Gramm. Zum Vergleich: Die Abmessungen des Modells Voxtel VS600 betragen 90x45x24 mm, Gewicht 85 Gramm. Das Gerät von Fly liegt gut in der Hand, durch seine geringe Dicke lässt es sich problemlos sowohl in der Hosentasche als auch in der Hemdtasche tragen.

Das Design des Geräts kann nicht als rein maskulin oder rein feminin bezeichnet werden, sondern ist unisex. Ein großes Plus ist, dass das Modell äußerlich Eindruck macht, es wird nicht unter seinesgleichen verloren gehen. Der Körper des Geräts besteht aus strapazierfähigem Kunststoff, es gibt keine Beschwerden über die Verarbeitungsqualität. Das Hauptproblem des Modells ist die lackierte Beschichtung: Sie ist sehr schmutzanfällig und außerdem nicht kratzfest, zum Glück fallen sie auf der Karosserie nicht so auf, insbesondere wenn sie fleckig ist. Und das Gehäuse wird sofort schmutzig, Sie müssen das Gerät nur in die Hand nehmen. Die matte Oberfläche nimmt die minimale Fläche des Gehäuses ein – dies ist die Stirnseite des Geräts und ein kleiner Teil des unteren Teils der Frontplatte. Die Sicherheit des Aussehens des Geräts hängt nur davon ab, wie sorgfältig Sie mit dem Telefon umgehen. Das Modell wird nur in einem schwarzen Koffer geliefert.

Auf der linken Seitenfläche befindet sich ein Schnittstellenanschluss, der mit einem am Gehäuse befestigten Gummistopfen abgedeckt ist, und darunter befindet sich ein Platz für ein voll funktionsfähiges Infrarot-Anschlussfenster. Auf der rechten Seitenfläche befindet sich eine doppelte Lautstärkewippe und eine kleine Kameraaktivierungstaste. Die Lage der Lautstärkewippe auf der rechten Geräteseite ist für viele ungewohnt, während eines Gesprächs versucht man ständig diese Taste auf der linken Seitenfläche zu finden. Am unteren Ende gibt es keine Elemente, und oben links war nur ein Platz für ein Loch zum Anbringen einer Spitze (Riemen).

Auf der Vorderseite befindet sich ein kleines TFT-Display mit einer Auflösung von 176 x 220 Pixel (29 x 35 mm), das bis zu 262.000 Farben darstellen kann. Die Qualität des Displays ist gut, es verblasst in der Sonne, bleibt aber noch lesbar. Das Display ist dem im Modell Fly SL300 verbauten vollkommen ähnlich.

Unterhalb des Bildschirms befindet sich ein kleiner Anschlag zum einfachen Öffnen des Telefons, der jedoch so klein ist, dass der Finger mehr auf dem Display als auf diesem Anschlag ruht.

Der Schiebermechanismus ist selbstverarbeitend, die Führungen sind aus Metall. Der Fortschritt des Schiebereglers ist klar, ein bisschen hart. Das Einzige, woran Sie sich gewöhnen müssen, ist, dass der Auto-Finishing-Mechanismus funktioniert, wenn Sie das Oberteil bereits um mehr als die Hälfte bewegt haben.

Unter dem Display befindet sich ein Navigationspad. Es umfasst eine Navigationstaste mit vier Positionen und einer darin beschrifteten „OK“-Taste, zwei Funktionstasten und Tasten zum Annehmen und Abweisen eines Anrufs. Die Navigationstaste ist mittelgroß, sie ist recht erfolgreich implementiert, es gibt keine Probleme beim Arbeiten damit. Die restlichen Tasten sind klein, aber einfach zu bedienen.

Wenn Sie das Telefon öffnen, wird der Ziffernblock verfügbar. Der nutzbare Bereich, der zur Unterbringung des Nummernblocks verwendet werden könnte, wird durch einen Vorsprung an der unteren Hälfte des Geräts eingenommen. Aus diesem Grund befindet sich die Tastatur in einer kleinen Aussparung. Sie ist in Anlehnung an Motorola RAZR V3 umgesetzt, allerdings kommt keine Metall-, sondern eine Kunststoffplatte zum Einsatz. Die horizontalen Tastenreihen sind durch Gummieinlagen voneinander getrennt. An die Arbeit mit der Tastatur wird man sich erst gewöhnen müssen, da man zunächst nicht spürt, welche Taste man drückt. Aber im Allgemeinen ist es praktisch, nur Menschen mit großen Fingern werden Probleme haben, da die Tasten klein sind.

Magentafarbene Tastaturbeleuchtung. Es verteilt sich ungleichmäßig über die Tastaturfläche, die rechte vertikale Tastenreihe wird etwas schlechter hervorgehoben. Die Hintergrundbeleuchtung des Navigationsblocks ist vom Ziffernblock getrennt.

Auf der Rückseite des Geräts befindet sich eine kleine Metallplatte, auf der sich eine Kameralinse, ein LED-Blitz und ein sehr kleiner Spiegel befinden. Die Linse ist leicht in die Metallplatte eingelassen, was sie vor Beschädigungen schützt.

An gleicher Stelle, an der Rückwand, befindet sich ein Lautsprecher zum Abspielen eines Rufsignals.

Der Rest wird von der Batterie belegt, ihre Befestigung ist zuverlässig, es gibt kein Spiel und die Wahrscheinlichkeit ihres Auftretens im Laufe der Zeit ist minimal. Lithium-Ionen-Akku mit einer Kapazität von 650 mAh, laut Hersteller, damit kann das Gerät bis zu 150 Stunden im Standby-Modus und bis zu 2,5 Stunden im Gesprächsmodus arbeiten. Unter den Bedingungen der Moskauer Betreiber funktionierte das Telefon durchschnittlich 2 Tage bei nicht sehr aktiver Nutzung, dies sind etwa 20 Minuten Sprechzeit pro Tag und bis zu 15 Minuten Nutzung anderer Funktionen. Bei aktiverer Nutzung, wenn Sie beispielsweise mehrere Stunden am Tag MP3-Player hören, reicht der Akku für 1 Tag. Die vollständige Ladezeit beträgt ca. 2 Stunden. Ein Pluspunkt ist die Möglichkeit, das Telefon über USB mit dem mitgelieferten Kabel aufzuladen. Die Möglichkeit zum Aufladen über ein USB-Kabel ist besonders nützlich für diejenigen, die das Telefon aktiv als Player verwenden, und andere Benutzer finden diese Funktion möglicherweise nützlich.

Unter dem Akku befindet sich ein Steckplatz für eine SIM-Karte sowie für microSD-Speicherkarten. Schade, dass der Hersteller auf der Seitenfläche keinen Steckplatz für Speicherkarten gelassen hat, wie er beim Modell Fly SL300 implementiert ist.

Die Softwarekomponente des Geräts ähnelt der des Modells Fly SL300. Das Hauptmenü kann in einer von zwei Versionen dargestellt werden: Es ist eine 3x3-Matrix und Seiten, die für viele Geräte bereits zum Standard geworden sind. Im zweiten Fall wird ein Menüpunkt auf dem Bildschirm angezeigt. Beide Optionen sind einfach zu bedienen, hier muss der Benutzer selbst entscheiden.

Untermenüs haben die Form von Listen, der ausgewählte Abschnitt kann mit den rechten und linken Navigationstasten betreten und verlassen werden, sodass genügend Tasten für die Navigation vorhanden sind und die OK-Taste möglicherweise nicht verwendet wird. Das Gerät verfügt über eine schnelle Navigation mit digitalen Sequenzen.

Den Abwärts-, Rechts-, Links- und Aufwärts-Navigationstasten kann der Schnellzugriff auf ausgewählte Menüelemente aus dem Ruhemodus zugewiesen werden. Standardmäßig ist der rechten Taste der Zugriff auf das Benutzermenü zugewiesen. Sie können die am häufigsten verwendeten Elemente hinzufügen, es können insgesamt 9 solcher Elemente vorhanden sein.

Die Lokalisierung des Menüs erfolgt auf einem guten Niveau, es gibt keine Abkürzungen und falsche Übersetzungen. Hervorzuheben ist die gute Zeichnung der Schriftarten, sie sind klein (leider gibt es keine Möglichkeit, sie zu skalieren) und gut lesbar.

Das Gerät verfügt über 60 MB internen Speicher, der dynamisch zwischen Anwendungen verteilt wird, sowie die Möglichkeit, eine Speicherkarte zu verwenden. Bei Anschluss an einen PC mit dem internen Speicher des Geräts und einer Speicherkarte können Sie wie mit Wechseldatenträgern arbeiten, ohne zusätzliche Treiber zu installieren. Die einzige Sache ist, dass sich das Gerät ausschaltet, wenn es an einen PC angeschlossen ist und mit dem Speicher arbeitet. Die Verbindung erfolgt über USB Version 1.1, daher ist die Lesegeschwindigkeit der Daten gering.

Telefonbuch. Im Speicher des Geräts können bis zu 300 Kontakte abgelegt werden. Sie können jeweils einen Namen (bis zu 30 Zeichen), bis zu 4 Telefonnummern mit fester Bindung an den Nummerntyp (z. B. das Anlegen von zwei Handynummern für einen Kontakt funktioniert nicht), Firmennamen (bis zu 20 Zeichen) und E-Mail-Adresse. Außerdem kann einem Kontakt ein Bild (Foto) mit einer maximalen Größe von 20 Kb und ein Klingelton zugewiesen und einer der Gruppen hinzugefügt werden. Es gibt insgesamt 5 Gruppen, für jede können Sie den Namen ändern (bis zu 20 Zeichen), einen Klingelton festlegen und ein Bild zuweisen. Falls gewünscht, können beliebige Felder deaktiviert werden, dann werden sie nicht angezeigt.

Die Suche im Telefonbuch erfolgt entweder nach den Anfangsbuchstaben oder nach dem ganzen Namen. Beim Anzeigen der Liste im Suchmodus wird neben dem Namen eine Telefonnummer (mobil) angezeigt. Wenn Sie jedoch eine Liste ohne Suchmodus anzeigen und einen Kontakt auswählen, wird oben im Display ein Fenster angezeigt, das ein Miniaturbild anzeigt (sofern zugeordnet), Name und Telefonnummer (mobil). Jeder Kontakt kann im vCard-Format per SMS an ein anderes Gerät sowie per Infrarot an einen PC oder ein anderes Gerät gesendet werden.

Kontakte können vom Telefonspeicher auf die SIM-Karte und umgekehrt verschoben werden, entweder einzeln oder alle auf einmal. Außerdem ist es möglich, den Kontakt beispielsweise aus dem Telefonspeicher auf die SIM-Karte zu kopieren; Natürlich kann dieser Vorgang auch umgekehrt durchgeführt werden. Es gibt auch eine Kurzwahl für bis zu 8 Nummern, aber Sie können eine Nummer nur über das Telefoneinstellungsmenü hinzufügen.

Während eines eingehenden Anrufs werden Fotos, die einem Kontakt/einer Gruppe zugewiesen sind, nicht im Vollbild angezeigt, oben und unten ist noch viel Platz.

Nachrichten. Im Gerätespeicher können bis zu 50 Nachrichten gespeichert werden. Das Gerät unterstützt den EMS-Standard, der Speicher des Telefons enthält bereits eine Reihe voreingestellter Bilder, Animationen und Melodien. Es ist möglich, mit geklebten Nachrichten zu arbeiten, beim Tippen kann die maximale Lautstärke 612 Zeichen erreichen. Es gibt 10 Vorlagen, die Sie nach Belieben ändern können. Multi-Messaging ist verfügbar (bis zu 10 Nummern) sowie das Senden einer Nachricht an eine Gruppe von Teilnehmern (aus dem Telefonbuch).

Der MMS-Editor ist recht einfach und unkompliziert zu bedienen. Sie können Nachrichtenvorlagen erstellen. Die maximale Größe einer zu versendenden MMS-Nachricht darf 100 KB nicht überschreiten.

Herausforderungen. Standardlisten mit eingehenden, gewählten und verpassten Anrufen, jede von ihnen kann bis zu 30 Nummern speichern. Identische Nummern werden kombiniert, für jede können Sie detaillierte Informationen sehen: Dies sind Datum und Uhrzeit des Anrufs, Name (wenn die Nummer im Telefonbuch steht), Nummer und Anzahl der Wahlen. Im Anrufzähler sehen Sie die Uhrzeit des letzten Anrufs und separat die Uhrzeit aller ausgehenden und eingehenden Anrufe. Außerdem gibt es einen Daten- und SMS-Zähler.

Meine Dateien. Dieser Menüpunkt ist nichts anderes als ein Dateimanager. Wenn Sie es eingeben, können Sie auswählen, welcher Speicher angezeigt werden soll, eingebaut oder extern. Die Gesamtmenge und die Menge des freien Speichers werden oben angezeigt. Über das Menü können Sie den gewünschten Speicher öffnen oder formatieren. Im Dateimanager können Sie die Sortierung von Dateien und Ordnern nach Name, Typ, Erstellungszeit oder Größe einstellen. Es ist möglich, neue Ordner zu erstellen und bestehende umzubenennen. Dateien können zwischen Ordnern verschoben und per MMS, EMS oder E-Mail an andere Geräte gesendet werden. Für die ausgewählte Datei werden im oberen Teil des Bildschirms Informationen über ihren Typ in Form eines Symbols angezeigt (für Grafikdateien wird ein Miniaturbild angezeigt), hier werden auch Daten über ihre Größe und das Erstellungsdatum angezeigt.

Einstellungen. Hier werden alle Telefoneinstellungen gesammelt. Sie können Uhrzeit und Datum einstellen, die Menüsprache sowie den standardmäßig verwendeten Eingabemodus auswählen.

Profile. Das Gerät verfügt über 5 Profile, die vom Benutzer vollständig anpassbar sind. Hier können Sie einen Klingelton für fast jede Aktivität auswählen, seine Lautstärke einstellen und den Klingeltyp einstellen (einzeln, wiederholend oder ansteigend ). Hier können Sie auch die Art des Anrufsignals auswählen, es kann sein: nur ein Anruf; nur Vibration; Vibration und Anruf gleichzeitig; Vibration, dann eine Glocke oder nur ein Lichtalarm. Sie können die Art der Reaktion auswählen (über die Taste oder beim Öffnen des Geräts), die Hintergrundbeleuchtungszeit für jedes Profil separat einstellen. Von hier aus können Sie die Voice-Caller-ID-Funktion aktivieren: Wenn Sie sie bei einem eingehenden Anruf vor der Melodie einschalten, wird die Nummer in einer weiblichen Stimme nach Ziffern ausgesprochen.

Für den Bildschirm werden Sie aufgefordert, ein Hintergrundbild auszuwählen. Dies kann eines der voreingestellten Bilder oder eine beliebige andere Grafikdatei sein. Sie können einen Bildschirmschoner auswählen (wie beim Hintergrundbild) und die Zeit einstellen, nach der er sich einschaltet. Hier können Sie auch eines von drei Menü-Farbschemata auswählen.

Dieser Abschnitt enthält auch Anruf-, Netzwerk- (Sie können einen Bereich manuell auswählen) und Sicherheitseinstellungen. Im Unterabschnitt "Sicherheit" können Sie die Tastatursperre automatisch nach einer Weile (von 5 Sekunden bis 5 Minuten) einstellen.

Hier können Sie auch den Infrarotanschluss aktivieren und auswählen, wo die an das Telefon übertragenen Daten gespeichert werden: im Speicher des Geräts oder auf einer externen Karte. Der Infrarotanschluss ist voll funktionsfähig und ermöglicht das Senden und Empfangen beliebiger Daten von fast jedem Gerät.

Bluetooth. Alles, was mit Bluetooth-Einstellungen zu tun hat, finden Sie ebenfalls in diesem Abschnitt. Das Gerät verfügt über Bluetooth Version 1.0, unterstützt Headset- und Handsfree-Profile, d. h. es kann nur mit drahtlosen Headsets arbeiten.

Anwendungen. Der Kalender kann nur für den Monat angezeigt werden. Außerdem können Sie sich eine Liste aller Veranstaltungen anzeigen lassen. Für das Ereignis werden Datum und Uhrzeit festgelegt (Beginn und Ende des Ereignisses), eine kleine Textnotiz (bis zu 35 Zeichen), eine akustische Benachrichtigung mit der Möglichkeit, eine Wiederholung festzulegen: täglich, wöchentlich, monatlich oder auf ausgewählt Tage der Woche. Sie können den Notizen eine vorgefertigte Erinnerungsvorlage hinzufügen (es gibt 10 davon im Speicher des Telefons). Alle Termine können im vCalendar-Format per SMS oder Infrarot versendet werden.

Das Gerät verfügt über drei unabhängige Wecker, für die jeweils die Uhrzeit eingestellt wird, sowie Wiederholungen: täglich, wöchentlich, monatlich oder an ausgewählten Wochentagen. Sie können Ihr Telefon auch so einstellen, dass es sich automatisch einschaltet, wenn ein Alarm ertönt.

Derselbe Abschnitt enthält die Weltzeitfunktion, Taschenrechner, Stoppuhr, Einheitenumrechner.

Es gibt eine Funktion zur Berechnung von Übergewicht: Sie müssen Ihr Geschlecht, Ihr Gewicht und Ihre Größe eingeben, und das Programm berechnet, ob Sie übergewichtig sind. Dieses Feature ist natürlich unterhaltsam und sollte nicht ernst genommen werden.

Dienste. Das Gerät ist mit einem WAP-Browser Version 2.0 ausgestattet. Dieser Abschnitt enthält auch das SIM-Menü (falls verfügbar). Von hier aus können Sie auch Profile für die Datenübertragung per GSM oder GPRS konfigurieren.

Spiele. 3 Spiele sind auf dem Gerät vorinstalliert: Helikopter (in einem Helikopter fliegen), Mosaic (ähnlich wie Tags) und Panda (man muss Insekten ausweichen).

Java. Etwa 1,5 MB Speicher werden für die Installation von Java-Anwendungen zugewiesen, das Gerät unterstützt MIDP 2.0. Anwendungen können sowohl über WAP als auch durch Kopieren von einem PC installiert werden. Das Verfahren ist ganz einfach: Kopieren Sie die Anwendung in den Speicher oder die Speicherkarte des Telefons (Installations-JAR-Datei), suchen Sie sie über den Dateimanager des Telefons und führen Sie die Installation aus.

Drei Java-Spiele sind auf dem Gerät vorinstalliert: Icarus (Arcade), Black Jack (Kartenspiel) und Dice Roll (Würfel).

Multimedia. Mit dem MP3-Player können Sie Songs mit unterschiedlichen Bitraten abspielen, sie können sich überall befinden, sowohl im Telefonspeicher als auch auf der Speicherkarte. Es gibt eine Wiedergabeliste, zu der Sie beliebige Songs hinzufügen können. Sie können auch die automatisch erstellte Wiedergabeliste aktivieren, in diesem Fall werden alle Titel aufgenommen, die sich sowohl im Telefonspeicher als auch auf der Speicherkarte befinden. Der Player kann sowohl mit Hilfe der Navigationstasten als auch mit Hilfe einzelner Tasten auf der Abdeckung des Telefons gesteuert werden. Zufallswiedergabe und Wiederholung können nur über die Player-Einstellungen aktiviert werden, es wird nicht schnell funktionieren. Equalizer im Gerät ist nicht vorgesehen. Es gibt keinen Rücklauf innerhalb der Komposition, es gibt nur einen Übergang zum nächsten oder vorherigen Titel. Der Player hat drei Arten von Designs, die der Benutzer nach Belieben auswählen kann. Der Player kann im Hintergrund arbeiten, drücken Sie einfach die Auflegen-Taste. Der Songtitel wird unterhalb des Betreiberlogos in eckigen Klammern angezeigt. Der lange Name des Songs wird falsch angezeigt, wenn Sie jedoch die Menüinformationen des Players über die Datei (Titelname, Interpret, Album, Genre, Jahr) durchsehen, werden alle korrekt angezeigt.

Der Player gibt Musik sowohl über die Kopfhörer als auch über den Lautsprecher des Telefons wieder. Wenn Sie über den Lautsprecher des Telefons mit einer Lautstärke nahe dem Maximum spielen, beginnt der Lautsprecher zu keuchen und zu würgen. Das Telefon wird mit einem Stereo-Headset geliefert, die Qualität der Kopfhörer ist durchschnittlich, außerdem sind sie ziemlich groß und nicht für jeden geeignet.

Voice-Recorder. Kann ein Telefongespräch aufzeichnen. Sie können auswählen, wo die Datei gespeichert werden soll: im Telefonspeicher oder auf der Speicherkarte; Außerdem können Sie auswählen, in welchem ​​Format die aufgenommene Datei vorliegen soll (AMR oder WAV). Die Aufnahme kann pausiert und wieder fortgesetzt werden. Die Dauer der Aufzeichnung hängt nur vom freien Speicherplatz auf der Karte oder im Telefon ab.

Komponist. Ermöglicht es Ihnen, Ihre eigene Melodie zu erstellen. Beim Erstellen können Sie die Wiedergabegeschwindigkeit und das verwendete Instrument auswählen (es gibt insgesamt 10): Klavier, Gitarre, Geige, Saxophon, Pauke, Flöte, Mundharmonika, Trompete, Spieluhr, Xylophon.

Kamera. Das Gerät verfügt über eine 1,3-MP-Kamera, mit der Sie Bilder mit folgenden Auflösungen aufnehmen können: 176 x 220, 320 x 240, 640 x 480 und 1280 x 1024. Sie können die Komprimierungsqualität auswählen: niedrig, mittel, gut, ausgezeichnet. Während der Aufnahme können Sie nicht schnell Einstellungen vornehmen, dazu müssen Sie das Kameramenü aufrufen. Es ist möglich, den Weißabgleich einzustellen, die Belichtung anzupassen, die Frequenz auszuwählen und den Nachtmodus ein- oder auszuschalten. Natürlich ist es möglich, sofort einen Effekt anzuwenden, einen von 10 Frames mit der Möglichkeit einer Vorschau hinzuzufügen, Multi-Shooting (3 oder 5 Aufnahmen) zu aktivieren, den Timer einzuschalten (5, 10 oder 15 Sekunden). Sie können auswählen, wo die Fotos gespeichert werden: auf einer Speicherkarte oder im Gerätespeicher.

Bilder, die von der eingebauten Kamera des Geräts aufgenommen werden, sind nicht von guter Qualität, sie sind nicht nur an den Rändern, sondern auch in der Mitte unscharf. Die Qualität der Bilder war ehrlich gesagt enttäuschend, von einer 1,3 Megapixel Kamera erwartet man mehr.

Test des GSM-Telefons Fly SL500m

Das Mobiltelefon Fly SL500m ist eine leicht modifizierte Version des Modells SL300 desselben Herstellers. Das Gerät ist im Slider-Formfaktor gefertigt, unter den Funktionsmerkmalen sind eine 1,3-Megapixel-Kamera, ein microSD-Speicherkartensteckplatz, ein Infrarotanschluss und ein Bluetooth-Modul zu erwähnen, das jedoch nur Headsets unterstützt.

Das Modell ist ziemlich kompakt (87 x 44 x 16,2 mm), aber sein Gewicht ist durchschnittlich und beträgt 90 Gramm. Zum Vergleich: Die Abmessungen des Modells Voxtel VS600 betragen 90x45x24 mm, Gewicht 85 Gramm. Das Gerät von Fly liegt gut in der Hand, durch seine geringe Dicke lässt es sich problemlos sowohl in der Hosentasche als auch in der Hemdtasche tragen.

Das Design des Geräts kann nicht als rein maskulin oder rein feminin bezeichnet werden, sondern ist unisex. Ein großes Plus ist, dass das Modell äußerlich Eindruck macht, es geht nicht unter seinesgleichen. Der Körper des Geräts besteht aus strapazierfähigem Kunststoff, es gibt keine Beschwerden über die Verarbeitungsqualität. Das Hauptproblem des Modells ist die lackierte Beschichtung: Sie ist sehr schmutzanfällig und außerdem nicht kratzfest, zum Glück fallen sie auf der Karosserie nicht so auf, insbesondere wenn sie fleckig ist. Und das Gehäuse wird sofort schmutzig, Sie müssen das Gerät nur in die Hand nehmen. Die matte Oberfläche nimmt die minimale Fläche des Gehäuses ein – dies ist die Stirnseite des Geräts und ein kleiner Teil des unteren Teils der Frontplatte. Die Sicherheit des Aussehens des Geräts hängt nur davon ab, wie sorgfältig Sie mit dem Telefon umgehen. Das Modell wird nur in einem schwarzen Koffer geliefert.

Auf der linken Seitenfläche befindet sich ein Schnittstellenanschluss, der mit einem am Gehäuse befestigten Gummistopfen abgedeckt ist, und darunter befindet sich ein Platz für ein Fenster für einen voll funktionsfähigen IR-Port. Auf der rechten Seitenfläche befindet sich eine doppelte Lautstärkewippe und eine kleine Kameraaktivierungstaste. Die Lage der Lautstärkewippe auf der rechten Geräteseite ist für viele ungewohnt, während eines Gesprächs versucht man ständig diese Taste auf der linken Seitenfläche zu finden. Am unteren Ende gibt es keine Elemente, und oben links war nur ein Platz für ein Loch zum Anbringen einer Spitze (Riemen).

Auf der Vorderseite befindet sich ein kleines TFT-Display mit einer Auflösung von 176 x 220 Pixel (29 x 35 mm), das bis zu 262.000 Farben darstellen kann. Die Qualität des Displays ist gut, es verblasst in der Sonne, bleibt aber noch lesbar. Das Display ist dem im Modell Fly SL300 verbauten vollkommen ähnlich.

Unterhalb des Bildschirms befindet sich ein kleiner Anschlag zum einfachen Öffnen des Telefons, der jedoch so klein ist, dass der Finger mehr auf dem Display als auf diesem Anschlag ruht.

Der Schiebermechanismus ist selbstverarbeitend, die Führungen sind aus Metall. Der Fortschritt des Schiebereglers ist klar, ein bisschen hart. Das Einzige, woran Sie sich gewöhnen müssen, ist, dass der Auto-Finishing-Mechanismus funktioniert, wenn Sie das Oberteil bereits um mehr als die Hälfte bewegt haben.

Unter dem Display befindet sich ein Navigationspad. Es umfasst eine Navigationstaste mit vier Positionen und einer darin beschrifteten „OK“-Taste, zwei Funktionstasten und Tasten zum Annehmen und Abweisen eines Anrufs. Die Navigationstaste ist mittelgroß, sie ist recht erfolgreich implementiert, es gibt keine Probleme beim Arbeiten damit. Die restlichen Tasten sind klein, aber einfach zu bedienen.

Wenn Sie das Telefon öffnen, wird der Ziffernblock verfügbar. Der nutzbare Bereich, der zur Unterbringung des Nummernblocks verwendet werden könnte, wird durch einen Vorsprung an der unteren Hälfte des Geräts eingenommen. Aus diesem Grund befindet sich die Tastatur in einer kleinen Aussparung. Sie ist in Anlehnung an Motorola RAZR V3 umgesetzt, allerdings kommt keine Metall-, sondern eine Kunststoffplatte zum Einsatz. Die horizontalen Tastenreihen sind durch Gummieinlagen voneinander getrennt. An die Arbeit mit der Tastatur wird man sich erst gewöhnen müssen, denn zunächst spürt man nicht, welche Taste man drückt. Aber im Allgemeinen ist es bequem, nur Menschen mit großen Fingern werden Probleme haben, da die Tasten klein sind.

Magentafarbene Tastaturbeleuchtung. Es verteilt sich ungleichmäßig über die Tastaturfläche, die rechte vertikale Tastenreihe wird etwas schlechter hervorgehoben. Die Beleuchtung des Navigationsblocks ist vom Ziffernblock getrennt.

Auf der Rückseite des Geräts befindet sich eine kleine Metallplatte, auf der sich eine Kameralinse, ein LED-Blitz und ein sehr kleiner Spiegel befinden. Die Linse ist leicht in die Metallplatte eingelassen, was sie vor Beschädigungen schützt.

An gleicher Stelle, an der Rückwand, befindet sich ein Lautsprecher zum Abspielen eines Rufsignals.

Der Rest wird von der Batterie belegt, ihre Befestigung ist zuverlässig, es gibt kein Spiel und die Wahrscheinlichkeit ihres Auftretens im Laufe der Zeit ist minimal. Li-Ion-Akku mit einer Kapazität von 650 mAh, laut Hersteller, damit kann das Gerät bis zu 150 Stunden im Standby-Modus und bis zu 2,5 Stunden im Gesprächsmodus arbeiten. Unter den Bedingungen der Moskauer Betreiber funktionierte das Telefon durchschnittlich 2 Tage bei nicht sehr aktiver Nutzung, dies sind etwa 20 Minuten Sprechzeit pro Tag und bis zu 15 Minuten Nutzung anderer Funktionen. Bei aktiverer Nutzung, wenn Sie beispielsweise mehrere Stunden am Tag MP3-Player hören, reicht der Akku für 1 Tag. Die vollständige Ladezeit beträgt ca. 2 Stunden. Ein Pluspunkt ist die Möglichkeit, das Telefon über USB mit dem mitgelieferten Kabel aufzuladen. Die Möglichkeit zum Aufladen über ein USB-Kabel ist besonders nützlich für diejenigen, die das Telefon aktiv als Player verwenden, und andere Benutzer finden diese Funktion möglicherweise nützlich.

Unter dem Akku befindet sich ein Steckplatz für eine SIM-Karte sowie für microSD-Speicherkarten. Schade, dass der Hersteller auf der Seitenfläche keinen Steckplatz für Speicherkarten gelassen hat, wie er beim Modell Fly SL300 implementiert ist.

Die Softwarekomponente des Geräts ähnelt der des Modells Fly SL300. Das Hauptmenü kann in einer von zwei Versionen dargestellt werden: Es ist eine 3x3-Matrix und Seiten, die für viele Geräte bereits zum Standard geworden sind. Im zweiten Fall wird ein Menüpunkt auf dem Bildschirm angezeigt. Beide Optionen sind einfach zu bedienen, hier muss der Benutzer selbst entscheiden.

Untermenüs haben die Form von Listen, der ausgewählte Abschnitt kann mit den rechten und linken Navigationstasten betreten und verlassen werden, sodass genügend Tasten für die Navigation vorhanden sind und die OK-Taste möglicherweise nicht verwendet wird. Das Gerät verfügt über eine schnelle Navigation mit digitalen Sequenzen.

Den Abwärts-, Rechts-, Links- und Aufwärts-Navigationstasten kann der Schnellzugriff auf ausgewählte Menüelemente aus dem Ruhemodus zugewiesen werden. Standardmäßig ist der rechten Taste der Zugriff auf das Benutzermenü zugewiesen. Sie können die am häufigsten verwendeten Elemente hinzufügen, es können insgesamt 9 solcher Elemente vorhanden sein.

Die Lokalisierung des Menüs erfolgt auf einem guten Niveau, es gibt keine Abkürzungen und falsche Übersetzungen. Hervorzuheben ist die gute Zeichnung der Schriftarten, sie sind klein (leider gibt es keine Möglichkeit, sie zu skalieren) und gut lesbar.

Das Gerät verfügt über 60 MB internen Speicher, der dynamisch zwischen Anwendungen verteilt wird, sowie die Möglichkeit, eine Speicherkarte zu verwenden. Bei Anschluss an einen PC mit dem internen Speicher des Geräts und einer Speicherkarte können Sie wie mit Wechseldatenträgern arbeiten, ohne zusätzliche Treiber zu installieren. Die einzige Sache ist, dass sich das Gerät ausschaltet, wenn es an einen PC angeschlossen ist und mit dem Speicher arbeitet. Die Verbindung erfolgt über USB Version 1.1, daher ist die Lesegeschwindigkeit der Daten gering.

Telefonbuch. Im Speicher des Geräts können bis zu 300 Kontakte abgelegt werden. Sie können jeweils einen Namen (bis zu 30 Zeichen), bis zu 4 Telefonnummern mit fester Verknüpfung zum Nummerntyp (z. B. funktioniert das Anlegen von zwei Handynummern für einen Kontakt nicht), Firmennamen (bis zu 20 Zeichen) und E-Mail-Adresse. Außerdem kann einem Kontakt ein Bild (Foto) mit einer maximalen Größe von 20 Kb und ein Klingelton zugewiesen und einer der Gruppen hinzugefügt werden. Es gibt insgesamt 5 Gruppen, für jede können Sie den Namen ändern (bis zu 20 Zeichen), einen Klingelton festlegen und ein Bild zuweisen. Falls gewünscht, können beliebige Felder deaktiviert werden, dann werden sie nicht angezeigt.

Die Suche im Telefonbuch erfolgt entweder nach den Anfangsbuchstaben oder nach dem ganzen Namen. Beim Anzeigen der Liste im Suchmodus wird neben dem Namen eine Telefonnummer (mobil) angezeigt. Wenn Sie jedoch eine Liste ohne Suchmodus anzeigen und einen Kontakt auswählen, wird oben im Display ein Fenster angezeigt, das ein Miniaturbild anzeigt (sofern zugeordnet), Name und Telefonnummer (mobil). Jeder Kontakt kann im vCard-Format per SMS an ein anderes Gerät sowie per Infrarot an einen PC oder ein anderes Gerät gesendet werden.

Kontakte können vom Telefonspeicher auf die SIM-Karte und umgekehrt verschoben werden, entweder einzeln oder alle auf einmal. Außerdem ist es möglich, den Kontakt beispielsweise aus dem Telefonspeicher auf die SIM-Karte zu kopieren; Natürlich kann dieser Vorgang auch umgekehrt durchgeführt werden. Es gibt auch eine Kurzwahl für bis zu 8 Nummern, aber Sie können eine Nummer nur über das Telefoneinstellungsmenü hinzufügen.

Während eines eingehenden Anrufs werden Fotos, die einem Kontakt/einer Gruppe zugewiesen sind, nicht im Vollbild angezeigt, oben und unten ist noch viel Platz.

Nachrichten. Im Gerätespeicher können bis zu 50 Nachrichten gespeichert werden. Das Gerät unterstützt den EMS-Standard, der Speicher des Telefons enthält bereits eine Reihe voreingestellter Bilder, Animationen und Melodien. Es ist möglich, mit geklebten Nachrichten zu arbeiten, beim Tippen kann die maximale Lautstärke 612 Zeichen erreichen. Es gibt 10 Vorlagen, die Sie nach Belieben ändern können. Multi-Messaging ist verfügbar (bis zu 10 Nummern) sowie das Senden einer Nachricht an eine Gruppe von Teilnehmern (aus dem Telefonbuch).

Der MMS-Editor ist recht einfach und unkompliziert zu bedienen. Sie können Nachrichtenvorlagen erstellen. Die maximale Größe einer zu versendenden MMS-Nachricht darf 100 KB nicht überschreiten.

Herausforderungen. Standardlisten mit eingehenden, gewählten und verpassten Anrufen, jede von ihnen kann bis zu 30 Nummern speichern. Identische Nummern werden kombiniert, für jede können Sie detaillierte Informationen sehen: Dies sind Datum und Uhrzeit des Anrufs, Name (wenn die Nummer im Telefonbuch steht), Nummer und Anzahl der Wahlen. Im Anrufzähler sehen Sie die Uhrzeit des letzten Anrufs und separat die Uhrzeit aller ausgehenden und eingehenden Anrufe. Außerdem gibt es einen Daten- und SMS-Zähler.

Meine Dateien. Dieser Menüpunkt ist nichts anderes als ein Dateimanager. Wenn Sie es eingeben, können Sie auswählen, welcher Speicher angezeigt werden soll, eingebaut oder extern. Die Gesamtmenge und die Menge des freien Speichers werden oben angezeigt. Über das Menü können Sie den gewünschten Speicher öffnen oder formatieren. Im Dateimanager können Sie die Sortierung von Dateien und Ordnern nach Name, Typ, Erstellungszeit oder Größe einstellen. Es ist möglich, neue Ordner zu erstellen und bestehende umzubenennen. Dateien können zwischen Ordnern verschoben und per MMS, EMS oder E-Mail an andere Geräte gesendet werden. Für die ausgewählte Datei werden im oberen Teil des Bildschirms Informationen über ihren Typ in Form eines Symbols angezeigt (für Grafikdateien wird ein Miniaturbild angezeigt), hier werden auch Daten über ihre Größe und das Erstellungsdatum angezeigt.

Einstellungen. Hier werden alle Telefoneinstellungen gesammelt. Sie können Uhrzeit und Datum einstellen, die Menüsprache sowie den standardmäßig verwendeten Eingabemodus auswählen.

Profile. Das Gerät verfügt über 5 Profile, die vom Benutzer vollständig anpassbar sind. Hier können Sie einen Klingelton für fast jede Aktivität auswählen, seine Lautstärke einstellen und den Klingeltyp einstellen (einzeln, wiederholend oder ansteigend ). Hier können Sie auch die Art des Anrufsignals auswählen, es kann sein: nur ein Anruf; nur Vibration; Vibration und Anruf gleichzeitig; Vibration, dann eine Glocke oder nur ein Lichtalarm. Sie können die Art der Reaktion auswählen (über die Taste oder beim Öffnen des Geräts), die Hintergrundbeleuchtungszeit für jedes Profil separat einstellen. Von hier aus können Sie die Voice-Caller-ID-Funktion aktivieren: Wenn Sie sie bei einem eingehenden Anruf vor der Melodie einschalten, wird die Nummer in einer weiblichen Stimme nach Ziffern ausgesprochen.

Für den Bildschirm werden Sie aufgefordert, ein Hintergrundbild auszuwählen. Dies kann eines der voreingestellten Bilder oder eine beliebige andere Grafikdatei sein. Sie können einen Bildschirmschoner auswählen (wie beim Hintergrundbild) und die Zeit einstellen, nach der er sich einschaltet. Hier können Sie auch eines von drei Menü-Farbschemata auswählen.

Dieser Abschnitt enthält auch Anruf-, Netzwerk- (Sie können einen Bereich manuell auswählen) und Sicherheitseinstellungen. Im Unterabschnitt "Sicherheit" können Sie die Tastatursperre automatisch nach einer Weile (von 5 Sekunden bis 5 Minuten) einstellen.

Hier können Sie auch den Infrarotanschluss aktivieren und auswählen, wo die an das Telefon übertragenen Daten gespeichert werden: im Speicher des Geräts oder auf einer externen Karte. Der Infrarotanschluss ist voll funktionsfähig und ermöglicht das Senden und Empfangen beliebiger Daten von fast jedem Gerät.

Bluetooth. Alles, was mit Bluetooth-Einstellungen zu tun hat, finden Sie ebenfalls in diesem Abschnitt. Das Gerät verfügt über Bluetooth Version 1.0, unterstützt Headset- und Handsfree-Profile, d. h. es kann nur mit drahtlosen Headsets arbeiten.

Anwendungen. Der Kalender kann nur für den Monat angezeigt werden. Außerdem können Sie sich eine Liste aller Veranstaltungen anzeigen lassen. Für das Ereignis werden Datum und Uhrzeit festgelegt (Beginn und Ende des Ereignisses), eine kleine Textnotiz (bis zu 35 Zeichen), eine akustische Benachrichtigung mit der Möglichkeit, eine Wiederholung festzulegen: täglich, wöchentlich, monatlich oder auf ausgewählt Tage der Woche. Sie können den Notizen eine vorgefertigte Erinnerungsvorlage hinzufügen (es gibt 10 davon im Speicher des Telefons). Alle Termine können im vCalendar-Format per SMS oder Infrarot versendet werden.

Das Gerät verfügt über drei unabhängige Wecker, für die jeweils die Uhrzeit eingestellt wird, sowie Wiederholungen: täglich, wöchentlich, monatlich oder an ausgewählten Wochentagen. Sie können Ihr Telefon auch so einstellen, dass es sich automatisch einschaltet, wenn ein Alarm ertönt.

Derselbe Abschnitt enthält die Weltzeitfunktion, Taschenrechner, Stoppuhr, Einheitenumrechner.

Es gibt eine Funktion zur Berechnung von Übergewicht: Sie müssen Ihr Geschlecht, Ihr Gewicht und Ihre Größe eingeben, und das Programm berechnet, ob Sie übergewichtig sind. Dieses Feature ist natürlich unterhaltsam und sollte nicht ernst genommen werden.

Dienste. Das Gerät ist mit einem WAP-Browser Version 2.0 ausgestattet. Dieser Abschnitt enthält auch das SIM-Menü (falls verfügbar). Von hier aus können Sie auch Profile für die Datenübertragung per GSM oder GPRS konfigurieren.

Spiele. 3 Spiele sind auf dem Gerät vorinstalliert: Helikopter (in einem Helikopter fliegen), Mosaic (ähnlich wie Tags) und Panda (man muss Insekten ausweichen).

Java. Etwa 1,5 MB Speicher werden für die Installation von Java-Anwendungen zugewiesen, das Gerät unterstützt MIDP 2.0. Anwendungen können sowohl über WAP als auch durch Kopieren von einem PC installiert werden. Das Verfahren ist ganz einfach: Kopieren Sie die Anwendung in den Speicher oder die Speicherkarte des Telefons (Installations-JAR-Datei), suchen Sie sie über den Dateimanager des Telefons und führen Sie die Installation aus.

Drei Java-Spiele sind auf dem Gerät vorinstalliert: Icarus (Arcade), Black Jack (Kartenspiel) und Dice Roll (Würfel).

Multimedia. Mit dem MP3-Player können Sie Songs mit unterschiedlichen Bitraten abspielen, sie können sich überall befinden, sowohl im Telefonspeicher als auch auf der Speicherkarte. Es gibt eine Wiedergabeliste, zu der Sie beliebige Songs hinzufügen können. Sie können auch die automatisch erstellte Wiedergabeliste aktivieren, in diesem Fall werden alle Titel aufgenommen, die sich sowohl im Telefonspeicher als auch auf der Speicherkarte befinden. Der Player kann sowohl mit Hilfe der Navigationstasten als auch mit Hilfe einzelner Tasten auf der Abdeckung des Telefons gesteuert werden. Zufallswiedergabe und Wiederholung können nur über die Player-Einstellungen aktiviert werden, es wird nicht schnell funktionieren. Equalizer im Gerät ist nicht vorgesehen. Es gibt keinen Rücklauf innerhalb der Komposition, es gibt nur einen Übergang zum nächsten oder vorherigen Titel. Der Player hat drei Arten von Designs, die der Benutzer nach Belieben auswählen kann. Der Player kann im Hintergrund arbeiten, drücken Sie einfach die Auflegen-Taste. Der Songtitel wird unterhalb des Betreiberlogos in eckigen Klammern angezeigt. Der lange Name des Songs wird falsch angezeigt, wenn Sie jedoch die Menüinformationen des Players über die Datei (Titelname, Interpret, Album, Genre, Jahr) durchsehen, werden alle korrekt angezeigt.

Der Player gibt Musik sowohl über die Kopfhörer als auch über den Lautsprecher des Telefons wieder. Wenn Sie über den Lautsprecher des Telefons mit einer Lautstärke nahe dem Maximum spielen, beginnt der Lautsprecher zu keuchen und zu würgen. Das Telefon wird mit einem Stereo-Headset geliefert, die Qualität der Kopfhörer ist durchschnittlich, außerdem sind sie ziemlich groß und nicht für jeden geeignet.

Voice-Recorder. Kann ein Telefongespräch aufzeichnen. Sie können auswählen, wo die Datei gespeichert werden soll: im Telefonspeicher oder auf der Speicherkarte; Außerdem können Sie auswählen, in welchem ​​Format die aufgenommene Datei vorliegen soll (AMR oder WAV). Die Aufnahme kann pausiert und wieder fortgesetzt werden. Die Dauer der Aufzeichnung hängt nur vom freien Speicherplatz auf der Karte oder im Telefon ab.

Komponist. Ermöglicht es Ihnen, Ihre eigene Melodie zu erstellen. Beim Erstellen können Sie die Wiedergabegeschwindigkeit und das verwendete Instrument auswählen (es gibt insgesamt 10): Klavier, Gitarre, Geige, Saxophon, Pauke, Flöte, Mundharmonika, Trompete, Spieluhr, Xylophon.

Kamera. Das Gerät verfügt über eine 1,3-MP-Kamera, mit der Sie Bilder mit folgenden Auflösungen aufnehmen können: 176 x 220, 320 x 240, 640 x 480 und 1280 x 1024. Sie können die Komprimierungsqualität auswählen: niedrig, mittel, gut, ausgezeichnet. Während der Aufnahme können Sie nicht schnell Einstellungen vornehmen, dazu müssen Sie das Kameramenü aufrufen. Es ist möglich, den Weißabgleich einzustellen, die Belichtung anzupassen, die Frequenz auszuwählen und den Nachtmodus ein- oder auszuschalten. Natürlich ist es möglich, sofort einen Effekt anzuwenden, einen von 10 Frames mit der Möglichkeit einer Vorschau hinzuzufügen, Multi-Shooting (3 oder 5 Aufnahmen) zu aktivieren, den Timer einzuschalten (5, 10 oder 15 Sekunden). Sie können auswählen, wo die Fotos gespeichert werden: auf einer Speicherkarte oder im Gerätespeicher.

Bilder, die von der eingebauten Kamera des Geräts aufgenommen werden, sind nicht von guter Qualität, sie sind nicht nur an den Rändern, sondern auch in der Mitte unscharf. Die Qualität der Bilder war ehrlich gesagt enttäuschend, von einer 1,3 Megapixel Kamera erwartet man mehr.

Test des GSM-Telefons Fly SL500m

Das Mobiltelefon Fly SL500m ist eine leicht modifizierte Version des Modells SL300 desselben Herstellers. Das Gerät ist im Slider-Formfaktor gefertigt, unter den Funktionsmerkmalen sind eine 1,3-Megapixel-Kamera, ein microSD-Speicherkartensteckplatz, ein Infrarotanschluss und ein Bluetooth-Modul zu erwähnen, das jedoch nur Headsets unterstützt.

Das Modell ist ziemlich kompakt (87 x 44 x 16,2 mm), aber sein Gewicht ist durchschnittlich und beträgt 90 Gramm. Zum Vergleich: Die Abmessungen des Modells Voxtel VS600 betragen 90x45x24 mm, Gewicht 85 Gramm. Das Gerät von Fly liegt gut in der Hand, durch seine geringe Dicke lässt es sich problemlos sowohl in der Hosentasche als auch in der Hemdtasche tragen.

Das Design des Geräts kann nicht als rein maskulin oder rein feminin bezeichnet werden, sondern ist unisex. Ein großes Plus ist, dass das Modell äußerlich Eindruck macht, es wird nicht unter seinesgleichen verloren gehen. Der Körper des Geräts besteht aus strapazierfähigem Kunststoff, es gibt keine Beschwerden über die Verarbeitungsqualität. Das Hauptproblem des Modells ist die lackierte Beschichtung: Sie ist sehr schmutzanfällig und außerdem nicht kratzfest, zum Glück fallen sie auf der Karosserie nicht so auf, insbesondere wenn sie fleckig ist. Und das Gehäuse wird sofort schmutzig, Sie müssen das Gerät nur in die Hand nehmen. Die matte Oberfläche nimmt die minimale Fläche des Gehäuses ein – dies ist die Stirnseite des Geräts und ein kleiner Teil des unteren Teils der Frontplatte. Die Sicherheit des Aussehens des Geräts hängt nur davon ab, wie sorgfältig Sie mit dem Telefon umgehen. Das Modell wird nur in einem schwarzen Koffer geliefert.

Auf der linken Seitenfläche befindet sich ein Schnittstellenanschluss, der mit einem am Gehäuse befestigten Gummistopfen abgedeckt ist, und darunter befindet sich ein Platz für ein voll funktionsfähiges Infrarot-Anschlussfenster. Auf der rechten Seitenfläche befindet sich eine doppelte Lautstärkewippe und eine kleine Kameraaktivierungstaste. Die Lage der Lautstärkewippe auf der rechten Geräteseite ist für viele ungewohnt, während eines Gesprächs versucht man ständig diese Taste auf der linken Seitenfläche zu finden. Am unteren Ende gibt es keine Elemente, und oben links war nur ein Platz für ein Loch zum Anbringen einer Spitze (Riemen).

Auf der Vorderseite befindet sich ein kleines TFT-Display mit einer Auflösung von 176 x 220 Pixel (29 x 35 mm), das bis zu 262.000 Farben darstellen kann. Die Qualität des Displays ist gut, es verblasst in der Sonne, bleibt aber noch lesbar. Das Display ist dem im Modell Fly SL300 verbauten vollkommen ähnlich.

Unterhalb des Bildschirms befindet sich ein kleiner Anschlag zum einfachen Öffnen des Telefons, der jedoch so klein ist, dass der Finger mehr auf dem Display als auf diesem Anschlag ruht.

Der Schiebermechanismus ist selbstverarbeitend, die Führungen sind aus Metall. Der Fortschritt des Schiebereglers ist klar, ein bisschen hart. Das Einzige, woran Sie sich gewöhnen müssen, ist, dass der Auto-Finishing-Mechanismus funktioniert, wenn Sie das Oberteil bereits um mehr als die Hälfte bewegt haben.

Unter dem Display befindet sich ein Navigationspad. Es umfasst eine Navigationstaste mit vier Positionen und einer darin beschrifteten „OK“-Taste, zwei Funktionstasten und Tasten zum Annehmen und Abweisen eines Anrufs. Die Navigationstaste ist mittelgroß, sie ist recht erfolgreich implementiert, es gibt keine Probleme beim Arbeiten damit. Die restlichen Tasten sind klein, aber einfach zu bedienen.

Wenn Sie das Telefon öffnen, wird der Ziffernblock verfügbar. Der nutzbare Bereich, der zur Unterbringung des Nummernblocks verwendet werden könnte, wird durch einen Vorsprung an der unteren Hälfte des Geräts eingenommen. Aus diesem Grund befindet sich die Tastatur in einer kleinen Aussparung. Sie ist in Anlehnung an Motorola RAZR V3 umgesetzt, allerdings kommt keine Metall-, sondern eine Kunststoffplatte zum Einsatz. Die horizontalen Tastenreihen sind durch Gummieinlagen voneinander getrennt. An die Arbeit mit der Tastatur wird man sich erst gewöhnen müssen, da man zunächst nicht spürt, welche Taste man drückt. Aber im Allgemeinen ist es praktisch, nur Menschen mit großen Fingern werden Probleme haben, da die Tasten klein sind.

Magentafarbene Tastaturbeleuchtung. Es verteilt sich ungleichmäßig über die Tastaturfläche, die rechte vertikale Tastenreihe wird etwas schlechter hervorgehoben. Die Beleuchtung des Navigationsblocks ist vom Ziffernblock getrennt.

Auf der Rückseite des Geräts befindet sich eine kleine Metallplatte, auf der sich eine Kameralinse, ein LED-Blitz und ein sehr kleiner Spiegel befinden. Die Linse ist leicht in die Metallplatte eingelassen, was sie vor Beschädigungen schützt.

An gleicher Stelle, an der Rückwand, befindet sich ein Lautsprecher zum Abspielen eines Rufsignals.

Der Rest wird von der Batterie belegt, ihre Befestigung ist zuverlässig, es gibt kein Spiel und die Wahrscheinlichkeit ihres Auftretens im Laufe der Zeit ist minimal. Li-Ion-Akku mit einer Kapazität von 650 mAh, laut Hersteller, damit kann das Gerät bis zu 150 Stunden im Standby-Modus und bis zu 2,5 Stunden im Gesprächsmodus arbeiten. Unter den Bedingungen der Moskauer Betreiber funktionierte das Telefon durchschnittlich 2 Tage bei nicht sehr aktiver Nutzung, dies sind etwa 20 Minuten Sprechzeit pro Tag und bis zu 15 Minuten Nutzung anderer Funktionen. Bei aktiverer Nutzung, wenn Sie beispielsweise mehrere Stunden am Tag MP3-Player hören, reicht der Akku für 1 Tag. Die vollständige Ladezeit beträgt ca. 2 Stunden. Ein Pluspunkt ist die Möglichkeit, das Telefon über USB mit dem mitgelieferten Kabel aufzuladen. Die Möglichkeit zum Aufladen über ein USB-Kabel ist besonders nützlich für diejenigen, die das Telefon aktiv als Player verwenden, und andere Benutzer finden diese Funktion möglicherweise nützlich.

Unter dem Akku befindet sich ein Steckplatz für eine SIM-Karte sowie für microSD-Speicherkarten. Schade, dass der Hersteller auf der Seitenfläche keinen Steckplatz für Speicherkarten gelassen hat, wie er beim Modell Fly SL300 implementiert ist.

Die Softwarekomponente des Geräts ähnelt der des Modells Fly SL300. Das Hauptmenü kann in einer von zwei Versionen dargestellt werden: Es ist eine 3x3-Matrix und Seiten, die für viele Geräte bereits zum Standard geworden sind. Im zweiten Fall wird ein Menüpunkt auf dem Bildschirm angezeigt. Beide Optionen sind einfach zu bedienen, hier muss der Benutzer selbst entscheiden.

Untermenüs haben die Form von Listen, der ausgewählte Abschnitt kann mit den rechten und linken Navigationstasten betreten und verlassen werden, sodass genügend Tasten für die Navigation vorhanden sind und die OK-Taste möglicherweise nicht verwendet wird. Das Gerät verfügt über eine schnelle Navigation mit digitalen Sequenzen.

Den Abwärts-, Rechts-, Links- und Aufwärts-Navigationstasten kann der Schnellzugriff auf ausgewählte Menüelemente aus dem Ruhemodus zugewiesen werden. Standardmäßig ist der rechten Taste der Zugriff auf das Benutzermenü zugewiesen. Sie können die am häufigsten verwendeten Elemente hinzufügen, es können insgesamt 9 solcher Elemente vorhanden sein.

Die Lokalisierung des Menüs erfolgt auf einem guten Niveau, es gibt keine Abkürzungen und falsche Übersetzungen. Hervorzuheben ist die gute Zeichnung der Schriftarten, sie sind klein (leider gibt es keine Möglichkeit, sie zu skalieren) und gut lesbar.

Das Gerät verfügt über 60 MB internen Speicher, der dynamisch zwischen Anwendungen verteilt wird, sowie die Möglichkeit, eine Speicherkarte zu verwenden. Bei Anschluss an einen PC mit dem internen Speicher des Geräts und einer Speicherkarte können Sie wie mit Wechseldatenträgern arbeiten, ohne zusätzliche Treiber zu installieren. Die einzige Sache ist, dass sich das Gerät ausschaltet, wenn es an einen PC angeschlossen ist und mit dem Speicher arbeitet. Die Verbindung erfolgt über USB Version 1.1, daher ist die Lesegeschwindigkeit der Daten gering.

Telefonbuch. Im Speicher des Geräts können bis zu 300 Kontakte abgelegt werden. Sie können jeweils einen Namen (bis zu 30 Zeichen), bis zu 4 Telefonnummern mit fester Bindung an den Nummerntyp (z. B. das Anlegen von zwei Handynummern für einen Kontakt funktioniert nicht), Firmennamen (bis zu 20 Zeichen) und E-Mail-Adresse. Außerdem kann einem Kontakt ein Bild (Foto) mit einer maximalen Größe von 20 Kb und ein Klingelton zugewiesen und einer der Gruppen hinzugefügt werden. Es gibt insgesamt 5 Gruppen, für jede können Sie den Namen ändern (bis zu 20 Zeichen), einen Klingelton festlegen und ein Bild zuweisen. Falls gewünscht, können beliebige Felder deaktiviert werden, dann werden sie nicht angezeigt.

Die Suche im Telefonbuch erfolgt entweder nach den Anfangsbuchstaben oder nach dem ganzen Namen. Beim Anzeigen der Liste im Suchmodus wird neben dem Namen eine Telefonnummer (mobil) angezeigt. Wenn Sie jedoch eine Liste ohne Suchmodus anzeigen und einen Kontakt auswählen, wird oben im Display ein Fenster angezeigt, das ein Miniaturbild anzeigt (sofern zugeordnet), Name und Telefonnummer (mobil). Jeder Kontakt kann im vCard-Format per SMS an ein anderes Gerät sowie per Infrarot an einen PC oder ein anderes Gerät gesendet werden.

Kontakte können vom Telefonspeicher auf die SIM-Karte und umgekehrt verschoben werden, entweder einzeln oder alle auf einmal. Außerdem ist es möglich, den Kontakt beispielsweise aus dem Telefonspeicher auf die SIM-Karte zu kopieren; Natürlich kann dieser Vorgang auch umgekehrt durchgeführt werden. Es gibt auch eine Kurzwahl für bis zu 8 Nummern, aber Sie können eine Nummer nur über das Telefoneinstellungsmenü hinzufügen.

Während eines eingehenden Anrufs werden Fotos, die einem Kontakt/einer Gruppe zugewiesen sind, nicht im Vollbild angezeigt, oben und unten ist noch viel Platz.

Nachrichten. Im Gerätespeicher können bis zu 50 Nachrichten gespeichert werden. Das Gerät unterstützt den EMS-Standard, der Speicher des Telefons enthält bereits eine Reihe voreingestellter Bilder, Animationen und Melodien. Es ist möglich, mit geklebten Nachrichten zu arbeiten, beim Tippen kann die maximale Lautstärke 612 Zeichen erreichen. Es gibt 10 Vorlagen, die Sie nach Belieben ändern können. Multi-Messaging ist verfügbar (bis zu 10 Nummern) sowie das Senden einer Nachricht an eine Gruppe von Teilnehmern (aus dem Telefonbuch).

Der MMS-Editor ist recht einfach und unkompliziert zu bedienen. Sie können Nachrichtenvorlagen erstellen. Die maximale Größe einer zu versendenden MMS-Nachricht darf 100 KB nicht überschreiten.

Herausforderungen. Standardlisten mit eingehenden, gewählten und verpassten Anrufen, jede von ihnen kann bis zu 30 Nummern speichern. Identische Nummern werden kombiniert, für jede können Sie detaillierte Informationen sehen: Dies sind Datum und Uhrzeit des Anrufs, Name (wenn die Nummer im Telefonbuch steht), Nummer und Anzahl der Wahlen. Im Anrufzähler sehen Sie die Uhrzeit des letzten Anrufs und separat die Uhrzeit aller ausgehenden und eingehenden Anrufe. Außerdem gibt es einen Daten- und SMS-Zähler.

Meine Dateien. Dieser Menüpunkt ist nichts anderes als ein Dateimanager. Wenn Sie es eingeben, können Sie auswählen, welcher Speicher angezeigt werden soll, eingebaut oder extern. Die Gesamtmenge und die Menge des freien Speichers werden oben angezeigt. Über das Menü können Sie den gewünschten Speicher öffnen oder formatieren. Im Dateimanager können Sie die Sortierung von Dateien und Ordnern nach Name, Typ, Erstellungszeit oder Größe einstellen. Es ist möglich, neue Ordner zu erstellen und bestehende umzubenennen. Dateien können zwischen Ordnern verschoben und per MMS, EMS oder E-Mail an andere Geräte gesendet werden. Für die ausgewählte Datei werden im oberen Teil des Bildschirms Informationen über ihren Typ in Form eines Symbols angezeigt (für Grafikdateien wird ein Miniaturbild angezeigt), außerdem werden hier Daten über ihre Größe und das Erstellungsdatum angezeigt.

Einstellungen. Hier werden alle Telefoneinstellungen gesammelt. Sie können Uhrzeit und Datum einstellen, die Menüsprache sowie den standardmäßig verwendeten Eingabemodus auswählen.

Profile. Das Gerät verfügt über 5 Profile, die vom Benutzer vollständig anpassbar sind. Hier können Sie für fast jede Aktion einen Klingelton auswählen, dessen Lautstärke einstellen und die Art des Anrufs (einmalig, wiederholend oder ansteigend) festlegen. Hier können Sie auch die Art des Anrufsignals auswählen, es kann sein: nur ein Anruf; nur Vibration; Vibration und Anruf gleichzeitig; Vibration, dann eine Glocke oder nur ein Lichtalarm. Sie können die Art der Reaktion auswählen (über die Taste oder beim Öffnen des Geräts), die Hintergrundbeleuchtungszeit für jedes Profil separat einstellen. Von hier aus können Sie die Voice-Caller-ID-Funktion aktivieren: Wenn Sie sie bei einem eingehenden Anruf vor der Melodie einschalten, wird die Nummer in einer weiblichen Stimme nach Ziffern gesprochen.

Profile. Das Gerät verfügt über 5 Profile, die vom Benutzer vollständig anpassbar sind. Hier können Sie für fast jede Aktion einen Klingelton auswählen, seine Lautstärke einstellen und die Art des Anrufs festlegen (einfach, sich wiederholend oder ansteigend). Hier können Sie auch die Art des Anrufsignals auswählen, es kann sein: nur ein Anruf; nur Vibration; Vibration und Anruf gleichzeitig; Vibration, dann eine Glocke oder nur ein Lichtalarm. Sie können die Art der Reaktion auswählen (über die Taste oder beim Öffnen des Geräts), die Hintergrundbeleuchtungszeit für jedes Profil separat einstellen. Von hier aus können Sie die Voice Caller ID-Funktion aktivieren: Wenn Sie sie bei einem eingehenden Anruf vor der Melodie einschalten, wird die Nummer in einer weiblichen Stimme nach Zahlen ausgesprochen.

Für den Bildschirm werden Sie aufgefordert, ein Hintergrundbild auszuwählen. Dies kann eines der voreingestellten Bilder oder eine beliebige andere Grafikdatei sein. Sie können einen Bildschirmschoner auswählen (wie beim Hintergrundbild) und die Zeit einstellen, nach der er sich einschaltet. Hier können Sie auch eines von drei Menü-Farbschemata auswählen.

Dieser Abschnitt enthält auch Anruf-, Netzwerk- (Sie können manuell einen Bereich auswählen) und Sicherheitseinstellungen. Im Unterabschnitt "Sicherheit" können Sie die Tastatursperre automatisch nach einer Weile (von 5 Sekunden bis 5 Minuten) einstellen.

Hier können Sie auch den Infrarotanschluss aktivieren und auswählen, wo die an das Telefon übertragenen Daten gespeichert werden: im Speicher des Geräts oder auf einer externen Karte. Der Infrarotanschluss ist voll funktionsfähig und ermöglicht das Senden und Empfangen beliebiger Daten von fast jedem Gerät.

Bluetooth. Alles, was mit Bluetooth-Einstellungen zu tun hat, finden Sie ebenfalls in diesem Abschnitt. Das Gerät verfügt über Bluetooth Version 1.0, unterstützt Headset- und Handsfree-Profile, d. h. es kann nur mit drahtlosen Headsets arbeiten.

Anwendungen. Der Kalender kann nur für den Monat angezeigt werden. Außerdem können Sie sich eine Liste aller Veranstaltungen anzeigen lassen. Für das Ereignis werden Datum und Uhrzeit festgelegt (Beginn und Ende des Ereignisses), eine kleine Textnotiz (bis zu 35 Zeichen), eine akustische Benachrichtigung mit der Möglichkeit, eine Wiederholung festzulegen: täglich, wöchentlich, monatlich oder auf ausgewählt Tage der Woche. Sie können den Notizen eine vorgefertigte Erinnerungsvorlage hinzufügen (es gibt 10 davon im Speicher des Telefons). Alle Termine können im vCalendar-Format per SMS oder Infrarot versendet werden.

Das Gerät verfügt über drei unabhängige Wecker, für die jeweils die Uhrzeit eingestellt wird, sowie Wiederholungen: täglich, wöchentlich, monatlich oder an ausgewählten Wochentagen. Sie können Ihr Telefon auch so einstellen, dass es sich automatisch einschaltet, wenn ein Alarm ertönt.

Derselbe Abschnitt enthält die Weltzeitfunktion, Taschenrechner, Stoppuhr, Einheitenumrechner.

Es gibt eine Funktion zur Berechnung von Übergewicht: Sie müssen Ihr Geschlecht, Ihr Gewicht und Ihre Größe eingeben, und das Programm berechnet, ob Sie übergewichtig sind. Dieses Feature ist natürlich unterhaltsam und sollte nicht ernst genommen werden.

Dienste. Das Gerät ist mit einem WAP-Browser Version 2.0 ausgestattet. Dieser Abschnitt enthält auch das SIM-Menü (falls verfügbar). Von hier aus können Sie auch Profile für die Datenübertragung per GSM oder GPRS konfigurieren.

Spiele. 3 Spiele sind im Gerät vorinstalliert: Helicopter (mit dem Helikopter fliegen), Mosaic (ähnlich Tags) und Panda (man muss Bugs ausweichen).

Java. Etwa 1,5 MB Speicher werden für die Installation von Java-Anwendungen zugewiesen, das Gerät unterstützt MIDP 2.0. Anwendungen können sowohl über WAP als auch durch Kopieren von einem PC installiert werden. Das Verfahren ist ganz einfach: Kopieren Sie die Anwendung in den Speicher oder die Speicherkarte des Telefons (Installations-JAR-Datei), suchen Sie sie über den Dateimanager des Telefons und führen Sie die Installation aus.

Drei Java-Spiele sind auf dem Gerät vorinstalliert: Icarus (Arcade), Black Jack (Kartenspiel) und Dice Roll (Würfel).

Multimedia. Mit dem MP3-Player können Sie Songs mit unterschiedlichen Bitraten abspielen, sie können sich überall befinden, sowohl im Telefonspeicher als auch auf der Speicherkarte. Es gibt eine Wiedergabeliste, zu der Sie beliebige Songs hinzufügen können. Sie können auch die automatisch erstellte Wiedergabeliste aktivieren, in diesem Fall werden alle Titel aufgenommen, die sich sowohl im Telefonspeicher als auch auf der Speicherkarte befinden. Der Player kann sowohl mit Hilfe der Navigationstasten als auch mit Hilfe einzelner Tasten auf der Abdeckung des Telefons gesteuert werden. Zufallswiedergabe und Wiederholung können nur über die Player-Einstellungen aktiviert werden, es wird nicht schnell funktionieren. Equalizer im Gerät ist nicht vorgesehen. Es gibt keinen Rücklauf innerhalb der Komposition, es gibt nur einen Übergang zum nächsten oder vorherigen Titel. Der Player hat drei Arten von Designs, die der Benutzer nach Belieben auswählen kann. Der Player kann im Hintergrund arbeiten, drücken Sie einfach die Auflegen-Taste. Der Songtitel wird unterhalb des Betreiberlogos in eckigen Klammern angezeigt. Der lange Name des Songs wird falsch angezeigt, wenn Sie jedoch die Menüinformationen des Players über die Datei (Titelname, Interpret, Album, Genre, Jahr) durchsehen, werden alle korrekt angezeigt.

Der Player gibt Musik sowohl über die Kopfhörer als auch über den Lautsprecher des Telefons wieder. Wenn Sie über den Lautsprecher des Telefons mit einer Lautstärke nahe dem Maximum spielen, beginnt der Lautsprecher zu keuchen und zu würgen. Das Telefon wird mit einem Stereo-Headset geliefert, die Qualität der Kopfhörer ist durchschnittlich, außerdem sind sie ziemlich groß und nicht für jeden geeignet.

Voice-Recorder. Kann ein Telefongespräch aufzeichnen. Sie können auswählen, wo die Datei gespeichert werden soll: im Telefonspeicher oder auf einer Speicherkarte; Außerdem können Sie auswählen, in welchem ​​Format die aufgenommene Datei vorliegen soll (AMR oder WAV). Die Aufnahme kann pausiert und wieder fortgesetzt werden. Die Dauer der Aufzeichnung hängt nur vom freien Speicherplatz auf der Karte oder im Telefon ab.

Komponist. Ermöglicht es Ihnen, Ihre eigene Melodie zu erstellen. Beim Erstellen können Sie die Wiedergabegeschwindigkeit und das verwendete Instrument auswählen (es gibt insgesamt 10): Klavier, Gitarre, Geige, Saxophon, Pauke, Flöte, Mundharmonika, Trompete, Spieluhr, Xylophon.

Kamera. Das Gerät verfügt über eine 1,3-Megapixel-Kamera, mit der Sie Bilder mit folgenden Auflösungen aufnehmen können: 176 x 220, 320 x 240, 640 x 480 und 1280 x 1024. Sie können die Komprimierungsqualität auswählen: niedrig, mittel, gut, ausgezeichnet. Während der Aufnahme können Sie nicht schnell Einstellungen vornehmen, dazu müssen Sie das Kameramenü aufrufen. Es ist möglich, den Weißabgleich einzustellen, die Belichtung anzupassen, die Frequenz auszuwählen und den Nachtmodus ein- oder auszuschalten. Natürlich ist es möglich, sofort einen Effekt anzuwenden, einen von 10 Frames mit der Möglichkeit einer Vorschau hinzuzufügen, Multi-Shooting (3 oder 5 Aufnahmen) zu aktivieren, den Timer einzuschalten (5, 10 oder 15 Sekunden). Sie können auswählen, wo die Fotos gespeichert werden: auf einer Speicherkarte oder im Gerätespeicher.

Bilder, die von der eingebauten Kamera des Geräts aufgenommen werden, sind nicht von guter Qualität, sie sind nicht nur an den Rändern, sondern auch in der Mitte unscharf. Die Qualität der Bilder war ehrlich gesagt enttäuschend, von einer 1,3 Megapixel Kamera erwartet man mehr.