Test des GSM-Telefons Fly Uno (IQ235)

Fly hat das IQ235 Uno auf den Markt gebracht, eines der günstigsten Android-Smartphones auf Basis des taiwanesischen MTK6575-Chipsatzes. Das Interessanteste ist, dass es einen Prozessor mit einer Taktfrequenz von 1 GHz verwendet und in seiner Preisklasse (ca. 4.000 Rubel) keine Konkurrenz hat.

Das Gerät war mit zwei Steckplätzen zum Installieren von SIM-Karten, aber einem Funkmodul, einer 2-MP-Kamera mit der Fähigkeit, Videos in recht hoher Qualität aufzunehmen, und einem bescheidenen 3,2-Zoll-Bildschirm mit einer Auflösung von 240 x 320 Pixel ausgestattet. Von drahtlosen Technologien: Bluetooth, Wi-Fi und GPS.

Mir scheint, dass das Gerät diejenigen ansprechen wird, die eine preisgünstige Zwei-Terminal-Karte kleiner Größe auf dem "Android" und ohne Systemverlangsamung benötigen.

Design, Abmessungen, Steuerung

Das Telefon ist ein rechteckiges Gerät mit sehr glatten Kanten. Äußerlich unterscheidet es sich praktisch nicht von der gesamten Linie der Fly-Smartphones. Rechts, links und oben befindet sich eine kleine Nut. Die Frontplatte ist durch schwarzen transluzenten Kunststoff geschützt, eine dünne Umrandung ist aus „Soft-Touch“, die Umrandung ist verchromt. Die hintere Abdeckung besteht ebenfalls aus strapazierfähigem Kunststoff und hat eine „Soft-Touch“-Schicht auf ihrer Oberfläche.

Das Gerät ist in zwei Farben erhältlich: weiß und schwarz.

Fly Uno ist sehr gut zusammengebaut: Die hintere Abdeckung spielt nicht und knarrt nicht, wenn Sie auf den mittleren Bereich drücken, verbiegt sie sich nicht zum Akku, es gibt kein Knirschen, wenn sie gedrückt wird. Fingerabdrücke bleiben nur auf dem Display und werden relativ einfach gelöscht. Die Rückseite ist haptisch sehr angenehm, das Handy liegt dank der abgeschrägten Kanten und der geringen Größe perfekt in der Hand.

Das Uno misst 112 x 61 x 13,2 mm und wiegt 112 Gramm. Generell nicht die schmalste und nicht die dünnste, aber sehr leicht.

Häuser und Wohnungen zum Verkauf in Uganda

Auf der Vorderseite befindet sich ein Lautsprecher. Seine Lautstärke ist leicht überdurchschnittlich, der Gesprächspartner ist klar und deutlich zu hören, das Timbre verursacht keine Beschwerden. Um Geld zu sparen, verzichtet das Gerät auf Licht- und Näherungssensoren. Während eines Anrufs wird der Bildschirm nach 2-3 Sekunden automatisch gesperrt und durch Drücken der „Ein/Aus“-Taste aktiviert. Nicht die bequemste Lösung.

Unter dem Display befinden sich traditionelle Android 2.x Touch-Buttons: Home, Menü, Zurück und Suche. Es gibt eine weiße Hintergrundbeleuchtung, es ist hell genug für Tageslicht. Direkt unter den Tasten befindet sich ein Mikrofon.

Auf der linken Seite befindet sich eine Riemenbefestigung und ein microUSB-Anschluss, der nicht von einem Stecker verdeckt wird. Auf der rechten Seite befindet sich eine dünne, praktisch versenkte Lautstärkewippe, ein 3,5-mm-Kopfhöreranschluss. Oben befindet sich eine Schaltfläche zum Ein- und Ausschalten des Telefons sowie zum Sperren / Entsperren des Bildschirms. Das Drücken der Taste ist umständlich, da sie stark in das Gehäuse eingelassen ist, in der Nut sitzt und außerdem zu klein ist.

Rückseite – Kameraauge und Freisprecheinrichtung.

Um die Abdeckung zu öffnen, müssen Sie an der Kerbe an der Unterkante ziehen. Oben links befindet sich ein Steckplatz für eine microSD-Speicherkarte („Hot-Swap-fähig“ wird nicht unterstützt), rechts unter SIM2 und darunter SIM1.

Anzeigen

Hersteller müssen jedes Mal Kompromisse eingehen, wenn sie ein Gerät entwickeln. In diesem Fall entschied sich Fly für einen leistungsstarken Prozessor und setzte gleichzeitig einen niedrigen Preis für das Gadget fest, musste jedoch bei der Anzeigematrix sparen. Bildschirmdiagonale - 3,2 Zoll (physische Größe - 49 x 66 mm) und eine Auflösung von 240 x 320 Pixel. Dichte - 125 Pixel pro Zoll.

Die Matrix wird mit TFT-LCD-Technologie hergestellt und unterstützt die Anzeige von 262.000 Farbschattierungen. Sensortyp - kapazitiv, mit bis zu 5 gleichzeitigen Berührungen. Die Empfindlichkeit ist relativ gut, aber manchmal reagierte das Display nicht auf Berührungen.

Wenn wir den Bildschirm in Sachen Bildqualität vergleichen, dann steht er dem teureren Samsung Galaxy mini 2 oder Galaxy Y, Fly Firebird oder Blackbird in nichts nach.

Die Betrachtungswinkel sind klein: Wenn der Bildschirm von Ihnen weg geneigt wird, nimmt der Kontrast ab; wenn er zu Ihnen hin geneigt wird, wird das Bild umgekehrt; wenn er nach links oder rechts geneigt wird, geht die Helligkeit verloren. Der maximale Helligkeitswert reicht aus, damit die Informationen in der Sonne lesbar sind.

< td>

Fly Firebird-Display aus verschiedenen Winkeln

Batterie

Fly IQ235 Uno verwendet einen austauschbaren Lithium-Ionen-Akku (Li-Ion) mit einer Kapazität von 1280 mAh, 3,7 V, 4,73 Wh. Modell BL4011. Der Hersteller gibt die folgenden Daten zur Akkulaufzeit an: Im Gesprächsmodus funktioniert es bis zu 5 Stunden und im Standby-Modus - bis zu 300 Stunden.

Wenn Sie das Telefon etwa sieben Stunden lang verwenden, ist der Akku vollständig entladen, vorausgesetzt: 15–20 Minuten Telefonieren pro Tag, drei Stunden Wi-Fi-Internetnutzung (Twitter, E-Mail, Herunterladen und Installieren von Anwendungen) , ungefähr drei Stunden mobiles Internet , ein paar Stunden Musik hören. Aufgefallen ist, dass das Smartphone während eines Gesprächs maximal Strom verbraucht, denn nur bei Verbindung mit WLAN (Mail und Twitter) hält das Gerät etwas mehr als einen Tag geladen. Beim Abspielen von Musik hat sich der Akku nach 16 Stunden hingelegt, Video - 5,5 Stunden.

Im Allgemeinen sind alle Anzeigen ungefähr gleich wie bei früheren Fly-Geräten, mit einem leichten Vorteil zugunsten von Uno.

Der Akku wird innerhalb von 2,5 Stunden über das Stromnetz und USB aufgeladen.

Kommunikation

Das Smartphone funktioniert in 2G-Mobilfunknetzen (900/1800 MHz, beide SIM-Karten), leider hat dieses Modell kein 3G. Statt langweiliger SIM1/SIM2-Namen können Sie Ihren eigenen Namen festlegen, zum Beispiel „Firma“ oder „Für das Internet“, sowie die Hintergrundfarbe der Signalempfangsanzeige festlegen.

Bluetooth-Version 3.0 verfügbar (A2DP, DUN, HFP, AVRCP, FTP, OPP, SPP und SAP) für Datei- und Sprachübertragung. Es gibt eine drahtlose Verbindung Wi-Fi 802.11 b / g. Das Gerät kann als Zugangspunkt (WLAN-Hotspot) verwendet werden. In den Einstellungen gibt es einen speziellen Punkt "Modemmodus", der enthält: "USB-Modem" und "Zugangspunkt", sowie Zugangspunkteinstellungen.

< td>

Während des Tests „brach“ das Wi-Fi-Netzwerk nicht zusammen und Bluetooth funktionierte stabil.

USB 2.0 (HighSpeed) wird verwendet, um Dateien zu "transportieren" und Daten zu synchronisieren.

Speicher und Speicherkarte

Nach heutigen Maßstäben hat das Gerät wenig RAM installiert, nur 256 MB. Seltsamerweise (im Durchschnitt waren bis zu 90 MB frei) reichte es jedoch für die meisten Aufgaben völlig aus. In jedem Fall rate ich Ihnen, die Anwendungen, die Sie für Ihre zukünftige Arbeit nicht benötigen, häufig aus dem Speicher zu entfernen. 512 MB werden für die Datenspeicherung zugewiesen, aber nicht mehr als 150 MB sind kostenlos. Leider ist keine Speicherkarte dabei, diese muss separat erworben werden. Sein maximales Volumen kann - 32 GB betragen.

Kamera

Das Gerät verwendet ein 2-Megapixel-Kameramodul ohne Autofokus. Der Blitz fehlt auch.

Die Fotoqualität ist durchschnittlich: wenig Details und geringer Dynamikbereich. Die besten Aufnahmen werden in einem Abstand von 1-1,5 Metern zum Objekt erzielt. Der fotografierte Text auf einem A4-Blatt ist gut erkennbar. Fly nimmt Videos gut auf, immerhin produziert es 864 x 480 Pixel bei 25 Bildern pro Sekunde mit einer Bitrate von 10 Mbit/s. Großartige Tonqualität.

Die Kamera wird mithilfe einer Verknüpfung über das Menü gestartet. Die Benutzeroberfläche sieht so aus: rechts - Einstellungen, Modus (normal, Lächeln und Burst), Verschlussaktivierung, Foto- / Videowechsel, Aufrufen der Galerie.

Zusätzliche Fotooptionen:

  • Belichtung
  • Aufnahmemodus (Automatik oder Nacht)
  • Weißabgleich
  • Farbeffekte
  • Standort aufzeichnen
  • Fotogröße (1,3 oder 2 MP)
  • Fotoqualität (ausgezeichnet, gut, normal)
  • Gesichtserkennung
  • Häufigkeit
  • Einstellungen zurücksetzen

Weitere Videooptionen:

  • Belichtung
  • Aufnahmemodus (Automatik oder Nacht)
  • Weißabgleich
  • Farbeffekte
  • Videoqualität (niedrig, mittel, hoch, gut)
  • Dauer (von 30 Sekunden bis 30 Minuten)
  • Mikrofon
  • Häufigkeit
  • Einstellungen zurücksetzen

Vollständige EXIF-Informationen können aus einer Fotodatei abgerufen werden:

Videofunktionen:

  • Format: 3GP
  • Video-Codec: MPEG-4 Visual, 10 Mbit/s
  • Auflösung: 864 x 480, 25 fps
  • Audio-Codec: AAC 128 Kbps
  • Kanäle: 1 Kanal, 48 kHz

Beispielfotos:

Leistung

Das Smartphone wurde mit einem der modernsten und am weitesten verbreiteten Chipsätze der taiwanesischen Firma MediaTek - MT6575 - ausgestattet. Es verwendet einen ARM Cortex A9-Prozessor, der mit einer Taktfrequenz von 1 GHz arbeitet. Für ein preisgünstiges Gerät auf Android ist dies eine sehr gute CPU. Das Grafiksubsystem ist PowerVR SGX 531, das OpenGL ES 2.0, DirectX 10.1 mit Shader Model 4.1 unterstützt.

Trotz des leistungsstarken Prozessors werden Spielzeuge wie ShadowGun oder Dead Trigger jedoch nicht ausgeführt. Vielleicht reicht die Bildschirmauflösung nicht mehr, weil sie ruhig auf Explay Infinity gehen. Alle anderen Spiele auf Fly Uno laufen ohne Probleme.

Im Allgemeinen arbeitet das Gerät recht stabil, beim Testen sind keine kritischen Fehler, Einfrierungen oder andere unangenehme Dinge aufgefallen. Die Benutzeroberfläche mit solchen Eigenschaften "fliegt" einfach, es gibt keine Störungen und Verlangsamungen. Und das bedeutet, dass Ihre Nerven in Ordnung sind :)

Ich verrate Ihnen ein Geheimnis, dass das Originalgerät höchstwahrscheinlich von der chinesischen Firma GioNEE hergestellt wird. Das sagt zumindest der Quadrant-Standard.

Краткая техническая информация:

< td>

Voraussetzungen:

Навигация

В смартфоне есть GPS-naвигатор. В настройках вы вправе включить режим EPO (Extended Prediction Orbit) – одна из инновационных фирменных технологий A-GPS MediaTek на осрнове авты. Она поддерживает предсказание орбит спутников на срок До 30 Дней, Они согут использоваться Для Сокращения Времени определения координат GPS. «Холодный» старт – около 2-3 минут, «горячий» – до 10 секунд. Для работы с картами в устройстве установлены программы: «Карты» и «Навигатор».

Softwareplattform und Shell

Das Gerät läuft auf dem Google Android Betriebssystem Version 2.3.5. Das Testgerät enthält die Softwareversion des Kommunikationsmoduls MAUI.11AMD.W11.50.SP.V13.P4 vom 10.05.2012, die Kernelversion ist 2.6.35.7.

Die Benutzeroberfläche ist reines Android. Zur Abwechslung habe ich die "Go"-Shell installiert, andere Launcher, die ich kannte, weigerten sich zu installieren.

< td>

Das System ist bereits gerootet!

Zwei Zeichen und Nachrichten

Um mich nicht zu wiederholen, werde ich den Abschnitt "Telefonbuch" und "Nachrichten" nicht im Detail beschreiben - es gibt keine Unterschiede, Sie können darüber in jedem unserer Tests von Fly-Smartphones lesen. Ich werde hinzufügen, dass nur ein Funkmodul in dem Gerät verwendet wird.

Webbrowser

Ein Standard-Webbrowser. Dank des leistungsstarken ARMv7-Prozessors läuft der Browser sehr schnell und ohne Verlangsamung. Flash wird unterstützt. Ein weiteres Problem ist die geringe Auflösung des Displays. Die Verwendung des Viewers ist ehrlich gesagt nicht sehr bequem.

Multimedia

Musikplayer

Der übliche Musikplayer, der von allen Android-Geräten bekannt ist. Die Songs im Player sind nach Interpreten, Alben, Tracks und Playlists sortiert. Beim Abspielen von Musik werden die folgenden Elemente auf dem Bildschirm angezeigt: ein kleines Albumcover, der Name des Künstlers und der Name des Albums, darunter - Schaltflächen zur Steuerung des Players. In den Einstellungen: Aufrufen der Bibliothek, Erstellen eines Mixes, Hinzufügen zu einer Playlist, Festlegen einer Melodie als Klingelton, Löschen und Soundeffekte (Bass-Boost, Virtualizer, Reverb und Equalizer, dargestellt durch mehrere Voreinstellungen).

Die Lautstärke des Lautsprechers ist hoch, und die Qualität ist nicht schlecht: Er keucht nicht bei bestimmten Frequenzen.

Die Tonqualität im Kopfhörer ist für ähnliche Android-Geräte normal. Die Lautstärke reicht aus, um auf der Straße oder in der U-Bahn Musik zu hören. Im Allgemeinen unterscheiden sich alle Klangparameter nicht vom Klang in Highscreen Yummy, teXet TM-5200, Fly IQ270, IQ260 und anderen.

UKW-Radio

Der Empfänger arbeitet mit Frequenzen von 87,5 - 107,8 MHz. Zum Hören müssen Sie ein Headset oder einen Kopfhörer anschließen - sie fungieren als Antenne. RDS unterstützt. Die Empfindlichkeit ist gut, die Lautstärke etwas höher als im Player.

Videoplayer

Ein Standardplayer versteht 3GP- und MP4-Formate mit einer Auflösung von nicht mehr als 720 x 480 Pixel und einer Bitrate von nicht mehr als 4000 Kbps. Ich konnte keine anderen Dateiformate mit Videoplayern von Drittanbietern abspielen (ich habe die Anwendung MX Videoplayer installiert). Nachfolgend sind die technischen Parameter von Videodateien aufgeführt, die definitiv problemlos funktionieren:

  • Format: AVI, MP4, 3GP, MKV
  • Video-Codec: DivX, XViD, AVC, bis zu 10.000 Kbps
  • Auflösung: bis zu 1280 x 768, 30 fps
  • Audio-Codec: AAC, MP3, AMR, 320 Kbps
  • Kanäle: bis zu 6 Kanäle, 48 kHz

Schlussfolgerung

Wie ich ganz am Anfang des Tests sagte, wird das Smartphone für diejenigen interessant sein, die ein Gerät mit dem Betriebssystem von Google benötigen, damit es zwei Steckplätze für SIM-Karten hat und überhaupt nicht langsamer wird.

Der IQ235 hat angesichts der Prozessorfrequenz keine direkten Konkurrenten, aber wenn Sie Fly Uno aus irgendeinem Grund nicht mögen, sehen Sie sich Folgendes genauer an:

Highscreen-Jet-Duo. Ausgestattet mit einem Prozessor mit einer Taktfrequenz von 800 MHz, RAM - 512 MB, Bildschirmauflösung - 320x480 Pixel, Kamera 2 MP. Es kostet ungefähr 4.000 Rubel.

Fly IQ240 Whizz. Prozessor mit 650 MHz, großer Bildschirm mit einer Diagonale von 3,5 Zoll und einer Auflösung von 320 x 480 Pixel. Es gibt zwei Kameras: 3 MP Haupt- und 0,3 - Front. Preis - bis zu 4.500 Rubel.

teXetTM-3000. Der Prozessor ist sehr schwach - 416 MHz, Speicher - 256 MB, Kamera 2 MP, Bildschirm - 3 Zoll mit einer Auflösung von 240 x 320 Pixel. Es kostet ungefähr 3.500 Rubel.

Gigabyte G1310. Prozessortaktfrequenz - 528 MHz, RAM - 256 MB. Die Kamera hat 5 MP mit Autofokus, die Bildschirmdiagonale 3,2 Zoll und die Auflösung 320 x 480 Pixel. Sie können für 4.000 Rubel kaufen.

Test des GSM-Telefons Fly Uno (IQ235)

Fly hat das IQ235 Uno auf den Markt gebracht, eines der günstigsten Android-Smartphones auf Basis des taiwanesischen MTK6575-Chipsatzes. Das Interessanteste ist, dass es einen Prozessor mit einer Taktfrequenz von 1 GHz verwendet und in seiner Preisklasse (ca. 4.000 Rubel) keine Konkurrenz hat.

Das Gerät war mit zwei Steckplätzen zum Installieren von SIM-Karten, aber einem Funkmodul, einer 2-MP-Kamera mit der Fähigkeit, Videos in recht hoher Qualität aufzunehmen, und einem bescheidenen 3,2-Zoll-Bildschirm mit einer Auflösung von 240 x 320 Pixel ausgestattet. Von drahtlosen Technologien: Bluetooth, Wi-Fi und GPS.

Mir scheint, dass das Gerät diejenigen ansprechen wird, die eine preisgünstige Zwei-Terminal-Karte kleiner Größe auf dem "Android" und ohne Systemverlangsamung benötigen.

Design, Abmessungen, Steuerung

Das Telefon ist ein rechteckiges Gerät mit sehr glatten Kanten. Äußerlich unterscheidet es sich praktisch nicht von der gesamten Linie der Fly-Smartphones. Rechts, links und oben befindet sich eine kleine Nut. Die Frontplatte ist durch schwarzen transluzenten Kunststoff geschützt, eine dünne Umrandung ist aus „Soft-Touch“, die Umrandung ist verchromt. Die hintere Abdeckung besteht ebenfalls aus strapazierfähigem Kunststoff und hat eine „Soft-Touch“-Schicht auf ihrer Oberfläche.

Das Gerät ist in zwei Farben erhältlich: weiß und schwarz.

Fly Uno ist sehr gut zusammengebaut: Die hintere Abdeckung spielt nicht und knarrt nicht, wenn Sie auf den mittleren Bereich drücken, verbiegt sie sich nicht zum Akku, es gibt kein Knirschen, wenn sie gedrückt wird. Fingerabdrücke bleiben nur auf dem Display und werden relativ einfach gelöscht. Die Rückseite ist haptisch sehr angenehm, das Handy liegt dank der abgeschrägten Kanten und der geringen Größe perfekt in der Hand.

Das Uno misst 112 x 61 x 13,2 mm und wiegt 112 Gramm. Generell nicht die schmalste und nicht die dünnste, aber sehr leicht.

Häuser und Wohnungen zum Verkauf in Uganda

Auf der Vorderseite befindet sich ein Lautsprecher. Seine Lautstärke ist leicht überdurchschnittlich, der Gesprächspartner ist klar und deutlich zu hören, das Timbre verursacht keine Beschwerden. Um Geld zu sparen, verzichtet das Gerät auf Licht- und Näherungssensoren. Während eines Anrufs wird der Bildschirm nach 2-3 Sekunden automatisch gesperrt und durch Drücken der „Ein/Aus“-Taste aktiviert. Nicht die bequemste Lösung.

Unter dem Display befinden sich traditionelle Android 2.x Touch-Buttons: Home, Menü, Zurück und Suche. Es gibt eine weiße Hintergrundbeleuchtung, es ist hell genug für Tageslicht. Direkt unter den Tasten befindet sich ein Mikrofon.

Auf der linken Seite befindet sich eine Riemenbefestigung und ein Micro-USB-Anschluss, der nicht von einem Stecker verdeckt wird. Auf der rechten Seite befindet sich eine dünne, praktisch versenkte Lautstärkewippe, ein 3,5-mm-Kopfhöreranschluss. Oben befindet sich eine Schaltfläche zum Ein- und Ausschalten des Telefons sowie zum Sperren / Entsperren des Bildschirms. Das Drücken der Taste ist umständlich, da sie stark in das Gehäuse eingelassen ist, in der Nut sitzt und außerdem zu klein ist.

Rückseite – Kameraauge und Freisprecheinrichtung.

Um den Deckel zu öffnen, müssen Sie an der Kerbe an der Unterkante ziehen. Oben links ist ein Steckplatz für eine microSD-Speicherkarte („Hot-Swap“ wird nicht unterstützt), rechts unter SIM2 und darunter SIM1.

Anzeigen

Hersteller müssen jedes Mal Kompromisse eingehen, wenn sie ein Gerät entwickeln. In diesem Fall entschied sich Fly für einen leistungsstarken Prozessor und setzte gleichzeitig einen niedrigen Preis für das Gadget fest, musste jedoch bei der Anzeigematrix sparen. Bildschirmdiagonale - 3,2 Zoll (physische Größe - 49 x 66 mm) und eine Auflösung von 240 x 320 Pixel. Dichte - 125 Pixel pro Zoll.

Die Matrix wird mit TFT-LCD-Technologie hergestellt und unterstützt die Anzeige von 262.000 Farbschattierungen. Sensortyp - kapazitiv, mit bis zu 5 gleichzeitigen Berührungen. Die Empfindlichkeit ist relativ gut, aber manchmal reagierte das Display nicht auf Berührungen.

Wenn wir den Bildschirm in Sachen Bildqualität vergleichen, dann steht er dem teureren Samsung Galaxy mini 2 oder Galaxy Y, Fly Firebird oder Blackbird in nichts nach.

Die Betrachtungswinkel sind klein: Wenn der Bildschirm von Ihnen weg geneigt wird, nimmt der Kontrast ab; wenn er zu Ihnen hin geneigt wird, wird das Bild umgekehrt; wenn er nach links oder rechts geneigt wird, geht die Helligkeit verloren. Der maximale Helligkeitswert reicht aus, damit die Informationen in der Sonne lesbar sind.

< td>

Fly Firebird-Display aus verschiedenen Winkeln

Batterie

Fly IQ235 Uno verwendet einen austauschbaren Lithium-Ionen-Akku (Li-Ion) mit einer Kapazität von 1280 mAh, 3,7 V, 4,73 Wh. Modell BL4011. Der Hersteller gibt die folgenden Daten zur Akkulaufzeit an: Im Gesprächsmodus funktioniert es bis zu 5 Stunden und im Standby-Modus - bis zu 300 Stunden.

Wenn Sie das Telefon etwa sieben Stunden lang verwenden, ist der Akku vollständig entladen, vorausgesetzt: 15–20 Minuten Telefonieren pro Tag, drei Stunden Wi-Fi-Internetnutzung (Twitter, E-Mail, Herunterladen und Installieren von Anwendungen) , etwa drei Stunden mobiles Internet , ein paar Stunden Musik hören. Aufgefallen ist, dass das Smartphone während eines Gesprächs maximal Strom verbraucht, denn nur bei Verbindung mit WLAN (Mail und Twitter) hält das Gerät etwas mehr als einen Tag geladen. Beim Abspielen von Musik legte sich der Akku nach 16 Stunden hin, Video - 5,5 Stunden.

Im Allgemeinen sind alle Anzeigen ungefähr gleich wie bei früheren Fly-Geräten, mit einem leichten Vorteil zugunsten von Uno.

Der Akku wird innerhalb von 2,5 Stunden über das Stromnetz und USB aufgeladen.

Kommunikation

Das Smartphone funktioniert in 2G-Mobilfunknetzen (900/1800 MHz, beide SIM-Karten), leider hat dieses Modell kein 3G. Statt langweiliger SIM1/SIM2-Namen können Sie Ihren eigenen Namen festlegen, zum Beispiel „Firma“ oder „Für das Internet“, sowie die Hintergrundfarbe der Signalempfangsanzeige festlegen.

Bluetooth-Version 3.0 verfügbar (A2DP, DUN, HFP, AVRCP, FTP, OPP, SPP und SAP) für Datei- und Sprachübertragung. Es gibt eine drahtlose Verbindung Wi-Fi 802.11 b / g. Das Gerät kann als Zugangspunkt (WLAN-Hotspot) verwendet werden. In den Einstellungen gibt es einen speziellen Punkt "Modemmodus", der enthält: "USB-Modem" und "Zugangspunkt", sowie Zugangspunkteinstellungen.

< td>

Während des Tests „brach“ das Wi-Fi-Netzwerk nicht zusammen und Bluetooth funktionierte stabil.

USB 2.0 (HighSpeed) wird verwendet, um Dateien zu "transportieren" und Daten zu synchronisieren.

Speicher und Speicherkarte

Nach heutigen Maßstäben hat das Gerät wenig RAM installiert, nur 256 MB. Seltsamerweise (im Durchschnitt waren bis zu 90 MB frei) reichte es jedoch für die meisten Aufgaben völlig aus. In jedem Fall rate ich Ihnen, die Anwendungen, die Sie für Ihre zukünftige Arbeit nicht benötigen, häufig aus dem Speicher zu entfernen. 512 MB werden für die Datenspeicherung zugewiesen, aber nicht mehr als 150 MB sind kostenlos. Leider ist keine Speicherkarte dabei, diese muss separat erworben werden. Sein maximales Volumen kann - 32 GB betragen.

Kamera

Das Gerät verwendet ein 2-Megapixel-Kameramodul ohne Autofokus. Der Blitz fehlt auch.

Die Fotoqualität ist durchschnittlich: wenig Details und geringer Dynamikbereich. Die besten Aufnahmen werden in einem Abstand von 1-1,5 Metern zum Objekt erzielt. Der fotografierte Text auf einem A4-Blatt ist gut erkennbar. Fly nimmt Videos gut auf, immerhin produziert es 864 x 480 Pixel bei 25 Bildern pro Sekunde mit einer Bitrate von 10 Mbit/s. Großartige Tonqualität.

Die Kamera wird mithilfe einer Verknüpfung über das Menü gestartet. Die Benutzeroberfläche sieht so aus: rechts - Einstellungen, Modus (normal, Lächeln und Burst), Verschlussaktivierung, Foto- / Videowechsel, Aufrufen der Galerie.

Zusätzliche Fotooptionen:

  • Belichtung
  • Aufnahmemodus (Automatik oder Nacht)
  • Weißabgleich
  • Farbeffekte
  • Standort aufzeichnen
  • Fotogröße (1,3 oder 2 MP)
  • Fotoqualität (ausgezeichnet, gut, normal)
  • Gesichtserkennung
  • Häufigkeit
  • Einstellungen zurücksetzen

Weitere Videooptionen:

  • Belichtung
  • Aufnahmemodus (Automatik oder Nacht)
  • Weißabgleich
  • Farbeffekte
  • Videoqualität (niedrig, mittel, hoch, gut)
  • Dauer (von 30 Sekunden bis 30 Minuten)
  • Mikrofon
  • Häufigkeit
  • Einstellungen zurücksetzen

Vollständige EXIF-Informationen können aus einer Fotodatei abgerufen werden:

Videofunktionen:

  • Format: 3GP
  • Video-Codec: MPEG-4 Visual, 10 Mbit/s
  • Auflösung: 864 x 480, 25 fps
  • Audio-Codec: AAC 128 Kbps
  • Kanäle: 1 Kanal, 48 kHz

Beispielfotos:

Leistung

Das Smartphone wurde mit einem der modernsten und am weitesten verbreiteten Chipsätze der taiwanesischen Firma MediaTek - MT6575 - ausgestattet. Es verwendet einen ARM Cortex A9-Prozessor, der mit einer Taktfrequenz von 1 GHz arbeitet. Für ein preisgünstiges Gerät auf Android ist dies eine sehr gute CPU. Das Grafiksubsystem ist PowerVR SGX 531, das OpenGL ES 2.0, DirectX 10.1 mit Shader Model 4.1 unterstützt.

Trotz des leistungsstarken Prozessors werden Spielzeuge wie ShadowGun oder Dead Trigger jedoch nicht ausgeführt. Vielleicht reicht die Bildschirmauflösung nicht mehr, weil sie ruhig auf Explay Infinity gehen. Alle anderen Spiele auf Fly Uno laufen ohne Probleme.

Im Allgemeinen arbeitet das Gerät recht stabil, beim Testen sind keine kritischen Fehler, Einfrierungen oder andere unangenehme Dinge aufgefallen. Die Benutzeroberfläche mit solchen Eigenschaften "fliegt" einfach, es gibt keine Störungen und Verlangsamungen. Und das bedeutet, dass Ihre Nerven in Ordnung sind :)

Ich verrate Ihnen ein Geheimnis, dass das Originalgerät höchstwahrscheinlich von der chinesischen Firma GioNEE hergestellt wird. Das sagt zumindest der Quadrant-Standard.

Краткая техническая информация:

< td>

Voraussetzungen:

Навигация

В смартфоне есть GPS-naвигатор. В настройках вы вправе включить режим EPO (Extended Prediction Orbit) – одна из инновационных фирменных технологий A-GPS MediaTek на осрнове авты. Она поддерживает предсказание орбит спутников на срок До 30 Дней, Они согут использоваться Для Сокращения Времени определения координат GPS. «Холодный» старт – около 2-3 минут, «горячий» – до 10 секунд. Для работы с картами в устройстве установлены программы: «Карты» и «Навигатор».

Softwareplattform und Shell

Das Gerät läuft auf dem Google Android Betriebssystem Version 2.3.5. Das Testgerät enthält die Softwareversion des Kommunikationsmoduls MAUI.11AMD.W11.50.SP.V13.P4 vom 10.05.2012, die Kernelversion ist 2.6.35.7.

Die Benutzeroberfläche ist reines Android. Zur Abwechslung habe ich die "Go"-Shell installiert, andere Launcher, die ich kannte, weigerten sich zu installieren.

< td>

Das System ist bereits gerootet!

Zwei Zeichen und Nachrichten

Um mich nicht zu wiederholen, werde ich den Abschnitt "Telefonbuch" und "Nachrichten" nicht im Detail beschreiben - es gibt keine Unterschiede, Sie können darüber in jedem unserer Tests von Fly-Smartphones lesen. Ich werde hinzufügen, dass nur ein Funkmodul in dem Gerät verwendet wird.

Webbrowser

Ein Standard-Webbrowser. Dank des leistungsstarken ARMv7-Prozessors läuft der Browser sehr schnell und ohne Verlangsamung. Flash wird unterstützt. Ein weiteres Problem ist die geringe Auflösung des Displays. Die Verwendung des Viewers ist ehrlich gesagt nicht sehr praktisch.

Multimedia

Musikplayer

Der übliche Musikplayer, der von allen Android-Geräten bekannt ist. Die Songs im Player sind nach Interpreten, Alben, Tracks und Playlists sortiert. Beim Abspielen von Musik werden die folgenden Elemente auf dem Bildschirm angezeigt: ein kleines Albumcover, der Name des Künstlers und der Name des Albums, darunter - Schaltflächen zur Steuerung des Players. In den Einstellungen: Aufrufen der Bibliothek, Erstellen eines Mixes, Hinzufügen zu einer Playlist, Festlegen einer Melodie als Klingelton, Löschen und Soundeffekte (Bass-Boost, Virtualizer, Reverb und Equalizer, dargestellt durch mehrere Voreinstellungen).

Die Lautstärke des Lautsprechers ist hoch, und die Qualität ist nicht schlecht: Er keucht nicht bei bestimmten Frequenzen.

Die Tonqualität im Kopfhörer ist für ähnliche Android-Geräte normal. Die Lautstärke reicht aus, um auf der Straße oder in der U-Bahn Musik zu hören. Im Allgemeinen unterscheiden sich alle Klangparameter nicht vom Klang in Highscreen Yummy, teXet TM-5200, Fly IQ270, IQ260 und anderen.

UKW-Radio

Der Empfänger arbeitet mit Frequenzen von 87,5 - 107,8 MHz. Zum Hören müssen Sie ein Headset oder einen Kopfhörer anschließen - sie fungieren als Antenne. RDS unterstützt. Die Empfindlichkeit ist gut, die Lautstärke etwas höher als im Player.

Videoplayer

Ein Standardplayer versteht 3GP- und MP4-Formate mit einer Auflösung von nicht mehr als 720 x 480 Pixel und einer Bitrate von nicht mehr als 4000 Kbps. Ich konnte keine anderen Dateiformate mit Videoplayern von Drittanbietern abspielen (ich habe die Anwendung MX Videoplayer installiert). Nachfolgend sind die technischen Parameter von Videodateien aufgeführt, die definitiv problemlos funktionieren:

  • Format: AVI, MP4, 3GP, MKV
  • Video-Codec: DivX, XViD, AVC, bis zu 10.000 Kbps
  • Auflösung: bis zu 1280 x 768, 30 fps
  • Audio-Codec: AAC, MP3, AMR, 320 Kbps
  • Kanäle: bis zu 6 Kanäle, 48 kHz

Schlussfolgerung

Wie ich ganz am Anfang des Tests sagte, wird das Smartphone für diejenigen interessant sein, die ein Gerät mit dem Betriebssystem von Google benötigen, damit es zwei Steckplätze für SIM-Karten hat und überhaupt nicht langsamer wird.

Der IQ235 hat angesichts der Prozessorfrequenz keine direkten Konkurrenten, aber wenn Sie Fly Uno aus irgendeinem Grund nicht mögen, sehen Sie sich Folgendes genauer an:

Highscreen-Jet-Duo. Ausgestattet mit einem Prozessor mit einer Taktfrequenz von 800 MHz, RAM - 512 MB, Bildschirmauflösung - 320x480 Pixel, Kamera 2 MP. Es kostet ungefähr 4.000 Rubel.

Fly IQ240 Whizz. Prozessor mit 650 MHz, großer Bildschirm mit einer Diagonale von 3,5 Zoll und einer Auflösung von 320 x 480 Pixel. Es gibt zwei Kameras: 3 MP Haupt- und 0,3 - Front. Preis - bis zu 4.500 Rubel.

teXetTM-3000. Der Prozessor ist sehr schwach - 416 MHz, Speicher - 256 MB, Kamera 2 MP, Bildschirm - 3 Zoll mit einer Auflösung von 240 x 320 Pixel. Es kostet ungefähr 3.500 Rubel.

Gigabyte G1310. Prozessortaktfrequenz - 528 MHz, RAM - 256 MB. Die Kamera hat 5 MP mit Autofokus, die Bildschirmdiagonale 3,2 Zoll und die Auflösung 320 x 480 Pixel. Sie können für 4.000 Rubel kaufen.

Test des GSM-Telefons Fly Uno (IQ235)

Fly hat das IQ235 Uno auf den Markt gebracht, eines der günstigsten Android-Smartphones auf Basis des taiwanesischen MTK6575-Chipsatzes. Das Interessanteste ist, dass es einen Prozessor mit einer Taktfrequenz von 1 GHz verwendet und in seiner Preisklasse (ca. 4.000 Rubel) keine Konkurrenz hat.

Das Gerät war mit zwei Steckplätzen zum Installieren von SIM-Karten, aber einem Funkmodul, einer 2-MP-Kamera mit der Fähigkeit, Videos in recht hoher Qualität aufzunehmen, und einem bescheidenen 3,2-Zoll-Bildschirm mit einer Auflösung von 240 x 320 Pixel ausgestattet. Von drahtlosen Technologien: Bluetooth, Wi-Fi und GPS.

Mir scheint, dass das Gerät diejenigen ansprechen wird, die eine preisgünstige Zwei-Terminal-Karte kleiner Größe auf dem "Android" und ohne Systemverlangsamung benötigen.

Design, Abmessungen, Steuerung

Das Telefon ist ein rechteckiges Gerät mit sehr glatten Kanten. Äußerlich unterscheidet es sich praktisch nicht von der gesamten Linie der Fly-Smartphones. Rechts, links und oben befindet sich eine kleine Nut. Die Frontplatte ist durch schwarzen transluzenten Kunststoff geschützt, eine dünne Umrandung ist aus „Soft-Touch“, die Umrandung ist verchromt. Die hintere Abdeckung besteht ebenfalls aus strapazierfähigem Kunststoff und hat eine „Soft-Touch“-Schicht auf ihrer Oberfläche.

Das Gerät ist in zwei Farben erhältlich: weiß und schwarz.

Fly Uno ist sehr gut zusammengebaut: Die hintere Abdeckung spielt nicht und knarrt nicht, wenn Sie auf den mittleren Bereich drücken, verbiegt sie sich nicht zum Akku, es gibt kein Knirschen, wenn sie gedrückt wird. Fingerabdrücke bleiben nur auf dem Display und werden relativ einfach gelöscht. Die Rückseite ist haptisch sehr angenehm, das Handy liegt dank der abgeschrägten Kanten und der geringen Größe perfekt in der Hand.

Das Uno misst 112 x 61 x 13,2 mm und wiegt 112 Gramm. Generell nicht die schmalste und nicht die dünnste, aber sehr leicht.

Häuser und Wohnungen zum Verkauf in Uganda

Auf der Vorderseite befindet sich ein Lautsprecher. Seine Lautstärke ist leicht überdurchschnittlich, der Gesprächspartner ist klar und deutlich zu hören, das Timbre verursacht keine Beschwerden. Um Geld zu sparen, verzichtet das Gerät auf Licht- und Näherungssensoren. Während eines Anrufs wird der Bildschirm nach 2-3 Sekunden automatisch gesperrt und durch Drücken der „Ein/Aus“-Taste aktiviert. Nicht die bequemste Lösung.

Unter dem Display befinden sich traditionelle Android 2.x Touch-Buttons: Home, Menü, Zurück und Suche. Es gibt eine weiße Hintergrundbeleuchtung, es ist hell genug für Tageslicht. Direkt unter den Tasten befindet sich ein Mikrofon.

Auf der linken Seite befindet sich eine Riemenbefestigung und ein Micro-USB-Anschluss, der nicht von einem Stecker verdeckt wird. Auf der rechten Seite befindet sich eine dünne, praktisch versenkte Lautstärkewippe, ein 3,5-mm-Kopfhöreranschluss. Oben befindet sich eine Schaltfläche zum Ein- und Ausschalten des Telefons sowie zum Sperren / Entsperren des Bildschirms. Das Drücken der Taste ist umständlich, da sie stark in das Gehäuse eingelassen ist, in der Nut sitzt und außerdem zu klein ist.

Rückseite – Kameraauge und Freisprecheinrichtung.

Um den Deckel zu öffnen, müssen Sie an der Kerbe an der Unterkante ziehen. Oben links ist ein Steckplatz für eine microSD-Speicherkarte („Hot-Swap“ wird nicht unterstützt), rechts unter SIM2 und darunter SIM1.

Anzeigen

Hersteller müssen jedes Mal Kompromisse eingehen, wenn sie ein Gerät entwickeln. In diesem Fall entschied sich Fly für einen leistungsstarken Prozessor und setzte gleichzeitig einen niedrigen Preis für das Gadget fest, musste jedoch bei der Anzeigematrix sparen. Bildschirmdiagonale - 3,2 Zoll (physische Größe - 49 x 66 mm) und eine Auflösung von 240 x 320 Pixel. Dichte - 125 Pixel pro Zoll.

Die Matrix wird mit TFT-LCD-Technologie hergestellt und unterstützt die Anzeige von 262.000 Farbschattierungen. Sensortyp - kapazitiv, mit bis zu 5 gleichzeitigen Berührungen. Die Empfindlichkeit ist relativ gut, aber manchmal reagierte das Display nicht auf Berührungen.

Wenn wir den Bildschirm in Sachen Bildqualität vergleichen, dann steht er dem teureren Samsung Galaxy mini 2 oder Galaxy Y, Fly Firebird oder Blackbird in nichts nach.

Die Betrachtungswinkel sind klein: Wenn der Bildschirm von Ihnen weg geneigt wird, nimmt der Kontrast ab; wenn er zu Ihnen hin geneigt wird, wird das Bild umgekehrt; wenn er nach links oder rechts geneigt wird, geht die Helligkeit verloren. Der maximale Helligkeitswert reicht aus, damit die Informationen in der Sonne lesbar sind.

< td>

Fly Firebird-Display aus verschiedenen Winkeln

Batterie

Fly IQ235 Uno verwendet einen austauschbaren Lithium-Ionen-Akku (Li-Ion) mit einer Kapazität von 1280 mAh, 3,7 V, 4,73 Wh. Modell BL4011. Der Hersteller gibt die folgenden Daten zur Akkulaufzeit an: Im Gesprächsmodus funktioniert es bis zu 5 Stunden und im Standby-Modus - bis zu 300 Stunden.

Wenn Sie das Telefon etwa sieben Stunden lang verwenden, ist der Akku vollständig entladen, vorausgesetzt: 15–20 Minuten Telefonieren pro Tag, drei Stunden Wi-Fi-Internetnutzung (Twitter, E-Mail, Herunterladen und Installieren von Anwendungen) , etwa drei Stunden mobiles Internet , ein paar Stunden Musik hören. Aufgefallen ist, dass das Smartphone während eines Gesprächs maximal Strom verbraucht, denn nur bei Verbindung mit WLAN (Mail und Twitter) hält das Gerät etwas mehr als einen Tag geladen. Beim Abspielen von Musik legte sich der Akku nach 16 Stunden hin, Video - 5,5 Stunden.

Im Allgemeinen sind alle Anzeigen ungefähr gleich wie bei früheren Fly-Geräten, mit einem leichten Vorteil zugunsten von Uno.

Der Akku wird innerhalb von 2,5 Stunden über das Stromnetz und USB aufgeladen.

Kommunikation

Das Smartphone funktioniert in 2G-Mobilfunknetzen (900/1800 MHz, beide SIM-Karten), leider hat dieses Modell kein 3G. Statt langweiliger SIM1/SIM2-Namen können Sie Ihren eigenen Namen festlegen, zum Beispiel „Firma“ oder „Für das Internet“, sowie die Hintergrundfarbe der Signalempfangsanzeige festlegen.

Bluetooth-Version 3.0 (A2DP, DUN, HFP, AVRCP, FTP, OPP, SPP und SAP) für Datei- und Sprachübertragung verfügbar. Es gibt eine drahtlose Verbindung Wi-Fi 802.11 b / g. Das Gerät kann als Zugangspunkt (WLAN-Hotspot) verwendet werden. In den Einstellungen gibt es einen speziellen Punkt "Modemmodus", der enthält: "USB-Modem" und "Zugangspunkt", sowie Zugangspunkteinstellungen.

< td>

Während des Tests „brach“ das Wi-Fi-Netzwerk nicht zusammen und Bluetooth funktionierte stabil.

USB 2.0 (HighSpeed) wird verwendet, um Dateien zu "transportieren" und Daten zu synchronisieren.

Speicher und Speicherkarte

Nach heutigen Maßstäben hat das Gerät wenig RAM installiert, nur 256 MB. Seltsamerweise (im Durchschnitt waren bis zu 90 MB frei) reichte es jedoch für die meisten Aufgaben völlig aus. In jedem Fall rate ich Ihnen, die Anwendungen, die Sie für Ihre zukünftige Arbeit nicht benötigen, häufig aus dem Speicher zu entfernen. 512 MB werden für die Datenspeicherung zugewiesen, aber nicht mehr als 150 MB sind kostenlos. Leider ist keine Speicherkarte dabei, diese muss separat erworben werden. Sein maximales Volumen kann - 32 GB betragen.

Kamera

Das Gerät verwendet ein 2-Megapixel-Kameramodul ohne Autofokus. Der Blitz fehlt auch.

Die Fotoqualität ist durchschnittlich: wenig Details und geringer Dynamikbereich. Die besten Aufnahmen werden in einem Abstand von 1-1,5 Metern zum Objekt erzielt. Der fotografierte Text auf einem A4-Blatt ist gut erkennbar. Fly nimmt Videos gut auf, immerhin produziert es 864 x 480 Pixel bei 25 Bildern pro Sekunde mit einer Bitrate von 10 Mbit/s. Großartige Tonqualität.

Die Kamera wird mithilfe einer Verknüpfung über das Menü gestartet. Die Benutzeroberfläche sieht so aus: rechts - Einstellungen, Modus (normal, Lächeln und Burst), Verschlussaktivierung, Foto- / Videowechsel, Aufrufen der Galerie.

Zusätzliche Fotooptionen:

  • Belichtung
  • Aufnahmemodus (Automatik oder Nacht)
  • Weißabgleich
  • Farbeffekte
  • Standort aufzeichnen
  • Fotogröße (1,3 oder 2 MP)
  • Fotoqualität (ausgezeichnet, gut, normal)
  • Gesichtserkennung
  • Häufigkeit
  • Einstellungen zurücksetzen

Weitere Videooptionen:

  • Belichtung
  • Aufnahmemodus (Automatik oder Nacht)
  • Weißabgleich
  • Farbeffekte
  • Videoqualität (niedrig, mittel, hoch, gut)
  • Dauer (von 30 Sekunden bis 30 Minuten)
  • Mikrofon
  • Häufigkeit
  • Einstellungen zurücksetzen

Vollständige EXIF-Informationen können aus einer Fotodatei abgerufen werden:

Videofunktionen:

  • Format: 3GP
  • Video-Codec: MPEG-4 Visual, 10 Mbit/s
  • Auflösung: 864 x 480, 25 fps
  • Audio-Codec: AAC 128 Kbps
  • Kanäle: 1 Kanal, 48 kHz

Beispielfotos:

Leistung

Das Smartphone wurde mit einem der modernsten und am weitesten verbreiteten Chipsätze der taiwanesischen Firma MediaTek - MT6575 - ausgestattet. Es verwendet einen ARM Cortex A9-Prozessor, der mit einer Taktfrequenz von 1 GHz arbeitet. Für ein preisgünstiges Gerät auf Android ist dies eine sehr gute CPU. Das Grafiksubsystem ist PowerVR SGX 531, das OpenGL ES 2.0, DirectX 10.1 mit Shader Model 4.1 unterstützt.

Trotz des leistungsstarken Prozessors werden Spielzeuge wie ShadowGun oder Dead Trigger jedoch nicht ausgeführt. Vielleicht reicht die Bildschirmauflösung nicht mehr, weil sie ruhig auf Explay Infinity gehen. Alle anderen Spiele auf Fly Uno laufen ohne Probleme.

Im Allgemeinen arbeitet das Gerät recht stabil, beim Testen sind keine kritischen Fehler, Einfrierungen oder andere unangenehme Dinge aufgefallen. Die Benutzeroberfläche mit solchen Eigenschaften „fliegt“ einfach, es gibt keine Störungen und Verlangsamungen. Und das bedeutet, dass Ihre Nerven in Ordnung sind :)

Ich verrate Ihnen ein Geheimnis, dass das Originalgerät höchstwahrscheinlich von der chinesischen Firma GioNEE hergestellt wird. Das sagt zumindest der Quadrant-Standard.

Softwareplattform und Shell

Das Gerät läuft auf dem Google Android Betriebssystem Version 2.3.5. Das Testgerät enthält die Softwareversion des Kommunikationsmoduls MAUI.11AMD.W11.50.SP.V13.P4 vom 10.05.2012, die Kernelversion ist 2.6.35.7.

Die Benutzeroberfläche ist reines Android. Zur Abwechslung habe ich die "Go"-Shell installiert, andere Launcher, die ich kannte, weigerten sich zu installieren.

< td>

Das System ist bereits gerootet!

Zwei Zeichen und Nachrichten

Um mich nicht zu wiederholen, werde ich den Abschnitt "Telefonbuch" und "Nachrichten" nicht im Detail beschreiben - es gibt keine Unterschiede, Sie können darüber in jedem unserer Tests von Fly-Smartphones lesen. Ich werde hinzufügen, dass nur ein Funkmodul in dem Gerät verwendet wird.

Webbrowser

Ein Standard-Webbrowser. Dank des leistungsstarken ARMv7-Prozessors läuft der Browser sehr schnell und ohne Verlangsamung. Flash wird unterstützt. Ein weiteres Problem ist die geringe Auflösung des Displays. Die Verwendung des Viewers ist ehrlich gesagt nicht sehr bequem.

Multimedia

Musikplayer

Der übliche Musikplayer, der von allen Android-Geräten bekannt ist. Die Songs im Player sind nach Interpreten, Alben, Tracks und Playlists sortiert. Beim Abspielen von Musik werden die folgenden Elemente auf dem Bildschirm angezeigt: ein kleines Albumcover, der Name des Künstlers und der Name des Albums, darunter - Schaltflächen zur Steuerung des Players. In den Einstellungen: Aufrufen der Bibliothek, Erstellen eines Mixes, Hinzufügen zu einer Playlist, Festlegen einer Melodie als Klingelton, Löschen und Soundeffekte (Bass-Boost, Virtualizer, Reverb und Equalizer, dargestellt durch mehrere Voreinstellungen).

Die Lautstärke des Lautsprechers ist hoch, und die Qualität ist nicht schlecht: Er keucht nicht bei bestimmten Frequenzen.

Die Tonqualität im Kopfhörer ist für ähnliche Android-Geräte normal. Die Lautstärke reicht aus, um auf der Straße oder in der U-Bahn Musik zu hören. Im Allgemeinen unterscheiden sich alle Klangparameter nicht vom Klang in Highscreen Yummy, teXet TM-5200, Fly IQ270, IQ260 und anderen.

UKW-Radio

Der Empfänger arbeitet mit Frequenzen von 87,5 - 107,8 MHz. Zum Hören müssen Sie ein Headset oder einen Kopfhörer anschließen - sie fungieren als Antenne. RDS unterstützt. Die Empfindlichkeit ist gut, die Lautstärke etwas höher als im Player.

Videoplayer

Ein Standardplayer versteht 3GP- und MP4-Formate mit einer Auflösung von nicht mehr als 720 x 480 Pixel und einer Bitrate von nicht mehr als 4000 Kbps. Ich konnte keine anderen Dateiformate mit Videoplayern von Drittanbietern abspielen (ich habe die Anwendung MX Videoplayer installiert). Nachfolgend sind die technischen Parameter von Videodateien aufgeführt, die definitiv problemlos funktionieren:

  • Format: AVI, MP4, 3GP, MKV
  • Video-Codec: DivX, XViD, AVC, bis zu 10.000 Kbps
  • Auflösung: bis zu 1280 x 768, 30 fps
  • Audio-Codec: AAC, MP3, AMR, 320 Kbps
  • Kanäle: bis zu 6 Kanäle, 48 kHz

Schlussfolgerung

Wie ich ganz am Anfang des Tests sagte, wird das Smartphone für diejenigen interessant sein, die ein Gerät mit dem Betriebssystem von Google benötigen, damit es zwei Steckplätze für SIM-Karten hat und überhaupt nicht langsamer wird.

Der IQ235 hat angesichts der Prozessorfrequenz keine direkten Konkurrenten, aber wenn Sie Fly Uno aus irgendeinem Grund nicht mögen, sehen Sie sich Folgendes genauer an:

Highscreen-Jet-Duo. Ausgestattet mit einem Prozessor mit einer Taktfrequenz von 800 MHz, RAM - 512 MB, Bildschirmauflösung - 320x480 Pixel, Kamera 2 MP. Es kostet ungefähr 4.000 Rubel.

Fly IQ240 Whizz. Prozessor mit 650 MHz, großer Bildschirm mit einer Diagonale von 3,5 Zoll und einer Auflösung von 320 x 480 Pixel. Es gibt zwei Kameras: 3 MP Haupt- und 0,3 - Front. Preis - bis zu 4.500 Rubel.

teXet TM-3000. Der Prozessor ist sehr schwach - 416 MHz, Speicher - 256 MB, Kamera 2 MP, Bildschirm - 3 Zoll mit einer Auflösung von 240 x 320 Pixel. Es kostet ungefähr 3.500 Rubel.

Gigabyte G1310. Prozessortaktfrequenz - 528 MHz, RAM - 256 MB. Die Kamera hat 5 MP mit Autofokus, die Bildschirmdiagonale 3,2 Zoll und die Auflösung 320 x 480 Pixel. Sie können für 4.000 Rubel kaufen.

Test des GSM-Telefons Fly Uno (IQ235)

Fly hat das IQ235 Uno auf den Markt gebracht, eines der günstigsten Android-Smartphones auf Basis des taiwanesischen MTK6575-Chipsatzes. Das Interessanteste ist, dass es einen Prozessor mit einer Taktfrequenz von 1 GHz verwendet und in seiner Preisklasse (ca. 4.000 Rubel) keine Konkurrenz hat.

Das Gerät war mit zwei Steckplätzen zum Installieren von SIM-Karten, aber einem Funkmodul, einer 2-MP-Kamera mit der Fähigkeit, Videos in recht hoher Qualität aufzunehmen, und einem bescheidenen 3,2-Zoll-Bildschirm mit einer Auflösung von 240 x 320 Pixel ausgestattet. Von drahtlosen Technologien: Bluetooth, Wi-Fi und GPS.

Mir scheint, dass das Gerät diejenigen ansprechen wird, die eine preisgünstige Zwei-Terminal-Karte kleiner Größe auf dem "Android" und ohne Systemverlangsamung benötigen.

Design, Abmessungen, Steuerung

Das Telefon ist ein rechteckiges Gerät mit sehr glatten Kanten. Äußerlich unterscheidet es sich praktisch nicht von der gesamten Linie der Fly-Smartphones. Rechts, links und oben befindet sich eine kleine Nut. Die Frontplatte ist durch schwarzen transluzenten Kunststoff geschützt, eine dünne Umrandung ist aus „Soft-Touch“, die Umrandung ist verchromt. Die hintere Abdeckung besteht ebenfalls aus strapazierfähigem Kunststoff und hat eine „Soft-Touch“-Schicht auf ihrer Oberfläche.

Das Gerät ist in zwei Farben erhältlich: weiß und schwarz.

Fly Uno ist sehr gut zusammengebaut: Die hintere Abdeckung spielt nicht und knarrt nicht, wenn Sie auf den mittleren Bereich drücken, verbiegt sie sich nicht zum Akku, es gibt kein Knirschen, wenn sie gedrückt wird. Fingerabdrücke bleiben nur auf dem Display und werden relativ einfach gelöscht. Die Rückseite ist haptisch sehr angenehm, das Handy liegt dank der abgeschrägten Kanten und der geringen Größe perfekt in der Hand.

Das Uno misst 112 x 61 x 13,2 mm und wiegt 112 Gramm. Generell nicht die schmalste und nicht die dünnste, aber sehr leicht.

Häuser und Wohnungen zum Verkauf in Uganda

Häuser und Wohnungen zum Verkauf in Uganda Häuser und Wohnungen zum Verkauf in Uganda

Auf der Vorderseite befindet sich ein Lautsprecher. Seine Lautstärke ist leicht überdurchschnittlich, der Gesprächspartner ist klar und deutlich zu hören, das Timbre verursacht keine Beschwerden. Um Geld zu sparen, verzichtet das Gerät auf Licht- und Näherungssensoren. Während eines Anrufs wird der Bildschirm nach 2-3 Sekunden automatisch gesperrt und durch Drücken der „Ein/Aus“-Taste aktiviert. Nicht die bequemste Lösung.

Unter dem Display befinden sich traditionelle Android 2.x Touch-Buttons: Home, Menü, Zurück und Suche. Es gibt eine weiße Hintergrundbeleuchtung, es ist hell genug für Tageslicht. Direkt unter den Tasten befindet sich ein Mikrofon.

Auf der linken Seite befindet sich eine Riemenbefestigung und ein microUSB-Anschluss, der nicht von einem Stecker verdeckt wird. Auf der rechten Seite befindet sich eine dünne, praktisch versenkte Lautstärkewippe, ein 3,5-mm-Kopfhöreranschluss. Oben befindet sich eine Schaltfläche zum Ein- und Ausschalten des Telefons sowie zum Sperren / Entsperren des Bildschirms. Das Drücken der Taste ist umständlich, da sie stark in das Gehäuse eingelassen ist, in der Nut sitzt und außerdem zu klein ist.

Rückseite – Kameraauge und Freisprecheinrichtung.

Um den Deckel zu öffnen, müssen Sie an der Kerbe an der Unterkante ziehen. Oben links ist ein Steckplatz für eine microSD-Speicherkarte („Hot-Swap“ wird nicht unterstützt), rechts unter SIM2 und darunter SIM1.

Anzeigen

Hersteller müssen jedes Mal Kompromisse eingehen, wenn sie ein Gerät entwickeln. In diesem Fall entschied sich Fly für einen leistungsstarken Prozessor und setzte gleichzeitig einen niedrigen Preis für das Gadget fest, musste jedoch bei der Anzeigematrix sparen. Bildschirmdiagonale - 3,2 Zoll (physische Größe - 49 x 66 mm) und eine Auflösung von 240 x 320 Pixel. Dichte - 125 Pixel pro Zoll.

Die Matrix wird mit TFT-LCD-Technologie hergestellt und unterstützt die Anzeige von 262.000 Farbschattierungen. Sensortyp - kapazitiv, mit bis zu 5 gleichzeitigen Berührungen. Die Empfindlichkeit ist relativ gut, aber manchmal reagierte das Display nicht auf Berührungen.

Wenn wir den Bildschirm in Sachen Bildqualität vergleichen, dann steht er dem teureren Samsung Galaxy mini 2 oder Galaxy Y, Fly Firebird oder Blackbird in nichts nach.

Die Betrachtungswinkel sind klein: Wenn der Bildschirm von Ihnen weg geneigt wird, nimmt der Kontrast ab; wenn er zu Ihnen hin geneigt wird, wird das Bild umgekehrt; wenn er nach links oder rechts geneigt wird, geht die Helligkeit verloren. Der maximale Helligkeitswert reicht aus, damit die Informationen in der Sonne lesbar sind.

Fly Firebird-Display aus verschiedenen Winkeln

Batterie

Fly IQ235 Uno verwendet einen austauschbaren Lithium-Ionen-Akku (Li-Ion) mit einer Kapazität von 1280 mAh, 3,7 V, 4,73 Wh. Modell BL4011. Der Hersteller gibt die folgenden Daten zur Akkulaufzeit an: Im Gesprächsmodus funktioniert es bis zu 5 Stunden und im Standby-Modus - bis zu 300 Stunden.

Wenn Sie das Telefon etwa sieben Stunden lang verwenden, ist der Akku vollständig entladen, vorausgesetzt: 15–20 Minuten Telefonieren pro Tag, drei Stunden Wi-Fi-Internetnutzung (Twitter, E-Mail, Herunterladen und Installieren von Anwendungen) , etwa drei Stunden mobiles Internet , ein paar Stunden Musik hören. Aufgefallen ist, dass das Smartphone während eines Gesprächs maximal Strom verbraucht, denn nur bei Verbindung mit WLAN (Mail und Twitter) hält das Gerät etwas mehr als einen Tag geladen. Beim Abspielen von Musik legte sich der Akku nach 16 Stunden hin, Video - 5,5 Stunden.

Im Allgemeinen sind alle Anzeigen ungefähr gleich wie bei früheren Fly-Geräten, mit einem leichten Vorteil zugunsten von Uno.

Der Akku wird innerhalb von 2,5 Stunden über das Stromnetz und USB aufgeladen.

Kommunikation

Das Smartphone funktioniert in 2G-Mobilfunknetzen (900/1800 MHz, beide SIM-Karten), leider hat dieses Modell kein 3G. Statt langweiliger SIM1/SIM2-Namen können Sie Ihren eigenen Namen festlegen, zum Beispiel „Firma“ oder „Für das Internet“, sowie die Hintergrundfarbe der Signalempfangsanzeige festlegen.

Bluetooth-Version 3.0 (A2DP, DUN, HFP, AVRCP, FTP, OPP, SPP und SAP) für Datei- und Sprachübertragung verfügbar. Es gibt eine drahtlose Verbindung Wi-Fi 802.11 b / g. Das Gerät kann als Zugangspunkt (WLAN-Hotspot) verwendet werden. In den Einstellungen gibt es einen speziellen Punkt "Modemmodus", der enthält: "USB-Modem" und "Zugangspunkt", sowie Zugangspunkteinstellungen.

Während des Tests „brach“ das Wi-Fi-Netzwerk nicht zusammen und Bluetooth funktionierte stabil.

USB 2.0 (HighSpeed) wird verwendet, um Dateien zu "transportieren" und Daten zu synchronisieren.

Speicher und Speicherkarte

Nach heutigen Maßstäben hat das Gerät wenig RAM installiert, nur 256 MB. Seltsamerweise (im Durchschnitt war es bis zu 90 MB frei) war es jedoch für die meisten Aufgaben völlig ausreichend. In jedem Fall rate ich Ihnen, die Anwendungen, die Sie für Ihre zukünftige Arbeit nicht benötigen, häufig aus dem Speicher zu entfernen. 512 MB werden für die Datenspeicherung zugewiesen, aber nicht mehr als 150 MB sind kostenlos. Eine Speicherkarte ist leider nicht dabei, diese muss separat erworben werden. Sein maximales Volumen kann - 32 GB betragen.

Kamera

Das Gerät verwendet ein 2-Megapixel-Kameramodul ohne Autofokus. Der Blitz fehlt auch.

Die Fotoqualität ist durchschnittlich: wenig Details und geringer Dynamikbereich. Die besten Aufnahmen werden in einem Abstand von 1-1,5 Metern zum Objekt erzielt. Der fotografierte Text auf einem A4-Blatt ist gut erkennbar. Fly nimmt Videos gut auf, immerhin produziert es 864 x 480 Pixel bei 25 Bildern pro Sekunde mit einer Bitrate von 10 Mbit/s. Großartige Tonqualität.

Die Kamera wird mithilfe einer Verknüpfung über das Menü gestartet. Die Benutzeroberfläche sieht so aus: rechts - Einstellungen, Modus (normal, Lächeln und Burst), Verschlussaktivierung, Foto- / Videowechsel, Aufrufen der Galerie.

Zusätzliche Fotooptionen:

  • Belichtung
  • Aufnahmemodus (Automatik oder Nacht)
  • Weißabgleich
  • Farbeffekte
  • Standort aufzeichnen
  • Fotogröße (1,3 oder 2 MP)
  • Fotoqualität (ausgezeichnet, gut, normal)
  • Gesichtserkennung
  • Häufigkeit
  • Einstellungen zurücksetzen

Weitere Videooptionen:

  • Belichtung
  • Aufnahmemodus (Automatik oder Nacht)
  • Weißabgleich
  • Farbeffekte
  • Videoqualität (niedrig, mittel, hoch, gut)
  • Dauer (von 30 Sekunden bis 30 Minuten)
  • Mikrofon
  • Häufigkeit
  • Einstellungen zurücksetzen

Vollständige EXIF-Informationen können aus einer Fotodatei abgerufen werden:

Videospezifikationen:

  • Format: 3GP
  • Video-Codec: MPEG-4 Visual, 10 Mbit/s
  • Auflösung: 864 x 480, 25 fps
  • Audio-Codec: AAC 128 Kbps
  • Kanäle: 1 Kanal, 48 kHz

Beispielfotos:

Leistung

Das Smartphone wurde mit einem der modernsten und am weitesten verbreiteten Chipsätze der taiwanesischen Firma MediaTek - MT6575 - ausgestattet. Es verwendet einen ARM Cortex A9-Prozessor, der mit einer Taktfrequenz von 1 GHz arbeitet. Für ein preisgünstiges Gerät auf Android ist dies eine sehr gute CPU. Das Grafiksubsystem ist PowerVR SGX 531, das OpenGL ES 2.0, DirectX 10.1 mit Shader Model 4.1 unterstützt.

Trotz des leistungsstarken Prozessors werden Spielzeuge wie ShadowGun oder Dead Trigger jedoch nicht ausgeführt. Vielleicht reicht die Bildschirmauflösung nicht mehr, weil sie ruhig auf Explay Infinity gehen. Alle anderen Spiele auf Fly Uno laufen ohne Probleme.

Im Allgemeinen arbeitet das Gerät recht stabil, beim Testen sind keine kritischen Fehler, Einfrierungen oder andere unangenehme Dinge aufgefallen. Die Benutzeroberfläche mit solchen Eigenschaften „fliegt“ einfach, es gibt keine Störungen und Verlangsamungen. Und das bedeutet, dass Ihre Nerven in Ordnung sind :)

Ich verrate Ihnen ein Geheimnis, dass das Originalgerät höchstwahrscheinlich von der chinesischen Firma GioNEE hergestellt wird. Das sagt zumindest der Quadrant-Standard.

Kurze technische Informationen:

Leistungstests:

Navigation

Das Smartphone verfügt über einen GPS-Navigator. In den Einstellungen können Sie den EPO-Modus (Extended Prediction Orbit) aktivieren – eine der innovativen A-GPS-Technologien von MediaTek, die auf eigenständigen Servern basieren. Es unterstützt die Satellitenbahnvorhersage für bis zu 30 Tage, die verwendet werden kann, um die GPS-Fixierungszeit zu verkürzen. "Kalter" Start - ca. 2-3 Minuten, "heißer" - bis zu 10 Sekunden. Um mit Karten arbeiten zu können, sind folgende Programme auf dem Gerät installiert: „Maps“ und „Navigator“.

Softwareplattform und Shell

Das Gerät läuft auf dem Google Android Betriebssystem Version 2.3.5. Das Testgerät enthält die Softwareversion des Kommunikationsmoduls MAUI.11AMD.W11.50.SP.V13.P4 vom 10.05.2012, die Kernelversion ist 2.6.35.7.

Die Benutzeroberfläche ist reines Android. Zur Abwechslung habe ich die "Go"-Shell installiert, andere mir bekannte Launcher weigerten sich zu installieren.

Das System ist bereits gerootet!

Zwei Zeichen und Nachrichten

Um mich nicht zu wiederholen, werde ich den Abschnitt "Telefonbuch" und "Nachrichten" nicht im Detail beschreiben - es gibt keine Unterschiede, Sie können darüber in jedem unserer Tests von Fly-Smartphones lesen. Ich werde hinzufügen, dass nur ein Funkmodul in dem Gerät verwendet wird.

Webbrowser

Ein Standard-Webbrowser. Dank des leistungsstarken ARMv7-Prozessors läuft der Browser sehr schnell und ohne Verlangsamung. Flash wird unterstützt. Ein weiteres Problem ist die geringe Auflösung des Displays. Die Verwendung des Viewers ist ehrlich gesagt nicht sehr bequem.

Multimedia

Musikplayer

Der übliche Musikplayer, der von allen Android-Geräten bekannt ist. Die Songs im Player sind nach Interpreten, Alben, Tracks und Playlists sortiert. Beim Abspielen von Musik werden die folgenden Elemente auf dem Bildschirm angezeigt: ein kleines Albumcover, der Name des Künstlers und der Name des Albums, darunter - Schaltflächen zur Steuerung des Players. In den Einstellungen: Aufrufen der Bibliothek, Erstellen eines Mixes, Hinzufügen zu einer Playlist, Festlegen einer Melodie als Klingelton, Löschen und Soundeffekte (Bass-Boost, Virtualizer, Reverb und Equalizer, dargestellt durch mehrere Voreinstellungen).

Die Lautstärke des Lautsprechers ist hoch, und die Qualität ist nicht schlecht: Er keucht nicht bei bestimmten Frequenzen.

Die Tonqualität im Kopfhörer ist für ähnliche Android-Geräte normal. Die Lautstärke reicht aus, um auf der Straße oder in der U-Bahn Musik zu hören. Im Allgemeinen unterscheiden sich alle Klangparameter nicht vom Klang in Highscreen Yummy, teXet TM-5200, Fly IQ270, IQ260 und anderen.

UKW-Radio

Der Empfänger arbeitet mit Frequenzen von 87,5 - 107,8 MHz. Zum Hören müssen Sie ein Headset oder einen Kopfhörer anschließen - sie fungieren als Antenne. RDS unterstützt. Die Empfindlichkeit ist gut, die Lautstärke etwas höher als im Player.

Videoplayer

Ein Standardplayer versteht 3GP- und MP4-Formate mit einer Auflösung von nicht mehr als 720 x 480 Pixel und einer Bitrate von nicht mehr als 4000 Kbps. Ich konnte keine anderen Dateiformate mit Videoplayern von Drittanbietern abspielen (ich habe die Anwendung MX Videoplayer installiert). Nachfolgend sind die technischen Parameter von Videodateien aufgeführt, die definitiv problemlos funktionieren:

  • Format: AVI, MP4, 3GP, MKV
  • Video-Codec: DivX, XViD, AVC, bis zu 10.000 Kbps
  • Auflösung: bis zu 1280 x 768, 30 fps
  • Audio-Codec: AAC, MP3, AMR, 320 Kbps
  • Kanäle: bis zu 6 Kanäle, 48 kHz

Schlussfolgerung

Wie ich ganz am Anfang des Tests sagte, wird das Smartphone für diejenigen interessant sein, die ein Gerät mit dem Betriebssystem von Google benötigen, damit es zwei Steckplätze für SIM-Karten hat und überhaupt nicht langsamer wird.

Der IQ235 hat angesichts der Prozessorfrequenz keine direkten Konkurrenten, aber wenn Sie Fly Uno aus irgendeinem Grund nicht mögen, sehen Sie sich Folgendes genauer an:

Highscreen-Jet-Duo. Ausgestattet mit einem Prozessor mit einer Taktfrequenz von 800 MHz, RAM - 512 MB, Bildschirmauflösung - 320x480 Pixel, Kamera 2 MP. Es kostet ungefähr 4.000 Rubel.

Fliege IQ240 Whizz. Prozessor mit 650 MHz, großer Bildschirm mit einer Diagonale von 3,5 Zoll und einer Auflösung von 320 x 480 Pixel. Es gibt zwei Kameras: 3 MP Haupt- und 0,3 - Front. Preis - bis zu 4.500 Rubel.

teXet TM-3000. Der Prozessor ist sehr schwach - 416 MHz, Speicher - 256 MB, Kamera 2 MP, Bildschirm - 3 Zoll mit einer Auflösung von 240 x 320 Pixel. Es kostet ungefähr 3.500 Rubel.

Gigabyte G1310. Prozessortaktfrequenz - 528 MHz, RAM - 256 MB. Die Kamera hat 5 MP mit Autofokus, die Bildschirmdiagonale 3,2 Zoll und die Auflösung 320 x 480 Pixel. Sie können für 4.000 Rubel kaufen.