Nokia Fun Camera Review

Nokia experimentiert weiterhin mit Zubehör, was zum Erscheinen der Fun Camera führte. Die Rechnung der Macher war einfach, die Kamera richtet sich an Jugendliche, sie bietet ihnen die Funktion des Fotografierens, die in ihren Geräten nicht vorhanden ist. Darüber hinaus kann die Kamera im Gegensatz zu ähnlichem Zubehör ohne Telefon verwendet werden, was ein Plus ist. Es stellt sich auf der anderen Seite als klares Minus heraus, man habe versucht, die Kamera angenehm in der Hand zu halten, um eine Miniaturisierung zu vermeiden. Dadurch ist die Kamera recht groß (91,5 x 58 x 24 mm) und wiegt rund 90 Gramm. Die leuchtenden Farben des Korps – Rot und Orange – folgen aus dem Fokus auf die Jugend.

Die Kamera ist mit Geräten kompatibel, die mit einem Pop-Port-Anschluss ausgestattet sind, sie verfügt über 1 MB internen Speicher sowie einen eingebauten Blitz. Den Blitz kann man im manuellen Modus nicht einschalten, er funktioniert erst automatisch, sobald die Beleuchtung unter 120 Lux fällt, man kann ihn aber komplett ausschalten. Die effektive Reichweite des Blitzes beträgt bis zu eineinhalb Meter. Bildauflösung VGA (640 x 480 Pixel), drei Komprimierungsqualitäten sind verfügbar - Foto (60 Kb pro Bild), Höher (32 Kb), Niedriger (15 Kb).

Sie können Dateien nicht direkt von der Kamera auf einen PC übertragen, Sie müssen dazu Ihr Telefon verwenden. Da der Kameraspeicher größer ist als bei einigen Geräten, müssen Sie dies in Portionen tun. Auf das Telefon übertragene Bilder werden nicht automatisch aus dem Speicher der Kamera gelöscht, Sie müssen dies manuell tun.

Kamera-Speicherframes können auch zum Erstellen von MMS verwendet werden, nachdem sie auf die übertragen wurden telefonische Nachrichten. Hier sollten Sie bedenken, dass alle Bilder, die in Fotoqualität aufgenommen wurden, nicht für solche Zwecke geeignet sind, für Nokia 7210/6610 sind Bilder mit höherer Qualität auch nicht in MMS-Nachrichten verfügbar.

Die Qualität der resultierenden Fotos lässt sehr zu wünschen übrig, wie Sie in diesem Beispiel sehen können. Er ist einer der Besten, andere Fotos sind noch schlechter geworden. Im Allgemeinen lässt die Qualität der Bilder selbst auf dem Telefonbildschirm zu wünschen übrig.

Für 90 $ ist die Kamera kein guter Kauf. Seine tatsächlichen Kosten dürfen 30-40 Dollar nicht überschreiten, und selbst in diesem Fall wird es relativ teuer sein. Überzeugen Sie sich selbst bei einem Telefonpreis von 150-170 US-Dollar, es ist nicht logisch, für eine zusätzliche Kamera mit einem Minimum an Funktionen bis zu einem Drittel des Preises zu bezahlen. Es gibt separate Digitalkameras auf dem Markt mit ähnlicher Qualität, Miniaturgröße und Kosten von etwa 20-25 Dollar. Ihr einziger Nachteil ist, dass sie nicht wissen, wie sie die empfangenen Bilder auf das Telefon übertragen sollen

Die Massivität der Kamera ist auch ein Minuspunkt, sehen Sie sich an, in welches Design ein Telefon mit angeschlossener Kamera verwandelt wird.

Angesichts der Tatsache, dass Mittelklasse-Geräte mit integrierter Kamera auf den Markt kommen, macht es keinen Sinn, Nokia Fun Camera zu kaufen. Die eingebaute Kamera im Alcatel 735 ermöglicht es Ihnen, Bilder mit besserer Qualität, aber niedrigerer Auflösung aufzunehmen, während sie viele Effekte unterstützt. Wenn wir die Kosten dieses Telefons und die Kosten der mit dem Nokia 3100 gebündelten Kamera berechnen, stellt sich heraus, dass die kombinierte Lösung von Nokia 50 US-Dollar teurer ist. Im Moment ist die Nokia Fun Camera wie jedes neue Produkt in einer gewissen Nachfrage, aber in Wirklichkeit ist sie ein Zubehör für einen Tag, ihre Verkäufe werden minimal sein. Denken Sie auch daran, dass das Modell Nokia 3200 mit integrierter Kamera und einem Preis von etwa 240 US-Dollar in naher Zukunft erscheinen wird.

Ein Beispielfoto (640 x 480 Pixel, mit Rahmen, achten Sie auf die Ränder)

Nokia Fun Camera Review

Nokia experimentiert weiterhin mit Zubehör, was zum Erscheinen der Fun Camera führte. Die Rechnung der Macher war einfach, die Kamera richtet sich an Jugendliche, sie bietet ihnen die Funktion des Fotografierens, die in ihren Geräten nicht vorhanden ist. Darüber hinaus kann die Kamera im Gegensatz zu ähnlichem Zubehör ohne Telefon verwendet werden, was ein Plus ist. Es stellt sich auf der anderen Seite als klares Minus heraus, man habe versucht, die Kamera angenehm in der Hand zu halten, um eine Miniaturisierung zu vermeiden. Dadurch ist die Kamera recht groß (91,5 x 58 x 24 mm) und wiegt rund 90 Gramm. Die leuchtenden Farben des Korps – Rot und Orange – folgen aus dem Fokus auf die Jugend.

Die Kamera ist mit Geräten kompatibel, die mit einem Pop-Port-Anschluss ausgestattet sind, sie verfügt über 1 MB internen Speicher sowie einen eingebauten Blitz. Den Blitz kann man im manuellen Modus nicht einschalten, er funktioniert erst automatisch, sobald die Beleuchtung unter 120 Lux fällt, man kann ihn aber komplett ausschalten. Die effektive Reichweite des Blitzes beträgt bis zu eineinhalb Meter. Bildauflösung VGA (640 x 480 Pixel), drei Komprimierungsqualitäten sind verfügbar - Foto (60 Kb pro Bild), Höher (32 Kb), Niedriger (15 Kb).

Bei der Aufnahme können Sie einen Effekt verwenden, es ist der einzige. Dann wird das Foto in einem runden Rahmen erhalten, es ist nichts Besonderes und es hat keine besondere Bedeutung.

Der Hersteller behauptet, dass im Speicher der Kamera bis zu 60 Aufnahmen mit niedriger Qualität, etwa 30 Aufnahmen mit hoher Qualität und bis zu 15 fotografische Aufnahmen gespeichert werden können. Als Sucher dient ein Loch im Kameradesign, hier kann man auch ein optisches Objektiv einsetzen (im Bausatz enthalten). Die Kamera wird separat vom Telefon verwendet, sodass der Bildschirm des Geräts nicht als Sucher verwendet werden kann. Wenn Sie die Kamera mit dem Telefon verbinden, wird die Übertragung aller gespeicherten Bilder auf das Telefon eingeleitet. Es gibt einen Countdown-Timer zum Fotografieren von sich selbst. Auf dem Kameradisplay sehen Sie Informationen über den Akkuladestand, die Anzahl der verbleibenden Aufnahmen, die gewählte Bildqualität. Als Stromquelle werden zwei AAA-Batterien verwendet.

Sie können Dateien nicht direkt von der Kamera auf einen PC übertragen, Sie müssen dazu Ihr Telefon verwenden. Da der Kameraspeicher größer ist als bei einigen Geräten, müssen Sie dies in Portionen tun. Auf das Telefon übertragene Bilder werden nicht automatisch aus dem Speicher der Kamera gelöscht, Sie müssen dies manuell tun.

Kamera-Speicherframes können auch zum Erstellen von MMS verwendet werden, nachdem sie auf die übertragen wurden telefonische Nachrichten. Hier sollten Sie bedenken, dass alle Bilder, die in Fotoqualität aufgenommen wurden, nicht für solche Zwecke geeignet sind, für Nokia 7210/6610 sind Bilder mit höherer Qualität auch nicht in MMS-Nachrichten verfügbar.

Die Qualität der resultierenden Fotos lässt sehr zu wünschen übrig, wie Sie in diesem Beispiel sehen können. Er ist einer der Besten, andere Fotos sind noch schlechter geworden. Im Allgemeinen lässt die Qualität der Bilder selbst auf dem Telefonbildschirm zu wünschen übrig.

Für 90 $ ist die Kamera kein guter Kauf. Seine tatsächlichen Kosten dürfen 30-40 Dollar nicht überschreiten, und selbst in diesem Fall wird es relativ teuer sein. Überzeugen Sie sich selbst bei einem Telefonpreis von 150-170 US-Dollar, es ist nicht logisch, für eine zusätzliche Kamera mit einem Minimum an Funktionen bis zu einem Drittel des Preises zu bezahlen. Es gibt separate Digitalkameras auf dem Markt mit ähnlicher Qualität, Miniaturgröße und Kosten von etwa 20-25 Dollar. Ihr einziger Nachteil ist, dass sie nicht wissen, wie sie die empfangenen Bilder auf das Telefon übertragen sollen

Die Massivität der Kamera ist auch ein Minuspunkt, sehen Sie sich an, in welches Design ein Telefon mit angeschlossener Kamera verwandelt wird.

Angesichts der Tatsache, dass Mittelklasse-Geräte mit integrierter Kamera auf den Markt kommen, macht es keinen Sinn, Nokia Fun Camera zu kaufen. Die eingebaute Kamera im Alcatel 735 ermöglicht es Ihnen, Bilder mit besserer Qualität, aber niedrigerer Auflösung aufzunehmen, während sie viele Effekte unterstützt. Wenn wir die Kosten dieses Telefons und die Kosten der mit dem Nokia 3100 gebündelten Kamera berechnen, stellt sich heraus, dass die kombinierte Lösung von Nokia 50 US-Dollar teurer ist. Im Moment ist die Nokia Fun Camera wie jedes neue Produkt in einer gewissen Nachfrage, aber in Wirklichkeit ist sie ein Zubehör für einen Tag, ihre Verkäufe werden minimal sein. Denken Sie auch daran, dass das Modell Nokia 3200 mit integrierter Kamera und einem Preis von etwa 240 US-Dollar in naher Zukunft erscheinen wird.

Ein Beispielfoto (640 x 480 Pixel, mit Rahmen, achten Sie auf die Ränder)

Nokia Fun Camera Review

Nokia experimentiert weiterhin mit Zubehör, was zum Erscheinen der Fun Camera führte. Die Rechnung der Macher war einfach, die Kamera richtet sich an Jugendliche, sie bietet ihnen die Funktion des Fotografierens, die in ihren Geräten nicht vorhanden ist. Darüber hinaus kann die Kamera im Gegensatz zu ähnlichem Zubehör ohne Telefon verwendet werden, was ein Plus ist. Es stellt sich auf der anderen Seite als klares Minus heraus, man habe versucht, die Kamera angenehm in der Hand zu halten, um eine Miniaturisierung zu vermeiden. Dadurch ist die Kamera recht groß (91,5 x 58 x 24 mm) und wiegt rund 90 Gramm. Die leuchtenden Farben des Korps – Rot und Orange – folgen aus dem Fokus auf die Jugend.

Die Kamera ist mit Geräten kompatibel, die mit einem Pop-Port-Anschluss ausgestattet sind, sie verfügt über 1 MB internen Speicher sowie einen eingebauten Blitz. Den Blitz kann man im manuellen Modus nicht einschalten, er funktioniert erst automatisch, sobald die Beleuchtung unter 120 Lux fällt, man kann ihn aber komplett ausschalten. Die effektive Reichweite des Blitzes beträgt bis zu eineinhalb Meter. Bildauflösung VGA (640 x 480 Pixel), drei Komprimierungsqualitäten sind verfügbar - Foto (60 Kb pro Bild), Höher (32 Kb), Niedriger (15 Kb).

Bei der Aufnahme können Sie einen Effekt verwenden, es ist der einzige. Dann stellt sich das Foto in einem runden Rahmen heraus, es ist nichts Besonderes und es hat keine besondere Bedeutung.

Der Hersteller behauptet, dass im Speicher der Kamera bis zu 60 Aufnahmen mit niedriger Qualität, etwa 30 Aufnahmen mit hoher Qualität und bis zu 15 fotografische Aufnahmen gespeichert werden können. Als Sucher dient ein Loch im Kameradesign, hier kann man auch ein optisches Objektiv einsetzen (im Bausatz enthalten). Die Kamera wird separat vom Telefon verwendet, sodass der Bildschirm des Geräts nicht als Sucher verwendet werden kann. Wenn Sie die Kamera mit dem Telefon verbinden, wird die Übertragung aller gespeicherten Bilder auf das Telefon eingeleitet. Es gibt einen Countdown-Timer zum Fotografieren von sich selbst. Auf dem Kameradisplay sehen Sie Informationen über den Akkuladestand, die Anzahl der verbleibenden Aufnahmen, die gewählte Bildqualität. Als Stromquelle werden zwei AAA-Batterien verwendet.

Sie können Dateien nicht direkt von der Kamera auf einen PC übertragen, Sie müssen dazu Ihr Telefon verwenden. Da der Kameraspeicher größer ist als bei einigen Geräten, müssen Sie dies in Portionen tun. Auf das Telefon übertragene Bilder werden nicht automatisch aus dem Speicher der Kamera gelöscht, Sie müssen dies manuell tun.

Kamera-Speicherframes können auch zum Erstellen von MMS verwendet werden, nachdem sie auf die übertragen wurden telefonische Nachrichten. Hier sollten Sie bedenken, dass alle Bilder, die in Fotoqualität aufgenommen wurden, nicht für solche Zwecke geeignet sind, für Nokia 7210/6610 sind Bilder mit höherer Qualität auch nicht in MMS-Nachrichten verfügbar.

Die Qualität der resultierenden Fotos lässt sehr zu wünschen übrig, wie Sie in diesem Beispiel sehen können. Er ist einer der Besten, andere Fotos sind noch schlechter geworden. Im Allgemeinen lässt die Qualität der Bilder selbst auf dem Telefonbildschirm zu wünschen übrig.

Ein Beispielfoto (640 x 480 Pixel, mit Rahmen, achten Sie auf die Ränder)

Nokia Fun Camera Review

Nokia experimentiert weiterhin mit Zubehör, was zum Erscheinen der Fun Camera führte. Die Rechnung der Macher war einfach, die Kamera richtet sich an Jugendliche, sie bietet ihnen die Funktion des Fotografierens, die in ihren Geräten nicht vorhanden ist. Darüber hinaus kann die Kamera im Gegensatz zu ähnlichem Zubehör ohne Telefon verwendet werden, was ein Plus ist. Es stellt sich auf der anderen Seite als klares Minus heraus, man habe versucht, die Kamera angenehm in der Hand zu halten, um eine Miniaturisierung zu vermeiden. Dadurch ist die Kamera recht groß (91,5 x 58 x 24 mm) und wiegt rund 90 Gramm. Die leuchtenden Farben des Korps – Rot und Orange – folgen aus dem Fokus auf die Jugend.

Die Kamera ist mit Geräten kompatibel, die mit einem Pop-Port-Anschluss ausgestattet sind, sie verfügt über 1 MB internen Speicher sowie einen eingebauten Blitz. Den Blitz kann man im manuellen Modus nicht einschalten, er funktioniert erst automatisch, sobald die Beleuchtung unter 120 Lux fällt, man kann ihn aber komplett ausschalten. Die effektive Reichweite des Blitzes beträgt bis zu eineinhalb Meter. Bildauflösung VGA (640 x 480 Pixel), drei Komprimierungsqualitäten sind verfügbar - Foto (60 Kb pro Bild), Höher (32 Kb), Niedriger (15 Kb).

Bei der Aufnahme können Sie einen Effekt verwenden, es ist der einzige. Dann wird das Foto in einem runden Rahmen erhalten, es ist nichts Besonderes und es hat keine besondere Bedeutung.

Der Hersteller behauptet, dass im Speicher der Kamera bis zu 60 Aufnahmen mit niedriger Qualität, etwa 30 Aufnahmen mit hoher Qualität und bis zu 15 fotografische Aufnahmen gespeichert werden können. Als Sucher dient ein Loch im Kameradesign, hier kann man auch ein optisches Objektiv einsetzen (im Bausatz enthalten). Die Kamera wird separat vom Telefon verwendet, sodass der Bildschirm des Geräts nicht als Sucher verwendet werden kann. Wenn Sie die Kamera mit dem Telefon verbinden, wird die Übertragung aller gespeicherten Bilder auf das Telefon eingeleitet. Es gibt einen Countdown-Timer zum Fotografieren von sich selbst. Auf dem Kameradisplay sehen Sie Informationen über den Akkuladestand, die Anzahl der verbleibenden Aufnahmen, die gewählte Bildqualität. Als Stromquelle werden zwei AAA-Batterien verwendet.

Sie können Dateien nicht direkt von der Kamera auf einen PC übertragen, Sie müssen dazu Ihr Telefon verwenden. Da der Kameraspeicher größer ist als bei einigen Geräten, müssen Sie dies in Portionen tun. Auf das Telefon übertragene Bilder werden nicht automatisch aus dem Speicher der Kamera gelöscht, Sie müssen dies manuell tun.

Im Speicher der Kamera gespeicherte Bilder können auch zum Erstellen von MMS-Nachrichten verwendet werden, nachdem sie auf das Telefon übertragen wurden. Hier sollten Sie bedenken, dass alle Bilder, die in Fotoqualität aufgenommen wurden, nicht für solche Zwecke geeignet sind, für Nokia 7210/6610 sind Bilder mit höherer Qualität auch nicht in MMS-Nachrichten verfügbar.

Einzelbilder aus dem Kameraspeicher nachdem sie auf das Telefon übertragen wurden, können sie auch zum Erstellen von MMS-Nachrichten verwendet werden. Hier sollten Sie bedenken, dass alle Bilder, die in Fotoqualität aufgenommen wurden, nicht für solche Zwecke geeignet sind, für Nokia 7210/6610 sind Bilder mit höherer Qualität auch nicht in MMS-Nachrichten verfügbar.

Die Qualität der resultierenden Fotos lässt sehr zu wünschen übrig, wie Sie in diesem Beispiel sehen können. Er ist einer der Besten, andere Fotos sind noch schlechter geworden. Im Allgemeinen lässt die Qualität der Bilder selbst auf dem Telefonbildschirm zu wünschen übrig.

Für 90 $ ist die Kamera kein guter Kauf. Seine tatsächlichen Kosten dürfen 30-40 Dollar nicht überschreiten, und selbst in diesem Fall wird es relativ teuer sein. Überzeugen Sie sich selbst bei einem Telefonpreis von 150-170 US-Dollar, es ist nicht logisch, für eine zusätzliche Kamera mit einem Minimum an Funktionen bis zu einem Drittel des Preises zu bezahlen. Es gibt separate Digitalkameras auf dem Markt mit ähnlicher Qualität, Miniaturgröße und Kosten von etwa 20-25 Dollar. Ihr einziger Nachteil ist, dass sie nicht wissen, wie sie die empfangenen Bilder auf das Telefon übertragen sollen

Die Massivität der Kamera ist auch ein Minuspunkt, sehen Sie sich an, in welches Design ein Telefon mit angeschlossener Kamera verwandelt wird.

Angesichts der Tatsache, dass Mittelklasse-Geräte mit integrierter Kamera auf den Markt kommen, macht es keinen Sinn, Nokia Fun Camera zu kaufen. Die eingebaute Kamera im Alcatel 735 ermöglicht es Ihnen, Bilder mit besserer Qualität, aber niedrigerer Auflösung aufzunehmen, während sie viele Effekte unterstützt. Wenn wir die Kosten dieses Telefons und die Kosten der mit dem Nokia 3100 gebündelten Kamera berechnen, stellt sich heraus, dass die kombinierte Lösung von Nokia 50 US-Dollar teurer ist. Im Moment ist die Nokia Fun Camera wie jedes neue Produkt in einer gewissen Nachfrage, aber in Wirklichkeit ist sie ein Zubehör für einen Tag, ihre Verkäufe werden minimal sein. Denken Sie auch daran, dass das Modell Nokia 3200 mit integrierter Kamera und einem Preis von etwa 240 US-Dollar in naher Zukunft erscheinen wird.

Ein Beispielfoto (640 x 480 Pixel, mit Rahmen, achten Sie auf die Ränder)